Mond

China landet auf der „dunklen Seite“ des Mondes

Am 3. Januar, kurz vor 10.30 Uhr Pekinger Ortszeit, landete die Roboter-Raumsonde Chang'e 4 im Südpol-Aitken-Becken des Mondes, auch bekannt als die „ferne Seite“ oder „dunkle Seite“ des Mondes, sanft Der einzige natürliche Satellit der Erde. Es ist das erste Raumschiff der Geschichte ...Weiterlesen

Finsternisse

Sonnen- und Mondfinsternisse – astronomische Ereignisse, die auftreten, wenn Erde, Sonne und Mond ausgerichtet sind – haben in der Geschichte der Menschheit eine herausragende Rolle gespielt. Es ist bemerkenswert, dass Finsternisse oft als übernatürliche Phänomene angesehen wurden. Sie ermöglichten auch die Entwicklung alter Zivilisationen ...Weiterlesen

Erinnerung an die Apollo 8-Heiligabendsendung

Am 21. Dezember 1968 startete Apollo 8, die erste bemannte Mission zum Mond, vom heutigen Cape Canaveral in Florida. Der Plan sah vor, dass die drei Astronauten an Bord bis auf etwa 70 Meilen vom Mond entfernt sind, ihn mehrmals umkreisen und sicher nach Hause zurückkehren, währenddessen ...Weiterlesen

7 ungewöhnliche Mythen und Theorien über den Mond

1. Vollmonde machen verrückt. Seit der Antike werden Vollmonde mit seltsamem oder verrücktem Verhalten in Verbindung gebracht, einschließlich Schlafwandeln, Selbstmord, illegalen Aktivitäten, Gewaltausbrüchen und natürlich der Verwandlung in Werwölfe. Tatsächlich stammen die Wörter „Wahnsinn“ und „Verrückt“ von ...Weiterlesen

Ranger 7 fotografiert Mond

Ranger 7, eine unbemannte US-Mondsonde, macht die ersten Nahaufnahmen des Mondes – insgesamt 4.308 –, bevor er nordwestlich des Wolkenmeeres auf die Mondoberfläche trifft. Die Bilder waren 1.000-mal so klar wie alles, was jemals durch erdgebundene Teleskope gesehen wurde. Das Nationale ...Weiterlesen

"The Great Moon Hoax" erscheint in der "New York Sun"

Am 25. August 1835 erscheint in der Zeitung New York Sun der erste von sechs Artikeln, die die angebliche Entdeckung des Lebens auf dem Mond ankündigen. Zusammenfassend als "The Great Moon Hoax" bekannt, wurden die Artikel angeblich aus dem Edinburgh Journal of Science nachgedruckt. Die ...Weiterlesen

Sowjetische Sonde erreicht den Mond

Eine sowjetische Rakete stürzt auf die Mondoberfläche und wird das erste von Menschenhand geschaffene Objekt, das von der Erde geschickt wird, um die Mondoberfläche zu erreichen. Das Ereignis verschaffte den Sowjets einen kurzlebigen Vorteil im „Weltraumrennen“ und veranlasste die Vereinigten Staaten zu noch größeren Bemühungen, ihren eigenen Weltraum zu entwickeln ...Weiterlesen


Eine kurze Geschichte von Tennessee Moon Pies

Jeder mit einem süßen Zahn hat wahrscheinlich einen Moon Pie probiert – oder zumindest davon gehört. Den köstlichen Schokoladengenuss gibt es seit den frühen 1900er Jahren und ist ein beliebter Snack im Süden der USA. Aber für den Fall, dass Sie den Moon Pie und seine Ursprünge noch nicht kennen, hier ist eine kleine Geschichtsstunde für Sie. Entschuldigung im Voraus, dass Sie sabbern.

Der Moon Pie ist ein süßer Snack aus dem Süden, der 1917 entstanden ist. Moon Pies werden von der Chattanooga Bakery in Chattanooga, TN, hergestellt aus zwei Graham-Crackern mit Marshmallow-Füllung und Schokoladenüberzug. Der Moon Pie hat seinen Namen angeblich von einem Bergarbeiter aus Kentucky. Ein Handelsreisender namens Earl Mitchell fragte einige Bergleute, ob sie während einer Pause einen Snack möchten. Einer der Bergleute bat um einen Snack mit Graham Cracker und Marshmallow und bat um einen „so groß wie der Mond“, was den Namen Moon Pie inspirierte.

Zu dieser Zeit produzierte die Chattanooga Bakery über 100 Artikel, aber Moon Pies flogen aus den Regalen. Bis 1929 packten Fabrikarbeiter jeden Tag Hunderte von Boxen. Moon Pies wurden während des Zweiten Weltkriegs sogar zu einem Komfortessen für Soldaten und Soldaten. Care-Pakete, die an die Servierenden verschickt wurden, waren oft mit der schokoladigen Kreation gefüllt. Viele Eltern dieser Zeit hielten Moon Pies für den perfekten Snack für ihre Kinder, und viele, die jetzt erwachsen sind, genießen immer noch die Erinnerungen an den Moon Pie während ihrer Kindheit. In den 1970er Jahren expandierte die Marke Moon Pie genug, um zusätzliche Größen wie den Double Decker Deluxe und Geschmacksrichtungen wie Vanille und Banane anzubieten.

