Geschichte Podcasts

Manley II DD- 74 - Geschichte

Manley II DD- 74 - Geschichte

Manley II
(Zerstörer Nr. 74: dp. 1.125 (max.), 1. 315'6" b. 31'3"
DR. 8'1" (Mittelwert) s. 30 k., kpl. 100, a. 4 4 ', 2 1-pdr.

2 .30 Kal. mg., 12 2i" tt.; cl. Caldwell)

Die zweite Manley (Zerstörer Nr. 74) wurde am 22. August 1916 von den Bath Iron Works, Bath' Maine niedergelegt. Gestartet am 23. August 1917, gesponsert von Miss Dorothy S. Sewall; und in Auftrag gegeben 15. Oktober 1917, Comdr. Robert L. Berry im Kommando. Sie wurde am 17. Juli 1920 in DD-74 umbenannt.

Nach der Ausrüstung im Boston Navy Yard segelte Manlev am 26. Am Morgen des 19. März 1918, während Manlev einen Konvoi eskortierte, zerstörte eine heftige Explosion, die durch die versehentliche Detonation ihrer Wasserbomben verursacht wurde, praktisch ihr Heck und tötete ihren Executive Officer, Lt. Comdr. Richard M. Elliott, Jr. und 33 Mannschaften. Fragmente durchbohrten zwei 5-Gallonen-Fässer mit Benzin und zwei Tanks mit 100 Gallonen Alkohol. Die austretenden Flüssigkeiten fingen Feuer, als sie über das Deck liefen und hüllten das Schiff in Flammen, die erst spät in der Nacht gelöscht wurden.

Dann schob sich die HMS Tanuniak an den zerschmetterten Zerstörer heran und versuchte erfolglos, eine Schleppleine an Bord zu bringen. Manley blieb treiben, bis die britischen Schlepper Blazer und Cartmel sie nach Tageslicht 20 Marcb ins Schlepptau nahmen. Sie erreichte Queenstown in der Abenddämmerung des folgenden Tages mit mehr als 70 Fuß ihres Rumpfes überflutet oder vollständig unter Wasser.

Stanlev beendete Reparaturen in Liverpool und segelte am 22. Dezember 1918 für Operationen entlang der Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie machte sich am 11. April 1919 auf den Weg, um sich den US-Marinestreitkräften in der Adria anzuschließen, um Passagiere zu transportieren, Post zu transportieren und diplomatische Missionen durchzuführen. Im Juni 1919 begann sie, Post und Mitglieder der U.S. Food Commission zwischen türkischen Häfen im Schwarzen Meer zu transportieren. Der Zerstörer kehrte am 1. August 1919 vom Mittelmeer nach New York zurück und wurde am 14. Juni 1922 in Philadelphia außer Dienst gestellt.

Der Zerstörer wurde am 1. Mai 1930 für den Dienst als experimentelles Torpedoschiff in Newport, RI, wieder in Dienst gestellt. Am 19. August 1930 trat sie der Aufklärungsflotte in Kampfübungen an der Ostküste und in der Karibik bei. Sie verrichtete 1932 einen ähnlichen Dienst an der kalifornischen Küste von San Diego aus. Anfang 1933 kehrte sie für Operationen in den Atlantik zurück, die fortgesetzt wurden, bis sie am 10. September 1935 zur Kanalzone segelte und sich der Special Service Squadron anschloss, die in der Karibik patrouillierte.

Manley segelte am 1. Februar 1937 nach Norfolk, um sich DesRon 10 bei der Ausbildung von Midshipmen anzuschließen. Am 26. Oktober 1937 segelte sie mit Clazton (DD-140) von Boston aus, um mit Squadron 40-T beim Schutz der amerikanischen Interessen im Mittelmeer während des spanischen Bürgerkriegs zu dienen. Sie operierte hauptsächlich von Villefranche, Neapel, Algier und Tanger, bis sie Gibraltar am 29. Oktober 1938 verließ und am 11. November 1938 in Norfolk eintraf.

Manley wurde am 7. Februar 1939 als Truppentransporter im New York Navy Yard ausgerüstet und an den Stränden von North Carolina und in der Karibik, die sich für die Vereinigten Staaten in dem gewaltigen Überseekonflikt kurz hinter dem Horizont als von großem Nutzen erweisen würden. Manley besuchte im Frühjahr 1940 kurz die kalifornische Küste, um vor den Coronado Roads Marinelandungsübungen durchzuführen. Zurück im Atlantik wurde Manley am 2. August 1940 offiziell zum ersten Hochgeschwindigkeitstransporter der Marine ernannt, als sie APD-1 wurde. In der Abenddämmerung des 11. April 1942 holte sie 290 Überlebende des torpedierten Handelsdampfers SS Ulysses ab und landete sie am nächsten Tag in Charleston. Am 13. Juli 1942 durchquerte Manley den Panamakanal für den Dienst bei der Pazifikflotte. Sie berührte die Gesellschaft und die Fidschi-Inseln, erreichte Espiritu Santo, New Herbrides am 14. August und lud Spezialfracht für Guadalcanal, das nur eine Woche zuvor einmarschiert war.

Am 16. August machten sich Manley und Stringham mit Bomben, Munition und Benzin auf den Weg. Nachdem sie ihre Ladung gegen verwundete Marinesoldaten ausgetauscht hatten, kehrten sie am 19. nach Espiritu Santo zurück. Manley wurde befohlen, vor Einbruch der Dunkelheit die torpedierte Blue (DW-387) zum Hafen von Tulagi zu schleppen. Da näherte sich eine japanische Bodentruppe. es war notwendig, den Zerstörer zu versenken. Manley nahm 99 Überlebende an Bord. Es blieben nur noch 2 Stunden Treibstoff übrig, als das Schiff am 26. nach Espiritu Santo zurückkehrte.

Befohlen, das gesamte Gewicht an der Oberseite des Schiffes zu entfernen, entfernte ihre Crew alles, was nicht überlebenswichtig war, strich das Schiff dschungelgrün und bedeckte es mit Tarnnetzen. So geordnet machte der Hochgeschwindigkeitstransport eine weitere Reise nach Guadalcanal 3. September 1942 Nachdem Little und Gregory in der Nacht zum 5. September versenkt wurden, rettete sie am nächsten Morgen fünf Überlebende.

Am 8. September 1942 nahm Manley an einer Überraschungslandung am Taivu Point, Guadalcanal, durch das 1st Marine Raider Battalion teil. Die Lederhälse wurden um 05:00 Uhr an Land gesetzt und um 11:30 Uhr von Fallschirmjägern aus Uanlep verstärkt. Während der Operation bombardierte sie das Dorf Tasimboko. Der Überfall war ein großer Erfolg und spielte eine wichtige Rolle beim Endsieg. Lager, Munition und Ausrüstung wurden zerstört und viele 75mm. Geschütze wurden von Higgins-Booten in tiefes Wasser gezogen. Größere Geschütze wurden gesprengt und ihre Munition versenkt. Die Wiedereinschiffung war 1830 abgeschlossen und Manley kehrte nach Lunga Point zurück, um die Räuber an Land zu bringen.

Beim Entladen befahl ihr die Landstation, mit höchster Geschwindigkeit zu räumen, da kurzzeitig ein Überfall japanischer schwerer Einheiten zu erwarten war. Mit 200 Marinesoldaten, darunter Verwundete und Tote, an Bord, hob sie alle Boote und fuhr um 21:10 Uhr mit McKean aus dem Lengo Channel. Manley hatte Treibstoff für nur einen Tag Operationen und kehrte so am nächsten Tag nach Tulagi zurück. Sie nahm genug Treibstoff auf, um Espiritu Santo zu erreichen, und wurde zu Reisereparaturen in Noumea, Neukaledonien, weitergeleitet.

Am 31. Oktober 1942 kam eine Kompanie Seeräuber an Bord mit dem Auftrag, einen Brückenkopf in der Bucht von Aola, Guadalcanal, zu errichten. TF 65 setzte die Marines am 4. November 1942 an Land. Truppen von Manley und MCKean verstärkten sie am 5. November.

Das vielseitige Kampfschiff verließ Noumea am 20. November 1942 mit sechs Torpedos, schleppte zwei PT-Boote und begleitete die SS Pomona nach Espiritu Santo. Dort schiffte sie eine andere Kompanie Räuber ein und segelte zum Lunga Point, Guadalcanal, wo die Räuber an Land gingen. Die PT-Boote und Torpedos wurden dann nach Turagi auf den Salomonen geliefert. In den folgenden Monaten war der Hochgeschwindigkeitstransport ständig mit dem riskanten Geschäft beschäftigt, Nachschub nach Guadalcanal zu bringen und andere Schiffe durch die gefährlichen Salomonen zu eskortieren.

Manley kam am 12. Juni 1943 in San Francisco zur Überholung in Hunter's Point Navy Yard an. Dann, am 1. August 1943, segelte Manley nach Hawaii. Von Pearl Harbor eskortierte die erfahrene Vierpfeiferin einen Konvoi nach Süden nach Funatuti, um ihre früheren Aufgaben auf den Salomonen wieder aufzunehmen.

Manley kam am 14. Dezember 1943 in Pearl Harbor an und schloss sich der 5. Amphibienstreitmacht an, um sich auf die Operation "Flintlock", die Invasion der Marshalls, vorzubereiten. Sie hat sortiert

Januar 1944 mit TF 62. Am 30. wurden sie und Overton abgesetzt, um einen Morgenangriff auf die Carter- und Cecil-Inseln des Kwajalein-Atolls zu machen. Alle Boote und Truppen wurden kurz vor Sonnenaufgang am 31. Januar 1944 vom Stapel gelassen und berichteten bis 09:00 Uhr, dass sie 13 Feinde auf der Insel getötet hatten, wobei ein Amerikaner getötet und einer verwundet wurde.

Den beiden Hochgeschwindigkeitstransportern wurde befohlen, vor Tagesanbruch des 5. Februar Aufklärungstruppen auf Bennett Island zu landen, und Manley wurde zum Feuerunterstützungsschiff ernannt. Das Gebiet war gut abgedeckt, und die Operation verlief planmäßig.

Drei Tage später startete Manley als Teil oder ein Transportschirm für Hawaii und traf am 15. in Pearl Harbor ein, um Armeetruppen für zukünftige Landungen auszubilden.

Am 30. Mai schloss sich Manley TG 5215 an und brach zur Invasion von Saipan auf. Die Hochgeschwindigkeitstransporte kamen in der Nacht zum 14. Juni vor Saipan an und landeten am 13. Juni an etablierten Stränden südlich von Garapan. Danach, mit Ausnahme einer Reise nach Eniwetok für Vorräte und nächtliches Schikanenfeuer auf Tinian Town und Flughäfen in den Nächten vom 9. 12. und 18. Juli, operierte Manl0v bis zum 22. Juli im Transportbildschirm. Sie kehrte am 22. nach Entwetok zurück und segelte nach einer Reise nach Kwajalein nach Pearl Harbor, wo sie am 9. August ankam, und begann mit den Vorbereitungen für die nächste Operation.

Am 10. September nahm Manley 50 Tonnen Sprengstoff an Bord, der als Reserve für die Arbeit des Unterwasser-Abrissteams bei der geplanten Invasion von Yap vorgesehen war. Sie verließ Pearl Harbor am 16. und fuhr über Entwetok nach Idanue, Admiralitätsinseln. Dort kam die Nachricht, dass die Operation gegen Yap abgesagt worden war und dass die versammelten Kräfte Leyte auf den Philippinen angreifen würden. Manley wurde dann der Bombardierungs- und Feuerunterstützungsgruppe zugeteilt, die Anfang des 18. Oktobers im Golf von Leyte eintraf.

Nach der Einfahrt in den Golf von Leyte wurde Manley Screening-Stationen vor dem südlichen Transportgebiet bei Dulag zugewiesen. Am 19. nahm sie Verluste von Ross auf und überführte sie nach Pennsylvania (BB-38). Nachdem sie in den frühen Mähstunden des 26. mit der TransDiv 28 eine Seefahrtsboje markiert hatte, fuhr sie am Abend des 21. Oktobers in Richtung Hollandia.

Unterwegs wurde ein Teil des Konvois, einschließlich Manley, nach Seeadler Harbour, Manus, Admiralitätsinseln umgeleitet und dort am 27. ankern. Nach einer Begleitreise nach Neuguinea kehrte Manley nach Seeadler Harbour zurück. Mitte Dezember zog sie für taktische Übungen und Training zur Befreiung von Luzon auf die Insel Noemtoor.

Manley segelte am 4. Januar 1945 als Teil einer Verstärkungsgruppe für die Landungen am Lingayen-Golf, Luzon, und landete ihre eingeschifften Truppen am 11. Zwei Tage später verließ sie Lingayen und begleitete einen LST-Konvoi, der am 18. Januar im Golf von Leyte ankerte.

Manley war einer von vier Hochgeschwindigkeitstransportern, die am 31. Mit Elementen der 11. Luftlandedivision erreichte ManZev am 31. Januar die Nasugbu Bay und landete Truppen in zwei Wellen ohne Widerstand. An diesem Nachmittag kehrte Manley nach Leyte zurück. Sie fuhr zum Tanken nach Mindoro und eskortierte dann einen Konvoi nach Subic Bay.

Um den Rückzug der Japaner nach Bataan zu blockieren, schickte Manley mit TransDiv 100 und 6 LCI(L)s am 15. Februar etwa 700 Sturmtruppen in Mariveles an Land. Am 17. landete sie Truppen auf Corregidor. Versteckte Geschützstellungen beschossen ihre Boote, versenkten eines und verwundeten einen Armeeoffizier, aber die Landung gelang. Am Abend kehrte der Transport nach Subic Bay zurück.

Am 2. April gesellte sich der Transport zum Bildschirm der Begleitflugzeugträger, die mit den ersten Landflugzeugen beladen waren, die nach Okinawa geschickt wurden. Die erste Sektion der Arbeitsgruppe startete am 7. April 1945 Flugzeuge zur Landung auf Okinawa. Am folgenden Tag schloss Manleys Arbeitsgruppe die Inseln, um den Rest der Flugzeuge zur Landebahn auf diesem hart umkämpften "letzten Sprungbrett" nach Japan zu starten. Manley warf während des Starts Wasserbomben auf einen U-Boot-Kontakt. Dann beschützte sie die Begleitträger White Plains und Hollamdia Bay nach Guam.

Manley kam am 23. Mai zur Überholung in San Diego an. Sie wurde am 25. Juni 1945 in DD-74 umklassifiziert und segelte am 24. Juli zum Pearl Harbor Navy Yard, wo sie mit einem Katapult für Zieldrohnen ausgestattet wurde. Als sie dabei half, Kanoniere auszubilden, um Kamikazi-Angriffe abzuwehren, verließ M!anley das Kriegsende am 26. September von den Hawaii-Inseln nach San Diego, dann über den Panamakanal nach Philadelphia Naval Shipyard, wo sie am 19. November 1945 außer Dienst gestellt wurde Marineliste 5. Dezember 1945; und sie wurde am 26. November 1946 zur Verschrottung an die Northern Metal Co., Philadelphia, verkauft

Manley erhielt fünf Kampfsterne für den Dienst im Zweiten Weltkrieg und wurde mit der Navy Unit Commendation ausgezeichnet.


National Defense Service Medal: Details und Berechtigung

Die oft abgekürzte NDSM, die National Defense Service Medal, wird an diejenigen verliehen, die während Konflikten einen ehrenvollen Dienst geleistet haben. Die National Defence Service Medal wird scherzhaft als Teilnahmemedaille bezeichnet, weil sie für ehrenvolle Dienste im aktiven Dienst verliehen wird. Obwohl es nur ein Scherz sein mag, ist die National Defense Service Medal eine wichtige Medaille, die an Mitglieder der US-Streitkräfte verliehen wird.

Verliehene Termine:

11. September 2001 – Noch zu bestimmen (Globaler Krieg gegen den Terror)

Kriterien für die Medaille:

Die Medaille des National Defense Service wird an diejenigen verliehen, die einen ehrenvollen aktiven Dienst geleistet haben. Im Jahr 1991 erließ Präsident George W. Bush eine Executive Order 12776, um die National Defense Service Medal (NDSM) an diejenigen zu vergeben, die während des Golfkriegs in der Reserve dienen.

