Geschichte Podcasts

Shahnameh: Das Epos der persischen Könige

Shahnameh: Das Epos der persischen Könige

Shahnameh: Das Epos der persischen Könige, illustriert von Herrn Ahmad Sadri, Gorter Professor für Islamische Weltstudien und Professor für Soziologie am Lake Forest College, bietet dem Leser eine spannende Einführung in Ferdowsis epische Saga über antike persische Triumphe, Tragödien, Romanzen und heroische Heldentaten. Shahnameh: Das Epos der persischen Könige ist eine üppige Publikation mit fast 600 Seiten beeindruckender Illustrationen – von Rahmanian aus Tausenden von Miniaturen und illustrierten Manuskripten gesammelt und neu zusammengestellt, die geografisch von Indien bis in die Türkei reichen – ist wahrscheinlich das schönste Buch, das wir je gesehen haben.

Vor über tausend Jahren im mittelalterlichen Iran geschrieben, ist Ferdowsis Epos für die Perser genauso wichtig wie die Illias für die Griechen und das Ramayana für die Inder. Ferdowsi ist verantwortlich für die Bewahrung einer kollektiven persischen Vergangenheit – eine vor den arabischen Eroberungen des 7. Jahrhunderts n. Chr. – durch seine Sammlung persischer Mythen und Legenden. Trotz der anhaltenden und enormen Popularität der Shahnameh im persischsprachigen Nahen Osten seit über einem Jahrtausend, bleibt es relativ unbekannt und wird im Westen stark unterschätzt. Rahmanian und Sadri haben mit dieser Veröffentlichung einem der größten Schätze im Kanon der Weltliteratur neuen Schwung und mehr Anziehungskraft verliehen.

Obwohl in seiner ursprünglichen Form die Shahnameh bestand aus einer Reihe von Couplets, Sadris Übersetzung und Adaption wird in melodiöser Prosa präsentiert. Diejenigen, die mit den Klängen und der Kadenz des Farsi vertraut sind, werden von Sadris Übersetzung begeistert sein, die das skurrile Gefühl des Originals beibehält, während die Prosaerzählung die ätherischen, atemberaubenden Illustrationen in der gesamten Veröffentlichung ergänzt. Beim Lesen des Textes staunten wir, wie geschickt Sadri den Text in zugängliche Kapitel für ein modernes Publikum kürzen konnte.

Rahmanian ist ein begnadeter Künstler und die Illustrationen im ganzen Buch sind einfach wunderschön. Darüber hinaus trägt Rahmanians Vermischung künstlerischer Stile aus dem gesamten Nahen Osten zum monumentalen Umfang von Sadris Prosa bei. Es ist schwierig, Rahmanians künstlerischen Stil kurz und bündig zu beschreiben, aber wir würden ihn als eine Melange verschiedener traditioneller persischer Stile charakterisieren. Davon abgesehen wäre es nicht ganz unangemessen zu beschreiben Shahnameh: Das Epos der persischen Könige als „Graphic Novel“.

Abgesehen von den wunderschönen Illustrationen und der charmanten Prosa fanden wir das Vorwort von Frau Sheila Canby informativ. Rahmanians Vorwort und Sadris Translator’s Note, Editorial Philosophy und The Vision beschreiben, wie diese Version des Shahnameh unterscheidet sich von anderen. Um die Leser durch die komplizierte Welt der alten persischen Überlieferungen zu führen, gibt es einen nützlichen Stammbaum für die Hauptfiguren. Das Buch schließt mit einem Kapitel darüber, wie Rahmanian diesen Titel akribisch illustrieren konnte.

The Our Site empfiehlt dieses Buch allen, die von großer Kunst und Literatur begeistert sind. Es macht eine wunderbare und fantasievolle Lektüre, egal ob Sie bereits mit der Handlung des Shahnameh oder nicht.