Heute gibt es Moon Pies in verschiedenen Größen und Geschmacksrichtungen. Darunter sind gesalzenes Karamell, Erdbeere, Zitrone und Orange, die es nur während des Karnevals gibt. Mini Moon Pies gibt es in denselben Geschmacksrichtungen sowie in Kokos. Der Moon Pie Crunch kann in Erdnussbutter- oder Minzgeschmack genossen werden. Die Chattanooga Bakery produziert derzeit täglich etwa eine Million Moon Pies.

Der Moon Pie ist so beliebt geworden, dass jedes Jahr ein RC-Moon Pie Festival in Bell Buckle, TN stattfindet. Es ist nicht ganz klar, warum Moon Pie & RC Cola oft zusammen gepaart werden, aber es ist eine südliche Kombination, die viele genießen. Das Festival findet am dritten Samstag im Juni statt und ist eine familienfreundliche Veranstaltung, die 1994 begann, um mehr Besucher nach Bell Buckle zu bringen, indem das 75-jährige Jubiläum des Moon Pie gefeiert wird. Die Bell Buckle Chamber of Commerce arbeitete mit der Chattanooga Bakery zusammen, um eine Geburtstagsparty mit dem Moon Pie zu schmeißen, und die Dinge nahmen Fahrt auf.

Downtown Bell Buckle bringt Menschen beim RC-Moon Pie Festival mit Moon Pie-Spielen, Musik und Unterhaltung, Cloggern, Wettbewerben und mehr zusammen, um einen Tag voller Spaß zu verbringen. Der Tag beginnt mit dem 10-Meilen-Lauf RC-Moon Pie, der den Auftakt der Feierlichkeiten bildet. Es findet eine Parade statt, bei der der König und die Königin des Festivals gekrönt werden. Als krönenden Abschluss gibt es auch das Anschneiden des weltgrößten Mondkuchens.


Wann und wie man die Mondfinsternis beobachtet

Die heutige Hauptveranstaltung beginnt um 15:30 Uhr. EST, wobei der Mond bis 17:13 Uhr seine rötliche Gesichtsmaske behält. EUROPÄISCHE SOMMERZEIT. Aber das Himmelsereignis wird tatsächlich einige Stunden vorher beginnen, wenn der Mond nur teilweise vom helleren Teil des Erdschattens, dem sogenannten Halbschatten, verdunkelt wird. Wenn Sie Zeit haben, können Sie die Sonnenfinsternis von Anfang bis Ende beobachten und beobachten, wie der Mond über einen Zeitraum von vier Stunden verschiedene Rottöne ändert.

Leider werden diejenigen von uns, die in Nordamerika leben, gezwungen sein, das Ereignis auf unserem Computerbildschirm, der natürlichen Version des Jumbotrons, zu verfolgen. Für die Glücklichen, die in Ostafrika, im Nahen Osten und in Zentralasien leben, müssen Sie nur nach draußen gehen und nach oben schauen. (Wenn Sie sich in Westafrika, Südamerika, Europa oder Australien befinden, haben Sie eine Teilansicht!)

Wenn Sie entweder nicht nach draußen gehen können oder es in Ihrer Nähe nicht sichtbar ist, wird Slooh die Veranstaltung ab 13:00 Uhr zu Ihrem Sehvergnügen live streamen. EST am 27. Juli. Und als zusätzlichen Bonus: Das Internet bietet zweifellos unglaubliche Ansichten aus der ganzen Welt, die Sie aus Ihrem eigenen Garten nicht bekommen würden.


Mondanbetung

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Mondanbetung, Anbetung oder Verehrung des Mondes, eine Gottheit im Mond oder eine Personifikation oder ein Symbol des Mondes. Die Heiligkeit des Mondes ist mit den Grundrhythmen des Lebens und des Universums verbunden. Ein weit verbreitetes Phänomen, das in verschiedenen Epochen und Kulturen auftritt, hat die Mondanbetung eine reiche Symbolik und Mythologie hervorgebracht.

Der Mond wird im Hinblick auf das rhythmische Leben des Kosmos betrachtet und soll alle lebenswichtigen Veränderungen bestimmen. Der zyklische Prozess des Verschwindens und Erscheinens des Mondes ist die Grundlage für die weit verbreitete Assoziation des Mondes mit dem Land der Toten, dem Ort, zu dem die Seelen nach dem Tod aufsteigen, und der Kraft der Wiedergeburt. Die Mondsteuerung dieses Zyklus führt ebenfalls zur Assoziation des Mondes und des Schicksals.

Die Mythologie des Mondes betont besonders die Perioden, in denen er verschwindet – die drei Tage der Dunkelheit im Mondzyklus und der Finsternisse. Beide werden normalerweise als Ergebnis von Kämpfen zwischen einem Monster interpretiert, das den Mond verschlingt oder tötet und ihn anschließend wieder aufwürgt oder wiederbelebt. Das Interregnum wird als eine böse Periode interpretiert, die strikte Tabus gegen den Beginn einer neuen oder kreativen Periode erfordert (z.B., Pflanzen oder Geschlechtsverkehr). In einigen Gegenden sind laute Geräusche Teil einer rituellen Aktivität, die darauf abzielt, den Angreifer des Mondes abzuschrecken.

