Geschichte Podcasts

Tretender Bär

Tretender Bär

Kicking Bear war ein indianischer Medizinmann, der als Oglala Sioux geboren wurde, aber während der als Sioux-Kriege (1854-1890) bekannten Zeit zu einem Unterhäuptling der Minneconjou-Sioux wurde. Er war ein Cousin ersten Grades und ein enger Freund von Chief Crazy Horse.

Geburt

Kicking Bear, dessen gebürtiger Name Mato Wanartaka war, wurde um 1853 unter den Oglala Sioux geboren. Der Vater von Kicking Bear hieß Black Fox und seine Mutter war Wood Pecker.

Hochzeit

Kicking Bear heiratete Woodpecker Woman, die Tochter von Chief Big Foot. Den Heiratspreis bezahlte der junge Krieger mit Pferden, die er den Crow-Indianern abgenommen hatte, die sich ständig mit den Sioux stritten.

Frühe Karriere

Durch seine Heirat mit der Tochter eines Häuptlings wurde Kicking Bear ein Bandchef in der Lakota Nation. Kicking Bear zeichnete sich in mehreren Schlachten aus, um während des Krieges um die Black Hills (1876-77) um das Land der Lakota zu kämpfen, einschließlich der Schlacht am Little Big Horn. 1889 reiste Kicking Bear nach Nevada, um die neue Geistertanzreligion zu lernen. brachte es dann zu seinem Volk zurück. Die Ghost Dance-Bewegung wurde (von einer früheren Form) in Nevada im Jahr 1888 von Wovoka, einem paiute-indianischen Mystiker und heiligen Mann, wiederbelebt. Die Aufführung des Tanzes sollte das Vermögen und die Traditionen der Ureinwohner wiederbeleben, sie mit ihren Vorfahren verbinden und ihr Land in einen unberührten Zustand mit Büffeln und anderen Wildtieren in Hülle und Fülle zurückversetzen. Außerdem würde der weiße Mann von der Erde verschlungen. Der Tanz wurde sowohl von Männern als auch von Frauen aufgeführt. Nach der Rückkehr von Kicking Bear bat ihn Chief Sitting Bull, der Onkel von Kicking Bear, den Tanz im Oktober 1890 im Standing Rock Reservat in North Dakota vorzuführen. Weiße Beamte machten sich Sorgen über das Ritual und entsandte die Polizei, um Kicking Bear aus dem Reservat zu eskortieren.

Spätere Karriere

Trotzdem hatte Kicking Bear seinem Volk den Geistertanz beigebracht. Innerhalb von zwei Jahren verbreitete sich der Tanz über den größten Teil der westlichen Hälfte der Vereinigten Staaten. Kurz nach Weihnachten 1890 fiel ein Schuss und die US-Armee lähmte die Geistertanzbewegung unter den Lakota effektiv, als sie 290 Männer und Frauen tötete , und Kinder der Bande von Chief Big Foot, die in einem Lager am Wounded Knee Creek festgehalten wurden. Das Massaker am Wounded Knee war die schlimmste innere Gräueltat der US-Armee.Das Vermächtnis von Kicking Bear

Regierungsagenten nahmen Kicking Bear fest und sperrten ihn in Fort Sheridan, Illinois, ein. Um die Spannungen und die Möglichkeit neuer Feindseligkeiten nach dem Niedergang des Ghost Dance zu lindern, überredete die US-Regierung eine Gruppe prominenter Sioux, mit Buffalo Bill Codys Wild West Show auf Tour zu gehen. Im Jahr 1891 wurde die Strafe von Kicking Bear umgewandelt, sofern er an der Europatournee der Show teilnahm – eine Erfahrung, die er als demütigend empfinden würde.

Nach einer einjährigen Tournee kehrte Kicking Bear in das Pine Ridge Reservat in South Dakota zurück, um sich um das zu kümmern, was am wichtigsten war, seine Familie. Kicking Bear schien nach seiner Rückkehr von der Tour gerade verblasst zu sein. Er starb am 28. Mai 1904 im Alter von 51 Jahren.


Die Boxer-Rebellion in redaktionellen Cartoons

Anfangs war die Boxerbewegung (oder Bewegung der Righteous Harmony Society) eine Bedrohung sowohl für die Qing-Dynastie als auch für Vertreter ausländischer Mächte in China. Schließlich waren die Qing eher ethnische Mandschus als Han-Chinesen, und daher betrachteten viele Boxer die kaiserliche Familie als eine andere Art von Ausländern. Der Kaiser und die Kaiserinwitwe Cixi waren Ziele der frühen Boxer-Propaganda.

Als die Boxer-Rebellion weiterging, erkannten jedoch die Mehrheit der Beamten der Qing-Regierung (wenn auch nicht alle) und die Kaiserinwitwe, dass die Boxer bei der Schwächung ausländischer Missions-, Wirtschafts- und Militärmacht in China nützlich sein könnten. Das Gericht und die Boxer vereinten sich, wenn auch halbherzig, gegen die Streitkräfte Großbritanniens, Frankreichs, der Vereinigten Staaten, Italiens, Russlands, Deutschlands, Österreichs und Japans.

Dieser Cartoon drückt das Zögern des Kaisers aus, sich den Boxern zu stellen. Die ausländischen Mächte erkannten offensichtlich, dass die Boxer-Rebellion eine ernsthafte Bedrohung ihrer eigenen Interessen darstellte, aber die Qing-Regierung sah die Boxer als potenziell nützliche Verbündete an.


Auftritte

Er erschien zum ersten Mal in mehreren Episoden von Die Quick Draw McGraw Show und wurde zu einem regelmäßigen Segment auf Die Yogi-Bären-Show. Daws Butler basiert die Stimme des Charakters auf Bert Lahrs Feiger Löwe in Der Zauberer von Oz, was an einer Stelle für einige Verwirrung sorgte, bis Herr Lahr mit rechtlichen Schritten gegen Hanna-Barbera und Kellogg's drohte. Um das Problem zu lösen, wurde beschlossen, die Bildschirmnachricht "Snagglepuss-Stimme - Daws Butler" in die kommerziellen Segmente aufzunehmen.

In einigen Episoden wird Snagglepuss von Major Minor (gesprochen von Don Messick), einem winzigen Jäger mit Schnurrbart, gejagt, dessen Verfolgungsjagden denen von Elmer und Bugs Bunny ähnlich zu sein scheinen. Major Minor bittet einen Abenteurer-Club-Funktionär namens Chutney um Proviant für eine Safari in der Episode "Löwenspuren".

Snagglepuss erschien auch in anderen Hanna-Barbera-Serien, wie zum Beispiel Yogis Gang 1973, Scoobys All-Star-Laff-a-Lympics 1977 und 1978, Yogis Schatzsuche 1985.

Als er bei Fender Bender 500 auftrat, wurde Snagglepuss aufgrund von Daws Butlers Tod von Greg Burson geäußert. Er war mit Huckleberry Hound zusammengetan, als sie einen Monstertruck namens Half-Dog, Half-Cat, Half-Track fuhren, der einer tragbaren Bühne ähnelte. In Yo Yogi! (1991) Snagglepuss wurde auch von Greg Burson geäußert.


Französischer Wohlstand auf haitianischer Armut

Zeitungsartikel aus dieser Zeit zeigen, dass der französische König wusste, dass die haitianische Regierung kaum in der Lage war, diese Zahlungen zu leisten, da die Summe mehr als das Zehnfache des haitianischen Jahresbudgets betrug. Der Rest der Welt schien zuzustimmen, dass die Summe absurd war. Ein britischer Journalist bemerkte, dass der „enorme Preis“ eine „Summe darstelle, die nur wenige Staaten in Europa opfern könnten“.

Ein Faksimile der Banknote für die 30 Millionen Franken, die Haiti von einer französischen Bank geliehen hat. Lepelletier de Saint-Remy, 'Etude Et Solution Nouvelle de la Question Haïtienne.'

Gezwungen, 30 Millionen Franken von französischen Banken zu leihen, um die ersten beiden Zahlungen zu leisten, überraschte es kaum jemanden, als Haiti kurz darauf zahlungsunfähig wurde. Dennoch schickte der neue französische König 1838 eine weitere Expedition mit 12 Kriegsschiffen, um die Hand des haitianischen Präsidenten zu erzwingen. Die Revision von 1838, fälschlicherweise als „Traité d’Amitié“ – oder „Freundschaftsvertrag“ bezeichnet – reduzierte den ausstehenden Betrag auf 60 Millionen Franken, aber die haitianische Regierung wurde erneut angewiesen, vernichtende Kredite aufzunehmen, um den Restbetrag zu begleichen.

Obwohl die Kolonisten behaupteten, dass die Entschädigung nur ein Zwölftel des Wertes ihres verlorenen Eigentums abdecken würde, einschließlich der Menschen, die sie als ihre Sklaven beanspruchten, entsprach der Gesamtbetrag von 90 Millionen Francs tatsächlich dem Fünffachen des französischen Jahresbudgets.

Das haitianische Volk litt unter den Folgen des französischen Diebstahls. Boyer erhob drakonische Steuern, um die Kredite zurückzuzahlen. Und während Christophe während seiner Regierungszeit unter Boyer und allen nachfolgenden Präsidenten damit beschäftigt war, ein nationales Schulsystem aufzubauen, mussten solche Projekte auf Eis gelegt werden. Darüber hinaus haben Forscher herausgefunden, dass die Unabhängigkeitsschulden und die daraus resultierende Belastung der haitianischen Staatskasse nicht nur direkt für die Unterfinanzierung der Bildung im Haiti des 20.

Zeitgenössische Einschätzungen zeigen zudem, dass die Haitianer mit den Zinsen aller Kredite, die erst 1947 vollständig abbezahlt wurden, mehr als das Doppelte der Forderungen der Kolonisten bezahlten. Der französische Ökonom Thomas Piketty erkannte die Schwere dieses Skandals und räumte ein, dass Frankreich mindestens 28 Milliarden US-Dollar an Haiti zurückzahlen sollte.


26. Jay Barker, QB

In Barkers drei Spielzeiten als Start-Quarterback von Alabama erlebte die Crimson Tide eine der besten Erfolgsserien der Schule seit dem Ende der Bear-Bryant-Ära.

Barker führte Alabama zur nationalen Meisterschaft 1992, eine Top-15-Platzierung im Jahr 1993 (obwohl acht Siege später aufgrund von NCAA-Verstößen verwirkt wurden) und dann eine Top-5-Platzierung im Jahr 1994. In dieser Saison 1994 belegte Barker den fünften Platz bei der Heisman-Abstimmung und gewann den Johnny Unitas Golden Arm Award.


Beliebte Redewendungen

Schlechter Geschmack im (jemandem) Mund

  • Als die Dikironium-Wolkenkreatur, eine Wolkenkreatur, die sich von Hämoglobin auf Eisenbasis ernährte, Spock angriff, dessen Hämoglobin auf Kupfer basiert, blieb das Ergebnis unversehrt. DoktorLeonard McCoy stellte fest, dass aufgrund dieser Tatsache "Ich wette, er hat auch einen schlechten Geschmack im Maul der Kreatur hinterlassen." Spock antwortete, dass sein Kommentar war "Umgangssprachlich ausgedrückt, aber im Wesentlichen richtig." ( TOS : " Besessenheit ")

Zwischen einem Felsen und einer harten Stelle

Bezog sich auf jemanden, der sich in einer Situation befand, in der er zwischen zwei Alternativen wählen konnte und keine von beiden akzeptabel war.

1986 sagte Bob Briggs zu Gillian Taylor, sie seien in einer solchen Situation bezüglich des Schicksals von George und Gracie und erklärten:Wenn wir sie nicht hier behalten können, ohne ihr Leben zu riskieren. Wir können sie nicht gehen lassen, ohne das gleiche Risiko einzugehen." ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause )

Vogel in einem vergoldeten Käfig

Ein ... zu sein Vogel in einem vergoldeten Käfig war, in Luxus ohne Freiheit zu leben.

Im Jahr 2268 beschrieb Kirk die Besatzung der USS Unternehmen auf dem Planeten Mudd als Vögel in einem vergoldeten Käfig und fragte, wie sie entkommen könnten, worauf Pavel Chekov antwortete, dass er keine Idee habe, aber dass es ein sehr schöner vergoldeter Käfig sei. Kirk erinnerte alle daran, dass es trotz ihrer tiefsten Sehnsüchte ein Käfig war und dass sie zurück in die Welt gehörten Unternehmen. ( TOS : "Ich, Schlamm")

Schwarz und weiß

"Schwarz und Weiß" zu sein bedeutet, dass etwas entweder das eine oder das andere ist, ohne dazwischen. Der Begriff war auch mit einem anderen Idiom verwandt, "geschnitten und trocken" und war das Gegenteil von "einem Grauton".

  • Als Korob 2368 in seiner Denkweise an Spock herantrat, erklärte er dem Vulkanier, dass "Deine Logikmuster haben keine Farben. Es gibt nur schwarz und weiß." ( TOS : " Catspaw ")
  • Aufgrund des Interesses von Tom Paris an Geschichte bemerkte er gegenüber Kathryn Janeway, dass er "untersucht, wie vergangene Generationen die Zukunft sahen."Schluss damit"es funktionierte nicht ganz so schwarz-weiß, wie sie es sich vorgestellt hatten." ( VOY : "Braut von Chaotica!")
  • Sehen: Schwarz und weiß

(A) schwarze Wolke hängt über deinem Kopf

EIN schwarze Wolke oder dunkle Wolke war ein Hinweis auf einen düsteren Tag, und jeder, der mit einer schwarzen Wolke in Verbindung gebracht wurde, insbesondere einer über dem Kopf hängenden, hatte einen schlechten Tag.

"Es ist wie diese große schwarze Wolke mit viel Donner und Blitz um uns herum."

"Folge einfach der schwarzen Wolke"

"Die einzige dunkle Wolke, die ich hier sehe, bist du."

"Eine schwarze Wolke hängt über (deinem) Kopf"

  • Während sie sich mit B'Elanna Torres über ihren Ehrentag besprach, bot Neelix einen Vorschlag an, ohne zu wissen, warum eine solche Wolke über Torres' Kopf hing, bot er an, ihr "Druckventil" zu sein. (VOY: "Tag der Ehre")

Blutige Nase

Wenn idiomatisch verwendet, bedeutete eine "blutige Nase" eine kleine Unannehmlichkeit.

Nachdem Q Borg Picard und seiner Crew vorgestellt hatte, sagte er, dass "Wenn du eine kleine blutige Nase nicht vertragen kannst, solltest du vielleicht nach Hause gehen und unter dein Bett kriechen." (TNG: "Q Wer")

Das Eis brechen

„Das Eis zu brechen“ bedeutete, Konversation oder Smalltalk in eine unangenehme Situation zu bringen.

