Geschichte-Podcasts

Verteidigung von Amarante, 7. April-2. Mai 1809

Verteidigung von Amarante, 7. April-2. Mai 1809

Verteidigung von Amarante, 7. April-2. Mai 1809

Die lange Verteidigung der Brücke von Amarante war der erste bedeutende portugiesische Erfolg während der Invasion des Landes durch Marschall Soult im Jahr 1809. Nachdem er Porto erobert hatte, musste Marschall Soult die Kommunikation mit der Armee von General Lapisse wieder aufnehmen, die ihn von Salamanca aus unterstützen sollte. Die portugiesischen Guerillas führten dazu, dass Soult eine Infanteriebrigade und eine Kavalleriebrigade unter dem Kommando von General Loison zur portugiesischen Grenze entsenden musste, um Lapisse zu finden.

Die Expedition kam bei Amarante zum Stillstand. Nach seiner Niederlage bei Chaves (10.-11. März 1809) hatte sich der portugiesische General Francisco Silveira den Tamega-Fluss hinunter zurückgezogen, wobei der Großteil seiner Armee intakt blieb. Als Soult von Chaves wegmarschierte, konnte er nur eine kleine Garnison an Ort und Stelle zurücklassen, und so konnte Silveira am 20. März seine eigene Belagerung der Stadt beginnen und sie nach fünf Tagen einnehmen. Dann zog er entlang des Tamega-Flusses nach Süden und nahm eine Verteidigungsstellung um Amarante ein. Inzwischen war seine Armee von 6.000 auf etwa 10.000 Mann angewachsen. Im Kern standen zwei Regimenter regulärer Infanterie (höchstens 2.000 Mann), unterstützt von einer Masse der portugiesischen Aufgeboten, oder Ordenanza.

Am 7. April versuchten die beiden Brigaden Loisons, bei Amarante und etwas weiter südlich, bei Canavezes, über die Tamega vorzudringen. Beide Angriffe schlugen fehl, und so rief Loison nach Verstärkung.

Silveira machte den nächsten Schritt. Da er erkannte, dass er Loisons Truppen zahlenmäßig überlegen war, überquerten die Portugiesen am 12. April die Tamega und griffen die Franzosen an. Diesmal war Silveira an der Reihe, eine Niederlage zu erleiden, aber keine größere, und er konnte in Amarante in seine defensiven Positionen zurückkehren. Am selben Tag erfuhr Soult endlich vom Fall von Chaves und beschloss, eine zweite Infanteriebrigade zu entsenden, um Loison zu unterstützen. Dies gab Loison 6.500 Mann, ein Drittel von Soults gesamter Armee.

Am 18. April trafen die beiden Seiten erneut aufeinander, diesmal auf den Höhen von Villamea westlich von Amarante. Wieder war Silveira aus seinen Verteidigungsstellungen herausgekommen, aber diesmal bezahlte er für seinen Mut (oder seine Dummheit) und wurde schwer geschlagen. Für einen Moment sah es so aus, als könnten die Franzosen die besiegte portugiesische Armee durch Amarante zurückjagen und die Brücke einnehmen, aber in einem entscheidenden Moment sammelte Oberst Patrick, ein britischer Offizier, der einen Teil des portugiesischen 12. Regiments der Linie kommandierte, sein Bataillon und organisierte eine Verteidigung eines Klosters am Kopf der Brücke. Patrick wurde tödlich verwundet, aber seine Bemühungen gaben Silveira Zeit, die Ordnung wiederherzustellen und seine Männer in starke Positionen am linken (östlichen) Ufer des Flusses zu bringen, von wo aus seine Artillerie die Brücke beherrschen konnte.

Am 19. April konnte Loison das Kloster endgültig erobern, konnte sich aber unter Beschuss der portugiesischen Geschütze nicht über die verbarrikadierte Brücke erzwingen. Soult schickte eine weitere Infanteriebrigade, um Loison zu verstärken, die jetzt 9.000 Mann bei Amarante hatte, fast die Hälfte von Soults Armee.

Es folgte eine Phase des Stillstands. Der Fluss stand unter Hochwasser, so dass es unmöglich war zu durchqueren. Die Portugiesen hatten jede nahegelegene Brücke zerstört, so dass die Franzosen keine andere Wahl hatten, als bei Amarante anzugreifen oder auf besseres Wetter zu warten. Zu allem Überfluss hatten die Portugiesen die Brücke vermint, sodass die Chance bestand, dass die Franzosen die Brücke erobern würden, nur um sie unter ihnen zerstört zu bekommen.

Ein Versuch, sich der Brücke mit regulären Belagerungsarbeiten zu nähern, scheiterte ebenso wie der Versuch, flussabwärts der Stadt eine Bockbrücke zu bauen (25. April). Schließlich bemerkte Kapitän Bouchard, einer von Loisons Ingenieuren, einen möglichen Fehler im Zündmechanismus der portugiesischen Mine. Diese bestand aus einer Muskete, die in einer Kiste in der Nähe der Mine versteckt und durch eine lange Schnur mit dem portugiesischen Ufer verbunden war. Um die Mine zu explodieren, mussten die Portugiesen an der Schnur ziehen, die Muskete in die Mine feuern und die Explosion auslösen. Bouchard erkannte, dass eine kleine Explosion unter der Schnur sie durchtrennen konnte, ohne die Muskete auszulösen. Die Portugiesen könnten die Mine nicht feuern, und die Franzosen könnten nach den Explosionen die Brücke stürmen.

Am frühen Morgen des 2. Mai setzte Bouchard im Schutz eines dichten Nebels seinen Plan in die Tat um. Vier von fünf Pionieren schafften es, unbemerkt ihren Sprengstoff an Ort und Stelle zu bringen, und dann wurde der Angriff gestartet. Wie vorhergesagt wurde die Schnur durchtrennt und die Mine wirkungslos gemacht. Unmittelbar nach der Explosion konnten die führenden französischen Truppen über die Brücke stürmen. Auf der anderen Seite entdeckten die Franzosen, dass die meisten portugiesischen Verteidigungsanlagen unbemannt waren und die Soldaten in ihren Lagern schliefen. Silveira und den meisten Männern gelang die Flucht, obwohl die Franzosen alle zehn portugiesischen Geschütze und mehrere hundert Gefangene erbeuteten.

Obwohl Silveiras Männer schließlich von der Brücke weggezwungen worden waren, hatten sie die Franzosen fast einen Monat lang aufgehalten. In dieser Zeit hatte sich die strategische Position in Portugal von Soult entfernt, denn am 22. April erreichte Sir Arthur Wellesley Lissabon an der Spitze einer neuen britischen Armee. Soult war gezwungen, seinen ursprünglichen Plan für Loison aufzugeben, nach Osten zu fahren, um Kontakt mit Lapisse aufzunehmen, und befahl ihm stattdessen, innerhalb von zwei Tagen Marsch von Almaraz zu bleiben.

Napoleonische Homepage | Bücher über die Napoleonischen Kriege | Thematischer Indexkode: Napoleonische Kriege

Ein Lesezeichen auf diese Seite setzen: Lecker Facebook StumbleUpon


Geburtstage in der Geschichte am 1. April

    J H Ferdinand Olivier, deutscher Maler Fredrik Cygnaeus, finnischer Dichter/Literaturkritiker Willem Ruys J Dz, niederländischer Reeder

Otto von Bismarck

1815 Otto von Bismarck, deutscher Reichskanzler (1866-90), der zur Einigung Deutschlands beitrug, geboren in Schönhausen, Preußen (gest. 1898)

    Johannes J. van Oosterzee, niederländischer Theologe Simón Bolívar Buckner, Lt Gen (Konföderierte Armee), (gest. 1914) Big Jim Fisk, amerikanischer Unternehmer (gest. 1872) Ludwig Enneccerus, deutscher Jurist Jules-Nicolas Crevaux, französischer Entdecker (Südamerika) Edward Austin Abbey, amerikanischer Maler (Quest of the Holy Grail) Bill Traylor, amerikanischer Künstler (gest. 1949) Acacio Gabriel Viegas, indischer Arzt, der die Pest in Bombay identifizierte, geboren in Apora, Portugiesisch-Indien (gest. 1933) Arnold Aletrino, Niederländischer Arzt-Kriminologe/Autor (From Life) Gaetano Mosca, italienischer Soziologe (Circulation of Elite) Marie Jungius, niederländischer Märchenautor Richard Zsigmondy, deutscher Chemiker (Nobel-1925) Sophonisba Breckenridge, Gelehrter/Lehrer/Sozialaktivist Edmond Rostand, Französisch Dichter/Dramatiker (Cyrano de Bergerac) Peter A Egge, norwegischer Schriftsteller (De Droom)

Edgar Wallace

1875 Edgar Wallace, englischer Schriftsteller, Dramatiker und Journalist (The Terror, The Four Just Men), der King Kong erschuf, geboren in Greenwich, England (gest. 1932)

    Carl Sternheim, deutscher Dramatiker (Hyperion/Tabula Rasa) Agha Petros, assyrischer General (gest. 1932) Clementine Ogilvy Spencer-Churchill (Hozier), britische Barone

Gaston Eyskens

1905 Gaston Eyskens, Premierminister von Belgien (1949, 1958-61, 1968-72), geboren in Lier, Belgien (gest. 1988)

    Abraham H. Maslow, US-amerikanischer Psychologe (humanistische Psychologie) Ferdinand J. Kranenburg, niederländischer Verteidigungsminister (soc dem) Joseph Murray, US-amerikanischer Chirurg, Nobelpreisträger, (gest. 2012) William Manchester, Attleboro Mass, Historiker (Tod eines Präsidenten) Brendan Byrne, Gouverneur von New Jersey Sala Burton, US-amerikanischer Politiker (Rep-D-CA, 1983-87), geboren in Białystok, Polen (gest. 1987)

Anne McCaffrey

1926 Anne [Inez] McCaffrey, US-amerikanische Science-Fiction-Autorin (Dragonflight, Dragondrums), geboren in Cambridge, Massachusetts (gest. 2011)

Wangari Maathai

1940 Wangari Maathai, kenianische Umweltschützerin und politische Aktivistin, Gründerin der Green Belt Movement, Trägerin des Friedensnobelpreises (2004) und des Indira Gandhi Friedenspreises (2006), geboren im Dorf Ihithe, Kenia (gest. 2011)


Inhalt

Französische Besatzung Bearbeiten

In der Ersten Schlacht von Porto (28. März 1809) besiegten die Franzosen unter General Soult die Portugiesen unter den Generälen Lima Barreto und Parreiras außerhalb der Stadt Porto. Nachdem er die Schlacht gewonnen hatte, stürmte Soult die Stadt. Neben 8.000 Militäropfern starben zahlreiche Zivilisten. [ Zitat benötigt ]

Während Soult in Porto war, operierte eine abgesetzte Streitmacht im Osten unter der Führung von Generalmajor Louis Loison. Anfangs umfasste diese Kraft die Infanteriedivision des Generals der Division Henri Delaborde und die Kavalleriedivision von Lorge. Eine portugiesische Streitmacht unter Generalmajor Francisco Silveira eroberte die französische Garnison von Chaves und blockierte Soults Kommunikation mit Spanien, indem sie das Gebiet um Amarante blockierte.

Vom 18. April bis 3. Mai hielten die Portugiesen Loison am Westufer des Tâmega-Flusses. Am letzten Tag gelang es französischen Ingenieuren, die mit Sprengstoff bestückte Brücke zu entschärfen, damit Delabordes Infanterie sie überqueren konnte. [7] Im Mai befürchtete der französische Marschall, den Engländern zahlenmäßig unterlegen zu sein. Soult blieb am 11. Mai lange wach, um seine Rückzugspläne auszuarbeiten. Division General Julien Augustin Joseph Mermet war bereits mit dem Gepäck und dem Artilleriepark losgeschickt worden.

