Geschichte Podcasts

Großes Siegel Wilhelms II. von England

Großes Siegel Wilhelms II. von England


Ranulf Flambard

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Ranulf Flambard, (gest. 5. September 1128), Ministerpräsident von König William II. Rufus von England (regierte 1087–1100). Ranulf war normannischer Abstammung und wurde um 1083 zum Siegelhalter von König Wilhelm I. dem Eroberer ernannt und während der Regierungszeit von Wilhelm II. Als Verwalter der königlichen Finanzen sammelte er riesige Summen, indem er die Steuern erhöhte und Gelder von den Baronen und der Kirche erpresste. Er verzögerte jahrelang die Ernennung von unbesetzten Bistümern und Abteien, um deren Einnahmen für Williams Schatzkammer zu erzielen.

1099 wurde Ranulf zum Bischof von Durham ernannt. William starb kurz darauf, und sein Nachfolger, Heinrich I. (regierte 1100-35), inhaftierte Ranulf als Sündenbock für die unpopuläre Politik des verstorbenen Königs. Anfang 1101 floh Ranulf in die Normandie und stiftete Herzog Robert II. Curthose zu einer erfolglosen Invasion in England an. Ranulf wurde 1101 in die königliche Gunst und in sein Bistum zurückgebracht, aber er erlangte nie seine frühere Position als Ministerpräsident zurück.


2. Was sind Siegel und was sagen sie uns?

2.1 Was sind Siegel?

Siegel, das 1301 von Heinrich von Lancaster, dem Neffen Edward I., verwendet wurde (Katalogreferenz: E 26/1)

Der Begriff Siegel wird normalerweise auf den Abdruck angewendet, der durch das Prägen eines gravierten Metallstempels oder einer in ein Material wie Wachs gepressten gravierten Metallmatrize oder "Matrix" hinterlassen wurde, aber er wird auch verwendet, um sich auf die Matrize selbst zu beziehen. Sie trugen oft das Porträt oder das Wappen ihres Besitzers und wurden zur Beglaubigung von Dokumenten (wie Urkunden, Briefen, Urkunden) verwendet, ähnlich wie wir heute Unterschriften verwenden.

Siegel wurden auch buchstäblich verwendet, um Dokumente zu „zu versiegeln&rsquo” und erfüllen heute dieselbe Funktion wie Kaugummi auf einem Umschlag. Sie können entweder mit einem Etikett, einer Zunge oder einer Schnur an einem Dokument befestigt oder direkt auf der Vorderseite des Dokuments angebracht werden.

2.2 Was sagen uns Siegel?

Robben können uns viel über einen Robbenbesitzer erzählen. Sie sprechen von Autorität und Legitimität, und die Ikonographie und Legende (um den Umfang des Siegels) lässt oft etwas über den Status des Besitzers und wie er angesehen werden wollte.

Sie können uns auch wertvolle Informationen für historische Studien liefern zu:

  • Kunst
  • Kostüme
  • Waffen und Rüstungen
  • Heraldik
  • die Architektur
  • sozialer Status
  • Geschlecht

Ein Siegel kann auch helfen, das Dokument, dem es beigefügt ist, zu identifizieren und zu datieren.


Charta von Delaware

William Penn, Inhaber und Gouverneur der Provinz Pennsylvanien und der dazugehörigen Territorien, sendet Grüße an alle, denen diese Geschenke kommen sollen.

Während König Karl der Zweite durch seine Briefe Patente unter dem großen Siegel Englands, die das Datum des vierten März des Jahres eintausendsechshunderteinundachtzig trugen, mir und meinen Erben und Rechtsnachfolgern gnädigerweise , für immer, diese Provinz von Pennsylvania, mit verschiedenen großen Mächten und Gerichtsbarkeiten für deren gute Regierung.

Und während der liebste Bruder des Königs, James Duke of York und Albany usw Gewähre mir, meinen Erben und Abtretungen, all das Land, das jetzt die Territorien von Pennsylvania genannt wird, zusammen mit Befugnissen und Gerichtsbarkeiten für die gute Regierung davon.

