Geschichte-Podcasts

Thomas Schwarzstock

Thomas Schwarzstock

Thomas Blackstock wurde 1882 in Kirkaldy, Schottland geboren. Als Außenverteidiger spielte er Fußball für Dunniker Rangers, Blue Bell, Raith Athletic, Leith Athletic und Cowdenbeath.

Im Juni 1903 wechselte Blackstock zu Manchester United in die Second Division der Football League. In seiner ersten Saison bestritt er nur 7 Ligaspiele.

Blackstock wurde erst in der Saison 1905/06 Stammspieler in der ersten Mannschaft. In diesem Jahr gewann United den Aufstieg in die First Division, als sie hinter Bristol City Zweiter wurden. Der Verein erzielte in 38 Spielen 90 Tore und die besten Torschützen waren John Picken (20), John Peddie (18) und Charlie Sagar (16).

Auch die Abwehr von Manchester United war beeindruckend und ließ in dieser Saison nur 28 Tore zu. Dazu gehörten großartige Auftritte von Blackstock, Harry Moger, Charlie Roberts, Dick Duckworth und Alec Bell.

Blackstock spielte in den Jahren 1906/07 nur in drei Spielen der ersten Mannschaft. Im April 1907 brach Blackstock zusammen, nachdem er während eines Reservespiels gegen St. Helens Town einen Ball geköpft hatte. Frank Buckley, der in der Nähe stand, half ihm, ihn in die Umkleidekabine zu tragen. Blackstock starb kurz darauf. Eine Untersuchung seines Todes ergab ein Urteil über "natürliche Ursachen", aber Buckley glaubte, er sei an einem Herzinfarkt oder Anfall gestorben.

Mehrere Spieler von Manchester United waren wütend über die Art und Weise, wie Blackstocks Familie nach seinem Tod behandelt wurde. Billy Meredith, Charlie Roberts, Charlie Sagar, Herbert Burgess und Sandy Turnbull beschlossen, eine neue Players' Union zu gründen. Das erste Treffen fand am 2. Dezember 1907 im Imperial Hotel in Manchester statt und die Association Football Players Union (AFPU) wurde gegründet.


Testamente und Friedhöfe von Union County

Union County wurde 1785 aus dem Ninety Six District gebildet und war von 1791 bis 1800 Teil des Pinckney District, als er ein separater Bezirk wurde. Später, im Jahr 1897, ging ein Teil davon in das Cherokee County über. Es wurde nach der alten Unionskirche benannt, die sowohl der presbyterianischen als auch der bischöflichen Gemeinde in der Gegend diente. Die Kirche wurde 1765 in der Nähe der heutigen Stadt Union, der Kreisstadt, errichtet. 1800 und wurde ein separater Distrikt, als Pinckney im Jahr 1800 aufgelöst wurde. Die ersten Siedler in dieses Gebiet waren wandernde schottisch-irische Familien aus Virginia und Pennsylvania. Während des Unabhängigkeitskrieges kam es in der Grafschaft zu vielen Scharmützeln, darunter die Schlacht von Musgrove's Mill am 18. August 1780 und die Schlacht von Blackstocks am 20. November 1780.

Frühe Siedler: Francis Welchel, Dominic Hollan, Francis Hollam, Robert Lusk, Phillip Holcom, Thomas Brandon (1741-1802), Joseph McJunkin (1755-1846), William Henry Wallace (1827-1905) und andere.


Schlacht von Blackstock s

Diese Schlacht der Revolution fand am 20. November 1780 auf der Plantage von William Blackstock, 3 Meilen nördlich an der Südseite des Tyger River, statt. General Thomas Sumter befehligte die amerikanischen Patrioten, die Lt. Col Britische Truppen. Sumter wurde hier verwundet, was ihn mehrere Monate lang an einer aktiven Teilnahme am Krieg hinderte.

Errichtet 1986 von der Union County Historical Foundation und dem Daniel Morgan Chapter, Sons of the American Revolution. (Markierungsnummer 44-7.)

Themen und Serien. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Kolonialzeit &bull Helden &bull Militär &bull Bemerkenswerte Ereignisse &bull War, US Revolutionary. Darüber hinaus ist es in der Liste der Sons of the American Revolution-Serien enthalten. Ein bedeutendes historisches Datum für diesen Eintrag ist der 20. November 1780.

