Batavia

Am 29. Oktober 1628 segelte die Batavia von Texel nach Niederländisch-Ostindien, um Gewürze zu beschaffen. An Bord befanden sich François Pelsaert, der für die Reise verantwortliche Kaufmann, und Adriaen Jacobsz, der Kapitän des Schiffes. An Bord war auch Jeronimus Cornelisz, ein bankrotter Apotheker aus Haarlem, der aus Angst vor einer Verhaftung wegen seines täuferischen Glaubens aus den Niederlanden floh.

Während der Reise entwickelten Jacobsz und Cornelisz einen Plan zur Entführung der Batavia. Bevor dies jedoch geschehen konnte, prallte das Schiff in der Nähe von Beacon Island vor der westaustralischen Küste auf ein Riff. Von den 341 an Bord waren 38 Passagiere, darunter Frauen und Kinder; die meisten wurden mit dem Langboot und der Yawl des Schiffes auf nahe gelegene Inseln gebracht, aber 40 ertranken.

Eine Gruppe unter der Führung von Pelsaert und Jacobsz ließ 268 Menschen zurück und verließ die Wrackstelle in einem 30-Fuß-Langboot auf der Suche nach Trinkwasser. Nach einer erfolglosen Suche nach Wasser auf dem Festland reiste die Gruppe auf dem Seeweg nach Norden in das heutige Jakarta. Diese Reise dauerte 33 Tage und alle an Bord überlebten.

Inzwischen hatte Jeronimus Cornelisz auf Beacon Island eine brutale persönliche Herrschaft errichtet. Unterstützt von einer Gruppe von Männern, die ursprünglich Teil des Entführungsplans gewesen waren, ordnete Cornelisz die Tötung anderer Überlebender an, als Nahrung und Wasser knapp waren.

François Pelsaert kehrte zurück, um die auf Beacon Island zurückgelassenen Menschen zu retten. Er kam zwei Monate später an und entdeckte, dass Jeronimus Cornelisz und seine Anhänger insgesamt 125 Männer, Frauen und Kinder ermordet hatten. Nach einem kurzen Prozess wurden die schlimmsten Täter nach Seal Island gebracht und hingerichtet. Cornelisz wurden beide Hände abgehackt, bevor er zusammen mit mehreren anderen aufgehängt wurde.

Trotz Folter gestand Adriaen Jacobsz seine Beteiligung an der Planung der Meuterei nicht, soll aber im Gefängnis gestorben sein.


Batavia Genealogie (in Genesee County, NY)

HINWEIS: Zusätzliche Datensätze, die für Batavia gelten, finden Sie auch auf den Seiten von Genesee County und New York.

Batavia Geburtsregister

New York, Geburtsregister, 1880-heute New York State Department of Health

Aufzeichnungen zum Friedhof Batavia

Elmwood Cemetery Milliarden Gräber

Grandview Cemetery Milliarden Gräber

Batavia Volkszählungsaufzeichnungen

US-Volkszählung, 1790-1940 Familiensuche

Kirchenbücher von Batavia

Batavia Stadtverzeichnisse

Verzeichnis des Dorfes Batavia, New York 1880 Rochester Public Library

Das Batavia-Verzeichnis, das ein allgemeines Verzeichnis der Bürger und ein Geschäftsverzeichnis Nr. III enthält. 1883 Öffentliche Bibliothek Rochester

Batavia-Todesregister

New York, Sterberegister, 1880-heute New York State Department of Health

Batavia-Geschichten und Genealogien

Batavia Einwanderungsunterlagen

Batavia Land Records

Batavia-Kartenaufzeichnungen

Sanborn Fire Insurance Map von Batavia, Genesee County, New York, Januar 1890 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map von Batavia, Genesee County, New York, November 1896 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map von Batavia, Genesee County, New York, Oktober 1884 Library of Congress

Batavia Heiratsurkunden

Batavia Militäraufzeichnungen

Aufzeichnungen der Batavia-Minderheit

Batavia Zeitungen und Nachrufe

Batavia NY Batavian 1895-1897 Fulton Geschichte

Batavia NY Daily Herald 1859 Fulton Geschichte

Batavia NY Daily News 1878-1922 Fulton-Geschichte

Batavia NY Genessee County Herald 1857-1861 Fulton Geschichte

Batavia NY Genessee Weekly Democrat 1857-1859 Fulton History

Batavia NY Morning Call 1881-1882 Fulton-Geschichte

Batavia NY Progressive Batavian 1868-1895 Fulton-Geschichte

Batavia NY Republican Advocate 1822-1876 Fulton Geschichte

Batavia NY Geist der Zeit 1830-1868 Fulton-Geschichte

Batavia NY The Peoples Press 1825-1830 Fulton History

Batavia NY Times 1902-1945 Fulton-Geschichte

Batavia-Tagesnachrichten. Batavia, N.Y. 1880-12-16 bis 1909-11-26 NYS Historic Newspapers

Batavian 25.04.2008 an die aktuelle Genealogie-Bank

Daily News 24.03.2000 zur aktuellen Genealogie-Bank

Daily News, The: Blogs 01.11.2011 bis 10.11.2015 Genealogie-Bank

Tägliche Morgennachrichten. Batavia, N.Y. 1878-06-25 bis 1880-12-15 NYS Historic Newspapers

Republikanischer Anwalt 16.11.1811 bis 23.11.1827 Genealogie-Bank

Zeitgeist und Volkspresse. Batavia, N.Y. 1830-09-21 bis 1833-11-26 NYS Historic Newspapers

Geist der Zeit. Batavia, N.Y. 1822-04-12 bis 1830-05-28 NYS Historic Newspapers

Die täglichen Nachrichten. Batavia, N.Y. 1882-01-26 bis 1965-04-13 NYS Historic Newspapers

Die Volkspresse. Batavia, N.Y. 1825-06-18 bis 1830-09-07 NYS Historic Newspapers

Der Zeitgeist. Batavia, N.Y. 1835-02-17 bis 1856-11-01 NYS Historic Newspapers

Offline-Zeitungen für Batavia

Nach Angaben des US Newspaper Directory wurden die folgenden Zeitungen gedruckt, so dass möglicherweise Papier- oder Mikrofilmkopien verfügbar sind. Weitere Informationen zum Auffinden von Offline-Zeitungen finden Sie in unserem Artikel zum Auffinden von Offline-Zeitungen.

