Geschichte Podcasts

Jawaharlal Nehru

Jawaharlal Nehru

Jawaharlal Nehru, ein einflussreicher Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung und politischer Erbe von Mahatma Gandhi, wurde 1947 der erste Premierminister des Landes. Obwohl er vor der Herausforderung stand, eine riesige Bevölkerung mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Religionen zu vereinen, etablierte er erfolgreich verschiedene wirtschaftliche, Sozial- und Bildungsreformen, die ihm den Respekt und die Bewunderung von Millionen Indern eingebracht haben. Seine Politik der Blockfreiheit und Panchscheel – Prinzipien des friedlichen Zusammenlebens – lenkten Indiens internationale Beziehungen bis zum Ausbruch des chinesisch-indischen Krieges im Jahr 1962, der zu seinem sich verschlechternden Gesundheitszustand und dem anschließenden Tod im Jahr 1964 beitrug, der seine 17-jährige Amtszeit beendete. Seine Tochter Indira Gandhi und sein Enkel Rajiv Gandhi dienten später als Premierminister.

Jawaharlal Nehru: Frühes Leben und Familie

Jawaharlal Nehru wurde am 14. November 1889 in Allahabad in eine wohlhabende kaschmirische Brahmanenfamilie geboren. Bis zum Alter von 15 Jahren zu Hause unterrichtet, besuchte Nehru anschließend Harrow in England und später das Trinity College in Cambridge. Nach seinem Jurastudium am Londoner Inner Temple kehrte er im Alter von 22 Jahren nach Indien zurück, wo er mit seinem Vater und dem prominenten Anwalt Motilal Nehru als Anwalt praktizierte.

1916, vier Jahre nachdem seine Eltern die entsprechende Vereinbarung getroffen hatten, heiratete Nehru die 17-jährige Kamala Kaul. Im folgenden Jahr wurde ihr einziges Kind, Indira Priyadarshini, geboren.

Jawaharlal Nehru: Politisches Erwachen

Als Nehru 1917 von der Verhaftung der angesehenen Theosophin Annie Besant erfuhr, wurde er der All India Home Rule League beigetreten, einer Organisation, die sich der Erlangung der Selbstverwaltung im britischen Empire widmet. Im April 1919 eröffneten britische Truppen das Feuer auf Tausende unbewaffnete Zivilisten, die gegen ein kürzlich verabschiedetes Gesetz protestierten, das die Inhaftierung mutmaßlicher politischer Feinde ohne Gerichtsverfahren erlaubte. Das Massaker von Amritsar, bei dem 379 Inder getötet und mehr als tausend weitere verletzt wurden, empörte Nehru und festigte seine Entschlossenheit, Indiens Unabhängigkeit zu erringen.

Während der Non-Cooperation Movement (1920-22) unter der Führung von Mahatma Gandhi wurde Nehru erstmals wegen Aktivitäten gegen die britische Regierung inhaftiert und verbrachte im Laufe der nächsten zweieinhalb Jahrzehnte insgesamt neun Jahre in Gefängnis.

1929 wurde Jawaharlal zum Präsidenten des Indischen Nationalkongresses gewählt – seine erste führende Rolle in der Politik – womit er das Ziel der vollständigen Unabhängigkeit von Großbritannien im Gegensatz zum Herrschaftsstatus förderte. Als Reaktion auf die britische Erklärung zur Teilnahme Indiens am Krieg gegen Deutschland zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, ohne die indischen Führer zu konsultieren, verabschiedeten die Kongressmitglieder am 8. Kriegseinsatz. Am nächsten Tag verhaftete die britische Regierung alle Kongressführer, darunter Nehru und Gandhi.

Jawaharlal Nehru: Herausforderungen und Vermächtnis als Premierminister

Am 15. August 1947 erlangte Indien schließlich seine Unabhängigkeit und Nehru wurde der erste Premierminister des Landes. Inmitten der Feier der neu gewonnenen Freiheit kam es auch zu erheblichen Turbulenzen. Die Massenvertreibungen nach der Teilung in die einzelnen Nationen Pakistan und Indien führten zusammen mit Streitigkeiten über die Kontrolle über Kaschmir zum Verlust von Eigentum und Leben für mehrere Hunderttausend Muslime und Hindus.

Während seiner 17-jährigen Amtszeit trat Nehru für demokratischen Sozialismus und Säkularismus ein und förderte die Industrialisierung Indiens, beginnend mit der Umsetzung des ersten seiner Fünfjahrespläne im Jahr 1951, der die Bedeutung der Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion betonte. Er förderte auch wissenschaftliche und technologische Fortschritte durch die Einrichtung von Hochschulen und führte verschiedene soziale Reformen ein, wie etwa kostenlose öffentliche Bildung und Mahlzeiten für indische Kinder, gesetzliche Rechte für Frauen – einschließlich der Möglichkeit, Eigentum zu erben und sich von ihren Ehemännern scheiden zu lassen – und Verbotsgesetze Diskriminierung aufgrund der Kaste.

Während des Kalten Krieges verfolgte Nehru eine Politik der Blockfreiheit, in der er sich zur Neutralität bekannte, wurde jedoch kritisiert, als er sich 1956 weigerte, die sowjetische Invasion in Ungarn zu verurteilen, und später um Auslandshilfe bat, nachdem China 1962 an der Nordgrenze Indiens einmarschiert war. Der Konflikt , bekannt als der chinesisch-indische Krieg, hatte schädliche Auswirkungen auf Nehrus Gesundheit, was zu einem schweren Schlaganfall im Januar 1964 und seinem Tod einige Monate später am 27. Mai führte.


Geschichte des indischen Subkontinents

Jawaharlal Nehru Geburtsdatum

Der erste Pime-Minister Jawaharlal Nehru wurde am 14. November 1889 in Allahabad in Britisch-Indien geboren.

Jawaharlal Nehru Kindheit

Er wuchs in einer privilegierten Atmosphäre in wohlhabenden Häusern auf, darunter ein palastartiges Anwesen namens Anand Bhavan. Sein Vater ließ ihn zu Hause von privaten Gouvernanten und Hauslehrern erziehen.

Unter dem Einfluss eines Lehrers, Ferdinand T. Brooks, interessierte er sich für Wissenschaft und Theosophie. Anschließend wurde er im Alter von dreizehn Jahren von seiner Freundin Annie Besant in die Theosophische Gesellschaft aufgenommen.

Nehrus theosophisches Interesse hatte ihn zum Studium der buddhistischen und hinduistischen Schriften bewogen.

Später, als er 1905 seine institutionelle Ausbildung in Harrow, einer führenden Schule in England, begann, beeinflussten ihn die Garibaldi-Bücher von G. M. Trevelyan stark, die er als Preise für akademische Verdienste erhalten hatte. Er betrachtete Garibaldi als revolutionären Helden.

Jawaharlal Nehru Foto

Jawaharlal Nehru Muttername

Seine Mutter, Swaruprani Thussu (1868–1938), die aus einer bekannten kaschmirischen Brahmanenfamilie stammte, die sich in Lahore niederließ, war Motilals zweite Frau, die erste starb im Kindbett.

Jawaharlal Nehru Ehefrau

Nehru heiratete 1916 Kamala Kaul. Ihre einzige Tochter Indira wurde ein Jahr später, 1917, geboren. Kamala gebar im November 1924 einen Jungen, der jedoch nur eine Woche lebte. Indira heiratete 1942 Feroze Gandhi. Sie hatten zwei Söhne – Rajiv ( geb. 1944) und Sanjay (geb. 1946).

Nach Kamalas Tod im Jahr 1936 soll Nehru als Witwer Beziehungen zu vielen Frauen gehabt haben. Dazu gehörten Shraddha Mata, Padmaja Naidu und Edwina Mountbatten. Edwinas Tochter Pamela bestätigte Nehrus platonische Beziehung zu Edwina.

Nehru traf die persönliche Entscheidung, 1960 eine Fregatte der indischen Marine zur Seebestattung von Edwina Mountbatten zu schicken. Nehrus Schwester Vijaya Lakshmi Pandit erzählte Pupul Jayakar, Indira Gandhis Freundin und Biografin, dass Padmaja Naidu und Nehru für viele zusammenlebten Jahre.

Jawaharlal Nehru Vatername

Sein Vater Motilal Nehru (1861–1931), ein selbsternannter wohlhabender Rechtsanwalt, der der kaschmirischen Pandit-Gemeinde angehörte, war 1919 und 1928 zweimal Präsident des Indischen Nationalkongresses.

Jawaharlal Nehru Schwester

Jawaharlal war das älteste von drei Kindern, von denen zwei Mädchen waren. Die ältere Schwester Vijaya Lakshmi wurde später die erste weibliche Präsidentin der Generalversammlung der Vereinten Nationen.

Die jüngste Schwester, Krishna Hutheesing, wurde eine bekannte Schriftstellerin und schrieb mehrere Bücher über ihren Bruder.

Jawaharlal Nehru Geschichte

Nehru ging im Oktober 1907 an das Trinity College in Cambridge und schloss sein Studium 1910 mit Auszeichnung in Naturwissenschaften ab. Während dieser Zeit studierte er auch Politik, Wirtschaft, Geschichte und Literaturwissenschaft.

Schriften von Bernard Shaw, H. G. Wells, J. M. Keynes, Bertrand Russell, Lowes Dickinson und Meredith Townsend prägten einen Großteil seines politischen und wirtschaftlichen Denkens.

Nach seinem Abschluss im Jahr 1910 zog Nehru nach London und studierte Rechtswissenschaften am Inner Temple Inn. Während dieser Zeit studierte er weiterhin die Gelehrten der Fabian Society, darunter Beatrice Webb. 1912 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen.

Nehru war Absolvent des Trinity College, Cambridge und des Inner Temple, wo er eine Ausbildung zum Rechtsanwalt absolvierte. Nach seiner Rückkehr nach Indien schrieb er sich am Allahabad High Court ein und interessierte sich für die nationale Politik, die schließlich seine Anwaltspraxis ersetzte.

Jawaharlal Nehru Biografie

Als überzeugter Nationalist seit seiner Jugend wurde er in den Umbrüchen der 1910er Jahre zu einer aufsteigenden Figur in der indischen Politik.

In den 1920er Jahren wurde er zum prominenten Führer der linken Fraktionen des Indischen Nationalkongresses und schließlich mit der stillschweigenden Zustimmung seines Mentors Gandhi des gesamten Kongresses.