  • Im Jahr 2151 berief Kapitän Jonathan Archer ein geplantes Abendessen mit dem vulkanischen Kapitän Vanik ein, er beschrieb die Veranstaltung als "gute Möglichkeit, das Eis zu brechen". ( HNO : "Das Eis brechen")
  • Im Jahr 2371 änderte The Doctor sein Programm, sodass er nicht mehr sagen würde „Bitte geben Sie die Art des medizinischen Notfalls an"wenn aktiviert. Als Kes entdeckte, dass er es wieder geändert hatte und fragte, warum, erklärte der Doktor, dass "Es war mir so unangenehm, neue Wege zu finden, um das Eis sozusagen zu brechen, dass ich es wieder herstellte. Sagen wir einfach, es funktioniert für mich." (VOY: "Tätowierung")

Tief in die Nacht

Bezog sich auf das, was man tat, wenn man bis spät in die Nacht wach blieb, um zu arbeiten oder zu lernen. (VOY: „Wachsmomente“, „Pfadfinder“)

Im Jahr 2143 sagte AG Robinson, der als erster Mensch das NX-Alpha-Testfahrzeug testete, Jonathan Archer, dass er diesen Auftrag nicht bekommen habe, weil er sich zu sehr bemüht habe, "das Mitternachtsöl zu verbrennen" im Simulator 18 bis zwanzig Stunden am Tag. ( HNO : "Erstflug")

Im Jahr 2376 erzählte Captain Kathryn Janeway, die eines Abends sehr spät in der Kantine arbeitete, Neelix, dass sie "nur das Mitternachtsöl verbrennt", worauf Neelix antwortete, dass es weit nach Mitternacht sei. (VOY: "Fair Haven")

In einer alternativen Zeitleiste im Jahr 2364 befahl Kapitän Jean-Luc Picard Miles O'Brien, den sekundären Plasmainduktor zu umgehen, was O'Brien erforderte, das gesamte Stromnetz neu auszurichten, und erklärte:Wir werden hier alle das Mitternachtsöl verbrennen." Data, der O'Brien belauscht hatte, sagte ihm, dass dies nicht ratsam sei, da jeder"Versuch, auf diesem Schiff um 0:00 Uhr ein Erdölprodukt zu entzünden, [würde] das Feuerlöschsystem aktivieren." (TNG: "Alle guten Dinge.")

Kann den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen

Bezogen auf einen war man so in kleine Details verstrickt, dass man das große Ganze nicht sehen konnte.

Im Jahr 2373 hatte Miles O'Brien das Gefühl, den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen zu können, als Rom ihm erklärte, dass die Modifikationen, die er auf Befehl eines Pah- Geister, die seine Frau besessen hatten, sollten die Station in ein Chroniton-Array verwandeln, das auf das bajoranische Wurmloch gerichtet war und die Propheten töten konnte. (DS9: "Der Auftrag")

Katz 'und Maus

Im Jahr 2267 beschrieb Spock Trelanes Neupositionierung des Planeten Gothos, so dass er immer vor der USS . war Unternehmen's Flugbahn als "Katz-und-Maus-Spiel", Kirk fügte hinzu, dass sie die Maus waren. ( TOS : " Der Knappe von Gothos ") / ( TOS : " Freitagskind " TAS : " Es war einmal ein Planet " VOY : " Tagundnachtgleiche, Teil II ")

Mit heruntergelassener Hose erwischt

Bezieht sich darauf, in der Tat gefunden zu werden, etwas zu tun, das einen in eine peinliche Position bringt.

Im Jahr 2285 charakterisierte James T. Kirk, dass er von Khan Noonien Singh mit heruntergelassenen Hosen gefangen wurde, eine Tatsache, die er seiner eigenen angeblichen Senilität zuschrieb. ( Star Trek II: Der Zorn des Khan )

Im Jahr 2366 meinte Geordi La Forge, dass der romulanische Überläufer Alidar Jarok mit den romulanischen Aktivitäten auf Nelvana III Recht hatte und dass die Romulaner tatsächlich mit heruntergelassenen Hosen erwischt würden. Data, der den Ausdruck nicht kannte, fragte, was er meinte, und La Forge erklärte. (TNG: "Der Überläufer")

Mit der Hand in der Keksdose erwischt

Sich darauf beziehen, etwas zu sein oder auf etwas zuzugreifen, das nicht das eigene war.

Im Jahr 2151 ließ Trip Tucker Hoshi Sato eine Nachricht von den Vulkaniern entschlüsseln und stellte fest, dass es sich um einen persönlichen Brief für T'Pol handelte. Als er seine Verlegenheit darüber ausdrückte, versehentlich in ihren Privatangelegenheiten herumgeschnüffelt zu haben, sagte er, er habe sich gefühlt, als sei er mit der Hand in der Keksdose erwischt worden. ( HNO : "Das Eis brechen")

Sauberer geht's nicht

Bezog sich auf etwas, das völlig sauber ist.

Im Jahr 2374 erzählte The Doctor B'Elanna Torres, dass ihr Perikard so sauber war wie eine Pfeife, nachdem sie von Dejaren verursachte Verletzungen repariert hatte.  Er konnte nach einem Tag in der Obhut von Tom Paris nicht dasselbe über den Zustand der Krankenstation sagen. (VOY: "Abscheu")

Reinigen Sie ihre Chronometer

Colonel West versicherte dem Präsidenten der Föderation, während er die Operation Retrieve vorschlug, dass die Sternenflotte, sollte die Operation einen umfassenden Krieg mit dem klingonischen Imperium auslösen, ganz offen gesagt "reinigen ihre Chronometer." ( Star Trek VI: Das unentdeckte Land )

Kaltblütig

Der Begriff kaltblütig, zusätzlich zu seiner informellen wissenschaftlichen Bedeutung, wurde auch auf eine Person angewendet, die keine Emotionen hatte oder absichtlich gefühllos war.

Als Kapitän Jean-Luc Picard sich nach ihrer Ankunft an Bord der USS verlegen an Doktor Beverly Crusher wandte Unternehmen-D um sich für sein Verhalten auf der Brücke zu entschuldigen, als er sie an Bord begrüßte, betonte er, dass "Ich wollte nicht, dass du mich für hart hältst. Kaltblütig."Auf die Frage, warum sie das jemals denken würde, erklärte er das."Ich habe Sie persönlich und beruflich nicht an Bord willkommen geheißen. Ich habe dich auf der Brücke zu mir kommen lassen. Ich habe deinen Sohn angeschrien. Wer, wie Sie schon sagten, hatte recht." ( TNG : "Begegnung am Farpoint")

Wenn die USS Unternehmen-D traf 2368 auf einen Quantenfaden, und das Schiff war von einem Eindämmungsbruch bedroht, schlug Fähnrich Ro Laren vor, die Untertasse zu trennen und so weit wie möglich von der Antriebssektion zu entfernen. Chief Miles O'Brien war jedoch der Meinung, dass ihr Vorschlag "verdammt kaltblütig," all diese Leute in diesem Abschnitt zurücklassen. Ro argumentierte, dass ""Es gibt keine Beweise dafür, dass noch jemand in der Drive-Sektion lebt,"aber O'Brien argumentierte zurück, dass es "auch keine Beweise, dass sie tot sind. Wenn Sie dort unten gefangen wären, möchten Sie, dass wir Sie einfach losschneiden und gehen?" ( TNG : "Katastrophe")

Während Gul Dukats Befragung von Kapitän Benjamin Sisko, ob er zu denen gehörte, die die Verleumdung nach der bajoranischen Besatzung unterstützten, antwortete Sisko diplomatisch: "Ich war während der Besatzung nicht da. Ich habe nicht all die Dinge gesehen, mit denen du Tag für Tag zu kämpfen hattest. Ich glaube nicht, dass ich ein Urteil fällen kann."Eine Halluzination von Kira Nerys sagte Dukat jedoch, dass"er will dich nur nicht verärgern. Er hält dich wirklich für einen bösartigen, kaltblütigen Killer, Dukat, und ich auch." ( DS9 : "Walzer")

Essen auf Asche

"Essen auf Asche“ war, sich übermäßig auf vergangene persönliche Fehler zu konzentrieren.

James Kirk fragte, ob Spock auf Asche esse, nachdem er ihn scheinbar über den Verrat an Valeris nachgedacht hatte. ( Star Trek VI: Das unentdeckte Land )

Durststrecke

EIN "Durststrecke“ war eine längere Zeit ohne sexuelle Aktivität.

Nachdem er erfahren hatte, dass sich Vulkanier nur einmal in sieben Jahren paaren, bemerkte Trip Tucker, dass das "eine verdammte Durststrecke." ( HNO : "Gefallener Held")

Alles außer die Spüle

"Alles außer die Spüle", meinte, dass schon fast alles Mögliche wurde genutzt, um etwas zum Funktionieren zu bringen oder ebenfalls an einem einzigen Ort präsent zu sein.

Wenn die USS Unternehmen wurde in Vaals Traktorstrahl gefangen, Montgomery Scott war "alles außer der Küchenspüle in Impulskraft setzen" nur um zu verhindern, dass das Schiff aus der Umlaufbahn gezogen wird. ( TOS : " The Apple ")

Während er in einer Graviton-Ellipse gefangen war, bemerkte Commander Chakotay die Vielfalt der darin enthaltenen Trümmer und beschrieb:Asteroidenfragmente, Gefäßteile, Materie aus jedem Quadranten der Galaxie. Wenn ich das nächste Mal etwas verliere, weiß ich, wo ich suchen muss. Anstelle einer Graviton-Ellipse sollten wir es die "Küchenspüle"-Anomalie nennen." (VOY: "Ein kleiner Schritt")

Auf taube Ohren stoßen

"Auf taube Ohren stoßen“ bedeutete etwas, von dem einige glauben, dass es beachtet werden sollte, war es nicht.

2369 sagte Captain Picard zu Dr. Crusher, dass die Entdeckung von Professor Galens Forschungen besser zu Galens Vermächtnis gepasst hätte, wenn sie nur "nicht auf so taube Ohren gestoßen wäre". (TNG: "Die Jagd")

Weyoun sagte Major Kira einmal, dass ihre Bitten, Rom nicht wegen Terrorismus hinrichten zu lassen, auf taube Ohren stoßen würden. ( DS9 : "Begünstigen Sie die Mutigen")

2372 glaubte Neelix, dass diplomatische Verhandlungen mit den Botha auf taube Ohren stoßen könnten. (VOY: "Beharrlichkeit der Vision")

Im Jahr 2374 beschwerte sich The Doctor, dass seine Bitten um eine größere Krankenstation auf taube Ohren stießen. (VOY: "Wachmomente")

Für all den Tee in China

"Für all den Tee in China“ bedeutete, dass einem Menschen etwas so wichtig war, dass er es nicht einmal gegen die kostbarsten Dinge der Welt eintauschen würde.

1986 erzählte Gillian Taylor dem Zeitreisenden Admiral James Kirk, als er ihr erklärte, dass sie George und Gracie ins 23.Ich würde es bei all dem Tee in China nicht vermissen." ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause )

Ein Geist aus der Flasche

"Ein Geist aus der Flasche" bedeutete, zu bekommen, was man wollte, aber mit schlechten Ergebnissen.

  • Im Jahr 2154 benutzte Phlox die warnende Erdgeschichte über die Gefahren, einen Geist aus der Flasche zu befreien, um T'Pol zu warnen, dass sie möglicherweise mit den Emotionen leben muss, die sie nach der Einnahme von Trellium-D hatte. (HNO: "Die Vergessenen")
  • Im Jahr 2268 sagte Spock zu Cyrano Jones, dass er durch das Entfernen von Tribbles aus ihrem natürlichen Lebensraum im übertragenen Sinne "entfernte den Korken aus der Flasche und ließ den Geist entkommen." ( TOS : "Das Problem mit Tribbles")
  • 2372 glaubte Kathryn Janeway, dass es keine Möglichkeit geben würde, "steck den Geist zurück in die Flasche", nachdem die Warp-10-Barriere durchbrochen wurde. (VOY: "Threshold")

Habe das Versteck von

Zu das Versteck haben jemand sollte jemanden schwer züchtigen.

Im Jahr 2269 versprach Captain Kirk laut Dickerson, die Haut des ersten Mannes zu haben, der lächelt oder auf andere Weise amüsiert auf das Erscheinen von Präsident Abraham Lincoln auf der Unternehmen. ( TOS : "Der wilde Vorhang")

Trautes Heim, Glück allein

Ich bin wer ich bin

Laut Tuvok, zusammen mit diesem Sprichwort, "Es ist mir unmöglich, mehr oder weniger wie ich zu sein." ( VOY : " Tuvix ")

Ich konnte deine Schuhe nicht füllen

"Ich konnte deine Schuhe nicht füllen" war ein menschliches Idiom und beschrieb eine Person in einer schlechten Situation, die die andere Person nicht ertragen konnte.

Im Jahr 2286 erzählte Leonard McCoy Spock, als er nach seiner Auferstehung an Gedächtnisverlust litt:Was ich meine ist, dass ich vielleicht deine Seele getragen habe, aber ich konnte deine Schuhe nicht ausfüllen," worauf Spock antwortete: "Meine Schuhe?" ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause )

An der Hüfte verbunden

Dieser Begriff bezog sich auf Menschen, die so nah beieinander sind, dass sie (physisch oder emotional) unzertrennlich erscheinen.

2369 beschrieb Q sich und Vash als „Ein Team, an der Hüfte zusammengeschlossen." ( DS9 : "Q-Weniger")

Nachdem Beverly Crusher 2370 vorübergehend telepathisch mit Jean-Luc Picard auf Kesprytt III verbunden war, bemerkte sie, dass sie froh war, nicht mehr an Picards Hüfte zu hängen. ( TNG : "Angehängt")

In einem alternativen 2390 rief Harry Kim Chakotay und seine Freundin Tessa Omond so nah an, dass sie an der Hüfte verbunden waren. (VOY: "Zeitlos")

Behalte es in deinem Kopf

Informationen unter dem Hut zu behalten hieß, sich diese für die Zukunft zu merken.

  • Nachdem Kasidy Yates den Niners erzählt hatte, warum Benjamin Sisko Solok nicht mochte, nachdem sie ihm versprochen hatte, es nicht zu erzählen, sagte sie ihnen "also musst du das unter deinen hüten behalten." ( DS9 : "Bring mich mit in die Holosuite")
  • Als Miles O'Brien erfuhr, dass Quark wusste, dass Odo krank war, bat er Quark, diese Informationen unter seinem Hut zu behalten. (DS9: "Wenn es regnet.")

Möge Gott deiner Seele gnädig sein

"Möge Gott deiner Seele gnädig sein" war ein Satz, der in einigen alten Erdkulturen verwendet wurde, wenn eine Person zur Hinrichtung verurteilt wurde. Er wurde in dieser Eigenschaft während der Beförderungszeremonie von Worf 2371 verwendet, die ein Holodeck-Rollenspiel auf einem Seeschiff beinhaltete, bei dem er über die Planke ging. ( Star Trek-Generationen )

Q sagte, unmittelbar bevor er seinen Prozess gegen die Menschlichkeit vertagte, zu Captain Picard:Möge jeder Gott, an den du glaubst, deiner Seele gnädig sein!“, eine Variante dieses Satzes. (TNG: „All Good Things.“)

Eine andere Variante des Satzes „Möge Gott sich unserer Seelen erbarmen," wurde von Malcolm Reed verwendet, um seinen letzten Log-Eintrag zu beenden, als er gestrandet war Shuttlepod 1 und er glaubte, dass es keine Chance auf Rettung gab. ( HNO : "Shuttlepod One")

Medienzirkus

EIN Medienzirkus war ein menschliches Idiom, das ein Nachrichtenereignis beschrieb, bei dem die Berichterstattung in keinem Verhältnis zum Ereignis selbst stand.

1986 beschrieb Gillian Taylor James T. Kirk die Abschiedszeremonie für George und Gracie als potentiellen Medienzirkus. ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause )

Achte auf den Laden

Achte auf den Laden in Abwesenheit anderer verantwortlich zu sein.

Im Jahr 2266, nach Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen Während er auf dem Planeten Alfa 177 als Kommandant einer Landungsgruppe gestrandet war, war Hikaru Sulu überrascht, dass das Mitglied der Besatzung, das antwortete, kein geringerer als der Kommandant des Raumschiffs, Captain James T. Kirk, war. Er antwortete humorvoll, dass er "den Laden beobachtete", nachdem er allen anderen den Nachmittag frei gegeben hatte. ( TOS : "Der Feind im Inneren")

Im nächsten Jahr verwies Kirk erneut auf die Unternehmen's Laden, unmittelbar nachdem Doktor Leonard McCoy bemerkt hatte, dass Spocks ungewöhnliche überglückliche Reaktion, als er feststellte, dass Kirk noch am Leben war, "in einem Schweineauge" logisch gewesen war. Zu McCoys Kommentar schlug Kirk, der sich kurz umdrehte, als er und Spock die Krankenstation verlassen wollten, vor, dass sie sich um den Laden kümmern sollten. ( TOS : "Amok-Zeit")

Mein Verstand ist zu Lehm geworden

Dieser Ausdruck, der bedeutete, dass er Schwierigkeiten beim Denken hatte, wurde von Geordi La Forge im Vorfeld der Schlacht von Wolf 359 verwendet. (TNG: "The Best of Both Worlds")

Nadel im Heuhaufen

"Nadel im Heuhaufen“ war eine menschliche Redewendung, die die langwierige Suche nach etwas in einer Vielzahl von Möglichkeiten beschrieb.

