Geschichte Podcasts

GENERAL GEORGE LUCAS HARTSUFF, USA - Geschichte

GENERAL GEORGE LUCAS HARTSUFF, USA - Geschichte

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK
GEBOREN: 1830 in Tyros, NY.
IST GESTORBEN: 1874 in New York City, NY.
KAMPAGNEN: Fort Pickens, Cedar Mountain, Second Bull Run, South Mountain, Antietam, Bermuda Hundred.
HÖCHSTER ERREICHTER RANG: Generalmajor.
BIOGRAFIE
George Lucas Hartsuff wurde am 28. Mai 1830 in Tyre, New York, geboren. Im Alter von 12 Jahren zog er mit seiner Familie nach Michigan. Er machte 1852 seinen Abschluss in West Point, diente kurz in Texas und kämpfte dann im Seminolenkrieg die er zwei schwere Wunden erhielt. Er war Ausbilder in West Point, bis der Bürgerkrieg begann, als er an einer geheimen Expedition zur Verstärkung von Fort Pickens in Florida teilnahm. Im Juli 1861 wurde er zum Brig. Gen. General William S. Rosecrans' Stabschef, während Rosecrans das Department of West Virginia kommandierte. Am 15. April 1862 wurde Hartsuff zum Brigadegeneral ernannt und befehligte eine Brigade im Korps von Major Irvin McDowell. Er führte seine Truppen in den Schlachten von Cedar Mountain, Bull Run (Zweiter) und South Mountain und wurde bei Antietam schwer verwundet. Am 19. November 1862 zum Generalmajor befördert, schickte er den Rest des Krieges zwischen Feldkommando und Kriegsgerichtsdienst hin und her. Er diente in verschiedenen Gremien und Kommissionen, wobei seine Wunden ihn vom Kampfdienst abhielten. Im Mai 1863 zum Kommandeur des XXIII. Korps ernannt, gab er die Position später wegen seiner Krankheit auf. Im März 1865 kehrte er schließlich zum Feldkommando zurück, als er die Verteidigung von Bermuda Hundred im Department of Virginia und North Carolina befehligte. Aufgrund seiner Kriegsgeschichte wurde Hartsuff als Brigadegeneral und Generalmajor in der regulären Armee bezeichnet und blieb nach Kriegsende im Dienst. Er wechselte 1866 in das Department of the Gulf und diente später im fünften Militärbezirk und in der Division of the Missouri. Er ging 1871 aufgrund seiner Kriegsverletzungen in den Ruhestand. Hartsuff zog sich aufgrund einer Lungennarbe eine Lungenentzündung zu, die er sich im Seminolenkrieg zugezogen hatte. Dies führte zu seinem Tod am 16. Mai 1874 in New York City.

Geschichte der 13. Freiwilligen in Massachusetts

Das Jahr würde ein schwieriges werden. Der lang erwartete Vormarsch nach Virginia begann mit großen Hoffnungen am 1. März 1862, als die Armee von General Nathaniel Banks den Potomac River überquerte. Der 13. in der Vorhut, waren die ersten Unionstruppen in Martinsburg und Winchester, Virginia. Sie trennten sich bald von Banks und marschierten über die Blue Ridge Mountains nach Warrenton, wo ihr neuer Brigadekommandeur, Brigadegeneral John J. Abercrombie, ihr Lager in einem düsteren Fiebersumpf aufstellte. Das Krankenhaus begann sich mit Kranken zu füllen. Anfang Mai ersetzte General George Lucas Hartsuff den pensionierten Abercrombie und verlegte das Lager sofort an einen viel besseren Ort, hoch auf einem windigen Hügel bei Catlett’s Station. So begann eine gegenseitige Zuneigung und Bewunderung zwischen dem neuen Brigadekommandeur und seinen Truppen, die ein Leben lang anhalten sollte. Hartsuff war ein Zuchtmeister und regierte in den temperamentvollen Männern des 13. General Irvin McDowell war Divisionskommandeur und Korpskommandant. McDowell reduzierte die Wagen, die ihre Vorräte trugen, stark. Große Sibley-Zelte wurden durch Zeltplanen ersetzt, die als Unterstandszelte bezeichnet wurden, und die Männer führten Marschübungen mit voller Ausrüstung durch, bei Wetter häufig um 100 ° F. General McDowell wurde als die Wurzel von allem angesehen Übel und blieb unbeliebt.

McDowell plante, seine 40.000 Mann starke Streitmacht mit Gen’l zu verbinden. George McClellans Truppen um Richmond herum, aber als der konföderierte General Stonewall Jackson im Shenandoah Valley auftauchte und Gen’l. Auf der anderen Seite des Potomac befahl Präsident Lincoln McDowell, einen Teil seiner Truppen in das Tal umzuleiten, um Washington vor einem möglichen Angriff zu schützen und (hoffentlich) dabei zu helfen, Jackson in die Falle zu locken. Dies wurde zu einer ermüdenden Kampagne, bei der die Männer eine Woche lang anhaltenden starken Regens, wenig Essen und keine Schutzzelte ausgesetzt waren. Dann, am 6. Juni, in der Nähe von Front Royal, ertranken zwei Männer des Regiments, die mit einem Dutzend anderer zwei Tage zuvor zurückgelassen wurden, als eine Brücke weggespült wurde, beim Versuch, den angeschwollenen Shenandoah River in einem kleinen Boot zu überqueren. Jackson war in der Lage, die Bundestruppen, die ihn bei Cross Keys und Port Republic verfolgten, auszumanövrieren. Er verließ schließlich das Tal am 17. Juni, als Lee ihn nach Richmond zurückrief. Die „13. Messe“, die im Front Royal in Reserve gehalten wurde, kehrte am 17. Juni nach Manassas zurück. General John Pope übernahm am 26. Juni das Kommando über die neu gebildete Armee von Virginia.

Im August rückte Papst seine kleine Armee bis zur Linie des Rapidan vor. Die Schlacht am Cedar Mountain folgte am 9. August. Der 13. hörte den ganzen Tag dem Kampf in der Nähe zu und fragte sich, wann sie zur Unterstützung erzogen werden würden. Am frühen Abend kamen sie auf dem Schlachtfeld an. Der Feind begann, sie zu beschießen. Sie wechselten ihre Position und sahen hinter einem Hügel zu, wie die Unionsbatterien mit dem Feind Feuer austauschten und schließlich die Artillerie der Konföderierten zum Schweigen brachten. Am nächsten Tag flüchteten die konföderierten Truppen.

General Lee brachte seine Truppen von Richmond nach Westen, um Jackson zu verstärken, in der Hoffnung, Popes Armee zu vernichten, die jetzt zahlenmäßig unterlegen und zwischen zwei Flüssen, dem Rapidan und dem Rappahannock, positioniert ist. Als Papst von den Verstärkungen der Konföderierten erfuhr, zog er sich am 19. August eilig nördlich des Rappahannock zurück. Lee folgte und die beiden Armeen standen sich mehrere Tage lang am Fluss gegenüber. Am 25. & 26. August, während General James Longstreet Popes Aufmerksamkeit mit mehreren Finten entlang des Rhappahannock ablenkte, kreiste Stonewall Jackson (wieder Jackson) mit den Blue Ridge Mountains als Schirm um Popes rechte Flanke und tauchte in seinem Rücken auf , plündern das Hauptquartier des Papstes und erobern seine Versorgungsleitungen bei Manassas Junction. Am 27. August zog Pope seine desorganisierte Armee zurück nach Manassas, in der Hoffnung, Jackson einzusacken, aber eklatante Fehler und das Versäumnis, Berichte über feindliche Bewegungen anzuerkennen, gipfelten in der Führung seiner Armee beim 2. Bull Run am 30. August. An diesem Tag, Gen’l. James Longstreet machte einen umfassenden Angriff über die schwache linke Flanke von Pope bei Chinn Ridge.

Nach Chinn Ridge wurden Verstärkungen geschickt, um die kleinen Truppen zu stärken, die versuchten, die Wellen des Konföderierten Graus abzuwehren. Die „13. Messe“ war unter den Eingesandten. Der Gefreite John B. Noyes, Co. B, schätzte, dass etwa 500 von 580 Männern in den Kampf gingen, der Rest schlich, drückte sich und tat alles, um die Schlacht zu vermeiden. Sie kämpften (in einer durcheinandergebrachten und verwirrten Linie) etwa 20 Minuten lang, flankiert von drei Seiten. 38 Mann des Regiments wurden getötet, viele wurden gefangen genommen. Diejenigen, die entkommen waren, standen zwei Tage später, am 1. September, in der Schlacht bei Chantilly. Das Fiasko endete mit dem Rücktritt von General Pope und der Erleichterung von General McDowell. General Joseph Hooker übernahm das Kommando über ihre Division und dann das Korps, wodurch die Moral gesteigert wurde.

Zweieinhalb Wochen später machte der 13. in Antietam am frühen Morgen des 17. September einen tapferen Stand auf dem Miller Corn Field. Lt. Charles Barnard Fox von der Kompanie K erstellte sorgfältig die Liste der Toten und Verwundeten. Teilweise geschützt durch die Ostwälder waren die Verluste des Regiments etwas geringer als die anderer in ihrer Brigade, aber immer noch hoch bei 45%. Sie nahmen 301 Mann in den Kampf und brachten 165 heraus. Die Schlacht von Fredericksburg stand noch bevor, aber dort, als Plänkler für die Große Linke Division der Armee von General Burnside, waren die Verluste des Regiments in dieser blutigen Schlacht bemerkenswert gering . Sie verloren 4 Männer getötet. Das Jahr endete im Winterlager in Falmouth, Virginia. Die Männer waren kalt hungrig und demoralisiert.

Wintercamp in Williamsport, Md., 1. Januar - 1. März

Die Firmen A, B, E und H sind bis zum 2. Januar in Hancock, Md. abgesetzt.

