Geschichte Podcasts

Rupert, Prinz, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness (1619-1682)

Rupert, Prinz, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness (1619-1682)

Prinz Rupert, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness (1619-1682)

Der dritte Sohn von Friedrich V., Kurfürst von der Pfalz und seiner Frau Elisabeth, die Schwester von Karl I. und somit ein Neffe von Karl I., dem vielleicht bekanntesten royalistischen General des Bürgerkriegs. Sein Ruf wurde als schneidiger Kavalleriekommandant gemacht, aber seine Bilanz als Kommandant großer Schlachten war schlecht. Er war in den Reihen der royalistischen Armeen beliebt, machte sich aber fast jeden anderen hochrangigen Kommandanten zu Feinden. Nach der Restaurierung kehrte er nach England zurück, wo er eine zweite Karriere als Admiral begann.

Trotz seiner Jugend (bei Kriegsausbruch erst 23 Jahre alt) war Rupert bereits ein erfahrener Soldat, da er 1635 unter dem Prinzen von Oranien gedient und 1637 bei der Belagerung von Breda dabei gewesen war. Im folgenden Jahr wurde er bei einer Invasion gefangen genommen von Westfalen und wurde erst 1641 entlassen.

Im August 1642 landete Rupert mit seinem Bruder Prinz Maurice und einer kleinen Gruppe erfahrener Soldaten in England, die entschlossen waren, seinem Onkel zu helfen. Er schloss sich Charles in Nottingham an, von wo die königliche Armee bald nach Shrewsbury aufbrach, um Verstärkungen zu sammeln. Als Charles hörte, dass Essex Worcester bedrohen wollte, schickte er Rupert, um die Verteidigung der Stadt nach Möglichkeit zu verstärken. Rupert erkannte bald, dass dies nicht der Fall war, und befahl einen Rückzug, den er vom Südwesten der Stadt abdeckte, wo er die erste Schlacht des Krieges an der Powick Bridge (23 Männer auf jeder Seite, die Rupert mit einem Kavallerieangriff gewann, was seinen eigenen Ruf auf beiden Seiten erheblich steigerte. Zurück beim König waren es Ruperts Späher, die vor der Schlacht von Edgehill (23. Oktober 1642) die Streitkräfte des Parlaments entdeckten. In der Schlacht selbst kommandierte Rupert die Kavallerie des rechten Flügels. Zu Beginn der Schlacht griff die royalistische Kavallerie an und vertrieb die parlamentarische Kavallerie vom Feld. Rupert wird oft vorgeworfen, dass die Verfolgung außer Kontrolle geraten ist, aber das ist unfair. Nur Cromwell konnte eine solche Verfolgungsjagd jemals zuverlässig verhindern, während in Edgehill nicht nur seine Kavallerie das Feld verließ - dasselbe geschah auf dem linken Flügel unter Wilmot, während die meiste Schuld vielleicht auf Sir John Byron als Kommandant des zweiten ruhen sollte Linie von Ruperts Flügel, der, obwohl er sah, dass die parlamentarische Kavallerie gebrochen war, sich der Verfolgung anschloss. Rupert konnte schließlich mit drei Truppen Kavallerie auf das Schlachtfeld zurückkehren, aber als er auf das Schlachtfeld zurückkehren konnte, war es fast dunkel und die Schlacht war effektiv vorbei.

Rupert blieb im folgenden Winter aktiv. Am 2. Februar 1643 eroberte er Cirencester, als Teil eines allgemeinen royalistischen Schrittes, um die Situation um Oxford zu verbessern. Auf einem Überfall in die Midlands eroberte er Birmingham (3. April) und Lichfield (21. April) und verbesserte die royalistische Kommunikation mit Yorkshire, bevor er nach Oxford zurückkehrte. Im Juni startete er mit knapp 2.000 Mann einen Überfall von Oxford aus, um einen Konvoi mit 21.000 Pfund Sold für die Armee von Essex zu fangen. Der Konvoi entkam, aber in einer Schlacht bei Chalgrove Field (18. Juni 1643) wurde John Hampton, einer der führenden Köpfe der parlamentarischen Sache, verletzt und starb am 24. Juni an seinen Wunden. Im darauffolgenden Monat hatte er die Chance auf umfangreichere Maßnahmen. Die Schlacht von Roundway Down (13. Juli) hatte das Parlament im Westen verwundbar gemacht. Am 15. Juli wurde Rupert mit einer großen Armee geschickt, um die royalistische Eroberung des Westens durch die Einnahme von Bristol und Gloucester abzuschließen. Am 23. Juli erreichte er Bristol, wo er sich Prinz Maurice und der kornischen Armee anschloss. Rupert entschied sich für einen Angriff, und am 26. Juli wurde der Angriff von beiden Armeen gestartet. Während Maurice ins Stocken geraten war, war Ruperts Angriff erfolgreich, und am frühen Abend ergab sich die Garnison der Stadt. Für die Belagerung von Gloucester trat Charles selbst der Armee bei und überstimmte jede Idee, die Rupert von einem weiteren Angriff hatte. Als Essex am 8. September ankam, erkannte Charles, dass er eine Chance hatte, Essex von London abzuschneiden und ihn nach eigenem Ermessen zu besiegen. In dem Fall marschierte keine Seite so schnell sie konnte, und die ersten Kontingente der Armee von Essex marschierten am 19. September in Newbury ein, nur um von Ruperts Vorhut verjagt zu werden. Am folgenden Tag fand die erste Schlacht von Newbury (20. September 1643) statt. Rupert hatte das Kommando über die royalistische Kavallerie. Seine erste Rolle bestand darin, zu versuchen, Wash Common zu erobern, um eine Bombardierung der parlamentarischen Positionen auf Round Hill zu ermöglichen, was er tat, aber Round Hill selbst fiel nie und die Schlacht endete erneut mit einem Unentschieden. Am nächsten Tag marschierte Charles nach Oxford, während Rupert blieb, um Essex auf seinem Rückmarsch nach London zu bedrängen.