Im Jahr 2267, bei der Suche nach dem Galilei, sagte James Kirk zu Hochkommissar Ferris: "Die Nadel im Heuhaufen zu finden wäre ein Kinderspiel." ( TOS : "Die Galileo-Sieben")

Im Jahr 2364 beschrieb William Riker, die Aufzeichnungen der Sternenflotte nach einem Fall von jemandem zu durchsuchen, der in seinen Kleidern duschte, als „wie auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen.“ (TNG: „Das nackte Jetzt“)

Im Jahr 2369 bei der Suche nach dem abgestürzten Flitzer USS Jangtse Kiang im Gamma-Quadranten verglich Miles O'Brien die Suche mit der Suche nach einer "blutigen Nadel im Heuhaufen". O'Brien und Jadzia Dax mussten mehrere Planeten, zwei Dutzend Monde und einen Asteroidengürtel absuchen. (DS9: "Gefechtslinien")

Im Jahr 2370 kommentierte ein Paradan-Replikant von O'Brien:Nadel im Heuhaufen würde diesem Job nicht gerecht werden" bei der Suche nach einem Fehler in den oberen Pylonen von Deep Space 9. ( DS9 : " Whispers ")

2373 sagte Jadzia Dax zu Benjamin Sisko:Bedeuten dir die Worte "Nadel im Heuhaufen" etwas,"nach der USS Trotzig hatte zwei Tage damit verbracht, die Badlands erfolglos nach getarnten Raketen abzusuchen, die der Maquis für einen Angriff auf Cardassia angeeignet hatte. (DS9: "Bloder of Glory")

Auf einem Silbertablett

Sich auf etwas beziehen, das jemandem auf ziemlich offensichtliche Weise angeboten wurde.

  • Im Jahr 2375 bot Neelix B'Elanna Torres an, seine Küche zu beleidigen, indem er ihr sagte, sie solle ihr Gift nennen. Nachdem sie diese Chance verpasst hatte, schien er enttäuscht zu sein und behauptete, er hätte es ihr auf einem Silbertablett gereicht. (VOY: "Extremes Risiko")

Einbahnstraße

Bedeutung: Der Begriff bezog sich auf eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, von der jedoch nur eine Partei profitiert.

Als Captain James T. Kirk Charlie Evans romantische Beziehungen erklärte, sagte er ihm, er solle es langsam angehen lassen, dass es keine "Einbahnstraße" sei. (TOS: "Charlie X")

Nur über meine Leiche

Bedeutung: "Sie müssen mich töten, damit das passiert." Wird verwendet, um den tiefen Wunsch einer Person zu betonen, dass etwas nicht passiert.

  • Kapitän John Christopher verwendete den Ausdruck 1969. ( TOS : „Tomorrow is Yesterday“)
  • Im Jahr 2366 wurde Lwaxana Troi, die als Geisel an Bord der Krayton, flehte Kapitän Jean-Luc Picard an, dass "Der einzige Weg, wie du mich jemals zurückbekommst, ist über Togs Leiche hinweg!" ( TNG : "Ménage à Troi")
  • Major Kira Nerys verwendete den Ausdruck im Jahr 2369. (DS9: "Vergangener Prolog") benutzte den Ausdruck im Jahr 2374. (DS9: "Profit and Lace")

Ein Penny für deine Gedanken

"Einen Penny für deine Gedanken" war ein menschliches Idiom, was bedeutet, dass jemand neugierig war, was die andere Person dachte.

Im Jahr 2368 benutzte Doktor Beverly Crusher den Ausdruck, als sie Jean-Luc Picard dazu bringen wollte, während eines Gesprächs mit ihr zu sprechen. Als Picard sie fragte, ob sie einen habe, sagte sie ihm, dass der Replikator ihn wahrscheinlich in den Akten habe. (TNG: "Der perfekte Partner")

Als Q 2369 Picard zu dem Vorfall auf der Sternenbasis Earhart im Jahr 2327 zurückbrachte, sagte er ihm (als Barkeeper): "Ein Penny für deine Gedanken? Du hast mir nie gesagt, dass du so ein Ladys-Mann bist,“ bezieht sich auch scherzhaft auf Picards erfolgloses Date mit Penny Muroc. (TNG: „Tapistry“)

Im Jahr 2370 benutzte Crusher den Ausdruck erneut, als er mit Picard speiste, nachdem sie eine Zeitlang über das Psi-Wellengerät auf Kesprytt III Gedanken ausgetauscht hatten. ( TNG : "Angehängt")

Im Jahr 2257 sprach Amanda Grayson von einem ähnlichen Idiom: "Isik für deine Gedanken,", was sie als Vulkanierin beschrieb, aber später als etwas enthüllt wurde, das sie ihre Mutter sagen hörte. (DIS: "Trotz dir selbst", "Willst du meine Hand nehmen?")

Spielen Sie unsere Karten richtig

Bezug nehmend auf "wenn die Dinge gut laufen".

  • 1986 benutzte Admiral Kirk diese Metapher, als er mit Spock sprach, was Spock dazu brachte, zu fragen:Wie helfen Spielkarten?" ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause)

Opossum spielen

Bedeutung: Den Tod vortäuschen, wenn sich ein Feind nähert.

  • Im Jahr 2377, als Chakotay vorschlug, dass Hirogen eine Falle für VoyagerKathryn Janeway wies die Idee zurück und sagte, dass die Hirogen "sind nicht der Typ, der Opossum spielt.“ (VOY: „Fleisch und Blut“)

Zwanzig Fragen spielen

Anstatt ein echtes Ratespiel zu spielen, bedeutete dies, dass jemand Fragen stellte, anstatt ihm direkt zu sagen, was ein Problem oder die Antwort war.

Als Harry Kim während der Hirogen-Simulation des Zweiten Weltkriegs im Jahr 2374 behauptete, Amerikaner zu sein, ärgerte sich Tom Paris über die Weigerung des Mannes, ihm zu antworten, und sagte, er habe keine Zeit, zwanzig Fragen zu spielen. (VOY: "Das Tötungsspiel")

Kathryn Janeway sagte Neelix das Gleiche, als er in Bezug auf das heikle Problem der nicht funktionierenden Toiletten auf der USS . nicht sehr offen war Voyager 2375. ( VOY : "Braut von Chaotica!")

Die Mächte, die sein werden

"Die Mächte, die sein werden" war ein Satz, der sich auf eine Entscheidung der Machthaber oder der Entscheidungsträger bezog, ohne näher darauf einzugehen, wer diese Entscheidungsträger waren (da dies für die Geschichte nicht relevant war).

Im Jahr 2143, als Jonathan Archer und A.G. Robinson versuchten, NX Alpha auf einen Testflug zu nehmen, informierte Archer A.G. über die gute Nachricht, dass er gerade die Nachricht von "den Mächtigen" erhalten hatte, dass er startklar sei. ( HNO : "Erstflug")

Im Jahr 2256 erklärte Saru, dass er der USS . zugeteilt worden war Entdeckung als Erster Offizier von "the powers that be" nach der Zerstörung der USS Shenzhou. (DIS: "Kontext ist für Könige")

Predigt im Chor

"Predigt im Chor“ war ein Satz, der verwendet wurde, um jemanden zu beschreiben, der versuchte, einen anderen zu überzeugen, der bereits gläubig war.

Im Jahr 2365 erzählte Phillipa Louvois Bruce Maddox, dass er dem Chor predigte, als er versuchte, die Nützlichkeit von Data an Bord jedes Raumschiffs zu erklären. (TNG: "Das Maß eines Mannes")

Ziehen Sie ein Kaninchen aus (einem) Hut

Kaninchen aus dem Hut ziehen war eine Art Zaubertrick. Metaphorisch bezog es sich auf die Durchführung einer erstaunlichen Leistung.

Im Jahr 2372 sagte Julian Bashir: „Das nächste Mal ziehe ich ihm ein Kaninchen aus dem Ohr" ( DS9 : " Wieder beigetreten ")

2373 sagte Chakotay: „Was ist dein nächster Trick, Harry. Ein Shuttle aus dem Hut ziehen?" (VOY: "Lieblingssohn")

Im Jahr 2375, Ezri Dax, "Jetzt dürfen wir ein Kaninchen aus unserem Hut ziehen." (DS9: "Die Belagerung von AR-558")

Später in diesem Jahr sagte Miles O'Brien: "Julian, es ist Zeit, sich den Tatsachen zu stellen. Du wirst kein Kaninchen aus deinem Medikit holen.“ (DS9: „In den Wind schlagen“)

Stell mich auf die Weide

"Bring (mich) auf die Weide„Zwangspensionierung bedeutet.

Im Jahr 2285 beklagte Kapitän Kirk, dass „Ich hoffe, dass es mir besser geht als Korrd, wenn sie mich auf die Weide bringen." Dies nachdem er erfahren hatte, dass der ehemals große klingonische General, dessen militärische Strategien das Studium an der Sternenflottenakademie waren, in Nimbus III postiert wurde. ( Star Trek V: Die letzte Grenze )

Regen auf meiner Parade

Zu Regen auf einer (seiner) Parade sollte ihnen den Spaß verderben.

Im Jahr 2372, Dr. Julian Bashir, verärgert über das Eindringen von Elim Garak in seine Julian Bashir, Geheimagent Holo-Roman-Programm, sagte ihm, er könne bleiben, aber ruhig bleiben und nicht auf seine Parade regnen. (DS9: "Unser Mann Bashir")

Der wahre McCoy

"Der wahre McCoy“ beschrieb alles, was der fragliche echte Artikel war, nicht nur ein Faksimile davon.

Im Jahr 2374 enthüllte Vic Fontaine Odo, dass eine neue verbesserte Version des "Lola Chrystal"-Hologramms tatsächlich Kira Nerys war, auf der die Merkmale des Hologramms basierten, und dass der Changeling mit dem echten McCoy getanzt hatte. (DS9: "Sein Weg")

Im Jahr 2375 klassifizierte "Boothby" Chakotay, anders als er selbst, als "der echte McCoy" (dh keine Nachbildung eines Sternenflottenoffiziers der Spezies 8472) und empfahl "Valerie Archer", eine genetische Extraktion durchzuführen, um einen besseren Weg zu finden für Mitglieder der Spezies 8472, um ein menschliches Aussehen zu bewahren. (VOY: "Im Fleisch")

Reich jenseits der Träume der Habgier

Doktor Leonard McCoy hat es geschafft, Dr. Nichols davon zu überzeugen, die Formel für transparentes Aluminium als Entschädigung für seine Dienste zu akzeptieren, indem er sagte, dass er, sobald er die Dynamik der Matrix herausgefunden hat (was Jahre dauern würde), reich sein würde, über die Träume der Habgier hinaus . ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause )

Vor dem Mund ablaufen

Ein Eingeständnis von Julian Bashir, dass er dazu neigte, etwas zu tun, das er gestand, sei "nur eine nervöse Angewohnheit". (DS9: "Der Geschichtenerzähler")

Sauce für die Gans

Das Erde-Idiom"Was ist Sauce für die Gans, ist Sauce für den Gänserich,“ wurde teilweise von Spock gesprochen, nachdem Saavik notiert hatte, dass Khan Noonien Singh an Bord der USS Angewiesen folgte der USS Unternehmen in den Mutara-Nebel. Als Antwort sagte Spock: „Sauce für die Gans, Herr Saavik." ( Star Trek II: Der Zorn des Khan )

Graustufe

Ein ... Haben "Graustufe" sollte nicht klar sein, was richtig oder falsch oder gut und böse ist, sondern existierte in einer Grauzone. Der Begriff war das Gegenteil von dem, was es bedeutete, schwarz und weiß zu sein.

  • Nach Worfs Verlegung in Deep Space 9 im Jahr 2372 erklärte CaptainBenjamin Sisko, dass „Sternenflottenoffiziere haben oft Schwierigkeiten, die inoffiziellen Regeln der Station zu lernen," im Gegensatz zum Dienst an Bord der USS Unternehmen-D, Worf"wusste immer, wer meine Verbündeten und wer meine Feinde waren." Sisko wiederholte die Diskussion und fügte hinzu: "Sagen wir einfach, DS9 hat mehr Grautöne. Und Quark ist definitiv ein Grauton. Er hat seine eigenen Regeln und er befolgt sie gewissenhaft. Sobald Sie sie verstanden haben, verstehen Sie Quark. Ich würde sagen, das gilt für alle hier.“ (DS9: „Hippokratischer Eid“)
  • Nach Captain Siskos Gefangenschaft bei GulDukat nach der Zerstörung der USS Honshu, erklärte er Jadzia Dax, dass er immer dachte "manchmal scheint das leben so kompliziert. Nichts ist wirklich gut oder wirklich böse. Alles scheint ein Grauton zu sein."Er erinnerte sich jedoch an seine Erfahrung und fuhr fort: "Und dann verbringt man einige Zeit mit einem Mann wie Dukat und merkt, dass es wirklich so etwas wie wirklich Böses gibt." ( DS9 : "Walzer")

Kurzsichtig

Zu sein kurzsichtig beschriebenen Mangel an Vorstellungskraft oder Voraussicht.

  • Im Jahr 2286 teilte der Präsident der Föderation James T. Kirk mit, dass er und die Besatzung der HMS Kopfgeld hatte die Erde vor ihrer eigenen Kurzsichtigkeit bewahrt, indem sie George und Gracie vorgezogen hatten, um sich mit der Walsonde zu befassen. ( Star Trek IV: Die Reise nach Hause).
  • Im Jahr 2366 charakterisierte Admiral Alidar Jarok die Menschen als kurzsichtige Menschen. (TNG: "Der Überläufer")
  • Im Jahr 2369 sagte Kira Nerys zu Admiral Rollman, sie halte Benjamin Sisko für kurzsichtig, weil er zögerte, Tahna Los politisches Asyl zu gewähren. (DS9: "Vergangener Prolog")
  • Später in diesem Jahr nannte GulOcett Nu'Daq kurzsichtig, weil er dachte, er hätte seine Komponente eines außerirdischen Computerprogramms umsonst abgegeben, als sich herausstellte, dass das Programm immer noch unvollständig war. (TNG: "Die Jagd")
  • 2371 stachelte Elim Garak Gul Dukat an, indem er behauptete, Dukats Kurzsichtigkeit habe ihn zurückgehalten und Dukats Vater habe das gleiche Problem gehabt. Später zitierte er Dukats eigenes Programm zur Aufstandsbekämpfung, das sich gegen ihn richtete, als Beweis für diese Kurzsichtigkeit. (DS9: "Zivilschutz")
  • Im Jahr 2372 sagte Weyoun Sisko, er sei kurzsichtig, als er die geplante Übernahme des Dominions durch eine Bande von Schurken Jem'Hadar als nicht sein, Siskos Problem abtun würde. (DS9: "Bis zum Tod")
  • Im Jahr 2375 überprüft Kathryn Janeway ihre Entscheidung, die USS zu stranden Voyager im Delta-Quadranten vier Jahre zuvor durch die Zerstörung des Arrays des Hausmeisters zu dem Schluss gebracht, dass sie kurzsichtig gehandelt hatte. (VOY: "Nacht")
  • Im Jahr 2376 meinte Tuvok, dass es kurzsichtig gewesen wäre, eine Graviton-Ellipse zu zerstören, anstatt sie zu studieren. (VOY: "Ein kleiner Schritt")

Sehkraft bei schmerzenden Augen

Bedeutung: Etwas, das angenehm anzusehen war.