Und in der Erwägung, dass ich, der besagte William Penn, im Jahre eintausendsechshundertdreiundachtzig für mich, mein Erben und Abtretungen, gewährten und bestätigten allen Freien, Pflanzern und Abenteurern darin verschiedene Freiheiten, Rechte und Besitztümer, wie durch die besagte Erteilung mit dem Titel The Frame of the Government of the Province of Pennsylvania, and Territories to Belonging, in Amerika, mag erscheinen, welche Urkunde oder Rahmen, die in einigen Teilen davon für die gegenwärtigen Umstände der Einwohner nicht so geeignet gefunden wurde, im dritten Monat des Jahres eintausendsiebenhundert zu sechs Teilen an mich geliefert wurde der Freien dieser Provinz und dieser Territorien in der Generalversammlung zusammengetreten ist, wobei dies in der genannten Charta vorgesehen ist.

Und während ich dann gerne versprach, ihnen die besagte Urkunde mit den notwendigen Änderungen wieder zurückzugeben oder ihnen stattdessen eine andere, den gegenwärtigen Verhältnissen und Verhältnissen der besagten Einwohner besser angepaßte zu geben, die sie jetzt haben, durch ihre Vertreter in der Generalversammlung trafen sich in Philadelphia und baten mich um Gewährung.

Wissen Sie daher, dass ich, der besagte Wiliam Penn, für das weitere Wohlergehen und die gute Regierung der genannten Provinz und Territorien und in Ausübung der oben genannten Rechte und Befugnisse allen erkläre, erteile und bestätige Freie, Pflanzer und Abenteurer und andere Einwohner dieser Provinz und dieser Gebiete, diese folgenden Freiheiten, Rechte und Privilegien, soweit sie in mir liegen, zu besitzen, zu genießen und von den Freien, Pflanzern und Abenteurern zu behalten, und andere Einwohner dieser Provinz und deren Territorien für immer annektiert.

Denn kein Volk kann wahrhaft glücklich sein, wenn auch unter größtem Genuß der bürgerlichen Freiheiten, wenn die Gewissensfreiheit hinsichtlich seines religiösen Bekenntnisses und seiner Anbetung eingeschränkt ist. Und der Allmächtige Gott, der der einzige Herr des Gewissens, Vater des Lichts und der Geister und der Autor sowie das Objekt allen göttlichen Wissens, Glaubens und Anbetung ist, der nur den Verstand erleuchtet und das Verständnis der Menschen überzeugt und überzeugt, tue ich erteilen und erklären hiermit, dass keine Person oder Personen, die in dieser Provinz oder diesen Territorien leben, einen allmächtigen Gott, den Schöpfer, Erhalter und Herrscher der Welt, bekennen und anerkennen und sich zu einem ruhigen Leben unter der Zivilregierung verpflichtet bekennen in jedem Fall wegen seiner gewissenhaften Überzeugung oder Praxis in seiner Person oder seinem Besitz belästigt oder benachteiligt werden oder gezwungen sein, religiöse Gottesdienste, Orte oder Dienste entgegen seiner Meinung zu besuchen oder aufrechtzuerhalten, oder zu tun oder zu leiden jede andere Handlung oder Sache, die ihrer religiösen Überzeugung widerspricht.

Und dass alle Personen, die auch bekennen, an Jesus Christus, den Retter der Welt, zu glauben, ungeachtet ihrer anderen Überzeugungen und Gepflogenheiten in Bezug auf Gewissen und Religion in der Lage sind, dieser Regierung in jeder Funktion, sowohl gesetzgebend als auch ausführend, zu dienen, er oder sie versprechen, wenn dies gesetzlich erforderlich ist, dem König als Souverän und der Treue gegenüber dem Eigentum und dem Gouverneur feierlich die Treue und nehmen die Beglaubigungen entgegen, wie sie jetzt durch die Gesetze von Newcastle im Jahr eintausendsiebenhundert mit dem Titel An Act Directing festgelegt sind die Beglaubigungen mehrerer Amtsträger und Minister in der jetzt geänderten und bestätigten Fassung dieser gegenwärtigen Versammlung.