Dieser Band wurde in englischer Sprache von Quantuck Lane Press in den USA veröffentlicht und ist derzeit erhältlich


Shahnameh: Das Epos der persischen Könige

Shahnameh: Das Epos der persischen Könige ist die illustrierte Ausgabe des vor über tausend Jahren verfassten Klassikers von Abolqasem Ferdowsi, einem der größten Dichter Persiens. Diese neue Prosaübersetzung des Nationalepos ist mit über 500 Abbildungsseiten beleuchtet und im April 2013 erschienen und befindet sich derzeit in der 7. Auflage.

Die üppigen und komplizierten Illustrationen dieser Ausgabe wurden vom preisgekrönten Grafiker und Filmemacher Hamid Rahmanian geschaffen und beinhalten Bilder aus der Bildtradition der persischen Welt vom 14. bis zum 19. Jahrhundert. Die neue Übersetzung und Adaption von Ahmad Sadri erzählt die mythologischen und epischen Geschichten des Originalgedichts im Prosaformat nach. Dieser Shahnameh ist eine außergewöhnliche literarische und künstlerische Leistung.

Was die Kritiker sagen…

Eines der schönsten Bücher, die ich je bekommen habe. -- Neil Gaiman

Ein iranisches Epos für die Massen — CNN International

Eine wunderschöne neue Übersetzung des persischen Epos. — NPR, Alles in allem

Ein persisches Meisterwerk, das heute noch aktuell ist. - Das Wall Street Journal

Einfach atemberaubend. — Huffington Post

Erweckt die epischen Geschichten der alten persischen Könige zu neuem, lebendigem Leben. - Der Atlantik


Epos der persischen Könige: Der Shahnameh von Ferdowsi

Das vor mehr als einem Jahrtausend komponierte Shahnameh – das große königliche Buch des persischen Hofes – ist eine Säule der persischen Literatur und eines der unangefochtenen Meisterwerke der Welt. Der Shahnameh erzählt die Geschichte des persischen Volkes von seinen mythischen Ursprüngen bis zur islamischen Eroberung im 7.

Das vor mehr als einem Jahrtausend komponierte Shahnameh – das große königliche Buch des persischen Hofes – ist eine Säule der persischen Literatur und eines der unangefochtenen Meisterwerke der Welt. Der Shahnameh erzählt die Geschichte des persischen Volkes von seinen mythischen Ursprüngen bis zur islamischen Eroberung im 7. Jahrhundert und ist die bewegende und wunderschön strukturierte Geschichte einer stolzen Zivilisation. Aber der Shahnameh (oder wörtlich das "Buch der Könige") ist viel mehr als ein literarisches Meisterwerk: Es ist die Quelle der modernen persischen Sprache, ein Prüfstein für das iranische Nationalbewusstsein und seine Illustrationen in Manuskripten verschiedener Epochen sind die Inspiration für eine der größten künstlerischen Traditionen der Welt.

"Epos of the Persian Kings" kombiniert aufschlussreiche Gelehrsamkeit mit atemberaubenden, farbigen Illustrationen aus der reichen Manuskripttradition des Shahnameh. Internationale Experten wie Charles Melville, Barbara Brend, Dick Davis und Firuza Abullaeva beleuchten den Hintergrund, die nationale Bedeutung und das bleibende Erbe des Epos. Begleitet wird dieser Kontext von einer Fülle von Illustrationen aus Shahnameh-Manuskripten des Fitzwilliam Museums, des Victoria and Albert Museums und der Bodleian Library sowie selten gesehenem Material aus der Royal Collection. Diese Illustrationen, die von einer Vielzahl von Künstlern und Stilen stammen, zeigen die zeitlose Flexibilität der Shahnameh-Geschichte sowie den wunderbaren Einfallsreichtum der persischen Kunsterfahrung.

"Epos der persischen Könige" ist ein wesentlicher textlicher und bildlicher Leitfaden zu einer der größten kulturellen Errungenschaften der Welt.