Später autorisierte das Verteidigungsministerium Reserve- und Nationalgardisten, nach den Anschlägen vom 11. September 2001 die Medaille des National Defense Service zu erhalten.

Die Medaille ist auch an diejenigen berechtigt, die als Kadetten oder Midshipmen bei den Luftwaffen-, Armee- oder Marineakademien dienen.

Anhänge:

Der bronzene Sternaufsatz wird für jede weitere Auszeichnung des NDSM vergeben. Für zwei Auszeichnungen der National Defense Service Medal wird ein Bronzestern vergeben, für drei Auszeichnungen zwei Bronzesterne, für vier Auszeichnungen werden drei Bronzesterne vergeben.

Entwurf:

Vorhänge

Der Vorhang der Medaillen, das Band, an dem das Medaillon hängt, ist rot, gold, weiß und blau. Der goldene Mittelstreifen steht für hohe Ideale, während die roten, weißen und blauen Streifen die Flagge der Vereinigten Staaten darstellen. Rot steht für Widerstandsfähigkeit und Tapferkeit, Weiß für die Reinheit des Ziels und Blau für Beharrlichkeit und Gerechtigkeit.

Medaillon

Auf der Vorderseite des Medaillons ist "National Defense" über einem Weißkopfseeadler mit umgekehrten Flügeln eingraviert, der auf einem Schwert und einem Palmzweig steht. Der Adler ist das nationale Emblem der Vereinigten Staaten, das Schwert steht für die Streitkräfte und die Handfläche ist ein Symbol des Sieges.


Chris Matthews von MSNBC tritt von "Hardball" zurück und entschuldigt sich für unangemessene Kommentare

Chris Matthews von MSNBC sagte, Montagabend sei sein letzter Gastgeber von "Hardball" und entschuldigte sich für die Kommentare zu den Auftritten von Frauen. Wochit

Chris Matthews zieht sich sofort aus seiner MSNBC-Show zurück, nachdem er beschuldigt wurde, unangemessene Kommentare abgegeben zu haben, darunter mehrere über Frauen.

"Ich gehe in den Ruhestand", sagte der erfahrene Moderator zu Beginn seiner Show am Montag. „Dies ist der letzte ‚Hardball‘ bei MSNBC und offensichtlich nicht aus mangelndem Interesse an Politik. Wie Sie sehen, habe ich jede Minute meiner 20 Jahre als Gastgeber von ‚Hardball‘ geliebt.“

Matthews, 74, kündigte an, dass er sofort aussteigen würde, und ließ einen überraschten Kollegen, den NBC-Korrespondenten Steve Kornacki, die Sendung am Montag beenden. Matthews, der am Samstag in der Berichterstattung über die Vorwahlen der Demokraten in South Carolina abwesend war, sagte, er und MSNBC hätten beschlossen, sich gegenseitig zu trennen. Er entschuldigte sich auch für frühere Kommentare zu den Auftritten von Frauen.

"Die jüngeren Generationen da draußen sind bereit, die Zügel in die Hand zu nehmen", sagte Matthews. „Wir haben sie in der Politik, in den Medien und im Kampf für die Sache gesehen. Sie verbessern den Arbeitsplatz. Wir reden hier über bessere Standards, als wir aufgewachsen sind. Faire Standards wie wir miteinander reden. Komplimente über das Aussehen einer Frau, die einige Männer, einschließlich mir, vielleicht einmal fälschlicherweise für in Ordnung hielten, waren nie in Ordnung. Damals nicht und schon gar nicht heute. Und für solche Kommentare in der Vergangenheit, ich' Es tut mir leid."

Gesendet!

Es wurde ein Link zu Ihrem Facebook-Feed gepostet.

Interessiert an diesem Thema? Vielleicht möchten Sie sich auch diese Fotogalerien ansehen:

Matthews blieb stolz auf die Arbeit, die er in der Show geleistet hat, sagte er.

"Lange bevor ich ins Fernsehen ging, habe ich jahrelang in der Politik gearbeitet, war Zeitungskolumnist und Autor", fuhr er fort. „Ich arbeite an einem weiteren Buch. Ich werde weiterhin über Politik schreiben und sprechen und meine Produzenten und Crew hier in Washington und New York und meine MSNBC-Kollegen anfeuern. Sie werden auch in den kommenden Jahren großartigen Journalismus produzieren.“

Laut Associated Press hatte er mit dem MSNBC-Management über seinen Rücktritt nach der Wahl gesprochen, aber er überlebte nicht bis zum Super Tuesday. Die AP sagt, dass die Crew-Mitglieder hinter der Bühne bei "Hardball" am Montag etwa anderthalb Stunden vor Matthews' Aussage vom Abgang ihres Chefs erfahren haben.

Matthews, dem hitzige Stimmkämpfe während seiner On-Air-Interviews nicht fremd sind, ist eines von Washingtons ultimativen politischen Tieren – eine Figur, die Politik lebte und atmete, normalerweise demokratischer Art. In Philadelphia geboren, kam er in Washington an und arbeitete auf dem Capitol Hill als US-Capitol-Polizist, bevor er im Stab von vier demokratischen Kongressabgeordneten diente.

Matthews arbeitete als Redenschreiber für Präsident Jimmy Carter und diente später sechs Jahre als Stabschef des langjährigen Sprechers des Repräsentantenhauses, Thomas "Tip" O'Neill aus Massachusetts, und spielte eine Schlüsselrolle in den politischen Auseinandersetzungen mit der Reagan-Administration .

Er versuchte 1974, selbst für ein Amt zu kandidieren, in einem Rennen um einen Sitz im Kongress in Pennsylvania. Bei den Vorwahlen bekam er weniger als ein Viertel der Stimmen. Als Journalist arbeitete er 15 Jahre lang in der Druckbranche und war Chef des Washingtoner Büros für den San Francisco Examiner. Seine Talkshow „Hardball“ feierte 1997 Premiere.

Im Laufe der Jahre hat der Geschichtsinteressierte, der sich letztes Jahr einer Prostataoperation unterzogen hatte, gesagt, er sei ein Liberaler, aber konservativer, als die Leute denken. Was nie in Frage stand, ist seine Gabe, die ihn bei „Hardball“ gelegentlich zum Stolpern brachte, wenn er so viel redete, dass seine Gäste nicht zu Wort kamen.

Am Freitag tauchten neue Anschuldigungen auf, als die Journalistin Laura Bassett in einer Kolumne für GQ enthüllte, dass Matthews sie vor ihrem Auftritt im Jahr 2016 bei „Hardball“ „unwohl“ machte, nachdem er „unangemessen mit mir im Schminkraum geflirtet“ hatte.

„Kurz bevor ich in seine Show gehen und über Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe gegen Donald Trump sprechen musste, sah Matthews auf dem Schminksessel neben ihm zu mir herüber und sagte: ‚Warum habe ich mich noch nicht in dich verliebt?‘ “ schrieb Bassett, ein freiberuflicher Journalist für Politik, Gender und Kultur.

Sie fuhr fort: "Als ich nervös lachte und nichts sagte, folgte er dem Maskenbildner. 'Schminke sie weiter, ich werde mich in sie verlieben.'"

Bassett erinnerte sich an einen anderen Vorfall, bei dem Matthews ihr rotes Kleid beglückwünschte und fragte, ob sie ihrem Segment folgen würde.

"Ich sagte, ich wüsste es nicht", fügte Bassett hinzu. „Und er sagte – noch einmal zu der Maskenbildnerin – ‚Stellt sicher, dass ihr das nach der Show aus dem Gesicht wischt. Wir schminken sie nicht, damit ein Typ in einer Bar sie so ansehen kann.‘“

Bassetts Bericht war nicht das erste Mal, dass Matthews' Behandlung von Frauen in Frage gestellt wurde.

1999 wurde Matthews gerügt, weil er unangemessene Witze und Kommentare über eine Mitarbeiterin gemacht hatte. Der Vorfall, der ereignet wurde, als "Hardball with Chris Matthews" auf CNBC ausgestrahlt wurde, führte dazu, dass die Frau eine trennungsbedingte Entschädigung vom Netzwerk erhielt, sagte ein MSNBC-Sprecher USA TODAY im Jahr 2017.

Im Jahr 2016 entschuldigte sich Matthews, nachdem er vor einem Interview mit der damaligen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton während ihres Wahlkampfs gefragt hatte, wo seine "Bill Cosby-Pille" sei. Er sagte, der Kommentar sei "geschmacklos".

Und erst letzten Monat entschuldigte er sich dafür, dass er den Sieg von Bernie Sanders im Wahlkampf in Nevada mit der Niederlage von Nazi-Deutschland gegen Frankreich im Zweiten Weltkrieg verglichen hatte, was für Aufruhr sorgte. In der Show am Freitag verwechselte er die Identitäten des Senatskandidaten von South Carolina, Jaime Harrison, und Senator Tim Scott, beide schwarze Männer.

Bassett sagte, sie habe beschlossen, ihren Bericht vorzulegen, nachdem der Gastgeber einen On-Air-Austausch mit der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren über Vorwürfe des Sexismus gegen ihren Kandidaten Mike Bloomberg geführt hatte.

Chris Matthews fragt Elizabeth Warren, warum sie einer Angestellten glaubt, die Mike Bloomberg verklagt hat, weil er ihr gesagt hat, sie sei wegen Bloomberg schwanger gewesen.

"Du glaubst, er lügt? . Warum sollte er lügen? Nur um sich zu schützen? . Sie sind sich Ihrer Anschuldigung sicher?" pic.twitter.com/hVkkQhhXtz

&mdash Justin Baragona (@justinbaragona) 26. Februar 2020

Während der Berichterstattung nach der Debatte fragte Matthews Warren wiederholt: "Sie glauben, er lügt?" und "Warum sollte er lügen? ... Nur um sich selbst zu schützen?"

Warren antwortete: "Ja. Und warum sollte sie lügen? Ich meine, das ist die Frage, Chris."

In ihrer Kolumne sagte Bassett, Matthews versuche, den Vorwurf der angeblichen Geschlechterdiskriminierung zu untergraben: "Es gab keinen Grund für (Matthews), auf seine Wahrhaftigkeit zu harren, außer vielleicht, dass er selbst im Laufe der Jahre so viele sexistische Kommentare abgegeben hat, dass er hat ein berechtigtes Interesse daran, dass Bloomberg vom Haken gelassen wird."

Matthews kehrte nach seinen Eröffnungsreden in der Show am Montag nie wieder auf Sendung, und der AP berichtete, dass er nach seinen Bemerkungen das Studio mit seiner Frau und seiner Familie verließ. Die für den Rest der Folge anwesenden "Hardball"-Gäste zeigten sich schockiert über seine Ankündigung.

Kornacki nannte es "viel zu nehmen".

„Chris Matthews ist ein Riese“, fuhr er fort. „Er ist eine Legende. Es war mir eine Ehre, mit ihm zu arbeiten, gelegentlich hier zu sitzen und ich weiß, wie viel du ihm bedeutet hast und ich weiß, wie viel er dir bedeutet, und ich denke, du wirst vermisse ihn, und ich weiß, dass ich es tun werde.“

Associated Press White House Reporter Jonathan Lemire nannte Matthews "seit langer Zeit eine Institution bei MSNBC".

Der politische Reporter Eugene Scott erinnerte sich: „Innerhalb von Wochen nach (meinem) Beginn bei der Washington Post hatte Chris mich auf ‚Hardball‘, um über identitätspolitische Fragen im Zusammenhang mit Rassen und ganz offen gesagt auch über Millennials zu sprechen. Daher ist es für ihn wirklich wichtig und wertvoll, anzuerkennen, dass ein Generationswechsel stattgefunden hat und ein neuer Tag gekommen ist."

MSNBC sagte, dass sie Ersatzanker in dem Zeitfenster wechseln werden, bis ein dauerhafter Ersatz benannt wird.

Mitwirkende: Charles TrepanyMike Snider, Ryan Miller, The Associated Press


Tipps für die Suche nach dem Sterbeindex der sozialen Sicherheit

  • Namenssuchen im Sterbeindex der Sozialversicherung werden anhand von drei Datenfeldern verarbeitet: dem Vor- und Nachnamen des Verstorbenen und seinem zweiten Anfangsbuchstaben oder Namen.
  • Nur die ersten 10-12 Buchstaben des Vornamens werden in den Sterberegisteraufzeichnungen angezeigt und nur die mittleren Initialen werden aufgezeichnet.
  • Um nach Vorfahren mit Namen mit mehr als 12 Buchstaben zu suchen, verwenden Sie nur die ersten 12 Buchstaben, um einen falschen nicht gefundenen Fehler zu vermeiden.
  • Suchen Sie nach Ihren verheirateten Vorfahren nach ihren Ehenamen vs. Mädchennamen.
  • Suchen Sie nach Namensvariationen und Spitznamen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Aufzeichnungen Ihrer Vorfahren zu finden.
  • Verfeinern Sie Ihre Suche, indem Sie Geburts- oder Sterbedatum, Jahre und/oder Postleitzahlen hinzufügen.
  • Der Sterbeort in der SSDI ist möglicherweise nicht der tatsächliche Sterbeort, da es sich um den letzten Wohnsitz handelt, den die Sozialversicherungsverwaltung in den Akten hatte.
  • Verwenden Sie die Nachrufe der Sozialversicherungsbehörde oder einer lokalen Zeitung, um auf diese Informationen zu verweisen.
  • Denken Sie daran, dass vor der Verknüpfung von Sozialversicherungsnummern (SSNs) mit Sterberegistern möglicherweise jemand im Index fehlt, wenn das Sterbegeld der Sozialversicherung nie beantragt wurde, ein Fehler im Formular zur Beantragung der Sozialversicherungsleistung oder ein Fehler aufgetreten ist wurde bei der Eingabe der Informationen in die SSDI-Datenbank vorgenommen. Weiterlesen

Suche nach Sammlung

Kulturelle Sammlungen

Ressourcen & Hilfe

Schnelllinks

Kundendienst

Copyright © 2021 NewsBank, Inc. 5801 Pelican Bay Blvd. STE 600 Neapel, Florida 34108


Militärische Akronyme auf DD 214-Formularen

Das Formular wird auch mit Akronymen geladen. Suchen Sie online nach ihnen und konsultieren Sie ein militärisches Akronym-Wörterbuch, um Ihnen bei der Übersetzung des Formulars zu helfen. AR 635-200 beispielsweise ist eine Regelung, die eine Trennung vom aktiven Dienst ermöglicht. Sie finden es auf den meisten Veteranen-Entlassungspapieren.

Ein Begriff wie „APO SF“ unter Last Duty Assignment weist auf das Army Post Office (das über San Francisco bedient wird) hin. Darauf könnte ein Zahlencode folgen. Sie können den Code auf dieser Website nachschlagen, um einen allgemeinen Standort in Vietnam zu erhalten. Informationen wie erhaltene Auszeichnungen und Ort des Eintritts in den aktuellen aktiven Dienst können als Anhaltspunkte für weitere Forschungen dienen.


Wissenschaftliche Zeitschriftenartikel zum Weiterlesen

Ahmetov II, Egorova ES, Gabdrakhmanova LJ, Fedotovskaya ON. Gene und sportliche Leistung: Ein Update. Med Sport Sci. 201661:41-54. doi: 10.1159/000445240. Epub 2016 Jun 10. Rückblick. PubMed: 27287076.

Ahmetov II., Fedotovskaya ON. Aktuelle Fortschritte in der Sportgenomik. Adv. Clin. Chem. Dr. 201570:247-314. doi: 10.1016/bs.acc.2015.03.003. Epub 2015 Apr 11. Überprüfung. PubMed: 26231489.

Webborn N, Williams A, McNamee M, Bouchard C, Pitsiladis Y, Ahmetov I, Ashley E, Byrne N, Camporesi S, Collins M, Dijkstra P, Eynon N, Fuku N, Garton FC, Hoppe N, Holm S, Kaye J , Klissouras V, Lucia A, Maase K, Moran C, North KN, Pigozzi F, Wang G. Gentests direkt an den Verbraucher zur Vorhersage der sportlichen Leistung und Talentidentifikation: Konsenserklärung. Br J Sportmed. 2015 Dez49(23):1486-91. doi: 10.1136/bjsports-2015-095343. PubMed: 26582191. Kostenloser Volltext verfügbar von PubMed Central: PMC4680136.

