Geschichte Podcasts

Dominica Bevölkerung - Geschichte

Dominica Bevölkerung - Geschichte

DOMINICA

Fast alle Dominikaner sind Nachkommen afrikanischer Sklaven, die im 18. Dominica ist die einzige Insel in der östlichen Karibik, die einen Teil ihrer präkolumbianischen Bevölkerung – die Carib Indians – bewahrt hat, von denen etwa 3.000 an der Ostküste der Insel leben.
BEVÖLKERUNGSGRAPH
Bevölkerung:
68.910 (Juli 2006, geschätzt)
Altersstruktur:
0-14 Jahre: 26,1% (männlich 9.084/weiblich 8.885)
15-64 Jahre: 66 % (männlich 23.419/weiblich 22.079)
65 Jahre und älter: 7,9 % (männlich 2.186/weiblich 3.257) (2006 geschätzt)
Mittelalter:
gesamt: 30,1 Jahre
männlich: 29,8 Jahre
weiblich: 30,4 Jahre (2006 geschätzt)
Bevölkerungswachstumsrate:
-0,08% (2006 geschätzt)
Geburtenrate:
15,27 Geburten/1.000 Einwohner (2006, geschätzt)
Todesrate:
6,73 Tote/1.000 Einwohner (2006, geschätzt)
Nettomigrationsrate:
-9,3 Migrant(en)/1.000 Einwohner (2006, geschätzt)
Geschlechterverhältnis:
bei Geburt: 1,05 männlich/weiblich
unter 15 Jahren: 1.02 männlich/weiblich
15-64 Jahre: 1,06 männlich/weiblich
65 Jahre und älter: 0,67 männlich/weiblich
Gesamtbevölkerung: 1,01 männlich/weiblich (2006, geschätzt)
Säuglingssterberate:
gesamt: 13,71 Sterbefälle/1.000 Lebendgeburten
männlich: 18,09 Tote/1.000 Lebendgeburten
weiblich: 9,11 Sterbefälle/1.000 Lebendgeburten (2006, geschätzt)
Lebenserwartung bei der Geburt:
Gesamtbevölkerung: 74,87 Jahre
männlich: 71,95 Jahre
weiblich: 77,93 Jahre (2006 geschätzt)
Gesamtfruchtbarkeitsrate:
1,94 geborene Kinder/Frau (2006, geschätzt)
HIV/AIDS - Prävalenzrate bei Erwachsenen:
N / A
HIV/AIDS - Menschen, die mit HIV/AIDS leben:
N / A
HIV/AIDS - Todesfälle:
N / A
Staatsangehörigkeit:
Nomen: Dominikaner
Adjektiv: dominikanisch
Ethnische Gruppen:
schwarz, schwarz und europäisch gemischt, europäisch, syrisch, karibisch indianisch
Religionen:
römisch-katholisch 77%, protestantisch 15% (Methodiker 5%, Pfingstler 3%, Siebenten-Tags-Adventisten 3%, Baptisten 2%, andere 2%), andere 6%, keine 2%
Sprachen:
Englisch (offiziell), Französisch patois
Alphabetisierung:
Definition: ab 15 Jahren hat jemals eine Schule besucht
Gesamtbevölkerung: 94 %
männlich: 94%
weiblich: 94% (2003 geschätzt)


Dominica Bevölkerung 2021 (Live)

Name Bevölkerung
Roseau16,571
Portsmouth3,633
Berekua2,608
Sankt Joseph2,184
Wesley1,933
Soufrière1,416
Pointe Michel1,202
Colihaut890
Rosalie802
Pont Casse702

Schätzung zum 10. Juni 2021: 10.956.235

Name Bevölkerung
Santo Domingo2,201,941
Santiago de los Caballeros1,200,000
Santo Domingo Oeste701,269
Santo Domingo Este700,000
San Pedro de Macoris217,899
La Romana208,437
Bella Vista175,683
San Cristóbal154,040
Puerto Plata146,000
San Francisco de Macoris124,763

Urbanismus, Architektur und Raumnutzung

Roseau ist das Regierungs-, Handels-, Gesundheits-, Bildungs- und Kommunikationszentrum der Insel. Die größte französische Siedlung wurde nach dem Schilf benannt, das am nahe gelegenen Roseau River wächst. Französische Häuser wuchsen nach der Machtübernahme der Briten willkürlich um einen zentralen Marktplatz herum, die restlichen Straßen und Grundstücke planten sie in einem geordneten Raster. Die meisten Gebäude sind kleinformatig und reichen von viktorianischen Stadthäusern aus Holz und Stein mit großen Veranden und Laubsägearbeiten bis hin zu neueren, hurrikanresistenteren Betonkonstruktionen. Die Stadt wird von den mehrstöckigen Kreuzfahrtschiffen in den Schatten gestellt, die ihren neu umgebauten Hafen anlaufen. Ein großes schwarz-weißes Kruzifix und ein Schrein am Morne Bruce überblicken die Stadt. Zu den alten Steinforts, die von den Briten gebaut und von den Franzosen erweitert wurden, gehören Fort Young in Roseau (heute ein Hotel) und Fort Shirley in Portsmouth (im Cabrits-Nationalpark).

Ländliche Dörfer variieren je nach Bevölkerung und Größe. Viele haben eine Schule, ein Gesundheitszentrum, ein Postamt, eine oder mehrere Kirchen und Rumläden. Größere Dörfer haben ein Gemeindezentrum und ein Spielfeld für Cricket. Ländliche Häuser bestehen traditionell aus Holz mit verzinktem Metalldach und stehen auf Stelzen. Sie haben in der Regel zwei oder drei Zimmer und eine separate Außenküche mit Kohletopf, Feuer oder modernerem Gasherd. Die meisten sind spärlich eingerichtet, obwohl diejenigen, die es sich leisten können, ihre Häuser mit im Laden gekauftem Nippes, Geschirr und Geräten füllen. Einige größere Betonhäuser im westlichen Stil mit kürzlich verfügbaren Annehmlichkeiten wie Strom und Inneninstallationen werden gebaut. Sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten werden die Höfe ordentlich und sauber gehalten. Menschen treffen sich in Geschäften, Gemeindezentren, Kirchen oder auf der Straße.


Die Geschichte von Dominica

Unberührt und gut erhalten, gibt es keinen besseren Ort, um in die authentische karibische Kultur einzutauchen, als auf Dominica.

UNSERE GESCHICHTE

Geologisch gesehen ist Dominica eine der jüngsten Inseln der Karibikkette. Es ist 26 Millionen Jahre alt und entwickelt sich immer noch aktiv mit kontinuierlicher geothermischer Aktivität.

Dominicas erste Bewohner, die Ortoroids, kamen um 3100 v. Chr. aus Südamerika und lebten bis etwa 400 v. Chr. auf der Insel. Als nächstes kamen die Arawaks, die sich um 400 n. Als Kolumbus 1493 die Ära der Kolonisierung von Dominica einleitete, drohte den Kariben dasselbe Schicksal wie den Arawaken.

Den Kalinago-Namen &ldquoWaitukubuli ignorierend, benannte Columbus die Insel Dominica um, als er an einem Sonntag zum ersten Mal auf Land traf. Die Kalinago widerstanden erfolgreich den Bemühungen der spanischen Kolonisation, aber die Briten und Franzosen folgten ab dem 17. Jahrhundert und kämpften gegeneinander und die Kalinago, um die Insel zu beanspruchen. Durch die vielen Schlachten und von Krankheiten heimgesucht, verloren die Kalinago allmählich die Kontrolle über die Insel und flohen zurück nach Südamerika. Heute bleiben jedoch etwa 2.000 Kalinago auf der Insel, die meisten leben im Kalinago-Territorium im Nordosten von Dominica. Sie werden feststellen, dass viele Dorfnamen in und um Dominica eine Mischung aus Kalinago, Französisch und Englisch sind und die Machtkämpfe der letzten 500 Jahre widerspiegeln.

Am 3. November 1978 erlangte die Insel ihre Unabhängigkeit von Großbritannien. Die neue Ära der Freiheit und Unabhängigkeit brachte zunehmende Herausforderungen sowie wirtschaftliche und politische Kämpfe mit sich. Mitte der 1980er Jahre hatte sich Dominica jedoch als stabiles und friedliches Land etabliert. Der Erfolg des Bananenhandels, der wichtigste Exportartikel der Insel, brachte der Insel wirtschaftlichen Aufschwung. 1992 verzeichnete Dominica jedoch einen starken Rückgang der Bananenexporte mit dem Verlust des präferenziellen Zugangs zum britischen Markt.

Heute investiert die Regierung von Dominica stark in den Tourismus, um die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben, und konzentriert sich auf die unübertroffene natürliche Schönheit der Insel und die Popularität von Tauchen, Wandern, Wellness und Öko-Touren.

MENSCHEN + KULTUR

Dominica ist ein lebendiger Teppich europäischer und afrikanischer Kulturen, wobei die einzige verbliebene Bevölkerung der Karibik präkolumbianischer Kariben-Indianer ist. Die Ureinwohner Dominicas, die eigentlich Kalinago genannt werden, bewohnen ein 3.700 Hektar großes Territorium oder Reservat an der Ostküste der Insel. Bereits ab dem Jahr 3.000 v.

Trotz des erbitterten Widerstands gegen die europäische Kolonisierung über Jahrhunderte erlagen die Kalinagos schließlich der Krankheit, Gier und Tyrannei, die von den spanischen, englischen und französischen Kolonialherren entfesselt wurden. Mit jeder europäischen Großoffensive verlor ihr Einfluss auf die Insel langsam. Im Jahr 1903 stimmte die damalige britische Administratorin Hesketh Bell zu, den Kariben 3.700 Morgen Land zuzuweisen, und anerkannte den Kariben-Häuptling auch offiziell mit zeremoniellen Verzierungen und einer finanziellen Entschädigung.

Heute bewohnen ungefähr 2.145 Kalinago diese Enklave, die heute als Kalinago-Territorium bekannt ist. Besucher sollten jeden Wahn, ein primitives Volk in Grasröcken zu finden, das uralte Rituale praktiziert, zerfetzen. Sie unterscheiden sich kaum vom Rest der Bevölkerung. Es ist jedoch immer noch möglich, einen Blick auf die Wurzeln ihrer Vorfahren zu erhaschen, insbesondere durch ihr Handwerk, den Kanubau und ihre physischen Eigenschaften. Gewiss ist es üblich, Nebengebäude im originalen Stammesdesign zu finden, in denen es von traditioneller kultureller Aktivität nur so wimmelt.