Sonderangebote und Produktaktionen

Rezension

""Mit viel mehr Handschriften, als in der Ausstellung gezeigt werden könnten, lohnt sich der Katalog an sich schon. Es stellt den „Shahnameh“ in seinen historischen und literarischen Kontext und betont seine zentrale Bedeutung für die iranische Identität. In Nahaufnahme fotografiert, wird die außergewöhnliche Detailtreue der Bilder und Keramiken in der Ausstellung deutlich."" — The Economist

""Barbara Brend. gibt fachkundige Anleitung zu den Konventionen der iranischen Kunst"" - Robert Irwin in der Times Literary Supplement

„Das Werk ist eine außergewöhnliche Ergänzung zu Veröffentlichungen zum Shahnameh. Darüber hinaus ist es eine wertvolle Ergänzung für jede Bibliothek, die ein iranisches Studienprogramm, ein Studienprogramm für den Nahen Osten/Islamismus oder ein Kunstgeschichteprogramm im Allgemeinen unterhält"" - Sean Swanick, The Muslim World Book Review

„Es bietet einen guten, prägnanten, wissenschaftlichen Überblick über den Autor, den historischen Kontext, in dem er schrieb, und den nachfolgenden immensen Einfluss dieses Werks auf die persische Literatur und Kultur, zusammen mit einer sehr kurzen Darstellung der Geschichten des Gedichts. Dies ist eine wichtige Ressource für Wissenschaftler. Zusammenfassend: Empfohlen.' - AUSWAHL

Über den Autor

Charles Melville ist Professor für Persische Geschichte und Fellow des Pembroke College der University of Cambridge. Unter seinen zahlreichen Veröffentlichungen ist er Herausgeber von Safavid Persia, A History of Persian Literature, Vol X und Mitherausgeber der Cambridge History of Iran, Vol VII. Er ist auch Direktor des AHRC Cambridge Shahnameh Project.

Barbara Brend ist Spezialistin auf dem Gebiet der islamischen Manuskriptmalerei, Persisch, Osmanisch, Sultanat und Mogul. Sie ist Autorin von Islamische Kunst, The Emperor Akbars Khamsa of Nizami, Perspectives on Persian Painting: Illustrationen zu Amir Khusraus Khamsah und Muhammad Jukis Shahnamah of Firdausi.


Ein Shahnameh für die Ewigkeit: Das Epos der persischen Könige

Diese Ausgabe ist einfach atemberaubend: 600 Illustrationen tanzen über jede Seite, von denen jede eine Geschichte in tausend komplizierten und schönen künstlerischen Schnörkeln erzählt. Begleitet von einer charmanten, zugänglichen und an den Nuancen der persischen Sprache reichen Übersetzung des Textes ist es ein Schatz, der geschätzt und an nachfolgende Generationen weitergegeben wird.

Über 10.000 Stunden wurden für die Illustrationen zu diesem Märchenklassiker des großen persischen Dichters Ferdowsi aufgewendet, und man kann gut verstehen, warum. Rahmanian vereint klassische persische Kunst und moderne, collageartige Sensibilität und verwendet modernste Grafikdesign-Technologie und unglaublich satte Farben, um eine durch und durch fesselnde Darstellung eines der größten Epen aller Zeiten zu schaffen. Man kann auf unbestimmte Zeit in jede Seite eintauchen und die Feinheiten und Schönheit der Illustrationen erkunden, die die Details der traditionellen persischen Miniaturkunst aufweisen. Hamid Rahmanian hat wirklich ein Juwel von einem Buch geschaffen, das die Leser begeistern und sie in das reiche Erbe der östlichen Mythologie einführen wird.

