Geschichte Podcasts

Bombenanschlag beim Boston-Marathon – Opfer, Verdächtige und Fakten

Bombenanschlag beim Boston-Marathon – Opfer, Verdächtige und Fakten

Der Boston-Marathon-Bombardement war ein Terroranschlag, der am 15. April 2013 stattfand, als zwei Bomben nahe der Ziellinie des Boston-Marathons explodierten, drei Zuschauer töteten und mehr als 260 weitere Menschen verletzten. Nach einer intensiven Fahndung nahm die Polizei einen der Bombenverdächtigen, den 19-jährigen Dzhokhar Tsarnaev, fest, dessen älterer Bruder und Mitverdächtiger, der 26-jährige Tamerlan Tsarnaev, bei einer Schießerei mit den Strafverfolgungsbehörden starb. Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass die Zarnajews, die einen Teil ihrer Kindheit in der ehemaligen Sowjetrepublik Kirgisistan verbrachten, den Anschlag selbst planten und durchführten und keiner terroristischen Vereinigung angehörten.

Boston Marathon

Am 15. April 2013 fand die 117. Auflage des Boston-Marathons, des ältesten jährlichen Marathons der Welt, statt.

Die beliebte Veranstaltung findet am Patriots' Day statt, der an die Schlachten von Lexington und Concord von 1775 erinnert, die den Unabhängigkeitskrieg auslösten. Der Patriots’ Day wird am dritten Montag im April gefeiert und ist ein gesetzlicher Feiertag in Massachusetts.

Der Marathon 2013 begann in der Stadt Hopkinton westlich von Boston mit rund 23.000 Teilnehmern. Die Elite-Läuferinnen starteten um 9:32 Uhr, während um 10 Uhr morgens die besten männlichen Läufer und eine erste Welle von Tausenden anderen Läufern folgten. Weitere Läuferwellen starteten um 10:20 Uhr und 10:40 Uhr.

Rita Jeptoo aus Kenia überquerte als erste Frau die Ziellinie und absolvierte die 26,2 Meilen lange Strecke, die durch acht Städte des Bay State führte, in 2 Stunden, 26 Minuten und 25 Sekunden. Lelisa Desisa aus Äthiopien, die Siegerin der Männer, kam mit einer Zeit von 2 Stunden, 10 Minuten und 22 Sekunden ins Ziel.

Schnellkochtopfbomben

Gegen 14:49 Uhr an diesem Nachmittag, als noch mehr als 5.600 Läufer im Rennen waren, explodierten zwei Schnellkochtopfbomben – vollgepackt mit Schrapnells und versteckt in Rucksäcken unter Scharen von Marathon-Beobachtern – in der Nähe der Ziellinie entlang Boylston . innerhalb von Sekunden Straße.

Die Explosionen verwandelten den sonnendurchfluteten Nachmittag augenblicklich in eine grausame Szene von Blutvergießen, Zerstörung und Chaos.

Drei Zuschauer starben: eine 23-jährige Frau, eine 29-jährige Frau und ein 8-jähriger Junge, mehr als 260 weitere Menschen wurden verletzt. Sechzehn Menschen verloren Beine; der jüngste Amputierte war ein 7-jähriges Mädchen.

Zarnajew-Brüder

Sofort wurde eine Untersuchung eingeleitet, an der mehr als 1.000 Strafverfolgungsbeamte auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene beteiligt waren.

Ein Durchbruch in dem Fall kam weniger als zwei Tage später, als FBI-Analysten, die Tausende von Videos und Fotos von Sicherheitskameras in der Gegend, in der der Angriff stattfand, gesichtet und zwei männliche Verdächtige ausfindig gemacht hatten. Das FBI veröffentlichte am Abend des 18. April Überwachungskamerabilder der Männer, deren Identität damals unbekannt war.

In dieser Nacht gegen 10:30 Uhr wurde Sean Collier, ein 27-jähriger Polizist des Massachusetts Institute of Technology, in seinem Streifenwagen auf dem Campus der Schule in Cambridge erschossen. Später würden die Behörden den Mord mit den Tsarnaev-Brüdern in Verbindung bringen, die angeblich versuchten, die Dienstwaffe des Offiziers zu stehlen.

Kurz nachdem Collier getötet worden war, entführte Tamerlan Tsarnaev einen Mercedes-SUV mit vorgehaltener Waffe, nahm den Fahrer als Geisel und sagte ihm, er sei einer der Boston-Marathon-Bomber. Dzhokhar Tsarnaev folgte in einem Honda Civic, bevor er sich seinem älteren Bruder und der Geisel im SUV anschloss.

Die Brüder fuhren mit ihrer Geisel durch die Gegend von Boston, zwangen ihn, Geld an einem Geldautomaten abzuheben, und diskutierten über die Fahrt nach New York City.

Tamerlan Zarnajew

Als sie an einer Tankstelle in Cambridge anhielten, entkam die Geisel und rief die Polizei, um ihnen mitzuteilen, dass der SUV mit seinem Handy, das sich noch im Fahrzeug befand, verfolgt werden könnte.

Kurz nach Mitternacht entdeckte die Polizei im Bostoner Vorort Watertown die Verdächtigen in dem gestohlenen SUV und Honda Civic und versuchte, sie festzunehmen. Auf einer Straße in Watertown kam es zu einem Feuergefecht, bei dem die Zarnajews mit der Polizei Feuer austauschten und Sprengsätze auf sie schleuderten. Ein Beamter wurde durch Schüsse schwer verletzt, überlebte aber.

Nachdem Tamerlan Tsarnaev von der Polizei angegriffen worden war, fuhr sein Bruder Dzhokhar den gestohlenen SUV direkt auf sie zu und überfuhr seinen Bruder, bevor er davonraste. Er ließ den SUV in der Nähe stehen und floh zu Fuß.

Ein schwer verletzter Tamerlan Zarnajew, dessen Körper von Kugeln durchlöchert war, wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte ihn nicht wiederbeleben konnten.

Dzhokhar Tsarnaev

An diesem Tag, dem 19. April, wurde die Gegend um Boston gesperrt, die Schulen geschlossen, der öffentliche Nahverkehr eingestellt und den Menschen geraten, in ihren Häusern zu bleiben, als die Polizei in Watertown Haus-zu-Haus-Durchsuchungen durchführte und Militärfahrzeuge die Straßen patrouillierten .

An diesem Abend, nachdem die Polizei ihre Durchsuchung der Gegend abgebrochen hatte, ging ein Mann aus Watertown in seinen Hinterhof, um nach seinem im Trockendock befindlichen Boot zu sehen. Als er in das bedeckte 24-Fuß-Gefäß schaute, war er überrascht, Blut und eine Person zu sehen, die sich später als Dzhokhar Tsarnaev versteckte.

Der Mann aus Watertown rief sofort die Notrufnummer 911 an, die Polizei traf ein und umstellte das Boot, und der mutmaßliche Terrorist, der aus dem früheren Feuergefecht verwundet wurde, wurde in Gewahrsam genommen. Vor seiner Festnahme kritzelte Zarnajew Berichten zufolge eine Notiz in das Boot, die darauf hinweist, dass die Bombenanschläge in Boston als Vergeltung für US-Kriege in muslimischen Ländern begangen wurden.

Bombenverdächtige

Zum Zeitpunkt der Bombenanschläge war Dzhokhar Tsarnaev Student im zweiten Jahr an der University of Massachusetts Dartmouth und Tamerlan Tsarnaev, ein ehemaliger Amateurboxer, war verheiratet und hatte ein kleines Kind.

Die Brüder waren Muslime, 1986 und 1993 in der ehemaligen Sowjetunion Kirgisistan geboren. 2002 kam Dzhokhar Tsarnaev mit seinen Eltern in die USA, die Familie beantragte bald politisches Asyl und ließ sich in Cambridge nieder. 2003 folgten Tamerlan und seine beiden Schwestern der Familie nach Amerika.

Der Vater der Geschwister, ein ethnischer Tschetschene, der in Kirgisistan aufgewachsen ist, fand Arbeit als Automechaniker, während ihre Mutter, eine ethnische Awar aus Dagestan, als Gesichtspflegerin arbeitete.

Dzhokhar Tsarnaev, von Mitschülern als beliebter Student beschrieben, wurde am 11. September 2012 eingebürgerter US-Bürger. Sein älterer Bruder, ein Community-College-Abbrecher, der häufig arbeitslos war, hatte eine Green Card, war aber kein amerikanischer Staatsbürger.

Die Ermittler haben vermutet, dass die Zarnajews von extremistischen islamischen Überzeugungen motiviert waren, die Bombenanschläge jedoch selbst geplant und durchgeführt haben und keine Verbindung zu terroristischen Gruppen hatten. Angeblich nutzten die Brüder das Internet, um zu lernen, wie man Sprengstoff baut.

Test zum Bombenanschlag beim Boston-Marathon

Im Juli 2013 bekannte sich Dzhokhar Tsarnaev in den 30 gegen ihn erhobenen Anklagen auf nicht schuldig, einschließlich des Einsatzes einer Massenvernichtungswaffe mit Todesfolge.

Tsarnaev wurde am 8. April 2015 von einer Jury in allen 30 Anklagen gegen ihn für schuldig befunden. Er hat Anspruch auf die Todesstrafe und befindet sich derzeit im US-Hochsicherheitsgefängnis Florence-High in Colorado, während sein Rechtspersonal vertritt seine Appelle.

Am 15. April 2014 veranstalteten der Bürgermeister von Boston und der Gouverneur von Massachusetts eine Zeremonie zu Ehren der Opfer des Marathon-Bombenanschlags sowie der Ersthelfer vor Ort. In der folgenden Woche fand die 118. Auflage des Marathons statt. Den 5.633 Läufern, die aufgrund der Bombenangriffe am Marathon 2013 gehindert wurden, wurde ein Startplatz für das Rennen 2014 garantiert.


Fotos: Boston erinnert sich an die Verlorenen bei den Marathon-Bombenanschlägen am One Boston Day

Acht Jahre sind vergangen, seit drei Zuschauern und zwei Polizisten bei den Bombenanschlägen nahe der Ziellinie des Boston-Marathons in der Boylston Street ihr Leben verloren.

Der Jahrestag der Bombenanschläge, der heute als One Boston Day bekannt ist, brachte Überlebende zu dem Denkmal, das zum Gedenken an die verlorenen Opfer errichtet wurde – den 8-jährigen Martin Richard, die 29-jährige Krystle Campbell und die 23-jährige Lingzi Lu.

Es ist auch ein Denkmal für die beiden nach den Bombenanschlägen verlorenen Polizisten – Sean Collier, ein Polizist des MIT, der von einem der Verdächtigen tödlich erschossen wurde, und der Bostoner Polizist Dennis Simmonds, der 2014 an den Folgen einer Schießerei starb Watertown mit den Verdächtigen.

Um sich an die Tragödie des Tages zu erinnern, wurden die Menschen gebeten, einen Akt der Freundlichkeit zu vollbringen.

„Ich hoffe, Sie schließen sich uns an, um Freundlichkeit zu verbreiten, egal, ob Sie an eine Wohltätigkeitsorganisation spenden, die auf die COVID-19-Pandemie reagiert, ein kleines Unternehmen in Ihrer Nachbarschaft unterstützen oder bei einem älteren Nachbarn vorbeischauen“, sagte der amtierende Bürgermeister Kim Janey sagte in einer Erklärung.


Suchen Sie nach den Helfern: 10 Helden der Boston-Marathon-Tragödie

Inmitten des Gemetzels nach den Explosionen an der Ziellinie des Boston-Marathons gestern kamen die Menschen zusammen, um zu tun, was sie konnten, auch wenn sie dadurch in Gefahr gebracht wurden. Einige machten ihre Arbeit, einige hatten spezielle Fähigkeiten, um sich freiwillig zu melden, und andere boten einfach an, was sie konnten, um zu helfen. Hier sind einige Beispiele für das Gute, um das entsetzlich Schlechte zu besiegen.

1. Ersthelfer

Boston EMTs waren bereits beim Marathon stationiert, um die erwarteten Verletzungen und Erschöpfungskrankheiten zu behandeln, die mit jedem Marathonlauf einhergehen. Die Polizei von Boston war zur Kontrolle der Menschenmenge da. Dutzende von Ärzten und Krankenschwestern meldeten sich freiwillig, um beim Marathon in medizinischen Zelten zu arbeiten. Keiner von ihnen hatte damit gerechnet, in den Notfallmodus zu wechseln, aber als die Explosionen passierten, kamen sie zurecht.

2. Marathonläufer

Als die Bomben explodierten, hatten nur etwa die Hälfte der Marathonläufer die Ziellinie überquert. Viele von denen, die in der Nähe der Explosion waren, rannten, um den Opfern zu helfen, trotz ihrer Erschöpfung, nachdem sie 42 Meilen gelaufen waren. Als sich die Katastrophe entlang der Marathonstrecke verbreitete, überquerten einige Läufer die Ziellinie und liefen dann weiter zum Mass General Hospital, um Blut zu spenden. Aufgrund ihrer Bemühungen und der anderer Sofortspender hat das Rote Kreuz eine Erklärung abgegeben, dass es derzeit viel Blut für die Patienten in Boston hat, und bietet eine Website an, die Menschen hilft, von der Tragödie betroffene Freunde und Familienmitglieder zu finden.

3. Einwohner von Boston

Menschen, die in Boston, Brookline und anderen nahe gelegenen Gebieten leben, öffneten schnell ihre Türen mit Angeboten, gestrandete Marathonläufer und Zuschauer bei sich zu Hause zu lassen. Auf Twitter und Google Docs wurden konkrete Angebote veröffentlicht, um Familienangehörigen der Verletzten und anderen, die nicht nach Hause oder in ihre Hotels zurückkehren konnten, zu helfen.

4. UMass-Pflegeschüler

Dr. Adrienna Wald brachte 30 ihrer Krankenpflegeschüler von UMass Boston als Freiwillige zum Marathon mit, in der Erwartung, erschöpfte Läufer zu behandeln. Neben der Behandlung von Marathonläufern griffen die Schüler sofort ein, um Menschen mit schweren Wunden zu helfen.

"Sie haben getan, wofür sie trainiert wurden", sagte Wald. "Anstatt wegzulaufen, rannten sie, um zu helfen."

Sie sagte, ihre Schüler hätten mindestens einer Person geholfen, deren Bein amputiert worden war.

"Es war eine blutige, grauenhafte Szene, die meine Studenten zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere nicht hätten sehen sollen", sagte Wald. "Wer könnte jemals darauf vorbereitet sein?"

5. Allan Panter

Dr. Allan Panter reiste von seinem Haus in Georgia nach Boston, um seiner Frau Theresa beim Marathon zuzusehen. Er wartete an der Ziellinie, als die Explosion geschah. Er rannte zu einer schwerverletzten Frau und machte sich an die Arbeit, um ihre Atemwege offen zu halten, bis sie in ein Krankenzelt gebracht werden konnte. Dann arbeitete er an vielen Menschen mit Verletzungen, hauptsächlich Beinverletzungen, um Blutungen zu kontrollieren. Als Theresa die Ziellinie überquerte, war sie erleichtert, dass ihr Mann half, anstatt ihn als Opfer zu finden.

6. Joe Andruzzi

Boston Globe über Getty Images

Der ehemalige Lineman der New England Patriots, Joe Andruzzi, war am Ort der Explosionen, als seine gemeinnützige Stiftung Läufer sponserte. Nach den Explosionen wurde er gesehen, wie er eine verletzte Frau von der Baustelle wegbrachte. Andruzzi kam von selbst zu dieser Macher-Haltung: Drei seiner Brüder waren New Yorker Feuerwehrleute, die auf die Anschläge vom 11. September reagierten.