Als Kongresspräsident forderte Nehru 1929 die vollständige Unabhängigkeit vom britischen Raj und leitete den entscheidenden Linksruck des Kongresses ein.

Nehru und der Kongress dominierten in den 1930er Jahren die indische Politik, als sich das Land in Richtung Unabhängigkeit bewegte. Seine Idee eines säkularen Nationalstaats wurde anscheinend bestätigt, als der Kongress 1937 die Provinzwahlen fegte.

Später kam Nehru, der Gandhis Forderung nach sofortiger Unabhängigkeit widerstrebend gefolgt war, da er die alliierten Kriegsanstrengungen während des Zweiten Weltkriegs unterstützen wollte, aus einer langen Gefängnisstrafe in eine stark veränderte politische Landschaft.

Die Muslimliga unter seinem alten Kongresskollegen und heutigen Gegner Muhammad Ali Jinnah dominierte die muslimische Politik in Indien. Verhandlungen zwischen dem Kongress und der Muslim League über die Machtteilung scheiterten und wichen 1947 der Unabhängigkeit und blutigen Teilung Indiens.

Später wurde Nehru vom Kongress gewählt, um 1941 das Amt des ersten Premierministers des unabhängigen Indiens zu übernehmen. Als Premierminister machte er sich daran, seine Vision von Indien zu verwirklichen.

In erster Linie beaufsichtigte er Indiens Übergang von einer Kolonie zu einer Republik, während er gleichzeitig ein plurales Mehrparteiensystem pflegte.

Unter Nehrus Führung entwickelte sich der Kongress zu einer Auffangpartei, die die Politik auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene dominierte und 1951, 1957 und 1962 aufeinanderfolgende Wahlen gewann.

Später blieb er trotz politischer Probleme in seinen letzten Jahren und trotz des Versagens der Führung während des chinesisch-indischen Krieges von 1962 bei den Menschen in Indien beliebt. In Indien wird sein Geburtstag als Bal Diwas (Tag der Kinder) gefeiert.

Jawaharlal Nehru Gedanken

Als Hindu-Agnostiker beschrieben und sich selbst als „wissenschaftlicher Humanist“ bezeichnend, dachte Nehru, dass religiöse Tabus Indien daran hindern, voranzukommen und sich an die modernen Bedingungen anzupassen.

Später sagte er: „Kein Land oder Volk, das Sklaven von Dogmen und dogmatischer Mentalität ist, kann Fortschritte machen, und unglücklicherweise sind unser Land und unsere Leute außerordentlich dogmatisch und kleingeistig geworden“.

Später in seiner Autobiographie analysierte er das Christentum und den Islam und ihre Auswirkungen auf Indien. Er wollte Indien als säkulares Land modellieren, seine säkularistische Politik bleibt ein Thema der Debatte.

Jawaharlal Nehru Bücher

Nehru war ein produktiver Schriftsteller in Englisch und schrieb eine Reihe von Büchern wie The Discovery of India, Glimpses of World History und seine Autobiographie Toward Freedom.

Später hatte er seiner Tochter Indira Gandhi, als sie 10 Jahre alt war und in einem Internat in Mussoorie war, 30 Briefe geschrieben, in denen er über Naturgeschichte und Zivilisationsgeschichte unterrichtete.

Die Sammlung dieser Briefe wurde später als Buch „Briefe eines Vaters an seine Tochter“ veröffentlicht.

Jawaharlal Nehru Tod

Nach 1962 begann sich Nehrus Gesundheitszustand stetig zu verschlechtern, und bis 1963 verbrachte er Monate in Kaschmir, um sich zu erholen. Einige Historiker führen diesen dramatischen Rückgang auf seine Überraschung und seinen Ärger über den chinesisch-indischen Krieg zurück, den er als Vertrauensbruch empfand.

Bei seiner Rückkehr aus Dehradun am 26. Mai 1964 fühlte er sich recht wohl und ging wie üblich gegen 23:30 zu Bett, er hatte eine erholsame Nacht bis ca. 06:30 kurz nachdem er aus dem Badezimmer zurückgekehrt war, Nehru klagte über Rückenschmerzen .

Er sprach kurz mit den Ärzten, die ihn betreuten, und fast sofort brach Nehru zusammen. Er blieb bewusstlos, bis er starb. Sein Tod wurde Lok Sabha am 27. Mai 1964 um 14:00 Uhr Ortszeit mitgeteilt.

Jawaharlal Nehru Zitate

Wir leben in einer wundervollen Welt voller Schönheit, Charme und Abenteuer. Es gibt kein Ende der Abenteuer, die wir erleben können, wenn wir sie nur mit offenen Augen suchen

Demokratie ist gut. Ich sage das, weil andere Systeme schlechter sind.

Die Staatsbürgerschaft besteht im Dienst des Landes.

Unwissenheit hat immer Angst vor Veränderungen.

Jawaharlal Nehru Autobiographie

Eine Autobiographie, auch bekannt als Towards The Freedom, (1936) ist ein autobiographisches Buch, das vom ersten Premierminister Indiens, Jawaharlal Nehru, während seiner Haftzeit geschrieben wurde.

Allein im ersten Jahr gab es neun Ausgaben. Später schrieb er das Buch, um herauszufinden, wie und warum er den Weg des zivilen Ungehorsams eingeschlagen hatte, der wiederum zu seiner Inhaftierung führte.

Jawaharlal-Nehru-Kaste

Er gehört zur Kaschmirischen Brahmanenfamilie.

Jawaharlal Nehru Haus

Er wuchs in einer privilegierten Atmosphäre in wohlhabenden Häusern auf, darunter ein palastartiges Anwesen namens Anand Bhavan.


Auf dem Weg zur indischen Unabhängigkeit

1928 wurde Nehru nach jahrelangem Kampf für die indische Emanzipation zum Präsidenten des Indian National Congress ernannt. (Tatsächlich hatte Gandhi in der Hoffnung, dass Nehru indische Jugendliche für die Partei gewinnen würde, den Aufstieg von Nehru inszeniert.) Im nächsten Jahr leitete Nehru die historische Sitzung in Lahore, die die vollständige Unabhängigkeit als politisches Ziel Indiens proklamierte. Im November 1930 begannen die Round-Table-Konferenzen, die in London zusammentraten und britische und indische Beamte beherbergten, die an einem Plan für die mögliche Unabhängigkeit arbeiteten.

Nach dem Tod seines Vaters und seines Vaters im Jahr 1931 wurde Nehru stärker in die Arbeit der Kongresspartei eingebunden und näherte sich Gandhi an, als er an der Unterzeichnung des Gandhi-Irwin-Pakts teilnahm. Der im März 1931 von Gandhi und dem britischen Vizekönig Lord Irwin unterzeichnete Pakt erklärte einen Waffenstillstand zwischen der britischen und der indischen Unabhängigkeitsbewegung. Die Briten stimmten zu, alle politischen Gefangenen freizulassen, und Gandhi stimmte zu, die Bewegung des zivilen Ungehorsams zu beenden, die er seit Jahren koordiniert hatte.

Leider führte der Pakt nicht sofort zu einem friedlichen Klima im britisch kontrollierten Indien, und sowohl Nehru als auch Gandhi wurden Anfang 1932 wegen des Versuchs, eine weitere Bewegung des zivilen Ungehorsams aufzubauen, inhaftiert. Keiner der beiden nahm an der dritten Round-Table-Konferenz teil. (Gandhi wurde kurz nach seiner Rückkehr als einziger indischer Vertreter, der an der zweiten Rundtischkonferenz teilnahm, inhaftiert.) Die dritte und letzte Konferenz führte jedoch zum Government of India Act von 1935, der den indischen Provinzen ein System der autonomen Regierung einräumte welche Wahlen abgehalten würden, um Provinzoberhäupter zu ernennen. Als das Gesetz von 1935 in Kraft trat, begannen die Inder, Nehru als natürlichen Erben von Gandhi zu sehen, der Nehru erst Anfang der 1940er Jahre zu seinem politischen Nachfolger ernannte. Gandhi sagte im Januar 1941: „[Jawaharlal Nehru und ich] hatten Unterschiede zu der Zeit, als wir Mitarbeiter wurden, und doch sage ich das schon seit einigen Jahren und sage es jetzt, dass . Jawaharlal wird mein Nachfolger.“


10 Fehler von Jawaharlal Nehru: Geschichte der Kaschmir-Frage

Der Zustand Jammu & Kaschmir gilt als Krone im Kopf Indiens und es ist einer der schönsten Orte auf der ganzen Erde. Mogulkaiser Jahanghir sagte einmal: Wenn es jemals einen Himmel auf Erden gibt, ist er hier, hier, hier“. Im Laufe der Geschichte war das Tal von Jammu & Kashmir für seine landschaftliche Schönheit berühmt, bis es durch die Teilung Indiens und anschließende Maßnahmen der jeweiligen Regierung durcheinander gebracht wurde. Indiens erster Premierminister Mr. Jawaharlal Nehru wird immer dafür kritisiert, dass sie die Kaschmir-Frage zu einem „Chakravyuh“, in die man eintreten kann, aber nicht wieder herauskommt. Mit diesem Artikel versuchen wir, einige Fehler zu behandeln, die Jawaharlal Nehru und seine Kongressregierung begangen haben, wenn sie vermieden worden wären, hätte es eine andere Geschichte gegeben:

Genaue Absicht des Staates Jammu und Kaschmir bezüglich des Beitritts zu Indien oder Pakistan: Der Maharaja des Staates „Shri Hari Singh“ war bereit, die Bedingungen der indischen IOA (Beitrittsurkunde) und seine einzige Sorge war Scheich Abdullah. Seine Absicht kann an den Worten gemessen werden, die er 1931 sagte Round-Table-Konferenz. Er verkündete vor der britischen Krone:

Ich bin zuerst Inder und dann Maharaja

Dies gibt uns eine Idee, dass weder der Staat J&K noch der Maharaja des Staates für das aktuelle Chaos verantwortlich gemacht werden können.

