Kriege

Der sowjetische Maulwurf Harry White bemüht sich, den Pearl Harbor-Angriff auszulösen

Der sowjetische Maulwurf Harry White bemüht sich, den Pearl Harbor-Angriff auszulösen

Das Folgende ist ein Auszug aus John Kosters Operation Snow: Wie ein sowjetischer Maulwurf im Weißen Haus des FDR Pearl Harbor auslöste. Unter Verwendung kürzlich freigegebener Beweise aus US-Archiven und neu übersetzter Quellen aus Japan und Russland werden neue Theorien zu den Ursachen des Pearl Harbor-Angriffs vorgestellt.


Im Mai 1941 überreichte Staatssekretär Cordell Hull, der Staatsmann, der deutsch-jüdische Flüchtlinge nicht aufnehmen wollte, wenn ihr Schiff in einem kubanischen Hafen feststeckte, den Japanern, die vierzigtausend jüdische Flüchtlinge aufgenommen hatten, einen weiteren Vortrag über die Gräueltaten der Nazis. Unter Beibehaltung ihrer Gelassenheit schlugen die Botschafter Saburo Kurusu und Kichisaburo Nomura ein Modus Vivendi- eine vorübergehende Lösung, bis eine dauerhafte Einigung erzielt werden konnte. Obwohl die japanischen Diplomaten Hulls Einfluss auf die Realität und seinen spürbaren Rassismus verdächtigten, handelten sie nach Treu und Glauben, weil sie nicht mehr Krieg wollten als General George Marshall. Sie einigten sich darauf, sich aus dem südlichen Indochina zurückzuziehen, sobald ihr Öl wiederhergestellt war, und Indochina vollständig zu verlassen, sobald der Frieden mit China zustande gekommen war. Im Gegenzug,

Die Regierungen Japans und der Vereinigten Staaten arbeiten zusammen, um den Erwerb der Waren und Waren zu gewährleisten, die die beiden Länder in Niederländisch-Ostindien benötigen.

Die Regierungen Japans und der Vereinigten Staaten verpflichten sich gegenseitig, ihre Handelsbeziehungen zu denjenigen wiederherzustellen, die vor dem Einfrieren der Vermögenswerte am 26. Juli bestehen. Die Regierung der Vereinigten Staaten liefert Japan die erforderliche Menge Öl.

Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika verpflichtet sich, solche Maßnahmen und Aktionen zu unterlassen, die die Bemühungen zur Wiederherstellung des allgemeinen Friedens zwischen Japan und China beeinträchtigen.

Beide Seiten konnten gewinnen: Japan konnte keinen langwierigen Krieg mit den Vereinigten Staaten gewinnen, und die meisten Japaner wollten mit minimalem Gesichtsverlust aus China herauskommen, während sie die Mandschurei und Korea behielten und die Revolution abwehrten. Die USA würden einen Krieg vermeiden, auf den sie nicht vorbereitet waren. Sogar Chiang Kai-shek wäre besser dran gewesen, trotz seines verletzten Stolzes einen Waffenstillstand mit Japan zu schließen und wieder gegen die chinesischen Kommunisten zu kämpfen. Zu jedermanns Erstaunen - vielleicht sogar zu seiner eigenen - antwortete Hull, dass er sehen würde, welche Maßnahmen Japans erforderlich wären, um den Ölfluss wiederherzustellen.

Harry Dexter White - ein sowjetischer Maulwurf, der als Beamter des US-Finanzministeriums diente - war zutiefst erschüttert. Die Möglichkeit, dass Hull einen Krieg mit Japan antreten würde, nur wenn alles so vielversprechend schien, war äußerst ärgerlich. White schrieb ungeachtet einer beginnenden Herzerkrankung hektisch durch die Nacht und verfasste für den Finanzminister Henry Morgenthau ein Memorandum an den Präsidenten, in dem er eine Reihe von Forderungen vorschlug, die, wenn sie akzeptiert würden, eine Revolution in Japan auslösen könnten, deren Ablehnung sicher wäre.

Ich muss mich dafür entschuldigen, dass ich mit dieser hastigen Notiz in Ihren Zeitplan eingedrungen bin. Ich war so beunruhigt über Informationen, die mich letzte Nacht erreichten - Informationen, von denen ich hoffe und vertraue, dass sie falsch sind -, dass meine tiefe Bewunderung für Ihre Führung in Weltangelegenheiten mich dazu zwingt, Ihre Aufmerksamkeit auf die Angelegenheit zu lenken, die mich letzte Nacht vom Schlafen abgehalten hat .

