Geschichte-Podcasts

Medusa und die Gorgonen: Die Ursprünge der legendären Geschichte

Medusa und die Gorgonen: Die Ursprünge der legendären Geschichte

In der Mitte befindet sich die Gorgone Medusa, ein riesiges Ungeheuer, um das schlangenförmige Locken ihre zischenden Münder drehen; ihre Augen starren bösartig, und unter ihrem Kinn haben die Schwanzenden der Schlangen Knoten gebunden. – Virgil

Die meisten von euch, die dies lesen, hatten ihre erste Bekanntschaft mit dem Film „Clash of the Titans“ von 1981 oder dem Remake 2010. Während beide Filme Wahrheiten über die klassischen griechischen Geschichten zeigen, ist alles Hollywood, ohne dass es einer Erklärung bedarf. Um die wahre Geschichte von Medusa und den Gorgonen zu entdecken, schauen wir uns zuerst die klassische griechische Geschichte an.

Die klassische Geschichte von Perseus und Medusa

Der Legende nach hatte König Akrisios von Argos ein Kind, eine Tochter namens Danae. Besorgt reiste Akrisius nach Delphi, um das Orakel zu befragen. Er fragte die Priesterin, ob er einen Sohn haben würde, und sie sagte nein. Die Priesterin teilte dem König mit, dass seine Tochter einen Sohn gebären würde. Die Priesterin warnte jedoch Acrisius, dass der Sohn von Danae ihn töten würde.

Danaë und ein Goldregen, der den Gott Zeus darstellt, der Danaë besucht und schwängert.

Um dies zu verhindern, brachte Akrisius seine Tochter in eine unterirdische Wohnung aus Bronze mit offenem Dach. Acrisius, der dachte, sein Problem sei gelöst, würde bald schockiert sein. Während Danae in der Einsamkeit verweilt, bemerkt Zeus die schöne Danae. Als Zeus ihre Schönheit sah, beschloss er, Danae in Form eines Goldregens zu besuchen und schwängerte sie. Zu gegebener Zeit traf ein Bote ein, um Acrisius mitzuteilen, dass seine Tochter einen Sohn zur Welt gebracht hatte. Sie nannte den Jungen Perseus. Acrisius wusste, dass er den Säugling nicht töten konnte, denn er würde den Zorn von Zeus spüren. Um sein Problem loszuwerden, legte er seine Tochter und seinen Enkel in eine Kiste und ließ sie auf dem Meer treiben.

Danae und Sohn Perseus wurden getrieben und landeten bei Seriphus.

Schließlich gelangte die Truhe zur Insel Seriphus. Ein Angler namens Dictys entdeckte die Truhe und öffnete sie, um die darin eingeschlossene Frau und das Kind zu entdecken. Dictys beschloss, sich um die Frau und das Kind zu kümmern, brachte sie zu sich nach Hause und akzeptierte sie als Familie, da er und seine Frau keine eigenen Kinder hatten. Im Laufe der Zeit wurde Perseus zum Mann.

Diktys hatte einen Bruder, König Polydectes von Seriphus. Polydectes war ein grausamer König, der Danae im Auge hatte. Danae lehnte seine Avancen ab, da sie bereits die Braut von Zeus war. Polydectes schikanierte sie, aber mit der Zeit bekam er Angst vor Perseus, der zu einem starken und athletischen Mann herangewachsen war. Um Perseus loszuwerden, sprach Polydectes mit ihm und teilte dem jungen Mann mit, dass er seine Zeit auf der Insel verschwende. Er sollte die Welt verlassen und die Welt sehen und ein Held werden, da er der Sohn des Zeus war. Perseus, fasziniert davon, fragte, was er tun könne, was als heroisch angesehen würde. Polydectes hätte viele Dinge benennen können, aber er wollte Perseus loswerden und sagte dem jungen Mann, dass er, wenn er ein Held sein wollte, die Gorgone Medusa töten und ihren Kopf zurückbringen sollte.