Inhalt

Historisch war die Dominikanische Republik als Santo Domingo bekannt, der Name ihrer heutigen Hauptstadt und ihres Schutzheiligen, des Heiligen Dominikus. Daher wurden die Bewohner "Dominicanos" (Dominikaner) genannt. Die Revolutionäre nannten ihr neu unabhängiges Land „La República Dominicana“. Es wurde in englischsprachigen Veröffentlichungen des 19. Jahrhunderts oft als "Republik San Domingo" bezeichnet. [ Zitat benötigt ]

Die erste überlieferte Verwendung des Wortes "Dominikaner" findet sich in einem Brief, den König Philipp IV. von Spanien 1625 an die Einwohner des Generalkapitäns von Santo Domingo schrieb. In diesem Brief, der vor der Ankunft französischer Siedler auf der Westseite der Insel geschrieben wurde, gratuliert der König dem Dominikaner für ihre heldenhaften Bemühungen bei der Verteidigung des Territoriums vor einem Angriff einer niederländischen Flotte. Dieser Brief befindet sich heute im "Archivo General de Indias" in Sevilla, Spanien. [ Zitat benötigt ]

Ein anderer häufig verwendeter Name ist "Quisqueyans". In der Nationalhymne der Dominikanischen Republik verwendet der Autor den poetischen Begriff Quisqueyans Anstatt von Dominikaner. Das Wort "Quisqueya" ist eine Ableitung von einer Muttersprache der Taino-Indianer, die "Mutter der Länder" bedeutet. Es wird oft in Liedern als anderer Name für das Land verwendet. [ Zitat benötigt ]

Voreuropäische Geschichte Bearbeiten

Vor der europäischen Kolonisation waren die Bewohner der Insel die Arawakan sprechenden Taíno, ein Seefahrervolk, das aus dem Nordosten Südamerikas nach Hispaniola zog und frühere Einwohner verdrängte, [13] c. 650 n. Chr. Die einheimischen Tainos teilten die Insel in mehrere Häuptlingstümer und beschäftigten sich mit Landwirtschaft, Fischfang [14] sowie Jagd und Sammeln. [13]

Die Spanier kamen 1492 an. Kolumbus und seine Mannschaft waren die ersten Europäer, die dem Volk der Taíno begegneten. Kolumbus beschrieb die einheimischen Taínos als körperlich große und wohlproportionierte Menschen mit einem edlen Charakter. Nach anfänglich freundschaftlichen Beziehungen kämpften die Taínos gegen die Eroberung, angeführt von der weiblichen Häuptling Anacaona von Xaragua und ihrem Ex-Ehemann Häuptling Caonabo von Maguana sowie den Häuptlingen Guacanagaríx, Guamá, Hatuey und Enriquillo. Seine Erfolge verschafften seinem Volk eine Zeitlang eine autonome Enklave auf der Insel. Innerhalb weniger Jahre nach 1492 war die Bevölkerung von Taínos aufgrund von Krieg und Vermischung drastisch zurückgegangen. Volkszählungsaufzeichnungen von 1514 zeigen, dass mindestens 40% der spanischen Männer in Santo Domingo mit Taino-Frauen verheiratet waren [15] und viele heutige Dominikaner haben bedeutende Taíno-Vorfahren. [16] [17]

Europäische Kolonisation Bearbeiten

Christoph Kolumbus erreichte die Insel am 5. Dezember 1492 während der ersten seiner vier Reisen nach Amerika. Er beanspruchte das Land für Spanien und nannte es La Española aufgrund seines abwechslungsreichen Klimas und Geländes, das ihn an die spanische Landschaft erinnerte. 1496 baute Bartholomäus Kolumbus, Christophs Bruder, die Stadt Santo Domingo, Westeuropas erste dauerhafte Siedlung in der "Neuen Welt". Die Kolonie wurde damit zum Sprungbrett für die weitere spanische Eroberung Amerikas und jahrzehntelang zum Hauptsitz der spanischen Kolonialmacht in der Hemisphäre. [ Zitat benötigt ]

1501 begann die Kolonie, afrikanische Sklaven zu importieren. 1697, nach jahrzehntelangen bewaffneten Kämpfen mit den Franzosen, trat Spanien mit dem Vertrag von Ryswick die Westküste der Insel an Frankreich ab, während das Mittelland unter spanischer Herrschaft blieb. [ Zitat benötigt ]

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Bevölkerung durch die europäische Auswanderung von den Kanarischen Inseln, die Umsiedlung des nördlichen Teils der Kolonie und den Tabakanbau im Cibao-Tal gestärkt und die Einfuhr von Sklaven wieder aufgenommen. Nach 1700, mit der Ankunft neuer spanischer Kolonisten, wurde der afrikanische Sklavenhandel wieder aufgenommen. Als sich die Industrie jedoch von der Zuckerindustrie zur Viehzucht verlagerte, verlor die Rassen- und Kastentrennung an Bedeutung, was schließlich zu einer Mischung von Kulturen führte - Spanier, Afrikaner und Indigene -, die die Grundlage der nationalen Identität der Dominikaner bilden sollten. [18] Es wird geschätzt, dass die Bevölkerung der Kolonie 1777 400.000 betrug, davon 100.000 Europäer, 70.000 Afrikaner, 100.000 Europäer/indigene Mestizen, 60.000 afrikanische/indigene Mestizen und 70.000 Afrikaner/Europäer. [19]

Dominikanische Freibeuter erbeuteten im 18. Jahrhundert britische, niederländische, französische und dänische Schiffe. [20]

Unabhängigkeit Bearbeiten

Santo Domingo erlangte 1844 als Dominikanische Republik die Unabhängigkeit. 1861 kehrten die Dominikaner freiwillig in das spanische Reich zurück, aber zwei Jahre später begannen sie einen Krieg, der 1865 die Unabhängigkeit wieder herstellte gefolgt, gefolgt von der Diktatur von Rafael Trujillo von 1930 bis 1961. Trujillos Regime führte rassistisch motivierte Tötungen von Tausenden von Haitianern durch und beging Verbrechen in den Vereinigten Staaten, Kuba, Puerto Rico, Venezuela, Guatemala, Costa Rica und Mexiko. [22] Trujillo war 800 Millionen Dollar wert (heute 5,3 Milliarden Dollar). [23] Der Dominikanische Bürgerkrieg von 1965 wurde durch eine von den Vereinigten Staaten geführte Intervention beendet, und es folgte die autoritäre Herrschaft von Joaquín Balaguer, dem Führer von 1966 bis 1978. Seitdem hat sich die Dominikanische Republik stetig in Richtung repräsentativer Demokratie bewegt.

Laut einer genealogischen DNA-Studie von 27 dominikanischen Individuen aus dem Jahr 2015 wurde ihre genetische Ausstattung auf 52,15% Europäer, 39,57 % Afrikaner südlich der Sahara und 8,28 % amerikanischer und ostasiatischer Ureinwohner geschätzt. [24]

In einer Bevölkerungsumfrage aus dem Jahr 2014 identifizierten sich 70,4% selbst als gemischt (Mestizen/Indio [a] 58%, Mulatte 12,4%), 15,8% schwarz, 13,5% als weiß und 0,3% als „andere“. [25] [26] Eine andere Umfrage im Jahr 2006 ergab 67,6% Mulatte und Mestizen, 18,3% Schwarze und 13,6% Weiße. [27] Laut dem 1996 fertiggestellten Wählerverzeichnis waren jedoch 82,5% der erwachsenen Bevölkerung Indio, 7,55 % Weiße, 4,13 % Schwarze und 2,3 % Mulatte. [28] Historisch gesehen gab es eine Zurückhaltung, die afrikanische Abstammung ausdrücklich zu identifizieren, wobei die meisten eher als Mestizen oder Indios als als Mulatten oder Schwarz identifiziert wurden oder identifiziert wurden. [28] [29]

Andere Gruppen im Land sind die Nachkommen von Westasiaten – hauptsächlich Libanesen, Syrer und Palästinenser. Eine kleinere, aber bedeutende Präsenz von Ostasiaten (hauptsächlich ethnische Chinesen und Japaner) findet sich auch in der gesamten Bevölkerung. Dominikaner bestehen auch aus sephardischen Juden, die 1492 und 1497 aus Spanien und dem Mittelmeerraum verbannt wurden, [30] zusammen mit anderen Migrationen aus dem 18. [33] [34] Einige der sephardischen Juden leben noch heute in Sosúa, während andere über das ganze Land verstreut sind. [35] Die Zahl der bekannten Juden (oder derjenigen mit genetischem Nachweis jüdischer Abstammung und/oder jüdischer Bräuche/Religion über Generationen hinweg) liegt bei fast 3.000 Vermischung von Juden und Dominikanern über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahrhunderten.

In jüngster Zeit haben dominikanische und puertorikanische Forscher in der aktuellen dominikanischen Bevölkerung das Vorhandensein von Genen der Ureinwohner der Kanarischen Inseln (allgemein Guanchen genannt) identifiziert. [36] Diese Arten von Genen wurden auch in Puerto Rico nachgewiesen. [37]

Im 20. Jahrhundert ließen sich viele Chinesen, Araber (vor allem aus dem Libanon und Syrien), Japaner und in geringerem Maße Koreaner im Land nieder und arbeiteten als Landarbeiter und Kaufleute. Wellen chinesischer Einwanderer, letztere, die vor der Kommunistischen Volksbefreiungsarmee (PLA) flohen, kamen an und arbeiteten in Minen und beim Bau von Eisenbahnen. Die aktuelle chinesische dominikanische Bevölkerung beläuft sich auf 50.000. [38] Auch die arabische Gemeinschaft wächst mit zunehmender Geschwindigkeit.

Darüber hinaus gibt es Nachkommen von Einwanderern, die von anderen karibischen Inseln kamen, darunter St. Kitts und Nevis, Dominica, Antigua, St. Vincent, Montserrat, Tortola, St. Croix, St. Thomas, Martinique und Guadeloupe. Sie arbeiteten auf Zuckerrohrplantagen und Docks und ließen sich hauptsächlich in den Städten San Pedro de Macorís und Puerto Plata nieder, sie haben 28.000 Einwohner. Es gibt eine zunehmende Zahl von puertoricanischen Einwanderern in und um Santo Domingo, von denen angenommen wird, dass sie etwa 10.000 betragen. Vor und während des Zweiten Weltkriegs zogen 800 jüdische Flüchtlinge in die Dominikanische Republik, und viele ihrer Nachkommen leben in der Stadt Sosúa. [39] Landesweit gibt es schätzungsweise noch 100 Juden. [40] Die Einwanderung aus Europa und den Vereinigten Staaten ist auf einem Allzeithoch. [ Zitat benötigt ] 82.000 Amerikaner (1999), [41] 40.000 Italiener, [42] 1.900 Franzosen, [40] und 800 Deutsche. [40]

Bei der Volkszählung 2010 wurden 311.969 Haitianer 24.457 Amerikaner 6.691 Spanier 5.763 Puertoricaner und 5.132 Venezolaner registriert. [43]

Im Jahr 2012 führte die dominikanische Regierung eine Umfrage unter Einwanderern im Land durch und stellte fest, dass es 458.233 in Haiti geborene 13.514 in den USA geborene (ohne Puertoricaner) 6.720 in Spanien geborene 4.416 in Puerto Rico geborene 4.044 in Italien geborene 3.643 Chinesen -Geborene 3.599 Französische Geborene 3.434 Venezolanische Geborene 3.145 Kubanerische Geborene 2.738 Kolumbianische Geborene 1.792 Deutsche Geborene u.a. [44] [45] [46]

Im zweiten Halbjahr 2017 wurde in der Dominikanischen Republik eine zweite Befragung der ausländischen Bevölkerung durchgeführt. Die Gesamtbevölkerung der Dominikanischen Republik wurde auf 10.189.895 geschätzt, von denen 9.341.916 Dominikaner ohne ausländischen Hintergrund waren. Der Umfrage zufolge war die Mehrheit der Menschen mit ausländischem Hintergrund haitianischer Herkunft (751.080 von 847.979 oder 88,6 %), die sich wie folgt aufteilen: 497.825 Haitianer, die in Haiti geboren wurden, 171.859 Haitianer, die in der Dominikanischen Republik geboren wurden, und 81.590 Dominikaner mit einem haitianischen Elternteil. Andere Hauptquellen der im Ausland geborenen Bevölkerung waren Venezuela (25.872), die Vereinigten Staaten (10.016), Spanien (7.592), Italien (3.713), China (3.069), Kolumbien (2.642), Puerto Rico (2.356) und Kuba ( 2.024). [1]