1. Januar - Williamsport Co. K hat seine erste Kleiderparade. Neujahrsfeiern für einige von denen, die in Hancock abgelöst wurden.

2. Januar - Co. K hat seinen ersten Bohrer seit Fort Independence. Die Unternehmen A, B, E und H nehmen Kanalboote von Hancock nach Williamsport, die um 21:00 Uhr ankommen. Sie bleiben in der Stadt und kommen am nächsten Morgen im Camp an.

4. Januar - General Stonewall Jackson greift Hancock an (als Nachhutaktion zu seinem Romney-Feldzug). Die Konföderierten fahren die 39. Illinois aus Bath, Virginia nach Hancock. Zur Zeit sind keine Truppen der „13. Messe“ in Hancock, aber eine Abteilung zur Unterstützung wird dorthin beordert.

Sonntag, 5. Januar - Jackson beschießt Hancock. Die Unternehmen C, D, I und K werden von Williamsport unter dem Kommando von Oberstleutnant N. Walter Batchelder dorthin beordert. Sie fahren in dieser Nacht in einem Schneesturm ab, kommen am nächsten Morgen um 2 Uhr morgens an und melden sich bei General Frederick Lander.

6. Januar - Jackson beschließt, die Pläne zur Einnahme von Hancock aufzugeben und konzentriert sich auf Romney im Südwesten.

10. Januar - Die Firmen C, D, I und K kehren von Hancock, Maryland, nach Williamsport zurück und übernachten in Clear Spring. Es ist ein schlammiger Marsch.

9. Januar – 10. - Jackson nimmt Romney, W.Va.

16. Januar - Second-Lieutenant Elliot C. Pierce wird zum First-Lieutenant befördert und überspringt damit die Reihe von zehn Second-Lieutenants. Er ist ein Freund von Col. Leonard und Günstlingswirtschaft wird von den Offizieren außerhalb des Kreises des Colonels vermutet. Pierce wird 3 Jahre im Amt sein und eine Major-Provision vom Regt erhalten. vor dem Ausmustern. Er erweist sich als fähiger Offizier.

17. - 22. Januar regnerisches und stürmisches Wetter im Camp.

27. Januar - Kapitän Charles R. M. Pratt, Co. E, tritt zurück. Der in Harvard ausgebildete Privatmann John B. Noyes schreibt nach Hause, dass Col. Leonard, der abwesend war, sich in letzter Zeit um die Offiziere kümmert

31. Januar - First Lieutenant John G. Hovey wird zum Captain, Company E befördert. Second Lieutenant George N. Bush, Company A, wird zum First Lieutenant befördert.

Sonntag, 2. Februar - Kaplan Noah M. Gaylord predigt zu dem Thema, dass die Männer bald aktiven Dienst sehen werden.

3. Februar - Ein Schneesturm im Stil von New England weht den ganzen Tag durch das Camp.

4. Feb. - Der '13th Mass' Glee Club gibt eine zweite Aufführung in Hagerstown in der Lyceum Hall. Darsteller sind Osgood W. Waite, Tenor, Michael Dagney, Alt, John Green, Alt und John White, Bass. Lt. Edwin Frost und Sgt. Walter H, Wentworth, die Mitglieder des Glee Clubs waren.

6. Februar - Lt. Perry D. Chamberlain, Co. H, tritt zurück. Die Marschbefehle werden um 16 Uhr ausgegeben. aber es gibt keinen Marsch.

7. Februar - Kleiderparade am Abend. Second Lieutenant William H. Cary wird zum First Lieutenant befördert.

Sonntag, 9. Februar - Kompanie D ist von diesem Tag bis zum 27. Februar als Wache in Hagerstown im Einsatz und entlastet eine Kompanie der Maryland Home Guard. Kaplan Gaylord predigt über die "Versuchungen eines Soldaten". Nach dem Gottesdienst spricht Major Gould, gerade aus Washington D.C. zurück, zu den Männern. Er sagt, die „13. Messe“ stehe an erster Stelle in der Armee. Viele Männer sind zu dieser Zeit an schweren Erkältungen erkrankt.

10. Feb. - Die Unteroffiziere der Kompanie I veranstalten einen Tanz im Globe Inn in Williamsport.

11. Februar - Ein entflohener Sklave kommt im Lager an. Seine Frau ertrank, als ihr Boot beim Überqueren des Potomac River kenterte.

12.02. - Eine Probe für das "Große Konzert der jungen Damen" findet im Haus des Williamsport-Bewohners Dr. Weissel statt.

13. Februar - Eine zweite Probe findet in der Williamsport Presbyterian Church statt. Nachrichten über Burnsides Erfolg in North Carolina und die Einnahme von Fort Henry in Tennessee treffen ein. Es herrscht Freude im Lager Major Gould bestellt 3 Prost.

14.02. - An diesem Tag werden die 'alten Rummien', ehemalige Matrosen aus den Reihen des Regiments, in die Marine überführt und abmarschiert. Am Abend findet das Grand Concert statt. Zu den Darstellern gehört die '13th Mass' Band, die unter anderem "Spanish Retreat" spielte. Lt. Elliot Pierce spielte Gitarre und sang, während sie eine Miss Laura Shoop Corporal Russell begleitete, Corporal Robert Armstrong und John H. White waren die Hauptdarsteller, Lieder wie " Liebe Mutter", "Mond hinter dem Hügel" und "Der Küster". Das Konzert wurde von Col. Leonard, Adjt. David Bradlee, Kapitän Joe Cary, Lt. A.N. Sampson und viele prominente Bürger von Williamsport.

15. Feb. - Die 2. Nacht der Konzertaufführungen.

17. Feb. - Die Nachricht von der Einnahme von Fort Donelson geht ein.

20. Februar - Charles A. Holmes, 22 Jahre, (Co. G) stirbt an einer Krankheit.

22. Februar - Zu Ehren von Washingtons Geburtstag werden 34 Salutschüsse abgegeben. Es gibt eine Bataillonsübung in der Stadt.

Sonntag, 23. Februar – Gottesdienste finden um 11 Uhr statt.

24.02. - Das Regiment hat den Befehl, mit fünf Tagesrationen und zwei gekochten Rationen zu marschieren. Ein heftiger Sturm weht durch das Lager. Die Bestellungen werden später widerrufen.

25. Februar - Lt. A. N. Sampson, Co. B, führt 25 Männer auf einem Pfadfinder über den Fluss. Einige Rebellenkavallerie wird gesichtet.

26. Februar - Edwin Rice schreibt, dass die Band heute Abend ein Konzert in der lutherischen Kirche zum Wohle der örtlichen Gesellschaft gegeben hat. Die 12. Indiana Band war auch dabei und der Glee Club des Regiments.

27. Februar - Commissary Sergeant Melvin Smith wird zum Second Lieutenant befördert.

28. Februar - Ein weiterer heftiger Sturm weht durch das Lager. Es wird befohlen, am nächsten Morgen um 8 Uhr marschbereit zu sein, mit 7-Tage-Rationen.

Vorstoß mit General Banks Corps nach Virginia, 1. - 17. März

1. März - Das Regiment überquert den Potomac mit einem Teil der Armee von Generalmajor Banks. Es ist der Beginn des lang erwarteten Fortschritts. In der Abenddämmerung marschiert das Regiment 12 Meilen nach Martinsburg (heute W. Va.) und erreicht gegen Mitternacht das Stadtzentrum. Co. K kommt zuerst und stapelt die Waffen. Augenblicke später gibt es einige Verwirrung in den Reihen, als Kompanie A, die die Stadt umkreist und von Süden her eindringt, das Feuer auf die sich ihrer Meinung nach zurückziehenden Rebellentruppen eröffnet. Es ist ein Yankee-Kurier. Der Fehler wird entdeckt, bevor jemand verletzt wird. Dies veranlasst Mitglieder der Landkompanien (manchmal von den Bostoner Jungs im 4. Bataillon verspottet) zu fragen "Wer hat Martinsburg genommen?" Antwort: "Co. A."

Sonntag, 2. März - Kompanie B macht mit einigen Mitgliedern der 12. Indiana Propstei in der Stadt.

3. März - Bataillonsübung im Schlamm.

4. März - George Dickey (Co. F) stirbt in Williamsport, Md.

5. März - Ihre Brigade (Hamilton's) marschiert 10 Meilen nach Bunker Hill. Co. D bleibt zurück und bewacht den Wagenzug.

6. März - Gen'l. Banks besucht die Brigade.

7. März - Ein Teil von Männern, die in Williamsport zurückgeblieben sind, wird zum Regiment beordert.

[9. bis 11. März evakuieren die Konföderierten Centreville, Virginia, in der Nähe von Washington, D.C. zur Rhappahannock Station.]

11. März - Die Truppen marschieren 6 Meilen zu Stephensons Depot. Der Angriff auf Winchester, Virginia, ist für den nächsten Tag geplant. Ihr Vormarsch wird von der Kavallerie des Konföderierten Oberst Turner Ashby schikaniert.

Besetzung von Winchester, Virginia, 12. - 20. März

12. März - Die '13th Mass' werden als Plänkler eingesetzt, die den Vormarsch nach Winchester anführen. Col. Ashby Turner zieht vor dem Taylor Hotel seinen Hut und reitet davon, als sie die Stadt betreten.

15. März - Oberstleutnant N. Walter Batchelder führt eine Aufklärungsgruppe nach Newtown, 13 km entfernt. Thomas Rathburn (Co. F) stirbt in Winchester, Virginia. Thomas J. Little wird zum Second Lieutenant (Co. C) befördert. Sergeant-Major Thomas J. Little wird zum Second Lieutenant befördert.

Sonntag, 16. März - Kaplan Noah M. Gaylord predigt von den Stufen des Gerichtsgebäudes zu den Bürgern von Winchester über die "Übel der Sezession". Die Menge ist nicht beeindruckt. Charles Stone (Co. D) stirbt.

