Geschichte Podcasts

Wussten die Japaner von Desmond Doss' Aktionen?

Wussten die Japaner von Desmond Doss' Aktionen?

Ich lese über die erstaunliche Geschichte von Desmond Doss und frage mich, ob sich die Japaner während der Schlacht von Okinawa überhaupt des Ausmaßes seiner Aktionen damals bewusst waren? Ich weiß, dass einige Japaner bemerkt hätten, dass er ihnen half, aber wussten alle Japaner, wie viel er tat, wie groß seine Leistung war oder wie sehr er sich weigerte zu töten? Wurden seine Taten nach dem Krieg jemals von Japan offiziell anerkannt, etwa durch eine Zeremonie, eine Auszeichnung oder ein Treffen mit einigen der beteiligten ehemaligen japanischen Soldaten?


Frage:
Wussten die Japaner von Desmond Doss' Aktionen?

Ich glaube nicht, dass wir es jemals erfahren werden, weil die Japaner, die an der Schlacht von Okinawa sind alle tot. Des 96.000 japanische Verteidiger ( 76.000 japanische Soldaten und 20.000 okinawanische Wehrpflichtige ) Nur 7.000 Gefangene wurden gemacht. Was wir wissen, sind Doss' Aktionen, die ihm manchmal die Ehrenmedaille verliehen, ihn immer wieder bis auf wenige Meter an japanische Truppenstellungen herangeführt haben.

Doss erhielt die Ehrenmedaille für Aktivitäten, die zwischen dem 29. April und dem 21. Mai 1945 stattfanden. Doss setzte sich regelmäßig dem direkten feindlichen Feuer aus… Laut seinem Zitat kam er am 2. Mai vier Soldaten zu Hilfe, die 200 Meter vor dem Tor verwundet wurden seine Kompanien positionieren sich tapfer, ein Schauer von Granaten, um 4 verwundete Männer 8 Meter von feindlichen Stellungen entfernt zu erreichen, bevor sie vier separate Fahrten unter Beschuss unternahmen, um die Soldaten in Sicherheit zu bringen.

Ein Teil von Doss' Heldentum wurde nicht einmal im Film gezeigt. Wie seine Aktionen nach dem Granatenangriff, bei dem beide Beine schwer verletzt wurden, und er behandelte seine eigenen Wunden 5 Stunden lang, während er auf eine Trage wartete. Als eine Trage kam, wurde seine Position von einem Panzer angegriffen, und er rollte von der Trage, um sie einem schwerer verwundeten Soldaten anzubieten. Anschließend wird er in der Armee erschossen und bricht sich den Arm; er kroch mehr als 100 Meter zu einer Verpflegungsstation. Auf diesem Kriechen verlor er seine Bibel, eine Bibel, die ihm sein kommandierender Offizier im Weißen Haus überreichte. Die Soldaten seiner Division hatten nach der Schlacht das Schlachtfeld abgesucht, um seine verlorene Bibel zu finden.

Zitat der Ehrenmedaille
Zitat: Private First Class Desmond T. Doss, United States Army, Sanitätsabteilung, 307. Infanterie, 77. Infanteriedivision. In der Nähe von Urasoe-Mura, Okinawa, Ryukyu-Inseln, 29. April - 21. Mai 1945.

Er war ein Kompaniehelfer, als das 1. Als unsere Truppen den Gipfel erreichten, prallte eine schwere Konzentration von Artillerie-, Mörser- und Maschinengewehrfeuer auf sie, verursachte etwa 75 Todesopfer und trieb die anderen zurück. Private First Class Doss weigerte sich, Deckung zu suchen, und blieb mit den vielen Infizierten in dem vom Feuer gefegten Gebiet, trug sie einen nach dem anderen zum Rand der Böschung und ließ sie dort auf einer seilgestützten Sänfte eine Klippe hinunter, um freundlich zu sein Hände.

Am 2. Mai setzte er (Doss) sich schwerem Gewehr- und Mörserfeuer aus, als er einen Verwundeten 200 Meter vor den Linien auf derselben Böschung rettete; und zwei Tage später behandelte er vier Männer, die beim Angriff auf eine stark verteidigte Höhle niedergestreckt worden waren unter Feuer, um sie in Sicherheit zu bringen.

Am 5. Mai trotzte er ohne Zögern feindlichem Beschuss und Handfeuerwaffenfeuer, um einen Artillerieoffizier zu unterstützen. Er legte Verbände an, brachte seinen Patienten an eine Stelle, die Schutz vor Handfeuerwaffen bot, und verabreichte, während Artillerie- und Mörsergranaten in der Nähe einschlugen, mühsam Plasma. Später an diesem Tag, als ein Amerikaner durch Feuer aus einer Höhle schwer verwundet wurde, kroch der Private First Class Doss zu ihm, wo er 7 Meter von der feindlichen Position entfernt war, leistete Hilfe und trug ihn 100 Meter in Sicherheit, während er ständig feindlichem Feuer ausgesetzt war .

Am 21. Mai blieb er bei einem nächtlichen Angriff auf eine Anhöhe in der Nähe von Shuri in exponiertem Gebiet, während der Rest seiner Kompanie in Deckung ging sich durch die Explosion einer Granate schwer an den Beinen verwundet. Anstatt einen anderen Helfer aus der Deckung zu rufen, versorgte er seine eigenen Verletzungen und wartete fünf Stunden, bis die Sänftenträger ihn erreichten und ihn in Deckung trugen. Das Trio wurde von einem feindlichen Panzerangriff erwischt, und Private First Class Doss, der in der Nähe einen schwerer verwundeten Mann sah, kroch aus der Sänfte und wies die Träger an, dem anderen Mann ihre erste Aufmerksamkeit zu schenken. In Erwartung der Rückkehr der Sänftenträger wurde er erneut geschlagen und erlitt diesmal einen komplizierten Bruch eines Arms. Mit großartiger Kraft band er sich einen Gewehrschaft als Schiene an seinen zerschmetterten Arm und kroch dann 300 Meter über unwegsames Gelände zur Verpflegungsstation.

Durch seinen herausragenden Mut und seine unerschütterliche Entschlossenheit angesichts der äußerst gefährlichen Bedingungen rettete Private First Class Doss das Leben vieler Soldaten. Sein Name wurde in der gesamten 77. Infanterie-Division zum Symbol für herausragende Tapferkeit weit über die Pflicht hinaus.


Schau das Video: The Real Hacksaw Ridge Battleground Today. Okinawa, Japan (Januar 2022).