Standort. 34° 38.715′ N, 81° 49.059′ W. Marker liegt in der Nähe von Cross Anchor, South Carolina, im Union County. Die Markierung befindet sich an der Kreuzung des Cross Keys Highway (State Highway 49) und der Blackstock Road, auf der linken Seite, wenn Sie auf dem Cross Keys Highway nach Osten fahren. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: Cross Anchor SC 29331, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 10 weitere Markierungen befinden sich innerhalb von 4 Meilen von dieser Markierung, gemessen in der Luftlinie. New Hope Baptist Church (ca. 3,7 km entfernt) Battle of Blackstock (ca. 3,8 km entfernt) Cross Keys House

(ca. 4,3 km entfernt) Captain Shadrach Inman Memorial (ca. 5 km entfernt) Ready for the Enemy (ca. 5 km entfernt) The Main Event (ca. 5,8 km entfernt) The Trap Is Sprung (ca. 5,8 km) entfernt) Bloody Chaos (ca. 5,8 km entfernt) The Enemy Within (ca. 5,8 km entfernt) In Hot Pursuit (ca. 5,8 km entfernt). Tippen Sie auf , um eine Liste und Karte aller Markierungen in Cross Anchor anzuzeigen.

Siehe auch . . .
1. Schlacht um die historische Stätte von Blackstock. In Blackstocks Tabakscheune am Tyger River kämpften britische Truppen unter Colonel Banastre Tarleton am 20. November 1780 mit amerikanischen Milizionären unter General Thomas Sumter. (Eingereicht am 16. September 2008 von Brian Scott aus Anderson, South Carolina.)

2. Thomas Sumter. Thomas Sumter (14. August 1734 –. Juni 1832) war ein Held der amerikanischen Revolution und wurde ein langjähriges Mitglied des Kongresses der Vereinigten Staaten. (Eingereicht am 8. November 2008, von Brian Scott aus Anderson, South Carolina.)

3. Banastre Tarleton. General Sir Banastre Tarleton, 1. Baronet, GCB (21. August 1754 – 16. Januar 1833) war

britischer Soldat und Politiker. (Eingereicht am 8. November 2008, von Brian Scott aus Anderson, South Carolina.)

4. Blackstock Battlefield, ein Ort auf einem revolutionären Roadtrip auf der US Route 221. Brigadegeneral Thomas Sumter, der “Gamecock,” zusammen mit Colonel Francis Marion, dem “Swamp Fox, wurden zu Patriot-Milizenführern ernannt vom Gouverneur von South Carolina, John Rutledge. (Eingereicht am 8. November 2008, von Brian Scott aus Anderson, South Carolina.)

5. Schlacht um Blackstocks Farm. Die Schlacht von Blackstock's Farm, eine Begegnung des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, fand am 20. November 1780 im heutigen Union County, South Carolina, nur wenige Meilen von Cross Anchor entfernt, statt. (Eingereicht am 21. August 2009 von Brian Scott aus Anderson, South Carolina.)

Zusatzkommentar.
1. Blackstocks Ford
Datum: 20. November 1780
Ort: In der Nähe von Cross Keys, Union County
Kommandeure: General Thomas Sumter Oberst Banastre Tarleton
Verluste amerikanisch - 3k, 4w britisch - 92k, 75w

"Mit Patriot-Siegen in King's Mountain und Fishdam Ford zählte Sumter jetzt 1.000 Truppen und der Gamecock war bereit, gegen Ninety Six vorzugehen. In der Zwischenzeit brach Cornwallis Tarletons erfolglose Verfolgung von Francis Marion ab und schickte ihn auf die Jagd nach Sumter.

Mit der Warnung eines britischen Deserteurs wandte sich Sumter stattdessen nach Westen und bereitete sich darauf vor, den Tyger River in der Nähe von Blackstocks Plantation zu durchqueren. Da er wusste, dass er laufen musste, um Sumter einzuholen, ließ Tarleton seine Infanterie und Artillerie zurück und fuhr mit seiner Kavallerie weiter.

„Sumter war für ihn bereit. Er postierte seine Männer hinter dem Zaun entlang der Straße zum Fort sowie in Blackstocks Farmhaus und den Nebengebäuden seiner Truppen und seiner Artillerie. Aber Sumter war sich seines Vorteils bewusst und schickte seine Männer nach vorne, um die Schlacht einzuleiten. Leider feuerten die Männer aus zu großer Entfernung und wurden von britischen Bajonetten angegriffen, bevor sie nachladen konnten. Aber Hamptons Scharfschützen, sicher in den Nebengebäuden untergebracht, reduzierten effektiv die Kraft, bevor sie viel Schaden anrichten konnten.

"Die britische Linie brach und fiel in den Rückzug. Sie hatten 92 Tote und 75 Verwundete verloren. Sumter marschierte vorwärts, um seinen Sieg zu festigen, als eine britische Einheit den Rückzug bedeckte, ihn sah und feuerte. Sumter wurde an sechs Stellen durch Schrot verwundet, schaffte es aber zu reiten." zurück zum Kommandoposten. Er wurde von einem Chirurgen im Haus von Blackstock versorgt und dann auf einem an Stangen befestigten und zwischen zwei Pferden geschlungenen Stierfell in die Berge getragen, um sich zu erholen. Er würde für den nächsten außer Gefecht sein

"Der hochtrabende Tarleton wollte sich nicht geschlagen geben und behauptete den Sieg. Immerhin hatte er einen Angriff auf Ninety Six verhindert und Sumters Truppen hatten sich nach der Überquerung des Flusses zerstreut. Allerdings zerstreuten sich die Partisanenkräfte fast immer nach der Schlacht, um sich bei Bedarf zu reformieren, und der Auftrieb in der Moral der Patrioten ließ keinen Zweifel daran, wer die wahren Sieger waren. Die Opfer der Patrioten waren nur drei Tote und vier Verwundete. (Quelle: Das Schlachtfeld des Unabhängigkeitskrieges in South Carolina: Ein Reiseführer, (2002), R. L. Barbour, Seiten 68–69.)