18. März - Die Kompanien B & K bleiben in der Stadt, während der Rest des Regiments das Lager 2 Meilen entfernt verlegt. Sie sind der Brigade von General John Abercrombie beigefügt. Horace Crocker (Co. I) stirbt in Centreville, Virginia, an Fieber.

19. März - Die Kompanien B & K schließen sich wieder dem Regiment im Lager außerhalb von Winchester an.

Marschieren zwischen Berryville und Aldie, 21. - 25. März

Vom 21. März bis 25. März verlassen sie Winchester und marschieren über die Berge von Berryville nach Aldie, werden aber in Erwartung eines Angriffs von Gen'l nach Berryville zurückbeordert. Stonewall-Jackson.

22. März - Sie kaufen Vorräte in Berryville, überqueren den Shenandoah River auf einer Pontonbrücke und marschieren den Berg hinauf nach Snicker's Gap und schlagen ihr Lager auf.

Sonntag, 23. März - Sie marschieren zu Aldie und verbringen dort die Nacht. Bestellungen erhalten, um nach Berryville zurückzukehren.

24. März - Sie marschieren 18 Meilen zurück nach Snicker's Gap, wo sie am 22. waren.

25. März - Sie marschieren weiter nach Westen zum Shenandoah River, überqueren ihn in Richtung Berryville, aber ein Befehl von General Banks schickt sie um 15:00 Uhr wieder den Berg hinauf in Richtung Aldie. Sie schlafen zum dritten Mal auf ihrem vorherigen Campingplatz in Snicker's Gap.

März nach Warrenton Junction, 26. März – 2. April

26. März - Sie marschieren auf Aldie zu und schlagen ihr Lager am Goose Creek auf. Gen'l Abercrombie befiehlt ihnen, keine Zaunschienen für ihre Feuer zu nehmen. Der General stellt sein Zelt direkt vor einem Geländerzaun auf und steht Wache. Als er im Inneren verschwindet, stürmen einige Mitglieder des 13. hoch und greifen nach den Zaunschienen. Gen'l Abercrombie kommt aus seinem Zelt und schreit: "Stell die Schienen runter!" zu wenig Wirkung. Sie mögen Gen'l Abercrombie nicht und nennen ihn "Tante Abby".

27. März - Sie machen mit der 16. Indiana eine 6-Meilen-Aufklärung nach Middleburg. (12 Meilen Hin- und Rückfahrt).

28. März - 30. März 18 Meilen nach Pleasant Valley.

29. März - März 7 Meilen nach Blackburn's Ford im Regen, vorbei an Centerville, wo sie sich einige Rebellenhütten ansehen. Ein Mann zählt 70 tote Pferde. Das Feld, kommentieren sie, sieht aus wie ein Friedhof.

Sonntag, 30. März - Sie biwakieren während eines Regenschauers auf dem Bull Run Battlefield.

31. März - 5 Meilen nach Manassas. 45 neue Rekruten schließen sich ihnen an. Die Gesamtstrecke, die in diesem Monat marschiert wurde, betrug 142 Meilen.

1. April - Die neuen Mitarbeiter werden ihren jeweiligen Unternehmen zugeteilt. O. C. Livermore (Co. A) wird zum Sergeant-Major befördert.

2. April - Sie marschieren 14 Meilen durch Schlamm nach Warrenton Junction. Einige versuchen, auf den Bahngleisen zu marschieren. Patrick Cleary (Co. K) stirbt in Manassas. Kompanie A bleibt in Manassas Junction und verrichtet Wachdienst unter dem Kommando von Lt. Neat, der zum Propst-Marschall ernannt wird. Unternehmen A bleibt bis zum 17. April.

Camp Misery, Warrenton Junction, Virginia, 2. April - 3. Mai

Gen'l Abercrombie lässt sie in einem so genannten „trostlosen Sumpf“ ihr Lager aufschlagen. Bis zum 18. Mai bewachen sie die Orange & Alexandria Railroad.

Sonntag, 6. April - Kaplan Gaylord predigt "Folge der Flagge".

10. April - Der Name des Lagers wird in 'Camp Starvation' geändert. Das Wasser ist sehr schlecht.

12. April - James Dunn (Co. E) stirbt bei Williamsport.

14. April - Brigade-Rezension von Gen'l. Abercrombie („Alter Mistkerl“).

17. April - Kompanie A wird vom Wachdienst bei Manassas Junction entbunden und kehrt zum Regiment zurück.

23. April - Es werden Listen von Männern erstellt, die als zu gebrechlich gelten, um das Regiment für den bald erwarteten harten Dienst fortzusetzen.

28. April - 19 Geschütze werden zu Ehren der Einnahme von New Orleans abgefeuert. Es wird erwartet, dass der Krieg nur kurz sein wird.

29. April - William W. Claflin aus Marlboro, Massachusetts, tritt dem Regiment als Assistant Surgeon bei.

30. April - Unterleutnant Francis Jenks wird entlassen.

1. Mai - 'Old Crummy' wird abgelöst und Brigadegeneral George Lucas Hartsuff übernimmt das Kommando der Brigade. Der neue General ist ein Zuchtmeister, aber sie lernen ihn sehr zu mögen. Er verlegt das Lager sofort an einen viel besseren Platz auf einem hohen Hügel. Assistant-Chirurg J. Theodore Heard wird zum Brigade Surgeon befördert.

Camp in Catlett's Station, 4. Mai - 12. Mai

General Hartsuff verlegt ihr Lager an einen wunderschönen Ort an der Catlett's Station. Wieder einmal beginnen sie damit, das Lager zu dekorieren, wie sie es in Darnestown getan haben.

5. Mai - Die beiden Indiana-Regimenter in ihrer Brigade gehen nach Hause.

9. Mai - Die Band der '12th Mass' geht nach Hause. Lesen Sie mehr über General Abercrombie.

10. Mai - Sie treten dem Armeekorps von General Irvin McDowell bei.

März nach Falmouth, Virginia, 12. Mai – 5. Juni

Sie ziehen nach Falmouth, Virginia, um sich mit der Armee von General McClellan in der Nähe von Richmond zu treffen. Sie sind bestrebt, in den Kampf einzusteigen.

12. Mai - Ihre Mäntel werden eingepackt und nach Boston geschickt. März 6 Meilen in der heißen Sonne zum Elk Run.

13. Mai - Es ist 100 ° F. - sie marschieren 18 Meilen nach Falmouth. Es gibt einige Fälle von Sonnenstich.

14. Mai - März 8 Meilen zum Hauptquartier im Regen.

16. Mai - Die 11. PA tritt der Brigade bei.

17. Mai - Lager verschieben. Generalmajor Edward O. C. Ord übernimmt das Kommando über ihre Division.

Sonntag, 18. Mai - Gottesdienste der Brigade werden abgehalten. Co. D fungiert als Leibwächter von General Ord.

20. Mai - Korpsüberprüfung von 40.000 Mann durch Gen'l. McDowell. Der Jubel für McDowell verstummt, als er an der Linie der '13th Mass' vorbeifährt, die auffallend stumm bleiben.

21. Mai - General McDowell plant einen "Marching Drill" mit voller Ausrüstung.

23. Mai – Überprüfung durch Präsident Lincoln und Kriegsminister Stanton.

24. Mai - Sie werden ohne ersichtlichen Grund zu einem Marsch gerufen. Es beginnt zu regnen. Sie kehren ins Lager zurück und stellen fest, dass ihnen ihre Sibley-Zelte abgenommen und durch Schutzzelte oder Hundezelte ersetzt wurden. Sie bieten an diesem Tag wenig Linderung vom Wetter, da die neuen kleinen Shelter-Zelte klatschnass sind.

Umzug mit Transportmitteln und Bahn nach Front Royal, Virginia, 25. Mai - 31. Mai

Sonntag, 25. Mai - 16 Uhr Marschieren Sie 15 Meilen nach Acquia Creek und kommen Sie um 1 Uhr morgens an First-Sergeant William B. Kimball, Company K, befördert zum Second Lieutenant.

26. Mai - Nehmen Sie den Dampfer John Brooks nach Alexandria, Virginia,

27. Mai - Um 3 Uhr morgens marschieren Sie zum Bahnhof von Alexandria und steigen in Güterwagen für Manassas Junction ein.

29. Mai - Um 6 Uhr Marsch nach Haymarket 12 Meilen, Ankunft um 10 Uhr. Sie besteigen Autos und werden zur Westseite von Thoroughfare Gap transportiert, wo sie campen.

30. Mai - Um 5 Uhr morgens marschieren Sie an Salem, Virginia vorbei, 3 Meilen, insgesamt 24 Meilen. Am Nachmittag gibt es einen heftigen Gewitterschauer.

31. Mai - Um 5 Uhr morgens marschieren sie 8 km nach Piemont, wo sie ihre Ausrüstung zurücklassen. Sie durchqueren den Shenandoah River und fahren weiter nach Front Royal, Virginia (insgesamt 25 Meilen), wo sie um 1 Uhr morgens ankommen. Es regnet den ganzen Tag.

Operationen rund um Front Royal, 1. Juni - 16. Juni

Sonntag, 1. Juni - Mittags marschieren sie 2 Meilen in Richtung Straßburg und machen Halt. Generäle Shields und Ord reiten vorbei und werden bejubelt. Der Jubel hört für General McDowell auf. Der Regimentshistoriker Charles Davis, Jr., schreibt: „Er muss dies sehr stark empfunden haben.“ Die Division von General Shields ist auf dem Weg das Shenandoah-Tal hinauf, um Stonewall Jackson zu verfolgen. Die „13. Messe“ findet im Front Royal als Reserve statt. Es regnet nachmittags und bis in die Nacht hinein.