Herr Präsident, gestern Abend wurde mir mitgeteilt, dass Personen in der Regierung unseres Landes darauf hoffen, die Sache des heldenhaften chinesischen Volkes zu verraten und all Ihren Plänen für einen weltweiten demokratischen Sieg einen tödlichen Schlag zu versetzen. Mir wurde gesagt, dass das japanische Botschaftspersonal offen mit einem großen Triumph für die "Neue Ordnung" prahlt. Bald werden Ölflüsse zu den japanischen Kriegsmaschinen fließen. Eine gedemütigte Demokratie im Fernen Osten, in China, Holland und Großbritannien wird bald einer faschistischen Koalition gegenüberstehen, die durch diplomatischen Sieg ermutigt und gestärkt wird - so sagen die Japaner.

Herr Präsident, mir ist bewusst, dass viele ehrliche Menschen der Meinung sind, dass ein Fernost-München im Moment notwendig ist. Aber ich schreibe diesen Brief, weil Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit mir die tiefe Überzeugung teilen, dass Sie eine leidende Welt zum Sieg über die Bedrohung für unser gesamtes Leben und unsere gesamten Freiheiten führen werden. China für die dreißig blutbefleckten Goldmünzen an seine Feinde zu verkaufen, wird nicht nur unsere nationale Politik in Europa und im Fernen Osten schwächen, sondern auch den Glanz der amerikanischen Weltführerschaft im großen demokratischen Kampf gegen den Faschismus dämpfen.

An diesem Tag, Herr Präsident, erwartet Sie das ganze Land, um die Macht Amerikas und ihre heilige Ehre zu retten. Ich weiß - ich habe das vollkommenste Vertrauen -, dass es Ihnen gelingen wird, diese Verschwörer eines neuen Münchens zu umgehen, wenn diese Geschichten wahr sind, wenn es Amerikaner gibt, die versuchen, Ihre erklärte Politik in Weltangelegenheiten zu zerstören.

Weiß hielt nichts zurück in diesem hysterischen Briefwechsel, der religiöse Bilder mischte (damals ungenau) - Christus wurde für dreißig Stücke verraten Silber) mit der geringsten Schmeichelei.

Am nächsten Abend schrieb White ein zweites Memorandum, diesmal unter seinem eigenen Namen. Er eröffnete mit der Gewissheit, dass, wenn der Präsident seinem Rat folgen und die Japaner seine Vorschläge annehmen würden, „die ganze Welt durch die erfolgreiche Umwandlung eines bedrohlichen und kriegerischen mächtigen Feindes in einen friedlichen und prosperierenden Nachbarn elektrisiert würde. Das Ansehen und die Führung des Präsidenten im In- und Ausland würden durch einen so glänzenden und bedeutsamen diplomatischen Sieg in die Höhe schnellen - ein Sieg, der kein Besiegen erfordert, ein Sieg, der Hunderten von Millionen von Ostvölkern sofort Frieden, Glück und Wohlstand bringen würde. und versichere die spätere Niederlage Deutschlands! “White wies auf die Hoffnungslosigkeit eines japanischen Krieges gegen die

USA, Großbritannien, Niederlande und wahrscheinlich Russland, während Japan bereits in China engagiert war. Dann schlug er zehn aggressive Forderungen vor, die Japan vorgelegt werden sollten:

  1. Ziehen Sie alle Militär-, Marine- und Luftpolizei-Truppen aus China (Grenzen ab 1931), aus Indochina und aus Thailand ab.
  2. Entziehen Sie jeder Regierung in China, die nicht der nationalen Regierung angehört, jegliche militärische, politische oder wirtschaftliche Unterstützung. Dies bezog sich auf Pu Yi, den letzten Mandschukaiser Chinas, der der japanische Marionettenherrscher in Mandschukuo, Japans Kolonie in der Mandschurei, war.
  3. Ersetzen Sie alle in China zirkulierenden Geldscheine, Yen und Marionetten durch Yen mit einem Wechselkurs, der zwischen den Finanzministerien Chinas, Japans, Englands und der USA vereinbart wurde.
  4. Gib alle extraterritorialen Rechte in China auf.
  5. Gewährung eines Darlehens in Höhe von 2 Prozent in Höhe von einer Milliarde Yen an China, um den Wiederaufbau Chinas zu unterstützen (mit einem Zinssatz von 100 Millionen Yen pro Jahr).
  6. Zieht alle japanischen Truppen aus der Mandschurei ab, mit Ausnahme einiger für die Polizei erforderlicher Divisionen, vorausgesetzt, die USR zieht alle ihre Truppen bis auf einen entsprechenden Rest von der fernöstlichen Front ab.
  7. Verkaufen Sie in die USA bis zu drei Viertel ihres aktuellen Kriegsmaterial-Outputs, einschließlich Marine-, Luft-, Kampf- und Handelsschiffen, zu einem von den USA festgelegten Preis von plus 20 Prozent.
  8. Vertreibt alle deutschen Techniker, Militärs und Propagandisten.
  9. Stimmen Sie der Meistbegünstigung der Vereinigten Staaten und Chinas im gesamten japanischen Reich zu.
  10. Verhandeln Sie einen 10-jährigen Nichtangriffspakt mit den Vereinigten Staaten, China, dem britischen Empire, Niederländisch-Indien (und den Philippinen).