  • Im Jahr 2376 bemerkte Harry Kim, dass er nicht mit den großen Entdeckern der Vergangenheit schlafen möchte. Tom Paris bemerkte, dass dies ein Anblick für wunde Augen wäre. (VOY: "Gedenkstätte")
  • Kurz darauf, nach Kontaktaufnahme mit Voyager wieder bemerkte Lyndsay Ballard, dass Captain Janeway eine Augenweide war. (VOY: "Asche zu Asche")
  • Später in diesem Jahr benutzte der BetrügerDala den Ausdruck sarkastisch, als er Tuvok sah. (VOY: "Lebe schnell und gedeihe")

Steinmesser und Bärenfelle

"Steinmesser und Bärenfelle" war ein bunter Begriff, der von Spock verwendet wurde, um die Technologie der 1930er Jahre zu beschreiben, die er verwenden musste, um eine Tricorder-Schnittstelle zu konstruieren. Wichtige Informationen waren in Spocks Tricorder eingeschlossen: Wie hatte Leonard McCoy die Geschichte verändert? Spock war schließlich in der Lage, eine geeignete Schaltung zu konstruieren, aber zwei separate Aufnahmen wiederhergestellt: eine, in der Edith Keeler lebte, und eine, in der sie starb. Zu diesem Zeitpunkt brach die improvisierte Schnittstelle in Funken und Flammen aus, was seine Chance zunichte machte, zu erfahren, welche der Aufnahmen McCoys Veränderung darstellte und welche die richtige Zeitachse war (TOS: "Die Stadt am Rande der Ewigkeit")

Kathryn Janeway benutzte diesen Ausdruck auch, als sie auf einer Computertastatur aus dem späten 20. Jahrhundert tippte, um Informationen über Henry Starling herauszufinden. (VOY: "Ende der Zukunft")

So ist das Leben

"so ist das Leben" (Französisch: "So ist das Leben") war ein menschliches Idiom, was bedeutet, dass schlimme Dinge passieren, es war die Lebensweise.

Im Jahr 2285 zerstörte Admiral James Kirk die USS . selbst UnternehmenEr tötete den größten Teil der klingonischen Besatzung von Kruge an Bord und sagte dem Kommandanten auf der Oberfläche des Genesis-Planeten: "Tut mir leid wegen deiner Crew, aber wie wir auf der Erde sagen, . 'so ist das Leben.'" ( Star Trek III: Die Suche nach Spock )

Geordi La Forge hat Data einmal erklärt, dass es sich für die besondere Situation, in der er sich befand, so herausstellte, weil "so ist das Leben". ( TNG : "Vererbung")

Spitze des Eisbergs

Bedeutung: der erste Hinweis oder die Offenbarung von etwas viel Größerem oder Komplexerem.

  • Im Jahr 2153 nannte CommanderCharles Tucker die neu gewonnene Fähigkeit eines VissianCogenitors, die Spitze des Eisbergs zu lesen. ( HNO : "Cogenitor")
  • Im Jahr 2373 versuchte Miles O'Brien, seine Spuren zu verwischen, als er die Systeme von Deep Space 9 veränderte, indem er Benjamin Sisko sagte, dass es schwer sei, das als Sabotage zu bezeichnen, da es keine wirkliche Bedrohung für die Station darstelle. Sisko sagte ihm, dass die Änderungen "könnte nur die Spitze eines sehr großen und gefährlichen Eisbergs sein." ( DS9 : "Der Auftrag")

Wasch mir die Hände davon

Bedeutung: eine falsche Entscheidung abzuwenden, indem behauptet wird, dass die Person dafür nicht verantwortlich gemacht werden könne.

  • Im Jahr 2266 beschuldigte DoktorSimon Van Gelder Captain Kirk, sich der Verantwortung zu entziehen, indem er ihn in die Tantalus-Kolonie zurückbrachte, und sagte ihm: "Du schlauer Messinghut mit Knopfdruck. Wasch dir die Hände davon. Ist das Ihr System? Ihr seid euch beide ziemlich sicher, oder?" ( TOS : " Dolch des Geistes ")

Das ganze Kit und Caboodle

Bezieht sich auf die Gesamtheit von etwas.

  • Im Jahr 2152 bezeichnete Trip Tucker, dass es vollständig verschwunden sei, ein Erdschiff aus dem 31. ( HNO : "Future Tense")
  • Im Jahr 2268 behauptete Montgomery Scott, "das ganze Kit und Caboodle" von Tribbles in die IKS transportiert zu haben Gr'oth's Maschinenraum. ( TOS : "Das Problem mit Tribbles")

Wildgänsejagd

Bedeutung: ein Ausdruck, der verwendet wird, um vergebliches Streben oder Suchen nach etwas zu bedeuten.

  • Im Jahr 2153 erzählte Jonathan Archer T'Pol "Vielleicht sind wir nur auf einer wilden Gänsejagd" nachdem ihre ersten Versuche, einen Nebel aus dunkler Materie zu lokalisieren, fehlgeschlagen waren. (HNO: "Erstflug")
  • 2268 beschuldigte Leonard McCoy Spock der "rennen auf einer wilden Gänsejagd durch die halbe Galaxis" als Kirk, Uhura und Chekov von Gamma II verschwanden. Spock antwortete: "Doktor, ich jage den Kapitän, Lieutenant Uhura und Fähnrich Chekov, nicht irgendein wildes Wassergeflügel." ( TOS : "Die Spieler von Triskelion")
  • Später in diesem Jahr beschrieb Spock die Ablenkungstaktiken der M-5-Multitronic-Einheit als „Jagd auf eine Wildgans." ( TOS : "Der ultimative Computer")
  • Nachdem Katherine Pulaski 2365 von Professor James Moriarty entführt worden war, glaubte Geordi La Forge, sie plane "[Data] auf eine wilde Gänsejagd zu führen und die Geschichte dann allen zwischen hier und Alpha Centauri zu erzählen." ( TNG : " Elementare, liebe Daten ")
  • Im Jahr 2367 sagte Data zu Doktor Crusher, dass er "könnte einen ungezähmten Ornithoid ohne Grund jagen," beschreibt dieses Idiom, als er die Hinweise auf den mutmaßlichen Tod von Ambassador T'Pel untersuchte. Crusher erkannte schließlich das Idiom und korrigierte ihn mit seiner üblichen Form. (TNG: "Data's Day")
  • 2368 kommentierte Jean-Luc Picard, dass die USS Unternehmen-Ds Untersuchung der Aktivitäten eines barolischen Frachters im Galorndon-Kern "kann sich als wilde Gänsejagd erweisen." ( TNG : " Vereinigung II " )
  • Im Jahr 2369 sagte Picard Deanna Troi, dass seine Fortsetzung der Forschung von Professor Galen nicht darauf zurückzuführen sei, dass er die Unternehmen und seine Crew auf einer wilden Gänsejagd. (TNG: "Die Jagd")
  • Im Jahr 2371 sagte Kira Nerys Tom Riker, dass, wenn sie die USS entführt hätte, Trotzig wie er hatte, sie"wäre nicht mitten in Cardassia auf eine wilde Gänsejagd geflogen." ( DS9 : " Trotzig ")
  • 2372 befürchtete Kathryn Janeway, dass sich die Untersuchung von "Planet Hell" als wilde Gänsejagd erweisen könnte. (VOY: "Gebären")

Mit dem eigenen Namen drauf

Der Name auf etwas bedeutete, dass das betreffende Objekt ihnen gehörte oder für sie reserviert war.

Im Jahr 2372 versicherte Julian Bashir Odo, dass es im Hangar eine Spitfire mit seinem Namen darauf gab, wenn er am Holoprogramm der Luftschlacht um England teilnehmen wollte. Später erzählte Joseph Sisko seinem Enkel, dass es einen Bottich mit Krebsen gab, der gereinigt werden musste, auf dem sein Name stand. ( DS9 : "Heimatfront")

Im Jahr 2375 sagte Miles O'Brien Janel Tigan, er freue sich nicht darauf, Captain Sisko wiederzusehen, da er einen Stiefel mit O'Briens Namen darauf hatte. (DS9: "Verlorene Tochter")

2377 bot Reginald Barclay Deanna Troi einen Drink an. Als sie ablehnte, versuchte er sie zu verführen und sagte, er hätte einen Schokoladen-Passionspunsch mit ihrem Namen darauf. (VOY: "Innerhalb des Menschen")

In (Arm-)Reichweite

Damit etwas sein"in greifbarer Nähe,"oder einfach sein"In Reichweite," bedeutet, dass es sehr nah oder erreichbar ist. ( HNO : " Terra Nova " , " Das sind die Reisen. " VOY : " Spirit Folk " ) Im Gegensatz dazu, dass etwas sein soll "(nur) außer Reichweite," sollte sehr nahe sein, aber unerreichbar. ( TOS : " Balance of Terror " DS9 : " Change of Heart " VOY : " Non Sequitur " , " One Small Step ")

Jean-Luc Picard sagte Gul Macet, dass er wisse, dass die cardassianische Forschungsstation, die sich in Reichweite von drei Sektoren der Föderation befindet, tatsächlich ein Waffendepot sei und dass die jüngsten Ereignisse die Dinge viel schlimmer hätten machen können, als sie es ohnehin schon waren, und dass sie sollten sich gewarnt fühlen. (TNG: "Die Verwundeten")

Nach USS Voyager's Entdeckung des extrem gefährlichen, aber deuteriumreichen Planeten Hölle, erinnerte Fähnrich Harry Kim die leitenden Angestellten an die sanften Alternativen zur Deuterium-Krise des Schiffes und bot das Idiom reich an.Was ist die Alternative? Kurs fortsetzen? Im Viertelimpuls weiterkriechen, in der Hoffnung, dass wir Treibstoff finden, bevor wir tot im Wasser landen? Wir haben Deuterium in Reichweite. Wir können uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, ohne es zumindest zu versuchen." (VOY: "Dämon")

Arbeite (auf der eigenen) Straßenseite

Zu (auf der eigenen) Straßenseite arbeiten war, die Arbeit eines anderen statt des eigenen aufzunehmen.

Im Jahr 2266, nach Kirks erfolgreicher Bewältigung der Situation mit Harcourt Fenton Mudd, Eve McHuron und Ben Childress, vermutete McCoy, dass Kirk sie zur Vernunft überredet haben musste und fragte, ob Kirk jemals daran gedacht habe, Patentmedizin zu verkaufen. Kirk witzelte dann: "Warum sollte ich auf Ihrer Straßenseite arbeiten?" ( TOS : " Mudds Women ")


Die Geburt der .41

Die .41 ist das Ergebnis der harten Kampagne von Elmer Keith "The Dean of American Handgunners" bei der NRA-Show 1963. Der Revolver ging 1964 in Produktion. Die Idee war, der American Police einen überlegenen Revolver anzubieten. Die .44 Magnum war zu viel und manche wollten mehr als die .357 Magnum.

Andere wollten einen Revolver mit großer Bohrung, der eine gute Ballistik ohne Magnum-Rückstoß und -Durchschlag bietet. Ehrlich gesagt war ich immer erstaunt über die Geschichte der .41, soweit das geht. Zu dieser Zeit war die .38-44 Heavy Frame .38 Special in Produktion. Dies ist ein robuster Revolver mit festem Visier.

Barnes bietet eine Vollkupfer-Hohlspitze für die .41 Magnum an, sowohl in Kugeln als auch in geladener Vortex-Munition.

Der Smith and Wesson Combat Magnum ist ein Revolver mit K-Rahmen, der die leistungsstarke .357 Magnum-Patrone enthält. Es ist leicht, leistungsstark und zuverlässig. Eine damals übliche Handladung, die in .38 Special Patronenhülsen steckte, beinhaltete eine gegossene 150-Korn-Blei-SWC-Hohlspitze über genug #2400-Pulver für 1.200 fps. Diese Belastung erwies sich sowohl hinsichtlich des Wundpotentials als auch der Penetration als ausgezeichnet, wobei nur wenige Wünsche offen blieben.

Die Big Bore Fixed Visier .44 Special, .45 Auto Rim und .45 Colt Revolver waren in Produktion. Die Nachfrage war so gering, dass sie in den 1960er Jahren eingestellt wurde. Aus irgendeinem Grund war eine große Anzahl von Autoren und Führungskräften von Smith und Wesson der Ansicht, dass Agenturen, die nicht die offensichtliche Lösung – einen Revolver mit großer Bohrung – annehmen, die .41 Magnum übernehmen würden.

Obwohl ich zustimme, dass die .38 Special 158-Korn-RNL zu den wertlosesten Dienstpatronen gehörte, hatten wir bereits 1950 gute Alternativen. Der Smith and Wesson M57 ist ein Deluxe-Revolver, der im Aussehen mit der .44 Magnum identisch und noch schwerer ist . Der M58 ist ein Revolver mit schwerem Lauf und festem Visier, der für die .41 Magnum gekammert ist. Der M57 wird oft gesehen, der M58 ist weitaus seltener.

Nur sehr wenige Agenturen, hauptsächlich in Texas und Kalifornien, haben die .41 Magnum eingeführt. Es wurde mit zwei Lasten angeboten – einer ummantelten Jagdlast mit voller Leistung bei etwa 1.300 fps und einer 210-Korn-Blei-SWC bei 890 fps. In einem Fehler gaben mehrere Agenturen die 210-Grain-JSP für die Ausbildung heraus und verängstigten Rekruten – Männer und Frauen gleichermaßen – zum Zittern! Der S&W mit schwerem Rahmen ist viel langsamer als ein K-Rahmen-Revolver. Die .41 war keine Erfolgsgeschichte. Es wurde eine Spezialpatrone. Die .41 Magnum ist eine feine Outdoor-Patrone, die im Vergleich zur .44 Magnum nur sehr wenige Nachteile hat. Die .41 schießt flach auf große Entfernungen und bietet eine hervorragende Durchschlagskraft. Der Rückstoß ist bei den meisten Lasten geringer als bei der .44 Magnum.

Die Ruger feuert in Bullseye-Manier und ist kontrollierbar und genau.

Meine .41 ist eine gut gebrauchte und abgenutzte Ruger Blackhawk mit einem 6,5-Zoll-Lauf. Dies ist ein präziser Revolver, der fünf Hornady 210-Korn-XTP-Ladungen in 2,5 Zoll auf 25 Yards platziert. Dieser Ladetakt beträgt 1.325 fps. Er schießt flach über die Distanz und ist auf 100 Yards leichter zu treffen als die meisten Revolver. Die Sehenswürdigkeiten sind ausgezeichnet.

Bei drei Kilo sauber lässt der Abzug keine Wünsche offen. Was den Rückstoß angeht, ist dies ein leichterer Revolver als die meisten .44er und mit den Originalgriffen schlägt er manchmal auf den Knöchel des ersten Fingers der feuernden Hand. Ich mag diesen Revolver sehr und finde, dass er für die meisten Jagdaktivitäten genau genug ist.

Mit einem Satz Lyman-Matrizen, die in die Presse eingeschraubt sind, ist die Kartusche sehr vielseitig mit Handladungen. Die .41 Magnum ist noch lange nicht tot und die Munition Ruger Blackhawk und Hornady bieten eine hervorragende Kombination im Feld.

Sind Sie ein Fan von .41 Magnum? Was ist Ihre Lieblings-Magnum-Patrone? Teilen Sie Ihre Antworten im Kommentarbereich mit.

Über den Autor:

Bob Campbell

Bob Campbells Hauptqualifikation ist eine lebenslange Liebe zu Schusswaffen, Schreiben und Gelehrsamkeit. Er hat einen Abschluss in Strafjustiz, ist aber Autodidakt in Angelegenheiten, die seinen Lesern wichtig sind. Campbell betrachtet unbewaffnete Fähigkeiten als erste Verteidigungslinie und die Handfeuerwaffe als letzten Ausweg. (Er macht es ehrlich - sein Onkel Jerry Campbell ist in der Boxer's Hall of Fame.)

