Geschichte Podcasts

Lehnend über die Architektur der Welt - Geschichte

Lehnend über die Architektur der Welt - Geschichte

Wenn Sie sich auf dieser Website befinden, bedeutet dies, dass Sie ein Verständnis für die Geschichte haben. Ein Teil der Geschichte sind die Gebäude und Strukturen, die von Menschen auf der ganzen Welt gebaut wurden.

Von gröberen Strukturen bis hin zu beeindruckenden Monumenten, die die Beherrschung der Technik und des Designs der Menschheit demonstrieren, erstreckt sich die Architektur über Zeit und Ort. Architektur kann je nach Zeitraum, politischen Allianzen und verfügbaren Ressourcen ein künstlerischer Luxus oder eine praktische Notwendigkeit sein. Viele Länder haben ihre ganz eigenen Architektur- und Baustile.

Spanien

Spanien hat eine reiche und turbulente Geschichte, ähnlich wie viele europäische Länder. Seine Architektur schöpft aus einer Vielzahl von Einflüssen dank seiner Lage unter seinen Nachbarn sowie der verschiedenen Invasionsgruppen, die ihren eigenen Stil und ihre eigenen Techniken mitbrachten. Im späten 17. Jahrhundert entwickelte Spanien eine einzigartige Version des Barock, die seine Gebäude mit sehr detaillierten und kunstvollen Stuckdekorationen verzierte, bekannt als Churrigueresque.

In den letzten Jahrhunderten hat Spanien seinen Sinn für Eklektizismus in seiner Architektur wiederbelebt, indem es aus mehreren Inspirationsquellen schöpfte und Techniken aus anderen künstlerischen und architektonischen Bewegungen zusammenführte. Einer der berühmtesten spanischen Architekturmomente wurde von Antoni Gaudi herbeigeführt, dessen Gebäude einzigartig mit einem verzerrten Sinn für die Gotik entworfen und gebaut wurden.

Indien

Die bauchigen Tempeldächer Indiens sind von indo-islamischem Einfluss. Viele der indischen Gebäude wurden mit Blick auf die Religion gebaut, mit feinen Details und beeindruckender Symmetrie. Eines der bekanntesten Gebäude Indiens, das Taj Mahal, wurde während der Herrschaft von Shah Jahan auf dem Höhepunkt der sogenannten Mogul-Architektur errichtet. Aufgrund der wachsenden Bevölkerung werden indische Tempel und andere extravagante Gebäude von Slums und Elendsvierteln gesäumt, in denen die Architektur mehr auf die wenigen verfügbaren Ressourcen angewiesen ist, die die Menschen finden und nutzen können.

Niederlande

Die Niederlande, insbesondere ihre Hauptstadt Amsterdam, sind geschickt konstruiert, um eine komplizierte Reihe von Kanalnetzen unterzubringen. Die Architektur ist oft eng und eng gepackt, um das Land zwischen den Kanälen optimal zu nutzen, obwohl sich einige Gebäude nach hinten oder nach oben erstrecken, um den nutzbaren Raum zu vergrößern. Die Nähe zum Wasser bedeutet, dass viele Gebäude entweder vor Überschwemmungen geschützt oder vorbereitet werden.

China

China ist ein weiteres Land mit Jahrhunderten historischer Kriege, Eroberer und Dynastien. Jede Verschiebung im politischen, religiösen und sozialen Bereich hatte wiederum Auswirkungen auf Chinas Architektur. Riesige, kunstvoll verzierte Tempel mit ikonischen Dächern sind weltweit zu einem Symbol für das Land geworden. Heute ist China dank der wachsenden Bevölkerung ein überfüllter und schwieriger Ort zum Leben geworden, was zu kreativen und einzigartigen Methoden des Baus praktischer Architektur führt. Die Stadtplanung in China basiert auf Feng Shui und konzentriert sich auf eine effiziente Raumnutzung.

Vereinigtes Königreich

Obwohl es eine kleine Insel ist, hallt der Einfluss des Vereinigten Königreichs auf den Rest der Welt im Laufe der Geschichte bis heute auf der ganzen Welt wider. Aufgrund des ständigen Kolonialismus wurde das Britische Empire sowohl von der Architektur der besuchten Länder beeinflusst als auch beeinflusst. Das Land ist noch immer von alten Burgen aus dem Mittelalter sowie von Mietskasernen, Stadthäusern und einer Vielzahl von architektonischen Bewegungen, darunter georgianischen, viktorianischen und edwardianischen Stilen, übersät.

Wenn Sie feststellen, dass Sie es lieben, verschiedene Arten von Baustilen und -methoden kennenzulernen, sollten Sie dies zu Ihrer Karriere machen. Du könntest dich entscheiden, Architekt zu werden und eine der vielen tollen Schulen für Architekten zu besuchen. Eine andere Richtung ist, Bau zu studieren und Bauleiter zu werden. Dafür können Sie sogar einen Master of Construction Management erwerben. Oder Sie reisen einfach um die Welt und genießen die sehr unterschiedlichen Architekturen, die es gibt.


Antikes Griechenland

Die alten Griechen hatten einen einzigartigen Architekturstil, der noch heute in Regierungsgebäuden und bedeutenden Denkmälern auf der ganzen Welt kopiert wird. Die griechische Architektur ist bekannt für hohe Säulen, komplizierte Details, Symmetrie, Harmonie und Ausgewogenheit. Die Griechen bauten alle möglichen Gebäude. Die wichtigsten Beispiele der griechischen Architektur, die heute noch erhalten sind, sind die großen Tempel, die sie ihren Göttern bauten.

  • Dorisch - Dorische Säulen waren die einfachsten und dicksten der griechischen Stile. Sie hatten an der Basis keine Dekoration und oben ein einfaches Kapitell. Dorische Säulen verjüngten sich, sodass sie unten breiter waren als oben.
  • Ionisch - Ionische Säulen waren dünner als die dorischen und hatten unten eine Basis. Das Kapitell oben war auf jeder Seite mit Schriftrollen verziert.
  • Korinthisch - Der dekorativste der drei Orden war der Korinther. Das Kapitell war mit Schriftrollen und den Blättern der Akanthuspflanze verziert. Der korinthische Orden wurde in der späteren Zeit Griechenlands populär und wurde auch von den Römern stark kopiert.