Von Jawaharlal Nehru begangene Fehler:

1) Enge Freundschaft von Jawaharlal Nehru und Sheikh Abdulla: Jawaharlal Nehru mochte Maharaja Hari Singh von Anfang an nicht. Scheich Abdulla startete „Kaschmir-Bewegung beenden“ im Jahr 1946 wurde er von Maharaja inhaftiert. Nehru wollte in die Angelegenheit eingreifen und wurde bei seinem Einzug in den Staat von Maharajas Truppen gestoppt. Nehru nahm es als Beleidigung und vergab Maharaja nie. Hari Singh wusste von dieser Freundschaft und zögerte daher, die indische IOA zu unterzeichnen. Später setzte Nehru Maharaja unter Druck, Scheich Abdullah zum Staatsminister zu ernennen.

2) Zu viel Vertrauen in Scheich Abdullah: Nehru vertraute Scheich blind und später wuchs der Unterschied zwischen ihnen so sehr, dass Scheich 1953 von der Zentralregierung verhaftet wurde. Als die indische Armee bereit war, das von pakistanischen Invasoren eroberte Gebiet zurückzuerobern, genehmigte Nehru die Armee nicht, weiter vorzurücken. Es war Scheich, der Nehru vorschlug, nicht weiter vorzudringen, da das Gebiet dahinter nicht Kaschmir war. 1953 wurde Sheikh angeklagt, sich gegen Indien verschworen zu haben, Pakistan bei der Annexion von J&K geholfen und kommunale Disharmonien angestiftet zu haben.

3) Der indischen Armee nicht erlauben, das von Pathan-Invasoren annektierte Gebiet vollständig zurückzuerobern: Am 21./22. Oktober 1947 marschierte eine Armee von 5000 Pathan-Stammesangehörigen (von Pakistan unterstützte Armee) in den Staat ein. Nachdem der Maharaja die IOA unterzeichnet hatte, begann die indische Armee eine der größten Operationen in der Geschichte. Innerhalb weniger Tage gewann die indische Armee viele wichtige Punkte und eroberte Baramulla zurück, wodurch die Gefahr für die Stadt Srinagar beseitigt wurde. Um die Invasoren vollständig zu vernichten, wartete die indische Armee auf die Genehmigung des Oberkommandos, um ihre Basis anzugreifen und sie zu vertreiben. Nehru erlaubte nicht, weiter anzugreifen und protokollierte den Fall in der UNO (Organisation der Vereinten Nationen). Bis heute ist das Gebiet nicht zurückerobert und als POJK (Pakistan Occupied Jammu & Kashmir) bekannt.

Indische Armee im Einsatz während des Indien-Pakistan-Krieges von 1948. Dieser Krieg wird auch als Erster Kaschmir-Krieg bezeichnet.

4) Eskalation des Problems an die Vereinten Nationen: Jawaharlal Nehru erlaubte der indischen Armee nicht, weiter anzugreifen und das Gebiet zurückzuerobern, reichte jedoch die Beschwerde (vorgeschlagen von Lord Mountbatten) beim . ein UN-Sicherheitsrat und macht es damit zu einem internationalen Thema. Die von der UN-Kommission bereitgestellte Lösung war „Das Problem würde durch demokratische Volksabstimmungen gelöst, sobald Pakistan seine Truppen aus eroberten Gebieten abzog“. Indien hat am 1. Januar einen Waffenstillstand erklärt und Pakistan hat seine Truppen nie aus erobertem Land abgezogen.

Gegenwärtige Grenze zwischen Indien und Pakistan. Nach der Niederlage 1971 einigten sich beide Länder darauf, LOC als Grenze zu akzeptieren.

5) Zu viel Vertrauen auf Briten: Es wird gesagt, dass Nehru den Briten mehr vertraute als den indischen Generälen und im Falle der Kaschmir-Frage das Kommando selbst in die Hand nahm (für den Rest Indiens wurde es von Sardar Vallabhbhai Patel). Bei Fragen zu Kaschmir konsultierte er Lord Mountbatten und andere englische Generäle. Nach Angaben der Briten hatten sie zunächst die Absicht, J&K an Pakistan abzutreten. Britische Offiziere unterstützten die pakistanische Armee, um die Gilgit-Baltistan-Region von J&K indem sie sie mit Waffen und strategischen Plänen unterstützen.

6) Gewährung eines höheren Anteils an Sitzen in der Versammlung an die Region Kaschmir als für die Region Jammu: Während der Bildung der Versammlung von Jammu und Kaschmir übertrug die Kongressregierung der Region Kaschmir die Kontrolle über den Staat, indem sie ihr 43 von insgesamt 75 Sitzen vergab. Es ist anzumerken, dass sowohl nach Fläche als auch nach Anzahl der Wähler die Region Jammu einen höheren Anteil hätte haben sollen. Es wurden keine offiziellen Volkszählungen oder Umfragen durchgeführt und die Regierung verschenkte mehr als 50% der Versammlungssitze an das Kaschmir-Tal, wodurch es Jammu unmöglich wurde, eine entscheidende Rolle zu spielen. Um ein Gesetz zu verabschieden oder Artikel 370 abzuschaffen, sollte es in der J& K-Versammlung verabschiedet werden, und durch dieses Szenario wurde es unmöglich gemacht. Bis heute erschwert die ungleiche Sitzverteilung anderen Parteien die Regierungsbildung. Die Staatspolitik wird vom Kaschmir-Tal kontrolliert, das wiederum Pakistans und Separatistenführer unterstützt. (Derzeit hat die Region Kaschmir 46 Sitze, Jammu hat 37 Sitze und Ladakh hat 4 Sitze).

Derzeit hat Kaschmir 46 Sitze und Jammu 37 Sitze. Zu beachten ist, dass die Flüchtlinge bei der Zentralwahl, nicht aber bei der Versammlungswahl wählen können. Im rechten Separatistenführer, der Indiens Kontrolle über J&K . ablehnt

7) Von ihm und seiner Regierung bei der ersten Staatswahl 1951 getragene Verfehlungen: Bei der Durchführung der ersten Wahl im Tal hat die Zentralregierung (Kongress) grobe Fehler begangen. Zuerst wurde keine Volkszählung durchgeführt und die Volkszählung von 1941 wurde nicht berücksichtigt (1941 Volkszählungsdaten: Jammu-20 Lakh, Kahsmir-17 lakh und Ladakh/Gilgit-3 lakh). Zweitens bei der Wahl National Conference gewann alle 75 Sitze (Die Notengewinner der ersten Wahl waren dabei, die Verfassung von J&K zu entwerfen!). 73 Mitglieder gewannen ohne Widerstand und 2 Mitglieder (nicht Muslime), die ihre Nominierung eingereicht hatten, erhielten Morddrohungen und sie zogen sich zurück. Drittens wurde der Antrag auf Annahme der Wahl nach der Wahl im indischen Parlament gestellt und trotz des Widerstands von Führern wie S.P. Mookerjee im Parlament angenommen (der Kongress hat zu dieser Zeit 364 Mitglieder im Parlament).

Ein Bild von „Kabali“ oder den Pathan-Invasoren. Pakistan unterstützte sie mit Waffen und Unterkünften.

8) Gebrauchte seine Macht, um Artikel 306-A zu verabschieden, der schließlich zur Quelle von Artikel 370 wurde: In seinen ersten Tagen war Artikel 370 nicht in Szene und stattdessen wurde Artikel 306-A entworfen. Nehru schickte Scheich zu Dr. B. R. Ambedkar eine angemessene Verfassung für den Staat zu entwerfen, aber Dr. Ambedkar lehnte sie mit den Worten ab:

"Herr. Abdullah, Sie möchten, dass Indien Kaschmir verteidigt, Indien sollte Kaschmir entwickeln und Kaschmiris sollten die gleichen Rechte als Bürger Indiens haben, aber Sie wollen nicht, dass Indien und jeder Bürger Indiens irgendwelche Rechte in Kaschmir hat. Ich bin der Justizminister von Indien. Ich kann die Interessen meines Landes nicht verraten“.

Als Dr. Ambedkar sich weigerte, den Artikel zu verfassen, fragte Nehru Gopalaswami Ayyangar um den Artikel zu verfassen. Als der Artikel fertig war, nutzte Nehru seine absolute Mehrheit im Parlament, um den Artikel zu verabschieden.

Links: Dr. Ambedkar bestritt, eine separate Verfassung für J&K zu entwerfen. Rechts: Nehru und Sheikh unterschreiben den Artikel.

Links: Dr. Ambedkar bestritt, eine separate Verfassung für J&K zu entwerfen. Rechts: Nehru und Sheikh unterschreiben den Artikel.

9) Übermäßige Befugnisse an die staatliche Gesetzgebung von Jammu und Kaschmir: Bei der Ausarbeitung der Verfassung von Jammu und Kaschmir wurde der gesetzgebenden Körperschaft des Staates übermäßige Macht übertragen. Der staatliche Gesetzgeber wurde ermächtigt, Gesetze zu allen staatlichen Themen zu erlassen, einschließlich der Umsetzung von Gesetzen und der Entscheidung, wer der Bürger von J&K ist. Laut J&K würde eine Person mit Wohnsitz in Jammu und Kaschmir als indischer Staatsbürger angesehen, obwohl das Gegenteil nicht akzeptabel wäre. Ebenso hat der Staat kein IPC (Indian Penal Code) implementiert und hat seinen eigenen RPC (Ranbir Penal Code).

Der Landesparlament ist ermächtigt, Gesetze zu allen Themen zu erlassen, mit Ausnahme einiger. Es gibt viele Berichte über Rechtsmissbrauch im Staat.

10) Verstecken wichtiger Informationen vor dem indischen Parlament: Nehru hielt das gesamte Parlament im Dunkeln und verabschiedete mit Hilfe des indischen Präsidenten die Verordnung von 1954, die die indische Staatskontrolle erheblich beeinflusste. Am 14. Mai 1954 zwang Nehru den indischen Präsidenten zur Verabschiedung „Verfassung bestellen“, die auf den Bundesstaat J&K anwendbar war. Dies trat in Kraft als Artikel 35A der indischen Verfassung. Dieser Artikel befasst sich mit Beschäftigung, Erwerb von Eigentum, Niederlassung, Stipendien und anderen wichtigen Aspekten des Staates. In dieser Reihenfolge wurden viele Ausnahmen und Änderungen vorgenommen, aber das gesamte indische Parlament wurde nicht darüber informiert. Sie wären überrascht zu wissen, dass der Staat sich mit dieser Macht gewehrt hat, das Wort hinzuzufügen "Weltlich" in seiner Verfassung, die nach der 42. Änderung der indischen Verfassung hinzugefügt wurde.