2. Juni - Mittags marschieren Sie 8 km in Richtung Straßburg und Biwak. Es beginnt zu regnen. Die Rationen werden knapp.

3. Juni - Fahren Sie 2 Meilen über die North Fork des Shenandoah River und halten Sie an. Nachts heftiger Regen.

4. Juni - Sie bilden am Morgen schnell eine Linie und marschieren schnell über den angeschwollenen Fluss zurück. Sie kommen kaum rüber, als die Brücke weggefegt wird. Etwa ein Dutzend des Regiments schaffen es nicht und stranden ohne Verpflegung auf der anderen Seite des Flusses. Sie setzen den Marsch zurück zum Front Royal fort.

5. Juni - Die am 31. Mai im Piemont zurückgelassenen Ausrüstungen und Vorräte kommen gründlich durchnässt im Lager an. Im Krankenhaus sind 94 Männer krank, 600 Männer haben Dienst.

6. Juni - Ein schöner Tag. Der Marketender kommt im Lager an. Zwei Männer, John F. Fuller (Co. B) und Charles B. Cushing (Co. C), Mitglieder der "Pioniere", die am 4. Juni auf der Insel gestrandet waren, ertrinken beim Versuch, den überfluteten Shenandoah River in einem Skiff zu überqueren .

Sonntag, 8. Juni - Divisionskommandant General Ord wird abgelöst und durch Brigadegeneral James B. Ricketts ersetzt.

10. Juni - Starker Regen den ganzen Tag.

12. Juni - Kompanie, die ich als Propst-Wache an Front Royal schickte.

13. Juni - Das Regiment meldet 600 Mann im Dienst. (Nach unten von der ursprünglichen Stärke von 1.000, die Boston verließen).

17. Juni - Sie verlassen Front Royal an diesem Tag und kommen am Nachmittag mit der Bahn in Manassas Junction an, wo sie ihr Lager in der Nähe des Bull Run Battlefield aufschlagen.

Camp in Manassas Junction, 17. Juni - 4. Juli

Die unmittelbare Nähe des Lagers zu Washington ermöglicht es Freunden und Beamten, während dieser Zeit die Soldaten im Lager zu besuchen. Besuchen Sie das berühmte Bull Run Battlefield.

26. Juni - Die Armee von Virginia unter dem Kommando von Generalmajor John Pope wird aufgestellt.

28. Juni - First Lieutenant Samuel Neat, Kompanie A, wird zum Captain befördert. Second Lieutenant A. N. Sampson, Company B, wird zum First Lieutenant befördert. Sergeant-Major Oliver C. Livermore, Kompanie C, wurde zum Unterleutnant befördert.

4. Juli - Eine geplante Feier wird durch einen Marschbefehl um 8 Uhr morgens abgesagt. Sie fahren 11 Meilen in Richtung Warrenton.

Camp in Warrenton, Virginia, 5. Juli - 21. Juli

5. Juli - Sie marschieren 8 Meilen nach Warrenton, Virginia, und schlagen ihr Lager an einem schönen Ort auf. Zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt „keine Männer im Krankenhaus krank“ melden.

16. Juli - Der erste Jahrestag ihrer Einberufung. General Banks stattet ihnen einen Besuch ab und wird begeistert begrüßt. Sie hoffen, zum Corps der General Bank zurückzukehren.

Camp in Waterloo, Virginia, 22. Juli - 4. August

22. Juli - März nach Waterloo, Virginia, 10 Meilen und schlage Lager auf. Es regnet, bevor sie ankommen, was sie in schlechtere Stimmung versetzt, weil sie ihren schönen Lagerplatz in Warrenton verlassen müssen. Oberleutnant John W. Sanderson tritt zurück. Leutnant Edwin R. Frost wird entlassen.

23. Juli - Unterleutnant Charles F. Morse (Kommissariat) wird zum Oberleutnant befördert. Die Sergeants Oscar F. Morse, Co. H, Morton Tower, Co. B, Jacob A. Howe und David Whiston, Co. A, werden alle zu Second Lieutenants befördert.

24. Juli - Captain William H. Clarke, Co. H, wird entlassen.

25. Juli - Das Camp wurde beim Carter's Run an einen besseren Platz verlegt. First Lieutenant William B. Bacon wird entlassen. Er tritt einem anderen Regiment als Hauptmann bei und stirbt in der Schlacht von Fredericksburg. Col. Leonards Freund, First Lieutenant Elliot C. Pierce, wird zum Captain der Kompanie H befördert. Second Lieutenant David L. Brown, Co. I, wird zum First Lieutenant befördert.

26. Juli - Unterleutnant John H. Foley, Kompanie G, wird zum Oberleutnant befördert.

30. Januar - Captain Charles R. M. Pratt, Co. E, wird entlassen.

31. Juli - Brigadeninspektion durch Generalmajor Papst. Der Tod des ehemaligen Präsidenten Martin Van Buren wird bekannt gegeben, was einen in England geborenen Soldaten in den Reihen dazu veranlasst, zu fragen: "Wer zum Teufel ist Van Buren?" James L. Harriman aus Marboro, Massachusetts, tritt dem Regiment als Assistant Surgeon bei.

Vorstoß nach Culpeper, Virginia, 4. - 9. August

4. August - Um 5.30 Uhr verlassen sie ihr angenehmes, gesundes Lager in Waterloo und marschieren 18 Meilen in Richtung Culpeper.

5. August - März 19 Meilen zum Culpeper Court House und Camp auf dem Gelände der Stadt.

8. August - Plötzlicher Marschbefehl für den Nachmittag. Sie halten in der Nähe von Pony Mountain, 4 Meilen entfernt.

Schlacht am Cedar Mountain, 9. August

9. August - Nachdem sie ein paar Meilen nach Süden marschiert waren, halten sie an und lagen unter Waffen, als die General Banks Division an ihnen vorbeizog und sich mit Stonewall Jackson verbündete. Bis 16 Uhr sie hörten die bevorstehende Schlacht und fragten sich, wann sie nach vorne geschickt werden würden. Es war fast dunkel, als sie auf dem Schlachtfeld ankamen, nachdem die Kämpfe aufgehört hatten. Feindliche Granaten begannen einzudringen und ihnen wurde befohlen, ihre Position zu ändern. Col. Leonard befiehlt dem Regiment, vor dem Umzug ‘Waffen zu schleppen’, damit das Mondlicht nicht von ihren Bajonetten reflektiert wird. Sie machen den Umzug unversehrt. Andere Regimenter der Brigade tun dies nicht und mehrere Männer werden getötet. Sie gehen hinter einem Bergkamm vor den feindlichen Granaten in Deckung und sehen zu, wie ihre eigenen Batterien das Feuer erwidern. Die „13. Messe“ ist das einzige Regiment der Brigade ohne Verluste. Am nächsten Tag wird Colonel Leonard vor dem ungläubigen Brigadekommandanten General Hartsuff befohlen, diese Anomalie in seinem Bericht zu erläutern. General Hartsuff ist von der Leistung des Colonels beeindruckt.

Lesen Sie mehr über General Pope und die Schlacht am Cedar Mountain.

Camp in der Nähe von Mitchell's Station, Virginia, 10. - 18. August

11. August - Sie marschieren 7 Meilen zum Rapidan und schlagen ihr Lager auf.

14. August - Captain James A. Fox, Co. A, wird entlassen.

15. August - First Lieutenant Moses P. Palmer wird endlich zum Kapitän der Kompanie I befördert. Palmer half bei der Organisation der Kompanie und war der ursprüngliche Kapitän in Fort Independence. Kapitän Schreiber verließ das Regiment im Herbst 1861 und trat der First Maryland Cavalry bei. Er wurde schließlich wegen Betrugs aus dem Dienst geworfen. First Lieutenant Palmer war seitdem amtierender Captain.

16. August - Second Lieutenant Charles B. Fox, Kompanie K, wird zum First Lieutenant befördert. Sergeant Calvin H. Carter, Co. F, der beim 2nd Bull Run bald verwundet wird, wird zum Second Lieutenant ernannt. Er lehnt den Auftrag ab und scheidet im November aus dem Dienst aus.

Sonntag, 17. August - März 4 Meilen flussabwärts bis in die Nähe von Mitchell's Station.

18. August - Ein Haufen neuer Rekruten trifft ein. Um 23 Uhr die lange Rolle ertönt und das Regiment bildet eine Linie.

19. August - Von Mitternacht bis 9 Uhr stehen sie in der Schlange auf der Straße und warten darauf, dass die Waggons vorbeifahren, damit sie ausfahren können. General McDowell selbst hilft mühsam bei der Arbeit, den Stau von Waggons zu beseitigen.

Rückzug zur Rappahannock Station, 19. - 23. August

19. August (Fortsetzung) - Sie ziehen sich eilig 20 Meilen zur Rappahannock Station zurück, dicht gefolgt vom Feind. General Hartsuff beglückwünscht sie zu ihrer harten Arbeit. Sie überqueren gegen 20:30 Uhr die Nordseite des Rappahannock River in Sicherheit.

20. August - Sie werden sofort über den Fluss zur Südseite zurückgeschickt, um zwei kleine Hügel davor zu besetzen, wobei die Kompanien D & K als Plänkler agieren. Die 11. Pa., kommt bald als ihre Erleichterung. Mathews Batterie Co. F, 1st Pa., ist auch dabei. Sie bauen Brustwehren zum Schutz.

21. August - Sie arbeiten weiter an den Schützengräben, während die Rebellenbatterie Granaten über ihre Köpfe feuert. General McDowell besucht sie täglich.