Yan X, Papadimitriou I, Lidor R, Eynon N. Natur versus Erziehung bei der Bestimmung der sportlichen Fähigkeiten. Med Sport Sci. 201661:15-28. doi: 10.1159/000445238. Epub 2016 Jun 10. Rückblick. PubMed: 27287074.


AUSSCHLÜSSE VON DER DECKUNG UND MEDICARE ALS SEKUNDÄRZAHLER [547]

(1)(A) die, mit Ausnahme der in einem nachfolgenden Unterabsatz beschriebenen Gegenstände und Dienstleistungen, für die Diagnose oder Behandlung einer Krankheit oder Verletzung oder zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit eines missgebildeten Körperteils nicht zumutbar und erforderlich sind,

(B) bei Gegenständen und Dienstleistungen im Sinne von § 1861(s)(10), die zur Vorbeugung von Krankheiten nicht zumutbar und erforderlich sind,

(C) im Falle von Hospizpflege, die zur Linderung oder Behandlung einer unheilbaren Krankheit nicht zumutbar und erforderlich ist,

(D) im Fall von klinischen Pflegeartikeln und Dienstleistungen, die mit Zustimmung des Sekretärs und in Bezug auf Forschung und Experimente erbracht werden, die von der Medicare Payment Advisory Commission oder dem Sekretär durchgeführt oder unter Vertrag mit ihr durchgeführt werden, die nicht angemessen und notwendig sind, um die Zwecke des Abschnitts 1886(e)(6) erfüllen,

(E) im Falle von Forschungen, die gemäß § 1142 durchgeführt werden, die für die Zwecke dieses Abschnitts nicht angemessen und erforderlich sind,

(F) bei Mammographie-Screenings, die häufiger durchgeführt werden, als in § 1834 (c) (2) vorgesehen, oder die nicht von einer in § 1834 (c) (1) (B) beschriebenen Einrichtung durchgeführt werden, in beim Screening-Pap-Abstrich und bei der Screening-Beckenuntersuchung, die häufiger durchgeführt wird als nach § 1861(nn) vorgesehen, und bei der Glaukom-Screening, die häufiger durchgeführt wird als nach § 1861(uu) vorgesehen ist ,

(G) im Fall von Prostatakrebs-Früherkennungstests (wie in Abschnitt 1861(oo) definiert), die häufiger durchgeführt werden, als in diesem Abschnitt abgedeckt,

(H) im Fall von Darmkrebs-Früherkennungstests, die häufiger durchgeführt werden, als in Abschnitt 1834 (d) erfasst ist,

(I) die Häufigkeit und Dauer von häuslichen Gesundheitsdiensten, die über die normativen Richtlinien hinausgehen, die der Sekretär durch Verordnung festlegt,

(J) im Fall eines in Abschnitt 1847A(c)(6)(C) spezifizierten Arzneimittels oder biologischen Arzneimittels, für das eine Zahlung gemäß Teil B erfolgt, das in einem Wettbewerbsgebiet gemäß Abschnitt 1847B bereitgestellt wird, das nicht von einem Unternehmen bereitgestellt wird im Rahmen eines Vertrages nach diesem Abschnitt,

(K) im Falle einer ersten präventiven körperlichen Untersuchung, die mehr als 1 Jahr nach Beginn des ersten Versicherungszeitraums gemäß Teil B durchgeführt wird

(L) im Fall von Herz-Kreislauf-Screening-Bluttests (wie in Abschnitt 1861 (xx) (1) definiert), die häufiger durchgeführt werden, als in Abschnitt 1861 (xx) (2) abgedeckt,

(M) im Falle eines Diabetes-Screening-Tests (wie in Abschnitt 1861(yy)(1) definiert), der häufiger durchgeführt wird als unter Abschnitt 1861(yy)(3) abgedeckt, und

(N) bei einem Ultraschallscreening auf ein Bauchaortenaneusymptom, das häufiger durchgeführt wird als nach § 1861(s)(2)(AA) vorgesehen ist,

(O) im Fall von Aufklärungsdiensten über Nierenerkrankungen (wie in Absatz (1) des Abschnitts 1861 (ggg) definiert), die über die Anzahl der Sitzungen hinaus nach Absatz (4) dieses Abschnitts erbracht werden, und

(P) im Fall von personalisierten Präventionsplanleistungen (wie in Abschnitt 1861(hhh)(1) definiert), die häufiger durchgeführt werden, als in diesem Abschnitt abgedeckt

(2) für die die Person, die solche Gegenstände oder Dienstleistungen erbracht hat, keine rechtliche Verpflichtung zur Zahlung hat und für die keine andere Person (aufgrund der Mitgliedschaft dieser Person in einem Vorauszahlungsplan oder aus anderen Gründen) eine rechtliche Verpflichtung zur Bereitstellung oder Zahlung hat, außer bei eidgenössisch qualifizierten Gesundheitszentrumsleistungen

(3) die direkt oder indirekt von einer staatlichen Stelle bezahlt werden (anders als nach diesem Gesetz und anders als im Rahmen einer Krankenversicherung oder eines Versicherungsplans, der für die Mitarbeiter einer solchen Stelle eingerichtet wurde), außer im Fall von Dienstleistungen in ländlichen Gesundheitskliniken, wie im Sinne von § 1861(aa)(1), im Falle von eidgenössisch qualifizierten Gesundheitszentrumsleistungen, im Sinne des § 1861(aa)(3), im Falle von Leistungen, für die eine Zahlung nach § 1880(e) möglich ist , und in anderen Fällen, die der Sekretär festlegen kann

(4) die nicht in den Vereinigten Staaten erbracht werden (mit Ausnahme von stationären Krankenhausleistungen, die außerhalb der Vereinigten Staaten unter den in Abschnitt 1814(f) beschriebenen Bedingungen erbracht werden, und vorbehaltlich solcher Bedingungen, Einschränkungen und Anforderungen, die gemäß oder gemäß diesem Titel, ärztliche Leistungen und Rettungsdienste erbrachten eine Person in Verbindung mit solchen stationären Krankenhausleistungen, jedoch nur für den Zeitraum, in dem diese stationären Krankenhausleistungen erbracht wurden)

(5) die als Folge eines Krieges oder einer Kriegshandlung erforderlich sind, die nach dem Wirksamwerden der aktuellen Deckung dieser Person im Rahmen dieses Teils eintreten

(6) bei denen es sich um persönliche Komfortgegenstände handelt (außer bei Hospizpflege, wie nach Absatz (1)(C) anderweitig zulässig)

(7) wenn diese Ausgaben für routinemäßige körperliche Untersuchungen, Brillen (außer in Abschnitt 1861(s)(8) beschriebene Brillen) oder Augenuntersuchungen zum Zweck der Verschreibung, Anpassung oder Änderung von Brillen, durchgeführten Verfahren (während der Augenuntersuchungen), um den refraktiven Zustand der Augen, Hörgeräte oder Untersuchungen dafür zu bestimmen, oder Impfungen (sofern nicht anders gemäß Abschnitt 1861(s)(10) und Unterabsatz (B), (F), (G), ( H) oder (K) oder (P) von Absatz (1))

(8) wenn diese Ausgaben für orthopädische Schuhe oder andere unterstützende Vorrichtungen für die Füße gelten, mit Ausnahme von Schuhen, die gemäß § 1861(s)(12) bereitgestellt werden

(9) wenn es sich bei diesen Ausgaben um die pflegerische Betreuung handelt (außer im Fall der Hospizbetreuung, wie dies anderweitig nach Absatz (1) (C) zulässig ist)

(10) wenn diese Ausgaben für Schönheitsoperationen oder in Verbindung damit anfallen, es sei denn, dies ist für die sofortige Reparatur einer Unfallverletzung oder für die Verbesserung der Funktionsfähigkeit eines missgebildeten Körperteils erforderlich

(11) wenn es sich bei diesen Ausgaben um Gebühren handelt, die von unmittelbaren Verwandten dieser Person oder ihren Haushaltsmitgliedern erhoben werden

(12) wenn es sich bei diesen Ausgaben um Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Pflege, Behandlung, Füllung, Entfernung oder dem Ersatz von Zähnen oder direkt zähnetragenden Strukturen handelt, mit der Ausnahme, dass die Zahlung gemäß Teil A im Fall von stationären Krankenhausleistungen im Zusammenhang mit die Erbringung solcher zahnärztlicher Dienstleistungen, wenn die Person aufgrund ihrer zugrunde liegenden Erkrankung und ihres klinischen Status oder aufgrund der Schwere des zahnärztlichen Eingriffs im Zusammenhang mit der Erbringung dieser Dienstleistungen einen Krankenhausaufenthalt erfordert

(13) wenn solche Ausgaben für—

(A) die Behandlung von Plattfußerkrankungen und die Verschreibung von unterstützenden Geräten dafür,

(B) die Behandlung von Subluxationen des Fußes oder

(C) routinemäßige Fußpflege (einschließlich des Schneidens oder Entfernens von Hühneraugen oder Schwielen, das Kürzen von Nägeln und andere routinemäßige hygienische Pflege)

(14) die andere als ärztliche Dienstleistungen sind (wie in speziell für die Zwecke dieses Absatzes erlassenen Vorschriften definiert), Dienstleistungen gemäß Abschnitt 1861(s)(2)(K), zertifizierte Krankenschwester-Hebammen-Dienste, qualifizierte psychologische Dienste, und Dienstleistungen eines zertifizierten, registrierten Anästhesisten, die einer Person, die Patient eines Krankenhauses oder eines Krankenhauses mit kritischem Zugang ist, von einer anderen Einrichtung als dem Krankenhaus oder dem Krankenhaus mit kritischem Zugang erbracht werden, es sei denn, die Dienstleistungen werden im Rahmen von Vereinbarungen erbracht (wie in § 1861(w)(1)) mit der Einrichtung des Krankenhauses oder des Krankenhauses mit kritischem Zugang

(15)(A), die für Dienstleistungen eines Assistenten bei einer Operation bei einer Kataraktoperation (einschließlich des anschließenden Einsetzens einer Intraokularlinse) bestimmt sind, es sei denn, vor der Durchführung der Operation ist die geeignete Organisation zur Qualitätsverbesserung [548] (unter Teil B des Titels) XI) oder ein Träger gemäß § 1842 die Verwendung eines solchen Assistenten bei dem chirurgischen Eingriff aufgrund des Vorliegens eines komplizierenden medizinischen Zustands genehmigt hat oder [549]

(B) die für Dienstleistungen eines Assistenten in einer Chirurgie bestimmt sind, auf die § 1848 (i) (2) (B) Anwendung findet

(16) für den Fall, dass Gelder nicht für solche Gegenstände und Dienstleistungen gemäß dem Gesetz zur Beschränkung der Finanzierung von assistiertem Suizid von 1997 verwendet werden dürfen

(17) wenn die Ausgaben für einen Gegenstand oder eine Dienstleistung gelten, die in einem wettbewerbsorientierten Beschaffungsbereich (wie vom Sekretär gemäß § 1847 (a) festgelegt) von einem anderen Unternehmen als einem Unternehmen erbracht werden, mit dem der Sekretär einen Vertrag gemäß § 1847 abgeschlossen hat (b) für die Bereitstellung eines solchen Gegenstands oder einer solchen Dienstleistung in diesem Bereich, es sei denn, der Sekretär stellt fest, dass die Kosten in dringenden Fällen oder unter anderen vom Sekretär festgelegten Umständen entstanden sind

(18), die unter die in § 1888(e)(2)(A)(i) beschriebenen Leistungen einer qualifizierten Pflegeeinrichtung fallen und die einer Person erbracht werden, die während eines Zeitraums, in dem der Bewohner in einer qualifizierten Pflegeeinrichtung wohnt, von einer anderen Einrichtung als der qualifizierten Pflegeeinrichtung erbrachte gedeckte erweiterte Pflegeleistungen nach dem Krankenhaus (oder, für die in Abschnitt 1861(s)(2)(D) beschriebenen Leistungen, die einer solchen Person ohne Berücksichtigung dieses Zeitraums erbracht werden , es sei denn, die Leistungen werden im Rahmen von Vereinbarungen (wie in § 1861(w)(1) definiert) mit der Einrichtung der Pflegefachkraft erbracht oder

(19) für Gegenstände oder Dienstleistungen, die gemäß einem in Abschnitt 1802 (b) beschriebenen Privatvertrag bereitgestellt werden

(20) im Fall von ambulanten physiotherapeutischen Leistungen, ambulanten sprachsprachpathologischen Leistungen oder ambulanten ergotherapeutischen Leistungen [550], die als Zwischenfall an die professionellen Dienste eines Arztes erbracht wurden (wie in § 1861(s)(2) beschrieben (A)), die die Standards und Bedingungen (mit Ausnahme einer vom Sekretär festgelegten Lizenzierungsanforderung) gemäß Abschnitt 2 Satz 1861 (p) (oder gemäß einem solchen Satz durch die Anwendung von Unterabschnitt (g) oder (ll .) nicht erfüllen )(2) des Abschnitts 1861(g)), da solche Standards und Bedingungen für solche Therapieleistungen gelten würden, wenn sie von einem Therapeuten erbracht würden

(21) wenn diese Ausgaben für häusliche Gesundheitsdienste (einschließlich medizinischer Versorgung gemäß Abschnitt 1861(m)(5), jedoch mit Ausnahme von dauerhaften medizinischen Geräten in dem in diesem Abschnitt vorgesehenen Umfang) an eine Person erbracht werden, die unter einen Plan steht der Pflege des Heimkrankenhauses, wenn der Zahlungsanspruch für solche Leistungen nicht vom Heim gestellt wird oder

(22) vorbehaltlich des Unterabschnitts (h), für den ein Anspruch in anderer als in einer vom Sekretär festgelegten elektronischen Form eingereicht wird

(23) [551], die die technische Komponente von fortgeschrittenen diagnostischen Bildgebungsdiensten sind, die in § 1834 (e) (1) (B) beschrieben sind, für die die Zahlung nach der in § 1848 (b) festgelegten Gebührenordnung erfolgt und die erbracht werden von ein Lieferant (wie in Abschnitt 1861(d) definiert), wenn dieser Lieferant nicht von einer vom Sekretär gemäß Abschnitt 1834(e)(2)(B) benannten Akkreditierungsorganisation akkreditiert ist

(24) wenn diese Ausgaben für Nierendialysedienste (wie in Abschnitt 1881(b)(14) definiert, Unterabsatz (B)) anfallen, für die eine Zahlung gemäß diesem Abschnitt erfolgt, es sei denn, eine solche Zahlung erfolgt gemäß diesem Abschnitt an einen Anbieter von Dienstleistungen oder eine Nierendialyseeinrichtung für solche Dienste oder

(25) [552] spätestens am 1. Januar 2014, für die die Zahlung nicht per elektronischer Überweisung (EFT) oder einer elektronischen Überweisung in einer Form gemäß ASC X12 835 Health Care Payment and Remittance Advice [553] erfolgt oder nachfolgende Norm.

Absatz (7) gilt nicht für eidgenössisch qualifizierte Gesundheitszentrumsleistungen im Sinne des § 1861(aa)(3)(B). Bei der Festlegung einer nationalen Abdeckung (wie in Absatz (1) (B) von Abschnitt 1869 (f) definiert) stellt der Sekretär in Übereinstimmung mit Unterabschnitt (l) sicher, dass die Öffentlichkeit vor der Umsetzung durch den Sekretär benachrichtigt und Gelegenheit zur Stellungnahme erhält der Entscheidungssitzungen der beratenden Ausschüsse in Bezug auf die Entscheidung aktenkundig gemacht werden, hat der Sekretär die einschlägigen Informationen (einschließlich klinischer Erfahrung und medizinischer, technischer und wissenschaftlicher Beweise) in Bezug auf den Gegenstand der Entscheidung berücksichtigt und in der Feststellung eine klare Aussage über die Grundlage für die Feststellung (einschließlich der Antworten auf Kommentare aus der Öffentlichkeit) und die dieser Grundlage zugrunde liegenden Annahmen machen und der Öffentlichkeit die Daten (außer geschützte Daten) zur Verfügung stellen, die bei der Erstellung der Festlegung.

