Geschichte Podcasts

25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden

25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden

Im Kaukasus Russlands, nicht weit von den Städten Tzelentzchik, Touapse, Novorossiysk und Sotschi, gibt es Hunderte von megalithischen Monumenten, die als Dolmen bekannt sind. Russische und ausländische Archäologen haben ihre Verwendung noch nicht entdeckt.

Alle diese megalithischen Dolmen, die Sie unten auf den Bildern sehen, werden laut der Website Kykeon auf die Zeit vor 10.000 bis 25.000 Jahren datiert. Andere Archäologen schätzen das Alter dieser megalithischen Strukturen auf 4000 bis 6000 Jahre.

Tausende von prähistorischen megalithischen Monumenten sind auf der ganzen Welt bekannt. Einige der am wenigsten bekannten außerhalb der ehemaligen Sowjetunion sind jedoch die im Kaukasus.

Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.

Die kaukasischen Dolmen stellen eine einzigartige prähistorische Architektur dar, die aus präzise behauenen Zyklopensteinblöcken gebaut wurde.

Die Steine ​​wurden zum Beispiel in 90-Grad-Winkeln geformt, als Ecken verwendet oder zu einem perfekten Kreis gebogen. Die Denkmäler datieren zwischen dem Ende des 4. Jahrtausends und dem Beginn des 2. Jahrtausends v.

Obwohl im Rest Europas allgemein unbekannt, sind diese russischen Megalithen in Bezug auf Alter und architektonische Qualität den großen Megalithen Europas ebenbürtig, aber noch unbekannter Herkunft.

Die kaukasischen Dolmen stellen eine einzigartige prähistorische Architektur dar, die aus präzise behauenen großen Steinblöcken gebaut wurde. Die Steine ​​wurden zum Beispiel in 90-Grad-Winkeln geformt, als Ecken verwendet oder zu einem Kreis gebogen.

Trotz der Vielfalt der kaukasischen Denkmäler weisen sie starke Ähnlichkeiten mit Megalithen aus verschiedenen Teilen Europas und Asiens auf, wie der Iberischen Halbinsel, Frankreich, Großbritannien, Irland, Niederlande, Deutschland, Dänemark, Schweden, Israel und Indien.

Eine Reihe von Hypothesen wurde aufgestellt, um diese Ähnlichkeiten und den Bau von Megalithen insgesamt zu erklären, aber es bleibt unklar.

Etwa 3.000 dieser megalithischen Monumente sind im Westkaukasus bekannt, aber es werden immer mehr gefunden und immer mehr zerstört. Viele sind heute stark baufällig und werden komplett verloren sein, wenn sie nicht vor Vandalen und allgemeiner Vernachlässigung geschützt werden.

Die Dolmen befinden sich in der Gegend von Krasnodar. Krasnodar ist eine Stadt und das Verwaltungszentrum der Krasnodar Krai, Russland, am Fluss Kuban etwa 148 Kilometer (92 Meilen) nordöstlich des Schwarzmeerhafens Noworossijsk.

Im gesamten Kaukasus, einschließlich Abchasiens, wurden Konzentrationen von Megalithen, Dolmen und Steinlabyrinthen gefunden (aber wenig untersucht).

Die meisten von ihnen werden durch rechteckige Strukturen aus Steinplatten oder in Felsen mit Löchern in der Fassade dargestellt.

Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.

Die obige Karte zeigt die Standorte bekannter Dolmen-Strukturen. Die Originalquelle für die folgenden Bilder kam über eine russische Website.

Die Dolmen haben eine begrenzte Vielfalt in ihrer Architektur. Die Grundrisse sind quadratisch, trapezförmig, rechteckig und rund. Alle Dolmen sind mit einem Portal in der Mitte der Fassade unterbrochen. Während runde Bullaugen am häufigsten vorkommen, werden auch eckige Bullaugen gefunden.

Vor der Fassade befindet sich ein Hof, der sich normalerweise ausbreitet und einen Raum schafft, in dem möglicherweise Rituale stattfanden. Der Hof wird meist von großen, manchmal über einen Meter hohen Steinmauern begrenzt, die den Hof umschließen.

In dieser Gegend wurden Keramiken aus der Bronze- und Eisenzeit gefunden, die dazu beigetragen haben, diese Gräber zu datieren, zusammen mit menschlichen Überresten, Bronzewerkzeugen und Silber-, Gold- und Halbedelsteinornamenten.

Das Repertoire an Dekorationen für diese Gräber ist nicht groß. Vertikale und horizontale Zickzacklinien, hängende Dreiecke und konzentrische Kreise sind die häufigsten Motive. Ein recht häufiges dekoratives Motiv findet sich über der Oberseite der Bullaugenplatte.

Es kann am besten als ein Sturz beschrieben werden, der von zwei Säulen getragen wird. Auf einigen Gräbern wurden auch Brustpaare in Reliefform gefunden. Diese Brüste erscheinen normalerweise über den beiden Säulen der Bullaugendekoration.

Vielleicht verwandt damit sind die Steinstopfen, mit denen das Bullauge verschlossen wurde und die man bei fast jedem Grab findet. Sie sind manchmal phallisch geformt.