Griechische Orden von Pearson Scott Foremen

Griechische Tempel waren großartige Gebäude mit einem ziemlich einfachen Design. Die Außenseite war von einer Säulenreihe umgeben. Über den Säulen befand sich eine dekorative Skulpturentafel, die Fries genannt wurde. Über dem Fries befand sich ein dreieckiger Bereich mit weiteren Skulpturen, die als Giebel bezeichnet wurden. Im Inneren des Tempels befand sich eine innere Kammer, die die Statue des Gottes oder der Göttin des Tempels beherbergte.


Das Parthenon
Quelle: Wikimedia Commons

Der berühmteste Tempel des antiken Griechenlands ist der Parthenon auf der Akropolis in der Stadt Athen. Es wurde für die Göttin Athena gebaut. Der Parthenon wurde im dorischen Architekturstil erbaut. Es hatte 46 äußere Säulen mit einem Durchmesser von jeweils 6 Fuß und einer Höhe von 34 Fuß. Die innere Kammer enthielt eine große goldene und elfenbeinerne Athena-Statue.

Neben Tempeln bauten die Griechen zahlreiche andere Arten von öffentlichen Gebäuden und Bauwerken. Sie bauten große Theater, die über 10.000 Menschen fassen konnten. Die Theater wurden normalerweise in einen Hang gebaut und mit einer Akustik ausgestattet, die es sogar den hinteren Reihen ermöglichte, die Schauspieler zu hören. Sie bauten auch überdachte Gehwege, die "Stoas" genannt wurden, auf denen Händler Waren verkauften und Menschen öffentliche Versammlungen abhielten. Andere öffentliche Gebäude waren die Turnhalle, das Gerichtsgebäude, das Ratsgebäude und das Sportstadion.


Projektzeitleiste Bearbeiten

  • September 2007 ( 2007-09 ) : Beginn.
  • November 2007 ( 2007-11 ) : Beginn des Bohrens von Fundamenten.
  • April 2008 ( 2008-04 ) : Bau der Kernwand.
  • Februar 2009 ( 2009-02 ) : Fassade errichtet.
  • Mai 2009 ( 2009-05 ): Gebäude erreicht eine Höhe von 100 Metern (330 ft).
  • Juni 2009 ( 2009-06 ): Die Steigung nahm Gestalt an.
  • Oktober 2009 ( 2009-10 ): Gebäude erreicht Endhöhe von 160 Metern (520 ft).
  • Dezember 2009 ( 2009-12 ): Außenkernstruktur fertiggestellt.
  • Januar 2010 ( 2010-01 ): Erste Spritzphase abgeschlossen.
  • Februar 2010 ( 2010-02 ) : Innenausbau begonnen.
  • März 2010 ( 2010-03 ): Beginn des Brückenbaus zum Abu Dhabi National Exhibition Centre.
  • April 2010 ( 2010-04 ) : Beginn des Baus des Atriumdachs.
  • 2011 ( 2011 ) : Bau abgeschlossen.
  • 21. Dezember 2011 ( 2011-12-21 ): Eröffnung.

Stiftung Bearbeiten

Die Struktur ruht auf einem Fundament aus 490 Pfählen, die 30 Meter (98 Fuß) unter der Erde gebohrt wurden. Die tiefen Pfähle bieten Stabilität gegen starke Winde, Schwerkraft und seismische Belastungen, die durch die Neigung des Gebäudes entstehen. Von den 490 Pfählen haben 287 einen Durchmesser von 1 Meter und eine Tiefe von 20 bis 30 Metern und 203 einen Durchmesser von 60 Zentimetern (24 Zoll) und eine Tiefe von 20 Metern (66 Fuß). Alle 490 Pfähle sind mit einer dicht bewehrten Betonmatte mit einer Tiefe von fast 2 Metern (6,6 ft) zusammen bedeckt. Ein Teil der Pfähle wurde während des Baus nur anfänglich verdichtet, um die unteren Stockwerke des Gebäudes zu stützen. Jetzt sind sie unter Spannung, da die zusätzliche Belastung durch den Überhang aufgebracht wurde. [3]

Kern der Struktur Bearbeiten

Der Kern des Capital Gate wurde mit einer Sprungschalung, auch Kletterschalung genannt, errichtet. Der zentrale Betonkern musste speziell für die immensen Kräfte ausgelegt werden, die durch den Gebäudeaufstandswinkel oder die Wölbung des Gebäudes entstehen. Der Kern enthält 15.000 Kubikmeter (20.000 cu yd) Beton, der mit 10.000 Tonnen Stahl bewehrt ist und eine vertikale Vorspannung verwendet und mit einer vertikalen Vorwölbung hergestellt wurde. Diese Vorwölbung bedeutet, dass der Kern mit einer leichten entgegengesetzten Neigung konstruiert wurde. Beim Verlegen jedes Stockwerks zog das Gewicht der Stockwerke und des diagonalen Gitters oder des diagonalen Gittersystems den Kern und richtete ihn langsam aus. Der Kern enthält 146 vertikale Stahlspannglieder mit einer Länge von jeweils 20 Metern, die für die Vorspannung verwendet werden. [3]

Aufbau Bearbeiten

Angesichts der Neigung des Gebäudes von 18° erforderte die Konstruktion zwei Diagrid-Systeme: ein externes Diagrid, das die Form des Turms definiert, und ein internes Diagrid, das mit dem zentralen Kern durch acht einzigartige, stiftverbundene Bauteile verbunden ist. Das externe Diagrid besteht aus 720 Abschnitten unterschiedlicher Form, da es sich an der Neigungsrichtung des Turms orientiert. Das äußere Gitter trägt das Gewicht des Bodens, während das innere Gitter mit dem äußeren verbunden ist und die Last auf den Kern überträgt, wodurch keine Stützen im Boden erforderlich sind. [3]