Mondgottheiten, Götter und Göttinnen, die den Mond und seine Zyklen verkörpern, sind vergleichsweise selten. In primitiven Jagdkulturen wird der Mond häufig als männlich angesehen und insbesondere bei Frauen als überaus böse oder gefährliche Gestalt verstanden. In landwirtschaftlichen Traditionen wird der Mond normalerweise als weiblich angesehen und ist der wohlwollende Herrscher des zyklischen vegetativen Prozesses.


Heute verwenden wir viele dieser alten Monatsnamen als Vollmondnamen. Eine gängige Erklärung ist, dass die Kolonialamerikaner viele der Namen der amerikanischen Ureinwohner übernommen und in den modernen Kalender aufgenommen haben.

Es scheint jedoch, dass es sich um eine Kombination aus indianischen, angelsächsischen und germanischen Monatsnamen handelt, die die heute üblichen Namen für den Vollmond hervorbrachten.

Einige Jahre haben 13 Vollmonde, was einen von ihnen zu einem Blauen Mond macht, da er nicht ganz in das traditionelle Vollmond-Namenssystem passt. Dies ist jedoch nicht die einzige Definition eines Blue Moon.


Kommt 2021

2021: Cubesat des Cislunar Autonomous Positioning System Technology Operations and Navigation Experiment (oder CAPSTONE) der NASA soll über eine Rocket Lab Electron Rakete starten.

2021: Peregrine Mission 1, die erste kommerzielle Mondlandung, soll starten. Es wird den Peregrine-Lander von Astrobotic und fast ein Dutzend anderer NASA-Nutzlasten wie den Iris-Rover umfassen.

2021: Russland plant den Start von Luna 25, einem in Zusammenarbeit mit der ESA entwickelten Lander. (Luna-24 wurde 1976 auf den Markt gebracht.)

2021: Intuitive Machines plant, sein Nova-C-Schiff mit privaten und NASA-Nutzlasten zu landen.

2021: Die NASA plant, im Rahmen des Artemis-Programms mehrere CubeSats über die Space Launch System-Rakete zu starten, um Astronauten zum Mond zurückzubringen. OMOTENASHI, Japans erster Mondlander, und ein japanischer Cubesat namens Equuleus sollen ebenfalls als Teil dieses Blocks starten.


Der Ursprung des Mondes

Zwei leitende Wissenschaftler des PSI, Dr. William K. Hartmann und Dr. Donald R. Davis, waren die ersten, die in einem 1975 in der Zeitschrift Icarus veröffentlichten Artikel die führende moderne Hypothese der Mondentstehung vorschlugen.

Gemälde Copyright William K. Hartmann

Die Idee in Kürze:

Zu der Zeit, als die Erde vor 4,5 Milliarden Jahren entstand, wuchsen auch andere kleinere Planetenkörper. Einer davon traf die Erde spät im Wachstumsprozess der Erde und bläst felsigen Schutt heraus. Ein Bruchteil dieser Trümmer ging in eine Umlaufbahn um die Erde und sammelte sich zum Mond.

Warum dies eine gute Hypothese ist:

  • Die Erde hat einen großen Eisenkern, der Mond jedoch nicht. Dies liegt daran, dass das Eisen der Erde zum Zeitpunkt des riesigen Einschlags bereits in den Kern abgeflossen war. Daher stammten die Trümmer, die sowohl aus der Erde als auch aus dem Impaktor herausgeblasen wurden, aus ihren eisenarmen, felsigen Mänteln. Der Eisenkern des Impaktors schmolz beim Aufprall und verschmolz nach Computermodellen mit dem Eisenkern der Erde.
  • Die Erde hat eine mittlere Dichte von 5,5 Gramm/Kubikzentimeter, während der Mond nur eine Dichte von 3,3 g/cm³ hat. Der Grund ist der gleiche, dass dem Mond Eisen fehlt.
  • Der Mond hat genau die gleiche Sauerstoffisotopenzusammensetzung wie die Erde, während Marsgesteine ​​und Meteoriten aus anderen Teilen des Sonnensystems andere Sauerstoffisotopenzusammensetzungen haben. Dies zeigt, dass der Mond aus Material gebildet wurde, das in der Nachbarschaft der Erde gebildet wurde.
  • Wenn eine Theorie über die Entstehung des Mondes einen evolutionären Prozess erfordert, ist es schwer zu erklären, warum andere Planeten keine ähnlichen Monde haben. (Nur Pluto hat einen Mond, der einen nennenswerten Bruchteil seiner eigenen Größe hat.) Unsere Rieseneinschlags-Hypothese hatte den Vorteil, dass sie ein stochastisches katastrophales Ereignis hervorrief, das nur auf einem oder zwei Planeten von neun passieren könnte.

Was waren frühere Ideen?

  1. Eine frühe Theorie war, dass der Mond eine Schwesterwelt ist, die sich im Orbit um die Erde bildete, als die Erde entstand. Diese Theorie scheiterte, weil sie nicht erklären konnte, warum dem Mond Eisen fehlt.
  2. Eine zweite frühe Idee war, dass sich der Mond an einem anderen Ort im Sonnensystem bildete, wo es wenig Eisen gab, und dann in eine Umlaufbahn um die Erde eingefangen wurde. Dies scheiterte, als Mondgestein die gleiche Isotopenzusammensetzung wie die Erde aufwies.
  3. Eine dritte frühe Idee war, dass sich die frühe Erde so schnell drehte, dass sie sich vom Mond drehte. Diese Idee würde einen dem Erdmantel ähnlichen Mond hervorbringen, aber sie scheiterte, als die Analyse des gesamten Drehimpulses und der beteiligten Energie ergab, dass sich das gegenwärtige Erde-Mond-System auf diese Weise nicht bilden kann.