7. Carlos Arredondo

"Der Mann mit dem Cowboyhut" stach in Fotos und Videos von den Folgen der Explosionen hervor, als er Trümmer von Menschen zog und einem jungen Mann half, der anscheinend beide Beine verloren hatte. Dieser Mann mit dem Hut war Carlos Arredondo, ein 52-jähriger Friedensaktivist, der beim Marathon dabei war, um einen Läufer anzufeuern, der sein Rennen Arredondos Sohn widmete, einem Marine, der 2004 im Irak starb.

8. Anonyme Freiwillige

Während die Polizei sehr beschäftigt war, traten diese anonymen Freiwilligen auf, um den Verkehr um das betroffene Gebiet zu lenken. Sie stehen stellvertretend für die vielen anderen anonymen Menschen, die mitgeholfen haben, wo immer sie konnten.

9. Google

Als Google die Nachricht von dem Vorfall in Boston hörte, richtete Google sofort eine Person Finder-Anwendung ein, um Freunden und Verwandten zu helfen, nicht nur über die Einwohner von Boston, sondern auch über Marathonläufer aus der ganzen Welt auf dem Laufenden zu bleiben. Sie können auch Informationen über Personen beitragen, wenn Sie diese haben.

10. Herr Rogers

Nach den Explosionen erinnerten sich viele Menschen in den Vereinigten Staaten an ihre Kindheit und die Ratschläge, die sie von Fred Rogers von . erhielten Die Nachbarschaft von Herrn Rogers.

"Als ich ein Junge war und ich unheimliche Dinge in den Nachrichten sah, sagte meine Mutter zu mir: 'Suche die Helfer. Du wirst immer Leute finden, die helfen.' Noch heute erinnere ich mich, besonders in Katastrophenzeiten, an die Worte meiner Mutter und es tröstet mich immer wieder zu erkennen, dass es noch so viele Helfer gibt – so viele fürsorgliche Menschen auf dieser Welt."

Der Mann, der so viel Einfluss auf eine Generation von Kindern hatte, reichte über das Grab hinaus, um uns bei der Bewältigung zu helfen und eine Haltung zu inspirieren, die so viele in den Tagen nach einer Tragödie wie dem Bombenanschlag in Boston haben.


Die „Verdächtigen“ des Bombenanschlags in Boston und die Geschichte des Opfers, das einen identifiziert hat

Das FBI hat Bilder von zwei Verdächtigen des Boston-Marathon-Anschlags veröffentlicht, und die öffentliche Untersuchung lief, bis sich eine nächtliche Situation in Watertown entfaltete, das FBI veröffentlichte zwei mehr Fotos, und ein Bericht tauchte auf, dass ein Verdächtiger festgenommen worden war.

Hier ist das Neueste aus unserer fortlaufenden Berichterstattung über den Boston-Marathon – die Heilung, die Reaktion und die Untersuchung.

Das Neueste

Update, 2:25 Uhr Eastern:Der Boston Globe berichtet, dass die sich entwickelnde Situation in Watertown dazu geführt hat, dass ein Verdächtiger des Boston-Marathon-Bombenanschlags gefangen genommen wurde und einer auf freiem Fuß ist. Klicken Sie hier für Live-Updates, während sich die Situation mit neuen Fotos entfaltet, die das FBI nach 2 Uhr morgens veröffentlicht.

  • Eines der außergewöhnlicheren Details aus der verdächtigen Fotoveröffentlichung kollidierte am Donnerstagabend über Bloomberg News mit einer der herzzerreißendsten Geschichten der Boston-Bombensaga. Jeff Bauman, das junge Opfer, das auf dem sofort ikonischen Foto der Nachwirkungen abgebildet ist, half dem FBI, einen der Verdächtigen zu identifizieren, als er im Krankenhaus aufwachte. Asjylyn Loder und Esmé E. Deprez berichten, dass Bauman gesehen hat, wie der Verdächtige zweieinhalb Minuten vor der Explosion einen Sack vor seine Füße fallen ließ. "Er ist unter so vielen Drogen aufgewacht", sagte Baumans Bruder Chris Bloomberg News, "fragte nach Papier und Stift und schrieb: 'Tasche, sah den Kerl, sah mich direkt an.'" Lesen Sie den packenden Bericht vollständig bei Bloomberg News .
  • Die New York Timesveröffentlichte am späten Donnerstagabend ein hochauflösendes Foto, das zeigt, dass Verdächtiger 2 rechts in die Fairfield Street einbiegt. Das Foto tauchte zuerst über Reddit auf und einige vermuteten, dass es mit Photoshop bearbeitet worden war. Der Verdächtige ist der Mann mit dem weißen Hut, von dem angenommen wird, dass er der einzige der beiden Verdächtigen ist.
  • Das Kabelnachrichtennetzwerk schaltete sich alle um 1 Uhr morgens live ein, nachdem die FBI-Präsenz und viele Polizisten nach einem Mord am MIT in Watertown, Massachusetts, auftauchten. Hier noch viel mehr.
  • In einer schockierenden und lang erwarteten Entwicklung einer Terrorermittlung, die eine Nation und die Welt erfasst hat, veröffentlichte das FBI am Donnerstagabend 11 Fotos und ein Video von zwei „Verdächtigen“ des Bombenanschlags auf den Boston-Marathon – Männer mit Rucksäcken haben den Sprengstoff nach eigenen Angaben gepflanzt innerhalb von Minuten nach den Explosionen am Montag, Männer, die nicht in das Bild passen, das von mindestens einem Fernsehkommentator als "dunkelhäutiger Mann" gezeichnet wurde. Sie sind "bewaffnet und gefährlich", und die Behörden brauchen Ihre Hilfe, um sie zu finden.
  • Fotos der Verdächtigen finden Sie hier und unten. Das von der Agentur veröffentlichte Video ist ebenfalls unten, zusammen mit viel mehr über die unmittelbaren Folgen der Bildveröffentlichung – und hier sind mehrere GIFs, die von The Atlantic Wire basierend auf diesen Videos zusammengestellt wurden:
  • Die Leute von Reddit, die sich bereits in mehreren Threads zu "/r/findbostonbombers" mit dem Fall befasst haben, haben den Hut von Verdächtiger 1 innerhalb von Minuten identifiziert – auch wenn sie die FBI-Fotos beim ersten Mal vielleicht nicht richtig gemacht haben, die Internet-Detektive könnte sich neben den Menschen in Boston als entscheidend erweisen:

  • CBS News berichtet jedoch anders: "Die Behörden glauben, dass beide Baseballkappen Logos haben, die Bridgestone Golf sind." CBS berichtet auch, dass die Fotos zumindest bisher ihren Job zu machen scheinen:

CBS News hat erfahren, dass das FBI einen Rekordverkehr auf seinen Websites meldet, während Menschen online gehen, um Standbilder und Videos der mutmaßlichen Boston-Attentäter anzusehen. Auch das FBI erhält eine extrem hohe Zahl von Telefonanrufen und E-Mails.

  • Per Reddit scheint das Videomaterial von Überwachungskameras im Steakhouse des Whiskys in der Boylston Street zu stammen.
  • Ein Reddit-Benutzer scheint auch zufällig auf ein Nicht-FBI-Foto von Verdächtiger 1 gestoßen zu sein, das beim Heranzoomen einige Details einer Motorhaube von hinten zeigt:

  • In Anbetracht des anhaltenden Crowdsourcing-Charakters der Ermittlungen hat das FBI eine neue Tipp-Site eingerichtet. "Die Reaktion der Community war enorm. Wir haben das Glück, dass es eine Fülle von dokumentarischen Beweisen gibt", sagte Sean Durkin, Mitschöpfer von BostonMarathonTips.FBI.gov Der Boston Globe. "Wir haben aktuell über 2,3 Gigabyte Video- und Fotodaten aus der unmittelbaren Umgebung der Marathon-Ziellinie."
  • DesLauriers, der für die Ermittlungen zuständige Sonderbeauftragte, betonte, dass dies eine aktive Untersuchung sei und sich nicht an die Verdächtigen wende, da sie als "bewaffnet und gefährlich" angesehen werden. Wenn Sie Informationen haben, rufen Sie bitte an: 1-800-CALL-FBI (1-800-225-5324) und/oder senden Sie eine E-Mail an die Boston Division des FBI: [email protected]
  • Laut CBS Boston kann es Namen geben – entweder zurückgehalten, kurz vor der Enthüllung oder etwas anderes:

BREAKING: Quellen sagen, dass die Ermittler von CBS News mögliche Namen der Männer haben, die im Video #wbz #bostonmarathon . zu sehen sind

— Steven Bognar (@BogsWBZ) 18. April 2013

ERKLÄRUNG: Quellen sagen, dass die Ermittler von CBS News Anhaltspunkte zu möglichen Namen von Verdächtigen im Video #wbz . haben

— Steven Bognar (@BogsWBZ) 18. April 2013

  • Nachfolgend finden Sie über via imgur eine Zusammenstellung aller vom FBI zur Verfügung gestellten Fotos. DesLauriers betonte in seinen kurzen Bemerkungen bei der Enthüllung der Fotos auf zwei Staffeleien in einem Bostoner Hotel am Donnerstagabend, dass "diese Bilder die einzigen sein sollten, ich betone die einzigen, die die Öffentlichkeit sehen sollte, um uns zu helfen. Andere Fotos sollten" nicht als glaubwürdig erachtet werden, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit unnötig in die falsche Richtung lenken und unnötige Arbeit für lebenswichtige Ressourcen der Strafverfolgungsbehörden schaffen." Das war ein offensichtlicher Hinweis auf andere Fotos, die herumgereicht wurden, vor allem auf Fotos vom Donnerstag, die in der New Yorker Post (runterscrollen oder klicken Sie hier, um mehr über den Verdächtigen zu erfahren, der es nicht war, die Ermittlungen insgesamt und die Äußerungen von Präsident Obama bei einer interreligiösen Zeremonie heute in Boston).

Hier die beiden Fahndungsplakate des FBI:

  • Auch hier bezeichnen die Ermittler diese beiden Personen als Verdächtige – nicht als Personen von Interesse. DesLauriers, der zuständige Spezialagent, sagte beim Briefing:

Nach einer sehr detaillierten Analyse von Foto-, Video- und anderen Beweisen veröffentlichen wir Fotos dieser beiden Verdächtigen. Sie werden als Verdächtiger 1 und Verdächtiger 2 identifiziert. Sie scheinen miteinander verbunden zu sein. Verdächtiger 1 trägt einen dunklen Hut, Verdächtiger 2 trägt einen weißen Hut. Verdächtiger 2 stellte am Ort der zweiten Explosion einen Rucksack ab.

.

„Wie Sie auf einem der Bilder sehen können, scheinen die Verdächtigen 1 und 2 gemeinsam durch die Marathon-Menge auf der Boylston Street in Richtung Ziellinie zu laufen. Dieses Bild wurde aufgenommen, als sie auf Boylston in der Nähe der Kreuzung mit der Gloucester Street gingen. Wie man sieht ist die Qualität der Fotos recht gut. Wir werden weiterhin daran arbeiten, zusätzliche Bilder zu entwickeln, um ihren Identifikationswert zu verbessern.

So verlief der Rest des vierten Tages der Folgen des Boston-Marathons:

Die Verzögerung der großen Enthüllung

Als der vierte Tag der Ermittlungen zum Bombenanschlag auf den Boston-Marathon begann, berichteten mehrere Medien, dass die vom FBI geführte Untersuchung kurz vor der Veröffentlichung von Fotos von zwei Männern stand, die an den Bombenanschlägen beteiligt waren. Der Boston Globe berichtet, dass das FBI Video-Standbilder von „zwei verschiedenen Verdächtigen bei den Bombenanschlägen des Boston-Marathons mit schwarzen Taschen an jeder Explosionsstelle erhalten hat und plant, die Bilder heute in einem Appell an die Öffentlichkeit zur Hilfe bei der Identifizierung der Männer zu veröffentlichen“, so ein offizieller Brief am Fall." In einer Anhörung vor dem Kongress heute schwächte die Heimatschutzministerin Janet Napolitano diese Aussage ab und erklärte, sie "würde sie unter dem technischen Begriff nicht als 'Verdächtige' charakterisieren. Aber wir brauchen die Hilfe der Öffentlichkeit, um diese Personen ausfindig zu machen." Und sie sagte, vielleicht um die Komplexität der forensischen Analyse zu erklären, die immer noch durchgeführt wird, dass "es viele, viele Videos gibt. Es gibt einige Videos, die die Frage derjenigen aufgeworfen haben, mit denen das FBI gerne sprechen würde." Worauf haben wir also gewartet?

Der Plan klang einfach genug: Das FBI braucht die Hilfe der Öffentlichkeit und plante, Fotos zu veröffentlichen, um Fotos und Videos mit Namen und Leichen zu versehen. Sie möchten diese Informationen lieber früher als später herausgeben, oder? Warum findet die Konferenz also erst um 17 Uhr statt? Slate sprach mit einem Experten:

Gregory D. Lee, ein langjähriger Spezialagent für Aufsichtsbehörden der DEA und jetzt Berater für Strafjustiz, stellt fest, dass das Videomaterial möglicherweise nicht die beste oder einzige Spur des FBI ist. „Für mich gibt es etwas hinter den Kulissen, an dem sie arbeiten“, sagt Lee.

Und er könnte Recht haben: Ein neuer Hinweis könnte bedeuten, dass die Ermittlungen ins Stocken geraten und mehr Zeit benötigt wird, um diesen Hinweis zu bestätigen. Laut Reuters scheint das FBI aber auch zu versuchen herauszufinden, ob die Veröffentlichung dieser Fotos das Richtige ist: "Innerhalb der Regierung gibt es eine intensive Debatte darüber, ob solche Fotos offiziell veröffentlicht werden sollten und die Öffentlichkeit sollte" um Hilfe bei der Identifizierung von Personen in ihnen gebeten werden."

Der Dienst (und Präsident Obama)

(Foto von Pete Souza/Weißes Haus)

In einer mitreißenden Rede gegen Ende eines interreligiösen Gottesdienstes am frühen Donnerstagnachmittag in Boston – der jüngsten in einer Reihe von zu vielen nach der amerikanischen Tragödie – sagte Präsident Obama, die Stadt Boston werde „wieder laufen“ und wandte sich direkt an die „kleinen verkümmerten“ Personen", die für den Angriff verantwortlich waren, und versprachen: "Ja, wir werden Sie finden und, ja, Sie werden vor Gericht gestellt." Vor dem Gottesdienst traf sich Obama mit der Familie von Krytle Campbell, einem der Opfer des Bombenanschlags am Montag. Hier ist seine Rede, nach der er ins Massachusetts General Hospital reiste, um sich mit den Familien der Verletzten zu treffen:

Scrollen Sie nach unten, um mehr über diese Untersuchung zu erfahren und einige Höhepunkte aus den vielen Bemerkungen in der Kathedrale des Heiligen Kreuzes zu sehen.

