Geschichts-Podcasts

Schlösser Motte und Bailey

Schlösser Motte und Bailey

Die Schlösser von Motte und Bailey waren im Mittelalter ein weit verbreitetes Design von Schlössern, das einfache Konstruktion mit Verteidigungsfähigkeit verband. Die Burgen von Motte und Bailiey waren die frühesten Burgen, die die Normannen von Grund auf neu erbaut hatten.

Das obige Modell zeigt, wie sie ausgesehen hätten.

Wie der Name schon sagt, hatten sie zwei Teile, die Motte und die Bailey.

Die Motte war ein großer Hügel aus Erde, auf dem ein hölzerner Bergfried oder Aussichtspunkt errichtet wurde. Der äußere Rand war dann von einem großen Holzzaun umgeben, der als Palisade bezeichnet wurde.

Der Bailey war von der Motte durch eine Holzbrücke getrennt, die entfernt werden konnte, wenn der Bailey von Feinden besetzt war. Der Bailey war der Teil des Schlosses, in dem Menschen lebten und Tiere gehalten wurden. Eine große Burg kann mehr als einen Bailey haben.

Um das Schloss zusätzlich zu schützen, wurden sowohl die Motte als auch die Bailey von einem Graben umgeben, der manchmal mit Wasser gefüllt war. Eine Zugbrücke diente als Zugang zum Schloss.

NÄCHSTER