Polydectes erklärte Perseus, dass im Westen drei Schwestern lebten, die als Gorgonen bekannt sind. Aber von den dreien war Medusa die schönste. Er teilte Perseus mit, dass Medusa Schlangen für die Haare habe und wenn man sie ansehe, würdest du sicherlich zu Stein werden. (Das hört sich nicht so schön an).

WEITERLESEN…

Dies ist eine kostenlose Vorschau auf einen exklusiven Artikel von Ancient Origins PREMIUM.

Um den Rest dieses Artikels zu genießen, bitte schließe dich uns dort an . Wenn Sie abonnieren, Erhalten Sie sofortigen und vollen Zugriff auf alle Premium-Artikel , kostenlose eBooks, Webinare von fachkundigen Gästen, Rabatte für Online-Shops und vieles mehr!

  • Archäologen graben Marmorkopf der Medusa in römischen Ruinen in der Türkei aus
  • Die Legende von Medusa und den Gorgonen
  • Die Traumzeitlegende der drei Schwestern und die Versteinerung in der antiken Mythologie


Geschichte der Gorgonen: der Mythos der Medusa

Spätere Autoren verdrehten die Geschichte von Medusa, um sie verschiedenen Botschaften anzupassen. In der ursprünglichen Geschichte wurde Medusa von Athena in eine Gorgone verwandelt, um Poseidon zu verscheuchen, als er gerade dabei war, sie zu vergewaltigen. In den Varianten wird entweder Medusa in eine eitle Hündin verwandelt, die Poseidon verführt und ernährt wird oder. Athena bestraft sie dafür, dass sie vergewaltigt wurde (oder zu schön ist), indem sie sie in eine Gorgone verwandelt, da sie ihren Onkel Poseidon nicht sehr gut bestrafen konnte.

Obwohl Topsell die Catoblepas und die Gorgonen fälschlicherweise verschmolzen hat, erwähnt sein Eintrag über die Gorgone den Mythos der Medusa. Sein Bericht macht eine Reihe von seltsamen Abweichungen und Verschmelzungen: Zum Beispiel nennt er Medusa als die Mutter der Gorgonen (ihre eigene Mutter?) und verschmilzt die Gorgonen mit den Grauen Schwestern. Interessanterweise beschreibt Topsell den Mythos von Perseus und Medusa als Bericht über einen Krieg zwischen Perseus und den Amazonen. Er tötete ihre Königin Medusa und die Dichter dämonisierten sie. Er behauptet, dass der Catoblepas in Afrika (vermutlich von den Amazonen?) gezüchtet wird, daher die ansonsten nicht-sequitur Assoziation.

Als Medusa enthauptet wurde, wurden ihre Kinder von Poseidon aus dem Stumpf geboren. Dies waren Pegasus und Chrysaor. Als Perseus später über die libysche Wüste flog, ließ das Blut, das von ihrem Kopf tropfte, die Amphisbaena und die Skytale entstehen.


Medusa-Varianten

Als sehr altes Monster in der Fantasy-Gaming-Geschichte hat die Medusa eine Reihe von Varianten angesammelt.

Große Medusa

Die "Standard"-Medusa war ein Humanoid mit Schlangen als Haar, manchmal hübsch und manchmal nicht. Im griechischen Mythos hatten die Gorgonen viele monströse Merkmale wie Messingflügel, Messingklauen, Bärte usw. Irgendwann führten D&D-Ergänzungen und 3pp ihre eigene Version dieses Konzepts ein, typischerweise eine Medusa-Variante mit einem Namen wie "legendäre Medusa", "brazen". Medusa", "größere Medusa", "Schlangenkönigin", "echte Gorgone", "Stheno" oder "Euryale". Diese größeren Medusen sind typischerweise größer und stärker als ihre Schwestern und zeigen immer extreme Mutationen wie einen Schlangenschwanz anstelle von Beinen, funktionelle Flügel und / oder Messingklauen.