Batavia Times und Farmers & Mechanics' Journal. (Batavia, N.Y.) 1840-1843

Batavia-Zeiten. (Batavia, N.Y.) 1902-1946

Füllhorn. Band (Batavia, N.Y.) 1809-1811

Nachrichten. (Batavia, N.Y.) 1881-Aktuell

Täglicher republikanischer Anwalt. (Batavia, [N.Y.]) 1859-1861

Genesee Weekly Demokrat. (Batavia, N.Y.) 1856-1859

Volkspresse. (Batavia [N.Y.]) 1825-1830

Progressiver Batavian. (Batavia, Genesee Co., N.Y.) 1868-1895

Zeitgeist und Volkspresse. (Batavia, N.Y.) 1830-1833

Geist der Zeit. (Batavia [N.Y.]) 1833-1856

Geist der Zeit. (Batavia, Genesee Co., N.Y.) 1861-1902

Batavia Nachlassaufzeichnungen

Batavia Schulaufzeichnungen

Ergänzungen oder Korrekturen auf dieser Seite? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge über unsere Kontaktseite


Geschichte

1916, ein Jahr nach der Eingemeindung der Stadt Batavia, wurde die erste bezahlte Stadtfeuerwehr gegründet. Zuvor waren im ganzen Dorf sechs Freiwilligenfirmen zum Brandschutz untergebracht. Die halbbezahlte Abteilung bestand aus 6 Vollzeit- und 12 Rufbereitschaftsmitgliedern. Im November 1921 erhöhte die Abteilung die Zahl der Vollzeitmitglieder auf zwölf und beseitigte den Einsatz von Rufbereitschaftsmitgliedern. Ziel war es, bis heute eine schnelle und vollständige Reaktion auf alle Bereiche der neu entstandenen Stadt zu gewährleisten.

Das erste Feuerwehrhauptquartier befand sich zentral an der Ecke Court und Ellicott Street, was einen schnellen und einfachen Zugang zu allen Bereichen der Stadt ermöglichte, aber der starke Bahnverkehr sperrte oft den Zugang zu Teilen der Südseite und verzögerte die Notfallmaßnahmen. Um dies zu mildern, pachtete die Stadt die Hälfte des Durham Bottling Gebäudes in der Ellicott Street 305-307 und errichtete dort eine zweite Feuerwache.

1946 benötigte die Familie Wortzman, die in der anderen Hälfte des Durham-Gebäudes ein Möbelhaus betrieb, mehr Platz für ihr expandierendes Geschäft. Sie kauften das Gebäude und forderten die Feuerwehr auf, umzuziehen. 1947 wurde in der Ellicott Street 443 ein neues Gebäude errichtet, das als Feuerwache Nummer 2 dienen sollte.

Als es 1948 nicht mehr möglich war, die größeren und moderneren Feuerlöschgeräte in das alte Gebäude zu schnüren, wurde die Feuerwehrzentrale von der Court St. in das neu umgebaute und großzügige Municipal Building in der West Main Street 3 verlegt, wo sie bis 1978 blieb. In der Evans Street wurde und ist noch heute das neue Feuerwehrhauptquartier gebaut.

Im Jahr 1986 hatte der Krankenwagendienst des Krankenhauses Schwierigkeiten, mit dem steigenden Anrufaufkommen in der Kreisstadt Schritt zu halten. Die Bewohner der Kreisstadt mussten längere Zeit auf den nächsten verfügbaren Krankenwagen warten. Die Feuerwehr kaufte einen gebrauchten Krankenwagen, um die Lücken des Rettungsdienstes zu füllen, und bot BLS-Service in der Stadt an.

Als 1997 die finanziell angeschlagenen Krankenhäuser fusionierten und ihre Absicht bekannt gaben, ihren Rettungsdienst einzustellen, erweiterte die städtische Feuerwehr ihren Dienst zu einem Transportdienst für Rettungssanitäter (ALS) und stellte Rettungsdienste für den Landkreis bereit.

Im Jahr 2007 wurde die Notwendigkeit einer Außenstelle auf der anderen Gleisseite nicht mehr benötigt, da der stärkste Bahnverkehr Jahrzehnte zuvor an den Stadtrand verlagert, die Feuerwache 2 geschlossen und der gesamte Rettungsdienstbetrieb konsolidiert wurde Hauptquartier zu feuern.

Im Jahr 2009 stellte die Stadt den Rettungsdienst der Feuerwehr ein, um die Feuerwehr wieder zu einer nicht transportierenden, grundlegenden lebenserhaltenden ersten Reaktion in der Stadt zurückzubringen.

Heute besteht die Feuerwehr der Stadt Batavia aus 38 Mitgliedern, darunter 28 Feuerwehrleute, 4 Kapitäne, 4 Leutnants, ein Chef und eine Senior-Schreibkraft.


Die Batavia Historical Society, eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3), plant 2,0 Millionen US-Dollar aufzubringen, um die Erweiterung des Depotmuseums zu finanzieren. Schauen Sie bald wieder hier vorbei, um Projektdetails und Möglichkeiten zu erhalten, die reiche Geschichte von Batavia zu unterstützen und zu bewahren!

Batavia war fast von Anfang an eine Industriestadt. Landwirtschaftliche Geräte- und Windmühlenfabriken boten vielen Arbeitsplätzen.

Die ersten in Batavia hergestellten Produkte (Mehl, Eis, Bauholz, Papier, Stein) fanden in Chicago Absatz. Erfahren Sie mehr über die Unternehmen von Batavia.

Erfahren Sie mehr über einige der berühmten Bürger von Batavia und einige der berühmten Persönlichkeiten, die diese Stadt am Fox River geprägt haben.

Das Batavia Depot Museum hat viele Exponate, die in die reiche Geschichte der Stadt eintauchen. Hier finden Sie eine Auflistung einiger unserer zusätzlichen Exponate von der Bahn bis zur Schule.

Wir müssen die reiche Geschichte von Batavia, Illinois, und der Gemeinde Batavia bewahren, um die kommenden Generationen zu bereichern und zu nutzen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, wurde viel Energie aufgewendet, um alles zu sammeln, was über unsere Vergangenheit bekannt ist. Dies wird eine nie endende Aufgabe sein, vor der wir stehen, um die Lücken zu füllen.

