Geschichte Podcasts

Traditionen zum St. Patrick’s Day

Traditionen zum St. Patrick’s Day

Der St. Patrick's Day ist ein Feiertag, der für Paraden, Kleeblätter und alles Irische bekannt ist. Finden Sie heraus, wie die Symbole, die wir heute mit dem St. Patrick’s Day verbinden, von Kobolden bis zur Farbe Grün entstanden sind, und erfahren Sie mehr über einige rein amerikanische Erfindungen.

LESEN SIE MEHR: Die Geschichte des St. Patrick's Day

Das Kleeblatt

Das Kleeblatt, das von den Kelten auch „Seamroy“ genannt wurde, war im alten Irland eine heilige Pflanze, weil es die Wiedergeburt des Frühlings symbolisierte. Im 17. Jahrhundert war das Kleeblatt zu einem Symbol des aufkommenden irischen Nationalismus geworden. Als die Engländer begannen, irisches Land zu besetzen und Gesetze gegen den Gebrauch der irischen Sprache und die Praxis des Katholizismus zu erlassen, begannen viele Iren, das Kleeblatt als Symbol ihres Stolzes auf ihr Erbe und ihres Unmuts über die englische Herrschaft zu tragen.

Irische Musik

Musik wird oft mit dem St. Patrick’s Day in Verbindung gebracht – und der irischen Kultur im Allgemeinen. Seit den alten Tagen der Kelten war Musik immer ein wichtiger Bestandteil des irischen Lebens. Die Kelten hatten eine mündliche Kultur, in der Religion, Legende und Geschichte durch Geschichten und Lieder von einer Generation zur nächsten weitergegeben wurden.

Nach der Eroberung durch die Engländer und dem Verbot, ihre eigene Sprache zu sprechen, wandten sich die Iren wie andere unterdrückte Völker der Musik zu, um sich an wichtige Ereignisse zu erinnern und ihr Erbe und ihre Geschichte zu bewahren. Da sie oft Emotionen auslöste und Menschen wachrüttelte, wurde Musik von den Engländern verboten. Während ihrer Regierungszeit verfügte Königin Elizabeth I. sogar, dass alle Künstler und Dudelsackspieler verhaftet und an Ort und Stelle gehängt werden sollten.

Heute gewinnen traditionelle irische Bands wie The Chieftains, die Clancy Brothers und Tommy Makem weltweit an Popularität. Ihre Musik wird mit Instrumenten produziert, die seit Jahrhunderten verwendet werden, darunter die Geige, die Uilleann Pipes (eine Art kunstvoller Dudelsack), die Tin Whistle (eine Art Flöte, die eigentlich aus Neusilber, Messing oder Aluminium besteht) und die Bodhran (eine alte Art von Rahmentrommel, die traditionell eher in der Kriegsführung als in der Musik verwendet wurde).

LESEN SIE MEHR: Wer war St. Patrick?

Die Schlange

Es wird seit langem erzählt, dass St. Patrick während seiner Mission in Irland einst auf einem Hügel (der heute Croagh Patrick heißt) stand und mit nur einem Holzstab an seiner Seite alle Schlangen aus Irland verbannte.

Tatsächlich war der Inselstaat nie die Heimat von Schlangen. Die „Vertreibung der Schlangen“ war eigentlich eine Metapher für die Ausrottung der heidnischen Ideologie aus Irland und den Triumph des Christentums. Innerhalb von 200 Jahren nach Patricks Ankunft wurde Irland vollständig christianisiert.

Corned Beef

Jedes Jahr versammeln sich Tausende von irischen Amerikanern mit ihren Lieben am St. Patrick's Day, um eine „traditionelle“ Mahlzeit aus Corned Beef und Kohl zu teilen.

Obwohl Kohl seit langem ein irisches Lebensmittel ist, wurde Corned Beef erst um die Jahrhundertwende mit dem St. Patrick's Day in Verbindung gebracht.

Irische Einwanderer, die auf der Lower East Side von New York City lebten, ersetzten ihr traditionelles Gericht mit irischem Speck durch Corned Beef, um Geld zu sparen. Von der günstigeren Alternative erfuhren sie von ihren jüdischen Nachbarn.

Der Kobold

Eine Ikone des irischen Feiertags ist der Kobold. Der ursprüngliche irische Name für diese Folklorefiguren ist "lobaircin", was "kleiner Körper" bedeutet. Der Glaube an Kobolde stammt wahrscheinlich aus dem keltischen Glauben an Feen, winzige Männer und Frauen, die ihre magischen Kräfte nutzen könnten, um dem Guten oder Bösen zu dienen.

In keltischen Volksmärchen waren Kobolde verschrobene Seelen, die dafür verantwortlich waren, die Schuhe der anderen Feen zu flicken. Obwohl Kobolde in der keltischen Folklore nur eine untergeordnete Rolle spielten, waren sie für ihre Tricks bekannt, mit denen sie oft ihren vielsagenden Schatz schützten. Kobolde haben am 13. Mai ihren eigenen Feiertag, werden aber auch auf St. Patrick's gefeiert, wobei sich viele als schlaue Feen verkleiden.

UHR: Sind Kobolde echt?


St. Patrick''s Day Geschichte, Traditionen, Datum und mehr

17. März ist St. Patrick's Day. Aber was genau ist der Urlaub? Und wann wurde es ein Tag des Trinkens? Diese und weitere Fragen werden in unserer Einführung zum St. Patrick's Day beantwortet.

Was ist St. Patrick's Day?

Es ist der Festtag für St. Patrick, den Schutzpatron Irlands. Mehr zu ihm hier.

