Geschichts-Podcasts

Die erste Grover Cleveland Administration: 1885-1889

Die erste Grover Cleveland Administration: 1885-1889

Frühe politische Karriere

1884 wurde Grover Cleveland als erster Demokrat seit dem Bürgerkrieg zum Präsidenten gewählt. Er war auch der zweite, der 1892 wiedergewählt wurde, nachdem das Weiße Haus bei den Wahlen von 1888 für vier Jahre zur republikanischen Herrschaft zurückgekehrt war. Cleveland gilt allgemein als einer der wichtigsten Präsidenten zwischen Abraham Lincoln und Theodore Roosevelt. Obwohl Cleveland sich häufig der Negativität hingab, bestand ein Teil seines wahrgenommenen Erfolgs darin, der Regierung zu verbieten, dem Land schädliche Dinge anzutun.

Grover Cleveland stammte aus bescheidenen Verhältnissen in New Jersey und New York. Ein Onkel bezahlte sein Jurastudium, und Cleveland legte mit zweiundzwanzig die Anwaltsprüfung ab. Cleveland wurde als Demokrat politisch aktiv, nachdem er zum Country Sheriff und Bürgermeister von Buffalo gewählt worden war. Im Jahr 1882 nutzte Cleveland seine Popularität und seinen Ruf als ehrlicher Mann, um erfolgreich für den Gouverneur des Bundesstaates zu kandidieren. Während der nächsten zwei Jahre setzte er seine Autorität weiter ein, um gegen Korruption und Verschwendung zu kämpfen. Gouverneur Cleveland nutzte seine Macht, um sich der politischen Maschinerie in New York anzunehmen, die als Tammany Hall bekannt ist, obwohl diese Gruppe ihn bei den Wahlen unterstützt hatte. Ein großer Mann von 280 Pfund, Cleveland, wurde liebevoll "Big Steve" und sogar "Onkel Jumbo" genannt. 1884 wurde Cleveland zum Kandidaten der Demokratischen Partei für die Präsidentschaft ernannt.

Die Wahl von 1884

Bei den Wahlen von 1884 appellierte Cleveland an die Wähler beider Parteien aus der Mittelschicht als jemanden, der gegen politische Korruption und Interessen mit großem Geld kämpfen würde. Cleveland hatte die Popularität, New York zu befördern, einen Staat, der für den demokratischen Sieg entscheidend ist. Glücklicherweise wurde der republikanische Gegner von Cleveland, James G. Blaine, von vielen als Marionette der Wall Street und der mächtigen Eisenbahnen angesehen. Die moralisch aufrichtigen Mugwumps, eine Gruppe von reformorientierten Geschäftsleuten und Fachleuten, hassten Blaine, unterstützten Cleveland jedoch für seine Versuche, den Eisenbahngiganten Jay Gould zu bekämpfen. Seit 1868 hatten sich Präsidentschaftskandidaten auf einen starken Bürgerkriegs-Lebenslauf verlassen, um die Zustimmung der Bevölkerung zu erlangen.

Die Wahl von 1884 war eine Abweichung davon, da sowohl der Cleveland- als auch der Republikanerkandidat James G. Blaine eine Bestimmung im Gesetzesentwurf ausnutzten, die die Einstellung eines Vertreters vorsah. Aber Cleveland hatte einen Sexskandal, den es zu ertragen galt. Maria Halpin beschuldigte Cleveland, ihren Sohn unehelich gezeugt zu haben, eine Anschuldigung, die er als zutreffend einstufte, da er 1874 eine Affäre mit Halpin hatte. Cleveland gab zu, 1874 an Halpin Unterhaltszahlungen geleistet zu haben, war aber mit mehreren Männern beteiligt zu der Zeit, einschließlich Clevelands Rechtspartner und Mentor, Oscar Folsom, nach dem das Kind benannt wurde. (Möglicherweise war Cleveland nicht der Vater, und es wird angenommen, dass er die Verantwortung übernommen hat, weil er der einzige Junggeselle unter ihnen war.) Durch die ehrliche Konfrontation mit den Anklagepunkten behielt Cleveland die Loyalität seiner Anhänger bei und gewann die Wahl mit dem geringsten Spielraum. Nach der Wahl von Cleveland zum Präsidenten fügten demokratische Zeitungen eine Zeile in den Gesang ein, der während des Wahlkampfs gegen Cleveland verwendet wurde, und stellten fest: „Ma, Ma, wo ist mein Vater? Ins Weiße Haus gegangen! Ha Ha! ”Eröffnungsrede von 1885.