Wichtige Passagen aus den Bemerkungen beim Service:

  • "Aber wir kommen heute auch zusammen, um diesen Stand der Gnade zurückzuerobern, um zu bekräftigen, dass der Geist dieser Stadt unerschrocken ist und der Geist dieses Landes unvermindert bleiben wird."
  • „Ich bin heute hier im Namen des amerikanischen Volkes mit einer einfachen Botschaft – jeder von uns steht zu Ihnen. Denn schließlich ist es auch unsere geliebte Stadt.“
  • "In mir steckt ein Stück Boston."
  • „Keine Menschen mehr zu verletzen. Frieden.“ sagte er und zitierte Martin Richard, das achtjährige Opfer des Bombenanschlags am Montag.
  • „Wenn Sie diese lange Reise der Genesung beginnen, ist Ihre Stadt bei Ihnen. Ihr Gemeinwesen ist bei Ihnen. Ihr Land ist bei Ihnen. Wir werden alle bei Ihnen sein, während Sie lernen, zu stehen und zu gehen und, ja, wieder zu laufen Ich habe keinen Zweifel. Du wirst wieder laufen."
  • „Wenn sie zu terrorisieren versuchten. Es sollte schön sein, dass sie sich die falsche Stadt dafür ausgesucht haben. Nicht hier in Boston. Nicht hier in Boston.“
  • "Ja, wir werden dich finden, und ja, du wirst der Gerechtigkeit begegnen. Unsere Treue zu unserer Lebensweise wird nur stärker werden."
  • "Wir können kurzzeitig von den Füßen gerissen werden. Wir werden uns aufraffen. Wir werden weitermachen. Wir werden das Rennen beenden."
  • „Deshalb kann uns eine Bombe nicht schlagen. Deshalb kauern wir uns nicht nieder. Deshalb ducken wir uns nicht vor Angst. Wir machen weiter. Wir fahren Rennen – und wir erziehen unsere Kinder, um dasselbe zu tun. Und wir kommen zusammen, um das Leben zu feiern, durch unsere Städte zu gehen und unsere Teams anzufeuern. Wenn die Sox und Celtics und Patriots oder Bruins wieder Champions sind – zum Leidwesen von New Fans von York und Chicago – die Menge wird sich versammeln und eine Parade durch die Boylston Street sehen."
  • Und dieses Mal im nächsten Jahr, am dritten Montag im April, wird die Welt in diese großartige amerikanische Stadt zurückkehren, um härter denn je zu laufen und noch lauter für den 118. Boston-Marathon zu jubeln. Darauf kannst Du wetten.
  • "Wir sind ein Boston. Nichts kann die Widerstandsfähigkeit dieser Stadt zerstören."
  • "Selbst mit dem Geruch von Rauch in der Luft, Blut in den Straßen und Tränen in unseren Augen haben wir diese hasserfüllte Tat am Montagnachmittag besiegt."
  • „In einer dunklen Stunde haben so viele von euch so vielen von uns gezeigt, dass Dunkelheit die Dunkelheit nicht vertreiben kann.
  • "Massachusetts haben Amerika erfunden."
  • "Die Anmut, die diese Tragödie enthüllt hat, ist das Beste von uns."

Kardinal Sean Patrick O'Malley

"Wir wollen uns nicht vom Bösen überwältigen lassen, sondern das Böse mit dem Guten bekämpfen."

Über die Untersuchung sagte der Assistent des Pressesprechers des Weißen Hauses, Josh Earnest, an Bord der Air Force One auf dem Weg nach Boston: „Ich möchte nur etwas wiederholen, was das FBI gestern erwähnt hat, ist, zur Vorsicht zu drängen, da wir einige dieser Fakten veröffentlichen sind oft unbeabsichtigte Folgen dieser fehlerhaften Berichte, daher möchte ich nur zur Vorsicht aufrufen." Scrollen Sie nach unten, um die neuesten Informationen zu dieser Untersuchung zu erhalten, und bleiben Sie den ganzen Tag über mit diesem Beitrag auf dem Laufenden, um das Neueste über Boston zu erfahren.

Die Verdächtigen (oder Verdächtige oder einzelne „Person von Interesse“)

Eine „schnelllebige“ Untersuchung, an der mehrere Strafverfolgungsbehörden beteiligt sind und die von einem speziellen FBI-Fotoanalyse- und Mobiltelefonteam geleitet wird, könnte laut mehreren Berichten, die häufig zitiert werden, bereit sein, heute „klare Videobilder von zwei verschiedenen Verdächtigen“ beim Bombenanschlag auf den Boston-Marathon zu veröffentlichen heute Morgen ein einzelner Polizeibeamter. Eine geplante Freilassung würde wahrscheinlich nicht im Widerspruch zu den Äußerungen von Präsident Obama bei einem interreligiösen Dienst in Boston um 11 Uhr stehen, aber die Veröffentlichung verdächtiger Fotos durch die Behörden – die dazu beitragen sollen, Männer aufzuspüren, die mit „einem Terrorakt“ in Verbindung stehen und möglicherweise nur einen einzelne "Person von Interesse" - würde sicherlich ebenso viel öffentlichen Aufruhr auslösen, da sie bereits eine verwirrende Medienerzählung haben.

Der Boston Globe berichtet heute Morgen auf seiner Website, dass es "unklar ist, warum die Behörden gestern keine Bilder der nicht identifizierten Verdächtigen veröffentlicht haben", als eine schwindelerregende Reihe von dem, was Gouverneur Deval Patrick "Fehlinformationen" nannte, inmitten von Berichten (insbesondere von CNN) der "klaren" Video" und eine Festnahme eines einzelnen Verdächtigen oder einer Person von Interesse, die nie stattgefunden hat. Mehrere Verkaufsstellen berichten jedoch, dass die Fotos unter den örtlichen Strafverfolgungsbehörden und möglicherweise an Verkehrsknotenpunkten verbreitet wurden, und die Globus's einzige Quelle sagt nun, dass heute die Fotos von zwei namenlosen Männern kommen, um bei der Jagd zu helfen:

Die Behörden haben klare Videobilder von zwei verschiedenen Verdächtigen bei den Bombenanschlägen des Boston-Marathons, die an jeder Explosionsstelle schwarze Taschen trugen, und planen, die Bilder heute in einem Appell an die Öffentlichkeit zu veröffentlichen, die Männer zu identifizieren, so ein Beamter, der über den Fall informiert wurde.

Die Globus's Quelle fügt hinzu, dass die besten Bilder dieser beiden Männer nicht von der Überwachungskamera von Lord & Taylor stammen, die am Mittwoch zu so vielen Spekulationen führte, dass sie von Kameras auf derselben Straßenseite wie die Explosionen stammen. (Hier ist unsere Karte des Tatorts.)

Aber nehmen Sie nicht das Wort der Bostoner Zeitung dafür – selbst nach der Globus klärte die Zuschreibung des Verhaftungsberichts auf Twitter an CNN am Mittwoch, eine Quelle teilte der Zeitung mit, dass sich eine Person in Gewahrsam befinde, was nicht stimmte. Und John Miller von CBS News, ein Veteran des FBI und des NYPD, der Osama bin Laden interviewte und dessen tatsächliche Beschaffung der Schlüssel dafür war, dass die Öffentlichkeit die frühe Wahrheit über Newtown erfuhr, behauptete heute im Radio, dass heute zwar Bilder veröffentlicht werden, sie mit einer einzigen "Person von Interesse" zu tun haben.

Update, 11:41 Uhr Eastern:Bei einer Anhörung vor dem Kongress heute Morgen bestätigte die Heimatschutzministerin Janet Napolitano durch sorgfältige Antworten auf unter Eid gestellte Fragen, dass das FBI nach mehr als einer Person sucht. Der Globus berichtet:

Sie sagte, es gebe "Einzelpersonen", mit denen das FBI sprechen möchte. „Ich würde sie im Fachbegriff nicht als ‚Verdächtige‘ bezeichnen. Aber wir brauchen die Hilfe der Öffentlichkeit, um diese Personen ausfindig zu machen“, sagte sie.

Auf Fragen zu einem Bericht über einen entlarvten Bericht, dass ein Saudi-Mann im Zusammenhang mit dem Fall irgendwie abgeschoben wurde, wies Napolitano das Gerücht zurück:

Napolitano: "Mir ist nichts bekannt, der wegen nationaler Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit Boston abgeschoben wird."

— Joseph Straw (@NYDNstraw) 18. April 2013

Die New York Times geht es auch mit zwei "potentiellen" Verdächtigen, mit mehr auf den Taschen:

Die Ermittler haben klare Videobilder von zwei potenziellen Verdächtigen gefunden, die schwarze Taschen tragen, eine an der Stelle jeder Explosion, sagte eine Person, die über die Ermittlungen informiert wurde. Die Männer schienen wegen ihrer Taschen das Interesse der Strafverfolgungsbehörden zu erregen: Ermittler am Tatort fanden Teile eines zerfetzten schwarzen Rucksacks, von dem sie glauben, dass er Sprengstoff trug, und sie konnten die Marke und das Modell der Tasche bestimmen . Der Rucksack, der von mindestens einem der in den Videos zu sehenden Männer getragen wurde, schien ähnlich zu sein, sagte die Person.

Die Los Angeles Times, das am Mittwoch mehrere Quellen über zwei Männer "mit zwei Rucksäcken" zitierte, behauptet heute, dass die beiden Männer "wegen ihres Verhaltens und der Art und Weise, wie sie auf die Bombenexplosionen reagiert haben, ausgewählt wurden". Drüben bei NBC News war der erfahrene Korrespondent des Justizministeriums, Pete Williams, in der Flut anonymer Berichte im Fall Boston in fast allem vorsichtig und korrekt. Heute Morgen auf MSNBCs Morgen Joe, Williams sagte, die Behörden suchten nach zwei Männern, zum Teil wegen „einer Goldgrube von Bildern“, die aus dem Crowdsourcing-Paket von Beweisen stammen, und zum Teil wegen des Filmmaterials von Überwachungskameras. Auf einem Foto, sagte Williams, hat ein junger Mann einen schweren Rucksack, den er kurz vor seiner Abreise ablegt – es gibt ein klares Bild von seinem Gesicht – und er telefoniert auch mit einem anderen Mann. "Die Behörden wissen nicht, wer diese Männer sind", sagte Williams. Erin McClam von Williams und NBC News berichtet, dass ein einzelnes Foto in Umlauf gebracht wurde, aber es ist unklar, ob die Männer Verdächtige sind – oder ob die Öffentlichkeit dieses Bild sehen wird:

Die Behörden, die den Angriff auf den Boston-Marathon untersuchten, konzentrierten sich am Donnerstag darauf, zwei Männer zu finden, die vor der Kamera gesehen wurden, darunter einen, der eine schwarze Tasche abstellte und kurz vor den Bomben losging. Das FBI verteilte ein Foto der Männer an andere Bundespolizeibehörden.

Über den Zeitpunkt einer Veröffentlichung sagte Williams in der 8-Uhr-Stunde von Morgen Joe dass es "in diese Richtung zu gehen scheint" - von einer öffentlichen Veröffentlichung innerhalb von "ein paar Stunden". Die Rede des Präsidenten vor dem Gottesdienst könnte Folgendes erschweren: "Präsident Obama besucht heute Boston, und der Zeitpunkt einer Einweisung der Strafverfolgungsbehörden blieb unklar", berichtete Der Globus.

Inzwischen, Die New Yorker Post geht pleite. Nachdem er die saudische "verdächtige" Schaufel gewittert hat (nicht wahr) und dann mit seinem Bericht über 12 Opfer (nicht wahr) auffällt, Post setzt seine kuriose, viel zu weit voraus, um wahr zu sein, Berichterstattung über die Bostoner Ermittlungen mit einer Titelseite heute fort, die einfach und sehr anmaßend lautet: BAG MEN. Die Post läuft mehrere Bilder von zwei Männern da. also, die Post sagt, dass sie eine E-Mail gefunden haben:

"Die angehängten Fotos werden in Umlauf gebracht, um die darin hervorgehobenen Personen zu identifizieren", heißt es in einer E-Mail, die The Post erhalten hat. "Fühlen Sie sich frei, dies an einen Ihrer anderen Agenten weiterzugeben."

Wir haben die Bilder von den verdeckten Post Webseite rechts. Notiere dass der Post sagt nicht, woher diese E-Mail stammt, aber sie tun füge hinzu – sechs Absätze in die Geschichte und nach den unverdeckten Fotos – dass, na ja, dass das absurd ist:

Es war nicht sofort klar, ob es sich bei den Männern auf den Polizeifotos um dieselben Männer auf den Überwachungsvideos handelt.

Williams von NBC sagte über die Fotos auf Morgen Joe dass "ein paar Beamte versuchen, uns von ihnen abzuwinken". Miller von CBS ist einfacher:

John Miller von CBS sagt, dass diese von der NYPost identifizierten Männer nicht die beiden Verdächtigen sind, nach denen die Strafverfolgungsbehörden suchen. twitter.com/mylesnmiller/s…

— Myles N. Miller (@mylesnmiller) 18. April 2013

Es ist unklar, ob diese beiden nicht identifizierten, nicht überprüften, ausgesonderten Männer in der Post Fotos sind sogar Personen von Interesse, bei denen mehrere Strafverfolgungsbehörden an Lichtbildausweisen, Handyaufzeichnungen (für die Detonation und / oder Koordination) und, wie Sie wissen, den Bomben arbeiten.

Update, 14:14 Uhr: Die Post hält an seiner Geschichte fest, das Bild zweier unschuldiger Männer heute auf ihrem Titelblatt zu posten und zu unterstellen, dass sie an den Bombenanschlägen von Boston beteiligt waren. Zu ihrer Ehre, Die Post veröffentlichte eine Geschichte, in der die Männer gegen 13:45 Uhr gelöscht wurden – nach einem Morgen voller Kritik und Behauptungen von John Miller von CBS (oben), der besagte, dass die Männer nicht vom FBI ins Visier genommen wurden. Aber Redakteur Col Allan sagte Salon, dass sie immer noch an ihrer Geschichte festhalten, weil sie sie nicht als "Verdächtige" bezeichnet haben:

Wir stehen zu unserer Geschichte. Das Bild wurde gestern Nachmittag per E-Mail an die Strafverfolgungsbehörden geschickt, um Informationen über diese Männer zu erhalten, wie unsere Geschichte berichtete. Wir haben sie nicht als Verdächtige identifiziert.

Laut Reddit, wo viele unerzählte Geschichten von Bürgerjournalisten und Wahrheitshunden erzählt werden, sind die Fotos verfügen über wurden herumgereicht – vielleicht nicht unter „Mitagenten“, aber sicherlich online – und sie hatten bereits einen sehr negativen Einfluss auf das Leben mindestens eines der Männer, da die Leute begonnen haben, seine Social-Media-Konten zu finden:

Wie Gawkers Max Read herausfand, Die Post's Person von Interesse ist nur ein lokaler Trackstar, der Dinge mag wie Die Hunger Spiele. Natürlich sind soziale Foren wie Reddit und 4Chan nicht gerade die leuchtenden Beispiele für Verantwortung. Zugegeben, durch das Durchstöbern von Fotos aus der Copley-Square-Szene haben die Benutzer der Sites eine fesselnde Dynamik in die Terrorermittlungen mit den meisten Crowdsourcing in der amerikanischen Geschichte gebracht. Aber sie haben auch auf Menschen aufmerksam gemacht, die möglicherweise unschuldig sind – die beiden Männer in der Post Foto wurden gestern auf Reddit verbreitet.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit diesem Beitrag für weitere Tag-Vier-Updates zu Boston, einschließlich der Bemerkungen des Präsidenten, Opfer-Updates und mehr. Die komplette Berichterstattung des Atlantic Wire über den Marathon finden Sie hier.

Die Patienten

Nach der Rede von Präsident Obama besuchte er Patienten, Angehörige und Mitarbeiter des Massachusetts General Hospital. Im Mass General befanden sich heute Morgen nur noch 11 Patienten in ihrer Obhut – fünf in ernstem Zustand und sechs in mittelmäßigem Zustand. Und laut AP "sagten die Beamten in drei Bostoner Krankenhäusern, die einige der schwersten Verletzten des Bombenanschlags am Montag beim Boston-Marathon behandelten, am Mittwoch, sie erwarten, dass alle ihre Patienten überleben." Das sind gute Nachrichten, wenn man bedenkt, dass die Zahl der Verletzten vor zwei Tagen über 170 lag. Der Boston Globe hat eine aktualisierte Liste der Bombenopfer.


Gebühren und Testversion

Am 22. April 2013 wurde der 19-jährige Dzhokhar angeklagt, bei den Bombenanschlägen beim Boston-Marathon am 15. April eine Massenvernichtungswaffe eingesetzt zu haben. Kurz darauf kündigte das Weiße Haus an, dass Dzhokhar nicht als feindlicher Kämpfer, sondern als US-Bürger und vor einem Zivilgericht angeklagt werde. Er hatte seinen ersten Auftritt vor Gericht, der von einem Bundesrichter geleitet wurde, in seinem Krankenzimmer im Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston. 