23. August - Heftige Regenfälle am 22. veranlassen Gen'l McDowell, die Truppen über den Rappahannock River zur Nordseite zurückzubeordern, falls die Brücke weggespült wird. Um 4 Uhr morgens packen sie ihre Klamotten. Sobald sie die Grenze überschritten hatten, begann ein schweres Artillerieduell. Ein Rebellenangriff auf die Hügel, die sie gerade evakuiert hatten, wurde abgewiesen. Am Nachmittag verlassen sie die Rappahannock Station und marschieren in Richtung Warrenton.

Rückzug von der Linie des Rappahannock River

Sonntag, 24. August - Sie marschieren den ganzen Tag zwischen zwei Straßen, die nach Warrenton führten, hin und her, bis zur Nacht, als sie an eine Stelle etwa 3 Meilen außerhalb dieser Stadt zogen, Rationen bezogen und anhielten.

25. August - Ruhe bis 17 Uhr marschierte dann zur Waterloo Road und ging ins Lager. General Hartsuff wird wegen alter Wunden aus den Seminolenkriegen ins Krankenhaus eingeliefert. Colonel John W. Stiles von '9th NY' (83. NY Vols) übernimmt das Kommando über die Brigade.

26. August – Um 7 Uhr morgens marschieren sie zurück zu der Stelle, die sie letzte Nacht verlassen haben, warteten eine Stunde, marschierten dann zurück zur Waterloo Road und zelteten. Nachts Rebellengeneral J.E.B. Stuart machte einen Überfall auf das Hauptquartier von General Pope in Manassas Junction.

Aug. 27 th - In the afternoon they begin a slow tiresome march of only 8 miles on the Gainesville Road going into camp at 2:30 a.m.

Engagement at Thoroughfare Gap, August 28 th

Aug. 28 th - They resume their march toward Manassas but at Haymarket they are delayed, ordered to leave their knapsacks and proceed to Thoroughfare Gap. The brigade arrives there in the afternoon, moments after Longstreet’s Confederate Corps arrives from the other (west) side and gains the high ground. Skirmishing occurs until dark. Two men of Company E are killed Corporal Daniel R. Jackson, & private George Clark. Two others are wounded.

Second Battle of Bull Run, August 29 th - 30 th

Aug. 29 th - At 5 a.m. they march to Bristoe Station, 5 miles, and rest until 3 p.m. They resume the march to Manassas and hear the sounds of battle ahead of them.

Aug. 30 th - This is the first major engagement for the regiment. They are in reserve the first half of the day. In the afternoon they are lead into the maelstrom on Chinn ridge, on the left of the Union lines, where Longstreet’s Corps is making a sweeping attack around Gen'l. Pope's left flank. Surrounded on three sides, the fighting is as fierce as any that will be seen during the war. The fight is a delaying action which buys time for General Pope to move his army to the rear, preventing its annihilation. The 13th’s fight is brief, about 20 - 30 minutes. Thirty-eight men are killed. The Confederate’s overrun this position. Private John B. Noyes, Co. B, in a letter home to his father estimated 500 men of the 13th Mass went into the fight, another 80 or so, skulking in the rear of the lines.

Sunday, Aug. 31st - The regimental band is mustered out.

Engagement at Chantilly, Va., September 1 st

September 1 st - Move to Chantilly as a reserve, they stand in line of battle all night but aren't engaged. The falling rain helps to keep them awake.

Retreat and Camp around Washington D.C., September 2 nd - 10 th

Sept. 2 nd - They march to Hall's Hill about 5 miles from Washington and make camp on elevated ground from which they can see the Capitol. Major-General Pope asks to be relieved. Major-General George B. McClellan is placed in command of the fortifications of Washington and all the troops for the defense of the city.

Sept. 3 rd - The regiment remains at Hall's Hill. For the first time in 2 weeks they sleep in the same place two nights in a row.

Sept. 4 th - Their wagons, which they hadn't seen since August 18 th , arrive.

Sept. 5th - The Sutler arrives in camp and brightens spirits with quantities of canned foods and fruit.

Sept. 6 th - 7 th - At 8 p.m. they begin a long all night march without halts, through Washington and Georgetown and out on the Baltimore road. They halt at daylight, Sept. 7 th .

Sunday, Sept. 7 th - They halt at daylight, after the all night march, then resume at 9 a.m. proceeding another 5 miles, then camp. During the march Division Commander General James B. Ricketts announces General McDowell’s replacement by General Joseph Hooker. Cheers ring out despite the rain. Morale improves with the change in commanders.

Sept. 8 th - They are half way between Washington & Darnestown, the place they encamped a year earlier when their strength was 1,000 men.

Sept. 9 th - March 8 miles to Mechanicstown, Md.

Sept. 10 th - Another batch of recruits joins the regiment.

General McClellan’s Maryland Campaign

Sept. 11 th - At 9 a.m. they march in a slow tedious manner all day, 12 miles toward Frederick, Maryland.

Sept. 12 th - After inspection they continue 7 miles to Ridgeville, and camp.

Sept. 13 th - At 1 p.m. they march 12 miles toward Frederick.

Battle of South Mountain, September 14 th

Sunday, Sept. 14 th - At 5 a.m. they break camp and march all day with frequent uncertain halts, passing through Frederick and Middletown. At about 6 o’clock Hartsuff’s Brigade is placed in 2 nd line of battle, in the center of the line, and marched up the slope of South Mountain. Enemy bullets pass over their heads. The left of the line is more heavily engaged than the '13th Mass.' They lay on their arms all night.

Sept. 15 th - March at daylight with 2 companies thrown out front as skirmishers. Upon reaching the top of the mountain they can see the Rebel army retreating through Boonsboro. They pursue, through that town and on to Keedysville without overtaking them. Boonsboro and Keedysville were decorated with Union flags.

Battle of Antietam, September 16 th and 17 th

Sept. 16 th - At 3:30 p.m. they march across a bridge toward the village of Bakersville on the Hagerstown and Sharpsburg turnpike, turning to the left after crossing a country road, also leading to Sharpsburg, moving parallel to it nearly half a mile under a heavy artillery fire from the enemy. They zig-zag their way forward to evade the enemy artillery shells.

Sept. 17 th - They are up early the morning of the 17 th and are the second brigade to advance to the Miller Cornfield. General Hartsuff is wounded early during the advance while doing reconnaissance, so Colonel Coulter leads them into the fight, Major J. Parker Gould commands the 13th troops. They stand their ground under a heavy fire for over 30 minutes before retiring to the rear to replenish their ammunition. 301 men go into the fight, 165 come out, for a loss of 45%. 26 men are killed.

Camp at Sharpsburg, Maryland, September 18 th - October 26 th

On duty around Sharpsburg until October 26 th .

September 22 nd - President Lincoln announces the Preliminary Emancipation Proclamation. It will be signed into law, January 1 st , 1863.

September 29 th - General Hooker being wounded at Antietam, Major-General John F. Reynolds assumed command of the First Corps, Army of the Potomac.

October 8 th - Brigadier-General Nelson Taylor takes command of Hartsuff's Brigade.

Sunday, October 26 th - Break camp at 4 p.m. and march through Sharpsburg, across a bridge and toward Keedysville, where they turn right, and march up South Mountain and camp for the night.

March South to Rappahannock Station, October 27 th - November 8 th

Oct. 27 th - At 8 a.m. march through Crampton's Gap to Burkettsville, Md., and camp.

Oct. 28 th - March at 9 a.m. and march 6 miles to Berlin. The view is superb coming down the mountain side.

Oct. 29 th - Remain at Berlin.

Oct. 30 th - Cross the Potomac River on a pontoon bridge and march 7 miles south into Virginia in the afternoon.

Sunday, Nov. 1 st - Start at 7 a.m. and march 7 miles to Purcellville. The weather is pleasant.

Nov. 2 nd - Remain camped until about midnight when they turn out, load wagons, and form a line to march. But they don't go.

Nov. 3 rd - At 1 p.m. following the eastern slope of the Blue Ridge Mountains, they march 10 miles to Bloomfield, Va.

Nov. 4 th - They march 5 miles. First-Lieutenant A. N. Sampson, Co. B, is discharged.

Nov. 5 th - They march another 5 miles on a road obstructed by wagons, and camp near Middleburg, Va. Second-Lieutenant Melvin S. Smith, Commissary Dept., is promoted First-Lieutenant. Quartermaster-Sergeant Thomas R. Welles, promoted Second-Lieutenant.

Nov. 6 th - They march 14 miles toward Warrenton, Va. Chaplain Noah Gaylord returns to the regiment from Boston.

Nov. 7 th - Heavy snow storm. They march 11 miles camping near Warrenton, Va. At Night, Major-General Ambrose Burnside receives President Lincoln's letter offering him the command of the Army of the Potomac. Burnside reluctantly accepts. Burnside and the messenger proceeded to General McClellan's tent at Army Headquarters, reaching there about 11:30 at night and notify the General he has been relieved.

Nov. 8 th - At 4:30 p.m. the regiment marches 16 miles to Rappahannock Station, halting around midnight. A wrong turn causes them to re-trace their steps and adds 6 miles to the 10 mile distance.

Camp at Rappahannock Station, Nov. 9 th - Nov. 18 th

Sunday, Nov. 9 th - Snowed hard this day. At 6 a.m. they fall in and stand in line, tired and sleepy, in readiness to support cavalry which crossed the river on a scout. At 8 a.m. they march to the Rappahannock River to cover a bridge and a river ford. Then, they are sent out on picket for 24 hours, company K remaining to guard the ford.

Nov. 11 th - The order removing Gen. McClellan from command is officially announced. Major-General Ambrose Burnside takes his place.

Nov. 18 th - Still at Rappahannock Station, they leave, about 5 p.m. and march 7 miles in mud.

March to Fredericksburg, November 19 th - 23 rd

Nov. 19 th - They resume their march in the rain and mud and camp near Morrisville.

Nov. 20 th - Leave camp in the rain and march to Stafford Court House, 10 miles away. The roads are impassable due to the mud so they make their way through woods. The roundabout march makes the distance longer.