Campbell hat weit über 6.000 Artikel, Kolumnen und Rezensionen sowie 14 Bücher für große Verlage wie Gun Digest, Skyhorse und Paladin Press verfasst. Campbell diente als Friedensoffizier und Sicherheitsfachmann und hat Hunderte von Festnahmen vorgenommen und mehr als einmal bei der Arbeit verletzt.

Er hat Lehrpläne auf Universitätsniveau geschrieben, diente als leitender Missionar und ist verzweifelt in Joyce verliebt. Er trainiert seine Enkelkinder, keine Schneeflocken zu sein. In einem Alter, in dem viele an den Ruhestand denken, arbeitet Bob eine 60-Stunden-Woche und wartet darauf, in vielen Jahren in einem Wirbelsturm aufgenommen zu werden.


Veröffentlicht in
Black Belt Magazin
Kampfpistolen
Handlader
Gewehrmagazin
Handfeuerwaffen
Gun Digest
Waffenwelt
Taktische Welt
SWAT-Magazin
Amerikanischer Büchsenmacher
Magazin für Waffentests
Frauen und Waffen
The Journal Voice of American Law Enforcement
Polizeimagazin
Strafverfolgungstechnologie
Der Waffenlehrer
Taktische Welt
Verdecktes Carry Magazin
Verdeckte Handfeuerwaffen

Holster für Kampf und verdecktes Tragen
Die automatische Pistole von 1911
Die Handfeuerwaffe in der persönlichen Verteidigung
Der illustrierte Leitfaden für Handfeuerwaffenfähigkeiten
Der Jäger und der Gejagte
Das Gun Digest Book of Personal Defense
Das Gun Digest-Buch des Jahres 1911
Das Gun Digest Book der zweiten Ausgabe von 1911
Umgang mit der großen Munitionsknappheit
Kommando-Büchsenmacherei
Das ultimative Buch der Schießerei
Preppers-Leitfaden für Gewehre
Preppers-Leitfaden für Schrotflinten
Die genaue Pistole

Teile das:


Geschichte [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Baki der Greifer [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Vergangenheit [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Als Yuujiro 16 Jahre alt war, zog er in den Krieg, um zu kämpfen und seine Fähigkeiten zu entwickeln. Er war im Vietnamkrieg, wo er gegen die Amerikaner kämpfte. Nach Abschluss des berühmten Bombardements "Bloody Mary" überlebt Yuujiro als einer der beiden Rebellen. Die zweite Person ist eine Frau namens Jane. Nach einem kurzen Gespräch schlägt sie Yuujiro vor, Sex zu haben, aber er lehnt ab. Sie lacht ihn aus und versucht ihn zu dominieren, aber der Oger überrascht sie und sagt, dass er derjenige ist, der regiert und sie jederzeit töten könnte. Yuujiro und Jane werden Gefährten.

Während amerikanische Soldaten nach der Operation "Bloody Mary" marschieren und die Ruinen beobachten, lauert Yuujiro zwischen den Ruinen und greift General Sam Gary an. Er tötet ihn, zieht sich die Haut vom Gesicht, legt sie sich selbst an und zeigt sich den anderen Soldaten, indem er vorgibt, halb bewusstlos zu sein. Die Soldaten bringen ihn in irgendein Hauptquartier, weil sie ihn für ihren General halten, der Hilfe braucht. Dabei ist ihr General längst tot und Yuujiro hat sich auf den Weg ins Zentrum des nahegelegenen amerikanischen Hauptquartiers gemacht. Er schlachtet die Armee mitten im Gebäude ab und trifft einen Soldaten namens Gerry Strydum. Während dieser Zeit versammelte sich die amerikanische Armee um das Hauptquartier, um das gesamte Gebäude mit Kanonen zu beschießen, um Yuujiro loszuwerden. Plötzlich taucht Jane mit einem großen Fass Sprengstoff auf. Sie sagt Yuujiro, dass das Fass eine große Explosion verursachen wird, wenn die Armee mit dem Schießen beginnt. Jane findet misstrauisch einen Geheimgang zum unterirdischen Ausgang und beginnt dann mit Yuujiro davonzulaufen. Leider hat der Oger Janes wahre Identität erraten. Ihr richtiger Name ist Diane Neil und sie ist eine kanadische Spionin der Vereinten Nationen. Ihre Aufgabe ist es, Yuujiro durch diesen unterirdischen Gang zu führen, in dem die UN-Armee auf das Ende wartet. Yuujiro vergewaltigt Diane Neil, um sich an ihr zu rächen, geht dann nach draußen und zerstört die Armee, die auf ihn wartet. Neun Monate später bringt Diane sein Kind zur Welt.

Yuujiro kämpft gegen Biscuit Oliva.

Der Anime zeigt eine weitere Retrospektive aus der Zeit, als der junge Yuujiro auf den Schlachtfeldern kämpfte. Amerika versucht immer noch, Yuujiro loszuwerden und schickt alle seine besten Einheiten gegen ihn (die Green Berets, die SEAL und die Delta Forces). Der junge Kämpfer besiegt jedoch alle. Schließlich wenden sich die Amerikaner an Biscuit Oliva, einen mächtigen Mann und ein VIP-Häftling im Gefängnis von Arizona. Oliva wird angeheuert, um Yuujiro loszuwerden, unter dem Vorwand, einen Drogenkartellhändler zu beseitigen. Oliva stellt sich Yuujiro vor, als sie sich treffen, und der junge Kämpfer lässt ihn wissen, dass er Oliva kennt. Der Gefangene ist mit dieser Tatsache zufrieden und beginnt einen kurzen Streit mit ihm, aber nach einer Weile rennt Yuujiro davon und sagt, dass er Oliva lieber für ein anderes Mal verlassen möchte. Am Ende beschließt Amerika, eine Allianz mit Yuujiro einzugehen. Mit anderen Worten, die USA werden von einem Mann, Yuujiro Hanma, vollständig besiegt.

Yuujiro erschien einmal bei einem großen und teuren Bankett. An diesem Ort trifft er zum ersten Mal auf Emi Akezawa, die mit ihrem Mann Eiichi Akezawa dorthin kommt. Yuujiro und Emi bemerken sich fast sofort in der Menge und beginnen sich anzusehen. Yuujiro zieht sie mit seinen Augen aus, also kommt der eifersüchtige Eiichi herein und beginnt mit Yuujiro zu reden. Eiichi verschüttet Champagner auf seinem Anzug, woraufhin Yuujiro Emi einen Kuss gibt. Wütender Eiichi greift ihn an, aber Lorion Grassy, ​​ein brasilianischer Judoka, hält sie auf. Der Kämpfer will Eiichi verteidigen, fordert Yuujiro heraus und verliert schnell. Später bricht Yuujiro in Akezawas Villa ein, da er weiß, dass Emi ihn mag. Er fragt, wo Emi ist und tötet Eiichi dann vor ihren Augen. Nach einer Weile umarmt und küsst Yuujiro Emi und sagt ihr, dass er den Blutdurst in ihren Augen mag. Er gesteht ihr auch, dass er möchte, dass sie die Mutter seines Kindes ist. Kurz darauf wird Baki geboren.

Kindheitssaga [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

In dieser Saga taucht Yuujiro zum ersten Mal während des Duells zwischen Baki und Kaoru Hanayama auf. Er erscheint, wenn beide Kämpfer ihren Kampf beendet haben. Yuujiro verspottet sie und sagt, dass dieser Kampf noch nicht enden sollte, da sie beide am Leben sind. Der provozierte Hanayama greift Yuujiro an, aber er kann nichts tun.Baki versucht seinem Rivalen zu helfen, wird aber von seinem Vater mit einem Schlag niedergeschlagen. Schließlich wird Hanayama vom stärksten Mann der Welt fast zerstört. Er schlägt Hanayama leicht nieder und sagt, dass er nur seine Zeit verloren hat, um solche Schwächlinge zu treffen.

Später besucht Yuujiro Emi Akezawa, die überrascht und glücklich ist, ihn zu sehen. Sie versucht, sich in seine Arme zu werfen, aber er weist sie zurück und kritisiert sie, dass sie Baki nicht richtig erzogen hat, da ihr Sohn noch zu schwach sei. Er sagt ihr auch, dass er die Entwicklung ihres Sohnes nun selbst in die Hand nehmen wird. Nach einer Weile wird Emi wütend und stürzt sich mit einem Rasiermesser auf Yuujiro, der sie leicht aufhält. Ihr Blutdurst macht ihn glücklich und er küsst sie. Schließlich sagt Yuujiro, dass er Baki "testen" wird, das Emi bisher trainiert hat. Bald darauf geht Yuujiro in die Berge und tötet Yasha-Zaru. Er tut es nur, um Baki den Kopf des Affen zu bringen und zu zeigen, mit dem sein Sohn eine freundschaftliche Beziehung aufbaute. Yuujiro trifft sich während des Trainings des Jungen mit Baki. Er zeigt ihm den Kopf eines toten Affen und Baki wird verrückt. Yuujiro schafft es, seinen Sohn zu provozieren und der verzweifelte Baki versucht ihn anzugreifen. Sein Vater stoppt ihn und sagt, dass er nächsten Monat gegen ihn kämpfen will.

Einige Zeit vergeht und Strydum kommt, um mit Yuujiro zu sprechen. Während des Gesprächs erfährt der Oger, dass Baki Gaia, den Meister des Schlachtfelds, besiegt hat. Bakis Vater sagt, dass dies keine großartige Leistung ist und beschließt, etwas viel Besseres zu tun als sein Sohn. Er ruft den Premierminister von Japan an und sagt, dass er in einer Stunde hier sein wird, um ihn zu töten. Dann taucht er wirklich in der Villa des Premierministers auf und besiegt alleine eine große Anzahl von Wachen, und dann taucht er im Zimmer des Premierministers auf und hebt sein Bein, um einen Tritt zu machen. Der Premierminister denkt, dass er ermordet wird, aber Yuujiro zerbricht nur seinen Schreibtisch. Er sagt ihm, dass er sich besser um seinen Schutz kümmern soll, und dann geht er.

Vor dem großen Match mit Baki besucht Yuujiro seinen alten Freund Kanamoto, der gerne jagt. Sie sprechen darüber, dass Yuujiro gegen seinen Sohn kämpfen wird. Kanamoto beginnt eine kurze philosophische Rede darüber, was ein Kampf für Yuujiro ist, aber plötzlich unterbricht ihn der Oger und sagt, dass er nicht nur zu Besuch gekommen ist, um seinen "bitteren Tee" zu trinken. Kanamoto zeigt ihm seinen großen und mächtigen Bogen, den er selbst konstruiert hat, und Yuujiro drängt ihn, ihn zu erschießen. Der alte Freund stimmt schließlich zu, aber die stärkste Kreatur der Erde stoppt leicht den Pfeil, der in seine Richtung fliegt. Kurz darauf trifft er sich mit Emi im Hotel. Sie will ihm ihre verrückte Liebe zeigen und Sex mit ihm haben. Dann sagt Yuujiro ihr, dass er überhaupt kein Interesse an ihr hat und dass er den Kontakt zu ihr abbrechen wird, wenn Baki ihn im Kampf enttäuschen sollte. Als er sie zu einem emotionalen Zusammenbruch führt, fragt sie, ob sie trotzdem über Nacht bleiben kann, aber er möchte, dass sie geht.

Als der Tag seines Kampfes mit seinem Sohn kommt, wird Yuujiro von Gaia angegriffen, die seine Fähigkeiten testen will. Gaia verliert natürlich den Kampf, obwohl beide Kämpfer seit langem von den Menschen als gleichwertig angesehen werden. Später kommt Yuujiro mit dem Helikopter an der Duellszene an, wo Baki und viele seiner Freunde warten. Der erste der Hubschrauber steigt von der gedemütigten Gaia ab, die neben Yuujiro kniet. Der Oger wird auch von Emi Akezawa, Hitoshi Kuriyagawa und einem alten Soldaten namens Sir begleitet. Das große Spiel beginnt mit einem unerwarteten Erdbeben. Yuujiro stoppt es, indem er auf den Boden schlägt. Jeder ist überrascht von der großen Kraft von Yuujiro. Baki versucht, sich wegen dieser ungewöhnlichen Kraftdemonstration keine Sorgen zu machen und greift seinen Vater an. Baki gibt während eines Kampfes sein Bestes, kann seinem Vater aber keinen ernsthaften Schaden zufügen. Yuujiro ist immer noch sehr zufrieden mit dem Niveau seines Sohnes und verkündet Emi glücklich, dass er heute "ein leckeres Gericht essen wird". Irgendwann beginnt Yuujiro aufgeregt, seinen Sohn brutal niederzuschlagen und ihn fast zu töten, wird aber von Emi aufgehalten, die in einer so kritischen Situation beschließt, ihr Kind zu beschützen. Emi greift Yuujiro mit einem Schlag ins Gesicht an und Yuujiro ist überrascht, dass Emi "endlich anfing, Mutter zu werden". Doch schließlich umarmt der Oger sie ein letztes Mal und bricht ihr das Rückgrat. Dann gerät Yuujiro in eine verrückte Stimmung und schlägt alle Leute nieder, die gekommen sind, um den Kampf zu sehen. Und dann verlässt er einfach den Tatort.

Underground Arena Saga [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Yuujiro erschien zuerst, als er von Izou Motobe in frühen Kapiteln von Grappler Baki als eine Form der Vorahnung erwähnt wurde. Yuujiro hatte seinen ersten richtigen Auftritt am Ende von Bakis Kampf mit Mount Toba in der Underground Arena des Tokyo Dome. Yuujiro betritt plötzlich die Arena und alle Leute sind überrascht. Baki ist wütend beim Anblick seines Vaters, denn dies ist ihr erstes Treffen seit sehr langer Zeit. Er stürzt sich impulsiv auf ihn, aber Yuujiro schlägt Baki mühelos nieder. Er wird von Doppo Orochi gesehen, der auch die Arena betritt. Doppo sagt ihm, dass er die Narben, die an ihren früheren Kampf erinnern, immer noch nicht vergessen hat. Beide Kämpfer greifen sich gegenseitig an, aber nach einer Weile stoppen sie und Doppo bittet den Vorsitzenden, Mitsunari Tokugawa, einen Kampf zwischen ihm und Yuujiro zu arrangieren. Tokugawa stimmt diesem Angebot gerne zu. Später in der Nacht fährt Strydum Yuujiro zu einem örtlichen Boxstudio, wo er einen Kampf mit dem amtierenden Boxmeister beginnt. Während dieses Kampfes gibt Yuujiro zu, dass es besser für ihn ist, andere zu schlagen, als Sex zu haben. Yuujiro besiegt mühelos den Champion namens Youichi Tatsumi und alle im Fitnessstudio und geht dann.

Yuujiro kämpft gegen Izou Motobe.

Später trifft Yuujiro eines Tages Izou Motobe auf der Straße. Motobe erzählt ihm, dass er eifersüchtig war, als er erfuhr, dass Doppo gegen den Oger kämpfen wird. Er sagt ihm auch, dass er mit Yuujiro persönliche Angelegenheiten regeln möchte. Der Oger beschließt, eher auf dem Gras als auf Beton zu kämpfen, und Motobe nimmt dies von Yuujiro als einen Akt der Angst. Er denkt, dass Yuujiro ihn nicht auf Beton bekämpfen will, denn Motobe ist ein Meister der Wurftechniken während des Kampfes. Yuujiro sagt, dass er nicht möchte, dass sich jemand einmischt. Motobe zeigt, dass er in seinen letzten Trainingsjahren große Fortschritte gemacht hat und Yuujiro lobt ihn. Leider hat er sowieso keine Chance, gegen die stärkste Kreatur der Welt zu gewinnen. Schließlich schlägt Yuujiro ihn nieder, indem er ihn zu Boden wirft und sagt spöttisch, dass Motobe Glück hat, weil sie nicht auf Beton gekämpft haben.