(b) Medicare als sekundärer Zahler.—

(1) Anforderungen an Gruppengesundheitspläne.—

(A) Arbeiten im Alter im Rahmen von Gruppengesundheitsplänen.—

(i) Im Allgemeinen.— Ein Gruppengesundheitsplan—

(I) darf nicht berücksichtigen, dass eine Person (oder der Ehepartner der Person), die aufgrund ihres aktuellen Beschäftigungsstatus bei einem Arbeitgeber unter den Plan fällt, Anspruch auf Leistungen gemäß diesem Titel gemäß Abschnitt 226 (a .) hat ), und

(II) sieht vor, dass jede Person im Alter von 65 Jahren oder älter (und der Ehegatte, die 65 Jahre oder älter einer Person ist), die einen aktuellen Beschäftigungsstatus bei einem Arbeitgeber hat, unter den gleichen Bedingungen wie jede solche Person Anspruch auf die gleichen Leistungen im Rahmen des Plans hat (oder Ehepartner) unter 65 Jahren.

(ii) Ausschluss des Gruppenkrankenversicherungsplans eines kleinen Arbeitgebers.— Klausel (i) gilt nicht für einen Gruppenkrankenversicherungsplan, es sei denn, der Plan ist ein Plan eines Arbeitgebers, der 20 oder mehr Arbeitnehmer für . hat, oder trägt dazu bei an jedem Werktag in jeder von 20 oder mehr Kalenderwochen des laufenden Kalenderjahres oder des vorangegangenen Kalenderjahres.

(iii) Ausnahme für kleine Arbeitgeber in Mehrarbeitgeber- oder Mehrarbeitgebergruppen-Krankenversicherungen.— Klausel (i) gilt auch nicht in Bezug auf Personen, die in eine Mehrarbeitgeber- oder Mehrarbeitgeber-Gruppen-Krankenversicherung eingeschrieben sind, wenn der Versicherungsschutz der Personen unter der Plan ist aufgrund des aktuellen Beschäftigungsstatus bei einem Arbeitgeber, der nicht an jedem Arbeitstag in 20 oder mehr Kalenderwochen im laufenden Kalenderjahr und im vorangegangenen Kalenderjahr 20 oder mehr Personen im aktuellen Beschäftigungsstatus hat, mit Ausnahme der Ausnahme Die in dieser Klausel vorgesehenen Bestimmungen gelten nur, wenn der Plan eine Behandlung nach dieser Klausel wählt.

(iv) Ausnahme für Personen mit Nierenerkrankung im Endstadium.— Unterabsatz (C) gilt anstelle von Abschnitt (i) für einen Gegenstand oder eine Dienstleistung, die einer Person in einem Monat erbracht wird, wenn die Person für den Monat, oder (ohne hinsichtlich des Anspruchs nach § 226) auf Antrag Anspruch auf Leistungen nach § 226A haben.

(v) Gruppen-Gesundheitsplan definiert.— In diesem Unterabsatz und Unterabsatz (C) hat der Begriff “Gruppen-Gesundheitsplan” die Bedeutung dieses Begriffs in Abschnitt 5000(b)(1) des Internal Revenue Code von 1986 [554], ohne Berücksichtigung von Abschnitt 5000(d) dieses Codes.

(B) Menschen mit Behinderungen in großen Gruppenkrankenversicherungen.—

(i) Im Allgemeinen.— Ein Großgruppen-Gesundheitsplan (wie in Abschnitt (iii) definiert) kann nicht berücksichtigen, dass eine Person (oder ein Familienmitglied der Person), die kraft des aktuellen Beschäftigungsstatus der Person bei einem Arbeitgeber hat Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel gemäß Abschnitt 226(b).

(ii) Ausnahme für Personen mit Nierenerkrankung im Endstadium.— Unterabsatz (C) gilt anstelle von Abschnitt (i) für einen Gegenstand oder eine Dienstleistung, die einer Person in einem Monat erbracht wird, wenn die Person für den Monat, oder (ohne hinsichtlich des Anspruchs nach § 226) auf Antrag Anspruch auf Leistungen nach § 226A haben.

(iii) Definition eines Großgruppen-Gesundheitsplans.— In diesem Unterabsatz hat der Begriff “Großgruppen-Gesundheitsplan” die Bedeutung, die diesem Begriff in Abschnitt 5000(b)(2) des Internal Revenue Code von 1986 gegeben ist, ohne in Bezug auf Abschnitt 5000(d) dieses Kodex.

(C) Personen mit terminaler Niereninsuffizienz.— Ein Gruppengesundheitsplan (wie in Unterabsatz (A)(v) definiert)—

(i) darf nicht berücksichtigen, dass eine Person während des Zwölfmonatszeitraums, der mit dem ersten Monat beginnt, in dem die Person gemäß den Bestimmungen Anspruch auf Leistungen nach Teil A erlangt, gemäß Abschnitt 226A Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel hat oder Anspruch auf diese hat des Abschnitts 226A oder, falls früher, der erste Monat, in dem die Person gemäß den Bestimmungen des Abschnitts 226A Anspruch auf Leistungen aus diesem Teil gehabt hätte, wenn die Person einen Antrag auf solche Leistungen gestellt hätte und

(ii) darf bei den Leistungen, die er bietet, nicht zwischen Personen mit einer Nierenerkrankung im Endstadium und anderen Personen, die unter diesen Plan fallen, aufgrund des Vorliegens einer Nierenerkrankung im Endstadium, der Notwendigkeit einer Nierendialyse oder auf andere Weise unterscheiden

mit der Ausnahme, dass Klausel (ii) einem Plan nicht die Zahlung von Leistungen untersagt, die diesem Titel untergeordnet sind, wenn eine Person nach dem Ende des in Klausel (i) beschriebenen 12-Monats-Zeitraums Anspruch auf oder Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel gemäß Abschnitt 226A hat. Gültig für am oder nach dem 1. Februar 1991 und vor dem Inkrafttreten des Haushaltsgesetzes von 1997 [555] (für Zeiträume beginnend am oder nach dem 1. Februar 1990) erbrachte Gegenstände und Dienstleistungen ist dieser Unterabsatz anzuwenden indem Sie 󈬂-Monat” für 󈫼-Monat” ersetzen, wo immer es erscheint. Gültig für Gegenstände und Dienstleistungen, die am oder nach dem Inkrafttreten des Gesetzes über den ausgeglichenen Haushalt von 1997 erbracht werden (für Zeiträume, die am oder nach dem Datum beginnen, das 18 Monate vor diesem Datum liegt), Klauseln (i) und (ii) wird angewendet, indem 󈬎-Monat” für 󈫼-Monat” an jeder Stelle, an der es erscheint, ersetzt wird.

(D) Behandlung bestimmter Mitglieder religiöser Orden.— In diesem Unterabschnitt gilt eine Person in Bezug auf die Erbringung von Dienstleistungen als Mitglied eines religiösen Ordens, die als Beschäftigung gelten, nicht als Angestellte oder Angestellte nur aufgrund einer Wahl durch den religiösen Orden gemäß Abschnitt 3121(r) des Internal Revenue Code von 1986.

(E) Allgemeine Bestimmungen.— Für die Zwecke dieses Unterabschnitts:

(I) Alle Arbeitgeber, die gemäß Absatz (a) oder (b) des Abschnitts 52 des Internal Revenue Code von 1986 als ein einziger Arbeitgeber behandelt werden, werden als ein einzelner Arbeitgeber behandelt.

(II) Alle Arbeitnehmer der Mitglieder einer angeschlossenen Dienstleistungsgruppe (wie in Abschnitt 414(m) dieses Kodex definiert) werden als bei einem einzigen Arbeitgeber beschäftigt behandelt.

(III) Leiharbeitnehmer (wie in Abschnitt 414(n)(2) dieses Kodex definiert) werden wie Arbeitnehmer der Person behandelt, für die sie Dienstleistungen erbringen, soweit sie so nach Abschnitt 414(n) dieses Kodex behandelt werden .

Bei der Anwendung von Abschnitten des Internal Revenue Code von 1986 gemäß dieser Klausel stützt sich der Secretary auf die Vorschriften und Entscheidungen des Secretary of the Treasury in Bezug auf diese Abschnitte.

(ii) Aktueller Beschäftigungsstatus definiert.— Eine Person hat einen “aktuellen Beschäftigungsstatus” bei einem Arbeitgeber, wenn die Person ein Arbeitnehmer ist, der Arbeitgeber ist oder mit dem Arbeitgeber in einer Geschäftsbeziehung steht.

(iii) Behandlung von Selbständigerwerbenden als Arbeitgeber.— Der Begriff “Arbeitgeber” umfasst einen Selbständigerwerbenden.

(F) Beschränkung der Anspruchsberechtigtenhaftung.— Eine Person, die Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel hat und eine Sache oder Dienstleistung erhält, für die diese Leistungen zu Unrecht gezahlt wurden, haftet nicht für die Rückzahlung dieser Leistungen nach diesem Absatz, es sei denn, sie zahlen diese Vorteile für den Einzelnen erbracht wurden.

(A) Im Allgemeinen.— Zahlungen im Rahmen dieses Titels dürfen, außer wie in Unterabsatz (B) vorgesehen, in Bezug auf Artikel oder Dienstleistungen nicht geleistet werden, sofern—

(i) die Zahlung in Bezug auf den Artikel oder die Dienstleistung gemäß Absatz (1) geleistet wurde oder vernünftigerweise erwartet werden kann, oder

(ii) die Zahlung wurde nach einem Arbeiterentschädigungsgesetz oder -plan der Vereinigten Staaten oder eines Staates oder im Rahmen einer Kfz- oder Haftpflichtversicherungspolice oder eines Plans (einschließlich eines selbstversicherten Plans) geleistet oder kann vernünftigerweise erwartet werden, oder ohne Fehler Versicherung.

Im Unterabschnitt bezeichnet der Begriff “primärer Plan” einen Gruppenkrankenplan oder einen großen Gruppenkrankenplan, sofern Klausel (i) anwendbar ist, und ein Gesetz oder einen Plan zur Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Kfz- oder Haftpflichtversicherungspolice oder (einschließlich eines selbstversicherten Plans) oder einer Nicht-Fehler-Versicherung, sofern Klausel (ii) gilt. Ein Unternehmen, das ein Geschäft, Gewerbe oder einen Beruf ausübt, gilt als selbstversichert, wenn es sein eigenes Risiko (sei es durch fehlenden Versicherungsabschluss oder auf andere Weise) ganz oder teilweise trägt.

(i) Befugnis zur bedingten Zahlung.— Der Sekretär kann Zahlungen im Rahmen dieses Titels in Bezug auf einen Gegenstand oder eine Dienstleistung leisten, wenn ein in Unterabsatz (A)(ii) beschriebener primärer Plan nicht erstellt wurde oder vernünftigerweise nicht erwartet werden kann Zahlung in Bezug auf einen solchen Artikel oder eine solche Dienstleistung unverzüglich (wie in Übereinstimmung mit den Vorschriften festgelegt). Jede solche Zahlung durch den Sekretär ist von der Rückzahlung an den entsprechenden Treuhandfonds gemäß den nachfolgenden Bestimmungen dieses Unterabschnitts abhängig.

(ii) Rückzahlung erforderlich.— Ein primärer Plan [556] und ein Unternehmen, das Zahlungen aus einem primären Plan erhält, erstatten dem zuständigen Treuhandfonds alle Zahlungen, die der Sekretär im Rahmen dieses Titels in Bezug auf einen Artikel oder eine Dienstleistung geleistet hat wenn nachgewiesen wird, dass dieser primäre Plan eine Zahlungspflicht in Bezug auf diesen Artikel oder diese Dienstleistung hat oder hatte. Die Verantwortlichkeit eines primären Plans für eine solche Zahlung kann durch ein Urteil, eine Zahlung unter der Bedingung des Kompromisses, des Verzichts oder der Freigabe (unabhängig davon, ob eine Haftungsfeststellung oder -zulassung vorliegt) des Empfängers von der Zahlung für die enthaltenen Artikel oder Dienstleistungen nachgewiesen werden in einem Anspruch gegen den primären Plan oder die versicherten primären Plans oder auf andere Weise. Wenn die Erstattung an den entsprechenden Treuhandfonds nicht vor Ablauf der 60-Tage-Frist, die mit dem Datum beginnt, an dem die Benachrichtigung über die Verantwortlichkeit eines primären Plans für diese Zahlung oder andere Informationen eingeht, erfolgt, kann der Sekretär Verzugszinsen (beginnend mit dem Tag des Eingangs der Mitteilung oder sonstigen Informationen) auf den Erstattungsbetrag bis zur Erstattung (in einem vom Sekretär gemäß den Vorschriften des Finanzministers für Verzugszinsen festgelegten Satz) Zahlungen).

(iii) Klage der Vereinigten Staaten.— Um die Zahlung, die im Rahmen dieses Titels für einen Artikel oder eine Dienstleistung geleistet wurde, zurückzufordern, können die Vereinigten Staaten eine Klage gegen eine oder alle Einrichtungen erheben, die erforderlich oder verantwortlich sind oder waren (direkt, als Versicherer oder Selbstversicherer, als Drittverwalter, als Arbeitgeber, der einen Gruppenkrankenversicherungsplan oder Großgruppenkrankenversicherungsplan sponsert oder dazu beiträgt, oder auf andere Weise), um Zahlungen in Bezug auf denselben Artikel oder dieselbe Dienstleistung (oder einen Teil) zu leisten davon) im Rahmen eines Primärplans. Die Vereinigten Staaten können gemäß Absatz (3)(A) gegen eine solche Einrichtung doppelten Schadenersatz verlangen. Darüber hinaus können die Vereinigten Staaten gemäß dieser Klausel von jedem Unternehmen, das eine Zahlung aus einem primären Plan erhalten hat, oder aus dem Erlös einer Zahlung eines primären Plans an ein Unternehmen zurückfordern. Die Vereinigten Staaten dürfen im Rahmen dieser Klausel nicht von einem Drittverwalter eingezogen werden, wenn der Drittverwalter den fraglichen Betrag nicht vom Arbeitgeber oder der Gruppenkrankenversicherung eintreiben könnte und nicht bei dem Arbeitgeber- oder Gruppenkrankenkasse zu dem Zeitpunkt, zu dem die Beitreibungsklage von den Vereinigten Staaten eingeleitet wird oder für den sie aufgrund der Insolvenz oder des Konkurses des Arbeitgebers oder Plans Verwaltungsdienstleistungen erbringt. Die Vereinigten Staaten können gemäß dieser Klausel keine Klage in Bezug auf eine geschuldete Zahlung erheben, es sei denn, die Beschwerde wird nicht später als 3 Jahre nach dem Tag des Erhalts der Mitteilung über einen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung gemäß Absatz (8) in Bezug auf diese geschuldete Zahlung. [557]

(iv) Abtretungsrechte.— Die Vereinigten Staaten treten (im Umfang der Zahlungen, die gemäß diesem Titel für einen solchen Artikel oder eine solche Dienstleistung geleistet werden) in alle Rechte gemäß diesem Unterabschnitt einer natürlichen oder anderen juristischen Person auf Zahlung in Bezug auf einen solchen Artikel oder eine solche Dienstleistung im Rahmen eines primären Plans.

(v) Verzicht auf Rechte.— Der Sekretär kann im Falle eines individuellen Anspruchs (ganz oder teilweise) auf die Bestimmungen dieses Unterabsatzes verzichten, wenn der Sekretär feststellt, dass der Verzicht im besten Interesse des unter eingerichteten Programms liegt dieser Titel.

(vi) Antragsfrist.— Unbeschadet anderer Fristen, die für die Einreichung eines Antrags im Rahmen eines Arbeitgebergruppen-Krankenversicherungsplans gelten können, können die Vereinigten Staaten bedingte Zahlungen gemäß diesem Unterabsatz einfordern, wenn der Zahlungsantrag der gemäß diesem Unterabschnitt verpflichteten oder verantwortlichen Stelle zur Zahlung in Bezug auf den Artikel oder die Dienstleistung (oder einen Teil davon) im Rahmen eines primären Plans innerhalb des 3-Jahres-Zeitraums ab dem Tag, an dem der Artikel oder die Dienstleistung erbracht wurde, vorgelegt werden.

(vii) [558] Nutzung der Website zur Bestimmung des endgültigen bedingten Erstattungsbetrags.—

(I) Mitteilung an den Sekretär über das voraussichtliche Datum eines Vergleichs, Urteils usw.&8212 Im Falle einer Zahlung durch den Sekretär gemäß Klausel (i) für Gegenstände und Dienstleistungen, die dem Antragsteller, dem Antragsteller oder dem anwendbaren Plan ( im Sinne von Absatz (8)(F)) kann jederzeit beginnend 120 Tage vor dem vernünftigerweise erwarteten Datum eines Vergleichs, Urteils, Schiedsspruchs oder einer anderen Zahlung den Sekretär benachrichtigen, dass eine Zahlung vernünftigerweise erwartet wird und das voraussichtliche Datum einer solchen Zahlung.