Nov. 21 st - Laid in camp all day.

Nov. 22 nd - Second-Lieutenant Walter H. Judson, Company C, is officially dismissed from the service. Judson has been ill a long time with heart disease.

Sunday, Nov. 23 rd - At 8 a.m. they leave Stafford Court House and march to camp near Brook's Station about 4 p.m. A wrong turn adds 2 miles to the march. They staid here until December 3 rd . Sergeant Henry W. Washburn, Co. D, promoted Second-Lieutenant.

Camp at Brooks Station, November 23 rd - December 3 rd

Nov. 27 th - Thanksgiving Day. They ask, "For what ?"

Nov. 28 th - Captain Henry Whitcomb, Co. F, wounded at 2nd Bull Run, is discharged.

Nov. 29 th - Sutler arrives in camp, the first they have seen of him since October. First-Lieutenant Abel H. Pope, Company F, is promoted Captain. Pope was in the hospital at the time recovering from wounds received at Antietam. He never returned to the field and died shortly after the war ended. Second-Lieutenant Thomas J. Little is promoted First-Lieutenant. Sergeant Charles W. Whitcomb, Co. I, promoted Second-Lieutenant.

Dec. 1 st - Assistant Surgeon William W. Claflin is discharged.

Dec. 3 rd - They move their camp 1/2 mile in the direction of Falmouth, Va.

Move Camp 1/2 Mile Closer to Falmouth, December 3 rd - 9 th

Dec. 4 th - The boys start to build log huts in hopes of going into winter quarters. A large supply of clothing & shoes arrives in camp. The regiment numbers about 300 men.

Dec. 6 th - Boxes from home arrive in camp also one thousand dollars worth of goods collected by the chaplain are distributed among the troops, including drawers, gloves, stockings & handkerchiefs. The boxes were accidentally shipped to Newbern, NC first so many of the contents were spoiled by the time they arrived.

March to Fredericksburg, December 9 th - 10 th

Dec. 9 th - Break camp at 8 a.m. and march 3 miles across Potomac Creek.

Dec. 10 th - March 3 - 4 miles to a point near the Fitzhugh place, not far from where they were the 17 th of May. Sixty rounds of ammunition are handed out to each man.

Battle of Fredericksburg, December 11 th - 15 th

Dec. 11 th - Roused up at 3 a.m. At 4 a.m. following breakfast they march to the Rappahannock River expecting to cross, but the pontoon bridge wasn't completed. They bivouac in a woods nearby. Heavy cannonading heard up river so some of the boys go check it out. The Union artillery on Stafford Heights is bombarding the town of Fredericksburg.

Dec. 12 th - The '13th Mass' crosses the pontoon bridge & marched along the river bank in an easterly direction for about 1/2 mile. Gen. Gibbon asks Col. Leonard to deploy the whole regiment (300 men) as skirmishers. On their right was a Vermont regiment, to their left a Pennsylvania regiment. These 3 regiments were the skirmish line of the "Left Grand Division." They reached the Bowling Green road at night and remained there.

Dec. 13 th - They advance from the road at about 9 a.m. as skirmishers. When the artillery start dueling they are caught between two fires and ordered to lie down, protecting Hall's Maine battery, firing shells into the enemy from a slight elevation to their rear. The shells clear the prostrate soldiers by only about 1 foot. A protest is made to Capt. Hall to raise his guns. One of the boys is indeed struck by a shell fragment from Hall's battery. George Bigelow of Company C dies a few days later. At about One o'clock a general advance of Gibbon's Division is ordered. They advanced as skirmishers with their division until the firing became too thick for them to be of any use, (they are out of ammunition) so they laid down to let the division pass over them. They are withdrawn to the Bernard mansion (Mannsfield) to replenish ammunition. Losses were 4 men killed, including Bigelow, one officer and 12 men wounded.

Sunday, Dec. 14 th - At about 2 A.M. they are sent to the left to support Gen'l. Doubleday's division. They extinguish an approaching grass fire during the day to prevent some unexploded shells lying about the field from going off.

Dec. 15 th - The 11th Pa. & '13th Mass' provide 250 men for picket duty.

Dec. 16 th - At 2 a.m. they are notified by a cavalryman that the rest of the army had abandoned Fredericksburg and re-crossed the Rappahannock River. They had to pass within a few rods of the enemy on the 2 mile journey to the bridge without being noticed. After they crossed, the bridge was immediately ordered to be taken up by Gen'l. Franklin. The regt. marched 2- 3 miles and bivouacked with the brigade.

Read more about the '13th Mass' at the Battle of Fredericksburg.

Winter Camp, December 19 th - End of Year

Dec. 19 th - They march 12 miles to Fletcher's Chapel where they make winter camp.

Dec. 29th - Captain Eben W. Fiske, Co. G, is discharged.

Dec. 30 th - General John C. Robinson takes command of the division. Brigade Commander, General Nelson Taylor resigns shortly after. First-Lieutenant William H. Cary, originally of Company D, is promoted Captain, Company G. Second-Lieutenant O.C. Livermore is promoted First-Lieutenant, assigned to Company C. First-Sergeant Samuel C. Whitney, Company G, promoted Second-Lieutenant.

December 31 st - Private George Gates, of Company K, after participating in General John Pope's Summer campaign, took sick while on the march through Maryland in September, 1862. He accordingly stopped at a Hospital in Frederick, MD to recuperate. He closed out his diary for the year with the following entry for December 31 st :

"Was a dull cloudy day. We were mustered for pay. I saw one of my Co. today that I had heard was dead. Warren W. Williams. He had got his discharge and was agoing home. I went to meeting in the evening. Thus ends one of the most eventful years of my life. This has been a year that will be read and talked about for hundred of years hence."


Photo, Print, Drawing Head Quarters of Gen. G.L. Hartsuff

The Library of Congress does not own rights to material in its collections. Therefore, it does not license or charge permission fees for use of such material and cannot grant or deny permission to publish or otherwise distribute the material.

Ultimately, it is the researcher's obligation to assess copyright or other use restrictions and obtain permission from third parties when necessary before publishing or otherwise distributing materials found in the Library's collections.

For information about reproducing, publishing, and citing material from this collection, as well as access to the original items, see: Civil War Photographs (Anthony-Taylor-Rand-Ordway-Eaton Collection and Selected Civil War Photographs) - Rights and Restrictions Information

  • Rechteberatung: Siehe Informationsseite zu Rechten und Einschränkungen
  • Reproduktionsnummer: LC-DIG-ppmsca-33009 (digital file from original item) LC-DIG-ppmsc-03301 (digital file from original item, showing full mount) LC-USZ62-124304 (b&w film copy neg.)
  • Call Number: LOT 4170, no. 35 [P&P]
  • Zugangshinweis: ---

Anfordern von Kopien

Wenn ein Bild angezeigt wird, können Sie es selbst herunterladen. (Einige Bilder werden aus rechtlichen Gründen nur als Miniaturansichten außerhalb der Library of Congress angezeigt, Sie haben jedoch Zugriff auf größere Bilder auf der Website.)

Alternativ können Sie Kopien verschiedener Typen über die Vervielfältigungsdienste der Library of Congress erwerben.

  1. Wenn ein digitales Bild angezeigt wird: Die Qualitäten des digitalen Bildes hängen teilweise davon ab, ob es vom Original oder einem Zwischenprodukt wie einem Kopiernegativ oder einer Transparenz erstellt wurde. Wenn das obige Feld Reproduktionsnummer eine Reproduktionsnummer enthält, die mit LC-DIG beginnt. dann gibt es ein digitales Bild, das direkt vom Original erstellt wurde und für die meisten Veröffentlichungszwecke eine ausreichende Auflösung hat.
  2. Wenn im Feld Reproduktionsnummer oben Informationen aufgeführt sind: Sie können die Reproduktionsnummer verwenden, um eine Kopie von Duplication Services zu erwerben. Es wird aus der in Klammern nach der Nummer angegebenen Quelle erstellt.

Wenn nur Schwarzweißquellen ("b&w") aufgeführt sind und Sie eine Kopie mit Farbe oder Tönung wünschen (vorausgesetzt, das Original hat welche), können Sie im Allgemeinen eine Qualitätskopie des Originals in Farbe erwerben, indem Sie die oben aufgeführte Signatur angeben und einschließlich des Katalogeintrags ("Über diesen Artikel") mit Ihrer Anfrage.

Preislisten, Kontaktinformationen und Bestellformulare sind auf der Duplication Services-Website verfügbar.

Zugriff auf Originale

Bitte verwenden Sie die folgenden Schritte, um festzustellen, ob Sie im Lesesaal für Drucke und Fotografien einen Aufrufzettel ausfüllen müssen, um die Originale anzuzeigen. In einigen Fällen ist ein Surrogat (Ersatzbild) verfügbar, oft in Form eines digitalen Bildes, einer Kopie oder eines Mikrofilms.

Ist der Artikel digitalisiert? (Auf der linken Seite wird ein Miniaturbild (klein) angezeigt.)

  • Ja, der Artikel ist digitalisiert. Bitte verwenden Sie das digitale Bild, anstatt das Original anzufordern. Alle Bilder können in einem beliebigen Lesesaal der Library of Congress in Großformat angezeigt werden. In einigen Fällen sind nur Miniaturansichten (klein) verfügbar, wenn Sie sich außerhalb der Library of Congress befinden, da das Element rechtebeschränkt ist oder nicht auf Rechtebeschränkungen geprüft wurde.
    Als Konservierungsmaßnahme liefern wir in der Regel kein Original, wenn ein digitales Bild verfügbar ist. Wenn Sie einen zwingenden Grund haben, das Original zu sehen, wenden Sie sich an einen Referenzbibliothekar. (Sometimes, the original is simply too fragile to serve. For example, glass and film photographic negatives are particularly subject to damage. They are also easier to see online where they are presented as positive images.)
  • Nein, der Artikel ist nicht digitalisiert. Bitte gehen Sie zu #2.