Vereinigte Staaten Bearbeiten

Die erste registrierte Person dominikanischer Abstammung, die in die heutigen Vereinigten Staaten auswanderte, war der Seemann und Kaufmann Juan Rodriguez. Er kam 1613 von seinem Haus in Santo Domingo nach Manhattan und war damit der erste Nicht-Amerikaner, der längere Zeit auf der Insel verbrachte. Er war auch der erste Dominikaner, der erste Latino und der erste Mensch mit europäischen (insbesondere portugiesischen) und afrikanischen Vorfahren, der sich im heutigen New York City niederließ. [47]

Die dominikanische Auswanderung in die Vereinigten Staaten setzte sich im Laufe der Jahrhunderte fort. Jüngste Forschungen des CUNY Dominican Studies Institute haben etwa 5.000 dominikanische Auswanderer dokumentiert, die zwischen 1892 und 1924 über Ellis Island verarbeitet wurden. [48]

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es drei bedeutende Einwanderungswellen in die Vereinigten Staaten. Die erste Periode begann 1961, als eine Koalition hochrangiger Dominikaner mit Unterstützung der CIA General Rafael Trujillo, den Militärdiktator der Nation, ermordete. [49] Nach seinem Tod trieb die Angst vor Vergeltungsmaßnahmen von Trujillos Verbündeten und die politische Unsicherheit im Allgemeinen die Abwanderung von der Insel an. Im Jahr 1965 begannen die Vereinigten Staaten mit der militärischen Besetzung der Dominikanischen Republik und lockerten die Reisebeschränkungen, wodurch es für Dominikaner einfacher wurde, amerikanische Visa zu erhalten. [50] Von 1966 bis 1978 ging der Exodus weiter, angeheizt durch hohe Arbeitslosigkeit und politische Repression. Gemeinschaften, die von der ersten Einwanderungswelle in die USA gegründet wurden, schufen ein Netzwerk, das nachfolgende Ankünfte unterstützte. In den frühen 1980er Jahren trugen Arbeitslosigkeit, Inflation und die Aufwertung des Dollars zur dritten und größten Auswanderungswelle aus dem Inselstaat bei, diesmal hauptsächlich aus der Unterschicht. Heute ist die Auswanderung aus der Dominikanischen Republik nach wie vor hoch, erleichtert durch die sozialen Netzwerke der inzwischen etablierten dominikanischen Gemeinschaften in den Vereinigten Staaten. [51]

Neben den Vereinigten Staaten haben sich auch viele Dominikaner in Spanien und im nahegelegenen US-Territorium Puerto Rico niedergelassen.

Dominikanische Auswanderung Bearbeiten

Top Dominikanische Auswanderung (2017) [9]
Rang Land Dominikanische Bevölkerung
1 Vereinigte Staaten 1,069,268
2 Spanien 158,393
3 Italien 43,012
4 Venezuela 14,972
5 Schweiz 11,154
6 Deutschland 11,127
7 Kanada 9,823
8 Niederlande 9,383
9 Panama 8,358
10 Haiti 5,110
11 Frankreich 3,544
12 Österreich 3,441
13 Mexiko 2,043
14 Antigua und Barbuda 1,819
15 Vereinigtes Königreich 1,217
16 Costa Rica 1,104
17 Norwegen 856
18 Belgien 745
19 Schweden 741
20 Argentinien 709
21 Griechenland 555
22 Kolumbien 410
23 Brasilien 381
24 Ecuador 363
25 Bahamas 303
26 Chile 289
27 Finnland 204
28 Australien 187
29 Dänemark 187
30 Peru 185

Dominikanische Einwanderung Bearbeiten

Top Einwanderungsländer in die Dominikanische Republik (2017) [52]
Rang Land Bevölkerung in der Dominikanischen Republik
1 Haiti 336,729
2 Vereinigte Staaten 26,397
3 Spanien 7,221
4 Venezuela 5,539
5 Kuba 3,927
6 Italien 3,880
7 Kolumbien 3,687
8 Frankreich 2,089
9 Deutschland 1,698
10 Mexiko 1,531
11 China 1,517
12 Peru 1,460
13 Kanada 1,243
14 Argentinien 1,095
15 Schweiz 1,068
16 Panama 774
17 Brasilien 659
18 Chile 647
19 Niederlande 606
20 Ecuador 595
21 Südkorea 577
22 Vereinigtes Königreich 492
23 Russland 492
24 Guatemala 438
25 Honduras 433
26 Japan 352
27 Costa Rica 313
28 Nicaragua 298
29 El Salvador 273
30 Belgien 261

Die Kultur der Dominikanischen Republik ist wie ihre karibischen Nachbarn eine Mischung aus den Kulturen der europäischen Siedler, der afrikanischen Sklaven und Siedler und der Taíno-Eingeborenen. Spanisch ist die offizielle Sprache. Andere Sprachen wie Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Chinesisch werden ebenfalls in unterschiedlichem Maße gesprochen. Europäische, afrikanische und taíno-kulturelle Elemente sind in Bezug auf Essen, Familienstruktur, Religion und Musik am stärksten ausgeprägt. Viele Arawak/Taíno-Namen und -Wörter werden im täglichen Gespräch und für viele in der Dominikanischen Republik heimische Speisen verwendet. [ Zitat benötigt ]

Sprache Bearbeiten

Spanisch ist die vorherrschende Sprache in der Dominikanischen Republik, der lokale Dialekt wird Dominikanisches Spanisch genannt, es ähnelt stark dem kanarischen Spanisch und entlehnt Vokabeln aus der Arawak-Sprache. [53] Die Schulen basieren auf einem spanischen Bildungsmodell, wobei sowohl an privaten als auch an öffentlichen Schulen Englisch und Französisch als Sekundarsprachen unterrichtet werden. Haitian Creole wird von der Bevölkerung haitianischer Abstammung gesprochen. [54] Auf der Halbinsel Samaná gibt es eine Gemeinschaft von etwa 8.000 Sprechern des Samaná-Englisch. Sie sind die Nachkommen ehemals versklavter Afroamerikaner, die im 19. Jahrhundert ankamen. Tourismus, amerikanische Popkultur, der Einfluss dominikanischer Amerikaner und die wirtschaftlichen Verbindungen des Landes zu den Vereinigten Staaten motivieren andere Dominikaner, Englisch zu lernen.

Religion Bearbeiten

Die Dominikanische Republik ist zu 80 % christlich, davon 57 % römisch-katholisch und 23 % protestantisch. [55] Die jüngste, aber kleine Einwanderung sowie die Missionierung haben andere Religionen mit folgenden Bevölkerungsanteilen gebracht: Spiritisten: 1,2%, [56] Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage: 1,1%, [57] Buddhist: 0,10 %, Baháʼí: 0,1 %, [56] Islam: 0,02 %, Judentum: 0,01 %, chinesische Volksreligion: 0,1 %. [56]

Der römische Katholizismus wurde von Kolumbus und spanischen Missionaren eingeführt. Religion war nicht wirklich die Grundlage ihrer gesamten Gesellschaft, wie es damals in anderen Teilen der Welt der Fall war, und die meisten der Bevölkerung gingen nicht regelmäßig in die Kirche. Nichtsdestotrotz basierte der Großteil der Bildung im Land auf der katholischen Religion, da die Bibel in den Lehrplänen aller öffentlichen Schulen vorgeschrieben war. Kinder würden einen religiösen Dialog verwenden, wenn sie einen Verwandten oder Elternteil begrüßen. Zum Beispiel würde ein Kind sagen: „Segnen Sie mich, Mutter“ und die Mutter würde antworten „Möge Gott Sie segnen“. ven diga. Die Nation hat zwei Schutzheilige: Nuestra Señora de la Altagracia (Unsere Liebe Frau von der Hohen Gnade) ist die Schutzpatronin des dominikanischen Volkes, und Nuestra Señora de las Mercedes (Unsere Liebe Frau der Barmherzigkeit) ist die Schutzpatronin der Dominikanischen Republik. Die katholische Kirche begann Ende des 19. Jahrhunderts an Popularität zu verlieren. Dies lag an fehlenden Mitteln, an Priestern und an Förderprogrammen. Zur gleichen Zeit begann die protestantische evangelische Bewegung, Unterstützung zu gewinnen. Religiöse Spannungen zwischen Katholiken und Protestanten im Land sind selten.

Im ganzen Land gab es seit jeher Religionsfreiheit. Erst in den 1950er Jahren wurden Kirchen von Trujillo eingeschränkt. Gegen die Massenverhaftungen von Regierungsgegnern wurden Protestbriefe verschickt. Trujillo begann eine Kampagne gegen die Kirche und plante, Priester und Bischöfe zu verhaften, die gegen die Regierung predigten. Diese Kampagne endete mit seiner Ermordung, bevor sie überhaupt durchgeführt wurde.

Das Judentum entstand in der Dominikanischen Republik Ende der 1930er Jahre. Während des Zweiten Weltkriegs floh eine Gruppe von Juden aus Nazi-Deutschland in die Dominikanische Republik und gründete die Stadt Sosúa. Es ist seitdem das Zentrum der jüdischen Bevölkerung geblieben. [58]

Küche Bearbeiten

Die dominikanische Küche besteht hauptsächlich aus einer Kombination aus spanischen, indianischen und afrikanischen Einflüssen der letzten Jahrhunderte. Die typische Küche ist der in anderen lateinamerikanischen Ländern sehr ähnlich, aber viele der Namen der Gerichte sind anders. Ein Frühstücksgericht besteht aus Eiern und mangu (Püree, gekochte Kochbanane). Für herzhaftere Varianten werden diese von frittiertem Fleisch (typisch dominikanische Salami) und/oder Käse begleitet. Ähnlich wie in Spanien ist das Mittagessen im Allgemeinen die größte und wichtigste Mahlzeit des Tages. Das Mittagessen besteht normalerweise aus Reis, einer Fleischsorte (Huhn, Rind, Schwein oder Fisch), Bohnen, Kochbananen und einer Beilage Salat. "La Bandera" (wörtlich: Die Flagge), das beliebteste Mittagsgericht, besteht aus Fleisch und roten Bohnen auf weißem Reis. Es gibt eine berühmte Suppe "Sancocho", eine typische nationale Suppe mit sieben verschiedenen Fleischsorten. [ Zitat benötigt ]

Die dominikanische Küche umfasst normalerweise alle Lebensmittelgruppen, darunter Fleisch- oder Meeresfrüchtereis, Kartoffeln oder Kochbananen und wird von einer anderen Art von Gemüse oder Salat begleitet. Allerdings bevorzugen Mahlzeiten in der Regel Stärke und Fleisch gegenüber Milchprodukten und Gemüse. Viele Gerichte werden mit gemacht Sofrito, die eine Mischung aus lokalen Kräutern und Gewürzen ist, die sautiert sind, um alle Aromen des Gerichts hervorzuheben. An der gesamten südlichen Zentralküste ist Bulgur oder Vollkorn eine Hauptzutat in quipes oder tipili (Bulgursalat). Andere beliebte dominikanische Gerichte sind chicharrón, Yuca, Casabe, und Pastelitos (Empanadas), batata, pastles en hoja, (Bodenwurzeltaschen) [59] Chimichurris, platanos maduros (reife Wegerich) und tostones.

