Geschichts-Podcasts

Warum ist die Titanic untergegangen? Fünf Theorien

Warum ist die Titanic untergegangen? Fünf Theorien

Warum ist die Titanic gesunken? Zahlreiche Theorien haben sich im Laufe der Jahre zusammengeschlossen, und sie haben jeweils ihre Verteidiger. Einige sind plausibler als andere, aber aufgrund der Komplexität der Seeschifffahrt im Nordatlantik und der Steuerung eines massiven, nicht getesteten Schiffes sind sie alle ein bisschen plausibler. Aber warum ist das größte und modernste Schiff des Jahrhunderts gesunken? Nachfolgend finden Sie Theorien, warum die Titanic gesunken ist.

Warum ist die Titanic gesunken? Es war Captain Smiths Schuld

 

Dies war Captain E. J. Smiths Ruhestandsreise. Alles, was er tun musste, war in Rekordzeit nach New York zu kommen. Kapitän E. J. Smith sagte Jahre vor der Reise der Titanic: „Ich kann mir keinen Zustand vorstellen, der den Untergang eines Schiffes zur Folge hätte. Der moderne Schiffbau ist darüber hinausgegangen. “Kapitän Smith ignorierte sieben Warnungen seiner Besatzung und anderer Schiffe vor Eisbergen. Wenn er dafür gesorgt hätte, dass das Schiff langsamer wird, wäre die Titanic vielleicht nicht passiert.

Es war die Schuld des Schiffbauers

Mit rund drei Millionen Nieten wurden die Teile der Titanic zusammengehalten. Einige Nieten wurden aus dem Wrack geborgen und analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass sie aus minderwertigem Eisen hergestellt wurden. Als das Schiff auf den Eisberg stieß, brachen die Köpfe der Nieten und die Teile der Titanic brachen auseinander. Wenn hochwertige Eisennieten verwendet worden wären, wären die Sektionen möglicherweise zusammengeblieben und das Schiff wäre möglicherweise nicht gesunken.

Es war Bruce Ismays Schuld

Bruce Ismay war Geschäftsführer der White Star Line und befand sich an Bord der Titanic. Der Wettbewerb um Atlantikpassagiere war hart und die White Star Line wollte zeigen, dass sie eine sechstägige Überfahrt machen können. Um diesen Zeitplan einzuhalten, konnte es sich die Titanic nicht leisten, langsamer zu fahren. Es wird angenommen, dass Ismay Druck auf Captain Smith ausübte, um die Geschwindigkeit des Schiffes aufrechtzuerhalten.

Es war die Schuld von Thomas Andrews

 

Die Annahme, dass das Schiff unsinkbar sei, beruhte zum Teil auf der Tatsache, dass die Titanic sechzehn wasserdichte Abteile hatte. Die Fächer erreichten jedoch nicht die Höhe, die sie hätten haben sollen. Die White Star Line wollte nicht, dass sie ganz nach oben gehen, da dies den Wohnraum in der ersten Klasse verringert hätte. Wenn Herr Andrews, der Schiffsarchitekt, darauf bestanden hätte, dass sie die richtige Höhe haben, wäre die Titanic vielleicht nicht gesunken.

Es war Captain Lords Schuld

 

Die letzte an die Titanic gesendete Eisbergwarnung stammte vom Kalifornier. Sie war von Stanley Lord als Kapitän geführt worden und hatte etwa 30 Kilometer nördlich der Titanic für die Nacht angehalten. Gegen 11.15 Uhr stellte der kalifornische Funker das Radio aus und ging ins Bett. Irgendwann nach Mitternacht meldete die Wachmannschaft, Raketen von einem großen Passagierschiff in den Himmel geschossen zu sehen. Kapitän Lord wurde informiert, aber es wurde der Schluss gezogen, dass das Schiff eine Party hatte. Der Kalifornier hat nichts unternommen. Wenn die Kalifornierin das Radio eingeschaltet hätte, hätte sie die Notmeldungen von der Titanic gehört und wäre in der Lage gewesen, das Schiff rechtzeitig zu erreichen, um alle Passagiere zu retten.

War Kapitän Smith hinter seinem Besten her?

War Geld ein Schlüsselfaktor für die Katastrophe?

Müssen Gesetze geändert werden?

Wer war schuld am Untergang der Titanic?

Sowohl Amerika als auch Großbritannien haben Nachforschungen über die Katastrophe angestellt. beide kamen zu fast identischen Ergebnissen.

Die amerikanische Untersuchung ergab, dass Kapitän Smith die Geschwindigkeit des Bootes angesichts der eisigen Wetterbedingungen hätte verlangsamen sollen.

Die britische Untersuchung ergab andererseits, dass die Aufrechterhaltung der Geschwindigkeit bei eisigen Wetterbedingungen gängige Praxis ist.

Beide Untersuchungen waren sich einig, wer am meisten schuld war - Kapitän Stanley Lord von der Californian. Die Untersuchungen ergaben, dass alle gerettet worden wären, wenn Lord Titanic bei der ersten Rakete zur Hilfe gegangen wäre.

Beide Anfragen gaben Empfehlungen ab:

Alle Schiffe müssen genügend Rettungsboote für die Anzahl der Passagiere an Bord haben.
Schiffsfunkgeräte sollten 24 Stunden am Tag besetzt sein.
Regelmäßige Rettungsbootübungen sollten durchgeführt werden.
Bei Eis, Nebel oder anderen Gefahrenbereichen sollte die Geschwindigkeit reduziert werden.

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen zur Titanic. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zur Titanic.


Weitere Informationen zu Antworten auf Fragen wie den Grund für den Untergang der Titanic finden Sie unter Die Jagd nach Hitlers Kriegsschiff© 2015 von Patrick Bishop. Um dieses Buch zu bestellen, besuchen Sie bitte die Online-Verkaufsseite bei Amazon oder Barnes & Noble.

Sie können das Buch auch kaufen, indem Sie auf die Schaltflächen links klicken.