Geschichte Podcasts

Vittorio Ambrosio, 1879-1958

Vittorio Ambrosio, 1879-1958

Vittorio Ambrosio, 1879-1958

Vittorio Ambrosio (1879-1958) war ein italienischer General, der vor dem Sturz Mussolinis 1943 der letzte Chef des Generalstabs war.

Ambrosio wurde in Turin geboren und trat der Armee bei, wo er Kavallerieoffizier wurde. Während der Invasion Libyens (1911-12) kommandierte er ein Kavalleriegeschwader. Danach hatte er Stabspositionen inne, bevor er von 1915 bis 1918 die dritte Kavallerie-Division kommandierte.

1941 kommandierte er die 2. italienische Armee. Diese Truppe nahm an der Invasion der Achsenmächte in Jugoslawien teil, obwohl sie erst am 11. April 1941, einige Tage nach der deutschen Invasion, in Bewegung kam. Seine Truppen begannen einen langsamen Vormarsch von Triest nach Slowenien und entlang der dalmatinischen Küste. Zur gleichen Zeit fegten die Deutschen durch das Land und Jugoslawien kapitulierte am 17. April 1941

1942 wurde er Stabschef der italienischen Armee unter dem Chef des Verteidigungsstabes, General Cavallero.

Wie viele im italienischen Oberkommando brauchte Ambrosio einige Zeit, um die Bedeutung des amerikanischen Kriegseintritts zu erkennen. Mitte 1942 war er noch davon überzeugt, dass ein Sieg der Sowjetunion die Briten und Amerikaner zum Frieden zwingen würde. Dies könnte für Großbritannien der Fall gewesen sein, wenn Russland 1941 zusammengebrochen wäre, aber nicht 1942.

Mitte November, nach der Operation Torch, erwogen Ambrosio und Cavallero den Abzug von drei Divisionen aus der Sowjetunion, um die Verteidigung Italiens zu stärken, aber aus der Idee wurde nichts.

Ambrosio war einer der wenigen hochrangigen italienischen Führer, der erkannte, dass es keinen Sinn hatte, Libyen nach El Alamein zu verteidigen, und dass sogar die Verteidigung Tunesiens nur dann wertvoll war, wenn sie die Evakuierung der sich zurückziehenden Achsenmächte aus dem Norden ermöglichte Afrika (Rommel teilte seine Ansichten, aber die meisten italienischen Oberkommandos wollten, dass Rommel in Libyen weiterkämpfte, und Hitler bestand darauf, Tunesien bis zum bitteren Ende zu verteidigen.

Am 30. Januar 1943 wurde Ambrosios Chef Cavallero als Chef des Generalstabs (Commando Supremo) entlassen. Ambrosio wurde ernannt, um ihn zu ersetzen und wurde der letzte Chef des Generalstabs vor der italienischen Kapitulation.

In seiner neuen Rolle versuchte er erfolglos, die deutsche Vorherrschaft über die italienischen Kriegsanstrengungen zu reduzieren. Im März 1943 konnte er einen deutschen Versuch abwehren, die italienische Marine unter ihre Kontrolle zu bringen. Italiens verzweifelte Lage führte jedoch dazu, dass er dies nur so weit bringen konnte, und er musste eine Reihe von Bitten um deutsche Hilfe stellen. Dazu gehörten regelmäßige Rufe nach mehr Luftwaffeneinheiten. Im Februar 1943 beantragte er 750 Panzer, 7.400 Lastwagen, 750.000 Panzerminen, 500 Flugzeuge, 326 Radargeräte, vierzig Sonargeräte, acht Fregatten, zwölf MTBs und dreißig Minensuchgeräte. Es überrascht nicht, dass nur sehr wenige dieser Artikel tatsächlich verfügbar waren.

Eine seiner Errungenschaften war die Schaffung eines Ministeriums für Kriegsproduktion, das ein System ersetzte, in dem jeder der drei Dienste die Kontrolle über seine eigene Waffenentwicklung und -produktion hatte. Leider gab der neue Minister fast sofort die meisten seiner Befugnisse ab, so dass das System weitgehend unverändert blieb.

Im März 1943 fragte er Mussolini, ob es besser sei, sich aus Tunesien zurückzuziehen, um die dortigen Truppen für "die bevorstehenden schweren Aufgaben" zu retten, untergrub jedoch seinen eigenen Fall, indem er vorschlug, Hitler würde keine Truppen zur Verteidigung Italiens entsenden, wenn Tunesien war verloren.

Im April schickte er eine weitere Liste von Anfragen nach Deutschland, diesmal mit der Bitte um 1.250 Panzer, 372 Artilleriegeschütze, 1.350 Panzerabwehrkanonen und 500 Flugzeuge.

Am 7.-10. April 1943 nimmt Ambrosio an einem Treffen zwischen Hitler und Mussolini in Klessheim teil, bei dem Hitler klarstellt, dass er den Krieg gegen Russland fortsetzen wird. Die Deutschen versprachen, Italien etwas zu helfen, aber nicht in dem von Ambrosio und Mussolini geforderten Umfang.

Nach der endgültigen Niederlage in Tunesien war Ambrosio zuversichtlich, dass eine Invasion der Alliierten in Italien scheitern würde, und versicherte Mussolini, dass ein solcher Angriff entweder scheitern oder nur geringe strategische Auswirkungen haben würde. Drei Wochen später drangen die Alliierten in Sizilien ein. Ambrosio war vielleicht nicht so zuversichtlich, wie er schien, denn am 19. Juni, nachdem die Alliierten Pantelleria besetzt hatten, bat er die Deutschen um 2.100 Artilleriegeschütze, 800 Panzer und 2.000 Flugzeuge. Die Anzahl der Flugzeuge war besonders unrealistisch, da die eigene Frontstärke der Luftwaffe am 30. Juni nur 3.512 Flugzeuge betrug!

Ambrosio war ein enger Verbündeter von König Viktor Emanuel III. während der Ereignisse, die zum ersten Fall Mussolinis führten. Ambrosio war mit einer schwierigen Situation konfrontiert, da er deutsche Hilfe brauchte, um Süditalien zu verteidigen, aber erwartete, dass die Deutschen sich rächen würden, falls Mussolini ging. Am 22. Juli forderte er die Entsendung von zwei weiteren deutschen Divisionen nach Italien, bevor Mussolini am 24./25. Juli von Viktor Emanuel und dem faschistischen Hohen Rat abgesetzt wurde.

Nach dem Sturz Mussolinis behielt Ambrosio seinen Posten in Badoglios neuer Regierung. Er stand immer noch vor den gleichen Problemen wie zuvor. Am 6. August traf er sich mit Ribbentrop und Keitel und forderte die Rückkehr der italienischen Divisionen, die damals in Frankreich und auf dem Balkan dienten. Dies half nur, den deutschen Verdacht gegenüber der Badoglio-Regierung zu bestätigen, und Hitler verlegte zusätzliche Truppen nach Italien. Ironischerweise stellte Ambrosio am 15. August eine weitere Bitte um deutsche Verstärkung.

Ambrosio spielte eine Rolle bei den Verhandlungen über den Waffenstillstand mit Eisenhower. Am 12. August schickte er General Guiseppe Castellano als persönlichen Gesandten nach Lissabon, um sich den Briten und Amerikanern zu nähern. Am 19. August begann Castellano Verhandlungen mit Bedell Smith, dem Stabschef von Eisenhower. Castellano kehrte nach Italien zurück, flog dann am 31. August nach Sizilien, wo er am 3. September die erste Fassung des Waffenstillstands unterzeichnete. Badoglio machte klar, dass dies so lange wie möglich geheim bleiben sollte, und so konnte Ambrosia die italienischen Streitkräfte nicht vor dem drohenden Ereignis warnen. Als Eisenhower am 8. September den italienischen Waffenstillstand mit den Alliierten bekannt gab, gelang es den Deutschen, sich schnell die Kontrolle über Mittel- und Norditalien zu sichern.

Ambrosio konnte zusammen mit Badoglio und der königlichen Familie in Sicherheit fliehen und erreichte das von den Alliierten besetzte Gebiet bei Brindisi. Am 18. November 1943 trat er als Chef des Verteidigungsstabes zurück und wurde Heeresinspektor, ein eher untergeordneter Posten.


Hochrangige italienische Generäle

Beitrag von AJK » 12.09.2002, 16:42

Unten ist eine Liste aus meinen Akten von italienischen Offizieren im Rang eines Generale di Armata (einschließlich Generale di Corpo di Armata designato di Armata), die zwischen 1919 und Juni 1946 (als König Umberto II. abdankte) befördert wurden. Kennt jemand andere?

Pietro AGO
Alberico ALBRICCI
Luigi AMANTEA
Vittorio AMBROSIO
Mario ARISIO
Conte Federico BAISTROCCHI
Adalberto Luitpoldo, Principe di Savoia-Genua, Duca di BERGAMO
Mario BERTI
Valentino BOBBIO
Alberto BONZANI
Roberto BRUSATI
Conte Ugo BRUSATI
Riccardo CALCAGNO
Mario, Principe CARACCIOLO di Feroleto
Lorenzo DALMAZZO
Giuseppe Francesco FERRARI
Pietro FRUGONI
Luigi FRUSCI
Melchiade GABBA
Italo GARIBOLDI
Pietro GAZZERA
Carlo GELOSO
Francesco Saverio GRAZIOLI
Camillo GROSSI
Francesco GUIDI
Alfredo GUZZONI
Ettore MAMBRETTI
Pietro MARAVIGNA
Adriano MARINETTI
Pasquale MEOMARTINI
Umberto MONTANARI
Luca MONTUORI
Paolo MORRONE
Guglielmo NASI
Mario NICOLIS dei Conti Di Robilant
Alberto PARIANI
Carlo PERRIS
Conte Carlo PETITTI di Roreto
Pietro PINTOR
Alessandro PIRZIO-BIROLI
Filiberto, Principe di Savoia, Duca di PISTOIA
Carlo PORRO nob. dei Conti di Santa Maria della Bicocca
Mario ROATTA
Mario ROBOTTI
Ezio ROSI
Conte Ugo SANI NAVARRA
Ruggero SANTINI
Fabio SCALA
Ubaldu SODDU
Conte Giulio TASSONI
Giuseppe TELLERA
Vittorio Emanuele Torino Giovanni Maria, Principe di Savoia-Aosta, Conte di TORINO
Claudio TREZZANI
Angelo TUA
Arturo VACCA MAGGIOLINI
Carlo VECCHIARELLI
Mario VERCELLINO
Sebastiano VISCONTI PRASCA
Gaetano ZOPPI
Ottavio ZOPPI dei Conti nob.
Vittorio ZUPELLI

Obere italienische Generäle (A-M)

Beitrag von askropp » 14 Mär 2015, 16:38

Basierend auf Informationen, die im Internet verfügbar sind, insbesondere auf den Websites von Steen Ammentorp und dem italienischen Senat, habe ich versucht, Geburts-, Sterbe- und Rangdaten der Liste hinzuzufügen:

Pietro Ago (20.11.1872 - 04.01.1966)
02.07.1933 (bezeichnet)

Alberico Albricci (06.12.1864 - 02.04.1936)
xx.xx. 1926 (GdA)

Luigi Amantea (30.11.1869 - 09.04.1949)
15.09.1932 (bezeichnet)

Vittorio Ambrosio (28.07.1879 - 20.11.1958)
10.12.1938 (bezeichnet)
29.10.1942 (GdA)

Mario Arisio (05.07.1885 - xx.xx. 1950)
20.08.1943 (bezeichnet)

Federico Baistrocchi (09.06.1871 - 31.05.1947)
15.04.1936 (GdA)

Mario Berti (03.02.1881 - xx.xx. 1960)
xx.xx. 19 xx (bezeichnet)

Valentino Bobbio (29.09.1872 - 13.06.1940)
30.11.1935 (bezeichnet)

Alberto Bonzani (01.02.1872 - 27.04.1935)
xx.xx. 1934 (bezeichnet)

Roberto Brusati (03.07.1850 - 23.11.1935)
03.05.1914 (bezeichnet)
03.11.1922 (GdA)

Ugo Brusati (25.06.1847 - 04.11.1936)
xx.xx. 1925 (GdA)

Riccardo Calcagno (01.09.1872 - 18.02.1953)
01.09.1938 (bezeichnet)

Mario Caracciolo di Feroleto (25.02.1880 - 21.12.1954)
14.11.1942 (GdA)

Lorenzo Dalmazzo (23.01.1886 - xx.xx. 19 xx )
20.02.1943 (bezeichnet)

Giuseppe Ferrari (28.03.1865 - 23.10.1943)
03.04.1926 (GdA)

Rino Fougier (14.11.1894 - 24.04.1963)
28.10.1942 (GdA-Bereich)

Pietro Frugoni (21.01.1851 - 10.07.1940)
xx.xx. 1923 (GdA)

Luigi Frusci (16.01.1879 - xx.xx. 1949)
xx.xx. 19 xx (bezeichnet)

Melchiade Gabba (20.08.1874 - 17.11.1952)
23.05.1936 (bezeichnet)

Italo Gariboldi (20.04.1879 - 09.02.1970)
29.10.1942 (GdA)

Pietro Gazzera (11.12.1879 - 30.06.1953)
02.07.1933 (bezeichnet)

Carlo Geloso (20.08.1879 - 25.07.1957)
28.10.1942 (GdA)

Francesco Grazioli (18.12.1869 - 20.02.1951)
06.02.1927 (bezeichnet)
21.10.1937 (GdA)


Zweiter Weltkrieg [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Ambrosios frühe Aktionen im Zweiten Weltkrieg beinhalteten die Führung der italienischen Offensive in Jugoslawien im Jahr 1941. Am 11. April griff seine "II Armata" von Norden an und erreichte in den nächsten zwei Tagen - nach kurzen, aber schweren Kämpfen - Ljubjana und die Außenbezirke von Zadar 15. April Ambrosio eroberte Split und Kotor am 17. April war die gesamte dalmatinische Küste unter seiner Kontrolle: Seine schnellen Eroberungen wurden von demselben Mussolini begrüßt. Im Januar 1942 wurde er zum Generalstabschef befördert und im Februar 1943 zum Generalstabschef der italienischen Armee ernannt. ΐ]

Als Generalstabschef plante Ambrosio die Rückkehr italienischer Truppen aus der Ukraine und vom Balkan. Im Mai 1943 versuchte Ambrosio nach einem verheerenden Verlust bei Tunis und der alliierten Invasion auf Sizilien Mussolini davon zu überzeugen, Italien aus dem Krieg herauszuziehen und sich von Deutschland zu trennen. Ώ] Ώ] Α] Als Mussolini nicht in der Lage war, sich gegen Adolf Hitler zu behaupten, half Ambrosio, als er von der Macht entfernt wurde. Nachdem Mussolini im Juli abgesetzt wurde, ersetzte Ambrosio Ugo Cavallero und diente unter der Militärregierung von Pietro Badoglio als Chef des Oberkommandos (Comando Supremo). Im September half Ambrosio, einen Waffenstillstand mit den Alliierten auszuhandeln. Die Verhandlungen dauerten länger als erwartet und ließen den Deutschen Zeit, einen Großteil Italiens zu besetzen. Ώ]

Ambrosio wurde schließlich im November 1943 von Badoglio zum Generalinspekteur der Armee degradiert, auf Drängen der Verbündeten, die ihm nicht vertrauten. Ώ] ΐ]


3. Marschall Bernard Law Montgomery

Marschall Bernard Law Montgomery

Im Volksmund als ‘Monty’ und der ‘Spartan General bekannt, wurde Bernard Law Montgomery am 17. November 1887 in Kennington, London geboren und starb am 24. März 1976 im Alter von 88 Jahren in Alton, Hampshire wurde auf dem Holy Cross Churchyard in Binsted beigesetzt. Er kämpfte im ersten und zweiten Weltkrieg. Er kommandierte die Schlacht von El Alamein und die 8. Armee in Sizilien. Er war verantwortlich für die Planung der D-Day-Invasion in der Normandie. Am 4. Mai 1945 nahm er die deutsche Kapitulation in der Lüneburger Heide in Deutschland. Er wurde Oberbefehlshaber der britischen Rheinarmee (BAOR) und wurde später zum Chef des kaiserlichen Generalstabs befördert.


