Geschichte Podcasts

Wann war das erste aufgezeichnete Beispiel eines Rennens in der Geschichte der Menschheit?

Wann war das erste aufgezeichnete Beispiel eines Rennens in der Geschichte der Menschheit?

Einzelpersonen in einem Rennen konkurrieren mit anderen oder anderen, um zu sehen, wer am schnellsten ist. Aber wann wurde der Rennwettbewerb erfunden? Es wird berichtet, dass Rennen bei den antiken Olympischen Spielen beliebt waren. Ist dies das erste aufgezeichnete Beispiel eines Rennens in der Geschichte der Menschheit? Oder gibt es ältere Beispiele?


Der Frühste Beweis der Fußrassen könnten um 2000 v. Chr. aus Sumer stammen. Vielleicht möchten Sie auch das Sed-Fest in Ägypten in Betracht ziehen, das vor 3000 v.


Sumer

Sumerische Dokumente belegen auch, dass ein Teil der Bevölkerung an organisierten Laufveranstaltungen teilnahm. Ein Monat war als „Fußrennen-Monat“ bekannt, in dem ein jährlicher Lauf im Rahmen der Feierlichkeiten in der Stadt Umma zwischen Nippur und Ur stattfand.

Quelle: Nigel Crowther, 'Sport in Ancient Times' (2007)

Konkrete Beispiele finden Sie im Artikel Laufphänomene im antiken Sumer von Deane Anderson Lamont im Journal of Sport History (Bd. 22, Nr. 3, 1995). In der Stadt Umma wurden zwei Tafeln aus der Regierungszeit von Shu-Suen (ca. 2038 bis 2030 v. Chr.) gefunden. Beide listen Bestimmungen für das „Stadtrennen“ während des 8. Monats in Sumer (15. Oktober bis 15. November) auf.

Lamont zitiert auch einen Hinweis auf den "Fußrennen-Monat" in einem Rechtsdokument aus der babylonischen Zeit um 1800 v.

Die früheste Erwähnung eines Laufs ist in einer königlichen Hymne aus dem Jahr c. 2088 v. Chr. und betrifft einen Wettlauf gegen die Zeit von König Shulgi von Ur selbst:

König Shulgi plante, an zwei weit entfernten Festivalorten (Nippur und Ur) aufzutreten, um an jedem Ort mit seinen Untertanen gefeiert zu werden. Er sollte das feiern eshesh Feste in den wichtigen Städten am "gleichen Tag"

Quelle: Lamont

Unten ist ein Auszug aus "Sulgi the King of the Road" (wie von Samuel Kramer beschriftet):

Wie ein wilder Esel galoppierte ich, Mit meinem Herzen voller Freude lief ich weiter. Wie ein einsamer Wildesel rasend, (Bevor) Utu sein Gesicht auf sein „Haus“ richtete, legte ich eine Strecke von fünfzehn „Meilen“ zurück. Meine sag-ur-sag-Priester sahen mich an (mit Erstaunen): In Nippur und Ur feierte ich an einem Tag ihr e s e s-Fest!

Quelle: Jacob Klein, 'The Royal Hymns of Shulgi King of Or: Man's Quest for Immortal Fame' (Transactions on the American Philosophical Society, Band 71, Teil 7, 1981)

Es ist durchaus möglich, dass der König beide Veranstaltungen besucht haben könnte, wenn er sich in einem "hochtrainierten physiologischen Zustand" befunden hätte. Frühere Zeilen im Vers deuten darauf hin, dass es sich um eine Rundreise handelte, eine Behauptung, die mit verständlicher Skepsis behandelt wurde; die Hin- und Rückfahrt hätte über 200 Meilen gedauert, während der aktuelle Weltrekord für die längste Distanz an einem Tag bei 188,59 Meilen liegt (aufgestellt im Jahr 1997). In einer Fußnote erwähnt Klein auch einen Vers, in dem Shulgi mit anderen Straßenrennfahrern lief:

Sulgi wird zum Beispiel gelobt wie "ein schneller Läufer, ein 'Hurrikan', die Kraft seiner Lenden nimmt kein Ende"; oder "ein Läufer, der auf dem Lande auftaucht", "der mit den Unermüdlichen konkurriert" (Rennfahrer) der Straße."


Ägypten

Dies war kein Rennen in dem Sinne, an dem Sie interessiert sein könnten, da es nur einen Teilnehmer (den Pharao) hatte und es kein klares Zeitlimit gibt; Die Herausforderung bestand darin, die Renndistanz zu absolvieren. In dem Artikel The Sed-Festival (Heb Sed) Renewal of the kings' Reign schreibt Dr. Sameh M. Arab von der Universität Alexandria:

Das Sed-Fest (Heb Sed), benannt nach dem Schakalgott „Sed“, war das wichtigste Fest des Königtums im alten Ägypten. Sein Ursprung liegt in der vordynastischen Zeit (vor 3150 v. Chr.) und dauerte bis in die ptolemäische Zeit, in der die fortgesetzte Herrschaft des Pharaos gefeiert wurde.

Ziel des Festivals war es, die Macht des regierenden Königs zu erneuern, die im Laufe der Zeit erschöpft war und den Fortbestand des Staates gefährdete. Dies war ein Ersatz für das ältere Ritual des Tötens des Königs, der aufgrund des Alterns seine Herrschaft nicht mehr effektiv fortsetzen konnte.

So kandidierte der Herrscher ursprünglich effektiv um seinen Thron und sogar um sein Leben, obwohl klar ist, dass es später eher zu einem Ritual wurde als zu einem tatsächlichen Test der körperlichen Fähigkeiten des Herrschers.

"Ebenholz-Etikett, das den Pharao Den darstellt, gefunden in seinem Grab in Abydos, um 3000 v. Chr.. Das obere Register zeigt den König, der bei seinem Heb Sed-Fest sowie auf einem Thron sitzt Gefangene." Namensnennung: British Museum [CC BY 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.5)]. Quelle.


Leichenhalle von Sahure

Vielleicht fraglich, könnte der erste Rekord von Rennen aus dem Totentempel von Sahure stammen, wo auf Wikipedia behauptet wird, dass Rennboote für das Militär abgebildet sind.

Entwicklung der ägyptischen Marine, Wikipedia

Die umfangreichen nautischen Szenen aus der Leichenhalle von Sahure sind detailliert genug, um zu zeigen, dass zu dieser Zeit spezielle Rennboote für das Militär und vielleicht für die zeremonielle Ausbildung gebaut wurden.[119]

Erleichterung, von Neithsabes

2465-2325 v. Chr.

Der geschätzte Zeitraum für dieses Ereignis wird auf zwischen 2465 und 2325 v. Chr. geschätzt.

Sahure, Wikipedia

Sahure (auch Sahura, was "der Re in der Nähe ist") war ein Pharao des alten Ägypten und der zweite Herrscher der 5. Dynastie (ca. 2465 - ca. 2325 v. Chr.).

Sahur


Schau das Video: Was kommt nach der Braunkohle? (Januar 2022).