Diese Website wird uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen, indem sie anderen eine einfache Möglichkeit bietet, unbekannte Personen und verlorene Informationen zu identifizieren. Die Kommunikation mit uns für die Erforschung der Vergangenheit und die Warnung vor Ereignissen, die die Geschichte von morgen gestalten, wird mit der Technologie von heute einfacher. Wir hoffen, Sie genießen diese Erfahrung und kommen oft wieder.


Geschichte

Im Jahr 1802 waren Genesee County und die Stadt Batavia identisch und umfassten einen Großteil des westlichen New Yorks. In den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts bildeten sich neue Landkreise und lösten sich von Genesee ab, und Städte bildeten sich und lösten sich von Batavia. Heute enthält Batavia zwei eigene Regierungen sowie den Sitz der Kreisregierung. Wir können einen Teil unserer Geschichte erklären, indem wir uns die Entwicklung unserer Weiler ansehen:

Die Stadt Batavia befindet sich am östlichen Ende der Stadt. Seit 1802 gibt es dort eine Konzentration der Entwicklung, als Joseph Ellicott für sein Landamt und seine Mühle einen Ort auswählte, an dem Seneca-Trails in der Nähe einer Biegung des Tonawanda Creek zusammenkamen. Dieser Teil von Batavia wurde 1821 zum Dorf, um den Brandschutz zu gewährleisten. 1914 wurde das Dorf zur Stadt. Heute hat die Stadt begehrte und bedürftige Viertel, unzählige Geschäfte, viele Schulen, Kirchen, Friedhöfe, Bürgerorganisationen, soziale Aktivitäten, ein Krankenhaus und ein Theater.

Bushville wurde gegründet, als William H. und Louisa Post Bush 1806 nach Batavia kamen und ihre Mühlen drei Meilen westlich des Dorfes gründeten. Mit diesen Beschäftigungsmöglichkeiten wäre es für die Menschen selbstverständlich gewesen, nach Bushville zu kommen. Bald wurde eine Bezirksschule gegründet und 1875 die Quaker Friends Church gegründet. Jetzt sind die Mühlen weg, die Kirche ist weg und die Schule ist ein Privathaus. Bushville ist ein Ort, an dem Menschen leben, aber nur wenige Treffpunkte haben.

Daw’s Ecken finden Sie an der Kreuzung der Route 98 mit der Batavia-Elba Townline Road. Heute leben dort viele Familien, aber verschwunden sind Speyers Gemischtwarenladen, die Schmiede, die Post und das Schulhaus des Bezirks Nr. 3 sowie der Kindergarten von Nelson Bogue, der in den 1880er Jahren fast 200 Mitarbeiter beschäftigte. Daw’s Cemetery liegt östlich der Route 98 und ist immer noch aktiv.

Ost-Pembroke ist ein Grenzdorf, das sich die Städte Batavia und Pembroke teilen. Es begann als Mühlenstandort mit einer von der Eisenbahn beeinflussten Entwicklung. Heute gibt es in East Pembroke Kirchen, Geschäfte, ein Postamt und eine Schule. In diesem Weiler gibt es noch immer Orte, an denen Menschen zusammenkommen können.

West-Batavia Hier kreuzt sich die Route 33 mit der Wilkinson Road im Süden und der Hartshorn Road im Norden. Es hatte einst einen Güterbahnhof (Crofts Station), einen Gemischtwarenladen, eine Post und ein Hotel. Heute existiert das Gebäude des Güterbahnhofs noch, wurde aber verlegt und dient nicht mehr als Güterbahnhof, da die Züge in Batavia nicht mehr halten. Das Hotel blieb bis in die 1990er Jahre unter verschiedenen Eigentümern in Betrieb, als es abbrannte.

Newkirk oder Five Corners, befindet sich an der Bank Street Road, wo Batavia zu Elba wird. Benannt nach einem frühen Siedler, muss mehr über Newkirk erfahren werden.

Putnam-Siedlung liegt teilweise in Bethanien und wurde nach frühen Siedlern benannt. Der berühmte Autor John Gardner wurde in dem zu Bethanien gehörenden Teil geboren, aber Batavia behauptet immer, er sei ein einheimischer Sohn (sein Grab befindet sich auf dem Grandview Cemetery in der Stadt Batavia).

Wir können sehen, dass jeder Weiler Menschen mit gemeinsamen Interessen und Zielen anzog. Diese Interessen und Ziele gaben jedem Ort eine Persönlichkeit und eine Geschichte. Aber jeder war immer ein Teil derselben größeren Gemeinschaft. Bataver haben sich schon immer vermischt – sie arbeiten zusammen und teilen eine größere Geschichte als die der Nachbarschaft oder des Weilers. Heute haben wir eine Stadt, die Veränderungen und Trends überstanden hat. Wir wachsen vielleicht nicht in Größe und Bevölkerung, aber wir wachsen an Erfahrung und gewonnenen Erkenntnissen.


Batavia hatte einmal viele Tante-Emma-Läden

Erinnerungen können Sie dazu bringen, die Jahre abzulegen und in die Zeit zurückzukehren, in der Sie jung waren. Das Leben war damals einfach und unkompliziert. Es spielt keine Rolle, in welchem ​​Jahrzehnt viele von uns eine ähnliche Erinnerung an einen Lebensmittelladen an der Ecke in Genesee County teilen.

Sie waren alle etwas unterschiedlich groß, trugen aber die gleichen Gegenstände. Es hing davon ab, wo Sie wohnten, und dies bestimmte, welches Geschäft als Ihr Lebensmittelgeschäft galt. Früher gab es an fast jeder Ecke einen Tante-Emma-Laden.

Meine Erinnerungen reichen bis in die späten 1950er Jahre zurück, als ich in der Grundschule war, und meine Brüder und ich nahmen unseren Red Flyer-Wagen und gingen zu Fuß zum Rot und weiß Laden in der Rossstraße.

Wir würden den Wagen mit Poppflaschen beladen, die wir gegen Geld zurückgeben konnten. Wenn wir 20 Flaschen hätten, könnten wir 40 Cent verdienen und damit eine ganze Tüte Süßigkeiten kaufen!