Wir können also sehen, wie die Fehler unseres Premierministers das ganze Land und den ganzen Staat in ein endloses Chaos gezerrt haben. Hätten wenige Vorkehrungen getroffen und persönliche Beziehungen beiseite gelassen, wäre die Geschichte des Staates anders verlaufen. Artikel 370 wurde mit einer vorübergehenden Bestimmung eingeführt, aber jetzt ist er tatsächlich dauerhaft geworden.


Jawaharlal Nehru

Jawaharlal Nehru Indiens erster und dienstältester Premierminister Pandit Jawaharlal Nehru war ein Visionär. Nachdem er an einem langen Kampf um die Unabhängigkeit von den Briten teilgenommen hatte, hatte Nehru, der Pandit Nehru genannt wurde, eine Anspielung auf seine kaschmirische Pandit-Gemeinde, einen festen Glauben an den Aufbau der Nation, wie er verstand .

Jawaharlal Nehru, ein im Ausland ausgebildeter Rechtsanwalt und ein enger Vertrauter von Mahatma Gandhi,

er kam so nah wie irgendjemand oder jemals daran, ein öffentlicher Prinz zu werden. Er war der gewählte politische Erbe von Mahatma Gandhi und der erste gewählte Premierminister Indiens. Nach dem Tod von Vallabhbhai Patel im Jahr 1950 arbeitete er mit seinen Kollegen im Kongress zusammen. Seine Theorie über Indien, die von Bildungseinrichtungen, Stahlwerken und Dämmen betrieben wird, wurde weithin geteilt

Jawaharlal Nehru mit Mahatama Gandhi

Er galt als tapferer Mann, der gegen die Chauvinisten kämpfte

Als unschuldiger Mann, der für seine Freiheit mehrere Jahre im Gefängnis verbringen musste. Und vor allem als Einblick. Ihre Anziehungskraft wurde traditionell der unteren und oberen Kaste sowie der breiten Öffentlichkeit entgegengestellt

Nehru fühlte, dass das Land mit der losen Konföderation der Imperien verbunden war, die sowohl in Loyalität zu den Briten als auch in Opposition zu ihnen ihre Fähigkeiten und Energie auf einen nationalen Kanal übertragen musste. die hart arbeiten, die dazu beitragen werden, Indien zu einer wahrhaft demokratischen Nation aufzubauen, in der jeder Bürger zählt

war es, Indien zu einer autarken Wirtschaft zu machen. Infolgedessen errichtete sie Tempel moderner Bildung und theokratischer öffentlicher Industrien, die den Bedürfnissen einer wachsenden Nation und ihrer Bevölkerung dienen

industrielles Kraftpaket, ein sachkundiger Partner, weltweit angesehener militärischer Macht- und Technologie- und Weltrauminnovator sollte nach Nehru gehen. Dass es ein starkes Fundament geschaffen hat, auf dem sich Organisationen mit starken und fokussierten Zielen aufbauen.

Um Nehru besser zu verstehen, muss man auf seine andere Seite schauen, wo er Kinder oder „zukünftige Bürger“ nennt. Von Kindern als Onkel (Onkel) Nehru empfangen, wird sein Geburtstag am 14. November als Kind gefeiert

Rückblickend können wir sehen, dass Nehru an einem Punkt war, an dem er diejenigen konfrontierte, die ihn mit Bildung bestärkt hatten im Unabhängigkeitskongress Nachdem er sein Premierminister geworden war, hielt er ohne Furcht und Gunst die gleiche Distanz zu den Supermächten, den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion, aufrecht und verfolgte sogar einen unverbundenen Kurs für das politikorientierte Land von Panchal

Als glühender Sozialist unterzeichnete er ein Panchal-Abkommen zwischen China und Indien, das als die fünf Leitprinzipien der Beziehung zwischen den beiden souveränen Nationen dienen sollte. Chinesische Brüder und Schwestern’. Eine minderwertige indische Armee bekämpfte die Welle chinesischer Truppen, kämpfte tapfer und zahlte einen hohen Preis.

Nehrus komplizierte Erziehung der indischen Demokratie zeigt sich während seiner unruhigen Geburt und Kindheit. Wissenschaftler glauben, dass Demokratien nicht auf niedrigem Einkommensniveau aufgebaut werden können. Daher ist die demografische Langlebigkeit Indiens einzigartig. Dies liegt wahrscheinlich an dem Land, das eine berühmte Kolonialbewegung betreibt. Noch wichtiger ist, dass Nehru zwar mächtig ist, aber die Rechtfertigung vor der Unabhängigkeit nicht abgeschafft hat. Tatsächlich hat es sie bis zur letzten Wurzel gefestigt und die Agenda für eine umfassende Entwicklung festgelegt. Nehru verstand es und handelte danach.

Während seiner 17 Jahre als Premierminister beeinflusste Nehru als Nummer den indischen politischen Prozess. Aber er hat nie seinen politischen Willen aufgezwungen und immer zugehört, was andere zu sagen hatten. Obwohl er sprachliche Staaten nicht befürwortete, blieb er im öffentlichen Interesse. Er wählte nicht den Ministerpräsidenten, aber auf Landesebene überließ er der Parteiorganisation die Wahl ihrer Führer. Als die Gerichte ihre Landreformprogramme in Frage stellten, entschied sie sich, anstatt die Richter zu kritisieren, Verfassungsänderungen vorzunehmen. Nehru wollte eine gesunde politische Debatte.

Jawaharlal Nehru Im Jahr 1952, während der ersten indischen Parlamentswahlen, wählten etwa 17 175 Millionen Menschen ihre Stimme. Da drei Viertel der Bürger Analphabeten waren, erhielten die Kandidaten Symbole wie Fahrräder, Laternen, Lampen, Tiere, Blumen und den täglichen Gebrauch Wahlarbeit Die Parlamentswahlen 1957 und 1962 haben die Legitimität des Wahlprozesses im indischen Bewusstsein vertieft.

Die Vorbereitung der Demokratie war harte Arbeit, wie sich Sripatti Gopal, Jawaharlal Nehru-Experte Sirat Nigar, erinnert: “Während seiner Amtszeit als Premierminister erhielt er täglich etwa 2.000 Briefe … Nehru vier bis fünf Stunden jede Nacht. Antworten schreiben. "Und das waren die Jahre, in denen der Premierminister in vierundzwanzig Stunden kaum wie eine private Mahlzeit mit Frühstück aß.&8221 So war die Verpflichtung

Heute weisen die Bürger gerne auf die verschiedenen Schwächen der indischen Demokratie hin, aber die demokratische Republik und Unabhängigkeit, die wir als souveräne demokratische Republik genießen können, waren ohne Nehrus unerschütterliche Verbindung mit solchen Institutionen nicht möglich. Dies ist ein bleibendes Erbe. Andernfalls berührt die Macht nicht alle Teile des Volkes und wird unsere Demokratie auf breiter Basis schaffen.
Sie sprach von Armut, die Indien von den Imperialisten aufgezwungen wurde. Infolgedessen mussten sich Führungskräfte, die die Führung geerbt hatten, mit Jahrhunderten der Vernachlässigung auseinandersetzen. Aber ihnen bei der Führung zu helfen, war eine Vision. Als Nehru beispielsweise seinen ersten Besuch in den Vereinigten Staaten als Premierminister abstattete, schlugen einige Mitglieder seines Kabinetts vor, das Land zu bitten, zu Hause zu essen, um die Knappheit zu bewältigen. mit einem Bettlerbecher. Wir müssen das Problem selbst lösen.

Sachlaj wurde 1954 auf Bhakra ’ das Ningal Bahaddasi River Valley Projekt Indiens erster und größter Staudamm der Welt abgewiesen. Nehru weihte das fertiggestellte Projekt ein und nannte es den "größten und heiligsten" der modernen Schreine Indiens. Allgemeine Chat-Chat-Lounge

glaubte, dass nur eine groß angelegte Industrialisierung die Wirtschaft wirklich verändern und Indien als Akteur auf globaler Ebene und seinen Bürgern helfen könnte

In his presidential address at the 1951 Congress meeting in New Delhi, he clarified his point of view:

“The only way to build for the future is to save something every year and use that savings to make some kind of progress This includes agriculture, more river valley projects, more factories, more housing Higher education or better education – health services – our resources are limited and the maximum we can hope to save has been identified in this project. Due to this resource constraint, we have to work hard at every step. Choice has to be made and priorities become important


The discovery of India upsc

The discovery of India is a testament to India's rich cultural heritage, its history, and its philosophy, which has been fighting for the independence of its own country in the eyes of a patriot.

The curiosity of the book was expressed by Nehru's curiosity about the mixture of personal prose and deep prose scattered in the main themes of Indian heritage history, philosophical melodies, and historical information. It is not a book of historical evidence by nature, but a keen observation of a deadly intelligent mortal who discovers the philosophical and altruistic aspects of a nation's history and lays the foundation for a brighter future.

The discovery of India was the realization of the silver lining. At the height of the nation's struggle against colonial rule through the "Leave India Movement", Jawaharlal Nehru was imprisoned at Ahmednagar Fort from 1942 to 1944 to keep him out of political instability. Emphasizing this lonely loneliness, Jawaharlal Nehru discovered the time to bring back his creative passion. He discovered his love of gardening, prose, poetry, and badminton. Encouraged by this hugely stimulating environment and the arms of his comrades-in-arms, Jawaharlal Nehru decided to write his thoughts and experiences in a country he loved so much. He dedicated the book to the inmates of Ahmednagar Jail.

History of Ancient Discovery The journey of Indian discovery began in the last year of the British Raj. He initiated the development of India from the Indus Valley Civilization using his knowledge of the Upanishads, Vedas, and textbooks of ancient history, which brought every foreign invader to the present time. According to the truth of his multifaceted interest, this book is mature in philosophy, art, social movement, economics, science, and religion.

This journey of discovering his favorite nation became one of the most written historical works of that time. It was adapted into an Indian television series in 1986 by director Shyam Bengal titled India One Search.


Jawaharlal Nehru Biography

Geboren: November 14, 1889
Ist gestorben: May 27, 1964
Achievements: Took active part in Non-Cooperation Movement elected President of the Allahabad Municipal Corporation in 1924, and served for two years as the city's chief executive Presided over Congress' annual session in Lahore in 1929 and passed a resolution demanding India's independence elected as Congress President in 1936, 1937, and 1946 became first Prime Minister of independent India was one of the main architects of Non Aligned Movement.