In der Literaturgeschichte steht Shahnameh neben den Giganten mythologischer und epischer Erzählungen wie Gilgamesch, Die Odyssee, Nibelungenlied und Ramayana. Es wurde im Jahr 1010 n. Chr. vom persischen Dichter Ferdowsi geschrieben und ist mit 60.000 heroischen Versen das längste jemals geschriebene Gedicht. Ferdowsi sammelte die mündlichen Überlieferungen, Traditionen und Fabeln der Region, die Jahrtausende zurückreichten, und verwob sie dann zu einem monumentalen Werk: Shahnameh: The Epic of the Persian Kings.

Das Epos umfasst vier traditionelle Tragödien und drei Liebesgeschichten. Dies ist das erste Mal, dass diese Geschichten der Öffentlichkeit zugänglich und modern präsentiert werden. Neben dem wunderschön und leicht zugänglich übersetzten Text sind es die Illustrationen des Buches, die wirklich herausstechen. Jede Seite, die Hunderte von Jahren visueller Geschichte aus der Region einfängt, ist eine visuelle Augenweide, eine Liebesarbeit, die in einigen Fällen mehr als 120 Stunden in Anspruch nahm.

Hamid Rahmanian, Dokumentarfilmer und Künstler, begann vor etwa vier Jahren mit der Arbeit an diesem Buch. Seine Frau und kreative Partnerin Melissa Hibbard und Hamid wollten die Mythologie von Shahnameh einem westlichen Publikum zugänglich machen. Sie probierten verschiedene Formen aus, darunter ein Pop-Up-Buch für Kinder, ein reisendes Puppentheater und eine iPad-Anwendung und entschieden sich für das aktuelle Buchformat, als ihr Verleger Jim Mairs die erste Runde der Illustrationen sah und sich in sie verliebte. nichts über die Geschichten wissen.

Das Paar arbeitete mit Professor Ahmad Sadri vom Lake Forest College in Chicago zusammen. Professor Sadri übersetzte und adaptierte den Text mit Melissa, die als Redaktionsleiterin tätig war. Ein Traum ging in Erfüllung, als The Quantuck Lane Press, ein Verlag, der für seine exquisiten Kunstbücher und limitierten Auflagen bekannt ist, das Buch erst letzten Monat veröffentlichte. Es ist im ganzen Land in Buchhandlungen und auf deren Website www.theepicofthepersiankings.com erhältlich

Im Interview mit Hamid Rahmanian erläutert er die Bedeutung der Bücher, ihre Parallelen zum heutigen Iran und die künstlerische und kulturelle Bedeutung seiner Illustrationen und des Buches insgesamt.

Es folgen Auszüge aus dem Interview:

Welche Bedeutung hat dieses Buch, das zu einem so entscheidenden Zeitpunkt in der Geschichte des Iran erscheint?

Was die Leute hier im Westen über den Iran wissen, ist hauptsächlich Schlagzeilenpolitik. Die wenigsten Menschen wissen etwas anderes über das Land. Dieses Buch bietet einen differenzierteren Blick darauf, was der Iran zur Zivilisation beigetragen hat und gibt einen umfassenderen Blick auf seine Kultur, Kunst und Geschichte.

Was ist neu an diesem Buch? Was trägt es zu unserem Wissen über den Iran und seine Geschichte und Kultur bei?

In Bezug auf die Illustrationen habe ich aus über 500 Jahren visueller Kultur aus dem Iran und seinen Nachbarn, dem Osmanischen Reich, Zentralasien und Mogul-Indien, die von der iranischen Malerei vom späten 14. bis Mitte des 19. Jahrhunderts beeinflusst wurden, übernommen. Ich dekonstruierte Hunderte von Miniaturgemälden und Lithografien und verwob dann Tausende dieser Elemente zu neuen Illustrationen, ähnlich wie ein DJ verschiedene Klänge sampelt, um neue Musik zu kreieren. Für diejenigen, die mit persischen Miniaturen nicht vertraut sind, ist es eine großartige Einführung in die Kunst dieser Region. Für diejenigen, die die Arbeit kennen, ist es eine völlig neue Sichtweise auf etwas Vertrautes.