Die Aufregung war, als Sie fragten, ob Sie die Schachtel mit Pfennigbonbons sehen wollten. Sie können aus vielen zuckerhaltigen Leckereien wie Chum Gum, Pixy Sticks, Tootsie Rolls, Wachslippen, Bazooka-Kaugummi und Safety Pop-Sauger wählen, um nur einige zu nennen. Für einen Nickel konnte man auch einen riesigen Schokoriegel kaufen.

Wann war die Geburtsstunde der Tante-Emma-Läden? Eine Anzeige für ein solches Geschäft stammt aus dem Jahr 1841. In der Anzeige heißt es, dass G. Diamond ein Geschäft mit Lebensmitteln und Spirituosen habe. Im Jahr 1871 befand sich der Laden von Dailey in der Main Street 28 und 30. 1877 hatte Charles G. Huggins einen Laden in der Main Street 64 namens Choice Groceries. Combs und Kerslake hatten 1889 einen Fleischmarkt und ein Lebensmittelgeschäft. Ein weiteres Geschäft, L.C. Lorish Store, befand sich 1890 in der Jackson St. 21-23.

The Oriental Company in der Main Street 43 verkaufte Tee, Kaffee und Backpulver. Es gab einen Jones Central Market in 5 Jackson St., J.S. Callahan Grocery in der 26 Main St. und Kellogg Grocery in der Oak und West Main Street. Der Phelps Store befand sich in der 113 Main Street. Das Flatiron Cash Grocery Gebäude wurde von der Pearl Street zu einem anderen Einzelhandelsstandort in derselben Straße verlegt.

1921 eröffneten fünf Market Basket Stores in Batavia, 103 Jackson St., 5 State St., 29 W. Main St., 500 E. Main St. und 440 Ellicott St.

Die Caito-Brüder hatten einen Laden in der Main Street 56. Sie verkauften Obst und Gemüse. John S. Brown von 18 Main St. bediente Kunden von 1890 bis 1928. Casey Brothers Store in 118 Main St. war das am längsten laufende Geschäft. Sie waren 40 Jahre im Geschäft.

Die Stadtverzeichnisse für 1939 zeigen, dass in diesem Jahr 25 Tante-Emma-Läden in Betrieb waren. 1940 waren 23 Geschäfte geöffnet. Die Zahlen stiegen 1947 dramatisch auf 42 Geschäfte. 1959 gab es 22 Geschäfte, 1968 waren es nur noch 19 Geschäfte. 1975 gab es 21 Geschäfte, 1988 waren es nur noch fünf. Leider blieben 1995 nur zwei Geschäfte übrig.

Die Namen der Geschäfte änderten sich oft, aber die Standorte blieben viele Jahre lang gleich. Ein Beispiel wäre der Laden in der Oak Street. 1939 hieß es Burch's. Später wurde es Reinhardt´s, dann der Short Stop.

Erinnern Sie sich daran, dass Sie in ein Geschäft in der Washington Avenue gegangen sind und die Treppe hinunter in den Keller gehen mussten, um das Geschäft zu erreichen? 1947 gehörte es Regina Murphy und hieß Downy's. Ich erinnere mich an den Laden, als er noch als Quartley's bekannt war. Guastaferro und Pelletterie besaßen zu unterschiedlichen Zeiten einen Laden in 103 Jackson. Johnston Food Store befand sich in 106 W. Main St. Später wurde dieser Laden Corrigans genannt.

In der Main St. gab es Ashes Grocery und Peters Feinkostladen. An der Ecke der Bank Street und North Street befand sich Lamberts Northside Grocery. Dort gingen meine Freundin Cathy und ich an einem Schneetag in den ླྀer Jahren in einen Schneesturm, um Beatles-Karten zu kaufen.

In der Ross Street gab es zwei Geschäfte – 13 Ross und 132 Ross. Letzterer Laden wechselte viele Male von John Lowe zu Howard Lentz, Samuel Caito, Hart and Hart, Red and White, Cummings und dann zu Say's Grocery. Sie können Perk's Red and White an der Ecke von Hutchins und Ellicott nicht vergessen. Scaffetta's war an der Ecke von Maple und Evans Street.

Leo J. Happ hatte einen Laden in der Washington Avenue. Pappalardo's war an der Ecke von Otis und Ellicott. Wir müssen uns auch an Sikorski's auf Hutchins und Rubino's erinnern, Wandryks, und Nick Abrahams Fleischmarkt.

Ich erinnere mich an Bill's Meat Market in der Swan Street 208. Wie viele andere ging ich dort hinein und kaufte mein Fleisch in den ྂer Jahren. Bill ließ Sie Ihre Einkäufe abrechnen, und seine Buchhaltungsmethode war einzigartig. Er benutzte Papier zum Einwickeln von Fleisch, um aufzuzeichnen, was Kunden kauften und schuldeten. Als Sie Ihre Rechnung bezahlten, strich er Ihren Namen durch. Vorbesitzer waren Casimer Krause und Edwin Kiebala.

Der Laden in 162 Jackson hatte auch viele Besitzer. Sara Brown und Charles McNall waren in den ླྀer Jahren Besitzer dieses Ladens.

An der Ecke Liberty und Ellicott Street befand sich ein Laden mit vielen Besitzern. 1937 war Rose Maniace der Besitzer, später wechselte es den Besitzer und hieß Bennett’s Grocery. Später wurde es als Pieo Grocers bekannt. Salvadore Marchese und später die Riccobonos besaßen es viele Jahre lang. Eine andere schöne Erinnerung, die ich habe, war, als junges Mädchen dort hineinzugehen und zuzusehen, wie mein Vater italienischen Käse für unser Sonntagsessen kaufte. Heute bekannt als Southside Deli, ist es seit vielen Jahren ein Wahrzeichen in dieser Gegend.

Die Marchese-Brüder waren schon immer mit dem Lebensmittelgeschäft verbunden und ihre Namen reichen bis ins Jahr 1925 zurück. Sie besaßen auch die National Food Company, den Big M Store und das Marchese Food Land.