Zeigen die obigen Felder für die Zugangsmitteilung oder die Signatur an, dass ein nicht digitaler Ersatz vorhanden ist, wie z. B. Mikrofilm oder Kopien?

  • Ja, es gibt einen anderen Ersatz. Referenzmitarbeiter können Sie zu dieser Ersatzperson weiterleiten.
  • Nein, eine andere Leihmutter existiert nicht. Bitte gehen Sie zu #3.

Um das Referenzpersonal im Lesesaal für Drucke und Fotografien zu kontaktieren, nutzen Sie bitte unseren Ask A Librarian Service oder rufen Sie den Lesesaal zwischen 8:30 und 5:00 Uhr unter 202-707-6394 an und drücken Sie 3.


First Army Corps

U.S.A.
First Army Corps,
Hartsuff's Brigade, Rickett's Division.

Brig Gen George L. Hartsuff, Commanding.
Organization.
11th Pennsylvania, 83rd New York,
12th and 13th Massachusetts Infantry.
(September 17, 1862.)
Hartsuff's Brigade, advancing from the Poffenberger woods early on the 17th, passed through the northern part of the East Woods and over the open ground west of them, and went into action on a line running northwest and southwest through this point. Early in the movement Gen. Hartsuff was wounded and the command devolved upon Col. Richard Coulter, 11th Pennsylvania Infantry. The left center of the 11th Pennsylvania was at this point with the 12th Massachusetts on its right. On the immediate left of the 11th was the 13th Massachusetts and on its left was the 83rd New York. In this position, supported by two regiments of Christian's Brigade, it maintained a sanguinary contest in which it lost half its numbers, but was compelled to withdraw being relieved by the advance of Crawford's Brigade, Twelfth Corps. The Brigade carried into action about 1,200 men of whom 82 were killed and 497 wounded. The 12th Massachusetts lost 224 out of 334 engaged.

Erected by Antietam Battlefield Board. (Markierungsnummer 10.)

Themen und Serien. This historical

marker is listed in this topic list: War, US Civil. In addition, it is included in the Antietam Campaign War Department Markers series list. A significant historical year for this entry is 1862.

Standort. 39° 28.869′ N, 77° 44.652′ W. Marker is near Sharpsburg, Maryland, in Washington County. Marker is on Cornfield Avenue, on the right when traveling west. Located between stops three and four of the driving tour of Antietam Battlefield. Tippen Sie auf für Karte. Marker is in this post office area: Sharpsburg MD 21782, United States of America. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. A different marker also named First Army Corps (a few steps from this marker) Jackson's Command (a few steps from this marker) Battery B (a few steps from this marker) Ricketts' Division, First Army Corps (a few steps from this marker) U.S. Artillery (a few steps from this marker) a different marker also named Jackson's Command (within shouting distance of this marker) 90th Pennsylvania (within shouting distance of this marker) First New Jersey Brigade (within shouting distance of this marker). Touch for a list and map of all markers in Sharpsburg.

Siehe auch . . .
1. Antietam Battlefield. National Park Service site. (Submitted on February 24, 2008, by Craig Swain of Leesburg, Virginia.)

2. 3rd Brigade, 2nd Division, I Corps. As noted in the text, Hartsuff was succeeded on the field by Col. Coulter. (Submitted on February 24, 2008, by Craig Swain of Leesburg, Virginia.)

3. George Lucal Hartsuff. George Lucas Hartsuff (May 28, 1830 – May 16, 1874) was an American soldier, born at Tyre, New York. He graduated at West Point in 1852, graduating 19th out of 43 in his class. (Submitted on October 22, 2015, by Brian Scott of Anderson, South Carolina.)


Photo, Print, Drawing Major General G. L. Hartsuff and staff

The Library of Congress does not own rights to material in its collections. Therefore, it does not license or charge permission fees for use of such material and cannot grant or deny permission to publish or otherwise distribute the material.

Ultimately, it is the researcher's obligation to assess copyright or other use restrictions and obtain permission from third parties when necessary before publishing or otherwise distributing materials found in the Library's collections.

For information about reproducing, publishing, and citing material from this collection, as well as access to the original items, see: Civil War Photographs (Anthony-Taylor-Rand-Ordway-Eaton Collection and Selected Civil War Photographs) - Rights and Restrictions Information

  • Rechteberatung: No known restrictions on publication.
  • Reproduktionsnummer: LC-DIG-ppmsca-34101 (digital file from original item)
  • Call Number: LOT 4186-H, no. 10 [P&P]
  • Zugangshinweis: ---

Anfordern von Kopien

Wenn ein Bild angezeigt wird, können Sie es selbst herunterladen. (Einige Bilder werden aus rechtlichen Gründen nur als Miniaturansichten außerhalb der Library of Congress angezeigt, Sie haben jedoch Zugriff auf größere Bilder auf der Website.)

Alternativ können Sie Kopien verschiedener Typen über die Vervielfältigungsdienste der Library of Congress erwerben.

  1. Wenn ein digitales Bild angezeigt wird: Die Qualitäten des digitalen Bildes hängen teilweise davon ab, ob es vom Original oder einem Zwischenprodukt wie einem Kopiernegativ oder einer Transparenz erstellt wurde. Wenn das obige Feld Reproduktionsnummer eine Reproduktionsnummer enthält, die mit LC-DIG beginnt. dann gibt es ein digitales Bild, das direkt vom Original erstellt wurde und für die meisten Veröffentlichungszwecke eine ausreichende Auflösung hat.
  2. Wenn im Feld Reproduktionsnummer oben Informationen aufgeführt sind: Sie können die Reproduktionsnummer verwenden, um eine Kopie von Duplication Services zu erwerben. Es wird aus der in Klammern nach der Nummer angegebenen Quelle erstellt.

Wenn nur Schwarzweißquellen ("b&w") aufgeführt sind und Sie eine Kopie mit Farbe oder Tönung wünschen (vorausgesetzt, das Original hat welche), können Sie im Allgemeinen eine Qualitätskopie des Originals in Farbe erwerben, indem Sie die oben aufgeführte Signatur angeben und einschließlich des Katalogeintrags ("Über diesen Artikel") mit Ihrer Anfrage.

Preislisten, Kontaktinformationen und Bestellformulare sind auf der Duplication Services-Website verfügbar.

Zugriff auf Originale

Bitte verwenden Sie die folgenden Schritte, um festzustellen, ob Sie im Lesesaal für Drucke und Fotografien einen Aufrufzettel ausfüllen müssen, um die Originale anzuzeigen. In einigen Fällen ist ein Surrogat (Ersatzbild) verfügbar, oft in Form eines digitalen Bildes, einer Kopie oder eines Mikrofilms.

Ist der Artikel digitalisiert? (Auf der linken Seite wird ein Miniaturbild (klein) angezeigt.)

  • Ja, der Artikel ist digitalisiert. Bitte verwenden Sie das digitale Bild, anstatt das Original anzufordern. Alle Bilder können in einem beliebigen Lesesaal der Library of Congress in Großformat angezeigt werden. In einigen Fällen sind nur Miniaturansichten (klein) verfügbar, wenn Sie sich außerhalb der Library of Congress befinden, da das Element rechtebeschränkt ist oder nicht auf Rechtebeschränkungen geprüft wurde.
    Als Konservierungsmaßnahme liefern wir in der Regel kein Original, wenn ein digitales Bild verfügbar ist. Wenn Sie einen zwingenden Grund haben, das Original zu sehen, wenden Sie sich an einen Referenzbibliothekar. (Sometimes, the original is simply too fragile to serve. For example, glass and film photographic negatives are particularly subject to damage. They are also easier to see online where they are presented as positive images.)
  • Nein, der Artikel ist nicht digitalisiert. Bitte gehen Sie zu #2.

Zeigen die obigen Felder für die Zugangsmitteilung oder die Signatur an, dass ein nicht digitaler Ersatz vorhanden ist, wie z. B. Mikrofilm oder Kopien?

  • Ja, es gibt einen anderen Ersatz. Referenzmitarbeiter können Sie zu dieser Ersatzperson weiterleiten.
  • Nein, eine andere Leihmutter existiert nicht. Bitte gehen Sie zu #3.

Um das Referenzpersonal im Lesesaal für Drucke und Fotografien zu kontaktieren, nutzen Sie bitte unseren Ask A Librarian Service oder rufen Sie den Lesesaal zwischen 8:30 und 5:00 Uhr unter 202-707-6394 an und drücken Sie 3.


Brigadier General George Lucas Hartsuff of Regular Army Infantry Regiment and U.S

Titel: Brigadier General George Lucas Hartsuff of Regular Army Infantry Regiment and U.S. Volunteers Infantry Regiment in uniform / From photographic negative by Brady.

Creator(s): Brady, Mathew B., approximately 1823-1896, photographer

Date Created/Published: New York : E. & H.T. Anthony, 501 Broadway, [between 1861 and 1865]

Mittel: 1 photograph : albumen print on card mount mount 101 x 61 mm (carte de visite format)

Summary: Photograph shows identified soldier, who was wounded at Antietam, Maryland.

Reproduktionsnummer: LC-DIG-ppmsca-71724 (digital file from original, front) LC-DIG-ppmsca-71725 (digital file from original, back)

Rights Advisory: No known restrictions on publication.

Call Number: LOT 15158-1, no. 130 [P&P]

Repository: Library of Congress Prints and Photographs Division Washington, D.C. 20540 USA hdl.loc.gov/loc.pnp/pp.print

Title devised by Library staff.

Notation on recto: "Hartsuff."

Printed on verso: "From photographic negative by Brady."

Deposit Tom Liljenquist 2020 (D076)

Purchased from: Excelsior Brigade, Inc., Alexandria, Virginia, April 2020.

