Geschichte Podcasts

Alexander Hamilton SSBN-617 - Geschichte

Alexander Hamilton SSBN-617 - Geschichte

Alexander Hamilton SSBN-617

Alexander Hamilton

III

(SSBN-617: dp. 6.700 (surf.), 7.363 (subm.) 1. 425', geb. 33', dr.
32'; S. 20+ K.; kpl. 156; A. 16 Polaris, 4 21' tt.; kl. Lafayette)

Die dritte Alexander Hamilton (SSBN-617) wurde am 26. Juni 1961 in Groton, Connecticut, von der Electric Boat Division General Dynamics Corp., aufgelegt am 18. August 1962, gesponsert von Mrs. Valentine Hollingsworth, Jr., der Großen -Ur-Ur-Enkelin von Alexander Hamilton, und am 27. Juni 1963 in Auftrag gegeben, Comdr. Norman B. Bessac (Blue Crew) und Comdr. Benjamin F. Sherman, Jr., (Gold Crew) im Kommando.

Zwischen dem 28. Juni und dem 18. Oktober führte Alexander Hamilton zwei Shakedown-Kreuzfahrten durch – eine für ihre Blue-Crew und eine zweite für ihre Gold-Crew. Nach diesen Operationen führte sie die Verfügbarkeit nach dem Shakedown durch. Nach Versuchen Anfang 1964 verließ sie am 16. März die Ostküste, um ihre Operationsbasis in Rota, Spanien, zu stationieren. Sie führte für den Rest des Jahres als Einheit der U-Boot-Staffel (SubRon) 16 Abschreckungspatrouillen aus diesem Hafen durch. Ihr Patrouillenzyklus von dort dauerte bis zum 2. Juni 1967, dann kehrte sie in Charleston, SC, in die Vereinigten Staaten zurück. Später in diesem Monat zog sie nach Norden nach New London, Connecticut, und von dort am 18. ihre erste Überholung und nukleare Betankung.

Alexander Hamilton schloss die Überholung am 28. Juni 1968 ab und führte bis Anfang Oktober Nachuntersuchungen, Inspektionen und Shakedown-Training durch. Im November wurde sie nach Rota entsandt und führte eine Abschreckungspatrouille auf dem Weg zu ihrem neuen Stützpunkt durch, wo sie am 30. Dezember eintraf. In den nächsten vier Jahren operierte das U-Boot von diesem spanischen Hafen aus – wieder als Einheit von SubRon 16. Nach Abschluss ihrer 31. Umbau zum Transport von Poseidon-Raketen – auf der Werft der Newport News Shipbuilding & Dry Dock Co. Die Arbeit an diesen beiden Modifikationen dauerte über zwei Jahre. Das U-Boot führte im April 1975 einen Shakedown durch und widmete den Rest des Jahres der Ausbildung und verschiedenen Tests nach der Überholung. Sie führte Anfang 1976 die Abschreckungspatrouillen 32 und 33 durch. Alexander Hamilton beendete die letztere Patrouille im Mai 1976 in Holy Loch, Schottland und führte ihre nächsten drei Patrouillen von dieser Basis aus. Während der Patrouille 36 besuchte das U-Boot der Flotte mit ballistischen Raketen Port Canaveral, Florida, und New London, Connecticut, bevor es diese Patrouille im März 1977 in Charleston, SC, abschloss. Im März und April absolvierte sie die Umrüstung und führte Auffrischungstraining durch. Im Juli verließ sie Charleston zu einer weiteren Abschreckungspatrouille, die mit ihrer Ankunft in Holy Loch im September endete.

Von dieser schottischen Basis aus führte das U-Boot mit ballistischen Raketen die Abschreckungspatrouillen 39 und 40 durch. Sie verließ Holy Loch im Mai 1978 zur Patrouille 41 und beendete sie im Juli in Charleston. Das Kriegsschiff blieb dort bis August, als es nach New London aufbrach. Sie traf Anfang September in New London ein und begann nach dem Austausch der Besatzungen später im selben Monat die Abschreckungspatrouille 42. Sie beendete diese Patrouille im Holy Loch im Oktober. Im Laufe des nächsten Jahres machte sie vier Patrouillen von der Basis in Schottland aus. Am 31. Oktober 1979 verließ Alexander Hamilton Holy Loch auf ihrer 46. Abschreckungspatrouille und endete am 7. Dezember in Charleston. Anfang Januar 1980 verließ das U-Boot mit ballistischen Raketen Charleston auf der Abschreckungspatrouille 47. Sie schloss diese Patrouille am 17. März 1980 in Holy Loch und operierte für den Rest des Jahres von dieser Basis aus.

Die Abschreckungspatrouillen von Alexander Hamilton aus Holy Loch dauerten bis 1986. Damals hätte sie stillgelegt werden sollen, um sie als Geste des guten Willens gemäß den Bedingungen des nicht ratifizierten strategischen Rüstungsbegrenzungsvertrags SALT II aus der Flotte zu entfernen. Nach ihrer Ankunft in Groton Anfang 1986 begann das U-Boot mit den Vorbereitungen für die Deaktivierung. Das Festsetzen von Nathanael Greene (SSBN-636) zwang die Navy jedoch, ihre Pläne zu ändern. Was eine Deaktivierungsüberholung gewesen war, wurde schnell zu einer vierwöchigen Wartungsverfügbarkeit, um Alexander Hamilton für den aktiven Dienst vorzubereiten. Im April segelte das Kriegsschiff nach Charleston, S.C.
für weitere Arbeiten im schwimmenden Trockendock Alamogordo (ARDM 4). Während ihrer Zeit in Charleston diente sie gelegentlich auch als Trainingsplattform auf See. Mitte Juni kehrte das Kriegsschiff nach Groton zurück. Im Sommer 1986 nahm Alexander Hamilton an Ausbildungskreuzfahrten für Naval Academy und NROTC Midshipmen teil.

Im August erfuhr sie, dass ihre Tanküberholung von der Puget Sound Naval Shipyard durchgeführt werden würde. Das atomgetriebene U-Boot mit ballistischen Raketen verließ Groton am 1. Oktober, um die lange Reise nach Bremerton, Washington, zu beginnen. Dampfend über den Panamakanal erreichte es Ende November sein Ziel. Alexander Hamilton begann offiziell am 30. November mit der Überholung der Betankung und befand sich Anfang 1987 noch auf der Puget Sound Naval Shipyard.


Alexander Hamilton

Auf den Britisch-Westindischen Inseln in Vergessenheit geraten, machte sich Alexander Hamilton während des Unabhängigkeitskrieges einen Namen und wurde einer der einflussreichsten Gründerväter Amerikas. Er war ein leidenschaftlicher Verfechter einer starken Bundesregierung und spielte eine Schlüsselrolle bei der Verteidigung und Ratifizierung der US-Verfassung.

Als erster Sekretär des US-Finanzministeriums baute Hamilton gegen den heftigen Widerstand des Erzrivalen Thomas Jefferson eine finanzielle Grundlage für die neue Nation. Die Unterschiede zwischen den beiden Männern würden dazu beitragen, die ersten politischen Parteien der Nation zu formen. Hamiltons offener, polarisierender Politikstil (und ein peinlicher Sexskandal) schränkten seine späteren Karriereaussichten ein, und 1804 wurde er in einem Duell von Aaron Burr, einem weiteren langjährigen politischen Feind, getötet


Betriebshistorie

Zwischen 28. Juni und 18. Oktober 1963, Alexander Hamilton führte zwei Shakedown-Kreuzfahrten durch, eine für jede ihrer Besatzungen. Nach diesen Operationen führte sie die Verfügbarkeit nach dem Shakedown durch. Nach Prozessen Anfang 1964 verließ sie die Ostküste der Vereinigten Staaten am 16. März 1964, um ihre Operationsbasis in Rota, Spanien, zu stationieren. Sie führte für den Rest des Jahres 1964 als Einheit der U-Boot-Staffel 16 Abschreckungspatrouillen von diesem Hafen aus. Im Januar 1965 wechselte sie zur U-Boot-Staffel 14 und wurde in Holy Loch, Schottland, umgesiedelt. Ihr Patrouillenzyklus von dort dauerte bis zum 2. Juni 1967, woraufhin sie nach Charleston, South Carolina, in die Vereinigten Staaten zurückkehrte. Später in diesem Monat zog sie nach Norden nach New London, Connecticut, und von dort in die Electric Boat Werft am 18. Juni 1967, um ihre erste Überholung und nukleare Betankung zu beginnen.

Alexander Hamilton schloss die Überholung am 28. Juni 1968 ab und führte bis Anfang Oktober 1968 Versuche, Inspektionen und Shakedown-Training durch. Im November begann sie eine abschreckende Patrouille auf dem Weg nach Rota, ihrem neuen Stützpunkt, wo sie am 30. Dezember 1968 eintraf die nächsten vier Jahre operierte sie von Rota aus als Einheit des U-Boot-Geschwaders 16.

Am Ende ihrer 31. Abschreckungspatrouille, Alexander Hamilton kehrte im November 1972 nach Charleston zurück und begann im Januar 1973 auf der Werft der Newport News Shipbuilding and Dry Dock Company mit ihrer zweiten Überholung der Betankung, verbunden mit einem Umbau zum Transport von Poseidon-Raketen. Die Arbeit an diesen beiden Modifikationen dauerte über zwei Jahre. Nach seiner Fertigstellung führte sie im April 1975 einen Shakedown durch und widmete den Rest des Jahres dem Training und verschiedenen Tests nach der Überholung. Anfang 1976 führte sie ihre 32. und 33. Abschreckungspatrouillen durch. Alexander Hamilton schloss die 33. Patrouille am Holy Loch im Mai 1976 ab und führte ihre nächsten drei Abschreckungspatrouillen von dieser Basis aus. Während ihrer 35. Patrouille besuchte sie Port Canaveral, Florida, und New London, Connecticut, bevor sie diese Patrouille im März 1977 in Charleston abschloss. Im März und April 1977 absolvierte sie eine Überholung und führte Auffrischungstraining durch. Im Juli 1977 verließ sie Charleston zu einer weiteren Abschreckungspatrouille, die mit ihrer Ankunft in Holy Loch im September 1977 endete.

Vom Heiligen Loch, Alexander Hamilton führte ihre 39. und 40. Abschreckungspatrouillen durch. Sie verließ Holy Loch im Mai 1978 zu ihrer 41. Abschreckungspatrouille und beendete sie im Juli 1978 in Charleston. Sie blieb dort bis August 1978, als sie nach New London aufbrach. Sie kam Anfang September 1978 in New London an und trat nach dem Austausch der Besatzungen noch im selben Monat zu ihrer 42. Abschreckungspatrouille an. Sie beendete diese Patrouille am Holy Loch im Oktober 1978. Im Laufe des nächsten Jahres machte sie vier Patrouillen von Holy Loch aus. Am 31. Oktober 1979 verließ sie Holy Loch auf ihrer 46. Abschreckungspatrouille und endete in Charleston am 7. Dezember 1979. Anfang Januar 1980 verließ sie Charleston auf ihrer 47. Abschreckungspatrouille. Sie beendete diese Patrouille in Holy Loch am 17. März 1980 und operierte von dieser Basis aus für den Rest des Jahres 1980.

Geplante Deaktivierung und Aufschub

Alexander Hamilton'Ihre Abschreckungspatrouillen aus Holy Loch dauerten bis 1986. Damals hätte sie stillgelegt werden sollen, um sie als Geste des guten Willens gemäß den Bedingungen des nicht ratifizierten strategischen Rüstungsbegrenzungsvertrags SALT II aus der Flotte zu entfernen. Nach ihrer Ankunft in Groton Anfang 1986 begann sie mit den Vorbereitungen für die Deaktivierung. Die Erdung des ballistischen Raketen-U-Bootes USS Nathanael Greene (SSBN-636) zwang die Marine jedoch, ihre Pläne zu ändern. Was eine Deaktivierungsüberholung war, wurde schnell zu einer vierwöchigen Wartungsverfügbarkeit für Reparaturen Alexander Hamilton bereit für den aktiven Dienst. Im April 1986 reiste sie nach Charleston, South Carolina, für weitere Arbeiten im schwimmenden Trockendock USS . ab Alamogordo (ARDM-2). Während ihrer Zeit in Charleston diente sie gelegentlich auch als Trainingsplattform auf See.

Mitte Juni 1986, Alexander Hamilton nach Groton zurückgekehrt. Im Sommer 1986 nahm sie an Ausbildungskreuzfahrten für Midshipmen der United States Naval Academy und des Naval Reserve Officer Training Corps teil.

Im August 1986, Alexander HamiltonDie Crew von ‍ erfuhr, dass ihre Tanküberholung von der Puget Sound Naval Shipyard Bremerton, Washington, durchgeführt werden würde. Sie verließ Groton am 1. Oktober 1986, um die Reise nach Bremerton zu beginnen. Sie dampfte über den Panamakanal und erreichte Bremerton Ende November 1986. Am 30. November 1987 begann sie offiziell mit der Überholung der Betankung.

Historie für 1987-1993 benötigt


41 Für Freiheit

Die SSBN-Truppe (Nuclear Powered Ballistic Missile Submarine) der Marine unterhielt eine einzigartige Beziehung zu Charleston. Von hier aus operieren diese SSBNs mit anderen U-Booten - den SS (dieselbetriebenen U-Booten) und SSN (nuklearbetriebenen U-Booten) - jeweils mit einer Blue Crew und einer Gold Crew, auf den Charleston Naval Complex, um die riesige Auswahl rechtzeitig bereitzustellen von Waffen, Vorräten und Ausbildung, die für die erfolgreiche Durchführung ihrer sich wiederholenden 70-tägigen Unterwasserpatrouillen in den Ozeanen der Welt erforderlich sind. Die erste SSBN, die USS George Washington (SSBN 598), segelte 1960 mit ihren 16 Polaris-Raketen von Charleston aus. Bis 1967 waren vierzig ihrer Schwesterschiffe auf See und bis zur Ablösung durch die Trident-U-Boote diese 41 SSBNs und ihre Flotten-Tender für ballistische Raketen "Mother Ships", USS Proteus (AS19), USS Hunley (AS31), USS Simon Lake (AS33) und USS Canopus (AS34), die von Holy Loch Schottland, Rota Spanien, Guam, Charleston und Kings Bay aus operieren , Georgia, bildete während der spannungsgeladenen Jahre des Kalten Krieges die Flotte der Navy zur strategischen Abschreckung.

Themen. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Krieg, Kalte & Stierwasserstraßen & Schiffe. Ein bedeutendes historisches Jahr für diesen Eintrag ist 1960.

Standort. 32° 52.076′ N, 79° 57.918′ W. Marker ist in North Charleston

, South Carolina, im Charleston County. Marker kann von der Everglades Avenue aus erreicht werden. An der östlichen Endstation Everglades Avenue, in der Nähe des Cooper Riverfront, Charleston Naval Complex. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in dieser Postfiliale: North Charleston SC 29405, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. The Gator Navy (hier, neben dieser Markierung) Greyhounds Of The Fleet (hier, neben dieser Markierung) Greater Charleston Naval Base Memorial (in Rufweite dieser Markierung) Wooden Ships And Iron Men (in Rufweite dieser Markierung) The Navy Base (ungefähr 100 Meter entfernt, in einer direkten Linie gemessen) Charleston Naval Yard Officers' Quarters Historic District (ca. 0,2 Meilen entfernt) Charleston Navy Yard Historic District (ca. 0.4 Meilen entfernt) Charleston Naval Hospital Historic District (ca. 0,6 Zoll entfernt) Meilen weit weg). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in North Charleston.

Zu 41 Für die Freiheit. Die „Einundvierzig für die Freiheit“-SSBNs:
USS George Washington (SSBN-598) USS Patrick Henry (SSBN-599) USS Theodore Roosevelt (SSBN-600) USS Robert E. Lee (SSBN-601) USS Abraham Lincoln (SSBN-602) USS Ethan Allan (SSBN-608) USS Sam Houston (SSBN-609) USS Thomas A. Edison (SSBN-610) USS John Marshall (SSBN-611) USS Lafayette (SSBN-616) USS Alexander Hamilton (SSBN-617 .) ) USS Thomas Jefferson (SSBN-618) USS Andrew Jackson (SSBN-619) USS John Adams (SSBN-620) USS

James Monroe (SSBN-622) USS Nathan Hale (SSBN-623)
USS Woodrow Wilson (SSBN-624) USS Henry Clay (SSBN-625) USS Daniel Webster (SSBN-626) USS James Madison (SSBN-627) USS Tecumseh (SSBN-628) USS Daniel Boone (SSBN-629 ) USS Ulysses S. Grant (SSBN-631) USS Von Steuben (SSBN-632) USS Casimir Pulaski (SSBN-633) USS Stonewall Jackson (SSBN-634) USS Sam Rayburn (SSBN-635) USS Nathanael Greene (SSBN-636) USS Benjamin Franklin (SSBN-640) USS Simon Bolivar (SSBN-641) USS Kamehameha (SSBN-642) USS George Bancroft (SSBN-643) USS Lewis & Clark (SSBN- 644) USS James K. Polk (SSBN-645) USS George C. Marshall (SSBN-654) USS Henry L. Stimson (SSBN-655) USS George Washington Carver (SSBN-656) USS Francis Scott Key (SSBN-657) USS Mariano G. Vallejo (SSBN-658) USS Will Rogers (SSBN-659)

Zusatzkommentar.
1. Blaue und goldene Besatzungen
Jedem U-Boot der Flotte, das ballistische Raketen abfeuert, werden zwei volle Besatzungen zugewiesen. Mit den Namen “Blue” und “Gold” hat jeder seinen eigenen Skipper und eine vollständige Besetzung von Offizieren und Mannschaften. Während die eine Crew das Schiff patrouillieren lässt, ist die andere wieder im Heimathafen, macht Auffrischungstraining, verabschiedet sich, arbeitet neue Crewmitglieder ein und bereitet sich ganz allgemein auf die Rückkehr zur See vor.