Was sind Festtage?

Dies sind Tage, an denen ein Ereignis oder eine Person in der katholischen Kirche gefeiert wird. Sie sollen auch eine Zeit der Reflexion über die Beziehung zu Gott sein.

Jeder Sonntag ist ein Festtag und es gibt viele weitere im Laufe des Jahres. An Feiertagen soll man zur Messe gehen und nicht zur Arbeit. In der Fastenzeit sind Festtage Tage, an denen man nicht fasten muss. Es ist ein bisschen wie ein Freebie-Tag von allem, was du aufgegeben hast.

Während mehrere Festtage von der Kirche vorgeschrieben sind, an denen alle teilnehmen müssen, gehört der St. Patrick'-Tag nicht dazu.

Wie würde man den St. Patrick's Day richtig feiern?

Die traditionelle und religiöse Art zu feiern wäre, zur Messe zu gehen und über das Leben des Heiligen Patrick nachzudenken und die Lektionen, die er uns über den Glauben und unsere Beziehung zu Gott und anderen beibringen kann. Sie sollten auch eine Mahlzeit mit Ihrer Familie teilen. Das entspräche der Festtagstradition.

Warum tragen wir Grün?

Fun Fact: Ursprünglich wurde St. Patrick mit einem Blauton in Verbindung gebracht - nicht mit Grün.

Grün wurde wegen des Kleeblatts, mit dem St. Patrick den Iren die Dreifaltigkeit erklärt haben soll, und wegen der üppigen grünen Landschaft der Insel populär.

Zum St. Patrick's Day steckten die Leute früher nur ein Kleeblatt ins Revers und das reichte, um das Grün zu tragen. Die Farbe wurde jedoch nach dem irischen Aufstand im Jahr 1798 politisch, bei dem die Society of United Irishmen das Tragen grüner Kleidungsstücke als Uniform verwendete.

Warum tragen manche Leute Orange?

Es geht darum, Einheit mit den Protestanten in Irland zu zeigen.

Wann wurde daraus ein Trinkurlaub?

In Irland war der Tag ein religiöser Feiertag und wurde auch als solcher behandelt. Zu dem Mangel an Trankopfer beigetragen - die Tatsache, dass viele Kneipen an diesem Tag wegen ihres religiösen Status geschlossen waren. 1970 wurde der St. Patrick's Day jedoch zum Nationalfeiertag in Irland – so können jetzt Bier und Whisky gekauft werden.

In den Vereinigten Staaten war das jedoch nie ein Problem, da der Tag eher eine "Irish Pride"-Angelegenheit war als alles andere. Tatsächlich fand die erste offizielle St. Patrick''s Day Parade 1762 in New York City statt, als ein Haufen irischer Rotröcke zu einer Taverne in Manhattan marschierte. Schnaps war schon damals ein fester Bestandteil.

Die Leute mochten die Parade so sehr, dass sie einfach die Tradition aufrechterhielten und als die Zahl der irischen Einwanderer in Amerika wuchs, wurde der Tag zu einer Feier ihrer Kultur und des Landes, aus dem sie kamen - und weniger ein religiöser Tag.

Gibt es lokale Paraden?

Warum aber die Betonung auf das Trinken?

Nun, das liegt an Irlands Ruf als Schnaps. Das Land ist die Heimat von Guinness, einer Menge Cidre und Whiskey – die Feier der irischen Kultur könnte also bedeuten, einem ein Trankopfer mit einem irischen Getränk zu gönnen.

Auch als Festtag in der Fastenzeit kann man sich verwöhnen lassen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, sein Fastenversprechen zu brechen.

Okay, ich trinke. Was sage ich, wenn ich jemanden anstoßen möchte?

"Slainte", was "SLAN-cha" ausgesprochen wird und "Gesundheit" bedeutet

Ich habe meinen Drink, ich habe meine Parade gesehen. Gibt es eine andere Möglichkeit, an den Feierlichkeiten teilzunehmen?

Nun, ich nehme an, Sie könnten immer zu einem Konzert mit keltischer Musik gehen. In diesem Monat ist eine ganze Menge los. Es gibt auch eine ganze Reihe kostenloser oder kostengünstiger Veranstaltungen, vom Unterricht im Irish Jig über Essensvorführungen bis hin zum Geschichtenerzählen.

Kann ich am Urlaub teilnehmen, auch wenn ich keinen Tropfen irisches Blut in mir habe?

Es gibt keine Regel, die besagt, dass man nicht feiern kann, und es gibt ein Sprichwort, dass "am St. Paddy's Day jeder irisch ist" .

Moment mal - du hast Paddy gesagt, nicht Patty.

Das ist richtig. Es ist St. Paddy's Day, nicht St. Patty's Day. Der Spitzname für Patrick in Irland ist Paddy, nicht Patty. Patty ist der Spitzname für Patricia - oder der Name einer Hamburgerplatte. Wenn Sie dies vor einem Iren oder einer Irin vermasseln, seien Sie bereit, sich seinem Zorn zu stellen.

Hinweis an die Leser: Wenn Sie etwas über einen unserer Affiliate-Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.


Saint Patrick – Der Missionar und Bischof von Irland

St. Patrick, oder der „Apostel von Irland“, begann eigentlich in der heidnischen Religion. Obwohl nicht viel über sein frühes Leben bekannt ist, da viele seiner Lebensdetails der Folklore verloren gegangen sind, zeigen Briefe von St. Patrick, dass er in Wales, Schottland oder einem anderen nahen Gebiet außerhalb Irlands gefangen genommen und als Sklave nach Irland gebracht wurde . Jahre später floh er und kehrte zu seiner Familie zurück, die in Großbritannien lebende Römer waren. Er kehrte zur Missionsarbeit nach Irland zurück, nachdem er einen Platz als Kleriker und dann Bischof im christlichen Glauben gefunden hatte. Er wurde um 460 geboren und war in den 600er Jahren bereits als Schutzpatron Irlands bekannt.