Im Mai 2013 wurde berichtet, dass Ermittler eine Notiz von Dzhokhar in dem Boot entdeckt hatten, in dem er sich vor seiner Festnahme in Watertown versteckt hatte. Berichten zufolge übernimmt ਍zhokhar in der Notiz die Verantwortung für die Bombenanschläge beim Boston-Marathon und nennt die Angriffe Vergeltung für die US-Militäraktion gegen unschuldige Muslime in Afghanistan und im Irak. Ein Auszug aus der Notiz lautet: "Wenn Sie einen Muslim angreifen, greifen Sie alle Muslime an." Dzhokhar schrieb auch, dass er den Tod seines Bruders Tamerlan betrauerte, den er als Märtyrer im Paradies betrachtete. Es wird erwartet, dass die Notiz als Beweismittel im Prozess gegen Zarnajewa verwendet wird.

Im folgenden Monat wurde ਍zhokhar  in 30 Anklagepunkten angeklagt, darunter mehrere Fälle der Verschwörung zum Einsatz einer Massenvernichtungswaffe. Diese Anklagen wurden von einer bundesstaatlichen Grand Jury ermittelt. Er sieht sich auch in Massachusetts staatsstrafrechtlichen Anklagen, einschließlich Mord, ausgesetzt.

Am 10. Juli 2013 bekannte sich ਍zhokhar  während einer Anklageerhebung in einem Bundesgerichtssaal in Boston zu den 30 Bundesanklagen auf nicht schuldig. Viele der Opfer der Bombenanschläge beim Boston-Marathon sowie ਍zhokhar&aposs two Schwestern waren im Gerichtssaal anwesend, als er während des Verfahrens auf seine Unschuld beteuerte.

Am 30. Januar 2014 wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für ਍zhokhar fordern wird. Da 17 der 30 Bundesanklagen gegen die Todesstrafe von ਍zhokhar  erhoben wurden, kam der Aufruf zu seiner Hinrichtung nicht überraschend. Obwohl Massachusetts 1984 die Todesstrafe abschaffte, verfolgte die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für ਍zhokhar  auf Bundesebene — er ist erst die dritte Person, die die Todesstrafe auf Bundesebene verhängt hat. Im Juni 2015 verurteilte eine Jury ਍zhokhar  zum Tode wegen seiner Rolle beim Bombenanschlag auf den Boston-Marathon.

Im Juli 2020 wurde das Urteil über das Todesurteil von Dzhokhar und Apos unter Berufung auf den Richter George A. O. O.


Schnelle Fakten zum Terroranschlag beim Boston-Marathon

Hier ist ein Blick auf den Terroranschlag beim Boston-Marathon. Am 15. April 2013 töteten Doppelbombenanschläge nahe der Ziellinie des Boston-Marathons drei Menschen und verletzten mindestens 264.

Fakten

Die Bomben explodierten im Abstand von 12 Sekunden in der Nähe der Ziellinie des Marathons in der Boylston Street.

Laut Richard DesLauriers, dem für das Bostoner Büro des FBI verantwortlichen Spezialagenten, enthielten die Bomben BB-ähnliche Kugeln und Nägel.

Die Bomben befanden sich laut FBI in Schnellkochtöpfen, versteckt in Rucksäcken.

Die Opfer

Martin Richard, 8, Student an der Neighborhood House Charter School in Boston.

Krystle Campbell, 29, aus Medford, Massachusetts.

Lingzi Lu, ein Doktorand an der Boston University. Sie stammte ursprünglich aus China.

Zeitleiste

15. April 2013 – Gegen 14:50 Uhr explodieren zwei Bomben nahe der Ziellinie des Boston-Marathons. Die Bomben explodieren innerhalb von 8-12 Sekunden voneinander, etwa 50-100 Meter voneinander entfernt.

Um 18.10 Uhr spricht Präsident Barack Obama mit Reportern im Weißen Haus: „Wir werden herausfinden, wer das getan hat. Wir werden herausfinden, warum sie das getan haben. Jeder verantwortliche Einzelne, jede verantwortliche Gruppe wird das volle Gewicht der Gerechtigkeit spüren.”

16. April 2013 – Obama bezeichnet die Bombenanschläge in seiner Rede vor dem Weißen Haus als Terrorakt.

Beamte bestätigen, dass es nur zwei Bomben gab, trotz früherer Berichte, dass andere nicht explodierte Geräte gefunden worden waren.

Behörden, darunter Bombenexperten, durchsuchen eine Wohnung in Revere, Massachusetts, und entfernen Gegenstände. Die Beamten warnen davor, dass es keine eindeutigen Verdächtigen gibt und das Motiv unbekannt bleibt.

17. April 2013 – Ein Beamter der Bundespolizei teilte CNN mit, dass der Deckel eines Schnellkochtopfs, von dem angenommen wird, dass er bei den Bombenanschlägen verwendet wurde, am Tatort auf einem Dach gefunden wurde.

Angebliche Missverständnisse zwischen Regierungsbeamten veranlassten mehrere Nachrichtenorganisationen, darunter CNN, vorzeitig zu melden, dass ein Verdächtiger festgenommen wurde und sich in Gewahrsam befindet.

18. April 2013 – Rechtsanwalt Kenneth Feinberg, ein Experte für Opferentschädigung, wird als Verwalter des One Fund Boston bekannt gegeben, einem Fonds zur Unterstützung von Personen, die von den Angriffen betroffen sind.

Auf einer Pressekonferenz veröffentlicht das FBI Bilder der Verdächtigen, die es im Zusammenhang mit den Bombenanschlägen sucht. Die Verdächtigen werden später als Brüder Tamerlan Tsarnaev (26) und Dzhokhar Tsarnaev (19) identifiziert.

Am späten Abend wird Sean Collier, Polizist des Massachusetts Institute of Technology, auf dem Campus erschossen. Kurz darauf klauen die Brüder Tsarnaev einen Fahrer in Cambridge. Etwa 30 Minuten später wird der Fahrer freigelassen.

Während die Polizei sie verfolgt, werfen Tamerlan Tsarnaev und Dzhokhar Tsarnaev Sprengstoff aus den Fenstern und tauschen mit Beamten Schüsse aus. Tamerlan wird verwundet und stirbt später im Beth Israel Hospital. Er habe Schusswunden und Verletzungen durch eine Explosion erlitten, teilten die Beamten mit.

19. April 2013 – Die Bostoner Polizei identifiziert die Attentäter als Tamerlan Tsarnaev und Dzhokhar Tsarnaev, Brüder aus Cambridge, Massachusetts. Sie sind tschetschenischer Herkunft und legal in die Vereinigten Staaten eingewandert. Tamerlan wird als die Person identifiziert, die bei der Begegnung mit der Polizei getötet wurde, während Dzhokhar Tsarnaev, ein Student an der University of Massachusetts-Dartmouth, auf freiem Fuß bleibt.

Im Laufe des Tages gehen Hunderte von Polizeibeamten in 20 Straßen in Watertown von Tür zu Tür und suchen nach Dzhokhar Tsarnaev, von dem die Behörden glauben, dass er sich immer noch in Massachusetts aufhält. Die Einwohner von Boston werden von den Behörden gebeten, im Haus zu bleiben, während die Jagd nach Zarnajew fortgesetzt wird.

Zwischen 18 und 19 Uhr geht der Einwohner von Watertown, David Henneberry, kurz nach der Aufhebung der Sperre aus, um sein Boot zu inspizieren, und sieht “einen Mann, der unter einer Plane mit Blut bedeckt ist.”

20:15 Uhr – Die Behörden geben bekannt, dass sie eine Person, von der sie glauben, dass sie Dzhokhar Tsarnaev ist, in die Enge getrieben haben. Polizeibeamte nehmen Zarnajew später in Gewahrsam. Er wird in ernstem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert.

22. April 2013 – Zarnajew wird vorgeworfen, in einem Fall eine Massenvernichtungswaffe benutzt und sich dazu verschworen zu haben, was zum Tod führte, und in einem Fall der böswilligen Zerstörung von Eigentum durch einen Sprengsatz mit Todesfolge.

1. Mai 2013 – Im Zusammenhang mit den Bombenanschlägen werden drei 19-Jährige festgenommen. Den drei Männern wird vorgeworfen, Dzhokhar Tsarnaev nach der Bombardierung geholfen zu haben. Bundesanwälte sagen, Azamat Tazhayakov, Dias Kadyrbayev und Robel Phillipos hätten nach dem Bombenanschlag Gegenstände aus dem Zimmer des Zarnaevs mitgenommen, um die Ermittler von der Spur ihres Freundes abzubringen. Tazhayakov und Kadyrbayev sind Ausländer, die wegen Behinderung der Justiz angeklagt sind. Sie werden zunächst wegen unabhängiger Visaangelegenheiten festgehalten. Phillipos, ein amerikanischer Staatsbürger, wird angeklagt, Bundesagenten belogen zu haben.

9. Mai 2013 – Tamerlan Tsarnaev ist auf einem muslimischen Friedhof in Doswell, Virginia begraben. Dies geschah, nachdem Friedhöfe in Massachusetts und anderswo sein Begräbnis verweigerten.

22. Mai 2013 – Ein FBI-Agent erschießt und tötet Ibragim Todashev in Orlando, Florida, während er ihn über seine Beziehung zu Tamerlan Tsarnaev befragt, nachdem Handyaufzeichnungen die beiden in Verbindung gebracht haben. Todaschew erzählt dem Agenten, dass Zarnajew 2011 an einem Dreifachmord im Zusammenhang mit Drogen beteiligt war. Die Konfrontation zwischen dem FBI-Agenten und Todashev wird laut einer Quelle der Strafverfolgungsbehörden gewalttätig, nachdem Todashev mit einer Waffe auf den Agenten stürzt.

10. Juli 2013 – Dzhokhar Tsarnaev bekennt sich zu 30 Bundesklagen auf nicht schuldig.

13. August 2013 – Dias Kadyrbayev und Azamat Tazhayakov bekennen sich der Verschwörung zur Behinderung der Justiz und der Behinderung der Justiz mit der Absicht, die Behörden zu behindern, nicht schuldig.

19. August 2013 – Die Aussage des Unfallchirurgen, der Dzhokhar Tsarnaev behandelte, ist entsiegelt und zeigt das Ausmaß seiner Wunden, darunter mehrere Schusswunden, die die Basis seines Schädels, des Mundes und der Wirbel durchbohrten. Aus unversiegelten Dokumenten geht auch hervor, dass Tsarnaev seine Miranda-Rechte erst drei Tage nach seiner Festnahme verlesen wurde.

13. September 2013 – Phillipos bekennt sich nicht schuldig, gegenüber Bundesbeamten falsche Angaben gemacht zu haben, und Kadyrbajew und Taschajakow bekennen sich erneut zu ihren nicht schuldigen Geständnissen. Die Schwiegereltern von Tamerlan Tsarnaev erscheinen vor einer Grand Jury des Bundes in Boston. Details der vierstündigen Sitzung werden nicht sofort veröffentlicht.

30. Januar 2014 – Nachdem US-Generalstaatsanwalt Eric Holder erklärt hat, dass die Staatsanwälte die Todesstrafe gegen Dzhokhar Tsarnaev beantragen werden, wird eine Anzeige bei einem Bundesgericht eingereicht.

30. Mai 2014 – Die Behörden nehmen einen Freund der Zarnajew-Brüder, Khairullozhon Matanov, fest und beschuldigen ihn der Zerstörung, Veränderung und Fälschung von Aufzeichnungen, Dokumenten und materiellen Gegenständen in einer Bundesuntersuchung, insbesondere von Informationen auf seinem Computer. Er wird auch in drei Fällen angeklagt, in einer bundesstaatlichen Terrorismusermittlung materiell falsche, fiktive und betrügerische Angaben gemacht zu haben. Später bekennt er sich schuldig, die Ermittler in die Irre geführt zu haben.

21. August 2014 – Kadyrbajew bekennt sich schuldig, die Justiz behindert zu haben. Im Rahmen der Plädoyer-Vereinbarung wird vom US-Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren empfohlen, und Kadyrbajew, ein kasachischer Staatsangehöriger, hat sich nach Verbüßung seiner Haftstrafe mit der Abschiebung einverstanden erklärt.

28. Oktober 2014 – Phillipos, ein Freund von Dzhokhar Tsarnaev, wird wegen Lügen gegenüber Bundesagenten in zwei Fällen verurteilt.

5. Januar 2015 – Der Prozess gegen Zarnajew beginnt.

3. März 2015 – Die Auswahl der Jury ist abgeschlossen.

4. März 2015 – Eröffnungserklärungen beginnen im Fall von Zarnajew. Das Zeugnis dauert 15 Tage. Während des Prozesses rufen die Staatsanwälte 92 Zeugen an, die Verteidigung vier.

8. April 2015 – Nach elfeinhalbstündiger Beratung fällt die Jury in allen 30 Anklagepunkten ein Schuldspruch.

2. Juni 2015 – Kadyrbayev, ein Freund von Dschochar Tsarnaev, der sich im August 2014 schuldig bekannte, wird wegen Behinderung der Justiz zu 72 Monaten Gefängnis verurteilt.

5. Juni 2015 – Tazhayakov wird zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, weil er sich verschworen hat, die Justiz zu behindern, und die Justiz mit der Absicht, die Ermittlungen zu behindern. Phillipos wird zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, weil er in einer Terrorismusermittlung falsche Angaben gegenüber den Strafverfolgungsbehörden gemacht hat.

24. Juni 2015 – Zarnajew wird offiziell zum Tode verurteilt. Er wendet sich an das Gericht, entschuldigt sich und gibt zu, dass er schuldig ist.

18. Juli 2015 – Tsarnaev wird im Supermax-Gefängnis in Florenz, Colorado, untergebracht, in dem auch die Insassen Ted Kaczynski, der "Unabomber" und 9/11-Mitverschwörer Zacarias Moussaoui untergebracht sind.

22. Dezember 2015 – Stephen Silva, der Mann, der Dzhokhar Tsarnaev die Waffe geliehen hat, mit der später ein MIT-Offizier getötet wurde, wird zu einer Freiheitsstrafe und drei Jahren überwachter Bewährung verurteilt. Silva wird außerdem zu einer Geldstrafe in Höhe von 800 US-Dollar verurteilt.

15. Januar 2016 – Zarnajew wird verurteilt, mehr als 101 Millionen Dollar Entschädigung an die Opfer zu zahlen, und sein Antrag auf ein neues Verfahren wird abgelehnt.

19. Mai 2016 – Tazhayakov wird aus dem Bundesgefängnis entlassen.

26. Februar 2018 – Phillipos wird aus einem Wiedereinreiseprogramm entlassen, wodurch seine Gefängnisstrafe auf Bundesebene beendet wird.

29. August 2018 – Kadyrbajew wird aus dem Bundesgefängnis entlassen und in ICE-Gewahrsam genommen. Er wird am 23. Oktober abgeschoben und kommt am 24. Oktober in Almaty, Kasachstan, an.

27. Dezember 2018 – Die Anwälte von Tsarnaev legen gegen sein Todesurteil Berufung ein und sagen, dass Tsarnaev kein faires Verfahren erhalten habe. Sie sagen, es hätte außerhalb der Stadt stattfinden sollen, in der das Verbrechen begangen wurde.

12. Dezember 2019 – Anwälte von Tsarnaev geben Eröffnungserklärungen vor dem ersten US-Berufungsgericht ab.

31. Juli 2020 – Das Berufungsgericht hebt das Todesurteil von Zarnaev auf und ordnet ihm ein neues Strafverfahren an. Das Gericht hebt auch drei seiner 30 Verurteilungen auf, behauptet jedoch, dass er für den Rest seines Lebens im Bundesgefängnis bleiben wird.