SSBN-616 Lafayette-Klasse FBM-U-Boote

Die USS James Monroe (SSBN-622) wurde am 9. Januar 1968 als erstes U-Boot mit POLARIS A2 überholt und erhielt die POLARIS A3-Fähigkeit.

1974 das SSBN Extended Refit Program (ERP). wurde initiiert. Zuvor war eine betriebsbereite SSBN geplant, etwa alle 7 Jahre einer Überholung unterzogen zu werden, was dazu führte, dass sie für fast 2 Jahre vom Netz genommen wurde. Um die Effektivität der SSBNs auf See zu erhöhen, wurde beschlossen, ein Programm zur Durchführung einer vorbeugenden/korrigierenden Wartung (Mini-Überholung) an SSBNs an seinem normalen Überholungsstandort zu initiieren. Dies geschah durch Verlängerung einer normalen 32-tägigen Überholung/Wartung zwischen den Patrouillen, um eine verlängerte Überholungszeit von 60 Tagen zu gewährleisten. Dies sollte in 4-Jahres- und 7 -Jahres-Intervallen nach erstmaligem Einsatz oder Überholung einer SSBN durchgeführt werden. Die Zeit zwischen den Überholungen wurde dann auf 10 Jahre gegenüber den 7 Jahren verlängert. Die erste SSBN, die einer ERP unterzogen wurde, war die USS James Madison (SSBN-627). Die ERP wurde im September-November 1974 am Holy Loch, Schottland, am Tender-Refit-Standort durchgeführt.

Lockheed begann das TRIDENT I (C4)-Programm im November 1973 mit dem IOC-Datum der Rakete 1979. Das erste der neuen U-Boote der Ohio-Klasse wurde 1974 zugelassen, aber erst 1979 verfügbar sein Seite aus dem Extended Refit Program (ERP)-Buch und ein C3- bis C4-SSBN-"Backfit"-Programm wurde Mitte 1976 eingeleitet. Fünf weitere SSBNs 629, 630 und 634 wurden einem "Pierside-Backfit" unterzogen, während drei weitere SSBNs (627, 632 , und 633) wurden während ihrer normalerweise geplanten zweiten Werftüberholungen nachgerüstet.

Am 10. Juni 1985 gab das Weiße Haus die Entscheidung bekannt, ein U-Boot mit ballistischen Raketen zu demontieren, um innerhalb der SALT-II-Obergrenze für MIRV-Raketen zu bleiben. USS Sam Rayburn (SSBN-635) wurde ausgewählt, um diese Anforderung zu erfüllen, und wurde am 16. September 1985 deaktiviert, wobei die Raketenrohre mit Beton gefüllt und die Rohrluken entfernt wurden.

Die USS Sam Rayburn wurde in eine Trainingsplattform umgebaut - Moored Training Ship (MTS-635). Die Sam Rayburn kam am 1. Februar 1986 zum Umbau an, und am 29. Juli 1989 erreichte das erste festgemachte Schulschiff die erste Kritikalität. Zu den Modifikationen gehörten spezielle Verankerungsanordnungen, einschließlich eines Mechanismus, um die von der Hauptantriebswelle erzeugte Leistung zu absorbieren. Die USS Daniel Webster (SSBN 626) wurde 1993 zum zweiten Moored Training Ship (MTS2 / MTS 626) umgebaut. Der Standort des Moored Training Ship befindet sich in Charleston, SC. Die USS Sam Rayburn soll bis 2014 als MTS betrieben werden, wobei die Werftverfügbarkeiten im Vierjahresrhythmus durchlaufen werden.


Alexander Hamilton SSBN-617 - Geschichte

Die entscheidende Rolle des Stillen Dienstes während des Zweiten Weltkriegs wird oft übersehen oder die Bedeutung ihres Beitrags nicht vollständig verstanden. Der U-Boot-Dienst repräsentierte während des Krieges nur 1,6% des gesamten Marinepersonals, aber sie machten über 55% aller versenkten japanischen Schiffe aus, darunter ein Drittel der kaiserlich-japanischen Marine. Für diese Leistung zahlten die U-Boot-Fahrer jedoch einen hohen Preis mit der höchsten prozentualen Kausalitätsrate aller Dienstzweige, fast 23%. Im Zweiten Weltkrieg gingen 52 US-U-Boote mit über 3.500 Mann verloren. Viele zusätzliche Männer wurden entweder durch Schüsse oder tragisches Unglück verloren. Es sollte immer daran erinnert werden, dass diese Männer alle Freiwillige waren.

Unten ist eine Liste von jedem der 52 U-Boote, die während des Zweiten Weltkriegs verloren gegangen sind. Klicken Sie auf ein U-Boot, um eine Liste der auf jedem U-Boot verlorenen Personen anzuzeigen.

Andere US-U-Boot-Verluste folgen der Liste des Zweiten Weltkriegs.

Während des Zweiten Weltkriegs auf Patrouille verlorene U-Boote

Andere US-U-Boot-Verluste

Es gab auch tragische Pannen, bei denen U-Boote außerhalb des Zweiten Weltkriegs im Dienste ihres Landes das Leben gekostet haben, darunter:
USS E-2 (SS-25), 3 Mann, 1916
USS L-10 (SS-50), 1 Mann, 1918
HMS H-5 (US-Segler), 1 Mann, 1918
USS A-7 (SS-8), 6 Mann, 1918
USS O-5 (SS-66), 2 Mann, 1918
USS O-12 (SS-73), 1 Mann, 1919
USS S-49 (SS-160), 4 Mann, 1920
USS O-9 (SS-70), 1 Mann, 1921
USS R-6 (SS-83), 4 Mann, 1921
USS L-9 (SS-49), 1 Mann, 1922
USS O-15 (SS-76), 1 Mann, 1922
USS R-23 (SS-100), 1 Mann, 1923
USS T-2 (SS-60), 1 Mann, 1923
USS S-37 (SS-142), 3 Mann, 1923
USS S-11 (SS-116), 1 Mann, 1924
USS S-2 (SS-106), 1 Mann, 1924
USS R-15 (SS-92), 1 Mann, 1924
USS S-40 (SS-145), 1 Mann, 1924
USS S-15 (SS-120), 1 Mann, 1925
USS S-14 (SS-119), 1 Mann, 1925
USS S-10 (SS-115), 1 Mann, 1926
USS S-24 (SS-129), 1 Mann, 1926
USS S-31 (SS-131), 1 Mann, 1927
USS SEA ROBIN (SS-407), 1 Mann, 1948
USS COCHINO (SS-345), 1 Mann, 1949
USS TUSK (SS-426), 6 Mann, 1949
USS POMODON (SS-486), 5 Männer, 1955
USS CUTLASS (SS-478), 1 Mann, 1958
USS THORNBACK (SS-418), 1 Mann, 1959
USS SARGO (SSN-583), 1 Mann, 1960
USS TRITON (SSRN-586), 1 Mann, 1962
USS REQUIN (SS-481), 1 Mann, 1962
USS PIPER (SS-409), 1 Mann, 1964
USS SKIPJACK (SSN-585), 1 Mann, 1964
USS PICUDA (SS-382), 1 Mann, 1967
USS GEORGE WASHINGTON CARVER (SSBN-656), 1 Mann, 1968
USS SEAHORSE (SSN-669), 1 Mann, 1972
USS GUARDFISH (SSN-612), 1 Mann, 1972
USS STURGEON (SSN-637), 1 Mann, 1972
USS PLUNGER (SSN-595), 1 Mann, 1973
USS ALEXANDER HAMILTON (SSBN-617), 1 Mann, 1974
USS JOHN.C. CALHOUN (SSBN-630), 1 Mann, 1975
USS DACE (SSN-607), 1 Mann, 1978
USS JOHN ADAMS (SSBN-620), 1 Mann, 1978
USS STURGEON (SSN-637), 1 Mann, 1980
USS BOSTON (SSN-703), 1 Mann, 1982
USS BATON ROUGE(SSN-689), 1 Mann, 1983
USS GEORGIA (SSBN-729), 1 Mann, 1986
USS U.S.GRANT (SSBN-631), 2 Männer, 1987
USS BONEFISH (SS-582), 3 Männer, 1988
USS BARBEL (SS-580), 2 Mann, 1989
USS HOUSTON (SS-713), 1 Mann, 1989
USS SAN FRANCISCO (SSN-711), 2 Männer, 2002
USS VIRGINIA (SSN-774), 1 Mann, 2005
USS MINNEAPOLIS-ST PAUL (SSN-708), 2 Männer, 2006
USS NEBRASKA (SSBN-739), 1 Mann, 2008

USS GUITARO (SS-363), 1 Mann, TBA
USS C-4 (SS-15), 1 Mann, TBA
USS GRAYBACK (SSG-574, 5 Männer, TBA .)
USS THEODORE ROOSEVELT (SSBN-600), 1 Mann, TBA
USS REDFIN (SS-272), 1 Mann, TBA
USS FLYING FISH (SSN-673), 1 Mann, TBA

Die Listen des Zweiten Weltkriegs wurden zuerst von "U.S. Submarine Losses of World War II", Ausgabe 1963, transkribiert. Sie wurden später aus den Forschungsergebnissen von Aldona Sendzikas in den 1990er Jahren korrigiert. Umfangreiche Überarbeitung, einschließlich vollständiger Namen, Daten und Forschungsergebnisse aus Aufzeichnungen des Marinepersonals, die 2011 von Charles R. Hinman veröffentlicht wurden, die kürzlich freigegeben wurden. Für eine noch aktuellere Auflistung und weitere Details zu den meisten Männern, die dabei waren usw., besuchen Sie bitte seine Website: http://www.oneternalpatrol.com/.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Fällen das Boot verloren ging, die Männer jedoch gerettet wurden. Wenn es Aufzeichnungen über ihren Tod während des Krieges gibt, wurden ihre Namen mit dem verlorenen Boot aufgenommen. In anderen Fällen waren sie Besatzung des Bootes, aber zum Zeitpunkt des Verlustes des Bootes beurlaubt, auch wenn sie während des Krieges starben, wurde versucht, sie in ihr Boot aufzunehmen. Die Seite Zusätzliche Verluste enthält die Männer, die ohne den Verlust eines Bootes gestorben sind.

Die Listen außerhalb des Zweiten Weltkriegs wurden zuerst von Jim Christley bereitgestellt.

Alle Listen wurden vom Webmaster transkribiert und in einigen Fällen aktualisiert, der für eventuelle Fehler verantwortlich bleibt.


Liste der U-Boote der US Navy Aufgelistet nach Rumpfnummer und Name

Dies ist eine Liste von U-Booten der USN United States Navy, aufgelistet sowohl nach Rumpfnummer als auch nach Namen.
Namentlich:
--------------------------------------------------------------------------------
A- U-Boot der US-Marine:
AA-1 (U-Boot SS-52) (Auch T-1 (SF-1))
AA-2 (U-Boot SS-60) (Auch T-2 (SF-2))
AA-3 (U-Boot SS-61) (Auch T-3 (SF-3))
Kolben/A-1 (U-Boot SS-2)
Addierer/A-2 (U-Boot SS-3)
Grampus/A-3 (U-Boot SS-4)
Mokassin/A-4 (U-Boot SS-5)
Abraham Lincoln (SSBN-602)
Alabama (SSBN-731)
Alaska (SSBN-732)
Albacore (U-Boot SS-218)
Albacore (AGU-Boot SS-569)
Albanien (SSN-753)
Albuquerque (SSN-706)
Alexander Hamilton (SSBN-617)
Alexandria (SSN-757)
Alligator (1862)
Amberjack (U-Boot SS-219)
Amberjack (U-Boot SS-522)
Andrew Jackson (SSBN-619)
Angler (U-Boot SS-240)
Annapolis (SSN-760)
Apogon (U-Boot SS-308)
Bogenfisch (U-Boot SS-311)
Bogenfisch (SSN-678)
Argonaut (SM-1)
Argonaut (U-Boot SS-166)
Argonaut (U-Boot SS-475)
Asheville (SSN-758)
Aspro (U-Boot SS-309)
Aspro (SSN-648)
Atlanta (SSN-712)
Atule (U-Boot SS-403)
Augusta (SSN-710)
Viper/B-1 (U-Boot SS-10)
Tintenfisch/B-2 (U-Boot SS-11)
Tarantel/B-3 (U-Boot SS-12)

B- U-Boot der US-Marine:
Balao (U-Boot SS-285)
Baltimore (SSN-704)
Bang (U-Boot SS-385)
Barb (U-Boot SS-220)
Widerhaken (SSN-596)
Barbel (U-Boot SS-316)
Barbel (U-Boot SS-580)
Barbero (U-Boot SS-317)
Barrakuda (U-Boot SS-163)
Barrakuda (SSK-1)
Bashaw (U-Boot SS-241)
Bass (U-Boot SS-164)
Bass (U-Boot SS-551)
Bass (SSK-2)
Fledermausfisch (U-Boot SS-310)
Fledermausfisch (SSN-681)
Baton Rouge (SSN-689)
Baya (U-Boot SS-318)
Becuna (U-Boot SS-319)
Benjamin Franklin (SSBN-640)
Bergall (U-Boot SS-320)
Bergall (SSN-667)
Besugo (U-Boot SS-321)
Billfish (U-Boot SS-286)
Billfish (SSN-676)
Birmingham (SSN-695)
Schwarzflossen (U-Boot SS-322)
Schwarzfisch (U-Boot SS-221)
Blenny (U-Boot SS-324)
Gebläse (U-Boot SS-325)
Blueback (U-Boot SS-326)
Blueback (U-Boot SS-581)
Blaufisch (U-Boot SS-222)
Blaufisch (SSN-675)
Bluegill (U-Boot SS-242)
Eberfisch (U-Boot SS-327)
Boise (SSN-764)
Knochenfisch (U-Boot SS-223)
Knochenfisch (U-Boot SS-582)
Bonita (U-Boot SS-165)
Bonita (U-Boot SS-552)
Bonita (SSK-3)
Boston (SSN-703)

www.tankopoly.com CIA / KGB Intelligenz Spiel. Führen Sie Ihre eigenen Betrieb Spiel. Reisen Sie um die Welt und richten Sie Spionagespiele ein, handeln Sie mit Staatsgeheimnissen, Waffensystemen, Spionagecodes, Massenvernichtungswaffen, stellen Sie Sekretäre, Agenten, Anwälte und Soldaten ein, richten Sie Geheimagentenstationen, Zellen und Stützpunkte ein und suchen Sie nach Kriminellen und Politikern. Beteiligen Sie sich am Agentenspiel. Das Spiel enthält mehr als 40 Missionen, darunter Nuclear Game, Cold War Game, Secret Agent, CIA Games, USAF, Premierminister, RAF, Bin Laden, Sadam, KGB, Operations Iran…

Bugflosse (U-Boot SS-287)
Brassen (U-Boot SS-243)
Bremerton (SSN-698)
Brill (U-Boot SS-330)
Büffel (SSN-715)
Bugara (U-Boot SS-331)
Bullhead (U-Boot SS-332)
Stoßstange (U-Boot SS-333)
Burrfish (U-Boot SS-312)
Octopus/C-1 (U-Boot SS-9)
Stingray/C-2 (U-Boot SS-13)
Tarpon/C-3 (U-Boot SS-14)
Bonita/C-4 (U-Boot SS-15)
Schnapper/C-5 (U-Boot SS-16)


C-U-Boot der US-Marine:
Cabezon (U-Boot SS-334)
Cabrilla (U-Boot SS-288)
Cachalot (U-Boot SS-170)
Kaiman (U-Boot SS-323)
Capelin (U-Boot SS-289)
Kapitän (U-Boot SS-336)
Carbonero (U-Boot SS-337)
Karpfen (U-Boot SS-338)
Casimir Pulaski (SSBN-633)
Wels (U-Boot SS-339)
Cavalla (U-Boot SS-244)
Cavalla (SSN-684)
Cero (U-Boot SS-225)
Charlotte (SSN-766)
Charr (U-Boot SS-328)
Cheyenne (SSN-773)
Chicago (SSN-721)
Chivo (U-Boot SS-341)
Chopper (U-Boot SS-342)
Döbel (U-Boot SS-329)
Cincinnati (SSN-693)
Cisco (U-Boot SS-290)
Stadt Fronleichnam (SSN-705)
Clamagore (U-Boot SS-343)
Schuster (U-Boot SS-344)
Cobia (U-Boot SS-245)
Cochino (U-Boot SS-345)
Kabeljau (U-Boot SS-224)
Kolumbien (SSN-771)
Kolumbus (SSN-762)
Kämmmaschine (U-Boot SS-527)
Conger (U-Boot SS-477)
Connecticut (SSN-22)
Korporal (U-Boot SS-346)
Korsar (U-Boot SS-435)
Corvina (U-Boot SS-226)
Crevalle (U-Boot SS-291)
Croaker (U-Boot SS-246)
Cubera (U-Boot SS-347)
Cusk (U-Boot SS-348)
Entermesser (U-Boot SS-478)
Tintenfisch (U-Boot SS-171)
Narwal/D-1 (U-Boot SS-17)
Äsche/D-2 (U-Boot SS-18)
Lachs/D-3 (U-Boot SS-19)

D-U-Boot der US-Marine:
Dace (U-Boot SS-247)
Dace (SSN-607)
Dallas (SSN-700)
Daniel Boone (SSBN-629)
Daniel Webster (SSBN-626)
Darter (U-Boot SS-227)
Darter (U-Boot SS-576)
Dentuda (U-Boot SS-335)
Teufelsfisch (U-Boot SS-292)
Diablo (U-Boot SS-479)
Diodon (U-Boot SS-349)
Katzenhai (U-Boot SS-350)
Delfin (U-Boot SS-169)
Delfin (AGU-Boot SS-555)
Dorado (U-Boot SS-248)
Dorado (U-Boot SS-526)
Dragonet (U-Boot SS-293)
Trommel (U-Boot SS-228)
Trommel (SSN-677)
Dugong (U-Boot SS-353)

E-U-Boot der US-Marine:
E-1 (U-Boot SS-24)
E-2 (U-Boot SS-25)
Aal (U-Boot SS-354)
Entemedor (U-Boot SS-340)
Escolar (U-Boot SS-294)
Espada (U-Boot SS-355)
Ethan Allen (SSBN-608)
Karpfen/F-1 (U-Boot SS-20)
Barracuda/F-2 (U-Boot SS-21)
Pickerel/F-3 (U-Boot SS-22)

F-U-Boot der US-Marine:
F-4 (U-Boot SS-23)
Finback (U-Boot SS-230)
Finnrücken (SSN-670)
Blinker (U-Boot SS-249)
Blinker (SSN-613)
Flieger (U-Boot SS-250)
Florida (SSBN-728)
Flunder (U-Boot SS-251)
Fliegende Fische (U-Boot SS-229)
Fliegende Fische (SSN-673)
Francis Scott-Schlüssel (SSBN-657)
Siegel/G-1 (U-Boot SS-19?)