Der einzige Laden, der eine Konstante war, war Granger and Company. Das war das hohe Gebäude in der Evans Street 17-23. Hier kauften die meisten dieser Tante-Emma-Läden die Lebensmittel, die sie verkaufen wollten. Granger's war ein Lebensmittelgroßhändler und bediente kleine Lebensmittelgeschäfte und Restaurants. Es war ursprünglich eine Mühle, in der Mehl hergestellt wurde, und verfügte auch über zwei Rundhütten auf dem Grundstück.

Heute ist das letzte Rundhaus eine UR-Medizinische Grundversorgung.

Wie bei der Geburt des Tante-Emma-Ladens haben wir auch deren Todesfälle. Nach und nach schlossen diese kleinen Wahrzeichen ihre Türen und nahmen die Erinnerungen an Familienbetriebe mit sich. Unweigerlich kamen die großen Geschäfte nach Batavia. Loblaws, Super Duper, Star Market, Jubilee und Tops waren die großen Namen in Lebensmittelgeschäften.

Heute haben wir Tops Friendly Market, Save-a-Lot und Aldi zum Einkaufen. Wir haben immer noch Tante-Emma-Läden, aber normalerweise besitzen sie größere Supermärkte, nicht einzelne Familien.

Ich wurde inspiriert, diese Geschichte über die frühen Geschäfte zu schreiben, weil mein Schwiegervater 47 Jahre lang bei Granger arbeitete. Er wusste, wo sich jeder Tante-Emma-Laden befand und alle ehemaligen Besitzer mit Namen. Er hatte wunderbare Geschichten zu jedem Laden, ich wünschte nur, ich hätte sie alle aufgeschrieben.

Dieser Artikel ist Henry F. Starowitz Sr. gewidmet, dem Lebensmittelgroßhändler, der die Regale der Tante-Emma-Läden mit Lebensmitteln gefüllt hielt.

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel nur die Namen der Geschäfte für die Jahre enthält: 1939, `40, `47, `59, `61, `68, `75, `88, `95 und 2000. Dies ist nur ein Auszug der Tante-Emma-Läden in Batavia. Ich weiß, dass alle Weiler, Dörfer und Städte in Genesee County auch ihre Erinnerungen an Tante-Emma-Laden haben.

Dieser Artikel stammt aus meinem Buch "Zurück in den Tag, Momentaufnahmen der lokalen Geschichte, wie ich es sehe."

Fotos vom Genesee County History Department und Holland Land Office Museum.

Anmerkung der Redaktion: Es wurden geringfügige Änderungen vorgenommen, um diesen Artikel erneut zu drucken.


  • Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel ist Teil einer wöchentlichen Serie über die erstaunliche Geschichte von Kane County. Der heutige Artikel wirft einen Blick auf die Geschichte der Batavia Historical Society, die sich dem 61. Jahrestag ihrer ersten Organisationsversammlung am 17. Januar 1960 nähert.

Obwohl bereits 1911 der Versuch unternommen wurde, eine historische Gesellschaft zu gründen, begann die heutige Gesellschaft am 17. November 1959, als sich 22 Männer und Frauen trafen, um über die Bewahrung der Geschichte Batavias zu diskutieren.

John Gustafson, ein Sammler und Chronist vergangener Ereignisse und Personen, leitete das Treffen. Raymond Patzer, Martha Wood und Robert Glidden wurden beauftragt, eine Verfassung auszuarbeiten, Amtsträger zu ernennen, eine Liste der Gründungsmitglieder zu erstellen und die Möglichkeit der Gründung eines Museums zu prüfen.

Am 17. Januar 1960 fand in der Gemeindekirche eine Organisationsversammlung mit 45 anwesenden Gründungsmitgliedern statt. Im nächsten Monat fand in der First Baptist Church ein Treffen mit 110 anwesenden Mitgliedern statt.

Zum Jahresende zählte der Verein 240 Gründungsmitglieder. Heute gibt es mehr als 550 Mitglieder.

Durch die Zusammenarbeit der Batavia Parkviertel und der Gesellschaft wird das Depot Museum unterhalten, in dem seit 1960 gesammelte Artefakte aufbewahrt, gelagert und ausgestellt werden.

Gemäß ihrer Mission ist eines der laufenden Projekte des Vereins die Plazierung von Gebäuden, die 100 Jahre oder älter sind. Die erste Plakette wurde 1961 in 229 East Wilson St.

Der Verein hat viele Papierarchive, Bücher und Fotografien gesammelt, die die Geschichte der Stadt und ihrer Familien dokumentieren. Eine bedeutende Anschaffung ist eine Sammlung von 160 Kisten alter Gerichtsakten aus Kane County. Besonders hilfreich für diejenigen, die Familienforschung betreiben, haben sie Antworten auf viele schwer fassbare historische Fragen geliefert.

Alle diese Dokumente und Fotografien stehen im Gustafson Research Center, das im Oktober 2000 eröffnet wurde, zum öffentlichen Studium zur Verfügung.

Ein kürzlich von der Gesellschaft gefördertes Projekt ist die Platzierung von 18 historischen Gedenktafeln entlang des Riverwalk. Diese enthalten Bilder, die zeigen, was der Betrachter vor vielen Jahren von diesem Ort aus gesehen hätte. Andere erklären die restaurierten Windmühlen entlang des Spaziergangs.

DIE MISSION DER HISTORISCHEN GESELLSCHAFT VON BATAVIA

Die Mission der Gesellschaft, wie sie 1960 festgelegt wurde, gilt auch heute noch.


Batavia war fast von Anfang an eine Industriestadt. Erfahren Sie mehr über die Branchen, die Batavia auf die Landkarte gebracht haben.

Die ersten in Batavia hergestellten Produkte (Mehl, Eis, Bauholz, Papier, Stein) fanden in Chicago Absatz. Erfahren Sie mehr über die Unternehmen, die zum Aufbau der Stadt beigetragen haben.

Erfahren Sie mehr über berühmte Bataver und die berühmten Persönlichkeiten, die ein Teil von Batavia waren.

Das Museum bietet unseren Besuchern viele verschiedene Exponate. Sehen Sie, was das Depot Museum sonst noch zu bieten hat.

Das Innere des Depots ist so erhalten, wie es aussah, als die Passagiere am Fenster anhielten, um sich zu informieren oder eine Fahrkarte für eine Fahrt in eine nahe gelegene Stadt zu kaufen.

