Kriege

Nazideutschland - Adolf Hitler

Nazideutschland - Adolf Hitler

Adolf Hitler wurde am 20. April 1889 in der österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Die Stadt lag in der Nähe der deutsch-österreichischen Grenze, und sein Vater Alois arbeitete als Grenzkontrollbeamter. Seine Mutter Klara war Haushälterin.

Als Kind kam er mit seiner Mutter sehr gut klar, aber mit seinem Vater, einem streng autoritären Disziplinaristen, kam er nicht gut klar. Er besuchte die Schule ab dem Alter von sechs Jahren, konnte aber in akademischen Fächern keine guten Ergebnisse erzielen. Sein Schulzeugnis zeigte angemessene Noten für Sport und einige künstlerische Talente.

Adolf Hitler verließ die Schule im Alter von 16 Jahren und ging nach Wien, um dort die Akademie zu betreten und Maler zu werden. Sein Antrag auf Aufnahme in die Akademie wurde mit 17 Jahren abgelehnt und ein Jahr später starb seine Mutter an Krebs. Sein Vater war vor vier Jahren gestorben und hatte keine Angehörigen, die ihn unterstützen wollten. Adolf Hitler lebte rau auf den Straßen von Wien. Er interessierte sich für Politik und war stark vom damaligen Klima des Antisemitismus in Österreich geprägt.

1914 überquerte Hitler die Grenze nach Deutschland und trat dem 16. Bayerischen Reserve-Infanterieregiment bei. Er kämpfte an der Westfront und wurde für seine Tapferkeit im Kampf mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. 1918 erblindete er vorübergehend vor einem Gasangriff und wurde aus dem Krieg ausgeschlossen. Hitler war bestürzt, als Deutschland den Krieg verlor und den Versailler Vertrag und die Weimarer Regierung für die Unterzeichnung des Vertrages hasste. Er träumte von einer Rückkehr in die Kaiserzeit.

Nach dem Krieg blieb er in der Armee, aber im Geheimdienst. Seine Aktivitäten führten ihn zur Deutschen Arbeiterpartei unter der Leitung von Anton Drexler. Er mochte die Ideen der Partei und trat 1919 bei. Drexler erkannte, dass Hitler etwas Besonderes war und beauftragte ihn mit den politischen Ideen und der Propaganda der Partei.

1920 kündigte die Partei ihr 25-Punkte-Programm an und wurde in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NAZIs) umbenannt.

1921 wurde Hitler Parteivorsitzender und erregte bald Aufmerksamkeit, insbesondere durch seine kraftvollen Reden. Hitler hat die nationalistische Leidenschaft geweckt und dem Volk die Schuld an den Problemen Deutschlands gegeben. Die Gegner Hitlers versuchten, die Zusammenkünfte zu stören, um sie zu schützen, gründete Hitler die SA - Stormtroopers. Obwohl die tatsächliche Mitgliedschaft in der NAZI-Partei in dieser Zeit noch recht gering war, hatte Hitler sie durch seine Treffen und Reden sehr bekannt gemacht.

Im März 1924 wurde Hitler wegen seines Anteils am Münchner Putsch inhaftiert, der es nicht schaffte, die bayerische Regierung zu stürzen. Im Gefängnis schrieb er sein Buch Mein Kampf, in dem er seine Gedanken und Philosophien darlegte. Das Buch erschien ein Jahr nach Hitlers Entlassung aus dem Gefängnis.

Die Weltwirtschaftskrise, die zu einem Rückgang des Lebens der Menschen führte, trug dazu bei, Unterstützung für die NSDAP zu gewinnen, und bis 1932 war die NSDAP die größte Partei im Reichstag, hatte jedoch keine Mehrheit. Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler zum deutschen Bundeskanzler ernannt. Einen Monat später, am 27. Februar, wurde das Reichstagsgebäude in Brand gesetzt. Die Kommunisten wurden beschuldigt und die Kommunistische Partei in Deutschland verboten. Dies gab den Nazis eine klare Mehrheit in der Regierung.

Am 23. März 1933 erteilte das Ermächtigungsgesetz Hitler die Befugnis, ohne Rücksprache mit dem Reichstag für einen Zeitraum von vier Jahren Gesetze zu erlassen. In den nächsten vier Monaten unternahm Hitler Schritte in Richtung Diktatur - Gewerkschaften und alle anderen politischen Parteien wurden verboten, die Nazis übernahmen die Kontrolle über alle Kommunalverwaltungen und Deutschland trat aus dem Völkerbund aus. Als Präsident Hindenburg im August 1934 starb, verband Hitler die Position von Kanzler und Präsident und machte sich zum Führer Deutschlands.

Als Führer begann Hitler mit dem Bau seines Dritten Reiches. Er ignorierte die Bestimmungen des Vertrags von Versailles und begann, die Armee und die Waffen aufzubauen. Die Nürnberger Gesetze, die 1935 verabschiedet wurden, definierten Hitlers Ideal für einen rein arischen deutschen Staatsbürger und hinderten Juden daran, öffentliche Ämter in irgendeiner Form zu bekleiden. Im März 1936 begann Hitler, durch die Wiederbesetzung des Rheinlandes das durch den Vertrag von Versailles aus Deutschland gewonnene Land zurückzuerobern. Großbritannien und Frankreich waren dagegen. Auf den Anschluss an Österreich im Frühjahr 1938 folgte im Herbst die Rückeroberung des Sudetenlandes in der Tschechoslowakei.

Obwohl er im Rahmen des Münchner Abkommens zugestimmt hatte, keine weiteren Gebietsansprüche geltend zu machen, marschierte Hitler im März 1939 in die Tschechoslowakei ein und besetzte sie. Seine anschließende Invasion und Besetzung Polens am 1. September 1939 führte zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Trotz des Kriegsausbruchs setzte Hitler seine Aggressionspolitik fort und war bis Mai 1940 das einzige westeuropäische Land, in das die Nazis nicht eingedrungen und von ihnen besetzt waren. Der Verlust der Luftschlacht um England führte dazu, dass Hitler Pläne zur Invasion Großbritanniens zugunsten einer Invasion Russlands aufgab.

Juden, Homosexuelle, Zigeuner, Kommunisten und andere „Unerwünschte“ aus Deutschland und den von den Nazis kontrollierten Ländern waren gezwungen, Ausweise zu tragen. Juden wurden in Konzentrationslager geschickt, wo die gesunden und gesunden Menschen zur Zwangsarbeit gezwungen wurden, während die Jungen, Alten und Kranken in Gaskammern ausgerottet wurden. Im Januar 1942 wurden Pläne zur Ausrottung der gesamten jüdischen Bevölkerung, die als "Endlösung" bekannt ist, gebilligt.

Die Niederlage bei der zweiten Schlacht von El Alamein im November 1942 wurde von einer Niederlage bei Stalingrad gefolgt. Die Weigerung Hitlers, Soldaten den Rückzug zu gestatten, und die blinde Durchsicht seiner Ziele veranlassten einige Nazi-Mitglieder, seine Führung in Frage zu stellen. Im Juli 1944 wurde versucht, Hitler zu ermorden. Der Versuch schlug fehl und die Täter wurden hingerichtet.

Ende 1944 und Anfang 1945 wurden die Deutschen von den Alliierten im Westen und den Russen im Osten nach Berlin zurückgedrängt. Am 29. April 1945 heiratete Adolf Hitler seine langjährige Geliebte Eva Braun und einen Tag später beging das Paar Selbstmord.


Schau das Video: Hitlers Außenpolitik einfach erklärt. Nationalsozialismus. Zusammenfassung (August 2021).