G-U-Boot der US-Marine:
G-2 (U-Boot SS-27)
G-3 (U-Boot SS-31)
G-4 (U-Boot SS-26)
Gabilan (U-Boot SS-252)
Garlopa (U-Boot SS-358)
Garrupa (U-Boot SS-359)
Gar (U-Boot SS-206)
Gato (U-Boot SS-212)
Gato (SSN-615)
George Bancroft (SSBN-643)
George C. Marshall (SSBN-654)
George Washington (SSBN-598)
George Washington Schnitzer (SSBN-656)
Georgien (SSBN-729)
Glenard P. Lipscomb (SSN-685)
Goldring (U-Boot SS-360)
Golet (U-Boot SS-361)
Grampus (U-Boot SS-207)
Grampus (U-Boot SS-523)
Grayback (U-Boot SS-208)
Graurücken (SSG-574)
Äsche (U-Boot SS-209)
Äsche (U-Boot SS-492)
Äsche (SSN-646)
Greeneville (SSN-772)
Grünfisch (U-Boot SS-351)
Greenling (U-Boot SS-213)
Grünling (SSN-614)
Grenadier (U-Boot SS-210)
Grenadier (U-Boot SS-525)
Groton (SSN-694)
Zackenbarsch (U-Boot SS-214)
Growler (U-Boot SS-215)
Growler (SSG-577)
Grunion (U-Boot SS-216)
Wachfisch (U-Boot SS-217)
Wachfisch (SSN-612)
Guavina (U-Boot SS-362)
Gründling (U-Boot SS-211)
Gründling (U-Boot SS-567)
Guitarro (U-Boot SS-363)
Guitarro (SSN-665)
Gunnel (U-Boot SS-253)
Knurrhahn (U-Boot SS-254)
Knurrhahn (SSN-662)

H-U-Boot der US-Marine:
H-1 (U-Boot SS-28)
H-2 (U-Boot SS-29)
H-3 (U-Boot SS-30)
H-4 (U-Boot SS-147)
H-5 (U-Boot SS-148)
H-6 (U-Boot SS-149)
H-7 (U-Boot SS-150)
H-8 (U-Boot SS-151)
H-9 (U-Boot SS-152)
Hackleback (U-Boot SS-295)
Schellfisch (U-Boot SS-231)
Schellfisch (SSN-621)
Haddo (U-Boot SS-255)
Haddo (SSN-604)
Seehecht (U-Boot SS-256)
Halbschnabel (U-Boot SS-352)
Heilbutt (U-Boot SS-232)
Heilbutt (SSGN-587)
Hammerhai (U-Boot SS-364)
Hammerhai (SSN-663)
Hampton (SSN-767)
Härter (U-Boot SS-257)
Härter (U-Boot SS-568)
Hardhead (U-Boot SS-365)
Hartford (SSN-768)
Hawaii (SSN-776)
Habichtschnabel (U-Boot SS-366)
Habichtschnabel (SSN-666)
Helena (SSN-725)
Henry Clay (SSBN-625)
Henry L. Stimson (SSBN-655)
Henry M. Jackson (SSBN-730)
Hering (U-Boot SS-233)
Hacke (U-Boot SS-258)
Holland (U-Boot SS-1)
Honolulu (SSN-718)
Houston (SSN-713)
Hyman G. Rickover (SSN-709)

I-U-Boot der US-Marine:
Eisfisch (U-Boot SS-367)
Indianapolis (SSN-697)
Irex (U-Boot SS-482)

J-U-Boot der US-Marine:
Jacksonville (SSN-699)
Jack (U-Boot SS-259)
Buchse (SSN-605)
Jallao (U-Boot SS-368)
James K. Polk (SSBN-645)
James Madison (SSBN-627)
James Monroe (SSBN-622)
Kiefer (U-Boot SS-356)
Jefferson City (SSN-759)
Jimmy Carter (SSN-23)
John Adams (SSBN-620)
John C. Calhoun (SSBN-630)
John Marshall (SSBN-611)

K-U-Boot der US-Marine:
K-1 (U-Boot SS-32)
K-2 (U-Boot SS-33)
K-3 (U-Boot SS-34)
K-4 (U-Boot SS-35)
K-5 (U-Boot SS-36)
K-6 (U-Boot SS-37)
K-7 (U-Boot SS-38)
K-8 (U-Boot SS-39)
Kamehameha (SSBN-642)
Kentucky (SSBN-737)
Kete (U-Boot SS-369)
Key West (SSN-722)
Kingfish (U-Boot SS-234)
Kraken (U-Boot SS-370)

L-U-Boot der US-Marine:
L-1 (U-Boot SS-40)
L-2 (U-Boot SS-41)
L-3 (U-Boot SS-42)
L-4 (U-Boot SS-43)
L-5 (U-Boot SS-44)
L-6 (U-Boot SS-45)
L-7 (U-Boot SS-46)
L-8 (U-Boot SS-48)
L-9 (U-Boot SS-49)
L-10 (U-Boot SS-50)
L-11 (U-Boot SS-51)
Lafayette (SSBN-616)
Lagarto (U-Boot SS-371)
La Jolla (SSN-701)
Neunauge (U-Boot SS-372)
Lanzettfisch (U-Boot SS-296)
Lapon (U-Boot SS-260)
Lapon (SSN-661)
Lewis und Clark (SSBN-644)
Ling (U-Boot SS-297)
Rotfeuerfisch (U-Boot SS-298)
Eidechsenfisch (U-Boot SS-373)
L. Mendel Flüsse (SSN-686)
Unecht (U-Boot SS-374)
Los Angeles (SSN-688)
Louisiana (SSBN-743)
Louisville (SSN-724)

M-U-Boot der US-Marine:
M-1 (U-Boot SS-47)
Macabi (U-Boot SS-375)
Makrele (U-Boot SS-204)
Makrele (SST-1)
Maine (SSBN-741)
Manta (U-Boot SS-299)
Mapiro (U-Boot SS-376)
Mariano G. Vallejo (SSBN-658)
Marlin (U-Boot SS-205)
Marlin (SST-2)
Maryland (SSBN-738)
Medregal (U-Boot SS-480)
Memphis (SSN-691)
Menhaden (U-Boot SS-377)
Mero (U-Boot SS-378)
Miami (SSN-755)
Michigan (SSBN-727)
Mingo (U-Boot SS-261)
Minneapolis-Saint Paul (SSN-708)
Montpelier (SSN-765)
Moray (U-Boot SS-300)
Muskallunge (U-Boot SS-262)

N-US Navy U-Boot:
N-1 (U-Boot SS-53)
N-2 (U-Boot SS-54)
N-3 (U-Boot SS-55)
N-4 (U-Boot SS-56)
N-5 (U-Boot SS-57)
N-6 (U-Boot SS-58)
N-7 (U-Boot SS-59)
Narwal (U-Boot SS-167)
Narwal (SSN-671)
Nathanael Greene (SSBN-636)
Nathan Hale (SSBN-623)
Nautilus (U-Boot SS-168)
Nautilus (SSN-571)
Nebraska (SSBN-739)
Hornhecht (U-Boot SS-379)
Hornhecht (U-Boot SS-493)
Nerka (U-Boot SS-380)
Nevada (SSBN-733)
New Hampshire (SSN-778)
New Mexiko (SSN-779)
Newport-Nachrichten (SSN-750)
New York City (SSN-696)
Norfolk (SSN-714)
North Carolina (SSN-777)

O-U-Boot der US-Marine:
O-1 (U-Boot SS-62)
O-2 (U-Boot SS-63)
O-3 (U-Boot SS-64)
O-4 (U-Boot SS-65)
O-5 (U-Boot SS-66)
O-6 (U-Boot SS-67)
O-7 (U-Boot SS-68)
O-8 (U-Boot SS-69)
O-9 (U-Boot SS-70)
O-10 (U-Boot SS-71)
O-11 (U-Boot SS-72)
O-12 (U-Boot SS-73)
O-13 (U-Boot SS-74)
O-14 (U-Boot SS-75)
O-15 (U-Boot SS-76)
O-16 (U-Boot SS-77)
Odax (U-Boot SS-484)
Ohio (SSBN-726)
Oklahoma-Stadt (SSN-723)
Olympia (SSN-717)
Omaha (SSN-692)
Ono (U-Boot SS-357)

P-U-Boot der US-Marine:
Paddel (U-Boot SS-263)
Pampanito (U-Boot SS-383)
Parche (U-Boot SS-384)
Parche (SSN-683)
Pargo (U-Boot SS-264)
Pargo (SSN-650)
Pasadena (SSN-752)
Patrick Henry (SSBN-599)
Pennsylvanien (SSBN-735)
Barsch (U-Boot SS-176)
Barsch (U-Boot SS-313)
Genehmigung (U-Boot SS-178)
Genehmigung (SSN-594)
Peto (U-Boot SS-265)
Philadelphia (SSN-690)
Phönix (SSN-702)
Pickerel (U-Boot SS-177)
Pickerel (U-Boot SS-524)
Picuda (U-Boot SS-382)
Hecht/A-5 (U-Boot SS-6)
Hecht (U-Boot SS-173)
Pilotfish (U-Boot SS-386)
Pintado (U-Boot SS-387)
Pintado (SSN-672)
Seenadeln (U-Boot SS-388)
Piper (U-Boot SS-409)
Piranha (U-Boot SS-389)
Pittsburgh (SSN-720)
Scholle (U-Boot SS-390)
Kolben (U-Boot SS-179)
Kolben (SSN-595)
Pogy (U-Boot SS-266)
Pogy (SSN-647)
Pollack (U-Boot SS-180)
Pollack (SSN-603)
Pomfret (U-Boot SS-391)
Pomodon (U-Boot SS-486)
Pompano (U-Boot SS-181)
Pompano (U-Boot SS-491)
Pompon (U-Boot SS-267)
Schweinswal/A-6 (U-Boot SS-7)
Schweinswal (U-Boot SS-172)
Portsmouth (SSN-707)
Vorsehung (SSN-719)
Kugelfisch (U-Boot SS-268)
Kugelfisch (SSN-652)

Q- U-Boot der US-Marine:
Königinnenfisch (U-Boot SS-393)
Königinnenfisch (SSN-651)
Quillback (U-Boot SS-424)

R-U-Boot der US-Marine:
R-1 (U-Boot SS-78)
R-2 (U-Boot SS-79)
R-3 (U-Boot SS-80)
R-4 (U-Boot SS-81)
R-5 (U-Boot SS-82)
R-6 (U-Boot SS-83)
R-7 (U-Boot SS-84)
R-8 (U-Boot SS-85)
R-9 (U-Boot SS-86)
R-10 (U-Boot SS-87)
R-11 (U-Boot SS-88)
R-12 (U-Boot SS-89)
R-13 (U-Boot SS-90)
R-14 (U-Boot SS-91)
R-15 (U-Boot SS-92)
R-16 (U-Boot SS-93)
R-17 (U-Boot SS-94)
R-18 (U-Boot SS-95)
R-19 (U-Boot SS-96)
R-20 (U-Boot SS-97)
R-21 (U-Boot SS-98)
R-22 (U-Boot SS-99)
R-23 (U-Boot SS-100)
R-24 (U-Boot SS-101)
R-25 (U-Boot SS-102)
R-26 (U-Boot SS-103)
R-27 (U-Boot SS-104)
Rasher (U-Boot SS-269)
Raton (U-Boot SS-270)
Ray (U-Boot SS-271)
Ray (SSN-653)
Razorback (U-Boot SS-394)
Rotflossen (U-Boot SS-272)
Rotbarsch (U-Boot SS-395)
Remora (U-Boot SS-487)
Requin (U-Boot SS-481)
Rhode Island (SSBN-740)
Richard B. Russell (SSN-687)
Robalo (U-Boot SS-273)
Robert E. Lee (SSBN-601)
Felsen (U-Boot SS-274)
Roncador (U-Boot SS-301)
Ronquil (U-Boot SS-396)
Läufer (U-Boot SS-275)
Läufer (U-Boot SS-476)

S-U-Boot der US-Marine:
S-1 (U-Boot SS-105)
S-2 (U-Boot SS-106)
S-3 (U-Boot SS-107)
S-4 (U-Boot SS-109)
S-5 (U-Boot SS-110)
S-6 (U-Boot SS-111)
S-7 (U-Boot SS-112)
S-8 (U-Boot SS-113)
S-9 (U-Boot SS-114)
S-10 (U-Boot SS-115)
S-11 (U-Boot SS-116)
S-12 (U-Boot SS-117)
S-13 (U-Boot SS-118)
S-14 (U-Boot SS-119)
S-15 (U-Boot SS-120)
S-16 (U-Boot SS-121)
S-17 (U-Boot SS-122)
S-18 (U-Boot SS-123)
S-19 (U-Boot SS-124)
S-20 (U-Boot SS-125)
S-21 (U-Boot SS-126)
S-22 (U-Boot SS-127)
S-23 (U-Boot SS-128)
S-24 (U-Boot SS-129)
S-25 (U-Boot SS-130)
S-26 (U-Boot SS-131)
S-27 (U-Boot SS-132)
S-28 (U-Boot SS-133)
S-29 (U-Boot SS-134)
S-30 (U-Boot SS-135)
S-31 (U-Boot SS-136)
S-32 (U-Boot SS-137)
S-33 (U-Boot SS-138)
S-34 (U-Boot SS-139)
S-35 (U-Boot SS-140)
S-36 (U-Boot SS-141)
S-37 (U-Boot SS-142)
S-38 (U-Boot SS-143)
S-39 (U-Boot SS-144)
S-40 (U-Boot SS-145)
S-41 (U-Boot SS-146)
S-42 (U-Boot SS-153)
S-43 (U-Boot SS-154)
S-44 (U-Boot SS-155)
S-45 (U-Boot SS-156)
S-46 (U-Boot SS-157)
S-47 (U-Boot SS-158)
S-48 (U-Boot SS-159)
S-49 (U-Boot SS-160)
S-50 (U-Boot SS-161)
S-51 (U-Boot SS-162)
Sabalo (U-Boot SS-302)
Zobelfisch (U-Boot SS-303)
Squalus/Segelfisch (U-Boot SS-192)
Segelfisch (SSR-572)
Lachs (U-Boot SS-182)
Lachs (SSR-573)
Salt Lake City (SSN-716)
Sam Houston (SSBN-609)
Sam Rayburn (SSBN-635)
Sandlanze (U-Boot SS-381)
Sandlanze (SSN-660)
San Francisco (SSN-711)
San Juan (SSN-751)
Santa Fe (SSN-763)
Sarda (U-Boot SS-488)
Sargo (U-Boot SS-188)
Sargo (SSN-583)
Saury (U-Boot SS-189)
Sägefisch (U-Boot SS-276)
Degenfisch (U-Boot SS-397)
Scamp (U-Boot SS-277)
Scamp (SSN-588)
Skorpion (U-Boot SS-278)
Skorpion (SSN-589)
Scranton (SSN-756)
Sculpin (U-Boot SS-191)
Sculpin (U-Boot SS-494)
Sculpin (SSN-590)
Seekatze (U-Boot SS-399)
Seeteufel (U-Boot SS-400)
Seeteufel (SSN-664)
Seebär (U-Boot SS-401)
Seadragon (U-Boot SS-194)
Seedrachen (SSN-584)
Seefuchs (U-Boot SS-402)
Seepferdchen (U-Boot SS-304)
Seepferdchen (SSN-669)
Seeleopard (U-Boot SS-483)
Seelöwe (U-Boot SS-195)
Seelöwe (U-Boot SS-315)
Siegel (U-Boot SS-183)
Seeeule (U-Boot SS-405)
Seepanther (U-Boot SS-528)
Seewilderer (U-Boot SS-406)
Searaven (U-Boot SS-196)
Sea Robin (U-Boot SS-407)
Seewolf (U-Boot SS-197)
Seewolf (SSN-575)
Seewolf (SSN-21)
Segundo (U-Boot SS-398)
Sennet (U-Boot SS-408)
Shad (U-Boot SS-235)
Hai (U-Boot SS-174)
Hai (U-Boot SS-314)
Hai/A-7 (U-Boot SS-8)
Hai (SSN-591)
Silversides (U-Boot SS-236)
Silberseiten (SSN-679)
Simon Bolivar (SSBN-641)
Sirago (U-Boot SS-485)
Schlittschuh (U-Boot SS-305)
Schlittschuh (SSN-578)
Skipjack (U-Boot SS-184)
Skipjack (SSN-585)
Schnapper (U-Boot SS-185)
Snook (U-Boot SS-279)
Snook (SSN-592)
Spadefish (U-Boot SS-411)
Spatenfisch (SSN-668)
Speerfisch (U-Boot SS-190)
Stachelfisch (U-Boot SS-404)
Spinax (U-Boot SS-489)
Spot (U-Boot SS-413)
Springer (U-Boot SS-414)
Springfield (SSN-761)
Steelhead (U-Boot SS-280)
Sterlet (U-Boot SS-392)
Stichling (U-Boot SS-415)
Stachelrochen (U-Boot SS-186)
Stonewall Jackson (SSBN-634)
Stör (U-Boot SS-187)
Stör (SSN-637)
Mondfisch (U-Boot SS-281)
Sonnenbarsch (SSN-649)
Schwertfisch (U-Boot SS-193)
Schwertfisch (SSN-579)