Jawaharlal Nehru, also known as Pandit Jawaharlal Nehru, was one of the foremost leaders of Indian freedom struggle. He was the favourite disciple of Mahatma Gandhi and later on went on to become the first Prime Minister of India. Jawahar Lal Nehru is widely regarded as the architect of modern India. He was very fond of children and children used to affectionately call him Chacha Nehru.

Jawahar Lal Nehru was born on November 14, 1889. His father Motilal Nehru was a famous Allahabad based barrister. Jawaharlal Nehru's mother's name was Swaroop Rani. Jawaharlal Nehru was the only son of Motilal Nehru. Motilal Nehru has three daughters apart from Jawaharlal Nehru. Nehrus were Saraswat Brahmin of Kashmiri lineage.

Jawaharlal Nehru received education in some of the finest schools and universities of the world. He did his schooling from Harrow and completed his Law degree from Trinity College, Cambridge. The seven years he spent in England widened his horizons and he acquired a rational and skeptical outlook and sampled Fabian socialism and Irish nationalism, which added to his own patriotic dedication.

Jawaharlal Nehru returned to India in 1912 and started legal practice. He married Kamala Nehru in 1916. Jawahar Lal Nehru joined Home Rule League in 1917. His real initiation into politics came two years later when he came in contact with Mahatma Gandhi in 1919. At that time Mahatma Gandhi had launched a campaign against Rowlatt Act. Nehru was instantly attracted to Gandhi's commitment for active but peaceful, civil disobedience. Gandhi himself saw promise and India's future in the young Jawaharlal Nehru.

Nehru family changed its family according to Mahatma Gandhi's teachings. Jawaharlal and Motilal Nehru abandoned western clothes and tastes for expensive possessions and pastimes. They now wore a Khadi Kurta and Gandhi cap. Jawaharlal Nehru took active part in the Non- Cooperation Movement 1920-1922) and was arrested for the first time during the movement. He was released after few months.

Jawaharlal Nehru was elected President of the Allahabad Municipal Corporation in 1924, and served for two years as the city's chief executive. This proved to be a valuable administrative experience for stood him in good stead later on when he became the prime minister of the country. He used his tenure to expand public education, health care and sanitation. He resigned in 1926 citing lack of cooperation from civil servants and obstruction from British authorities.

From 1926 to 1928, Jawaharlal served as the General Secretary of the All India Congress Committee. In 1928-29, the Congress's annual session under President Motilal Nehru was held. During that session Jawaharlal Nehru and Subhas Chandra Bose backed a call for full political independence, while Motilal Nehru and others wanted dominion status within the British Empire. To resolve the point, Gandhi said that the British would be given two years to grant India dominion status. If they did not, the Congress would launch a national struggle for full, political independence. Nehru and Bose reduced the time of opportunity to one year. The British did not respond.

In December 1929, Congress's annual session was held in Lahore and Jawaharlal Nehru was elected as the President of the Congress Party. During that sessions a resolution demanding India's independence was passed and on January 26, 1930 in Lahore, Jawaharlal Nehru unfurled free India's flag. Gandhiji gave a call for Civil Disobedience Movement in 1930. The movement was a great success and forced British Government to acknowledge the need for major political reforms.

When the British promulgated the Government of India Act 1935, the Congress Party decided to contest elections. Nehru stayed out of the elections, but campaigned vigorously nationwide for the party. The Congress formed governments in almost every province, and won the largest number of seats in the Central Assembly. Nehru was elected to the Congress presidency in 1936, 1937, and 1946, and came to occupy a position in the nationalist movement second only to that of Gandhi. Jawaharlal Nehru was arrested in 1942 during Quit India Movement. Released in 1945, he took a leading part in the negotiations that culminated in the emergence of the dominions of India and Pakistan in August 1947.

In 1947, he becamethe first Prime Minister of independent India. He effectively coped with the formidable challenges of those times: the disorders and mass exodus of minorities across the new border with Pakistan, the integration of 500-odd princely states into the Indian Union, the framing of a new constitution, and the establishment of the political and administrative infrastructure for a parliamentary democracy.

Jawaharlal Nehru played a key role in building modern India. He set up a Planning Commission, encouraged development of science and technology, and launched three successive five-year plans. His policies led to a sizable growth in agricultural and industrial production. Nehru also played a major role in developing independent India's foreign policy. He called for liquidation of colonialism in Asia and Africa and along with Tito and Nasser, was one of the chief architects of the nonaligned movement. He played a constructive, mediatory role in bringing the Korean War to an end and in resolving other international crises, such as those over the Suez Canal and the Congo, offering India's services for conciliation and international policing. He contributed behind the scenes toward the solution of several other explosive issues, such as those of West Berlin, Austria, and Laos.

But Jawahar Lal Nehru couldn't improve India's relations with Pakistan and China. The Kashmir issue proved a stumbling block in reaching an accord with Pakistan, and the border dispute prevented a resolution with China. The Chinese invasion in 1962, which Nehru failed to anticipate, came as a great blow to him and probably hastened his death. Jawaharlal Nehru died of a heart attack on May 27, 1964.


Jawaharlal Nehru - HISTORY

ich

Long years ago we made a tryst with destiny, and now the time comes when we shall redeem our pledge, not wholly or in full measure, but very substantially. At the stroke of the midnight hour, when the world sleeps, India will awake to life and freedom. A moment comes, which comes but rarely in history, when we step out from the old to the new, when an age ends, and when the soul of a nation, long supressed, finds utterance. It is fitting that at this solemn moment we take the pledge of dedication to the service of Inida and her people and to the still larger cause of humanity.

At the dawn of history India started on her unending quest, and trackless centuries are filled with her striving and the grandeur of her success and her failures. Through good and ill fortune alike she has never lost sight of that quest or forgotten the ideals which gave her strength. We end today a period of ill fortune and India discovers herself again. The achievement we celebrate today is but a step, an opening of opportunity, to the greater triumphs and achievements that await us. Are we brave enough and wise enough to grasp this opportunity and accept the challenge of the future?

Freedom and power bring responsibility. The responsibility rests upon this Assembly, a sovereign body representing the sovereign people of India. Before the birth of freedom we have endured all the pains of labour and our hearts are heavy with the memory of this sorrow. Some of those pains continue even now. Nevertheless, the past is over and it is the future that beckons to us now.

That future is not one of ease or resting but of incessant striving so that we may fulfil the pledges we have so often taken and the one we shall take today. The service of India means the service of the millions who suffer. It means the ending of poverty and ignorance and disease and inequality of opportunity. The ambition of the greatest man of our generation has been to wipe every tear from every eye. That may be beyond us, but as long as there are tears and suffering, so long our work will not be over.

And so we have to labour and to work, and work hard, to give reality to our dreams. Those dreams are for India, but they are also for the world, for all the nations and peoples are too closely knit together today for any one of them to imagine that it can live apart Peace has been said to be indivisible so is freedom, so is prosperity now, and so also is disaster in this One World that can no longer be split into isolated fragments.

To the people of India, whose representatives we are, we make an appeal to join us with faith and confidence in this great adventure. This is no time for petty and destructive criticism, no time for ill-will or blaming others. We have to build the noble mansion of free India where all her children may dwell.

II

The appointed day has come-the day appointed by destiny-and India stands forth again, after long slumber and struggle, awake, vital, free and independent. The past clings on to us still in some measure and we have to do much before we redeem the pledges we have so often taken. Yet the turning-point is past, and history begins anew for us, the history which we shall live and act and others will write about.

It is a fateful moment for us in India, for all Asia and for the world. A new star rises, the star of freedom in the East, a new hope comes into being, a vision long cherished materializes. May the star never set and that hope never be betrayed!

We rejoice in that freedom, even though clouds surround us, and many of our people are sorrowstricken and difficult problems encompass us. But freedom brings responsibilities and burdens and we have to face them in the spirit of a free and disciplined people

.On this day our first thoughts go to the architect of this freedom, the Father of our Nation [Gandhi], who, embodying the old spirit of India, held aloft the torch of freedom and lighted up the darkness that surrounded us. We have often been unworthy followers of his and have strayed from his message, but not only we but succeeding generations will remember this message and bear the imprint in their hearts of this great son of India, magnificent in his faith and strength and courage and humility. We shall never allow that torch of freedom to be blown out, however high the wind or stormy the tempest.

Our next thoughts must be of the unknown volunteers and soldiers of freedom who, without praise or reward, have served India even unto death.

We think also of our brothers and sisters who have been cut off from us by political boundaries and who unhappily cannot share at present in the freedom that has come. They are of us and will remain of us whatever may happen, and we shall be sharers in their good [or] ill fortune alike.

The future beckons to us. Whither do we go and what shall be our endeavour? To bring freedom and opportunity to the common man, to the peasants and workers of India to fight and end poverty and ignorance and disease to build up a prosperous, democratic and progressive nation, and to create social, economic and political institutions which will ensure justice and fullness of life to every man and woman.

We have hard work ahead. There is no resting for any one of us till we redeem our pledge in full, till we make all the people of India what destiny intended them to be. We are citizens of a great country on the verge of bold advance, and we have to live up to that high standard. All of us, to whatever religion we may belong, are equally the children of India with equal rights, privileges and obligations. We cannot encourage communalism or narrow-mindedness, for no nation can be great whose people are narrow in thought or in action.

To the nations and peoples of the world we send greetings and pledge ourselves to cooperate with them in furthering peace, freedom and democracy.

And to India, our much-loved motherland, the ancient, the eternal and the ever-new, we pay our reverent homage and we bind ourselves afresh to her service.

JAI HIND.

Quelle:

Reprinted in Brian McArthur, Penguin Book of Twentieth Century Speeches (London: Penguin Viking, 1992), pp. 234-237. by Prof. Arkenberg.

Die Sourcebooks-Projekt zur Internetgeschichte is located at the History Department of Fordham University, New York. The Internet Medieval Sourcebook, and other medieval components of the project, are located at the Fordham University Center for Medieval Studies.The IHSP recognizes the contribution of Fordham University, the Fordham University History Department, and the Fordham Center for Medieval Studies in providing web space and server support for the project. The IHSP is a project independent of Fordham University. Although the IHSP seeks to follow all applicable copyright law, Fordham University is not the institutional owner, and is not liable as the result of any legal action.