Es gibt viele Legenden, die mit St. Patrick verbunden sind. Das Symbol des Kleeblatts, das für den St. Patrick’s Day verwendet wird, stammt aus der Geschichte von St. Patrick, der das Kleeblatt verwendet, um die Heilige Dreifaltigkeit zu illustrieren. Die dreiblättrige Pflanze fiel mit der Heiligkeit der Zahl Drei der heidnischen Religion zusammen und ist die Wurzel des grünen Farbthemas.

Ein anderer Volksglaube ist, dass St. Patrick die Schlangen aus Irland verbannt hat. Die Geschichte besagt, dass St. Patrick während des Fastens von Schlangen angegriffen wurde, so dass er alle Schlangen in den Ozean jagte. In der Nacheiszeit gab es in Irland jedoch noch nie Schlangen. Es wird angenommen, dass das Fehlen von Schlangen und die mit Schlangen verbundene Symbolik die Geschichte erklärt, obwohl sie sich eher auf die Art des Wurms als auf Schlangen beziehen könnte. Eine Legende besagt, dass St. Patrick beim Evangelisieren einen Gehstock in den Boden steckte, der sich in einen Baum verwandelte.


Die 15 besten Traditionen zum St. Patrick's Day, die Sie mit Freunden und Familie ausprobieren können

Der St. Patrick's Day hat so viel mehr zu bieten als grünes Bier.

Viele von uns pflegen jedes Jahr am St. Patrick's Day die gleichen geliebten Traditionen: Wir bündeln unsere Familien und sehen uns die lokale Parade an und schließen sie mit einem gemütlichen Abendessen mit Corned Beef und Kohl ab. Aber es gibt tatsächlich noch viele weitere Traditionen des St. Patrick's Day, die den Feiertag zu einem so lustigen und besonderen Tag machen. Das Hinzufügen neuer Ideen zu Ihrer Feier am 17. März kann dazu beitragen, den Tag zu neuem Vergnügen zu machen, und wir haben Sie mit dieser Liste von Ideen abgedeckt, die über Ihre Lieblingsspeisen zum St. Patrick's Day hinausgehen.

Egal, ob Sie Ire sind oder nicht, jeder kann an diesen lustigen St. Patrick's Day-Events teilnehmen. Schließlich scheint es, als ob die Mehrheit der Leute, die "Kiss Me, I'm Irish"-Shirts tragen, nicht wirklich irisch sind! Zusätzlich zu den Paraden gibt es auch irische Tanzveranstaltungen und traditionelle irische Musikdarbietungen, die Ihren Tag füllen können. Während Sie alle grünen Biere oder grünen Cocktails trinken können, die Sie möchten, ist mindestens ein Pint Guinness (hoffentlich von einem Profi gegossen) in guter Form für den Tag. Und wenn Sie wirklich wie die Iren feiern möchten, möchten Sie vielleicht Ihren Sonntagskleid anziehen, da er auf der Grünen Insel als heiliger Tag gilt. Kinder, Erwachsene und alle dazwischen können die besten Traditionen des St. Patrick's Day genießen, die dieser irische Feiertag zu bieten hat.

Ob kleeblattförmige Kekse, grüne Cupcakes oder betrunkene Desserts zum St. Patrick's Day, stellen Sie Ihren süßen Zahn an diesem St. Paddy's Day mit einer Auswahl an süßen, festlichen Leckereien zufrieden.

Planen Sie für einen unterhaltsamen Nachmittag mit Ihren Kindern einen raffinierten St. Patrick's Day. Stellen Sie eines (oder mehrere!) der vielen Bastelarbeiten zum St. Patrick's Day zusammen, um am 17. März mit Ihrer Familie bleibende Erinnerungen zu schaffen.

Stellen Sie einige der besten Filme der Grünen Insel in die Warteschlange, wie zum Beispiel den Musikfilm Wenn. Sie können sich auch Filme ansehen, die sich um irische Charaktere und Themen drehen, wie das Drama von 2015 Brooklyn oder Fan-Favorit Singstraße .

Sie können sich der nüchternen St. Patrick's Day-Bewegung anschließen und an einer der vielen Veranstaltungen im ganzen Land teilnehmen, die darauf abzielen, die irische Kultur und das Vermächtnis von St. Patrick zu feiern. Sie können traditionelle Instrumente wie Geige und Akkordeon hören, irischen Tanz sehen und vieles mehr.

Schnüren Sie Ihre Sneaker und machen Sie sich bereit, vor Ihrer großen St. Patrick's Day-Party mit einem festlichen Spaßlauf ins Schwitzen zu kommen. Es gibt mehrere Rennen im ganzen Land, an denen Sie teilnehmen können, die einen freundschaftlichen Wettbewerb und wohltätige Spenden vor den Feierlichkeiten des Tages ermöglichen.

Sie haben nicht wie die Iren gefeiert, wenn Sie nicht einen Teller verschlingen, der so aussieht. Ein klassisches Gericht aus Irland, Corned Beef und Kohl, ist herzhaft und lecker.

Ein Leckerbissen am St. Patrick's Day ist es, irische Steptänzer beim Gleiten, Springen und Springen über den Boden zu erwischen. Viele Paraden oder Festivals werden sicherlich Aufführungen haben.