Im Juni 2010, Guinness Weltrekorde erkannte den Capital Gate Tower als das "am weitesten von Menschenhand geschaffene schiefe Gebäude der Welt". [4] Der neue Rekord zeigt, dass der Capital Gate-Turm mit einer Neigung von 18° nach Westen gebaut wurde, was mehr als das Vierfache des Schiefen Turms von Suurhusen ist. [ Zitat benötigt ] Die Anerkennung des Guinness World Records wurde im Januar 2010 von einem von Guinness ernannten Preiskomitee verliehen, als das Äußere fertiggestellt wurde. [ Zitat benötigt ]

Das Gebäude verfügt über ein Diagrid, das speziell entwickelt wurde, um die durch Wind und seismische Belastung erzeugten Kräfte sowie die Neigung des Capital Gate aufzunehmen und zu leiten. Capital Gate ist eines der wenigen Diagrid-Gebäude der Welt. Andere sind Londons 30 St Mary Ax (Gherkin), New Yorks Hearst Tower und Pekings Nationalstadion. [5]

Capital Gate wurde vom Architekturbüro RMJM entworfen und 2011 fertiggestellt. Der Turm umfasst 16.000 Quadratmeter Bürofläche und das Andaz Hotel auf den Etagen 18 bis 33. [6] [7]


Der Einfluss der AIA

In den Vereinigten Staaten entwickelte sich die Architektur zu einem hoch organisierten Beruf, als eine Gruppe prominenter Architekten, darunter Richard Morris Hunt, das AIA (American Institute of Architects) gründete. Die am 23. Februar 1857 gegründete AIA hat sich zum Ziel gesetzt, „die wissenschaftliche und praktische Vervollkommnung ihrer Mitglieder zu fördern“ und „das Ansehen des Berufsstandes zu heben“. Weitere Gründungsmitglieder waren Charles Babcock, H. W. Cleaveland, Henry Dudley, Leopold Eidlitz, Edward Gardiner, J. Wrey Mould, Fred A. Petersen, J. M. Priest, Richard Upjohn, John Welch und Joseph C. Wells.

Amerikas früheste AIA-Architekten begannen ihre Karriere in turbulenten Zeiten. 1857 stand die Nation am Rande des Bürgerkriegs und nach Jahren des wirtschaftlichen Wohlstands stürzte Amerika in der Panik von 1857 in eine Depression.

Das American Institute of Architects legte hartnäckig den Grundstein für die Etablierung der Architektur als Beruf. Die Organisation brachte den amerikanischen Planern und Designern Standards für ethisches Verhalten. Als die AIA wuchs, erstellte sie standardisierte Verträge und entwickelte Richtlinien für die Ausbildung und Beglaubigung von Architekten. Die AIA selbst stellt keine Lizenzen aus und ist auch nicht zwingend erforderlich, um Mitglied der AIA zu sein. Die AIA ist eine professionelle Organisation – eine Gemeinschaft von Architekten, die von Architekten geleitet wird.

Die neu gegründete AIA hatte keine Mittel, um eine nationale Architekturschule zu gründen, sondern unterstützte organisatorisch neue Programme für Architekturstudien an etablierten Schulen. Zu den frühesten Architekturschulen in den USA gehörten das Massachusetts Institute of Technology (1868), Cornell (1871), die University of Illinois (1873), die Columbia University (1881) und Tuskegee (1881).

Heute sind über hundert Architekturschulprogramme in den Vereinigten Staaten vom National Architectural Accrediting Board (NAAB) akkreditiert, das die Aus- und Weiterbildung von US-Architekten standardisiert. Die NAAB ist die einzige Agentur in den USA, die befugt ist, professionelle Architekturstudiengänge zu akkreditieren. Kanada hat eine ähnliche Agentur, das Canadian Architectural Certification Board (CACB).

Im Jahr 1897 verabschiedete Illinois als erster US-Bundesstaat ein Lizenzgesetz für Architekten. Andere Staaten folgten langsam in den nächsten 50 Jahren. Heutzutage ist für alle Architekten, die in den USA praktizieren, eine professionelle Lizenz erforderlich. Die Standards für die Lizenzierung werden vom National Council of Architectural Registration Boards (NCARB) geregelt.

Ärzte und Architekten können ohne Approbation keine Medizin ausüben. Sie möchten keinen ungeschulten und nicht lizenzierten Arzt, der Ihre Krankheit behandelt, also sollten Sie nicht wollen, dass ein ungeschulter, nicht lizenzierter Architekt das Bürohochhaus baut, in dem Sie arbeiten. Ein lizenzierter Beruf ist ein Weg in eine sicherere Welt.


Geschichte der Stabilisierung

Glücklicherweise gab dies dem darunter liegenden Boden Zeit, sich zu setzen, sonst wäre der Turm mit ziemlicher Sicherheit umgestürzt. Ab Dezember 1233 wurde der Bau des Turms fortgesetzt, wobei die Bauarbeiten fortgesetzt wurden, während die Neigung des Turms ausgeglichen wurde. Im Jahr 1272 zum Beispiel bauten Ingenieure unter dem Architekten Di Simone obere Stockwerke mit einer Seite höher als die andere, und deshalb ist der Turm gewölbt. Schließlich wurde 1372 der Glockenturm hinzugefügt, wobei die größte der sieben Glocken 1655 installiert wurde. Die Länge des Projekts, verursacht durch eine Mischung aus Baufehlern, Krieg und unterschiedlichen Architekten und Designern, macht die Fertigstellung des Schiefen Turms noch beeindruckender . Seine Kämpfe lassen sich an der Tatsache ablesen, dass es immer noch schief ist, während seine Kombination aus gotischem und romanischem Stil seinen jahrhundertelangen Produktionswert beweist.

Interessanterweise ist der Turm trotz seiner instabilen Struktur noch heute bei uns und hat Kriege und Naturkatastrophen überlebt. Es wird angenommen, dass die Region Pisa seit 1280 von mindestens vier Erdbeben heimgesucht wurde, aber der scheinbar verwundbare Schiefe Turm blieb. Die Ingenieure sind zu dem Schluss gekommen, dass dies auf die dynamische Boden-Struktur-Interaktion zurückzuführen ist, die es dem Turm ermöglicht, Erschütterungen zu widerstehen. Durch eine Kombination aus der Höhe und Steifigkeit des Gebäudes und seinen weichen Fundamenten schwingt der Turm nicht mit Bodenbewegungen durch Erdbeben mit, was seine größte Verwundbarkeit zu seiner Überlebensursache macht.