Medusas Kopf

Im griechischen Mythos montierte die Göttin Athena den Kopf der Medusa auf ihrem Schild und schuf die Ägide. Scheinbar auf diesem Konzept zu basieren, führten einige Ergänzungen das Konzept eines abgetrennten Medusenkopfes ein, der als fliegendes Monster wiederbelebt wurde. Es hat im Allgemeinen einen einfachen Namen wie "Medusenkopf" oder "Medusa des Häuptlings".

Männliche Medusa

Im griechischen Mythos hatten die Gorgonen ein unklares Geschlecht. Manchmal waren sie weiblich, manchmal sowohl männlich als auch weiblich. In D&D wurden sie ausschließlich weiblich eingeordnet. Wie ich oben sagte, wurden später männliche Varianten eingeführt. Manchmal hatten sie einzigartige Kräfte, manchmal nicht. Ich habe mindestens drei männliche Gegenstücke gezählt: einen, der kahl war und zu Fleisch werden konnte und praktisch unfruchtbar war (bekannt als "Maedar" oder "Medusan"), einer, der eine Glatze hatte und einen giftigen Blick hatte, und einer, der eine Schlange hatte Haare und versteinernder Blick wie die Weibchen.

Halbmedusa


Medusa im Wandel der Zeiten

Medusa wurde ursprünglich während der archaischen Zeit fast komisch dargestellt. Auf Keramik gemalt und manchmal in Grabdenkmäler geschnitzt, war sie eine schrecklich aussehende Kreatur mit hervortretenden Augen, Vollbart und einer räkelnden Zunge.

Medusa in Ephesus, Türkei

Während der Klassik begannen sich die Darstellungen der Medusa zu verändern und ihre Züge wurden zunehmend feminisiert. Sie hatte eine glattere Haut und ihre Lippen wurden formschöner. Klassische Künstler gaben ihr ein Makeover und einige Jahrhunderte später interpretierten auch römische und hellenistische Schriftsteller ihre Geschichte unterschiedlich, um ihre Herkunft zu erklären.

Künstler nahmen diese Veränderungen zur Kenntnis und zeigten sie in ihren Werken, wodurch die Bilder der Medusa menschlicher wurden. Ihr Schicksal ist jedoch besiegelt und unabhängig davon, wie viele Umgestaltungen sie durchgemacht hat, stirbt sie immer noch durch Perseus.


Medusas Kinder

Medusa war zu dieser Zeit mit Poseidons Kindern schwanger, daher heißt es weiter, dass, als ihr der Kopf abgeschnitten wurde, ihre beiden Kinder plötzlich aus ihrem Nacken platzten. Die Kinder der Medusa hießen Chrysaor und Pegasus.

Das damit einhergehende Geräusch weckte die Gorgonen. Sie versuchten, Perseus zu fangen, aber ohne Erfolg. Perseus trug Hades Unsichtbarkeitskappe und Hermes' Flügelsandalen.

Ein altgriechischer Dichter namens Pindar sagte, Athena sei von der Klage der Kinder der Medusa so berührt gewesen, dass sie aus ihren Tränen und ihrem Kummer die Aulos gemacht habe. Das Aulos ist eine traurige Musik der Doppelpfeife.


Meduse

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Meduse, in der griechischen Mythologie die berühmteste der Monsterfiguren, die als Gorgonen bekannt sind. Sie wurde normalerweise als geflügelte weibliche Kreatur mit einem aus Schlangen bestehenden Haarschopf dargestellt, im Gegensatz zu den Gorgonen, sie wurde manchmal als sehr schön dargestellt. Medusa war die einzige Gorgone, die sterblich war, daher konnte ihr Mörder Perseus sie töten, indem er ihr den Kopf abschlug. Aus dem Blut, das aus ihrem Hals spritzte, entsprangen Chrysaor und Pegasus, ihre beiden Söhne von Poseidon. Der abgetrennte Kopf, der die Macht hatte, alle, die ihn ansahen, in Stein zu verwandeln, wurde Athene gegeben, die ihn nach einem anderen Bericht in ihren Schild legte, Perseus begrub ihn auf dem Marktplatz von Argos.

