Völker und Nationen

Wikingerspiele und Unterhaltung: Das Leben war nicht alles Arbeit

Wikingerspiele und Unterhaltung: Das Leben war nicht alles Arbeit

Wikingerspiele und Unterhaltung beschäftigten die Zeit dieser Menschen zwischen Eroberungsangriffen und Handelsreisen und sie waren ziemlich kompliziert. Die Wikinger haben hart gearbeitet, aber auch hart gespielt. Aus Grabbeigaben und Sagen erfahren wir, dass Wikinger begierig Brettspiele spielten, Holzpuppen und Spielzeug für ihre Kinder schnitzten, Würfel spielten und grobe Sportarten bei ihren Festen und Versammlungen ausübten.

Das Brettspiel, das die Wikinger am häufigsten spielten, war Hnefatafl, das sie nach Grönland, Island, Schottland, Irland und Großbritannien mitnahmen. Leider kennen wir die Spielregeln nicht, außer dass es sich um ein strategisches Geschicklichkeitsspiel handelte. Zwei Spieler mit ungleicher Stärke beteiligen sich am Spiel. Ein Spieler war mit Abstand der Stärkste mit den meisten Stücken. Seine Aufgabe war es, den König in die Enge zu treiben, der seine Burg mit einer viel kleineren Streitmacht verteidigte. In vielen Gebieten gab es eine Vielzahl von Tafl-Spielen, aber in der Wikingerzeit war hnefatafl am beliebtesten. Es dauerte bis zum 12. Jahrhundert, als das Schachspiel in Skandinavien eingeführt wurde.

Andere Indoor-Spiele, einschließlich Trinkspiele mit Mann / Frau-Teams. Jedes Team trank, prahlte, erzählte Reime und beleidigte das andere Team. Das zweite Team würde dann versuchen, das erste Team auszutrinken und zu beleidigen. Das Ziel war zu sehen, wer am meisten trinken und artikuliert und witzig bleiben kann. Nach dem Essen bringen Erwachsene möglicherweise die Würfel heraus und spielen oder sie singen und erzählen Geschichten.

Spiele im Freien waren sehr beliebt. Basierend auf den Fähigkeiten der Wikinger-Krieger gab es Wettbewerbe in den Bereichen Bogenschießen, Wrestling, Steinwurf und Schwertkampf. Auch das Kämpfen mit Pferden war beliebt. Zwei Hengste würden in den Kampf getrieben. Gelegentlich wurden Stuten um das Feld gefesselt, in Sichtweite und im Geruch der Hengste. Die Pferde kämpften, bis eines getötet wurde oder davonlief.

Wikinger rannten, schwammen, trieben Tauziehen und rangen. Wikinger spielten auch ein Ballspiel mit Schläger und Ball. Es war nicht ungewöhnlich, dass jemand verletzt oder sogar getötet wurde, da Wikinger hart spielten. Frauen nahmen an diesen Spielen nicht teil, aber sie versammelten sich, um die Männer zu beobachten.

Kinder spielten mit Holzspielzeug, das ihre Eltern geschnitzt hatten, oder sie spielten Ball und nahmen auch an Kinderversionen von Spielen für Erwachsene teil. Kindergroße Nachbildungen von Waffen wie Schwertern, Schild und Speeren wurden zusammen mit anderen Grabbeigaben gefunden.

Dieses Bild der Wikinger in aller Ruhe rundet den Eindruck der Wikinger als Räuber und Mörder ab, den uns ihre Opfermönche hinterlassen haben. In ihrer Freizeit spielten die Wikinger so gern wie alle anderen Menschen dieser Zeit.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen zur Wikingergeschichte. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier, um einen umfassenden Leitfaden zur Geschichte der Wikinger zu erhalten


Schau das Video: God of War. Raising Kratos. deutsch Untertitel (Oktober 2021).