Einer der interessantesten megalithischen Komplexe – eine Gruppe von drei Dolmen – steht in einer Reihe auf einem Hügel über dem Fluss Zhane an der Schwarzmeerküste in der Region Krasnodar in der Nähe von Gelendzhik, Russland.

Karte von Dolmen im Westkaukasus. (c) archeo.ru

In diesem Gebiet gibt es eine große Konzentration aller Arten von megalithischen Stätten, einschließlich Siedlungen und Dolmenfriedhöfen. Große Steinhügel umgeben die beiden Denkmäler.

Einige ungewöhnliche Gegenstände, die mit Dolmen in Verbindung gebracht werden, sind große runde Steinkugeln, Doppelkugeln und Tierskulpturen.

Der Artikel ' 25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden wurde ursprünglich veröffentlicht am Menschen sind frei und wurde mit freundlicher Genehmigung wiederveröffentlicht.

Übersetzt aus dem Griechischen und Russischen von unknownlycans


Mit großer Freude kündigen wir das Summer Tango Retreat an an.

Ionenschild projizieren.

Ionengleichgewicht: Beachten Sie, dass das Ionengleichgewicht des a.

Das Geheimnis der bosnischen Pyramiden aufdecken


25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden? Die geheimnisvollen Dolmen und Megalithen des Kaukasus

Verzeihen Sie, wenn das schon gepostet wurde, ich habe gesucht.
m Russland, im Kaukasus, unweit der Städte Tzelentzchik, Touapse, Novorossiysk und Sotschi, gibt es Hunderte megalithischer Monumente. Die Russen nennen sie Dolmen. Russische und ausländische Archäologen haben ihre Verwendung noch nicht entdeckt. Alle diese megalithischen Dolmen, die Sie unten auf den Bildern sehen, sind laut der Website Kykeon von 10.000 bis 25.000 Jahren datiert. Andere Archäologen schätzen das Alter dieser megalithischen Strukturen auf 4000 bis 6000 Jahre. Ich finde diese Entdeckungen immer sehr interessant.

Toller Fund! Ich kann dies zu meiner Sammlung "Out of time and place" hinzufügen, die ich kürzlich begonnen habe. Es ist erschütternd, wie ich finde, wie viele solche Dinge mit großen Fragezeichen auf der ganzen Welt existieren. WIRKLICH große Fragezeichen. nach der Datierung kommt zurück, wie alt sie sein sollen. Ich sage 'angeblich'. weil einiges von dem, was flach ist, in diesem Kontext überhaupt keinen Sinn macht.

Gruß OP! Davon hatte ich noch nichts gehört!

Wow, ich liebe solche Sachen. S&F

Sehr interessante Beobachtung.

Wenn es sich um Öfen handelte, was glaubst du, was sie herstellten? Glas? Oder glaubst du, sie haben sie benutzt, um Metallwaffen zu schmieden?

Würden sie nicht einige Beweise für die große Hitze zeigen, die darin erzeugt wird?

Wow, sie sehen aus wie Hobbit-Löcher.
Hast du eine Idee, wie groß die Steine ​​sind? schwer zu erzählen. Sie sehen in manchen groß und in anderen klein aus..

Lies einfach einen anderen Thread darüber, wie die "arische Rasse" aus dem Kaukasus kam oder so..

Ja, ich denke, Sie haben Recht mit der Verbindung zwischen all den alten Megalithen und verlorener Technologie.

Sonic klingt plausibel.. auch Aliens.. oder Riesen..
Zugegeben, auch eine ganze Reihe von Typen mit Seilen und Hämmern.. aber es gibt viele Löcher in dieser Ansicht.

Vielen Dank für die Veröffentlichung Ihrer Funde, absolut erstaunlich! Ich bekomme diese wirklich gute freundliche Stimmung, wenn ich diese Bilder ansehe. Ich habe auch mit der Idee gespielt, dass einige dieser megalithischen Strukturen als Gussformen für Stahl verwendet werden könnten, wie die Felsen von Puma Punku, ich gieße viel selbst, also habe ich ein Auge für solche Sachen.

Dies würde mit dem letzten Schub der territorialen Aggression der Neandertaler und Cro-Magnon zusammenfallen, bei der Neandertaler-Populationen durch vorrückende Cro-Magnon-Populationen verdrängt wurden. IMO lässt sich eine Migration der Prä-Clovis aus Asien und Europa nach Amerika und zurück nach Nordafrika nicht leugnen. IMO war dies eine Art Völkermord und was man als einen Weltkrieg mit Cro-Magnon-Aggression in Neandertalerland bezeichnen könnte.

Es gab wenig Kreuzung zwischen Cro-Magnon und Neandertaler, und das wenige, was es gab, wird durch genetische Studien als eine überwiegend männlich orientierte Kreuzung zwischen den beiden nachgewiesen, die bei aggressiven Eroberungsakten geschieht. Neandertaler wurden Opfer eines Krieges von Cro-Magnon, der sie nach Amerika zwang. Sie nahmen die Homo-Sapien-Gruppen mit, mit denen sie sich in relativer Ruhe und Koexistenz gekreuzt hatten.