Ehe

Nach seinen ersten beiden Amtsjahren als Bachelor-Präsident gab Cleveland bekannt, dass er mit seiner 22-jährigen Gemeinde, Francis Folsom, der Tochter seines ehemaligen Rechtspartners, verheiratet war. Die Presse hatte einen großen Tag, an dem sie die Beziehung zwischen dem alten Junggesellen und dem jüngsten Wells-Absolventen, der seit Dolly Madison schnell zur beliebtesten First Lady wurde, satirisierte. Frances hielt an dem vorherrschenden Ideal fest, das das Privatleben von Frauen vom öffentlichen Leben von Männern trennte. Sie respektierte die Wünsche ihres Mannes und nutzte ihre Popularität nie, um die politischen Gründe ihrer Zeit, wie Sozialreform und Frauenwahlrecht, voranzutreiben.

Philosophie

Grover Cleveland glaubte fest an eine begrenzte Regierung. Er war besonders gegen die Regierung, die Bürgern, die Angst hatten, dass solche Hilfen den nationalen Charakter schwächen könnten, eine Entschädigung gewährte. Als er zu der Zeit sagte, dass er ein Veto gegen einen Gesetzesentwurf einlegte, der den von Dürre betroffenen Landwirten Erleichterung verschafft hätte, „sollte die Lehre ständig durchgesetzt werden, dass die Bevölkerung zwar die Regierung unterstützen sollte, die Regierung die Bevölkerung jedoch nicht unterstützen sollte.“

Ausgabe: Arbeit

Diese Haltung erstreckte sich auf Clevelands Standpunkt zu den wichtigsten Arbeitsfragen der damaligen Zeit. Die beiden Begriffe von Cleveland umfassten mehrere der berüchtigteren Ereignisse in der Arbeitsgeschichte. Es gab den Generalstreik von 1886, als die Arbeiter einen achtstündigen Arbeitstag forderten, der zu einem brutalen Aufstand auf dem Haymarket in Chicago führte, gefolgt von einigen Jahren Arbeit im Pullman-Streik von 1894, als Cleveland Bundestruppen einsetzte, um einen von Eugene V. organisierten Zugboykott zu beenden Schulden.

Thema: Die Wirtschaft

Ende 1887 forderte Cleveland eine Senkung der Zölle mit der Begründung, hohe Zölle widersprächen dem amerikanischen Ideal der Fairness. Cleveland setzte sich später 1888 für eine Wiederwahl in dieser Frage ein. Seine Gegner argumentierten, hohe Zölle schützten US-Unternehmen vor ausländischer Konkurrenz, und Cleveland verlor diese Wahl. Cleveland würde 1892 für weitere vier Jahre zurückkehren. Als Cleveland 1888 zur Wiederwahl kandidierte, gaben die Republikaner reichlich Geld aus, um den Sieg ihres Kandidaten Benjamin Harrison zu sichern, und sammelten drei Millionen Dollar bei den Herstellern des Landes. Damit begann eine neue Ära der Kampagnenfinanzierung. Wieder war New York der entscheidende Faktor, und Harrison trug den Tag.

Im Jahr 1892 jedoch gewann Cleveland nach vier Jahren republikanischer Führung gegen Harrison, der ethnische Wähler im Mittleren Westen entfremdet hatte, möglicherweise aufgrund seiner Unterstützung für Mäßigkeit. Cleveland wurde der einzige Präsident, der nach einer Niederlage zurückkam und nach einem Amtsverlust wiedergewählt wurde.


Schau das Video: Grover Cleveland: White House Wedding 1885 - 1889 (August 2021).