Zur ordnungsgemäßen Verwaltung dieser Provinz und dieser Gebiete soll jährlich eine von ihren Ehrenbürgern gewählte Versammlung aus vier Personen aus jeder Grafschaft bestehen, die an Tugend, Klugheit und Begabung besonders hervorstechen, oder aus einer größeren Anzahl von Personen der Gouverneur und die Versammlung vereinbaren, am ersten Tag des Oktobers für immer und am vierzehnten Tag desselben Monats in Philadelphia zusammentreten, es sei denn, der Gouverneur und der Rat sehen vorerst Anlass, einen anderen Ort innerhalb der genannten Frist zu ernennen Provinz oder Territorien. Welche Versammlung hat die Befugnis, einen Redner und andere ihre Amtsträger zu wählen und soll die Qualifikationen und Wahlen ihrer eigenen Mitglieder beurteilen, auf eigene Vertagungen sitzen, Ausschüsse ernennen, Gesetzentwürfe vorbereiten, um Gesetze zu erlassen, Straftäter anzuklagen und Missstände wiedergutzumachen? , und hat alle anderen Befugnisse und Privilegien einer Versammlung, entsprechend den Rechten der freigeborenen Untertanen Englands und wie es in einer der Plantagen des Königs in Amerika üblich ist.

Und wenn ein Landkreis oder mehrere Landkreise die Wahl seiner jeweiligen Vertreter, wie oben erwähnt, verweigern oder versäumen oder, falls er gewählt wird, nicht zusammenkommen, um in der Versammlung zu dienen, haben diejenigen, die auf diese Weise ausgewählt und getroffen wurden, die volle Macht einer Versammlung, wie so, als ob alle Vertreter ausgewählt und zusammengekommen wären, vorausgesetzt, sie sind nicht weniger als zwei Drittel der Gesamtzahl, die zusammenkommen sollten.

Und dass die Qualifikationen von Wählern und Gewählten und alle anderen Angelegenheiten und Dinge, die sich auf die Wahlen von Abgeordneten beziehen, um in Versammlungen zu dienen, obwohl hierin nicht besonders ausgedrückt, wie durch ein Gesetz dieser Regierung, das im Jahr tausend in Newcastle erlassen wurde, sein und bleiben sollen siebenhundert berechtigt, ein Gesetz zur Feststellung der Zahl der Mitglieder der Versammlung und zur Regelung der Wahlen.

Dass die Ehrenbürger in jedem jeweiligen Bezirk zum Zeitpunkt und am Ort der Zusammenkunft zur Wahl ihrer Vertreter in der Versammlung, so oft es die Gelegenheit gibt, eine doppelte Anzahl von Personen wählen können, die sie dem Gouverneur für Sheriffs und Gerichtsmediziner vorlegen drei Jahre lang dienen, wenn sie sich so lange gut benehmen. Aus diesen jeweiligen Wahlen und Wahlvorschlägen ernennt und beauftragt der Gouverneur am dritten Tag nach dieser Wahl einen für jedes dieser Ämter, oder der in dieser Wahlvorstellung für jedes Amt zuerst genannte wird, wie oben erwähnt, in diesem Amt kandidieren und dienen für die Zeit davor bzw. befristet und im Todesfall oder bei Nichterfüllung werden solche Stellen vom Gouverneur bis zum Ende der genannten Amtszeit zur Verfügung gestellt.

Immer vorausgesetzt, dass, wenn der besagte Ehrenbürger es zu irgendeinem Zeitpunkt versäumt oder ablehnt, eine oder mehrere Personen für eines oder beide der oben genannten Ämter auszuwählen, dann und in diesem Fall die Personen, die in den jeweiligen Ämtern von Sheriffs oder Coroners sind oder sein werden , zum Zeitpunkt der Wahl, darin verbleiben, bis sie, wie oben beschrieben, durch eine andere Wahl abberufen werden.

Dass die Gesetze dieser Regierung in diesem Stil sein sollen, d. h., vom Gouverneur mit Zustimmung und Zustimmung der Ehrenbürger der Generalversammlung getroffen und nach Bestätigung durch den Gouverneur unverzüglich in den Rolls Offices aufgezeichnet und aufbewahrt werden in Philadelphia, es sei denn, der Gouverneur und die Versammlung vereinbaren, einen anderen Ort zu ernennen.