Gibt dieses Buch dem Leser Einblicke in den heutigen Iran?

Shahnameh war schon immer Teil der iranischen Gesellschaft. Gegensätzliche politische Parteien nutzen die Geschichten von Shahnameh, um beim Volk an Popularität zu gewinnen. Durch den gesamten Text geht ein Streben nach Gerechtigkeit, das stark mit den Kämpfen des aktuellen politischen Umfelds mitschwingt. Noch in der vergangenen Woche benutzte ein potenzieller Präsidentschaftskandidat Shahnameh als Analogie bei seinem Versuch, die Präsidentschaft zu gewinnen.

Ist diese Version von Shahnameh ein guter Einblick in die iranische Kultur für jemanden, der sich nicht sehr damit auskennt?

Absolut. Die Leser werden an andere Weltmythologien erinnert. Der Text hat eine universelle Qualität, mit der sich jeder identifizieren kann. Die Geschichten, die Jahrtausende zurückreichen, sind faszinierend. Es gibt hitzige Liebesgeschichten, klassische Tragödien, einen herkulischen Helden, Rostam, der den Leser auf gefährliche Reisen führt. In diesem Sinne ist es ein klassischer Text. Aber es ist auch das Rückgrat der persischen Kultur und eine wunderbare Einführung für jemanden, der die Region nicht kennt. Es ist eine unterhaltsame und unterhaltsame Lektüre und die über 500 Bilder führen den Leser wie ein Film durch das Buch.

Gibt es eine historische Beziehung zwischen Bildern wie den schönen Designs in diesem Buch und dem Geschichtenerzählen in der iranischen Kultur?

Die Geschichten von Shahnameh wurden bereits illustriert, bevor Ferdowsi im 10. Jahrhundert seinen Wälzer schrieb. Von der hohen Kunst der Illumination und Miniaturmalerei bis hin zu schlichten Kaffeehausgemälden haben Künstler diese Geschichten seit Hunderten von Jahren als Inspiration verwendet. Könige gaben illustrierte Ausgaben in Auftrag, um sie anderen Staatsoberhäuptern zu schenken, und grob bemalte Leinwände wurden als Kulissen für Dorfdarsteller verwendet, um dem lokalen Publikum die Geschichten von Shahnameh nachzuerzählen. Aus irgendeinem Grund endete diese lange Tradition vor etwa 150 Jahren. Unser neues Shahnameh kann man sich als eine Wiederbelebung dieser Praxis vorstellen.

Gibt es Parallelen zwischen diesen alten Geschichten von Tragödien und Triumphen und der aktuellen Situation des Iran?

Jawohl. Im Stockwerk von Kaven, dem Schmied, stellte dieser bescheidene Handwerker eine Armee gegen den tyrannischen Schlangenkönig Zahhak auf. Viele Menschen verwenden diese Geschichte heute als Parallele zu dem, was heute mit dem gegenwärtigen repressiven Regime passiert.

Welchen Platz nimmt der ursprüngliche Shahnameh in der iranischen Literatur und Weltliteratur ein?

Shahnameh ist sehr wichtig. Es hielt im Alleingang die persische Sprache am Leben, nachdem [Persien] im 7. Jahrhundert von Arabern überfallen wurde. Obwohl es 1000 Jahre alt ist, kann man den Text noch heute lesen. Die meisten Iraner kennen die Hauptgeschichten und können ein paar Gedichtzeilen aufsagen. Es ist immer noch sehr relevant und lebendig in den Herzen und Köpfen der Menschen.

Wie treu ist dieses Buch dem Originaltext und den Originalgeschichten? Was sind die Unterschiede zwischen Ihrem Text und dem Originaltext?