Dieser Satz wird immer am St. Patrick's Day geäußert, egal ob Sie Ire sind oder nicht. Seine Ursprünge sollen vom Blarney Stone stammen, den die Leute als Glücksbringer küssen.

Am bekanntesten ist, dass der Chicago River jedes Jahr zum St. Patrick's Day grün gefärbt wird. Aber es gibt auch andere smaragdgrüne Wahrzeichen, die Sie sehen können, wie das Empire State Building, das irische Parlamentsgebäude und das Sydney Opera House, die alle grün beleuchtet sind. Sogar die Niagarafälle werden für ein grünes Leuchten übergossen.

Wenn Sie religiös sind, können Sie am 17. März einen besonderen Gottesdienst für St. Patrick finden. In Irland ist der Tag eigentlich ein heiliger Tag der Pflicht, was bedeutet, dass die Kirchgänger zur Messe erwartet werden.

Nein, Sie müssen sich keinen Dudelsack anhören, um das von der Liste abzuhaken. Denken Sie eher an U2, Flogging Molly oder die Cranberries. Irische Volksmusik zu hören ist auch eine großartige Tradition des St. Patrick's Day, wenn es in der Nähe Live-Auftritte gibt, vorzugsweise in einer Bar (äh, Kneipe). Sie werden sich wie in Dublins Temple Bar fühlen.

Es stellt sich heraus, dass der irische Brotlaib tatsächlich eine der am einfachsten zuzubereitenden Brotsorten ist, da er Backpulver anstelle von Hefe verwendet und keine Zeit zum Aufgehen benötigt. Servieren Sie es mit einem herzhaften Aufstrich irischer Butter.

Der gälische Ausdruck lässt sich im Englischen am besten mit „Irland Forever“ übersetzen und ist im Grunde eine Art, Zuneigung und Unterstützung für das Land zu zeigen. Sie können tagsüber auch andere irische Begriffe verwenden, wie zum Beispiel "sláinte", wenn Sie jubeln.

Sie werden sofort in St. Paddy's Day Stimmung kommen, indem Sie an einer festlichen, fröhlichen St. Patrick's Day Parade teilnehmen. Den Tag mit Paraden zu feiern, findet auf der ganzen Welt statt, unter anderem in den USA, Irland, Australien, Russland und mehr.

Das dicke, reichhaltige Irish Dry Stout ist ein Muss am St. Patrick's Day. Es wird geschätzt, dass am St. Patrick's Day weltweit fast 13 Millionen Pints ​​Guinness konsumiert werden.


Die Traditionen des St. Patrick’s Day werden erklärt

Holen Sie Ihr Grün am Montag raus: Es ist St. Patrick's Day. USA TODAY Network erklärt die Ursprünge einiger irischer Feiertagstraditionen.

St. Patrick – machen Sie sich gefasst – war eigentlich kein Ire.

Patrick war ein Adliger, der etwa 400 n. Chr. in Großbritannien geboren und im Alter von 16 Jahren von irischen Piraten entführt wurde, sagte Philip Freeman, Autor von St. Patrick von Irland: Eine Biografie.

Ein Buntglasfenster von St. Patrick in der St. Thomas Aquinas Church in Brooklyn, N.Y. (Foto: St. Thomas Aquinas Church)

Patrick wurde in eine religiöse Familie hineingeboren, war aber schon früh Atheist. Er habe jedoch seinen Glauben wiederentdeckt, als er in Irland versklavt war, sagte Freeman gegenüber dem USA TODAY Network.

Nach 17 Jahren als Sklave floh St. Patrick aus Irland und fand seinen Weg nach Hause, kehrte jedoch als Missionar nach Irland zurück.

"Er sagte, er sei bereit, in Irland zu sterben, um seine Mission erfolgreich zu machen", sagte Freeman.

Es ist unklar, ob St. Patrick tatsächlich in Irland gestorben ist, aber laut Freeman wird allgemein angenommen, dass der 17. März sein Todestag ist.

Gesendet!

Es wurde ein Link zu Ihrem Facebook-Feed gepostet.

Interessiert an diesem Thema? Vielleicht möchten Sie sich auch diese Fotogalerien ansehen:

Der St. Patrick's Day begann in Irland als religiöser Feiertag, wurde aber aufgrund der irischen Amerikaner zu einer feierlichen Angelegenheit, so Timothy Meagher, Geschichtsprofessor an der Katholischen Universität in D.C.

In den Vereinigten Staaten wurde der St. Patrick's Day erstmals mit Banketten in Elite-Clubs in Boston, Philadelphia, New York, Charleston, S.C. und Savannah, Georgia, gefeiert, sagte Meagher.

New York City veranstaltete 1762 die erste St. Patrick's Day Parade, und Mitte des 19. Jahrhunderts waren Paraden üblich, sagte er.

"Die Paraden sind ein Statement, um Farbe zu zeigen, unsere Zahlen zu zeigen, zu zeigen, dass wir mächtig und wichtig sind", sagte Meagher über die Rolle von Paraden bei der Feier der irisch-amerikanischen Identität.

Cynara Martin steht auf der Columbus Drive Bridge, während Mitglieder der Klempnergewerkschaft den Chicago River grün für den St. Patrick's Day am 17. März 2012 in Chicago färben. (Foto: Brian Kersey, Getty Images)

Der Legende nach benutzte St. Patrick das dreiblättrige Kleeblatt, um die christliche Dreifaltigkeit zu erklären.

Aber Freeman sagte: "Es gibt keinen Beweis dafür, dass St. Patrick das jemals getan hat."