Geburten [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]


Ellen DeGeneres 1. Januar – Grandmaster Flash, afroamerikanischer Hip-Hop/Rap-DJ 2. Januar – Vladimir Ovchinnikov, russischer Pianist 4. Januar Matt Frewer, kanadisch-amerikanischer Schauspieler (Max Headroom) James J. Greco, amerikanischer Geschäftsmann Julian Sands, englischer Schauspieler

9. Januar – Mehmet Ali Ağca, türkischer Militant, Möchtegern-Attentäter von Papst Johannes Paul II. 11. Januar Vicki Peterson, US-amerikanischer Rockmusiker (The Bangles) Trevor Taylor, jamaikanisch-deutscher Sänger und Musiker (Bad Boys Blue) (gest. 2008)

13. Januar – Ricardo Acuña, chilenischer Tennisspieler 15. Januar – Boris Tadić, serbischer Präsident 20. Januar Lorenzo Lamas, US-amerikanischer Schauspieler, Kampfkünstler und Reality-Show-Teilnehmer Masuo Amada, japanischer Synchronsprecher

21. Januar – Hussein Saeed Mohammed, irakischer Fußballspieler 24. Januar – Jools Holland, britischer Musiker 26. Januar Anita Baker, afroamerikanische Soul- und R&B-Sängerin Ellen DeGeneres, US-amerikanische Schauspielerin und Komikerin

27. Januar – Kadri Mälk, estnische Künstlerin und Schmuckdesignerin 28. Januar – Lagaf', französischer Sänger, Humorist, Animator TV und Schauspieler 29. Januar – Stephen Lerner, US-amerikanischer Arbeiter- und Gemeindeaktivist

Eis-Februar 1 – Ryō Horikawa, japanischer Synchronsprecher 4. Februar – Tomasz Pacyński, polnischer Schriftsteller (gest. 2005) 8. Februar – Sherri Martel, amerikanische Wrestlerin (gest. 2007) 10. Februar – Michael Weiss, Jazzpianist und Komponist 11. Februar Michael Jackson, britischer Rundfunkdirektor Regina Maršíková, tschechoslowakische Tennisspielerin

13. Februar – Pernilla August, schwedische Schauspielerin 14. Februar Grant Thomas, australischer Fußballspieler Francisco Javier López Peña, baskischer Separatist

16. Februar – Ice-T, afroamerikanischer Rapper, Songwriter und Schauspieler 19. Februar – Steve Nieve, englischer Musiker 20. Februar – Jamal Hamdan, libanesischer Schauspieler und Synchronsprecher 21. Februar Jake Burns, irische Punk-Sängerin Mary Chapin Carpenter, amerikanische Sängerin

25. Februar – Kurt Rambis, US-amerikanischer Basketballspieler 26. Februar – Susan Helms, amerikanische Astronautin 27. Februar – Max Crivello, italienischer Künstler 28. Februar Natalya Estemirova, russische Aktivistin (gest. 2009) Phil Hayes, britischer Synchronsprecher


Albert II., Fürst von Monaco


Gary Oldman 1. März – Nik Kershaw, englischer Sänger 3. März – Miranda Richardson, englische Schauspielerin 4. März – Patricia Heaton, amerikanische Schauspielerin 5. März – Andy Gibb, in England geborener Sänger (gest. 1988) 7. März Rik Mayall, englischer Komiker und Schauspieler ( d. 2014) Donna Murphy, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin

8. März – Gary Numan, britischer Sänger 9. März Linda Fiorentino, amerikanische Schauspielerin Mary Murphy, Tanzchoreografin

10. März Steve Howe, US-amerikanischer Baseballspieler (gest. 2006) Sharon Stone, US-amerikanische Schauspielerin und Produzentin Hiroshi Yanaka, japanischer Synchronsprecher

13. März – Linda Robson, englische Schauspielerin 14. März – Albert II., Fürst von Monaco 15. März – John Friedrich, US-amerikanischer Schauspieler 18. März Kayo Hatta, US-amerikanischer Filmregisseur (gest. 2005) John Elefante, US-amerikanischer Sänger und Produzent (Kansas)

20. März – Holly Hunter, US-amerikanische Schauspielerin 21. März – Gary Oldman, englischer Schauspieler und Filmemacher 23. März – Michael Sorich, US-amerikanischer Synchronsprecher, Schauspieler, Autor, Regisseur und Synchronsprecher 24. März – Roland Koch, deutscher Politiker 25. März – James McDaniel, Amerikanischer Schauspieler 26. März – Todd Joseph Miles Holden, in den USA geborener Sozialwissenschaftler, Autor, Basketballtrainer 27. März – Jessica Soho, philippinischer Fernsehstar und Reporter 28. März Bart Conner, amerikanischer Turner Edesio Alejandro, kubanischer Musikkomponist Mr. Perfect, amerikanischer Profi Ringer (gest. 2003)

30. März – Maurice LaMarche, kanadischer Synchronsprecher 31. März – Dietmar Bartsch, deutscher Politiker


Michelle Pfeiffer 3. April – Alec Baldwin, US-amerikanischer Schauspieler 4. April – Cazuza, brasilianischer Dichter, Sänger und Komponist (gest. 1990) 7. April – Shinobu Adachi, japanische Synchronsprecherin 10. April Yefim Bronfman, in Russland geborener Pianist Kenneth „Babyface“ Edmonds, Afrikaner -US-amerikanischer Musiker und Plattenproduzent

11. April Hussniya Jabara, israelisch-arabischer Politiker Luc Luycx, belgischer Münzdesigner

12. April – Ginka Zagorcheva, bulgarische Sportlerin 14. April Peter Capaldi, schottischer Schauspieler Junko Sakurada, japanische Schauspielerin und Sängerin

15. April Keith Acton, kanadischer Eishockeyspieler und Trainer Benjamin Zephaniah, britischer Schriftsteller und Musiker

21. April Andie MacDowell, US-amerikanische Schauspielerin Yoshito Usui, japanische Manga-Künstlerin (Crayon Shin-chan) (gest. 2009)

24. April – Brian Paddick, britischer ehemaliger stellvertretender Kommissar und ranghöchster offen schwuler Polizist 25. April Fish, schottischer Sänger Luis Guillermo Solís, Präsident von Costa Rica

26. April – Ingolf Lück, deutscher Schauspieler, Komiker und Fernsehmoderator 28. April – Hal Sutton, US-amerikanischer Golfspieler 29. April Michelle Pfeiffer, US-amerikanische Schauspielerin Eve Plumb, US-amerikanische Schauspielerin

Annette Bening 4. Mai – Keith Haring, amerikanischer Künstler (gest. 1990) 10. Mai – Rick Santorum, ehemaliger US-Senator 11. Mai – Christian Brando, US-amerikanischer Schauspieler und ältestes Kind von Marlon Brando (gest. 2008) 12. Mai Dries van Noten, belgischer Designer Eric Singer, US-amerikanischer Rock-Schlagzeuger Tony Oliver, US-amerikanischer Synchronsprecher

15. Mai – Ron Simmons, US-amerikanischer Wrestler 17. Mai – Paul Whitehouse, walisischer Schauspieler, Schriftsteller und Komiker 18. Mai – Toyah Willcox, englische Schauspielerin und Sängerin 20. Mai – Ron Reagan, politischer Experte und Sohn des US-Präsidenten Ronald Reagan 21. Mai – Tom Feeney, US-amerikanischer republikanischer Politiker aus dem Bundesstaat Florida 23. Mai Mitch Albom, US-amerikanischer Autor Drew Carey, US-amerikanische Komikerin und Schauspielerin Lea DeLaria, US-amerikanische Komikerin und Schauspielerin

25. Mai Paul Weller, englischer Singer-Songwriter Carrie Newcomer, amerikanischer Singer-Songwriter & Musiker

26. Mai – Margaret Colin, US-amerikanische Schauspielerin 26. Mai – Moinul Ahsan Saber, bangladeschischer Schriftsteller, Herausgeber. 27. Mai Neil Finn, neuseeländische Sängerin und Songwriterin Linnea Quigley, US-amerikanische Schauspielerin

29. Mai Annette Bening, US-amerikanische Schauspielerin Juliano Mer-Khamis, israelischer Schauspieler, Regisseur, Filmemacher und politischer Aktivist (gest. 2011)

30. Mai – Marie Fredriksson, schwedische Singer-Songwriterin


Bruce Campbell 2. Juni – Lex Luger, ehemaliger amerikanischer Profi-Wrestler 3. Juni – Margot Käßmann, lutherische Theologin, deutscher Bischof 4. Juni – Gordon P.Robertson, amerikanischer Fernsehevangelist und Sohn von Pat Robertson 7. Juni – Prince, afroamerikanischer Musiker 8. Juni Cyril O'Reilly, amerikanischer Schauspieler Keenen Ivory Wayans, afroamerikanischer Komiker, Schauspieler und Regisseur

12. Juni Rebecca Holden, US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Entertainerin Meredith Brooks, US-amerikanische Singer/Songwriterin und Gitarristin

14. Juni Masami Yoshida, japanischer Leichtathlet (gest. 2000) Eric Heiden, US-amerikanischer Eisschnellläufer

15. Juni – Wade Boggs, US-amerikanischer Baseballspieler 17. Juni – Jello Biafra, US-amerikanischer Punkmusiker und Aktivist (Dead Kennedys) 20. Juni Chuck Wagner, US-amerikanischer Schauspieler Teiyū Ichiryūsai, japanische Synchronsprecherin

22. Juni – Bruce Campbell, US-amerikanischer Schauspieler, Produzent, Autor und Regisseur 24. Juni Curt Fraser, US-amerikanischer Eishockeytrainer John Tortorella, US-amerikanischer Eishockeytrainer

27. Juni – Magnus Lindberg, finnischer Komponist 28. Juni – Félix Gray, französischer Sänger und Songwriter 29. Juni Jeff Coopwood, US-amerikanischer Schauspieler, Rundfunksprecher und Sänger Rosa Mota, portugiesischer Langstreckenläufer

30. Juni – Esa-Pekka Salonen, finnischer Dirigent und Komponist


Wong Kar-Wai 2. Juli – Thomas Bickerton, amerikanischer Methodistenbischof 3. Juli – Didier Mouron, Schweizer Künstler 5. Juli Bill Watterson, amerikanischer Karikaturist (Calvin und Hobbes) Kyoko Terase, japanische Synchronsprecherin

6. Juli – Jennifer Saunders, britische Komikerin und Schauspielerin 7. Juli – Michala Petri, dänischer Blockflötist 8. Juli Kevin Bacon, US-amerikanische Schauspielerin Pauline Quirke, britische Schauspielerin

15. Juli Mac Thornberry, US-amerikanischer Politiker Austin Hayes, irischer Fußballspieler (d 1986)

16. Juli – Michael Flatley, in Irland geborener Tänzer 17. Juli – Wong Kar-wai, Hong Kong Second Wave Filmemacher 20. Juli – Billy Mays, amerikanischer Werbekaufmann (gest. 2009) 22. Juli – Tatsunori Hara, japanischer Profi-Baseballtrainer und Spieler 27. Juli Kimmo Hakola, finnische Komponistin Margarethe Schreinemakers, deutsche Fernsehmoderatorin

28. Juli – Terry Fox, kanadischer Sportler und Krebsaktivist (gest. 1981) 30. Juli – Kate Bush, englische Musikerin 31. Juli – Mark Cuban, US-amerikanischer Unternehmer und Besitzer eines Basketballteams


Michael Jackson 1. August – Adrian Dunbar, irischer Schauspieler und Regisseur 2. August – Shō Hayami, japanischer Synchronsprecher und Sänger 7. August Bruce Dickinson, englischer Musiker (Iron Maiden) Russell Baze, kanadischer/amerikanischer Jockey-Champion

10. August – Don Swayze, US-amerikanischer Schauspieler 15. August Victor Shenderovich, russischer Schriftsteller Chiharu Suzuka, japanische Synchronsprecherin

16. August Madonna, in den USA geborene Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin Angela Bassett, afroamerikanische Schauspielerin

17. August – Belinda Carlisle, US-amerikanische Sängerin 19. August – Anthony Muñoz, American-Football-Spieler 20. August – Nicholas Bell, englischer Schauspieler mit Sitz in Australien 22. August – Colm Feore, in den USA geborener Schauspieler 24. August – Steve Guttenberg, US-amerikanischer Schauspieler 25. August – Tim Burton, US-amerikanischer Filmregisseur Christian LeBlanc, US-amerikanischer Schauspieler

27. August – Normand Brathwaite, afro-kanadischer Komiker und Fernseh- und Radiomoderator 29. August – Michael Jackson, afroamerikanischer Sänger, Songwriter und Tänzer (gest. 2009)


Kevin Sorbo6. September Jeff Foxworthy, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Autor Sione Vailahi, tongaischer Profi-Wrestler ("The Barbarian")

8. September Mitsuru Miyamoto, japanischer Synchronsprecher Reiko Terashima, japanischer Manga-Künstler und Illustrator

9. September – Colin Murdock, kanadischer Synchronsprecher 10. September Chris Columbus (Filmemacher), US-amerikanische Filmregisseurin/Autorin/Produzentin Siobhan Fahey, irische Sängerin (Bananarama, Shakespears Sister)

11. September – Julia Nickson-Soul, Schauspielerin aus Singapur 13. September – Paweł Przytocki, polnischer Dirigent 14. September Michael Bollner, deutscher Schauspieler Jeff Crowe, neuseeländischer Kricketspieler

16. September Orel Hershiser, US-amerikanische Baseballspielerin Jennifer Tilly, kanadisch-amerikanische Schauspielerin

19. September Lita Ford, britische Musikerin Azumah Nelson, ghanaische Boxerin

21. September – Bruno Fitoussi, französischer Pokerspieler 22. September Andrea Bocelli, italienischer Tenor Joan Jett, US-amerikanischer Rockmusiker

23. September – Marvin Lewis, American-Football-Trainer 24. September – Kevin Sorbo, US-amerikanischer Schauspieler 25. September Michael Madsen, US-amerikanischer Schauspieler Eamonn Healy, irischer Chemiker

26. September – Darby Crash, US-amerikanischer Rock-Songwriter, Sänger (Germs) (gest. 1980) 27. September – Irvine Welsh, schottischer Schriftsteller 29. September – Tom Buhrow, deutscher Journalist und Intendant des WDR 30. September – Marty Stuart, US-amerikanischer Sänger


Viggo Mortensen 3. Oktober – Chen Yanyin, chinesischer Bildhauer 4. Oktober – Ned Luke, amerikanischer Schauspieler 5. Oktober – Neil deGrasse Tyson, amerikanischer Astrophysiker und Wissenschaftskommunikator (auch Gastgeber vieler Folgen von NOVA) 8. Oktober – Ursula von der Leyen, deutsche Politikerin, die war Verteidigungsminister 14. Oktober Thomas Dolby, englischer Rockmusiker Peter Kloeppel, deutscher Fernsehjournalist