2. Schlacht von Blackstocks historischer Stätte
Das Schlachtfeld von Blackstock liegt südlich des Tyger River, unmittelbar östlich der Linie Spartanburg County, in einer hügeligen, bewaldeten Region. Der kleinere Hügel, auf dem sich die Scheune von Blackstock befand, befindet sich am Ende einer unbefestigten Straße, die von der Kreisstraße S-51 führt. Etwa 1500 Fuß vom Tyger River entfernt ist dieser Hügel mit einem Marker gekennzeichnet. Der große Hügel, auf dem die meisten Truppen von Sumter während der Schlacht stationiert waren, liegt etwa 2.000 Fuß westlich der historischen Markierung. Zwei Bäche verlaufen parallel zur Straße, einer auf jeder Seite des Tyger River.

Der Bach, den die Briten beim Angriff auf Blackstocks überquerten, liegt südlich der Straße.

Im 18. Jahrhundert wurde ein Großteil des Landes entlang der Straße gerodet, aber diese Felder sind seitdem mit kleinen Kiefern und Gestrüpp bewachsen. Ursprünglich führte die Straße bis zu einer engen Biegung des Tyger River, überquerte den Fluss an einer Furt und führte weiter nach Norden. Der Teil der Straße, der auf der Nordseite des Flusses von der Furt wegführt, ist noch sichtbar, aber auf der Südseite ist die Straße nach Osten abgebogen und führt zur historischen Markierung und erreicht den Fluss nicht mehr.

Keine oberirdischen Spuren von Blackstocks Scheune oder Haus, die sich im Bereich des Markers befanden, und es gibt keine modernen Gebäude im Bereich des Schlachtfelds.

Bedeutung
In Blackstocks Tabakscheune am Tyger River kämpften britische Truppen unter Colonel Banastre Tarleton am 20. November 1780 mit amerikanischen Milizionären unter General Thomas Sumter und Kavallerie. Obwohl die Amerikaner sich zerstreuten und nicht in der Lage waren, den britischen Posten in Ninety Six wie ursprünglich geplant zu besetzen, fügten sie der Moral von Tarletons Legion ernsthaften Schaden zu und fügten schwere Verluste hinzu, was zeigt, dass die Briten nicht so fest in der Lage waren South Carolina wie geglaubt.

Im November 1780 bewegte sich General Thomas Sumter südwestlich durch Upper

Südkarolina. Zu seinen Streitkräften gehörte eine Abteilung der Miliz von South Carolina, der sich Truppen aus Georgia und North Carolina angeschlossen hatten. Sumters Plan war, sich dem britischen Posten von Ninety Six zuzuwenden. Sumter, der das Tory-Fort auf Williams Plantage am Little River kannte, errichtete ein provisorisches Lager in der Nähe des Enoree River.

Lord Cornwallis, Kommandeur der britischen Truppen im Süden, erfuhr am 18. November von Sumters Bewegungen in Richtung Sechsundneunzig und nahm einen Teil des 71. Regiments und des 63. Regiments auf. Als Tarleton am nächsten Tag marschierte und am Enoree River zeltete, hoffte er, Sumter zu überraschen, jedoch warnte ein Deserteur des 63. Regiments Sumters Männer vor Tarletons Plänen. Am Morgen des 20. zog Sumter seine Männer nach Norden in eine Verteidigungsstellung bei Blackstocks südlich des Tyger River.

Blackstocks war das Gebiet eines großen Tabakhauses und Nebengebäuden einige hundert Meter vom Tyger River entfernt. Das Haus lag auf einem Hügel, der sich westlich des Flusses erstreckte.

General Sumter hatte etwa 600 Männer aus den Carolinas und Georgia unter dem Kommando der Colonels Twiggs und Elijah Clark von Georgia und den Colonels Henry Hampton, William Bratton, Thomas Taylor, William Hill und James McCall von den Carolinas. Colonel Hampton besetzte das Tabakhaus mit seinen Truppen, und die Georgier bedeckten den Zaun und die Wälder im Süden

des Hauses am Feldrand. Colonels Bratton, Taylor, Hill und McCall sollten den hohen Hügel hinter dem Haus besetzen. Colonel Edward Lacey hatte das Kommando über eine Vorhut zwischen dem großen Hügel und dem Fluss.