Soult behielt insgesamt 10.000 Infanterie und 1.200 Kavallerie. Delabordes Division umfasste jeweils drei Bataillone der 17th Light, 70th Line und 86th Line Infantry Regiments. Divisionsgeneral Pierre Hugues Victoire Merle bestand aus jeweils vier Bataillonen des 2. und 4. Leichten Infanterie-Regiments und drei Bataillonen des 36. Linien-Infanterie-Regiments. Die Kavallerie des Divisionsgenerals Jean Baptiste Marie Franceschi-Delonne bestand aus dem 1. Husarenregiment, dem 8. Dragonerregiment und dem 22. und Hannoveraner Chasseurs à Cheval Regiments. [4]

Anglo-Portugiesischer Fortschritt Bearbeiten

Nachdem die Anglo-Portugiesen aus Lissabon gekommen waren, lieferten sie sich am 11. Mai in der Schlacht von Grijó ein Gefecht mit den Franzosen. Am Douro angekommen, konnte Wellesley den Fluss nicht überqueren, da Soults Armee alle Boote entweder zerstört oder an das Nordufer verlegt hatte.

Laut einem Historiker waren 18.400 Männer unter Wellesleys Befehl so organisiert: [3]

    (LG) Paynes Kavallerie-Division
    • 1. Kavalleriebrigade (MG Stapleton-Cotton 14. LD (minus 1 sqn), 16. LD, 20. LD (2 sqn) und 3. King's German Legion (KGL) LD (1 sqn))
    • 1. KGL-Brigade (Brigadier General (BG) Langwerth 1. und 2. KGL-Linie)
    • 3. KGL-Brigade (BG Dreiburg 5. und 7. KGL-Linie)
    • 6. Brigade (BG R. Stewart 29., 1st Bn of Detachements und 1/16th Backbord Line)
    • 2. Gardebrigade (BG Henry Frederick Campbell 1/Coldstream Gds und 1/3. Garde)
    • 4. Brigade (BG Sontag 97th, 2nd Bn of Detachements und 2/16th Backbord Line)
    • 5. Brigade (BG A. Campbell 2/7., 2/53. und 1/10. Backbordlinie)
    • 1. Brigade (nominell MG Hill, eigentlich sein älterer Col. 1/3., 2/48. und 2/66.)
    • 7. Brigade (BG A. Cameron 2/9., 2/83. und 2/10. Backbordlinie)

    Es gab vier Artilleriebatterien mit 6 Kanonen (RA: Sillery, Lawson. KGL: Tieling, Heise) unter Colonel (Col) Edward Howorth. Einer hatte 9-Pfünder, zwei hatten 6-Pfünder und einer hatte 3-Pfünder.

    Der Historiker Michael Glover stellte fest, dass die Schlachtreihenfolge etwas anders war. Glover listet die folgende Organisation auf. [8]

    • 1. Gardebrigade: BG Henry F. Campbell, 2.292 (wie oben 2. Brigade)
    • 2. Brigade: BG Alexander Campbell, 1.206 (wie oben 5. Brigade)
    • 3. Brigade: BG John Sontag, 1.307 (wie oben 4. Brigade)
    • 4. Brigade MG Rowland Hill, 2.007 (wie 1. Brigade oben)
    • 5. Brigade: BG Alan Cameron, 1.316 (wie die 7. Brigade oben)
    • 6. Brigade: BG Richard Stewart, 1.290 (wie oben)
    • 7. Brigade: MG John Murray, 8. Baronet, 2.913 (wie die 1. und 3. KGL-Brigaden oben, plus Abteilungen der 1. und 2. KGL Light)
    • Kavallerie: MG Stapleton Cotton, 1.463 (wie oben)
    • Artillerie: Col Edward Howorth, 24 Geschütze (wie oben)

    Weiter im Osten führte William Carr Beresford (Marschall der portugiesischen Armee) die britische 3. Brigade von MG Christopher Tilson (1.659 britische und ca. 600 portugiesische Grenadiere am 6. Mai morgens) und 5.000 Portugiesen, um sich mit Silveiras Truppen zu verbinden. Die britische 2. Brigade von MG Alex Randoll Mackenzie und eine große portugiesische Streitmacht operierten auf der Linie des Tejo.

    Am Morgen des 12. Mai erkundete Col John Waters den Fluss östlich von Porto. Er wurde von einem portugiesischen Barbier angesprochen, der ihn zu einer im Unterholz verborgenen Stelle am Ufer führte, wo ein Boot, ein Prior des Klosters und drei oder vier Bauern standen. Teils auf Waters' Bitten, teils auf Drängen des Priors stiegen die Bauern mit dem britischen Offizier in das Boot, überquerten den 500 Meter breiten Fluss und brachten vier unbewachte Weinkähne vom gegenüberliegenden Ufer zurück. [9]

    Als sie über diese Gelegenheit informiert wurden, sagte Wellesley ihnen, sie sollten die Männer durchlassen. [10] Sofort überquerte eine Kompanie der 3rd Foot den Fluss und besetzte ein ummauertes Seminar mit Blick auf den Landeplatz. Als die Franzosen erkannten, dass sich Wellesleys Truppen am Nordufer befanden, war das gesamte Bataillon der Buffs von Hills Brigade war bereits ins Seminar geschickt worden.

    Soult, der zu dieser Zeit schlief, blieb sich dieser Entwicklungen nicht bewusst. Der General der Brigade Maximilien Foy, der als erster den britischen Grenzübergang sah, [10] requirierte drei Bataillone der 17. Leichten Infanterie und führte gegen 11.30 Uhr einen Angriff auf das Seminar an. Foy wurde verwundet und seine Soldaten mit schweren Verlusten zurückgeschlagen. Später am Tag durch drei weitere Bataillone verstärkt, griffen die Franzosen erneut an. Zu diesem Zeitpunkt hatten jedoch drei weitere Bataillone das Seminar und die umliegenden Gebäude besetzt, und die Franzosen wurden erneut geschlagen.

    Soult zog die Truppen, die die Boote von Porto bewachten, ab, um Foy zu verstärken.

    Sobald die Franzosen das Flussufer verließen, machten sich die Einwohner von Porto sofort auf in "alles, was schwimmen würde" und brachten weitere britische Truppen hinüber. Vier britische Bataillone kreuzten sofort und griffen die Franzosen von hinten an. Die Franzosen, die bereits eine gemächliche Evakuierung der Stadt planten, flohen stattdessen überstürzt nach Nordosten.

    Um den französischen Rückzug abzuschneiden, war die 2.900 Mann starke Brigade von MG John Murray mit den 14. Leichten Dragonern mit einer Fähre fünf Meilen östlich von Porto über den Douro geschickt worden. Murray trat beiseite und konnte den französischen Fluchtweg nicht blockieren, obwohl es zu einem Gefecht kam. Die 14. jedoch eilte den sich zurückziehenden Franzosen hinterher. Sie griffen an und schafften es, etwa 300 Franzosen abzuschneiden und viele von ihnen als Gefangene zu sichern. Von 110 Reitern wurden 35 bei dieser Aktion getötet.

    Die Briten verloren 125 Mann. Im Kampf um das Seminar wurde Wellesleys Stellvertreter, Generalmajor Edward Paget, sein Arm von einer französischen Kugel zerschmettert und musste amputiert werden. Zusätzlich zu 1800 Gefangenen erlitten die Franzosen 600 Verluste, darunter Foy, der verwundet wurde. [4]

    Soults Rückzug Bearbeiten

    Aufgrund von Murrays Fehleinschätzung und dem Großteil von Wellesleys Armee, die sich auf der Südseite des Douro befanden, entkamen die Franzosen am 12. Mai. Es gelang Loison jedoch nicht, Silveiras Streitmacht von Soults geplantem Rückzugsweg nach Nordosten zu entfernen, so dass Soult gezwungen war, seine gesamte Ausrüstung aufzugeben und Fußwege über die Hügel im Norden zu nehmen. Die Truppen von Soult und Loison trafen sich bei Guimarães, aber Wellesleys Armee marschierte nach Norden.

    Die Briten erreichten Braga (nordwestlich von Guimarães) vor den Franzosen und zwangen Soult, sich wieder nach Nordosten zurückzuziehen. Unterdessen manövrierten Beresford und Silveira, um Soults Fluchtweg in diese Richtung zu blockieren. Nach der Flucht aus mehreren Engpässen schlüpfte Soult über die Berge nach Orense in Spanien. Während des Rückzugs verlor Soults Korps 4.500 Mann, seine Militärbrust und alle 58 Geschütze und Gepäck.


    Schlacht von Bataan – Die Alliierten bereiten sich vor:

    Die Bataan-Halbinsel erstreckt sich von Norden nach Süden und ist bergab mit dem Berg Natib im Norden und den Mariveles-Bergen im Süden. Das Tiefland der Halbinsel ist von Dschungel bedeckt und erstreckt sich bis zu Klippen mit Blick auf das Südchinesische Meer im Westen und Strände im Osten entlang der Manila Bay. Der einzige natürliche Hafen der Halbinsel ist aufgrund der Topographie Mariveles an der Südspitze. Als die USAFFE-Streitkräfte ihre Verteidigungsposition einnahmen, wurden die Straßen auf der Halbinsel auf eine Umgehungsroute begrenzt, die entlang der Ostküste von Abucay nach Mariveles und dann nach Norden die Westküste nach Mauban und eine Ost-West-Route zwischen Pilar und Bagac verlief. Die Verteidigung von Bataan wurde zwischen zwei neuen Formationen aufgeteilt, Wainwrights I. Korps im Westen und Parkers II. Korps im Osten. Diese hielten eine Linie, die sich von Mauban nach Osten bis Abucay erstreckte. Aufgrund der offenen Natur des Geländes um Abucay waren die Befestigungen in Parkers Sektor stärker. Beide Korpskommandeure verankerten ihre Linien auf dem Berg Natib, obwohl das zerklüftete Gelände des Berges sie daran hinderte, in direktem Kontakt zu sein, so dass die Lücke von Patrouillen abgedeckt werden musste.


    Soults Rückzug [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

    Aufgrund von Murrays Fehleinschätzung und dem Großteil von Wellesleys Armee, die sich auf der Südseite des Douro befanden, entkamen die Franzosen am 12. Mai. Es gelang Loison jedoch nicht, Silveiras Streitmacht von Soults geplantem Rückzugsweg nach Nordosten zu entfernen, so dass Soult gezwungen war, seine gesamte Ausrüstung aufzugeben und Fußwege über die Hügel im Norden zu nehmen. Die Truppen von Soult und Loison trafen sich bei Guimarães, aber Wellesleys Armee marschierte nach Norden.

    Die Briten erreichten Braga (nordwestlich von Guimarães) vor den Franzosen und zwangen Soult, sich wieder nach Nordosten zurückzuziehen. Unterdessen manövrierten Beresford und Silveira, um Soults Fluchtweg in diese Richtung zu blockieren. Nachdem Soult aus mehreren Engstellen geflohen war, schlüpfte er über die Berge nach Orense in Spanien. Während des Rückzugs verlor Soults Korps 4.500 Mann, seine Militärbrust und alle 58 Geschütze und Gepäck.


    Befehlsinitiiertes IED – 1809 – Peninsula War

    Ich finde viele interessante Verwendungen von Sprengstoff von beiden Seiten im Halbinselkrieg (1807 – 1814), insbesondere von den Franzosen, die eindeutig umfangreiche Fähigkeiten mit Sprengstoffen entwickelt hatten. Diese technischen Fähigkeiten und der Einsatz von Sprengstoffen sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung wurden, glaube ich, etwa hundertfünfzig Jahre zuvor von Vauban, dem berühmten französischen Militäringenieur, weitgehend entwickelt.Ich sollte in Zukunft mehr über ihn schreiben, aber seine Schriften und Ideen wurden von den Franzosen in der zweiten Hälfte des 17. Französische Aktionen im Krimkrieg in den 1850er Jahren, rund 200 Kriege nach dem Beginn von Vaubans Karriere. Aber dieser Beitrag handelt von einem Command-Pull-IED.