17. Dezember 2020 – Die Anwälte von Tsarnaev reichen eine Einspruchsschrift ein, in der sie den Obersten Gerichtshof der USA auffordern, eine frühere Berufungsentscheidung zur Aufhebung seines Todesurteils nicht zu überprüfen. Der Schriftsatz wurde als Reaktion auf den Antrag des US-Justizministeriums auf Überprüfung der Entscheidung des Bundesberufungsgerichts eingereicht, mit der die Todesstrafe im Juli aufgehoben wurde, unter Berufung auf Probleme bei der Auswahl der Jury und das Versäumnis, die Geschworenen ordnungsgemäß auf Befangenheit zu überprüfen.

22. März 2021 – Der Oberste Gerichtshof stimmt zu, eine Stellungnahme eines niedrigeren Gerichts zu überprüfen, mit der das Todesurteil von Zarnaev aufgehoben wurde. Im Oktober 2020 forderte der amtierende Generalstaatsanwalt Jeffrey Wall die Richter auf, den Fall aufzunehmen, und argumentierte, dass die “Opfer, die potenziellen Geschworenen, das Bezirksgericht, die Regierung und die Nation” nicht die Lasten tragen sollten, die damit verbunden sind die Kapitalstrafe wieder einsetzen.


Verdächtige des Bombenanschlags in Boston werfen neue Fragen zum Terrorismus auf

Der Anti-Terror-Experte David Schanzer ordnet Marathon-Bombenanschläge in breitere Trends ein.

Mit der Festnahme des Verdächtigen Dzhokhar Tsarnaev am Freitag sind die Ermittlungen zum Bombenanschlag auf den Boston-Marathon in eine neue Phase getreten. Aufgedeckt werden müssen jedoch die Motive der Attentäter – der andere Verdächtige, Dzhokhars älterer Bruder Tamerlan Tsarnaev, wurde bei einem Schusswechsel mit den Behörden getötet – und ihre mögliche Verbindung zu ausländischen Gruppen, die den Terrorismus nutzen, um politische Agenden voranzutreiben.

Um die Bombenanschläge von Boston in einem größeren Zusammenhang zu verstehen, wandte sich National Geographic an den Terrorismusexperten David Schanzer, Direktor des Triangle Center of Terrorism and Homeland Security an der Sanford School of Public Policy der Duke University. (Verwandt: Bostoner Verdächtige stellen Tschetschenien ins Rampenlicht)

Erwarten Sie angesichts der bisherigen Fakten dieses Falls, dass dieser Angriff nur das Werk dieser beiden Personen war oder eine größere Verschwörung?

Geheimdienstbeamte werden wochen- und monatelang daran arbeiten, herauszufinden, ob die Zarnajews Verbindungen zu Personen oder Organisationen außerhalb der Vereinigten Staaten hatten. Die innerstaatliche Strafverfolgung wird sich darauf konzentrieren, ob es Komplizen gab, die die kriminelle Verschwörung unterstützt oder begünstigt haben.

Es ist zu früh, um zu sagen, was die Antworten sein werden. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sie nicht Teil einer größeren, hochentwickelten Terroristengruppe waren.

Die Zarnajews benutzten für ihre Waffe eine gängige Konstruktion, die im Internet leicht zugänglich war und keine flüssigen oder Plastiksprengstoffe enthielt, sie bemühten sich nicht, das Land zu verlassen, sie waren schlecht finanziert (warum sollten sie sonst einen Raub begehen), sie zielten nicht auf eine Veranstaltung ab, die für ein internationales Publikum von Bedeutung wäre, und sie taten nichts, um eine politische Sache bekannt zu machen.

Trägt dieser Fall die Kennzeichen des religiösen/politischen Terrorismus? Passen diese Bomber (oder einer von ihnen) in das Dschihad-Profil oder etwas anderes?

Es gibt kein "Profil" eines einheimischen Terroristen. Die Frage ist, ob die Zarnajews durch die Übernahme der al-Qaida-Ideologie zur Gewalt motiviert wurden (ich bevorzuge es, dieser Ideologie keine religiöse Legitimität zu verleihen, indem ich ihr das Etikett "Dschihad" gebe, weil dies ein etabliertes koranisches Prinzip ist).

Die al-Qaida-Ideologie ist eine Mischung aus religiösen, historischen, politischen und wirtschaftlichen Themen, die auf die Behauptung hinauslaufen, der Westen befinde sich im Krieg mit den Muslimen und müsse mit gewaltsamen Mitteln konfrontiert werden, damit Muslime und der Islam gedeihen können. Ich glaube, es ist sicherlich eine Möglichkeit, dass einer oder beide Zarnajew diese Ideologie übernommen und unschuldige Menschen ermordet haben, um sie zu fördern. Wir müssen mehr Fakten erfahren, um diese Entscheidung zu treffen.

Wie würden Sie allgemein die Bedrohung der Amerikaner durch den islamistischen Terrorismus auf US-amerikanischem Boden charakterisieren?

Ich verwende nicht den Begriff islamistischer Terrorismus. Der Islamismus ist eine politische Bewegung, die eine starke oder dominierende Rolle islamischer Prinzipien bei der Führung einer Gesellschaft anstrebt. Es gibt gutartige Formen, aber auch hochgefährliche extremistische Formen.

Wir hatten vor und seit dem 11. September zahlreiche terroristische Vorfälle in den Vereinigten Staaten, die von al-Qaida und ihrer Ideologie inspiriert waren. Wie die Anschläge vom 11. September gezeigt haben, war al-Qaida vor 12 Jahren eine mächtige und gefährliche Organisation, aber heute ist sie nur noch eine Hülle dessen, was sie einmal war. Zentrale al-Qaida und ihre angegliederten Organisationen auf der ganzen Welt streben immer noch danach, Angriffe innerhalb Amerikas auszuführen, aber ihre Fähigkeiten dazu sind dramatisch eingeschränkt. Die Bedrohung ist vorhanden, aber nicht mehr akut.

Wir sind auch der Bedrohung durch einheimischen Terrorismus ausgesetzt, bei dem Einzelpersonen oder kleine Gruppen muslimischer Amerikaner radikalisieren und sich an Gewalt beteiligen. Seit 9/11 werden im Durchschnitt etwa 20 muslimische Amerikaner pro Jahr verhaftet, weil sie terroristische Verbrechen geplant oder begangen haben. Diese Personen sind in der Regel keine hochqualifizierten oder fähigen Terroristen, aber wie wir in Boston gesehen haben, bedeutet dies nicht, dass sie keinen erheblichen Schaden anrichten können.

Seit dem 11. September 2001 wurden nur elf Angriffe von Einheimischen erfolgreich ausgeführt (einschließlich des Bombenanschlags beim Boston-Marathon), bei denen 21 Menschen ums Leben kamen. Die überwiegende Mehrheit dieser Täter wurde festgenommen, bevor sie Gewalt ausüben konnten. Der einheimische Terrorismus ist eine allgegenwärtige Bedrohung, aber selbst nach dieser schrecklichen Woche ist er überschaubar.

Könnten Sie angesichts der Bombenanschläge beim Boston-Marathon einen statistischen Kontext für Angriffe dieser Art liefern? Wie viele Terroranschläge finden im Durchschnitt weltweit in einem bestimmten Jahr statt?

Die vom START Center der University of Maryland betriebene Global Terrorism Database verfügt über die umfassendste Liste terroristischer Vorfälle weltweit von 1970 bis 2011. Die Datenbank identifiziert 104.689 Anschläge in den letzten 42 Jahren. Allein im Jahr 2011 gab es 5008 Angriffe, ein Allzeithoch (aber bedenken Sie, dass heute weltweit viel mehr Vorfälle gemeldet werden als vor 40 Jahren).

Wie ist der Anschlag von Boston im Vergleich zu anderen Terroranschlägen auf der ganzen Welt in Bezug auf Opfer, Ausmaß usw.

Seit 1970 gab es laut Datenbank nur 335 Terroranschläge mit über 100 Toten. Der Marathon-Bombardement und das Chaos vor der Festnahme des letzten Verdächtigen verursachten 4 Tote und über 170 Verletzte, was es zu einem bedeutenden und großen Massenunfallereignis macht. In einigen Kontexten gab es im Durchschnitt 3,3 Tote pro Angriff im Inland und nur 1,4 Tote pro Angriff, wenn 9/11 ausgeschlossen wird.

Was ist der Trend heute? Wird Terrorismus heute weniger eingesetzt als noch vor einigen Jahren, oder hören wir einfach nicht so viel davon?

Das Jahrzehnt seit dem 11. September hat weniger Terrorismus (aller Ideologien) erlebt als in den anderen letzten Jahrzehnten. In den zehn Jahren nach 9/11 gab es 168 Anschläge, aber in den 1970er Jahren waren es 1357 Anschläge.

In den Monaten nach den Anschlägen vom 11. September gab es eine allgemeine Erwartung – und Angst –, dass der 11. September nur der erste von vielen Terroranschlägen in den Vereinigten Staaten war. Dennoch ist die Gesamtzahl der Angriffe seither relativ gering. Warum ist das so, meinst du?

Die seit dem 11. September praktizierte Strategie zur Terrorismusbekämpfung gegen al-Qaida war äußerst effektiv. Wir beseitigten den sicheren Hafen, den Al-Qaida in Afghanistan genoss, und nahmen Hunderte von hochrangigen Führern und Tausende von Militanten gefangen oder töteten sie.

Wichtig ist auch, dass sich Regierungen in Ländern wie Saudi-Arabien und dem Jemen, die vor dem 11. September an der Seitenlinie standen, dem Kampf anschlossen, weil sie sich ebenfalls von al-Qaida bedroht fühlten.

Wir haben auch unseren Visa-Erteilungsprozess und die Grenzsicherheit verschärft (was zu einem hohen Preis für unser internationales Image und unsere Wirtschaft führt), sodass es viel schwieriger ist, in die Vereinigten Staaten einzureisen, insbesondere aus bestimmten Ländern.

Einige der Schritte, die wir unternommen haben, waren kontraproduktiv (die Folter im Gefängnis Abu Ghraib, um nur ein Beispiel zu nennen).Und wir haben nicht die Quellen der Beschwerden über die Vereinigten Staaten beseitigt, die Al-Qaida hervorgebracht haben und in Zukunft andere terroristische Bewegungen hervorbringen könnten.

Aber wir haben die Organisation, die uns am 11. September angegriffen hat, zum Nutzen der Vereinigten Staaten und der Welt lahmgelegt.

Es wurde viel über die "Radikalisierung" der amerikanischen Muslime gesprochen – am deutlichsten während der öffentlichen Anhörungen, die 2011-2012 vom Homeland Security Committee des Repräsentantenhauses durchgeführt wurden. Wie beurteilen Sie dieses Phänomen? Und was, wenn überhaupt, haben wir aus diesen Anhörungen gelernt, die auf den Anschlag von Boston angewendet werden sollten?

Die Ideologie von Al-Qaida wurde von fast allen muslimischen Amerikanern abgelehnt. Jede große muslimische amerikanische Organisation in den Vereinigten Staaten hat konsequent und lautstark Terrorakte von Muslimen und Nicht-Muslimen gleichermaßen angeprangert.

Muslime Amerikaner haben mit Anti-Terror- und Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land zusammengearbeitet. Studien zeigen, dass ein erheblicher Teil der vereitelten Terrorpläne auf Hinweisen der muslimischen amerikanischen Gemeinschaft basiert. Und viele muslimische Amerikaner widerlegen aktiv radikale Ideologien in ihren Gemeinden, in ihren Moscheen und im Internet.

Wir haben aus den sogenannten Radikalisierungsanhörungen nichts gelernt, was wir vorher nicht wussten – nur sehr wenige muslimische Amerikaner fühlen sich von dieser Ideologie angezogen und noch weniger neigen dazu, Gewalt anzuwenden, um sie zu fördern. Der einheimische Terrorismus ist eine echte Bedrohung und kann verheerende Folgen haben, wie es in Boston der Fall war, aber er ist kein weit verbreitetes Phänomen.

Gibt es gemeinsame Themen oder Lehren aus der Betrachtung vergangener Vorfälle (die Lackawanna Six, Maj Nidal Hasan, Faisal Shahzad), an denen muslimische Terroristen beteiligt waren, die sich erfolgreich in das amerikanische Leben „assimiliert“ hatten? Gibt es rückblickend Verhaltensmuster (z. B. soziale Entfremdung), die ein Warnsignal hätten sein sollen?

Es gibt nicht den einen Weg zur Radikalisierung und daher hat jeder Fall seine einzigartigen Eigenschaften. Bemühungen, ein "Profil" eines einheimischen, von Al-Qaida inspirierten Terroristen zu identifizieren, waren erfolglos.

Es ist falsch, alle einheimischen Terroristen als "assimiliert" zu bezeichnen. Es scheint, dass viele einheimische Terroristen starke Fragen zu ihrer Identität in Amerika haben. Selbst wenn sie eine amerikanische Schule besuchen, einen anständigen Job haben und in einer schönen Nachbarschaft leben, können wir nicht davon ausgehen, dass sie sich im amerikanischen Leben voll und ganz wohl fühlen und die verschiedenen Stränge ihrer Identität, von denen viele sein können, in Einklang gebracht haben im Konflikt.

Ein gemeinsamer Aspekt ist, dass viele einheimische Terroristen keine formale Ausbildung und Ausbildung im Islam hatten. Ihr Fehlen dieser pädagogischen Grundlage macht sie anfällig für eine Ideologie, die behauptet, die Handlungen und Überzeugungen "guter Muslime" zu definieren, aber tatsächlich den Werten und der Schrift des Islam widerspricht.

Könnten Sie, wenn Sie an die Zarnajew-Brüder denken, die Rolle des psychologischen Drucks (wobei ein älterer und radikalerer Tamerlaner den jüngeren und weniger engagierten Dzhokhar anführt) in solchen Fällen kommentieren? Ist dies ein ziemlich typisches Szenario bei kleinen Terroranschlägen? Wir haben etwas Ähnliches im Fall eines Scharfschützen in DC 2002 mit John Allen Muhammad und seinem Anhänger Lee Boyd Malvo gesehen.

Beamte der Terrorismusbekämpfung und Terrorismuswissenschaftler werden die Zarnajews viele Jahre lang analysieren, sobald weitere Fakten über sie bekannt werden. Es wurde nachgewiesen, dass Gruppendynamiken in vielen Kontexten einen radikalisierenden Einfluss auf Gruppenmitglieder haben, einschließlich terroristischer Organisationen und Zellen.

Der Einfluss geliebter Menschen kann auch eine starke Kraft zur Radikalisierung sein, die besonders auf Personen mit schwacher Identität einwirken kann, die sich innerhalb einer dominanten Kultur isoliert fühlen. Ja, dieser Fall erinnert mich aus vielen Gründen an den DC-Scharfschützenfall (einschließlich der Tatsache, dass er eine Großstadt drei Wochen lang lahmlegte, viel länger als die Boston-Saga).

Ich sehe auch Ähnlichkeiten mit dem Fall in North Carolina mit Daniel Boyd, der seine beiden Söhne radikalisiert hat – von denen alle drei lange Haftstrafen verbüßen.

Uns sind Terrorismusfälle im Zusammenhang mit der arabischen Welt (Jemen, Saudi-Arabien usw.) bekannt. Aber gibt es einen Präzedenzfall für die Radikalisierung von in den USA ansässigen Personen, die mit dem Kaukasus in Verbindung stehen?

Wenn die Vergangenheit ein Hinweis darauf ist, welche Auswirkungen wird dieser dramatische, viel beachtete Fall auf die öffentliche Meinung gegenüber Muslimen in den USA haben?