Am Morgen des 20. erhielt Oberst Tarleton die Nachricht von Sumters Rückzug nach Blackstock und folgte dem Partisanenführer von South Carolina. Nachdem sie den Enoree River überquert hatten, stießen Tarletons Dragoner auf eine kleine Abteilung von Sumters Nachhut, töteten oder nahmen die meisten von ihnen gefangen und setzten seinen Zwangsmarsch bis zum späten Nachmittag fort. Aus Angst, dass Sumter den Tyger River vor Einbruch der Dunkelheit überqueren würde, ließ Tarleton seine unberittene Infanterie zurück und fuhr mit Kavalleristen und berittener Infanterie fort. Sein Plan war es, die Amerikaner mit seinen Voraustruppen zu bekämpfen und sie zu halten, bis die Infanterie der Legion eintreffen konnte. Kurz bevor Tarletons Reiter am Rande von Sumters Lager eintrafen, traf Colonel Thomas Taylor mit Vorräten in Sumters Lager ein.

Tarlton, beeindruckt von Sumters geschicktem Einsatz seiner Männer in den Hügeln, zögerte, anzugreifen, wurde aber in die Schlacht gezwungen, als die vorrückenden Amerikaner begannen, von den Hügeln aus zu schießen. Die britische 63. Regiments-Infanterie, die vom Bach aus über das Feld angegriffen wurde, geriet unter schweres Feuer der Soldaten im Blockhaus und erlitt schwere Verluste.

Inzwischen kam Colonel Laceys berittene Infanterie durch bezahlte Werbung

die Wälder im Westen des Hügels und feuern auf die britische Kavallerie. Tarletons Männer rückten in Richtung der Furt vor, um das 63. Regiment zu retten, wurden aber von amerikanischen Schützen eingekesselt. Sie wichen zurück, griffen erneut an und wurden von amerikanischen Reserven zurückgeschlagen. Bei Einbruch der Dunkelheit waren die Kämpfe beendet und die Briten hatten sich zurückgezogen.

Die meisten von Sumters Männern verstreuten sich nördlich des Tyger River, Sumter selbst machte mit einer kleinen Firma Halt bei Berwicks Eisenwerk. Colonel Clarke hielt seine Männer zusammen, um schließlich Sechsundneunzig anzugreifen, und Colonel Lacey hielt seine berittenen Schützen in einem Hauptquartier in Liberty Hill in York County.

Tarletons Soldaten überquerten am nächsten Tag den Tyger, nahmen aber nur wenige amerikanische Nachzügler gefangen. Nach dreitägiger Suche kehrten seine Soldaten nach Blackstocks und schließlich in die Gegend von Winnsboro zurück.

In dem Glauben, Sumter erfolgreich verwundet oder getötet zu haben, behauptete Tarleton einen britischen Sieg. Die britischen Verluste in der Schlacht betrugen 50-100 Tote, ebenso viele Verwundete. Nur wenige Amerikaner wurden getötet oder verwundet. (Quelle: Nominierungsformular für das Nationale Register.)

Leonard, Staff Writer
20. November 2008

Am Samstag brannten erneut Lagerfeuer auf den Hügeln von Blackstocks Farm im heutigen Union County.

Die Feuer, die heute vor 225 Jahren auf diesem Land geschürt wurden, wurden von siegreichen Patrioten zurückgelassen, um die Briten zu täuschen, um zu glauben, dass sie einen zweiten Tag gegen Col. Banastre Tarleton kämpfen würden. Die beiden Lagerfeuer, die am Freitag entzündet wurden, dienten dazu, Wild und Maisbrot zu braten und kühle Revolutionskriegsfans zu erhitzen, die die Nacht über blieben, als das Land zum neuesten State Park von South Carolina wurde.

Reenactors, Historiker und Spender des Unabhängigkeitskrieges trafen sich am Samstagmorgen auf dem Schlachtfeld von Blackstock, um 107 Hektar Wald, grasbewachsene Hügel und Grundstücke am Flussufer den Menschen in South Carolina zu widmen.

„Wir versprechen, das Leben der Menschen zu verändern, basierend auf dem, was heute hier und vor 225 Jahren passiert ist“, sagte Phil Goins, Direktor des State Parks, nachdem die Landurkunde den Besitzer gewechselt hatte.

Er zeigte auf ein nahegelegenes Baumwollzelt, in dem Kinder in der Kleidung der Zeit des Unabhängigkeitskrieges neben einem Paar Pferden spielten.

„Darum geht es“, sagte er.

Fast 100 Briten und nur drei Patrioten wurden in dem eintägigen Kampf getötet, was beweist, dass Milizionäre, die unter Patriot Brig. General Thomas Sumter konnte "Bloody" Tarleton besiegen.