    Aber dieses spezielle Gerät in diesem Beitrag wird den Portugiesen zugeschrieben, die als Verbündete der Briten gekämpft haben. Es ist auch eine interessante “Angriffs-EOD-Operation” von den Franzosen, basierend auf sorgfältiger Beobachtung, Planung und Intelligenz. Leider habe ich keine Bilder, aber dennoch eine gute Beschreibung von einem berühmten französischen Ingenieur, Kapitän Pierre Bouchard. Im Mai 1809 verteidigten die Portugiesen einen wichtigen Übergang, eine Brücke über den Fluss Tampa bei Amarante. Dies war in militärischer Hinsicht ein “Reserve Abriss“. Die Portugiesen verteidigten die Brücke, aber wenn es dazu kam, waren sie bereit, die Brücke zu zerstören, um die französische Überfahrt zu verhindern. Kapitän Bouchard hatte durch sein Teleskop entdeckt, wo die Portugiesen “Bergwerk” war auf der Brücke platziert worden. Der Zündmechanismus war kein brennender Zünder, aber Bouchard konnte eine Linie sehen, die von den portugiesischen Deckungsstellungen zu einer Holzkiste führte, die neben Pulverfässern unter einem der Brückenbögen stand. Er schätzte richtig ein, wie sich herausstellte, dass dies ein “ warZugmechanismus” mit der Schnur am Abzug eines Steinschlossmechanismus in der Holzkiste befestigt. Dies wiederum würde eine explosive Kette auslösen, die die Fässer mit Schießpulver explodieren würde.

    Bouchard (angeblich) hatte einen Plan. Seine Ingenieure brachten im Schutz von dichtem Nebel heimlich eine große eigene Ladung so nah wie möglich an die Zugschnur des Kommandos heran. Bouchard glaubte, sein Gegenangriff würde die Zugschnur brechen oder zerreißen, ohne den portugiesischen Hauptangriff einzuleiten, oder zumindest die Portugiesen lange genug desorientieren, damit ein sofortiger Angriff ihre Position einnehmen konnte. Und so war es. Drei Fässer wurden in der Nähe der portugiesischen Redoute aufgestellt und ein Bataillon Grenadiere stand bereit, um den Angriff mit einer ganzen Infanteriebrigade zu unterstützen. Bouchards' Ladung wurde mit einem 30 m langen brennenden Zünder entzündet. Ob die Zugschnur tatsächlich gerissen war oder nicht, ist vielleicht zweifelhaft, aber die angreifenden Grenadiere nahmen die Position so schnell ein, dass die Sprengladung nicht abgefeuert wurde. Bouchard führte eine Kompanie seiner Pioniere an der Seite der Grenadiere auf die Brücke und übergoss den portugiesischen Angriff mit Wassereimern als erstes “sicheres Verfahren machen

    Ich verstehe, dass die Portugiesen die Angewohnheit hatten, Zugschnüre zu verwenden, anstatt Zünder zu brennen, wegen des Feuervolumens, das oft in solchen Schlachten erlebt wurde – das ihrer Meinung nach durch einen Treffer auf einen exponierten Zünder die Einleitung der Sprengladung verursacht haben könnte. Nebenbei bemerkt war Kapitän Bouchard in Napoleons Nilfeldzug auch dafür verantwortlich, die “ zu findenRosetta Stone” Zehn Jahre zuvor im Jahr 1799. Kapitän Bouchard wurde während seiner militärischen Laufbahn dreimal von den Briten gefangen genommen und verbrachte viel Zeit als Kriegsgefangener. Hier ist ein Bild. Fröhlich aussehender Kerl, für einen Pionier, nicht wahr?

    Ich habe hier schon einmal über die Prinzipien der Verwendung von Steinschlossmechanismen zum Zünden von Sprengkörpern geschrieben und Sie werden sehen, dass diese Idee nicht so ungewöhnlich war, aber es ist die einzige Gelegenheit, bei der ich eine Aufzeichnung darüber finden kann, dass sie in diesem Krieg verwendet wurde .


    Notizen und Nachrichten

    Allgemein

    WICHTIG Versionshinweise ändern sich! Weitere Informationen zur neuen URL, Metadaten-Updates und mehr finden Sie unter Was kommt als nächstes für Windows-Versionshinweise.

    WICHTIG Ab Juli 2020 werden nicht sicherheitsrelevante Releases für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und höher, wieder aufgenommen. An den kumulativen monatlichen Sicherheitsupdates (auch als „B“-Release oder Update Tuesday-Release bezeichnet) ändert sich nichts. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Resuming optional Windows 10 and Windows Server nicht sicherheitsrelevante monatliche Updates.

    WICHTIG Ab Juli 2020 deaktivieren alle Windows-Updates die RemoteFX-vGPU-Funktion aufgrund einer Sicherheitslücke. Weitere Informationen zu der Sicherheitsanfälligkeit finden Sie unter CVE-2020-1036 und KB4570006. Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche fehl, virtuelle Maschinen (VM) zu starten, auf denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, und es werden Meldungen wie die folgenden angezeigt:

    Wenn Sie RemoteFX vGPU erneut aktivieren, wird eine Meldung ähnlich der folgenden angezeigt:

    „Die virtuelle Maschine kann nicht gestartet werden, da alle RemoteFX-fähigen GPUs im Hyper-V-Manager deaktiviert sind.“

    „Die virtuelle Maschine kann nicht gestartet werden, da der Server nicht über genügend GPU-Ressourcen verfügt.“

    "Wir unterstützen den RemoteFX 3D-Videoadapter nicht mehr. Wenn Sie diesen Adapter weiterhin verwenden, können Sie Sicherheitsrisiken ausgesetzt sein. Weitere Informationen (https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2131976)"


    • Pflege und Entwicklung eines relevanten und erforderlichen Portfolios von britischen Verteidigungsstandards (Def Stans) mit zugehöriger Standardisierungsberatung und -anleitung, einschließlich Status, Entwicklung, Auswahl und Anwendung von britischen Verteidigungsstandards
    • Bereitstellung von Beratung, Anleitung und Sicherheit für die Bereitstellungsteams von Defense Equipment & Support (DE&S ) bei der Entwicklung von Standardisierungsmanagementplänen und bei der Implementierung der intelligenten Auswahl und Anwendung von Standards, die ihre effektive und effiziente Beschaffung von Ausrüstung und Dienstleistungen unterstützen
    • Aushandlung, Beeinflussung und Vereinbarung von Standardisierungsrichtlinien und -verfahren der NATO (North Atlantic Treaty Organization) zur Unterstützung britischer Militäroperationen bei der Erreichung der NATO-Fähigkeitsziele
    • Bereitstellung einer Standardisierungspolitik (in JSP 920), die konsistent und mit der Regierung und der NATO abgestimmt ist
    • Bereitstellung von MOD-Standardisierungsinput an regierungsübergreifende Standardisierungsgremien
    • Online-Bereitstellung der Dienste und Prozesse im Normungsmanagement und Normungsentwicklung über das Standardization Management Information System (StanMIS ) Toolset
    • Management der nationalen Ratifizierung und Umsetzungsberichterstattung von operativen und materiellen NATO-Standardisierungsvereinbarungen (STANAGs) zur Unterstützung der Interoperabilität bei militärischen Operationen und Akquisitionen des britischen Militärs
    • Bereitstellung des Online-Zugriffs auf UK Defence Standards, NATO STANAGs und die dazugehörigen Allied Standards
    • Bereitstellung des Zugangs für MOD-Mitarbeiter zu nationalen und internationalen Zivilstandards wie British Standards (BSs), European Standards (ENs) und International Standards (ISOs) über den Standards Online Service.

    UK Defence Standardization UK Defence Standardization Kentigern House, Raum 1138 65 Brown Street GLASGOW G2 8EX


    Amarante

    Amarante ist eine schöne Stadt in Nordportugal und ein beliebtes Pilgerziel. Amarante liegt auf einem Hügel mit Blick auf den idyllischen Fluss Tamega. In der Ferne steht der wunderschöne Berg Serra do Marão.

    Amarante (/ɐmɐˈɾɐ̃t(ɨ)/, uh-muh-RUHNGT) hat eine Stadtbevölkerung von über 11.000 (2011) mit über 56.000 Einwohnern in der gesamten Gemeinde. Seit 2017 ist es Mitglied des UNESCO Creative Cities Network für Musik.

    Mit dem Flugzeug Bearbeiten

    Die günstigsten Flughäfen für Amarante sind (nach Entfernung geordnet):

    • Flugplatz von Vila Real (VRLIATA ) - Der kleine Flugplatz in der Nachbarstadt Vila Real empfängt einige Inlandsflüge.
    • Flughafen Francisco Sá Carneiro - Porto - Porto wird vom Flughafen Francisco Sá Carneiro angeflogen (OPOIATA ) (☏ +351 229 432 400 ) – die häufige Flüge von europäischen Großstädten wie London, Madrid, Paris, Frankfurt, Amsterdam und Brüssel sowie von einigen Zielen innerhalb des Landes wie Lissabon und Madeira/Funchal empfängt. TAP hat auch einen täglichen Direktflug von São Paulo und einen weiteren von Rio de Janeiro.
    • Flughafen Portela - Lissabon, der größte portugiesische Flughafen, hat Flugverbindungen mit den wichtigsten Städten in Europa und einigen in Nord- und Südamerika, Afrika und Asien.

    Mit dem Zug Bearbeiten

    Mit dem Bus Bearbeiten

    Der Busbahnhof ist ca. 3 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Es gibt Busse, die von verschiedenen Zielen im ganzen Land ankommen und für ebenso viele abfahren.

    Rodo-norte (☏ +351 259 340 710 ) bietet zweimal täglich eine Busverbindung zwischen Lissabon und Amarante, eine um 11:00 Uhr und die andere um 18:00 Uhr zum Preis von 18 €. Neben diesen Bussen hat Rodonorte auch Busse von Porto (5-mal täglich, um 07:00, 14:30, 16:30, 18:00 und 21:20 Uhr, Preis: 6,40 €) und Viana do Castelo (Montag bis Freitag, 8.30 Uhr) Preis 10,80 €) unter anderem. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

    Mit dem Auto Bearbeiten

    Amarante erreichen Sie am besten über die Autobahn A4, wenn Sie von Porto kommen, oder die Schnellstraße IP4, wenn Sie aus dem Norden oder Spanien kommen. Nehmen Sie einfach eine beliebige Ausfahrt in Richtung Amarante und Sie sind 5 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Die Stadt ist etwa 1 Stunde von Porto und 5 Stunden von Lissabon entfernt.

    Zu Fuß Bearbeiten

    Amarante ist eine kleine Stadt und Sie können alle ihre Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß sehen - außerdem können die meisten Straßen im historischen Zentrum nicht mit Autos befahren werden und Sie können die Stadt zu Fuß viel besser sehen.

    Mit dem Auto Bearbeiten

    Autofahren ist in Amarante eine schlechte Idee. Zu manchen Zeiten des Jahres wird Amarante von Besuchern überfallen, die die Straßen füllen, einen unmöglichen Verkehr schaffen und die Parkplätze besetzen, von denen es nur wenige gibt. Es ist auch nicht notwendig, das Auto zu nehmen, da die Stadt so klein ist, dass sie vollständig zu Fuß zurückgelegt werden kann.