Ich wünschte, es wäre anders, aber dieser hochkarätige Fall wird wahrscheinlich viele der Schwierigkeiten verschlimmern, mit denen muslimische Amerikaner seit dem 11. September konfrontiert sind. Muslime sind aus verschiedenen Gründen mit Herausforderungen konfrontiert: offizielle Diskriminierung durch Regierungsbehörden, gewalttätige Hassverbrechen gegen Personen und Eigentum, offenkundig nachteilige gesetzgeberische Bemühungen, die auf muslimische religiöse Praktiken abzielen, und subtile gesellschaftliche Diskriminierung, die sich auf Beschäftigung, Wohnen und andere Merkmale des Lebens in den USA auswirkt.

Das Schlimmste an dem Phänomen, mit dem Muslime konfrontiert sind, ist jedoch das außerordentlich gut finanzierte und allgegenwärtige Netzwerk antiislamischer Hasser, die den Dialog über Muslime und den Islam in Amerika vergiftet haben. Diese Bewegung hat es ermöglicht, den Mainstream zu infizieren, einschließlich einiger Elemente, die innerhalb unseres politischen Systems die Macht haben, was eigentlich Randansichten der wenigen intoleranten und bigotten sein sollte. Muslime und diejenigen, die ihren rechtmäßigen Platz als Teil des amerikanischen Teppichs unterstützen, müssen angesichts der Anschläge von Boston unsere Bemühungen verdoppeln.


Die Bombenanschläge beim Boston-Marathon

Die Bombenanschläge beim Boston-Marathon waren der schlimmste Terroranschlag auf US-amerikanischem Boden seit der Katastrophe im World Trade Center am 11. September 2001. Dass es sich bei den mutmaßlichen Attentätern um Einwanderer tschetschenischer Herkunft handelt, die über ein Jahrzehnt in Cambridge gepflegt wurden, machte es noch schlimmer.

Die Bedingungen waren ideal für die 117. Auflage des Boston-Marathons. Bei teils sonnigem Himmel, bei Temperaturen um die 50er und minimalem Wind startete am 15. April 2013 kurz nach 9 Uhr morgens das ehrwürdigste aller US-Rennen. Rund 23.342 Starter aus 92 Ländern kamen in Wellen am Start in Hopkinton . zusammen Grün. Die Elite-Frauen gingen um 9:32 Uhr los, gefolgt von den Elite-Männern. Bis Mittag säumten über eine halbe Million Zuschauer den sagenumwobenen Parcours.

Ein Jahr nach der Wiederaufnahme der Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 in Athen organisierte John Graham, Mitglied der Boston Athletic Association und Teammanager der ersten US-Olympiamannschaft, die Durchführung des ersten Boston-Marathons. Am Eröffnungsrennen nahmen 15 Läufer teil, 10 davon im Ziel. Die Boston Athletic Association, die die Veranstaltung immer noch veranstaltet, hat den 19. 19.1775. Fällte der Patriot’s Day auf einen Sonntag, wurde der Marathon auf den folgenden Montag verlegt. 1969 wurde der Patriot’s Day offiziell zum dritten Montag im April erklärt.

In den ersten 12 Jahren umfasste der Marathon 34,5 Meilen vom Irvington Oval in Boston nach Metcalf’s Mill in Ashland. Um den olympischen Standards zu entsprechen, wurde 1908 die Distanz des Marathons auf die aktuelle Länge von 42,2 Meilen erhöht. Die Route wurde im Grunde umgekehrt, begann jetzt am Hopkinton Green und endet am Copley Square im Herzen der Innenstadt von Boston, neben der Boston Public Library und der Trinity Church. Der Kurs folgt kurvenreichen Straßen auf verschiedenen Staatsstraßen durch Bostons westliche Vororte Ashland, Framingham, Natick, der auf halbem Weg das Wellesley College erreicht, wo Hunderte von Studentinnen die Läufer durch den „Scream Tunnel“ anfeuern. Von dort beginnt der Aufstieg über die vier Hügel von Newton, die in Heartbreak Hill gipfeln, einer Strecke, die sich zwischen Meile 20 und 21 über vier Zehntel Meile erstreckt. Die letzten fünf Meilen führen durch Brookline und nach Boston, wo die Route Biegen Sie dann links in die Beacon Street ab, fahren Sie weiter zum Kenmore Square und folgen Sie dann der Commonwealth Avenue inbound. Der Kurs biegt rechts in die Hereford Street ab – entgegen dem normalen Verkehrsfluss – dann links in die Boylston Street und endet in der Nähe des John Hancock Tower am Copley Square.

Die Bombenanschläge

Lange nachdem die Sieger und Eliteläufer die Ziellinie überquert hatten, waren noch Tausende von Marathonläufern auf der Strecke, über 5.500 Läufer hatten es noch nicht bis zur Mittellinie geschafft, aber ein stetiger Rinnsal von Läufern näherte sich der Ziellinie. Und dann geschah das Undenkbare: Eine selbstgebaute Bombe explodierte um 14:49:43 Uhr. auf der linken Seite der Ziellinie, 13 Sekunden später folgte eine zweite Detonation. Die Bomben waren in dunklen Nylonrucksäcken versteckt, die etwa 100 Meter voneinander entfernt auf dem Bürgersteig deponiert wurden. Die Bomben – zum Töten und Verstümmeln gedacht – waren in gewöhnlichen Küchen-Schnellkochtöpfen untergebracht, gefüllt mit Nägeln, Kugellagern, BBs und Schwarzpulver – ausgelöst durch Eieruhren.

Die Explosionen waren so stark, dass Trümmer 12 Häuserblocks entfernt gefunden werden konnten.

Trotz der Tatsache, dass in kurzen Abständen noch eine Reihe weiterer Bomben hätte explodieren können, rannten viele Menschen rund um die Ziellinie, darunter auch einige der Läufer, auf das Gemetzel und die Gefahr zu, anstatt davon weg. Umstehende Personen knieten sofort auf dem Bürgersteig und entfernten Gürtel oder Kleidungsstücke, um behelfsmäßige Tourniquets herzustellen, um die Blutung zahlreicher Menschen zu stillen, die sonst verblutet wären, bevor Hilfe eintreffen konnte. Ein Läufer, ein Kinderarzt, der sich der Ziellinie näherte, sprang über Polizeibarrikaden, um den Opfern zu helfen. Diese schnellen, entschlossenen und mutigen Aktionen retteten zweifellos zahlreiche Opfer vor dem Verbluten, bevor professionelle Mediziner eintrafen.

Das Sanitätszelt direkt hinter der Ziellinie – eingerichtet für die Behandlung dehydrierter Läufer – wurde im Handumdrehen in eine Triage-Station verwandelt. Innerhalb von Minuten trafen Krankenwagen ein, um die schwersten Verwundeten zu behandeln und sie in nahegelegene Krankenhäuser zu bringen – alle waren jetzt in voller Alarmbereitschaft und bereit, Massenopfer zu beherbergen. Einige der Verwundeten würden innerhalb einer halben Stunde nach den Explosionen operiert.

Bei der Explosion kamen drei Personen ums Leben, über 260 wurden verletzt. Tödlich verletzt waren Martin Richard, ein 8-jähriger, der mit seiner Mutter und seiner Schwester an der Ziellinie war , ein 23-jähriger chinesischer Doktorand an der Boston University. Die Verletzten waren zwischen 7 und 71 Jahre alt. Bei 16 Opfern führten Ärzte 18 Amputationen durch – die Hälfte der Amputationen befand sich oberhalb des Knies. "Es klingt grotesk, aber wenn Sie es sich vorstellen können, ist es, als würden Sie Ihr Bein in eine Mülltonne werfen", sagte Dr. William Creevy, ein orthopädischer Chirurg am Boston Medical Center, wo fünf Amputationen durchgeführt wurden.

Einer der Oberschenkelamputierten, der 35-jährige Marc Fucarile, ein Lieferwagenfahrer aus Stoneham, Massachusetts, sagte, die Verbrennungen, die er an seinem verbleibenden Bein erlitten habe, seien so schmerzhaft, dass er glaubt, das Leben wäre einfacher, wenn er es auch verloren hätte .

„Viele Opfer überlebten mit Verletzungen, die sie hätten töten können, und es gab keine Armee von Medizinern und schnell denkenden Freiwilligen an der Marathon-Ziellinie – und mehrere erstklassige Krankenhäuser in der Nähe.“Das Wall Street Journal berichtet am 29.04.

Die Jagd nach den Terroristen

Es ist schwer vorstellbar, dass derjenige, der diese Bomben gelegt hat, die Absicht hatte, unentdeckt zu bleiben. Die Ziellinie während eines Boston-Marathons ist einer der am meisten fotografierten und am wenigsten beschnittenen Bereiche der Welt. Zusätzlich zu all den Mobiltelefonen, Kameras von Fernsehsendern und Digitalkameras, die den Marathon aufzeichnen und erinnern, bieten viele der Einzelhandelsgeschäfte in der Umgebung eine 24-Stunden-Videoüberwachung. Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis die Ermittler der Polizei diese Überwachungsbänder durchsehen und etwas Außergewöhnliches entdecken.

Während des Marathons wurden über 13.000 Videos und 120.000 Standfotos aufgenommen, die meisten davon von Menschen mit Mobiltelefonen, als die Läufer die Boylston Street auf dem Weg zur Ziellinie betraten. Tausende dieser Bilder wurden in das FBI-Labor in Quantico, Virginia, geflogen. 24 Stunden nach der Bombardierung sagte Jeff Bauman, einer der verletzten Umstehenden, der Polizei, als er sich nach einer Doppelamputationsoperation stabilisiert hatte, dass er neben jemandem gestanden habe, von dem er glaubte, dass er einer der Attentäter war, und gab eine Beschreibung ab.

Am Mittwochmorgen hatte das FBI Fotos von zwei Bombenverdächtigen, aber keine Ahnung, wer einer von beiden war. Ein Foto zeigte die Männer, die zusammenstanden – einer trug eine weiße Mütze, der andere eine schwarze. Was die Videos und Fotos zeigten, waren zwei junge Männer, die um 14:38 Uhr die Boylston Street betraten, die von der Gloucester Street kam. mit schwarzen Rucksäcken. Diese beiden wurden vom FBI und der Polizei als „Bomber No. 1“ und „Bomber No. 2“ bezeichnet.

Bombenanschlag (Foto vom FBI veröffentlicht)

Das Video einer Kamera eines Lord & Taylor-Kaufhauses zeigte Bomber Nr. 2 mit einer weißen Baseballkappe, die nach hinten gedreht war. Um 14:42 Uhr die Videokamera im Restaurant Forum zeigt den vorbeigehenden Bomber Nr. 1 in Richtung Ziellinie. Um 14:45 Uhr Bomber Nr. 2 ist vor dem Forum-Restaurant abgeklebt und stellt seinen Rucksack auf den Bürgersteig. Er bleibt etwa vier Minuten an Ort und Stelle, überprüft gelegentlich sein Handy und scheint sogar ein Foto damit zu machen. Dann scheint er wieder in sein Handy zu schauen und hineinzusprechen.

Ein paar Sekunden nachdem er den Anruf beendet hat, kann man die große Menschenmenge um ihn herum sehen, die auf die erste Explosion in etwa 100 Metern Entfernung reagiert. Die erste Bombe wurde außerhalb eines Lens Crafters Shops platziert. Es sprengte die Fenster des Ladens, zwei Fenster direkt darüber und die Erdgeschossfenster des nebenan liegenden Marathon Sports. Viele Opfer in dieser Gegend erlitten Verletzungen an den Hinterbeinen, als sie hinter einem Sicherheitszaun die Ziellinie sahen.

Alle in der Menge vor dem Forum-Restaurant, außer Bomber Nr. 2, wenden sich nach Osten – in Richtung Ziellinie – und starren erschrocken und alarmiert auf das sich entfaltende Gemetzel. Bomber Nr. 2 geht dann ohne Rucksack in die entgegengesetzte Richtung davon. Auf dem Weg zur Fairfield Street macht einer der Marathonläufer, die das Rennen beendet haben, ein Foto von ihm in seiner weißen Mütze nach hinten getragen. Sekunden später explodiert die zweite Bombe vor dem Forum-Restaurant.

Die Polizei von Boston und das FBI debattierten, ob die Bilder der beiden mutmaßlichen Attentäter der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten, wobei das FBI dagegen war, mit der Begründung, dass es die Verdächtigen zur Flucht alarmieren würde, und der Bostoner Polizeikommissar Ed Davis plädierte für die Freilassung aus Gründen der öffentlichen Sicherheit. Davis hatte Angst, dass die beiden andere Bomben in Boston zünden würden, wenn sie nicht festgenommen würden. Die Debatte wurde erst beigelegt, als das FBI zustimmte, die Bilder gegen 17 Uhr an die Medien zu veröffentlichen. am Donnerstag. Von seinem Krankenhausbett aus informierte Jeff Bauman die Polizei, dass einer der abgebildeten Männer – der mit der schwarzen Mütze – der Mann war, den er gesehen hatte.

Jeder Fernsehsender in Boston und alle Kabelnachrichtensender beeilten sich, die Fotos der beiden Bombenverdächtigen zu zeigen, und forderten jeden, der die Verdächtigen erkannte, auf, die Polizei zu rufen. Die Berichterstattung war unaufhörlich. Kurz nachdem die Fotos ausgestrahlt wurden, telefonierte Robel Phillipos, ein Student der University of Massachusetts-Dartmouth, mit seinem Kommilitonen Dias Kadybayev, als er ein Foto eines anderen Studenten, Dzhokhar Tsarnaev, auf dem Bildschirm aufblitzen sah. Nachdem er Kadybajew von der Ähnlichkeit erzählt hatte, schrieb Kadybajew eine SMS an Zarnajew, dass er wie einer der Bomber aussehe. „LOL“, schrieb Zarnajew zurück. „Wenn du etwas in meinem Zimmer brauchst, nimm es.“

Kadybayev und zwei andere Freunde gingen in Tsarnaevs Schlafsaal. Sein Mitbewohner sagte ihnen, dass er einige Stunden zuvor gegangen sei. Als sie auf seine Rückkehr warteten, sahen sie sich einen Film an. Einer von ihnen entdeckte Zarnajews Rucksack und bemerkte, dass er Feuerwerksmörser enthielt, deren Pulver entleert worden war. Da die leeren Mörser Tsarnaev eindeutig implizierten, gingen Kadybayev und seine Freunde in den Vertuschungsmodus und brachten den Rucksack und Tsarnaevs Computer zu Kadybayevs Apartment außerhalb des Campus. Dort wurde der Rucksack in einen Müllcontainer geworfen.

Sich selbst fangen

Fünf Stunden, nachdem das FBI Fotos der Bombenverdächtigen veröffentlicht hatte, wurde Sean Collier, der Campus-Polizist des MIT, von hinten erschossen, als er in seinem Streifenwagen saß und darauf wartete, dass seine Schicht 30 Minuten später um 23 Uhr endete. Das offensichtliche Motiv des Angriffs war der Diebstahl der Waffe des 27-jährigen Offiziers, die in einem Triple-Lock-Holster gesichert war, das die Angreifer nicht gewaltsam öffnen konnten.

Niemand wusste, ob die Ermordung des MIT-Offiziers mit den Bombern des Boston-Marathons zusammenhing, aber die Ermordung eines Polizisten brachte Dutzende Polizisten aus dem gesamten U-Bahn-Gebiet nach Cambridge. Kurz vor Mitternacht meldete ein Notruf einen Autodiebstahl und behauptete, die Entführer seien die Marathon-Bomber. Ein Mann mit einer Waffe hatte den Fahrer eines Mercedes-SUV gezwungen, an einen anderen Ort zu fahren, an dem ein anderer Mann wartete. Die beiden Männer luden dann etwas in den Kofferraum. Zurück im Auto nahmen die beiden Männer 45 Dollar und eine Bankkarte vom Fahrer und sagten ihm, er solle zu einer nahegelegenen Shell-Tankstelle fahren. Als die beiden Männer den Food-Mart der Tankstelle betraten, flüchtete der Fahrer zu Fuß über die Straße zu einer Mobil-Tankstelle, stürmte durch die Tür und rief: „Rufen Sie die Polizei. Sie haben Bomben. Sie haben eine Waffe. Sie wollen mich töten."