Aus diesem Grund sieht man in den Schädeln, die aus dieser Zeit in Amerika gefunden wurden, geradezu Neandertaler-Merkmale und weniger, da die nachfolgenden Generationen die Zucht mit den Neandertaler-Homosapien-Hybridgruppen bevorzugten.

Dies war auch eine separate Migration von denen, die nach Australien gelangten und sich mit anderen Formen moderner Homo-Sapiens bereits in der Gegend brüteten, die selbst durch die gewaltsame Expansion der Cro-Magnons vertrieben wurden.

Vielleicht sind diese Bauwerke alles, was von der Eroberung übrig geblieben ist und die entweder von Neandertalern gebaut und verlassen wurden oder von Cro-Magnon gebaut wurden, als er Territorium eroberte.

Es ist IMO Cro-Magnon, weil es wahrscheinlich solarer Natur ist. Die Löcher markieren wahrscheinlich Zeiten von Sonnenzyklen, wenn die Sonne durch die Löcher geht und auf innere Gravuren oder gemalte Symbole trifft. Es gibt ähnliche Strukturen, die in Irland in Grabhügeln aus dieser Zeit begraben sind und von der Natur her solar waren. Möglicherweise handelte es sich um umgewandelte Mondzyklen, die beim Verlust von Territorien in Sonnenzyklus-Marker umgewandelt wurden, indem die Öffnungen oder die Ausrichtung der Strukturen unter mehr oder weniger Respekt der Grundsteine ​​​​verschoben wurden.

Der Neandertaler war eine auf dem Mond basierende Kultur, wobei die weibliche Fruchtbarkeitsform der Natur der Maxime Ausdruck von "Gott" war. Es war eine persönliche Religion, die auf der "Traum"-Realität basierte. Cro-Magnon und die nachfolgende Homo-Sapien-Anpassung war eine solare, männlich orientierte Gruppenreligion.

Nachdem ich den op-Artikel gelesen habe, muss ich jedoch ein bisschen klein beigeben. Wenn ich der Quelle zu "beforeitsnews" folge und einen Link zur "kykeon"-Site verlinke (da ich neugierig war auf die "Datierung", die für die bis zu 25k-Jahre verwendet wird), scheint es, dass Kykeon, eine griechischsprachige Site, keine archäologische ist Organisation/Uni-Abteilung, aber ein Forum voller gruseliger Bilder und Fälschungen, ich habe es mit Google Translate versucht und mein PC hat seinen Dummy ausgespuckt. Ich denke, dass die Datierung dieser in dem Artikel nicht glaubwürdig ist, obwohl es nicht unmöglich ist, es braucht nur eine überprüfbare Quelle und einige Details.

Der Artikel besagt auch, dass diese einzigartig sind, während das Vereinigte Königreich voller Dolmen ist und sehr ähnliche mit "Vorderwänden" und die Türen / Fenster / Glory Holes (lol) überall zu finden sind, wie in Südamerika, se asia unter anderem - ich hätte ein paar Bilder zur Verfügung gestellt, aber ich habe viel Zeit verloren, um die Seite usw. zu übersetzen, aber sie sind Megalith-Enthusiasten bekannt und wurden vor kurzem auch in ATS-Threads gepostet.

lass dich aber nicht von meiner Kleinkram ablenken, danke für den Artikel, diese speziellen hatte ich noch nie gesehen

Ursprünglich gepostet von windword

Sehr interessante Beobachtung.

Wenn es sich um Öfen handelte, was glaubst du, was sie herstellten? Glas? Oder glaubst du, sie haben sie benutzt, um Metallwaffen zu schmieden?

Würden sie nicht einige Beweise für die große Hitze zeigen, die darin erzeugt wird?

Entschuldigung, aber er bezog sich nicht auf Öfen für die Glasherstellung, ich werde nicht ins Detail gehen, aber eine Internetsuche ohne Filter wird einige Ergebnisse liefern, für die Sie mir vielleicht nicht danken können

Das ist ein toller Link mit tollen Bildern. Ich wünschte, ich hätte einen auf meinem Land!

Dies sind großartige Bauwerke, die von intelligenten Menschen gebaut wurden.
Es gibt nicht viele davon, die heutzutage überleben.
Vor allem in diesem Zustand und im Grunde unberührt.
Leider sind die meisten zerstört oder zerstört.
Aber das sind schöne Beispiele der frühen Architektur.


Über die Nutzung oder Besiedlung kann man sich nur wundern.
Ich würde annehmen, dass das tatsächliche "Loch" einen Durchmesser von etwa 3 Fuß hat.
Wenn ja, könnten Menschen mit Sicherheit darin leben.

Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist, wie defensiv sie aussehen. Leider gibt es nichts, was den Maßstab von ihnen zeigt, also ist alles Vermutung, was die Größe der Strukturen und die Löcher in ihnen betrifft.

wenn es so aussieht, als ob diese "runden Portale" genau die richtige Größe haben, um jemanden zum Durchkriechen zu zwingen. dies kann verschiedene Gründe haben. Ein Grund könnte sein, dass jemand, der gezwungen wird, hineinzukriechen, denjenigen im Inneren ausgeliefert wäre, die ihn töten könnten, wenn er ein Feind ist. alternativ, wie jemand anderes erwähnte, würden sie auch dazu dienen, Raubtiere, die größer als das Loch sind, am Eindringen zu hindern und könnten somit Schutz vor ihnen sein.

