Geschichts-Podcasts

Fünf Lügen, die Ihnen in der Geschichtsstunde erzählt wurden

Fünf Lügen, die Ihnen in der Geschichtsstunde erzählt wurden

1. Das erste Erntedankfest

Was sie dir gesagt haben: Die Pilger entkamen der religiösen Verfolgung und verließen England auf Segelbooten und landeten auf dem Plymouth Rock. Sie überlebten kaum ihren ersten Winter. Mit der anmutigen Hilfe eines nahe gelegenen indianischen Stammes, der den Siedlern das Fischen und Jagen des Landes beibrachte, gelang es den frühen Kolonisten, in der riesigen nordamerikanischen Wildnis Fuß zu fassen. So hielten die Pilger 1621 ihr erstes Erntedankfest ab und servierten den Indianern als Zeichen ihrer ewigen Dankbarkeit etwas Truthahn und Soße.

Die Wahrheit: Nun, es stellte sich heraus, dass die Dinge nicht so friedlich verliefen, wie uns gesagt wurde. Tatsächlich sind Historiker immer noch ein bisschen zweifelhaft, was tatsächlich passiert ist. Die meisten Menschen sind sich einig, dass die beiden Seiten sich 1621 zum Abendessen hinsetzten, aber es war keine kulturübergreifende Märchenfilmszene von Disney. Experten argumentieren, dass die Inder und Pilger aus einem gemeinsamen Bedürfnis zusammengebracht wurden und nicht, weil sie beste Freunde waren. Die beiden Gruppen waren nichts weiter als müde Verbündete gegen nahe Stämme - der Feind meines Feindes ist mein Freund.

Die europäischen Kolonisten sahen auf die Indianer herab, die sie als wilde und unzivilisierte Wildtiere betrachteten. Viele Experten glauben, dass das erste Erntedankfest tatsächlich im heutigen Mystic Connecticut stattfand, wo der Pequot-Stamm friedlich ein Festmahl feierte. Nachdem das Fest vorüber war, schlichen sich in den Mitternachtsstunden eine Gruppe von Siedlern (nicht die ersten Pilger) in das Dorf und verbrannten, erschossen und töteten über 700 Indianer.

2. Columbus entdeckte, dass die Erde rund war

Was sie dir gesagt haben: Christoph Kolumbus war während seiner Zeit der einzige, der glaubte, die Erde sei rund, während alle anderen glaubten, sie sei flach. Er machte es sich zur Lebensaufgabe zu beweisen, dass die Welt rund ist.

Die Wahrheit: Columbus war etwa 2000 Jahre zu spät bei seiner Entdeckung. Die alten Griechen hatten bereits bewiesen, dass die Erde rund war. Während des 6th Ein Mathematiker namens Pythagoras aus dem vorchristlichen Jahrhundert begann mit der Idee einer runden Welt. Dann in der 4th Im vorchristlichen Jahrhundert versorgte Aristoteles die Welt tatsächlich mit physischen Beweisen, wie der auf dem Mond verursachten Schattenerde und ihrer Krümmung. Bis zum 3rd Jahrhundert v.Chr. Als Eratosthenes vorbeikam, bestimmte er die Form und den tatsächlichen Umfang der Erde mit ein wenig grundlegender Geometrie. Darüber hinaus in der 2nd Ptolemaios schrieb vor Christus einen Text namens „Almagest“, der die Planetenformen und ihre Bewegung sehr deutlich erklärte. Das Buch war zu Kolumbus 'Zeiten europaweit bekannt.

3. Van Gogh schneidet sein eigenes Ohr ab

Was sie dir gesagt haben: Van Gogh, eine gequälte und zutiefst künstlerische Seele, schnitt sich mit einer scharfen Rasierklinge den linken Ohrläppchen auf. Der Vorfall ereignete sich während eines verrückten Anfalls im Jahr 1888. Als Blut über sein Gesicht und seinen Hals floss, wickelte er die Wunde in einen schmutzigen Lappen und ging dann zu einem Bordell, wo er einer ohnmächtigen Prostituierten das abgetrennte Ohr gab als sie es sah. Der Künstler schlief ein, durchtränkte sein Bett mit Blut und wäre beinahe verblutet. Die Prostituierte alarmierte die Behörden, die Van Gogh ins Krankenhaus brachten. Als er aufwachte, fragte er sofort nach seinem Freund Gauguin, mit dem er sich in der Nacht zuvor gestritten hatte.

Die Wahrheit: Ein neues Buch deutscher Historiker erzählt eine ganz andere Geschichte. Es stellt sich heraus, dass Vincent Van Gogh und sein Freund Gauguin das Ganze erfunden haben. Sie sehen, Gauguin war eigentlich ein verdammt guter Fechter, und Van Gogh war ein Betrunkener, der seine Freunde oft beleidigte. Eines Nachts hatte Gauguin genug von Van Goghs schlechtem Gerede und hakte sich bei einem heftigen Streit das Ohr ab. Die Forscher glauben, dass die Geschichte nie aufgetaucht ist, weil die beiden Freunde beschlossen, einen Schweigepakt einzuhalten.

4. Die 13 ursprünglichen Kolonien von Amerika

Was sie dir gesagt haben: Die 13 Streifen auf der amerikanischen Flagge repräsentieren die ersten 13 Kolonien, die gegen die britische Herrschaft rebellierten.

Die Wahrheit: Es gab nur 12 Kolonien, die 1775 gegen die britische Herrschaft kämpften. Delaware war nie eine eigene Kolonie, sondern Teil der Kolonie Pennsylvania. Es erklärte sich ein Jahr später, im Jahre 1776, zu einem unabhängigen Staat.

5. Washingtons Kirschbaum

Was sie dir gesagt haben: Der kleine George Washington spielte gern mit seinem Kriegsbeil, wie es die meisten Kinder damals taten. Eines Tages schlich er sich in einen Garten und fällte einen ganzen Kirschbaum. Als sein Vater es herausfand, war er ziemlich wütend und fragte George danach. Weil George nicht lügen konnte, gestand er das Verbrechen seinem Vater.

Die Wahrheit: Die ironische Wahrheit ist, dass diese Geschichte völlig falsch ist. Mason Locke erfand das Ganze, als er ein Buch über das Leben von Präsident Washington schrieb.