© Site Concept and Design: Paul Halsall created 26 Jan 1996: latest revision 20 January 2021 [CV]


अनुक्रम

जवाहरलाल नेहरू का जन्म 14 नवम्बर 1889 को ब्रिटिश भारत में इलाहाबाद में हुआ। उनके पिता, मोतीलाल नेहरू (1861–1931), एक धनी बैरिस्टर जो कश्मीरी पण्डित थे। मोती लाल नेहरू सारस्वत कौल ब्राह्मण समुदाय से थे, [3] स्वतन्त्रता संग्राम के दौरान भारतीय राष्ट्रीय कांग्रेस के दो बार अध्यक्ष चुने गए। उनकी माता स्वरूपरानी थुस्सू (1868–1938), जो लाहौर में बसे एक सुपरिचित कश्मीरी ब्राह्मण परिवार से थी, [4] मोतीलाल की दूसरी पत्नी थी व पहली पत्नी की प्रसव के दौरान मृत्यु हो गई थी। जवाहरलाल तीन बच्चों में से सबसे बड़े थे, जिनमें बाकी दो लड़कियां थी। [5] बड़ी बहन, विजया लक्ष्मी, बाद में संयुक्त राष्ट्र महासभा की पहली महिला अध्यक्ष बनी। [6] सबसे छोटी बहन, कृष्णा हठीसिंग, एक उल्लेखनीय लेखिका बनी और उन्होंने अपने परिवार-जनों से संबंधित कई पुस्तकें लिखीं।

जवाहरलाल नेहरू ने दुनिया के कुछ बेहतरीन स्कूलों और विश्वविद्यालयों में शिक्षा प्राप्त की थी। उन्होंने अपनी स्कूली शिक्षा हैरो से और कॉलेज की शिक्षा ट्रिनिटी कॉलेज, कैम्ब्रिज (लंदन) से पूरी की थी। इसके बाद उन्होंने अपनी लॉ की डिग्री कैम्ब्रिज विश्वविद्यालय से पूरी की। इंग्लैंड में उन्होंने सात साल व्यतीत किए जिसमें वहां के फैबियन समाजवाद और आयरिश राष्ट्रवाद के लिए एक तर्कसंगत दृष्टिकोण विकसित किया।

जवाहरलाल नेहरू 1912 में भारत लौटे और वकालत शुरू की। 1916 में उनकी शादी कमला नेहरू से हुई। 1917 में जवाहर लाल नेहरू होम रुल लीग‎ में शामिल हो गए। राजनीति में उनकी असली दीक्षा दो साल बाद 1919 में हुई जब वे महात्मा गांधी के संपर्क में आए। उस समय महात्मा गांधी ने रॉलेट अधिनियम के खिलाफ एक अभियान शुरू किया था। नेहरू, महात्मा गांधी के सक्रिय लेकिन शांतिपूर्ण, सविनय अवज्ञा आंदोलन के प्रति खासे आकर्षित हुए।

नेहरू ने महात्मा गांधी के उपदेशों के अनुसार अपने परिवार को भी ढाल लिया। जवाहरलाल और मोतीलाल नेहरू ने पश्चिमी कपड़ों और महंगी संपत्ति का त्याग कर दिया। वे अब एक खादी कुर्ता और गांधी टोपी पहनने लगे। जवाहर लाल नेहरू ने 1920-1922 में असहयोग आंदोलन में सक्रिय हिस्सा लिया और इस दौरान पहली बार गिरफ्तार किए गए। कुछ महीनों के बाद उन्हें रिहा कर दिया गया।

जवाहरलाल नेहरू 1924 में इलाहाबाद नगर निगम के अध्यक्ष चुने गए और उन्होंने शहर के मुख्य कार्यकारी अधिकारी के रूप में दो वर्ष तक सेवा की। 1926 में उन्होंने ब्रिटिश अधिकारियों से सहयोग की कमी का हवाला देकर त्यागपत्र दे दिया।

1926 से 1928 तक, जवाहर लाल नेहरू ने अखिल भारतीय कांग्रेस समिति के महासचिव के रूप में सेवा की। 1928-29 में, कांग्रेस के वार्षिक सत्र का आयोजन मोतीलाल नेहरू की अध्यक्षता में किया गया। उस सत्र में जवाहरलाल नेहरू और सुभाष चन्द्र बोस ने पूरी राजनीतिक स्वतंत्रता की मांग का समर्थन किया, जबकि मोतीलाल नेहरू और अन्य नेताओं ने ब्रिटिश साम्राज्य के भीतर ही प्रभुत्व सम्पन्न राज्य का दर्जा पाने की मांग का समर्थन किया। मुद्दे को हल करने के लिए, गांधी ने बीच का रास्ता निकाला और कहा कि ब्रिटेन को भारत के राज्य का दर्जा देने के लिए दो साल का समय दिया जाएगा और यदि ऐसा नहीं हुआ तो कांग्रेस पूर्ण राजनीतिक स्वतंत्रता के लिए एक राष्ट्रीय संघर्ष शुरू करेगी। नेहरू और बोस ने मांग की कि इस समय को कम कर के एक साल कर दिया जाए। ब्रिटिश सरकार ने इसका कोई जवाब नहीं दिया।

दिसम्बर 1929 में, कांग्रेस का वार्षिक अधिवेशन लाहौर में आयोजित किया गया जिसमें जवाहरलाल नेहरू कांग्रेस पार्टी के अध्यक्ष चुने गए। इसी सत्र के दौरान एक प्रस्ताव भी पारित किया गया जिसमें 'पूर्ण स्वराज्य' की मांग की गई। 26 जनवरी 1930 को लाहौर में जवाहरलाल नेहरू ने स्वतंत्र भारत का झंडा फहराया। गांधी जी ने भी 1930 में सविनय अवज्ञा आंदोलन का आह्वान किया। आंदोलन खासा सफल रहा और इसने ब्रिटिश सरकार को प्रमुख राजनीतिक सुधारों की आवश्यकता को स्वीकार करने के लिए विवश कर दिया।

जब ब्रिटिश सरकार ने भारत अधिनियम 1935 प्रख्यापित किया तब कांग्रेस पार्टी ने चुनाव लड़ने का फैसला किया। नेहरू चुनाव के बाहर रहे लेकिन ज़ोरों के साथ पार्टी के लिए राष्ट्रव्यापी अभियान चलाया। कांग्रेस ने लगभग हर प्रांत में सरकारों का गठन किया और केन्द्रीय असेंबली में सबसे ज्यादा सीटों पर जीत हासिल की।

नेहरू कांग्रेस के अध्यक्ष पद के लिए 1936 और 1937 में चुने गए थे। उन्हें 1942 में भारत छोड़ो आंदोलन के दौरान गिरफ्तार भी किया गया और 1945 में छोड़ दिया गया। 1947 में भारत और पाकिस्तान की आजादी के समय उन्होंने ब्रिटिश सरकार के साथ हुई वार्ताओं में महत्त्वपूर्ण भागीदारी की।

सन् १९४७ में भारत को आजादी मिलने पर जब भावी प्रधानमन्त्री के लिये कांग्रेस में मतदान हुआ तो सरदार पटेल को सर्वाधिक मत मिले। उसके बाद सर्वाधिक मत आचार्य कृपलानी को मिले थे। किन्तु गांधीजी के कहने पर सरदार पटेल और आचार्य कृपलानी ने अपना नाम वापस ले लिया और जवाहरलाल नेहरू को प्रधानमन्त्री बनाया गया।

1947 में वे स्वतंत्र भारत के पहले प्रधानमन्त्री बने। अंग्रेजों ने करीब 500 देशी रजवाड़ों को एक साथ स्वतंत्र किया था और उस समय सबसे बडी चुनौती थी उन्हें एक झंडे के नीचे लाना। उन्होंने भारत के पुनर्गठन के रास्ते में उभरी हर चुनौती का समझदारी पूर्वक सामना किया। जवाहरलाल नेहरू ने आधुनिक भारत के निर्माण में महत्वपूर्ण भूमिका अदा निभाई । उन्होंने योजना आयोग का गठन किया, विज्ञान और प्रौद्योगिकी के विकास को प्रोत्साहित किया और तीन लगातार पंचवर्षीय योजनाओं का शुभारंभ किया। उनकी नीतियों के कारण देश में कृषि और उद्योग का एक नया युग शुरु हुआ। नेहरू ने भारत की विदेश नीति के विकास में एक प्रमुख भूमिका निभायी।

जवाहर लाल नेहरू ने जोसिप बरोज़ टिटो और अब्दुल गमाल नासिर के साथ मिलकर एशिया और अफ्रीका में उपनिवेशवाद के खात्मे के लिए एक गुट निरपेक्ष आंदोलन की रचना की। वह कोरियाई युद्ध का अंत करने, स्वेज नहर विवाद सुलझाने और कांगो समझौते को मूर्तरूप देने जैसे अन्य अंतरराष्ट्रीय समस्याओं के समाधान में मध्यस्थ की भूमिका में रहे। पश्चिम बर्लिन, ऑस्ट्रिया और लाओस के जैसे कई अन्य विस्फोटक मुद्दों के समाधान में पर्दे के पीछे रह कर भी उनका महत्वपूर्ण योगदान रहा। उन्हें वर्ष 1955 में भारत रत्न से सम्मानित किया गया।

लेकिन नेहरू पाकिस्तान और चीन के साथ भारत के संबंधों में सुधार नहीं कर पाए। पाकिस्तान के साथ एक समझौते तक पहुंचने में कश्मीर मुद्दा और चीन के साथ मित्रता में सीमा विवाद रास्ते के पत्थर साबित हुए। नेहरू ने चीन की तरफ मित्रता का हाथ भी बढाया, लेकिन 1962 में चीन ने धोखे से आक्रमण कर दिया। नेहरू के लिए यह एक बड़ा झटका था और शायद / किंचित उनकी मौत भी इसी कारण हुई। 27 मई 1964 को जवाहरलाल नेहरू को दिल का दौरा पड़ा जिसमें उनकी मृत्यु हो गयी।

समस्त राजनीतिक विवादों से दूर नेहरू जी निःसंदेह एक उत्तम लेखक थे। राजनीतिक क्षेत्र में लोकमान्य तिलक के बाद जम कर लिखने वाले नेताओं में वे अलग से पहचाने जाते हैं। दोनों के क्षेत्र अलग हैं, परंतु दोनों के लेखन में सुसंबद्धता पर्याप्त मात्रा में विद्यमान है।