Interessant ist auch die Größe der verwendeten Steinblöcke. Auch hier sieht es so aus, als ob diese sehr wahrscheinlich defensiver Natur waren. würde viel Arbeit erfordern, um zu versuchen, die "Wände" oder das "Dach" mit ihrer Dicke einzureißen. wäre auch ziemlich unempfindlich gegen Feuer. und mit diesem kleinen Eintrittsloch wäre es schwierig, Dinge auf diese Weise zu werfen, um Feuer zu verursachen. aber zum Schutz vor etwa einer mannshohen Kreatur scheint es übertrieben zu sein. würde es nicht ausreichen, aus kleineren, überschaubareren Blöcken zu bauen? Ich könnte mir vorstellen, dass das Dach aus einem einzigen großen Stein strukturell solider ist, aber diese großen Blöcke für das Ganze zu verwenden, scheint fast mehr Aufwand zu sein, als für Gegner in menschlicher Größe und sogar für die meisten Raubtiere erforderlich ist.

nur 2 der abgebildeten Strukturen scheinen erhebliche Schäden erlitten zu haben. Es wäre interessant, Bilder von mehr von ihnen sowohl ganz als auch beschädigt zu sehen. Eine, die aussieht, als wäre sie aus kleineren Blöcken gemacht, scheint einige Blöcke ausgeschlagen zu haben. und bei einem anderen scheint das Dach schief geschlagen zu sein (aber das könnte ein Trick der Augen sein, bei dem Winkel, in dem das Bild der Struktur aufgenommen wird). Leider haben wir keine Möglichkeit zu wissen, WANN ein solcher Schaden aufgetreten ist. aber wenn es zum Zeitpunkt der Verwendung verursacht wurde, würde es bedeuten, dass etwas SEHR Mächtiges angegriffen oder dagegen verwendet wurde. wenn es sich um ein Raubtier handelte, muss es tatsächlich ein großes Raubtier gewesen sein. Ich kann mir eine "Klasse" von Raubtieren vorstellen, die groß und mächtig genug wäre, um Strukturen dieser Stärke zu verwenden, und den möglichen Schaden, der den beiden anscheinend zugefügt wurde. könnte es sein, dass diese gebaut worden sein könnten, um Menschen vor "Drachen" (auch als Dinosaurier bekannt) zu schützen? sie würden meiner Meinung nach sicherlich für die Größe und Dicke der verwendeten Steinblöcke passen.

Eine andere Anmerkung ist, dass zwei dieser Strukturen fast die gleiche Schnitzerei über und um das "Tür" -Loch haben. sieht fast aus wie eine Tabelle oder sogar ein Buchstabe oder eine Rune. Es kommt mir aus irgendeinem Grund bekannt vor, aber ich kann es nicht einordnen. Der Hauptunterschied ist der Überhang des oberen "Balkens" und die 2 Kreise oder Punkte oben rechts davon.


25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden? Die geheimnisvollen Dolmen und Megalithen des Kaukasus

In Russland, im Kaukasus, nicht weit von den Städten Tzelentzchik, Touapse, Novorossiysk und Sotschi, gibt es Hunderte von megalithischen Denkmälern. Die Russen nennen sie Dolmen. Russische und ausländische Archäologen haben ihre Verwendung noch nicht entdeckt. Alle diese megalithischen Dolmen, die Sie unten auf den Bildern sehen, sind laut der Website Kykeon von 10.000 bis 25.000 Jahren datiert. Andere Archäologen schätzen das Alter dieser megalithischen Strukturen auf 4000 bis 6000 Jahre.

Tausende von prähistorischen megalithischen Monumenten sind auf der ganzen Welt bekannt. Einige der am wenigsten bekannten außerhalb der ehemaligen Sowjetunion sind jedoch die im Kaukasus. Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.

Die kaukasischen Dolmen stellen eine einzigartige prähistorische Architektur dar, die aus präzise behauenen Zyklopensteinblöcken gebaut wurde. Die Steine ​​wurden zum Beispiel in 90-Grad-Winkeln geformt, als Ecken verwendet oder zu einem perfekten Kreis gebogen. Die Denkmäler datieren zwischen dem Ende des 4. Jahrtausends und dem Beginn des 2. Jahrtausends v.

Obwohl im Rest Europas allgemein unbekannt, sind diese russischen Megalithen in Bezug auf Alter und architektonische Qualität den großen Megalithen Europas ebenbürtig, aber noch unbekannter Herkunft.

Die Dolmen befinden sich in der Gegend von Krasnodar. Krasnodar ist eine Stadt und das Verwaltungszentrum der Krasnodar Krai, Russland, am Fluss Kuban etwa 148 Kilometer (92 Meilen) nordöstlich des Schwarzmeerhafens Noworossijsk.

Im gesamten Kaukasus, einschließlich Abchasiens, wurden Konzentrationen von Megalithen, Dolmen und Steinlabyrinthen gefunden (aber wenig untersucht). Die meisten von ihnen werden durch rechteckige Strukturen aus Steinplatten oder in Felsen mit Löchern in der Fassade dargestellt. Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.


