Geschichts-Podcasts

Wurde Bill Clinton angeklagt?

Wurde Bill Clinton angeklagt?

Bill Clinton wurde zwar vom Repräsentantenhaus angeklagt, aber der Senat kam nicht zu der notwendigen Zweidrittelmehrheitsvereinbarung, um sie vollständig zu verarbeiten, weshalb er freigesprochen wurde.

Zunächst wurden vier Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Clinton eingeleitet: zwei Anklagen wegen Meineids, eine wegen Machtmissbrauchs und eine wegen Behinderung der Justiz. Nur der eine Artikel zur Anklage wegen Meineids und der der Behinderung der Justiz wurde verabschiedet, und er musste sich wegen dieser beiden Anschuldigungen vor dem Senat verantworten. Dies machte ihn erst zum zweiten US-Präsidenten nach Andrew Johnson (1868), der angeklagt wurde.

Die Stimmen

Während die Fernsehkameras liefen, sah die ganze Welt am 12. Februar 1999 zu, wie die Senatoren aufstanden, um in der Kammer abzustimmen. 55 Senatoren stimmten wegen Meineids für „nicht schuldig“. Der Senat spaltete sich 50/50 gegen Clinton, als er wegen Behinderung der Justiz angeklagt wurde. Dies bedeutete, dass die Zweidrittelmehrheit nicht erreicht wurde, der Präsident freigesprochen wurde und die verbleibende Amtszeit bis Januar 2001 ausüben durfte.


Schau das Video: Helsinki wetterfester Gastgeber für Gipfeltreffen (Dezember 2021).