Herakles (Herkules) soll von Athena eine Locke des Medusenhaares (die die gleichen Kräfte wie der Kopf besaß) erhalten und Sterope, der Tochter des Kepheus, als Schutz für die Stadt Tegea gegen Angriffe geschenkt haben Ansicht, die Schleuse sollte einen Sturm heraufbeschwören, der den Feind in die Flucht schlug.

Im Roman der britischen Schriftstellerin Iris Murdoch Ein abgetrennter Kopf (1961), die Heldin ist eine Medusa-Figur.

Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.


LITERATURVERZEICHNIS

Campbell, Joseph. 1964. Abendländische Mythologie. New York: Wikinger-Pinguin.

Cixous, Helene. 1976. "Das Lachen der Medusa", trans. K. Cohen und P. Cohen. Zeichen 1(4): 875-893.

Freud, Sigmund. 1953–1974. "Der Kopf der Medusa." In Die Standardausgabe der psychologischen Gesamtwerke von Sigmund Freud. vol. 18, Hrsg. und trans. James Stracheyet al. London: Hogarth-Presse.

Garber, Marjorie und Nancy J. Vickers, Hrsg. 2003. Der Medusa-Leser. New York: Routledge.

Klindienst Joplin, Patricia. 1984. "Die Stimme des Shuttles gehört uns." Die Stanford Literaturübersicht 1: 25-53.

Kofmann, Sarah. 1985. Das Rätsel der Frau: Die Frau in Freuds Schriften, übers. Catherine Porter. Ithaca, NY: Cornell University Press.

Lully, Jean-Baptiste. 2002. Lully: Persée (Les Talens Lyriques). Christophe Rousset, Dirigent. Paris: Astree.

Pratt, Annis. 1994. Tanzen mit Göttinnen. Bloomington: Indiana University Press.

Siebers, Tobin. 1983. Der Spiegel der Medusa. Berkeley: University of California Press.

Vernant, Jean-Pierre. 1991. Sterbliche und Unsterbliche, übers. T. Curley und F. I. Zeitlin. Princeton: Princeton University Press.

Walker, Julia M. 1998. Medusas Spiegel: Spenser, Shakespeare, Milton und die Metamorphose des weiblichen Selbst. Newark: University of Delaware Press.

Zitiere diesen Artikel
Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.

"Medusa." Enzyklopädie von Sex und Gender: Geschichte der Kulturgesellschaft. . Enzyklopädie.com. 16. Juni 2021 < https://www.encyclopedia.com > .

"Medusa." Enzyklopädie von Sex und Gender: Geschichte der Kulturgesellschaft. . Abgerufen am 16. Juni 2021 von Encyclopedia.com: https://www.encyclopedia.com/social-sciences/encyclopedias-almanacs-transcripts-and-maps/medusa

Zitationsstile

Encyclopedia.com bietet Ihnen die Möglichkeit, Referenzeinträge und Artikel nach gängigen Stilen der Modern Language Association (MLA), des Chicago Manual of Style und der American Psychological Association (APA) zu zitieren.

Wählen Sie im Tool „Diesen Artikel zitieren“ einen Stil aus, um zu sehen, wie alle verfügbaren Informationen aussehen, wenn sie nach diesem Stil formatiert sind. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihr Literaturverzeichnis oder Ihre zitierte Werkliste ein.


FAMILIE DER GORGONEN

ELTERN

[1.1] PHORKYS & KETO (Hesiod Theogony 270, Apollodorus 1.10)
[1.2] PHORKYS (Aischylus Prometheus Bound 794, Pausanias 2.21.5, Nonnus Dionysiaca 24.270)
[2.1] GORGO & KETO (Hyginus Pref & Fabulae 151)

NAMEN

[1.1] MEDOUSA, EURYALE, STHENNO (Hesiod Theogony 270, Pindar Pythian 12, Apollodorus 2.39, Hyginus Pref, Nonnus Dionysiaca 40.227)

NACHKOMMEN VON MEDOUSA

[1.1] PEGASOS, KHRYSAOR (von Poseidon) (Hesiod Theogony 278, Apollodorus 2.40, Lycophron 840, Hyginus Pref, Nonnus Dionysiaca 31.13)


Geschichte der Medusa: Eine Geschichte europäischer Angst vor schwarzen Frauen mit spiritueller Kraft, wie den Sibyllen

Die Reise zum vollen Verständnis, warum Europäer und Araber seit Jahrhunderten immer Hass gegen Afrikaner haben, öffnet uns immer wieder die Augen und den Verstand für verschiedene mögliche Gründe, die in der ganzen Geschichte übersät sind.