T-U-Boot der US-Marine:
T-1 (U-Boot SS-52/SF-1) (Auch Schley und AA-1)
T-2 (U-Boot SS-60/SF-2) (Auch AA-2)
T-3 (U-Boot SS-61/SF-3) (Auch AA-3)
Tambor (U-Boot SS-198)
Tang (U-Boot SS-306)
Tang (U-Boot SS-563)
Tarpon (U-Boot SS-175)
Tautog (U-Boot SS-199)
Tautog (SSN-639)
Tecumseh (SSBN-628)
Schleie (U-Boot SS-417)
Tennessee (SSBN-734)
Texas (SSN-775)
Theodore Roosevelt (SSBN-600)
Thomas A. Edison (SSBN-610)
Thomas Jefferson (SSBN-618)
Dornrücken (U-Boot SS-418)
Threadfin (U-Boot SS-410)
Drescher (U-Boot SS-200)
Dreschmaschine (SSN-593)
Tiburon (U-Boot SS-529)
Tigrone (U-Boot SS-419)
Kachelfisch (U-Boot SS-307)
Tinosa (U-Boot SS-283)
Tinosa (SSN-606)
Tirante (U-Boot SS-420)
Tiru (U-Boot SS-416)
Toledo (SSN-769)
Topeka (SSN-754)
Toro (U-Boot SS-422)
Torsk (U-Boot SS-423)
Trepang (U-Boot SS-412)
Trepang (SSN-674)
Auslöser (U-Boot SS-237)
Auslöser (U-Boot SS-564)
Triton (U-Boot SS-201)
Triton (SSRN-586)
Forelle (U-Boot SS-202)
Forelle (U-Boot SS-566)
Trompetenfisch (U-Boot SS-425)
Trutta (U-Boot SS-421)
Tucson (SSN-770)
Tullibee (U-Boot SS-284)
Tullibee (SSN-597)
Thunfisch (U-Boot SS-203)
Tunny (U-Boot SS-282)
Thunfisch (SSN-682)
Steinbutt (U-Boot SS-427)
Stoßzahn (U-Boot SS-426)

U-U-Boot der US-Marine:
Ulua (U-Boot SS-428)
Ulysses S. Grant (SSBN-631)
Einhorn (U-Boot SS-429)
Einhorn (U-Boot SS-436)

V-U-Boot der US-Marine:
V-1 (SF-4)
V-2 (SF-5)
V-3 (SF-6)
V-4 (SF-7/SM-1)
Maräne (U-Boot SS-430)
Virginia (SSN-774)
Volador (U-Boot SS-490)
Von Stueben (SSBN-632)

W-U-Boot der US-Marine:
Wahoo (U-Boot SS-238)
Wahoo (U-Boot SS-565)
Walross (U-Boot SS-431)
Walross (U-Boot SS-437)
West-Virginia (SSBN-736)
Wal (U-Boot SS-239)
Wal (SSN-638)
Felchen (U-Boot SS-432)
Wittling (U-Boot SS-433)
William H. Bates (SSN-680)
Will Rogers (SSBN-659)
Wolffish (U-Boot SS-434)
Woodrow Wilson (SSBN-624)
Wyoming (SSBN-742)
abgeschlossen als SST-1 (AGSubmarine SS-570)
438 bis 474 abgesagt
744 bis 749 nicht zugewiesen
U-Boot SS-108 abgebrochen
U-Boot SS-495 bis U-Boot SS-521 abgesagt
U-Boot SS-530 bis U-Boot SS-550 abgesagt
U-Boot SS-553 Offshore-Beschaffung von KNM Kinn (S316)
U-Boot SS-554 Offshore-Beschaffung von HDMS Springeren (S329)
U-Boot SS-556 Offshore-Beschaffung für Norwegen
U-Boot SS-557 bis U-Boot SS-562 abgesagt