15. Oktober – Masako Katsuki, japanische Synchronsprecherin 16. Oktober – Tim Robbins, US-amerikanischer Schauspieler 17. Oktober – Alan Jackson, US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter 20. Oktober Mark King, englischer Sänger und Musiker (Level 42) Viggo Mortensen, US-amerikanischer Schauspieler Scott Hall, Amerikaner professioneller Ringer

23. Oktober – Hiroyuki Kinoshita, japanischer Schauspieler und Synchronsprecher 25. Oktober Phil Daniels, englische Schauspielerin Kornelia Ender, deutsche Schwimmerin

27. Oktober – Simon Le Bon, englischer Rocksänger 29. Oktober – Blažej Baláž, slowakischer Maler

Jamie Lee Curtis 2. November – Willie McGee, afroamerikanischer Baseballspieler 8. November – Jeff Speakman, US-amerikanischer Schauspieler und Kampfkünstler 10. November – Vicky Rosti, finnische Sängerin, ehemalige Eurovision-Teilnehmerin 12. November Megan Mullally, US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Medienpersönlichkeit Hiromi Iwasaki , japanische Sängerin

14. November – Donna Wilkes, US-amerikanische Filmschauspielerin 16. November Marg Helgenberger, US-amerikanische Schauspielerin Boris Krivokapić, Serbischer Akademiker

17. November – Mary Elizabeth Mastrantonio, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin 18. November – Laura Miller, Bürgermeisterin von Dallas, Texas 19. November – Michael Wilbon, US-amerikanischer Sportjournalist 21. November – David Reivers, jamaikanischer Schauspieler 22. November Jamie Lee Curtis, US-amerikanische Schauspielerin Bruce Payne, Englisch Schauspieler und Produzent

25. November – Darlanne Fluegel, US-amerikanische Schauspielerin 27. November – Tetsuya Komuro, japanischer Musikproduzent und Songwriter 28. November – Dave Righetti, US-amerikanischer Baseballspieler 30. November – Juliette Bergmann, niederländische Bodybuilderin

Dezember 1. Dezember Charlene Tilton, US-amerikanische Schauspielerin Javier Aguirre, mexikanischer Fußballspieler und Manager

2. Dezember – Mina Asami, japanische Schauspielerin 5. Dezember – Dynamite Kid, englischer Profi-Wrestler 6. Dezember Nick Park, englische Filmemacherin und Animatorin Debbie Rowe, amerikanische Ex-Frau des Popstars Michael Jackson und Mutter von zwei seiner Kinder

10. Dezember – Cornelia Funke, deutsche Autorin 11. Dezember – Nikki Sixx, US-amerikanische Rockmusikerin 12. Dezember Monica Attard, australische Journalistin Lucie Guay, kanadischer Kanufahrer Dag Ingebrigtsen, norwegische Musikerin Sheree J. Wilson, US-amerikanische Schauspielerin

13. Dezember – Lynn-Holly Johnson, US-amerikanische Eiskunstläuferin und Schauspielerin 14. Dezember Mike Scott, schottischer Singer-Songwriter (The Waterboys) Spider Stacy, englischer Musiker (The Pogues) François Zocchetto, französischer Politiker

18. Dezember – Julia Wolfe, US-amerikanische Komponistin 19. Dezember – Limahl, englischer Sänger 21. Dezember – Kevin Blackwell, englischer Fußballmanager 25. Dezember Dimi Mint Abba, mauretanischer Musiker und Sänger (gest. 2011) Hanford Dixon, American-Football-Spieler Rickey Henderson, Afrika- US-amerikanische Baseballspielerin Alannah Myles, kanadische Singer-Songwriterin

26. Dezember – Mieko Harada, japanische Schauspielerin 28. Dezember – Twila Paris, amerikanische christliche Musikerin 29. Dezember – Lakhdar Belloumi, algerischer Fußballspieler 31. Dezember – Bebe Neuwirth, amerikanische Schauspielerin

Datum unbekannt Helena Klakocar, niederländischer Karikaturist Yoshiteru Otani, japanischer Karikaturist


Die Provinz Spalato war Teil des italienischen Gouvernements Dalmatien und hatte eine Fläche von 975 km² mit 128.400 Einwohnern. Es umfasste die beiden Hauptstädte Spalato (Split) und Trau (Trogir) und ihr Hinterland, das sich nördlich bis Sebenico (Šibenik) erstreckte. Hinzu kamen die Inseln Lissa, Curzola, Lagosta, Cazza, Pelagosa (diese letzten 3 wurden aus der "italienischen Provinz Zara" entfernt) und Meleda.

Die Provinz grenzte nur an den Unabhängigen Staat Kroatien. Das "Capoluogo" (Verwaltungszentrum) war Spalato, wo sich das "Tribunal" befand und die italienische Zeitung "San Marco" herausgegeben wurde. Es gab sogar die Fußballmannschaft AC Spalato, das die von Slawen regierten lokalen Haddschuken ersetzte. [2]

Der Großteil der Bevölkerung der neu geschaffenen Provinz war kroatisch, aber es gab sogar eine kleine - aber historische - Gemeinschaft von fast 3.000 dalmatinischen Italienern (nur in der Stadt Spalato waren es 1940 mehr als 1.000, wenn auch stark reduziert seit der ersten Hälfte des Jahres). Jahrhundert, als sie mehr als ein Drittel der Stadtbevölkerung ausmachten [3] ).

Der italienische General Vittorio Ambrosio eroberte in wenigen Tagen die gesamte dalmatinische Küste Jugoslawiens und besetzte im April 1941 das Gebiet Süddalmatiens um Spalato (erst seit 1919 offiziell "Split" genannt). [4]

Die neue italienische Provinz Spalato wurde im nächsten Monat auf Befehl Mussolinis mit dem "Vertrag vom 19. Mai zwischen Italien und Kroatien" geschaffen. [5] Valerio Paolo Zerbino wurde von Juni 1941 bis August 1943 zum "Präfekten" der Provinz Spalato ernannt.

Das Gouverneursamt der Provinz Spalato (und des gesamten Gouvernements Dalmatien) wurde von Giuseppe Bastianini bis Januar 1943 inne, als er nach Italien zurückberufen wurde, um dem Kabinett beizutreten. Sein Platz als Gouverneur wurde von Francesco Giunta eingenommen. [6]

Im Sommer 1941 begann die italienische Regierung eine Politik der "Italienisierung" im gesamten Gouvernement Dalmatien. In Spalato wurden neue italienische Schulen eröffnet. Verwaltungspersonal aus Italien zog nach Spalato und Trau (fast 6.700 dalmatinische Italiener flüchteten nach der Gründung Jugoslawiens 1919 nach Italien, und vielen von ihnen wurde Arbeit angeboten, wenn sie zurückkehrten, um sich mit ihren Familien im Gouvernement Dalmatien niederzulassen). Bastianini begann mit den notwendigen öffentlichen Arbeiten, dem Bau von Krankenhäusern, Abwassersystemen und Straßen in der Umgebung. [7] Sogar die "Bank of Italy" eröffnete eine Filiale in Spalato [8]

Tausende von Juden aus Kroatien flüchteten im Gouvernement, und viele zogen vor allem 1942 in die Gegend von Spalato. [9]

Im August 1943 verließ das Verwaltungspersonal des Gouvernements Dalmatien und kehrte auf die italienische Halbinsel zurück: Das Gebiet wurde bis Mitte September 1943 vom italienischen Militär beherrscht, als es von deutschen Truppen besetzt wurde. Nach dem Verschwinden der Provinz wurde das gesamte Gebiet, das unter italienischer Präsenz von der blutigen Guerilla in Ante Pavelics Kroatien verschont blieb, in die Massaker des jugoslawischen Bürgerkriegs während des Zweiten Weltkriegs verwickelt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten fast alle 3000 dalmatinischen Italiener von Spalato aus Titos Jugoslawien emigrieren, aber 2012 waren es noch 100 in der Stadt.

Die "Comuni" (Gemeinden) der Provinz waren 13 (davon 2, Spalato und Curzola, hatten einen Sonderstatus):


Vittorio Ambrosio, 1879-1958 - Geschichte

Die Wortliste existiert nicht mehr, oder die Website existiert nicht mehr. Auf dieser Seite finden Sie eine Kopie der Originalinformationen. Die Informationen wurden möglicherweise offline geschaltet, da sie veraltet sind.

alruna
Begriff, der in der Antike verwendet wurde, um eine Hexe zu bezeichnen. Manchmal wurde das Wort auf Bilder mit magischer Bedeutung angewendet. .

Elsass
Alter Name für das Elsass, das früher zu Deutschland gehörte. Im London des 17. Jahrhunderts erhielt der Stadtteil Whitefriars diesen Namen zwischen Fleet Street und Themse. Es bot den Schuldnern Zuflucht und.

Alsop, Joseph (Wright), Jr
(1910-1989), US-amerikanischer Kolumnist. Von 1937 bis 1940 schrieb Alsop die syndizierten politischen Kolumnen "Capital Parade" mit Robert Kinter und "Matter of Fact" mit seinem Bruder Stewart Alsop. .

Alsop, Stewart
(1914-1974) US-amerikanischer Kolumnist. Als selbsternannter New-Deal-Liberaler schrieb er von 1946 bis 1958 eine weit verbreitete politische Kolumne mit seinem Bruder Joseph Alsop. Später war er Kolumnist bei Newsweek. .

Altamira
Höhle mit paläolithischen Wandmalereien geschmückt, die als erste entdeckt wurden, im Jahr 1879. Die Gemälde sind realistische Darstellungen von Bisons, Hirschen und Pferden in Polychromie (mehrere Farben). Die Höhle.

Altar
Tisch (meist aus Stein), auf dem in christlichen Kirchen Opfer dargebracht werden, der Tisch, an dem die Eucharistie vollzogen wird. In Palästina wurden frühe Opferherde ausgegraben. Später dort.

Alte Pinakothek
Kunstgalerie in München, Deutschland. Es ist reich an Beispielen der altdeutschen Malerei und der frühen niederländischen und flämischen Malerei. Mathias Grünewalds Christus verspottet, Rembrandts Grablegung und Sandro.

Altenheim, Schlacht bei
Schlacht am 1. August 1675, während der holländischen Kämpfe mit den Franzosen, als die österreichische Armee unter Raimendo Montecuccoli die französische Armee überquerte.

alter Ego
Phrase, die verwendet wurde, um spanische Vizekönige bei der Ausübung der königlichen Macht zu bezeichnen. Sie wurde in Neapel verwendet, als der Kronprinz während der Rebellion von 1820 zum Generalvikar ernannt wurde. .

Alter, Simha
(1897-1992) polnischstämmiger israelischer chassidischer Rabbiner. Als Oberhaupt der Ger (oder Gur) Chassidim, der größten chassidischen Gemeinschaft der Welt, war er ab 1977 auch der mächtigste Mann in Aguda, den orthodoxen Ordensleuten.

Altgeld, John Peter
(1847-1902) US-amerikanischer politischer und sozialer Reformator. In Preußen geboren, wurde er im Säuglingsalter in die USA gebracht. Während des Bürgerkriegs diente er in der Unionsarmee. Er war von 1886 bis 1891 Richter am Supreme Court in Chicago.

Altmark-Vorfall
Seegefecht im Zweiten Weltkrieg. Die Altmark, ein deutscher Hilfskreuzer, wurde am 15. Februar 1940 von dem britischen Zerstörer Intrepid vor der Küste Norwegens abgefangen. Es trug die Gefangenen.

Altruismus
Begriff des französischen positivistischen Philosophen Auguste Comte, kurz definiert als "für andere leben". Der altruistische Instinkt ist ein sozialer Instinkt oder Impuls und zeigt sich in Freundlichkeit.

Alva, Ferdinand Alvarez de Toledo
(1508-1582) spanischer Politiker und General. Er befehligte erfolgreich die spanischen Armeen des Heiligen Römischen Kaisers Karl V. und seines Sohnes Philipp II. von Spanien. 1567 wurde er zum Statthalter der Niederlande ernannt.

Alvarado, Juan Bautista
(1809-1882) Kalifornischer Aufständischer, der die Kräfte der regierenden mexikanischen Regierung in Kalifornien in der entscheidenden Schlacht von San Buenaventura 1836 besiegte. Von 1836 bis 1838 führte er den revolutionären Titel.

Alvarado, Pedro de
(c. 1485-1541) Spanischer Konquistador, Herrscher von Guatemala 1524-41. Alvarado schloss sich 1519 der Armee von Hernán Cortés an und wurde sein Hauptkapitän während der Eroberung Neuspaniens. Im Kommando bei gelassen.

Alvarez de Cienfuegos, Nicasio
(1764-1809) spanischer Dramatiker und Dichter. Die bekanntesten seiner Tragödien sind La Condesa de Castilla/Die Gräfin von Kastilien 1815 und Pítaco 1822, die beide posthum veröffentlicht wurden. Geboren in Madrid.

Alvarez Quintero, Serafin
(1871-1938) und Joaquin (1873-1944), spanische Dramatiker. Die in der Nähe von Sevilla geborenen Brüder arbeiteten stets zusammen und produzierten ab 1897 etwa 200 Komödien, die sich hauptsächlich mit dem lokalen Leben in Andalusien beschäftigten. Unter ihnen ist Papa Juan.

Alvarez, Francisco
(gestorben 1540) Portugiesischer Reisender, geboren in Coimbra, Portugal, der 1515 von König Manuel von Portugal auf eine Expedition nach Abessinien (Äthiopien) geschickt wurde. Bei seiner Rückkehr nach Lissabon im Jahr 1527 schrieb er eine.

Alvaro, Corrado
(1895-1956), italienischer Schriftsteller. Sein Hauptroman Gente in Aspromonte/Revolt in Aspromonte (1930 übersetzt 1962) und seine Sammlung von Kurzgeschichten Settantacinque racconti/Fünfundsiebzig Geschichten (1955) konzentrieren sich auf.

Alvear, Marcelo Torcuato de
(1868-1942) Argentinischer Staatsmann, Diplomat und Präsident 1922-28. Er war Mitbegründer der Radical Civic Union (UCR) und ein Aktivist im Kampf für die Etablierung einer liberalen Demokratie in den USA.

Alverstone, Richard Everard Webster
(1842-1915), britischer Politiker und Rechtsanwalt. Er wurde 1885 Attorney General in der konservativen Regierung und vertrat Großbritannien in internationalen Schiedsverfahren. 1900 wurde er Lord Chief Justice.

Alyattes
Vierter lydischer König der Mermnad-Dynastie um 617-560 v. Chr., der die Kimmerier endgültig vertrieb. Er erweiterte das lydische Königreich im Westen, indem er die griechischen Stadtstaaten dem Kleinasien unterwarf.

Amadeo, Giovanni Antonio
(1447-1522) italienischer Bildhauer und Architekt. In Zusammenarbeit mit anderen schmückte er ab 1466 die Certosa in Pavia. Er wirkte auch an der Skulptur der großen achteckigen Kuppel des Mailänder Doms mit.

Amado, Jorge
(1912-2001), brasilianischer Schriftsteller. Sein erster Roman O país do carnaval/Das Land des Karnevals (1932) handelt von einem jugendlichen Mitglied der Intelligenz, das auf der Suche nach politischen Antworten ist.

Amal
Radikale libanesische schiitische Streitkräfte, die in den 1970er Jahren von Musa Sadr gegründet wurden, ihr Hauptquartier befindet sich in Borj al-Barajneh. Die Bewegung spaltete sich 1982 in extremistische und gemäßigte Gruppen auf, aber beides.