Wenn wir wacher werden, erkennen wir, dass erfundene Geschichten und Erzählungen verwendet werden können, um den Ruf eines Volkes zu zerstören, nur damit sein Erbe zerstört oder gestohlen werden kann, ohne dass sich die Öffentlichkeit schuldig fühlt.

Seit Jahrhunderten hat der Europäer einen Weg gefunden, Afrikaner (dunkle Menschen) in ein schlechtes Licht zu rücken und sich damit das vorbehaltene Recht zu geben, einen Völkermord und Plünderungen zu verfolgen, alles im Namen der Afrikaner, um die Kontrolle zu erlangen , oder ihnen Zivilisation zu geben.

Die Geschichte der Medusa wurde von der griechischen Gesellschaft erfunden, um schwarze Frauen zu dämonisieren, insbesondere diejenigen, die an traditionell afrikanischen spirituellen Praktiken beteiligt sind, mit der Hoffnung, die Vermischung der Rasse mit den genetisch dominanten melanierten Massen zu entmutigen und das weiße genetische Überleben zu erhalten.

Hast du jemals eine Schwarze Frau gesehen, die so fein und unverschämt schön, so majestätisch, so kraftvoll ist, dass ihre Anwesenheit allein (sogar nur Augenkontakt) dich zu Stein verwandeln kann?

Das ist die Macht der Schwarzen Frau.

Die Schwarze Frau ist der Urmensch, der Hauptträger von Melanin, das höchste Wesen des Universums und die Mutter der Menschheit.

Und das ist die Macht von Medusa.

Die Griechen, bedroht durch ihre Schönheit, Melanin, Anziehungskraft, spirituelle Präsenz, Charme und Genetik, schufen eine Mythologie (auch als Generationenpropaganda bekannt), um die griechischen (kaukasischen) Männer davon abzuhalten, ihrem Ruhm und ihrer magnetischen Pracht zum Opfer zu fallen. Der Mythos würde, wenn er unkontrolliert blieb, letztendlich zum Tor für die genetische Vernichtung der melaninrezessiven Menschen des frühen Europas werden.

Laut dem ursprünglichen Autor dieses Artikels auf Trudreadz.com hat der Verdacht, dass die Geschichte der Medusa afrikanischer Herkunft ist, und der afrikanischen Frauen keinen direkten wissenschaftlichen Hinweis, um dies zu beweisen, aber wenn Sie einen Hinweis haben, können Sie ihn belassen im Kommentarbereich oder im Forum.

Es ist jedoch zweifelsfrei bewiesen, dass die griechische Philosophie gestohlene ägyptische (afrikanische) Philosophie ist. Und dass Europa ein absolutes Ödland war, das von barbarischen Höhlenbewohnern überflutet wurde, bis melanierte Geister ihnen die Zivilisation brachten. Die gesamte griechische Zivilisation wurde aus dem Wissen gegründet, das man bei der Verbeugung vor afrikanischen Priestern, Magiern und Königen erworben hat.

Mit anderen Worten, die “all ihre Scheiße ist unsere Scheiße-Phrase wurde nur umfunktioniert, um den Europäern zu helfen.

Dies lässt sich in den Arbeiten von:

-George G.M. James gestohlenes Vermächtnis

-John G. Jackson Christentum vor Christus

-John G. Jackson Einführung in die afrikanischen Zivilisationen

– Martin Bernal Black Athena und andere Quellen.

