Geschichte Podcasts

Robert L. Paine DE-578 - Geschichte

Robert L. Paine DE-578 - Geschichte

Roberts

(DE-749: dp. 1.240 1.306', T. 36' 714", dr. 11'8", s. 21 k
kpl. 216, a. 3 3'/, 2 40 mm., 10 20 mm., 2 Dct., 8 Abstufungen
1 dcp. (h.h.), 3 21" tt.; cl. Kanone)

Roberts (DE-749) wurde am 11. Februar 1943 von der Western Pipe & Steel Co., San Pedro, Kalifornien, vom Stapel gelassen, am 14. November 1943 vom Stapel gelassen; von Frau Ruth March gesponsert und am 2. September 1944 in Auftrag gegeben, Lt. Comdr. Robert M. Catharine, Jr., USNR im Kommando.

Nach ShaLedown vor Südkalifornien segelte Roberts am 30. November nach Pearl Harbor. Bei ihrer Ankunft am 10. Dezember schloss sie sich einer Jäger-Killer-Gruppe (HUK) an, die mit Corregidor (CVE-58) operierte; und patrouillierte für die nächsten 3 Wochen im Norden und Osten von Hawaii. Im Januar und Anfang Februar 1945 operierte ihre Gruppe im Westen, hauptsächlich in den Marshalls, und kehrte dann nach Pearl Harbor zurück. Vom 1. bis 18. März suchte die Gruppe erfolglos zwischen Johnston Island und Kwa~alein nach einem überfälligen Transport des Army Air Corps mit Generalleutnant M. F. Harmon, USA. Gegen Ende des Monats wurden die Schiffe in Majuro aufgefüllt und nahmen dann den HUK-Betrieb wieder auf, diesmal in den Marshalls.

Ende April losgelöst, fuhr Roberts nach Ulithi, von wo sie am 12. Mai nach Okinawa aufbrach. Während sie die Nehenta Bay (CVE-74) auf dem Weg durchkreuzte, kam sie Mitte des Monats an. Am 16. trat sie der Nato7na Bay (CVE 62) bei und untersuchte sie bis zum 31.. Am 31. eskortierte sie Gilbert Islands (CVE-107) und verließ dann am 1. Juni die Ryukyus, um Makin Island (CVE-93) nach Guam zu eskortieren.

Roberts kam am 5. in Guam an, dampfte nach Eniwetok und nahm am 27. den HUK-Betrieb mit Kasaan Bay (CVE-69) wieder auf. Bis in den Juli hinein patrouillierte die Gruppe auf den Schifffahrtswegen von Mieronesia und verlagerte sich dann gegen Ende des Monats in die philippinische See.

Anfang August kehrte Roberts für Reparaturen nach Guam zurück. Am 15. endeten die Feindseligkeiten und Roberts wurde im Westpazifik eingesetzt.

Im September eskortierte sie Landungsboote der amphibischen Streitmacht der 5. Flotte von Saipan nach Nagasaki und im Oktober kontrollierte sie Transporte von Luzon nach Sasebo. Am 18. Oktober verließ sie Japan in die Vereinigten Staaten.

Die Eskorte des Zerstörers kam am 10. November in San Diego an und fuhr dann weiter zur Atlantikküste zur Vorinaktivierungsüberholung. Im Januar 1946 zog sie von Norfolk nach Green Cove Springs, Florida, wo sie sich anderen Schiffen anschloss, die darauf warteten, mit der "Mottenkugelflotte" anzulegen. Im Januar 1947 wurde sie jedoch zum Reserveausbildungsdienst in den 5. Marinedistrikt beordert.

Am 2. März traf Roberts in Norfolk ein und am 3. wurde sie außer Dienst gestellt und "in Dienst gestellt, in Reserve". Für den Rest des Jahrzehnts diente sie in dieser Funktion und führte Reservetrainingskreuzfahrten entlang der Atlantikküste und in der Karibik durch.

Im Juni 1950 brach in Korea der Krieg aus. Am 13. August wurde Roberts in Reserve wieder in Dienst gestellt und am 1. Dezember wurde sie in die Kommission versetzt, aktiv. In Fortführung ihrer Ausbildungsaufgaben erweiterte sie ihre Einsätze, einschließlich Flottenmanöver im großen Stil, auf ihren Kreuzfahrten. Im Juni 1952 dehnte sie ihre Ausbildungskreuzfahrten ins Mittelmeer aus und nahm 1953 an NATO-Übungen teil. Im Sommer 1954 führte sie eine ausgedehnte Kreuzfahrt zu südamerikanischen Häfen, während ihre zweiwöchigen Kreuzfahrten von Nova Seotia nach Florida und in die Karibik reichten.

Bis Oktober 1961 setzte Roberts ihren Reserveausbildungsdienst fort. Dann, mit der Berlin-Krise, wurde die Seleeted Reserve zum aktiven Dienst berufen und Roberts wurde dem neu gebildeten Eskortgeschwader CortRon 12 mit Sitz in Norfolk zugeteilt. Am 1. August 1962, nach der Freilassung ihrer Reservemannschaft, kehrte sie zum Reserve Destroyer Squadron 34 zurück und nahm die Ausbildung der Marinereserve wieder auf.

Außer Dienst gestellt und am 1. Oktober 1964 wieder in Dienst gestellt, setzte Roberts ihre Reserveausbildungsarbeit fort und beschränkte ihre Kreuzfahrten auf Wochenenden und 2 Wochen, bis sie am 21. September 1968 außer Dienst gestellt wurde. Ihr Name wurde 2 Tage aus der Navv-Liste gestrichen später.

Roberts verdiente sich während des Zweiten Weltkriegs einen Kampfstern.


Schau das Video: Paine cu secara si multicereale (Dezember 2021).