(II) Sekretariat, das Zugang zu Anspruchsinformationen über eine Website bereitstellt.— Der Sekretär muss Personen, denen Gegenstände und Dienstleistungen im Rahmen dieses Titels bereitgestellt werden (und bevollmächtigten Familienangehörigen oder anderen gemäß den Vorschriften anerkannten Vertretern und einem anwendbaren Plan, der die Zustimmung der Person eingeholt hat) Zugang zu Informationen über die Ansprüche für solche Gegenstände und Dienstleistungen (einschließlich der Zahlungsbeträge für solche Ansprüche), einschließlich der Ansprüche, die sich auf einen möglichen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung beziehen. Ein solcher Zugang wird einer Einzelperson, einem Vertreter oder einem Plan über eine Website gewährt, die ein Passwort erfordert, um Zugang zu den Informationen zu erhalten. Der Sekretär aktualisiert die Informationen über Forderungen und Zahlungen auf dieser Website so schnell wie möglich, spätestens jedoch 15 Tage nach dem Datum der Zahlung. Informationen in Bezug auf Ansprüche und Zahlungen, die der Mitteilung gemäß Unterabschnitt (I) unterliegen, werden gemäß den folgenden Bestimmungen aufbewahrt und zur Verfügung gestellt:

(aa) Die Informationen müssen so vollständig wie möglich sein und den Namen des Anbieters oder Lieferanten, gegebenenfalls Diagnosecodes, Leistungsdaten und bedingte Zahlungsbeträge enthalten.

(bb) Die Informationen identifizieren genau diejenigen Ansprüche und Zahlungen, die sich auf einen möglichen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung beziehen, für die die Bestimmungen dieses Unterabschnitts gelten.

(cc) Die Website bietet eine Methode für den Empfang sicherer elektronischer Kommunikation mit der betroffenen Person, dem Vertreter oder dem Plan.

(dd) Die Website sieht vor, dass Informationen von der Website in einer Form übermittelt werden, die eine offizielle Uhrzeit und ein Datum der Übermittlung der Informationen enthält.

(ee) Die Website ermöglicht es der Einzelperson, dem Vertreter oder dem Plan, eine Aufstellung der Erstattungsbeträge (in dieser Klausel als „Erstattungsbetragserklärung“ bezeichnet) über Zahlungen für Ansprüche gemäß diesem Titel in Bezug auf einen möglichen Vergleich herunterzuladen , Urteil, Auszeichnung oder andere Zahlung.

(III) Verwendung eines rechtzeitigen Web-Downloads als Grundlage für den endgültigen bedingten Betrag.— Wenn eine Person (oder ein anderer Antragsteller oder ein anwendbarer Plan mit Zustimmung der Person) während des Schutzzeitraums eine Erklärung über den Erstattungsbetrag von der Website erhält, in Absatz (V) definiert ist und der entsprechende Vergleich, das Urteil, der Schiedsspruch oder die andere Zahlung während dieses Zeitraums erfolgt, dann die letzte Aufstellung des Erstattungsbetrags, die während dieses Zeitraums und innerhalb von 3 Werktagen vor dem Datum des Vergleichs, des Urteils heruntergeladen wird, Der Schiedsspruch oder eine andere Zahlung stellt den endgültigen bedingten Betrag dar, der gemäß Klausel (ii) im Zusammenhang mit einem solchen Vergleich, Urteil, Schiedsspruch oder einer anderen Zahlung eingezogen werden kann.

(IV) Beilegung von Unstimmigkeiten.— Wenn die Person (oder der bevollmächtigte Vertreter) der Ansicht ist, dass eine Diskrepanz mit der Abrechnung des Erstattungsbetrags vorliegt, stellt der Sekretär einen zeitnahen Prozess zur Behebung der Diskrepanz bereit. Im Rahmen eines solchen Verfahrens muss die Einzelperson (oder der Vertreter) eine Dokumentation vorlegen, in der die Diskrepanz erläutert wird, und einen Vorschlag zur Behebung dieser Diskrepanz vorlegen. Innerhalb von 11 Werktagen nach Erhalt dieser Unterlagen entscheidet der Sekretär, ob eine angemessene Grundlage für die Aufnahme oder Streichung von Ansprüchen in die Erstattungserklärung besteht. Trifft der Sekretär diese Entscheidung nicht innerhalb der Frist von 11 Geschäftstagen, wird der Vorschlag zur Beilegung der Diskrepanz angenommen. Stellt der Sekretär innerhalb dieser Frist fest, dass keine angemessene Grundlage für die Aufnahme oder Streichung von Ansprüchen in die Erstattungserklärung besteht, wird der Antrag abgelehnt. Stellt der Sekretär innerhalb dieser Frist fest, dass eine angemessene Grundlage für die Schlussfolgerung besteht, dass eine Diskrepanz vorliegt, muss der Sekretär rechtzeitig reagieren, indem er dem Vorschlag zur Beilegung der Diskrepanz zustimmt oder Unterlagen vorlegt, aus denen hervorgeht, warum der Sekretär nicht Zustimmung zu einem solchen Vorschlag und Schaffung einer alternativen Diskrepanzlösung. In keinem Fall darf das Verfahren nach diesem Unterabschnitt als Rechtsbehelfsverfahren oder als Begründung eines Rechtsbehelfs für eine Erklärung des Erstattungsbetrags behandelt werden, und es findet keine verwaltungsmäßige oder gerichtliche Überprüfung der Entscheidungen des Sekretärs gemäß diesem Unterabschnitt statt.

(V) Geschützter Zeitraum.— In Unterabschnitt (III) bezeichnet der Begriff ‘“geschützter Zeitraum”’ in Bezug auf einen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung in Bezug auf eine Verletzung oder einen Vorfall den Teil (falls vorhanden) des Zeitraums beginnend mit dem Tag der Mitteilung gemäß Unterabschnitt (I) in Bezug auf einen solchen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung, die nach dem Ende einer Antwortfrist des Sekretariats beginnt, die am Tag einer solchen Mitteilung an den . beginnt Sekretär. Diese Antwortfrist des Sekretariats beträgt 65 Tage, mit der Ausnahme, dass diese Frist vom Sekretär um weitere 30 Tage verlängert werden kann, wenn der Sekretär feststellt, dass zusätzliche Zeit erforderlich ist, um Forderungen zu bearbeiten, für die Zahlungen geleistet wurden. Diese Antwortfrist des Sekretariats wird verlängert und umfasst keine Tage, für die der Sekretär (gemäß den Vorschriften) feststellt, dass ein Fehler im Forderungs- und Zahlungsbuchungssystem aufgetreten ist und der Fehler aufgrund außergewöhnlicher Umstände gerechtfertigt war (wie in solchen Vorschriften definiert). In diesen Vorschriften sind außergewöhnliche Umstände so zu definieren, dass nicht mehr als 1 Prozent der Rückzahlungsverpflichtungen nach diesem Absatz als außergewöhnliche Umstände gelten würden

(VI) Datum des Inkrafttretens.— Der Sekretär wird spätestens 9 Monate nach dem Datum des Inkrafttretens dieser Klausel endgültige Vorschriften zur Durchführung dieser Klausel erlassen.

(VII) Website mit Nachfolgetechnologie.— In dieser Klausel umfasst der Begriff &8220Website” jede Nachfolgetechnologie.

(viii) [559] Rechtsbehelf für Zweitzahler-Bestimmungen in Bezug auf Haftpflichtversicherung (einschließlich Selbstversicherung), Nichtverschuldensversicherung und Arbeitnehmerentschädigungsgesetze und -pläne.— Der Sekretär erlässt Vorschriften, die ein Rechtsbehelfsrecht einführen und Berufungsverfahren in Bezug auf eine Entscheidung gemäß diesem Unterabschnitt für eine Zahlung gemäß diesem Titel für einen Artikel oder eine Dienstleistung, für die der Sekretär bedingte Zahlungen aus einem anwendbaren Plan (wie in Absatz (8) (F) definiert) einfordern möchte. das ist ein primärer Plan gemäß Unterabschnitt (A)(ii), gemäß dem der betreffende betreffende Plan oder ein Anwalt, Vertreter oder Dritter im Namen eines solchen Plans gegen diese Entscheidung Berufung einlegen kann. Die Person, die einen solchen Gegenstand oder eine solche Dienstleistung erbracht hat, muss über die Absicht des Plans informiert werden, gegen diese Entscheidung Berufung einzulegen [560]

(C) Behandlung von Fragebögen.— Der Sekretär darf die Zahlung gemäß Unterabsatz (A) nur deshalb versäumen, weil eine Person einen Fragebogen bezüglich des Bestehens eines Primärplans nicht ausgefüllt hat.

(A) Privater Klagegrund.— Es wurde ein privater Klagegrund für Schadenersatz (der doppelt so hoch ist wie der anderweitig vorgesehene Betrag) im Falle eines primären Plans, der keine primäre Zahlung vorsieht (oder angemessene Erstattung) gemäß den Absätzen (1) und (2)(A).

(B) Hinweis auf die Verbrauchsteuer in Bezug auf nicht konforme Gruppenkrankenversicherungen.&8212 Für Bestimmungen, die eine Verbrauchsteuer in Bezug auf nichtkonforme Gruppenkrankenversicherungen erheben, siehe Abschnitt 5000 des Internal Revenue Code von 1986 [561].

(C) Verbot von finanziellen Anreizen, sich nicht an einem Gruppenkrankenplan oder einem großen Gruppenkrankenplan anzumelden.— Es ist rechtswidrig für einen Arbeitgeber oder eine andere Einrichtung, einer Person, die Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel hat, finanzielle oder andere Anreize anzubieten sich nicht für einen Gruppenkrankenversicherungsplan oder einen großen Gruppenkrankenversicherungsplan anzumelden (oder den Beitritt zu beenden), der (im Falle eines solchen Beitritts) ein primärer Plan (wie in Absatz (2)(A) definiert) wäre. Jedes Unternehmen, das gegen den vorherigen Satz verstößt, unterliegt einer zivilrechtlichen Geldstrafe von höchstens 5.000 USD für jeden solchen Verstoß. Die Vorschriften des § 1128A (mit Ausnahme der Absätze (a) und (b)) finden auf eine zivilrechtliche Geldstrafe nach dem vorhergehenden Satz in gleicher Weise Anwendung wie diese Vorschriften auf eine Strafe oder ein Verfahren nach § 1128A (a).

(4) Leistungskoordinierung.— Wenn die Zahlung für einen Artikel oder eine Dienstleistung durch einen primären Plan geringer ist als der Betrag der Gebühr für diesen Artikel oder diese Dienstleistung und nicht vollständig bezahlt wird, kann die Zahlung unter diesem Titel (ohne in Bezug auf Selbstbehalte und Mitversicherung unter diesem Titel) für den Rest dieser Gebühr, aber—

(A) die Zahlung gemäß diesem Titel darf einen Betrag nicht überschreiten, der gemäß diesem Titel für einen solchen Gegenstand oder eine solche Dienstleistung zu zahlen wäre, wenn Absatz (2) (A) nicht anwendbar wäre und

(B) Die Zahlung gemäß diesem Titel darf in Kombination mit dem im Rahmen des primären Plans zu zahlenden Betrag — . nicht überschreiten

(i) im Falle einer Gegenstands- oder Dienstleistungszahlung, für die nach diesem Titel auf der Grundlage angemessener Kosten (oder einer anderen kostenbezogenen Grundlage) oder nach Abschnitt 1886 der Betrag bestimmt wird, der nach diesem Titel auf dieser Grundlage zu zahlen wäre , und

(ii) im Falle eines Artikels oder einer Dienstleistung, für die eine Zahlung gemäß diesem Titel auf einer anderen Grundlage autorisiert ist—

(I) der Betrag, der im Rahmen des Primärplans zu zahlen wäre (ohne Berücksichtigung von Selbstbehalten und Mitversicherung im Rahmen eines solchen Plans), oder

(II) die angemessene Gebühr oder der andere Betrag, der nach diesem Titel zu zahlen wäre (ohne Berücksichtigung von Selbstbehalten und Mitversicherungen nach diesem Titel),

(5) Identifizierung sekundärer Zahlersituationen.—

(A) Anfordern von übereinstimmenden Informationen.—

(i) Beauftragter für soziale Sicherheit.— Der Beauftragte für soziale Sicherheit übermittelt dem Finanzminister mindestens einmal jährlich eine Liste der Namen und TINs von Medicare-Leistungsempfängern (wie in Abschnitt 6103(l) definiert) (12) des Internal Revenue Code von 1986 [562]) und ersuchen, dass der Sekretär dem Commissioner die in Unterabsatz (A) dieses Abschnitts beschriebenen Informationen offenlegt.

(ii) Administrator.— Der Administrator der Centers for Medicare and Medicaid Services fordert den Kommissar der Social Security Administration mindestens einmal jährlich auf, dem Administrator die in Abschnitt 6103 Unterabsatz (B) beschriebenen Informationen offenzulegen (l)(12) des Internal Revenue Code von 1986.

(B) Offenlegung gegenüber Steuervermittlern und -beförderern.— Zusätzlich zu allen anderen Informationen, die unter diesem Titel an Steuervermittler und -beförderer übermittelt werden, hat der Verwalter diesen Vermittlern und Beförderern (oder einem einzelnen Vermittler oder Beförderer wie dem Sekretär) benennen) die gemäß Unterabsatz (A) erhaltenen Informationen zum Zwecke der Durchführung dieses Unterabschnitts.

(i) Im Allgemeinen.— In Bezug auf jede Person (in diesem Unterabsatz als “Mitarbeiter” bezeichnet), die eine schriftliche Erklärung gemäß Abschnitt 6051 des Internal Revenue Code von 1986 [563] von einem qualifizierten Arbeitgeber (wie in Abschnitt 6103(l)(12)(E)(iii) dieses Codes [564] definiert), wie in Unterabsatz (B)(i) angegeben, muss der zuständige Finanzvermittler oder Spediteur den Arbeitgeber kontaktieren, um um zu bestimmen, für welchen Zeitraum der Arbeitnehmer oder der Ehepartner des Arbeitnehmers im Rahmen eines Gruppenkrankenversicherungsplans des Arbeitgebers versichert sein kann (oder war) und die Art des Versicherungsschutzes, der im Rahmen des Plans bereitgestellt wird oder wurde (einschließlich Name, Adresse und Identifikationsnummer des Plans).

(ii) Antwort des Arbeitgebers.— Innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Anfrage informiert der Arbeitgeber den anfragenden Vermittler oder Spediteur über die in Abschnitt (i) beschriebenen Feststellungen. Ein Arbeitgeber (außer einer bundesstaatlichen oder einer anderen staatlichen Stelle), der vorsätzlich oder wiederholt eine rechtzeitige und genaue Benachrichtigung gemäß dem vorstehenden Satz unterlässt, wird mit einer zivilrechtlichen Geldstrafe von höchstens 1.000 US-Dollar für jede Person belegt, die es wird eine Anfrage gestellt. Die Bestimmung des § 1128A (mit Ausnahme der Absätze (a) und (b)) findet auf eine zivilrechtliche Geldstrafe nach dem vorhergehenden Satz in gleicher Weise Anwendung wie diese Vorschriften auf eine Strafe oder ein Verfahren nach § 1128A (a).

(D) Einholen von Informationen von Leistungsberechtigten.&8212 Bevor eine Person Leistungen nach Teil A beantragt oder sich nach Teil B anmeldet, schickt der Verwalter der Person einen Fragebogen zu, um Informationen darüber zu erhalten, ob die Person im Rahmen eines primären Plans und der Art versichert ist der im Rahmen des Plans bereitgestellten Deckung, einschließlich des Namens, der Adresse und der Identifikationsnummer des Plans.