"Hier wurde der Riss in seiner Rüstung gezeigt", sagte George Fields, Direktor des Military Heritage Program der Palmetto Conservation Foundation. "Er könnte geschlagen werden."

Geschichte neu erleben
Re-Enactor Howard Burnham, verkleidet als Sumter, „teilte“ die Erinnerungen des Patriot-Führers an Blackstocks Samstag, als er auf einer mit Bäumen übersäten Anhöhe stand. Mit einer langen Feder aus seinem Dreispitz beschrieb er, wie seine Männer es mit den "roten Kakerlaken" aufnehmen und wie er verwundet wurde und den Weg für General Daniel Morgan ebnete.

"Es war ein zufriedenstellender Arbeitstag", schloss er.

Sumter Chumley, ein 7-jähriger Junge aus Reidville, dessen Eltern ihn nach dem Helden des Unabhängigkeitskrieges benannten, war beeindruckt von dem Kostüm seines Namensgebers und dem "Gentleman" -Schwert. Auf einem kleinen Feld demonstrierten Reenactors zu Pferd die Schwertkunst der Miliz, indem sie die Spitzen von Kohlköpfen abhackten, die auf Holzpfosten standen.

Re-Enactor Ron Crawley von Grambling, der ein Gewehrkleid, eine Reithose und einen Hut trug, brachte seine Töchter Taylor (5) und Hunter (9) mit. Taylor, der ein Kleid und eine weiße Haube trug, kaute auf einem Grashalm, während Hunter wie sie gekleidet war Vater, der an einem Stück Kohl kaute, ihr braunes Haar mit einem Stück Schnur zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden.

Die Familie lagerte über Nacht auf dem Schlachtfeld, erzählte Geschichten und röstete Marshmallows am Feuer.

"Ich liebe es einfach, mich zu verkleiden und andere Leute zu sehen und mich tatsächlich wie Geschichte zu fühlen", sagte Hunter.

Crawley begann, Bürgerkriegsschlachten nachzustellen, aber er fand, dass die Amerikanische Revolution ihm besser passte.

"Die Revolution ist hier überall", sagte er. "Es ist die richtige Zeit, um in Spartanburg County zu leben."

Das Gelände, auf dem die Schlacht von Blackstock tobte, ähnelt dem von 1780. Es sind keine Mobilfunkmasten in Sicht. Keine Geräusche des Autobahnverkehrs.

Auf dem Gelände wurden bereits Kriegsartefakte gefunden, darunter abgefeuerte und nicht abgefeuerte Gewehrkugeln, amerikanische und britische Musketenkugeln und ein Musketen-Ladestockrohr. Der Erhalt des Landes hat für Fields seit 1997 Priorität. Die Palmetto Conservation Foundation, Union County, Einheimische und private Spender – darunter International Paper und die Timken Foundation – haben es möglich gemacht.

"Es ist wirklich großartig zu sehen, wie sich all das auswirkt", sagte Allan Charles, ein Geschichtsprofessor der University of South Carolina. "Wir haben lange gebraucht."


Thomas Blackstock - Geschichte

Ray Clay "Bud" Blackstock, Präsident und CEO von Seattles historischem C. Blackstock Lumber, war wirklich ein Chip aus dem alten Block.

Wie sein Vater, der die Firma 1912 gründete, konnte er gut mit Zahlen umgehen und verkaufte auf Holz.

Als aktiver Mitglied der Western Building Materials Association und Rotary war Herr Blackstock führend in der Geschäftswelt.

Er hat auch eine Vorliebe für Streiche geerbt.

Herr Blackstock starb am Freitag (6. August) in seinem Haus auf Whidbey Island an der Parkinson-Krankheit. Er war 83.

Sein Vater, Carl Blackstock, kam Anfang des 20. Jahrhunderts aus North Carolina nach Seattle. Er gründete C. Blackstock an der Western Avenue in Seattle und verlegte es in den 1930er Jahren an die Elliott Avenue West. Er half auch seinem Bruder Herbert, H.W. Blackstock Lumber, später Blackstock Homes, in West Seattle im Jahr 1918.

Mr. Blackstock wurde darauf vorbereitet, C. Blackstock zu leiten. Sein älterer Bruder Carl Blackstock, der 1973 starb, hatte andere Interessen und wurde Eigentümer von Seattle Pneumatic Tool.

"Mein Vater interessierte sich mehr für das Geschäft und absolvierte die University of Washington (Bachelor in Betriebswirtschaft, 1939)," sagte Mr. Blackstocks Sohn, James Blackstock aus Seattle.

"Er hat vor dem Krieg als Arbeiter angefangen. Mein Großvater hielt es für wichtig, dass ein zukünftiger Manager jeden Teil des Betriebs kennt."

Herr Blackstock machte 1935 seinen Abschluss an der Roosevelt High School. Er war ein All-City-Verteidiger im Fußball.