Woher kommt die Theorie?

Hartmann und Davis kannten die in den 1960er Jahren in der Sowjetunion durchgeführten Arbeiten zur Aggregation von Planeten aus unzähligen asteroidähnlichen Körpern, die Planetesimale genannt wurden. Ein Großteil dieser Arbeit wurde von einem russischen Astrophysiker namens V. S. Safronov entwickelt.

Hartmann und Davis griffen die allgemeinen Ideen von Safronov auf und berechneten die Wachstumsrate des zweitgrößten, drittgrößten usw. Körper in der allgemeinen Umgebung der Erde, während die Erde selbst wuchs. So wie der Asteroidengürtel heute einen größten Asteroiden (Ceres) mit einem Durchmesser von 1000 km und mehrere kleinere Körper im Durchmesserbereich von 300-500 km aufweist, hätte die Region der Erdumlaufbahn mehrere Körper bis etwa halb so groß wie die wachsende Erde. Unsere Idee war, dass im Fall der Erde (aber nicht der anderen Planeten) der Einschlag spät genug geschah und in einer solchen Richtung relativ zur Erdrotation, dass genügend Mittelmaterial herausgeschleudert wurde, um einen Mond zu bilden.

Wie ist die Theorie entstanden?

Nachdem wir die Theorie 1974 auf einer Satellitenkonferenz zum ersten Mal vorgestellt hatten, erhob sich der Harvard-Forscher AGW Cameron und sagte, dass er und William Ward auch an derselben Idee arbeiteten, aber aus einer anderen Motivation heraus kamen – der Untersuchung des Drehimpulses in das System - und dass sie zu dem Schluss gekommen waren, dass der auftreffende Körper ungefähr die Größe des Mars haben musste (ein Drittel oder die Hälfte der Größe der Erde). Unser Papier wurde 1975 veröffentlicht (Hartmann und Davis, Ikarus, 24, 504-505) Cameron und Ward veröffentlichten 1976, zwei Jahre nach dem PSI-Papier, auf der Lunar Science-Konferenz einen Abstract zu dieser Idee.


Fünf Stunden nach dem Aufprall, basierend auf Computermodellierung von A. Cameron, W. Benz, J. Melosh und anderen. Copyright William K. Hartmann

Einige Arbeiten wurden 1983 von Thompson und Stevenson über die Bildung von Moonlets in der Trümmerscheibe durchgeführt, die sich nach dem Einschlag um die Erde bildete. Im Allgemeinen schmachtete die Theorie jedoch bis 1984, als in Kona, Hawaii, ein internationales Treffen über den Ursprung des Mondes organisiert wurde. Bei diesem Treffen stellte sich die Riesenimpakt-Hypothese als Leithypothese heraus und hat diese Rolle seitdem beibehalten. Dr. Michael Drake, Direktor des Planetary Science Department der University of Arizona, beschrieb dieses Treffen kürzlich als das vielleicht erfolgreichste in der Geschichte der Planetenforschung.

Eine Sammlung von Papieren aus diesem Treffen wurde vom Lunar and Planetary Institute (Houston) 1986 in dem Buch Origin of the Moon veröffentlicht, das vom PSI-Wissenschaftler William Hartmann zusammen mit Geoffry Taylor und Roger Phillips herausgegeben wurde. Dieses Buch bleibt die wichtigste Referenz zu diesem Thema. Inzwischen haben Forscher wie Willy Benz, Jay Melosh, A. G. W. Cameron und andere Computermodelle des Rieseneinschlags versucht, um zu bestimmen, wie viel Material in die Umlaufbahn gelangen würde. Einige dieser Ergebnisse wurden von Hartmann verwendet, um die Gemälde auf dieser Webseite zu machen, um zu zeigen, wie der Aufprall für einen menschlichen Beobachter ausgesehen hätte (wenn Menschen in der Nähe gewesen wären – sie kamen erst 4,5 Milliarden Jahre später dazu .) !)

In den 1990er Jahren schrieb Dr. Robin Canup einen Ph.D. Dissertation über den Ursprung des Mondes und die Riesen-Impakt-Hypothese, die eine neue Modellierung der Aggregation der Trümmer zu Mondchen und schließlich zum Mond selbst hervorbrachte. Dr. Canup setzt die Modellierung des Mondakkretionsprozesses fort.

Aktueller Status:

1997 erhielt Dr. Canups Arbeit viel Aufmerksamkeit durch Mediennachrichtenquellen, von denen einige fälschlicherweise dachten, dass die riesige Wirkung eine brandneue Idee sei. Canups frühe Arbeit, die im Juli 1997 präsentiert wurde, deutete darauf hin, dass die Trümmer eines Einschlags möglicherweise keinen Mond, sondern nur einen Schwarm von Mondchen bilden. Ihre spätere Arbeit (Herbst 1997) führte zu mehr "Erfolg" bei der Aggregation der Trümmer zu einem einzigen Mond.

Am PSI haben wir mit mehreren führenden Forschern zusammengearbeitet, um neue Arbeiten oder die Akkretionsmechanik anhand einer Variante des PSI-Planetenbaumodells vorzuschlagen. Aber diese Arbeit wurde nicht finanziert.