Erst im Mai 2008 wurde jedoch bekannt, dass sich der Turm zum ersten Mal in der Geschichte nicht mehr bewegte. Dies ist der weltweiten Anfrage der italienischen Regierung aus dem Jahr 1964 zu verdanken, die um Hilfe bei der Verhinderung des Einsturzes des Turms bat. Als Reaktion darauf versammelte sich eine multinationale Task Force aus Architekten, Mathematikern und Ingenieuren auf den Azoren, um verschiedene Stabilisierungsmethoden zu entwickeln. Viele Methoden wurden in Betracht gezogen, einschließlich der Anbringung von 800 Tonnen Blei-Gegengewichten am erhöhten Ende des Sockels. Während dieser Stabilisierungsphase war der Turm von 1990 – 2001 für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Glocken wurden zur Entlastung von oben entfernt und stabile Seile wurden um die dritte Ebene des Turms geschlungen und mehrere hundert Meter entfernt angebracht, um zusätzlichen Halt zu bieten. Die gewählte Lösung zielte darauf ab, den Turm in einen sichereren Winkel zu begradigen, indem 38 Kubikmeter Erde unter dem erhöhten Ende entfernt wurden, wodurch der Turm erfolgreich um 45 cm begradigt wurde.

Bei so viel harter Arbeit und vereinten Bemühungen, den Schiefen Turm von Pisa zu retten, wäre es unhöflich, ihm keinen Besuch abzustatten. Um mehr zu erfahren, sehen Sie sich unten einige unserer Pisa-Touren an!


Die Geschichte hinter dem Schiefen Turm von Pisa

Der schiefe Turm von Pisa war eigentlich das Ergebnis eines menschlichen Fehlers. Nur eine kleine Fehleinschätzung im 11. Jahrhundert hat uns einen unglaublichen 14.500 Tonnen schweren schiefen Turm hinterlassen!

Unter Italienern bekannt als Torre Pendente di Pisa, Dieses Stück Architektur unterscheidet sich deutlich von den meisten mittelalterlichen Architekturen. Der Schiefe Turm von Pisa befindet sich auf dem Hauptplatz der Stadt, Piazza del Duomo.

Dieses Quadrat ist auch bekannt als Piazza dei Miracoli, &ldquoMiracles&rsquo Square&rdquo, ein Name, der vom italienischen Schriftsteller Gabriele D&rsquoAnnunzio gegeben wurde. 1987 wurde der gesamte Platz zu einem der vielen italienischen UNESCO-Welterbestätten! Der schiefe Turm ist nach der wunderschönen Kathedrale und ihrem Baptisterium das drittälteste Gebäude auf dem Platz.

Mit seinen vielen Säulen und Bögen verfügt dieser Turm über ein fortschrittliches Wissen über Gewicht und Belastungseigenschaften und zeigt das Know-how der italienischen Architektur. Warum neigt sich der Turm dann? Was der Architekt ausmachte, war der Sockel des Turms, der auf einem dichten Lehmabschnitt errichtet wurde&hellip

Die frühen Jahre des Schiefen Turms von Pisa

Der Bau des Turms begann 1173. Ursprünglich als Glockenturm konzipiert, stand er über 5 Jahre aufrecht, aber als der dritte Stock 1178 fertiggestellt wurde, begann er sich zu neigen. Die Italiener waren schockiert über das Ereignis, als der Turm anfing, sich ganz leicht zu neigen.

Die Sache ist das Fundament des nur 3 Meter tiefen Turms, der auf einem dichten Lehmgemisch errichtet wurde. Diese Mischung wirkte sich auf den Boden aus und außerdem war der Lehm nicht stark genug, um den Turm aufrecht zu halten. Dadurch begann das Gewicht des Turms nach unten zu diffundieren, bis er die schwächste Stelle gefunden hatte.

Aufgrund dieses Problems wurden die Bauarbeiten für 100 Jahre eingestellt. Die Regierung beschloss, sich auf ihren Krieg mit Genua zu konzentrieren und zu hoffen, dass sich der Boden in der Zwischenzeit beruhigen würde.

Fehler nach Fehler!

Nach 100 Jahren Ingenieur Giovanni di Simone trat vor und begann, dem Turm weitere Stockwerke hinzuzufügen. Er versuchte, die ursprüngliche Neigung zu kompensieren, indem er eine Seite der oberen Stockwerke höher machte als die andere. Dadurch neigte sich der Turm nur noch mehr&hellip

Unbeeindruckt von der Neigung wurde der Turm angebaut 7. Stock in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts, sowie ein Glockenturm, und dann blieb der Turm bis ins 19. Jahrhundert sich selbst überlassen.

In 1838 Architekt Alessandro Della Gherardesca, hat am Fuß des Turms einen Weg gegraben, damit die Menschen den kunstvoll gearbeiteten Sockel bewundern können. Dies führte dazu, dass sich der Turm noch mehr neigte, wahrscheinlich aufgrund des Aushebens seines Sockels.

Turm überlebt den Zweiten Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg verursachte überall auf der Welt Zerstörungen. Der schiefe Turm von Pisa hatte jedoch sehr viel Glück.

Tatsächlich, wenn Amerikanische Soldaten In Pisa einmarschiert, wurde ihnen befohlen, alle Gebäude zu zerstören, um feindliche Scharfschützen daran zu hindern, geeignete Verstecke zu finden. Es gab keine Ausnahmen von dieser Regel, und viele Gebäude wurden jeden Tag gesprengt, als die US-Streitkräfte über die italienische Landschaft vordrangen. Kurz nach der Ankunft der Amerikaner fand jedoch ein Rückzug statt, der die Zerstörung des Schiefen Turms von Pisa überflüssig machte!

Und es steht noch!