Traditionen bereits im 17. Jahrhundert haben die Pflanze aufgenommen, sagte Mike Cronin, Autor von Das Grün tragen: Eine Geschichte des St. Patrick's Day.

Die Leute trugen Kleeblätter an ihren Mänteln und beendeten den Tag, indem sie „das Kleeblatt ertränkten“ – und es vor dem Trinken in ein Glas Whisky legten, sagte Cronin.

Jozee Killoren aus Hartford, Wis., schaut durch ihre Kleeblattbrille vor dem Start des Shamrock Shuffle 5K Race/Walk in Hartford am 16. März 2013. (Foto: John Ehlke, AP)

Die heutigen Kobolde, meist rotwangige, besoffene kleine Männer in grüner Kleidung, kommen aus der irischen Folklore.

Die erste urkundliche Erwähnung eines Kobolds stammt aus dem 8. Jahrhundert und stammt aus dem Wort luchorpán, was "kleiner Körper" bedeutet, um Wassergeister zu beschreiben, laut John und Caitlin Matthews in Die Elemente-Enzyklopädie der magischen Kreaturen.

Ein anderer möglicher Ursprung ist der irische Gott Lugh, dessen Welch-Variante als einer der "Drei Goldenen Schuhmacher" bekannt ist.

Es gibt auch die irische Fee Cluricaune, "ein listiger Geist, der in Kellern spukt, trinkt, raucht und Streiche spielt", schreiben die Matthewses. Cluricaune wurde in einer Veröffentlichung von 1825 mit dem Titel . bekannt Feenlegenden.

Corned Beef und Kohl

Obwohl Corned Beef und Kohl ein klassisches Essen zum St. Patrick's Day sind, ist es eher amerikanisch als irisch.

Irische Amerikaner im 19. Jahrhundert waren meist arm. Laut Cronin war Corned Beef das günstigste verfügbare Fleisch.

Und Kohl? "Es ist ein Frühlingsgemüse und es ist billig", sagte Cronin.

Das Irish Stout ist das Getränk der Wahl am St. Patrick's Day.

Ein Pint Guinness-Bier. (Foto: Leon Neal, AFP/Getty Images)

An einem typischen Tag trinken die Amerikaner etwa 600.000 Pints ​​des in Dublin ansässigen Bieres. Aber am St. Patrick's Day werden laut Guinness in einer E-Mail an das USA TODAY Network etwa 3 Millionen Pints ​​Guinness getrunken.

Planen Sie, am Montag ein Pint zu trinken? Guinness-Tipps zum perfekten Ausgießen: Kippen Sie das Glas beim Einschenken um 45 Grad, bis es zu drei Viertel gefüllt ist, lassen Sie das Bier dann absitzen, bevor Sie das Glas ganz nach oben füllen.


Die Feierlichkeiten zum St. Patrick’s Day wurden in den Vereinigten Staaten größer, als die irische Einwandererbevölkerung wuchs.

Als 1845 die irische Kartoffel-Hungersnot ausbrach, begannen Massen von Menschen aus Irland in die Vereinigten Staaten abzuwandern.

Viele der Iren hatten nach ihrer Ankunft Schwierigkeiten, Arbeit zu finden, und wurden als Außenseiter behandelt, und die Medien stellten sie in dieser Zeit oft als betrunken und gewalttätig dar. Der St. Patrick's Day fühlte sich wie eine Gelegenheit an, ihr Erbe zurückzuerobern, wie die Geschichte betonte.


7 Traditionen zum St. Patrick’s Day erklärt

Millionen von Menschen kennen Irlands Schutzpatron, aber kennen Sie den wahren Zweck eines dreiblättrigen Kleeblatts? Sehen Sie sich diese fünf Fakten zum St. Patrick's Day an.

Hannah Bolmer, 1, aus Waldwick, bei der 35. jährlichen St. Patrick's Day Parade in Bergenfield, N.J., am 13. März 2016. (Foto: Danielle Parhizkaran, AP)

Raus aus deinem Grün! Es ist St. Patrick's Day. Das USA TODAY Network erklärt die Ursprünge einiger irischer Feiertagstraditionen.

1. Wer war St. Patrick?


St. Patrick – machen Sie sich gefasst – war eigentlich kein Ire. Patrick war ein Adliger, der etwa 400 n. Chr. in Großbritannien geboren und im Alter von 16 Jahren von irischen Piraten entführt wurde, sagte Philip Freeman, Autor von St. Patrick von Irland: Eine Biografie.

Patrick wurde in eine religiöse Familie hineingeboren, war aber schon früh Atheist. Er habe jedoch seinen Glauben wiederentdeckt, als er in Irland versklavt war, sagte Freeman gegenüber dem USA TODAY Network.

Nach 17 Jahren als Sklave floh St. Patrick aus Irland und fand seinen Weg nach Hause, kehrte jedoch als Missionar nach Irland zurück.

"Er sagte, er sei bereit, in Irland zu sterben, um seine Mission erfolgreich zu machen", sagte Freeman.

Es ist unklar, ob St. Patrick tatsächlich in Irland gestorben ist, aber laut Freeman wird allgemein angenommen, dass der 17. März sein Todestag ist.

2. Green River in Chicago ist eine Familienangelegenheit:

Eine weitere einzigartige Tradition, die jedes Jahr an Popularität gewinnt, ist das jährliche Färben des Chicago River zum St. Patrick's Day.

Wenn Sie es noch nie gesehen haben, können Sie sich hier einen Zeitraffer ansehen:

Die Familienclans Butler und Rowan sind dafür verantwortlich, dass das trübe Wasser hellgrün wird, und das seit mehr als 50 Jahren.