Im nächsten Winter wurde die Position der Royalisten im Norden gefährlich geschwächt. Rupert, neu geschaffener Earl of Holderness und Herzog von Cumberland, wurde geschickt, um sich mit dem Problem zu befassen, und setzte sich nebenbei der Bedrohung durch seine Feinde am Hof ​​aus, zu denen auch die Königin gehörte. Er reiste am 6. Februar 1644 nach Norden ab und zog zunächst nach Shrewsbury, aber seine erste Sorge galt Newark, das von einer etwa 7.000 Mann starken Parlamentsarmee bedroht wurde. Auf seinem Marsch nach Newark gelang es Rupert, 6.400 Soldaten aufzustellen, mit denen er die resultierende Schlacht von Newark (21. März 1644) gewann, nachdem die Schnelligkeit seines Marsches die parlamentarische Armee überrascht hatte. Sein nächstes Ziel war die Ablösung von York, aber zuerst wurde er nach Oxford zurückgerufen (25 kleinere Kavallerietruppen, um überall zu verstärken, was angegriffen wurde. Wäre es angenommen worden, hätte dies durchaus jeden parlamentarischen Angriff verhindern können, aber sobald Rupert Oxford verließ, wurde der Plan langsam aufgegeben.

Die Aufgabe, die Rupert nun vor sich hatte, war gewaltig. York war seit dem 22. April belagert, als die Armeen des Earl of Leven und Lord Fairfax in der Stadt eintrafen. Mit ihm in Shrewsbury hatte Rupert nur 8.000 Mann, also beschloss er, durch Lancashire zu marschieren, Verstärkung aufzunehmen und nebenbei Liverpool zu erobern (11. Juni). Jetzt mit 14.000 Mann zog er in Richtung York. Die Situation dort hatte sich gerade verschlimmert. Die Garnison unter Newcastle war nur 4.800 Mann stark, während die Belagerer, die jetzt durch den Earl of Manchester verstärkt wurden, etwa 30.000 Mann hatten. Als er hörte, dass Rupert auf dem Weg war, formierte sich die parlamentarische Armee in Long Marston, wo sie zwar alle Zugänge nach York abdecken konnte, aber Rupert schaffte es, den Fluss Ure und den Fluss Swale zu überqueren und sie zu umgehen und York am 1. Juli. Dies war der Höhepunkt seiner militärischen Karriere, dem bald eine vernichtende Niederlage folgte. Die Schlacht von Marston Moor (2. Juli 1644) ging für Rupert von Anfang an schief. Er versäumte es, mit Newcastle und seinen Truppen, die Monate in York unter Belagerung verbracht hatten, richtig umzugehen, und sie erschienen daher sehr spät. Ruperts Plan scheint es gewesen zu sein, einen parlamentarischen Angriff zu provozieren, aber als es Abend wurde, scheint er entschieden zu haben, dass die Chance auf eine Schlacht an diesem Tag vorbei war, und erlaubte seinen Männern, die Formation zu brechen, um zu essen. Zu diesem Zeitpunkt griffen die parlamentarischen Kräfte an. Die Krise kam von der royalistischen Rechten, die sich Cromwell entgegenstellte. Rupert, der zu Beginn der Kämpfe gegessen hatte, sah dies und stürmte an dieser Flanke in den Kampf, der sich zu einem heftigen Nahkampf entwickelte, der bis zur Dunkelheit andauerte. Rupert selbst fand sich zwischen Feinden isoliert und gezwungen, sich in einem Bohnenfeld zu verstecken. Dies überließ effektiv Newcastle die Kontrolle über die Schlacht, aber es war eine verlorene Sache, da Cromwells siegreiche Kavallerie alle vor ihnen fegte. Rupert schaffte es, nach York zurückzukehren, bevor er nach Chester (25. Juli) und Bristol (Ende August) fuhr. Sein Ruf als General litt stark unter der Niederlage, aber nicht so stark wie die royalistische Sache im Norden, die jetzt durch den Verlust von York zum Scheitern verurteilt war.