Zwanzig Jahre nach Kriegsende bat Italien um Hilfe, um den Einsturz des Schiefen Turms zu verhindern. Sie wollten jedoch, dass der Turm seine Schiefe verliert, denn er ist heute das Wahrzeichen der Stadt, ein Wahrzeichen, das von Touristen aus aller Welt geliebt wird. Als temporäre Maßnahme installierten Ingenieure und Architekten ein bleiernes Gegengewicht von 800 Tonnen.


Kolumbianische Weltausstellung von 1893

Wie hat sich die Weltausstellung von 1893 auf Chicago und seine Architektur ausgewirkt?

Welt, triff Chicago

Die World&rsquos Columbian Exposition von 1893 war die erste Weltausstellung in Chicago. Die Ausstellung war ein wichtiger Meilenstein. Der Kongress verlieh Chicago die Gelegenheit, die Messe gegenüber den anderen Kandidatenstädten New York, Washington D.C. und St. Louis, Missouri, auszurichten. Während seiner sechsmonatigen Laufzeit passierten täglich mehr als 150.000 Menschen das Gelände und waren damit größer als alle US-amerikanischen Weltausstellungen davor.

Die Messe sensibilisierte die Besucher dafür, dass Chicago seinen Platz als &ldquozweite Stadt&rdquo nach New York einnahm. Auch die Einheimischen waren stolz auf die enormen Fortschritte und das Wachstum, die in den zwei Jahrzehnten nach dem Großen Brand von Chicago von 1871 erzielt wurden. Die Messe war so bedeutsam, dass sie als Stern auf der Chicagoer Flagge vertreten ist.

Wie wirkte sich die kolumbianische Weltausstellung von 1893 auf die Architektur Chicagos aus? Am unmittelbarsten förderte die Messe die rasante Urbanisierung der South Side. Entlang des Sees wuchsen neue Entwicklungskorridore und die neue Hochbahnlinie (heute CTA Green Line) und neue Wohnblöcke wurden für die fairen Arbeiter gebaut. Auch im nahegelegenen Hyde Park und Woodlawn entstanden Unterhaltungsmöglichkeiten und Hotels, von denen sich einige Mitte des 20. Jahrhunderts zu wichtigen Urlaubszielen entwickeln sollten.

Die Weiße Stadt

Das Ausstellungsgelände selbst erhielt aufgrund seiner massiven weißen Gebäude den Spitznamen &ldquoWhite City&rdquo. The White City präsentierte die Ideen des Chefarchitekten Daniel Burnham für eine &ldquoCity Beautiful&rdquo-Bewegung. Während die Messegebäude nicht als dauerhafte Gebäude konzipiert waren, nutzten ihre Architekten die Erhabenheit und Romantik des Beaux-Arts-Klassizismus, um die Architektur der Pavillons zu legitimieren und in dieser jungen Stadt Solidität hervorzurufen. Burnham und Edward H. Bennetts Plan of Chicago von 1909 war ein Höhepunkt der auf der Messe gelernten Lektionen. Der Plan bot Chicago eine Blaupause für Wachstum und beeinflusste die Stadtplanung auf der ganzen Welt.

Die prachtvollen neoklassizistischen Gebäude der Weißen Stadt – Tempel für Industrie und Zivilisation – wurden zu Vorlagen für Banken und öffentliche Gebäude im ganzen Land. Sie beeinflussten auch die Gestaltung der Museen, die heute am Seeufer von Chicago stehen. Das Museum für Wissenschaft und Industrie ist im ehemaligen Palast der Schönen Künste der Weltausstellung untergebracht. Das Field Museum, das von Burnhams Architekturbüro mitgeplant wurde, war der erste Bewohner des Palace of Fine Arts (in den 1920er Jahren zog es in ein anderes neoklassizistisches Gebäude um). Der Einfluss der Weißen Stadt erstreckte sich auch auf die Innenstadt, wo das Art Institute of Chicago für die Messe 1893 gebaut wurde.

Erbe der Messe

Die Millionen von Besuchern, die während der Messe nach Chicago kamen, nahmen neue Ideen aus Handel, Industrie, Technologie und Unterhaltung mit nach Hause. Sie kreuzten ihre Wege mit anderen aus der ganzen Welt und gingen mit einer neuen Perspektive auf Chicago davon. Der Reiseschriftsteller James Fullarton Muirhead besuchte die Messe aus Schottland und schrieb später: &ldquoSeit 1893 sollte Chicago niemals als &lsquoPorkopolis&rsquo erwähnt werden, ohne gleichzeitig darauf hinzuweisen, dass es auch der Schöpfer der Weißen Stadt war, mit ihrem Ehrenhof vielleicht die makelloseste und märchenhafteste Schöpfung der menschlichen Erfindung im großen Stil

Heute erinnern Chicagos Beaux-Arts-Gebäude an die Ausstellung. Tatsächlich verdanken viele Beaux-Arts-Gebäude im ganzen Land ihre Existenz der Weißen Stadt. Ein dunkleres Erbe lebt im Sachbuch The Devil in the White City weiter. Es folgt Daniel Burnhams Arbeit und der Schaffung der Messe sowie den Handlungen des Serienmörders Dr. H. H. Holmes. Eines der produktivsten Vermächtnisse der Messe ist das Riesenrad, das 1893 für den Vergnügungsbereich der Ausstellung auf der Midway Plaisance erfunden wurde. Tausende von &ldquoChicago Wheels&rdquo erheben sich jetzt über den Städten auf der ganzen Welt.


Einführung in die Architekturgeschichte

Das Studium der Architekturgeschichte. Architekturgeschichte ist die Disziplin, die Architektur erfasst, studiert und interpretiert. Es untersucht seine Formen, Zwecke und vor allem seine Entwicklung. Glücklicherweise kann die antike Architektur leicht beobachtet und aufgezeichnet werden. Das Studium der Architekturgeschichte ermöglicht es uns, die von ihnen vertretene Gesellschaft und Kultur zu verstehen, was für die Arbeit als zeitgenössischer Architekt sehr nützlich ist.