Amalaric
(c. 502-531) Westgotenkönig von Spanien. Er war erst fünf Jahre alt, als sein Vater Alarich II. 507 ermordet wurde, aber als er volljährig wurde, wurde er zum König ernannt. Er heiratete Clotilda, Tochter von Clovis, König der.

Amalekiter
Im Alten Testament ein Angehöriger eines alten semitischen Volkes im Südwesten Palästinas und der Sinai-Halbinsel. Nach Exodus 17 bedrängten sie den Hintern.

Amalia, Anna
(1739-1807) Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach. Als Witwe des Herzogs Ernst regierte sie als Regentin ihres Sohnes Karl August 1758-75 mit Umsicht und Geschick und machte den Weimarer Hof zu einem literarischen Zentrum.

Amalthaea
Sibylle, die Tarquin die neun Bücher über das Schicksal Roms in der griechischen Mythologie brachte, war Amalthaea die Amme des Säuglings Zeus, dargestellt als Ziege. .

Amana Kolonien
Sieben historische Dörfer im Iowa County, Iowa, etwa 32 km westlich von Iowa City. Sechs Dörfer - Amana, East Amana, High Amana, Middle Amana, South Amana und West Amana - wurden gegründet.

Amanullah Khan
(1892-1960) Emir (Herrscher) von Afghanistan 1919-29, der 1926 den Königstitel annahm. Dritter Sohn von Habibullah Khan, ergriff den Thron nach der Ermordung seines Vaters und schloss einen Vertrag mit dem.

Amar Das
(1479-1574) Indischer religiöser Führer, dritter Guru (Lehrer) des Sikhismus 1552-74. Er legte Wert auf Gleichheit und lehnte das Kastensystem ab. Er institutionalisierte weiter den Brauch des Langar (Gemeinschaftsmahl).

Amari, Michele
(1806-1889), italienischer Historiker, Orientalist und Politiker. Sein bekanntestes Werk, La Guerra del Vespro Siciliano/Die Geschichte des Krieges der sizilianischen Vesper (1841, übersetzt 1850), wurde verboten und er.

Amarna-Tabletten
Sammlung ägyptischer Tontafeln mit Keilschrift, die in den 1880er Jahren in den Ruinen der antiken Stadt Akhetaton am Ostufer des Nils gefunden wurden.Die Tafeln sind in a geschrieben.

Amasa
Sohn des Ismaeliten Ithra und der Abigail, der Schwester Davids. Er befehligte Absaloms Heer, nachdem er Joab besiegt hatte, unterwarf er sich David und ersetzte Joab als Oberbefehlshaber. Joab heimtückisch ermordet.

Amasis II
(lebte 6. Jahrhundert v. Chr.) Fünfter Pharao 570-526 v. Chr. der 26. Dynastie und ägyptischer General, der den Thron von Apries eroberte. Er gründete Naucratis, eroberte Zypern und unterhielt enge Beziehungen zur griechischen Welt. .

Amaterasu
In der japanischen Mythologie die Sonnengöttin, Großmutter von Jimmu Tenno, dem ersten Herrscher Japans, von dem die Kaiser behaupten, abzustammen. Ihr Schrein ist in Ise. Obwohl sie Hauptgottheit ist, ist sie es nicht.

Amato, Giuliano
(1938) italienischer Rechtsprofessor und sozialistischer Politiker, Premierminister 1992-93 und 2000-01. An der Spitze einer Mitte-Links-Regierung wurde Amato im April 2000 nach seiner Amtszeit als italienischer Ministerpräsident vereidigt.

Amazonas
In der griechischen Mythologie ein Mitglied einer Gruppe von Kriegerinnen, die in der Nähe des Schwarzen Meeres leben und sich die rechte Brust abschneiden, um den Bogen leichter zu benutzen. Ihre Königin Pen.

Amazon-Pakt
1978 von Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Guyana, Peru, Surinam und Venezuela unterzeichneter Vertrag zum Schutz und zur Kontrolle der industriellen oder kommerziellen Entwicklung des Amazonas. .

Amazonas-Indianer
Ureinwohner des Amazonasbeckens in Südamerika. Die Mehrheit der Gesellschaften basiert auf Verwandtschaftsverhältnissen. Der traditionelle Lebensunterhalt umfasst Jagen und Sammeln, Fischen und Umherziehen.

Amba Alagi
Berg in Äthiopien, wo während des Zweiten Weltkriegs die italienischen Besatzungstruppen unter dem Herzog von Aosta im Mai 1941 einen letzten Widerstand gegen die britische Invasion leisteten. Er wurde von 7.000 Italienern verteidigt.

Botschafter
Beamter des höchsten Ranges im diplomatischen Dienst, der das Oberhaupt eines souveränen Staates am Hof ​​oder in der Hauptstadt eines anderen vertritt. Der Botschafter trägt das Beglaubigungsschreiben in Form eines Siegels.

Amberger, Christoph
(c. 1500-c. 1561) deutscher Maler. Er machte sich als Porträtmaler einen beachtlichen Ruf, seinen Stil, wie in seinem Porträt des Christopher Fugger (1541, Alte Pinakothek, München).

Ambler, Eric
(1909-1998), englischer Schriftsteller. Er zeichnete sich darin aus, schnelle, spannende Aktionen zu erzählen. Er verwendete Balkan/Levant-Einstellungen in den Thrillern The Mask of Dimitrios (1939) und Journey into Fear (1940). Seine anderen Bücher.

Amboise, Georges d'
(1460-1510) französischer katholischer Geistlicher und Politiker. Er gewann die Gunst des Herzogs von Orleans und wurde durch seinen Einfluss 1492 zum Erzbischof von Narbonne und 1493 von Rouen ernannt.

Ambrosius, St
(ca. 340-397) Einer der frühen christlichen Führer und Theologen, bekannt als die Kirchenväter. Ambrose war ein frühchristlicher Schriftsteller, dessen Werke von der Kirche als maßgeblich angesehen werden.

Ambrosius, Stephen
(1936-2002) US-amerikanischer Historiker. Als produktiver Autor veröffentlichte er mehr als 30 Bücher, viele davon über den Zweiten Weltkrieg. Mehrere seiner Bücher, darunter Band of Brothers (1993), D-Day (1994) und Undaunted Courage (1996).

Ambrosia
In der griechischen Mythologie Götterspeise, die allen, die sie aßen, ewiges Leben schenken sollte. .

Ambrosische Republik
Regierung von Mailand, Italien, 1447-50. Es besteht aus 24 lokalen Würdenträgern und wurde gegründet, als Herzog Filippo Maria Visconti 1447 ohne Erben starb. Es endete mit dem Heerführer Francesco.

Ambrosiana Bibliotheca
Bibliothek in Mailand, Italien, 1609 eröffnet. Die erste öffentliche Bibliothek Italiens wurde vom Bischof von Mailand, Kardinal Federico Borromeo (1564-1631), gegründet. Untergebracht im Palast von Borromeo.

Ambrosio, Vittorio
(1897-1958) Italienischer General, anfangs loyal gegenüber Mussolini, später aber an seinem Sturz beteiligt. Im Zweiten Weltkrieg kommandierte Ambrosio den 2. Italiener.

ambulant
In der Architektur jeder Teil eines Gebäudes, der dazu bestimmt ist, um einen zentralen Raum oder Schrein herumzugehen, wie z. B. die Gänge einer Kathedrale oder Kirche. Der Begriff wird für die seitliche oder fl verwendet.

Amen
Hebräisches Wort, das Affirmation bedeutet (`so sei es`), das häufig am Ende eines jüdischen oder christlichen Gebets oder einer Hymne verwendet wird. Wie von Jesus im Neuen Testament verwendet, ist es.

ehrenhaft ändern
Formelle Entschuldigung für eine Verletzung des Rufs und der Ehre eines anderen. Im alten französischen Recht wurde der Begriff einst verwendet, um ein öffentliches Geständnis von Schuldigen zu beschreiben.

Änderung
Eine Änderung oder Ergänzung eines Gesetzesentwurfs, eines Gesetzes oder einer Verfassung. Die bekanntesten Änderungen sind die US-Verfassung, die ersten zehn davon umfassen die Bill of Rights. Änderungen sind oft.

Änderung, Achtzehnter
Änderung der US-Verfassung, die 1919 ratifiziert wurde und die Herstellung, den Verkauf und den Transport von Alkohol verbietet. Es wurde 1919 durch den Volstead Act durchgesetzt, aber durch den Twenty-First aufgehoben.

Änderung, Achte
Änderung der US-Verfassung, die besagt, dass Personen, die wegen Verbrechen verurteilt wurden, nicht mit überhöhten Kautionen oder Geldstrafen belegt werden sollten und dass Behörden keine "grausamen und ungewöhnlichen Strafen" verhängen dürfen.

Änderungsantrag, Elfte
1795 ratifizierte Änderung der US-Verfassung, die die Zuständigkeit des Obersten Gerichtshofs der USA bei Klagen gegen Staaten einschränkt. Es besagt, dass Einwohner eines Staates keinen anderen Staat verklagen können.

Änderungsantrag, Fünfzehnter
Änderung der USA C .

Änderung, Fünfte
Änderung der US-Verfassung zum Schutz der Rechte von Personen, die an Strafverfahren beteiligt sind. Eine bekannte Bestimmung des Fünften Verfassungszusatzes, die häufig in Gerichtsverfahren verwendet wird, garantiert, dass Menschen.

Änderung, First
Änderung der US-Verfassung, die Religions-, Rede-, Versammlungs- und Pressefreiheit garantiert. Teil von dem .

Änderung, Vierzehnter
Änderung der US-Verfassung im Jahr 1868, während des Wiederaufbaus nach dem Bürgerkrieg. Es definiert die USA.

Änderung, Neunte
Änderung der US-Verfassung, die besagt, dass die Bill of Rights nicht so ausgelegt werden sollte, dass sie andere Rechte ausschließt oder verweigert, die nicht darin aufgeführt sind. Teil der Bill of Rights, es.

Änderung, Zweite
Änderung der US-Verfassung, die 1791 ratifiziert wurde und das Recht des Volkes garantiert, "Waffen zu tragen". Die Auslegung dieser Änderung, die Teil der Bill of Rights ist, wurde heiß diskutiert.

Änderungsantrag, 17.
Änderung der US-Verfassung, die 1913 ratifiziert wurde und festlegt, dass Senatoren von den Wählern und nicht von den gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten gewählt werden sollen. Senatoren wurden zuvor von den Landesparlamenten gewählt.

Änderungsantrag, Seventh
Änderung der US-Verfassung, die das Recht auf ein Geschworenengerichtsverfahren in den meisten Zivilverfahren auf Bundesebene garantiert. Als Teil der Bill of Rights wurde es 1791 ratifiziert. Der siebte Zusatzartikel schreibt vor, dass Menschen.

Änderungsantrag, Sechzehnter
Die 1913 ratifizierte Änderung der US-Verfassung garantiert dies.

Änderungsantrag, Sechster
Änderung der US-Verfassung, die das Recht auf ein faires Verfahren in Strafverfahren garantiert. Als Teil der Bill of Rights wurde es 1791 ratifiziert. Der Sechste Zusatzartikel garantiert Menschen, die es sind.

Änderung, Zehntel
Änderung der US-Verfassung bzgl.

Änderung, Dritter
Änderung der US-Verfassung, die Bedingungen für die Einquartierung von Soldaten festlegt. Als Teil der Bill of Rights wurde sie 1791 ratifiziert. Die Novelle wurde als Reaktion gegen die Briten geschaffen.

Änderung, Dreizehnte
Änderung der US-Verfassung von 1865, die die Sklaverei abschaffte. Darin heißt es, dass es in den USA weder Sklaverei noch unfreiwillige Knechtschaft geben soll und gibt dem Kongress die Befugnis, dies durchzusetzen.

Änderungsantrag, Zwölfter
Änderung der US-Verfassung, die 1804 ratifiziert wurde und die Wähler anweist, getrennt für den Präsidenten und den Vizepräsidenten zu stimmen. Die zwölfte Änderung wurde als Ergebnis der 1799 entworfen.

Änderungsantrag, Zwanzigste
Änderung der US-Verfassung, die 1933 ratifiziert wurde. Manchmal auch als "Lame Duck Amendment" bezeichnet, verkürzt es die Zeit, in der ein scheidender Präsident eine "lahme Ente" sein könnte, ein Beamter, der dies nicht getan hat.

Änderungsantrag, fünfundzwanzig
Änderung der US-Verfassung, die 1967 ratifiziert wurde und die Verfahren für die Nachfolge des Präsidenten und des Vizepräsidenten festlegt, wenn einer von ihnen sein Amt vorzeitig niederlegt.

Änderung, einundzwanzig
Änderung der US-Verfassung, die 1933 ratifiziert wurde und das Achtzehnte aufhob
Änderungsantrag, vierundzwanzig
1964 ratifizierte Änderung der US-Verfassung, die es den Wählern untersagt, bei Präsidentschafts- oder Kongresswahlen eine Kopfsteuer oder eine andere Steuer zu zahlen. Einige Südstaaten.

Änderung, Zweiundzwanzig
Änderung der US-Verfassung, die 1951 ratifiziert wurde und die die US-Präsidentschaft auf zwei volle Amtszeiten beschränkt. Gemäß dieser Änderung kann keine Person mehr als zweimal zum Präsidenten gewählt werden und niemand.

Änderung, Siebenundzwanzigste
Abänderung der US-Verfassung, die 1992 ratifiziert wurde, die die Abhaltung von Kongresswahlen vorsieht, bevor ein Gesetz zur Änderung der Kongressgehälter in Kraft treten kann, wodurch der Kongress verhindert wird.

Änderungsantrag, sechsundzwanzigster
1971 ratifizierte Änderung der US-Verfassung, die das Wahlalter bei nationalen und bundesstaatlichen Wahlen auf US-Bürger ab 18 Jahren ausdehnt. Diese wurde während des Vietnamkrieges übergeben.

Änderung, Dreiundzwanzig
1961 ratifizierte Änderung der US-Verfassung, die es den Einwohnern von Washington DC erlaubt, bei Präsidentschaftswahlen abzustimmen. Diese Änderung ermöglicht es dem District of Columbia, proportional zu sein.

Amenophis III
(1391-1353 v. Chr.) König (Pharao) des alten Ägypten. Er baute große Denkmäler in Theben, darunter die Tempel in Luxor. Zwei Porträtstatuen in seinem Totentempel waren den Griechen als Memnonkolosse bekannt.

Amentet
Alte ägyptische Göttin, die die Personifikation des Westens war. Sie wurde oft dargestellt, um die Toten in ihrem Reich willkommen zu heißen, wo sie auch die untergehende Sonne empfing. .

Amerbach, Johannes
(1443-1513) Schweizer Drucker und Verleger. Nach seinem Studium in Paris gründete er 1478 in Basel eine Druckerei und spezialisierte sich auf die Herstellung hochwertiger Texte aus den Werken der Kirche F .

American Academy of Art and Letters
Gruppe von US-Bürgern, die durch bemerkenswerte Leistungen in Kunst, Literatur oder Musik qualifiziert sind und aus der Mitgliedschaft des National Institute of Arts and Letters ausgewählt wurden. Diese beiden Institutionen fusionierten 1976.

Amerikanische Gesellschaft zur Bekämpfung der Sklaverei
US-amerikanischer Verein zur Förderung der Abschaffung der Sklaverei, tätig 1833-70. Es wurde von den Brüdern Arthur Tappan und Lewis Tappan sowie William Lloyd Garrison, einem kompromisslosen, gegründet.