Zum Glück für Rupert war Charles mit seinem Sieg über Essex in Cornwall so glücklich, dass er die Bedeutung von Marston Moor nicht erkannte. Auf einer Konferenz in Sherbourne erhielt Rupert eine kleine Streitmacht, mit der er versuchen sollte, mindestens eine der parlamentarischen Armeen, die sich derzeit um Charles versammelten, abzuziehen. Er war daher bei der zweiten Schlacht von Newbury nicht anwesend, schloss sich aber bald wieder Charles in Bath an, bevor sie nach Oxford zurückkehrten, wo Rupert am 6. ) wurde zum Oberbefehlshaber ernannt.

Rupert fand bald seine Position als General untergraben, teilweise durch den König, der beschloss, dem Prinzen von Wales seinen eigenen Hof in Bristol zu geben, was den Royalisten im Westen einen perfekten Grund gab, Rupert zu ignorieren, der bei vielen Royalisten unbeliebt war. insbesondere Lord Digby, jetzt der Chefberater von Charles und ein Feind von Prinz Rupert. Der erste Effekt davon war, dass die Artillerie in Oxford, die Rupert in seiner Basis in Hereford benötigte, bis Ende April 1645, als die New Model Army aktiv war, sich nicht bewegte und die Bewegung verhinderte. Rupert behielt jedoch genügend Einfluss, um die Pläne des Königs für den Sommer zu beeinflussen. Während ein Großteil des Rates nach Westen ziehen und sich der New Model Army stellen wollte, während sie isoliert war, bestand Rupert auf einem Marsch nach Norden, um Chester zu entlasten, und setzte sich durch. Am 9. Mai begann Charles mit seiner Armee ihren Marsch nach Norden und ließ Fairfax und das New Model zurück, das Oxford belagerte. Die royalistischen Pläne wurden jedoch bald geändert. Die Belagerung von Chester wurde aufgegeben, während die Nachricht eintraf, dass Oxford nicht so gut versorgt war, wie es hätte sein sollen. Die Entscheidung wurde getroffen, um eine Schlacht zu provozieren, indem eine parlamentarische Festung erobert wurde. Leicester wurde ausgewählt, und am 30. Mai stürmte Rupert Leicester, was Fairfax wie erwartet dazu zwang, nach Norden zu ziehen, um die Stadt zurückzuerobern.

Die beiden Armeen trafen in der Schlacht von Naseby (14. Juni 1645) aufeinander. Rupert kommandierte die königliche Armee, und der Anfang machte sich gut. Der gewählte Boden begünstigte ihn, aber er wurde von Fairfax übersehen und rückte schließlich in eine gefährlichere Position vor, zwang seine Armee, bergauf zu stürmen und ließ seine Artillerie weit hinter sich. Schlimmer noch, als die Armeen aufgestellt waren, übernahm Rupert den Befehl des rechten Flügels und gab seine Rolle als General auf. Dieses Mal gewann sein Angriff keine sofortigen Ergebnisse, aber schließlich brach er Iretons Kavallerie, aber seine Kavallerie jagte dann wieder ihre gebrochenen Feinde vom Schlachtfeld, bevor sie das parlamentarische Gepäcklager fand und einen vergeblichen Angriff darauf unternahm. Dennoch konnte Rupert die Kontrolle über seine Truppen schneller wiedererlangen als in Edgehill, obwohl er immer noch eine Stunde brauchte. Als er zurückkehrte, war die Schlacht verloren, Charles versuchte, die verbleibende Kavallerie zu sammeln, und die Infanterie ergab sich in Scharen. Rupert war nicht in der Lage, seine Kavallerie davon zu überzeugen, sich wieder dem Kampf anzuschließen, und sie verließen das Feld und schlossen sich Charles in Leicester wieder an.

Ende Juli war Rupert für die Verteidigung von Bristol verantwortlich, der letzten Festung der Royalisten im Westen, einst standhaft Royalist. Von dort schrieb er Charles und forderte ihn auf, Frieden zu schließen, aber sein Rat wurde erwartungsgemäß ignoriert. Rupert fand sich bald mit seinen eigenen Problemen in Bristol wieder, wo er 1500 Mann hatte, um fünf Meilen Mauern zu verteidigen, sowie die Pest in der Stadt. Am 4. September forderte Fairfax ihn auf, sich zu ergeben, und als Rupert sich weigerte, startete er am 10. September einen Angriff, der auf die gleiche Weise wie Ruperts früherer Angriff erreichte. Angesichts dessen und des sicheren Wissens über die Niederlage kapitulierte Rupert mit Unterstützung seiner Offiziere. Dies war zu viel für Charles, und von Digby veranlasst, entließ er Rupert von allen seinen Befehlen und befahl ihm, das Land zu verlassen. Rupert war wütend und entschlossen, seinen Namen reinzuwaschen. Digby konnte Charles und Rupert einige Zeit auseinander halten, aber am 16. Oktober gelang es Rupert, Charles in Newark zu fassen, und wurde vom Kriegsrat von jeder Schuld freigesprochen. Trotzdem hatte sich Charles gegen ihn gewandt und um einen Punkt zu machen, ersetzte er einen von Ruperts Unterstützern als Gouverneur von Newark, was eine Beinahe-Meuterei von Rupert und seinen Unterstützern provozierte, die jede noch vorhandene Effektivität der Armee beseitigte, da Charles bereits an litt niedrige Zahlen und zu viele Offiziere. Rupert blieb bis zum Ende in Charles' Diensten und marschierte am 22. Juni 1646, zwei Tage vor der Kapitulation der Stadt, aus Oxford ab und wurde vom Parlament ins Exil beordert.