Die Geschichte der Batavia-Eisenbahn wird in einer Dauerausstellung über die Chicago, Burlington & Quincy Railroad (gegr. 1850), die Chicago & North Western Railroad (gegr. 1872) und die Chicago, Aurora & Elgin Electric Line (gegr. 1902) lebendig. Drei Eisenbahnlinien bedienten Batavias Güter- und Personenverkehr bis Mitte des 19. Jahrhunderts, als das Auto zum bevorzugten Transportmittel wurde. Zu sehen sind viele Eisenbahnartefakte, Fotos und ein Ticketbüro. Ein detaillierter Abschnitt über das Telegrafensystem und seine Rolle in der Eisenbahngeschichte enthält Live-Telegrafenschlüssel, mit denen Besucher versuchen können, Nachrichten mit Morsecode zu senden.

Diese Chicago, Burlington und Quincy Railroad Caboose #14662 wurde 1907 in den Aurora-Geschäften gebaut und 1973 in den Ruhestand versetzt. 1974 auf den Museumscampus verlegt, wurde sie 1994 mit Exponaten über das Leben der Männer auf der Straße zur Besichtigung eröffnet . Weitere Informationen zu diesem Leben finden Sie unter Caboose.

Im Oktober 1995 wurde ein kleiner Wassertank der United States Wind Engine and Pump Company von einer Farm in Elburn auf das Museumsgelände gebracht. Es ist 10 Meter hoch und 8 Meter breit. Diese Tanks wurden für den landwirtschaftlichen Gebrauch entwickelt und erhielten Wasser, das von einer Windmühle durch ein Standrohr unter der Struktur gepumpt wurde. Ähnliche Tanks wurden entlang der Bahngleise aufgestellt, damit die frühen Züge eine Wasserquelle hatten, um Dampf für den Betrieb ihrer Lokomotiven zu erzeugen.

Das Bett und die Kommode, die im Lincoln Room ausgestellt sind, stammen aus dem Schlafzimmer, dem Mary Todd Lincoln, der Frau des ermordeten Präsidenten, zugewiesen wurde, als sie vom 20. Mai bis 11. September 1875 Patientin am Bellevue Place war Zeitraum vervollständigen den Raum. Weitere Informationen zu Mrs. Lincolns Aufenthalt in Batavia finden Sie unter Mrs. Lincoln und Bellevue Place.

Fast alle Gegenstände in diesem Raum befanden sich im Batavia-Haus von John VanNortwick oder seinen Nachkommen. Der Raum wurde 1992 zur Besichtigung eröffnet. Siehe auch VanNortwick Industrial Empire.

Eine lebensgroße Statue eines Indianer aus den frühen Wäldern erschreckt viele Besucher, wenn sie die Treppe zur Ausstellung „Little Town in a Big Woods“ auf Liebesebene hinabsteigen. Mehrere Indianerstämme bewohnten Illinois, bevor es ein Staat wurde. Als das Gebiet 1818 die Eigenstaatlichkeit erlangte, waren die meisten amerikanischen Ureinwohner weggezogen. Vier Stämme blieben im Norden von Illinois. Eines davon, die Pottawatomies, hatten ein Lager südlich von Batavia und ein weiteres Lager einige Meilen westlich. Während des Black-Hawk-Krieges versuchte Chief Black Hawk, diese Indianer gegen die weißen Siedler zu vereinen. Die Pottawatomie-Häuptlinge Waubonsie und Shabbona überzeugten ihren Stamm, sich auf die Seite der Weißen zu stellen.

Die Häuptlinge und ihre Gefolgsleute waren noch in der Gegend, als Christopher Payne, der erste Siedler, nach Batavia kam. Sie waren den Siedlern gegenüber freundlich und hatten sie während des Krieges sogar vor Angriffen anderer Stämme gewarnt. Archibald Clybourne und C. B. Dodson errichteten südlich von Batavia einen Handelsposten und trieben dort Handel mit den Indianern. Dodson erhielt von der Bundesregierung den Auftrag, die verbliebenen Eingeborenen nach Kriegsende westlich des Mississippi zu begleiten. Sie gingen, wenn auch widerstrebend.

Christopher Payne war der erste Siedler in Batavia und Kane County. Dieses Display zeigt, wie das Innere seiner 14 x 16 Fuß großen Kabine ausgesehen haben könnte. Weitere Informationen zu Payne finden Sie unter Christopher Payne.

In den 1870er Jahren kamen viele Einwanderer schwedischer Abstammung nach Batavia. Siehe auch Einwanderer.

Zwischen den 1840er und den frühen 1900er Jahren gab es in Batavia bis zu zehn Steinbrüche, die vielen Einwanderern aus der ganzen Welt Arbeit und Stein für eine Reihe von Bauprojekten im Norden von Illinois lieferten. Weitere Informationen zu den Steinbrüchen finden Sie unter Steinbruchindustrie.

Die Newton Wagon Company war die erste große Industrie, die in Batavia gegründet wurde. Es entwickelte sich zur Batavia Body Company, die 1973 geschlossen wurde.

Der ausgestellte Wagen gehörte der Feldott Farm Company in der East Wilson Street. Siehe auch Newton Wagon Company.

Verkäufer trugen Muster von Windmühlen, als sie mit dem Zug, Wagen und später mit Lastwagen durch den Westen fuhren, Bauern besuchten und die Vorzüge der in Batavia hergestellten Windmühlen rühmten. Der Verkäufer nahm eine Bestellung entgegen und telegrafierte sie an Batavia zurück. Nach der Herstellung der Mühle wurde sie in Einzelteilen per Bahn an den Kunden versandt. Es müsste auf dem Land des Bauern zusammengebaut werden.

Ein Nebenraum in der unteren Ausstellung enthält eine Galerie mit Fotografien des alten Batavia.

William Coffin baute 1856 die erste Bank in Batavia. Ein Verzeichnis von 1857 zeigt, dass die Bank Batavia Bank hieß und sich in der First Street in der Nähe der Batavia Avenue befand. Später wurde die Bank in sein Haus in der South Batavia Avenue verlegt. Dieser “schuppen” in Coffins Hinterhof beherbergte das Büro der Bank, aber der Safe befand sich im Keller seines Hauses. Coffin verkaufte die Bank im Jahr 1880. Heute heißt sie Coffin Bank und wurde 1990 nördlich des Depotmuseums platziert. Im Inneren werden lokale Bankgeschichte und Artefakte ausgestellt. Ein Diorama in der Ausstellung zeigt Coffins Haus mit der Bank im Hof.