Amerikanische Schlichtungsstelle
Die unabhängige, gemeinnützige Organisation, die Panels für Arbeits- und Handelsstreitigkeiten bereitstellt. Die Entscheidungen sind bindend. Die AAS hat auch Verwaltungsdienste entwickelt, die verfügbar sind.

Amerikanischer Bürgerkrieg
1861-65 siehe Bürgerkrieg, amerikanisch. .

Amerikanische Expeditionstruppe
US-Streitkräfte wurden nach dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg im April 1917 in Europa zum Kampf entsandt. Obwohl zunächst nur eine symbolische Streitmacht einer Division unter General Pershing nach Frankreich ging, ging im November 1918 die.

Amerikanische Gewerkschaftsvereinigung
Föderation nordamerikanischer Gewerkschaften, die über 68 Mitgliedsgewerkschaften 13 Millionen Arbeitnehmer oder etwa 14 % der Arbeitnehmer in Nordamerika vertritt (2000). Die AFL wurde 1886 von Samuel gegründet.

Amerikanische Unabhängigkeit, Krieg von
Alternativer Name der Amerikanischen Revolution, der Revolte 1775-83 der britischen Kolonien Nordamerikas, die zur Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika führte. .

Indianer
Als Angehöriger der Ureinwohner Amerikas werden die arktischen Völker (Inuit und Aleuten) häufig aufgenommen, insbesondere vom Bureau of Indian Affairs (BIA) des US-Departments.

Indianische Kunst
Kunst und Handwerk der nordamerikanischen Ureinwohner von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit. Einige Gruppen bewahren ihre alten Traditionen, aber während der europäischen Zeit ging viel verloren.

Die Migrationstheorie der Indianer
Theorie über den Migrationsweg der ersten Völker Amerikas, von denen bekannt ist, dass sie in Wellen aus Asien eingewandert sind und sich über Nord- und Südamerika verteilt haben.

Indianische Religionen
Der religiöse Glaube der Indianer von Alaska bis zur Spitze Südamerikas. Sie sind zahlreich und oft sehr unterschiedlich und beinhalten Schamanismus, neue Formen.

Amerikanische Legion
Gemeinschaftsorganisation in den USA, ursprünglich für ehemalige Soldaten des Ersten Weltkriegs, gegründet 1919. Sie hat etwa 2,9 Millionen Mitglieder und hat Veteranen des Zweiten Weltkriegs, des Koreakrieges, aufgenommen.


Aufzeichnungen des Bureau of the Census

Gegründet: Im Ministerium für Handel und Arbeit im Auftrag des Ministers für Handel und Arbeit vom 1. Juli 1903. Name der Agentur durch Gesetz vom 31. August 1954 gesetzlich bestätigt (68 Stat. 1025).

Vorgängeragenturen:

Temporäre Volkszählungsbüros (1.-12. Dekadenzählung, 1790-1900), die Erklärungen wie folgt einreichen:

1. Zehnjährige Volkszählung (1790, an den Präsidenten)
2d-6th Decennial Census (1800-40, an den Außenminister)
Volkszählungen vom 7.-9. Dekaden (1850-70, an den Innenminister)
Volkszählungen vom 10.-12
Superintendent der Volkszählung beim Innenminister)

Volkszählungsamt, Innenministerium (1902-3)

Überweisungen: An das Handelsministerium durch Gesetz des Handelsministeriums (37 Stat. 736), 4. März 1913 an die Verwaltung für Sozial- und Wirtschaftsstatistik, Handelsministerium, durch Verordnung des Sekretärs vom 1. Januar 1972 im Handelsministerium durch Organisation in den unabhängigen Status zurückversetzt Auftrag 35-2A, 4. August 1975.

Funktionen: Führt zehnjährige Volks- und Wohnungszählungen sowie fünfjährige Volkszählungen von Landwirtschaft, Landes- und Kommunalverwaltungen, Industrie, Mineralindustrie, Handel, Bauwirtschaft und Transport durch. Erstellt Statistiken über Außenhandel, Importe, Exporte und Schifffahrt. Veröffentlicht Bevölkerungsschätzungen und -prognosen zu Bevölkerungs- und Wohnungsmerkmalen sowie Berichte zu den Bereichen verarbeitendes Gewerbe, Einzel- und Großhandel, Dienstleistungen, Bauwesen sowie Staats- und Kommunalfinanzen und -beschäftigung.

Übernahme der Verantwortung für die Erstellung des Statistical Abstract of the United States und der Außenhandelsstatistik des Bureau of Foreign and Domestic Commerce, 1937 bzw. 1941. Die Verantwortung für die Zusammenstellung lebenswichtiger Statistiken wurde mit dem Reorganisationsplan Nr. II von 1946 mit Wirkung vom 16. Juli 1946 an den U.S. Public Health Service, Federal Security Agency, übertragen.

Finden von Hilfsmitteln: Katherine H. Davidson und Charlotte M. Ashby, comps., Preliminary Inventory of the Records of the Bureau of the Census, PI 161 (1964) Ergänzung in der Mikrofiche-Ausgabe der vorläufigen Inventare des Nationalarchivs.

Verwandte Datensätze: Nehmen Sie Kopien von Volkszählungsplänen und anderen Veröffentlichungen des Bureau of the Census und seiner Komponenten in RG 287, Publications ofthe U.S. Government, auf. Allgemeine Aufzeichnungen des Handelsministeriums, RG 40. Aufzeichnungen des Büros des Innenministers, RG 48.

29.2 VERWALTUNGSAUFZEICHNUNGEN DES ZENSUSBÜROS
1820-1905

Geschichte: Gemäß der Verfassung (Artikel I, Abschnitt 2) sah ein Gesetz vom 1. März 1790 (1 Stat. 101) die 1. Volkszählung vor und regelte mit geringfügigen Änderungen jede Volkszählung bis 1850. Der Begriff "Volkszählungsamt" bezieht sich an Zeitpersonal, das zur Verwaltung der zehnjährigen Volkszählungen 1790-1900 eingerichtet wurde. Die Volkszählungen wurden von den US-Distrikt-Marshals, 1790-1870, und von Zählern unter Aufsichtsbehörden durchgeführt, die durch den Superintendent of the Census an den Secretary of the Interior, 1880-1900, verantwortlich waren. Die erhaltenen Verwaltungsaufzeichnungen beginnen mit denen der 4. Volkszählung (1820). Volkszählungspläne, 1790-1950, sind UNTER 29.8 beschrieben.

29.2.1 Aufzeichnungen der 4. bis 9. Volkszählung (1820-70)

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen der 4. Volkszählung, 1820-21. Konten der Entschädigung an Marschälle für die 5. Volkszählung, 1830-31 und 6. Volkszählung, 1840-41. Aufzeichnungen der 7. Assistenten, 1860-70 Mitarbeiterlisten, 1860-63 und Buchhaltungsunterlagen, 1859-64. Aufzeichnungen der 9. Volkszählung, einschließlich Aufzeichnungen zum Personal, 1870-72 monatliche Gehaltsabrechnungen, 1870-73 Buchführungsunterlagen, 1870-77 Register der eingegangenen Rückkehrer, 1870-71 und Bevölkerungsberichte, 1870. Beschreibungen der Aufzählungsunterteilungen für das 7., 8. und 9. Volkszählungen, 1850, 1860, 1870.

Mikrofilm-Publikationen: T1224.

29.2.2 Aufzeichnungen der 10. Volkszählung (1880)

Textaufzeichnungen: Kopien der gesendeten Briefe, 1877-81. Aufzeichnungen über Bewerber, 1880-81 Ernannte, 1879-80 und Personal, 1879-85. Listen von Spezialagenten, Experten und Außendienstmitarbeitern, 1879-81. Gehaltsabrechnungen, 1879-85. Enumerator-Lohnkonten, 1880-81. Ausgabenjournal, 1879-85. Rechnungsbücher, 1879-85. Kopien von Briefen an Enumeratoren, 1880. Index der Briefe an Sonderagenten, 1880. Aufzeichnung der Korrespondenz des Kongresses über Enumeratoren, 1880-81. Aufzeichnungen über den Erhalt von Fahrplänen, 1880-83. Liste der Berufe, 1880. Aufzeichnungen über Fischerei, 1869-79 Louisiana-Zuckerpflanzer, 1881-82 und Fleischproduktion in Utah und Rinder in Texas, 1878-80. Beschreibungen der Zählbezirke, 1880. Index der Volkszählung von 1880 für Maryland und der District of Columbia, 1880 (153 lin. ft.). 1880-Volkszählungs-Indexkarten für die Verwendung der Soundex-Systeme für die Bundesstaaten AL, FL, KY und "A - C466" für MS, 1880 (725 lin. ft. in Atlanta).

Hinweis: 1880-Volkszählungs-Indexkarten für den Staat GA sind als Dauerleihgabe an die Georgia Genealogical Society.

Mikrofilm-Publikationen: T1224.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Seaton, Charles W. Walker, Francis A.

29.2.3 Aufzeichnungen der 11. Volkszählung (1890)

Textaufzeichnungen: Gesendete Briefe, 1889. Patronatslisten, 1889-94. Mitarbeiterlisten, 1889-94. Aufzeichnungen über Angestellte, 1889-97, und Spezialagenten, 1889-93. Gehaltsabrechnungen, 1889-1903. Zahlungen an Zähler, 1890-91. Konten von Spezialagenten, 1890-93. Listen staatlicher Institutionen, die Zeitpläne einreichen, 1890-91. Statistiken über Kongregationen lutherischer Synoden, 1890. Liste der Sonderbeauftragten für Bauernhöfe, Häuser und Hypotheken, 1890. Tagebuch und Statistiken der Sonderbeauftragten in Alaska, 1890. Namenslisten und Adressen von staatlichen Gefängnissen, Waisenhäusern, Krankenhäusern, Anstalten und Schulen für "Taub, Stumm und Blind", 1890-91. Aufzeichnungen über Produktions- und Kohlebergbaupläne, 1890-91. Beschreibungen der Aufzählungsunterteilungen, 1890 (11 Bde.).

Mikrofilm-Publikationen: T1224.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Porter, Robert P. Wright, Carroll D.

29.2.4 Aufzeichnungen der 12. Volkszählung (1900)

Textaufzeichnungen: Ernennung und Personalakten, 1899-1902. Aufzeichnungen über Spezialagenten, 1899-1902, und Zähler, 1900. Gehaltslisten, 1899-1905. Scrapbooks, 1900. Zeitpläne, Formulare und Anweisungen, 1900. Beschreibungen der Zählbezirke, 1900 (20 Bände).

Mikrofilm-Publikationen: T1210.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Merriam, William R.

29.3 VERWALTUNGSAUFZEICHNUNGEN DES BÜROS DER ZENSUS
1860-1990

Geschichte: Im Innenministerium wurde durch Gesetz vom 6. März 1902 (32 Stat. 51) mit Wirkung zum 1. Juli 1902 ein ständiges Volkszählungsamt eingerichtet. Durch Gesetz vom 14. Februar 1903 an das neu gegründete Ministerium für Handel und Arbeit übertragen (32 Stand. 826). Namensänderung in Bureau of the Census am 1. Juli 1903 auf Anordnung des Ministers für Handel und Arbeit, formell festgelegt durch Gesetz vom 31. August 1954 (68 Stat. 1025).

29.3.1 Aufzeichnungen des Büros des Direktors

Textaufzeichnungen: Korrespondenz, Berichte, Sitzungsprotokolle, gesetzgeberische Aufzeichnungen, Reden, Veröffentlichungen, statistische Studien und andere Aufzeichnungen von Direktoren und stellvertretenden Direktoren, 1882-1973. Sprachdateien der stellvertretenden Direktorin Shirley Kallek, 1973-83. Organigramme und Memoranden, 1957-73.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Austin, William Lane Brown, GH Eckler, A. Ross Falkner, Roland P. Grieves, Howard C. Hauser, Philip M. North, Simon Newton Dexter Reed, Virgil D. Steuart, William M. Time and Attendance, Special Committee on Willoughby , Wilhelm F.

29.3.2 Aufzeichnungen des Beratenden Volkszählungsausschusses

Geschichte: Gegründet 1918, um bei Problemen im Zusammenhang mit der 14. Volkszählung zu beraten. Bestehend aus Mitgliedern der American Statistical Association (ASA) und der American Economic Association. Wurde im Dezember 1922 ein ständiger Ausschuss der ASA und 1937 ein ständiger Ausschuss.

Textaufzeichnungen: Protokolle, Beschlüsse, Berichte und Korrespondenz in Bezug auf Organisation, Gesetzgebung, Personal und Veröffentlichungen des Census Bureau, 1919-63.

29.3.3 Aufzeichnungen der Abteilung Administrative Dienste und ihrer
Vorgänger

Geschichte: Mit Gesetz vom 6. März 1902 (32 St. 51) fungierte der Prokurist in dessen Abwesenheit als stellvertretender Direktor. Büro des Prokuristen abgeschafft, 17. Juni 1941. Seine Aufgaben und die der Abteilung Ernennungen werden der neu gegründeten Abteilung Verwaltungsdienste zugeordnet.

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Prokuristen, 1912-50, in Bezug auf die Ausrüstung von Volkszählungsmaschinen, Kriegsaktivitäten und Verfahren zur Durchführung der 14.-16. Volkszählungen (1920 bis 1940). Aufzeichnungen der Administrative Service Division, einschließlich Korrespondenz, Memoranden und Berichte, 1900-53 Zahlungsbücher, 1902-23 Ausgaben, 1900-41 und Aufzeichnungen des Technikers O. Louis Cleven in Bezug auf die Maschinentabellen, 1917-30. Aufzeichnungen der Ernennungsabteilung, einschließlich Personalakten, Liste der Sonderagenten 1902-4, 1902-7 und andere Personalakten, 1898-1929.

29.3.4 Aufzeichnungen der Abteilung Veröffentlichungen

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs, 1946. Pressemitteilungen, 1945-69. Presseausschnitte, 1937-66. Veröffentlichungen, 1954-58. Mikrofilmkopie von Volkszählungspublikationen von 1792-1917, 1948-49 (32 Rollen).

Mikrofilm-Publikationen: T825.

Bewegte Bilder (1 Rolle): Kennen Sie Ihre USA, in Bezug auf die 16. Volkszählung (1940) und auf Lochkarten- und Tabellenoperationen des Volkszählungsbüros, 1940. SIEHE AUCH 29.10.

Tonaufnahmen (5 Artikel): "Uncle Sam Calling - Story of the 1940 Census", 1940. SIEHE AUCH 29.11.

29.3.5 Aufzeichnungen der Feldabteilung

Textaufzeichnungen: Korrespondenz, Protokolle, Berichte, Veröffentlichungen, Ausbildungshandbücher und andere Aufzeichnungen, 1944-62. Mikrofilmkopien der Korrespondenz mit Stadt- und Kreisingenieuren, 1903-40 (22 Rollen) und über Staaten, 1930-50 (7 Rollen), und kleinere Zivilabteilungen, 1935-40 (27 Rollen).

Tonaufnahmen (3 Artikel): Begleitend zu den unten beschriebenen Schulungsfilmstreifen. SIEHE AUCH 29.11.

Filmstreifen (20 Artikel): Zählerschulung für die Landwirtschaftszählung 1959 (F, 6 Items). Zählerschulung für Volkszählungen 1950 und 1960 und Landwirtschaftszählung 1954 (FS, 14 Items). SIEHE AUCH 29.13.