Dass alle Verbrecher die gleichen Zeugen- und Rechtsbeistände haben wie ihre Ankläger.

Dass keine Person oder Personen zu irgendeinem späteren Zeitpunkt verpflichtet sein sollen oder dürfen, vor dem Gouverneur und dem Rat oder an einem anderen Ort eine Beschwerde, Angelegenheit oder Sache in Bezug auf Eigentum zu beantworten, es sei denn, Rechtsmittel dagegen werden nachfolgend durch Gesetz bestimmt.

Dass keine Person innerhalb dieser Regierung vom Gouverneur lizenziert werden darf, eine gewöhnliche Taverne oder ein öffentliches Unterhaltungshaus zu führen, sondern solche, die ihm zuerst unter den Händen der Richter der jeweiligen Grafschaften empfohlen werden, unterzeichnet in öffentlicher Sitzung. Welche Richter sind und werden hiermit ermächtigt, jede Person, die eine solche Gaststätte wie oben erwähnt hält, bei ihrem Fehlverhalten zu unterdrücken und zu verbieten, die Strafen, die das Gesetz vorschreibt oder anordnet, und von Zeit zu Zeit andere zu empfehlen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben.

Wenn eine Person durch Versuchung oder Melancholie sich selbst vernichtet, so fällt ihr Vermögen, leiblich und persönlich, ungeachtet dessen an seine Frau, seine Kinder oder Verwandten, als ob er eines natürlichen Todes gestorben wäre, und wenn eine Person vernichtet oder getötet wird durch Unfall oder Unfall, so erlischt der Verlust des Gouverneurs aus diesem Grund.

Und keine Handlung, kein Gesetz oder eine Anordnung, welcher Art auch immer, zu irgendeiner Zeit danach getroffen oder getroffen wird, um die Form oder Wirkung dieser Charta oder eines Teils oder einer Klausel darin zu ändern, zu ändern oder zu verringern, entgegen der wahren Absicht und Bedeutung davon, ohne Zustimmung des Gouverneurs vorerst und sechs Teile von sieben der Versammlung trafen sich.

Aber weil das Glück der Menschheit so sehr von der Freiheit ihres Gewissens abhängt, wie oben erwähnt, erkläre, verspreche und gewähre ich hiermit feierlich für mich, meine Erben und Zessionare, dass der erste Artikel dieser Charta, der sich auf die Freiheit bezieht, des Gewissens, und jeder Teil und jede Klausel darin, entsprechend der wahren Absicht und Bedeutung davon, bleiben und bleiben ohne jede Änderung unantastbar für immer.

Und schließlich habe ich, der besagte William Penn, Eigentümer und Gouverneur der Provinz Pennsylvania und der dazugehörigen Territorien, für mich, meine Erben und Abtretungsempfänger, feierlich erklärt, gewährt und bestätigt, und erkläre, bewillige und bestätige hiermit feierlich , dass weder ich, meine Erben oder Abtretungsempfänger, irgendetwas oder Dinge beschaffen oder tun, wodurch die in dieser Charta enthaltenen und ausgedrückten Freiheiten oder Teile davon verletzt oder gebrochen werden. Und wenn etwas von einer oder mehreren Personen beschafft oder getan wird, die diesen Geschenken entgegensteht, ist es ohne Kraft oder Wirkung.

Als Zeugnis davon habe ich, der besagte William Penn, in Philadelphia in Pennsylvania, an diesem achtundzwanzigsten Tag im Oktober, im Jahr unseres Herrn, eintausendsiebenhundert, meine Hand und mein breites Siegel auf diese gegenwärtige Freiheitsurkunde gesetzt und eines ist das dreizehnte Jahr der Regierung von König Wilhelm dem Dritten über England, Schottland, Frankreich und Irland usw. und das einundzwanzigste Jahr meiner Regierung.