    • 41.26972222 -8.07861111 1Mosteiro de São Gonçalo , Praça da República . Bevor das Kloster existierte, befand sich hier eine Kapelle, die von São Gonçalo de Amarante errichtet wurde. Im Jahr 1540 wurde es mit der Genehmigung und Hilfe von D. João III. Der Bau der Kirche und des Klosters endete in der Zeit Philipps I. vor 1600. Der Bau des Portikus und des Balkons der Könige begann am 12. Oktober 1683. In der Kirche sticht das Grab von São Gonçalo hervor, a Magnet für mehrere Pilger.
    • 41.26888889 -8.07805556 2Ponte de São Gonçalo , Praça da República . Als wahres Symbol der Stadt verbindet sie zwei Largo de Amarante, darunter Praça da República, wo Sie das Kloster finden, ein weiteres Symbol. Vor dieser Brücke, einem Nationaldenkmal, befand sich eine weitere aus dem 13. Jahrhundert, die durch eine Flut des Flusses Tâmega zerstört wurde. In der Mitte der Brücke fand eine Stunde vor dem tragischen Ereignis eine Kreuzfahrt statt, die noch heute in einem der Fenster des Klosters von São Gonçalo zu sehen ist. Der jetzige wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Im Jahr 1809 war es die Bühne für die heroische Verteidigung der Amarante-Brücke, eine Episode, die aus den französischen Invasionen resultierte. An dieses Ereignis erinnert eine Gedenktafel an der Nordseite der Brücke.
    • 41.2696 -8.0795 3Casa da Cerca ( Biblioteca Municipal Albano Sardoeira, Stadtbibliothek Albano Sardoeira ), Alameda Teixeira de Pascoaes , +351 255 420 236 . Die Stadtbibliothek ist das Ergebnis des ehemaligen Klosters Santa Clara, das vielleicht im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Das wahrscheinlichste Datum ist jedoch 1383, als D. João I. den Ordensfrauen den Schutzbrief erteilte. Es wurde im April 1809 während der französischen Invasionen in Brand gesetzt. Später wurde es in das Gebäude umgewandelt, das heute von einem Auswanderer aus Brasilien gesehen wird - nicht ohne lange archäologische Forschungen, die viele Artefakte freilegten. Heute ist es das Stadtarchiv und die Bibliothek von Amarante.
    • 41.2696 -8.0786 4Museu Amadeo de Souza-Cardoso, Alameda Teixeira de Pascoaes (im Kreuzgang des Klosters São Gonçalo), +351 255 420 233. Montags geschlossen und an Feiertagen geöffnet von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr . Es wurde 1947 von Albano Sardoeira gegründet, um Materialien aus der Geschichte von Amarante zu sammeln. Im Laufe der Jahre spezialisierte er sich auf zeitgenössische Kunst und brachte eine der bedeutendsten Sammlungen des Landes zusammen, die Werke von Amadeo de Souza-Cardoso, António Carneiro, Jaime Isidoro, Nadir Afonso, Rui Pimental und Cargaleiro umfasst. 2,50 € für ein Erwachsenenticket.
    • 41.269004821777 -8.0791749954224 5Igreja de São Domingos , Rua Frei José Marante ( vom Praça da República die Treppe hinaufgehen, wenn Sie einen weniger geneigten und weniger krummen Weg bevorzugen, können Sie dies tun, obwohl er länger ist: Gehen Sie die Rua 5 de Outubro hinauf, gehen Sie durch Teixeira de Vasconcelos und gehen Sie hinauf Rua Frei José Marante, durch den Largo de Santa Clara und die Straße hinunter zur Kirche). ). Neben dem Kloster, am Ende einer gigantischen Treppe, befindet sich eine kleine Kirche, die dem Herrn der Leidenden geweiht ist. Sie ist besser bekannt als Igreja de São Domingos, da sie Anfang des 18. Jahrhunderts auf Geheiß des Ordens von São Domingos erbaut wurde. Im Barockstil im Stil des 17. Jahrhunderts hat es einen schönen Chor, der mit vergoldeten Holzschnitzereien bedeckt ist.
    • 41.269661 -8.081545 6Igreja de São Pedro , Straße Teixeira de Vasconcelos/Largo de São Pedro . Die Kirche von São Pedro war einst Standort einer kleinen Kapelle, die São Martinho gewidmet war und gehörte der Bruderschaft von Clérigos de São Pedro. Es hat einen schönen Chor aus dem 18. Jahrhundert von António Gomes. Der Altar hat eine sehr reiche vergoldete Schnitzerei mit Säulen, die die Bilder von São Pedro und São Paulo einrahmen. An der Spitze des Turms befinden sich das Papstkreuz und die Tiara.
    • 41.27166667 -8.0825 7Solar dos Magalhães , Largo de Santa Luzia . Dies sind einige Ruinen aus dem 18. Jahrhundert, die 1809 von Napoleons Armeen während der französischen Invasionen als Vergeltung für den anhaltenden Widerstand der Amarantines in Brand gesetzt wurden. Einst ein majestätisches Herrenhaus, steht es auf einer Reihe von Bögen, die von einer Kolonnade gekrönt werden.

    Ereignisse Bearbeiten

    • Romaria de São Gonçalo Erstes Wochenende im Juni. Es ist die Visitenkarte der Stadt und wird zu Ehren von São Gonçalo gefeiert, einem Kuppler-Heiligen, dessen Kult mit Fruchtbarkeit verbunden ist und der in Amarante lebte. Es ist üblich, dass alleinstehende Frauen den Heiligen umarmen und ihn um einen Ehemann bitten. Gleichzeitig finden jährlich ein Jahrmarkt, ein Folklorefestival, ein Trommelwettbewerb, Stierkämpfe, Viehwettbewerbe, ein Festival und ein Feuerwerk gleichzeitig statt.

    Aktivitäten Bearbeiten

    • Parque Aquatico de Amarante, Rua do Tâmega, nº 2245 4600-909 Fregim (wenn Sie von der A4 oder IP4 in Richtung Amarante kommen, nehmen Sie die Ausfahrt Amarante Oeste, durchqueren Sie den Kreisverkehr, fahren Sie geradeaus und folgen Sie von dort den Schildern). Juni bis September: 10:30 bis 19:00 Uhr . Gleiten Sie auf einer der vielen Rutschen oder anderen Ablenkungen im einzigen Wasserpark im Norden des Landes! Ein Erwachsenenticket kostet am Wochenende 10 € und an anderen Tagen 8 €.
    • Dê uma tacada no Amarante Golf Club, Quinta da Deveza, Fregim . Dienstag bis Freitag von 09:00 bis 19:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 08:00 bis 19:00 Uhr . Ein herrlicher Bergplatz mit 18 Löchern und einem Platz am Rande der Stadt. Von seiner Position, 600 m über dem Meeresspiegel, hat man einen herrlichen Blick auf die Serra do Marão und den Fluss Tâmega. Der Wochenendpreis für die 18 Löcher beträgt ca. 75 €.
    • Ein schöner Blick auf die Stadt. Überqueren Sie die Brücke zur Südseite (das Kloster befindet sich auf der Nordseite) und gehen Sie zum Flussufer. Von hier hat man einen tollen Blick auf die Brücke, das Kloster und die Häuser, die am Flussufer stehen. Wenn Sie einen eher "Luftblick" bevorzugen, steigen Sie die Treppe zur Kirche von São Domingos hinauf, von der Sie einen schönen Blick auf das Kloster, den Fluss und das gegenüberliegende Ufer genießen, und gehen Sie die Rua Frei José Amarante entlang bis zur Santa Clara Platz, von dem aus er den besten Blick auf Amarante genießt, das Südufer des Flusses, einen guten Teil des Nordufers und das gesamte Kloster einschließlich des Kreuzgangs, in dem das Museum Amadeo de Souza-Cardoso installiert ist.
    • Tretboote: Am Flussufer (gehen Sie die Alameda Teixeira de Pascoaes hinunter, bis Sie einige Fußgängerwege erreichen, gehen Sie hinunter, bis Sie ein seltsam aussehendes Gebäude erreichen, den Markt gehen Sie zur Rückseite des Marktes und gehen Sie zum Flussufer) können Sie eine Reihe von Tretboote, die Sie mieten können und die einen tollen Blick auf den Fluss und die Brücke bieten. Es hat keinen guten Blick auf die Stadt, aber Sie können immer noch einige seiner Gebäude wie das Kloster sehen. Ein guter Zeitvertreib.

    In Amarante gibt es keine Einkaufszentren. Dies sind Ihre Optionen.

    • Die historisches Zentrum von Amarante ist voller Geschäfte, hauptsächlich in der Umgebung des Klosters. Im gesamten Zentrum finden Sie Geschäfte und traditionelle Drogerien, die in großen Städten schnell verschwinden.
    • Markt 1. Samstag im Monat. Hier finden Sie von allem ein bisschen, hauptsächlich Kleidung, aber auch Stoffe, Lebensmittel und allerlei Schmuck, je nach Reisetag.
    • Rua do Capitão Augusto Casimiro. Ein wunderschönes modernistisches Gebäude, umgeben von Bäumen, in dem Sie verschiedene Arten von Lebensmitteln finden, aber sonst wenig.

    Die geographische Lage der Stadt zwischen dem Minho/Douro Litoral und dem Trás-os-Montes (obwohl offiziell zum Douro Litoral gehört) beeinflusste direkt die amarantinische Gastronomie, die Merkmale all dieser Provinzen enthält. Heutzutage basiert die amarantinische Küche auf hyperkalorischen Gerichten (schlechtes Ziel, wenn Sie ein Vermögen verdienen oder Vegetarier sind) wie die Bergziege, das Kalbfleisch Arouquesa und Maronesa, die Feijoada, die Kutteln, der portugiesische Eintopf, der Kabeljau, usw.

    Besonders berühmt ist der Kabeljau aus Zé da Calçada und Custódia, die einst die beiden wichtigsten Restaurants der Stadt waren, die um Kunden wetteiferten und versuchten, den besten Kabeljau zu präsentieren. (Custody Kabeljau ist nicht mehr unter diesem Namen bekannt). Häufig ist auch Hühnerreis, dessen Hauptbestandteile Hühnchen, Reis und Hühnerblut sind. Berühmt sind auch Amarantine-Süßigkeiten, nämlich Eierbonbons, die sich sehr gut mit Douro-Wein kombinieren lassen, der nicht weit von der Stadt entfernt wird. Überall in der Stadt können Sie Gebäck mit köstlichen Süßigkeiten wie dem Papos-de-Anjo, den Rucola, den Lilien und der Brise von Tâmega sehen. Auch am Rande des Klosters findet man auf kleinen Ständen typische Süßigkeiten aus der Region, darunter auch phallische Süßigkeiten, die (angeblich) dazu dienen, junge Menschen zur Liebessuche anzuregen,

    Restaurants Bearbeiten

    • 41.2515 -8.0342 1Casa Silva , Rua de Larim 177, Gondar (außerhalb der Stadt, auf der N15 zwischen Amarante und Vila Real), ☏ +351 255 441 484 . Ein wenig aus der Hand, aber es lohnt sich. Es ist ein restaurierter Keller mit einem schönen Blick auf die Ausläufer der Serra do Marão. Es ist sehr beliebt bei Fleischgerichten. 15-30€. ( aktualisiert März 2021 )
    • 41.2685 -8.0776 2Largo do Paço, Largo do Paço 6 , +351 255 410 830 . Täglich zum Mittagessen von 12:30 bis 15:00 Uhr und zum Abendessen von 19:30 bis 22:30 Uhr geöffnet. Ein ausgezeichnetes charmantes Restaurant mit großartigem portugiesischem Essen mit einem Hauch von Moderne. Die Gerichte auf der Speisekarte variieren je nach Saison und den für diese Saison charakteristischen Produkten. 2005 wurde er vom renommierten Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet.
    • 41.2502 -8.1708 3Restaurante da Lama , Vila Meã (außerhalb der Stadt), +351 255 733 548. Di–So 10:30–22:00, geschlossen M . Speisen Sie in einer alten Olivenpresse, die in ein rustikales Restaurant umgewandelt wurde. Es zeichnet sich durch traditionelles portugiesisches Essen aus, hauptsächlich den Lagar und den Kabeljau mit Migas. 18 €. ( aktualisiert März 2021 )
    • 41.2686 -8.0764 4Adega Kilowatt, Rua 31 de Janeiro 99 , +351 255 433 159 . Di–So 09:00–19:00, geschlossen M . Haus für traditionelle portugiesische Snacks, spezialisiert auf Schinken und Würste. 10 €. ( aktualisiert März 2021 )

    Die Stadt ist voll von Cafés und Gebäck, gefüllt mit köstlichen Süßigkeiten, die typisch für die Region sind.


