Geschichte Podcasts

Mason I DD-191 - Geschichte

Mason I DD-191 - Geschichte

Maurer ich
( Zerstörer Nr. 191: dp. 1.190 1. 314'5", b. 31'9", dr. 9'3"; s. 35 k.; kpl. 101; a. i 4", 3 3", 12 21" tt.; cl. Clemson)

Der erste Mason (Zerstörer Nr. 191) wurde von Newport News Shipbuilding & Drydock Co., Newport News, Virginia, 10. Juli 1918 niedergelegt; Gestartet am 8. März 1919; gesponsert von Miss Mary Mason Williams, Urenkelin von Secretary Mason und in Auftrag gegeben bei Norfolk Navy Yard 28. Februar 1920, Lt. Carl F. Holden vorübergehend im Kommando bis Lt. Comdr. Hartwell C. Davis übernahm am 8. März das Kommando.

Am 17. Juli wurde Mason als DD-191 bezeichnet. Nach schütteln. unten vor Norfolk operierte sie die nächsten 2 Jahre entlang der Ostküste, bis sie nach Philadelphia segelte. Infolge des Washingtoner Vertrags vom 6. Februar 1922 zur Begrenzung der Marinebewaffnung wurde der Zerstörer am 3. Juli 1922 im Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt.

Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Europa wurde Mason am 4. Dezember 1939 wieder in Dienst gestellt. Gemäß dem Exekutivabkommen "Zerstörer für Stützpunkte" vom 2. September 1940 wurde sie eine von 50 überjährigen Vierpfeifern, die im Austausch für 99- Jahresmietverträge auf strategischen Stützpunkten in der westlichen Hemisphäre. Mason traf am 2. Oktober in Halifax, Nova Scotia, ein und wurde am 8. außer Dienst gestellt; und wurde am nächsten Tag als HMS Broadwatcr (H-81) an die britische Royal Navy übergeben.

Am 15. Oktober verließ sie Halifax über St. John's, Neufundland, zu den britischen Inseln und erreichte den Clyde River, Schottland, als 26. für den Dienst bei der 11. Escort Group, Western Approaches Command. Anfang 1941 eskortierte der unverzichtbare Zerstörer Konvois mit Truppen und militärischem Nachschub um das Kap der Guten Hoffnung in den Nahen Osten. Sie verbrachte Mai und Juni in Southampton, England.

Im Juli der Newfoundland Escort Force zugeteilt, patrouillierte das Schiff im Nordatlantik und bewachte bis in den Herbst des Jahres Konvois gegen die deutschen U-Boote "Wolfsrudel". Am frühen Morgen des 17. Oktober griff sie ein U-Boot an, eines aus einem Rudel, das einen amerikanischen Konvoi SC-48 etwa 400 Meilen südlich von Island angriff. 24 Stunden später fiel sie selbst Torpedos von 17-101 zum Opfer und sank am selben Tag um 13:40 Uhr.


USS Mason (DD-191)

Das erste Marineschiff, das nach dem Marineminister John Y. Mason (1799–1859) benannt wurde, wurde am 10. Juli 1918 von der Newport News Shipbuilding & Dry Dock Company, Newport News, Virginia, auf Kiel gelegt. USS Mason (DD-191)_sentence_3

Das Schiff wurde am 8. März 1919 von Miss Mary Mason Williams, der Urenkelin von Secretary Mason, vom Stapel gelassen. USS Mason (DD-191)_sentence_4

Mason wurde am 28. Februar 1920 bei Norfolk Navy Yard in Auftrag gegeben, Lieutenant Carl F. Holden hatte vorübergehend das Kommando, bis Lieutenant Commander Hartwell C. Davis das Kommando am 8. März übernahm. USS Mason (DD-191)_sentence_5

Am 17. Juli wurde Mason als DD-191 bezeichnet. USS Mason (DD-191)_sentence_6

Nach dem Shakedown vor Norfolk, Virginia, operierte sie die nächsten 2 Jahre entlang der Ostküste, bis sie nach Philadelphia segelte. USS Mason (DD-191)_sentence_7

Infolge des Washingtoner Marinevertrags vom 6. Februar 1922, der die Marinebewaffnung begrenzte, wurde der Zerstörer am 3. Juli 1922 im Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt. USS Mason (DD-191)_sentence_8