U-Boote der US-Marine Nach Rumpfnummer:
--------------------------------------------------------------------------------
USS Alligator
(SSK-1) Barrakuda
(SSK-2) Bass
(SSK-3) Bonita
(SST-1) Makrele/T-1
(SST-2) Marlin/T-2
(SF-1) AA-1/T-1 (Auch U-Boot SS-52)
(SF-2) AA-2/T-2 (Auch U-Boot SS-60)
(SF-3) AA-3/T-3 (Auch U-Boot SS-61)
(SF-4) V-1
(SF-5) V-2
(SF-6) V-3
(SF-7) V-4
(SM-1) Argonaut
(U-Boot SS-1) Holland
(U-Boot SS-2) Kolben/A-1
(U-Boot SS-3) Addierer/A-2
(U-Boot SS-4) Grampus/A-3
(U-Boot SS-5) Mokassin/A-4
(U-Boot SS-6) Hecht/A-5
(U-Boot SS-7) Schweinswal/A-6
(U-Boot SS-8) Hai/A-7
(U-Boot SS-9) Octopus/C-1
(U-Boot SS-10) Viper/B-1
(U-Boot SS-11) Tintenfisch/B-2
(U-Boot SS-12) Tarantula/B-3
(U-Boot SS-13) Stingray/C-2
(U-Boot SS-14) Tarpon/C-3
(U-Boot SS-15) Bonita/C-4
(U-Boot SS-16) Snapper/C-5
(U-Boot SS-17) Narwal/D-1
(U-Boot SS-18) Äsche/D-2
(U-Boot SS-19) Lachs/D-3
(U-Boot SS-19?) Siegel/G-1
(U-Boot SS-20) Karpfen/F-1
(U-Boot SS-21) Barracuda/F-2
(U-Boot SS-22) Pickerel/F-3
(U-Boot SS-23) F-4
(U-Boot SS-24) E-1
(U-Boot SS-25) E-2
(U-Boot SS-26) G-4
(U-Boot SS-27) G-2
(U-Boot SS-28) Seawolf/H-1
(U-Boot SS-29) Nautilus/H-2
(U-Boot SS-30) Hornhecht/H-3
(U-Boot SS-31) G-3
(U-Boot SS-32) K-1
(U-Boot SS-33) K-2
(U-Boot SS-34) K-3
(U-Boot SS-35) K-4
(U-Boot SS-36) K-5
(U-Boot SS-37) K-6
(U-Boot SS-38) K-7
(U-Boot SS-39) K-8
(U-Boot SS-40) L-1
(U-Boot SS-41) L-2
(U-Boot SS-42) L-3
(U-Boot SS-43) L-4
(U-Boot SS-44) L-5
(U-Boot SS-45) L-6
(U-Boot SS-46) L-7
(U-Boot SS-47) M-1
(U-Boot SS-48) L-8
(U-Boot SS-49) L-9
(U-Boot SS-50) L-10
(U-Boot SS-51) L-11
(U-Boot SS-52) AA-1/T-1 (Auch SF-1)
(U-Boot SS-53) N-1
(U-Boot SS-54) N-2
(U-Boot SS-55) N-3
(U-Boot SS-56) N-4
(U-Boot SS-57) N-5
(U-Boot SS-58) N-6
(U-Boot SS-59) N-7
(U-Boot SS-60) AA-2/T-2 (Auch SF-2)
(U-Boot SS-61) AA-3/T-3 (Auch SF-3)
(U-Boot SS-62) O-1
(U-Boot SS-63) O-2
(U-Boot SS-64) O-3
(U-Boot SS-65) O-4
(U-Boot SS-66) O-5
(U-Boot SS-67) O-6
(U-Boot SS-68) O-7
(U-Boot SS-69) O-8
(U-Boot SS-70) O-9
(U-Boot SS-71) O-10
(U-Boot SS-72) O-11
(U-Boot SS-73) O-12
(U-Boot SS-74) O-13
(U-Boot SS-75) O-14
(U-Boot SS-76) O-15
(U-Boot SS-77) O-16
(U-Boot SS-78) R-1
(U-Boot SS-79) R-2
(U-Boot SS-80) R-3
(U-Boot SS-81) R-4
(U-Boot SS-82) R-5
(U-Boot SS-83) R-6
(U-Boot SS-84) R-7
(U-Boot SS-85) R-8
(U-Boot SS-86) R-9
(U-Boot SS-87) R-10
(U-Boot SS-88) R-11
(U-Boot SS-89) R-12
(U-Boot SS-90) R-13
(U-Boot SS-91) R-14
(U-Boot SS-92) R-15
(U-Boot SS-93) R-16
(U-Boot SS-94) R-17
(U-Boot SS-95) R-18
(U-Boot SS-96) R-19
(U-Boot SS-97) R-20
(U-Boot SS-98) R-21
(U-Boot SS-99) R-22
(U-Boot SS-100) R-23
(U-Boot SS-101) R-24
(U-Boot SS-102) R-25
(U-Boot SS-103) R-26
(U-Boot SS-104) R-27
(U-Boot SS-105) S-1
(U-Boot SS-106) S-2
(U-Boot SS-107) S-3
U-Boot SS-108 abgebrochen
(U-Boot SS-109) S-4
(U-Boot SS-110) S-5
(U-Boot SS-111) S-6
(U-Boot SS-112) S-7
(U-Boot SS-113) S-8
(U-Boot SS-114) S-9
(U-Boot SS-115) S-10
(U-Boot SS-116) S-11
(U-Boot SS-117) S-12
(U-Boot SS-118) S-13
(U-Boot SS-119) S-14
(U-Boot SS-120) S-15
(U-Boot SS-121) S-16
(U-Boot SS-122) S-17
(U-Boot SS-123) S-18
(U-Boot SS-124) S-19
(U-Boot SS-125) S-20
(U-Boot SS-126) S-21
(U-Boot SS-127) S-22
(U-Boot SS-128) S-23
(U-Boot SS-129) S-24
(U-Boot SS-130) S-25
(U-Boot SS-131) S-26
(U-Boot SS-132) S-27
(U-Boot SS-133) S-28
(U-Boot SS-134) S-29
(U-Boot SS-135) S-30
(U-Boot SS-136) S-31
(U-Boot SS-137) S-32
(U-Boot SS-138) S-33
(U-Boot SS-139) S-34
(U-Boot SS-140) S-35
(U-Boot SS-141) S-36
(U-Boot SS-142) S-37
(U-Boot SS-143) S-38
(U-Boot SS-144) S-39
(U-Boot SS-145) S-40
(U-Boot SS-146) S-41
(U-Boot SS-147) H-4
(U-Boot SS-148) H-5
(U-Boot SS-149) H-6
(U-Boot SS-150) H-7
(U-Boot SS-151) H-8
(U-Boot SS-152) H-9
(U-Boot SS-153) S-42
(U-Boot SS-154) S-43
(U-Boot SS-155) S-44
(U-Boot SS-156) S-45
(U-Boot SS-157) S-46
(U-Boot SS-158) S-47
(U-Boot SS-159) S-48
(U-Boot SS-160) S-49
(U-Boot SS-161) S-50
(U-Boot SS-162) S-51
(U-Boot SS-163) Barracuda
(U-Boot SS-164) Bass
(U-Boot SS-165) Bonita
(U-Boot SS-166) Argonaut
(U-Boot SS-167) Narwal
(U-Boot SS-168) Nautilus
(U-Boot SS-169) Delphin
(U-Boot SS-170) Cachalot
(U-Boot SS-171) Tintenfisch
(U-Boot SS-172) Schweinswal
(U-Boot SS-173) Hecht
(U-Boot SS-174) Hai
(U-Boot SS-175) Tarpon
(U-Boot SS-176) Barsch
(U-Boot SS-177) Pickerel
(U-Boot SS-178) Genehmigung
(U-Boot SS-179) Kolben
(U-Boot SS-180) Pollack
(U-Boot SS-181) Pompano
(U-Boot SS-182) Lachs
(U-Boot SS-183) Siegel
(U-Boot SS-184) Skipjack
(U-Boot SS-185) Schnapper
(U-Boot SS-186) Stingray
(U-Boot SS-187) Stör
(U-Boot SS-188) Sargo
(U-Boot SS-189) Saury
(U-Boot SS-190) Speerfisch
(U-Boot SS-191) Sculpin
(U-Boot SS-192) Squalus/Segelfisch
(U-Boot SS-193) Schwertfisch
(U-Boot SS-194) Seadragon
(U-Boot SS-195) Seelöwe
(U-Boot SS-196) Searaven
(U-Boot SS-197) Seawolf
(U-Boot SS-198) Tambor
(U-Boot SS-199) Tautog
(U-Boot SS-200) Drescher
(U-Boot SS-201) Triton
(U-Boot SS-202) Forelle
(U-Boot SS-203) Thunfisch
(U-Boot SS-204) Makrele
(U-Boot SS-205) Marlin
(U-Boot SS-206) Gar
(U-Boot SS-207) Grampus
(U-Boot SS-208) Grayback
(U-Boot SS-209) Äsche
(U-Boot SS-210) Grenadier
(U-Boot SS-211) Gründling
(U-Boot SS-212) Gato
(U-Boot SS-213) Grünling
(U-Boot SS-214) Zackenbarsch
(U-Boot SS-215) Growler
(U-Boot SS-216) Grunion
(U-Boot SS-217) Wachfisch
(U-Boot SS-218) Albacore
(U-Boot SS-219) Amberjack
(U-Boot SS-220) Barb
(U-Boot SS-221) Blackfish
(U-Boot SS-222) Bluefish
(U-Boot SS-223) Bonefish
(U-Boot SS-224) Cod
(U-Boot SS-225) Cero
(U-Boot SS-226) Corvina
(U-Boot SS-227) Darter
(U-Boot SS-228) Trommel
(U-Boot SS-229) Fliegende Fische
(U-Boot SS-230) Finback
(U-Boot SS-231) Schellfisch
(U-Boot SS-232) Heilbutt
(U-Boot SS-233) Hering
(U-Boot SS-234) Kingfish
(U-Boot SS-235) Shad
(U-Boot SS-236) Silversides
(U-Boot SS-237) Auslöser
(U-Boot SS-238) Wahoo
(U-Boot SS-239) Wal
(U-Boot SS-240) Angler
(U-Boot SS-241) Bashaw
(U-Boot SS-242) Bluegill
(U-Boot SS-243) Bream
(U-Boot SS-244) Cavalla
(U-Boot SS-245) Cobia
(U-Boot SS-246) Croaker
(U-Boot SS-247) Dace
(U-Boot SS-248) Dorado
(U-Boot SS-249) Blinkgeber
(U-Boot SS-250) Flieger
(U-Boot SS-251) Flunder
(U-Boot SS-252) Gabilan
(U-Boot SS-253) Gunnel
(U-Boot SS-254) Knurrhahn
(U-Boot SS-255) Haddo
(U-Boot SS-256) Seehecht
(U-Boot SS-257) Härter
(U-Boot SS-258) Hoe
(U-Boot SS-259) Jack
(U-Boot SS-260) Lapon
(U-Boot SS-261) Mingo
(U-Boot SS-262) Muskallunge
(U-Boot SS-263) Paddel
(U-Boot SS-264) Pargo
(U-Boot SS-265) Peto
(U-Boot SS-266) Pogy
(U-Boot SS-267) Pompon
(U-Boot SS-268) Puffer
(U-Boot SS-269) Rasher
(U-Boot SS-270) Raton
(U-Boot SS-271) Ray
(U-Boot SS-272) Rotflossen
(U-Boot SS-273) Robalo
(U-Boot SS-274) Rock
(U-Boot SS-275) Läufer
(U-Boot SS-276) Sägefisch
(U-Boot SS-277) Scamp
(U-Boot SS-278) Skorpion
(U-Boot SS-279) Snook
(U-Boot SS-280) Steelhead
(U-Boot SS-281) Sonnenfisch
(U-Boot SS-282) Tunny
(U-Boot SS-283) Tinosa
(U-Boot SS-284) Tullibee
(U-Boot SS-285) Balao
(U-Boot SS-286) Billfish
(U-Boot SS-287) Bugflosse
(U-Boot SS-288) Cabrilla
(U-Boot SS-289) Capelin
(U-Boot SS-290) Cisco
(U-Boot SS-291) Crevalle
(U-Boot SS-292) Teufelsfisch
(U-Boot SS-293) Dragonet
(U-Boot SS-294) Escolar
(U-Boot SS-295) Hackleback
(U-Boot SS-296) Lancetfish
(U-Boot SS-297) Ling
(U-Boot SS-298) Rotfeuerfisch
(U-Boot SS-299) Manta
(U-Boot SS-300) Moray
(U-Boot SS-301) Roncador
(U-Boot SS-302) Sabalo
(U-Boot SS-303) Zobelfisch
(U-Boot SS-304) Seepferdchen
(U-Boot SS-305) Skate
(U-Boot SS-306) Tang
(U-Boot SS-307) Tilefish
(U-Boot SS-308) Apogon
(U-Boot SS-309) Aspro
(U-Boot SS-310) Fledermausfisch
(U-Boot SS-311) Bogenschütze
(U-Boot SS-312) Burrfish
(U-Boot SS-313) Barsch
(U-Boot SS-314) Hai
(U-Boot SS-315) Seelöwe
(U-Boot SS-316) Barbel
(U-Boot SS-317) Barbero
(U-Boot SS-318) Baya
(U-Boot SS-319) Becuna
(U-Boot SS-320) Bergall
(U-Boot SS-321) Besugo
(U-Boot SS-322) Schwarzflossen
(U-Boot SS-323) Kaiman
(U-Boot SS-324) Blenny
(U-Boot SS-325) Gebläse
(U-Boot SS-326) Blueback
(U-Boot SS-327) Eberfisch
(U-Boot SS-328) Charr
(U-Boot SS-329) Chub
(U-Boot SS-330) Brill
(U-Boot SS-331) Bugara
(U-Boot SS-332) Bullhead
(U-Boot SS-333) Stoßstange
(U-Boot SS-334) Cabezon
(U-Boot SS-335) Dentuda
(U-Boot SS-336) Kapitän
(U-Boot SS-337) Carbonero
(U-Boot SS-338) Karpfen
(U-Boot SS-339) Wels
(U-Boot SS-340) Entemedor
(U-Boot SS-341) Chivo
(U-Boot SS-342) Chopper
(U-Boot SS-343) Clamagore
(U-Boot SS-344) Schuster
(U-Boot SS-345) Cochino
(U-Boot SS-346) Corporal
(U-Boot SS-347) Cubera
(U-Boot SS-348) Cusk
(U-Boot SS-349) Diodon
(U-Boot SS-350) Katzenhai
(U-Boot SS-351) Grünfisch
(U-Boot SS-352) Halbschnabel
(U-Boot SS-353) Dugong
(U-Boot SS-354) Aal
(U-Boot SS-355) Espada
(U-Boot SS-356) Kieferfisch
(U-Boot SS-357) Ono
(U-Boot SS-358) Garlopa
(U-Boot SS-359) Garrupa
(U-Boot SS-360) Goldring
(U-Boot SS-361) Golet
(U-Boot SS-362) Guavina
(U-Boot SS-363) Guitarro
(U-Boot SS-364) Hammerhai
(U-Boot SS-365) Hardhead
(U-Boot SS-366) Habichtschnabel
(U-Boot SS-367) Eisfisch
(U-Boot SS-368) Jallao
(U-Boot SS-369) Kete
(U-Boot SS-370) Kraken
(U-Boot SS-371) Lagarto
(U-Boot SS-372) Neunauge
(U-Boot SS-373) Eidechsenfisch
(U-Boot SS-374) Loggerhead
(U-Boot SS-375) Macabi
(U-Boot SS-376) Mapiro
(U-Boot SS-377) Menhaden
(U-Boot SS-378) Mero
(U-Boot SS-379) Hornhecht
(U-Boot SS-380) Nerka
(U-Boot SS-381) Sandlanze
(U-Boot SS-382) Picuda
(U-Boot SS-383) Pampanito
(U-Boot SS-384) Parche
(U-Boot SS-385) Bang
(U-Boot SS-386) Pilotfish
(U-Boot SS-387) Pintado
(U-Boot SS-388) Seenadeln
(U-Boot SS-389) Piranha
(U-Boot SS-390) Scholle
(U-Boot SS-391) Pomfret
(U-Boot SS-392) Sterlet
(U-Boot SS-393) Queenfish
(U-Boot SS-394) Razorback
(U-Boot SS-395) Rotbarsch
(U-Boot SS-396) Ronquil
(U-Boot SS-397) Degenfisch
(U-Boot SS-398) Segundo
(U-Boot SS-399) Sea Cat
(U-Boot SS-400) Sea Devil
(U-Boot SS-401) Seehund
(U-Boot SS-402) Sea Fox
(U-Boot SS-403) Atule
(U-Boot SS-404) Stachelfisch
(U-Boot SS-405) Seeeule
(U-Boot SS-406) Seewilderer
(U-Boot SS-407) Sea Robin
(U-Boot SS-408) Sennet
(U-Boot SS-409) Piper
(U-Boot SS-410) Threadfin
(U-Boot SS-411) Spatenfisch
(U-Boot SS-412) Trepang
(U-Boot SS-413) Spot
(U-Boot SS-414) Springer
(U-Boot SS-415) Stichling
(U-Boot SS-416) Tiru
(U-Boot SS-417) Schleie
(U-Boot SS-418) Dornrücken
(U-Boot SS-419) Tigrone
(U-Boot SS-420) Tirante
(U-Boot SS-421) Trutta
(U-Boot SS-422) Toro
(U-Boot SS-423) Torsk
(U-Boot SS-424) Quillback
(U-Boot SS-425) Trompetenfisch
(U-Boot SS-426) Tusk
(U-Boot SS-427) Steinbutt
(U-Boot SS-428) Ulua
(U-Boot SS-429) Einhorn
(U-Boot SS-430) Vendace
(U-Boot SS-431) Walross
(U-Boot SS-432) Felchen
(U-Boot SS-433) Wittling
(U-Boot SS-434) Wolffish
(U-Boot SS-435) Corsair
(U-Boot SS-436) Einhorn
(U-Boot SS-437) Walross
438 bis 474 abgesagt
(U-Boot SS-475) Argonaut
(U-Boot SS-476) Läufer
(U-Boot SS-477) Conger
(U-Boot SS-478) Entermesser
(U-Boot SS-479) Diablo
(U-Boot SS-480) Medregal
(U-Boot SS-481) Requin
(U-Boot SS-482) Irex
(U-Boot SS-483) Seeleopard
(U-Boot SS-484) Odax
(U-Boot SS-485) Sirago
(U-Boot SS-486) ​​Pomodon
(U-Boot SS-487) Remora
(U-Boot SS-488) Sarda
(U-Boot SS-489) Spinax
(U-Boot SS-490) Volador
(U-Boot SS-491) Pompano
(U-Boot SS-492) Äsche
(U-Boot SS-493) Hornhecht
(U-Boot SS-494) Sculpin
U-Boot SS-495 bis U-Boot SS-521 abgesagt
(U-Boot SS-522) Amberjack
(U-Boot SS-523) Grampus
(U-Boot SS-524) Pickerel
(U-Boot SS-525) Grenadier
(U-Boot SS-526) Dorado
(U-Boot SS-527) Comber
(U-Boot SS-528) Sea Panther
(U-Boot SS-529) Tiburon
U-Boot SS-530 bis U-Boot SS-550 abgesagt
(U-Boot SS-551) Bass
(U-Boot SS-552) Bonita
U-Boot SS-553 Offshore-Beschaffung von KNM Kinn (S316)
U-Boot SS-554 Offshore-Beschaffung von HDMS Springeren (S329)
(AGSubmarine SS-555) Delphin
U-Boot SS-556 Offshore-Beschaffung für Norwegen
U-Boot SS-557 bis U-Boot SS-562 abgesagt
(U-Boot SS-563) Tang
(U-Boot SS-564) Auslöser
(U-Boot SS-565) Wahoo
(U-Boot SS-566) Forelle
(U-Boot SS-567) Gründling
(U-Boot SS-568) Härter
(U-Boot AGSS-569) Albacore
abgeschlossen als SST-1 (AGSubmarine SS-570)
(SSN-571) Nautilus
(SSR-572) Segelfisch
(SSR-573) Lachs
(SSG-574) Graurücken
(SSN-575) Seewolf
(U-Boot SS-576) Darter
(SSG-577) Growler
(SSN-578) Schlittschuh
(SSN-579) Schwertfisch
(U-Boot SS-580) Barbel
(U-Boot SS-581) Blueback
(U-Boot SS-582) Knochenfisch
(SSN-583) Sargo
(SSN-584) Seedrachen
(SSN-585) Skipjack
(SSRN-586) Triton
(SSGN-587) Heilbutt
(SSN-588) Scamp
(SSN-589) Skorpion
(SSN-590) Sculpin
(SSN-591) Hai
(SSN-592) Snook
(SSN-593) Dreschmaschine
(SSN-594) Genehmigung
(SSN-595) Kolben
(SSN-596) Widerhaken
(SSN-597) Tullibee
(SSBN-598) George Washington
(SSBN-599) Patrick Henry
(SSBN-600) Theodore Roosevelt
(SSBN-601) Robert E. Lee
(SSBN-602) Abraham Lincoln
(SSN-603) Pollack
(SSN-604) Haddo
(SSN-605) Buchse
(SSN-606) Tinosa
(SSN-607) Dace
(SSBN-608) Ethan Allen
(SSBN-609) Sam Houston
(SSBN-610) Thomas A. Edison
(SSBN-611) John Marshall
(SSN-612) Wachfisch
(SSN-613) Blinkgeber
(SSN-614) Grünling
(SSN-615) Gato
(SSBN-616) Lafayette
(SSBN-617) Alexander Hamilton
(SSBN-618) Thomas Jefferson
(SSBN-619) Andrew Jackson
(SSBN-620) John Adams
(SSN-621) Schellfisch
(SSBN-622) James Monroe
(SSBN-623) Nathan Hale
(SSBN-624) Woodrow Wilson
(SSBN-625) Henry Clay
(SSBN-626) Daniel Webster
(SSBN-627) James Madison
(SSBN-628) Tecumseh
(SSBN-629) Daniel Boone
(SSBN-630) John C. Calhoun
(SSBN-631) Ulysses S. Grant
(SSBN-632) Von Stueben
(SSBN-633) Casimir Pulaski
(SSBN-634) Stonewall Jackson
(SSBN-635) Sam Rayburn
(SSBN-636) Nathanael Greene
(SSN-637) Stör
(SSN-638) Wal
(SSN-639) Tautog
(SSBN-640) Benjamin Franklin
(SSBN-641) Simon Bolivar
(SSBN-642) Kamehameha
(SSBN-643) George Bancroft
(SSBN-644) Lewis und Clark
(SSBN-645) James K. Polk
(SSN-646) Äsche
(SSN-647) Pogy
(SSN-648) Aspro
(SSN-649) Sonnenbarsch
(SSN-650) Pargo
(SSN-651) Königinnenfisch
(SSN-652) Puffer
(SSN-653) Ray
(SSBN-654) George C. Marshall
(SSBN-655) Henry L. Stimson
(SSBN-656) George Washington Carver
(SSBN-657) Francis Scott Key
(SSBN-658) Mariano G. Vallejo
(SSBN-659) Will Rogers
(SSN-660) Sandlanze
(SSN-661) Lapon
(SSN-662) Knurrhahn
(SSN-663) Hammerhai
(SSN-664) Seeteufel
(SSN-665) Gitarrenro
(SSN-666) Habichtsschnabel
(SSN-667) Bergall
(SSN-668) Spatenfisch
(SSN-669) Seepferdchen
(SSN-670) Finback
(SSN-671) Narwal
(SSN-672) Pintado
(SSN-673) Fliegende Fische
(SSN-674) Trepang
(SSN-675) Blaufisch
(SSN-676) Billfish
(SSN-677) Trommel
(SSN-678) Bogenschütze
(SSN-679) Silberseiten
(SSN-680) William H. Bates
(SSN-681) Fledermausfisch
(SSN-682) Tunny
(SSN-683) Parche
(SSN-684) Cavalla
(SSN-685) Glenard P. Lipscomb
(SSN-686) L. Mendel Rivers
(SSN-687) Richard B. Russell
(SSN-688) Los Angeles
(SSN-689) Baton Rouge
(SSN-690) Philadelphia
(SSN-691) Memphis
(SSN-692) Omaha
(SSN-693) Cincinnati
(SSN-694) Groton
(SSN-695) Birmingham
(SSN-696) New York City
(SSN-697) Indianapolis
(SSN-698) Bremerton
(SSN-699) Jacksonville
(SSN-700) Dallas
(SSN-701) La Jolla
(SSN-702) Phoenix
(SSN-703) Boston
(SSN-704) Baltimore
(SSN-705) Stadt Fronleichnam
(SSN-706) Albuquerque
(SSN-707) Portsmouth
(SSN-708) Minneapolis-Saint Paul
(SSN-709) Hyman G. Rickover
(SSN-710) Augusta
(SSN-711) San Francisco
(SSN-712) Atlanta
(SSN-713) Houston
(SSN-714) Norfolk
(SSN-715) Büffel
(SSN-716) Salt Lake City
(SSN-717) Olympia
(SSN-718) Honolulu
(SSN-719) Vorsehung
(SSN-720) Pittsburgh
(SSN-721) Chicago
(SSN-722) Key West
(SSN-723) Oklahoma City
(SSN-724) Louisville
(SSN-725) Helena
(SSBN-726) Ohio
(SSBN-727) Michigan
(SSBN-728) Florida
(SSBN-729) Georgien
(SSBN-730) Henry M. Jackson
(SSBN-731) Alabama
(SSBN-732) Alaska
(SSBN-733) Nevada
(SSBN-734) Tennessee
(SSBN-735) Pennsylvania
(SSBN-736) West Virginia
(SSBN-737) Kentucky
(SSBN-738) Maryland
(SSBN-739) Nebraska
(SSBN-740) Rhode Island
(SSBN-741) Maine
(SSBN-742) Wyoming
(SSBN-743) Louisiana
744 bis 749 nicht zugewiesen
(SSN-750) Newport-Nachrichten
(SSN-751) San Juan
(SSN-752) Pasadena
(SSN-753) Albany
(SSN-754) Topeka
(SSN-755) Miami
(SSN-756) Scranton
(SSN-757) Alexandria
(SSN-758) Asheville
(SSN-759) Jefferson City
(SSN-760) Annapolis
(SSN-761) Springfield
(SSN-762) Kolumbus
(SSN-763) Santa Fe
(SSN-764) Boise
(SSN-765) Montpelier
(SSN-766) Charlotte
(SSN-767) Hampton
(SSN-768) Hartford
(SSN-769) Toledo
(SSN-770) Tucson
(SSN-771) Kolumbien
(SSN-772) Greeneville
(SSN-773) Cheyenne
(SSN-21) Seewolf
(SSN-22) Connecticut
(SSN-23) Jimmy Carter
(SSN-774) Virginia
(SSN-775) Texas
(SSN-776) Hawaii
(SSN-777) North Carolina
(SSN-778) New Hampshire
(SSN-779) New Mexico

Später wurden U-Boote der Ohio-Klasse nach Bundesstaaten benannt (in Anerkennung der Zunahme der Schlagkraft und Bedeutung, die Schlachtschiffen entspricht).