White schlug vor, diese Forderungen den Japanern mit einer kurzen Annahmefrist vorzulegen:

Da die Vereinigten Staaten angesichts der weltweiten Entwicklungen nicht zulassen können, dass der derzeitige unsichere Status zwischen den Vereinigten Staaten und Japan fortbesteht, und der Ansicht sind, dass jetzt entschlossenes Handeln erforderlich ist, sollten die Vereinigten Staaten das oben genannte Angebot einer großzügigen und friedlichen Lösung des Problems ausweiten die Schwierigkeiten zwischen den beiden Ländern nur für eine begrenzte Zeit. Wenn die japanische Regierung nicht mindestens die angebotenen Bedingungen vor Ablauf dieser Zeit im Prinzip akzeptiert, kann dies nur bedeuten, dass die gegenwärtige japanische Regierung andere und weniger friedliche Wege zur Lösung dieser Schwierigkeiten bevorzugt und auf den günstigen Zeitpunkt wartet weiter versuchen, einen Plan der Eroberung durchzuführen.

Die Interessen der japanischen Industrie und der Armee waren sicher, den Verlust der Mandschurei abzulehnen, und die Idee, Japan auf Verlangen zu zwingen, drei Viertel seiner militärischen Ausrüstung an die Vereinigten Staaten zu verkaufen, war ein Angriff auf die japanische Souveränität, der eine Revolution ausgelöst hätte. White reichte eine Kopie des Memorandums an Hull weiter, der über einen dreimonatigen Waffenstillstand und begrenzte Öllieferungen für den japanischen zivilen Verbrauch nachgedacht hatte.

Am 26. November unterbreitete der Außenminister den Japanern das endgültige amerikanische Angebot - den sogenannten "Hull-Schein". Wenn sich Japan sofort aus China und Indochina zurückzog und die Unterstützung für das Marionettenregime in Mandschukuo zurückzog, würden die Vereinigten Staaten das Einfrieren japanischer Vermögenswerte aufheben. Als er das Angebot erhielt, erklärte Kurusu, dass die Japaner wahrscheinlich "ihre Hände hochwerfen" würden, wenn sie fordern, sich aus China zurückzuziehen und die Mandschurei zu verlassen. Für die Japaner war die Hull-Note - basierend auf den beiden Memoranden von White - eine Kriegserklärung.

Die Amerikaner sahen das nicht so - mit Ausnahme von Weiß.

"Ich persönlich war erleichtert", erinnerte sich Henry Stimson, "dass wir uns nicht auf eines der Grundprinzipien gestützt hatten, auf denen wir so lange gestanden hatten und von denen ich glaubte, dass wir ohne das Opfer unserer nationalen Ehre und nicht aufgeben konnten." Prestige in der Welt. Ich behaupte jedoch, dass keine unparteiische Lektüre dieses Dokuments es als ultimativ formuliert charakterisieren kann, obwohl die Japaner natürlich nur zu schnell waren, es zu erfassen und diese Bezeichnung für ihre eigenen Zwecke zu geben. “

Dieser Artikel ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen zum Pearl Harbor-Angriff. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Reiseführer zu Pearl Harbor.


Dieser Artikel stammt aus dem Buch Operation Schnee: Wie ein sowjetischer Maulwurf im Weißen Haus des FDR Pearl Harbor auslöste© 2012 von John Koster. Bitte verwenden Sie diese Daten für Referenzzitate. Um dieses Buch zu bestellen, besuchen Sie bitte die Online-Verkaufsseite bei Amazon oder Barnes & Noble.

Sie können das Buch auch kaufen, indem Sie auf die Schaltflächen links klicken.