Vor dem Zweiten Weltkrieg trat er in das Army Air Corps ein. Schlechtes Sehvermögen hinderte ihn daran, Pilot zu werden, also wurde er Navigator. Er flog 35 Missionen in B-24s im Pazifik und erhielt das Distinguished Flying Cross, die Air Medal mit sechs Eichenblatt-Clustern und drei Bronze Stars.

Nach dem Krieg leitete Herr Blackstock das Familienunternehmen. Die Firma summte vor sich hin und überstand die Launen der Holzindustrie.

Das Unternehmen überlebte einen Brand im Jahr 1941. Ein für Schlagzeilen sorgender Brand von 1989, bei dem ein Feuerwehrmann ums Leben kam, ereignete sich auf einem Hof, den die Firma zuvor für ein ein paar Blocks entferntes Gelände geräumt hatte.

Mr. Blackstock verwaltete auch die Erholung seiner Familie. Er nahm sie oft mit aufs Boot und baute eine Ferienhütte auf dem Lake Wenatchee.

1979 zog sich Herr Blackstock nach Whidbey Island zurück und übergab das Geschäft an seine Kinder.

Zu den Überlebenden zählen seine zweite Frau Pearl Blackstock, die er 1983 heiratete, Tochter Bonnie Blackstock aus Freeland, Whidbey Island-Sohn Scott Blackstock aus Seattle und ein Enkel. Seine erste Frau Helen Blackstock, die er 1939 heiratete, starb 1981. Seine Tochter Gretchen Blackstock starb 1942 im Säuglingsalter.

Heute sollten private Gottesdienste abgehalten werden.

Spenden können an die American Parkinson's Disease Association, c/o University of Washington Division of Neurology, RG-27, Seattle, WA 98195, oder an jede andere Wohltätigkeitsorganisation gehen.


McEntire überwand die Tragödie, blieb aber von ihrer Erinnerung verfolgt

In der Folgezeit sagte McEntire alle Gigs auf absehbare Zeit ab, aber sie merkte bald, dass sie in Verzweiflung versinken würde, weil sie nichts zu tun hatte, und kündigte an, dass sie wieder arbeiten würde. Wie ursprünglich geplant, trat sie am 25. März, nur neun Tage nach dem Absturz, bei den Academy Awards auf.

Die Suche nach Ersatzmusikern für den überlebenden Saxophonisten Joe McGlohon und den Steel-Gitarristen Pete Finney – beide auf der anderen Ebene – brachte logistische Komplikationen in eine ohnehin schwierige Zeit. Glücklicherweise ließ Dolly Parton McEntire gnädigerweise den vollen Gebrauch ihres Bandleaders Gary Smith zu, der sich auf seine Kontakte stützte, um eine Gruppe zusammenzustellen.

Zu ihrer Ehre erholte sich McEntire und fand einen Weg, um angesichts der Tragödie beruflich erfolgreich zu sein. Sie hat ihre Trauer in das von der Kritik gefeierte Album gegossen Für mein gebrochenes Herz später in diesem Jahr und gewann 1994 den zweiten Grammy ihrer Karriere. Im folgenden Jahrzehnt hatte sie mit der Einführung ihrer Hit-Sitcom den Übergang von der "Queen of Country" zur ausgewachsenen Berühmtheit abgeschlossen. Reba.

Trotzdem sind die persönlichen Narben nie ganz verblasst. Sie brach zusammen, als sie 2012 mit Oprah Winfrey über das Thema sprach, und bemerkte: "Ich glaube nicht, dass es jemals aufhört, weh zu tun."

Im März 2016, am 25. Jahrestag des dunklen Tages, zeigte McEntire, dass die Erinnerung an ihre ehemaligen Bandkollegen immer greifbar blieb, indem sie Bilder von ihrem Besuch der Absturzstelle in den sozialen Medien veröffentlichte mit der Überschrift: "Ich fühle in meinem Herzen, dass sie weiß, dass wir sie immer noch so sehr vermissen."


Kelly Clarkson spricht über das Liebesleben nach der Scheidung von Brandon Blackstock

Kelly Clarkson macht es durch – und wir meinen es – inmitten ihrer Scheidung von Ehemann Brandon Blackstock. Sie ist im harten Teil ihrer Trennung so dick, dass sie nicht einmal das Licht am Ende des Tunnels sehen kann, aber das hat sie nicht davon abgehalten, Gast Gwyneth Paltrow um einige Lebensratschläge für einen Neuanfang zu bitten.

"Du bist seit zwei Jahren verheiratet", sagte Clarkson zu Paltrow während der Mittwochsfolge von Die Kelly-Clarkson-Show. "Ich komme von jemandem, der buchstäblich mitten in einer Scheidung steckt, und kann mir nicht einmal vorstellen, es noch einmal zu tun." Die Talkshow-Moderatorin gab zu, dass sie es vorzog, sich selbst zu „verabreden“, anstatt nach Liebe zu suchen und wieder verletzlich zu sein. Es ist ein ziemlich realistischer Ort, wenn der Schmerz mitten in einer Trennung immer noch sticht.