Mason I DD-191 - Geschichte

Die USS Mason, ein 1190-Tonnen-Zerstörer der Clemson-Klasse, gebaut in Newport News, Virginia, wurde im Februar 1920 in Dienst gestellt. Als die US-Marine im Juli 1920 das Schiffsrumpfnummernsystem offiziell einführte, erhielt sie die Bezeichnung DD-191. Zwei Jahre später, nach etwas mehr als zwei Jahren Operationen entlang der US-Ostküste, wurde sie bei der Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt. Mason blieb über siebzehn Jahre in der "führenden Reihe", aber der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Europa brachte sie zurück in den aktiven Dienst. Im Dezember 1939 wieder in Dienst gestellt, war sie bis Oktober 1940 im Atlantik stationiert, dann wurde sie im Rahmen des Abkommens "Destroyers for Bases" nach Großbritannien verlegt.

Als Schiff der Royal Navy wurde Mason in Broadwater umbenannt. Fast ein Jahr lang diente sie in den Western Aproaches zu den Britischen Inseln, im Konvoidienst um das Kap der Guten Hoffnung und auf ähnlichen Missionen im Nordatlantik. Mitte Oktober 1941 wurde die HMS Broadwater beim Eskortieren eines Konvois in den Süden Islands von einem deutschen U-Boot torpediert und versenkt.

Die USS Mason wurde zu Ehren von John Y. Mason (1799-1859) benannt, der 1844-1845 und 1846-1849 als Marineminister diente.

Diese Seite enthält die einzigen Ansichten, die wir zur USS Mason (DD-191) haben.

Wenn Sie Reproduktionen mit höherer Auflösung als die hier vorgestellten digitalen Bilder wünschen, lesen Sie: "Wie man fotografische Reproduktionen erhält"

Klicken Sie auf das kleine Foto, um eine größere Ansicht desselben Bildes anzuzeigen.

Vor der US-Ostküste, ca. 1920-1922.

Offizielles Foto der US-Marine aus den Sammlungen des Naval Historical Center.

Online-Bild: 55 KB 740 x 600 Pixel

Newport News Shipbuilding and Dry Dock Company, Newport News, Virginia

Zehn Zerstörer, die auf Reparaturen warten, an den Docks der Kompanie, April 1919. Die Zerstörer sind wahrscheinlich USS Haraden, Abbot, Bagley, Clemson, Dahlgren, Goldsborough, Semmes, Satterlee, Mason und Graham (Zerstörer #s 183 bis 192). ). Die USS Thomas (Zerstörer # 182) wurde im selben Monat in Dienst gestellt und könnte so eine der Anwesenden sein.


DD-191 Maurer

Der First Mason (Zerstörer Nr. 191) wurde von Newport News Shipbuilding & Drydock Co., Newport News, Virginia, 10. Juli 1918 niedergelegt. Gestartet am 8. März 1919, gesponsert von Miss Mary Mason Williams, Urenkelin von Secretary Mason und in Auftrag gegeben bei Norfolk Navy Yard 28. Februar 1920, Lt. Carl F. Holden vorübergehend das Kommando bis Lt. Comdr. Hartwell C. Davis übernahm am 8. März das Kommando.

Am 17. Juli wurde Mason als DD-191 bezeichnet. Nach schütteln. unten vor Norfolk operierte sie die nächsten 2 Jahre entlang der Ostküste, bis sie nach Philadelphia segelte. Infolge des Washingtoner Vertrags vom 6. Februar 1922 zur Begrenzung der Marinebewaffnung wurde der Zerstörer am 3. Juli 1922 im Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt.

Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Europa wurde Mason am 4. Dezember 1939 wieder in Dienst gestellt. Gemäß dem Exekutivabkommen "Zerstörer für Stützpunkte" vom 2. September 1940 wurde sie eine von 50 überjährigen Vierpfeifern, die im Austausch für 99- Jahresmietverträge auf strategischen Stützpunkten in der westlichen Hemisphäre. Mason traf am 2. Oktober in Halifax, Nova Scotia, ein, wurde am 8. außer Dienst gestellt und am nächsten Tag als HMS Broadwater (H-81) an die britische Royal Navy übergeben.