29.3.6 Aufzeichnungen des Fachbereichs Geographie

Textaufzeichnungen: Betreff-Datei, 1889-1950. Korrespondenz, 1906-50. Referenzkartei über die Stadtbevölkerung, 1953 bei der Volkszählung von 1820, New Jersey, n.d. und zu Bevölkerungsdaten der 17. Volkszählung (1950), ohne Datum. Beschreibungen der Zählbezirke, 1910-50 (462 Bde.), mit Mikrofilmkopie der Beschreibungen, 1940-50 (66 Rollen). Veröffentlichungen in Bezug auf Volkszählungskartierungsaktivitäten und den Ursprung und die Verwendung des Volkszählungstrakts, 1947-52, und Auflistung der kleineren zivilen Divisionsgebiete der USA und deren Ableitungen, 1940-50. Schulungshandbücher zum Lesen von Volkszählungskarten und Luftbildern und zur Beschreibung von Zählbezirken, 1940-50. Codeblätter der Minor Civil Division für die Volkszählung von 1950, 1950.

Karten (198.129 Stück und 11 Rollen Mikrofilm): Regionalgrenzen und Außenstellen, 1953-57 (5 Artikel). Handschriftliche Aufzählung der Bezirkskarten, 1880-1970 (101.065 Exemplare und 11 Mikrofilmrollen). Gespaltene Zählbezirke, 1960 (3.500 Stück). Blockstatistische Übersichtskarten und begleitende gedruckte Daten für ausgewählte Städte, erstellt für die Wohnungszählung 1970 (4.000 Elemente) und 1980 (12.800 Elemente). Straßenkarten, 1980 (157 Stück). Volkszählungskarten (gedruckte Versionen der Census TIGER-Dateien (Topologically Integrated Geographic Encoding and Referencing System) für 1990), 1990 (70.000 Elemente). Veröffentlichte dezimale Volkszählungskarten, 1860-1971 (1.730 Elemente). Zählbezirke in Indianerreservaten, ca. 1935 (213 Stück). Statistischer Atlas der Vereinigten Staaten, 1870, 1900, 1914, 1924, (1.200 Elemente), der politische, soziale und wirtschaftliche Daten wie Bevölkerung nach Rasse und Nationalität, Vitalstatistiken, Wohlstand, Beschäftigung, Behindertengruppen, Landwirtschaft, Bewässerung und Entwässerung, Kongressbezirke, Sklaven (1860) und Arten von Waldbäumen (1880). Manuskripte Zustandskarten mit den Kreisgrenzen, 1923-46 (134 Exemplare). Veröffentlichte Basiskarten der Welt, der westlichen Hemisphäre, der Vereinigten Staaten, einzelner Bundesstaaten und Ballungsräume, 1920-70 (268 Elemente). Veröffentlichte Karten der US-amerikanischen Minor Civil Divisions, 1930-70 (195 Exemplare). In Zusammenarbeit mit dem Bureau of Agricultural Economics erstellte Karten, die den Standort der Industrie und der industriellen Beschäftigung in den Vereinigten Staaten von 1940-41 (126 Elemente) zeigen. Handschriftliche Karten- und Diagrammzusammenfassungen der sozialen und wirtschaftlichen Volkszählungsdaten 1930-50 (1.699 Elemente), einschließlich Bevölkerungsdichte, Bevölkerung nach Rasse, Landwirtschaft und Landkreisen, die 1934 von der Dürre betroffen waren. 581 Items), darunter eine Studie über Mehrfamilienbetriebe im Süden, 1950. Spezielle tabellarische Stadtpläne, 1950 (10 Items). Karten für National Atlas of the United States, 1956 (41 Items), Census Atlas of Latin America Project, 1953-56 (18 Items) und Census of the Americas Project, 1940-45 (277 Items). Veröffentlichte statistische Karten "GE-50" der Vereinigten Staaten, 1960-86 (110 Elemente), die die Verteilung oder den Prozentsatz zeigen von: allgemeine Bevölkerung, ethnische Bevölkerung, ältere Amerikaner, Einkommen, Armutsgebiete, Eigentumswohnungen und Mietwohnungen, Migration, High School Bildung, Einzelhandel, Mineralindustrie und Wert landwirtschaftlicher Produkte mit einigen ineinandergreifenden Karten, die die Grenzen des Kongressbezirks zeigen. SIEHE AUCH 29.9.

Maschinenlesbare Datensätze (423 Datensätze): Geografische Basisdatei/Dual Independent Map Encoding (GBF/DIME), 1980: Standarddatei für die Metropolitenstatistik. (338 Datensätze). Sonderprogramm-Informationsband, n.d. (52 Datensätze). Korrektur-, Aktualisierungs- und Erweiterungsband, n.d. (33 Datensätze). SIEHE AUCH 29.12.

Fotos (60 Bilder): Aufzählung der Navajo-Indianer, 1930 (NR). SIEHE AUCH 29.13.

Mikrofilm-Publikationen: T1224.

Finden von Hilfsmitteln: James Berton Rhoads und Charlotte M. Ashby, comps., Preliminary Inventory of the Cartographic Records of the Bureau of the Census, PI 103 (1958).

Zugangsbedingungen für Subjekte: Amerikanisch-Samoa Mittelamerika Kuba Dominikanische Republik Guam Haiti Hawaii Panamakanalzone Puerto Rico Südamerika Jungferninseln.

29.3.7 Aufzeichnungen der Abteilung Datennutzerdienste

Maschinenlesbare Datensätze (15 Datensätze): Stadt-Kreis-Datenbücher, 1952, 1956, 1962, 1967, 1972, 1977, 1983 konsolidierte Kreis-Datenbücher, 1944-77 und konsolidierte Stadt-Datenbücher, 1947-77, alle mit Begleitdokumentation. SIEHE AUCH 29.12.

29.3.8 Aufzeichnungen der Abteilung Finanz- und Verwaltungssysteme

Textaufzeichnungen: Managementstudien und Berichte, 1955-71. Managementberichte, 1966-80.

29.4 AUFZEICHNUNGEN DES BÜROS DES ASSISTENT DIREKTORS FÜR
STATISTISCHE STANDARDS
1850-1990

Geschichte: Entstanden in der Position des fünften Chefstatistikers, der für die 12. Volkszählung (1900) ernannt wurde, um das Vertrauen in die Volkszählungsergebnisse innerhalb wissenschaftlicher und statistischer Gemeinschaften zu stärken. Abteilung für Methoden und Ergebnisse, gegründet vom fünften Chefstatistiker, 1899. Zusammengeführt mit Abteilung für Veröffentlichungen, um mit Wirkung zum 1. Juli 1904 zur Abteilung für Revision und Ergebnisse zu werden. Eine separate Abteilung für statistische Forschung wurde am 11. August 1933 eingerichtet und im April eingestellt Januar 1943. Position des Statistischen Assistenten des Direktors wurde am 4. April 1933 eingerichtet, am 4. April 1949 zum stellvertretenden Direktor für Statistische Standards.

29.4.1 Allgemeine Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Jahresberichte, 1899-1942. Monatliche Berichte vom Büroleiter an den Direktor und vom Direktor an den Handelsminister, 1912-56, 1961-66. Rundschreiben, 1928-55. Aufzeichnungen von Reisen, Papieren und Treffen, 1934-49. Bericht über eine Exkursion nach Hawaii, 1948. Korrespondenz mit dem Handelsminister, 1935-43. Aufzeichnungen des Anwaltsberaters Robert H. Holley bezüglich der Gesetzgebung, 1936-52. Tabellen der Volkszählungsthemen, 1938-47. Verschiedene Korrespondenz, 1900-32. Leerproben von Volkszählungsplänen, 1850-1950. Methodische Akten der ausländischen Volkszählung, 1930-59. Gremium der statistischen Beraterakten, 1954-69. Lokale öffentliche Sitzungsunterlagen, 1974-77. Akten ausländischer Berater, 1966-76. Berichte über die Verwaltung von Papierkram und Studien zur Messung der Effektivität des Büros bei der Volkszählung von 1970, 1955-74. Aufzeichnungen des Ausschusses zur Modernisierung der Vermessungspraxis, 1982-84.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Interamerikanischer Gemeindekongress Willcox, Walter F.

29.4.2 Aufzeichnungen des Chefstatistikers

Textaufzeichnungen: Allgemeine Aufzeichnungen, einschließlich Korrespondenz, Konferenzberichte und Studien, in Bezug auf staatliche und private Behörden, 1910-40. Aufzeichnungen über bürointerne Beziehungen ("Memoranda and Notes"), 1905-68. Korrespondenz und andere Aufzeichnungen von Joseph A. Hill, Leiter der Abteilung für statistische Forschung und ihrer Vorgänger, 1910-40. Korrespondenz des Spezialagenten Laverne Beales, 1915-19. Korrespondenz der Abteilung für statistische Forschung, 1935-43. Aufzeichnungen über Projekte der Federal Emergency Relief Administration (FERA), 1934-35, und der Work Projects Administration (WPA), 1936-39. Aufzeichnungen des Chefstatistikers Calvert L. Dedrick, 1935-42, und des amtierenden Chefstatistikers Morris H. Hansen, 1940-43. Zeitpläne, Formulare und Anweisungen, 1900-40. Aufzeichnungen über die Werbung, 1930-40.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Central Housing Committee Central Statistical Board Achter Amerikanischer Wissenschaftlicher Kongress Internationales Statistisches Institut Rossiter, William Sidney.

29.4.3 Aufzeichnungen zu Volkszählungen

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über die Wirtschaftszählung von 1948, 1944-53. Aufzeichnungen der 16. Volkszählung (1940), einschließlich Berichte über landwirtschaftliche Einheiten, 1940-41 Aufzeichnungen des Monographieprogramms, 1940-41 Kostenanalysen nach Bundesstaaten, 1940-41 wöchentliche Fortschrittsberichte, 1940, und Verfahren, die bei der 15. Volkszählung (1930 .) verwendet wurden ). Abteilung für Berichte, 1948-53. Aufzeichnungen der 18. Volkszählung (1960), einschließlich einer Mikrofilmkopie der Korrespondenz, Berichte und anderer Aufzeichnungen, die von der Data User Services Division zusammengestellt wurden, 1960 (27 Rollen) 1960 methodologische Dateien, 1955-65 und bibliographisches Material, ohne Datum. Aufzeichnungen der 19. Volkszählung (1970), einschließlich Pressemitteilungen, Formulare und Handbücher, 1967-70 und Aufzeichnungen zur Planung der Volkszählung, 1952-75. Aufzeichnungen der 20. Volkszählung (1980), einschließlich Mikrofiche-Kopien der Volkszählungskarten von 1980, 1976-80 (4.200 Elemente) Volkszählungs- und Wohnungszusammenfassungen, 1980-83 (6.300 Elemente) Volkszählungshersteller und Bevölkerungsdaten, 1943-84 (6.600 Elemente .) ) Adressindex von Straßenzügen, 1980 (250 Elemente) und Programmberichte zur Nachbarschaftsstatistik, 1980 (450 Elemente). Aufzeichnungen der 21. Volkszählung (1990), bestehend aus Mikrofiche-Kopien des Verzeichnisses der Wohneinheiten, die von der zehnjährigen Volkszählung 1990 von 1990 (5.000 Elemente) aufgezählt wurden.

Spielfilm (14 Rollen): Schulungsfilme für Zähler für die 16. Volkszählung (1940), 1939-40 (4 Rollen). Nationale Bildungsfernsehserie über die Volkszählung von 1960, die die Geschichte und Arbeit des Volkszählungsbüros von 1960 illustriert (10 Rollen). SIEHE AUCH 29.10.

29.4.4 Aufzeichnungen zu Umlagen und Vitalstatistiken

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über die Aufteilung der Kongressbezirke, 1900-50. Korrespondenz über die Übertragung der Abteilung für Lebensstatistik an den öffentlichen Gesundheitsdienst, 1932-38. Allgemeine Aufzeichnungen zur Vitalstatistik, 1936-46. Formulare, Anweisungen und Ausgaben, 1922-45.

29.5 AUFZEICHNUNGEN DES ASSISTENT DIREKTORS FÜR DEMOGRAFISCHE FELDER
1870-1994

29.5.1 Aufzeichnungen der Abteilung Landwirtschaft

Textaufzeichnungen: Sammelalben, 1900-68. Codeblätter der Minor Civil Division für die Landwirtschaftszählungen 1930, 1935, 1940 und 1945, 1930-45. Planungsdateien und Spezifikationen für die Landwirtschaftszählung 1969, 1965-74.

29.5.2 Aufzeichnungen der Abteilung Bevölkerung und Wohnungswesen

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen der Bevölkerungsabteilung, 1961-69, und von Edwin D. Goldfield, Programmkoordinator, 1947-56. Sammelalben und Korrespondenz zu Wohnungszählungen, 1940 religiöse Körperschaften, 1926 Heirat und Scheidung, 1922-29 und Bevölkerung, 1920-40. Tabellen aus der Volkszählung von 1930 von Zählbezirken, Rassen und ethnischen Gruppen, Indern, Arbeitslosigkeit und Berufen, n.d. Tabellen der Hausangestellten, 1974-77. Planungsunterlagen, Volkszählung 1950, Volkszählung 1950 und 1970, 1961-69.

Maschinenlesbare Datensätze (2.455 Datensätze): Öffentliche Nutzungsstichproben aus zehnjährigen Volks- und Wohnungszählungen, 1940, 1950 (40 Datensätze) und 1960 (32 Datensätze). Aus der zehnjährigen Volkszählung von Bevölkerung und Wohnungswesen, 1970: Erste Zählung, Zusammenfassung der Dateien A und B (102 Datensätze) 4. Zählung, Zusammenfassung der Dateien B und C (9 Datensätze) 5. Zählung, Zusammenfassung der Dateien A, B und C (62 .) Datensätze) Puerto Rico Public Use Sample (3 Datensätze) Master Enumeration Distriktliste (9 Datensätze) Nachbarschaftsmerkmale 5% und 15% Public Use Samples (22 Datensätze) und State 5% und 15% Public Use Samples (46 Daten .) Sätze). Sonderprogramm-Informationsband, n.d. (52 Datensätze). Korrektur-, Aktualisierungs- und Erweiterungsband, n.d. (33 Datensätze). Aus der Decennial Census of Population and Housing, 1980: Summary Tape Files 1A (57 Datensätze), 1D [Daten des 98. Kongressbezirks] (51 Datensätze), 2C (3 Datensätze), 3A (57 Datensätze), 3B [ Postleitzahldaten] (4 Datensätze), 3D [Daten des 98. Kongressbezirks] (50 Datensätze) und 3F [Daten des Schulbezirks] (50 Datensätze) und Öffentliches Recht 94-171 (51 Datensätze). Aus der Decennial Census of Population and Housing, 1990: Summary Tape Files 1A (94 Datensätze), 1B (487 Datensätze), 1C (3 Datensätze), 1D (51 Datensätze), 2A (1 Datensatz), 2B (123 Datensätze), 2C (48 Datensätze), 3A (266 Datensätze), 3B (50 Datensätze), 3C (8 Datensätze), 3D (51 Datensätze) und 4C (286 Datensätze) Puerto Rico Zusammenfassungsbanddateien 1A, 1B, 2A, 2B und 3 (13 Datensätze) Jungferninseln Zusammenfassungsbanddateien 1A, 1B und 2 (5 Datensätze) Öffentliches Recht 94-171 (62 Datensätze) Arbeitsort (52 Datensätze) Sätze) Equal Employment Opportunity (EEO)-Zusammenfassungsdatendatei (52 Datensätze) und Subjektzusammenfassungs-Banddatei 19 [die ältere Bevölkerung der Vereinigten Staaten] (5 Datensätze). Jährliche Wohnungserhebung (AHS), 1973-83 (150 Datensätze). Alle Datensätze mit Begleitdokumentation. SIEHE AUCH 29.12.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Täuber, Konrad.