(E) Enddatum.— Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten nicht für Informationen, die am oder nach dem 1. Juli 2016 bereitgestellt werden müssen. [565]

(6) Screening-Anforderungen für Anbieter und Lieferanten.—

(A) Im Allgemeinen.— Unbeschadet anderer Bestimmungen dieses Titels dürfen keine Zahlungen für Artikel oder Dienstleistungen gemäß Teil B geleistet werden, es sei denn, das Unternehmen, das diesen Artikel oder diese Dienstleistung erbringt, stellt (nach bestem Wissen und Gewissen) auf der Grundlage von Informationen, die von der Person eingeholt wurden, an die der Gegenstand oder die Dienstleistung erbracht wird) den Teil des Antragsformulars, der sich auf die Verfügbarkeit anderer Krankenversicherungspläne bezieht.

(B) Strafen.— Ein Unternehmen, das wissentlich, vorsätzlich und wiederholt ein Antragsformular gemäß Unterabsatz (A) nicht ausfüllt oder auf einem Antragsformular gemäß diesem Unterabsatz ungenaue Informationen über die Verfügbarkeit anderer Krankenversicherungspläne bereitstellt wird für jeden solchen Vorfall mit einer zivilrechtlichen Geldstrafe von höchstens 2.000 USD bestraft. Die Vorschriften des § 1128A (mit Ausnahme der Absätze (a) und (b)) finden auf eine zivilrechtliche Geldstrafe nach dem vorhergehenden Satz in gleicher Weise Anwendung wie diese Vorschriften auf eine Strafe oder ein Verfahren nach § 1128A (a).

(7) Erforderliche Übermittlung von Informationen durch Gruppengesundheitspläne.—

(A) Anforderung.— Am und nach dem ersten Tag des ersten Kalenderquartals, das nach dem Datum beginnt, das 1 Jahr nach dem Datum des Inkrafttretens dieses Absatzes liegt, ein Unternehmen, das als Versicherer oder Drittverwalter für eine Gruppe fungiert Krankenversicherungsplan, wie in Absatz (1)(A)(v) definiert, und im Falle eines Gruppenkrankenversicherungsplans, der selbstversichert und selbstverwaltet ist, ein Planverwalter oder Treuhänder —

(i) [566] vom Plansponsor und den Planteilnehmern die vom Sekretär anzugebenden Informationen zu sichern, um Situationen zu identifizieren, in denen der Gruppengesundheitsplan – . ist oder war

(I) ein primärer Plan für das Programm unter diesem Titel oder

(II) für Kalenderquartale, die am oder nach dem 1. Januar 2020 beginnen, ein Hauptzahler in Bezug auf Leistungen im Zusammenhang mit der Deckung verschreibungspflichtiger Arzneimittel gemäß Teil D und

(ii) diese Informationen dem Sekretär in einer vom Sekretär festgelegten Form und Weise (einschließlich der Häufigkeit) zu übermitteln.

(i) Im Allgemeinen.— Ein Unternehmen, ein Planverwalter oder ein Treuhänder gemäß Unterabsatz (A), der die Anforderungen gemäß diesem Unterabsatz nicht erfüllt, wird für jeden Tag der Nichteinhaltung mit einer zivilrechtlichen Geldstrafe von 1.000 USD belegt für jede Person, für die die Informationen nach diesem Unterabsatz hätten vorgelegt werden sollen. Die Vorschriften der Absätze (e) und (k) des § 1128A gelten für eine zivilrechtliche Geldstrafe nach dem vorhergehenden Satz in gleicher Weise wie diese Vorschriften für eine Strafe oder ein Verfahren nach § 1128A (a). Eine zivilrechtliche Geldstrafe gemäß dieser Klausel gilt zusätzlich zu allen anderen gesetzlich vorgeschriebenen Strafen und zusätzlich zu allen Ansprüchen eines Medicare-Sekundärzahlers gemäß diesem Titel in Bezug auf eine Person.

(ii) Hinterlegung der eingezogenen Beträge.&8212 Alle nach Abschnitt (i) eingezogenen Beträge werden im Treuhandfonds der Bundeskrankenhausversicherung gemäß Abschnitt 1817 hinterlegt.

(C) Weitergabe von Informationen.—. Unbeschadet anderer gesetzlicher Bestimmungen, gemäß den vom Sekretär festgelegten Bedingungen, wird der Sekretär—

(i) teilt Informationen über die Berechtigung gemäß Teil A und die Registrierung gemäß Teil B gemäß diesem Titel mit den in Unterabsatz (A) beschriebenen Einrichtungen, Planverwaltern und Treuhändern.

(ii) kann die in Klausel (i) beschriebenen Berechtigungs- und Registrierungsinformationen an Unternehmen und Personen weitergeben, die in dieser Klausel nicht beschrieben sind, und

(iii) kann die im Rahmen dieses Absatzes gesammelten Informationen nach Bedarf für die Zwecke der ordnungsgemäßen Koordinierung der Leistungen weitergeben.

(D) Umsetzung.— Ungeachtet anderer gesetzlicher Bestimmungen kann der Sekretär diesen Absatz durch Programmanweisungen oder auf andere Weise umsetzen.

(8) Erforderliche Übermittlung von Informationen durch oder im Namen der Haftpflichtversicherung (einschließlich Selbstversicherung), der Haftpflichtversicherung und der Gesetze und Pläne zur Entschädigung von Arbeitnehmern.—

(A) Anforderung.— Am und nach dem ersten Tag des ersten Kalenderquartals, das nach dem Datum beginnt, das 18 Monate nach dem Datum des Inkrafttretens dieses Absatzes liegt, muss ein anwendbarer Plan—

(i) festzustellen, ob ein Anspruchsteller (einschließlich einer Person, deren Anspruch nicht abgewickelt ist) auf irgendeiner Grundlage Anspruch auf Leistungen im Rahmen des Programms unter diesem Titel hat und

(ii) wenn festgestellt wird, dass der Antragsteller dazu berechtigt ist, übermitteln Sie dem Sekretär die in Unterabsatz (B) beschriebenen Informationen in Bezug auf den Antragsteller in einer vom Sekretär festgelegten Form und Weise (einschließlich der Häufigkeit).

(B) Erforderliche Informationen.— Die in diesem Unterabsatz beschriebenen Informationen sind—

(i) die Identität des Antragstellers, für den die Feststellung nach Unterabsatz (A) getroffen wurde, und

(ii) sonstige Informationen, die der Sekretär angibt, damit der Sekretär eine angemessene Entscheidung über die Koordinierung der Leistungen treffen kann, einschließlich aller anwendbaren Rückforderungsansprüche.

Spätestens 18 Monate nach dem Tag des Inkrafttretens dieses Satzes ändert der Sekretär die Berichtspflichten nach diesem Absatz so, dass ein anwendbarer Plan, der diese Anforderungen erfüllt, erlaubt, aber nicht erforderlich ist, auf das Konto des Begünstigten der Sozialversicherung des Sekretärs zuzugreifen oder ihm Bericht zu erstatten Nummern oder Nummern für Gesundheitsidentifikationsanträge, mit der Ausnahme, dass die Frist für eine solche Änderung um einen oder mehrere (vom Sekretär festgelegte) Zeiträume von jeweils bis zu 1 Jahr verlängert wird, wenn der Sekretär die Zuständigkeitsausschüsse des Repräsentantenhauses und der Senat, dass die vorherige Frist für eine solche Änderung ohne eine solche Verlängerung die Privatsphäre der Patienten oder die Integrität des Sekundärzahlerprogramms gemäß diesem Unterabschnitt bedroht. Jede solche Fristverlängerungsmitteilung enthält Informationen über die Fortschritte bei der Umsetzung einer solchen Änderung und den voraussichtlichen Umsetzungstermin für diese Änderung. [567]

(C) Zeitpunkt.— Die Informationen sind gemäß Unterabsatz (A)(ii) innerhalb einer vom Sekretär festgelegten Frist nach der Beilegung des Anspruchs durch einen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung (unabhängig davon, ob dies geschieht oder nicht) zu übermitteln ist eine Feststellung oder ein Eingeständnis einer Haftung).

(D) Antragsteller.— Für die Zwecke von Unterabsatz (A) umfasst der Begriff “ Antragsteller”—

(i) eine Person, die einen Anspruch direkt gegen den anwendbaren Plan geltend macht und

(ii) eine Person, die einen Anspruch gegen eine natürliche oder juristische Person geltend macht, die durch den anwendbaren Plan versichert oder abgedeckt ist.

(i) Im Allgemeinen.— Ein anwendbarer Plan, der die Anforderungen von Unterabsatz (A) in Bezug auf einen Anspruchsteller nicht erfüllt, unterliegt einer zivilrechtlichen Geldstrafe von 1.000 USD für jeden Tag der Nichteinhaltung in Bezug auf jeden Anspruchsteller für jeden Tag der Nichteinhaltung in Bezug auf jeden Anspruchsberechtigten mit einer zivilrechtlichen Strafe von bis zu 1.000 US-Dollar belegt werden. [568] . Die Vorschriften der Absätze (e) und (k) des § 1128A gelten für eine zivilrechtliche Geldstrafe nach dem vorhergehenden Satz in gleicher Weise wie diese Vorschriften für eine Strafe oder ein Verfahren nach § 1128A (a) Eine zivile Geldstrafe nach diesem Klausel gilt zusätzlich zu allen anderen gesetzlich vorgeschriebenen Strafen und zusätzlich zu allen Ansprüchen eines Medicare-Zweitzahlers gemäß diesem Titel in Bezug auf eine Person.

(ii) Hinterlegung der eingezogenen Beträge.&8212 Alle gemäß Ziffer (i) eingezogenen Beträge werden im Treuhandfonds der Bundeskrankenhausversicherung hinterlegt.

(F) Anwendbarer Plan.— In diesem Absatz bezeichnet der Begriff “anwendbarer Plan” die folgenden Gesetze, Pläne oder sonstigen Vereinbarungen, einschließlich des Treuhänders oder Verwalters für solche Gesetze, Pläne oder Vereinbarungen:

(i) Haftpflichtversicherung (einschließlich Selbstversicherung).

(iii) Arbeitnehmerentschädigungsgesetze oder -pläne.

(G) Weitergabe von Informationen.— Der Sekretär kann die im Rahmen dieses Absatzes gesammelten Informationen nach Bedarf für die Zwecke der ordnungsgemäßen Koordinierung der Leistungen weitergeben.

(H) Umsetzung.— Ungeachtet anderer gesetzlicher Bestimmungen kann der Sekretär diesen Absatz durch Programmanweisungen oder auf andere Weise umsetzen.

(I) [569] Vorschriften.&8212 Spätestens 60 Tage nach dem Datum des Inkrafttretens dieses Unterabsatzes veröffentlicht der Sekretär eine Bekanntmachung im Bundesregister, in der er Vorschläge anfordert, die während eines Zeitraums von 60 Tagen angenommen werden. für die Spezifizierung von Praktiken, für die Sanktionen gemäß Unterabsatz (E) verhängt werden und nicht verhängt werden, einschließlich der Nichtverhängung von Sanktionen für Bemühungen in gutem Glauben, einen Begünstigten gemäß diesem Absatz unter einer für die Meldung von Informationen zuständigen Stelle zu identifizieren. Nach Prüfung der so eingereichten Vorschläge veröffentlicht der Sekretär in Absprache mit dem Generalstaatsanwalt im Bundesregister, einschließlich einer 60-tägigen Kommentierungsfrist, vorgeschlagene konkrete Praktiken, für die solche Sanktionen verhängt werden und für die nicht verhängt werden. Nach Berücksichtigung aller während dieses Zeitraums eingegangenen öffentlichen Kommentare erlässt der Sekretär endgültige Regeln, die diese Praktiken präzisieren.

(A) Im Allgemeinen.— Klausel (ii) von Absatz (2)(B) und alle nach Absatz (8) erforderlichen Meldungen gelten nicht in Bezug auf Vergleiche, Urteile, Schiedssprüche oder andere Zahlungen nach einem anwendbaren Plan aus Haftpflichtversicherungen (einschließlich Selbstversicherung) und aus mutmaßlichen körperlichen Traumata (ausgenommen mutmaßliche Einnahme-, Implantations- oder Expositionsfälle), die eine Gesamtzahlungspflicht gegenüber einem Anspruchsberechtigten von nicht mehr als dem vom Sekretär berechneten einheitlichen Schwellenwert darstellen Unterabsatz (B) für das betreffende Jahr.

(B) Jährliche Berechnung des Schwellenwerts.—

(i) Im Allgemeinen.— Spätestens am 15. November vor jedem Jahr berechnet und veröffentlicht der Sekretär einen einzigen Schwellenwert für Vergleiche, Urteile, Schiedssprüche oder andere Zahlungen für Verpflichtungen aus einer Haftpflichtversicherung (einschließlich Selbstversicherung). und für angebliche körperliche traumatische Vorfälle (ausgenommen mutmaßliche Fälle von Einnahme, Implantation oder Exposition), die diesem Abschnitt für dieses Jahr unterliegen. Der jährliche einheitliche Schwellenwert für 2014 [571] wird so festgelegt, dass der geschätzte durchschnittliche Betrag, der den Medicare-Treuhandfonds für Einziehungen bedingter Zahlungen aus solchen Vergleichen, Urteilen, Schiedssprüchen oder anderen Zahlungen aus Haftpflichtversicherungen (einschließlich Selbstbeteiligungen) gutgeschrieben wird -Versicherung) und für solche angeblichen Vorfälle, die diesem Abschnitt unterliegen, entsprechen den geschätzten Inkassokosten der Vereinigten Staaten (einschließlich Zahlungen an Auftragnehmer) für eine bedingte Zahlung aus einer Haftpflichtversicherung (einschließlich Selbstversicherung) und für solche angeblichen Vorfälle unterliegt diesem Abschnitt für das Jahr. Zum Zeitpunkt der Berechnung, jedoch vor der Veröffentlichung des einheitlichen Schwellenwerts für ein Jahr, informiert der Sekretär den Comptroller General der Vereinigten Staaten über diesen Betrag und beantragt eine Überprüfung.

(ii) Veröffentlichung.— Der Sekretär fügt als Teil einer solchen Veröffentlichung für ein Jahr—

(I) die geschätzten Inkassokosten der Vereinigten Staaten (einschließlich Zahlungen an Auftragnehmer) für eine bedingte Zahlung aus einer Haftpflichtversicherung (einschließlich Selbstversicherung) und für solche angeblichen Vorfälle und

(II) eine Zusammenfassung der Methodik und der Daten, die der Sekretär bei der Berechnung des Schwellenwerts und der Erhebungskosten verwendet hat.

(C) Ausschluss laufender Ausgaben.— Für die Zwecke dieses Absatzes und in Bezug auf einen Vergleich, ein Urteil, einen Schiedsspruch oder eine andere Zahlung, die nicht anderweitig in Absatz (2)(B) Absatz (ii) behandelt wird und die laufende Verantwortung umfasst für medizinische Zahlungen (mit Ausnahme von Vergleichen, Urteilen, Schiedssprüchen oder anderen Zahlungen, die durch ein Arbeitnehmerentschädigungsgesetz oder -plan oder eine Verschuldensversicherung geleistet werden), darf der Betrag, der für die Berechnung des in Unterabsatz (A) beschriebenen Schwellenwerts verwendet wird, nur den kumulierten Wert umfassen der unter diesem Titel geleisteten medizinischen Zahlungen.

(D) Bericht an den Kongress.— Spätestens am 15. November vor jedem Jahr legt der Sekretär dem Kongress einen Bericht über den einheitlichen Schwellenwert für Vergleiche, Urteile, Schiedssprüche oder andere Zahlungen für bedingte Zahlungsverpflichtungen aus Haftung vor. Versicherung (einschließlich Selbstversicherung) und mutmaßlichen Vorfällen, die in Unterabsatz (A) für dieses Jahr beschrieben sind, und über die Festlegung und Anwendung ähnlicher Schwellenwerte für solche Zahlungen für bedingte Zahlungsverpflichtungen aus Arbeitnehmerentschädigungsfällen und aus unverschuldeten Versicherungsfällen gemäß diesem Abschnitt für das Jahr. Für jeden solchen Bericht muss der Sekretär —

(i) den Schwellenwert unter Verwendung der Methode berechnen, die auf bestimmte Haftungsansprüche gemäß Unterabsatz (B) anwendbar ist, und

(ii) eine Zusammenfassung der Methodik und der Daten, die bei der Berechnung jedes Schwellenwerts verwendet wurden, und des Betrags der geschätzten Einsparungen gemäß diesem Titel enthalten, die der Sekretär bei der Umsetzung jedes dieser Schwellenwerte erzielt hat.