    Echte Söhne der Amerikanischen Revolution

    Private, Kapitän Phineas Stearn ’s Company diente bei der Befestigung von Dorchester Heights, März 1776, auch im Wachdienst im Pulverhaus, Watertown, Okt. 1777-April 1778 und Juli 1778-Juli 1779? .
    George Arthur Tainter.

    JONATHAN TARBELL, Danvers &mdash 1742 – 1795

    Sergeant, Capt. Samuel Epes ’ Company of minute-men, die die britischen Truppen auf ihrem Rückzug aus Concord und Lexington, 19. April 1775 bekämpften, auch Leutnant, Eight Company, Eighth Massachusetts Regiment of Miliz, 2. April 1776.
    Nathan M. Hawkes.

    BENJAMIN TARR, Junior, Gloucester &mdash 1726 – 1814

    Second Lieutenant in Capt. Joseph Whipple’s Company für die Verteidigung der Seeküste in Gloucester und Manchester.
    Albert Dodge, Junior.

    JABEZ TARR, Gloucester &mdash 1759 – 1844

    Gefreit in einer Kompanie von Minute-Männern vor der Schlacht von Lexington und Concord meldete sich für acht Monate in der Kompanie von Captain Rowe, Col. Birdge’s Milizregiment, und diente nachts als Küstenwache bis zum 30. April 1775 1. Mai , marschierte nach Mystic blieb dort bis zum 16. Juni lagert, als die Kompanie nach Breed’s Hill marschierte, half beim Bau der Festung und wurde in der Schlacht von Bunker Hill, 17. Juni 1775, wieder eingetragen am 10. Januar 1776, für ein Jahr als Corporal in Capt. Swasey’s Company, Col. Glover’s Regiment in Beverly stationiert, bis nachdem die Briten Boston evakuiert und dann nach New York marschiert waren, Scharmützel mit den Briten an der King’s Bridge hatten, und in der Schlacht von White Plains war er wieder angeworben als Gehilfe des Preismeisters an Bord des “Gloucester Packet” von vierzehn Kanonen, und diente von Januar bis Juni 1782 in Pension.
    Albert Dodge, Junior.

    DAVID TERRY, Wiscasset, Maine &ndash 1737 –

    Private, Capt. Davis ’ Company, Col. E. Wigglesworth’s Regiment (Thirteenth Continental) angeworben, Feb. 1777, war drei Jahre lang in Kämpfen vor der Kapitulation von Burgoyne, Okt. 1777 auch Monmouth, 28. Juni, 1778 und im selben Jahr in Rhode Island.
    Frederic Ruthven Bogardus.

    JOHN TERRY, Newcastle, Maine & mdash 1760 – 1835

    Seemann, der zuvor drei Monate auf der “Rolla” gedient hatte, verschiffte er auf der “Alliance” Captain Landers, Okt. 1778, die für den Ärmelkanal, das Mittelmeer und Frankreich bestimmt waren, und gewann viele Preise und tauschten ihre Gefangenen gegen Amerikaner aus, die im Mill Prison eingesperrt waren, und brachten sie nach Boston.
    Frederic Ruthven Bogardus.

    JAMES TEWKSBURY, Chelsea &ndash 1745 – 1800

    Private, Kapitän Samuel Sprague ’s Company of Minute-Männer einer der siebzehn seiner Kompanie, die vom 19. April bis 16. Mai 1775 in Pullin Point Wache hielten.
    Horace Stuart Cummings.

    Captain in Col. John Fellows’ Massachusetts Regiment May-Dec., marschierte 1775 von Williamsburg mit einer Abteilung von Minuten-Männern zum Lexington-Alarm, der während der Belagerung von Boston in Roxbury stationiert war.
    James Turner Ball.

    JERMIAH THAYER, Richmond, New Hampshire & mdash 1750 – 1755

    Private, Captain Oliver Capron’s Company, Col. Doolittle’s Mass. Regiment diente bei der Belagerung von Boston, Juni-Nov., 1775 in der Schlacht von Bunker Hill.
    James Franklin Thayer.

    JOHN THOMPSON, Bridgewater &ndash 1826 bis 1832

    Private, Capt. Hayden ’s Company of Minute-Männer, Col. Bailey’s Regiment, die am 8. Juni 1776 bei Lexington Alarm marschierten, in Capt. Prentiss’ Company, Col. Marshall’s Regiment, angehoben für die Verteidigung von Boston auch Capt. Packard’s Company, Col. Carpenter’s Regiment service at Rhode Island, 1778 Sergeant, gleiche Company, Major Cary’s Regiment, das am 30. Juli nach Tiverton, Rhode Island, marschierte -August. September 1780 trat am 25. Januar 1782 in Col. John Bailey’s Regiment ein, um die Kontinentalarmee zu verstärken.
    William Otis Cutter.

    WILLIAM THOMPSON, Paxton (Ward) & mdash 1758 – 1816

    Gefreiter in der Major’s Company, Col. Putnam’s Regiment, die Kontinentalarmee musterte am 24. April 1780.
    Leon H. Thompson.

    SAMUEL THRALL, Windsor, Connecticut & mdash 1737 – 1821

    Quartiermeister, 3. Regiment, Hampshire County Miliz, kommandiert von Lieut.-Col. Robinson, der nach Ticonderoga marschierte, um die Garnison zu verstärken, diente Okt.-Nov. 1776 auch Kapitän, Col. Willett’s Regiment, das auf der Mohwak River Expedition Aug.-Nov. 1781 diente.
    J. Brainerd Thrall.

    WILLIAM THURLO, Fitchburg &mdash 1744 – 1784

    Leutnant, Capt. Bridge’s Company, Col. Whitcomb’s Regiment, das bei der Lexington-Alarmanlage nach Cambridge marschierte und fünfzehn Tage diente auch Fähnrich, Capt. Stearns’ Company, Col. Doolittle’s Regiment, bei der Belagerung von? Boston Second Lieutenant in Winter Hill auch Captain, Second Company, Eighth Regiment Miliz, März 1776 auch Captain, Col. Bridge’s Regiment in Saratoga, Sept. 1777 in Rhode Island, Juli-Sept., 1778.
    Oscar F. Burbank
    .

    JERMIAH TILTON, Sanbornton, New Hamsphire &ndash 1762 – 1822

    Gefreiter, New Hampshire Regiment, Kontinentalarmee in West Point, Juli-Dezember. 1780 wurde seine Witwe pensioniert.
    Fred George Tilton.

    NATHAN TILTON, Newburyport

    Private, Kapitän Moses Nowell ’s Company diente von Juli bis November 1775 bei der Verteidigung der Küste in Newburyport.
    Winthrop Atkinson Hilton.

    BARTHOLOMÄUS TROW, Charlestown

    Leutnant, Kapitän Josiah Harris’ Company, Col. Gardner’s Regiment, Juni 1775, in der Schlacht von Bunker Hill auch Private, Captain Jsoeph Hooker’s Company, Colonel Woodbridge’s Regiment.
    Lewis Francis Trow.

    JOHN TROWBRIDGE, Groton &mdash 1762 – 1828

    Schlagzeuger, Kapitän Joseph Boynton ’s Company, Oberst Nathaniel Wade’s Regiment, 6. Juli 1778-Jan. 1, 1779, diente in Rhode Island auch Captain Edmund Munroe ’s Company, Oberst Timothy Bigelow’s (Fifteenth Massachusetts) Regiment, 1. Juli 1779-20. April 1780 auch Captain Joshua Benson’s Light Infantry Company, Col Rufus Putnam’s (Fünftes Massachusetts) Regiment, 8. Juli 1780-Jan. 9, 1781 Kinder in Rente.
    Edward Allyn Trowbridge.

    EPHRAIM TUCKER, Pomfret, Connecticut & mdash 1745 – 1782

    Private, Kapitän Caleb Clark’s (Erste) Kompanie, Elftes Regiment, Connecticut-Miliz marschierte nach Westchester, New York.
    Elmer G. Tucker.

    Private, Capt. Joseph Soper’s Company, die nach Marshfield marschierte, 20. April 1775, diente auch, Mai-Aug., 1775, und in Col. Whitney’s Regiment, Nov. 1775 auch Capt. Nathaniel Winslow’s Company , Feb., 1776 auch Corporal, Capt. Ichabod Bonney ’s Company entlassen am 11. Dezember 1778.
    Howard Kendall Sanderson.

    ABEL TWITCHELL, Sherborn &ndash 1751 – 1837

    Private, Kapitän Henry Leland ’s Company, Col. Bullard’s Regiment, das bei der Lexington-Alarmanlage auch Captain Staples Chamberlin’s Company, Col. Wheelock’s Regiment marschierte, diente in Skeensboro und Ticonderoga, 1776.
    Julian Phelps Twitchell.

    JOHN TYLER, Attleboro &mdash 1725 – 1794

    Gefreiter, Capt. Moses Willmarth’s Company, Col. John Daggett’s Regiment, das beim Lexington-Alarm marschierte und sechs Tage lang marschierte von Bunkerberg.
    Lyman Zimmermann.

    JACOB VAN GUYSLING, Schenedtady, New York &ndash 1736 – 1803

    Private, Captains Bancker’s und Oothout’s Companies, Col. Wemple’s (Second) Regiment, Albany County Miliz auch Capt. Wilson’s Company, Major Fonda’s (Second) Regiment, Albany County (Land Bounty Rights) Miliz .
    George Edmund Van Guysling.

    JOEL VILES, Lexington & mdash 1743 –

    Corporal, Captain John Parker ’s Lexington Minute-Männer in der Schlacht von Lexington, 19. April 1775 auch in Cambridge, 6.-10. Mai 1775 und in der Schlacht von Bunker Hill, 17. Juni 1775.
    Harrison Coburn Hall.

    JOHN WADE, Scituate &mdash 1755 – 1843

    Private, Kapitän Stockbridge ’s Company, Oberst Thomas’ Regiment, bei der Belagerung von Boston, Mai-Okt., 1775 diente auch Kapitän Stetson’s Company, Oberst Anthony Thomas’ Regiment nach der Einnahme von Dorchester Heights, March 24-29, 1776 auch Kapitän Nelson ’s Company, Col. Willard’s Regiment, in Ticonderoga, Mai-Okt., 1776 angeworben als Carptenter’s Mate auf Schiff “Winthrop,” vierzehn Kanonen, Capt. Little , April 1782 pensioniert.
    Lewis Arthur Frohock.

    THOMAS WADLEIGH, Hampstead, New Hamsphire &mdash -1787

    Kapitän im Franzosen- und Indianerkrieg, 1759 einer der Selectmen of Hampstead, 1771-1774 und 1776 Ausschuss für Inspektion und Sicherheit, 1777 Ausschuss zur Versorgung der Familien von Soldaten in der Armee, 1778 zwei seiner Söhne, Thomas und John, dienten 1775 und waren in der Schlacht von Bunker Hill.
    Luther Atwood.