Der einzige Weg, Teil der sechsköpfigen Bootsbesatzung zu werden, ist laut blutsverwandt oder verheiratet mit Mike Butler oder Tom Rowan Die Chicago-Tribüne. Jedes Jahr schüttelt die Crew ein Orangenpulver – ein streng geheimes Rezept – aus einem Sichter in den Chicago River und es bleibt etwa fünf Stunden lang grün.

Der St. Patrick's Day begann in Irland als religiöser Feiertag, wurde aber aufgrund der irischen Amerikaner zu einer feierlichen Angelegenheit, so Timothy Meagher, Geschichtsprofessor an der Katholischen Universität in D.C.

In den Vereinigten Staaten wurde der St. Patrick's Day erstmals mit Banketten in Elite-Clubs in Boston, Philadelphia, New York, Charleston, S.C. und Savannah, Georgia, gefeiert, sagte Meagher.

New York City veranstaltete 1762 die erste St. Patrick's Day Parade, und Mitte des 19. Jahrhunderts waren Paraden üblich, sagte er.

"Die Paraden sind ein Statement, um Farbe zu zeigen, unsere Zahlen zu zeigen, zu zeigen, dass wir mächtig und wichtig sind", sagte Meagher über die Rolle von Paraden bei der Feier der irisch-amerikanischen Identität.

4. Kleeblätter

Der Legende nach benutzte St. Patrick das dreiblättrige Kleeblatt, um die christliche Dreifaltigkeit zu erklären.

Aber Freeman sagte: "Es gibt keinen Beweis dafür, dass St. Patrick das jemals getan hat."

Traditionen bereits im 17. Jahrhundert haben die Pflanze aufgenommen, sagte Mike Cronin, Autor von Das Grün tragen: Eine Geschichte des St. Patrick's Day.

Die Leute trugen Kleeblätter an ihren Mänteln und beendeten den Tag, indem sie „das Kleeblatt ertränkten“ – und es vor dem Trinken in ein Glas Whisky legten, sagte Cronin.

5. Guinness- und Guinness-Tropfen:

Das Irish Stout ist das Getränk der Wahl am St. Patrick's Day.

An einem typischen Tag trinken die Amerikaner etwa 600.000 Pints ​​des in Dublin ansässigen Bieres. Aber am St. Patrick's Day werden laut Guinness in einer E-Mail an das USA TODAY Network etwa 3 Millionen Pints ​​Guinness getrunken.

Planen Sie, am Montag ein Pint zu trinken? Guinness-Tipps zum perfekten Ausschenken: Kippen Sie das Glas beim Einschenken um 45 Grad, bis es zu drei Viertel voll ist, lassen Sie das Bier dann absitzen, bevor Sie das Glas ganz nach oben füllen.

Analysten sagen voraus, dass während der diesjährigen Feiertage weltweit 13 Millionen Pints ​​Guinness konsumiert werden.

6. Kobolde

Die heutigen Kobolde, meist rotwangige, besoffene kleine Männer in grüner Kleidung, kommen aus der irischen Folklore.

Die erste urkundliche Erwähnung eines Kobolds stammt aus dem 8. Jahrhundert und stammt aus dem Wort luchorpán, was "kleiner Körper" bedeutet, um Wassergeister zu beschreiben, laut John und Caitlin Matthews in Die Elemente-Enzyklopädie der magischen Kreaturen.

Ein anderer möglicher Ursprung ist der irische Gott Lugh, dessen Welch-Variante als einer der "Drei Goldenen Schuhmacher" bekannt ist.

Es gibt auch die irische Fee Cluricaune, "ein listiger Geist, der in Kellern spukt, trinkt, raucht und Streiche spielt", schreiben die Matthewses. Cluricaune wurde in einer 1825 erschienenen Veröffentlichung namens . bekannt gemacht Feenlegenden.

7. Corned Beef und Kohl

Obwohl Corned Beef und Kohl ein klassisches Essen zum St. Patrick's Day sind, ist es eher amerikanisch als irisch.

Irische Amerikaner im 19. Jahrhundert waren meist arm. Laut Cronin war Corned Beef das günstigste verfügbare Fleisch.


„Den Teufel rauslassen“ aus irischem Sodabrot

/>Shutterstock

Am St. Paddy's Day werden viele Variationen des sogenannten „Irish Soda Bread“ aus Eiern, Butter, Rosinen, Samen und Zucker gegessen. Wenn Sie sich jedoch an das traditionelle irische Sodabrotrezept halten möchten, verwenden Sie nur vier Zutaten: Mehl (oft Vollkornmehl), Backpulver (in Irland „Bread Soda“ genannt), Buttermilch und Salz. Historisch gesehen konnte dieses Rezept dank leicht verfügbarer Zutaten von jedem zubereitet werden, einschließlich der Verwendung von Soda anstelle von Hefe zum Treiben, und weil es in einem gusseisernen Topf über einer Flamme gekocht werden konnte, im Gegensatz zu einem Ofen, was die meisten Leute taten nicht haben. Aber damit das Brot Glück hat, muss man oben ein Kreuz anschneiden, „um den Teufel rauszulassen“ und beim Kochen Dampf abzulassen, sagt Kinealy. „Sowohl in der christlichen als auch in der heidnischen (keltischen) Tradition soll das Kreuz den Teufel abwehren und den Haushalt beschützen. Aber das Backen von Sodabrot war bis Ende des 19. Jahrhunderts kein wirklicher Brauch.“


St. Patrick - Traditionen zum St. Patrick's Day

Die Tradition, Kleeblatt zu tragen, um den Heiligen Patrick zu feiern, scheint aus dem 17. oder 18. Jahrhundert zu stammen. Dies war eine sehr turbulente Zeit in der irischen Geschichte. Die Unterdrückung der gälischen Lebensweise durch die regierenden britischen Invasoren führte dazu, dass viele Aspekte der katholischen Religion in Irland in den Untergrund gedrängt wurden. Es wurden strenge Gesetze erlassen, die der katholischen Bevölkerung den Besuch von Schulen verhinderten, so dass im Geheimen „Hedge-Schools“ betrieben wurden.