Hartmann, W.K. und D.R. Davis 1975 Ikarus, 24, 505.

Hartmann, W. K. 1997. Eine kurze Geschichte des Mondes. Der Planetarische Bericht. 17, 4-11.

Hartmann, W.K. und Ron Miller 1991. Die Geschichte der Erde, (New York: Workman Publishing Co.)


Der überraschende Einfallsreichtum von „Goodnight Moon“

Die Handlung könnte nicht einfacher sein: Ein junger Hase sagt den Objekten und Kreaturen in einem grünwandigen Schlafzimmer gute Nacht und schläft allmählich ein, während die Lichter gedimmt werden und der Mond in einem großen Panoramafenster leuchtet. gute Nacht Mond hat sich seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1947 mehr als 48 Millionen Mal verkauft. Es wurde in mindestens ein Dutzend Sprachen übersetzt, von Spanisch bis Hmong, und unzählige Eltern auf der ganzen Welt haben es ihren verschlafenen Kindern vorgelesen.

Verwandte Inhalte

Autorin Margaret Wise Brown, Thema einer neuen Biografie, basierend auf gute Nacht Mond über ihr eigenes Kindheitsritual, den Spielzeugen und anderen Gegenständen im Kinderzimmer gute Nacht zu sagen, teilte sie sich mit ihrer Schwester Roberta, eine Erinnerung, die ihr als Erwachsene in einem lebhaften Traum wieder einfiel. Der Text, den sie beim Aufwachen notiert hat, ist gleichzeitig gemütlich und beunruhigend, imitiert und induziert das Gefühl der Unbefestigtheit, das mit dem Einschlafen einhergeht. Im Gegensatz zu so vielen Kinderbüchern mit ihren Streicheleinheiten und ungeschickten Didaktiken ist es auch eines, das Eltern immer wieder lesen können, und das nicht nur wegen seiner einschläfernden Wirkung auf ihre Söhne und Töchter.

Rezensenten haben das Buch weniger als Geschichte denn als „Beschwörungsformel“ beschrieben, und Schriftsteller, die sich mit dem Handwerk des Schreibens befassen, haben sich bemüht, die Fäden seines Genies herauszukitzeln. Diese Übung fühlt sich gefährlich an, da eine genaue Lektüre mehr Fragen als Antworten aufwerfen kann (wann hatte das Häschen überhaupt vor, diesen Brei zu essen?). Aber während das Verhältnis des Buches zur Realität ein wenig schief ist, fühlt es sich auch der Kindheit treu an, einer Zeit, in der, wie Brown schnell feststellte, die Welt, die Erwachsene als selbstverständlich betrachten, genauso seltsam wie ein Märchen erscheint, und die Die Freude an der Sprache liegt weniger in dem, was sie mitteilt, als in ihrem Klang und Rhythmus.

Sie ist vielleicht kein bekannter Name wie Beatrix Potter oder Dr. Seuss, aber mit ihren innovativen Einblicken in das, was die Allerkleinsten wirklich lesen wollen, revolutionierte Margaret Wise Brown (1910-1952) die Kinderliteratur. Das neue Buch, Im Großen Grünen Zimmer, stammt von der Autorin Amy Gary, die ihre Schilderung von Brown’s “brilliant and kühnem Leben” teilweise auf einen Fundus unveröffentlichter Manuskripte, Zeitschriften und Notizen stützt, die sie 1990 in Robertas Heuboden entdeckte. Über mehr als 25 Jahre , als Gary über unzähligen zerbrechlichen Zwiebelschalen brütete, die seit Browns plötzlichem Tod im Alter von 42 Jahren unberührt geblieben waren, nahm die Biografie allmählich Gestalt an und die Frau, die herauskam, war nicht weniger charmant und seltsam als ihr berühmtestes Werk.

Im Great Green Room: Das brillante und kühne Leben von Margaret Wise Brown

Das außergewöhnliche Leben der Frau hinter den beliebten Kinderklassikern Goodnight Moon und The Runaway Bunny wird in dieser faszinierenden Biografie von Margaret Wise Brown lebendig.

Geboren in einer wohlhabenden Familie und aufgewachsen auf Long Island, kam Brown auf Umwegen zur Kinderliteratur. Auf dem College bewunderte sie modernistische Schriftsteller wie Virginia Woolf und Gertrude Stein, obwohl sie dem Pferdesportteam mehr Energie widmete als den Akademikern. Nachdem sie eine Verlobung mit einem wohlerzogenen Beau abgebrochen hatte (sie hörte, wie er mit ihrem Vater darüber lachte, wie sie sie kontrollieren konnte), zog sie nach Manhattan, um einen vagen literarischen Ehrgeiz zu verfolgen und lebte hauptsächlich von einem Taschengeld ihrer Eltern.