Am 15. Oktober verließ sie Halifax über St. John's, Neufundland, zu den britischen Inseln und erreichte den Clyde River, Schottland, als 26. für den Dienst bei der 11. Escort Group, Western Approaches Command. Anfang 1941 eskortierte der unverzichtbare Zerstörer Konvois mit Truppen und militärischem Nachschub um das Kap der Guten Hoffnung in den Nahen Osten. Sie verbrachte Mai und Juni in Southampton, England.

Im Juli der Newfoundland Escort Force zugeteilt, patrouillierte das Schiff im Nordatlantik und bewachte bis in den Herbst des Jahres Konvois gegen die deutschen U-Boote "Wolfsrudel". Am frühen Morgen des 17. Oktober griff sie ein U-Boot an, eines aus einem Rudel, das einen amerikanischen Konvoi SC-48 etwa 400 Meilen südlich von Island angriff. 24 Stunden später fiel sie selbst Torpedos von U-101 zum Opfer und sank am selben Tag um 13:40 Uhr.


Mason được đặt lườn vào ngày 10 tháng 7 năm 1918 tại xưởng tàu của hãng Newport News Shipbuilding & Dry Dock Company ở Newport News, Virginia. Nó được hạ thủy vào ngày 8 tháng 3 năm 1918, được đỡ đầu bởi cô Mary Mason Williams, chắt của Bộ trưởng Mason và được đưa ra hoạt động tại Xưởng hảnchm của i úy Hải quân Carl F. Holden, cho đến khi Hạm trưởng, Thiếu tá Hải quân Hartwell C. Davis, tiếp nhận quyền chỉ huy vào ngày 8 tháng 3.

USS Mason Sửa đổi

Sau khi chạy thử máy ngoài khơi Norfolk, Virginia, Mason hoạt động dọc theo vùng bờ Đông Hoa Kỳ trong hai năm tiếp theo nó được mang ký hiệu lườn DD-191 vào ngày 17 tháng 7 năm 1920, khi Hải quân Hoa Kỳ áp dụng việc đánh số ký hiệu lườn tàu. Do kết quả của Hiệp ước Hải quân Washington ký kết vào ngày 6 tháng 2 năm 1922, chiếc tàu khu trục đi n Philadelphia, Pennsylvania, nơi nó được cho xuất biên chân thă 1922 v.

Sau khi Chiến tranh Thế giới thứ hai nổ ra tại Châu Âu, Mason được cho nhập biên chế trở lại vào ngày 4 tháng 12 năm 1939. Theo Thỏa thuận đổi tàu khu trục lấy căn cứ vào ngày 2. quyền thuê lại trong 99 năm các căn cứ chiến lược tại vùng Tây Bán Cầu. Nó đi n Halifax, Nova Scotia vào ngày 2 tháng 10, được cho xuất biên chế vào ngày 8 tháng 10, và được chuyển cho Hải quân Hoàng gia Anh vào ngngày hôms Hms Breitwasser (H81).

HMS Breitwasser Sửa đổi

Vào ngày 15 tháng 10, Breitwasser rời Halifax để đi sang quần đảo Anh ngang qua St. John’s, Neufundland, đi n River Clyde, Schottland, vào ngày 26. Vào u năm 1941, nó hộ tống các đoàn tàu vận tải chở binh lính và hàng tiếp liệu quân sự vòng qua mũi Hảo Vọng để đi sang qua ông.

Được phân về Lực lượng Hộ tống Neufundland vào tháng 7, chiếc tàu khu trục tuần tra tại vùng Bắc Đại Tây Dương và bảo vệ các đon tàu vn tạcộcy tàu ngầm U-Boot của Hải quân Đức vào mùa Thu năm đó. Được cho tách ra khỏi việc hộ tống Đoàn tàu TC 14 vào sáng ngày 17 tháng 10, nó tấn công một chiếc U-Boot trong nhóm đang theo đuổía à o n ph ng ng ng rong nhóm đang theo đuổía à Đoàng pháng ng ng Nam Island. m hôm ó Breitwasser trúng ngư lôi phóng từ tàu ngầm U-101, và bị đắm lúc 13 giờ 40 phút ngày 18 tháng 10 ở tọa độ 57°1′B 19°8′T  /  57,017°B 19.133°T  / 57,017 -19,133 Tọa độ: 57°1′B 19° 8′T  / 57,017°B 19.133°T  / 57,017 -19,133 . Bốn sĩ quan và 40 thủy thủ đã thiệt mạng trong cuộc tấn công, bao gồm Trung úy Hải quân Dự bị John Stanley Parker, người Hoa Kỳ đầu tiên thiệt mng ngâcgia.