In seinem Exil schloss sich Rupert dem Prince of Wales in St. Germain (Juli 1646) an, wo er zum Mareschall-de-Camp ernannt wurde, mit dem Kommando über die englischen Truppen in französischen Diensten. Im Exil begann er eine Marinekarriere und befehligte 1649 eine Flotte, die Ormonde in Irland helfen sollte, bevor er die Scilly-Inseln entlastete, die immer noch von den Royalisten gehalten wurden. 1652 unternahm er eine Piratenkreuzfahrt in die Karibik, kehrte aber 1654 nach Deutschland zurück und schloss nach dem Dreißigjährigen Krieg einen erschöpften Frieden.

Nach der Restauration Karls II. kehrte er nach England zurück, wo er eine bedeutende Karriere wieder aufnahm. Als Patentinhaber der Royal African Company (1663) und Charterholder der Hudson Bay Company (1670) spielte er eine Rolle bei der frühen Entwicklung des englischen Überseehandels. Seine militärischen Hauptaufgaben waren auf See. Während des Zweiten Englisch-Niederländischen Krieges (1665-67) diente er mit Monck, wenn auch mit wenig wirklichem Erfolg. Trotzdem war er zu Beginn des Dritten Anglo-Niederländischen Krieges (1672-4) Vizeadmiral, bevor er zum Flottenadmiral befördert wurde. 1673 erlitt er bei Schoonveldt (28. Mai 1673) und Texel (11. August 1673) eine Niederlage, aber trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) wurde er zum ersten Lord of the Admiralty (1673-9) ernannt.


Siehe auch Bücher über den englischen BürgerkriegThematischer Indexkode: Englischer Bürgerkrieg

Rickard, J. (26. April 2001) Rupert, Prinz, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness (1619-1682)

Rupert Wittelsbach

Rupert WITTELSBACH von BAYERN. alias Rupprecht Maria Luitpold JAKOBIT König Robert I. von England (IV. von Schotten) Geboren: München 1869 Gestorben: 1955 Bayern. HM Juan Carlos' Cousin zweiten Grades 2x entfernt, männlich. Ehefrau/Partnerin: Marie Gabrielle Mathilde in/von BAYERN Kind: Albrecht. Ruperts Vater war Friedrich V. von der Pfalz, der Pfalz-Simmern des Hauses Wittelsbach. Als Kurfürst von der Pfalz war Friedrich einer der bedeutendsten Fürsten des Heiligen Römischen Reiches. Er war auch Vorsitzender der Evangelischen Union, einer Koalition protestantischer deutscher Staaten Rupert II., Pfalzgraf des Rheins (12. Mai 1325, Amberg - 6. Januar 1398, Amberg). Er war der Kurfürst des Rheins aus dem Hause Wittelsbach in den Jahren 1390-1398

Rupert II. vom Rhein (Deutsch: Ruprecht II., der Harte (der Ernste)) (12. Mai 1325, Amberg - 6. Januar 1398, Amberg). Er war von 1390 bis 1398 Kurfürst von der Pfalz von Rhein aus dem Hause Wittelsbach. Er war der ältere Sohn von Adolf, Pfalzgraf bei Rhein und Gräfin Irmengard von Öttingen (Mai 1352 in Amberg † 18.Mai 1410 auf Burg Landskron in Oppenheim) aus der Dynastie der Wittelsbacher Krieg von 1398 bis 1410 als Ruprecht III. Pfalzgraf bei Rhein und von 1400 bis 1410 römisch-deutscher König im Heiligen Römischen Reich. Das römisch-deutsche Königtum war zu Beginn des 15 Genealogie für König von Deutschland Ruprecht III. Klem von der Pfalz (Wittelsbach), Pfalzgraf und Kurfürst der Pfalz, Römisch-Deutscher König (1352 - 1410) Stammbaum auf Geni, mit über 200 Millionen Profilen von Vorfahren und lebenden Verwandten Er gründete 1923 den Wittelsbacher Ausgleichsfond, ein Abkommen mit dem Freistaat Bayern, das die bedeutendsten Wittelsbacher Schlösser wie Neuschwanstein und Linderhof dem bayerischen Volk überließ. Rupprecht ließ sich trotz Hitlers Versuchen, ihn durch Ernst Röhm zu gewinnen, und Versprechungen einer königlichen Restauration nie zu den Nazis in Deutschland verleiten. Er half, Gustav zu überzeugen. Jahrhundert, der Burg Wittelsbach, benannt ist. Aus ihm ging jahrhundertelang die Pfalzgrafen, die späteren Herzöge, Kurfürsten und Könige von Bayern (1180-1918) hervor, ebenso wie die Pfalzgrafen bei Rhein (1214-1803 und 1816-1918), die als Herrscher der Kurpfalz Kurfürsten des Heiligen Römischen Reichs waren