Brown liebte die Hektik des Stadtlebens, aber die Kurzgeschichten, die sie für Erwachsene schrieb, interessierten die Verlage nicht. Sie fühlte sich von ihrem Vater unter Druck gesetzt, entweder zu heiraten oder sich selbst zu ernähren, und beschloss schließlich, sich an der „Bureau of Educational Experiments Cooperative School for Student Teachers“ – besser bekannt als Bank Street – für ihren Standort in Greenwich Village einzuschreiben. Dort rekrutierte die Gründerin der Schule, Lucy Sprague Mitchell, sie, um an einer Reihe von Lehrbüchern mitzuarbeiten, deren Stil Mitchell “Hier-und-Jetzt” genannt wurde

Damals bestand die Kinderliteratur noch weitgehend aus Märchen und Fabeln. Sprague stützte ihre Ideen auf die relativ neue Wissenschaft der Psychologie und auf Beobachtungen, wie Kinder selbst Geschichten erzählten, und glaubte, dass Vorschulkinder in erster Linie an ihrer eigenen kleinen Welt interessiert waren und dass die Fantasie sie tatsächlich verwirrte und entfremdete. “Es ist nur das blinde Auge des Erwachsenen, das das Vertraute uninteressant findet,” Mitchell schrieb. “Der Versuch, Kinder zu amüsieren, indem man ihnen das Seltsame, Bizarre, Unwirkliche präsentiert, ist das unglückliche Ergebnis dieser Erwachsenenblindheit.”

Unter Spragues Mentorschaft schrieb Brown über die vertrauten Tiere, Fahrzeuge, Schlafrituale, die Geräusche von Stadt und Land und testete ihre Geschichten in Klassenzimmern kleiner Kinder. Es war wichtig, nicht mit ihnen zu reden, erkannte sie, und doch in ihrer eigenen Sprache mit ihnen zu sprechen. Das würde bedeuten, ihre eigenen scharfen, kindlichen Sinne zu beschwören, um die Welt wie ein Kind zu beobachten, und so verbrachte sie in einem kalten November die Nacht in der Scheune eines Freundes und lauschte dem Knurren der Bäuche und dem Schnurren der Kühe von Hofkatzen.

Die Beibehaltung einer kindlichen Perspektive war der Schlüssel zu ihrer Arbeit, aber ihr ganzes Leben lang machte sich Brown Sorgen, dass sie nicht erwachsen geworden war… selbst als sie sich 40 näherte, malte sie in ihrem New York im Dunkeln leuchtende Sterne über das Bett Wohnung. Aber wie die wandernde Protagonistin eines ihrer anderen Klassiker, Zuhause für einen Hasen, fühlte sie sich oft fehl am Platz. “Ich stecke in meiner Kindheit fest,”, erzählte sie einer Freundin, “und das erweckt den Teufel, wenn man weiterziehen will.” Die skurrile Eigenschaft, die sie als Unreife interpretierte, gefiel den meisten ihrer Freunde, aber es war eine ständige Stressquelle in ihrer längsten intimen Beziehung.

Brown lernte Michael Strange (geboren Blanche Oelrichs) im Haus eines verheirateten Mannes kennen, mit dem beide eine Affäre hatten. Browns Liebesleben war schon immer kompliziert gewesen, und als sie zusah, wie sich Freunde bei Ehemännern und Familien niederließen, war es ein Schicksal, nach dem sie sich sowohl sehnte als auch fürchtete. Aber Strange, ein Dichter, der mit dem Schauspieler John Barrymore verheiratet war, schien sowohl die Gemütlichkeit des Familienlebens als auch das Abenteuer zu bieten, nach dem sich Brown sehnte. Trotz des starken Tabus der Ära in Bezug auf gleichgeschlechtliche Beziehungen zogen die Frauen in nebeneinander liegende Wohnungen und lebten den größten Teil der 1940er Jahre immer wieder als Paar.

Michael Seltsam. Zum Zeitpunkt der Aufnahme dieses Fotos war sie mit John Barrymore verheiratet. (Bain News Service, Herausgeber. Von der Library of Congress abgerufen) "The Only House" (hier abgebildet) war Browns Inselurlaub in Vinalhaven, Maine. (Mit freundlicher Genehmigung des Autors) Margaret mit Federkiel, ihrem bevorzugten Schreibgerät (Foto von Consuelo Kanaga. Mit freundlicher Genehmigung des Brooklyn Museum) Margaret (rechts) und ihre Schwester Roberta. Ein Teil der Familienmenagerie umfasste ein Eichhörnchen, Kaninchen, Meerschweinchen und einen Hund, die den Namen ihres Vaters, Bruce, teilten (mit freundlicher Genehmigung der Westerly Public Library).

Seltsam & #8212verführerisch, aber auch quirlig und narzisstisch & #8212 war keine einfache Person zu lieben. Aber selbst als sie die „Babygeschichten“ ihres Partners ablehnte, wurde Brown zu einer wichtigen Kraft in der Welt der Kinderbuchverlage. Sie veröffentlichte jedes Jahr Dutzende von Titeln unter mehreren Namen bei sieben Verlagen, kultivierte viele der besten Illustratoren der Branche und sorgte dafür, dass ihre Arbeiten, ein wesentlicher Bestandteil ihrer Bücher, in den Druckereien ihren Platz fanden. Einer davon war gute Nacht Mond, für die sie ihren engen Freund Clement Hurd rekrutierte, um die farbgesättigten Gemälde zu liefern, die seitdem zu Ikonen geworden sind. Als es im Herbst 1947 für 1,75 US-Dollar in den Handel kam, wurde die  New York Times lobte die Kombination von Kunst und Sprache und forderte die Eltern auf, dass das Buch “sich bei einem zu wachen Jugendlichen als sehr wirksam erweisen sollte.”