    VINCENT WAINWIGHT, New Jersey ……. -1782

    Gefreiter, winziger Mann, im Monmouth County, New Jersey, Miltia starb am 12. März 1782 in Colt’s Neck, New Jersey, an Pocken.
    [Trans-Anmerkung: Es wird nicht WainwRight geschrieben, das R fehlt].
    Edward Harvey Sampson.

    JOHN WAIT, Portsmouth, New Hampshire?

    Gefreiter, Oberstleutnant. Henry Dearborn’s Company, Col. Scammell’s Regiment diente drei Jahre in der Kontinentalarmee, 12. März 1777 - 12. März 1780 seine Witwe erhielt eine Pension.
    Henry Spalding Perham.

    HENRY WALBRIDGE, Randolph, Vermont & Mdash 1738 – 1818

    Er erscheint als Sergeant in der Staatspublikation des Gouverneurs und des Rates von Vermont, auch in den Archives of the State of New York, unter den Vermont-Papieren auf einer Gehaltsliste für das Jahr 1780.
    Percy Edgar Walbridge.

    EDWARD WALDO, Alstead, New Hampshire?

    Private, Col. James Reed’s Regiment verwundet in der Schlacht von Bunker Hill, 17. Juni 1775 Leutnant, Captain Prentice’s Company, Col. Bellows’ (Sixteenth) Regiment, 15. März 1776 verstärkte die Armee in Ticongeroga und diente im Oktober 1776 fünfundzwanzig Tage lang Leutnant, Capt.
    Lewis Edgar Barnes.

    BRUCE WALKER, Concord, New Hampshire & mdash 1760 – 1840

    Private, Captain Benjamin Emery’s Company, Col. Baldwin’s Regiment service Aug.-Nov., 1776 auch Captains Bowman’s und Monson’s Companies, April 1777-Jan., 1778 auch Capt. Ebenezer Webster’s Company , Colonels Langdon’s und Peabody’s Regiments, Juli-Aug., 1778 seine Witwe wurde pensioniert.
    Harry Bradley Walker.

    ELIJAH WALKER, Dighton &mdash 1730 – 1804

    Kapitän, Neunte Kompanie, Zweites Bristol County Regiment der Miliz, diente am 26. April 1776 in Rhode Island bei Alarm vom Dezember 1776, und auch im August 1780 löste sich die Kompanie ab und marschierte im Oktober 1778 nach Dorchester Heights.
    George William Austin.

    MARSHALL WALKER, South Brimfield & mdash 1757 – 1816

    Private, Captain Whipple’s Company, Col. Abijah Stearns’ Regiment diente der Bewachung der Konventionstruppen, 30. März - 3. Juli 1778, auch Captain Daniel Gilbert’s Company, Col. Josiah Whitney’s Regiment, Aug. 2-Sept . 18, 1778.
    Henry Kirke Wight.

    WILLIAM WALKER, Dighton &ndash 1743 – 1816

    Private, Kapitän Elijah Walker ’s Company, Colonels Hathaway’s und Pope’s Regimenter dienten auf Rhode Island Alarm, 8. Dezember 1776 und 2. August 1780.
    Fernando Arthur Walker.

    BENJAMIN WALTON, Gouldsboro, Maine & mdash 1758 – 1851

    Private, Capt. Libby’s Company, Col. Foster’s Regiment diente in Machias, Sept., 1777 auch Col. Benjamin Tupper’s Regiment, Sept.-Dec., 1781 in die Kontinentalarmee, Capt. Turner’s eingeschrieben Kompanie, Col. Bradford’s Regiment übertragen auf Capt. Hebley’s Company, Col. Rufus Putnam’s Regiment, April 1782-Juni 1784 pensioniert.
    Charles Rebuen Walton.

    REUBEN WALTON, Stoddard, New Hampshire?

    Gefreiter, Kapitän Joseph Parker ’s Company, Col. Enoch Hale’s Regiment trat der Nordarmee in Ticonderoga im Juli 1776 bei.
    Charles Reuben Walton.

    Private, Capt. Phineas Parker ’s Company, Col. Baldwin’s Regiment of Artificers, Continental Army, Juli-Dez., 1780.
    Albert Longley Ward.

    JOSPEH WARDWELL, Rumford, Maine & mdash 1759 – 1849

    Diente als Unteroffizier eines Massachusetts Regiments, Jan. 1777 bis Jan. 1782 Fähnrich, First Mass. Regiment, 18. Jan. 1782 bis Nov. 1783 Leutnant in einem Korps unter dem Kommando von General Lafayette, der ihn vorstellte mit einem Schwert für auffallende Tapferkeit bei der Belagerung von Yorktown ein Mitglied der Society of the Cincinnati und ein Rentner.
    Edward Sherman Crockett.

    JAMES WARREN, Plymouth & mdash 1726 – 1808

    High Sheriff, 1757-1775 schlug und setzte die Korrespondenzausschüsse 1773 ein, ein anerkannter Patriot und ein Führer der Revolution folgte Joseph Warren als Präsident des Generalkongresses Paymaster-General der Kontinentalarmee, 27. Juli 1775-19. April 1776 ein Mitglied des Marinevorstandes.
    Winslow Warren.

    JOHN WATERMAN, Halifax & mdash 1718 – 1790

    Privat, Leutnant. Wood’s Company, die am 9. Dezember 1776 nach Bristol, Rhode Island, marschierte, diente auch Captain Nathaniel Goodwin’s Company, Col. Cotton’s Regiment auf einer geheimen Expedition gegen Newport, Rhode Island, Sept. 25-Okt. 31, 1777.
    George Huse Wassermann.
    Frank Sturtevant Waterman
    .

    DAVID WEBSTER, Plymouth, New Hampshire & mdash 1738 – 1824

    Lieutenant-Colonel des Hobart’s Regiments der Miliz marschierte, um die Kontinentalarmee in Saratoga zu verstärken, die vom 25. September bis zum Oktober diente. 28, 1777 kommandierte auch eine Kompanie, die auf einem Ticonderoga-Alarm marschierte, Juli 1777 auch von Col. Bedel’s Regiment zur Verteidigung der Connecticut River-Grenze, Juni 1778-April 1779 auch Mustermeister, seine Kommission im Besitz seiner Familie .
    Francis Vaughn Bulfinch.

    THADDEUS WELLINGTON, Senior, Watertown & mdash 1758 – 1816

    Private, Captain Abraham Pierce ’s (Waltham) Company, die nach Concord und Lexington marschierte und am Tag des 19. April 1775 diente und vier Tage nach dem Kampf Wachdienst tat, auch Captain Daniel Whiting’s Comany, Col. Asa Whitcomb’s Regiment, das in Ticonderoga diente, gemäß Musterrolle, 27. November 1776 auch Musiker, Capt. Alexander’s Company, Col. Wigglesworth’s Regiment, Continental Army, gemustert am 30. März 1777 für die Krieg war in Valley Forge und im Lager in der Nähe von White Plains, Mai und Juni 1778.
    Charles Wellington Furlong.

    THOMAS WELLINGTON, Watertown &mdash 1714 – 1783

    Private, Capt. S. Barnard’s Company, Col. T. Gardner’s Regiment, das am 19. April 1775 beim Lexington-Alarm marschierte.
    Francis Hayden.

    GIDEON WESTCOTT, Cranston, Rhode Island.

    Kapitän, Col. Elliot’s Regiment der Rhode Island State Artillerie, 1776.
    Thomas Dörr Gatchell.

    THOMAS WETHERBEE (WETTERBEE), Lünenburg &ndash 1757 – 1848

    Private, Capt. George Kimball’s Company, die auf dem Lexington-Alarm marschierte, auch Capt. Nutting’s Company, Col. William Prescott’s Regiment, das in der Schlacht von Bunker Hill auch dieselbe Company und dasselbe Regiment ab Juli ein Jahr diente , 1776 wurde verwundet, behindert und im April 1818 pensioniert.
    Robert Montraville Green.

    JOHN WEYGANT, Orange County, New York

    Private, Capt. Smith’s Company, Oberst Woodhulls (Erstes) Regiment, Orange County Miliz auch Sergeant, Col. Woodhull’s (Viertes) Regiment, Orange County Miliz.
    Herbert Eliphalet Huie.

    TOBIAS WEYGANT, Orange County, New York.

    Private, Second Regiment, New York Continental Line Unterzeichner des “Revolutonary Pledge.”
    Herbert Eliphalet Huie.

    BENJAMIN WEYMOUTH, Old York, Maine

    Private, Kapitän Philip Hubbard ’s Company, Col. Scammon’s Regiment, bei der Belagerung von Boston, Mai-Aug., 1775 quittiert für Kopfgeld Mantel in Cambridge, 27. Oktober 1775 auch Kapitän Samuel Darby’s Company, Col. John Bailey’s Battalion, Continental Army Service, 1777 bis 31. Dezember 1779 in Valley Forge Jan., 1778, auch in einer Abteilung vom York County Regiment, das von Juli bis September 1779 auf einer Expedition nach Penobscot diente.
    William L. Chadbourn.

    SILAS RADSCHLOSS, Mendon &mdash 1717-18 –

    Oberst, siebtes Worcester County Regiment der Miliz, das beim Lexington-Alarm nach Cambridge marschierte, einer von General Wards Offiziersrat, der nach dem Alarm abgehalten wurde.
    James Bogman Sweet.

    JOHN WHITCOMB, Lancaster und Bolton &ndash 1712 – 1735 [trans. Hinweis: 1735 kann nicht richtig sein].

    Oberst, in der ersten Crown Point-Expedition, und diente 1756, 1758 und 1760 als Oberst eines Regiments in Massachusetts, Mai bis Dezember 1775, zum Brigadegeneral der Kontinentalarmee ernannt, am 5. Juni 1776, was er ablehnte.
    Lyman Warren Brooks.

    BENJAMIN WEISS, Weymouth & mdash 1747 – 1815

    Schlagzeuger, Capt. Joseph Trufant ’s (unabhängig) Company eingetragen am 9. Mai 1775, für acht Monate quittiert für Kopfgeldmantel oder dessen Äquivalent in Geld, Dez.30, 1775 auch Gefreiter, derselbe Comoany diente in Weymouth, Feb.-April, 1776 auch Schlagzeuger, Kapitän Winthrop Gray’s Company, Col. Crafts’ (Artillerie) Regiment diente in Rhode Island unter General Sullivan für Kopfgeld quittiert, Juli 16, 1778.
    David Vining Poole.

    JOHN LAKE WHITING, Shrewsbury & mdash 1755 – 1807

    Gefreiter, Capt. Job Cushings Kompanie von Minutenmännern, Col. Artemas Ward’s Regiment, das beim Lexington-Alarm nach Cambridge marschierte, diente dreißig Tage.
    Edward Marcy Hill.
    Henry Horace Hill
    .

    ELIJAH WHITNEY, Warwick &mdash 1715 –

    Mitglied des Ausschusses für Korrespondenz und Sicherheit der Stadt Warwick.
    Richard Whitney.
    Robert Bates Whitney.
    Ralph Holyoke Whitney
    .

    ELISHA WHITNEY, Roxbury & mdash 1747 –

    First Lieutenant, First Company, First Suffolk County Regiment, kommandiert von Col. McIntosh, 10. Mai 1779, auch Captain Moses Bullard’s Company, Col. Thayer’s Regiment diente in Rhode Island, Juli-Oct., 1780.
    Richard Whitney.
    Ralph Holyoke Whitney.
    Robert Bates Whitney
    .