Einige Leckereien, die Dominikaner genießen, sind arroz con dulce (oder arroz con leche), bizcocho dominicano (wörtl. dominikanischer Kuchen), habichuelas con dulce (süße Rahmbohnen), Flan, frío frío (Schneekegel), Dulce de Leche und caña (Zuckerrohr). [ Zitat benötigt ]

Zu den Getränken, die Dominikaner genießen, gehören Morir Soñando, Rum, Bier, Mama Juana, Batida (Smoothie), jugos naturales (frisch gepresste Fruchtsäfte), mabí, und Kaffee. [60]

Musik und Tanz Bearbeiten

Musikalisch ist die Dominikanische Republik bekannt für die Entstehung des Musikstils namens Merengue, [61] eine Art lebhafter, schneller Rhythmus- und Tanzmusik mit einem Tempo von etwa 120 bis 160 Schlägen pro Minute (es variiert stark), basierend auf musikalischen Elementen wie Trommeln, Blechbläsern und Akkordinstrumenten sowie einigen Elemente, die für den Musikstil der DR einzigartig sind. Es beinhaltet die Nutzung der tambora (Dominikanische Trommel), Akkordeon und güira. Seine synkopierten Beats verwenden Latin Percussion, Blechblasinstrumente, Bass und Klavier oder Keyboard. Zwischen 1937 und 1950 wurde die Merengue-Musik international gefördert, von einigen dominikanischen Gruppen wie Billo's Caracas Boys, Chapuseaux und Damiron Los Reyes del Merengue, Joseito Mateo und anderen. Später wurde es durch Fernsehen, Radio und internationale Medien populärer, bekannte Merengue-Sänger sind Singer/Songwriter Juan Luis Guerra, Fernando Villalona, ​​Eddy Herrera, Sergio Vargas, Toño Rosario, Johnny Ventura und Milly Quezada und Chichí Peralta. Merengue wurde in den 1980er und 90er Jahren in den Vereinigten Staaten, hauptsächlich an der Ostküste, populär, [62] als viele dominikanische Künstler, darunter Victor Roque y La Gran Manzana, Henry Hierro, Zacarias Ferraira, Aventura, Milly und Jocelyn Y Los Vecinos, wohnhaft in den USA (insbesondere New York City), begann in der lateinamerikanischen Clubszene aufzutreten und erlangte Radio-Airplay. Die Entstehung von bachata, c zusammen mit einer Zunahme der Zahl von Dominikanern, die unter anderen Latino-Gruppen in New York, New Jersey und Florida leben, haben zum allgemeinen Wachstum der Popularität der dominikanischen Musik beigetragen. [63]

Bachata, eine Musik- und Tanzform, die ihren Ursprung auf dem Land und in ländlichen Randvierteln der Dominikanischen Republik hat, ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Seine Themen sind oft romantisch, besonders verbreitet sind Geschichten von Herzschmerz und Traurigkeit. Tatsächlich war der ursprüngliche Name für das Genre amargue ("Bitterkeit", oder "bittere Musik", oder Bluesmusik), bis der eher zweideutige (und stimmungsneutrale) Begriff bachata wurde bekannt. Bachata entstand aus dem pan-lateinamerikanischen romantischen Stil, der immer noch eng verwandt ist Bolero. Im Laufe der Zeit wurde sie von Merengue und einer Vielzahl lateinamerikanischer Gitarrenstile beeinflusst.

Salsa-Musik erfreut sich im Land großer Beliebtheit. In den späten 1960er Jahren spielten dominikanische Musiker wie Johnny Pacheco, der Schöpfer der Fania All Stars, eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung und Popularisierung des Genres. [ Zitat benötigt ]

Ein Genre, das in der Dominikanischen Republik in den letzten Jahren vor allem bei jungen Leuten immer beliebter wird, ist der dominikanische Rap. Auch bekannt als Rap del Patio ("Yard Rap") ist Rap-Musik von dominikanischen Crews und Solokünstlern. In den frühen 2000er Jahren mit Crews wie Charles Family entstanden, entstanden erfolgreiche Rapper wie Lapiz Conciente, Vakero, Toxic Crow und R-1. Die Jugend hat die Musik angenommen, manchmal bei Merengue, Merengue típico, Bachata sowie Salsa und zuletzt Reggaeton. Der dominikanische Rap unterscheidet sich vom Reggaeton dadurch, dass der dominikanische Rap nicht den traditionellen Dem Bow-Rhythmus verwendet, der häufig im Reggaeton verwendet wird, anstatt mehr Hip-Hop-beeinflusste Beats zu verwenden. Außerdem konzentriert sich dominikanischer Rap auf urbane Themen wie Geld, Frauen und Armut, ähnlich wie der amerikanische Rap. [ Zitat benötigt ]

Mode bearbeiten

In nur sieben Jahren hat sich die Fashion Week der Dominikanischen Republik zum wichtigsten Event seiner Art in der gesamten Karibik und zu einem der am schnellsten wachsenden Fashion-Events in der gesamten lateinamerikanischen Modewelt entwickelt. Das Land verfügt über eine der zehn wichtigsten Designschulen der Region, La Escuela de Diseño de Altos de Chavón, die das Land zu einem wichtigen Akteur in der Welt der Mode und des Designs macht.

Der weltberühmte Modedesigner Oscar de la Renta wurde 1932 in der Dominikanischen Republik geboren und wurde 1971 US-Staatsbürger. Er studierte bei dem führenden spanischen Designer Cristóbal Balenciaga und arbeitete anschließend im Haus Lanvin in Paris. 1963 hatte de la Renta dann Designs, die sein eigenes Label trugen. Nachdem er sich in den USA niedergelassen hatte, eröffnete de la Renta Boutiquen im ganzen Land. Seine Arbeit verbindet französische und spanische Mode mit amerikanischen Stilen. [64] [65] Obwohl er sich in New York niederließ, vermarktete de la Renta seine Arbeit auch in Lateinamerika, wo sie sehr populär wurde, und blieb in seiner Heimat Dominikanische Republik aktiv, wo ihm seine karitativen Aktivitäten und persönlichen Errungenschaften den Juan . einbrachten Pablo Duarte Verdienstorden und der Orden von Cristóbal Colón. [65]

Sport Bearbeiten

Baseball ist mit Abstand die beliebteste Sportart in der Dominikanischen Republik. [66] Nach den Vereinigten Staaten hat die Dominikanische Republik die zweithöchste Anzahl von Spielern der Major League Baseball (MLB). Einige dieser Spieler gelten als die besten im Spiel. Historisch gesehen ist die Dominikanische Republik mit der MLB verbunden, seit Ozzie Virgil Sr. der erste Dominikaner war, der in der Liga spielte. Zu den herausragenden MLB-Spielern der Dominikanischen Republik zählen: Manny Ramirez, David Ortiz, Vladimir Guerrero, Juan Soto, Bartolo Colon, Robinson Cano, Jose Ramirez, Nelson Cruz, Pedro Martínez, Albert Pujols, Adrián Beltré, José Reyes, José Bautista, Hanley Ramírez, Miguel Tejada, Juan Marichal, Rafael Furcal und Sammy Sosa. [ Zitat benötigt ]

Der Olympiasieger und Weltmeister über 400 m Hürden Félix Sánchez kommt aus der Dominikanischen Republik, ebenso wie das aktuelle Defensiv-Ende der San Diego Chargers (National Football League [NFL]), Luis Castillo. Castillo war der Cover-Athlet für die spanische Sprachversion von Madden NFL 08. [67]

Die National Basketball Association (NBA) hat auch Spieler aus der Dominikanischen Republik, wie Charlie Villanueva, Al Horford und Francisco García. Boxen ist nach Baseball eine der wichtigsten Sportarten, und das Land hat unzählige Weltklassekämpfer und Weltmeister hervorgebracht. [ Zitat benötigt ]


Inhalt

Seit der Gründung des spanischen Imperiums gab es historisch gesehen Einwanderer vom ehemaligen Generalhauptmann von Santo Domingo in andere Teile von Neuspanien, die heute zu den Vereinigten Staaten gehören, wie Florida, Louisiana und der Südwesten. Die erste dokumentierte Person dominikanischer Abstammung, die außerhalb von Neuspanien in die heutigen Vereinigten Staaten auswanderte, war der Seemann und Kaufmann Juan Rodríguez. Er kam 1613 von seinem Haus in Santo Domingo nach Manhattan und war damit der erste Nicht-Amerikaner, der längere Zeit auf der Insel verbrachte. Er war auch der erste Dominikaner, der erste Latino und der erste Mensch mit europäischen (insbesondere portugiesischen) und afrikanischen Vorfahren, der sich im heutigen New York City niederließ. [5]

20. Jahrhundert Bearbeiten

Die dominikanische Auswanderung in die Vereinigten Staaten setzte sich im Laufe der Jahrhunderte fort. Jüngste Studien des CUNY Dominican Studies Institute identifizierten 5.000 dominikanische Staatsangehörige, die zwischen 1892 und 1924 über Ellis Island verarbeitet wurden. [4]

In den 1930er und 40er Jahren schwankte der Zustrom von Dominikanern in die Vereinigten Staaten, nachdem Rafael Trujillo, der 1930 an die Macht kam, die Auswanderung seiner Bürger stark eingeschränkt hatte. Viele der 1.150 Dominikaner, die zwischen 1931 und 1940 in die Vereinigten Staaten einwanderten, kamen als sekundäre Arbeitsmigranten aus Kuba, Puerto Rico und Panama. [6]

Eine größere Welle von Dominikanern begann nach 1950, als das Trujillo-Regime Risse bekam. Dominikanische Einwanderer wurden in dieser Zeit weitgehend als politische Exilanten gegen Trujilo eingestuft. Während dieses Jahrzehnts nahmen die Vereinigten Staaten durchschnittlich 990 dominikanische Staatsangehörige pro Jahr auf. [6]

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es drei bedeutende Einwanderungswellen in die Vereinigten Staaten. Die erste Periode begann 1961, als eine Koalition hochrangiger Dominikaner mit Unterstützung der CIA General Rafael Trujillo, den Militärdiktator der Nation, ermordete. [7] Nach seinem Tod trieb die Angst vor Vergeltungsmaßnahmen von Trujillos Verbündeten und die politische Unsicherheit im Allgemeinen die Abwanderung von der Insel an. Im Jahr 1965 begannen die Vereinigten Staaten mit der militärischen Besetzung der Dominikanischen Republik und lockerten die Reisebeschränkungen, wodurch es für Dominikaner einfacher wurde, amerikanische Visa zu erhalten. [8]

Von 1966 bis 1978 setzte sich der Exodus fort, angeheizt durch hohe Arbeitslosigkeit und politische Repression. Gemeinschaften, die von der ersten Einwanderungswelle in die USA gegründet wurden, schufen ein Netzwerk, das nachfolgende Ankünfte unterstützte. In den frühen 1980er Jahren trugen Arbeitslosigkeit, Inflation und die Aufwertung des Dollars zur dritten und größten Auswanderungswelle aus dem Inselstaat bei, diesmal hauptsächlich aus der Unterschicht. Heute ist die Auswanderung aus der Dominikanischen Republik nach wie vor hoch, erleichtert durch die sozialen Netzwerke der inzwischen etablierten dominikanischen Gemeinschaften in den Vereinigten Staaten. [9] Bis etwa Anfang der 2000er Jahre kam die Mehrheit der Einwanderung aus der Dominikanischen Republik aus der Region Cibao und "La Capital" (Gebiet Santo Domingo). Doch jetzt kommen dominikanische Einwanderer aus vielen Teilen des Landes in die Vereinigten Staaten. [6]

Fast die Hälfte aller dominikanischen Amerikaner sind seit den 1990er Jahren angekommen, insbesondere zu Beginn dieses Jahrzehnts. In den letzten Jahren gab es einen weiteren Anstieg der Einwanderung, da die Einwanderung aus Mexiko zurückgegangen ist, was es mehr rückständigen dominikanischen Antragstellern ermöglichte, einen legalen Aufenthalt zu erhalten. Dominikanische Amerikaner sind die fünftgrößte hispanische oder lateinamerikanische Gruppe nach den mexikanischen Amerikanern, den Puertoricanern in den Staaten, den Kubanern und den salvadorianischen Amerikanern. [10]