Obwohl sie einige ihrer frühesten Geschichten für einen Hungerlohn verschenkte, wurde Brown eine harte Verhandlungsführerin und ging sogar so weit, ihrem Redakteur einen Satz Duellpistolen zu schicken. Und als sie älter wurde, wuchsen ihre Geschichten über das einfache “Hier-und-Jetzt”, das sie unter Sprague gelernt hatte, hinaus und wurden traumartiger und stimmungsvoller. "Das erste große Weltwunder ist groß in mir"&8221 schrieb sie an Strange. “Das ist der wahre Grund, warum ich schreibe”

Obwohl sie nach dem Tod von Strange im Jahr 1950 an Leukämie traurig war, kam Brown zu diesem Zeitpunkt voll zur Geltung und versöhnte ihre Enttäuschung, nie in der Lage zu sein, “ernste” Werke für Erwachsene zu schreiben, mit ihrem Erfolg bei den heranwachsenden Kindern. 8217s Verlagsbereich (der Baby Boom hatte Babybücher zum großen Geschäft gemacht). Ihr neues Selbstbewusstsein führte zu einer (durch und durch verschleierten) Autobiografie in Bilderbuchform, Herr Hund, über einen pfeifenrauchenden Terrier, der “ sich selbst gehörte” und “ ging, wohin er wollte.”

“Sie fühlte sich wohl in ihrer Einsamkeit,” Gary schreibt. “Sie gehörte sich selbst und nur sich selbst.”

Bald nachdem sie sich mit dem Leben als erfolgreiche, unabhängige Frau versöhnt hatte, lernte Brown den Mann kennen und verliebte sich in ihn, mit dem sie glaubte, den Rest ihres Lebens zu verbringen. James Stillman Rockefeller Jr., ein gutaussehender Großneffe von J.D. Rockefeller, der seinen Freunden als “Pebble” bekannt war, bat sie, ihn zu heiraten. Für ihre Flitterwochen plante das Paar, um die Welt zu segeln.

Bevor sie ihr großes Abenteuer beginnen konnten, musste Brown eine Geschäftsreise nach Frankreich unternehmen, wo sie eine Blinddarmentzündung bekam. Ihre Notoperation war erfolgreich, aber der französische Arzt verordnete strenge Bettruhe, als sie sich erholte. Am Tag ihrer Entlassung fragte eine Krankenschwester, wie sie sich fühle. "Großartig!", erklärte Brown und trat mit den Füßen hoch" und löste ein Blutgerinnsel in ihrem Bein, das in ihr Gehirn wanderte und sie innerhalb von Stunden tötete. Sie war 42.

Obwohl er fortfuhr, Liebe zu finden und mit einer anderen Frau eine Familie zu gründen, kam Rockefeller nie ganz über Brown hinweg. Auch Gary, der sich in den letzten Kapiteln ihrer Biografie auf die Erinnerungen der inzwischen älteren Pebble verließ, überredete ihn, einen bewegenden Prolog über ihre kurze gemeinsame Zeit zu schreiben. “Es sind sechzig Jahre seit diesen Tagen,”, schreibt er, “aber über ein halbes Jahrhundert später brennt ihr Licht immer heller.”

Es ist ein Gefühl, mit dem jeder gute Nacht Mond Familie wird wahrscheinlich zustimmen.

Über Amy Crawford

Amy Crawford ist eine in Michigan ansässige freiberufliche Journalistin, die über Städte, Wissenschaft, Umwelt, Kunst und Bildung schreibt. Eine lange Zeit Smithsonian Mitwirkende, ihre Arbeit erscheint auch in CityLab und der Boston Globe.


Mondgeschichte, Familienwappen & Wappen

Der Nachname Moon ist normannischen Ursprungs und stammt vermutlich von einem Ortsnamen wie Moyon in La Manche oder von Mohun in der Normandie ab.

Set mit 4 Kaffeetassen und Schlüsselanhänger

$69.95 $48.95

Frühe Ursprünge der Mondfamilie

Der Nachname Moon wurde erstmals in Devon gefunden, wo sie seit sehr frühen Zeiten einen Familiensitz innehatten und von Herzog William der Normandie, ihrem Lehnsherrn, Land für ihre herausragende Unterstützung in der Schlacht von Hastings im Jahr 1066 n. Chr. Zugesprochen wurden.

Paket zur Geschichte des Wappens und des Nachnamens

$24.95 $21.20

Frühgeschichte der Mondfamilie

Diese Webseite zeigt nur einen kleinen Auszug unserer Mondforschung. Weitere 84 Wörter (6 Textzeilen) für das Jahr 1655 sind nach Möglichkeit in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten unter dem Thema Early Moon History enthalten.

Unisex-Wappen-Sweatshirt mit Kapuze

Variationen der Mond-Rechtschreibung

Rechtschreibvariationen dieses Familiennamens umfassen: Moon, Moone, Moones und andere.

Frühe Persönlichkeiten der Mondfamilie (vor 1700)

Weitere Informationen finden Sie unter dem Thema Early Moon Notables in allen unseren PDF Extended History-Produkten und Printprodukten, wo immer dies möglich ist.

Migration der Familie Moon nach Irland

Ein Teil der Familie Moon ist nach Irland gezogen, aber dieses Thema wird in diesem Auszug nicht behandelt.
Weitere 50 Wörter (4 Textzeilen) über ihr Leben in Irland sind, wo immer möglich, in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten enthalten.