(c) Im Rahmen von Teil B können keine Zahlungen für Ausgaben geleistet werden, die für — . entstanden sind

(A), die in Abschnitt 107(c)(3) der Drug Amendments of 1962 [572] beschrieben ist,

(B) die nur auf Verschreibung abgegeben werden dürfen,

(C) für die der Sekretär eine Gelegenheit zu einer Anhörung gemäß Unterabschnitt (e) von Abschnitt 505 des Federal Food, Drug, and Cosmetic Act [573] zu einer vorgeschlagenen Anordnung des Sekretärs zum Widerruf der Genehmigung eines Antrag auf ein solches Arzneimittel gemäß diesem Abschnitt, weil der Sekretär festgestellt hat, dass das Arzneimittel für alle vorgeschriebenen, empfohlenen oder in seiner Kennzeichnung vorgeschlagenen Verwendungsbedingungen weniger als wirksam ist, und

(D) für die der Sekretär keinen zwingenden Grund für seine medizinische Notwendigkeit festgestellt hat und

(A) die mit einem in Absatz (1) beschriebenen Arzneimittel identisch, verwandt oder ähnlich ist (gemäß Abschnitt 310.6 von Titel 21 des Code of Federal Regulations [574] ) und

(B) für die der Sekretär keinen zwingenden Grund für seine medizinische Notwendigkeit festgestellt hat,

bis der Sekretär die vorgeschlagene Anordnung zurückzieht.

(d) Für die Zwecke von Unterabschnitt (a) (1) (A) im Fall von Gegenständen oder Dienstleistungen, die gemäß Abschnitt 1867 an eine Person erbracht werden müssen, die Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel hat, Feststellungen zu ob der Artikel oder die Dienstleistung angemessen und erforderlich ist, muss auf der Grundlage der Informationen festgestellt werden, die dem behandelnden Arzt oder Behandler (einschließlich der Symptome oder Beschwerden des Patienten) zum Zeitpunkt der Bestellung oder Bereitstellung des Artikels oder der Dienstleistung durch den Arzt zur Verfügung standen oder Arzt (und nicht auf der Hauptdiagnose des Patienten). Bei solchen Feststellungen in Bezug auf einen solchen Gegenstand oder eine solche Dienstleistung berücksichtigt der Sekretär nicht die Häufigkeit, mit der der Gegenstand oder die Dienstleistung dem Patienten vor oder nach dem Zeitpunkt der Aufnahme oder des Besuchs zur Verfügung gestellt wurde.

(e)(1) Im Rahmen dieses Titels dürfen keine Zahlungen in Bezug auf bereitgestellte Gegenstände oder Dienstleistungen (mit Ausnahme von Notfallgegenständen oder -diensten, ausgenommen Gegenstände oder Dienstleistungen, die in einer Notaufnahme eines Krankenhauses bereitgestellt werden) geleistet werden—

(A) durch eine natürliche oder juristische Person während des Zeitraums, in dem diese natürliche oder juristische Person gemäß Abschnitt 1128, 1128A, 1156 oder 1842(j)(2) von der Teilnahme an dem Programm unter diesem Titel ausgeschlossen ist oder

(B) auf ärztliche Anweisung oder Verschreibung eines Arztes während des Zeitraums, in dem er gemäß § 1128, 1128A, 1156 oder 1842(j)(2) von der Teilnahme an dem Programm unter diesem Titel ausgeschlossen ist und wenn die Person, die dieser Artikel oder diese Dienstleistung kannte den Ausschluss oder hatte Grund zur Kenntnis (nach einer angemessenen Frist nach angemessener Mitteilung an die Person).

(2) Stellt eine Person, die Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel hat, einen Anspruch auf Zahlung von Gegenständen oder Dienstleistungen einer natürlichen oder juristischen Person, die von der Teilnahme an den Programmen nach diesem Titel ausgeschlossen ist, gemäß §§ 1128, 1128A, 1156, 1160 (gem mit Wirkung vom 2. September 1982), 1842(j)(2), 1862(d) (in Kraft zum Datum des Inkrafttretens des Medicare and Medicaid Patient and Program Protection Act von 1987 [575]) oder 1866, und dieser Begünstigte nicht wusste oder keinen Grund zu der Annahme hatte, dass diese natürliche oder juristische Person auf diese Weise ausgeschlossen wurde, werden im Rahmen dieses Titels und ungeachtet dieses Ausschlusses Zahlungen für diese Gegenstände oder Dienstleistungen geleistet. In jedem solchen Fall teilt der Sekretär dem Begünstigten den Ausschluss der natürlichen oder juristischen Person mit, die die Gegenstände oder Dienstleistungen erbringt. Eine Zahlung für Gegenstände oder Dienstleistungen, die von einer ausgeschlossenen natürlichen oder juristischen Person an einen Begünstigten erbracht werden, erfolgt nicht nach einer angemessenen Frist (wie vom Sekretär in den Vorschriften festgelegt), nachdem der Sekretär den Begünstigten über den Ausschluss dieser natürlichen oder juristischen Person informiert hat.

(f) Der Sekretär legt Verwendungsrichtlinien fest, um zu bestimmen, ob Zahlungen gemäß Absatz (1) (A) von Unterabschnitt (a) gemäß Teil A oder Teil B für Ausgaben im Zusammenhang mit der Bereitstellung geleistet werden können oder nicht der häuslichen Gesundheitsdienste und sorgt für die Umsetzung dieser Leitlinien durch ein Verfahren der selektiven Überprüfung der Deckung nach der Zahlung durch Vermittler oder auf andere Weise.

(g) Der Sekretär trifft bei den Feststellungen nach Absatz (1) und (9) des Unterabschnitts (a) und zum Zwecke der Förderung der wirksamen, effizienten und wirtschaftlichen Erbringung von Gesundheitsdiensten und der Förderung der Qualität von Dienstleistungen der Art, für die eine Zahlung nach diesem Titel möglich ist, mit Organisationen zur Qualitätsverbesserung [576] gemäß Titel XI Teil B dieses Gesetzes Verträge abschließen.

(A) verzichtet auf die Anwendung von Unterabschnitt (a)(22) in Fällen, in denen —

(i) es steht keine Methode zur Einreichung von Ansprüchen in elektronischer Form zur Verfügung oder

(ii) die den Anspruch einreichende Stelle ein kleiner Dienstleistungserbringer oder Lieferant ist und

(B) kann in ungewöhnlichen Fällen, die der Sekretär für angemessen hält, auf die Anwendung dieses Unterabschnitts verzichten.

(2) Für die Zwecke dieses Unterabschnitts bedeutet der Begriff „Kleiner Anbieter von Dienstleistungen oder Anbieter„„„8212"

(A) ein Dienstleistungserbringer mit weniger als 25 Vollzeitäquivalent-Mitarbeitern oder

(B) ein Arzt, Praktiker, eine Einrichtung oder ein Lieferant (außer Anbieter von Dienstleistungen) mit weniger als 10 Vollzeitäquivalent-Mitarbeitern.

(i) Um die Aktivitäten der Medicare Payment Advisory Commission gemäß Abschnitt 1886(e) bei der Bewertung der Sicherheit, Wirksamkeit und Kosteneffizienz neuer und bestehender medizinischer Verfahren zu ergänzen, kann der Sekretär Zuschüsse oder Verträge durchführen oder vergeben für originelle Forschungen und Experimente der in Abschnitt (ii) von Abschnitt 1886 (e) (6) (E) beschriebenen Art in Bezug auf ein solches Verfahren, wenn der Sekretär feststellt, dass —

(1) Ein solches Verfahren hat keinen ausreichenden kommerziellen Wert, um Forschung und Experimente durch eine kommerzielle Organisation zu rechtfertigen

(2) Forschung und Experimente in Bezug auf ein solches Verfahren sind nicht von einer Art, die von einem Institut, einer Abteilung oder einem Büro der National Institutes of Health angemessen durchgeführt werden kann und

(3) ein solches Verfahren hat das Potenzial, bei der Behandlung eines Leidens kosteneffektiver zu sein als Verfahren, die derzeit in Bezug auf ein solches Leiden angewendet werden.

(j)(1) Jeder beratende Ausschuss, der ernannt wird, um den Sekretär in Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Auslegung, Anwendung oder Umsetzung von Absatz (a)(1) zu beraten, muss die volle Beteiligung eines nicht stimmberechtigten Mitglieds an den Beratungen des beratenden Ausschusses sicherstellen und gewährt diesem nicht stimmberechtigten Mitglied Zugang zu allen Informationen und Daten, die den stimmberechtigten Mitgliedern des Beratungsausschusses zur Verfügung gestellt werden, mit Ausnahme von Informationen, die —

(A) gemäß Unterabschnitt (a) von Abschnitt 552 von Titel 5, United States Code [577] aufgrund von Unterabschnitt (b)(4) dieses Abschnitts (in Bezug auf Geschäftsgeheimnisse) von der Offenlegung befreit ist oder

(B) der Sekretär feststellt, dass ein Interessenkonflikt in Bezug auf ein solches nicht stimmberechtigtes Mitglied vorliegen würde.

(2) Wenn sich ein in Absatz 1 bezeichneter Beirat nach Art von Gegenständen oder Dienstleistungen, die vom Beirat behandelt werden, in Sachverständigengremien zusammensetzt, kann ein solches Sachverständigengremium jede Empfehlung in Bezug auf diese Gegenstände oder Dienstleistungen direkt an den Sekretärin ohne vorherige Zustimmung des Beirats oder eines Exekutivausschusses davon.

(k)(1) Vorbehaltlich des Absatzes (2) muss ein Gruppenkrankenversicherungsplan (wie in Unterabschnitt (a)(1)(A)(v) definiert), der Personen, die ebenfalls Anspruch auf Leistungen nach diesem Titel haben, eine zusätzliche oder sekundäre Absicherung bietet: keine Medicare-Anspruchsfeststellung gemäß diesem Titel für zahnärztliche Leistungen erfordern, die unter Unterabschnitt (a)(12) ausdrücklich ausgeschlossen sind, als Bedingung für die Feststellung von Ansprüchen für solche Leistungen im Rahmen des Gruppenversicherungsplans.

(2) Eine Gruppenkrankenversicherung kann eine Anspruchsfeststellung nach diesem Titel verlangen, wenn es sich um stationäre zahnärztliche Krankenhausleistungen oder um ausdrücklich unter diesen Titel fallende zahnärztliche Leistungen aufgrund von Handlungen des Sekretärs handelt oder dies zu sein scheint.

(l) Nationaler und lokaler Abdeckungsbestimmungsprozess.—

(1) Faktoren und Beweismittel, die bei der Feststellung der nationalen Deckung verwendet werden. Der Sekretär macht der Öffentlichkeit die Faktoren zugänglich, die bei der Feststellung der nationalen Deckung berücksichtigt werden, ob ein Artikel oder eine Dienstleistung angemessen und erforderlich ist. Der Sekretär entwickelt Leitliniendokumente zur Durchführung dieses Absatzes in ähnlicher Weise wie die Entwicklung von Leitliniendokumenten gemäß Abschnitt 701 (h) des Bundesgesetzes über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetik [578] (21 U.S.C. 371 (h)).

(2) Zeitrahmen für Entscheidungen über Anträge auf Feststellung der nationalen Deckung.— Im Falle eines Antrags auf Feststellung der nationalen Deckung, das—

(A) keine Technologiebewertung durch eine externe Stelle oder Beratung durch den Beratenden Ausschuss für Medicare Coverage erfordert, wird die Entscheidung über den Antrag spätestens 6 Monate nach dem Datum des Antrags getroffen oder

(B) eine solche Bewertung oder Beratung erfordert und in der keine klinische Prüfung beantragt wird, wird die Entscheidung über den Antrag spätestens 9 Monate nach dem Datum des Antrags getroffen.

(3) Verfahren zur öffentlichen Stellungnahme bei nationalen Abdeckungsbestimmungen.—

(A) Frist für die vorgeschlagene Entscheidung.— Spätestens am Ende des Sechsmonatszeitraums (oder des Neunmonatszeitraums für Ersuchen gemäß Absatz (2)(B)), der mit dem Tag beginnt, an dem ein Ersuchen um einen Staatsangehörigen gestellt wird Deckungsfeststellung getroffen wird, stellt der Sekretär einen Entwurf einer vorgeschlagenen Entscheidung über den Antrag der Öffentlichkeit über die Internet-Website der Zentren für Medicare- und Medicaid-Dienste oder auf andere geeignete Weise zur Verfügung.

(B) 30-Tage-Frist für die öffentliche Stellungnahme.— Beginnend mit dem Tag, an dem der Sekretär einen Entwurf des vorgeschlagenen Beschlusses gemäß Unterabsatz (A) zur Verfügung stellt, setzt der Sekretär eine 30-Tage-Frist für die öffentliche Stellungnahme zu diesem Entwurf.

(C) 60-Tage-Frist für die endgültige Entscheidung.— Spätestens 60 Tage nach Ablauf der in Unterabsatz (B) genannten 30-Tage-Frist wird der Sekretär

(i) eine endgültige Entscheidung über den Antrag treffen

(ii) in diese endgültige Entscheidung Zusammenfassungen der eingegangenen öffentlichen Kommentare und Antworten auf solche Kommentare aufzunehmen

(iii) die klinischen Nachweise und andere Daten, die bei einer solchen Entscheidung verwendet wurden, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wenn die Entscheidung von den Empfehlungen des Beratungsausschusses für die Krankenversicherung abweicht und

(iv) im Falle einer endgültigen Entscheidung gemäß Abschnitt (i) über die Gewährung des Antrags auf die Bestimmung der nationalen Abdeckung weist der Sekretär einen temporären oder dauerhaften Code (ob vorhanden oder nicht klassifiziert) zu und führt die Codierungsänderung durch.

(4) Konsultation mit externen Experten bei bestimmten nationalen Deckungsbestimmungen.&8212 In Bezug auf einen Antrag auf eine nationale Deckungsbestimmung, für die es keine Überprüfung durch den Beratungsausschuss der Medicare-Deckung gibt, konsultiert der Sekretär geeignete externe klinische Experten.

(5) Verfahren zur Bestimmung der lokalen Abdeckung.—

(A) Plan zur Förderung der Konsistenz der Deckungsbestimmungen.— Der Sekretär entwickelt einen Plan zur Bewertung neuer lokaler Deckungsbestimmungen, um zu bestimmen, welche Bestimmungen auf nationaler Ebene angenommen werden sollten und inwieweit eine größere Übereinstimmung zwischen den lokalen Deckungsbestimmungen erreicht werden kann.

(B) Konsultation.— Der Sekretär verlangt von den Steuervermittlern oder Fluggesellschaften, die Dienstleistungen innerhalb desselben Gebiets erbringen, sich zu allen neuen Bestimmungen zur örtlichen Abdeckung innerhalb des Gebiets zu beraten.

(C) Verbreitung von Informationen.— Der Sekretär sollte als Zentrum dienen, um Informationen über lokale Deckungsbestimmungen unter Steuermittlern und Spediteuren zu verbreiten, um Doppelarbeit zu vermeiden.

(D) Lokale Deckungsbestimmungen Der Sekretär verlangt von jedem Medicare-Verwaltungsvertragspartner, der eine lokale Deckungsbestimmung entwickelt, auf der Internet-Website dieses Vertragspartners und auf der Medicare-Internet-Website mindestens 45 Tage vor dem Datum des Inkrafttretens eines solchen Beschlusses die folgende Information:

(i) Diese Bestimmung in ihrer Gesamtheit.

(ii) Wo und wann die vorgeschlagene Entscheidung erstmals veröffentlicht wurde.

(iii) Hyperlinks zu dem vorgeschlagenen Beschluss und eine Antwort auf Kommentare, die dem Auftragnehmer in Bezug auf diesen vorgeschlagenen Beschluss übermittelt wurden.

(iv) Eine Zusammenfassung der Beweismittel, die der Auftragnehmer bei der Entwicklung einer solchen Feststellung berücksichtigt hat, und eine Liste der Quellen für diese Beweismittel.

(v) Eine Erläuterung der Begründung, die eine solche Bestimmung unterstützt. [579]

(6) Bestimmung der nationalen und lokalen Abdeckung definiert.— Für die Zwecke dieses Unterabschnitts—

(A) Bestimmung der nationalen Abdeckung.— Der Begriff “nationale Bestimmung der Abdeckung” bezeichnet eine Entscheidung des Sekretärs in Bezug darauf, ob ein bestimmter Artikel oder eine bestimmte Dienstleistung unter diesem Titel national abgedeckt ist oder nicht.