29.5.3 Aufzeichnungen der Abteilung Bevölkerungserhebung

Textaufzeichnungen: Planungs- und Entwicklungsaufzeichnungen für aktuelle Bevölkerungserhebungen, 1890-1973. Aufzeichnungen über Freizeiterhebungen, 1960-61 Familienfinanzen, 1963-64 Konsum 1962-63 Senioren, 1962-67 Arbeit, 1965-66 Pilotflugzeitstudie, 1966-67 und Gesundheit in Kalifornien, 1952-61 und Hawaii , 1958-59. Einwanderungsstudien, 1920-60. Berufs- und Branchenklassifikationen, 1870-1950. Erhebungen über Bevölkerungsgruppen, Fischerei und Jagd, Wohnungsbau und wirtschaftliche Chancen, 1946-71.

Maschinenlesbare Datensätze (164 Datensätze): Aktuelle Bevölkerungserhebung (CPS), 1973, 1975-1993 (163 Datensätze). English Language Proficiency Study, 1982, (1 Datensatz), mit begleitender Dokumentation. SIEHE AUCH 29.12.

29.5.4 Aufzeichnungen der Gebiets-, Insel- und
Ausländische Statistiken

Textaufzeichnungen: Allgemeine Sachakte, 1935-42. Aufzeichnungen über die 15. (1930), 16. (1940) und 17. (1950) Volkszählungen, 1929-50. Sammelalben, 1920-52. Aufzeichnungen über die Volkszählungen von Puerto Rico, 1910, 1920, 1935 Alaska, 1910 und den Philippinen, 1910, 1938. Aufzeichnungen über die Auflösung der Division, 1941-43.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Strahorn, Margaret A. Williams, Joel.

29.5.5 Aufzeichnungen über die Arbeitslosigkeit von 1937

Textaufzeichnungen: Allgemeine Aufzeichnungen, 1937-38. Korrespondenz, 1937-39. Aufzeichnungen der Feldaufseher, 1937-38. Sammelalben und Presseausschnitte, 1937-38. Arbeitslosenerhebungen, 1938-42. WPA-Studien, 1938-46. Aufzeichnungen des Arbeitslosenprojekts, 1937-38.

Bewegte Bilder (1 Rolle): Zählung der Arbeitslosen, Erklärung der Arbeitslosigkeit von 1937, 1937. SIEHE AUCH 29.10.

Zugangsbedingungen für Subjekte: Biggers, John D. McEwen, G. Hiram Cowling, Herford T. Rhodes, Thomas B.

29.6 AUFZEICHNUNGEN DES ASSISTENT DIREKTORS FÜR WIRTSCHAFTSBEREICHE
1890-1996

29.6.1 Aufzeichnungen des Geschäftsbereichs

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über die Volkszählung von 1929, 1929-33 und die Wirtschaftszählungen 1939, 1948 und 1954, 1933-54.

29.6.2 Aufzeichnungen der Abteilung Außenhandelsstatistik

Geschichte: Gegründet durch Order 111 des Handelsministers, 1. Mai 1941, und übernimmt Aufgaben im Zusammenhang mit der Sammlung und Erstellung von Außenhandelsstatistiken, die zuvor vom Bureau of Foreign and Domestic Commerce (SEE RG 151) durchgeführt wurden.

Textaufzeichnungen: Tabellen und Zusammenstellungen, 1914-38. Korrespondenz und Berichte, 1933-66. Korrespondenz der Exportfiliale, 1946-51. Büroakten von Direktor J. Edward Ely, 1934-52. Fahrpläne und Fahrplanänderungen, 1906-55. Aufzeichnungen der Klassifikations- und Codes-Sektion, 1937-50. Bildungsakten, 1946.

Maschinenlesbare Datensätze (134 Datensätze): Jährliche Import- und Exportdatenbank, 1964-93 (124 Datensätze), mit Begleitdokumentation. Import und Export von Konkordanzdateien, 1983-87 (10 Datensätze), mit Begleitdokumentation. SIEHE AUCH 29.12.

29.6.3 Aufzeichnungen der Regierungsabteilung

Textaufzeichnungen: Büroakten des Justizbeamten Robert H. Holley, 1942-44. Aufzeichnungen über staatliche Steuer- und Einkommensgesetze, 1936-43. Aufzeichnungen über den Beratenden Ausschuss für Statistik der Bundesstaaten und Gemeinden, 1948-63. Aufzeichnungen über Wahlerhebungen, 1939-47. Übersichtsakten zur staatlichen und lokalen Wirtschaftspolitik und -planung, 1930-51. Aufzeichnungen des Beratenden Volkszählungsausschusses für staatliche und lokale Regierungsstatistiken, 1948-75. Offene Lagerbestandsberichte und -änderungen, 1980-83.

Maschinenlesbare Datensätze (147 Datensätze): Beschäftigungs- und Finanzdatendateien A, B und C, von der Volkszählung der Regierungen, 1972 (29 Datensätze). Arbeitsniederlegungen und Tarifverhandlungen, Finanzakten und Beschäftigungsakten, aus dem Census of Governments, 1977 (19 Datensätze). Finanzdaten, 1967, 1970-79 (11 Datensätze) und Beschäftigungsstatistik, 1979 (1 Datensatz), aus jährlichen Erhebungen der Regierungen. Einkommenserhebung und Programmteilnahme (SIPP), 1987-88 (32 Datensätze). Federal Assistance Awards Data System (FAADS), Januar 1982-Juni 1996 (55 Datensätze), mit Begleitdokumentation. SIEHE AUCH 29.12.

29.6.4 Aufzeichnungen der Industrieabteilung

Textaufzeichnung: Themenakten des Chefs der Industrieabteilung, Maxwell H. Conklin, 1944-60. Allgemeine Korrespondenz, 1945-53. Korrespondenz und andere Aufzeichnungen in Bezug auf Volkszählungen von Herstellern, 1948-53 eine Industriezählung für Verteidigungszwecke, 1950-56 und Wirtschaftszählungen für 1958, 1963 und 1967. Listen, Formulare und Anweisungen für die Volkszählungen von Herstellern, 1890-1947 und der mineralischen Industrie, 1939. Sammelalben für Manufakturen, 1909-41 Bergwerke und Steinbrüche, 1921-31 Elektroindustrie, 1912-37 Holz- und Holzindustrie, 1908-11, 1943-44 Baumwollindustrie, 1924-46 Süßwaren- und Schokoladenindustrie, 1928-45 und andere, 1927-33. Sammelalben mit Statistiken über Fette und Öle, 1923-33 Häute, Häute und Leder, 1925-30 Baumwollsaat und Baumwollsaatprodukte, 1916-41 und Weizen- und Mehlmahlung, 1923-25. Aufzeichnungen des Technical Committee on Standard Industrial Classification, 1951 -52 und der Ausschuss für statistische Bereiche, 1947-50. Interindustrielle Wirtschaftsstudien, 1947-55. Historische Akte zur Volkszählung von 1947, 1945-48. Aufzeichnungen im Zusammenhang mit der Volkszählung von 1954 für die verarbeitende Industrie und die Mineralindustrie. Aufzeichnungen über die Herstellerbefragung 1966, 1966-76.

29.6.5 Aufzeichnungen der Abteilung Wirtschaftserhebungen

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über die Wirtschaftszählungen von 1967, 1965-70. Verfahrensvermerke für die Wirtschaftszählung von 1977, 1976-82.

Maschinenlesbare Datensätze (271 Datensätze): Kreuztabellendateien aus Census of Retail Trade, Wholesale Trade, Selected Services, Mineral Industries, and Manufactures, 1972, und aus der Annual Survey of Manufactures, 1976 (39 Datensätze), mit begleitender Dokumentation. Geschäftsmuster des Landkreises, 1974-85, 1987-88 (227 Datensätze), mit unterstützender Dokumentation. Jährliche Bauerhebung: Erhebung über Baubeginn, -verkauf und -fertigstellung 1990-94 (5 Datensätze). SIEHE AUCH 29.12.

29.6.6 Aufzeichnungen der Fertigungs- und Konstruktionsabteilung

Textaufzeichnungen: Mikrofilmkopie der Zeitpläne der Volkszählung von 1947 und nummerierte Memoranden über die Volkszählung von 1947, 1947 (440 Rollen). Planungs- und Verwaltungsakten im Zusammenhang mit der Erhebung über Industrieberichte, 1960-77. Aufzeichnungen über die Volkszählung von 1972 der verarbeitenden Industrie und der Mineralstoffindustrie, 1971-75. Verfahrensprotokolle für die jährliche Erhebung der Hersteller, 1960-74. Erhebungsprojektdateien für die jährliche Erhebung der Hersteller, 1949-76. Verfahrenshandbuch für den Current Industrial Survey, 1965-68.

29.7 AUFZEICHNUNGEN DES DIREKTORS FÜR ÖFFENTLICHE INFORMATION
1890-1980

Spielfilme (24 Rollen): Kinotrailer zur Volkszählung 1950, 1950 (1 Rolle). Test-Mail-Volkszählung, n.d. (1 Rolle). Öffentliche Fernsehfilme und -spots zur Landwirtschaftszählung 1959 und Volkszählung 1960 (7 Rollen) und zur Volkszählung 1980 (15 Rollen), 1959-80. SIEHE AUCH 29.10.

Tonaufnahmen (5 Artikel): Tonaufzeichnungen der öffentlichen Information, 1959-60. SIEHE AUCH 29.11.

Fotos (122 Bilder): 16. Volkszählung, 1940 (C). SIEHE AUCH 29.13.

Fotografien und Laternendias (99 Bilder): Vom Census Bureau, 1890-1950 (CM) verwendete Tabelliermaschinen. SIEHE AUCH 29.13.

29.8 ZENSUSZEITPLÄNE UND ERGÄNZENDE AUFZEICHNUNGEN
1790-1993

29.8.1 Zehnjährige Populationspläne

Textaufzeichnungen: Bevölkerungslisten, 1.-9. Volkszählungen, 1790-1870 (3.100 Bde.). Mikrofilmkopie der Bevölkerungslisten, 1.-17. Volkszählungen, 1790-1950 (37.770 Rollen). Handschriftliche Sklavenlisten, 7. und 8. Volkszählungen, 1850, 1860. Photostatische Kopien von Bevölkerungslisten, 1800-30 (1.150 Bde.). Zeitpläne einer speziellen Volkszählung der Indianer, 1880. Fragmentarische Zeitpläne, 11. Volkszählung, 1890. Territoriale Bevölkerungspläne für Minnesota, 1857-58 Arizona, n.d. und Seminole County, OK, 1907.

Spezifische Einschränkungen: Wie in einem Briefwechsel zwischen dem Direktor der Volkszählung und dem Archivar der Vereinigten Staaten vom 26. August und 10. Oktober 1952 angegeben und in 44 U.S.C. 2108(b) sind die Zeitpläne für Volkszählungen für 72 Jahre ab dem Datum der Volkszählung geschlossen.

Mikrofilm-Publikationen: Eine Liste der verfügbaren Mikrofilm-Publikationen von Bevölkerungszeitplänen finden Sie im Katalog der Mikrofilm-Publikationen des Nationalarchivs für die gewünschte Volkszählung. Die Volkszählungen der Jahre 1790-1890 sind in einer einzigen Publikation vertreten, während es für jede der Volkszählungen von 1900, 1910 und 1920 einen eigenen Katalog gibt.

Finden von Hilfsmitteln: W. Neil Franklin, comp., Federal Population and Mortality Census Schedules, 1790-1890, in the National Archives and the States, SL 24 (1971, überarbeitet 1986 und nur auf Mikrofiche neu herausgegeben). Bevölkerungspläne, 1800-1870: Volumenindex zu Landkreisen und Großstädten, SL 8 (1951). Debra L. Newman, Comp., List of Free Black Heads of Families in the First Census of the United States, 1790, SL 34 (1973).

29.8.2 Zeitpläne für Nichtpopulationen

Textaufzeichnungen (844 Rollen Mikrofilm): Pläne, 1850-80, bestehend aus Landwirtschaftsplänen für MN, NV, PA und WY (63 Rollen) Industriepläne für NJ (2 Rollen) Herstellerpläne für PA (9 Rollen) Sterblichkeitspläne für AZ, CO, DC, GA, KS, KY, LA, MI, NJ, NC, SC, TN, UT und VT (44 Rollen) Nichtbevölkerungspläne für DC, FL, GA, IL, IA, KS, KY, LA, MD (nur Baltimore und Baltimore County) ), MI, MT, NE, NC, OH, SC, TN, TX, VT, VA und WA (703 Rollen) und Sozialstatistikpläne für PA (23 Rollen).

29.8.3 Sonstige Nichtbevölkerungspläne und ergänzende
Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Census of Manufactures, 1820, 1932 und 1934. Mikrofilmkopie der Census of Manufactures, 1929, 1935 (834 Rollen). Landwirtschaftspläne für die Jungferninseln, 1917 AK, GU, HI und PR, 1920 und AK, GU, HI, PR, Samoa und VI, 1930. Allgemeine Betriebspläne, 1920, für McLean County, IL Jackson County, MI Carbon County, MT Santa Fe County, NM und Wilson County, TN. Zeitpläne für Tabak, 1910 Obst und Nüsse, 1930 Gartenbaubetriebe, 1930 Entwässerung und Bewässerung, 1930 Geschäfte, 1929, 1935 und religiöse Organisationen, 1926-28. Verzeichnisse einer Sonderzählung, 1885. Verzeichnisse von Bergwerken, Landwirtschaft, Handel und Produktion, 1840. Spezielle kommunale Bevölkerungszählungen für Hickory, NC, 1932 Monticello, North Vernon, Petersburg, und Rensselaer, IN, und Johnsonburg, PA, 1933 Alexander City und Clanton, AL, 1935 Crestwood, Rock Falls und Sterling, IL, 1936 und Lincolnwood, Markham, und Riverside, IL, und Poplar Bluff, MO, 1938. Spanischsprachige Bevölkerungs-, Sozial- und Landwirtschaftspläne einer speziellen Volkszählung von Puerto Rico, 1935-36. Maschinengeschriebene Kopie einer Steuerliste von 1789, Lincoln County, VA (jetzt KY), n.d. Statistiken aus einer Volkszählung im Bundesstaat New York, 1845. Zusammenfassungen der Bevölkerungsrückgänge in zehn Jahren, 1791-1841. Digest of Manufacturs, 1823. Planungs- und Verwaltungsakten in Bezug auf die zehnjährige Volkszählung der US-Territorien von 1980, 1967-87. Aufzeichnungen über die Aus- und Weiterbildung im Zusammenhang mit der zehnjährigen Volkszählung 1990, 1990. Statistische Veröffentlichungen in Bezug auf die zehnjährige Volkszählung der US-Territorien von 1990, 1992-93.

Spezifische Einschränkungen: Einschränkungen, die UNTER 29.8.1 beschrieben sind, gelten für diese Aufzeichnungen.

29.9 KARTOGRAFISCHE AUFZEICHNUNGEN (ALLGEMEIN)

29.10 BEWEGUNGSBILDER (ALLGEMEIN)

SIEHE UNTER 29.3.4, 29.4.3, 29.5.5 und 29.7.

29.11 TONAUFNAHMEN (ALLGEMEIN)

SIEHE UNTER 29.3.4, 29.3.5 und 29.7.

29.12 MASCHINENLESBARE AUFZEICHNUNGEN (ALLGEMEIN)

SIEHE UNTER 29.3.6, 29.3.7, 29.5.2, 29.5.3, 29.6.2, 29.6.3 und 29.6.5.