Mondwanderung +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Mondsiedler in den Vereinigten Staaten im 17. Jahrhundert
  • William Moon, der sich 1637 in Virginia niederließ
  • John Moon, der 1655 in Virginia landete [1]
  • Henry Moon, der 1665 in Virginia ankam [1]
Mondsiedler in den Vereinigten Staaten im 18. Jahrhundert
  • Klemen Moon, der 1709 in New York ankam [1]
  • Margret Moon, 44 Jahre alt, landete 1733 in Pennsylvania [1]
  • Marica Moon, 10 Jahre alt, kam 1733 in Pennsylvania an [1]
  • Matiles Moon, 8 Jahre alt, landete 1733 in Pennsylvania [1]
  • Joannes Moon, 33 Jahre alt, kam 1733 in Pennsylvania an [1]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)
Mondsiedler in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert
  • Charles Moon, der 1801 in New York landete [1]
  • Thomas Moon, 33 Jahre alt, kam 1812 in Delaware an [1]
  • Benjamin Moon, 23 Jahre alt, kam 1812 in Georgia an [1]
  • Allen Moon, 23 Jahre alt, landete 1813 in Maryland [1]
  • J Moon, der 1822 in Mobile, Ala landete [1]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Mondwanderung nach Kanada +

Einige der ersten Siedler dieses Familiennamens waren:

Mondsiedler in Kanada im 18. Jahrhundert
  • Matthew Moon, der 1749 in Nova Scotia ankam
  • Robert Moon, der 1774 in Nova Scotia landete
  • William Moon, der sich 1774 in Nova Scotia niederließ
Mondsiedler in Kanada im 19. Jahrhundert
  • Peter Moon, der 1830 in Kanada landete
  • Thomas Moon, 18 Jahre alt, der 1834 an Bord des Schiffes "Robert Burns" in Saint John, New Brunswick ankam

Mondwanderung nach Australien +

Die Auswanderung nach Australien folgte den First Fleets von Sträflingen, Händlern und frühen Siedlern. Zu den frühen Einwanderern zählen:

Mondsiedler in Australien im 19. Jahrhundert
  • Mr. Joseph Moon, kanadischer Sträfling, der 14 Jahre lang in Nova Scotia, Kanada verurteilt wurde, am 20. September 1839 an Bord der "Canton" transportiert wurde, in Tasmanien (Van Diemen's Land) ankam, von Quebec nach England transportiert[2]
  • Herr George Moon, (geb. 1819), im Alter von 23, englischer Pflüger, der in Lewes, East Sussex, England für 10 Jahre wegen Diebstahls verurteilt wurde, am 26. März 1842 an Bord der "Candahar" transportiert wurde und in Tasmanien (Van Diemen's Land) ankam [ 3]
  • Joseph Moon, englischer Sträfling aus Cheshire, der am 23. September 1843 an Bord der "Anson" transportiert wurde und sich in Van Diemen's Land, Australien niederließ[4]
  • Mr. Isaac Moon, englischer Sträfling, der in Clerkenwell, London, England für 10 Jahre verurteilt wurde, am 138. Januar 1846 an Bord der "China" transportiert wurde und in Norfolk Island, Australien ankam[5]
  • Joseph Moon, der 1847 an Bord des Schiffes "Cressy" in Adelaide, Australien ankam [6]
  • . (Weitere sind in allen unseren PDF Extended History-Produkten und gedruckten Produkten verfügbar, wo immer dies möglich ist.)

Mondwanderung nach Neuseeland +

Die Auswanderung nach Neuseeland folgte in die Fußstapfen der europäischen Entdecker wie Captain Cook (1769-70): Zuerst kamen Robbenfänger, Walfänger, Missionare und Händler. Bis 1838 hatte die British New Zealand Company damit begonnen, Land von den Maori-Stämmen zu kaufen und es an Siedler zu verkaufen, und nach dem Vertrag von Waitangi im Jahr 1840 machten sich viele britische Familien auf die beschwerliche sechsmonatige Reise von Großbritannien nach Aotearoa, um zu beginnen ein neues Leben. Zu den frühen Einwanderern zählen:


Co-Formation-Theorie

Monde können auch gleichzeitig mit ihrem Mutterplaneten entstehen. Unter einer solchen Erklärung hätte die Schwerkraft dazu geführt, dass sich Material im frühen Sonnensystem gleichzeitig mit der Schwerkraft zusammenzog, um die Teilchen zu verbinden, um die Erde zu bilden. Ein solcher Mond hätte eine sehr ähnliche Zusammensetzung wie der Planet und würde die gegenwärtige Position des Mondes erklären. Obwohl Erde und Mond jedoch viel vom gleichen Material teilen, ist der Mond viel weniger dicht als unser Planet, was wahrscheinlich nicht der Fall wäre, wenn beide mit den gleichen schweren Elementen in ihrem Kern beginnen würden.

Im Jahr 2012 schlug der Forscher Robin Canup vom Southwest Research Institute in Texas vor, dass sich Erde und Mond gleichzeitig bildeten, als zwei massereiche Objekte, die fünfmal so groß wie der Mars waren, aufeinanderprallten.

"After colliding, the two similar-sized bodies then re-collided, forming an early Earth surrounded by a disk of material that combined to form the moon," NASA said. "The re-collision and subsequent merger left the two bodies with the similar chemical compositions seen today.


Schau das Video: Lucio101 - Mond prod. by Brasco x R. Rozay (Dezember 2021).