Für die Übersetzung des Textes haben wir mit Professor Ahmad Sadri zusammengearbeitet, um die Geschichten zu übersetzen und nachzuerzählen. Wir hatten die Vision, eine filmische, charakterbasierte Geschichte zu schaffen, die jemand ohne Kenntnisse des Shahnameh leicht aufnehmen und lesen kann. Eine der größten Herausforderungen bestand darin, unser Bedürfnis, dem Originaltext treu zu bleiben und ihn für ein modernes Publikum relevant zu machen, in Einklang zu bringen. Wir haben die ersten zwei Drittel des Shahnameh ausgewählt, weil es einen starken Erzählstrang hatte, dem das Publikum leicht folgen konnte. Die Charaktere waren definiert, gut entwickelt und zuordenbar. Wir haben die Geschichten verdichtet und beschleunigt, einige der Nebengeschichten herausgeschnitten, die für einen Leser des 21. Wir haben nie etwas angedeutet oder Vermutungen darüber angestellt, was Ferdowsi gedacht haben könnte. Wenn es nicht im Text war, haben wir es weggelassen.

Warum haben Sie sich für dieses Projekt entschieden?

Als iranischer Grafiker habe ich schon immer die Visuals von Shahnameh geliebt – die Miniaturen, Gemälde und Lithographien. Ich wollte schon lange etwas mit ihnen machen, hatte aber nie das passende Fahrzeug. Als ich anfing, darüber nachzudenken, etwas mit Shahnameh zu machen, hat es für mich wirklich Klick gemacht, dass dies meine Chance war, meine Leidenschaft für diese Bilder zu entdecken. Wir wollten Shahnameh aus den Händen der Gelehrten nehmen und einem größeren, breiteren Publikum vorstellen. Hier im Westen gibt es ein Interesse an Mythologie, insbesondere in Amerika. Wenn Sie in eine Buchhandlung gehen, finden Sie Bücher zu jeder Mythologie der Erde, aber aus irgendeinem Grund scheint die persische Mythologie unzugänglich und im Pantheon der Weltmythologien nicht vertreten zu sein. Auch viele jüngere iranische Amerikaner kennen Shahnameh, aber nur wenige haben es gelesen. Wir dachten, dies wäre eine großartige Einführung in den Text für Iraner der zweiten Generation, die hier in den USA aufgewachsen sind, um eine Verbindung zu ihren Wurzeln herzustellen.

Glauben Sie, dass dieses Buch das Potenzial hat, ein Film zu werden?

Absolut. Mit all den Filmen und Fernsehsendungen wie Game of Thrones und Herr der Ringe könnte Shahnameh definitiv gut in diese Nische passen. Es gibt viele Geschichten, die zum Genre passen. Aber wenn ich weiter gehe, denke ich, dass ich meinen nächsten Zug verschenken würde, also werde ich ihn dabei belassen.


Shahnameh: Das Epos der persischen Könige

Das Roshan Cultural Heritage Institute freut sich, Shahnameh zu unterstützen:
The Epic of the Persian Kings, eine Ausstellung von Rahmanians innovativen Illustrationen des Shahnameh im Honolulu Museum of Art. Das aus etwa 50.000 Versen bestehende Shahnameh wurde vom Dichter Ferdowsi im späten 10 Zeit im 7. Jahrhundert.

Im Jahr 2013, nach Tausenden von Arbeitsstunden über mehr als fünf Jahre, veröffentlichte Rahmanian
eine von der Kritik gefeierte, neu illustrierte Ausgabe des Shahnameh, die ihre Bedeutung für ein zeitgenössisches Publikum wieder aufleben lässt. Die kühnen, dynamischen Illustrationen sollen das Epos einer neuen Generation von Lesern zugänglich machen und aktualisieren nahtlos die traditionelle Ästhetik der historischen Shahnameh-Bilder. Rahmanian hat iranische, mogulindische und osmanische Miniaturmalereien aus dem 15.

Nach Jahr filtern

Urheberrecht © Roshan-Institut für Kulturerbe 2020. Alle Rechte vorbehalten.