USS Mason (DD-191)

сля введення до строю «Мейсон» був включений до складу Алоту з базуванням у Норфолкі. езабаром ерез рийнятя ашингтонської морської угоди 1922 року ув виведений до резерву 3. Juli 1922

початком ругої світової війни в вропі «Мейсон» овернули до складу сил лоту 4 грудня 1939 року. У відповідності до угоди «есмінці в обмін на бази» від 2 вересня 1940 року, американський есмінець став одним з 50 кораблів цього класу, що були передані Великій Британії в обмін на 99-річну оренду баз у Західній півкулі. «Мейсон» прибув у Галіфакс, Нова Шотландія, 2 жовтня. 9 жовтня 1940 року його передали Британському королівському флоту як «Бродвотер».

15 овтня есмінець вийшов до Британських островів ерез Сент-Джонс, аундленд, прибувши 26 жовтня до Клайда, аундленд орабель включили до 11-ї ескортної групи Командування Західних підходів. На початку 1941 року «Бродвотер» супроводжував конвої, супроводжуючи транспортні судна, що перевозили війська та військові запаси навколо мису Доброї Надії на Близький Схід.

18 жовтня 1941 року під час ескорту конвою SC 48 «Бродвотер» був потоплений німецьким підводним овном U-101. Чотири офіцери та 40 матросів загинули на борту есмінця, серед яких лейтенант Джон Стенлі Паркер, перший американський військовий, що загинув у війні в лавах Резервного флоту Великої Британії.


Als HMS Breitwasser

Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Europa Mason am 4. Dezember 1939 wieder in Dienst gestellt. Gemäß dem Zerstörer-für-Stützpunkt-Abkommen vom 2. September 1940 wurde sie eines von 50 überfüllten Schiffen dieser Klasse, die im Austausch für 99-jährige Pachtverträge auf strategischen Stützpunkten in der westlichen Hemisphäre an das Vereinigte Königreich übergeben wurden. Mason erreichte Halifax, Nova Scotia, 2. Oktober außer Dienst gestellt 8. Oktober 1940 und wurde als HMS . an die britische Royal Navy übergeben Breitwasser mit der Wimpelnummer H81 am nächsten Tag.

Am 15. Oktober verließ sie Halifax über St. John’s, Neufundland, zu den Britischen Inseln und erreichte den Fluss Clyde, Schottland, am 26. für den Dienst bei der 11. Escort Group, Western Approaches Command. Zu Beginn des Jahres 1941 wurde die Breitwasser Eskortierte Konvois mit Truppen und militärischem Nachschub um das Kap der Guten Hoffnung in den Nahen Osten. Sie verbrachte Mai und Juni in Southampton England.


„Wann ist ein Mann ein Maurer?