Dies waren Schulen, die an abgelegenen Orten im Freien betrieben wurden (manchmal buchstäblich „unter einer Hecke!“). Auch der Religionsunterricht wurde verboten, so dass nur zu erwarten ist, dass die Lehrer die natürlich verfügbaren Ressourcen nutzen, um ihre Schüler zu informieren. So wurde die Kleeblattpflanze verwendet, um die Botschaft der christlichen Heiligen Dreifaltigkeit zu veranschaulichen.

St. Patrick wurde zugeschrieben, dass er das Kleeblatt auf eine solche Weise benutzte, dass das Tragen des Kleeblatts durch die unterdrückte katholische Bevölkerung ein Mittel wurde, um der herrschenden britischen Klasse ihren Trotz zu demonstrieren. Es prägte auch ein Gefühl der Verwandtschaft unter den einheimischen gälischen Völkern und unterschied sie von ihren Unterdrückern.

Das Tragen eines Kleeblatts ist heute eine fest etablierte Tradition auf der ganzen Welt, um nicht nur Saint Patrick, sondern auch Irland selbst zu feiern. Das Shamrock-Symbol wird häufig von Unternehmen verwendet, die mit Irland in Verbindung treten möchten, und ist zusammen mit der Harfe vielleicht das bekannteste Symbol Irlands. Es ist jedoch eine Schande, dass das Kleeblatt keine blaue Pflanze ist, da die Farbe, die ursprünglich mit Saint Patrick in Verbindung gebracht wurde, blau war!

SAINT PATRICK'S DAY PARADE

Der Saint Patrick's Day ist einzigartig, da er weltweit gefeiert wird. Es ist sehr ungewöhnlich, dass ein Land solch ein internationales Fest feiert und ist wirklich ein Beweis für die generationsübergreifenden Auswirkungen der Auswanderung, die Irland seit Jahrhunderten heimsucht. Nach der irischen Hungersnot von 1845 bis 1849 stieg die Auswanderung in die Höhe, wobei in den Jahrzehnten nach der Hungersnot bis zu einer Million einheimischer Iren ihre Heimat verließen, um sich in Orten wie Boston, New York, Neufundland, Perth, Sydney und darüber hinaus niederzulassen. Das US Census Bureau berichtet nun, dass 34 Millionen US-Bürger irischer Abstammung sind. Die meisten Auswanderer erinnern gerne an ihr Erbe und so entstand die Saint Patrick's Day Parade.


Die früheste Aufzeichnung einer Saint Patrick's Day Parade stammt aus dem Jahr 1762, als irische Soldaten, die in der britischen Armee dienten, eine Parade in New York City abhielten. Frühere Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass der Tag bereits im 9. und 10. Jahrhundert von den Iren in Irland gefeiert wurde.

Auch dies war eine sehr schwierige Zeit in der irischen Geschichte, als Wikinger-Räuber die einheimische gälische Bevölkerung terrorisierten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die lokale Bevölkerung in Zeiten des Unfriedens der Religion und dem Gedenken an ihr eigenes Erbe und ihre Individualität zuwendet - eine Praxis, die seit Anbeginn der Zeit von der Bevölkerung an unruhigen Orten wiederholt wird. Die New York Parade ist heute die am längsten laufende zivile Parade der Welt mit bis zu drei Millionen Zuschauern, die die Parade mit über 150.000 Teilnehmern verfolgen.


Die erste offizielle Parade in Irland fand 1931 statt. Das Gesetz von 1901, das den 17. März als irischen Nationalfeiertag festsetzte, wurde später dahingehend geändert, dass die Gaststätten an diesem Tag geschlossen werden. Diese Einschränkung wurde später in den 1970er Jahren aufgehoben. Mitte der 1990er Jahre begann die irische Regierung, die Veranstaltung wirklich zu promoten, als sie von einer eintägigen Parade zu einem 5-tägigen Festival wechselte, das bis zu einer Million Besucher ins Land lockte. Paraden werden heute in fast jeder größeren Stadt der Welt abgehalten, wobei die größten in mehreren US-Städten epische Ausmaße erreichen.


BEGRÜNUNG VON GEBÄUDEN UND FLÜSSEN

Die Verwendung der Farbe Grün erreichte neue Höhen (oder stürzte in neue Tiefen!), als die Stadt Chicago 1962 beschloss, einen Teil des Chicago River grün zu färben. Seitdem ist die Kampagne, fast jedes mögliche Wahrzeichen für den Tag grün zu machen, ernsthaft in Gang gekommen und umfasste in den letzten Jahren das irische Parlamentsgebäude, das Sydney Opera House, das Empire State Building, die Niagarafälle und sogar die Pyramiden von Gizeh in Ägypten!