Dies ist meine Theorie über die Ursprünge der Medusa-Geschichte.

Mythologie ist ein außergewöhnliches Konzept und Phänomene, die auf eine etwas zuordenbare Weise erklärt werden können. Es ist nicht unbedingt wörtlich, sondern wird eher als Symbol für eine Idee angesehen, die wichtig genug ist, um daran erinnert zu werden.

Was symbolisiert Medusa in der griechischen Mythologie?

Medusa symbolisiert ein abscheuliches, schlangenköpfiges Vergewaltigungsopfer, das nicht einmal von den Göttern Gnade erhält.

Sie ist so böse und so bedrohlich anzusehen, dass selbst ein Blick auf sie dich zu Stein verwandeln kann. In der Mythologie war sie früher schön, begehrt von allen, die sie erblickten, aber am Ende wurde sie nur zur Zielscheibe von Kopfgeldjägern, die sie töten wollten.

Wenn Sie jetzt können, entpacken Sie die Perspektive der weißen Vorherrschaft dieser Mythologie. Wenn Sie ein Kaukasier aus einer griechischen Zivilisation wären, der versucht, eine Geschichte oder Mythologie zu schaffen, die von zukünftigen Generationen mit genetischem Überleben unter den melanierten Massen als primäres Ziel verwendet werden soll, was würden Sie sagen?

Ich kann mir vorstellen, dass selbst die am wenigsten intellektuellen Weißen in den frühen griechischen Zivilisationen sich der genetischen Bedrohung durch die „Rassenvermischung“ mit melanierten Menschen bewusst waren. Sie wussten, dass es so etwas wie „Weiße“ nicht mehr geben würde, wenn sie irgendwann ein Muster von interrassischen Beziehungen aufrechterhielten.

Für diejenigen Mitglieder der Gesellschaft, die es auf sich nahmen, Strategien für das genetische Überleben des kaukasischen Kollektivs zu implementieren, wurde es also eine Frage von Leben und Tod, jeden Wunsch innerhalb des kaukasischen Kollektivs nach Verkehr mit melanierten Menschen auszulöschen.

Die Ausländer, die ihren eigenen Frauen wenig bis keinen Wert beimaßen, waren wahrscheinlich in absoluter Ehrfurcht vor einer afrikanischen Priesterin. Für sie war die mystische Natur der Afrikaner bereits überwältigend, aber eine schöne afrikanische Priesterin in einer Position höchster Selbstvertrauen und spiritueller Macht zu sehen, war zu viel für sie.

Dass sie keine andere Wahl haben würden, als zu Stein zu werden. Sie war zu schön, um wegzusehen, und zu mächtig, um sich zu widersetzen. Nicht nur das, da sie sich der Natur von afro-texturiertem Haar nicht bewusst waren, konnten sie Locs oder Dreadlocks nicht als etwas anderes als "Schlangen" bezeichnen.

Wenn also diese schwarze Frau eine Bedrohung für das genetische Überleben von Kaukasiern darstellt, wie können Sie dann alle zukünftigen Generationen kaukasischer Männer davon überzeugen, diese schwarze Frau mit allen Mitteln und um jeden Preis zu meiden?

Die natürlich schöne, spirituelle, ganzheitliche und biologisch überlegene melanierte Frau wird zu dem abscheulichen und unerwünschten Monster, das, wenn es jemals gefunden wird, getötet werden sollte, bevor Sie es überhaupt ansehen.

Die Rhetorik, dass schwarze Frauen „abscheulich und unerwünscht“ seien, stammt aus kaukasischer Propaganda wie den Geschichten wie Medusa.

Abschließend

Aus diesem Grund glaubt der Autor, dass die wahre Geschichte über Medusa in Wirklichkeit darum ging, eine Mythologie zu schaffen, um Männer (insbesondere kaukasische Männer) davon abzuhalten, sich mit der melanierten Frau fortzupflanzen. Damals gab es relativ wenige Kaukasier in Bezug auf die melanierten Massen, und das genetische Überleben war ein Hauptaugenmerk für die frühen europäischen Gesellschaften. Daher war es äußerst wichtig, schwarze Frauen zu dämonisieren, mit der Hoffnung, die kaukasische globale Minderheit in eine dominantere Position innerhalb der exponentiell wachsenden, genetisch dominanten melanierten Massen zu versetzen. Leider geht es bis jetzt noch weiter.