29.13 STANDBILDER (ALLGEMEIN)

SIEHE Fotos UNTER 29.3.6 und 29.7. SIEHE Fotos und Laternendias UNTER 29.7. SIEHE Filmstreifen UNTER 29.3.5.

Bibliographische Anmerkung: Webversion basierend auf dem Guide to Federal Records in the National Archives of the United States. Zusammengestellt von Robert B. Matchette et al. Washington, DC: National Archives and Records Administration, 1995.
3 Bände, 2428 Seiten.

Diese Web-Version wird von Zeit zu Zeit aktualisiert, um Datensätze aufzunehmen, die seit 1995 verarbeitet wurden.


Zweiter Weltkrieg

Ambrosios frühe Aktionen im Zweiten Weltkrieg beinhalteten die Führung der italienischen Offensive in Jugoslawien im Jahr 1941. Am 11. April griff seine "II Armata" von Norden an und erreichte in den nächsten zwei Tagen - nach kurzen, aber schweren Kämpfen - Ljubjana und die Außenbezirke von Zadar 15. April Ambrosio eroberte Split und Kotor am 17. April war die gesamte dalmatinische Küste unter seiner Kontrolle: Seine schnellen Eroberungen wurden von demselben Mussolini begrüßt. Im Januar 1942 wurde er zum Stabschef befördert und im Februar 1943 zum Stabschef der Allgemeinen Streitkräfte der italienischen Armee ernannt. [2]

Als Generalstabschef plante Ambrosio die Rückkehr italienischer Truppen aus der Ukraine und vom Balkan. Im Mai 1943 versuchte Ambrosio nach einem verheerenden Verlust bei Tunis und der alliierten Invasion auf Sizilien Mussolini davon zu überzeugen, Italien aus dem Krieg herauszuziehen und sich von Deutschland zu trennen. [1] [1] [3] Als Mussolini nicht in der Lage war, sich gegen Adolf Hitler zu behaupten, half Ambrosio bei seiner Entmachtung. Nachdem Mussolini im Juli abgesetzt wurde, ersetzte Ambrosio Ugo Cavallero und diente unter der Militärregierung von Pietro Badoglio als Chef des Oberkommandos (Comando Supremo). Im September half Ambrosio, einen Waffenstillstand mit den Alliierten auszuhandeln. Die Verhandlungen dauerten länger als erwartet und ließen den Deutschen Zeit, einen Großteil Italiens zu besetzen. [1]

Ambrosio wurde schließlich im November 1943 von Badoglio zum Generalinspekteur der Armee degradiert, auf Drängen der Verbündeten, die ihm nicht vertrauten. [1] [2]


Vittorio Ambrosio, 1879-1958 - Geschichte

Am 9. September 1943, dem Tag nach der Ausrufung des Waffenstillstands, wurde die italienische Kampfgruppe unter dem Kommando von Admiral Carlo Bergamini in den Gewässern des Golfs von Asinara von einem Verband deutscher Bomber angegriffen. Während des Angriffs wurde das Schiff getroffen und der Kommandant auf See sowie eine große Zahl von Offizieren, Unteroffizieren und Matrosen starben, insgesamt 1.253 Mann.

Wie ist es passiert? Warum wurden die modernsten und stärksten italienischen Schlachtschiffe mit nur einer Bombe versenkt? Warum haben so viele ihr Leben verloren?

3. September 1943. General Castellano unterzeichnet im Namen von Marschall Badoglio und dem General Bedeli Smith, der General Eisenhower vertritt, heimlich in Cassibile (Sizilien) den sogenannten "Kurzen Waffenstillstand". Das Dokument bestand aus 13 Klauseln und der vierte forderte „die sofortige Verlegung der italienischen Flotte und der italienischen Flugzeuge an die Orte, die von der alliierten Führung mit den Einzelheiten ihrer Abrüstung bezeichnet werden, die von den Alliierten beschlossen werden“ Kräfte . Admiral Raffaele de Courten, Minister der Marine, wurde zusammen mit den verantwortlichen Kommandeuren der anderen Abteilungen von Premierminister Badoglio einberufen, der ihnen mitteilte, dass "Verhandlungen über einen Waffenstillstand mit den Anglo-Amerikanern im Gange sind", aber das die Nachricht muss absolut geheim bleiben.

5. September 1943. Der Chef der Wehrmacht, General Ambrosio, erwähnte de Courten gegenüber, dass der Abschluss des Waffenstillstands und seine Erklärung zwischen dem 10. und 15. September zu erwarten seien, wahrscheinlich am 12. oder 13. und die meisten Wahrscheinlich würde die Flotte nach La Maddalena (Sardinien) verlegt werden, wohin der König höchstwahrscheinlich mit der königlichen Familie und einem Teil der Regierung kommen würde.

6. September 1943. De Courten erhielt von Ambrosio die Bestätigung, dass eine solche Vorgehensweise durchgeführt werden sollte, wenn Ereignisse die Maßnahmen der Regierung behindern und die militärischen Führer dies empfehlen. Folglich befahl Supermarina, dass die beiden Zerstörer Vivaldi und Da Noli im Morgengrauen des 9. September in Civitavecchia stationiert werden, um in zwei Stunden segelbereit zu sein. Zwei Korvetten waren in Gaeta stationiert und zwei MAS in Fiumicino (in der Nähe der Mündung des Tiber). Am Morgen des 7. berief De Courten in Rom ein Treffen für alle Admirale ein, die dem Oberkommando der Marine (Supermarina) Bericht erstatten. Zu diesem Zeitpunkt wusste er noch nicht, dass der Waffenstillstand am 3. September unterzeichnet worden war.

Immer mehr deutliche Anzeichen sagten eine alliierte Offensive gegen die Südküste Italiens voraus. Auf den möglichen Anflugrouten des Konvois wurden 20 U-Boote stationiert und in Alarmbereitschaft versetzt.

7. September 1943. De Courten beruft eine Sitzung im Marineministerium ein. Zu den Teilnehmern gehörten der Naval High Commander, Admiral Carlo Bergamini. Während des Treffens hielt es de Courten nicht für angebracht, alle Anwesenden über die laufenden Waffenstillstandsverhandlungen zu informieren, da diese Informationen als streng geheim galten. Mit den Anwesenden definierte er ein konventionelles Signal, mit dem die Versenkung der Flotte angeordnet werden sollte.

8. September 1943. Sobald die Bestätigung des Beginns der alliierten Landung in Salerno einging, erteilte de Courten dem Schiffskommandanten Admiral Carlo Bergamini (der inzwischen an Bord der Roma in Spezia zurückgekehrt war) Befehle. , um die Kessel anzuheizen und um 14:00 Uhr fahrbereit zu sein. In Erwartung einer Offensive am nächsten Tag wurde der Befehl erteilt, die Operationen mit der Regia Aeronautica und der Luftwaffe zu koordinieren.

De Courten wurde vom Oberbefehlshaber General Ambrosio gerufen, der ihm mitteilte, dass die Alliierten den Vorschlag, die Flotte nach La Maddalena zu verlegen, abgelehnt, aber dem König einen Kreuzer und vier Zerstörer überlassen hätten. Trotzdem fügte er hinzu, dass er weiterhin auf der La Maddalena-Frage bestehen werde und dass er immer noch hoffe, die Alliierten überzeugen zu können. Schließlich sagte er ihm, er solle auf den Befehl warten, La Spezia in etwa sechs Stunden mit der Kampfgruppe zu verlassen.

De Courten wurde dann zu einem vom König geleiteten Treffen in den Quirinale (Königspalast) gerufen. General Ambrosio teilte dem Publikum mit, dass der Waffenstillstand am 3. September unterzeichnet worden sei mit der Vereinbarung, dass ein spezifischer Tag für die Umsetzung auf der Grundlage der gegenseitigen operativen Bedürfnisse der Italiener und der Anglo-Amerikaner bekannt gegeben werde.

Um 18:30 Uhr veröffentlicht Radio Algier die Nachricht vom Waffenstillstand an die Welt.

Um 19.45 Uhr machte Badoglio die folgende Radiomitteilung: "Die italienische Regierung hat die Unmöglichkeit erkannt, den ungleichen Kampf gegen die überwältigende feindliche Macht fortzusetzen, um der Nation weitere und schwerwiegendere Katastrophen zu ersparen, und hat General Eisenhower gebeten, Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte, für einen Waffenstillstand. Der Antrag wurde angenommen. Folglich muss jede feindliche Aktion gegen die alliierten Streitkräfte von den italienischen Streitkräften an jedem Ort gestoppt werden. Sie (die italienischen Streitkräfte) werden jedoch reagieren auf mögliche Angriffe anderer Herkunft .

Nach den Waffenstillstandsklauseln sollten die italienischen Schiffe, die als Zeichen der Kapitulation schwarze runde Tafeln trugen, nach Malta überführt werden, um ihr endgültiges Schicksal abzuwarten. Die Situation war völlig auf den Kopf gestellt worden. Wenige Stunden zuvor war die Regia Marina bereit, zur See zu gehen und die Alliierten zu bekämpfen. Nicht einmal der Kommandant. Admiral Carlo Bergamini, war über die Entwicklung der politischen Lage informiert worden. Die von General Vittorio Ambrosio gewünschte höchste Geheimhaltung hatte ihre Folgen.

Admiral Sansonetti gab der Flotte den Befehl, die vereinbarten alliierten Häfen zu erreichen, jedoch ohne "Ablieferung der Schiffe und Senken der Flagge". Um Freunde und Feinde gleichermaßen zu überzeugen, übermittelte er seine Befehle in klarer..

General Ambrosio forderte die Anglo-Amerikaner auf, die Flotte aus technischen Gründen nach La Maddalena zu verlegen und alles zum Andocken der Schiffe vorzubereiten.

An Bord der Schiffe erreichte die Aufregung ein gefährliches Niveau. Bergamini musste Anordnungen erlassen, die es jedem verbieten, das Schiff ohne entsprechende Benachrichtigung und Genehmigung zu betreten. "Niemand sollte nach Weisungen fragen", kündigte er an, "die kommen, wenn sie gebraucht werden". Am Ende wurde beschlossen, alle Admirale und Kommandeure zu einem Treffen einzuladen. Es war 22 Uhr.

Der im Tagesverlauf als unmittelbar bevorstehend bezeichnete Abflug der Flotte war mehrfach verschoben worden. Die Spannungen innerhalb der Crew waren am schlimmsten. Bergamini nahm die Lage unter Kontrolle und bestätigte den Admiralen und Kommandanten die Nachricht vom Waffenstillstand und erwähnte summarisch seine Telefonate mit Rom. Er erinnerte jeden an die höchste Pflicht des Gehorsams, die in einer so dramatischen Zeit so überragend ist.

9. September 1943. Um 15 Uhr brach die Flotte nach La Maddalena auf. Es hob nicht die schwarzen Zeichen der Kapitulation. Zur gleichen Zeit hatte im Golf von Salerno die anglo-amerikanische Operation "Avalanch" begonnen.

Drei Schlachtschiffe verließen La Spezia: die Roma mit Admiral Bergamini an Bord, die Vittorio Veneto und Littorio (nach dem 25. Juli 1943 in Italia umbenannt) mit Admiral Garofolo. Drei Kreuzer (Eugenio di Savoia, Adm. Oliva Montecuccoli und Regolo) und acht Zerstörer (Legionario, Grecale, Oriani, Velite, Mitragliere, Fuciliere, Artigliere und Carabiniere). Die Flotte wurde etwa zwanzig Kilometer von der Westküste Korsikas entfernt mit einer Geschwindigkeit von 22 Knoten gehalten. Im Morgengrauen entdeckte ein alliiertes Flugzeug die Flotte. Um 8:00 Uhr schlägt Admiral Meendsen Bohlken, Kommandeur der deutschen Streitkräfte in La Spezia, in Berlin Alarm: „Die italienische Flotte ist in der Nacht abgeflogen, um sich dem Feind zu ergeben“.

Am 9. Mittag war die Flotte mit den Schiffen in einer Linienformation in Sichtweite der Bocche di Bonifacio. Bergamini bog um 90 Grad nach links in Richtung La Maddalena ab, erhielt aber um 13.40 Uhr die Nachricht, dass La Maddalena von deutschen Truppen besetzt worden war. Ohne zu zögern kehrte Bergamini um 180 Grad um.

Um 14:00 Uhr war Bergamini in Sichtweite der Asinara. Inzwischen wurden weitere Aufklärungsflugzeuge gesichtet.Unerwartet warfen Flugzeuge aus fünftausend Metern Höhe ein paar Bomben ab, ohne eines der Schiffe zu treffen

Von lstres (Marsiglia) starteten 15 zweimotorige Donier 217 KII aus dem 3. Geschwader der 100 -Gruppe. Jedes Flugzeug war mit einer Bombe vom Typ FX-1400 ausgestattet. Diese Bombe wurde 1939 von Doktor Kramer entworfen und hieß ursprünglich FritzX. Der FX-1400, der auch als SD 1400 bekannt war, war ein 1400-Kilo-Gerät mit hoher Durchschlagskraft mit vier kleinen Flügeln, Hecksteuerung und einem Raketenmotor. In der Nähe des Hecks wurde auch eine Fernbedienung installiert. Die Steuerung erfolgte durch das Flugzeug, von dem aus die Bombe abgefeuert worden war. Die Bombe mit 300 Kilogramm Sprengstoff war 3,30 Meter lang.

Um 15.30 Uhr wurde die erste Bombe auf das Littorio (nach dem 25. Juli 1943 Italia genannt) gerichtet und fiel in der Nähe des Schlachtschiffs, das vorübergehend das Ruder blockierte. Das Schiff wurde dann mit dem Hilfsruder gesteuert. Der Angriffspunkt lag etwa 22 Kilometer südwestlich von Kap Testa (Sardinien).

Die Raketenbomben waren eine große Überraschung. Sie waren nicht nur extrem präzise, ​​sondern die Tatsache, dass sie um 60 Grad statt der üblichen 80 Grad abgesenkt wurden, sorgte für Verwirrung. Diese neue Technik ließ die italienischen Offiziere glauben, die deutschen Absichten seien nicht anstößig. Dieser Fehler war fatal, wenn man bedenkt, dass die Italiener sich nur bei Angriffen wehren sollten.

Erst nach einer so offensichtlichen Feindseligkeit der Deutschen gaben die Roma das Signal „Luftalarm“. Die Flak-Batterien, zuerst von rechts, dann von links, eröffneten schnelles Feuer, aber es war zu spät! Die Flugzeuge befanden sich knapp über den Schiffen und in dieser Position waren sie sicher.

Um 15.45 Uhr wurde die Roma auf der rechten Seite getroffen. Die Bombe platzte ins Meer, nachdem sie den gesamten Rumpf durchquert hatte, und die Geschwindigkeit des Schiffes wurde auf 10 Knoten reduziert.

Um 15.50 Uhr wurde die Roma erneut von einer zweiten Bombe getroffen. Dieser explodierte in den vorderen Ablagerungen der großkalibrigen Komplexe. Das Schiff wurde tödlich verwundet. Eine tausend Meter lange Flammen- und Rauchsäule stieg auf. Der Turm n. 2 (1.500 Tonnen) mit allen Insassen und dem Kommandoturm wurden in die Höhe projiziert und nach rechts geneigt. Es war das Ende für Bergamini und seine Mitarbeiter. Das Schiff begann nach rechts zu neigen. Es war eine schreckliche Show von Tod und Zerstörung. Die Mehrheit der Männer wurde bei lebendigem Leibe verbrannt.


Schau das Video: Lotta contro il carovita. Dichiarazione di Di Vittorio (Januar 2022).