Es gibt ein Mangakapitel, dessen Geschichte noch nie im Anime gezeigt wurde. Es zeigt Yuujiro, der Kämpfer aus einem örtlichen Wrestling-Fitnessstudio verprügelt hat. Dann kehrt er in sein exklusives Hotel zurück, wo er ein großes Abendessen isst, dann geht er ins Bett und fantasiert davon, Kampfkünstler zu töten. Plötzlich spürt er instinktiv, dass jemand in der Nähe seiner Tür steht. Als er zur Tür kommt und nach der Klinke greift, wird die Eisentür plötzlich von der anderen Seite mit vielen Schlägen bombardiert. Überrascht bricht Yuujiro die Tür mit einem Tritt auf, um zu sehen, wer es ist, aber es stellt sich heraus, dass niemand da ist. Höchstwahrscheinlich war es Kureha Shinogi, die im nächsten Kapitel in die Serie eingeführt wurde. Kureha hasste anfangs alle Kampfsportler und zeigte ihnen gerne seine Überlegenheit, so dass er es gewesen sein könnte, auch wenn er kein großes persönliches Motiv hatte. Jemand kann auch theoretisieren, dass es nur Yuujiros Einbildung war. Dies ist wahrscheinlich eines der seltsamsten und zweideutigsten Kapitel der Serie.

Yuujiro während seines Kampfes mit Doppo.

Kurz vor Beginn des großen Kampfes legt sich Yuujiro in die Umkleidekabine der Underground Arena und entspannt sich. Als der Kampf beginnt, beginnt Doppo den Kampf, indem er auf Yuujiro springt und ihn in einen Ganzkörper-Schwitzkasten versetzt. Yuujiro reagiert, indem er rennt und von einer Wand springt und dann mit dem Rücken auf den Boden schlägt. Doppo weicht rechtzeitig aus und versetzt Yuujiro dann mit einem Axttritt, dem der Oger ausweicht. Yuujiro versucht, gegen Doppo die Udonde-Technik einzusetzen, während Doppo gleichzeitig die Maeba-Haltung verwendet, die ebenfalls ein defensiver Stil ist. Yuujiro greift zuerst an, was Doppo den Vorteil des Angriffs gibt und den Oger 5 Mal in die Brust schlägt. Yuujiro steht unbeschädigt auf und schlägt wild auf Doppo ein, während der Karateka blockt. Der Kampf geht weiter und Doppo verwendet Sangan, eine Kampftechnik, die es dem Benutzer ermöglicht, alle Schläge des Gegners zu blockieren, indem die Augen des Benutzers die eines Chamäleons nachahmen und so Angriffe aus allen Richtungen auf Yuujiro sehen können. Der Oger kann diese Verteidigung nicht überwinden und Doppo schlägt dann kontinuierlich auf Yuujiro ein. Doppo landet erfolgreich aufeinanderfolgende Treffer auf ihn, bis Baki ankommt und vom Oger gesehen wird. Yuujiro wird beim Anblick von Baki wütend, was dazu führt, dass er seinen Dämon zurücklässt. Da Yuujiros Stärke und Geschwindigkeit jetzt erhöht sind, haben Doppos Schläge keine Auswirkungen mehr auf den Oger. Yuujiro greift Doppos Hand und reißt ihm fast einen Finger ab. Strydum macht gegenüber Baki die Bemerkung, dass Doppos Angriffe für Menschen bestimmt sind, wobei der Oger etwas unmenschlich Mächtiges ist. Yuujiro greift Doppo dann bösartig an, wobei jeder Treffer den Körper des Karatekas zerschneidet. Atsushi Suedou, der im Publikum ist, springt in den Ring, um zu beweisen, dass Karate gewinnen kann, und versucht zu beweisen, dass Strydums Aussage falsch ist, nur um von Yuujiro sofort KO geschlagen zu werden. Doppo versucht, die Bauchmuskeln des Ogers mit seinen Armen zu durchbohren, nur um von Yuujiros Reflexen übertroffen zu werden und seine Trommelfelle platzen zu lassen. Doppo fällt für ein paar Sekunden zu Boden und alle sehen zu und denken, er sei fertig. Doppo steht wieder auf, um weiter zu kämpfen, doch Yuujiro reißt Doppo plötzlich das rechte Auge aus der Augenhöhle. Der Oger beendet das Match, indem er Doppo einen Schlag direkt ins Herz versetzt und ihn fast tötet.

Später kommt er, um den Kampf seines Sohnes gegen Kureha Shinogi zu sehen. Irgendwann scheint Baki verloren zu haben und dann provoziert Kureha Yuujiro, in die Arena zu kommen. Yuujiro nimmt das Angebot an und kommt zu ihm. Aber dann steht Baki auf und sagt seinem Vater, er solle sich nicht einmischen. Der Oger betrachtet Bakis Kampfposition und errät, welche Technik sein Sohn anwenden möchte. Er wünscht ihm viel Glück und verlässt den Ring. Als Baki Kureha mit dem Goutaijutsu-Schlag besiegt, erklärt Yuujiro Strydum die Technik.

Maximum Tournament Saga [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Yuujiro taucht während des Maximum-Turniers unerwartet in der Umkleidekabine der Kämpfer auf. Mitsunari Tokugawa bittet ihn, sein Turnier nicht zu zerstören, und Yuujiro sagt, er sei nur gekommen, um zuzusehen. Trotzdem möchte er, dass sein junger Begleiter Yuu Amanai am Turnier teilnimmt. Der Oger bricht einem der Konkurrenten, Jagatta Sherman, das Rückgrat, um Platz für seinen Gefährten zu schaffen. Amanai sieht diese brutale Tat und schlägt Yuujiro mit seiner offenen Hand ins Gesicht und sagt ihm, dass er ihn als Kämpfer erkennt, aber seine Gewalt hasst. Zuerst ist unbekannt, wer Yuujiros Kamerad ist, aber dann stellt sich heraus, dass er ein Kampfsportler ist, der Yuujiro in den USA kennengelernt hat, als Amanai für die amerikanische Regierung arbeitete. Der Oger war beeindruckt vom Kampfstil und der Philosophie von Amanai.

Die meiste Zeit sitzt Yuujiro während des Turniers neben Tokugawa und beobachtet die Kämpfe. Irgendwann langweilt er sich und geht raus. Er trifft einen Muay-Thai-Champion namens Chamoan. Ihr Kampf ist sehr kurz und Yuujiro schlägt ihn mit nur einem Finger. Als Chamoan bewusstlos wird, lächelt Yuujiro und sagt, dass ihn das für eine Weile zufriedenstellen sollte.

Während des Turniers trifft Yuujiro auf Jack Hammer. Als Jack seinen Kampf in der ersten Runde gewinnt, geht Yuujiro in die Arena, um mit ihm zu sprechen. Beide Kämpfer beginnen fast zu kämpfen, werden aber von eifersüchtigem Baki unterbrochen. Yuujiro wirft ihn mit einem Schlag zur Seite, damit er sie nicht aufhält. Nach einer Weile geht Jack zu Yuujiro und erzählt ihm etwas, was Yuujiro sehr glücklich macht. Nach einer Weile verkündet der Oger, dass Jack das Recht hat, gegen ihn zu kämpfen.

Yuujiro zerstört Yuu Amanai.

Als Amanai feststellt, dass Doppo Orochi bereits genug beschädigt ist, um den Kampf zu beenden, bittet er Tokugawa und das Publikum, ihn als Sieger zu erkennen, da er keine Gewalt mehr anwenden möchte. Dann kommt Yuujiro herein und greift Amanai mit einem Schlag seiner Handkante an, wobei er Amanais Schlüsselbein verformt. Yujiro nennt ihn einen Schwächling und wirft ihn an den Zaun der Arena. Er möchte gegen alle aktuellen Gewinner des Turniers kämpfen, im Gegenzug dafür, das Turnier zu stören. Da kommt Kureha und sagt, dass Yuujiro gegen die Verlierer kämpfen soll, denn so kann dieses Turnier nicht enden. Der Oger schlägt sie alle ohne Probleme. Dann betreten alle Sieger die Arena und die Stars, um Yuujiro zu provozieren. Doch plötzlich wird Yuujiro mit Schlafkugeln erschossen. Es stellt sich heraus, dass diese Schüsse von Tokugawa und Baki geplant wurden, um Yuujiro aufzuhalten. Er wird abgeführt und in einen geschlossenen Raum mit einer Stahltür gebracht, aber nach einiger Zeit wacht er auf, bricht die Tür auf und geht.

Vor Bakis Match mit Kaiou Retsu kommt Yuujiro, um mit dem Gegner seines Sohnes zu sprechen. Er sagt ihm, er solle Angst vor diesem Kampf haben. Während des Kampfes beobachtet Yuujiro die Brutalität seines Sohnes und hofft, dass Retsu den wahren "Hanma-Geist" in Baki erweckt. Letztlich tötet Baki Retsu jedoch nicht, obwohl er ihm sehr nahe steht. Nach dem Kampf trifft Yuujiro auf Baki und sagt ihm, dass er wegen der Zartheit seines Sohnes enttäuscht ist.

Yuujiro besiegt Jack Hanma.

Als der letzte Kampf zwischen Baki und Jack fast stattfindet, trifft Yuujiro Jack, bevor das Match beginnt. Jack sagt ihm, dass er kommen wird, um Yuujiro zu besiegen, wenn er den Kampf gegen Baki gewinnt. Im letzten Kampf entpuppt sich Jack als Sohn von Yuujiro und Diane Neil. Nach dem Kampf trifft Yuujiro Jack wieder und ist enttäuscht von seiner Niederlage und seinem zerstörten Körper. Er wendet sich von seinem Sohn ab und sagt ihm, dass er gehen soll, aber Jack greift ihn an. Ein geschlagener Kämpfer versucht Yuujiro zu beißen, scheitert aber. Im Gegenzug beißt der Oger Jack brutal. Dann schlägt er den müden Jack leicht KO, kritisiert ihn dafür, dass er zweimal an einem Tag verloren hat und geht.

Baki [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die meisten bösen Todestrakt-Verurteilten Saga [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

In dieser Saga wird Yuujiro zum ersten Mal beim Fernsehen gezeigt, in dem sie über fünf nach Tokio gekommene Häftlinge sprechen. Yuujiro ist mitten in einer kleinen Trainingseinheit und raucht gleichzeitig eine Zigarette, die er nach einer Weile rausschmeißt, und fängt dann an, über die Polizei zu lachen, die seiner Meinung nach nie verstehen wird, wie fünf Gefangene gleichzeitig ankamen . Yuujiro bezieht sich auf das Phänomen der Synchronizität.

Er heuert Sikorsky an, um Kozue zu entführen.

Er ermutigt Baki und Kozue, so oft wie möglich Sex zu haben, um Baki stärker zu machen.

Er brutalisiert Yanagi und zwingt ihn, sich geschlagen zu geben.

Chinesische Turniersaga [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Er kämpft gegen Ryuu Kaiou und reißt ihm heftig das Gesicht ab. Später kämpft er gegen Kaiou Kaku, der es schafft, einen guten Kampf zu liefern, aber der Kampf endet, als Kaku plötzlich an Altersschwäche stirbt. Er traf Kaku, nachdem er wiederbelebt wurde und versprach, in einem Jahrhundert wieder zu kämpfen.


Der Masterplan

Nachdem die ersten Hausaufgaben erledigt waren, hatten die Colts dann die Aufgabe, einen tatsächlichen Spielplan zusammenzustellen, um Hester zu berücksichtigen. Diese Aufgabe erwies sich als verwirrender und herausfordernder, als es zunächst den Anschein hatte.

Dungig: Wir hatten zwei Wochen zwischen der AFC-Meisterschaft und dem Super Bowl. In dieser ersten Woche waren wir zurück in Indianapolis und bereiteten unseren gesamten Spielplan vor. Und alles war: „Haltet den Ball von Devin fern! Tritt es in die Ecken. Punt es außerhalb der Grenzen. Lass ihn nicht anfassen.“

Reid: Während der ganzen Woche im Training sagte Coach Dungy: "Wir werden es nicht Devin schmeißen." Aber wir dachten alle: „Nein, Coach, das haben wir bekommen. Wir kümmern uns darum."

Purnell: In dieser Woche hatten wir es geübt. Der Finesse-Kick. Ich versuche nur, ihr Timing zu stören und Devin Hester nicht dort stehen zu lassen und einen Anstoß zu erwischen, der vier Sekunden lang in der Luft liegt, der die Blockierung einrichten lässt. Das ist plötzlich eine perfekte Situation für ihn. Nein. Kick den Ball auf den Boden. Legen Sie es in die Ecke, wenn Sie können. Eine Art Finesse-Kick. Pouch es. Wie auch immer.

Boiman: Wenn Sie logisch und nicht emotional denken, dann tun Sie das. Als Athlet, als Trainer, als Krieger nimmst du ihnen die beste Option. Lass uns ehrlich sein. Die Bears würden dieses Spiel auf dem Rücken von Rex Grossman nicht gewinnen. Im Rückspiel würde es mit Devin Hester sein.

Adam Vinatieri, Colts-Kicker: Ich erinnere mich an das Training in dieser Woche. Wir stocherten Bälle ins Aus und hielten alles von ihm fern. Der Gedanke war, ihm den Ball überhaupt nicht in die Hände zu bekommen. Wenn Sie seine Chance, den Ball zurückzugeben, einschränken können, sind Sie in guter Verfassung.

Hester: Ich war sehr irritiert. Für mich als Spieler habe ich mir immer vorgestellt, jedes Spiel groß zu machen. Und Anfang der Woche die Zeitungen zu lesen und nur zu versuchen, ihre Denkweise herauszufinden, war verrückt. Wollten sie es mir treten? Wollten sie es mir wegschmeißen? … Als Teams anfingen, von mir wegzustoßen, hat es mich gestört. Es war wirklich so, Mann.

Purnell: Wir haben darüber (ausführlich) diskutiert. Tony Dungy ging ein paar Wochen nach dem Super Bowl zu David Letterman und das war das erste, wonach David Letterman ihn fragte. Er sagte, mein Spezialteam-Trainer, Russ Purnell, habe vorgeschlagen, einen Finesse-Kick oder einen Squib zu machen. Aber Tony (schließlich) sagte: „Nein, es wird uns gut gehen. Treten Sie einfach tief ein.“

Dungig: Während wir in der Woche des Spiels in Miami waren, hatten wir einen Sprecher in der Kapelle, der darüber sprach, wie David nach Goliath kam, und er hatte keine Angst. Alle anderen rannten vor Goliath davon. Und David rannte direkt zu ihm. Also fing ich an, darüber nachzudenken und sagte mir: „Meine Güte, wir können nicht ängstlich spielen. Wir spielen hier mit Devin Hester irgendwie ängstlich und das ist nicht der richtige Ton.“ Ich begann meine Meinung zu ändern.

Boiman: Wenn Sie es aus seinen Augen sehen, sagen Sie, ich habe einen Umkleideraum voller Typen, die sagen: „Zur Hölle, nein! Lasst uns diesem Kerl den Ball treten!“ Und es würde die falsche Botschaft an Ihr Team senden, diese Philosophie zu verfolgen, nicht zu verlieren. Das musste in seinem Kopf spielen.Sicher, das Schlaue gegen einen der gefährlichsten Rückkehrer in der NFL ist, den Ball von ihm wegzustoßen. Aber in diesem Moment ist dies wieder eine Gruppe stolzer Typen. Und es würde die falsche Botschaft senden, dass wir vorsichtig sein werden. Sie wollen kein vorsichtiges und verängstigtes Team haben. Das war wahrscheinlich das Größte, was ihm durch den Kopf ging, bevor er die Entscheidung "OK, wir werden es ihm" zuschieben. Und dann 14 Sekunden im Spiel, das bereute er.