Der Verkäufer von Mobil dachte, der Mann sei betrunken, aber als der Mann hinter die Theke und in einen hinteren Lagerraum rannte und sich einschloss, wusste der Verkäufer, dass er es ernst meinte und wählte 911.

„Ich habe versucht, nicht nach draußen zu schauen“, sagte der Wärter Tarek Ahmed. „Ich wollte, dass es so aussieht, als ob nichts falsch wäre. Ich hatte gehofft, dass die Verdächtigen nicht sehen, wohin er gegangen ist. Gleichzeitig erzählte ich der Polizei, was passiert war. Während ich mit der Polizei spreche, fahre ich zurück, fahre langsamer und klopfe an die Tür des Lagerraums und gebe ihm das Telefon.“

Tamerlan und Dzkokhar Tsarnaev

Die beiden Autodiebe versuchten nicht, die entkommene Geisel zu verfolgen. Stattdessen fuhren sie mit dem Mercedes davon, in Richtung Watertown. Die Polizei konnte die Bewegungen des SUV verfolgen, indem sie das im Auto verbliebene Handy des Carjacking-Opfers überwachte.

Als die Polizei den SUV in einer Wohnstraße in Watertown einholte, warfen die Männer im Mercedes mindestens zwei Rohrbomben aus dem Auto und schossen mehrere Schüsse auf die sieben Watertown-Polizisten, die am Tatort eintrafen. Ein heftiges Feuergefecht brach aus. Weitere Polizisten trafen ein und umzingelten den SUV, was zu einer gefährlichen Kreuzfeuersituation führte. Über 200 Schuss wurden von der Polizei abgefeuert, darunter einer, der einen Transitpolizisten während der Schießerei schwer verletzte.

Etwa 20 Minuten nach Beginn des Feuergefechts stieg einer der Männer im SUV aus dem Auto. Als er auf die Polizei schoss, warf ihn eine Kugel zu Boden. Als die Polizei versuchte, ihn in Sicherheit zu bringen, fuhr der andere Mann im SUV dann geradeaus, verfehlte nur knapp einen der Beamten, rannte aber über die Leiche des gefallenen Schützen und schleifte die Leiche einige Meter unter das Auto.Danach fuhr der SUV ein Büro der Massachusetts Bay Transportation Authority an und verletzte ihn schwer. Irgendwie fädelte sich der SUV durch die geparkten Polizeiautos und verschwand in der Nacht.

Der Mann am Boden war tot. Aus seinen Fingerabdrücken erfuhr die Polizei, dass es sich um den 26-jährigen Tamerlan Tsarnaev handelte, einen langjährigen Einwanderer aus der russischen Region Dagestan, der seit seinem 14. Lebensjahr in Cambridge lebt. Die Polizei wusste nun auch, dass sein Bruder der 19-jährige Dzkokhar Tsarnaev war, ein Student im zweiten Jahr an der University of Massachusetts-Dartmouth, der am 11. September 2012 ein eingebürgerter US-Bürger geworden war und seit seinem 7. Lebensjahr in Cambridge lebte.

Dzkokhar verließ den SUV und zerschmetterte seine beiden Handys und suchte nach einem Versteck. Er blutete aus Schusswunden, die er sich bei dem Feuergefecht zugezogen hatte, und suchte Zuflucht in einem 22 Fuß langen Motorboot, das einige Blocks entfernt in einem Hinterhof parkte. Dort verbrachte er die Nacht und den folgenden Tag, als Polizisten aus dem gesamten U-Bahn-Gebiet das Viertel Watertown bei einer Hausdurchsuchung durchkämmten. Staatsbeamte hatten am Freitagmorgen das gesamte U-Bahn-Gebiet gesperrt, alle öffentlichen Verkehrsmittel abgeschaltet und den Bewohnern befohlen, bis auf weiteres in ihren Häusern zu bleiben. Diese Direktive wurde „Shelter in Place“ genannt. Eine der größten Städte Amerikas wurde durch die Suche nach einem jugendlichen Terroristen gelähmt.

Kurz nach 18 Uhr Am Freitag wurde die Ausgangssperre aufgehoben und die Menschen durften ihre Häuser verlassen. Als Dave Henneberry gegen 19 Uhr vor seinem Haus in Watertown trat. er bemerkte, dass die Plane, die sein Motorboot bedeckte – passend benannt wurde Der Ausrutscher II– war nicht ganz festgeklemmt. Er ging in seine Garage, holte eine Leiter und legte sie gegen das Boot. Drei Stufen die Leiter hinauf bemerkte er Blut auf einer Seite des Decks und fragte sich, ob er sich das letzte Mal auf dem Boot verletzt hatte. Dann sah er Blut auf der anderen Seite des Decks. Als er über den Rest des Bootes schaute, sah er eine Leiche.

„Ich bin von der Leiter geschwebt“, sagte Henneberry später. Er kehrte in sein Haus zurück und sagte seiner Frau: „Schließen Sie die Türen ab“, bevor er 911 anrief.

Eine riesige Phalanx von Strafverfolgungsbehörden versammelte sich in Henneberrys Hinterhof. Ein SWAT-Team mit schwer gepanzerten Fahrzeugen näherte sich dem Boot. Mindestens zwei Erschütterungsgranaten wurden in das Boot geworfen und mehrere Schüsse auf das Boot abgefeuert. Obwohl Dzkokbar keine bedrohlichen Schritte unternommen oder sich nicht einmal gezeigt hatte, befürchtete die Polizei, dass er eine weitere Schnellkochtopfbombe oder einen anderen Sprengsatz zünden könnte. Sie befürchteten auch, dass er bewaffnet war. Ein Hubschrauber der staatlichen Polizei zeigte mit Wärmebildtechnologie, wo sich der Verdächtige im Boot versteckte. Ein an einem Polizeifahrzeug befestigter Roboterarm zog die Plane zurück und legte das Innere des Bootes frei. Nachdem FBI-Unterhändler verbalen Kontakt mit ihm aufgenommen hatten, ergab sich Dzkokhar gegen 20:45 Uhr ohne Zwischenfälle. Im Boot wurde weder eine Waffe noch Sprengstoff gefunden. Die Waffe, die Tamerlan bei der Schießerei in Watertown benutzt hatte, wurde am Tatort geborgen.

„Fick Amerika“

Im Trockendockboot hatte Dzkokbar, den Freunde später als „vielen Pot-Raucher“ bezeichneten, während seines 18-stündigen Verstecks ​​verschiedene Nachrichten gekritzelt. „Die US-Regierung tötet unsere unschuldigen Zivilisten“ „Ich kann es nicht ertragen, dass so viel Böses ungestraft bleibt… Wir Muslime sind ein Körper, du verletzt einen, du verletzt uns alle“ „Hör auf, unsere unschuldigen Menschen zu töten und wir werden aufhören“ „ Scheiß auf Amerika.“ Er schrieb auch, dass er "nicht gerne unschuldige Menschen tötete", weil "es vom Islam verboten ist", sondern dass aufgrund dessen, was Muslimen angetan wurde, solche Gewalt "erlaubt ist".

Schwer verwundet wurde Dzkokbar mit einem Krankenwagen in das Beth Israel Deaconess Medical Center gebracht, eines der Krankenhäuser, in dem zahlreiche Marathonopfer lagen und viele noch immer behandelt wurden. Er hatte zahlreiche Schussverletzungen an Beinen und Händen erlitten sowie in Mund und Kopf geschossen. Der Schuss in den Kopf brach ihm den Schädel. Es beschädigte auch seinen Rachen, Mittelohr und Halswirbel. Die Kugel, die ihn in den Mund traf, trat durch die linke Seite seines unteren Gesichts aus. Der Traumachirurg Ray Odom nannte diese Wunde „Eine schwere Verletzung“. Die ernsteren Wunden waren höchstwahrscheinlich zugefügt worden, als er ausgestreckt im Motorboot lag. Es war ein Wunder, dass er noch lebte.

Dzkokbar wurde am Freitagabend und Samstag umfangreichen Operationen unterzogen. Am Sonntag wurde ein spezielles Verhörteam aus Washington entsandt, um den Gefangenen zu befragen. Bei der Befragung berief sich die Obama-Regierung auf die „Ausnahme der öffentlichen Sicherheit“ von der Miranda-Regel, die es ihnen erlaubte, ihn zu befragen, ohne ihm sein Recht zu schweigen oder sein Recht auf Anwesenheit eines Anwalts vorzulesen. Die Vernehmungsbeamten wollten herausfinden, ob er irgendwelche Verbindungen zu anderen islamischen Extremisten habe. Dzkokbar, der sich wegen der Wunde am Hals nur durch schriftliche Antworten verständigen konnte, schrieb, dass er und sein Bruder allein gehandelt hätten – dass sonst niemand an den Angriffen beteiligt gewesen sei. Er sagte den Ermittlern auch, dass die Bombenanschläge von seinem Bruder geplant wurden und dass sie von ihrem islamischen Eifer und ihrer Wut über die US-Kriege im Irak und in Afghanistan motiviert waren. Er teilte ihnen auch mit, dass sie gelernt hatten, wie man die Bomben herstellte, indem sie sich einloggten und ein englischsprachiges Magazin, das von einer al-Qaida-Filiale im Jemen produziert wurde, nannten Inspirieren. Die erste Ausgabe des Magazins erschien 2010 und enthielt Anweisungen zum Bombenbau in einem Artikel mit dem Titel „Make a Bomb in the Kitchen of Your Mom“.

Auf Ersuchen seiner drei Bundesverteidiger erklärte sich Judy Clarke, eine national bekannte Anwältin für Todesstrafe aus San Diego, am 29. April bereit, Dzkokbars Anwaltsteam beizutreten. In der Vergangenheit hat sie Susan Smith vertreten, die wegen Ertrinkens ihrer beiden verurteilt wurde Kinder Theodore Kaczynski, der Unabomber, und Jared Loughner, der bei einer Veranstaltung der US-Abgeordneten Gabrielle Giffords in Arizona sechs Menschen tötete, bei der die Kongressabgeordnete in den Kopf geschossen und schwer verletzt wurde. Alle diese Angeklagten entgingen der Todesstrafe und erhielten lebenslange Haftstrafen.

Am Montag nach den Bombenanschlägen beschuldigte Richterin Marianne Bowler Dzkokbar, nachdem sie seine Miranda-Rechte gelesen hatte, des Einsatzes einer Massenvernichtungswaffe, bei der über 170 Menschen dreimal getötet und verletzt wurden. Drei Pflichtverteidiger, die ihn verteidigen sollten, waren an seinem Krankenbett auf der Intensivstation anwesend, ebenso wie zwei US-Anwälte. Zuvor hatte das Weiße Haus erklärt, dass der jüngere Zarnajew nicht als feindlicher Kämpfer vor Gericht gestellt werden könne. Jay Carney, der Pressesprecher des Weißen Hauses, sagte, es sei illegal, einen amerikanischen Staatsbürger vor einem Militärtribunal vor Gericht zu stellen. Der Military Commission Act von 2009 verbietet ausdrücklich Militärprozesse gegen US-Bürger. Ein „feindlicher Kämpfer“ ist definiert als Ausländer, der mit al-Qaida und assoziierten Gruppen verbunden ist.

Eine Woche später wurde Dzkokbar in das Federal Medical Center Devens verlegt, etwa 40 Meilen westlich von Boston in Ft. Armeestützpunkt Devens. Das medizinische Zentrum ist eine Mischung aus Hochsicherheitsgefängniszellen mit Krankenzimmern. Das Gefängniskrankenhaus nur für Männer beherbergt etwas mehr als tausend Insassen und etwa 130 weitere in einem angrenzenden Mindestsicherheitslager.

Dzkokbar, ausgesprochen Jo-Har, ist in einer kleinen Einzelzelle mit einer Stahltür und einem Beobachtungsfenster sowie einem Schlitz zum Durchreichen von Lebensmitteln und Medikamenten eingesperrt. Er darf sich nicht mit anderen Gefangenen mischen, sprechen oder beten. Er kann seine Zelle für eine Stunde am Tag verlassen, um auf einen abgelegenen kleinen Platz zu gehen, um Sport zu treiben, tut dies jedoch selten. Er hat keinen Zugang zu Radio oder Fernsehen, darf aber einige Bücher und ausgewähltes Lesematerial bekommen. Die Zeitungen und Zeitschriften wurden von Kleinanzeigen und Leserbriefen befreit, eine Vorsichtsmaßnahme der Regierung, um zu verhindern, dass ihn verschlüsselte Nachrichten erreichen. Die einzigen Besucher, die erlaubt sind, sind ein Berater für psychische Gesundheit, sein Anwaltsteam und Mitglieder seiner unmittelbaren Familie. Während Mitglieder seines Anwaltsteams ihn ungefähr jeden zweiten Tag besuchen, sind seine beiden älteren Schwestern seine einzige Familie in der Gegend von Boston und sie besuchen sie selten. Seine Eltern leben in Dagestan.

Die Anklage vor dem Bundesbezirksgericht in Boston am 10. Juli 2013 war für Dzkokbar der erste öffentliche Auftritt seit seiner Festnahme. Er hatte einen langen Weg hinter sich, seit er 2011 ein Stipendium der Stadt Cambridge in Höhe von 2.500 US-Dollar für ein College erhalten hatte. Zum Zeitpunkt der Bombenanschläge schuldete Dzkokbar der University of Massachusetts-Dartmouth 20.000 US-Dollar und scheiterte in vielen seiner Kurse. Seine Freunde sagten, er sei ein „ausgiebiger Cannabisraucher“ geworden und handle mit Dope, um zu überleben. Sein Bruder, den er idealisierte, hatte sein eigenes Leben noch schlimmer gemacht.

Etwa drei Dutzend Opfer und Familienmitglieder nahmen an der Anklage teil. Dzkokbar erschien in einem orangefarbenen Overall, sein Gesicht geschwollen und seine Hand verbunden. Sein linker Unterarm war in Gips. Die New York Times berichtete, dass er "schläfrig oder müde wirkte und er sich mehrmals Mund und Nase wischte, sich den Nacken rieb und nach seinem Overall griff, wobei sein lockiges Haar über seine Stirn fiel". Vertreten durch Judy Clarke und Miriam Conrad bekannte er sich in den 30 Anklagepunkten nicht schuldig. Siebzehn der Grafen tragen die Todesstrafe. Die Anhörung dauerte acht Minuten. Sobald es zu Ende war, banden ihm die Bundesmarschalls die Hände und führten ihn hinaus. Als er ging, lächelte er seine beiden Schwestern an und machte eine küssende Geste in ihre Richtung.

Der Prozess, der nach Schätzungen der Staatsanwaltschaft bis zu drei Monate dauern würde, ist für November 2014 angesetzt. Die Tatsache, dass die Verteidigung einen Psychologen engagiert hat, kann darauf hindeuten, dass die Verteidigung beabsichtigt, eine Verteidigung gegen psychische Erkrankungen einzulegen – dass er unter der Herrschaft eines außer Kontrolle geratenen älteren Bruders, der ihn aus der Tiefe geholt hat.


Reaktion der Polizei auf den Bombenanschlag beim Boston-Marathon

Der Boston-Marathon 2013 wird uns für immer in Erinnerung bleiben. Zwei improvisierte Sprengkörper wurden an der Ziellinie gezündet und verursachten drei Tote und über 180 Verletzte. Die Explosion erinnert alle daran, wie anfällig wir für feige Gewalttaten sind. Von der ersten Reaktion der Ersthelfer an den Krisenort und vier Tagen intensiver Ermittlungen, die zum Tod des Verdächtigen 2 und der Festnahme des Verdächtigen 1 führten. Die Welt erlebte durch die Medien die Entschlossenheit der Opfer, Familien, Bürger und Ersthelfer in Boston und den umliegenden Gemeinden.