* Alligator (1862) (einzigartig)
* Holland (SS-1) (einzigartig, nur 1 im USN-Dienst, aber es wurden andere von diesem Typ hergestellt)
* Kolbenklasse (SS-2 bis 8)
* B-Klasse (SS-10 bis 12)
* C-Klasse (SS-9, 13 bis 16)
* Klasse D (SS-17 bis 19)
* E-Klasse (SS-24 bis 25)
* F-Klasse (SS-20 bis 23)
* Klasse G (SS-SS-19?, 26 bis 27 31)
* H-Klasse (SS-28 bis 30 147 bis 152)
* K-Klasse (SS-31 bis 39)
* Klasse L (SS-40 bis 46 48 bis 51)
* USS M-1 (SS-47) (einzigartig)
* N-Klasse (SS-53 bis 59)
* O-Klasse (SS-62 bis 77)
* R-Klasse (SS-78 bis 104)
* S-Klasse (SS-105 bis 107)
* SS-108 (einzigartig, nie benannt oder gebaut)
* S-Klasse (SS-109 bis 146)

Experiment mit Neff-System des luftunabhängigen Antriebs (1916)

* S-Klasse (SS-153 bis 162)
* AA-1 (SS-52/SF-1) Klasse (auch T-Klasse genannt. SS-52 SS-60SS-61)
* "V"-Klasse (SS-163 bis SS-171) auch als V-Boote bekannt
o Bezeichnung für eine Gruppe von großen Kreuzfahrtschiffen von fünf verschiedenen Klassen (Barracuda, Argonaut, Narwhal, Dolphin und Cachalot)
o Barracuda (SS-163) Klasse (SS-163 bis SS-165)
o Argonaut (SM-1) (einzigartig) (Nummer SS-166 für sie reserviert, aber nie benutzt
o Narwal (SS-167) Klasse (SS-167 und SS-168)
o Delfin (SS-169) (einzigartig)
o Cachalot (SS-170) Klasse
* Schweinswal (SS-172) Klasse
* Lachs (SS-182) Klasse
* Sargo (SS-188) Klasse
* Tambor (SS-198) Klasse
* Makrele (SS-204) Klasse
o Dies war eine Klasse mit zwei Schiffen, die als Prototyp kleiner U-Boote für den Kriegseinsatz gedacht war, da (falsch) angenommen wurde, dass größere U-Boote nicht in Massenproduktion hergestellt werden könnten.
* Gato (SS-212) Klasse
o Dies war das "Standard" Flotten-U-Boot des zweiten Weltkriegs.
* Balao (SS-285) Klasse
o Die Balao-Klasse war eine verbesserte Version der Gato-Klasse, die hauptsächlich für eine größere Tauchtiefe bekannt war.
* Schleie (SS-417) Klasse
o Die Schleien-Klasse war eine weiter verfeinerte Version der Gato/Balao-Klassen.
* Barracuda (SS-550) Klasse
o Das Testbed für Project Kayo, experimentelle ASW-Operationen mit passiver Akustik mit niederfrequenten Bogensonar-Arrays
* Delphin (AGSS-555) (einzigartig)
o Ein tief tauchendes U-Boot, das für verschiedene Versuchs- und Entwicklungszwecke verwendet wird.
* Tang (SS-563) Klasse
o Ein Flottenboot aus dem 2. Weltkrieg mit vielen technischen Änderungen, die auf Kriegserfahrungen und Nachkriegsentwicklungen basieren.
* Albacore (AGSS-569) (einzigartig)
o In erster Linie gebaut, um die stromlinienförmige Rumpfform zu testen, die heute Standard ist, diente sie später als Forschungs- und Entwicklungsprüfstand.
* Nautilus (SSN-571) (einzigartig)
o Das erste Atom-U-Boot der USN, seine Rumpfform basierte auf einem Flottenboot
* Segelfisch (SSR-572) Klasse
o Speziell gebaute Radarposten-U-Boote.
* Grayback (SSG-574) Klasse
o Marschflugkörper-U-Boote.
* Seewolf (SSN-575) (einzigartig)
o Entworfen und gebaut, um einen Flüssigmetallreaktor zu testen
* Darter (SS-576), (einzigartig) basierend auf der Tang-Klasse
* Skate (SSN-578) Klasse
o Der erste Versuch, ein Standard-Atom-U-Boot zu bauen, war im Wesentlichen eine nukleare Tang. Dies war die letzte Klasse, die für Oberflächenoperationen entwickelt wurde.
* Darter (SS-576), (einzigartig) basierend auf der Tang-Klasse
* Barbel (SS-580) Klasse
o Eine Diesel-U-Boot-Klasse basierend auf Albacore, dies waren die letzten nicht-nuklear angetriebenen U-Boote, die für die USN gebaut wurden.
* Skipjack (SSN-585) Klasse
o Die erste Klasse von Atom-U-Booten, die den Albacore-Rumpf verwendet.
* Triton (SSRN/SSN-586) (einzigartig)
o Ein nuklearbetriebenes Radarposten-U-Boot.
* Heilbutt (SSGN/SSN-587) (einzigartig)
o Ein speziell gebautes Marschflugkörper-U-Boot. Als Marschflugkörper in der strategischen Rolle durch ballistische Raketen abgelöst wurden, wurde sie zu einem U-Boot für schnelle Angriffe (SSN) umgebaut.
* Dreschmaschine (SSN-593)/Genehmigung (SSN-594) Klasse
o Diese Klasse war vor dem Verlust des Führungsschiffs als Thresher-Klasse bekannt
* Tullibee (SSKN/SSN-597) (einzigartig)
o Prototyp eines "hunter-killer" (SSKN)-U-Bootes, das nuklearbetriebene Äquivalent der Barracuda-Klasse, wurde gebaut, um das neue Bugsonar und die mittschiffs Torpedoraumkonfiguration zu testen, die jetzt Standard für US-U-Boote ist. Ebenso wie die Klassen Barracuda und Makrele war sie ein Versuch, ein kleineres, billigeres U-Boot zu bauen. Wie alle derartigen Versuche erwies sie sich als unzureichend im Dienst und wurde nicht wiederholt.
* George Washington (SSBN-598) Klasse
* Ethan Allen (SSBN-608)-Klasse
* Lafayette (SSBN-616)-Klasse
* James Madison (SSBN-627)-Klasse
* Stör (SSN-637) Klasse
* Benjamin Franklin (SSBN-640) Klasse
* Narwal (SSN-671) (einzigartig)
o Narwhal wurde als Prüfstand für eine neue Reaktor- und Antriebsanlage gebaut.
* Glenard P. Lipscomb (SSN-685) (einzigartig)
o Gebaut, um den elektrischen Antrieb von Atom-U-Booten zu testen.
* Klasse Los Angeles (SSN-688)
* Ohio (SSBN/SSGN-726)-Klasse
o Die Ohio-Klasse ist ungewöhnlich, da sie zwei Arten von U-Booten mit demselben Klassennamen und derselben Nummer hat. Ursache hierfür ist die Umstellung und Umbenennung der ersten vier U-Boote von SSBN auf SSGN
* Seewolf (SSN-21) Klasse
o Die Seawolf-Klasse hat Nummern außerhalb der traditionellen Reihenfolge, da sie nach dem Namen des Entwicklungsprojekts 'Attack Submarine' (SSN) für das '21. Jahrhundert' nummeriert wurden, daher SSN-21.
* Virginia (SSN-774)-Klasse


US WW2 Order of Battle

Nach der US-Verfassung ist der Präsident der Vereinigten Staaten der Oberbefehlshaber aller Streitkräfte. Roosevelt übte diese Befugnis durch die Joint Chiefs of Staff aus, die die leitenden Offiziere ihrer jeweiligen Dienste waren.
Marine der Vereinigten Staaten
Harold R. Stark
Gemeinsame Stabschefs

Stark war Chef der Marineoperationen. Dies war zunächst anders als Kommandant der US-Flotte, der Kimmel war. Die Ämter wurden später im Krieg unter King zusammengelegt.
Pazifikflotte Ehemann E. Kimmel Pearl Harbor United States Navy

Kimmel war offiziell Kommandant der US-Flotte, hatte aber nur das effektive Kommando über die Pazifikflotte. Diese verworrene Befehlsanordnung wurde gelöst, indem King zum Chef der Marineoperationen und zum Kommandanten der US-Flotte ernannt wurde und Nimitz zum Kommandanten der Pazifikflotte ernannt wurde.
Kampfkraft
William S. Pye
Pazifikflotte


Schlachtschiffe, Battle Force
Walter S. Anderson
Kampfkraft

Umbenannte Schlachtschiffe, Pazifikflotte 1942-4-10
Schlachtschiff-Division 1

Während des Angriffs auf Pearl Harbor zusammen mit Commander BatDiv1 zerstört
BB Pennsylvania

Schlachtschiff-Division 1
Beim Angriff auf Pearl Harbor leicht beschädigt
BB Nevada

Schlachtschiff-Division 1
Beim Angriff auf Pearl Harbor schwer beschädigt
Schlachtschiff Division 2 David W. Bagley
Schlachtschiffe, Battle Force

BB California David W. Bagley Pearl Harbor Schlachtschiff Division 2

Beim Angriff auf Pearl Harbor schwer beschädigt
BB Oklahoma

Schlachtschiff-Division 2
Beim Angriff auf Pearl Harbor zerstört
BB Tennessee

Schlachtschiff-Division 2
Während des Angriffs auf Pearl Harbor mäßig beschädigt
Schlachtschiff-Division 4 Anderson, Walter S.

Beim Angriff auf Pearl Harbor schwer beschädigt
BB Maryland

Schlachtschiff-Division 4
Beim Angriff auf Pearl Harbor leicht beschädigt
BB Colorado
Bremerton
Schlachtschiff-Division 4
Wird überarbeitet
Flugzeuge, Battle Force
William F. Halsey jr.

Kampfkraft
Umbenannte Träger, Pazifikflotte 1942-4-10
Carrier Division 1 Aubrey W. Fitch
Flugzeuge, Battle Force


Lebenslauf Saratoga Aubrey W. Fitch Gerade in San Diego Bay
Spediteurabteilung 1
TF14
VF-3: 10 F4F Wildcat
VB-3 und VS-3: 46 SBD Dauntless
VT-3: 12 TBD Verwüster
Lebenslauf Lexington John H. Newton
Carrier Division 1 TF12
VF-2: 16 F2A Büffel
VB-2 und VS-2: 32 SBD Dauntless
VT-2: 14 TBD Verwüster
18 SB2U-Verteidiger
Die Vindicators (von Marines geflogen) waren für die Garnison von Midway bestimmt
Carrier Division 2 William F. Halsey Jr.
Flugzeuge, Battle Force

CV Enterprise William F. Halsey Jr. Rückkehr von Wake . nach Oahu
Spediteurabteilung 2
TF8
VF-6: 19 F4F Wildcat
VB-6 und VS-6: 38 SBD Dauntless
VT-6: 22 TBD Verwüster
NAS auf der Nordinsel

San Diego Flugzeuge, Battle Force
8 F2A3 Büffel
10 F3F2
4 F4F3 Wildkatze
4 J2F5 Ente
4 OS2U Eisvogel
17 SBD3 Dauntless
6 TBD Verwüster
Alameda-NAS

Alameda
Flugzeuge, Battle Force
9 PBY Catalina
9 SOC Möwe
Kreuzer, Battle Force
H. Fairfax Leary
Kampfkraft


Alexander Hamilton SSBN-617 - Geschichte

Dies ist eine vollständige Liste aller Schiffe, die von der Electric Boat Corporation (Electric Boat Division seit 1952) auf ihrer Werft in Groton, CT, gebaut wurden. Schiffe, die für oder von Elektrobooten auf anderen Werften gebaut wurden, sowie Überholungs-, Umbau- und Reparaturverträge sind nicht aufgeführt. Vor 1924 wurden alle Electric Boat-Schiffe von anderen Werften (hauptsächlich Fore River) im Unterauftrag gebaut.

Diese Liste wurde von Andrew Toppan erstellt und wird unter Verwendung der am Ende des Dokuments aufgeführten Quellen verwaltet.

Die erste Spalte ist die Rumpfnummer des Elektroboots, gefolgt von einer Bezeichnung für die Schiffsstraße, auf der das Schiff gebaut wurde, der Name des Schiffes, die Art/Größe/Klasse des Schiffes, der Eigner/Kunde des Schiffes, das Datum des Schiffes geliefert wurde, und das Schicksal oder der Status des Schiffes. In der letzten Spalte ist der Schiffspate aufgeführt, der die feierliche Taufe durchführte.

Wenn das Lieferdatum nicht verfügbar ist, wird das Datum der Inbetriebnahme (vermerkt "C") oder das Einführungsdatum (vermerkt "l") angegeben.

Die Wegebezeichnungen sind wie folgt:
Zahlen ohne Buchstabensuffix = Wege im Haupt-(Nord-)Hof
"NY" = gebaut im North Yard, nicht an den Hauptwegen
"--" = eingebaut in andere Einrichtungen, Gebäude usw.
"-S" Suffix = Wege im South Yard während des Zweiten Weltkriegs
"-V"-Suffix = Wege im Siegeshof während des Zweiten Weltkriegs
"-N" Suffix = Wege im Nordhof während des Zweiten Weltkriegs

Mehrere EB-Rumpfnummern in dieser Liste wurden übersprungen. Diese stellen Schiffe dar, die in der Werft Quincy Fore River von General Dynamics in den Jahren gebaut wurden, als diese Werft unter der Leitung von Electric Boat stand. Nur zwei dieser Schiffe waren U-Boote.