Nach den neuesten Schätzungen von 2017 befindet sich die Mehrheit der dominikanischen Amerikaner in einer Handvoll Bundesstaaten, darunter New York (872.504 4,4 % der Bevölkerung des Bundesstaates), New Jersey (301.655 3,3 %), Florida (259.799 1,2 %), Massachusetts (172.707 2,5 .). %), Pennsylvania (127.665 1,0%), Rhode Island (52.100 5,1%) und Connecticut (40.543 1,1%). Rund 47% der dominikanischen Amerikaner leben im Bundesstaat New York, 41% allein in New York City, fast 40% aller Dominikaner in der Stadt leben in der Bronx. Rhode Island hat den höchsten Anteil an Dominikanern des Landes und ist der einzige Staat, in dem Dominikaner die größte hispanische Gruppe bilden. [11] [12] Dominikaner sind die dominierende hispanische Gruppe im größten Teil des südöstlichen Neuenglands (Rhode Island und östliches Massachusetts).Dominikaner beginnen auch in vielen Gebieten in North Jersey und im Lower Hudson Valley, einschließlich des nördlichen Teils von NYC wie der Bronx und Westchester, ziemlich dominant zu sein. In New York City ist der Bezirk Manhattan (New York County) der einzige Bezirk des Landes, in dem Dominikaner die größte Ahnengruppe sind, und sein Viertel Washington Heights gilt seit langem als Zentrum der dominikanisch-amerikanischen Gemeinschaft. [12] Die Volkszählung von 2010 schätzte die landesweite dominikanisch-amerikanische Bevölkerung auf 1.414.703. [11]

Ungefähr 41 % der dominikanischen Amerikaner leben allein in New York City. Viele der New Yorker Dominikaner leben in den Bezirken Bronx und Manhattan und in geringerem Maße in Queens und Brooklyn. Es gibt auch große Populationen in anderen Teilen des Staates New York, wie Long Island und dem Hudson Valley, einschließlich Städten wie Yonkers, Haverstraw, Newburgh und so weit nördlich wie Albany. Auf der anderen Seite des Hudson River, in New Jersey, lebt eine schnell wachsende Bevölkerung von bis zu 250.000 Dominikanern, die von Paterson in absoluten Zahlen übertroffen wird und Perth Amboy den höchsten Anteil in den USA und anderen Gebieten von New Jersey hat, darunter Städte wie Jersey City, Union City und Newark und viele andere Gebiete in Passaic County und Hudson County. [13] In Massachusetts gibt es eine sehr große dominikanische Bevölkerung im gesamten östlichen Teil des Staates, in Städten wie Boston, Lawrence, Lynn, Salem und vielen anderen Teilen der Gegend von Boston. Insbesondere Lawrence hat neben Perth Amboy NJ, Haverstraw NY und Hazleton PA einen der höchsten Anteile an Dominikanern in der Nation. In Rhode Island gibt es eine große dominikanische Bevölkerung im gesamten Bundesstaat, insbesondere im Providence County, einschließlich der Städte Providence und Pawtucket. In geringerem Maße hat Connecticut eine kleine dominikanische Bevölkerung in Fairfield County und New Haven County, einschließlich der Städte Waterbury, Danbury, Bridgeport und Stamford. In Pennsylvania gibt es im östlichen Teil des Staates eine beträchtliche dominikanische Bevölkerung, darunter Philadelphia, Hazleton, Bethlehem, Allentown und Reading. Hazleton in Pennsylvania hat eine der am schnellsten wachsenden dominikanischen Gemeinden des Landes, die von 1 Prozent bei der Volkszählung von 2000 auf etwa 35 Prozent laut Schätzung von 2017 stieg. [14] Es gibt auch große dominikanische Bevölkerungen in Florida, einschließlich in Miami, Pembroke Pines, Orlando, Kissimmee, Tampa und vielen anderen Teilen der Metropolregionen von Miami und Orlando. Es gibt auch viel kleinere, aber wachsende dominikanische Populationen in Staaten wie New Hampshire, Delaware, Maryland, Virginia, North Carolina, Georgia, Ohio, Texas und Kalifornien sowie in den US-Territorien von Puerto Rico und den US Virgin Islands, in ersterem von denen Dominikaner die Mehrheit der Einwanderer ausmachen.

Seit 2010 hat die dominikanische Bevölkerung in New York City (insbesondere in der Bronx) enorm zugenommen, aber auch in Städten wie Boston, Philadelphia, Miami, Orlando und vielen kleineren Städten im gesamten Küstennordosten. Schätzungen aus dem Jahr 2014 zufolge sind Boston und New York City die einzigen Großstädte, in denen Dominikaner jetzt die größte hispanische Gruppe bilden und kürzlich die Puertoricaner in beiden Städten aufgrund des langsameren Wachstums (Boston) oder Rückgangs (NYC) der puertoricanischen Bevölkerung in diese Städte und die viel schneller wachsende dominikanische Bevölkerung. [15] [16] In beiden Städten stellen Dominikaner jedoch nur eine Mehrzahl der hispanischen Bevölkerung. [17] Ab 2017 leben in der New York City Area, die den südlichen Staat New York und North Jersey umfasst, fast 1,1 Millionen Dominikaner, was etwa 5,3 Prozent der Metropolregion NYC und fast 60 % der dominikanisch-amerikanischen Gemeinde ausmacht höchsten Prozentsatz aller Metropolregionen. Obwohl Dominikaner jetzt die größte hispanische Gruppe in New York City selbst sind, stehen Dominikaner in der gesamten Metropolregion New York immer noch an zweiter Stelle nach Puertoricanern. Die Metropolregion Boston ist die einzige große Metropolregion, in der Dominikaner die größte hispanische/lateinamerikanische Gruppe sind und kürzlich die Puertoricaner überholt haben. [14] Die Gegend von Providence hat auch eine riesige dominikanisch dominierte hispanische/lateinamerikanische Gemeinde. [18]

New York City Bearbeiten

New York City hat bereits seit den 1960er Jahren eine große dominikanische Gemeinde. [19] Die Gemeinde begann jedoch erst in den 1980er Jahren zu boomen. [20] Seitdem ist Washington Heights in Upper Manhattan das Zentrum der dominikanisch-amerikanischen Gemeinschaft geblieben, die oft den Spitznamen "Little Santo Domingo" trägt. [21] [22] Die östlichen Teile von Washington Heights und Inwood sowie viele westliche Gebiete der Bronx, wie Highbridge, University Heights und andere, haben einige der größten städtischen Konzentrationen von Dominikanern in den USA. [19] [20] [22] [23]

Viele andere Gebiete, wie Cypress Hills und Bushwick in Brooklyn und Corona, Queens haben eine starke dominikanische Bevölkerung. [20] Trotz starker Segregation sind Dominikaner in vielen verschiedenen Vierteln in ganz New York zu sehen. New York City hat (Stand 2017) fast 800.000 Dominikaner, mehr als die Hälfte davon in der Bronx und in Manhattan. [24] New Yorker Dominikaner teilen sich normalerweise Gemeinschaften mit anderen Latinos, insbesondere Puertoricanern und anderen Latinos aus Mexiko und Süd-/Mittelamerika, Afroamerikanern, westindischen/afrikanischen Einwanderern und in einigen Gebieten sogar Weißen. Die Dominikaner wurden vor kurzem zur größten hispanischen/lateinamerikanischen Bevölkerung der Stadt und entthronten die ältere, langjährige puertoricanische Bevölkerung. Sie machen jetzt 9% der NYC und fast 35% der New Yorker Latinos aus. [24] Dominikaner haben eine starke und wachsende einflussreiche Macht und politische Macht in der Gegend von New York City. [25]

Geografische Verteilung Bearbeiten

Bundesland dominikanisch
Bevölkerung
(Volkszählung 2010) [26]
Prozentsatz Neueste Schätzung
(2017) [27]
Prozentsatz
(2017)
Alabama 852 0.0% 1,347 0.0%
Alaska 1,909 0.3% 1,971 0.3%
Arizona 3,103 0.0% 3,736 0.1%
Arkansas 384 0.0% 193 0.0%
Kalifornien 11,455 0.0% 19,081 0.1%
Colorado 1,744 0.0% 4,070 0.1%
Connecticut 26,093 0.7% 40,543 1.1%
Delaware 2,035 0.2% 4,472 0.4%
District of Columbia 2,508 0.4% 4,644 0.5%
Florida 172,451 0.9% 259,779 1.2%
Georgia 14,941 0.2% 29,114 0.3%
Hawaii 600 0.0% 1,843 0.1%
Idaho 185 0.0% 307 0.0%
Illinois 5,691 0.0% 12,011 0.1%
Indiana 2,340 0.0% 4,663 0.1%
Iowa 429 0.0% 689 0.0%
Kansas 764 0.0% 1,283 0.1%
Kentucky 1,065 0.0% 1,392 0.0%
Louisiana 3,238 0.1% 5,782 0.1%
Maine 610 0.0% 952 0.1%
Maryland 14,873 0.3% 25,069 0.4%
Massachusetts 103,292 1.6% 172,707 2.5%
Michigan 5,012 0.1% 6,990 0.1%
Minnesota 1,294 0.0% 2,667 0.1%
Mississippi 733 0.0% 2,824 0.1%
Missouri 1,503 0.0% 2,520 0.0%
Montana 95 0.0% 274 0.0%
Nebraska 353 0.0% 485 0.0%
Nevada 2,446 0.1% 4,005 0.2%
New Hampshire 4,460 0.3% 8,323 0.6%
New Jersey 197,922 2.3% 301,655 3.4%
New-Mexiko 492 0.0% 1,138 0.1%
New York 674,787 3.5% 872,504 4.4%
North Carolina 15,225 0.2% 20,787 0.2%
Norddakota 90 0.0% 429 0.0%
Ohio 6,453 0.1% 16,143 0.1%
Oklahoma 727 0.0% 1,303 0.0%
Oregon 574 0.0% 678 0.0%
Pennsylvania 62,348 0.5% 127,665 1.0%
Rhode Island 35,008 3.3% 52,100 5.1%
South Carolina 3,018 0.1% 3,675 0.1%
Süddakota 79 0.0% 311 0.0%
Tennessee 2,113 0.0% 4,740 0.1%
Texas 13,353 0.1% 28,648 0.1%
Utah 1,252 0.0% 1,412 0.1%
Vermont 282 0.0% 328 0.0%
Virginia 10,504 0.1% 17,019 0.2%
Washington 1,819 0.0% 3,544 0.1%
West Virginia 363 0.0% 449 0.0%
Wisconsin 1,786 0.0% 3,078 0.1%
Wyoming 45 0.0% 85 0.0%
Gesamte dominikanische Bevölkerung in den USA 1,414,703 0.5% 2,081,419 0.6%

Die größte Bevölkerung von Dominikanern befindet sich laut der Volkszählung von 2010 in den folgenden Ballungsräumen: [28]


Ethnische Gruppen der Dominikanischen Republik

Mulatte, Mestizen oder gemischtrassig (gemischte Abstammung)

Sie machen etwa 72 % der Gesamtbevölkerung aus. Sie sind die Mehrheit im Land. Sie sind Nachkommen der rassischen Integration zwischen den Schwarzen und den Weißen. Sie haben eine Gesamtbevölkerung von über 8 Millionen.