Das Boston Police Department ist eine Full-Service-Polizeibehörde mit verbesserten Reaktionsfähigkeiten sowohl auf vom Menschen verursachte als auch auf Naturkatastrophen. Die administrative und operative Planung ist bei der Vorbereitung auf große Sonderveranstaltungen von entscheidender Bedeutung. Die Vorplanung für ein besonderes Ereignis wie den Boston-Marathon umfasst normalerweise mehrere Szenarien, um die Notfallplanung für den endgültigen Betriebsplan zu unterstützen. Die durch die Explosion Verletzten erhielten zeitkritische Erste Hilfe für ihre lebensgefährlichen Verletzungen durch die dem Ereignis zugewiesenen Ersthelfer. Polizisten, Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort legten Tourniquets an und trösteten die Verwundeten. Die Unfallabteilungen des Bostoner Krankenhauses arbeiteten unermüdlich rund um die Uhr, um Opfern mit Wunden zu helfen, die normalerweise nur auf Schlachtfeldern zu sehen sind.

Nach dem Abtransport der Verletzten aus dem Krisenort ist die erste und wichtigste Funktion der Tatort- und Beweissicherung. Eine enorme Aufgabe, wenn man die Größe des Tatorts bei diesem Vorfall bedenkt. Der Tatort umfasste über zwanzig Stadtblöcke. Die wesentlichen Voraussetzungen zur Absicherung des Tatorts sind Abkleben, Abseilen, Verbarrikadieren und Bewachen. Um die Unversehrtheit des Tatorts zu schützen, ist die Bereitstellung einer angemessenen Anzahl von Personal unerlässlich. Ressourcen können sehr schnell erschöpft sein, was die Unterstützung mehrerer Gerichtsbarkeiten und Behörden erfordert. Sobald der Tatort gesichert ist und die Ermittlungen voranschreiten, wird die Joint Terrorism Task Force (JTTF) benachrichtigt und unterstützt BPD während der Ermittlungen. Das JTTF ist eine Partnerschaft zwischen regionalen Strafverfolgungsbehörden, dem FBI und anderen Bundesbehörden, insbesondere dem Department of Homeland Security. Das JTTF operiert unter der Abteilung Operational Support der FBI Counterterrorism Unit und ist für die Verhütung und Untersuchung von Terrorismus verantwortlich.

Die Voruntersuchung wird durchgeführt, sobald der Tatort gesichert ist:

  • Befragung von Opfern, Zeugen und Verdächtigen
  • Durchführung einer Erkundung der Umgebung
  • Messen, fotografieren, filmen und skizzieren der Szene
  • Auf der Suche nach Beweisen
  • Identifizierung, Sammlung, Untersuchung und Verarbeitung von physischen Beweismitteln und Aufzeichnung aller Aussagen und Beobachtungen in Feldnotizen.

Unabhängig von der Größe, Lage oder Komplexität eines Tatorts zielen die polizeilichen Ermittlungen darauf ab, festzustellen, ob eine Straftat begangen wurde, rechtlich ausreichende Informationen und Beweise zu erhalten, um die verantwortlichen Personen zu identifizieren, den Verdächtigen festzunehmen und die besten zu präsentieren der Staatsanwaltschaft möglich.

Der Einsatz von Technologie, die kontinuierliche Kommunikation zwischen den Strafverfolgungsbehörden und den Medien und die Unterstützung durch die Bürger von Boston während der Ermittlungen sind ein Beispiel für administrative und operative Exzellenz, das alle Gemeinden bei der Aufklärung von Straftaten verfolgen können.

Das Boston Police Department hat zusammen mit den staatlichen und bundesstaatlichen Strafverfolgungsbehörden eindeutig die Notwendigkeit kooperativer und gut koordinierter Bemühungen zwischen den Strafverfolgungsbehörden und externen Stellen bei ihrer Reaktion und erfolgreichen Festnahme von Verdächtigen eines verheerenden Verbrechens gezeigt. Wir sollten nie vergessen, dass eine strafrechtliche Untersuchung sicherlich eine gemeinsame Anstrengung ist.


"The Brothers" untersucht die Motivation hinter dem Bombenanschlag beim Boston-Marathon

David Greene spricht mit Autorin Masha Gessen über ihr neues Buch, Die Brüder: Der Weg zu einer amerikanischen Tragödie, ein Einblick in die Erfahrungen, die die Tsarnaev-Brüder dazu veranlassten, den Bombenanschlag auf Boston durchzuführen.

Anwälte von Johar Tsarnaev haben zugegeben, dass er einer der Boston-Bomber war. Die eigentliche Frage in seinem Prozess ist, ob ihm die Geschworenen die Todesstrafe verhängen, weshalb die Verteidigung des 21-Jährigen versucht hat zu zeigen, dass er stark von seinem älteren Bruder beeinflusst wurde. Dieser Bruder, Tamerlan, wurde bei der Fahndung getötet, die ihrem Angriff folgte. Die russisch-amerikanische Journalistin Masha Gessen schreibt in ihrem neuen Buch "The Brothers" über die Zarnajews und ihre Beziehung. Sie sprach mit unserem Kollegen David Greene.

Masha Gessen wollte die wahre Geschichte der Brüder erzählen – wie sie an den Punkt kamen, an dem sie unschuldige Menschen töteten und verstümmelten. Ein zentraler Teil dieser Geschichte spielt nun in der südrussischen Region Dagestan. Es war der letzte Ort, an dem die Familie Tsarnaev lebte, bevor sie 2002 in die USA auswanderte. Aber noch als sie sich in ihrem amerikanischen Leben niederließen, rief Dagestan sie an.

MASHA GESSEN: Tamerlan ist 2012 für sechs Monate nach Dagestan zurückgekehrt. Da haben sich seine Boxträume aufgelöst. Er hat eine kleine Tochter in den USA. Er hat eine Ehefrau. Sie sind sehr arm. Und nichts scheint wirklich zu funktionieren. So geht er nach Dagestan, wo er plötzlich einen Ort vorfindet, der voller junger Männer ist, die sich ihrer eigenen Bedeutung bewusst sind, die ihre Zeit damit verbringen, in Cafés herumzusitzen, über den Koran zu sprechen und ein islamisches Kalifat zu errichten.

GREENE: Dagestan ist die Heimat eines Aufstands, bei dem russische Sicherheitskräfte gegen eine desillusionierte Bevölkerung vorgehen, die ihr islamisches Erbe wiederentdeckt. Inmitten all dessen begann sich Tamerlan bei der Union der Gerechten zu Hause zu fühlen. Es ist eine Organisation junger Muslime, die Gewaltlosigkeit predigt.

GESSEN: Was Tamerlan in Dagestan erlebt hat, war eine Art Radikalisierung. Ich denke nur, es ist eine andere Art von Radikalisierung als das, was wir normalerweise meinen, wenn wir dieses Wort verwenden. Und ich denke, wir verwenden es normalerweise ungenau. Ich denke, es ist eine radikale Erfahrung für jemanden, sich zu Hause zu fühlen - jemand, der sein ganzes Leben lang vertrieben wurde.

GREENE: Mit wem hat er sich getroffen und was hat er davon?

GESSEN: Mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Union der Gerechten hat er sich eigentlich sehr gut angefreundet. Sie verbrachten die meiste Zeit miteinander, saßen in Cafés herum und sprachen über den Koran. Und ich glaube, Tamerlan hat sich dadurch akzeptiert gefühlt. Dadurch fühlte er sich wie zu Hause. Es gab ihm das Gefühl, gehört zu werden. Es gab ihm manchmal das Gefühl, ein Experte zu sein, was er noch nie zuvor gefühlt hatte. Er könnte über die Vereinigten Staaten sprechen. Und sie sprachen über Russland. Und sie sprachen über die Diskriminierung von Muslimen auf der ganzen Welt. Sie sprachen über wichtige Dinge, die Tamerlans Leben geprägt hatten. Er hatte noch nie die Erfahrung gemacht, mit jemandem darüber zu sprechen. Er hatte nie die Erfahrung der Zugehörigkeit gemacht. Und ich denke, das ist eine Art Radikalisierung. Und dann passierte, dass er in die Vereinigten Staaten zurückkehrte und sich in Jogginghosen wiederfand, während er auf seine Tochter aufpasste, während seine Frau zur Arbeit ging. Und ich denke, es hat seine Gespräche in Dagestan und die Erfahrung, dort zu einer Gruppe zu gehören, noch attraktiver und noch glamouröser erscheinen lassen.

GREENE: Masha Gessen sagt, Tamerlan sei nicht radikalisiert worden, wie wir es normalerweise verstehen, aber er hat Dagestan anders hinterlassen. Zurück in Boston schrie er Imame an, weil sie zu weltlich seien. Seine Freunde in Dagestan waren nicht so beeindruckt.

GESSEN: Aber die Sache mit dem internationalen islamischen Terrorismus, wie wir ihn uns vorstellen, ist, dass er eine Chance für jemanden ist, der nicht dazugehört, sich zu engagieren und Größe zu beanspruchen. Ich meine, das ist ein junger Mann, der mit dem Gedanken erzogen wurde, dass er großartig werden würde, dass er etwas wirklich Wichtiges tun würde. Und er war ein Niemand. Und niemand fühlt sich so wie ein Niemand wie ein Immigrant. Und Sie können mit einer Großmacht wie den Vereinigten Staaten in Kontakt treten, indem Sie einfach eine Bombe werfen. Sie können den Vereinigten Staaten den Krieg erklären. Und das Erstaunliche daran ist, dass die Vereinigten Staaten die Kriegserklärung akzeptieren werden. Wir reagieren auf Terrorismus, indem wir ihn nicht als Verbrechen, sondern als Krieg behandeln. So kann jemand wie Tamerlan, der sich klein und unbedeutend fühlt, plötzlich ein Zugehörigkeitsgefühl zu einer großen, großen Anstrengung beanspruchen – und einen Platz in der Geschichte einnehmen.

GREENE: Dies ist offensichtlich ein Ereignis, das viele Amerikaner verfolgt haben und an das sie sich erinnern. Was hoffen Sie, dass die Leute aus Ihrem Buch lernen werden, was sie nicht an anderen Orten gelernt haben?

GESSEN: Ein paar Dinge. Einer davon ist - und ich verstehe, dass dies eine riskante Strategie ist, aber ich denke, es ist wirklich wichtig, die Menschen als Menschen zu sehen und zu versuchen, die Geschichte zu verstehen und vielleicht dabei zu ertappen, dass Sie mit diesen Brüdern sympathisieren, weil ich denke, dass die Je mehr wir über etwas verstehen, von dem wir glauben, dass es eine große Bedrohung für dieses Land darstellt, desto effektiver können wir es bekämpfen.

GREENE: Und Sie sagten, Sie seien dabei mitfühlend - wollen Sie nur sichergehen, dass ich das verstehe. Sie meinen, dass es gesund sein kann, irgendwie ein gewisses Maß an Sympathie zu finden.

GESSEN: Ja, ich schlage vor, es könnte gesund sein, ein gewisses Maß an Sympathie zu finden, weil ich denke, dass Kriege so geführt werden, dass der Feind immer entmenschlicht wird. Das haben wir mit dem Terrorismus getan. Das ist ganz normal und logisch. Es führt auch dazu, dass Kriege weitergehen und sich aufbauen.Und bis Sie beginnen, Ihren Feind für mindestens eine Sekunde als Mensch zu sehen, werden Sie nie in Ihrem Verständnis dessen, was vor sich geht, vorankommen. Das ist eine Sache, von der ich möchte, dass die Leute es mitnehmen. Eine andere Sache ist, dass die Leute hinterfragen, was sie über Terrorismus und den Krieg gegen den Terror denken und wie er bekämpft wird und welche Annahmen gemacht wurden und die normalerweise von den Medien nicht in Frage gestellt werden, wie diese ganze Radikalisierungserzählung.

GREENE: Bevor wir mit den Aufnahmen begannen, haben Sie und ich gesprochen und Sie sagten, Sie könnten Ihr Buch nicht nehmen und es in Boston zu sehr bewerben. Ich meine, machen Sie sich Sorgen, dass die Menschen - besonders in dieser Stadt - keine Bemühungen schätzen werden, solche Aktionen und die Menschen, die sie begangen haben, zu vermenschlichen und zu erklären?

GESSEN: Es gibt viele, viele Leute in Boston, die sehr daran interessiert sind und daran interessiert sind, herauszufinden, was passiert ist. Aber es gibt auch Menschen, die zutiefst verletzt und zutiefst traumatisiert sind. Und die ganze Stadt ist verletzt und traumatisiert. Es würde mich natürlich nicht wundern, wenn ich auf irgendeine wütende Reaktion stoßen würde.

GESSEN: Überhaupt nicht. Ich kann es ihnen überhaupt nicht verdenken. Nun, ich denke, es ist eine natürliche menschliche Reaktion. Und ich denke, es fällt jemandem wie mir zu, der den Luxus hat – nicht in diesem Moment. Ich bin tatsächlich in Boston auf die High School gegangen. Und ich habe viele Verbindungen zu dieser Stadt. Aber im Moment wohne ich nicht dort, und ich war auch während des Marathons nicht dort. Und ich habe den Luxus, ein paar Schritte von der Stadt entfernt zu sein, was mich, glaube ich, mehr dazu befähigt, die Geschichte zu erzählen, als jemand, der mittendrin war und diesen Schmerz vollständig erlebt hat. Das ist mir bewusst.

GREENE: Masha Gessen, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Gespräch genommen haben. Wir schätzen es.

MONTAGNE: Das ist David Greene im Gespräch mit der Journalistin Masha Gessen. Nächste Woche erscheint ihr Buch "The Brothers".

Copyright & Kopie 2015 NPR. Alle Rechte vorbehalten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zu Nutzungsbedingungen und Berechtigungen unserer Website unter www.npr.org.

NPR-Transkripte werden von Verb8tm, Inc., einem NPR-Vertragspartner, innerhalb einer Eilfrist erstellt und mit einem proprietären Transkriptionsprozess erstellt, der mit NPR entwickelt wurde. Dieser Text ist möglicherweise nicht in seiner endgültigen Form und kann in Zukunft aktualisiert oder überarbeitet werden. Genauigkeit und Verfügbarkeit können variieren. Die maßgebliche Aufzeichnung der NPR-Programmierung ist die Audioaufzeichnung.


Ergebnisübersicht

Reddit-Thread-Diskussionsdaten zeigten mehrere Hauptkategorien, in denen Benutzer an den Online-Diskussionen teilnahmen. Erstens nutzte die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer die Foren einfach als Mittel zur Selbstdarstellung. Zweitens versuchten die Teilnehmer, Nachrichten und andere Informationen zu teilen und zu verbreiten, darunter eine kleine Anzahl von Einwohnern Bostons, die Echtzeitinformationen aus der Szene lieferten. Drittens boten einige Nutzer direkte oder indirekte Hilfe an, beispielsweise das Angebot, andere an einen anderen Ort zu fahren oder gestrandeten Besuchern oder Familienmitgliedern von Opfern freie Zimmer anzubieten. Viertens erörterte eine Gruppe von Nutzern Themen, die in direktem Zusammenhang mit den laufenden Ermittlungen standen, darunter Bemühungen zur Analyse verfügbarer Informationen, um die Strafverfolgungsbehörden zu ermitteln und bei der Festnahme der Verdächtigen zu unterstützen.

Tabelle 1 zeigt, dass die Mehrheit der Kommentare (94,0 Prozent) allgemeine Kommentare zur Veranstaltung waren. Diese reichten von der Empörung über den Terrorakt bis hin zu Beileidsbekundungen für die Opfer. Eine kleinere Anzahl von Personen (3,7 Prozent) stellte allgemeine Fragen, etwa nach Updates oder Fakten zur Veranstaltung, oder suchte nach spezifischen Informationen, etwa zur Lokalisierung eines bestimmten Marathonteilnehmers.


Schau das Video: Explosions at the Boston Marathon 2013 (Januar 2022).