Der Vergleich und das Studium der antiken und zeitgenössischen Architektur ist unerlässlich. Es ermöglicht einem Architekten, ein Gebäude oder eine Stadt als mehr als ein visuelles Phänomen zu betrachten, und daher würde der Architekt einen grundlegenderen und kulturell integrativeren Ansatz zur Architektur verfolgen als einen Ansatz, der ausschließlich auf dem eigenen Geschmack oder Stil des Architekten basiert. Das Studium der Architekturgeschichte ist äußerst wichtig, da im Gegensatz zum Studium der Geschichte in anderen Disziplinengruppen der Zweck des Studiums der Architekturgeschichte bei der Ausübung zeitgenössischer Architektur darin besteht, zu verstehen, wie Architektur die Gesellschaft und ihre Kultur beeinflusst.

Mit anderen Worten, die Studierenden können die Geschichte der Architektur studieren, um zu verstehen, wie und warum jede Epoche seit Anbeginn der Zeit ihren eigenen einzigartigen Stil hat. Das „Warum“ ist das, was wirklich verstanden werden muss, um die Art von Architektur zu produzieren, die unsere heutige Gesellschaft braucht, denn Architektur sollte die zu jeder Zeit vorherrschenden Philosophien widerspiegeln.

Die Architekturgeschichte unterliegt jedoch wie jede andere Form der Geschichtswissenschaft den Beschränkungen und der Subjektivität der Disziplin Geschichte. Es ist wichtig zu verstehen, warum ein Gebäude zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte auf eine bestimmte Art und Weise erstellt wurde, zum Beispiel wurden die feudalen Burgen nicht nur mit Blick auf die Verteidigung gebaut, sondern auch, um Zivilisten und Vieh während einer Kriegszeit den Zutritt zu ermöglichen, während gotische Architektur wurde entworfen, um jedes Mal, wenn jemand sie sah, Ehrfurcht in den Köpfen der Gemeinde zu wecken. Diese Ehrfurcht begleitet uns auch heute noch.

Das Studium der Architekturgeschichte kann auch eine gute Möglichkeit sein, moderne Architekten zu inspirieren, neue Formen des Designs auszuprobieren. Ohne Zugang zu unterschiedlichen Architekturstilen würde ein Designer stagnieren und in einer Art von Gebäude gefangen sein. Nicht zuletzt wird das Studium der historischen Architektur dazu beitragen, die Kreativität in den Köpfen der Studierenden anzukurbeln und die Architekten insgesamt kreativer und flexibler zu machen. Aus diesen Gründen ist es wichtig, die antike Architektur zu studieren und zu erfahren, wie und warum diese Gebäude gebaut wurden.


50 ikonische Gebäude auf der ganzen Welt, die Sie sehen müssen, bevor Sie sterben

Wenn es darum geht, mehr über die Geschichte eines neuen Reiseziels zu erfahren, sollten Reisende nicht weiter als die ikonischen Gebäude suchen. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, die lokale Kultur zu entdecken, die sich in den Speisen, den Textilien und den Dialekten widerspiegelt, aber die Gebäude können am meisten über einen Ort verraten. Lokale Sehenswürdigkeiten sind im Wesentlichen stumme Zeugen vergangener Epochen, Königreiche und Geschmäcker, aber sie können uns auch Hinweise auf die Zukunft geben (ganz zu schweigen von einem großartigen Reisegramm).

Betrachten Sie diese Aufstellung als eine Art Reise-Bucket-List. Diese Gebäude sind aus verschiedenen Gründen bekannt – einige für ihren architektonischen Charme, andere für ihre historische Bedeutung und einige für eine gesunde Mischung aus beidem. Viele davon sind natürlich bekannt: Denken Sie an Europas Museen, Kirchen und andere Wahrzeichen, deren Nachbildungen in Souvenirläden und unzähligen Fotos weiterleben. Es gibt natürlich auch eine anständige Anzahl auf dieser Liste, die von berühmten Architekten wie Frank Lloyd Wright, Le Corbusier und Oscar Niemeyer entworfen wurde. Und obwohl einige dieser Gebäude abseits der ausgetretenen Pfade existieren, sind sie an sich genauso wichtig. Hier, ANZEIGE fasst ikonische Gebäude aus der ganzen Welt zusammen, auf die Sie sich freuen werden, wenn Sie auf Ihre Reisen zurückblicken. Es wird gesagt, dass Reisen das Einzige ist, was Sie kaufen können, was Sie reicher macht, und wir können uns nicht mehr einigen.


Akropolis

Eine „Akropolis“ ist jede Zitadelle oder ein Komplex, der auf einem hohen Hügel gebaut wurde. Der Name stammt aus dem Griechischen akro, hoch oder extrem/extrem oder kantig, und polis, Stadt, übersetzt als "hohe Stadt", "Stadt am Rande" oder "Stadt in der Luft", die berühmteste ist die Akropolis von Athen, Griechenland, die im 5. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde.

Obwohl das Wort griechischen Ursprungs ist, bezeichnet es jedes solche Bauwerk, das auf einer hohen Erhebung überall auf der Welt errichtet wurde. Der Castle Rock in Edinburgh, Schottland, zum Beispiel, der bereits 850 v eine von Menschenhand gemacht. Das gleiche Modell würde auf die Städte der amerikanischen Ureinwohner Nordamerikas und die großen Hügel wie die von Cahokia oder Poverty Point zutreffen, bei denen Tempel und Residenzen auf Erdhügeln von Hand gebaut wurden.

Werbung

Obwohl es im antiken Griechenland noch andere Stadtstaaten mit einer beeindruckenden Akropolis gab (wie Theben, Korinth und vor allem Kolona auf der Insel Ägina), wurde die Bezeichnung „Akropolis“ auch im antiken Rom für eine Reihe von Gebäude, die höher liegen als die umliegende Geographie, ist in der Neuzeit das Wort "Akropolis" gleichbedeutend mit der antiken Stätte Athen.

Athen Akropolis

Unter der Leitung des großen Generals und Staatsmannes Perikles von Athen (l. 495 - 429 v. Chr.) wurde die Akropolis von Athen geplant und mit dem Bau begonnen. Über zwei Jahre detaillierter Planung flossen allein in die Spezifikationen und die Auftragsvergabe für den Parthenon, und der Grundstein wurde am 28. Juli 447 v. Chr. Während des Panathenäischen Festes gelegt.