m - Wenn er mit einem tiefen Gefühl seiner eigenen Kleinheit in der Weite der Dinge über die Flüsse, die Hügel und den fernen Horizont blicken kann und dennoch Glauben, Hoffnung und Mut hat - was die Wurzel jeder Tugend ist.
EIN - Wenn er es in seinem Herzen weiß, ist jeder so edel wie er selbst und sucht seine Mitmenschen zu erkennen, zu vergeben und zu lieben.
S - Wenn er es versteht, mit den Menschen in ihren Sorgen zu sympathisieren, ja, sogar in ihren Sünden - im Wissen, dass jeder Mann einen harten Kampf gegen viele Widrigkeiten führt.
T - Wenn er gelernt hat, Freunde zu finden und zu halten, und vor allem, wie man mit sich selbst befreundet ist.
E - Wenn er Blumen liebt, die Vögel ohne Gewehr jagen kann und die Erregung einer alten vergessenen Freude verspürt, wenn er das Lachen eines kleinen Kindes hört.
R - Wenn er inmitten der gemeineren Plackereien des Lebens glücklich und hochgesinnt sein kann.
: Wenn sterngekrönte Bäume und das Glitzern des Sonnenlichts auf fließendem Wasser ihn bezwingen wie der Gedanke an einen geliebten und längst Verstorbenen.
m - Wenn vergeblich keine Stimme des Kummers an seine Ohren dringt und keine Hand ohne Antwort seine Hilfe sucht.
EIN - Wenn er in jedem Glauben das Gute findet, der jedem hilft, göttliche Dinge zu ergreifen, und majestätische Bedeutungen im Leben sieht, wie auch immer dieser Glaube heißen mag.
S - Wenn er in eine Pfütze am Wegesrand schauen und etwas jenseits der Sünde sehen kann.
Ö - Wenn er weiß, wie man betet, wie man liebt, wie man hofft.
n - Wenn er sich selbst, seinen Mitmenschen die Treue gehalten hat, mit seinem Gott in der Hand ein Schwert zum Bösen, in seinem Herzen ein Liedchen - froh zu leben, aber keine Angst zu sterben! Ein solcher Mann hat das einzige wirkliche Geheimnis der Freimaurerei gefunden und dasjenige, das sie der ganzen Welt zu geben versucht."


Mason I DD-191 - Geschichte

Aus dem Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe

Leonard F. Mason (DD-852) wurde am 2. Mai 1945 von der Bethlehem Steel Co., Quincy, Mass. niedergelegt. Komm.
S. D. B. Merrill im Kommando.

Nach dem Shakdown in der Karibik schloss sich der neue Zerstörer DesDiv 32 in . an
der Pazifik 22. Januar 1947. Von 1947 bis 1950 absolvierte das Schiff zwei Kreuzfahrten im Westpazifik sowie Operationen in den Staaten. In der Anfangsphase des Koren-Krieges dampfte Leonard F. Mason am 13. November 1950 für den Pazifik und nahm an U-Boot-Abwehrübungen teil. Am 16. Mai schloss sie sich TF 85 bei der Belagerung an
von Wonsan, um in der kontinuierlichen Küstenbombardierung zu feuern, die feindlichen Brücken, Tunneln und Truppenkonzentrationen schweren Schaden zufügte. Sie verließ Wonsan am 23. Juli und dampfte nach San Diego, wo sie am 8. August 1951 ankam.

Nach der Überholung fuhr das Schiff am 23. Februar 1952 in den Orient und verkehrte erneut im Hafen von Wonsan und entlang der Ostküste Koreas. Sie verließ Yokosuka am 13. September und erreichte Long Beach am 27. September und blieb dort bis zum 16. Mai 1953, als sie erneut nach Fernost dampfte. Als Leonard F. Mason am 9. Juni in koreanischen Gewässern ankam, schloss er sich TG 70.1 an, um mit dem mächtigen Schlachtschiff New Jersey vor Wonsan und im Gelben Meer zu eskortieren und zu bombardieren.

Nach dem Ende der koreanischen Feindseligkeiten verließ sie Yokosuka am 20. November in Richtung Long Beach, traf am 8. Dezember ein und bereitete sich auf den Friedensdienst vor. Zwischen 1954 und 1960 unternahm Leonard F. Mason drei weitere WestPac-Kreuzfahrten, die ein Element der Sicherheit im turbulenten Fernen Osten darstellten. Während der Suezkrise im November 1956 segelte sie mit dem schnellen Träger TF 11 auf der Hut vor einer Ausbreitung von Unruhen in den Fernen Osten.

Von Mai 1960 bis Mai 1962 wurde Leonard F. Mason in Yokosuka für Anti-U-Boot-Patrouillen und andere friedenserhaltende Missionen stationiert. 1963 wurde sie in der Boston Naval Shipyard umgebaut und kehrte dann am 21. Juli 1964 über die Westküste nach Yokosuka zurück. Für die nächsten 2 Jahre arbeitete sie mit verschiedenen Task Groups der 7. von Vietnam, patrouillieren in der Taiwanstraße und dienen in der Gemini Recovery Force. Langjährige Erfahrung und Ausbildung zahlten sich aus, als Gemini VIII am 17. März 1966 südöstlich von Okinawa niederging. Leonard F. Mason hatte die Astronauten Maj. David Scott, USAF, und Mr. Neil Armstrong und ihre Kapsel innerhalb von 3 Stunden an Bord und machte sich auf den Weg nach Okinawa, wo ihre ausgezeichneten Passagiere und Fracht am nächsten Tag ausgeladen wurden.