Mai 1869 in München † 2. August 1955 in Schloss Leutstetten bei Starnberg) war der letzte bayerische Kronprinz und Heerführer in der deutschen Armee im Ersten Weltkrieg haben über Gebiete wie Bayern, die Pfalz, Holland und Zeeland, Schweden (mit Dänemark und Norwegen), Ungarn (mit Rumänien), Böhmen, das Kurfürstentum Köln und andere Fürstbistümer und Griechenland geherrscht Casa de Wittelsbach este una din cele mai vechi familii nobiliare von Europa. In secolul al XII-lea descendenții acestei familii au devenit duci (in deutschă Herzog, in româna mittelalterlichă herțeg) ai Bavariei. In anul 1503 Albrecht al IV-lea a reunit cele trei linii bavareze. n anul 1623 Maximilian I. von Bayern a obținut demnitatea de principe Kurfürst al Sfântului Imperiu Roman, în virtutea extinderii autorității sale asupra Palatinatului Rupert III. von WITTELSBACH (Kurfürst) von PALATINE. alias Ruprecht (Robert Ruperet) `Clem' König des DEUTSCHEN Heiligen Römischen Kaisers. Geboren: 1352 Gestorben: 1410. HM George I. 8-Urgroßvater. Der 8-Urgroßvater von HRE Charles VI. Der 19-jährige Großonkel von PM Churchill. Der 17-Urgroßvater von Lady Diana. PM Camerons 17-Urgroßvater. Der 16-Urgroßvater von HRH Albert II. HM Margrethe II's 15-Great.

Rupert III. Koning van Rome von WITTELSBACH wurde im Jahr 1352 als Sohn von Rupert II. von WITTELSBACH und Beatrice de Sicile d'ARAGON geboren. Er war verheiratet mit Elisabeth von HOHENZOLLERN, sie hatten 5 Kinder. Er starb im Jahr 1410. Diese Information ist Teil von Stamboom Willems Hoogeloon-Best von Kees Willems auf Genealogy Online Die zwischen 1583 und 1597 errichtete katholische Jesuitenkirche St. Michael in München-Altstadt ist nach dem Erzengel Michael benannt. Das Kirchengebäude ist am Übergang von Renaissance und Barock entstanden. Viele Bauideen wurden von Il Gesù, der römischen Mutterkirche der Jesuiten übernommen. So wurde die Münchner Michaelskirche vorbildgebend für viele barocke Kirchen im. Rupert [2.] Kurfürst Wittelsbach wurde am Tag des Monats 1325 am Geburtsort geboren. Rupert heiratete Beatrice [von Sizilien] Courtenay (geboren in Sizilien) am Tag des Monats 1345, im Alter von 20 Jahren am Ort der Eheschließung.Beatrice wurde am 5. September 1326 in Palermo, Sizilien, Italien geboren. Sie hatten einen Sohn: (König) Rupert [3.] (König von Deutschland) Wittelsbach. Sein Beruf war Beruf. Rupert verstarb am Tag des Monats 1398 im Alter. Ruprecht von der Pfalz (* 17. Dezember jul. / 27. Dezember 1619 greg. in Prag † 29. November 1682 in London), genannt der Kavalier (engl. Rupert the Cavalier), Kriegsprinz von der Pfalz aus dem Hause der Wittelsbacher sowie seit 1644 Duke of Cumberland und Earl of Holderness.Er war Generalissimus aller englischen Armeen und leitete später als Lord High Admiral die königliche Flott Rupert Wittelsbach-Veldenz Oostenrijk wurde im Jahr 1506 in Zweibrücken als Sohn von Alexander Wittelsbach Oostenrijk und Margaretha Van Hohenlohe . geboren -Neuenstein. Er heiratete am 28. Juni 1537 Ursula von Salm-Kirburg, sie hatten 3 Kinder. Er starb am 26. Juli 1544 in Grevenstein. Diese Informationen sind Teil von Stamboom Baris von Paul Baris auf Genealogy Online

Stammbaum: Rupert WITTELSBACH von BAYER

  1. Rupert Pfalzgraf zu Dachau-Wittelsbach wurde 1506 als Sohn von Alexander, Pfalzgraf zu Zweibrücken und Margarete von Zweibrücken (geb. Hohenlohe-Neuenstein) geboren. Alexander wurde am 26. November 1462 geboren. Margarete wurde am 30. Juli 1480 geboren. Rupert.
  2. Rupert von Bayern Andere Familiennamen : von Wittelsbach Eltern. ♀ Hedwig Jagiellonka [Jagiellonen] geb. 21. September 1457 gest. 18. Februar 1502. ♂ Georg von Bayern [Wittelsbach] geb. 15. August 1455 gest. 1. Dezember 150
  3. Der Wittelsbacher Konrad von Scheyern-Dachau, ein Urenkel von Otto I. Graf von Scheyern, wurde 1153 Herzog von Meranien und wurde von seinem Sohn Konrad II. abgelöst. Es war das erste Herzogtum der Wittelsbacher (bis 1180/82)
  4. Rupert von der Pfalz (Simmern) wurde am Tag des Monats 1619 am Geburtsort von Friedrich V. von Wittelsbach Pfalz-Simmern und Elisabeth von Wittelsbach (geb. Stuart) geboren. Friedrich wurde am 16. August 1596 im Jagdschloss Deinschwang bei Amberg in der Oberpfalz geboren
  5. Bildnis des Fürsten Rupert Wittelsbach von Rhein (1619-1682), Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness, deutscher General und Admiral, Stich von Unknown als hochwertigen Kunstdruck kaufen. Leinwand auf Keilrahmen oder Fotopapier. Mit oder ohne Gemälderahmen. (#674319