Weißer Dominikaner (europäische Vorfahren)

Sie machen 16% der Gesamtbevölkerung aus. Die Anwesenheit der Weißen auf der Insel geht auf die Gründung der La Isabela zurück, die eine der europäischen Siedlungen in Amerika war. Das Vorhandensein von Gold und anderen wertvollen Mineralien zog Spanier an, die nach leichtem Reichtum suchten. Ihre Versuche, die Eingeborenen zu versklaven, waren erfolglos, da die Eingeborenen Krankheiten erlagen. Die Übriggebliebenen waren keine guten Sklaven. Später, als die Minen erschöpft waren, verließen sie die Insel in andere Gebiete wie Mexiko und Venezuela. Im 18. Jahrhundert gab es erneut einen Anstieg der weißen Bevölkerung, als sie kamen und versuchten, die Region durch Kolonisation zu besetzen. Als die Gebiete ihre Unabhängigkeit erlangten, nahm ihre Zahl wieder ab, aber einige blieben zurück, die die Vorfahren der heutigen weißen Dominikaner sind.

Schwarzer Dominikaner (afrikanische Vorfahren)

Sie machen 11% der Bevölkerung des Landes aus. Sie sind die Nachkommen der ehemaligen Sklaven, die ins Land gebracht wurden. Als die Sklaverei abgeschafft wurde, blieben sie freie Bürger, die nicht zurückkehren konnten, sondern sich in ihrem neuen Land niederließen und heirateten. Die meisten ihrer Vorfahren stammten aus west- und zentralafrikanischen Regionen.

Araber, Asiaten und andere Personengruppen

Sie sind die Minderheit, die 1% der Gesamtbevölkerung des Landes ausmacht. Einige von ihnen sind auf den Kontinent gezogen, um unter anderem auf den landwirtschaftlichen Flächen, Minen und Fabriken zu arbeiten. Einige von ihnen sind Juden, Chinesen und Japaner, die ins Land kamen, um den Arbeitskräftebedarf des Landes in den verschiedenen Wirtschaftszweigen zu decken.


Die Bedeutung von Englisch in Dominica

Englisch ist die Landes- und Amtssprache von Dominica. Es ist auf der ganzen Insel weit verbreitet, insbesondere von der jungen Generation. Schulen in Dominica verwenden Englisch nicht nur als Kommunikationsmittel, sondern auch als Unterrichtssprache. Da Touristen aus verschiedenen Ländern die Region strömen, ist Englisch die offizielle und weit verbreitete Sprache. Die englische Sprache in Dominica kann ihre Wurzeln bis ins Jahr 1805 zurückverfolgen, als Großbritannien eine kleine Kolonie in der Region gründete.


Reisehinweise für Dominica

Wir begrüßen Sie auf Dominica, der Naturinsel der Karibik! Dominica ist weiterhin bestrebt, Besuchern unserer Küsten ein sicheres Reiseerlebnis von der Ankunft bis zur Abreise zu bieten. Mit unserem Engagement für Besucher &bdquoSafe in Nature&ldquo stellen wir jetzt sicher, dass alle Maßnahmen zum Schutz von Einheimischen und Besuchern getroffen werden.

Neuestes Update:

Die Tourismus- und Gesundheitsbehörden von Dominica geben neue Protokolle für geimpfte Personen bekannt.

Für die Einreise ist ein negatives PCR-Testergebnis innerhalb von 72 Stunden erforderlich. Füllen Sie den Gesundheitsfragebogen 24 Stunden vor der Einreise nach Dominica aus. Wenn Sie von einem Hochrisikozielort anreisen, müssen Sie eine von Safe In Nature zertifizierte Unterkunft buchen. Am 5. Tag ist ein PCR-Test erforderlich. Sehen Sie sich unten alle Details an.

Allen ankommenden Passagieren und Besatzungsmitgliedern werden farbcodierte Armbänder zugewiesen.

Eintragsprotokolle:

Gesundheitsfragebogen:

Gesundheitsfragebogen 24 Stunden vor Anreise einreichen:

SICHER IN DER NATUR:

Reisende aus Risikoländern müssen in Safe in Nature-zertifizierten Unterkünften übernachten. Unser Engagement für „Safe in Nature“ garantiert Ihnen während Ihrer ersten 5-7 Tage nach Ihrer Ankunft in Dominica ein verwaltetes Erlebnis.

PCR-Test sicher in der Natur:

Mit neuen Vorschriften, die den Nachweis eines negativen Tests für die Rückkehr erfordern, erweitert Dominica sein Verpflichtungsprogramm "Safe In Nature" um einen Concierge-Service, der von allen teilnehmenden Hotels angeboten wird. Die Unterkünfte führen die Gäste durch den gesamten Prozess, einschließlich der Terminvereinbarung und der Koordinierung der Zahlung (40 USD). oder die medizinische Einrichtung in Portsmouth, wo alle PCR-Tests in Dominica stattfinden. Die Testergebnisse werden derzeit innerhalb von 24-48 Stunden zurückgegeben, um den (CDC) 72-Stunden-Richtlinien zu entsprechen.

PCR-Test für alle anderen abreisenden Besucher (Not Safe In Nature):

Anruf +1(767) 611 3905 Einen Termin vereinbaren (wenigstens zwei Wochen vor Reiseantritt) können Sie auch das Roseau Health Center besuchen, um einen Termin zu vereinbaren und das Formular zu erhalten, um mit der Zahlung fortzufahren. Reisepass ist erforderlich. Die Testergebnisse dauern zwischen 24-48 Stunden. Der PCR-Test kostet XCD$100 oder US$40 pro Test, Zahlungen können im Krankenhaus oder online über das ePayment Portal der Regierung von Dominica erfolgen. Bitte beachten Sie, dass eine Kopie der Quittung zum Nachweis der Zahlung am PCR-Testtermin im Roseau Health Center erforderlich ist.

REISEBLASE MIT GERINGEM RISIKO

LÄNDER MIT NIEDRIGEM RISIKO:

    Grenada, St. Kitts und Nevis, Montserrat, Anguilla, Kaimaninseln, Norwegen, Island, Neuseeland, Bermuda, BVI, Grönland, Singapur.

Reisende aus Ländern mit geringem Risiko können für ihren Besuch in Dominica sowohl in Safe in Nature als auch in COVID-zertifizierten Unterkünften übernachten.
Safe in Nature zertifizierte Unterkunft
COVID 19 zertifizierte Unterkunft

REISEBLASE MIT MITTLEREM RISIKO

    Finnland, Schweden, Nigeria, Schweiz

Reisende aus Ländern mit mittlerem Risiko können für ihren Besuch in Dominica sowohl in Safe in Nature als auch in COVID-zertifizierten Unterkünften übernachten.
Safe in Nature zertifizierte Unterkunft
COVID 19 zertifizierte Unterkunft

REISEBLASE MIT HOHEM RISIKO

HOCHRISIKOLÄNDER:

    Antigua und Barbuda, Curacao, Kanada, Italien, Jamaika, Trinidad & Tobago, Guyana, Belize, Guadeloupe, Martinique, USA, Brasilien, Indien, Russland, Südafrika, Peru, Mexiko, Haiti, Kolumbien, Chile, Spanien, Iran, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Argentinien, Dominikanische Republik, Japan, Ecuador, Bolivien, Panama, Aruba, Surinam, Sint Maarten / Saint Martin, St. Lucia, Barbados, St. Vincent und die Grenadinen, Turks- und Caicosinseln.

  • Zertifizierte Fahrzeuge werden vor und nach jeder Fahrt desinfiziert.
  • Eingeschränkter Kontakt zwischen Passagieren und Fahrer.
  • Passagiere und Fahrer müssen im Fahrzeug jederzeit eine Gesichtsmaske tragen.
  • Im Fahrzeug steht den Fahrgästen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.
Trafalgar Falls, Middleham Falls, Emerald Pool, Spanny Falls und andere hochvolumige Standorte
  • Halten Sie sich an Öffnungszeiten, Tage und Zeiten, zu denen Besucher Websites besuchen können.
  • Einrichtungen zum Händewaschen werden deutlich sichtbar sein.
  • Alle Kontaktflächen inklusive Geländer werden stündlich desinfiziert.
  • Öffentliche Waschräume werden stündlich desinfiziert.
  • Wanderern wird empfohlen, in einer einzigen Linie zu wandern, körperliche Distanzierungsprotokolle zu üben und entgegenkommenden Wanderern Vorrang zu geben.
  • Die Anzahl der Personen in den Pools ist begrenzt.
  • Die Protokolle zur physischen Distanzierung müssen eingehalten werden.
  • Alle Bereiche werden nach jedem Gebrauch gründlich desinfiziert.
  • Die Anzahl der Passagiere pro Wassersportschiff wird auf 70 % der Kapazität begrenzt, um die physische Distanz zu ermöglichen.
  • Die physische Distanzierung zwischen den Besuchern (Einzelpersonen oder Gruppen) wird erzwungen.
  • Alle Gäste sollten ihre Temperaturen vor dem Einsteigen in das Boot messen lassen.
  • Das Schiff wird vor und nach jedem Ausflug desinfiziert.
  • Die Wasserausrüstung wird nach jedem Gebrauch desinfiziert (Schwimmwesten, Schnorchel, Kajaks, Tretboote, Bananenboote, Ruder usw.).
  • Häufig berührte Bereiche innerhalb des Tauchshops sollten stündlich desinfiziert werden, einschließlich Theken, Regale, Gestelle, Türgriffe und alle Bereiche, die mit den Gästen in Kontakt kommen könnten.
  • Den Gästen wird ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.
  • Reservierungen sind erwünscht.
  • Restauranttische werden mit einem Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Tischen aufgestellt.
  • Tabellen werden nicht voreingestellt.
  • Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle sind einzuhalten.
  • Restaurants werden dreimal täglich desinfiziert (nach dem Frühstück, nach dem Mittagessen und nach dem Abendessen).
  • Alle Tische und Stühle werden nach jedem Gast desinfiziert.
  • Menüoptionen – Einweg- / digitale Menüs werden bereitgestellt, Tafeln verwendet oder Menüs werden nach jedem Gast desinfiziert.
  • Für die Gäste werden Händedesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.
Die Unterkunftseinrichtungen werden für den Betrieb gemäß den Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien zertifiziert.
  • An allen Eingängen werden Temperaturkontrollen für Gäste, Mitarbeiter und Lieferanten durchgeführt.
  • Das Gepäck wird bei der Ankunft in der Unterkunft desinfiziert.
  • Bellmen verwendet beim Umgang mit Taschen Einweghandschuhe.
  • Es werden Verfahren eingerichtet, um Verdachtsfälle von COVID-19 bei Gästen und Mitarbeitern zu bewältigen.
  • Für Gäste und Mitarbeiter gelten Abstandsregelungen.
  • Händedesinfektionsstationen, die nach Möglichkeit berührungslos sind, werden an wichtigen Gast- / öffentlichen Orten aufgestellt.
  • Reisende aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Risiko können für ihren Besuch in Dominica sowohl in Safe in Nature als auch in COVID-zertifizierten Unterkünften übernachten. Reisende aus Ländern mit hohem Risiko MÜSSEN jedoch entweder in einer von der Regierung betriebenen Quarantäneeinrichtung oder in Safe in Nature zertifizierten Unterkünften für die anfängliche obligatorische Quarantänezeit bis zur Entlassung durch medizinisches Fachpersonal.

Ist Dominica für Besucher geöffnet?

Ja, die Regierung des Commonwealth of Dominica hat einen schrittweisen Ansatz für die Wiedereröffnung des Tourismus- und Gastgewerbes des Landes angekündigt, während wir uns darauf vorbereiten, Besucher wieder auf der Insel willkommen zu heißen. Dominica öffnete am 15. Juli für die Ankunft von Staatsangehörigen und Einwohnern und am 7. August für alle Reisenden, einschließlich ausländischer Staatsangehöriger.

Welche Daten sind mit den verschiedenen Phasen verbunden?

Am 20. August 2020 führte Dominica die Risikoklassifizierung nach Länderreiseprotokollen und am 2. Oktober 2020 die Safe in Nature Commitment ein, die sowohl die Bewohner als auch die Besucher durch verwaltete Erlebnisse schützt.