Leonard F. Mason kehrte dann bis Juni zur Unterstützung von Schüssen vor Vietnam zurück. Mit einer geplanten Überholung wechselte ihr Heimathafen nach Long Beach, Kalifornien. Sie verließ Yokosuka am 17. Juni und kam am 2. Juli an der Westküste an. Der Rest des Jahres wurde in diversen Einsätzen vor der kalifornischen Küste verbracht, mit einer Reise nach Acapulco im November.

Am 5. Januar 1967 lief der Zerstörer zur Überholung in die San Francisco Bay Naval Shipyard, Vallejo, ein. Sie kehrte im Mai nach Long Beach zurück und nahm dann den lokalen Betrieb wieder auf, einschließlich 6 Wochen Auffrischungstraining. Am 19. September hat sie
ging nach WestPac, wo sie Flugzeugwache auf der Yankee Station und Marine-Geschützfeuerunterstützung ausführte, bis sie nach Hause segelte und am 12. März in Long Beach ankam. Ihr Aufenthalt dauerte jedoch nicht lange, denn sie reiste noch einmal in den Fernen Osten
Ende Juli. Yokosuka wurde am 19. August 1968 wieder ihr Heimathafen, und sie operierte weiterhin mit der 7. Flotte, die bis 1969 von Japan bis zum Südchinesischen Meer reichte.

Leonard F. Mason erhielt drei Kampfsterne für koreanische Dienste.

Diese Webseite wurde erstellt von und
wird betreut von Paul D. Henriott
Zuletzt aktualisiert am 15. Juni 2005


Dr. George Oliver: Eine Warnung

Von Bro. Gilbert W. Daynes, England

Unter den freimaurerischen Schriftstellern des 19. Jahrhunderts gab es einen, der zu Lebzeiten eine enorme Anhängerschaft auf der ganzen Welt hatte, und selbst heute werden seine Aussagen, obwohl unbestätigt, oft als historische Tatsachen zitiert. Dieser Autor war Dr. George Oliver. Während seiner Freimaurerkarriere hat Dr. Oliver wahrscheinlich mehr Bücher über die Freimaurerei geschrieben als jeder andere Bruder. Aber in einem unkritischen Zeitalter geschrieben, müssen wir die Verlässlichkeit der in diesen Büchern gemachten Aussagen durch externe Beweise, die uns bekannt werden, überprüfen.

Die Iowa Masonic Library hat kürzlich in einem MS aus dem 19. Jahrhundert gefunden. Ritual, das 1882 mit der Bower-Sammlung erworben wurde, ein MS. eines Teils eines Vortrags, den Dr. George Oliver den Mitgliedern der Witham Lodge, Lincoln, England, im Jahr 1863, etwa vier Jahre vor seinem Tod, hielt. Dieser Vortrag trägt den Titel "Ein Vortrag über die verschiedenen Rituale der Freimaurerei vom 10. Jahrhundert bis zur Gegenwart". Die MS. umfasst nur einen Teil des Vortrags und wurde möglicherweise aus einer der englischen Freimaurerzeitschriften dieser Zeit kopiert. Nach einigen Vorbemerkungen, um den Appetit seines Publikums anzuregen, stellt Dr. Oliver fest:

„Im letzten Jahrhundert fanden mehrere Überarbeitungen des Rituals statt, jede eine Verbesserung gegenüber ihrem Vorgänger und alle auf der Grundlage der primitiven Freimaurer-Vorlesung, die im 10. Jahrhundert verfasst und den Yorker Verfassungen beigefügt wurde. Diese Vorlesung, zu der ich einladen werde Ihre Aufmerksamkeit galt einem Doggerel-Reim, einer Komposition, die bei unseren sächsischen Vorfahren zur Zeit Athelstans sehr beliebt war und gegen Ende des 14. Jahrhunderts sorgfältig aus dem Sächsischen für den Gebrauch der Yorker Großloge übersetzt wurde, und die MS. von diesem Datum befindet sich jetzt im British Museum."