. 1 Rupert von Wittelsbach war der Sohn von König Ludwig III. (von Bayern) und Marie Theresia Henrietta Dorothea von Habsburg-Lothringen. 1 Rupert von Wittelsbach heiratete zuerst Herzogin Marie Gabriele. Dudley Rupert Wittelsbach wurde 1666 als Sohn von Rupert Wittelsbach und Frances Wittelsbach (geb. Barde) geboren. Rupert wurde am 17. Dezember 1619 in Prag, Prag, Tschechien geboren. Dudley hatte eine Schwester: Ruperta Howe (geb. Wittelsbach). Dudley starb 1686 im Alter von 20 Jahren. Dokumente von Dudley Rupert Wittelsbach . Dudley Rupert Wittelsbach im Dictionary of American Biography, Band 17, 1909. Rupert der Pfalz, Haus der Wittelsbach, war ab 1398 Kurfürst von der Pfalz und König von Deutschland. Ruprecht von der Pfalz, 1352-1410, Dynastie der Wittelsbacher war von 1400 bis 1410. Erstklassige Nachrichtenbilder in hoher Auflösung bei Getty Image Hochwertige Grafiken von Porträt Von Prinz Rupert Wittelsbach Des Rheins Herzog Von Bayern Herzog Von Cumberland Earl Of Holderness Deutscher General Und Admiral. Bei Getty Images finden Sie erstklassige Stock-Grafiken in hoher Auflösung

Frances heiratete Ruprecht (Rupert the Cavalier(der Kavalier) Prince Rupert of the Rhine Rupert of the /Rhein/) von der Pfalz-Simmern (Wittelsbach, Pfalz-Simmeren). Ruprecht wurde am 17. Dezember 1619 in Prag, Böhmen, Deutschland (HRR) geboren. Sein Beruf war Duke of Cumberland, Earl of Holderness. Sie hatten 5 Kinder: Dudley Rupert Bard, Ruperta Hughes und 3 weitere Kinder. Ihr Beruf war. Rupert zu Löwenstein war der Mann, der für Mick Jagger Money machte und ihn Mores lehrte. Jetzt ist der Finanz- und Benimmberater der Rolling Stones gestorben. Ein Freund der Familie erinnert sich. Er wuchs im Dominikanerkloster Liebenau bei Worms auf, wo seine verwitwete Großmutter Irmengard von Oettingen als Nonne lebte. Regieren. Rupert war schon in jungen Jahren an der kurpfälzischen Regierung beteiligt, die er 1398 nach dem Tod seines Vaters übernahm Hochwertige Grafiken von Porträt Von Prince Rupert Wittelsbach Des Rheins Herzog Von Bayern Herzog Von Cumberland Earl Of Holderness Deutscher General Und Admiral. Bei Getty Images finden Sie erstklassige Stock-Grafiken in hoher Auflösung Rupert II(Ruprecht II) 16. Februar 1390-6. Januar 1398 Neffe von Rupert I., Sohn von Adolf Rupert III(Ruprecht III) Herrschaft 6. Januar 1398-18. Mai 1410 Sohn von Rupert II., 1400 zum König von Deutschland gewählt, nach dem Tod von Rupert III. erbten seine Söhne Simmern, Zweibrücken und Mosbach (siehe unten) Ludwig III. (Ludwig III.) 18. Mai 1410-30. Dezember 1436 Sohn.

Entdecken Sie kostenlos den Stammbaum von Rupprecht von Wittelsbach und finden Sie seine Ursprünge und Familiengeschichte. Ein Wittelsbach-ház-Tagja. I. Mária (1363-1401) szicíliai királynő elsőfokú unokatestvére. Élete Ifjúkora. II. Rupert rajnai palotagróf és választófejedelem, valamint Aragóniai Beatrix szicíliai királyi hercegnő (II. Péter szicíliai király és Görzi Erzsébet karintiai hercegnő Anyja ágán Bajor. Willkommen im Krankenhaus Neuwittelsbach. Es freut uns sehr, dass Sie sich über unsere Klinik informieren möchten. Das Krankenhaus Neuwittelsbach ist eine Fachklinik für Innere Medizin im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg in München Dr. med. Rupert Bartelt (Neurologie) Dr. med. Sophie Gmeiner. 089/72 07-326. Assistenz- und Fachärzte: Sprechstunde: Fax: Dr. med. Susanne Bachl Dr. med. Valerie Bachmann Dr. med. Alexander Bader Sophie Bergen Clemens Bleistein Rosalie von Boeselager Dr. med. Eva Brendel Dr. med. Silvia Bruder Dr. med. Nora Dinca Lisa Greiner Kerstin Hecher Dr. med. Marcel Hess Stefanie Kohlmeier Carlotta.