Der Gunzenhauser/Smith Pavillon wurde 1988 dem Parkviertel gestiftet und auf ein Gelände neben dem Depotmuseum verlegt. Es befindet sich jetzt direkt vor dem Eingang zum Gustafson Research Center. Der Pavillon mit Kupferdach stand auf einem Hügel mit Blick auf die North Batavia Avenue und den Fox River. Es wurde dem Museum von einem Bauunternehmer geschenkt, der das Land gerodet hat, um Platz für den Bau eines Hauses zu schaffen. Das Gebäude wurde 1990 eingeweiht. Es wird vermutet, dass das Gebäude aus Deutschland importiert wurde. Die Legende besagt, dass Herr Gunzenhauser lieber seine Geige spielte, als seine Frau sie gerne hörte, also kaufte er den Pavillon, damit er einen Platz hatte, um seiner Musik zu frönen. Auch Frau Gunzenhauser zog es vor, seine Zigarren lieber im Pavillon als zu Hause zu rauchen.

Windmühlen, die ursprünglich in Batavias Fabriken hergestellt wurden, wurden gefunden und zurückgebracht und entlang des Riverwalk in der Innenstadt von Batavia aufgestellt. Sehen Sie Windmühlen entlang des Riverwalk.


Bemühen Sie sich, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen

Zusätzliche Möglichkeiten Mitte der 1970er Jahre

Batavia Enterprises hat sein Portfolio im Laufe der Jahre diversifiziert. Larry begann Mitte der 1970er Jahre nach zusätzlichen Möglichkeiten zu suchen und kaufte das ehemalige Dukane-Gebäude an der Route 64 in St. Charles. Dieses historische Dukane-Gebäude, ehemals Operadio Manufacturing und Globe Music Co., die Banjos und Radios herstellten, ist heute ein Multi-Tenant-Büro- und Industriegebäude, das als Cedar Avenue Business Center bezeichnet wird, mit unverwechselbaren Suiten für Profis, die den Charakter der kreativen Ursprünge des Gebäudes widerspiegeln . Larrys nächster Kauf war eine neue Industrieanlage in West Chicago gegenüber dem DuPage County Airport. Heute beherbergt dieses Gebäude mehrere unserer langjährigen Kunden. Bei jeder Erweiterung des Portfolios bemühen wir uns, mit Geschäftsinhabern in jeder Kategorie des Marktes (Industrie, Gewerbe, Einzelhandel und Wohnen) zusammenzuarbeiten, um ihre Immobilienbedürfnisse zu erfüllen, damit sie sich auf ihr Geschäft konzentrieren können.

Jahre kombinierte Erfahrung

Lizenzierte Immobilienmakler im Haus

Quadratmeter verwaltetes Eigentum

Im Jahr 2020 abgeschlossene Transaktionen


Lokale Geschichte

Sie können die Sammlung Lokalgeschichte/Genealogie gerne nutzen, wenn die Bibliothek geöffnet ist. Referenzbibliothekare sind immer verfügbar, um zu helfen. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Genealogische Beratungen finden donnerstags von 13:30 - 16:30 Uhr statt. Ein Bibliothekar wird mit Ihnen persönlich zusammenarbeiten, um Sie bei Ihrer genealogischen Recherche zu unterstützen und Sie bei der Nutzung der Ressourcen der Bibliothek zu unterstützen. Senden Sie eine E-Mail oder rufen Sie die Bibliothek an (585-343-9550 x1502), um einen Termin zu vereinbaren. Auch Walk-Ins sind willkommen.

Unsere lokalgeschichtliche Sammlung konzentriert sich hauptsächlich auf Genesee County , im Herzen des westlichen New Yorks gelegen. Für andere Bereiche sind begrenzte Informationen verfügbar.

The library owns many titles that may be helpful in your research. Some selected titles may be of special interest. A listing of the library holdings can be found by checking the library's catalog.

The local genealogy group, the Genesee Area Genealogists, holds monthly meetings open to all those interested in genealogical research.

AncestryLibrary.com is available within the library, but not remotely due to licensing restrictions. Portions of Ancestry.com pertaining to New York are free to NY state residents, even outside the library (this access requires a free Ancestry.com New York account you will have free access only to the records available through Ancestry.com New York, not to the entire Ancestry database).

FamilySearch -- The library has Affiliate Library designation, giving patrons greater and more convenient access to the wealth of genealogical resources available through FamilySearch. It's the world’s largest repository of genealogical records and manages the famous Family History Library in Salt Lake City, Utah. It has amassed billions of birth, marriage, death, census, land, and court records of genealogical significance from over 130 countries.

HeritageQuest offers over 48000 family and local histories, federal census listings (1790-1940), PERSI (the Periodical Source Index), Revolutionary War Pension and Bounty Land Warrant Application Files, and Freedman's Bank Records. The database is available from home with your library card barcode, and within the library automatically.

Richmond Memorial Library holds copies of local newspapers on microfilm. Images can be printed or saved digitally to a flash drive. Please contact the library for more information.

Batavia Daily News Subject Index 1822-1997 (PDF) - This indexing was done by Ruth McEvoy, former historian for the city of Batavia. This is a large file of 2669 pages and is best searched using the free Adobe Acrobat Reader's Find function (Ctrl F) other PDF readers may not work properly. You can also browse the index's original 29 sections.

Local Index (PDF) - Listings from early newspapers, cemetery records, military records, and other miscellaneous records for Genesee County, NY. The index is not complete. Copies of the newspapers are available at the library. You can also browse by section: A-F | G-L | M-P | Q-S | T-Z

Daily Morning News (full text) - 1878-1879, published in Batavia, NY.

Batavia Daily News (full text) - 1880-1909, many issues missing.

Daily News (full text) - 1882-1923, part of 1965, published in Batavia, NY.

Obits Archive - Index to obituaries in the "Batavia Daily News," March 2000 through the present. This is only an index. Microfilm of the newspaper is available at the library.

LeRoy Obituaries - Index to obituaries that primarily appeared in the LeRoy Gazette newspaper.