Diese Aussage ist sicherlich am bezauberndsten. Gibt es im British Museum vielleicht ein altes freimaurerisches Manuskript, das heute nicht bekannt ist, mit dem Dr. Oliver aber vertraut war? Leider nicht, wenn man weiter liest und die Auszüge des Doktors aus dieser "Vorlesung" untersucht, wird das Geheimnis gelüftet. Die MS. aus denen Dr. Oliver zu zitieren vorgibt, denn die Auszüge sind keine wirklichen Zitate, sondern lediglich eine sehr moderne Version dieses alten Gedichts, vielleicht von ihm modernisiert - ist kein anderer als der Regius MS., entdeckt von Mr. JO Halliwell Phillipps in 1839, und noch heute im British Museum unter der Katalognummer Bibl. Reg.-Nr. 17 A, ich. Aber es ist schwer zu erkennen, dass MS. unter Dr. Olivers Beschreibung. Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Gedicht sächsischen Ursprungs ist oder dass es in seiner heutigen Form aus dem Sächsischen übersetzt oder für den Gebrauch durch die Yorker Großloge vorbereitet wurde. Wir hatten den Vorteil umfangreicher Studien über die MS., und es gibt Hinweise darauf, dass die vom Autor des Regius-Gedichts (um 1390) verwendete Kopie der Alten Anklage später als die Kopie der Alten Anklage ist vom Kopisten der frühesten Prosaversion, der Cooke MS, verwendet. (um 1430). Es wäre daher mit diesem Beweis vereinbar, anzunehmen, dass die Verordnungen ursprünglich in Prosa und nicht in sächsischen Versen verfasst waren. Wir wissen jetzt, dass der Verfasser des Regius-Gedichts aus verschiedenen Quellen sowohl gesammelt als auch transkribiert hat, "aber ohne sich die Mühe zu machen, der Sammlung oder den Abschriften, aus denen seine Verse bestehen, einen wirklichen Einheitsfaden zu verbinden". Von diesen Quellen stammen zwei aus dem 14. Jahrhundert: "Mirks Anweisungen für einen Pfarrer" und "Urbanitatis". Es wird sich zeigen, dass die letzten hundert Zeilen des Regius-Gedichts sehr gut mit der zweitgenannten MS übereinstimmen. Auch hier gibt es keine Autorität für die Aussage über die Verwendung des Regius-Gedichts durch die Yorker Großloge. Es fehlt jegliche Bezugnahme auf York im Gedicht. Wir kennen zu dieser Zeit keine solche Großloge in York, und es ist kaum anzunehmen, dass Dr. Oliver Zugang zu Informationen hatte, die jetzt nicht mehr verfügbar sind. Dürfen wir nicht vermuten, dass der Doktor von der Besprechung in York im Jahr 926 n. Chr. verallgemeinert, über die bis heute alles, was wir wissen, nur traditionell ist?

Nach mehreren modernisierten und veränderten Auszügen aus dem Gedicht sagt Dr. Oliver: "So hielten unsere alten Brüder vor 800 Jahren Vorlesungen." Ist das wahr? War das Gedicht ein Ritual oder war es ein Vortrag, der in Logen im Jahr 1063 n. Chr. verwendet werden sollte? Es gibt sicherlich keine Beweise für diese Aussage, und ich glaube nicht, dass wir als unvernünftig oder unkritisch betrachtet werden, wenn wir ihre Richtigkeit in Frage stellen. Als Bro. R. F. Gould hat richtig bemerkt, als er das Regius Poem und die Cooke MS kommentiert hat:

„Wir wissen absolut nichts von den beiden zuletzt zitierten MSS, außer dem, was aus ihren tatsächlichen Texten zu entnehmen ist historisch korrekt."