Die Dolmen haben eine begrenzte Vielfalt in ihrer Architektur. Die Grundrisse sind quadratisch, trapezförmig, rechteckig und rund. Alle Dolmen sind mit einem Portal in der Mitte der Fassade unterbrochen. Während runde Bullaugen am häufigsten vorkommen, werden auch eckige Bullaugen gefunden. Vor der Fassade befindet sich ein Hof, der sich normalerweise ausbreitet und einen Raum schafft, in dem möglicherweise Rituale stattfanden. Der Hof wird meist von großen, manchmal über einen Meter hohen Steinmauern begrenzt, die den Hof umschließen. In diesem Gebiet wurden Keramiken aus der Bronze- und Eisenzeit gefunden, die dazu beigetragen haben, diese Gräber zu datieren – zusammen mit menschlichen Überresten, Bronzewerkzeugen und Silber-, Gold- und Halbedelsteinornamenten.

Das Repertoire an Dekorationen für diese Gräber ist nicht groß. Vertikale und horizontale Zickzacklinien, hängende Dreiecke und konzentrische Kreise sind die häufigsten Motive. Ein recht häufiges dekoratives Motiv findet sich über der Oberseite der Bullaugenplatte. Es kann am besten als ein Sturz beschrieben werden, der von zwei Säulen getragen wird. Auf einigen Gräbern wurden auch Brustpaare in Reliefform gefunden. Diese Brüste erscheinen normalerweise über den beiden Säulen der Bullaugendekoration. Vielleicht damit verwandt sind die Steinstopfen, mit denen das Bullauge verschlossen wurde und die man bei fast jedem Grab findet. Sie sind manchmal phallisch geformt.

Einige ungewöhnliche Gegenstände, die mit Dolmen in Verbindung gebracht werden, sind große runde Steinkugeln, Doppelkugeln und Tierskulpturen.

Einer der interessantesten megalithischen Komplexe und eine Gruppe von drei Dolmen – steht in einer Reihe auf einem Hügel über dem Zhane-Fluss an der Schwarzmeerküste in der Region Krasnodar in der Nähe von Gelendzhik, Russland. In diesem Gebiet gibt es eine große Konzentration aller Arten von megalithischen Stätten, einschließlich Siedlungen und Dolmenfriedhöfen. Große Steinhügel umgeben die beiden Denkmäler.

Der mittlere Dolmen hat einen rechteckigen Grundriss von 4 x 4 Metern, während die beiden flankierenden Dolmen kreisförmig sind und einen Durchmesser von 4 und 5 Metern haben. Die beiden runden Dolmen waren – wahrscheinlich in den 1950er Jahren planiert worden, um die umliegenden Bäume zu ernten, aber die Hauptstruktur des zentralen Dolmens war nicht beschädigt.

Ein weiterer (vierter) Dolmen in der Nähe des Zhane-Flusses hat einen geheimen Eingang an der Rückseite der Kammer und eine Fassade, einen Scheineingang und einen Innenhof an der Vorderseite des Dolmens. Neben diesen unberührten Dolmen gab es auch einige zerstörte Dolmen.

Die Dolmen haben eine begrenzte Vielfalt in ihrer Architektur. Die Grundrisse sind quadratisch, trapezförmig, rechteckig und rund. Alle Dolmen sind mit einem Portal in der Mitte der Fassade unterbrochen. Während runde Bullaugen am häufigsten vorkommen, sind auch eckige Bullaugen bekannt. Vor der Fassade befindet sich ein Hof, der sich normalerweise ausbreitet und einen Raum schafft, in dem zweifellos Rituale stattfanden.

Die kaukasischen Dolmen wurden ursprünglich im Einklang mit der Naturlandschaft gebaut

Ein langfristiges Projekt zur Erschließung der Dolmen wird seit 1997 vom Institut für das Studium der materiellen Kulturgeschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg, gefördert und verwaltet

Das Projekt wurde vom russischen Kulturministerium (1998-2006) dem Staatlichen Komitee für den Schutz des Kulturerbes (Gebiet Krasnodar, Russland) (1998-2006) dem Russischen Fonds für Geisteswissenschaften (1999-2002, 2006) dem Fonds des Präsidenten der Russland (2001) National Geographic, Ausschuss für Forschung und Exploration (2001, 2003)


25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden

In Russland, im Kaukasus, nicht weit von den Städten Tzelentzchik, Touapse, Novorossiysk und Sotschi, gibt es Hunderte von megalithischen Denkmälern. Die Russen nennen sie Dolmen. Russische und ausländische Archäologen haben ihre Verwendung noch nicht entdeckt. Alle diese megalithischen Dolmen, die Sie unten auf den Bildern sehen, sind laut der Website Kykeon von 10.000 bis 25.000 Jahren datiert. Andere Archäologen schätzen das Alter dieser megalithischen Strukturen auf 4000 bis 6000 Jahre.

Tausende von prähistorischen megalithischen Monumenten sind auf der ganzen Welt bekannt. Einige der am wenigsten bekannten außerhalb der ehemaligen Sowjetunion sind jedoch die im Kaukasus. Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.