Wenn schwarze Frauen von allen "unerwünscht" werden, gäbe es keine "melanierten Massen" mehr, und schließlich würden nur noch melanindefiziente Nachkommen ehemaliger Höhlenbewohner des Kaukasus übrigbleiben, und ich glaube, dies war die Absicht hinter der Entstehung der Medusa-Geschichte von der griechischen Gesellschaft.

BITTE TEILEN SIE DIES, DAMIT ANDERE DIESE GESCHICHTE KENNEN KÖNNEN!

Liberty Writers Afrika

Wir sind eine Gruppe von Schriftstellern und Redakteuren, die sich leidenschaftlich für afrikanische Befreiung, afrikanische Geschichte, afroamerikanische Geschichte, afroamerikanische Befreiung und allgemeine Weltgeschichte interessieren. Unsere Plattform widmet sich der Berichterstattung über die guten, schlechten und hässlichen Seiten der afrikanischen Vergangenheit und Gegenwart. Wir sind bestrebt, unsere Stimmen zu nutzen, um für die unterdrückten Völker der Welt zu sprechen und unsere Meinungen zu nutzen, um Ideologien zu formen, die unser Volk retten werden.


Gorgonen und die Graae

Gorgonen und die Graae
Die kurze mythische Geschichte der Gorgonen und der Graeae ist eine der berühmten Legenden, die in der Mythologie der alten Zivilisationen vorkommen. Entdecken Sie die Geschichte der antiken römischen und griechischen Götter und Göttinnen. Interessante Informationen zu den Göttern und Göttinnen mit Gorgonen und den Grähen im Kurzgeschichtenformat. Diese Kurzgeschichte über die Gorgonen und die Graeae ist leicht zu lesen für Kinder und Kinder, die etwas über die Geschichte, Mythen und Legenden der antiken römischen und griechischen Götter lernen. Weitere Fakten und Informationen zur Mythologie und Legenden einzelner Götter und Göttinnen dieser alten Zivilisationen können über die folgenden Links abgerufen werden:

Gorgonen und die Graae
Die Geschichte der Gorgonen und der Graae

Die mythische Geschichte und Geschichte der Gorgonen und der Graea
von E. M. Berens

Die mythische Geschichte der Gorgonen und der Graae
Die Gorgonen, Stheno, Euryale und Medusa, waren die drei Töchter von Phorcys und Ceto und die Personifikation jener betäubenden und gleichsam versteinernden Empfindungen, die aus plötzlicher und extremer Angst resultieren.

Es waren schreckliche geflügelte Ungeheuer, deren Körper mit zischenden Schuppen bedeckt waren, sich windende Schlangen um ihre Köpfe gruppierten statt Haare ihre Hände waren aus Messing, ihre Zähne ähnelten den Stoßzähnen eines Wildschweins und ihr ganzes Aussehen war so entsetzlich, dass man sie sagen soll haben alle, die sie sahen, in Stein verwandelt.

Diese schrecklichen Schwestern sollten in dieser abgelegenen und mysteriösen Region im äußersten Westen wohnen, jenseits des heiligen Stroms von Oceanus.

Die Gorgonen waren die Diener des Hades, die sie benutzten, um diese Schatten zu erschrecken und einzuschüchtern, die dazu verdammt waren, als Strafe für ihre Missetaten in ständiger Unruhe gehalten zu werden, während die Furien sie ihrerseits mit ihren Peitschen geißelten und quälte sie unaufhörlich.