(B) Bestimmung der lokalen Abdeckung.— Der Begriff “lokale Bestimmung der Abdeckung” hat die in Abschnitt 1869(f)(2)(B) angegebene Bedeutung.

(m) Deckung der Routinekosten im Zusammenhang mit bestimmten klinischen Studien von Geräten der Kategorie A.—

(1) Im Allgemeinen.— Im Falle einer Person, die Anspruch auf Leistungen nach Teil A hat oder nach Teil B eingeschrieben ist, oder beide, die an einer klinischen Prüfung der Kategorie A teilnimmt, schließt der Sekretär gemäß Unterabschnitt (a)( 1) Zahlung für die Deckung der routinemäßigen Pflegekosten (wie vom Sekretär definiert), die einer solchen Person in der Studie gezahlt werden.

(2) Kategorie eine klinische Prüfung.— Für die Zwecke von Absatz (1) bedeutet eine “Kategorie eine klinische Prüfung” eine Prüfung mit einem Medizinprodukt, wenn—

(A) die Studie betrifft ein experimentelles/prüfendes (Kategorie A) Medizinprodukt (wie in den Vorschriften unter Abschnitt 405.201(b) von Titel 42, Code of Federal Regulations (in Kraft seit 1. September 2003) definiert)

(B) die Studie erfüllt die vom Sekretär festgelegten Kriterien, um sicherzustellen, dass die Studie den angemessenen wissenschaftlichen und ethischen Standards entspricht und

(C) im Falle einer Studie, die vor dem 1. Januar 2010 eingeleitet wurde, wurde das an der Studie beteiligte Produkt vom Sekretär als für die Diagnose, Überwachung oder Behandlung einer unmittelbar lebensbedrohlichen Krankheit oder eines Zustands bestimmt .

(n) Erfordernis einer Bürgschaft für bestimmte Anbieter von Dienstleistungen und Lieferanten.—

(1) Im Allgemeinen.— Der Sekretär kann von einem in Absatz (2) beschriebenen Dienstleistungserbringer oder Lieferanten verlangen, dem Sekretär auf Dauer eine Bürgschaft in einer vom Sekretär festgelegten Form in einer Höhe (nicht weniger) mehr als 50.000 US-Dollar), die nach Ansicht des Sekretärs dem Rechnungsvolumen des Leistungserbringers oder Lieferanten angemessen sind. Der Sekretär kann im Falle eines Dienstleistungserbringers oder eines Anbieters, der eine nach Landesrecht vergleichbare Bürgschaft stellt, auf das Erfordernis einer Bürgschaft nach Satz 1 verzichten.

(2) Anbieter von Dienstleistungen oder Anbieter beschrieben.— Ein Anbieter von Dienstleistungen oder Anbieter, der in diesem Absatz beschrieben wird, ist ein Anbieter von Dienstleistungen oder ein Anbieter, der vom Sekretär basierend auf dem Risikoniveau in Bezug auf den Anbieter von Dienstleistungen oder Lieferanten als angemessen bestimmt wird , und im Einklang mit den Bürgschaftspflichten gemäß den Abschnitten 1834(a)(16)(B) und 1861(o)(7)(C).

(o) Aussetzung von Zahlungen bis zur Untersuchung glaubhafter Betrugsvorwürfe.—

(1) Im Allgemeinen.— Der Sekretär kann Zahlungen an einen Dienstleistungserbringer oder Lieferanten im Rahmen dieses Titels bis zur Untersuchung eines glaubwürdigen Betrugsvorwurfs gegen den Dienstleistungserbringer oder Lieferanten aussetzen, es sei denn, der Sekretär stellt fest, dass ein wichtiger Grund nicht vorliegt solche Zahlungen auszusetzen.

(2) Konsultation.— Der Sekretär konsultiert den Generalinspekteur des Department of Health and Human Services, um festzustellen, ob ein glaubhafter Betrugsvorwurf gegen einen Dienstleistungserbringer oder Lieferanten vorliegt.

(3) Verkündung von Vorschriften.— Der Sekretär erlässt Vorschriften zur Durchführung dieses Unterabschnitts, Abschnitt 1860D󈝸(b)(7) (einschließlich der Anwendung gemäß Abschnitt 1857(f)(3)(D)), [580] und Abschnitt 1903 (i) (2) (C).

(4) [581] Glaubwürdiger Betrugsvorwurf.— Bei der Durchführung dieses Unterabschnitts, Abschnitt 1860D󈝸(b)(7) (einschließlich der Anwendung gemäß Abschnitt 1857(f)(3)(D)) und Abschnitt 1903(i)(2)(C) gilt ein Hinweis auf eine Betrugs-Hotline (wie vom Sekretär definiert) ohne weitere Beweise nicht als ausreichender Beweis für einen glaubwürdigen Betrugsvorwurf.


Sputnik 1

Die Raumsonde Sputnik 1 war der erste künstliche Satellit, der erfolgreich in einer Umlaufbahn um die Erde platziert wurde, und wurde vom Kosmodrom Baikonur in Tyuratam (370 km südwestlich der kleinen Stadt Baikonur) in Kasachstan, damals Teil der ehemaligen Sowjetunion, gestartet. Das russische Wort "Sputnik" bedeutet "Gefährte" ("Satellit" im astronomischen Sinne).

1885 beschrieb Konstantin Tsiolkovsky erstmals in seinem Buch Dreams of Earth and Sky, wie ein solcher Satellit in eine Umlaufbahn in geringer Höhe gebracht werden konnte. Er war der erste einer Serie von vier Satelliten im Rahmen des Sputnik-Programms der ehemaligen Sowjetunion und war als Beitrag zum Internationalen Geophysikalischen Jahr (1957-1958) geplant. Drei dieser Satelliten (Sputnik 1, 2 und 3) erreichten die Erdumlaufbahn.

Der Satellit Sputnik 1 war eine Aluminiumkugel mit einem Durchmesser von 58,0 cm, die vier peitschenartige Antennen mit einer Länge von 2,4 bis 2,9 m trug. Die Antennen sahen aus wie lange "Schnurrhaare", die zur Seite zeigten. Die Sonde erhielt Daten über die Dichte der oberen Schichten der Atmosphäre und die Ausbreitung von Funksignalen in der Ionosphäre. Die Instrumente und Stromquellen waren in einer versiegelten Kapsel untergebracht und enthielten Sender, die bei 20,005 und 40,002 MHz (ca. 15 und 7,5 m Wellenlänge) betrieben wurden, wobei die Emissionen in abwechselnden Gruppen von 0,3 s Dauer stattfanden. Die Downlink-Telemetrie umfasste Daten zu Temperaturen im Inneren und auf der Oberfläche der Kugel.

Da die Kugel mit Stickstoff unter Druck gefüllt war, bot Sputnik 1 die erste Möglichkeit zur Meteoroidendetektion (solche Ereignisse wurden nicht gemeldet), da in den Temperaturdaten Verluste an Innendruck durch Meteoritendurchdringung der Außenfläche ersichtlich gewesen wären. Die Satellitensender arbeiteten drei Wochen lang, bis die chemischen Batterien an Bord ausfielen, und wurden weltweit mit großem Interesse beobachtet. Die Umlaufbahn des damals inaktiven Satelliten wurde später 92 Tage nach dem Start (4. Januar 1958) optisch bis zum Zerfall beobachtet, nachdem er etwa 1400 Erdumrundungen über eine kumulierte zurückgelegte Entfernung von 70 Millionen Kilometern absolviert hatte. Das Bahnapogäum sank von 947 km nach dem Start auf 600 km am 9. Dezember.


Wo kann ich eine EIN-Nummer nachschlagen?

Um nach einer Arbeitgeber-Identifikationsnummer (EIN) zu suchen, überprüfen Sie zunächst ein W-2-Formular. Geschäftsinhaber, die ihre EINs finden müssen, sollten den Internal Revenue Service (IRS) anrufen.

Auf der Suche nach einem EIN

Eine EIN ist eine Steueridentifikationsnummer für Unternehmen. Es kann mehrere Gründe geben, warum eine Person die EIN benötigen würde. Es kann bei einem wichtigen Antrag auf eine Gewerbeberechtigung oder während der Steuersaison erforderlich sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine EIN zu finden.

Die EIN für einen Arbeitgeber finden

Um die EIN eines Arbeitgebers zu finden, suchen Sie am einfachsten auf dem neuesten W-2-Formular. Wenn das W-2-Formular nicht leicht zugänglich ist oder verloren geht, können sich Mitarbeiter an den Buchhalter des Unternehmens wenden, der in der Lage sein sollte, eine Kopie ihres neuesten W-2-Formulars vorzulegen.

Die EIN für das eigene Geschäft finden

Wenn Geschäftsinhaber sich nicht an ihre EIN erinnern können, gibt es mehrere Möglichkeiten, sie nachzuschlagen. Zuerst sollten sie nach der ursprünglichen Mitteilung des IRS suchen, wenn sie die EIN zur Verfügung gestellt haben. Wenn das schwer zu finden ist, besteht die zweite Möglichkeit darin, sich an ihre Bankfiliale zu wenden und die EIN, die für die Eröffnung eines Geschäftskontos erforderlich ist, bei der Bank anzufordern. Eine weitere Stelle, um die EIN zu überprüfen, ist eine zuvor eingereichte Steuererklärung, da sie im Rahmen der Steuervorbereitung erforderlich ist. Schließlich können Geschäftsinhaber den IRS direkt anrufen, um die Informationen zu erhalten, insbesondere die Abteilung für Unternehmens- und Spezialsteuern. Obwohl es verlockend sein mag, einen Assistenten um Hilfe bei dieser Aufgabe zu bitten, können nur autorisierte Personen die Informationen vom IRS-Agenten erhalten.

Eine andere Möglichkeit, eine EIN zu finden, ist die Website des jeweiligen Staatssekretärs für den einzelnen Staat, in dem das Unternehmen registriert ist. Verwenden Sie das Suchfeld auf der Seite, um den Namen des Unternehmens zu suchen und die EIN zu finden.

Ermittlung der EIN für börsennotierte Unternehmen

Die EDGAR-Datenbank für Online-Formulare und -Einreichungen der U.S. Securities and Exchange Commission ist eine umfangreiche Informationsquelle zu börsennotierten Unternehmen. Auf der Website kann man vierteljährliche Einreichungsberichte und andere wichtige Dokumente einsehen, die für Investoren und Aktionäre von Wert sind. In diesen Dokumenten wird oft die EIN für ein Unternehmen genannt.

Verwenden Sie eine EIN-Suchmaschine

Wenn Sie aus irgendeinem Grund ständig nach verschiedenen EINs suchen müssen, ist es möglicherweise am besten, eine EIN-Suchmaschine zu abonnieren. Diese Unternehmen erheben in der Regel eine Abonnementgebühr für den Zugriff auf ihre Datenbanken mit EINs. Diese Datenbanken können nicht nur öffentlich gehandelte Unternehmens-EINs nachschlagen, sondern auch die von Einzelunternehmen, Trusts und Nachlassinformationen. Einige Branchen, die diese Dienste nutzen, sind Kreditunternehmen und Steuerberater. Diese Suchmaschinen liefern oft auch Zusatzinformationen wie bekannte Adressen und Telefonnummern.

Alternativen zum Finden der EIN

Wenn der Grund für die Suche nach EIN darin besteht, Informationen zu Unternehmenseigentum oder Kontaktinformationen zu finden, gibt es einfachere Alternativen, die in Betracht gezogen werden können, einschließlich der Überprüfung der About-Seite der Unternehmens-Website. Auch wenn die Informationen nicht öffentlich aufgeführt sind, ist es möglich, sich an die Kontakt-E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zu wenden und die Informationen anzufordern. Die Kontaktaufnahme mit Unternehmen über Social-Media-Konten ist eine weitere Möglichkeit, eine Verbindung herzustellen, bevor Informationen über den Geschäftsinhaber oder andere Details angefordert werden.


Tod Ludwigs XIV., 1715 1. September 1715

Nach einer Woche qualvoller Schmerzen starb Ludwig XIV. vier Tage vor seinem 77. Geburtstag am 1. September kurz nach 8.15 Uhr in Versailles. Er war 72 Jahre lang König, die längste Regierungszeit in der Geschichte Frankreichs. Eine neue Regierung, die fast genauso lange dauern würde (1715-1774), sollte beginnen: die von Ludwig XV.

Die Geschichte vom Tod Ludwigs XIV. ist einer Shakespeare-Tragödie würdig. Sein Gesundheitszustand begann sich am 10. August 1715 nach seiner Rückkehr von einem Jagdausflug in Marly zu verschlechtern, als er starke Schmerzen in seinem Bein verspürte. Fagon, sein Arzt, diagnostizierte Ischias. Aber der Schmerz war immer an der gleichen Stelle, und kurz darauf traten schwarze Flecken auf, die auf Altersgangrän hindeuteten. Trotz entsetzlicher Schmerzen setzte der König seine tägliche Routine fort, ohne zu zucken, in der vollen Absicht, seine Pflicht bis zum Ende zu erfüllen. Der erfahrene Monarch schien zur großen Bewunderung aller Höflinge unerschütterlich. Am 25. August, dem Tag des Heiligen Louis, musste er jedoch im Bett bleiben und verließ danach sein Schlafzimmer nicht mehr.

Der Gangrän verschlimmerte sich und hatte sich am 26. auf seinen Knochen ausgebreitet. Die Ärzte waren machtlos. Am selben Tag empfing der König seinen fünfjährigen Urenkel, den späteren Ludwig XV., um ihm Ratschläge zu geben. Er empfahl ihm, das Volk zu entlasten und einen Krieg so weit wie möglich zu vermeiden, und erklärte: „Es ist der Ruin der Völker.“ Im Bewusstsein seiner eigenen Sünden forderte der Souverän, dessen Außenpolitik ganz auf Kriegsführung beruhte, seinen Enkel auf, „ein friedlicher Fürst“ zu bleiben.

Website der Ausstellung

Der König ist tot

Eine Ausstellung zum Tod und Begräbnis des Sonnenkönigs 300 Jahre nach seinem Tod

Der König brauchte länger als erwartet, um zu sterben. Dreimal verabschiedete er sich von Madame de Maintenon und zweimal von das Gericht. Am 29. August erhielt ein Mann, der behauptete, ein Wundermittel zu haben, einen Brun, die Erlaubnis, sich dem königlichen Bett zu nähern. Der König fühlte sich danach zwar besser, aber der Schaden war angerichtet, und am 30. und 31. August begann er, das Bewusstsein zu verlieren. Am Morgen des 1. September starb er. Acht Tage lang wurde sein Leichnam im Merkursaal ausgestellt und am 9. nach Saint-Denis, der Begräbnisstätte der Könige von Frankreich, transportiert.

Nach dem Tod des Königs brachen Familienstreitigkeiten aus. Der König hatte einen Regentschaftsrat geschaffen, um der Macht von Philippe II. von Orléans, dem Neffen Ludwigs XIV., der bis zur Volljährigkeit des zukünftigen Ludwig XV. Am 2. September ging Philippe II. durch das Parlement de Paris, um den Willen des Königs aufzuheben und sich zum alleinigen Regenten zu machen, und eine Woche später verließ der Hof Versailles und ging nach Vincennes und blieb dort bis Dezember. Philippe II. regierte von seiner Residenz im Palais-Royal aus und verlegte den jungen König in die Tuilerien. Philipp V. von Spanien hatte jedoch trotz der Bestimmungen des Vertrags von Utrecht von 1713 seinen Anspruch auf den französischen Thron nicht vollständig aufgegeben. Ein weiterer Krieg zeichnete sich ab und damit eine Umkehr der europäischen Allianzen…

Anekdote

Am selben Tag empfing der König seinen fünfjährigen Urenkel, den späteren Ludwig XV., um ihm Ratschläge zu geben. Er empfahl ihm, das Volk zu entlasten und einen Krieg so weit wie möglich zu vermeiden, und erklärte: „Es ist der Ruin der Völker.“ Im Bewusstsein seiner diesbezüglichen Sünden bat der Herrscher seinen Enkel, „ein friedlicher Prinz“ zu bleiben.


Schau das Video: Novemberrevolution I musstewissen Geschichte (Januar 2022).