Die irische Assoziation mit dem Trinken ist bekannt und nicht immer positiv. Glücklicherweise gibt es viele Beispiele für den angemessenen Gebrauch von Alkohol und der Saint Patrick's Day ist eines davon. Es ist eine weit verbreitete Tradition in Irland, dass am St. Patrick's Day Bier oder Whiskey getrunken wird, obwohl einheimische irische Pub-Besucher nur entsetzt zuschauen können, wenn Besucher ihr cremiges Guinness mit einem grünen Kleeblatt bedecken. Sakrileg! Es wird geschätzt, dass am St. Patrick's Day bis zu 13 Millionen Pints ​​Guinness konsumiert werden, gegenüber den üblichen 5,5 Millionen pro Tag!


VERKLEIDUNG

Die Tradition, sich in irischen Outfits zu verkleiden, beschränkt sich nicht nur auf die Teilnehmer an Paraden. Fröhliche Wesen irischer Herkunft auf der ganzen Welt nutzen die Gelegenheit des St. Patrick's Day, um sich als Kobold oder sogar als St. Patrick selbst zu verkleiden. Kinder lieben es, die großen grünen, weißen und orangefarbenen Hüte zu tragen und erhalten von ähnlich gekleideten Betreibern der verschiedenen Paradewagen Süßigkeiten zugeworfen.

DAS SAINT PATRICK'S DAY ABENDESSEN

Corned Beef und Kohl sind ein traditionelles und irisches Essen, das Sie jemals finden werden, und es wird oft zum St. Patrick's Day gebracht. Traditionelle irische Musik im Hintergrund und ein Familientreffen sind weitere irische Traditionen zum Saint Patrick's Day, die seit Jahrhunderten bestehen.


St. Patrick’s Day – Eine amerikanische Tradition

Seit über tausend Jahren wird am 17. März das Vermächtnis des Heiligen Patrick gefeiert, dem zugeschrieben wird, dass er das Christentum nach Irland gebracht hat. Wie wurde es zu einem so großen Urlaub und warum Corned Beef essen? Als die Kartoffel-Hungersnot von 1845 Irland traf, kamen über 1 Million verarmte Einwanderer auf der Suche nach einem besseren Leben nach Amerika. Despite being initially despised, as the Irish American population grew, so did their political clout as “swing votes” and the desire to gain their allegiance. Thus being of Irish descent became something to be celebrated!

As a result, St. Patrick’s Day celebrations in America shifted from being a religious celebration to a cultural one. Cities with large numbers of Irish immigrants, such as Boston and New York started to hold annual St. Patrick Day parades. Other cities including Chicago celebrate by dyeing their rivers green in honor of the Irish national plant: the shamrock. Interestingly enough, the shamrock became the national plant because Saint Patrick originally used this 3-leafed plant to explain the Trinity. Pretty cool how everything is connected.

Previously known as “Feast Day” in Ireland, one could only expect a holiday like St. Patrick’s Day to involve epic amounts of food. Falling in the middle of Lent, St. Patrick’s Day was a “cheat day” of sorts during which you could eat as much food as you wanted before resuming the fast for the duration of Lent. The traditional Irish St. Patrick’s Day meal consists of boiled bacon (similar to what Americans would call ham) and cabbage. However due to Irish immigrants not being able to afford pork, corned beef became it’s substitute. Similarly, as St. Patrick’s Day moved away from its religious roots, alcohol which was once forbidden on this day became a new staple in the holiday’s North American festivities.

Here at Truxton’s American Bistro, it only seems fitting that a thousand year old holiday deserves a week long celebration! This St. Patrick’s Day, come enjoy our Corned Beef Specials from March 15th-18th. The CORNED BEEF AND CABBAGE plate includes our slow-roasted corned beef with boiled potatoes and cabbage and our CORNED BEEF SANDWICH made with slow-roasted corned beef topped with melted swiss cheese, horseradish mayo, grainy mustard, and sauerkraut, served on a pretzel roll…melt in your mouth goodness. Pair with a beer from our bar menu, it is sure to be a feast-worthy meal! Because after all, in the words of Norman Reedus “Yeah, it’s St. Paddy’s Day. Everyone’s Irish tonight.”


Parades are a common way to celebrate the diffusion of Irish people and culture across the world, especially in Japan.

Entsprechend Time, the first American St. Patrick's Day parade happened all the way back in 1760 in Boston. Annual parades have been a staple since then, with major ones happening in cities like New York and Chicago. The latter is also famous for dyeing the Chicago River green.

Ireland also has its own parades in Dublin and Belfast. These celebrations include Irish music, marchers clad in traditional attire, and plenty of green, white, and orange to match the Irish flag.

Another hotspot is Japan, where the I Love Ireland Festival and Tokyo's St. Patrick's Day parade have drawn as many as 180,000 attendees. According to Irish Central, there are strong cultural ties between Japan and Ireland due to their shared history as "insular island cultures," and the flourishing of Irish music and dance in Japan.

I'm in Tokyo, Japan for St. Patrick's Day 2019, where they go all out on both sides of Omotesando Avenue in Harajuku. It's a party to celebrate Ireland on an island as far from Ireland as it's possible to be. #Tokyo #東京 #StPatricksDay #セントパトリックスデー #GlobalGreening pic.twitter.com/xP7lXDVHZP

&mdash Cahir O&rsquoDoherty (@randomirish) March 17, 2019

The 2020 film Explore, Dream, Discover Together - Ireland and Japan explores the growing connection between the two nations.

However, due to the coronavirus pandemic, many parades in major American cities are being Storniert or pushed back. And while your 2021 St. Patrick's Day is likely to look quite different than it has in previous years, there are still plenty of ways for you, your teaghlach, and your cairde, to get in touch with Irish culture and celebrate.

For ways to live your best life plus all things Oprah, sign up for our newsletter!


Schau das Video: Svatba Patricie Solaříkové (Januar 2022).