3_Feb_1829 , 21 Apr 1829 , 12_May_1829 , 9_Jun_1829 , 16_Jun_1829 , 30_Jun_1829 , 7_Jul_1829 , 14_Jul_1829 , 18_Aug_1829 , 25_Aug_1829 , 1_Sep_1829 , 22_Sep_1829 , 27_Oct_1829 , 29_Oct_1829 , 10_Nov_1829 , 24_Nov_1829 , 1_Dec_1829 , 15_Dec_1829 , 22_Dec_1829
Also available at the library are issues for: 14 Apr 1829, 28 Apr 1829, 5 May 1829, 21 Jul 1829, 28 Jul 1829, 11 Aug 1829, 15 Sep 1829, 29 Sep 1829, 13 Oct 1829, 3 Nov 1829, 17 Nov 1829, 8 Dec 1829, 22 Dec 1829.

People's Press - 1825-1826 index to The People's Press newspaper, published in Batavia, NY.

Spirit of the Times - 1830-1845 index to The Spirit of the Times newspaper, published in Batavia, NY.

NYS Historic Newspapers Project - Provides free online access to a wide range of newspapers chosen to reflect New York's unique history.

New York State Newspaper Project - Check to see what newspapers are owned at the New York State Library and throughout the State. Microfilmed papers in Albany are available through interlibrary loan at your local library.

Fulton History - Contains over 34,000,000 indexed New York State historical newspaper pages. Coverage includes central and western New York. Genesee County newspapers included are:

  • Republican Advocate, 1822-1876
  • Progressive Batavian, 1868-1895
  • Spirit of the Times, 1825-1901
  • Batavian, 1895-1897
  • Genesee County Herald, 1857-1861
  • Morning Call, 1881-1882
  • Genesee Weekly Democrat, 1857-1859
  • Batavia Daily News, 1878-1922

Newspaper Abstracts - A volunteer project with more than 53,000 pages of abstracts and extracts from newspapers.

Statue of Liberty-Ellis Island Foundation - The Ellis Island site gives name, age, date of entry into the United States, and last residence for those processed through Ellis Island. Ellis Island did not open until 1892.

Castle Garden - America's first official immigration center. Records cover the years 1830 through 1892.

Immigrant Ships Transcribers Guild - More than 14,000 passenger manifests from ports around the country.

National Archives Passenger Arrival Records Online - Includes New York arrival of Irish Famine immigrants, Germans to America passenger data file, Italians to America, and more.

Immigrant Ancestors Project - Sponsored by the Center for Family History and Genealogy at Brigham Young University, uses emigration registers to locate information about the birthplaces of immigrants in their native countries.

A One-Step Portal for On-Line Genealogy - Steve Morse provides alternate ways to search some of the most popular genealogy websites, including Ellis Island and Castle Garden.

  • Births in NY state outside of NYC, 1881-1942
  • Marriages in NY state outside of NYC, 1880-2016
  • Deaths in Albany, 1880-1915
  • Deaths in Buffalo, 1852-1944
  • Deaths in Yonkers, 1880-1915
  • Deaths in NY State outside of NYC, 1880-1956

Vital Records - Addresses, prices, and availability of birth, marriage, and death records in the 50 states.

Byron Cemetery , Byron, NY

LeRoy Obituaries - Index to obituaries and death notices that appeared in the LeRoy Gazette newspaper.

St. Joseph's Cemetery , Batavia, NY
The information in this record comes from the burial book that the priests kept. Records begin in 1853 and continue through roughly 1910.

Additional information on burials in St. Joseph's Cemetery , Batavia, NY
The information in this record comes from the burial book that the priests kept. Records begin in 1853 and continue through roughly 1910.

Billion Graves - Includes GPS coordinates, excludes pictures.

Find a Grave - Search millions of grave records.

Interment.net - A free online library of burial records from thousands of cemeteries across the world.

Nationwide Gravesite Locator - Search for the burial location of veterans (all those with a veteran's marker on their grave, not only those in military cemeteries).

HeritageQuest offers 1790-1930 federal census listings. HeritageQuest is available from home with a borrower's card from Richmond Memorial Library. In-library usage is available to all.

Richmond Memorial Library provides access to AncestryLibrary.com within the library.

History of Batavia 1801 to 2015 -- A large work by City of Batavia Historian Larry Barnes. This PDF is best searched using the free Adobe Acrobat Reader's Find function (Ctrl F) other PDF readers may not work properly.

  • January 1876
  • February 1876
  • March 1876
  • April 1876
  • May 1876
  • June 1876
  • July 1876

Genesee County is located in the heart of western New York. Nicknamed the "Mother of Counties," it originally encompassed an area stretching from Lake Ontario on the north to the Pennsylvania state line in the south and from the Genesee River in the east to Lake Erie on the west.

The local genealogy group, the Genesee Area Genealogists, holds monthly meetings open to all those interested in genealogical research.

Genesee County History Dept. -- A good place to start if what you're looking for is not covered below.

Genesee County Home/Poorhouse - Records and information on the Genesee County Home and Poorhouse.

Local Index (PDF) - Listings from early newspapers, cemetery records, military records, and other miscellaneous records for Genesee County, NY. The index is not complete. Copies of the newspapers are available at the library. You can also browse by section: A-F | G-L | M-P | Q-S | T-Z

1909 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Bergen East Pembroke Elba LeRoy Oakfield Pavilion

1913 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Alabama Byron East Pembroke Elba Oakfield Stafford

1929 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Bergen Byron Corfu Darien East Pembroke Elba
Leroy Oakfield Yellow Pages

1938-1939 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Bergen Byron Corfu Darien East Pembroke Elba
Leroy Oakfield Yellow Pages

1939-1940 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Byron Corfu East Pembroke Elba
Oakfield Yellow Pages

1940 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Byron Corfu Darien East Pembroke
Elba Oakfield Yellow Pages

1941 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Byron Corfu Darien East Pembroke
Elba Oakfield Yellow Pages

1942 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Byron Corfu Darien East Pembroke
Elba Oakfield Yellow Pages

1943 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Byron Corfu Darien East Pembroke
Elba Oakfield Yellow Pages

1944-1945 Telephone Directory
Batavia A-E F-L M-S T-Z
Attica Byron Corfu Darien East Pembroke
Elba Oakfield Yellow Pages