Verwaltungsdirektor: Dr. Markus Benicke: Telefon. 089/139903-0: Fax 089/139903-50 : Hausleitung: Marlies Braun: Tel. 089/139903-50 089/1304-2248: Fax 089/1665995 . 1. Medizinisch. Rupert s-a născut la München și a fost primul copil din cei treisprezece ai regelui Ludwig al III-lea, ultimul rege al Bavariei, A devenit șeful Casei de Wittelsbach. Ein Format Wittelsbacher Ausgleichfond n 1923, Pflege a reprezentat un acord cu statul Bavaria prin care cele mai Importante Gaumen Wittelsbach, ca. Neuschwanstein i Linderhof, au rămas bavarezilor. Nu a fost niciodată. Dieses Bild herunterladen: Rupert von der Pfalz, Haus Wittelsbach, war ab 1398 Kurfürst von der Pfalz und König von Deutschland. Ruprecht von der Pfalz, 1352-1410, Dynastie der Wittelsbacher war von 1400 bis 1410 römisch-deutscher König, Digital verbesserte Reproduktion einer Illustration aus dem 19.

alias Ruprecht II. (Kurfürst) von der PFALZ alias Robert II. von WITTELSBACH. Geboren: 1325 Gestorben: 1398. HM George I. 9-Urgroßvater. 9-Urgroßvater von HRE Charles VI. Evtl. Der 22-Urgroßvater des US-Präsidenten [BUSH-41]. PM Churchills 19-Urgroßvater. Der 18-jährige Urgroßvater von Lady Diana. PM Camerons 18-Urgroßvater. Der 17-Urgroßvater von HRH Albert II. HM Margrethe II's 16-Great. . Gegründet wurde es von Otto I. (1390 - 1461), der auch ein Sohn des deutschen Königs Rupert III. war. Er erbte dieses Land nach dem Tod seines Vaters und regierte es von 1410 bis 1448. Neumarkt - Mosbach im Jahre 1448, durch seinen Kauf ein kleiner Teil von Pfalz - Neumarkt.

Prinz Rupert vom Rhein – Wikipedi

  • Rupert II., Pfalzgraf des Rheins (Deutsche: Ruprecht II., Der Harte (der Ernste)) (12.Mai 1325, Amberg - 6. Januar 1398, Amberg). Er war der Kurfürst Pfalz vom Rhein aus dem Haus von Wittelsbach in 1390-1398.. Er war der ältere Sohn von Adolf, Pfalzgraf des Rheins und Gräfin Irmengard von Oettingen aufgeteilt.
  • Diese Seite wurde zuletzt am 28. März 2021 um 17:26 Uhr bearbeitet. Dateien sind unter Lizenzen verfügbar, die auf ihrer Beschreibungsseite angegeben sind. Alle strukturierten Daten aus den Datei- und Eigenschaftsnamensräumen sind unter der Creative Commons CC0-Lizenz verfügbar. Alle unstrukturierten Texte sind unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen verfügbar
  • Rupert aus dem Hause Wittelsbach folgte seinem Vater Rupert II. als Rupert III., Pfalzgraf von Rhein und einer der bedeutendsten Herrscher Westdeutschlands im Jahr 1398. Im August 1400 wurde er zum König der Deutschen ernannt (der Titel, der normalerweise vor der Thronbesteigung auf den kaiserlichen Thron in seinem Urlaub) durch die Kurfürsten des Heiligen Römischen Reiches nach der Absetzung des.

Wittelsbach Bayern, Pfalz, Rupert, IV und München WITTELSBACH, der Name einer bedeutenden deutschen Familie, übernommen von der Burg Wittelsbach, die früher bei Aichach an der Paar in Bayern stand. 1124 verlegte Otto V., Graf von Scheyern (gest. 1155) den Wohnsitz seiner Familie nach Wittelsbach und nannte sich so. Seine Nachkommen trugen lediglich den Grafentitel von Scheyern. Das Haus Wittelsbach spaltete sich 1329 in diese beiden Zweige: Kaiser Ludwig IV. verlieh im Vertrag von Pavia den Nachfahren seines Bruders Herzog Rudolf, Rudolf II., Rupert I. und Rupert II., die Pfalz einschließlich der bayerischen Oberpfalz. Rudolf I. wurde auf diese Weise zum Stammvater der älteren (pfälzischen) Linie der Wittelsbacher, die 1777 auch in Bayern an die Macht kamen. Haus der Wittelsbacher, deutsches Adelsgeschlecht, das bis zum 20 Jahrhundert. Der Name stammt von der Burg Wittelsbach, die früher bei Aichach an der Paar in Bayern stand. Die Dynastie wurde in den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs gestürzt. Rupert Pfalz Rhein Deutscher Pfalgraph bel Rhien Herzog Herzog von Cumberland Wittelsbach wurde am 17. 'Der Winterkönig' und Elizabeth 'Pfälzische Kurfürstin und Königin von Böhmen' 'Prinzessin von Schottland' 'Die Winterkönigin Stuart (Stewart)

Rupert II., Kurfürst Pfalz - Rupert II., Kurfürst der Pfalz ..