Purnell: Wir dachten, wir hatten eine ziemlich gute Trainingswoche. Wir dachten, wir könnten damit umgehen. Ich war mit Tony nicht einverstanden. Ich habe den Vorschlag gemacht, dass (wegwerfen) der beste Weg sein könnte, um das Spiel zu starten.

Boiman: Die ganze Woche da unten, mit Medientag und all dem, war ich einer der Hauptleiter in Spezialteams. Also habe ich die ganze Woche damit verbracht, es zu sagen. „Schauen Sie, unsere Priorität Nummer 1 ist es, diesen Kerl zu schließen. Wir haben einen tollen Plan. Und es ist von größter Bedeutung, dass wir ihn respektieren, ihm aber zeigen, wer wir sind.“ Es sind all die Dinge, die Sie sagen müssen, die wahr sind. Und als es diese Fragen gab: „Denkst du, ihr solltet von ihm wegtreten?“ Nein. Als stolzer Kerl in einem stolzen Team voller stolzer Männer sagst du nein. Wir werden den Typen verprügeln und ihn ausschalten.

Purnell: Das war das Letzte, was wir am Freitag im Spezialteamtraining gemacht haben. Wir haben Kicks abgedeckt. Tony musste mir sagen, dass ich mich ein bisschen zurückziehen soll. Normalerweise würden wir an einem Freitag ungefähr vier Kickoffs abdecken. Und ich glaube, ich hatte unsere Jungs für ungefähr acht.

Giordano: Die Wiederholung war nicht schockierend, aber die Liebe zum Detail von allen, sogar in der Praxis, war sehr, sehr beeindruckend. Wir alle wussten, dass wir mit Kickoffs nicht herumspielen konnten. Wir mussten sicherstellen, dass alle dabei waren. Wir haben ihre Renditen durchgesehen, alles besprochen, was sie mit Devin machen könnten. Wir verbrachten viel Zeit als nur eine Abdeckungseinheit. … Wir wussten, dass das den Unterschied im Spiel ausmachen könnte. Vielleicht treffen wir im vierten Viertel (um die Führung zu übernehmen) und wir starten und Devin hat dann die Chance, sie wieder in die Field-Goal-Range (für einen Sieg) zu bringen. Seine Rückkehrfähigkeit könnte dieses Spiel stark beeinflusst haben. Also mussten wir es üben. Immer und immer wieder, um sicherzustellen, dass alle auf die richtige Ausrichtung und Zuweisung eingestellt waren.

Tyjuan Hagler, Colts-Linebacker: Ja, wir hatten all diese Diskussionen darüber, es zu zerquetschen, es von ihm wegzutreten. Aber dann, im Vorfeld des Spiels, hieß es: Lasst es uns direkt zu ihm treten. Wir werden ihn dazu bringen, es für einen Touchdown zurückzugeben, um es zu verdienen. Das waren wir alle. … Das ist einfach der Wettkampfcharakter aller Profisportler. Wir können uns nicht erlauben zu glauben, dass ein Mann besser ist als wir alle. Wir betreten das Feld immer mit der Überzeugung, dass wir das beste Team hier draußen und die besten Spieler auf dem Feld sind. Das ist nur ein Selbstvertrauen und dieser Swag, den wir hatten wie: "Niemand kann uns besiegen."

Dungig: Das gehörte auch dazu. Diese (Berichterstattung) Jungs wollten ein Faktor sein. Sie arbeiteten hart und übten hart. Und das ging in mein Denken ein. Ich kann nicht zulassen, dass diese Jungs denken, dass ich kein Vertrauen in sie habe und dass wir Angst haben.

Keiaho: In der Nacht vor dem Spiel hatte ich tatsächlich einen Traum, dass Devin einen Kickoff für einen Touchdown zurückgab. Und dann haben wir die Bären ausgeblasen. Das war mein Traum.

Reid: Es könnte der Morgen des Spiels oder die Nacht zuvor gewesen sein, in einem dieser letzten Positionsmeetings vor dem Spiel. Wir haben Coach Dungy davon überzeugt, dass wir damit umgehen können, dass wir Devin zu Fall bringen können.

Dungig: Ich sagte unserem Team, dass ich hoffe, dass wir den Münzwurf verlieren. Und wenn wir das tun, werden wir sofort loslegen und wir werden es ihm direkt in die Mitte geben. Und wenn wir Hester stoppen, werden die Bären wissen, dass wir es ernst meinen.

Giordano: Einer unserer D-Line-Trainer sagte immer: „Lassen Sie sich niemals in einen Messerkampf ein.“ … Wir wollten diese Herausforderung. Wir waren darauf vorbereitet. Wir wollten sehen, wie gut er wirklich ist.

Hester: Es war früh am Morgen, der Tag des Super Bowl. Ich war frühstücken. Coach (Dave) Toub (der Koordinator der Bears Special Teams) hatte gerade die Zeitung bekommen. Er muss es gerade zu Ende gelesen haben. Er ist beim Teamfrühstück zu mir gelaufen und hat mir einen Artikel gezeigt. „Das sagt Tony Dungy. Sie werden es dir antun! Sie werden versuchen, etwas zu beweisen und eine Aussage zu machen!“ Er tat es irgendwie, um meine Knöpfe zu drücken, um mich anzufeuern. Es funktionierte.

Der Umzug

Billy Joel hatte die Nationalhymne gesungen. Die F-16 hatten über das Dolphin Stadium gebrüllt. Das Summen erreichte einen Höhepunkt. Und da die Bären ihre Chance hatten, den Eröffnungs-Kickoff zu wiederholen, versammelten sich die Spieler des Kick-Return-Teams in einer Huddle, feuerten sich gegenseitig an und forderten einen mittleren Return. Der Super Bowl XLI sollte beginnen.

Hester: Schießen. Es war wie: „Wow! Wild. Ich kann nicht glauben, dass ich tatsächlich im Super Bowl spiele. Als Anfänger.“ Du nimmst die Dinge bis zu einem gewissen Grad auf die leichte Schulter. Es ist nicht so, als wären Sie ein Veteran, der neun oder zehn Jahre in der NFL spielt und diese Erfahrung in den Playoffs nie hatte. Also habe ich es zunächst auf die leichte Schulter genommen.

Keiaho: Ich verstehe den Ernst dieses Moments immer noch nicht ganz. Es ist Fußball. Du hast dein ganzes Leben lang etwas auf eine bestimmte Weise gemacht. Sie sind also programmiert: OK, das ist nur ein weiterer Kickoff. Und nur ein weiteres Spiel. Aber jetzt, je älter ich werde und jetzt habe ich Kinder und wir schauen uns den Super Bowl zusammen an und ich gehe zu ihren Kursen und rede und es ist wie, wow, der Super Bowl ist eine ziemlich große Sache.

Hagler: Ehrlich gesagt erinnere ich mich, dass mein Adrenalin wie bei jedem anderen Spiel war. Wir haben es einfach gehalten. Dies ist nur ein weiteres Spiel. Das ging vom General Manager an abwärts. Ich erinnere mich, dass Bill Polian vor dem Spiel direkt auf mich zukam und sagte: "Das ist nur ein weiteres Spiel." Ich sagte "Ja, Sir." Und dann war ich im Spielmodus.

Keiaho: Ich nahm mir einen Moment Zeit und dachte an all die Menschen, die während meiner gesamten Karriere Teil meiner Reise waren. Fußball ist so ein gemeinschaftsbasierter Sport und es gibt eine Leidenskultur mit Fußball, die den Menschen wirklich hilft, zusammenzukommen. Ich erinnerte mich nur an all die Menschen, die Teil meines Lebens gewesen waren. Meine Familie. Meine Trainer. Und hier stehe ich plötzlich auf dem Feld für den Super Bowl. Es war surreal. Ich konnte es einfach nicht glauben. Ich erinnerte mich gerade an meine Beziehungen zu so vielen Teamkollegen und Trainern, Familienmitgliedern und Freunden. Ich war von Emotionen überwältigt. Aber Sie sind auch dabei, zu rennen und in jemanden zu schlagen. Also ja, es gibt diese ruhigen Momente vor dem Sturm. Aber du wirst ziemlich schnell mittendrin sein. Diese Momente dauern also nur so lange.

Giordano: Wenn ich gerade darüber nachdenke, bekomme ich Gänsehaut im Rücken. Es ist unglaublich. Das Adrenalin. Der Strom im Stadion. … Es wird so viel Intensität aufgebaut, aufgebaut, aufgebaut und dann bumm, der Ball wird getreten. Auf geht's.

Hester: Für mich war es eher ein Zittern von „Bitte lass sie mich antreten! Bitte lass sie es mir treten!“ Das war es mehr als alles andere. Ich wusste, wenn ich den Ball in die Finger bekam, konnten sie mich nicht angreifen. Wir waren alle im Wirrwarr und sagten: „Dies ist unsere Gelegenheit, hier ein Statement abzugeben. Machen wir das Beste daraus.“ Nur diese Gelegenheit zu bekommen, darauf freute sich unsere Einheit. … Ich war so aufgeregt, Mann. Zurück in meiner Heimatstadt. Hier bin ich aufgewachsen, habe dort Collegeball gespielt. Aber für mich als Wiedereinsteiger werde ich komplett taub, wenn der Ball getreten wird. Ich hörte die Menge nicht schreien. Ich wurde komplett taub.

Vinatier: Wir wollten ihn in die Ecke stecken, dort runterlaufen und ihn angreifen. … Wenn Sie es in die Ecke stellen und Ihr gesamtes Coverage-Team dazu bringen, drücken Sie das Feld zusammen und Sie haben mehr Körper. Jetzt decken Sie 40 statt 53 Meter Breite ab. … Das haben wir bei diesem ersten Tritt gemacht. Wir machten einen Deep-Rechts-Kick, steckten ihn außerhalb der Zahlen auf der rechten Seite und hier kam er in die Mitte.

Giordano: Dieser Sturm war ein Faktor in dieser Nacht. Dieser Wind. Wenn es drinnen wäre, in einer Kuppel, hätten wir vielleicht eine andere Entscheidung getroffen. Der Wind war definitiv hinter uns. Dann, als wir gleich loslegen, erinnere ich mich lebhaft daran, dass der Wind abrupt umgeschlagen hat. Plötzlich erinnere ich mich, wie ich den Wind in meinem Gesicht spürte. Könnte das ein Faktor gewesen sein? Ich weiß nicht. Aber ich war wie "Oh, Junge". Wir haben ihm viel Raum gegeben, um etwas zu bewegen.

Hester: Ich erinnere mich an dieses Gefühl. Ball in die Luft getreten. Sie sehen die blinkenden Lichter funkeln. Sie können die Regentropfen spüren. Der Rauch liegt noch in der Luft und der Nebel vom Feuerwerk vor dem Spiel. Es war einer dieser Momente. Der Tritt kommt zu meiner Linken und ich habe die Chance, ihn zu platzieren und zu gehen.

Purnell: Wenn man es sich danach auf Band ansieht, stoppt man das Ding (früh) und man friert die Action ein und es gibt einen Punkt, bevor er auftaucht, wo wir drei Typen um ihn herum hatten. Um ihn herum liegen drei weiße Shirts ohne Blocker dazwischen. Wir hatten drei Jungs, die bereit waren, einen Tackle zu machen, und er knallt immer noch sauber. Das macht ihn großartig. Es ist diese Flüchtigkeit. Du denkst, du hast ihn und du hast ihn nicht.

Dungig: Alles lief so, wie wir es uns erhofft hatten. Adam bekam einen schönen High Kick, direkt neben den Zahlen, genau dort, wo wir es wollten. Wir haben uns reingedrückt.

Hester: Ich wusste, dass wir nur eine Gelegenheit bekommen. Und wenn wir einen für 30 oder 40 Meter brechen, war es das. Ich wusste, dass ich keinen anderen bekomme. Also habe ich mir gesagt, dass ich bei dem, den ich bekomme, sicherstellen werde, dass ich darauf treffe.

Vinatier: Ich dachte, wir wären gut in Form. Und dann nutzte er plötzlich seine Vision, um eine kleine Falte zu finden. Ich erinnere mich, dass ich dachte: "OK, wir haben ihn." Dann knall! Er schießt durch das Loch.

Dungig: Normalerweise, wenn Sie eine lange Rückkehr aufgeben, haben Sie zwei Typen, die sich begegnen. Du hast Jungs niedergeschlagen. Das war es nicht. Wir waren auf den Beinen. Wir hatten ein paar Typen direkt im Loch. Bereit. Du denkst: „Das könnte wirklich gut gehen. Es hat mir einfach gefallen, dass ich es geplant habe. Wir werden diesen Zweikampf an der 20-, 22-Yard-Linie machen und werden voller Energie sein.“

Hagler: Ich war auf der linken Seite. Mein Ziel war es, einzubrechen und ihn zu zwingen, direkt in Richtung der Hilfe zu bleiben. Aber ich habe meinen Tackle verpasst. Ich zwang ihn direkt zu meiner Hilfe. Aber ich habe den Angriff verpasst. Ich hätte das Stück machen sollen. Das habe ich mir aufgetragen. … Er hat mich nur vermisst, um ehrlich zu sein.

Vinatier: Ich erinnere mich, dass ich dachte: „Oh-oh. Das wird nicht sehr gut."

Boiman: Marlin Jackson hatte Devin mit 18, vielleicht 18½, tot. Ja, es ist ein nasses Feld und offensichtlich haben Sie einen der größten Wiedereinsteiger im Spiel. Aber Marlin hatte ihn. Dann hat Devin ihm einfach ein bisschen L2 auf dem Xbox-Controller gegeben. Marlin rutschte aus und das wars.

Reid: Devin war der Typ, bei dem er mit voller Geschwindigkeit die Richtung ändern konnte. Er hat irgendwie keine Geschwindigkeit verloren. Marlin Jackson hatte ihn. Dann machte er seinen Schnitt auf Hochtouren.

Keiaho: Jeder hat seinen Job gemacht. Wir sind einfach nicht fertig geworden. Das wäre meine Zusammenfassung dieses Stücks. Wir haben getan, was wir tun sollten. Aber wir sind nicht fertig geworden. Und wenn Sie nicht fertig sind, passieren schlimme Dinge.

Giordano: Ich dachte, Marlin hätte ihn! In neun von zehn Fällen würde ich sagen, dass Marlin Jackson diesen Tackling macht. Ohne Zweifel. Zu Devins Ehre hat er ihn vermisst. Ich habe das Miss gesehen und bin dann abgehauen.

Purnell: Marlin Jackson war ein verdammt guter Athlet. Er war ein Erstrunden-Pick aus Michigan und hatte eine ziemlich gute NFL-Karriere. Und er war ein Spitzensportler. Aber das zeigt dir, was Devin tun könnte.

Der Sprint

Wenn Sie den Super Bowl XLI drei Sekunden nach Beginn des Spiels anhalten, werden Sie sehen, wie sich Hester der 20-Yard-Linie der Bears nähert, mit sehr wenig Spielraum, um sich zu befreien. Und dann, so schien es, prallte Jackson auf einen Ölteppich und Hester schaltete einen Jetpack ein.

Keiaho: Es kommt auf die Spurdisziplin und das Besiegen von Blöcken an. Und während des ganzen Spiels haben wir einen ziemlich guten Job gemacht, Blöcke zu besiegen. … Aber ich erinnere mich nur, dass ich mir gesagt habe. "Oh ja. Marlin hat ihn.“ Und dann sofort denken: "Oh nein, Marlin hat ihn nicht."