Das Gedicht ist das einzige der Freimaurer-Hs. – etwa 100 an der Zahl –, das die Vorschriften des Handwerks in Versen enthält. Es enthält nicht viel von der historischen Materie, die allen anderen gemeinsam ist, aber es hat eine beträchtliche Menge an Fremdstoffen angehängt. Zusätzlich zu den Abschnitten, die, wie bereits erwähnt, aus "Mirks Instruktionen für einen Pfarrer" und "Urbanitatis" entnommen wurden, gibt es etwa 38 Zeilen über die Legende des Quatuor Coronati. Wenn all diese hinzugefügten Teile Teil des sogenannten Vortrags gewesen wären, wäre es dann wahrscheinlich, dass nicht eine der hundert ungeraden Kopien der Alten Anklagepunkte einen Hinweis auf diese Angelegenheiten haben sollte? Wir wissen, dass jeder der Alten Anklagepunkte über diese Teile des Regius-Gedichts schweigt.

Dr. Oliver fährt dann fort, "die Dekrete des Ordens" zu zitieren, wie sie "in der Regierungszeit von Edward III., A. D. 1357" waren. Das Zitat stammt aus der zweiten Ausgabe von Andersons Buch der Konstitutionen, die 1738 veröffentlicht wurde, aber da der Doktor nicht richtig zitiert hat und da sein Doktor-Vorgänger für seine Ungenauigkeiten berüchtigt war, beabsichtige ich nicht, dieses Zitat weiter zu untersuchen.

In neuerer Zeit macht Dr. Oliver folgende Aussage:

"Die erste Katecheseformel wurde von Großmeister Sir Christopher Wren um das Jahr 1685 eingeführt und hieß Examination."

Wieder zitiert Dr. Oliver Passagen aus dem, was er "Sir Christopher Wrens Ritual" nennt, und was finden wir? Die Examination, die um 1685 eingeführt worden sein soll, ist nichts anderes als "The Grand Mystery of the Free Masons Discover'd", das 1724 in London veröffentlicht wurde ein wertvoller Fund, ist es eine der frühesten sogenannten Exposés, die möglicherweise widerspiegeln, was zu diesem Zeitpunkt in der Lodge geschah. Es hatte sicherlich nicht das Imprimatur der Großloge, und es würde viel für unsere Leichtgläubigkeit sagen, wenn wir die Aussage von Dr. Oliver akzeptieren würden, dass es sich um ein Ritual handelt, das von Sir Christopher Wren eingeführt wurde, und natürlich auch unsere Zweifel an der Großmeisterschaft von Sir Christopher Wren beiseite. Es ist offensichtlich, dass Dr. Oliver, soweit es Sir Christopher Wren betrifft, mit kindlicher Einfachheit die Aussage von Dr. James Anderson in den Konstitutionen von 1738 akzeptierte, dass dieser Würdige 1685 zum Großmeister gewählt wurde Ratet mal, wie Dr. Oliver zum Datum 1685 kam.

Mit den zuletzt genannten Zitaten hat die MS. bricht abrupt ab, und damit meine Kritik. Ich vertraue darauf, dass ich gegenüber Dr. Oliver und seinen Aussagen nicht zu hart oder streng gehalten werden darf und dass ich nach dem Ereignis nur weise bin, da ich jetzt von den Forschungen von Studenten profitiert, die in einem kritischeren Zeitalter leben . Ich habe nur versucht, fair zu sein, und bedenke, dass historische Genauigkeit das ist, was jeder Freimaurer-Student anstreben sollte. Ich würde jedoch als erster zugeben, dass es sehr hilfreich ist, die kritische Zensur der heutigen Freimaurer-Studenten zu haben, und das ist in der Tat der Punkt, den ich betonen möchte. Diese Notizen wurden verfasst, um Studenten, die die früheren Autoren nicht kritisch untersucht haben, zu warnen, dass sie sich nicht auf die Diktate von Oliver und seinen Vorgängern verlassen dürfen, sondern alle nicht unterstützten Aussagen solcher Autoren im Lichte des gegenwärtigen Wissens überprüfen sollten. Dies sollte jedoch besonders dann geschehen, wenn sie sich dieser Gruppe freimaurerischer Historiker oder Wahrheitssucher anschließen würden, die "vorziehen, den Tatsachen zu folgen, anstatt den Phantasien oder Wünschen anderer zu folgen".


Schau das Video: Our History: Disability (Januar 2022).