Die kaukasischen Dolmen stellen eine einzigartige prähistorische Architektur dar, die aus präzise behauenen Zyklopensteinblöcken gebaut wurde. Die Steine ​​wurden zum Beispiel in 90-Grad-Winkeln geformt, als Ecken verwendet oder zu einem perfekten Kreis gebogen. Die Denkmäler datieren zwischen dem Ende des 4. Jahrtausends und dem Beginn des 2. Jahrtausends v.

Obwohl im Rest Europas allgemein unbekannt, sind diese russischen Megalithen in Bezug auf Alter und architektonische Qualität den großen Megalithen Europas ebenbürtig, aber noch unbekannter Herkunft.

Die kaukasischen Dolmen stellen eine einzigartige prähistorische Architektur dar, die aus präzise behauenen großen Steinblöcken gebaut wurde. Die Steine ​​wurden beispielsweise in 90-Grad-Winkeln geformt, als Ecken verwendet oder zu einem Kreis gebogen.

Die Dolmen befinden sich in der Gegend von Krasnodar. Krasnodar ist eine Stadt und das Verwaltungszentrum der Krasnodar Krai, Russland, am Fluss Kuban etwa 148 Kilometer (92 Meilen) nordöstlich des Schwarzmeerhafens Noworossijsk.

Im gesamten Kaukasus, einschließlich Abchasiens, wurden Konzentrationen von Megalithen, Dolmen und Steinlabyrinthen gefunden (aber wenig untersucht). Die meisten von ihnen werden durch rechteckige Strukturen aus Steinplatten oder in Felsen mit Löchern in der Fassade dargestellt. Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.

Die Dolmen haben eine begrenzte Vielfalt in ihrer Architektur. Die Grundrisse sind quadratisch, trapezförmig, rechteckig und rund. Alle Dolmen sind mit einem Portal in der Mitte der Fassade unterbrochen. Während runde Bullaugen am häufigsten vorkommen, werden auch eckige Bullaugen gefunden. Vor der Fassade befindet sich ein Hof, der sich normalerweise ausbreitet und einen Raum schafft, in dem möglicherweise Rituale stattfanden. Der Hof wird in der Regel von großen Steinmauern begrenzt, die manchmal über einen Meter hoch sind und den Hof umschließen. In dieser Gegend wurden Keramiken aus der Bronze- und Eisenzeit gefunden, die dazu beigetragen haben, diese Gräber zu datieren, zusammen mit menschlichen Überresten, Bronzewerkzeugen und Silber-, Gold- und Halbedelsteinornamenten.

Das Repertoire an Dekorationen für diese Gräber ist nicht groß. Vertikale und horizontale Zickzacklinien, hängende Dreiecke und konzentrische Kreise sind die häufigsten Motive. Ein recht häufiges dekoratives Motiv findet sich über der Oberseite der Bullaugenplatte. Es kann am besten als ein Sturz beschrieben werden, der von zwei Säulen getragen wird. Auf einigen Gräbern wurden auch Brustpaare in Reliefform gefunden. Diese Brüste erscheinen normalerweise über den beiden Säulen der Bullaugendekoration. Vielleicht damit verwandt sind die Steinstopfen, mit denen das Bullauge verschlossen wurde und die man bei fast jedem Grab findet. Sie sind manchmal phallisch geformt.

Einige ungewöhnliche Gegenstände, die mit Dolmen in Verbindung gebracht werden, sind große runde Steinkugeln, Doppelkugeln und Tierskulpturen.

Dolmenpyramide im Mamed Canyon

Einer der interessantesten megalithischen Komplexe – eine Gruppe von drei Dolmen – steht in einer Reihe auf einem Hügel über dem Fluss Zhane an der Schwarzmeerküste in der Region Krasnodar in der Nähe von Gelendzhik, Russland. In diesem Gebiet gibt es eine große Konzentration aller Arten von megalithischen Stätten, einschließlich Siedlungen und Dolmenfriedhöfen. Große Steinhügel umgeben die beiden Denkmäler.


25.000 Jahre alte Gebäude in Russland gefunden

In Russland, im Kaukasus, nicht weit von den Städten Tzelentzchik, Touapse, Novorossiysk und Sotschi, gibt es Hunderte von megalithischen Denkmälern. Die Russen nennen sie Dolmen. Russische und ausländische Archäologen haben ihre Verwendung noch nicht entdeckt. Alle diese megalithischen Dolmen, die Sie unten auf den Bildern sehen, sind laut der Website Kykeon von 10.000 bis 25.000 Jahren datiert. Andere Archäologen schätzen das Alter dieser megalithischen Strukturen auf 4000 bis 6000 Jahre.

Tausende von prähistorischen megalithischen Monumenten sind auf der ganzen Welt bekannt. Einige der am wenigsten bekannten außerhalb der ehemaligen Sowjetunion sind jedoch die im Kaukasus. Diese Dolmen bedecken den Westkaukasus auf beiden Seiten des Bergrückens, in einer Fläche von etwa 12.000 Quadratkilometern Russland und Abchasien.

Die kaukasischen Dolmen stellen eine einzigartige prähistorische Architektur dar, die aus präzise behauenen Zyklopensteinblöcken gebaut wurde. Die Steine ​​wurden zum Beispiel in 90-Grad-Winkeln geformt, als Ecken verwendet oder zu einem perfekten Kreis gebogen. Die Denkmäler datieren zwischen dem Ende des 4. Jahrtausends und dem Beginn des 2. Jahrtausends v.