Mehr von SheKnows

Clarkson sieht nicht wirklich, dass sie wieder heiraten wird, aber natürlich kann sie nicht einmal sehen, dass jemand außer sich selbst Priorität hat. Paltrow hatte gute Ratschläge zur Liebesfindung, nachdem sie sich 2018 von ihrem ersten Ehemann Chris Martin „bewusst abgekoppelt“ und ihren zweiten Ehemann Brad Falchuk geheiratet hatte aus ihrer Scheidung „die Lektionen lernen“. „Aber du wirst es wieder haben, Kelly“, sagte Paltrow süß zu Clarkson. "Es braucht nur Zeit."

Der "Stronger"-Sänger hat noch nicht den Raum geschaffen, auch nur daran zu denken, eine andere Person zu heiraten, aber das ist in Ordnung. Sie hat zu viel Spaß daran, sich im Moment an die erste Stelle zu setzen, und genau dort sollte sie sein. "Ich liebe es, mit mir auszugehen!" teilte sie mit. "Also suche ich eigentlich nicht danach." Und wie das alte Sprichwort sagt: Liebe findet dich, wenn du sie am wenigsten erwartest.

Bevor Sie gehen, klicken Sie hier für alle Trennungen und Scheidungen von Prominenten, die wir nie gesehen haben.


Thomas Blackstock - Geschichte

(Blackstock’s Plantation) In Blackstocks Tabakscheune am Tyger River kämpften britische Truppen unter Colonel Banastre Tarleton am 20. November 1780 mit amerikanischen Milizsoldaten unter General Thomas Sumter. Die Amerikaner vertrieben die angreifende britische Infanterie und Kavallerie. Obwohl die Amerikaner sich zerstreuten und nicht in der Lage waren, den britischen Posten bei Ninety-Six wie ursprünglich geplant anzugreifen, fügten sie der Moral der Legion Tarletons schweren Schaden zu und fügten schwere Verluste hinzu, was demonstrierte, dass die Briten nicht so entschlossen waren halten in South Carolina, wie geglaubt. Das Schlachtfeld der Blackstocks liegt südlich des Tyger River, unmittelbar östlich der Linie von Spartanburg County, in einer hügeligen, bewaldeten Region. Im 18. Jahrhundert wurde ein Großteil des Schlachtfeldes gerodet, ist aber seitdem mit kleinen Kiefern und Gestrüpp überwuchert. Keine oberirdischen Beweise von Blackstocks Scheune oder Haus, die sich im Bereich der historischen Markierung befanden, die das Schlachtfeld bezeichnet, und es gibt keine modernen Gebäude im Bereich des Schlachtfelds. Eingetragen im Nationalregister am 16. Dezember 1974.

Sehen Sie sich den vollständigen Text des Nominierungsformulars für diese Eigenschaft im Nationalregister an.

Die meisten Immobilien im National Register befinden sich in Privatbesitz und sind nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Privatsphäre der Eigentümer sollte respektiert werden. Aufgrund von Änderungen und Modifikationen im Laufe der Zeit behalten nicht alle Eigenschaften die gleiche Integrität wie bei der ursprünglichen Dokumentation und Eintragung im Nationalregister.

Bilder und Texte auf diesen Seiten sind für Forschungs- oder Bildungszwecke bestimmt. Bitte lesen Sie unsere Nutzungs- und Vervielfältigungserklärung für weitere Informationen, wie Sie eine Fotokopie erhalten oder einen Artikel zitieren können.


Starstruck Management verklagt Clarkson, nachdem sie die Scheidung eingereicht hat

Kabinenfieber in Quarantäne war nicht das Einzige, was einen Keil zwischen das Paar trieb. Eine noch hässlichere Falte in der Geschichte tauchte auf, als die Starstruck Management Group, die sich im Besitz von Brandons Vater Narvel Blackstock befindet, im September 2020, nur wenige Monate nach der Scheidung, eine Klage gegen Clarkson einreichte.

Vielfalt berichtete über die Einzelheiten der Klage, in der behauptet wurde, dass Clarkson 1,4 Millionen US-Dollar an unbezahlten Provisionen zahlen sollte. In der Beschwerde heißt es: „Nur als Beispiel, Starstruck trug maßgeblich dazu bei, dass Clarkson in Bezug auf zahlreiche Hit-Alben, mehrere Grammy-Gewinne und Nominierungen, ihre Rolle in beliebten Fernsehsendungen wie ‚The Voice‘ und ihre Talkshow erfolgreich war. Trotz der harten Arbeit und des Engagements von Starstruck hat Clarkson beschlossen, dass sie Starstruck nicht mehr für die vertraglich geschuldeten Zahlungen bezahlen wird.“

Die Behauptung besagt, dass, obwohl Clarkson und Starstruck keinen schriftlichen Vertrag hatten, eine mündliche Vereinbarung getroffen wurde, dass die Entertainerin eine Provision von 15% auf ihre Bruttoeinnahmen zahlen würde. Dieser Deal soll 2007 in Kraft getreten sein.