Und ungeachtet des Abschlusses und der Prüfung dieser vorliegenden Charta, wie oben erwähnt, halte ich es für angebracht, diesen folgenden Vorbehalt als Teil derselben hinzuzufügen, d Territorien gesetzgeberisch zusammenzuschließen, so bin ich damit einverstanden und erkläre hiermit, dass, wenn die Vertreter der Provinz und der Territorien später nicht zustimmen, gesetzgeberisch zusammenzuschließen, und wenn dies mir oder meinem Stellvertreter in öffentlicher Versammlung mitgeteilt wird, oder andernfalls unter den Händen und Siegeln der vorläufigen Vertreter der Provinz und Territorien oder des größten Teils von einem von ihnen, jederzeit innerhalb von drei Jahren ab dem Datum dieser Vereinbarung, dass in diesem Fall die Einwohner eines jeden der drei Landkreise dieser Provinz sollen nicht weniger als acht Personen haben, die sie in der Versammlung für die Provinz und die Einwohner der Stadt Philadelphia vertreten, wenn diese Stadt inkorporiert ist d) zwei Personen, die sie in der Versammlung für die Provinz vertreten, und die Einwohner jeder Grafschaft in den Territorien haben so viele Personen, die sie in einer gesonderten Versammlung für die Territorien vertreten, wie von ihnen wie oben erwähnt beantragt wird.

Ungeachtet welcher Trennung von Provinz und Territorien verspreche, erteile und erkläre ich hiermit in Bezug auf die Gesetzgebung, dass die Einwohner sowohl der Provinz als auch der Territorien alle anderen Freiheiten, Privilegien und Vorteile, die ihnen in dieser Charta gemeinsam gewährt werden, getrennt genießen werden, alle Gesetze, Gebräuche oder Gebräuche dieser Regierung, die bisher erlassen und praktiziert wurden, oder alle Gesetze, die von dieser Generalversammlung erlassen und verabschiedet wurden, ungeachtet dessen.

Die Charta der Privilegien wird in der Versammlung deutlich verlesen und das Ganze und jeder Teil davon von uns gebilligt und zugestimmt, und wir erhalten dasselbe dankbar von unserem Eigentümer und Gouverneur in Philadelphia an diesem achtundzwanzigsten Tag des Oktobers eintausend siebenhunderteins. Unterzeichnet im Namen und im Auftrag der Versammlung.


Chronica Juridicialia, oder ein allgemeiner Kalender der Jahre unseres Herrn Gottes und der Jahre der verschiedenen Könige von England vom ersten Jahr Wilhelms des Eroberers nacheinander bis zu diesem ersten Regierungsjahr unseres gefürchtetsten Herrschers, K. James II [microform] : zusammen mit einer chronologischen Tabelle der Namen aller Lordkanzler und Lordhalter des großen Siegels von England, Richter der Kings-bench und Common-pleas, Barone des Finanzministeriums und Serjeants at Law: denen wird ein Katalog all dieser Erzbischöfe und Bischöfe hinzugefügt. mit einer Tabelle mit all ihren Namen. und die Jahre unseres Herrn und des Königs freuten sich mit ihnen

Advances in Parasitology wurde erstmals 1963 veröffentlicht und enthält umfassende und aktuelle Übersichten zu allen Interessengebieten der zeitgenössischen Parasitologie. Fortschritte in der Parasitologie umfassen medizinische Studien zu Parasiten von großem Einfluss, wie Plasmodium falciparum und Trypanosomen. Die Reihe enthält auch Rezensionen zu traditionelleren Bereichen wie Zoologie, Taxonomie und Lebensgeschichte, die das aktuelle Denken und die Anwendung prägen. Eklektische Bände werden ergänzt durch thematische Bände zu verschiedenen Themen wie „Remote Sensing and Geographical Information Systems in Epidemiology“ und „The Evolution of Parasitism – a phylogenetic perselective“.

Zusammengestellt von Edward Cooke. Vgl. BM

Teilweise eine Kurzfassung von: Origines juridiciales / William Dugdale. Vgl. DNB Marvins Rechtsbibl


LITERATURVERZEICHNIS

Baxter, Stephen B. Wilhelm III. London, 1966.

Claydon, Tony. Wilhelm III. London und New York, 2002.

— —. Wilhelm III. und die göttliche Revolution. Cambridge, Großbritannien, 1996.

Holmes, Geoffrey, Hrsg. Großbritannien nach der Glorreichen Revolution, 1689 – 1714. London, 1969.