Shahnameh: Das atemberaubende Epos der persischen Könige

Veröffentlichung: 2. Ausgabe der “Black Box”, WW Norton & Co | 2017
Andere Autoren: Übersetzt von Ahmad Sadri, illustriert von Hamid Rahmanian, Vorwort von Sheila Canby.
Wo zu kaufen:
► Buchdepot | Amazon | Kingorama (Herausgeber direkt, nur USA) |

► Eine signierte Version ist auch direkt von den Herstellern erhältlich (nur USA/Kanada).
► Die erste “white box” 2013 Edition von Quantuck Press ist OOP, erhältlich bei Abe Books.

Die Shahnameh, was wörtlich „Das Buch der Könige“ bedeutet, ist ein langes Epos, das der persische Dichter Ferdowsi um 1000 n .

Vintage illustrierte Exemplare dieses Werkes sind normalerweise wunderschön mit persischen Miniaturmalereien illustriert, aber diese Neuausgabe ist absolut atemberaubend. Es ist zum Bersten gefüllt mit hellen Bildern, die der Künstler Hamid Rhamanian geschaffen hat, der Bilder aus verschiedenen Bildern alter Manuskripte verwendet, um neue Bilder zu schaffen. Ehrlich gesagt, wenn Sie das Buch persönlich sehen, sind diese Bilder einfach atemberaubend schön, und es gibt 500 herrliche Seiten davon.

Der Text wurde von Ahmad Sadri, dem James P. Gorter Chair of Islamic World Studies am Lake Forest College, anschaulich ins Englische übersetzt. Es ist nach der mythischen und historischen Herrschaft von 50 persischen Königen strukturiert und umfasst den Zeitraum von der Erschaffung der Welt bis zur arabischen Eroberung des Iran im 7. Jahrhundert. Das Epos lässt sich grob in drei Teile gliedern: Der erste Teil erzählt von der mythischen Erschaffung Persiens und seiner frühesten mythischen Vergangenheit der zweite Teil erzählt von den sagenhaften Königen und den Helden Rostam und Sohrab der dritte Teil verbindet historische Tatsachen mit Legenden und erzählt von die halbmythischen Abenteuer tatsächlicher historischer Könige. Die Geschichten voller Helden und Schurken, Dämonen und Drachen und Taten des Wagemuts, das Buch erzählt die zeitlose Geschichte des Kampfes zwischen Gut und Böse.

Diese Ausgabe ist wunderschön in Stoff gebunden, die Seiten sind eingenäht und sie wird von einem sehr stabilen Schuber geschützt. Dieselbe Gruppe hat auch ein ziemlich beeindruckendes Pop-up-Buch über eine der Geschichten gemacht, das ich auch in Kürze rezensieren werde.


Von der mythischen Erschaffung der Welt bis zum Untergang des Persischen Reiches

Laut Ferdowsi selbst hat er 30 Jahre Mühe gebraucht, um dieses Epos der persischen Könige zu schreiben und die persische Sprache wiederzubeleben. Das Buch beginnt mit der legendären Geschichte von der Erschaffung der Welt und dem ersten König (Mensch), Gayomart oder Keyumars im einheimischen Dialekt, gefolgt von den Berichten anderer Könige über den Fall des letzten persischen Königs und die arabische Eroberung von Persien. &ldquoShahnameh&rdquo ist eine Sammlung faszinierender Geschichten über persische Könige, Liebende, Ritter, Schlachten, riesige Dämonen, Fabelwesen und menschliche Tragödien. Das Buch ist in drei Hauptteile gegliedert: Das mythische Zeitalter, das heroische Zeitalter und das historische Zeitalter.


Schau das Video: Shahnameh of Ferdowsi, Episode 1-4. شاهنامه فردوسی قسمت 1 مقدمه و داستان گیورت پارت4 (Januar 2022).