    SAMUEL WHITEMORE, Cambridge &mdash 1696 – 1793

    Als anerkannter Patriot in Komitees während der Revolution auf dem Rückzug der Briten aus Lexington und Concord am 19. Bajonett, aber obwohl er fast achtzig Jahre alt war, überlebte er achtzehn Jahre später.
    Edgar Augustus Whittemore.
    Harris Stewart Whittemore
    .

    JOHN WHITTLESEY, New Preston, Connecticut & mdash 1741 – 1812

    Private, Capt. John Hinman’s Company, Thirteenth Regiment of Miliz in New York, Aug.-Sept. 1776, auch Capt. Moresey’s Company in Horse Neck, Rye und Saw Pits, Okt.-Dez., 1776 auch Engisn, Tenth Company, Thirteenth Regiment of Miliz, 21. März 1777 auch Private, Captain William Moulton ’s Company, General Waterbury’s Brigade, 1781 Selectman of New Preston, aktiv bei der Rekrutierung von Männern für den Dienst und Weiterleitung von Lieferungen an die Heer.
    William Augustus Whittlesey.

    JOHN WIER, Hempstead, New Hampshire & Mdash 1757 – 1837

    Private, Kapitän der französischen ’s Company im April 1775 diente sechs Wochen, auch Captains Gilmore’s, Rand’s und Hooper’s Companies dienten drei Einberufungen, Juni-Nov. 1777 wurde seine Witwe pensioniert.
    Harry Webster Davis.

    BENJAMIN WILEY, Fryeburg, Maine &mdash -1816

    Private, Captain James Webb’s Company, Col. Sherburn’s zusätzliches Kontinentalregiment, angeworben am 5. März 1777, diente drei Jahre.
    Orlando W. Charles.

    EDWARD WILKINS, Junior, Marlboro &mdash 1757 – 1837

    Private, Kapitän Amasa Cranston ’s Company, Col. Eleazer Brooks’ Regiment, das nach New York marschierte und in der Schlacht von White Plains am 28. Oktober 1776 war.
    William Hartwell Brigham.

    REUBEN WILKINS, Middleton &mdash 1758 – 1811

    Private, Capt. Prince’s Company, Col. Mansfield’s Regiment für Kopfgeldmantel quittiert, 6. Oktober 1775 in der Kontinentalarmee, Capt. Lovejoy’s (Andover) Company, 7. April 1777, auch für drei Jahre eingetragen? in Col. Putnam’s (Fünftes) Kontinentalregiment.
    Samuel Herbert Wilkins.

    SAMUEL WILLETT, Tewxbury, New Jersey &ndash 1751 – 1843

    Private, Captains Jones’ und Reinhart’s Companies, Col. Taylor’s Regiment, New Jersey Miliz, März 1776-Sept. 1777 auch Capt. Reed’s Company im Jahr 1778 Capt. Berry’s Company im Jahr 1779 Capt. Crawford’s Company im Jahr 1780 Captains Carhart’s und Smock’s Company im Jahr 1781 in Pension gingen.
    Rudolph Sherman Bauer.

    JOSEPH WILLIAMS, Roxbury & mdash 1708 – 1798

    Oberst im Franzosen- und Indianerkrieg beim Lexington-Alarm am 19. April 1775, war er mit Warren, Heath und Greaton aktiv daran beteiligt, Unternehmen zu sammeln, um den Rückzug der Briten aus Concord zu verfolgen.
    Samuel May Boardman.

    SAMUEL WILLIAMS, Wells, Maine

    Private, Kapitän Sayer’s Company, Col. Scammon’s Regiment angeworben 5. Juli 1775 diente bei der Belagerung von Boston.
    William G. Williams.

    TIMOTHY WILLMOTT, Connecticut &mdash 1757 – 1825

    Private, Capt. Wilmot’s Company, First Connecticut Regiment, May-Nov., 1775 auch Col. John Douglas’ Regiment of Miliz, May-Dec. 1776 wurde auch Bombadier, Capt. Jonathan Brown’s Company, Second Continental Artillery Regiment, Col. John Lamb, 1777-1780 in der Schlacht von White Plains pensioniert.
    Winfred Lewis Howe.

    VERSORGUNG WILSON, New Ipswich, New Hampshire & mdash 1750 – 1835

    Gefreite, Capt. Heald’s Company, die im Alarmzustand der Schlacht von Lexington am 23. April 1775 marschierte, trat acht Monate lang in Capt. Ezra Town’s Company, Col. Reed’s Regiment, ein und war in der Schlacht of Bunker Hill Corporal, 1. August 1775, erhielt 4 $ von der Kolonie New Hampshire für einen Regimentsmantel Private, Capt. Abijah Smith’s Company, die am 21. September 1776 die Kontinentalarmee in New York verstärkte.
    Walter Wheeler Rowse.

    JOSHUA WINGATE, Dover, New Hampshire & Mdash 1725 – 1796

    Major, Zweites New Hampshire Regiment, 24. August 1775 Oberst, Erstes Regiment, 2. November 1775 auf Seavy’s Island, Kommandant der Verteidigung auf der Piscataqua Oberst, Zweites Regiment marschierte nach Ticonderoga, stationiert am Mount Independence, Sommer 1776 trat General Sullivan auf Rhode Island bei, Sommer 1778 Selectman of Dover, 1775 und 1779 Repräsentant von Dover bei der zweiten Verfassungsversammlung von New Hampshire im Jahr 1781.
    Frederic Gilbert Bauer.

    SAMUEL WINSHIP, Lexington &mdash 1712 – 1780

    Gefreiter, Kapitän Parker ’s Company in der Schlacht von Lexington, 19. April 1775 ging auch 1776 zu den Jerseys in Capt. Bridge’s Company auch in Capt. Reuben Munroe’s Company, Col. Elisha Porter’s Regiment, Sept.-Okt., 1777.
    George B. Robbins.

    EBENEZER WITHINGTON, Dorchester &mdash 1753 – 1832

    Privat, Leutnant. Die Hopstill Hall’s Company, die beim Lexington-Alarm marschierte, diente neun Tage lang auch Captain Eayr’s Company of artificers, Col. Knox’s Regiment, Continental Army, 1776-1777 Company brachte Belagerungsgeschütze von Cambridge nach Fort Washington, New York auch Private, Captain John Armstrong’s Company, Col. Gill’s Regiment diente 1781 an siebenundzwanzig Tagen auf einer Expedition nach Rhode Island.
    Augustus Henry Withington.

    SAMUEL WITHINGTON, Dorchester &mdash 1720 – 1781

    Privat, Leutnant. Die Hopestill Hall's Company, die zum Lexington-Alarm marschierte, diente zwölf Tage.
    Augustus Henry Withington.

    JOSEPH WITT, Granby &mdash 1751 – 1839

    Private, Capt. Paige’s Company, Major Rand’s Regiment auch Captain Smith’s Company, Col. Pomeroy’s Regiment fünf Monate, zehn Tage Dienst im Jahr 1776 auch Captain Woodbridge’s Company, Col. Thayer’s Regiment sechs Monate Dienst im Jahr 1779 auch Capt. Atlvord’s Company, Col. Murray’s Regiment, erhoben, um die Kontinentalarmee für drei Monate zu verstärken, Juli-Okt. 1780 pensioniert.
    Edmund D. DeWitt.
    Hollis B. DeWitt
    .

    HENRY WOODS, Groton & mdash 1733 – 1804

    Major des Col. William Prescott’s Regiment, Mai-Dez., 1775 Major, Seventh Continental Infanty, Jan.-Dez., 1776 Freiwilliger im Col. Jonathan Reed’s Regiment, 1777 Lieut.-Col. von Oberst Nathaniel Wade’s Regiment, 1778-1779 Mitglied der Massachusetts Convention, 1779 Oberst von Brevet, 1783.
    Henry Ernest Woods.

    MOSES WOODS, Acton &mdash 1750 – 1837

    Private, Capt. Isaac Davis’ Company of Miliz, die an der Old North Bridge, Concord, 19. April 1775 waren, und eröffnete das Feuer auf die britischen Soldaten auch Private, Capt. Israel Heald’s Company, Col. Eleazer Brooks’ 8217 Regiment, das am 4. März 1776 nach Roxbury marschierte. 1777.
    Henry Frank Woods.
    Edward Frankin Woods
    .

    Private, Captain Nathaniel Snow ’s Company, Col. George Williams’ Regiment marschierte am 22. Juni 1778 und diente unter Col Wade in Sullivan’s Rhode Island Expedition auch Capt. Seth Smith’s Company, Col. Isaac Dean’s Regiment diente in Rhode Island, 1.-7. August 1780.
    Frank Clifford Walker.

    SAMUEL WORTHEN (WORTHING), New Hampshire

    Corporal, Captain John Willoughby’s Company, Col. Chase’s Regiment, kommandiert von Brig.-Gen. Whipple, die Kompanie von Plymouth und angrenzenden Städten marschierte, um die Nordarmee unter General Gates zu verstärken, diente vom 25. September bis zum Oktober. 28, 1777.
    Harry Bradley Walker.

    Private, Captain James Humphrey ’s Company, Second Ulster County Regiment, New York Miliz, Okt. 1778 diente auf einem Alarm von Penpack, New York in Col. Newkirk’s Regiment, in Fort West Point und im Wald von Dean, Juni 1779 in West Point im Major Moses Phillips’ Regiment, Juni 1780.
    James Strong Judd.

    OLIVER WRIGHT, Marlboro, New Hampshire & mdash 1741 – 1820

    Fähnrich, Capt. Lewis’ Company, Lieut.-Col. Heald’s-Abteilung, die marschierte, um die Garnison in Ticonderoga zu verstärken, 29. Juni - 3. Juli 1777 auch Leutnant, Capt. John Mellen’s Company, gleicher Dienst, 3.-11. Juli 1777 einer des Sicherheitsausschusses, 1776 Moderator einer Stadtversammlung am 6. Februar 1778 zur Ratifizierung der “Artikel der Konföderation”
    William Case Dort.

    DANIEL WYATT, Compton, New Hampshire

    Private, Kapitän Edward Elliott ’s Company, Col. Hobart’s Regiment und General Stark’s Brigade marschierten nach Charlestown, Nr. 4, Juli 1777, und diente zwei Monate Selectman of Compton, 1779.
    Charles Thomas Upton.

    ROSS WYMAN, Shewsbury [Shrewsbury?]

    Kapitän einer Artilleriekompanie, die beim Lexington-Alarm nach Cambridge marschierte und 30 Tage Gefreiter diente, Capt. Maynard’s Company of Minute-men, die auf den Bennington-Alarm marschierte, 21.-23. August 1777 auch auf der Saratoga Alarm, 29. September-Okt. 18, 1777.
    Edward Marcy Hill.
    Henry Horace Hill.

    THOMAS WYMAN, Roxbury & mdash 1761 – 1816

    Private, Capt. Heath’s Company, Col. McIntosh’s Regiment diente in der Kontinentalarmee, Juni-Dezember. 1780.
    Augustus Speck.

    DER KOMMANDO-IN-CHIEF’S WAARD

    Der Commander-in-Chief’s Guard, von den Soldaten fälschlicherweise als “Washington’s Life Guard” und “Washington’s Body Guard bezeichnet, war immer dem Hauptquartier von General Washington angegliedert. Es wurde im März 1776 in Cambridge, Massachusetts, gegründet und bestand bis zur Auflösung der Armee im Jahr 1783.

    Caleb Gibbs, Adjutant von Colonel John Glover’s Massachusetts Regiment, war vom 12. März 1776 bis zum 1. Januar 1781 Kapitän der Garde und George Lewis aus Virginia war Oberleutnant, später Kapitän der Kavallerie der Garde. Dr. Carlos E. Godfrey's kürzlich veröffentlichte Geschichte der “Oberbefehlshaber der Garde” gibt die Aufzeichnungen von etwa drei Vierteln der Offiziere und Männer der Garde, in die ihre unmittelbaren Familienaufzeichnungen einfließen .