Obwohl im Rest Europas allgemein unbekannt, sind diese russischen Megalithen in Bezug auf Alter und architektonische Qualität den großen Megalithen Europas ebenbürtig, aber noch unbekannter Herkunft.


Meist gelesen

Zuvor dachten die Forscher, dass die Strukturen als Häuser zum Schutz vor den harten Wintern verwendet wurden, in denen die Temperaturen wahrscheinlich mehrere Grad unter null Grad Celsius lagen. Es gibt Hinweise darauf, dass im Inneren Holz verbrannt wurde.

Der Aufbau der Strukturen hätte auch Zeit gedauert, was dem nomadischen Lebensstil der Menschen aus der Altsteinzeit widerspricht. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass die Strukturen für ein langfristiges Wohnen genutzt wurden, und die Struktur scheint zu groß zu sein, um mit den in dieser Zeit verfügbaren Materialien überdacht zu werden.

Die Beweise für die Holzverbrennung werfen auch Fragen auf, da die frühere Forschung davon ausging, dass Mammutknochen als Holzersatz verwendet wurden.

„Mammutknochen sind sehr schwer, und der Bau der kreisförmigen Struktur stellt eine enorme Investition von Zeit und Energie für die Menschen dar, die sie gebaut haben“, sagte Alexander Pryor, leitender Studienautor und paläolithischer Archäologe an der University of Exeter.

"Es bedeutete ihnen eindeutig etwas, und es war sehr wahrscheinlich ein rituelles Element, auch wenn die Struktur letztendlich auch einen praktischen Zweck hatte", sagte Pryor.


In Russland wurde eine 25.000 Jahre alte Struktur aus der Eiszeit aus den Knochen von 60 Wollmammuts ausgegraben. Diese Mammutknochenstrukturen aus der Eiszeit wurden in ganz Osteuropa gefunden. Aber bis jetzt wurden die ältesten gefundenen vor 22.000 Jahren datiert.

Sieht eigentlich nicht wie eine 'Struktur' aus, sondern ein Ort des Schlachtens oder "Lagerns", wie der Erzähler vorschlägt, mit all den Knochen, die darum herum aufgetürmt sind.

Ah, so wird das Versteck einiger Psychopathen Tausende von Jahren später zu einem majestätischen historischen Fund. Geschichte ist ein Wunder.

Im Grunde haben wir also einen alten Fleischverarbeitungsbetrieb gefunden. Sauber!

Es war wahrscheinlich der vorgesehene Speicher für ein Dorf. Wie ein riesiger Kühlschrank.

Rahmen einer Struktur. Legen Sie etwas Stroh und/oder Schlamm über die Knochen und Sie haben ein schönes, enges Zuhause. Der Rest würde viel früher verrotten.

Der Mensch ist der Spitzenprädator und nicht immer das Gleichgewicht der Natur. Es ist kein Zufall, dass Wollmammuts ausgestorben sind.

Ich habe nicht, dass die spärliche Anzahl von Menschen damals jede Art bis zum Aussterben gejagt hat. Es ist auch noch etwas passiert.

Krank danke fürs teilen. Die Robo-Stimme ist mir egal, das ist echt, versuchte ich.

Krank gewähre dir Gnade für das Teilen. Ich kümmere mich nicht um die Robo-Stimme, das ist echt, ich chekɽ


Neu entdeckte megalithische Ruinen in Russland enthalten die größten jemals entdeckten Steinblöcke

Eine unglaubliche Entdeckung, die kürzlich in Russland gemacht wurde, droht konventionelle Theorien über die Geschichte des Planeten zu erschüttern. Auf dem Berg Shoria in Südsibirien haben Forscher eine absolut massive Mauer aus Granitsteinen gefunden. Das Gewicht einiger dieser gigantischen Granitsteine ​​wird geschätzt mehr als 3.000 Tonnen, und wie Sie unten sehen werden, wurden viele von ihnen “ mit flachen Oberflächen, rechten Winkeln und scharfen Ecken geschnitten”. Noch nie wurde etwas in dieser Größenordnung entdeckt. Der größte Stein, der in den megalithischen Ruinen von Baalbek im Libanon gefunden wurde, wiegt weniger als 1.500 Tonnen. Wie also um alles in der Welt hat jemand 3.000 Tonnen schwere Granitsteine ​​​​mit extremer Präzision geschnitten, einen Berghang hinauf transportiert und 40 Meter hoch gestapelt? Nach der allgemein akzeptierten Version der Geschichte wäre es unmöglich für alte Menschen mit sehr begrenzter Technologie, um so etwas zu erreichen. Könnte es möglich sein, dass die Geschichte dieses Planeten viel mehr beinhaltet, als uns beigebracht wird?

Historiker und Archäologen staunen seit Jahren über die unglaublich riesigen Steine, die in Baalbek gefunden wurden. Einige dieser Steine ​​​​in Russland sind jedoch Berichten zufolge mehr als doppelt so groß. Unnötig zu erwähnen, dass viele Leute sehr begeistert von dieser Entdeckung sind. Das Folgende stammt aus einem Mysterious Universe-Artikel…

Alternative Geschichtsinteressierte werden in Raserei versetzt! OK, vielleicht nicht, aber sie werden das interessant finden.

