Völker und Nationen

Mesopotamische Zylinderdichtungen

Mesopotamische Zylinderdichtungen

Zylinderdichtungen waren kleine, geschnitzte Steinzylinder, die verwendet wurden, um einen Eindruck in feuchtem Ton zu hinterlassen. Das Siegel hinterließ beim Rollen auf dem feuchten Ton einen Eindruck, der Besitz oder Identität beweisen könnte. Diese kleinen Seehunde sind zierliche Kunstwerke, die kunstvoll mit den winzigen Figuren von Göttern, Tieren und Menschen verziert sind und gewöhnlich einen Mythos, ein Bankett oder eine Heldentat erzählen.

Seit 3.000 Jahren werden Zylinderdichtungen in ganz Mesopotamien und überall dort eingesetzt, wo mesopotamische Einflüsse zu spüren waren. Die meisten waren aus Stein, ob aus Kalkstein oder Halbedelsteinen wie Karneol oder Lapislazuli. Einige bestanden aus Kupfer, Bronze, Gold, Elfenbein oder Knochen.

Da die Zylinderdichtungen aus einem langlebigen Material hergestellt wurden, haben sie die Verwüstungen der Zeit überstanden. Es wurden über 2.000 Zylinderdichtungen aus einem Zeitraum von 1.000 Jahren gefunden. In Irak, Iran, Syrien, der Türkei und anderen Ländern, die durch Handel oder Reisen von Mesopotamien berührt werden, sind noch viele weitere Länder zu finden. Im Gegensatz zu zerbrechlichen Materialien wie Stoff oder Holz überleben diese Beispiele von zarter Steinverarbeitung und enthüllen Spuren des mesopotamischen Lebens. Ihre Abdrücke auf Tontöpfen und Tafeln erzählen von der Existenz der Robben, auch wenn sie nie gefunden werden.

Archäologen und Historiker schätzen Zylindersteine, wenn sie entdeckt werden. Die Schnitzereien auf den Steinen zeigen ein winziges Bild des Lebens in Mesopotamien und geben uns einen Einblick in diese Menschen von vor langer Zeit. Die Bilder veranschaulichen religiöse Überzeugungen und Mythen sowie das tägliche Leben und Geschäftsabschlüsse. Von den Robben oder ihren Eindrücken haben wir Details über mesopotamische Kleidung, Essen, landwirtschaftliche Aktivitäten, Tanz, Musik und Reisen. Themen auf den Siegeln sind Heldenaktionen, mythische Bestrebungen, die Götter, Taten von Königen und tägliche Aktivitäten.

Abgesehen von den Eindrücken der Robben können sie datiert werden, da es Trends in Bezug auf Stile und Steinsorten gab, die zu einem bestimmten Zeitpunkt bevorzugt wurden. Wenn eine Zylinderdichtung gefunden wird, können Archäologen anhand ihrer Form, Größe, ihres Materials und ihres dekorativen Stils einen Eindruck von ihrer Zeitspanne gewinnen.

Viele Leute benutzten Zylindersiegel: Kaufleute, Soldaten, Schriftgelehrte, Priester, Handwerker, Köche, Diener, Könige und sogar Sklaven, die Geschäfte für ihre Besitzer machten. Sie wurden verwendet, um Geschäftsabschlüsse zu unterzeichnen, das Eigentum an Waren zu zeigen, Verträge, Briefe und Eheverträge zu unterzeichnen. Zylindersiegel hatten auch eine magische Verwendung - ein Mann benutzte sein Siegel als Talisman oder Amulett zum Schutz. Oft vermitteln die Siegel aus Halbedelsteinen oder Edelsteinen diese magische Schutzwirkung.

Mesopotamier trugen ihre Zylinderdichtungen als Schmuck. Nach Beendigung des Siegels bohrte der Siegelschneider ein Loch in den Stein, damit er als Anhänger oder Anstecker getragen werden konnte. Zylinderdichtungen wurden oft mit einer Goldkappe versehen und mit Bitumen auf dem Stein versiegelt. Zylinderdichtungen funktionierten auf vielfältige Weise - sie stellten ihren Besitzer dar, unterzeichneten wichtige Dokumente, dienten als Schutzamulett und wurden als schönes Schmuckstück getragen.


Schau das Video: Altpersisch Vorgelesen: Die Statue des Dareios I. aus Susa. SLA. (August 2021).