नेहरू जी स्वभाव से ही स्वाध्यायी थे। उन्होंने महान् ग्रंथों का अध्ययन किया था। सभी राजनैतिक उत्तेजनाओं के बावजूद वे स्वाध्याय के लिए रोज ही समय निकाल लिया करते थे। [7] परिणामस्वरूप उनके द्वारा रचित पुस्तकें भी एक अध्ययन-पुष्ट व्यक्ति की रचना होने की सहज प्रतीति कराती हैं।

नेहरू जी ने व्यवस्थित रूप से अनेक पुस्तकों की रचना की है। राजनीतिक जीवन के व्यस्ततम संघर्षपूर्ण दिनों में लेखन हेतु समय के नितांत अभाव का हल उन्होंने यह निकाला कि जेल के लंबे नीरस दिनों को सर्जनात्मक बना लिया जाय। इसलिए उनकी अधिकांश पुस्तकें जेल में ही लिखी गयी हैं। उनके लेखन में एक साहित्यकार के भावप्रवण तथा एक इतिहासकार के खोजी हृदय का मिला-जुला रूप सामने आया है।

इंदिरा गांधी को काल्पनिक पत्र लिखने के बहाने उन्होंने विश्व इतिहास का अध्याय-दर-अध्याय लिख डाला। ये पत्र वास्तव में कभी भेजे नहीं गये, परंतु इससे विश्व इतिहास की झलक जैसा सहज संप्रेष्य तथा सुसंबद्ध ग्रंथ सहज ही तैयार हो गया। भारत की खोज (डिस्कवरी ऑफ इंडिया) ने लोकप्रियता के अलग प्रतिमान रचे हैं, जिस पर आधारित भारत एक खोज नाम से एक उत्तम धारावाहिक का निर्माण भी हुआ है। [8] उनकी आत्मकथा मेरी कहानी ( ऐन ऑटो बायोग्राफी) के बारे में सुप्रसिद्ध मनीषी सर्वपल्ली राधाकृष्णन का मानना है कि उनकी आत्मकथा, जिसमें आत्मकरुणा या नैतिक श्रेष्ठता को जरा भी प्रमाणित करने की चेष्टा किए बिना उनके जीवन और संघर्ष की कहानी वर्णित की गयी है, जो हमारे युग की सबसे अधिक उल्लेखनीय पुस्तकों में से एक है। [9]

इन पुस्तकों के अतिरिक्त नेहरू जी ने अगणित व्याख्यान दिये, लेख लिखे तथा पत्र लिखे। इनके प्रकाशन हेतु 'जवाहरलाल नेहरू स्मारक निधि' ने एक ग्रंथ-माला के प्रकाशन का निश्चय किया। इसमें सरकारी चिट्ठियों, विज्ञप्तियों आदि को छोड़कर स्थायी महत्त्व की सामग्रियों को [10] चुनकर प्रकाशित किया गया। जवाहरलाल नेहरू वांग्मय नामक इस ग्रंथ माला का प्रकाशन अंग्रेजी में 15 खंडों में हुआ तथा हिंदी में सस्ता साहित्य मंडल ने इसे 11 खंडों में प्रकाशित किया है।


Der Nehru, den Indien nicht vergessen kann

Er prägte die Republik und unterstrich, was es braucht, um die Demokratie zu vertiefen und die politische Ordnung zu funktionieren.

Jawaharlal Nehru. Bildnachweis: Kalender der 1960er Jahre

Hinweis: Dieser Artikel wurde ursprünglich am 8. Februar 2018 veröffentlicht und am 14. November 2020, dem Geburtstag von Jawaharlal Nehru, erneut veröffentlicht.

Narendra Modi stimmt dem nicht zu, aber die Welt hat nie gezögert, Jawaharlal Nehru als historische Persönlichkeit anzuerkennen, die Indien und die Welt geprägt hat. Als Nehru 1964 starb, New York Times bezeichnete ihn eindeutig als den „Macher des modernen Indiens“. Ökonom lief eine Titelgeschichte mit dem Titel „Welt ohne Nehru“. Es erinnerte an seinen „fast magischen Griff“ über die Massen und bedauerte, dass die Weltbühne ohne den „großen Mann“ ärmer wäre.

In Indien hat sich die Meinung über Nehru erheblich geändert. Er wurde zu Lebzeiten von der Öffentlichkeit vergöttert, aber heutzutage gibt es eine Tendenz, ihn aktiv zu vergessen oder seine Rolle zu verringern. Nun hat Premierminister Modi dem Parlament mitgeteilt, dass "Indien aufgrund von Pandit Nehru keine Demokratie bekommen hat, wie der Kongress uns glauben machen will." Nehru wurde aus den Schulbüchern der Klasse VIII im Bundesstaat Rajasthan gestrichen. In einer Ausstellung des Nationalarchivs zur Quit India-Bewegung fand er keine Erwähnung. Das Kulturministerium hat beschlossen, das Nehru Memorial Museum and Library in Nehrus offizieller Residenz „in einen Komplex umzuwandeln, der das Leben aller indischen Premierminister zeigt“. Dies ist eine mystifizierende Form der Eminenz der Chancengleichheit, die vielleicht nur wenige Parallelen hat. Stellen Sie sich vor, das Lincoln Memorial würde plötzlich Statuen anderer Koryphäen sprießen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Nehru zur Zielscheibe geworden ist. Die RSS verachtet ihn seit langem, weil er die Organisation nach der Ermordung von Mahatma Gandhi verboten hat, und widerspricht vehement der Form des Säkularismus, die er als staatliche Praxis eingeführt hat. Es war leicht, die öffentliche Stimmung gegen Nehru zu wecken, indem man sich auf die demütigende Niederlage im Krieg gegen China von 1962 berief. Auch Nehrus blockfreie Außenpolitik und sein Glaube an die staatliche Planung wurden in Frage gestellt. Viele ärgern sich auch über seine Prominenz im öffentlichen Leben – für die politische Aneignung des Kongresses mit nach ihm benannten Statuen, Straßen und Regierungsprogrammen, den zahlreichen Anzeigen in Zeitungen, die sein Bild tragen und so weiter. In gewisser Weise hat seine Allgegenwart die Details verschleiert, die Nehru so großartig machen.

Aufstieg zur Größe

Es lohnt sich, sich an Nehrus Leben zu erinnern, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was er damals für Indien bedeutete und was er dem Land heute anbietet. Es gibt weniger Biografien von Nehru, als er verdient. Ein Teil des Grundes mag mit der Schwierigkeit zu tun haben, sein einschüchterndes Oeuvre zu übernehmen, wenn man bedenkt, wie viel er in Büchern, Artikeln, privater Korrespondenz und Reden schrieb und sagte. Die ausgezeichnete Biographie der Historikerin Judith M. Brown aus dem Jahr 2003, Nehru: Ein politisches Leben, ist dabei sehr hilfreich. Basierend auf vorhandenem Material und Nehrus Nach-1947-Papieren, die ihr von Sonia Gandhi zur Verfügung gestellt wurden, bietet Brown eine faszinierende, ausgewogene Einschätzung seiner Karriere.

Geboren in einem privilegierten Elternhaus mit einem wohlhabenden Anwalt und politischen Führer eines Vaters in Motilal Nehru, wuchs Jawaharlal zu einer Zeit auf, als die Kolonialherrschaft, um Brown zu paraphrasieren, Indiens religiöse und soziale Konventionen herausforderte und gleichzeitig gebildeten Indern materielle und politische Möglichkeiten bot. Nehrus politische Ansichten wurden durch seine Ausbildung in Harrow und Cambridge geprägt, wo er eine starke Abneigung gegen den Imperialismus entwickelte. Nach einigen ereignislosen Jahren nach seiner Rückkehr zieht es Nehru zur Politik, inspiriert von Gandhi und den Protesten um 1919-20. Die nationalistische Bewegung ist dann geprägt von Debatten zwischen Gemäßigten und Radikalen über Taktik und Strategie, über den Einsatz von Nicht-Kooperation, Fragen über das Drängen auf volle Unabhängigkeit oder das Begnügen mit graduellen Ansätzen.

In diesem zerstrittenen Klima steht Nehru zu Gandhi und sieht ihn als einen zentralen Faktor für Indiens Weg zur Unabhängigkeit, auch wenn die politischen Ansätze des Mahatma und die Betonung der moralischen Transformation ihn oft frustrieren. Nehrus Ausblick wird auch von anderen Faktoren geprägt. Zum einen wuchs er in einem Haushalt auf, der geprägt war von hinduistisch-muslimischer kultureller Mischung enge, provinzielle Loyalitäten. Nehru war in gewisser Weise immer ein ewiger Außenseiter – ein leidenschaftlicher Nationalist, der Großbritannien kulturell bewunderte, er fühlte sich tief in Indiens Unterwerfung unter fremder Herrschaft, aber missbilligte seinen Glauben und seine Bräuche.

Nehru beschäftigte sich bald mit Politik und Kongressangelegenheiten. Er las auch eifrig. Im Gefängnis zu sein hat sehr geholfen. In den 23 Jahren von 1921 bis 1945 wurde er zu neun Haftstrafen von 12 bis 1041 Tagen inhaftiert, insgesamt 3.259 Tage – das waren fast neun Jahre seines Lebens. Er gewöhnte sich an das Gefängnisleben und schrieb über die Freundschaften und Hobbys, die er entwickelte, und die Irritationen fehlender Privatsphäre. „Sein größter Trost war das Lesen“, schreibt Brown. Er las über Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Literatur und zeitgenössische Angelegenheiten. „Eine solide Lektüre ist im Gefängnis eine Notwendigkeit, ohne dass der Verstand stagniert und verrottet“, sollte er sagen. In einer Phase, zwischen Februar 1934 und September 1935, las er 188 Bücher, durchschnittlich 15-20 Bände pro Monat.

Dies prägte zweifellos seine Fähigkeit, magische Prosa zu produzieren, wie seine eigenen Schriften in Autobiographie und der Entdeckung Indiens und die zutiefst eindrucksvollen Briefe und Reden, die er schrieb. Durch seine Jahre in Indien und Großbritannien und seine Reisen nach Europa und den Austausch mit Führern anderer Länder entwickelte Nehru starke Überzeugungen über Kolonialherrschaft, Gleichheit innerhalb und zwischen Nationen, die Notwendigkeit von Landreformen und staatlichen Eingriffen in Wirtschaft und Gesellschaft, den Ort für die Wissenschaft im Leben einer Nation (im Gegensatz zum Glauben, den er ablehnte), die Notwendigkeit einer größeren Rolle der Frauen bei der Nationenbildung und bei der Stellung Indiens in der Welt.