Werbung

Mit dem Wunsch, ein dauerhaftes Denkmal zu schaffen, das sowohl die Göttin Athena (die über Athen präsidierte) ehren würde, als auch der Welt den Ruhm der Stadt verkünden würde, scheute Perikles keine Kosten beim Bau der Akropolis und insbesondere des Parthenon und stellte qualifiziertes Personal ein Architekten Callicrates, Mnesikles und Iktinos und der Bildhauer Phidias (anerkannt als der beste Bildhauer der Antike, der die Zeus-Statue in Olympia, eines der Sieben Weltwunder der Antike) schuf, um an dem Projekt zu arbeiten.

Laut dem Historiker Pedley „wurde die Arbeit … unter der Aufsicht von Phidias ausgeführt. Tatsächlich sagt Plutarch, dass Phidias für den gesamten Plan des Perikles verantwortlich war“ (251). Hunderte von Handwerkern, Metallarbeitern, Handwerkern, Malern, Holzschnitzern und buchstäblich Tausende von ungelernten Arbeitern arbeiteten auf der Akropolis. Phidias schuf eine goldene und elfenbeinerne Athena-Statue, die im Parthenon stand, bekannt als der Tempel der Athena Parthenos ("Athena the Virgin" auf Griechisch), während eine kleinere Statue der Göttin im Zentrum der Akropolis in der Nähe eines mehr errichtet wurde bescheidener Tempel der Athena. Während des Panathenäischen Festes trugen die Zelebranten ein neues Gewand zu der alten hölzernen Kultstatue der Athena, die im Erechtheion untergebracht war.

Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

Die Athener Akropolis ist der höchste Ausdruck der Anpassung der Architektur an eine natürliche Stätte. Diese großartige Komposition perfekt ausbalancierter massiver Strukturen schafft eine monumentale Landschaft von einzigartiger Schönheit, die aus einer kompletten Reihe von Meisterwerken des 5. Jahrhunderts v. Chr. besteht. Die Denkmäler der Akropolis haben nicht nur in der griechisch-römischen Antike, als sie in der mediterranen Welt als vorbildliches Vorbild galten, sondern auch in der Neuzeit einen außergewöhnlichen Einfluss ausgeübt.

Die Akropolis ragt 150 Meter in den Himmel über der Stadt Athen und hat eine Fläche von etwa 3 Hektar. The site was a natural choice for a fortification and was inhabited at least as early as the Mycenaean Period in Greece (1900-1100 BCE) if not earlier. There was already a complex built on the hill, and a temple to Athena in progress, which was destroyed by the Persians under Xerxes in 480 BCE when they sacked Athens. The later structures, famous today, were built as a testament to the resilience of the Athenians following the defeat of Xerxes' forces at the Battle of Salamis (480 BCE) and to exemplify the glory of the city.

The four main buildings in the original plan for the Acropolis were the Propylaia, the Parthenon, the Erechtheion, and the Temple of Athena Nike. The Propylaia was the ornate entranceway into the temple complex, while the Parthenon was the central attraction. Pedley writes:

Werbung

The Parthenon is unusual for its mass of Doric refinements…Though these modifications to the horizontal and vertical are miniscule, there are nevertheless no true verticals or horizontals in the building, and hence no right angles. At the same time, these refinements impart a sense of mobility to `straight' lines and avoid a boxlike appearance. Dignity of form was thus enhanced by dynamism of forms. The demands on the masons were enormous. All blocks, whether curving or not, had to fit flush yet everywhere block fits meticulously with block, and only on one or two metopes does the carving betray signs of uncertainty or haste. Precisely proportioned, marvelously constructed without mortar or concrete, held together by iron clamps coated with lead to withstand corrosion, this magnificent structure haunts us today with its astonishing blend of technical know-how and grandeur. (253)

Changes to the Acropolis

Other buildings were added as the Acropolis was in use, and the Roman emperor Hadrian (76-138 CE) added his own flourishes to the city, and the Acropolis, during his reign. With the rise of Christianity after Constantine the Great (l. 272-337 CE) the Parthenon became a church and the Acropolis a centre of Christian devotion. In keeping with the Church's common practice, all pagan images were destroyed and modifications made to the temples to bring them into alignment with Christian sensibilities. After the fall of Rome in the West (476 CE) and then that of the Byzantine Empire in the East (1453 CE) to the Turks, the Acropolis was transformed into a Muslim place of worship and the Parthenon became a mosque.

The buildings of the Acropolis were damaged through ill use and neglect during the Turkish occupation of Greece (when the Parthenon was used to garrison troop headquarters and the Erechtheion was turned into the governor's harem) and suffered further damage during the Venetian siege of 1687 CE when the Italian forces sought to dislodge the Turks from Greece. Following the War of Independence of 1821 CE, the Greeks reclaimed the Acropolis and attempted to restore it to its former glory.

The English Lord Elgin, however, with the Turks approval, had “removed a number of the pedimental figures and large chunks of the frieze of the Parthenon, and sold them to the British Museum in 1816” (Pedley, 263). Further, the damage to much of the Acropolis, after years of occupation and neglect, seemed irreparable. Only in the latter part of the 20th century CE was serious restoration and preservation work initiated on the Acropolis site. Such work is ongoing in the present day including a new museum which houses significant artefacts from the site.


Leaning About Architecture of the World - History

Modern architecture is a term applied to an overarching movement, with various definitions and scopes.

Lernziele

Describe the characteristics of modern architecture

Die zentralen Thesen

Wichtige Punkte

  • In a broad sense, early modern architecture began at the turn of the 20th century with efforts to reconcile the principles underlying architectural design with rapid technological advancement and the modernization of society.
  • Modernism eventually generated reactions, most notably postmodernism which sought to preserve pre-modern elements, while neomodernism emerged as a reaction to postmodernism.
  • Some believe modern architecture developed as a result of social and political revolutions. Others see modern architecture as primarily driven by technological and engineering developments.