Produktionsrekord für Elektroboote
Rumpf Weg Name Typ/Beschr. Eigentümer Geliefert Schicksal oder Status Sponsor
12 R-1 U-Boot der R-1 Klasse Peruanische Marine 4. Oktober 1925 Ausrangiert 1960
23 R-2 U-Boot der R-1 Klasse Peruanische Marine 26. Juli 1926 Ausrangiert 1960
31 Elmer Jones Fähre 5/1926 Unbekannt
41 B. M. Thomas Schlepper 12/1926 Unbekannt
51 John S. Collins Fähre 17. September 1926 Unbekannt
63 R-3 U-Boot der R-1 Klasse Peruanische Marine 7. Juli 1928 Ausrangiert 1960
72 R-4 U-Boot der R-1 Klasse Peruanische Marine 1. Juli 1928 Ausrangiert 1960
81 keltisch Schlepper Electric Boat Co. auf Lager 1929 Unbekannt
9-- Kormoran Trawler 8. Januar 1929 Unbekannt
103 Wards-Insel Fähre 14. Oktober 1929 Unbekannt
113 Tenkanas Fähre 11.11.1929 Unbekannt
121 Althea Leuchtturm Ausschreibung US-Leuchtturmdienst 30. April 1930 Unbekannt
13 Nummer nicht verwendet
14NY Stahlschweißen Lastkahn 9. November 1929 Unbekannt
151 Poinciana Leuchtturm Ausschreibung US-Leuchtturmdienst 8. Juli 1930 Unbekannt
162 Puritaner 102' Schoneryacht 7/1931 Unbekannt
173 Tintenfisch
(SS171)
U-Boot der Cachalot-Klasse US-Marine 8. Juni 1934 Verschrottet 1947 Frau B. S. Bullard
181 Schweißer 28' Schaluppe 7/1932 Unbekannt
191 Hai
(SS174)
U-Boot der Schweinswalklasse US-Marine 25. Januar 1936 Verloren 11. Februar 1942 Fräulein Ruth E. Lonergan
203 Tarpon
(SS175)
U-Boot der Schweinswalklasse US-Marine 12. März 1936 Versenkt am 26. August 1957 Frau Eleanore K. Roosevelt
21NY Amazonas Flusskanonenboot der Amazonas-Klasse Peruanische Marine 5/1934 Im Dienst
22NY Loreto Flusskanonenboot der Amazonas-Klasse Peruanische Marine 5/1934 Im Dienst
234 Barsch
(SS176)
U-Boot der Perch-Klasse US-Marine 19. November 1936 Versenkt 3. März 1942 Frau Thomas Withers
245 Pickerel
(SS177)
U-Boot der Perch-Klasse US-Marine 26. Januar 1937 Verloren am 3. April 1942 Fräulein Evelyn Standley
251 Erlauben
(SS178)
U-Boot der Perch-Klasse US-Marine 17. März 1937 Verschrottet 1958 Frau Harold G. Bowen
263 Lachs
(SS 182)
U-Boot der Lachs-Klasse US-Marine 15. März 1938 Verschrottet 1946 Miss Hester Laning
274 Siegel
(SS 183)
U-Boot der Lachs-Klasse US-Marine 30. April 1938 Verschrottet 1956 Frau John F. Greenslade
285 Skipjack
(SS 184)
U-Boot der Lachs-Klasse US-Marine 30. Juni 1938 Ziel 11. August 1948 Fräulein Frances C.V. Keuren
291 Sargo
(SS 188)
U-Boot der Sargo-Klasse US-Marine 7. Februar 1939 Verschrottet 1947 Frau Chester W. Nimitz
303 Saury
(SS 189)
U-Boot der Sargo-Klasse US-Marine 3. April 1939 Verschrottet 1947 Frau James P. Casbarian
314 Speerfisch
(SS190)
U-Boot der Sargo-Klasse US-Marine 17. Juli 1939 Verschrottet 1947 Frau Lawrence Y. Spear
32NY Kingston II Arbeitsboot Elektroboot Co. 7. Juni 1937 Konserviert @ Mystic, CT
335 Seedrache
(SS194)
U-Boot der Sargo-Klasse US-Marine 23. Oktober 1939 Verschrottet 1948 Frau J. O. Richardson
341 Seelöwe
(SS 195)
U-Boot der Sargo-Klasse US-Marine 27. November 1939 Bombardiert am 10. Dezember 1941 Frau Claude C. Block
353 Tambor
(SS198)
U-Boot der Tambor-Klasse US-Marine 3. Juni 1940 Verschrottet 1960 Frau Lucia Ellis
364 Tautog
(SS199)
U-Boot der Tambor-Klasse US-Marine 3. Juli 1940 Verschrottet 1960 Frau Richard S. Edwards
375 Dreschmaschine
(SS 200)
U-Boot der Tambor-Klasse US-Marine 27. August 1940 Verschrottet 1948 Frau Claude Jones
381 Makrele
(SS204)
U-Boot der Makrelen-Klasse US-Marine 31. März 1941 Verschrottet 1947 Frau Wm. R. Furlong
393 Gar
(SS 206)
U-Boot der Tambor-Klasse US-Marine 14. April 1941 Verschrottet 1960 Frau George T. Pettingill
404 Grampus
(SS 207)
U-Boot der Tambor-Klasse US-Marine 23. Mai 1941 Verloren am 6. März 1943 Frau Clark H. Woodward
415 Graurücken
(SS 208)
U-Boot der Tambor-Klasse US-Marine 30. Juni 1941 Verloren am 26. Februar 1944 Frau Wilson Brown
421 Gato
(SS212)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 31. Dezember 1941 Verschrottet 1960 Frau Royal E. Ingersoll
433 Grünling
(SS 213)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 21. Januar 1942 Verschrottet 1960 Frau R. S. Holmes
444 Zackenbarsch
(SS214)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 12. Februar 1942 Verschrottet 1970 Frau Albert F. Church
455 Growler
(SS 215)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 20. März 1942 Verloren 8. November 1944 Frau Robe L. Ghormley
466 Grunion
(SS216)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 11. April 1942 Verloren am 16. August 1942 Frau Stanford C. Hooper
477 Wachfisch
(SS 217)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 8. Mai 1942 Ziel 10. Oktober 1961 Frau Edward J. Marquart
488 Albacore
(SS 218)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 1. Juni 1942 Abgebaut am 7. November 1944 Frau Elwin F. Cutts
499 Bernsteinkäfer
(SS219)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 19. Juni 1942 Verloren 16. Februar 1943 Frau Randall Jacobs
5010-S Widerhaken
(SS220)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 8. Juli 1942 Ausrangiert 1973 Frau Charles A. Dunn
5111-S Schwarzfisch
(SS 221)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 22. Juli 1942 Gestrichen 1959 Frau Henry F. Mel
5212-S Gunnel
(SS 253)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 20. August 1942 Verschrottet 1959 Frau Ben Morell
531 Knurrhahn
(SS 254)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 18. September 1942 Verschrottet 1961 Miss Suzanne Slingluff
543 Haddo
(SS 255)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 9. Oktober 1942 Verschrottet 1959 Frau Charles F. Russell
554 Seehecht
(SS 256)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 30. Oktober 1942 Getroffen 1967 Frau F.J. Fletcher
565 Schwerer
(SS257)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 2. Dezember 1942 Verloren am 24. August 1944 Fräulein Helen M. Shaforth
576 Hacke
(SS 258)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 16. Dezember 1942 Verschrottet 1960 Fräulein Helen Hess
587 Jack
(SS 259)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 6. Januar 1943 Ausrangiert 1972 Frau Frances Seely
598 Lapon
(SS260)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 23. Januar 1943 Getroffen 1976 Frau J. B. Oldendorf
609 Mingo
(SS-261)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 12. Februar 1943 Ausrangiert 1966 Frau Henry L. Pence
6110-S Muskallunge
(SS-262)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 15. März 1943 Ziel ca. 1969 Frau Merritt D. Graham
6211-S Paddel
(SS263)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 29. März 1943 Verschrottet 1968 Frau William M. Fechteler
6312-S Pargo
(SS-264)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 26. April 1943 Verschrottet 1961 Fräulein Belle Baruch
641 Blaufisch
(SS 222)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 24. Mai 1943 Gestrichen 1959 Frau Robert Y. Menzie
653 Knochenfisch
(SS 223)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 31. Mai 1943 Verloren 18. Juni 1945 Frau F. A. Daubin
662-V Dace
(SS247)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 23. Juli 1943 Ausrangiert 1973 Frau O.P. Robertson
674 Kabeljau
(SS 224)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 21. Juni 1943 Konserviert @ Cleveland Frau G. M. Mahoney
683-V Dorado
(SS248)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 28. August 1943 Verloren am 12. Oktober 1943 Frau E.G. Allen
695 Cero
(SS 225)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 4. Juli 1943 Verschrottet 1970 Frau D. E. Barbey
706 Corvina
(SS 226)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 6. August 1943 Verloren am 16. November 1943 Frau R. W. Christie
714-V Blinker
(SS249)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 25. September 1943 Verschrottet 1963 Frau W. A. ​​Saunders
727 Darter
(SS227)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 7. September 1943 Zerstört am 24. Oktober 1944 Frau E. B. Wheeler
735-V Flieger
(SS250)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 18. Oktober 1943 Abgebaut am 13. August 1944 Frau A. S. Durchbohren
748 Angler
(SS240)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 1. Oktober 1943 Verschrottet 1974 Frau Patrick H. Drewery
759 Bashaw
(SS241)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 25. Oktober 1943 Getroffen 1969 Frau Norman S. Ives
766-V Flunder
(SS251)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 29. November 1943 Geschädigt 1960 Frau Astrid H. McClellan
7710-S Blaukieme
(SS242)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 11. November 1943 Versenkt 1970 Frau W. Sterling Cole
787-V Gabilan
(SS 252)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 28. Dezember 1943 Verschrottet 1960 Frau Jules James
798-V Brachsen
(SS243)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 24. Januar 1944 Ziel 8. November 1969 Frau Wreford G. Chapple
809-V Cavalla
(SS244)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 29. Februar 1944 Konserviert @ Galveston Frau M. Comstock
8110-V Cobia
(SS 245)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 29. März 1944 Konserviert @ Manitowoc Frau C. W. Magruder
821-V Croaker
(SS246)
U-Boot der Gato-Klasse US-Marine 21. April 1944 Konserviert @ Buffalo Frau W.H.P. Blandy
8311-S Barsch
(SS313)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 7. Januar 1944 Verschrottet 1973 Frau David A. Hart
8412-S Hai
(SS314)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 14. Februar 1944 24. Oktober 1944 verloren Frau Albert Thomas
851 Seelöwe
(SS 315)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 8. März 1944 Ziel 8. Juli 1978 Frau Emory Land
863 Barbe
(SS 316)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 3. April 1944 Verloren am 4. Februar 1945 Frau Harold A. Allen
874 Barbero
(SS 317)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 29. April 1944 Ziel ca. 1964 Frau Katherine R. Keating
885 Baya
(SS318)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 20. Mai 1944 Verschrottet 1974 Frau C. C. Kirkpatrick
892-V Becuna
(SS 319)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 27. Mai 1944 Konserviert @ Philadelphia Frau George C. Crawford
906 Bergall
(SS320)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 12. Juni 1944 Ausrangiert 1977 Frau J. A. Elkins
913-V Besugo
(SS321)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 19. Juni 1944 Ausrangiert 1975 Frau P. J. Homer
927 Schwarzflosse
(SS322)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 4. Juli 1944 Ziel 1. September 1973 Frau Charles A. Lockwood
934-V Kaiman
(SS323)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 17. Juli 1944 Getroffen 1987 Frau R. C. Bonjour
948-N Blenny
(SS324)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 27. Juli 1944 Ziel ca. 1973 Fräulein Florenz König
955-V Gebläse
(SS 325)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 10. August 1944 Verloren am 4. April 1953 Frau Richard F.J. Johnson
969-N Blueback
(SS 326)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 28. August 1944 Ausrangiert 1973 Frau William B. Young
9710-S Eberfisch
(SS327)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 23. September 1944 Ausrangiert 1974 Fräulein Barbara Walsh
986-V Charr
(SS 328)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 23. September 1944 Gestrichen 1971 Frau W. F. Orkney
991-S Chubb
(SS329)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 21. Oktober 1944 Ausrangiert 1974 Frau T. A. Risch
1009-V Glattbutt
(SS330)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 26. Oktober 1944 Ausrangiert 1973 Frau Francis S. Low
1012-S Bugara
(SS331)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 15. November 1944 Verloren am 1. Juni 1971 Frau Lyman S. Perry
1028-V Bullhead
(SS332)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 4. Dezember 1944 Verloren am 6. August 1945 Frau Howard P. Doyle
1031-N Stoßstange
(SS333)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 9. Dezember 1944 Ausrangiert 1973 Frau Joseph W. Williams jr.
1049-V Cabezon
(SS334)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 30. Dezember 1944 Verschrottet 1972 Frau T. R. Cooley
1053-N Dentuda
(SS335)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 30. Dezember 1944 Verschrottet 1969 Frau T. W. Hogan
10610-V Kapitän
(SS-336)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 26. Januar 1945 Ausrangiert 1977 Frau J. A. Rondomanski
1074-N Carbonero
(SS337)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 7. Februar 1945 Ziel 27. April 1975 Frau S.S. Murray
1081-V Karpfen
(SS338)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 28. Februar 1945 Gestrichen 1971 Frau W. E. Hess
1095-N Wels
(SS339)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 19. März 1945 Verloren am 24. April 1982 Frau J. J. Crowley
1102-V Entemedor
(SS340)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 6. April 1945 Getroffen 1987 Frau E. V. Izac
1116-N Chivo
(SS341)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 28. April 1945 Getroffen 1983 Frau R. E. Baldwin
1123-V Zerhacker
(SS342)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 25. Mai 1945 Gestrichen 1971 Frau G.S. Beebe
1137-N Clamagore
(SS343)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 28. Juni 1945 Konserviert @ Charleston Miss M.J. Jacobs
1144-V Schuster
(SS344)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 8. August 1945 In Dienst (Türkisch Canakkale) Frau J. B. Rutter
1158-N Cochino
(SS345)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 25. August 1945 Verloren am 26. August 1949 Frau M. E. Serat
1165-V Korporal
(SS346)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 9. November 1943 Getroffen 1996 Frau H. C. Docht
1179-N Cubera
(SS347)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 19. Dezember 1945 Getroffen 1979 Frau J. Taber
1181-N Cusk
(SS348)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 5. Februar 1946 Verschrottet 1972 Frau C. S. Gillette
Frau W. G. Reed
1193-N Diodon
(SS349)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 18. März 1946 Verschrottet 1972 Frau D. Cullinane
1204-N Katzenhai
(SS350)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 29. April 1946 Ausrangiert 1983 Frau A. M. Morgan
1215-N Grünfisch
(SS 351)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 7. Juni 1946 In Brasilien konserviert Frau Thomas J. Doyle
1226-N Halbschnabel
(SS 352)
U-Boot der Balao-Klasse US-Marine 22. Juli 1946 Verschrottet 1972 Frau William Craig
1237-N Korsar
(SS 435)
U-Boot der Schleien-Klasse US-Marine 8. November 1946 Verschrottet 1964 Frau O. M. Hustvedt
1248-N Einhorn
(SS436)
U-Boot der Schleien-Klasse US-Marine 7. September 1946 Verschrottet 1958 Frau W. A. ​​Rowan
1259-N Walross
(SS437)
U-Boot der Schleien-Klasse US-Marine 2. Oktober 1946 Verschrottet 1958
1264-W Mabel Mae Trawler 14. September 1946 Unbekannt
1274-E Carol Juni Trawler 7. November 1946 Unbekannt
1285-W Zebu Trawler 29. November 1946 Unbekannt
1295-E Zibet Trawler 8. Januar 1947 Unbekannt
1305-N -- Bugdock US-Marine 13. Mai 1947 Unbekannt
1318-N Abzug
(SS564)
U-Boot der Tang-Klasse US-Marine C. 31. März 1952 Getroffen 1986 Frau Roy S. Benson
1329-N PT 809 Experimentelles Torpedoboot der PT 809-Klasse US-Marine 26. Februar 1951 Unbekannt
1335-N K-1
(SSK1)
K-1 Klasse Jäger-Killer-U-Boot US-Marine 10. November 1951 Verschrottet 1974 Frau Willis M. Thomas
1347-N Forelle
(SS566)
U-Boot der Tang-Klasse US-Marine 27. Juni 1952 In Dienst (ex-Forelle) Frau Albert H. Clark
1356-N Schwerer
(SS568)
U-Boot der Tang-Klasse US-Marine 19. August 1952 Getroffen 1988 Frau Kay L. Cole
1366 T-1
(SST 1)
Trainings-U-Boot der Klasse T-1 US-Marine 30. November 1953 Ziel 18. Oktober 1978 Frau Charles R. Muir
1376 T-2
(SST 2)
Trainings-U-Boot der T-1-Klasse US-Marine 30. Dezember 1953 Konserviert @ Omaha Frau William R. DeLoach
13811 Nautilus
(SSN 571 )
U-Boot der Nautilus-Klasse US-Marine C. 30. September 1954 Konserviert @ Groton Frau Dwight D. Eisenhower
1397 Tiburon U-Boot der Lobo-Klasse Peruanische Marine 1. März 1954 Reservieren ( Abtao )
1408 Lobo U-Boot der Lobo-Klasse Peruanische Marine 14. Juni 1954 Reservieren (Dos de Mayo)
14112 Seewolf
(SSN 575)
U-Boot der Seawolf-Klasse US-Marine 30. März 1957 Verschrottet 1997 Frau W. Sterling Cole
14211 -- Kipplastkahn Pfizer Co. 30. Juli 1954 Unbekannt
143-- -- Abwasserkahn L. 1. Okt. 1954 Unbekannt
14410 Darter
(SS576)
U-Boot der Darter-Klasse US-Marine 20. Oktober 1956 Ziel 7. Januar 1992
1457 Angamos U-Boot der Lobo-Klasse Peruanische Marine 1. Juli 1957 Geschädigt 1990
1468 Iquique U-Boot der Lobo-Klasse Peruanische Marine 1. Oktober 1957 Getroffen 1993
14711 Schlittschuh
(SSN 578)
U-Boot der Skate-Klasse US-Marine 23. Dezember 1957 Verschrottet 1995 Frau Lewis L. Strauss
14810 Skipjack
(SSN 585)
U-Boot der Skipjack-Klasse US-Marine 15. April 1959 Betroffen 1990 Ausstehende Verschrottung Frau George H. Mahon
14912 Triton
(SSRN 586)
Triton-Klasse Radar-Paket-U-Boot US-Marine 10. November 1959 Gestrichen 1986 Ausstehende Verschrottung Frau John M. Will
15012 Skorpion
(SSN 589)
U-Boot der Skipjack-Klasse US-Marine 29. Juli 1960 Verloren am 27. Mai 1968 Frau E. S. Morrison
1517 Tullibee
(SSN 597)
Jäger-Killer-U-Boot der Tullibee-Klasse US-Marine 9. November 1960 Verschrottet 1996 Frau John F. Davidson
15211 George Washington
(SSBN 598)
U-Boot mit ballistischen Raketen der George Washington-Klasse US-Marine 31. Dezember 1959 Verschrottet 1998 Frau Robert B. Anderson
15310 Patrick Henry
(SSBN 599)
U-Boot mit ballistischen Raketen der George Washington-Klasse US-Marine 9. April 1960 Verschrottet 1997 Frau Leslie E. Arends
1548 Ethan Allen
(SSBN 608)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ethan-Allen-Klasse US-Marine 8. August 1961 Verschrottet 1999 Frau Robert H. Hopkins
1559 Thomas Edison
(SSBN 610)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ethen-Allen-Klasse US-Marine 10. März 1962 Verschrottet 1997 Frau John E. Sloane
156-- Vermessungsboot US-Armee 25. Juni 1960 Unbekannt
1578 Lafayette
(SSBN 616)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine 23. April 1963 Verschrottet 1992 Frau John F. Kennedy
15810 Blinker
(SSN613)
U-Boot der Genehmigungsklasse US-Marine C. 22. Juli 1966 Verschrottet 1994 Frau Paul B. Fay jr.
1599 Alexander Hamilton
(SSBN-617)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine 27. Juni 1963 Verschrottet 1994 Frau Valentine Hollingsworth jr.
16011 Grünling
(SSN614)
U-Boot der Klasse der Genehmigungsklasse US-Marine Abgeschlossen bei Quincy Fore River Yard Frau Henry C. Bruton
1617 Nathan Hale
(SSBN 623)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine 23. November 1963 Verschrottet 1994 Frau George W. Anderson jr.
16212 Gato
(SSN615)
U-Boot der Klasse der Genehmigungsklasse US-Marine Abgeschlossen bei Quincy Fore River Yard Frau Lawson P. Ramage
1636 Daniel Webster
(SSBN 626)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine 9. April 1964 Gerumpft 1990 Frau W. Osborn Goodrich jr.
1648 Tecumseh
(SSBN 628)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine 29. Mai 1964 Verschrottet 1994 Frau Robert L.F. Sikes
1659 Ulysses S. Grant
(SSBN 631)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine C. 17. Juli 1964 Verschrottet 1993 Frau David W. Griffiths
166 Casimir Pulaski
(SSBN 633 )
U-Boot mit ballistischen Raketen der Lafayette-Klasse US-Marine C. 14. August 1964 Verschrottet 1994 Frau John A. Gronouski jr.
1676 Benjamin Franklin
(SSBN 640)
Ballistisches Raketen-U-Boot der Benjamin-Franklin-Klasse US-Marine 22. Oktober 1965 Verschrottet 1995 Frau Leon V. Chaplin
Frau Francis L. Moseley
16810 Stör
(SSN 637)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine 3. März 1967 Verschrottet 1995 Frau Everett M. Dirksen
1698 George Bancroft
(SSBN 643)
Ballistisches Raketen-U-Boot der Benjamin-Franklin-Klasse US-Marine 22. Januar 1966 Verschrottet 1998 Frau Anita Irvine
Frau Jean B. Langdon
1709 James K. Polk
(SSBN 645)
Ballistisches Raketen-U-Boot der Benjamin-Franklin-Klasse US-Marine 16. April 1966 Gestrichen 1999 Ausstehende Verschrottung Frau Horacio Rivero jr.
171-- Aluminaut Forschungs-Tauchboot Reynolds Co. L. 2. September 1964 Konserviert @ Richmond, VA
1727 Henry L. Stimson
(SSBN 655)
Ballistisches Raketen-U-Boot der Benjamin-Franklin-Klasse US-Marine 20. August 1966 Verschrottet 1994 Frau Thomas J. Dodd
173-- Ascherah Forschungs-Tauchboot 11. Juni 1964 Unbekannt
17411 Pargo
(SSN 650)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine 5. Januar 1968 Verschrottet 1996 Frau James L. Holloway jr.
175 Quincy Fore River Yard zugewiesen
176 Quincy Fore River Yard zugewiesen
177 Quincy Fore River Yard zugewiesen
178 Quincy Fore River Yard zugewiesen
179 Quincy Fore River Yard zugewiesen
1806 Francis Scott Key
(SSBN 657)
Ballistisches Raketen-U-Boot der Benjamin-Franklin-Klasse US-Marine 3. Dezember 1966 Verschrottet 1995 Frau Marjory Key Thome
Frau William T. Jarvis
1818 Will Rogers
(SSBN 659)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Benjamin-Franklin-Klasse US-Marine 1. April 1967 Verschrottet 1994 Frau Hubert H. Humphrey
1829 Narwal
(SSN 671)
U-Boot der Narwal-Klasse US-Marine 12. Juli 1969 Dekom. 1999 Ausstehende Verschrottung Frau Glynn R. Donaho
183 Quincy Fore River Yard zugewiesen
184 Quincy Fore River Yard zugewiesen
1857 Bergall
(SSN 667)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine 13. Juni 1969 Verschrottet 1997 Frau Ray C. Needham
186 Quincy Fore River Yard zugewiesen
187 Quincy Fore River Yard zugewiesen
188 Quincy Fore River Yard zugewiesen
1896 Seepferdchen
(SSN 669)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine 19. September 1969 Verschrottet 1996 Frau Paul R. Ignatius
190 Quincy Fore River Yard zugewiesen
191-- Stern II Forschungs-Tauchboot 30. Juni 1966 Unbekannt
192-- Stern III Forschungs-Tauchboot 15. Juni 1966 Unbekannt
1938 Fliegender Fisch
(SSN673)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine 29. Mai 1970 Verschrottet 1996 Frau John W. Harvey
19411 NR-1 Forschungs-Tauchboot US-Marine C. 27. Oktober 1969 Im Dienst Frau Robert W. Morse
1959 Trepang
(SSN674)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 14. August 1970 Gestrichen 1999 Ausstehende Verschrottung Frau Melvin R. Laird
1967 Blaufisch
(SSN675)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 8. Januar 1971 Betroffen 1996 Ausstehende Verschrottung Frau David Packard
1976 Billfish
(SSN676)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 12. März 1971 Gestrichen 1999 Ausstehende Verschrottung Frau Earle G. Wheeler
1988 Schützenfisch
(SSN678)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 17. Dez. 1971 Verschrottet 1998 Miss Mary C. Warner
1999 Silberseiten
(SSN679)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 5. Mai 1972 Betroffen 1994 Ausstehende Verschrottung Frau John H. Chafee
2007 Fledermausfisch
(SSN 681)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 1. September 1972 Gestrichen 1999 Ausstehende Verschrottung Frau Arthur R. Gralla
2017 Cavalla
(SSN 684)
U-Boot der Stör-Klasse US-Marine C. 9. Februar 1973 Betroffen 1998 Ausstehende Verschrottung Frau Melvin Price
Elektroboot-Rumpfnummern seit 1973 sind nicht verfügbar. Nachfolgende Schiffe sind in ungefährer Reihenfolge nach dem Datum der Zulassung aufgeführt.
Glenard P. Lipscomb
(SSN 685)
U-Boot der Glenard P. Lipscomb-Klasse US-Marine C. 21. Dezember 1974 Verschrottet 1997 Frau Glenard P. Lipscomb
Philadelphia
(SSN 690)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 25. Juni 1977 Im Dienst Frau Hugh Scott
Omaha
(SSN 692)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 11. März 1978 Gestrichen 1995 Ausstehende Verschrottung Frau Roman L. Hruska
Groton
(SSN 694)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 8. Juli 1978 Gestrichen 1997 Ausstehende Verschrottung Frau Elliot L. Richardson
New York City
(SSN 696)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 3. März 1979 Gestrichen 1997 Ausstehende Verschrottung Frau James R. Schlesinger
Indianapolis
(SSN 697)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 5. Januar 1980 Betroffen 1998 Ausstehende Verschrottung Frau William G. Bray
Bremerton
(SSN 698)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 28. März 1981 Im Dienst Frau Henry M. Jackson
Jacksonville
(SSN 699)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 16. Mai 1981 Im Dienst Frau Charles E. Bennett
Dallas
(SSN 700)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 18. Juli 1981 Im Dienst Frau William P. Clements, Jr.
La Jolla
(SSN 701)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 24. Oktober 1981 Im Dienst Frau Bob Wilson
Phönix
(SSN 702)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 19. Dezember 1981 Betroffen 1998 Ausstehende Verschrottung Frau John J. Rhodes
Boston
(SSN 703)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 30. Januar 1982 Gestrichen 1999 Ausstehende Verschrottung Frau Edward Hidalgo
Baltimore
(SSN 704)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 24. Juli 1982 Betroffen 1998 Ausstehende Verschrottung Der Hon. Marjorie S. Holt
Stadt Fronleichnam
(SSN 705)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 8. Januar 1983 Im Dienst Frau John Tower
Ohio
(SSBN 726)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 11. November 1981 Im Dienst Frau John Glenn
Albuquerque
(SSN 706)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 21. Mai 1983 Im Dienst Frau Pete V. Domenici
Portsmouth
(SSN-707)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 1. Oktober 1983 Im Dienst Frau Helen Poe Goodrich
Minneapolis-Saint Paul
(SSN 708)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 19. März 1983 Im Dienst Frau Penny Dürenberger
Hyman G. Rickover
(SSN 709)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 21. Juli 1984 Im Dienst Frau Eleonore B. Rickover
Augusta
(SSN 710)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 19. Januar 1985 Im Dienst Frau Diana D. Cohen
Michigan
(SSBN 727)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 11. September 1982 Im Dienst Frau Lucien N. Nedzi
Florida
(SSBN 728)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 18. Juni 1983 Im Dienst Frau Marcia M. Carlucci
Georgia
(SSBN 729)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 11. Februar 1984 Im Dienst Frau Sheila McKinney Watkins
Henry M. Jackson
(SSBN 730)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 6. Okt 1984 Im Dienst Frau Anna Marie Jackson
Alabama
(SSBN 731)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 25. Mai 1985 Im Dienst Frau Barbara E. Dickinson
Alaska
(SSBN 732)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 25. Januar 1986 Im Dienst Frau Catherine Stevens
Vorsehung
(SSN 719)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 27. Juli 1985 Im Dienst Frau William F. Smith
Pittsburgh
(SSN 720)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 23. November 1985 Im Dienst Frau George Sawyer
Nevada
(SSBN 733)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 16. August 1986 Im Dienst Frau Carol Laxalt
Tennessee
(SSN 734)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 17. Dez. 1988 Im Dienst Frau Landess Kelso
Louisville
(SSN 724)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 8. November 1986 Im Dienst Frau Kinnaird McKee
Helena
(SSN 725)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 11. Juli 1987 Im Dienst Frau Jean Busey
Pennsylvania
(SSBN 735)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 9. September 1989 Im Dienst Frau Marilyn Garret
West Virginia
(SSN 736)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 20. Okt. 1990 Im Dienst Frau Robert C. Byrd
San Juan
(SSN 751)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 6. August 1988 Im Dienst Frau Sherrill Hernandez
Pasadena
(SSN 752)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 11. Februar 1989 Im Dienst Frau Pauline Trost
Kentucky
(SSBN 737)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 13. Juli 1991 Im Dienst Frau Larry J. Hopkins
Topeka
(SSN 754)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 21. Okt. 1989 Im Dienst Frau Elizabeth Dole
Miami
(SSN 755)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 30. Juni 1990 Im Dienst Frau Jane P. Wilkinson
Alexandria
(SSN 757)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 29. Juni 1991 Im Dienst Frau Glenwood Clark jr.
Maryland
(SSBN 738)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 13. Juni 1992 Im Dienst Frau Sarah C. Larson
Nebraska
(SSBN 739)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 10. Juli 1993 Im Dienst Frau Patricia P. Exon
Annapolis
(SSN 760)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 11. April 1992 Im Dienst Frau Bernard Kauderer
Springfield
(SSN 761)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 9. Januar 1993 Im Dienst Der Hon. Lynn Martin
Kolumbus
(SSN 762)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 24. Juli 1993 Im Dienst Frau Margaret DeMars
Santa Fe
(SSN 763)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 8. Januar 1994 Im Dienst Frau Joy Johnson
Rhode Island
(SSBN 740)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 9. Juli 1994 Im Dienst Frau Kati Machtley
Maine
(SSBN-741)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 29. Juli 1995 Im Dienst Frau Donna C. McLarty
Hartford
(SSN 767)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 10. Dez. 1994 Im Dienst Frau Laura O'Keefe
Wyoming
(SSBN-742)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 13. Juli 1996 Im Dienst Frau Monika Owens
Columbia
(SSN-771)
U-Boot der Los Angeles-Klasse US-Marine C. 9. Okt. 1995 Im Dienst Frau Hillary Clinton
Seewolf
(SSN 21)
U-Boot der Seawolf-Klasse US-Marine C. 19. Juli 1997 Im Dienst Frau John H. Dalton
Louisiana
(SSBN-743)
U-Boot mit ballistischen Raketen der Ohio-Klasse US-Marine C. 6. September 1997 Im Dienst Frau Patricia O'Keefe
Connecticut
(SSN 22)
U-Boot der Seawolf-Klasse US-Marine C. 11. Dez. 1998 Im Dienst Frau Patricia Rowland
Jimmy Carter
(SSN 23)
U-Boot der Seawolf-Klasse US-Marine -- Gebäude --
Virginia
(SSN 774)
U-Boot der Virginia-Klasse US-Marine -- Gebäude --
Texas
(SSN 775)
U-Boot der Virginia-Klasse Newport News für die US Navy Modulaufbau
Hawaii
(SSN 776)
U-Boot der Virginia-Klasse US-Marine -- Bestellt --
North Carolina
(SSN 777)
U-Boot der Virginia-Klasse Newport News für die US Navy Modulaufbau