Hopkins, Paul. Glencoe und das Ende des Highland War. Edinburgh, 1986.

Horwitz, Heinrich. Parlament, Politik und Politik in der Herrschaft Wilhelms III. Manchester, Großbritannien, 1977.

— —. "Die 1690er Jahre Revisited: Jüngste Arbeit über Politik und politische Ideen in der Herrschaft von William III." Parlamentsgeschichte 15 (1996): 361 – 377.

Rose, Craig. England in den 1690er Jahren: Revolution, Religion und Krieg. Oxford, 1999.

Speck, W. A. Widerstrebende Revolutionäre: Engländer und die Revolution von 1688. Oxford, 1988.


William der Eroberer

Harolds Bemühungen waren gescheitert, aus den Engländern eine vereinte Nation zu machen. Wessex und East Anglia, die Harold selbst als Earl gekannt hatten, waren ihm gegenüber loyal zu wenig Kraft und Entschlossenheit, um sich mit ganzem Herzen in den Kampf gegen den Normannen zu stürzen. Es war Harold, nicht sie, der den Norden vor Hardraada rettete, aber sie verließen ihn, um den Süden vollständig mit den Aushebungen aus Wessex und East Anglia vor den Normannen zu verteidigen.

Es war nicht die Nationalarmee, die William bei Senlac geschlagen hatte. Auch eine nationale Armee hätte sich gegen den Eindringling wahrscheinlich nicht als erfolgreich erweisen können, da die englische Nation sich weigerte, anzuerkennen, dass die Kriegsführung eine wissenschaftliche Operation war. Es verließ sich ausschließlich auf harte Schläge und lehnte es ab, neue Methoden anzuwenden.

Die Männer, die die Fyrd bildeten, waren nicht einmal in ihren eigenen Methoden angemessen ausgebildet. Harolds disziplinierte Huscarles allein standen in ihren Reihen, als die Versuchung zum Angriff stark wurde. Es scheint, als ob Harold der einzige Mann in England war, der den Kopf auf den Schultern trug, und dass er scheiterte, weil er die extreme Dummheit seiner Landsleute nicht erkannte.

Edgar der Ätheling
Nach Hastings war eine solide Partei von denen, die wussten, dass sie alle Aussichten auf Gunst der Normannen verloren hatten, bestrebt, den Widerstand aufrechtzuerhalten, und es gelang ihnen, die Witan in London zu überzeugen, den jungen Edgar zum AEtheling-König zu wählen. Aber weder der Junge selbst noch jemand in seiner Nähe war in der Lage, eine neue Verteidigung zu organisieren. Und ein anderer Teil hatte bereits daran gezweifelt, dem Eroberer wirksamen Widerstand zu leisten, und war entschlossen, um jeden Preis mit ihm Frieden zu schließen.

Krankheit hinderte den Eroberer und seine Armee daran, sich sofort zu bewegen, aber die Verzögerung, die ein starker Mann für eine energische Reorganisation hätte nutzen können, gab den Engländern nur Zeit, eifersüchtiger und misstrauischer zu werden. Als William sich bewegte, marschierte er nicht direkt auf London zu, sondern schlug bei Wallingford über die Themse und stellte so seine Armee zwischen den Süden und jeden möglichen Beistand aus dem Norden. Edgar, verschiedene Bischöfe, die Londoner und alle führenden Männer, die sich noch im Süden aufhielten, kamen herein und unterwarfen sich und boten William die Krone an, die am Weihnachtstag in Westminster ordnungsgemäß auf seinen Kopf gesetzt wurde.

Die Beute teilen
Wilhelm beabsichtigte, nicht als Eroberer, sondern als rechtmäßig gewählter König zu regieren, obwohl er seine Anhänger zufriedenstellen musste. Er würde selbst nach dem Gesetz handeln und seine Anhänger dazu zwingen, aber das hinderte ihn nicht daran, das Gesetz so auszulegen, wie es ihm am besten gefiel. Und es passte ihm zu behaupten, dass Wessex und East Anglia gegen ihn als ihren rechtmäßigen Herrscher rebelliert hatten und dass es nur einen Gradunterschied zwischen denen gab, die mit Waffen gegen ihn gekämpft hatten, und denen, die es versäumt hatten, für ihn zu kämpfen.