Was sind die Protokolle für die Einreise nach Dominica?

Am 18. Mai hat die Regierung von Dominica neue Protokolle für vollständig geimpfte Reisende angekündigt. Sehen Sie hier die vollständigen Protokolle

  • Für vollständig geimpfte und ungeimpfte Reisende gelten unterschiedliche Bedingungen. Siehe Bedingungen
  • Reisende, die vollständig geimpft wird für mindestens 3 Tage in Quarantäne. Siehe Ausschiffungs-, Quarantäne- und Testprotokolle hier.
    Um Ihre PCR-Planung während der Quarantäne zu verstehen, sehen Sie sich den Zeitplan hier an

Protokolle vor der Ankunft für vollständig geimpfte Reisende
A. Senden Sie mindestens 24 Stunden vor Ihrer Ankunft in Dominica online einen Gesundheitsfragebogen. Website unter http://domcovid19.dominica.gov.dm/
B. Laden Sie ein negatives PCR-Testergebnis von einem Tupfer hoch, der innerhalb von 24-72 Stunden vor der Ankunft entnommen wurde.
C. Impfausweis hochladen.
D. Laden Sie gegebenenfalls eine Krankenakte als Nachweis einer früheren Infektion mit COVID-19 hoch

Reisende müssen vor dem Einsteigen und bei der Ausschiffung in Dominica Folgendes vorlegen:
ich. Negatives PCR-Testergebnis aus einem Tupfer, der innerhalb von 24-72 Stunden vor der Ankunft entnommen wurde.
ii. Benachrichtigung über die Reisegenehmigung.
iii Bestätigte Hotelreservierung (bei der Ausschiffung)

Reisende, die nicht vollständig geimpft wird für mindestens 5 Tage unter Quarantäne gestellt. Siehe Ausschiffungs-, Quarantäne- und Testprotokolle hier
Um Ihre PCR-Planung während der Quarantäne zu verstehen, sehen Sie sich den Zeitplan hier an

Protokolle vor der Ankunft für ungeimpfte Reisende
A. Senden Sie mindestens 24 Stunden vor Ihrer Ankunft in Dominica online einen Gesundheitsfragebogen. Website unter http://domcovid19.dominica.gov.dm/
B. Laden Sie ein negatives PCR-Testergebnis von einem Tupfer hoch, der innerhalb von 24-72 Stunden vor der Ankunft entnommen wurde.

Reisende müssen den Fluggesellschaften vor dem Einsteigen und bei der Ausschiffung in Dominica Folgendes vorlegen:
ich. Negatives PCR-Testergebnis aus einem Abstrich, der innerhalb von 24-72 Stunden vor der Ankunft entnommen wurde.
ii. Benachrichtigung über die Gesundheitsfreigabe für die Reise
iii. Bestätigte Hotelreservierung (bei der Ausschiffung)

  • Bitte konsultieren Sie die Protokolle hier, um Ihre Länderrisikoklassifizierung zu bestimmen. Reisende innerhalb einer Klassifikation müssen direkt aus dem Herkunftsland gereist sein und sich mindestens 21 Tage vor der Ankunft in diesem Land/Gebiet aufgehalten haben. Transitländer müssen
    auch innerhalb derselben Klassifizierung sein.

Gibt es Fälle von Coronavirus in Dominica?

Am 14. Juni 2021 liegen die positiven COVID-19-Fälle von Dominica bei 2. Es gibt insgesamt 191 bestätigte Fälle und 0 Todesfälle.

Am Mittwoch, den 19. Februar, erhielt Dominica 70.000 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs von der indischen Regierung, 20.000 Dosen des Sinopharm Covid-19-Impfstoffs aus der Volksrepublik China am 3. März und 28.800 Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs über die COVAX-Einrichtung im April 7, 2021.

Bis zum 17. Juni 2021 haben 20.183 Personen ihre 1. Dosis des Impfstoffs und 18.009 ihre 2. Dosis erhalten. Überprüfen Sie das tägliche Update zu Coronavirus-Fällen in Dominica unter diesem Link. Klicke hier.

Welche Einreisehäfen sind geöffnet?

Die Flughäfen Douglas-Charles und Canefield sind für kommerzielle Flüge geöffnet. Der Hafen von Dominica ist nur für Yachten geöffnet. Eine Kombination aus Screening, Tests, Überwachung und anderen Schutzmaßnahmen ist vorhanden und soll die Gesundheit der Bewohner und Besucher von Dominica schützen und schützen.

Welche Fluggesellschaften fliegen derzeit nach Dominica?

Klicke hier. Der Flugplan unterliegt Änderungen der Fluggesellschaften. Derzeit können Sie Dominica über San Juan (SJU), St. Maarten (SXM), Antigua & Barbuda (ANU), Barbados (BGI) und St. Lucia (SLU) erreichen.

Werden Kinder getestet?

Die Untersuchung von Kindern unter 5 Jahren ist ausgenommen, mit Ausnahme von Kindern aus Familien mit positiven Fällen und Kindern, die ohne Begleitung reisen.

Ist die Prüfung kostenpflichtig?

Schnelltests sind kostenlos. Der PCR-Test kostet US$40,00 oder EXCD$100,00. Die Zahlung kann hier über das ePayment-Portal der Regierung von Dominica erfolgen

Wie schnell erhalte ich die Testergebnisse?

Die Ergebnisse des Schnelldiagnostiktests werden innerhalb von 20-30 Minuten bereitgestellt, und die PCR-Testergebnisse dauern etwa 24-48 Stunden.

Was passiert, wenn ich eine hohe Temperatur oder einen positiven Schnelltest habe?

Jeder Reisende mit hoher Temperatur, Bedenken hinsichtlich des Gesundheitsfragebogens oder einem positiven Schnelltest wird in einen zweiten Screening-Bereich geleitet. Es wird ein Abstrich für einen PCR-Test genommen.

Wenn der Reisende asymptomatisch ist, wird er/sie in einer von der Regierung betriebenen Einrichtung oder einem zertifizierten Privateigentum in eine obligatorische Quarantäne in einer (im Zimmer befindlichen Isolierstation) gebracht, um die PCR-Ergebnisse abzuwarten. Dieser Reisende darf NICHT an der Managed Experience teilnehmen, während er auf die PCR-Ergebnisse wartet.

Wenn der Reisende symptomatisch ist, wird er in die von der Regierung betriebene Quarantäneeinrichtung in eine obligatorische Quarantäne gebracht und wartet auf die PCR-Ergebnisse.

Ankommende Passagiere und Besatzungsmitglieder, die sich einer Quarantäne unterziehen müssen, werden durch farbcodierte Armbänder gekennzeichnet. Armbänder werden den Passagieren von einem Arzt am Einreisehafen auf die rechte Hand gelegt.

Welche Quarantäneeinrichtungen gibt es in Dominica?

  • Staatlich betriebene Einrichtungen
  • Safe-in-Nature-zertifizierte Immobilien können genutzt werden, wenn sie für die Verwaltung vor Ort zugelassen sind
  • Nur ausgewählte Safe in Nature-Eigenschaften können als Quarantäneeinrichtung in den Zimmern dienen. Diese Unterkünfte müssen eine Genehmigung für ihre Zimmerisolierung gemäß dem Managed Experience Accommodation Action Plan Safe in Nature Accommodation erhalten haben

Was kostet die staatlich betriebene Quarantäne?

Zahlungen sind bei der Ankunft in der Quarantäneeinrichtung oder über das ePayment-Portal der Regierung von Dominica zu leisten

  1. PCR-Test XCD 100 oder 40 US-Dollar pro Test
  2. Quarantänegebühr von XCD 400 oder US$150 pro Person für die erste Nacht (Unterkunfts- und Desinfektionsgebühr)
  3. Unterkunft bei XCD 225 oder 90 US-Dollar für jede weitere Nacht
  4. Preise pro Mahlzeit für Frühstück XCD 15 oder US$6, Mittagessen XCD 20 oder US$8, Abendessen XCD 20 oder US$8.

Wann sind Zahlungen für Quarantäne fällig?

Wenn Sie in einer staatlich zertifizierten, genehmigten Privatunterkunft übernachten, gelten deren Zahlungsbedingungen. Sie müssen jedoch eine bestätigte Buchung für die Dauer der obligatorischen Quarantäne in dieser von der Regierung genehmigten privaten Einrichtung am Einreisehafen in Dominica vorlegen.

Für Ausländer, die sich für den Aufenthalt in der von der Regierung betriebenen Quarantäneeinrichtung entschieden haben, sind die Zahlungen im Voraus fällig.

Gibt es Strafen für die Nichteinhaltung der obligatorischen Quarantäne?

Ja, Strafen werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen vollstreckt

Welche Sicherheitsmaßnahmen und Protokolle gelten bei der Ankunft und während des Aufenthalts auf der Insel?

  • Alle Besucher werden den Gesundheitsfragebogen, gegebenenfalls das Impfzertifikat oder negative Screening-Ergebnisse basierend auf ihrer Risikoeinstufung vorlegen.
  • Alle Besucher werden bei der Ausschiffung die Hände desinfiziert und mit einem Handthermometer durchleuchtet.
  • Für alle Besucher wird ein Schnelltest durchgeführt
  • Diejenigen, die alle erforderlichen Kriterien erfüllen, dürfen zur Überprüfung durch die Einwanderungsbehörde und den Zoll gehen.
  • Diejenigen, die nicht alle Screening-Anforderungen erfüllen, erhalten ein weiteres Screening und eine Quarantäne. Detaillierte Informationen zu Protokollen anzeigen.
  • Alle Gepäckstücke werden nach der Entnahme vom Flughafenförderband desinfiziert.
  • Alle Besucher sollten an öffentlichen Orten und in überfüllten Bereichen eine Gesichtsmaske tragen. Besucher dürfen keine Geschäfte, einschließlich Hotels und Restaurants, ohne Maske betreten.
  • Ankommende Passagiere und Besatzungsmitglieder, die sich einer Quarantäne unterziehen müssen, werden durch farbcodierte Armbänder gekennzeichnet. Armbänder werden den Passagieren von einem Arzt am Einreisehafen auf die rechte Hand gelegt.

Wie lange sollte ein Reisender mindestens für einen Aufenthalt in Dominica einplanen?

  • Derzeit gibt es keine Mindestdauer, Sie sollten sich jedoch an der Ihnen zugewiesenen Risikoklassifizierung und den Anforderungen auf der Insel orientieren.

Können Besucher in jeder Unterkunft in Dominica übernachten?

  • Reisende aus Länder mit geringem Risiko werden ermutigt, in einer COVID-19-zertifizierten Unterkunft oder am Wohnort ihres Freundes zu übernachten. Sie müssen sich jedoch zusätzlich zu geplanten und außerplanmäßigen Kontrollen bis zu sieben (7) Tage einer Überwachung unterziehen.
  • Reisende aus Länder mit mittlerem Risiko in einer COVID-19-zertifizierten Unterkunft oder am Wohnort ihres Freundes übernachten. Sie müssen sich jedoch zusätzlich zu planmäßigen und außerplanmäßigen Kontrollen bis zu 14 Tage einer Überwachung unterziehen.
  • Besucher aus Hochrisikoländer kann nur in einer von der Regierung betriebenen COVID-19-Quarantäneeinrichtung oder in einem Safe in Nature-zertifizierten Hotel übernachten, beides auf Kosten des Reisenden. Safe in Nature Certified Properties hat einen Schulungs- und Bewertungsprozess durchlaufen, um dem Gast eine&ldquoverwaltete Erfahrung&rdquo in einer sicheren Umgebung für die Dauer ihres Aufenthalts, während sie ihren Urlaub genießen. Gäste müssen die Vorschriften innerhalb der Einrichtung befolgen und müssen sich an Tag 5 nach der Ankunft mindestens einem (1) PCR-Abstrichtest unterziehen, um ihren COVID-19-Status zu bestimmen.