Die “Breakaway”-Sängerin schlug bei ihrer alten Managementfirma zurück und sagte, Brandon habe jahrelang illegal als ihr Manager gearbeitet, weil er nie ein zertifizierter Talentagent war. Ihre Gegenklage besagte, dass Brandon ihr tatsächlich alle Provisionen und Gebühren, die er erhalten hatte, zurückzahlen sollte.


Thomas Sumter Fakten: Militärisches Leben

  • Thomas Sumter wurde in Hanover County, Virginia Colony, geboren. Über Sumters frühes Leben ist wenig bekannt. Er erhielt nur eine Grundausbildung an der Grenze, der junge Sumter trat in die Miliz von Virginia ein.
  • Am Ende des Anglo-Cherokee-Krieges im Jahr 1761 wurde Sumter eingeladen, an der "Timberlake-Expedition" teilzunehmen, die von Colonel Adam Stephen organisiert und von Henry Timberlake geleitet wurde.
  • Der Zweck der Expedition war es, die Overhill Cherokee-Städte zu besuchen und die Freundschaft mit dem Cherokee-Volk nach dem Krieg zu erneuern. Die kleine Expeditionsgruppe bestand aus Timberlake, Sumter, einem Dolmetscher namens John McCormack und einem Diener.
  • An einem Punkt zu Beginn der fast anderthalb Jahre langen Reise beschreibt ein Eintrag in Timberlakes Journal, dass Sumter fast eine halbe Meile in den eisigen Gewässern schwamm, um ihr Kanu zu bergen, das bei der Erkundung einer Höhle weggetrieben worden war.
  • Die Gruppe kam am 20. Dezember in der Overhill-Stadt Tomotley an, wo sie von Ostenaco, dem Oberhaupt der Stadt, begrüßt wurde und bald an einer Friedenspfeifenzeremonie teilnahm.
  • Sumter und die Gruppe nahmen an Friedenszeremonien in mehreren Overhill-Städten wie Chota, Citico und Chilhowee teil.
  • Im Februar 1776 wurde Sumter zum Oberstleutnant des Zweiten Regiments der South Carolina Line gewählt, von dem er später zum Oberst ernannt wurde. Anschließend wurde er zum Brigadegeneral ernannt, eine Position, die er bis zum Ende des Krieges innehatte.
  • Er nahm in den ersten Kriegsmonaten an mehreren Schlachten teil, einschließlich der Kampagne, um eine Invasion der Kolonie Georgia zu verhindern. Seine vielleicht größte militärische Errungenschaft war sein Partisanenkampf, der zu Lord Cornwallis' Entscheidung beitrug, die Carolinas für Virginia aufzugeben.
  • Den Spitznamen &ldquoCarolina Gamecock&rdquo erhielt Sumter während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges für seine erbitterten Kampftaktiken. Nach der Schlacht auf der Farm von Blackstock kommentierte der britische General Banastre Tarleton, dass Sumter „wie ein Wildhahn kämpfte“ und Cornwallis den Wildhahn als seine „größte Plage“ bezeichnete.
  • Er trat 1778 als Kommandant des Regiments Continental Line zurück.
  • Nach dem Fall von Charleston an Clinton im Jahr 1780, während die Kolonie South Carolina am Boden lag, bildete Thomas Sumter die erste Miliz, die den Kampf wieder aufnahm. 18 Monate lang war er allein die Regierung von South Carolina, Gouverneur John Rutledge (Bruder von Unterzeichner Edward Rutledge) hatte die Hauptstadt nach North Carolina verlegt.
  • Er schlug am 30. Juli 1780 einen Angriff auf das Lager von Tumbull in Rocky Mount zurück und besiegte dann die Briten am 6. August 1780 in Hanging Rock und zerstörte das Prince of Wales Regiment.
  • Sumter wurde bei einem nächtlichen Überraschungsangriff von Colonel Banastre Tarleton in Fishing Creek am 18. August 1780 geschlagen.
  • Gouverneur Rutledge erteilte ihm im Oktober desselben Jahres den Auftrag zum Brigadegeneral.
  • Er gewann die Schlacht bei Fish Darn Ford am 9. November 1780 und nahm Wemyss, einen britischen Kommandanten, gefangen.
  • Er nahm etwas Rache an Tarleton, als er ihn am 20. November 1780 bei Blackstock's besiegte. Der Sieg hatte seinen Preis. Sumter wurde am Rücken und an der Brust verwundet. Besiegte Tarleton bei Blackstock am 20. November 1780.


Schau das Video: Corona-Song (Oktober 2021).