Kriege

D-Day Funnies: Modifizierte Beach Assault Tanks

D-Day Funnies: Modifizierte Beach Assault Tanks

Der folgende Artikel über D-Day Funnies ist ein Auszug aus der D-Day-Enzyklopädie von Barrett Tillman.


Um die Aussichten für das Überqueren feindlicher Strände zu verbessern, modifizierten die Planer der Alliierten verschiedene Panzerfahrzeuge, um die deutsche Verteidigung zu bewältigen. Shermans wurden mit rotierenden Kettenschlägern ("Krabben") ausgerüstet, um Landminen zu detonieren. Flammenwerfende Churchills wurden Krokodile genannt, während andere Churchills mit Petarden Brückenmaterial trugen. Andere Beispiele waren Teppichschichten, die eine lange Rolle schweres Material über weichen Sand legten, und Faszienschichten (Holzbündel), um Panzergräben aufzufüllen. Aufgrund ihres ungewöhnlichen Erscheinungsbilds wurden solche Improvisationen im Allgemeinen als "witzig" bezeichnet. Relativ wenige erreichten das Ufer rechtzeitig, um von Nutzen zu sein, aber sie bewiesen die Konzepte.

Die Fahrzeuge wurden auch "Hobart's Funnies" genannt, nach dem kommandierenden General der neunundsiebzigsten britischen Panzerdivision. Generalmajor Percy Hobart, Sonderberater für Rüstungen bei General Bernard Montgomery, konzipierte viele der Geräte, obwohl nur der Duplex-Panzer von den Amerikanern übernommen wurde. Hobarts Genialität zeigte sich jedoch im erfolgreichen Einsatz der Sondermaschinen an den britischen und kanadischen Stränden.

Die Panzer wurden im Lichte der Probleme konstruiert, auf die ein Standardpanzer während des amphibischen Angriffs Dieppe Raid stieß. Alliierte Einheiten erkannten, dass sie, um erfolgreich zu sein, Gelände, Hindernisse und Küstenbefestigungen überwinden müssen, die sie beim Angriff auf den Strand antreffen würden. Die neuen Panzermodelle wurden entwickelt, um diese Probleme bei der Invasion der Normandie zu überwinden. Während der Operation Overlord spielten sie eine wichtige Rolle an den Stränden des Commonwealth. Sie waren der Großvater des modernen Kampftechnikfahrzeugs.

Dieser Artikel über das phonetische Alphabet ist Teil unserer größeren Auswahl an Beiträgen über die Invasion der Normandie. Um mehr zu erfahren, klicken Sie hier für unseren umfassenden Leitfaden zum D-Day.