Hester: Um ehrlich zu sein, wenn ich mir diesen Zug ansehe, ist das ein Zug, den ich noch nie gemacht habe. Ich schätze, es kam einfach von selbst heraus. Es war ein Instinkt. Ich habe es mir ehrlich gesagt tausendmal angeschaut und mich nur gefragt: "Wie habe ich meinen Körper manövriert, um in eine Richtung zu starten, und mein Körper geht in die entgegengesetzte Richtung?" Um das in diesem kleinen Fenster zu tun? Damit dieser Kerl so vermisst? Ich dachte: „Wow. Das kann nicht passieren.“

Vinatier: Offensichtlich hatte er Weltklasse-Speed. Das haben alle gesehen. Aber es war seine Vision, die ihn ausmachte. Er sah das Feld. Er konnte das, was vor ihm geschah, besser verarbeiten als verdammt nah bei allen. Und er hatte eine so besondere Fähigkeit, den Fuß in den Boden zu stecken, die Richtung zu ändern und dieses Loch zu treffen. Und er wurde nie langsamer. Diese Angst hatte er nicht. Es gibt eine Handvoll Leute da draußen, die ich gesehen habe, die diese besondere Vision haben. Aber er hatte die Vision plus die Geschwindigkeit plus die Schnelligkeit und die Fähigkeit zu schneiden. Sie setzen dieses ganze Puzzle zusammen und es ist nur ein anderes Tier.

Keiaho: Er wusste einfach, wie man dich einrichtet. Er wusste genau, was er tun musste, um ins All zu kommen. Viele Leute gehen möglicherweise außerhalb der Hashes. Aber es gab eine Reihe seiner großen Returns, bei denen er es nur bis in die Mitte des Feldes geschafft hat. Es ist verrückt, wenn man darüber nachdenkt. Wer würde so reagieren, um es einfach in die Mitte zu nehmen, wo alle sind, weil Sie den Raum anders sehen? Es ist wie wow. Der Typ ist wie ein Videospiel. Wenn Sie jemanden haben, der ein mentales Spiel hat, das mit seiner Wahrnehmung des Spiels allen anderen überlegen ist, und dann die körperlichen Fähigkeiten haben, die auch über allen stehen, wenn Sie diese beiden Dinge haben, haben Sie eine Hall of Famer. Ein Typ wie Peyton Manning. Die Kobe Bryants der Welt. Aus der Sicht des Rückkehrers können Sie Devin in diese Kategorie einordnen.

Reid: Als Retourenspezialist muss man ein hohes Maß an Mut mitbringen. Viele Jungs werden im Rückspiel hart getroffen. Aus diesem Grund haben sie die Regeln geändert. Es braucht also viel Mut. Sie müssen natürlich auch einen großen Instinkt haben. Und man muss Visionen haben. Geschwindigkeit allein ist eine Sache, aber (es ist anders) ohne Vision und zu wissen, wohin sie es genau nehmen soll. Er hatte eine großartige Vision, diese Punkte zu treffen und diese Entscheidungen zu treffen. Instinkte und Visionen. Diese Jungs zu sehen, um auf Hochtouren zu verpassen. Ich glaube nicht, dass er dafür genug Anerkennung bekommt.

Hester: Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass man Visionen coachen kann. Das ist etwas, das einfach selbstverständlich ist. Ich konnte Dinge sehen. Das war meine Stärke Nr. 1. Meine Vision, eine Blockform zu sehen, bevor sie passiert ist. Sie können die Körpersprache eines Mannes lesen, wie er rennt, welche Seite er bevorzugt. Ich konnte diese kleinen Details sehen. Und wenn ich meine Blocker sehen kann und ich dieses Bild von mir habe, wie ich hierher trete und weiß, dass der Verteidiger hierher treten und auf diese Weise geblockt werden wird, war das meine Hauptstärke. Ich hatte die Vision, Dinge zu erschaffen, bevor sie passierten, nur die Fähigkeit, alles in Zeitlupe zu sehen.

Keiaho: Ich erinnere mich noch daran, dass ich ihm nachgelaufen bin. Lauf ihm einfach hinterher. Aber ich rannte ihm nur hinterher, weil ich kein Brot haben wollte. Ich hätte mitten im Feld stehen und nichts tun können. Ich habe ihn nicht erwischt. Ich lief nur für das Poster, schätze ich.

Reid: Er war vor den Toren.

Boiman: Ich wünschte, ich könnte einfach eine Datei mit dem mentalen Bild dieses ganzen Stücks herunterladen, das in meinem Kopf ist, und es Ihnen geben. Ich kann das Ganze sehen. Sie sagen sich: „Oh nein! Ach nein!" Als er über das Feld rennt und ich die Rückseite seines Trikots sehe, denke ich ehrlich zu Gott: „Verdammt, all die Dinge, die ich die ganze Woche darüber gesagt habe, dass wir uns darum kümmern, ist wirklich unser vorrangiger Sound.“ jetzt dumm." Jetzt überlege ich, das alles der Presse zu erklären. Es war verheerend.

Vinatier: Ich gegen Devin Hester auf freiem Feld? Komm jetzt. Leider war es für mich wirklich ein direktes Open-Field-Tackle. Meistens haben Sie als Kicker einen Winkel, um ihn zur Seitenlinie zu zwingen oder Ihre Verfolger kommen zu lassen und zu helfen. Aber er kam direkt auf mich zu, und das ist nicht gut für mich.

Hester: Als ich ihn aufrichtete und ihm in die Augen sah, war dieser verwirrte Blick in seinen Augen. „Wie ist dieser Typ so schnell hier hochgekommen? Wo sind alle?“ Er hatte diesen Gesichtsausdruck, von dem er wusste, dass er keine Chance hatte.


Bleibt noch die Frage, warum Männer das wollen und darüber hinaus eine stattliche Summe für diesen Schmerz bezahlen …

Und es sind nicht nur ein paar Männer. In meiner Untersuchung auf Twitter gibt es so viele Frauen, die für ihre Talente zum Ballzerschlagen werben, auch Männer, die ihren Wunsch nach Ballzertrümmerung bewerben.

Kurz gesagt, Ball-Busting ist kaum ein bizarrer Fetisch, der in den hintersten Winkeln des Internets lebt. Stattdessen ist es eine Aktivität, die von einer wachsenden Zahl von Männern gewünscht wird.

James, 23, aus Los Angeles, Kalifornien, ist einer dieser Männer. Auf seinem Twitter-Profil schreibt er: „Ich liebe Ballzertrümmerung! Sie würden nicht Bälle heißen, wenn sie nicht dazu bestimmt wären, getreten zu werden.“ Carl, 35, aus San Francisco, Kalifornien, twittert: „Auf der Suche nach Anweisungen zum Zerschlagen von Kugeln.

Wer will, dass ich das ganze Wochenende für dich schmerze?“ Ein anderer Mann, dessen Twitter-Avatar "Ballbusting Brian" ist, schickt mir eine Nachricht, dass er später an diesem Tag eine Frau trifft, um seine Eier treten zu lassen. Danach folgt er: „Nichts geht über das Sitzen auf der Couch mit einer Tüte gefrorener Erbsen auf den Nüssen. Ich hatte heute eine tolle Session.“

Ich kontaktierte einige dieser Männer und die meisten waren mehr als glücklich, mit mir zu sprechen. Der Konsens war, dass sie nicht nur ein Interesse an Ball-Busting hatten, sondern auch neugierig waren, warum andere Männer es hatten.Durch meine Interviews habe ich herausgefunden, dass der Reiz des Ballzerreißens weniger mit dem körperlichen Schmerzempfinden zu tun hat als mit dem psychologischen Nervenkitzel, wenn eine Frau ihn verursacht. Kein einziger der Männer, die ich interviewt habe, war daran interessiert, sich von einem Mann die Eier zerschlagen zu lassen.

"Das Anmachen ist, körperlich verletzlich zu sein, aber auch von einer Frau sexuell kontrolliert zu werden", sagte Jim, 42, aus Schottland.

Wally, 40, aus Cleveland, Ohio, hatte eine ähnliche Antwort. "Ich bin ein großer, großer Kerl, und ein Mädchen, das fünf oder zwei Jahre alt ist, kann mich völlig nivellieren und mich in Qualen zu ihren Füßen haben."

Ben, 29, aus New York, stimmte zu. "Die Aufregung liegt im Tabu, dass mich eine kleinere Frau kontrolliert: dass die Frau diesen Schmerz verursacht hat und ich sie zugelassen habe."

James aus Los Angeles attestierte: „Ich mag die Idee, dass das Mädchen mir in die Eier tritt, ich gehe runter und sie sagt: ‚Man up‘.“

Die meisten Männer, die ich interviewte, sprachen von einer „Kraftübertragung“ als Haupthaken beim Ballzertrümmern. Marty, 49, aus Atlanta, Georgia, sagte: „Ich liebe es, genau an der Stelle getreten zu werden, die mich zu einem Mann macht. Ich sollte ein Mann sein, aber da liege ich am Boden und krümme mich vor Schmerzen wegen einer Frau.“

Harrison, 46, aus Großbritannien, stimmte zu. „Das ist eine Dominanzsache. Ich mag es zu sehen, wie die Frau es genießt, fast ungläubig, dass sie die Gelegenheit hat.“

Für Wally ist es die Herausforderung, mehr Schmerz in Kauf zu nehmen, um seiner Herrin ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, das er genießt. Er nannte auch Unsicherheit als Sog. "Wird das Treten leicht sein oder werde ich am Boden landen und um Gnade betteln?"

Für Ben muss er nicht einmal vollgestopft sein, um es zu genießen. "Es macht mir genauso viel Spaß, darüber zu sprechen, wie es mir macht, es zu tun."

Harrison war der einzige Mann, den ich interviewte, für den Ball-Busting nicht direkt sexuell war. „Das Gefühl, dass ein Fuß auf mich zuschwingt – die Vorfreude lässt mich rasen. Aber ich werde sehr selten hart, wenn es passiert.“ Trotzdem ist sein Twitter-Feed gespickt mit Anfragen nach Hodenmissbrauch.

Alle anderen Männer, die ich interviewte, sagten jedoch, dass ihnen das Zerschlagen von Eiern sexuelles Vergnügen bereitete. „Aber erst wenn ich erregt bin“, sagte Marty, „muss ich anfangen, Licht zu machen. Sobald ich erigiert bin, kann ich mehr vertragen. Wenn du mir zu Beginn volle Tritte gibst, ist es vorbei. Wenn es verspielt ist, werde ich erregt, und dann kann es energischer sein.“

Er schickte mir ein Foto, um seine Lieblingsposition beim Ball-Busting zu veranschaulichen, in der er nackt hinter einer ebenfalls nackten Frau steht, damit „ich nah genug bin, um ihre Haare zu riechen, ihre Brüste zu berühren“. Dann schwingt sie ihre Ferse zurück in seine Hoden. "Eine Bewegung, und ich liege auf dem Boden, besiegt von einer Frau."

Für alle Männer, die ich interviewte, war der visuelle Teil einer der wichtigsten Aspekte, der das Ballzerschlagen sexualisiert hat. "Ich werde durch den Blick einer Frau erregt, die auf meine Eier tritt oder auf sie tritt", sagte Javier, 25, aus Bellflower, Kalifornien.

Jim aus Schottland sagte: „Ich phantasiere davon, die ganze Zeit über platzen zu gehen. Ich fantasiere selten über Sex.“

Einige der Männer, die ich interviewte, stimmten Jim zu und erklärten, dass ihr Interesse am Ballzerschlagen untrennbar mit ihrer Sexualität verbunden ist. „Als ich älter wurde“, erzählt mir Marc, 42, aus der Schweiz, „bin ich vorsichtiger, das Thema in einem frühen Gespräch über sexuelle Vorlieben für uns beide einzuführen. Ein Mädchen, das ich sehr mochte, schloss sich im Badezimmer ein und weinte, nachdem ich es ihr erzählt hatte. Ein anderes Mädchen schlug mir richtig hart in die Leistengegend. Meistens waren Freundinnen entweder leicht amüsiert oder besorgt, mich zu verletzen. Es ist eine extrem schwierige Sache, mit jemandem zu sprechen, den man liebt, weil man weiß, dass man ihn verlieren könnte, aber man kann das Geheimnis auch nicht behalten.“

Zum Glück ist Marcs aktueller Partner ein begeisterter Ballbuster. „Wir sind sehr verspielt, also integrieren wir Ball-Busting als eine lustige Sache. Ich sage ihr zum Beispiel etwas scherzhaft Sexistisches, und sie antwortet, indem sie mir in die Nüsse schlägt. Im Bett geht es mehr darum, meine Hoden zu quetschen und grob zu spielen, während wir um die Vorherrschaft ‚kämpfen‘.“

Da das Zerschlagen von Eiern ein wesentlicher Bestandteil seiner Sexualität ist, teilte Ben auch mit, dass er „das Gespräch früh in jedem Dating-Szenario führt. Das ist am besten, denn wenn es ein Problem sein sollte, möchte ich es aus dem Weg räumen.“

Heute ist Ben verheiratet, und mit seiner Frau gehört es zu seiner sexuellen Routine, den Ball zu sprengen. „Es ist eingearbeitet, Teil des üblichen Flusses im Bett. Es ist Teil unseres Vorspiels, sie drückt meine Hoden, schlägt sie und übt mit ihrem Knie Druck darauf aus. Auf diese Weise habe ich das Gefühl, dominiert zu werden.“

Obwohl Bens Frau ihn im Bett verprügelt, „hat sie keine dominante sexuelle Persönlichkeit“, erklärte er. „Sie tut das, um mich zu erfüllen. Es ist nicht durch einen Wunsch ihrerseits.“

Diese Dynamik hat dazu geführt, dass Ben sich in seiner Ehe sexuell unerfüllt fühlt. "Es ist hart für Männer in festen Beziehungen", sagte er mir. „Beziehungen basieren auf Mitgefühl und Respekt. Und jetzt ist es wie, bitte, verletzt mich körperlich.“

Weil er spürt, dass seine Frau ihn nur in die Knie zwingen will, um ihn glücklich zu machen, hat er außerhalb seiner Ehe nach sexueller Befriedigung gesucht. „Ich habe mich mit Dominas verabredet und dafür bezahlt“, gab er zu. Er sagte auch, er habe „zufällige Frauen auf Twitter und im wirklichen Leben in Bars getroffen“. Als er Frauen in Bars auffordert, ihn zu verprügeln, „gibt es einen gewissen Schock. Frauen denken, du machst Witze oder du wärst verrückt. Ich habe es so oft getan, dass meine Gefühle nicht mehr verletzt werden, wenn sie nein sagen. Einige Frauen sind bereit, es für die neue Erfahrung auszuprobieren.“

Er hat Dating-Profile erstellt, in denen er sagt, dass er „geradeaus ist, dass ich einen Fetisch zum Zerschlagen der Eier habe“. Auf Tinder wirbt er damit, dass er "hier ist, um sich in die Nüsse zu knien". Er sagte: „Frauen denken, Sie machen Witze, aber es ist zumindest eine Möglichkeit, sich zu unterhalten. Manchmal treffe ich sie. Normalerweise ist es nur ein Ballzerreißen und es führt nicht zu Sex.“


26-30 Bären-Fakten

26. Nummernschilder in den Northwest Territories haben die Form von Eisbären. – Quelle

27. Das ursprüngliche Wort für “bear” (das Tier) ist verloren gegangen. Abergläubische Menschen im Mittelalter dachten, dass das Aussprechen des Namens des wilden Tieres es herbeirufen würde, also verwendeten sie einen Euphemismus, der bedeutete “der Braune” (“bear”) … Das ursprüngliche Wort wurde nie aufgezeichnet, also ist es geblieben ein Geheimnis. – Quelle

28. Der Geisterbär überlebte zum Teil, weil die amerikanischen Ureinwohner mit Pelzfängern nie von ihnen sprachen. – Quelle

29. Kodiakbären haben ihren Namen, weil sie nur im Kodiak-Archipel in Alaska zu finden sind.

30. 500 g Eisbärenleber enthalten 9 Millionen internationale Einheiten Vitamin A und würden dich töten, wenn sie gegessen werden. – Quelle


Schau das Video: Bear- Cha cha cha - ORIGINAL (Dezember 2021).