Forms part of: Liljenquist Family Collection of Civil War Photographs (Library of Congress).

Note – This image has been digitally adjusted for one or more of the following:


Battle Of Antietam: Midday

(Sunken Road aka Bloody Lane)

Under fire from sharpshooters and artillery, the first of French’s brigades crested a little rise less than 100 yards below them in a sunken farm road were three Confederate brigades of Maj. Gen. Daniel Harvey Hill’s division. A sheet of flame erupted from the sunken road and the crest of the ridge was covered with a blue blanket of dead or wounded Union soldiers. The brigade fell back another took its place, with the same result. Brigadier General Nathan Kimball was then ordered forward with his brigade of four regiments. These men, many of them veterans of the Shenandoah Valley and the Virginia Peninsula campaigns, did not fall back. Lying on the downside of the slope and rolling onto their sides to reload, they poured fire into the ranks of the Confederates below, who responded in kind. Blood turned the dirt in the road to mud, giving the sunken road the sobriquet Bloody Lane. Sumner declared that Kimball’s brigade had held "like the Rock of Gibraltar" after two other Union brigades had fled. The unit thereafter was known as the Gibraltar Brigade.

Union major general Israel B. Richardson arrived on the left of Kimball’s brigade. Leading the way was the New York Irish Brigade, led by Waterford, Ireland&ndashborn Brig. Gen. Thomas Francis Meagher. The Irishmen were engaged by Brig. Gen. Ambrose Wright’s brigade of Maj. Gen. Richard H. "Fighting Dick" Anderson’s division, which had been sent to reinforce Hill. Wright and Meagher’s men fought at a distance of 30&ndash50 paces from each other. Anderson himself was wounded soon after arriving on the field and, except for Wright’s brigade, his 3,000&ndash4,000 men provided little help to Hill, whose men were finally pushed out by weight of numbers.


The crazy tactic Finland used to root out and kill Soviet snipers

Posted On April 21, 2021 09:37:00

Not every infantry troop can be an expert in hunting snipers. For the Finns fighting off the Soviet Union during the 1939-1940 Winter War and it’s later version, the Continuation War, it could be even more difficult. They were given little training, little in the way of weapons, and pretty much little in the way of anything.

Since the attack from the USSR came so suddenly and the need for reserves so great in the Karelian Peninsula, many Finnish troops just picked up their personal weapons and whatever cold weather gear they had laying around and went off to kill some Russians.

For the most part, it worked. It worked much better than anyone would expect it to, anyway. The Finns were one of the most adaptive fighting forces anyone could have ever wanted fighting off a massive communist invasion.

When they couldn’t kill tanks with their home-bought rifles, they used Molotov Cocktails, which did the trick just fine. When they couldn’t match the Soviets in a pitched battle, they just used snipers to kill as many as they could (which was a lot).

A Finnish soldier with a Molotov cocktail in the 1939–40 Winter War

When the Soviets brought out their own snipers, the Finns adapted to overcome that too.

There’s no doubt that there were many places in World War II and the surrounding wars where the fighting was harsh and bitter. They fought two wars in the time spanning World War II, the Winter War, from 1939-1940 and the Continuation War, which started when the Germans launched Operation Barbarossa, invading the Soviet Union.

It’s not cool to be an ally with Hitler’s Germany, but when your only enemy is the Soviet Union and you really want revenge on the communists, it’s the only ally around.

The USSR fighting Finland wasn’t the bloodiest, but the pure hatred was there. Finns definitely tried to get into the heads of Russian soldiers by taking their frozen corpses and putting them on display to scare the incoming enemy. They used a similar tactic to take out Russian snipers.

The Marcks Plan was the original German plan of attack for Operation Barbarossa, as depicted in a US Government study (March 1955).

A sniper is a difficult enemy to root out and kill. The whole purpose of a snipers is to move unseen and kill from a distance without being caught. Think about your average individual, pinned down by sniper fire. Will they know to look for the muzzle flash? Will they know to find disturbed snow or vegetation? Would they be able to estimate distance using the crack of the weapon?

Wahrscheinlich nicht. Neither did a lot of the hastily trained Finns who were daring and brave, but new to infantry combat. This is where their ingenuity served them well once more. Instead of using a dead Soviet body, the Finns would construct a mannequin to attract the sniper’s bullet. That’s nothing new, soldiers had been doing that for decades.

What is new is the practice of getting a general location of the sniper’s position and then firing a Lahti-39 20mm anti-tank rifle into the vicinity. That’s the solution the Finnish soldiers came up with.

Lahti L-39 20mm rifle pressed into service as an anti-aircraft gun to counter Soviet attack aircraft. Photo via imgur

The Finns couldn’t penetrate the armor of the Soviet T-34 tanks, but it was useful in lighting up a bunker, clearing tanks of pesky soldiers before dropping a Molotov Cocktail in them, and for taking down aircraft. If the 20mm Lahti can take down an aircraft and lesser tanks, imagine what it can do to a sniper, no matter how well it’s hidden.

Finland may not have won the the Winter War or the Continuation War, but the Soviet Union paid a heavy price for taking what little of Finland it captured.

Artikel

West Point Officers in the Civil War – Class of 1852

For Federal officers indicated rank is as U.S. Volunteers unless shown as “USA,” which indicates rank in the Regular U.S. Army.

George Burgwyn Anderson 10 Brigadier General Mortally wounded at Antietam 1862 monument at Antietam.
Arthur P. Bagby 36 Brigadier General
Richard V. Bonneau 42 Haupt
Thomas Lincoln Casey 1 Major USA Corps of Engineers
George Blake Cosby 17 Brigadier General
George Crook 38 Major General
Matthew L. Davis 21 Oberst Died of disease Apr. 1862 (never joined regiment)
Henry De Veuve 12 Kapitän Engineers
Henry Douglass 31 Captain USA
Andrew W. Evans 26 Oberst
Hugh Brady Fleming 29 Captain USA
John Horace Forney 22 Major General
George Lucas Hartsuff 19 Major General
Milo Smith Hascall 14 Brigadier General
John Parker Hawkins 40 Brigadier General
John C. Ives 5 Oberst
August Vakentine Kautz 35 Brigadier General
Lyman M. Kellogg 37 Captain USA
Alexander McDowell McCook 30 Major General
George H. Mendell 3 Major USA Cors of Engineers
John Mullan 15 Captain USA
William Myers 32 Oberst
John D. O’Connell 27 Captain USA
Edwin D. Phillips 41 Captain USA Died on disease New Orleans, La., Nov. 1862
Marshall T. Polk 23 Oberstleutnant
Charles H. Rundell 25 unknown Died in Peru during the Civil War
Henry Warner Slocum 7 Major General
David Sloan Stanley 9 Major General
Philip Stockton 33 Oberst
Peter T. Swaine 24 Oberst
Robert B. Thomas 18 Brigadier General* *rank in Florida militia
John W. Todd 6 Captain USA Ordnance staff
James Van Vost 8 Major USA
George A. Williams 34 Captain USA
Lawrence A. Williams 36 Major USA Dismissed March 1863
Charles Robert Woods 20 Brigadier General

Cadets who did not serve in the Civil War

Newton F. Alexander 2 Second Lieutenant Died on duty, Biloxi, Miss. 1858
Jerome N. Bonaparte 11 Resigned 1854. Grand-nephew of Emperor Napoleon I
Hezekiah Garber 43 Second Lieutenant Died on duty, Ft. Vancouver, Wash., 1859
Sylvester Mowry 16 Resigned 1858
John Nugen 28 Second Lieutenant Died on duty Ft. Steilacoom, Wash., 1857
George W. Rose 4 Resigned 1856
James Watts Robinson 13 Sutler at Ft. Jefferson, Dry Tortugas during the war

Alphabetical Index of West Point Officers in the Civil War
A • B • C • DE • FG • H • IJKL • M • NOP • QR • S • TUV • W


High-resolution images are available to schools and libraries via subscription to American History, 1493-1943. Check to see if your school or library already has a subscription. Or click here for more information. You may also order a pdf of the image from us here.

Gilder Lehrman Collection #: GLC05111.02.0457 Author/Creator: Brady, Mathew B. (ca. 1823-1896) Place Written: s.l. Type: Photograph Date: Pagination: 1 carte de visite

A high-resolution version of this object is available for registered users. LOG IN

Gilder Lehrman Collection #: GLC05111.02.0457 Author/Creator: Brady, Mathew B. (ca. 1823-1896) Place Written: s.l. Type: Photograph Date: Pagination: 1 carte de visite

Graphite inscription on recto "Maj. Gen. GL Hartsuff." Imprint on recto "Brady New York." Graphite inscription on verso "Major-General G.L. Hartsuff-" "Lossing p 462" "Hartsuff." Photographers imprint on verso: "Brady's National Photographic Portrait Galleries, Broadway & Tenth Street, New York, & No 352 Pennsylvania Av. Washington D.C."

Copyright Notice The copyright law of the United States (title 17, United States Code) governs the making of photocopies or other reproductions of copyrighted material. Under certain conditions specified in the law, libraries and archives are authorized to furnish a photocopy or other reproduction. One of these specific conditions is that the photocopy or reproduction is not to be “used for any purpose other than private study, scholarship, or research.” If a user makes a request for, or later uses, a photocopy or reproduction for purposes in excess of “fair use,” that user may be liable for copyright infringement. This institution reserves the right to refuse to accept a copying order if, in its judgment, fulfillment of the order would involve violation of copyright law.

(646) 366-9666

Hauptquartier: 49 W. 45th Street 2nd Floor New York, NY 10036

Our Collection: 170 Central Park West New York, NY 10024 Located on the lower level of the New-York Historical Society


Schau das Video: JAMES CAMERONS STORY OF SCIENCE FICTION. George Lucas Clip AMC (Januar 2022).