Infolgedessen wurden alle Ländereien in Wessex und East Anglia verwirkt, die weniger "schuldigen" der Engländer durften dann den Besitz zu einem Preis wiedererlangen und erhielten ihre Ländereien als Pächter vom König zurück, aber der größte Teil des Landes wurde nicht an die englischen Eigentümer zurückgegeben, sondern wurde unter den Abenteurern und Baronen in Wilhelms Gefolge verteilt, immer als eigenes Eigentum, das ihnen in feudaler Herrschaft zuerkannt wurde. Die königlichen Güter, die Wilhelm angeeignet hat.

Edwin und Morkere und Waitheof, der Sohn von Siward von Northumbria, der die Grafschaft von Huntingdon innehatte, wurden nicht ihrer Grafentümer beraubt, sondern von William selbst beaufsichtigt, und er hielt die Position nun für ausreichend sicher, um seinen Rückzug in die Normandie zu rechtfertigen , um die Dinge zu ordnen. Er überließ seinem Halbbruder Odo, Bischof von Bayeux, die Verantwortung südlich der Themse, und William Fitz-Osbern, der für das Land nördlich der Themse bis zum Tees zuständig war.

Aber die Franzosen, wie Wilhelms Gefolgsleute zusammenfassend genannt wurden, verhielten sich nach der Mode der Zeit wie die Herren eines im Westen entbrannten Aufstandes eines eroberten Landes. Im Laufe des Jahres war William wieder zurück. Die Unterwerfung erfolgte prompt, als William nach Exeter marschierte, aber Northumbria und Mercia beschlossen, sich für den AEtheling zu erklären.

Wiederum wurde Williams Ansatz durch Unterwerfung erfüllt. Er gewährte Edwin und Morkere eine verächtliche Begnadigung, während der AEtheling nach Malcolm Canmore in Schottland floh, wo ihm der langköpfige Herrscher ein Asyl gewährte, sich aber gleichzeitig bemühte, das zu sichern, was man heute eine Entente zwischen nennen würde sich selbst und den Eroberer, dem er möglicherweise auch eine sehr unbestimmte Ehrerbietung erwiesen hat.

Das Harrying des Nordens
Aber sobald Wilhelms Rücken zurückgekehrt war, brach Northumbria erneut in Revolte aus und wurde durch die Schnelligkeit, mit der Wilhelm im Norden wieder auftauchte, wieder zur sofortigen Unterwerfung gezwungen. Dann im Spätsommer war Sweyn von Dänemark an der Reihe und schickte eine große gemischte Flotte nach Humber, woraufhin sich Northumbria und das Fenland wieder erhoben und die Garnisonen, die Wilhelm verlassen hatte, zerschnitten. Dieser neue Aufstand und die Invasion im Norden gaben das Signal für sporadische Aufstände im ganzen Land.

Wieder eilte William nach Norden, trieb die Dänen in den Bezirk Holderness, wo er sie ohne Flotte nicht angreifen konnte, und fuhr dann fort, Yorkshire verwüstet zu legen. Zwanzig Jahre später waren drei Viertel der Yorkshire-Dörfer unbewohnt, und der Rest hatte nur einen Bruchteil der früheren Bevölkerung, wenn der Fall eines Distrikts als eine angemessene Stichprobe angesehen werden kann.

Eine Geschichte Großbritanniens

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch, „Eine Geschichte der britischen Nation“', von AD Innes, veröffentlicht 1912 von TC & EC Jack, London. Ich habe diesen entzückenden Wälzer vor einigen Jahren in einem Second-Hand-Buchladen in Calgary, Kanada, mitgenommen. Da seit dem Tod von Herrn Innes im Jahr 1938 mehr als 70 Jahre vergangen sind, können wir den vollständigen Text dieses Buches mit den Lesern von Britain Express teilen. Einige der Ansichten des Autors mögen nach modernen Maßstäben umstritten sein, insbesondere seine Einstellungen gegenüber anderen Kulturen und Rassen, aber es lohnt sich, sie als zeitgenössisches Stück britischer Haltung zum Zeitpunkt des Schreibens zu lesen.