Welche COVID-zertifizierten Unterkünfte sind derzeit für Gäste geöffnet?

COVID-19-zertifizierte Unterkünfte, die derzeit für Gäste aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Risiko geöffnet sind, sind unter dem folgenden Link aufgeführt. Diese Liste wird aktualisiert, sobald die Eigenschaften den Anforderungen des Environmental Health Department entsprechen. Zu den COVID-19-zertifizierten Unterkünften gehören: Klicken Sie hier.

Was erwartet mich in einer zertifizierten Unterkunft?

Alle zertifizierten Unterkünfte entsprechen den Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien des Ministeriums für Gesundheit, Wellness und neue Gesundheitsinvestitionen:

  • Die Unterkunftseinrichtungen werden für den Betrieb gemäß den Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien zertifiziert
  • An allen Eingängen werden Temperaturkontrollen für Gäste, Mitarbeiter und Lieferanten durchgeführt
  • Gepäck wird bei der Ankunft desinfiziert
  • Bellmen verwenden Einweghandschuhe beim Umgang mit Taschen
  • Für Gäste und Mitarbeiter gelten soziale Distanzierungsmaßnahmen
  • Händedesinfektionsstationen, wo möglich berührungslos, werden an wichtigen Gästen/öffentlichen Plätzen aufgestellt. Sehen Sie sich die detaillierten Richtlinien für den Beherbergungssektor an.

Wenn ein Hotelgast positiv auf COVID-19 getestet wird, werden dann alle dort unter Quarantäne gestellt?

Zunächst werden alle Gäste aufgefordert, sich selbst unter Quarantäne zu stellen, während das Gesundheitsministerium eine gesundheitliche Risikobewertung durchführt. Um die Situation einzuschätzen, wird eine umfassende Kontaktverfolgung durchgeführt.

Kann ich den Rest der Insel erkunden, wenn ich einen gültigen negativen PCR-Test habe?

Sobald Sie medizinisch freigegeben wurden, können Sie die Insel erkunden. Dominica heißt Sie herzlich willkommen, ikonische Attraktionen und Aktivitäten wie Wandern, Tauchen, Wassersport und Spas zu erkunden. Es wird auch empfohlen, zertifizierte Dienstleister (Taxi, Reiseleiter) zu nutzen.

  • Reisende aus Geringes Risiko und mittleres Risiko Kategorien sind frei, um Dominica zu erkunden, Sie müssen sich jedoch für die Dauer Ihres Besuchs zusätzlich zu geplanten und außerplanmäßigen Kontrollen einer Überwachung unterziehen.
  • Reisende aus dem Hohes Risiko Kategorie, die in Safe in Nature Certified Properties übernachten, wird eine verwaltete Erfahrung sowohl innerhalb als auch außerhalb der Unterkunft geboten:
  • Auf Property Managed Experience: Die Gäste können die Dienstleistungen der Unterkunft in Anspruch nehmen und alle Annehmlichkeiten der Unterkunft sicher genießen.
  • Off-Property Managed Experience: Nach Genehmigung vor Ort und basierend auf den Einzelheiten der Aktionspläne für bestimmte Aktivitäten dürfen die Gäste innerhalb von einem Reiseblase.Einzelheiten zu deren Managed Experience finden Sie auf der Website Ihrer Unterkunft.

Sind alle Websites für Besucher geöffnet?

Die Abteilung für Forstwirtschaft, Wildtiere und Parks möchte Besucher und die Öffentlichkeit darüber informieren, dass die folgenden Ökotourismus-Sites ab dem 1. März 2021 täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr für Besucher geöffnet sind:

  • Smaragdpool
  • Trafalgar Falls
  • Frischwassersee
  • Boeri-See
  • Middleham Falls
  • Cabrits-Nationalpark
  • Morne Diablotin Trail
  • Syndicate Naturlehrpfad

Besucher werden außerdem auf Folgendes hingewiesen

  • Nichtansässige müssen im Besitz eines Benutzergebührentickets sein, um auf die Websites zugreifen zu können.
  • Gruppen mit 10 oder mehr Personen wird empfohlen, die Forstabteilung unter den Telefonnummern 611-5852/5854/5856 anzurufen Vor Besuch der Seiten.
  • Besucher müssen die Covid19-Protokolle des Gesundheitsministeriums einhalten und die Richtlinien für die Nutzung der Stätten und Wege befolgen. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine Maske, Händedesinfektionsmittel und Ihre persönliche Wasserflasche mitnehmen.

Gibt es andere Aktivitäten auf der Insel?

Ja, es gibt andere Aktivitäten an Land und auf dem Wasser, die man genießen kann. Für die Planung Ihrer Aktivität wenden Sie sich bitte an Ihr zertifiziertes Objekt.

Wie arrangiere ich einen Transfer vom und zum Flughafen?

COVID-zertifizierte Taxis stehen am Ankunftsterminal des Flughafens Douglas &ndash Charles zur Verfügung. Taxis sind durch einen speziellen Aufkleber gekennzeichnet. Das Taxi-Shuttle-System wurde eingestellt. Ausländer aus Hochrisikoländern müssen die zugelassenen zertifizierten Taxis benutzen. Taxiunternehmer wurden in Fahrgastsicherheit und Risikominimierung geschult. Ihr Hotel kann Vorschläge machen. Sehen Sie sich die detaillierten Transportrichtlinien an

  • Zertifizierter Transport wird nach jeder Nutzung durch den Passagier desinfiziert
  • Für Gäste in Taxis stehen Händedesinfektionsmittel zur Verfügung
  • Der Kontakt zwischen Taxifahrer und Gästen wird eingeschränkt sein
  • Taxifahrer werden die ganze Zeit Masken tragen

Flughafentarife ändern lassen

Ja, die Flughafentarife haben sich geändert, und aufgrund der physischen und sozialen Distanzierung wurde das Taxi-Shuttle-System eingestellt. Hier ist eine aktualisierte Liste der Flughafentaxitarife.

Wie komme ich zur Quarantäne?

Nach Erhalt eines negativen Ergebnisses des Schnelldiagnostiktests werden Reisenden aus Ländern mit hohem Risiko, die beabsichtigen, sich in die von der Regierung betriebene Quarantäneeinrichtung zu begeben, folgende Optionen angeboten:

  1. Warten Sie auf den KOSTENLOSEN Shuttle, der zu festgelegten Zeiten abfährt. (siehe Zeitplan hier)
  2. Nehmen Sie auf eigene Kosten ein privates Taxi zur Quarantäne der Regierung.
  3. Nehmen Sie auf eigene Kosten ein privates Taxi zur Regierungsquarantäne zusammen mit Reisenden aus derselben Flugzeugkohorte, mit der sie angekommen sind.

Gibt es andere Bodentransportmittel?

Ja, es stehen zertifizierte Autovermietungen zur Verfügung, deren Mitarbeiter in Fahrgastsicherheit und Risikominimierung geschult wurden. Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle werden befolgt. Besucher sollten zugelassene Transportmittel benutzen. Ihr Hotel kann Vorschläge machen. Sehen Sie sich die detaillierten Transportrichtlinien an.

  • Reisende aus Ländern mit niedrigem und mittlerem Risiko können ein Fahrzeug bei den Autovermietungen mieten, die an einer COVID-19-Schulung teilgenommen haben.
  • Reisende aus Hochrisikoländern können erst nach einer ärztlichen Genehmigung ein Fahrzeug bei einer zertifizierten Autovermietung mieten.
  • Vollständig geimpfte Reisende aus Hochrisikoländern können erst nach ärztlicher Freigabe ein Fahrzeug bei einer zertifizierten Autovermietung mieten.

Hier finden Sie eine Liste zertifizierter Autovermietungen, die Sie kontaktieren können.

Können Geschäftsreisende auf der Insel zur Arbeit gehen?

Wenn Sie eine Geschäftsreise innerhalb der Risikokategorien Niedrig und Mittleres Risiko unternehmen, können Sie Geschäfte tätigen. Auch Berater und Auftragnehmer können zur Arbeit gehen. Berater und Auftragnehmer aus der Kategorie Hochrisiko können die Räumlichkeiten nur verlassen und/oder persönliche Besprechungen durchführen, nachdem sie medizinisch freigegeben wurden.

Gibt es eine Ausgangssperre?

Derzeit gibt es keine Ausgangssperre.

Muss ich etwas tun, wenn ich Dominica verlasse?

Nur Fahrer und abfliegende Passagiere können in Luft- und Seehäfen einfahren. Reisende müssen während des Abflugvorgangs, einschließlich des Betretens von Booten und Flugzeugen, jederzeit eine Gesichtsmaske tragen. Es werden Maßnahmen zur sozialen Distanzierung getroffen, und alle Reisenden sollten sich häufig die Hände desinfizieren und den Anweisungen des Gesundheitspersonals und der Hafenbeamten folgen.

Brauche ich einen PCR-Test, bevor ich Dominica verlasse?

Dies hängt von den Protokollen an den Transithäfen und/oder dem endgültigen Bestimmungsort ab. Wenn Sie bei der Ausreise einen PCR-Test benötigen, gehen Sie wie folgt vor, um einen zu erhalten:

  • Wenden Sie sich an den Bezirksarzt einer Bezirksklinik und fordern Sie eine Anforderung an.
  • Anruf 1(767) 611 3905 Einen Termin vereinbaren
  • Bezahlen Sie den Test in der Buchhaltung des Dominica-China Friendship Hospital (ehemals Princess Margaret Hospital) in der Upper Charles Avenue in Goodwill.
  • Legen Sie Ihr abgestempeltes Formular und Ihre Quittung bei der Ankunft im Roseau Health Center vor.
  • Lassen Sie Ihren Test im Roseau Health Center oder nach Anweisung des medizinischen Fachpersonals durchführen.
  • Die Ergebnisse werden vom anfragenden Amtsarzt oder Leistungserbringer präsentiert.
  • Die Hausverwaltung kann den Gästen die PCR-Testanfrage erleichtern.

Welche Verfahren sollten Besucher von Yachten einhalten?

Die Regierung von Dominica hat Protokolle für die Wiedereröffnung des Yachting-Sektors genehmigt. Hier ist der Link zu den Yachtprotokollen Yachten, die nach Dominica reisen möchten

Wann werden Kreuzfahrten wieder aufgenommen und welche Test-/Bewertungsverfahren werden eingeführt?

Informationen zur Wiederaufnahme der Kreuzfahrt werden zu einem späteren Zeitpunkt bereitgestellt.

Finden Dominicas Großveranstaltungen 2021 noch statt?

Das Ministerium für Tourismus, Internationalen Verkehr und maritime Initiativen hat über die Discover Dominica Authority (DDA) beschlossen, die Absage zu erteilen Mas Domnik 2021 weil Gesundheit und Sicherheit Priorität haben. Wir werden weiterhin die Protokolle des Ministeriums für Gesundheit, Wellness und neue Gesundheitsinvestitionen für alle anderen Aktivitäten überwachen. Daher werden solche Aussagen gemacht, wenn wir uns jeder Aktivität nähern.

Wohin kann ich mich mit dringenden Fragen zu COVID-19 wenden?

Das Ministerium für Gesundheit, Wellness und neue Gesundheitsinvestitionen kann Ihre Fragen beantworten. Sie können gebührenfrei anrufen unter 1-800-219 oder eine dieser Nummern:
1 (767) 448 2151
1 (767) 448 2156
1 (767) 448 2153


Schau das Video: The History of Hispaniola: Every Year (Januar 2022).