Bild des Kopfes der Medusa, der Gorgone, die vom Helden Perseus erschlagen wurde

Die berühmteste der drei Schwestern war Medusa, die allein sterblich war. Sie war ursprünglich ein goldhaariges und sehr schönes Mädchen, das als Priesterin der Athene einem zölibatären Leben gewidmet war, aber von Poseidon, den sie im Gegenzug liebte, umworben wurde, vergaß sie ihre Gelübde und wurde mit ihm vereint in der Ehe. Für dieses Vergehen wurde sie von der Göttin auf schrecklichste Weise bestraft. Jede wellige Locke des schönen Haares, das ihren Mann so verzaubert hatte, verwandelte sich in eine giftige Schlange, ihre einst sanften, die Liebe erweckenden Augen wurden nun zu blutunterlaufenen, wütenden Kugeln, die beim Betrachter Angst und Ekel erregten, während sie einst rosiger Farbton und milchweiße Haut nahmen einen ekelhaften Grünstich an. Als Medusa sich so in ein so abstoßendes Objekt verwandelt sah, floh sie aus ihrer Heimat und kehrte nie wieder zurück. Umherirrend, verabscheut, gefürchtet und von aller Welt gemieden, entwickelte sie sich nun zu einem Charakter, der ihrer äußeren Erscheinung würdig war. In ihrer Verzweiflung floh sie nach Afrika, wo, während sie rastlos von Ort zu Ort ging, junge Schlangen aus ihrem Haar fielen, und so wurde dieses Land nach dem Glauben der Alten zur Brutstätte dieser giftigen Reptilien. Unter dem Fluch der Athene verwandelte sie jeden, den sie ansah, in Stein, bis ihr nach einem Leben in namenlosem Elend endlich die Erlösung in Gestalt des Todes durch Perseus zuteil wurde. Es ist gut zu beachten, dass, wenn von den Gorgonen im Singular gesprochen wird, Medusa gemeint ist. Medusa war die Mutter von Pegasus und Chrysaor, dem Vater des dreiköpfigen, geflügelten Riesen Geryones, der von Herakles getötet wurde.

Die mythische Geschichte der Graae
Die Graeae, die ihren Schwestern, den Gorgonen, als Diener dienten, waren ebenfalls drei an der Zahl. Sie hießen Pephredo, Enyo und Dino. In ihrer ursprünglichen Auffassung waren sie nur Personifikationen des gütigen und ehrwürdigen Alters, die alle ihre wohlwollenden Eigenschaften ohne ihre natürlichen Gebrechen besaßen. Sie waren von Geburt an alt und grau und so blieben sie immer. In späterer Zeit jedoch galten sie als unförmige Weibchen, altersschwachen und abscheulich hässlich, mit nur einem Auge, einem Zahn und einer grauen Perücke zwischen sich, die sie sich gegenseitig liehen, wenn einer von ihnen erscheinen wollte vor der Welt.

Als Perseus seine Expedition zur Ermordung der Medusa antrat, begab er sich zum Aufenthaltsort der Graeae im äußersten Westen, um sich nach dem Weg zu den Gorgonen zu erkundigen, und als sie sich weigerten, Informationen zu geben, gab er ihnen ein Auge, Zahn , und Perücke und stellte sie nicht wieder her, bis er die notwendigen Anweisungen erhielt.

Bild von Perseus mit
die Graeae (graue Hexen)

Der Mythos und die Geschichte der Gorgonen und der Graae

Der Mythos der Gorgonen und der Graeae - die magische Welt der Mythen & Legende
Die Geschichte der Gorgonen und der Graeae ist eine der Geschichten über die Geschichte der antiken Götter und Göttinnen, die in der antiken Mythologie und Legenden vorkommen. Solche Geschichten dienen als Einstieg in die Welt der alten Griechen und Römer. Die Namen so vieler Helden und Charaktere sind heute durch Filme und Spiele bekannt, aber die eigentliche Geschichte dieser Charaktere ist unbekannt. Das Lesen einer Mythengeschichte über die Gorgonen und die Graeae ist der einfache Weg, die Geschichte und Geschichten der Klassiker kennenzulernen.


Schau das Video: Gilgamesh: Das älteste Epos der Welt (Dezember 2021).