Geschichte Podcasts

USS Point Cruz - Geschichte

 USS Point Cruz - Geschichte

Punkt Cruz

(CVE-119: dp. 24.560 (w); 1,557'1"; T. 75'; ew. 105'2"; dr.
33'; B. 19 k.; kpl. 1.060; A. 2 5", 36 40 mm;
el. Startbucht)

Point Cruz, ein Begleitträger namens Trocadero Bay bis 5. Juni 1944, wurde am 4. Dezember 1944 von Todd Pacific Shipyard Ineorporated, Tacoma, Washington, auf Kiel gelegt; ins Leben gerufen 18. Mai 1945; gesponsert von Frau Earl R. DeLong; und in Auftrag gegeben 16. Oktober 1945, Kapitän D. T. Day im Kommando.

Nach Aceeptan und Shakedown führte sie von Oktober 1945 bis März 1946 Pilotenqualifikationen vor der Westküste durch. Danach überführte sie Flugzeuge zu den Stützpunkten in WestPac. Sie trat am 3. März 1947 zur Inaktivierung in die Puget Sound Naval Shipyard ein, wurde am 30. Juni 1947 außer Dienst gestellt und trat in die Pacific Reserve Fleet, Bremerton, Wash ein.

Nach Beginn der Feindseligkeiten in Korea wurde das Schiff aktiviert und am 26. Juli 1951 unter dem Kommando von CaDtain Horace Butterfield wieder in Dienst gestellt. Point Cruz verließ die CONUS am 4. Januar 1953 nach Küstenoperationen und einer umfassenden Überholung, die sie für den Einsatz als Träger der ASW Hunter-Killer Group umbaute.

Point Cruz patrouillierte in Sasebo, Japan, im Frühjahr 1953 an der koreanischen Küste. Nach dem Waffenstillstand nahm ihr Helikoptergeschwader an der "Operation Platform" teil, bei der indische Truppen in die Pufferzone Panmunjom geflogen wurden, um den Kriegsgefangenenaustausch zu überwachen.

Die CVE kehrte Ende Dezember 1953 nach San Diego zurück und wurde nach Ausbildung und zusätzlicher Überholung am 24. August 1955 erneut in WestPac eingesetzt. Während sie mit der 7. Flotte im Pazifik operierte, diente sie als Flaggschiff der Carrier Division 15. Point Cruz verließ Yokosuka am 31. Januar 1956 und kam Anfang Februar in Long Beach an, um in der Puget Sound Naval Shipyard zu beginnen. Deeommussioned 31. August 1956 CVE-ll9 wurde in die Bremerton Group der Pacific Reserve Fleet gestellt. Während sie sich im Reservestatus befand, wurde sie am 17. Mai 1957 in AKV-19 umbenannt.

Point Cruz wurde am 23. August 1965 reaktiviert und im September 1965 als T-A}LV-Ig unter die operative Kontrolle von MSTS gestellt. Seit der Aufnahme des Dienstes als Flugzeugfähre für MSTS hat Point Cruz den amerikanischen Streitkräften in Südostasien wichtige logistische Unterstützung geleistet.