Kriege

Wer hat Franz Ferdinand getötet?

Wer hat Franz Ferdinand getötet?

Die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich und seiner Frau Sophie war der Beginn des Ersten Weltkriegs. Die Ermordung wurde von einer Gruppe von sechs Personen (einem Bosniaken und fünf Serben) geplant, die Teil der Young Bosnia-Bewegung waren. Danilo Ilic rekrutierte Vaso Čubrilović, Muhamed Mehmedbašić, Cvjetko Popović, Trifko Grabež, Nedeljko Čabrinović und Gavrilo Princip und koordinierte die Ermordung. Die Person, die jedoch Franz Ferdinand tötete, war Gavrilo Princip.

Die Ermordung

Obwohl die Gruppe die Ermordung sorgfältig geplant hatte, lief alles schief, ihre Pläne wurden vereitelt und die Ermordung fand fast nicht statt. Die Mitglieder der Gruppe befanden sich auf der gesamten Strecke, auf der der Erzherzog und seine Frau Sarajevo in einem offenen Wagen (fast ohne Sicherheit) besichtigten. Nedjelko Cabrinovic warf eine Handgranate auf das Auto, die jedoch abrollte und stattdessen einige Umstehende und einen Offizier in einem der anderen Autos der Prozession verwundete.

Die Prozession wurde gestoppt und Cabrinovic wurde nach einem gescheiterten Selbstmordversuch festgenommen (er schluckte eine abgelaufene Cyanidpille und sprang in den Fluss). Später am Tag beschloss der Erzherzog, den verwundeten Polizisten im Krankenhaus aufzusuchen, und der Fahrer schlug den falschen Weg ein und versuchte, umzukehren, als er seinen Fehler bemerkte. Princip saß noch immer in der Gegend und entdeckte das Auto, ging darauf zu und schoss Franz Ferdinand zweimal aus einer Entfernung von 1,5 Metern. Die schwangere Sophie hatte instinktiv ihren Körper über den ihres Mannes geworfen und wurde ebenfalls getötet.

Wer war Gavrilo Princip?

Princip war ein jugoslawischer Nationalist, der glaubte, dass die Jugoslawen von Österreich vereinigt und befreit werden müssten. Er wurde in eine arme Familie geboren und hieß nach dem Erzengel Gabriel „Gavrilo“, weil seine Eltern hofften, dass es dem kranken Baby helfen würde zu überleben (sie hatten zuvor sechs Säuglinge verloren). Seine Eltern waren christliche Bauern (Leibeigene) und Gavrilos Bruder bezahlte seine Ausbildung, aber er wurde 1912 aus der Schule ausgeschlossen, weil er an einer Demonstration gegen die Spanier beteiligt war

Österreichisch-ungarische Behörde. Obwohl Princip zunächst abgelehnt wurde, als er versuchte, sich freiwillig für die Guerilla-Band Black Hand Servian zu melden, gelang es ihm, durch die serbische Chetnik-Organisation eine militärische Ausbildung zu erhalten. Während seines Lebens in Sarajevo setzte die österreichisch-ungarische Regierung das Kriegsrecht um, besetzte alle Schulen und verbot viele serbische Gesellschaften, was Princip sehr verbitterte.

Kein Todesurteil für Franz Ferdinands Mörder

Princip versuchte, sich mit demselben Zyanid umzubringen, das für seinen Mitverschwörer nicht funktionierte, und die Pistole, die er dann an den Kopf hob, wurde von einem Umstehenden aus seinen Händen gerungen, bevor er sich erschießen konnte. Als er zum Zeitpunkt des Attentats 19 Jahre alt war, war er 27 Tage zu jung, als dass das habsburgische Gesetz ihm das Todesurteil hätte aussprechen können. Er wurde zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, was im Nachhinein eine härtere Strafe gewesen sein könnte, da er das Gefängnis nicht überlebt hat. Die Bedingungen waren hart und er bekam nur drei Jahre später eine schwere Skeletttuberkulose, die seine Knochen so fraß, dass sein Arm amputiert werden musste. Am Ende forderten Unterernährung und die Krankheit sein Leben.

Dieser Artikel ist Teil unserer umfangreichen Artikelsammlung zum Ersten Weltkrieg. Klicken Sie hier, um unseren umfassenden Artikel zum Ersten Weltkrieg zu lesen.