Diese Form der intellektuellen Entwicklung war für die Zukunft Indiens von entscheidender Bedeutung, da Nehru in den 1930er Jahren im Kongress unter anderem als Parteivorsitzender an Bedeutung gewinnen sollte und die nationalistische Bewegung Phasen der Agitation, Anpassung, Fraktionsspaltung und Stasis durchwanderte. Gandhi hörte in diesem Jahrzehnt auf, ein „ernsthafter politischer Führer“ zu sein, und konzentrierte seine Energie stattdessen auf die Lage der „Unberührbaren“. Um 1936 verkündete Gandhi „öffentlich, dass Nehru sein Erbe sei, und fühlte, dass Nehru mit seinen vielen Gaben und seinem totalen Engagement für Indien und nicht für irgendeine sektorale Sache oder persönliche Angelegenheit derjenige war, auf den man sich verlassen konnte“, um Einheit in der Kongress. Nehru war zu diesem Zeitpunkt nicht nur ein wichtiger Akteur in den Parteiberatungen, sondern auch ein Massenführer, der viel öffentliche Bewunderung erregte.

Nehru übernahm bekanntlich 1946 eine Übergangsregierung und war neben Lord Mountbatten und M.A. Jinnah die zentrale Figur in den Verhandlungen zur Teilung und Unabhängigkeit. Nehru, der auf der vollständigen Unabhängigkeit Indiens bestand, lange bevor Gandhi bereit war, dafür zu agitieren, sollte sich vehement gegen Mountbattens Vorschlag stellen, die Macht vor der Machtübergabe an die Provinzen zu delegieren – da dies einer Balkanisierung Indiens gleichkäme. Mountbatten widerrief, aber Nehru und seine Kollegen mussten sich in den Wochen vor der Unabhängigkeit einer Reihe von Herausforderungen stellen, darunter, wie Brown schreibt, wütende kommunale Gewalt, Entscheidungen in der Provinz über einen Beitritt zu Indien oder Pakistan, die Zukunft der indischen Prinzen, die Aufteilung des Vermögens von Britisch-Indien und so weiter. Auch Nehru musste sich kurz darauf mit der Krise in Kaschmir auseinandersetzen – und der Ermordung Gandhis innerhalb von sechs Monaten nach der Unabhängigkeit.

Drei wichtige Hinterlassenschaften

Nehru verdankt einen Großteil seines Rufs seiner Karriere nach 1946. Er hat mindestens drei entscheidende Interventionen durchgeführt, die Indien zu der Republik gemacht haben, die es geworden ist.

Zuerst sorgte er dafür, dass seine Vision von Indien in die Verfassung aufgenommen wurde. Er entwarf und bewegte in der verfassunggebenden Versammlung eine Resolution, die ihre Ziele darlegte, einschließlich der Erklärung Indiens als unabhängige Republik, in der alle Macht vom Volk abgeleitet wurde. Allen sollte „soziale, wirtschaftliche und politische Gerechtigkeit, Status- und Chancengleichheit sowie Gedanken-, Religions- und Vereinigungsfreiheit“ garantiert werden. Es sollte Schutz für Minderheiten, rückständige und Stammesgebiete geben. All dies war nicht selbstverständlich. Die Provinzwahlen von 1937 waren durch Eigentumsrechte begrenzt und hatten nur etwa 30 Millionen Indern die Stimme gegeben. Im Gegensatz dazu gab es bei den Wahlen von 1951 im unabhängigen Indien 173 Millionen Wahlberechtigte. Historiker Ramachandra Guha schreibt in Patrioten und Partisanen dass „Nehru ohne Frage der Hauptarchitekt unserer Demokratie war. Er war es mehr als jeder andere Nationalist, der das universelle Wahlrecht und das Mehrparteiensystem förderte.“

Brown schreibt, dass „das Herz von Nehrus Vision von Indien die Überzeugung war, dass es eine zusammengesetzte Nation ist, die aus einer Zivilisation hervorgegangen ist, die über Jahrhunderte aus den vielen religiösen und kulturellen Traditionen des Subkontinents geschöpft und sie assimiliert hatte“. Nehru arbeitete auch in einem Kontext, als Indien als unabhängige Nation zu einem politischen Pakt wurde, in dem Einheiten wie Fürstenstaaten und andere Gemeinschaften für alternative politische Zukunftsperspektiven offen waren. Die Indische Union könnte auf der Grundlage garantierter Grundrechte für alle, des Säkularismus und einer staatlichen Politik, die soziale Ungleichheiten und Spaltungen angeht, zusammenhalten. Nehru verstand instinktiv den Nutzen einer konstitutionellen Demokratie für ein Volk mit unterschiedlichen Identitäten Indien hatte auch das Glück, eine Generation anderer begabter Führer wie B.R. Ambedkar, Vallabhbhai Patel, Maulana Azad und C. Rajagopalachari und zusammen schufen sie einen politischen Rahmen für das Zusammenleben der Inder und die Entwicklung einer gemeinsamen Vorstellung der Nation unter Wahrung spezifischer Identitäten.

Zweitens ist Nehrus Einfluss auf die Weltpolitik weithin anerkannt. Er trat als maßgebliche Stimme und Kritiker von Rassismus, Imperialismus und Verfechter der asiatischen Einheit, der afro-asiatischen Solidarität und des Weltfriedens hervor. Er hat die Politik der Blockfreiheit vorausschauend gestaltet, um Machtblöcke zu meiden, um von den Kontakten mit beiden Seiten zu profitieren, wie Guha betont, und sie ermöglichte es Indien auch, als Vermittler zwischen den Nationen und als Führer der Entwicklungsländer aufzutreten. Nehrus außenpolitisches Verhalten habe, wie Brown es ausdrückte, „für sein Land eine unverwechselbare, unabhängige internationale Identität geschaffen“.

Drittens konzentrierte sich Nehru auch auf den sozialen Wandel im Inland und sah die staatliche Planung als Wachstumsmotor und als Mittel zur Bekämpfung der Ungleichheit. Diese sozialistische Regierungsform mit einem gewissen Maß an gemischter Ökonomie wurde in den letzten Jahren in Misskredit gebracht, da sie Innovation und Wachstum behinderte, aber eine solche Politik mangelte es nicht an Unterstützung – auch indische Industrielle wollten sich vor Konkurrenz schützen. Führungskräfte sollten auf jeden Fall nach den Maßstäben ihrer Zeit beurteilt werden. Wie Brown andeutet, hatte Nehru nicht viele Regierungsmodelle zur Auswahl, dann war er beeindruckt von der Geschwindigkeit der sowjetischen Industrialisierung und wollte sie in Indien ohne die damit verbundene Gewalt nachahmen. Es ist erwähnenswert, von wo aus Indien begonnen hat: So lag die Alphabetisierungsrate bei der Unabhängigkeit beispielsweise bei 14 % und die Armutsrate war in mehreren Sektoren tatsächlich erforderlich, und es waren in der Tat hohe staatliche Eingriffe erforderlich, die in vielen Fällen zu erheblichen Ergebnissen führten, z Raumfahrtprogramme.

Auch Fehler und Misserfolge

Natürlich hatte Nehru viele Misserfolge. Er verstand Chinas Absichten völlig falsch und erwartete nicht, dass Mao 1962 eine Offensive startete. Schlimmer noch, er ließ zu, dass seine Annahme die Verteidigungsbereitschaft Indiens beeinflusste. Er hielt seinen Freund Krishna Menon viel länger als Verteidigungsminister fest, als er es hätte tun sollen. Nehrus Versäumnis, zu delegieren, untergrub die Entwicklung politischer Talente und kostete Indien auf unschätzbare Weise viel Geld. Viele seiner Bestrebungen an der Innenfront, wie eine Landreform, wurden von Staatschefs vereitelt, die Verbindungen zu ländlichen Eliten hatten. Wie Guha geschrieben hat, denkt die Rechte, er sei zu etatistisch, einige der Linken denken, er sei nicht interventionistisch genug. Die großen Staudämme, die er initiierte, haben indigene Gemeinschaften vertrieben. Kaschmirs Entfremdung von Indien begann teilweise mit der Verhaftung von Scheich Abdullah für lange Zeit. Im Gegenzug befand sich Nehru oft im Streit mit seinen Landsleuten: Er war frustriert über administrative Inkompetenz, kommunale Rhetorik, Käuflichkeit im Kongress und enge provinzielle und kasteistische Ansichten, die nicht mit dem Geist der Nationenbildung im Einklang standen.

Das Ausmaß seiner Leistung bleibt jedoch bestehen. Guha zitiert eine vielsagende Hommage von Nirad Chaudhuri, der einmal schrieb, Nehrus Führung sei „die wichtigste moralische Kraft hinter der Einheit Indiens“. Er sagte, es könne keinen Nachfolger für Nehru geben, „sondern nur Nachfolger für die verschiedenen Elemente seiner zusammengesetzten Führung“. In gewisser Weise spricht das für die Reichweite seines Einflusses.

Gandhi gilt als Weiser, aber Nehru war nicht weniger ein Ratgeber Indiens, der ständig auf die Prinzipien und die Richtung seiner Politik und Gesellschaft aufmerksam machte. Er inspirierte, er schmeichelte, er tadelte. Auch er ist gescheitert. Er arbeitete in seiner Karriere mehrmals unermüdlich bis zur Erschöpfung. Guha erinnert sich, dass der australische Diplomat Walter Crocker schrieb, dass „die große Masse der Menschen gespürt und nie das Gefühl verloren hat, dass Nehru ihnen nur helfen wollte und nichts für sich selbst wollte…“

Sein Leben war wahrhaftig erfüllt für Indien – und es gibt kaum eine öffentliche Institution oder einen Aspekt der Republik, den Nehru nicht geprägt oder beeinflusst hat. In seinem Vermächtnis gibt es viel zu feiern und zu bestreiten. Seine Rolle herabzusetzen – oder schlimmer noch, ihn zu vergessen – verrät nur die Erniedrigung Indiens, auch wenn es Nehrus Platz in der Geschichte nicht ändern kann.

Sushil Aaron ist ein unabhängiger Journalist. Er twittert unter @SushilAaron