Hauptquellen:
Schiffe in Groton gebaut. Interne Auflistung der Electric Boat Corp.

U.S. Navy Atom-U-Boot-Aufstellung. Broschüre der Elektrobootabteilung.

Rodengen, Jeffery L., Die Legende des Elektroboots. Write Stuff Syndicate, Ft. Lauderdale, 1994.


USS Alexander Hamilton SSBN-617

Die USS Alexander Hamilton (SSBN-617) wurde am 26. Juni 1961 in Groton (Connecticut) von der Electric Boat Division der General Dynamics Corporation auf Kiel gelegt und am 18. August 1962 vom Stapel gelassen. Das U-Boot wurde von Mrs. Valentine Hollingsworth gesponsert , Jr., (die Ururur-Enkelin von Alexander Hamilton). Das U-Boot mit ballistischen Raketen wurde am 27. Juni 1963 unter dem Kommando von Commander Norman B. Bessac (Blue Crew) und Commander Benjamin F. Sherman, Jr. (Gold Crew) in Dienst gestellt.

Die USS Alexander Hamilton (SSBN-617) lief am 28. Juni 1963 zu ihren Shakedown-Kreuzfahrten aus, nach jeder Besatzung, die eine Shakedown-Kreuzfahrt gemacht hatten, kehrte das U-Boot am 18. Oktober in den Hafen zurück. Anfang 1964 wurde sie nach mehreren Versuchen nach Rota, Spanien, entsandt, ihrer neuen Operationsbasis. Die erste Mission bestand darin, als Einheit des U-Boot-Geschwaders (SubRon) 16 Abschreckungspatrouillen durchzuführen. Nach nur wenigen Monaten Anfang 1965 wird sie dem U-Boot-Geschwader (SubRon) 14 mit der Operationsbasis in Holy Loch, Schottland, zugeteilt.


USS Alexander Hamilton (SSBN-617)

USS Alexander Hamilton (SSBN-617), ein Lafayette-Klasse U-Boot, war das dritte Schiff der United States Navy, das nach dem ersten Finanzminister benannt wurde, der maßgeblich an der Bildung der United States Coast Guard und der United States Navy beteiligt war. Ihr Kiel wurde am 26. Juni 1961 in Groton, Connecticut, von der Electric Boat Division der General Dynamics Corporation abgelegt. Sie wurde am 18. August 1962 von Mrs. Valentine Hollingsworth, Jr., der Ur-Ur-Enkelin von Alexander Hamilton, gesponsert und am 27. Juni 1963 mit Commander Norman B. Bessac als Kommandeur der Blue Crew und Commander Benjamin F. Sherman in Dienst gestellt , Jr., Kommandant der Gold Crew.

Vom 28. Juni bis 18. Oktober, Alexander Hamilton führte zwei Shakedown-Kreuzfahrten durch, eine für jede ihrer Besatzungen. Nach diesen Operationen führte sie die Verfügbarkeit nach dem Shakedown durch. Nach Versuchen Anfang 1964 verließ sie die Ostküste am 16. März, um ihre Operationsbasis in Rota, Spanien, zu stationieren. Sie führte für den Rest des Jahres als Einheit des U-Boot-Geschwaders (SubRon) 16 Abschreckungspatrouillen von diesem Hafen aus. Im Januar 1965 wurde die U-Boot-Flotte auf SubRon 14 verlegt und in Holy Loch, Schottland stationiert. Ihr Patrouillenzyklus von dort dauerte bis zum 2. Juni 1967, woraufhin sie nach Charleston, South Carolina, in die Vereinigten Staaten zurückkehrte. Später in diesem Monat zog sie nach Norden nach New London, Connecticut, und von dort am 18. Juni in die Electric Boat Werft, um mit ihrer ersten Überholung und nuklearen Betankung zu beginnen.

Alexander Hamilton schloss die Überholung am 28. Juni 1968 ab und führte bis Anfang Oktober Nachüberholungsversuche, Inspektionen und Shakedown-Training durch. Im November wurde sie nach Rota entsandt und führte eine Abschreckungspatrouille auf dem Weg zu ihrem neuen Stützpunkt durch, wo sie am 30. Dezember eintraf. In den nächsten vier Jahren operierte das U-Boot von diesem spanischen Hafen aus als Einheit der SubRon 16. Nach Abschluss ihrer 31. um Poseidon-Raketen auf der Werft der Newport News Shipbuilding and Dry Dock Company zu transportieren. Die Arbeit an diesen beiden Modifikationen dauerte über zwei Jahre. Das U-Boot führte im April 1975 einen Shakedown durch und widmete den Rest des Jahres der Ausbildung und verschiedenen Tests nach der Überholung. Sie führte Anfang 1976 Abschreckungspatrouillen 32 und 33 durch. Alexander Hamilton schloss die letztere Patrouille in Holy Loch, Schottland, im Mai 1976 ab und führte ihre nächsten drei Patrouillen von dieser Basis aus. Während der Patrouille 36 besuchte das U-Boot der Flotte mit ballistischen Raketen Port Canaveral, Florida, und New London, Connecticut, bevor es diese Patrouille im März 1977 in Charleston, South Carolina, abschloss. Im März und April absolvierte sie die Umrüstung und führte Auffrischungstraining durch. Im Juli verließ sie Charleston zu einer weiteren Abschreckungspatrouille, die mit ihrer Ankunft in Holy Loch im September endete.

Von dieser schottischen Basis aus führte das U-Boot mit ballistischen Raketen die Abschreckungspatrouillen 39 und 40 durch. Sie verließ Holy Loch im Mai 1978 zur Patrouille 41 und beendete sie im Juli in Charleston. Das Kriegsschiff blieb dort bis August, als es nach New London aufbrach. Sie traf Anfang September in New London ein und begann nach dem Austausch der Besatzungen später im selben Monat die Abschreckungspatrouille 42. Sie beendete diese Patrouille im Holy Loch im Oktober. Im Laufe des nächsten Jahres machte sie vier Patrouillen von der Basis in Schottland aus. Am 31. Oktober 1979, Alexander Hamilton verließ Holy Loch auf ihrer 46. Abschreckungspatrouille und endete am 7. Dezember in Charleston. Anfang Januar 1980 verließ das U-Boot mit ballistischen Raketen Charleston auf der Abschreckungspatrouille 47. Sie schloss diese Patrouille am 17. März 1980 in Holy Loch und operierte für den Rest des Jahres von dieser Basis aus.

Die Abschreckungspatrouillen von Alexander Hamilton aus Holy Loch dauerten bis 1986. Damals hätte sie stillgelegt werden sollen, um sie als Geste des guten Willens gemäß den Bedingungen der nicht ratifizierten strategischen Rüstungsbegrenzung von SALT II aus der Flotte zu entfernen Vertrag. Nach ihrer Ankunft in Groton Anfang 1986 begann das U-Boot mit den Vorbereitungen für die Deaktivierung. Die Erdung von Nathanael Greene (SSBN-636) zwang die Marine jedoch, ihre Pläne zu ändern. Was eine Deaktivierungsüberholung war, wurde schnell zu einer vierwöchigen Wartungsverfügbarkeit Alexander Hamilton bereit für den aktiven Dienst. Im April segelte das Kriegsschiff nach Charleston, South Carolina, um weitere Arbeiten im schwimmenden Trockendock durchzuführen Alamogordo (ARDM-2). Während ihrer Zeit in Charleston diente sie gelegentlich auch als Trainingsplattform auf See. Mitte Juni kehrte das Kriegsschiff nach Groton zurück. Im Sommer 1986, Alexander Hamilton nahm an Ausbildungskreuzfahrten für die United States Naval Academy und NROTC Midshipmen teil.

Im August erfuhr sie, dass ihre Tanküberholung von der Puget Sound Naval Shipyard durchgeführt werden würde. Das atomgetriebene U-Boot mit ballistischen Raketen verließ Groton am 1. Oktober, um die Reise nach Bremerton, Washington, anzutreten. Sie dampfte über den Panamakanal und erreichte ihr Ziel Ende November. Alexander Hamilton begann offiziell am 30. November 1987 mit der Überholung der Betankung.

Fünf Jahre Geschichte gehen hierher.

außer Dienst gestellt und aus dem Marineschiffsregister gestrichen am 23. Februar 1993, Alexander Hamilton wurde über das Recyclingprogramm für nuklearbetriebene Schiffe und U-Boote der Puget Sound Naval Shipyard entsorgt.Das Recycling wurde am 28. Februar 1994 abgeschlossen.

Siehe USS Alexander Hamilton für andere Schiffe gleichen Namens.


Schau das Video: SSBN-617 Gold Halfway night activities (Januar 2022).