Schlüsselbegriffe

  • ornament: An element of decoration.
  • eclecticism: Any form of art that borrows from multiple other styles.
  • modernism: Any of several styles of art, architecture, literature, philosophy, etc., that flourished in the 20th century characterized by formal purity, medium specificity, art for art’s sake, experimentation, abstraction, a rejection of realism, and a revolutionary or reactionary tendency.

Modern architecture is a term applied to an overarching movement, with various definitions and scopes. In a broad sense, early modern architecture began at the turn of the 20 th century with efforts to reconcile the principles underlying architectural design with rapid technological advancement and the modernization of society. It would take the form of numerous movements, schools of design, and architectural styles, some in tension with one another, and often equally defying such classification.

Chicago Modernism: Contrasts in modern architecture, as shown by adjacent high-rises in Chicago, Illinois. IBM Plaza (right), by Ludwig Mies van der Rohe, is a later example of the clean rectilinear lines and glass of the international style, whereas Marina City (left), by his student Bertrand Goldberg, reflects a more sculptural mid-century modern aesthetic.

The concept of modernism would be a central theme in these efforts. Gaining popularity after World War II, architectural modernism was adopted by many influential architects and architectural educators and continues as a dominant architectural style for institutional and corporate buildings into the 21 st century. Modernism eventually generated reactions, most notably postmodernism which sought to preserve premodern elements, while neomodernism emerged as a reaction to postmodernism.

Notable architects important to the history and development of the modernist movement include Frank Lloyd Wright, Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius, Le Corbusier, Oscar Niemeyer, and Alvar Aalto.

Early Modernism

The Crystal Palace, 1851, was one of the first buildings to have vast amounts of glass supported by structural metal, foreshadowing trends in modernist architecture.

There are multiple lenses through which the evolution of modern architecture may be viewed. Some historians see it as a social matter, closely tied to the project of modernity and thus the Enlightenment. Modern architecture developed, in their opinion, as a result of social and political revolutions. Others see Modern architecture as primarily driven by technological and engineering developments. Still other historians regard Modernism as a matter of taste, a reaction against eclecticism and the lavish stylistic excesses of Victorian and Edwardian architecture.

Frank Gehry

Frank Owen Gehry (born Frank Owen Goldberg 28 February 1929) is a Canadian-born American architect residing in Los Angeles. Gehry’s best-known works are world-renowned and include the titanium-clad Guggenheim Museum in Bilbao, Spain Walt Disney Concert Hall in downtown Los Angeles Louis Vuitton Foundation in Paris, France MIT Ray and Maria Stata Center in Cambridge, Massachusetts The Vontz Center for Molecular Studies on the University of Cincinnati campus Experience Music Project in Seattle New World Center in Miami Beach Weisman Art Museum in Minneapolis Dancing House in Prague the Vitra Design Museum and the museum MARTa Herford in Germany the Art Gallery of Ontario in Toronto the Cinémathèque française in Paris and 8 Spruce Street in New York City.

Frank Gehry, Bilbao Guggenheim, 1997: The Bilbao Guggenheim exemplifies Gehry’s interest in structural experimentation and grand spaces.

Much of Gehry’s work reflects a spirit of experimentation coupled with a respect for the demands of professional practice. With his earliest educational influences rooted in modernism, Gehry’s work has sought to escape modernist stylistic tropes while still remaining interested in some of its underlying transformative agendas. Continually working between given circumstances and unanticipated materializations, Gehry’s style works to disrupt expectations.

Ludwig Mies van der Rohe

Ludwig Mies van der Rohe (March 27, 1886 – August 17, 1969) was a German-American architect. Along with Le Corbusier, Walter Gropius, and Frank Lloyd Wright, he is widely regarded as one of the pioneers of modern architecture.

Mies, like many of his post-World War I contemporaries, sought to establish a new architectural style that could represent modern times just as classical and gothic did for their eras. He created an influential 20th-century architectural style with extreme clarity and simplicity. His mature buildings made use of modern materials such as industrial steel and plate glass to define interior spaces. He strove toward architecture with a minimal framework of structural order balanced against the implied freedom of unobstructed free-flowing open space. He called his buildings “skin and bones” architecture. He sought an objective approach that would guide the creative process of architectural design, but he was always concerned with expressing the spirit of the modern era. He is often associated with his quotation of the aphorisms “less is more” and “God is in the details”.

Frank Lloyd Wright

Frank Lloyd Wright (born Frank Lincoln Wright, June 8, 1867 – April 9, 1959) was an American architect, interior designer, writer, and educator, who designed more than 1,000 structures, 532 of which were completed. Wright believed in designing structures that were in harmony with humanity and its environment, a philosophy he called organic architecture. This philosophy was best exemplified by Fallingwater (1935), which has been called “the best all-time work of American architecture”. Wright was a leader of the Prairie School movement of architecture and developed the concept of the Usonian home, his unique vision for urban planning in the United States. His creative period spanned more than 70 years.

Frank Lloyd Wright, Fallingwater, 1936-39: Fallingwater stands as one of Wright’s greatest masterpieces, both for its dynamism and for its integration with the striking natural surroundings. It serves as a perfect example of his “organic” philosophy, whereby structures were designed in harmony with humanity and its environment.

Wright’s work includes original and innovative examples of many building types, including offices, churches, schools, skyscrapers, hotels, and museums. Wright also designed many of the interior elements of his buildings, such as the furniture and stained glass. Wright wrote 20 books and many articles and was a popular lecturer in the United States and in Europe. His colorful personal life often made headlines, most notably for the 1914 fire and murders at his Taliesin studio. Already well known during his lifetime, Wright was recognized in 1991 by the American Institute of Architects as “the greatest American architect of all time”.

In the United States

Wright’s Larkin Building (1904) in Buffalo, New York, Unity Temple (1905) in Oak Park, Illinois, and the Robie House (1910) in Chicago, Illinois were some of the first examples of modern architecture in the United States. Frank Lloyd Wright was a major influence on European architects, including both Walter Gropius (founder of the Bauhaus) and Ludwig Mies van der Rohe, as well as on the whole of organic architecture.


Schau das Video: Von der Jungsteinzeit, über die Zeit der Kelten bis ins Mittelalter - der Glauberg (Januar 2022).