Im sibirischen Gebirge wurde eine antike „super-megalithische“ Stätte gefunden. Kürzlich in Gornaya Shoria (Berg Shoria) in Südsibirien gefunden, besteht diese Stätte aus riesigen Steinblöcken, die wie Granit aussehen. mit flachen Oberflächen, rechten Winkeln und scharfen Ecken. Die Blöcke scheinen gestapelt zu sein, fast wie zyklopisches Mauerwerk, und nun … sie sind riesig!

Russland sind antike megalithische Stätten wie Arkaim oder Russlands Stonehenge und die Manpupuner-Formation, um nur zwei zu nennen, nicht fremd, aber die Stätte in Shoria ist einzigartig, da, wenn sie von Menschenhand geschaffen wurde, die verwendeten Blöcke zweifellos sind das größte, das jemals von Menschenhand bearbeitet wurde.

Wenn ich sage, dass dies eine neue Entdeckung ist, mache ich keine Witze. Tatsächlich fand die allererste Expedition zur Erforschung dieser Steine ​​erst vor wenigen Monaten statt. Vor dieser Expedition waren keine Fotografien dieser Megalithsteine ​​bekannt. Der Archäologe John Jensen ist von diesen antiken Ruinen verwirrt, und das Folgende ist ein Auszug aus einem Beitrag in seinem persönlichen Blog…

Die Super-Megalithen wurden zum ersten Mal von Georgy Sidorov auf einer kürzlich durchgeführten Expedition in die südsibirischen Berge gefunden und fotografiert. Die folgenden Bilder stammen von der russischen Website von Valery Uvarov.

There are no measurements given, but from the scale depicted by the human figures, these megaliths are much larger (as much as 2 to 3 times larger) than the largest known megaliths in the world. (Example: The Pregnant Woman Stone of Baalbek, Lebanon weighs in at approximately 1,260 ton). Some of these megaliths could easily weigh upwards of 3,000 to 4,000 tons.

Below, I have posted some of the images that he was referring to. As you can see, they are absolutely stunning…

Another very unusual thing about these stones is that they caused the compasses of the researchers to start behaving very strangely.

The following is an excerpt from a story on a Russian news source…

Some events that were happening during the autumn expedition could probably be called mystical. The compasses of the geologists behaved very strangely, for some unknown reason their arrows were deviating from the megaliths. What could this mean? All that was clear was that they came across an inexplicable phenomenon of the negative geomagnetic field. Could this be a remnant of ancient antigravity technologies?

Of course much more research needs to be done on this site.

Nobody knows who cut these stones or how old they are.

These megaliths reach well back into the mists of pre-history, so far in fact, that conjecture about their ‘builders’, methods, purpose and meaning is pure speculation, and as such, I would hesitate to offer any observation at all, other than to say our pre-historical past is richer than we ever dreamed.

These stones are likely to remain an unsolved mystery for a very long time.

But what is abundantly clear is that according to the commonly accepted version of history they should not be there.

And of course this is far from the only site around the world that contains massive megalithic ruins. Perhaps the most famous are the megalithic ruins at Baalbek, Lebanon…

The following is some information about Baalbek from one of my previous articles…

The ancient city of Baalbek is one of the greatest archaeological mysteries of all time. Located east of the Litani River in the Bekaa Valley of Lebanon, Baalbek is world famous for its exquisitely detailed yet monumentally scaled Roman temple ruins. In Roman times, Baalbek was known as Heliopolis (after the sun god) and it contained some of the largest and most notable Roman temples ever built. In fact, the Romans had constructed an extraordinary temple complex in Baalbek consisting of three separate temples – one for Jupiter, one for Bacchus and one for Venus. But what these Roman temples were built on top of is much more important. These Roman temples were actually built on top of an ancient 5 million square foot platform that was made from some of the largest stones ever used in any construction project in the history of the earth. In fact, the largest stone found near the Baalbek ruins weighs approximately 1200 tons and is about 64 feet long. To put that in perspective, that is the equivalent of approximately 156 full size African elephants.

How people in ancient times were able to move such massive stones is a complete mystery. In fact, these giant construction stones were stacked so closely together that you can’t even fit a piece of paper between many of them. Many of the architectural feats found at Baalbek cannot even be duplicated with 21st century technology.

So how did they do it?

How did they move such massive stones to create a structure of such intricate precision?

Keep in mind that the base of the Baalbek ruins alone weighs approximately 5 billion tons.

Evidence continues to mount that very sophisticated technology was used in the ancient world.

These megalithic ruins are undeniable reminders of highly advanced ancient civilizations.

So who were they and what happened to them?

Could it be possible that they were wiped out by a massive global cataclysm such as a global flood?

Please feel free to share what you think by posting a comment below…


The 8 Most Famous Russian Landmarks

The Russian Federation is not only famous for its geological and natural landscapes, but also for its historical and cultural landmarks. Some of these spots are located quite far from each other, and you may find them exclusively in different areas of the country, but they are undoubtedly worth checking out right now. Here are some of the most significant and impressive Russian landmarks you should know about.