    Fünfundsiebzig der Kompanie waren Männer aus Massachusetts, nämlich:

    THOMAS HARRIS, New London, Connecticut & mdash 1759 – 1802

    Am 19. März 1778 in die Wache des Oberbefehlshabers in Valley Forge versetzt und zum fünften Sergeant in der Schlacht von Monmouth befördert 4. Januar 1780.
    Walstein R. Chester.

    THOMAS HARRIS, New London, Connecticut & mdash 1759 – 1802

    WILLIAM WYMAN, Lunenburg &ndash 1752 – 1809

    Col. Bigelow’s (Fifteenth) Regiment transferiert, Valley Forge, 19. März 1778, zum Commander-in-Chief’s Guard in der Schlacht von Monmouth, 28. Juni 1778, entlassen in Morristown, 1. April 1780.
    Charles F. Wyman.


    Historische Ereignisse im Jahr 1865

    Veranstaltung von Interesse

    31. Januar: General Robert E. Lee wird im US-Bürgerkrieg zum Oberbefehlshaber der konföderierten Armeen ernannt

    Veranstaltung von Interesse

    1. Februar General Shermans Marsch durch South Carolina beginnt

      JS Rock, erster afroamerikanischer Anwalt, der am Obersten Gerichtshof der USA praktiziert, zugelassen als Anwalt der Hampton Roads Peace Conference Run, Virginia (Armstrong's Mill, Dabney's Mill) 2. Tag der Schlacht bei Dabney's Mills (Hatcher's Run) Martin Robison Delany, 1. Repräsentantenhaus, er spricht über das Ende der Sklaverei -18] Schlacht von Charleston, South Carolina Columbia, South Carolina, brennt während des amerikanischen Bürgerkriegs Schlacht von Fort Moultrie, SC von Federals besetzt Evakuierung von Charleston, South Carolina Unionstruppen Kraft Konföderierten Ft Anderson, NC, aufzugeben Massachusetts Institute of Technology bildet die erste US-amerikanische College-Architekturschule Battle of Wilmington, NC (Fort Anderson), besetzt von Federals Ten nessee verabschiedet eine neue Verfassung zur Abschaffung der Sklaverei Bürgerkriegsgefechte in der Nähe von Sturgeon, Missouri

    Veranstaltung von Interesse

    3. März US Bureau of Refugees, Freedmen, & Abandoned Lands von Abraham Lincoln gegründet, um mittellosen freien Schwarzen zu helfen

      Eröffnung der Hongkong and Shanghai Banking Corporation, dem Gründungsmitglied der HSBC-Gruppe. Konföderierter Kongress genehmigt endgültigen Entwurf der "offiziellen Flagge"

    John Wilkes Booth bei Lincolns Einweihung

    4. März Abraham Lincoln wird für seine zweite Amtszeit als US-Präsident vereidigt. Der Mann, der ihn Wochen später ermorden sollte, John Wilkes Booth, wird bei der Einweihung fotografiert.

    Ein Foto von Abraham Lincolns zweiter Amtseinführung im Jahr 1865, das den Standort seines späteren Attentäters John Wilkes Booth hervorhebt, während Lincoln seine Rede hält
      Schlacht von Natural Bridge, Florida 2. Antrittsball von US-Präsident Abraham Lincoln -10] Schlachten um Kinston, North Carolina Schlacht von Kingston, North Carolina (Wilcox's Ridge, Wise's Forks) 27. Grand National: Kapitän Henry Coventry gewinnt an Bord des französischen Außenseiters Alcibiade mit 100/ 7 Schlacht von Monroe's Crossroads, NC General William T. Sherman's Union Forces besetzt Fayetteville, North Carolina Konföderierter Präsident Jefferson Davis unterzeichnet Gesetzentwurf zur Genehmigung des Einsatzes von Sklaven als Soldaten (US-Bürgerkrieg) Schlacht von Averasboro North Carolina (1.500 Tote) Schlacht von Wilsons Überfall auf Selma, Alabama Kongress der Konföderierten Staaten Amerikas vertagt sich zum letzten Mal Schlacht von Bentonville, Rückzug der Konföderierten aus Greenville, North Carolina

    Veranstaltung von Interesse

    14. April: US-Außenminister William H. Seward und seine Familie werden in seinem Haus von Lewis Powell im Rahmen derselben Verschwörung zur Ermordung von Abraham Lincoln angegriffen

    Letzte tödliche Leistung eines verdrehten Schauspielers

    14. April US-Präsident Abraham Lincoln wird von John Wilkes Booth im Ford's Theatre in Washington in den Kopf geschossen. Er stirbt einen Tag später

    Veranstaltung von Interesse

    15. April Otto von Bismarck in den Rang eines Grafen von Bismarck-Schönhausen erhoben

    Das Sterbebett von Abraham Lincoln

    15. April Abraham Lincoln stirbt neun Stunden, nachdem er von John Wilkes Booth erschossen wurde, als er das Stück "Unser amerikanischer Cousin" im Ford's Theatre in Washington besuchte

    Das Bett, auf dem Abraham Lincoln Stunden nach der Erschießung durch John Wilkes Booth starb, kurz nachdem Lincolns Leiche entfernt wurde
      Schlacht von Columbus & West Point, Georgia (Ft Tyler), Unionstruppen gewinnen eine der letzten Schlachten des US-Bürgerkriegs Mary Surratt wird als Verschwörerin bei der Ermordung von Abraham Lincoln festgenommen

    Sieg in Schlacht

    18. April: Der konföderierte General Joseph E. Johnston kapituliert vor General William T. Sherman in North Carolina

      Crosby Opera House wird in Chicago eröffnet , North Carolina, beendet den US-Bürgerkrieg Cornell University (Ithaca NY) wird gechartert Dampfschiff "SS Sultana" explodiert im Mississippi River und tötet bis zu 1.800 der 2.427 Passagiere bei der größten Seekatastrophe in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Die meisten waren auf dem Heimweg auf Bewährung entlassene Unionsgefangene. Giacomo Meyerbeers Oper "L'Africaine" wird in Paris uraufgeführt US-Präsident Andrew Johnson bietet 100.000 Dollar Belohnung für die Gefangennahme von Jefferson Davis Schlacht von Citronelle, Alabama Richard Taylor gibt 1. US-Zugraub auf (North Bend, Ohio)

    Veranstaltung von Interesse

    9. Mai Präsident Andrew Johnson gibt eine Proklamation heraus, in der er erklärt, dass der bewaffnete Widerstand im Süden praktisch zu Ende ist. Dies ist das allgemein akzeptierte Enddatum des amerikanischen Bürgerkriegs

      Der konföderierte Präsident Jefferson Davis wird von Unionstruppen in Irwinsville Georgia (US-Bürgerkrieg) gefangen genommen Landaktion des Bürgerkriegs auf der Palmito Ranch, Texas Schlacht auf der Palmito Ranch, in der Nähe von Brownsville, Texas: letztes Engagement des amerikanischen Bürgerkriegs, Private John Jefferson Williams von der B Company, 34. Regiment Indiana Infantry ist der letzte Mann, der getötet wurde Die International Telegraph Union (später) der Internationalen Fernmeldeunion) wird gegründet -24] Siegesparade in Washington, DC (Grand Review) Zum ersten Mal seit der Erschießung von Lincoln wird die Flagge auf vollem Mast über dem Weißen Haus gehisst

    Musik Premiere

    10. Juni Richard Wagners Oper "Tristan und Isolde" wird in München uraufgeführt

    Juniteenth

    19. Juni Union General Gordon Granger erklärt, dass Sklaven in Texas frei sind. Jetzt wird das Ende der Sklaverei in den USA als Juneteenth . gefeiert

    Veranstaltung von Interesse

    22. Juni Erstklassiges Cricket-Debüt von Dr. W. G. Grace

      Die CSS Shenandoah feuert den letzten Schuss des amerikanischen Bürgerkriegs in der Beringstraße ab, um die Kapitulation anzuzeigen In Fort Towson kapituliert General Stand Watie die letzte größere Armee der Konföderierten Die Armee des Potomac wird aufgelöst 8 mutmaßliche Verschwörer bei der Ermordung von Lincoln werden für schuldig befunden

    Ein Gruß an die Heilsarmee

    2. Juli Der ehemalige Pfarrer der Methodist Reform Church, William Booth, und seine Frau Catherine gründen die East London Christian Mission, die heute als Heilsarmee bekannt ist

    Jean Simmons als Sergeant der Heilsarmee, der sich in dem Film Guys and Dolls von 1955 in Marlon Brando verliebt

    Historisch Veröffentlichung

    4. Juli Erstausgabe von "Alice's Adventures in Wonderland" von Lewis Carroll erscheint

      Großbritannien schafft weltweit erstes Gesetz zur Geschwindigkeitsbegrenzung Der US-Geheimdienst nimmt seine Tätigkeit unter dem Finanzministerium auf

    Hinrichtung von Lincolns Attentätern

    7. Juli Mary Surratt, Lewis Powell, David Herold und George Atzerodt werden wegen ihrer Rolle in der Verschwörung zur Ermordung von US-Präsident Abraham Lincoln hingerichtet

    Mary Surratt, Lewis Powell, David Herold und George Atzerodt werden für ihre Rolle bei der Ermordung von Abraham Lincoln gehängt
      Horace Greeley, Gründer und Herausgeber der "New-York Tribune" rät seinen Lesern angeblich zu "Go west young man" .

    Veranstaltung von Interesse

      Der englische Bergsteiger Edward Whymper leitet die erste Expedition zur Besteigung des Matterhorns (vier sterben beim Abstieg) Die Chickasaw-Nation ist der letzte der fünf Stämme, der sich nach der Niederlage der Konföderierten der Union ergeben hat

    Veranstaltung von Interesse

    21. Juli Auf dem Marktplatz von Springfield, Missouri, erschießt und tötet Wild Bill Hickok Davis Tutt

      Underarm Slow Right Arm Bowler VE Walker nimmt 10-104 in einem Innings für Middlesex gegen Lancashire in einem County Cricket Match in Old Trafford, Manchester Patrick Francis Healy ist der 1. Umzüge von Auckland nach Wellington Walisische Siedler kommen in Chubut in Argentinien an. Papst Pius IX. besucht Surinam Die erste Schmalspurbahn der Welt wird in Grandchester, Australien eröffnet Lewis Carroll veröffentlicht "Alice's Adventures in Wonderland" Trans Atlantic Cable wird von SS Great Eastern Snaps verlegt und geht verloren Missouri Restoration Day in der Dominikanischen Republik: Die Dominikanische Republik erlangt nach 4 Jahren Kampf gegen die spanische Annexion ihre Unabhängigkeit zurück. Präsident Andrew Johnson verkündet ein Ende des "Aufstands" in Texas William Sheppard erhält das erste US-Patent für Flüssigseife Armeekommandant in SC befiehlt dem Freedmen's Bureau, die Beschlagnahme des Landes British Open Men's Golf, Prestwick GC, einzustellen: Der Schotte Andrew Strath gewinnt seinen ersten Titel schlägt 2 Zeitchampion Willie Park Sr. mit 2 Schlägen Gründung der Atlanta University James Cooke geht auf einer Gratwanderung 150 Meter von Cliff House nach Seal Rocks, San Francisco Erdbeben in den Santa Cruz Mountains Erste US-Erdölpipeline wird in Pennsylvania verlegt

    Veranstaltung von Interesse

    11. Oktober: Präsident Andrew Johnson entlässt Alexander H. Stephens, den Vizepräsidenten der Konföderierten Staaten, auf Bewährung


    Schau das Video: Narcos Wagner Moura On His Role As Pablo Escobar. Los Angeles Times (Dezember 2021).