Inhalt

Personen, deren Namen in . sind Fett gedruckt regierte als Monarchen im Vereinigten Königreich und seinen Vorgängerstaaten.

  1. Wilhelm I. von England
  2. Heinrich I. von England
  3. Heinrich II. von England
  4. Johannes von England
  5. Heinrich III. von England
  6. Edward I. von England
  7. Eduard II. von England
  8. Eduard III. von England
  9. Eduard IV. von England
  10. Jakob VI. von Schottland und I. von England
  11. Georg I. von Großbritannien
  12. Georg II. von Großbritannien
  13. George III von Großbritannien
  14. Victoria des Vereinigten Königreichs
  15. Edward VII von Großbritannien
  16. George V. von Großbritannien
  17. George VI von Großbritannien
  18. Elisabeth II. von Großbritannien

Nationale Quilt-Kollektion

„Steppdecke“: Eine Decke oder ein Kleidungsstück, das hergestellt wird, indem Wolle, Baumwolle oder andere Stoffe zwischen zwei Tücher gelegt und zusammengenäht werden. Ein amerikanisches Wörterbuch der englischen Sprache, von Noah Webster, LL.D., New York 1828.

Die National Quilt Collection umfasst Quilts aus verschiedenen ethnischen Gruppen und sozialen Schichten, denn Quilts sind nicht die Domäne einer bestimmten Rasse oder Klasse, sondern können Teil des Erbes eines jeden sein und als solcher geschätzt werden. Ob aus edlen oder bescheidenen Stoffen, groß oder klein, fachmännisch gefertigt oder nicht, abgenutzt oder makellos, die Quilts der National Quilt Collection bieten eine textile Erzählung, die zur komplexen und vielfältigen Geschichte Amerikas beiträgt. Die Vielfalt und der Umfang der Sammlung bieten eine reichhaltige Ressource für Forscher, Künstler, Quiltmacher und andere.

Als Teil der Textilkollektion der Division of Home and Community Life hatte die National Quilt Collection ihre Anfänge in den 1890er Jahren. Drei Quilts wurden in eine größere Sammlung von Haushalts- und Kostümgegenständen aus dem 18. und 19. Jahrhundert aufgenommen, die von John Brenton Copp aus Stonington, Connecticut, gespendet wurde. Seit diesen frühen Anfängen ist die Kollektion auf mehr als 500 Quilts und Quilt-bezogene Artikel, hauptsächlich amerikanischer Herkunft, mit Beispielen aus vielen Staaten, darunter Alaska und Hawaii, angewachsen. Die meisten Beiträge kamen als Geschenke an das Museum, und viele davon stammen von den Familien der Quiltmacher. Die Sammlung veranschaulicht Handarbeitstechniken, Materialien, Stoffdesigns und -verfahren, Stile und Muster, die in den letzten 250 Jahren für die Quiltherstellung verwendet wurden. Die Sammlung dokumentiert auch die Arbeit bestimmter Quiltmacher und erinnert an Ereignisse in der amerikanischen Geschichte.

Erfahren Sie mehr über die Quilt-Kollektion und blicken Sie bei einer Videotour hinter die Kulissen.


1816-1837

1814 wurde der König des Vereinigten Königreichs König von Hannover (bis 1806 und der Auflösung des Heiligen Römischen Reiches war er Kurfürst von Braunschweig-Lunenburg bzw. Hannover). Die Übernahme des neuen Königstitels erfolgte durch eine Note, die der hannoversche Staatsminister Graf Münster dem österreichischen Minister Metternich und den am 12. Oktober 1814 in Wien versammelten Ministern der anderen Mächte überreichte (Jahresregister, 1814, p. 455-56): Am 26. Oktober wurde in Hannover eine Proklamation erlassen:

Seltsamerweise wurden die königlichen Wappen erst 2 Jahre später geändert. Eine Proklamation vom 8. Juni 1816 ordnete an, statt der kurfürstlichen Haube die hannoversche Königskrone über das Scheitelschild zu legen.


Schau das Video: Kampf um England - Invasion der Normannen Deutsch Doku (Januar 2022).