  1. Rupert, König von Deutschland: | | | Rupert | | | | ||| Welterbe-Enzyklopädie, die Aggregation der größten verfügbaren Online-Enzyklopädien.
  2. Der 6-Urgroßvater von HRE Charles VI. PM Camerons 16-Urgroßvater. Der 15-Urgroßvater von HRH Albert II. 13-Urgroßvater von HM Margrethe II.
  3. Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Prince Rupert Of Bavaria sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum Thema Prince Rupert Of Bavaria in höchster Qualität
  4. Entdecken Sie kostenlos den Stammbaum von Rupprecht von Wittelsbach und erfahren Sie mehr über ihre Familiengeschichte und ihre Abstammung
  5. Prinz Rupert der Wittelsbacher, Pfalz-Simmeren Rhein, Pfalzgraf Bei Rhein, Biografie des Herzogs von Cumberland. Geboren 1619 in Prag, Böhmen Deutschland (HRR) und gestorben 1682 in Spring Gardens, London, England. Gedenken Sie Ruprechts Leben mit Fotos und Geschichten über ihn und die Familiengeschichte von Pfalz-Simmern
  6. Nein, Rupert Reitberger WIRD 80 Und steht Immer noch in über 15 verschiedenen Funktionen mitten im gesellschaftlichen Leben im Wittelsbacher Land. Seinen Ehrentag verbringt er heute in seiner.

. 22 86641 Regen. 09090 1 Sie möchten einen Stöckl Rupert in Rain verschicken und suchen deshalb die richtige Anschrift? Bei uns finden Sie alle wichtigen Kontaktdaten von der Adresse bis zur Telefonnummer. Wussten Sie, dass Sie direkt über Das Telefonbuch sogar Geschenke versenden can? Machen Sie Stöckl Rupert in Rain doch einfach eine Freude zu. Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Rupert Stadium sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum Thema Rupert Stadion in höchster Qualität Rupert I. der Roten, Kurfürst Pfalz (Deutsche: Ruprecht der Rote 9.Juni 1309, Wolfratshausen - 16. Februar 1390, Neustadt an der Weinstraße) war Graf Pfalz vom Rhein 1353 bis 1356 und Kurfürst Pfalz vom 10. Januar 1356 bis 16. Februar 1390. Er war der Sohn von Rudolf I., Herzog von Bayern und Mechtild von Nassau, die Tochter des Königs Adolf von Nassau-Weilburg Dieses Bild herunterladen: Rupert of Germany aus dem Hause Wittelsbach - DW9DF9 aus der Alamy-Bibliothek mit Millionen von Stockfotos, Illustrationen und Vektorgrafiken in hoher Auflösung

Ruprecht II. von der Pfalz (von Wittelsbach), Pfalzgraf und

  • Rupert II., Pfalzgraf von Rhein (Deutsch: Ruprecht II., der Harte (der Ernste)) (12. Mai 1325, Amberg - 6. Januar 1398, Amberg). Er war von 1390 bis 1398 Kurfürst von der Pfalz von Rhein aus dem Hause Wittelsbach. Er war der älteste Sohn von Adolf, Pfalzgraf bei Rhein und Gräfin Irmengard von Oettingen. Am 13. Februar 1338 wurde die Pfalz zwischen Rupert II. und seinen geteilt.
  • Quelle: Wikipedia. Seiten: 268. Kapitel: Elisabeth von Bayern, Ludwig IV., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Sophia von Hannover, Karl VII., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Karl XII. von Schweden, Rupert, König von Deutschland, Karl X. Gustav von Schweden, Maximilian II. Emanuel, Kurfürst von Bayern, Clemens August von Bayern, Karl XI. von Schweden, Ludwig VI. der Römer, Ulrika Eleonora, Königin von Schweden, Sigismund, Herzog von Bayern.
  • Suche nach Individuen in der Genealogischen Bibliothe
  • Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa, Regensburg: Schnell & Steiner 2013, 2 Bde., 991 S., zahlr. Farbabb., ISBN 978-3-7954-2644-6, EUR 49,95. Presse - Partner - Datenschutz - Hilfe. START ABONNEMENT ÜBER UNS REDAKTION BEIRAT RICHTLINIEN IMPRESSUM. ARCHIV. Sie sind hier: Start - Ausgabe 15 (2015), Nr. 4 - Rezension: Das Haus Wittelsbach in Bayern und am Rhein. Rezension über.
  • - Söchtenau/Schwabering - Seit 25 Jahren wird bei der 1982 wiedergegründeten Schützengesellschaft Wittelsbach um den Titel des Schützenkönigs gekämpft
  • Finden Sie perfekte Illustrationen zum Thema Rupert Stadium von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Bildern zum Thema Rupert-Stadion in höchster Qualität

Ruprecht (HRR) – Wikipedi

  1. Finden Sie perfekte Illustrationen zum Thema Prince Rupert von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Bildern zum Thema Prince Rupert in höchster Qualität
  2. Ludwig II. der Strenge von Bayern (1229 - 1294), der Vorfahre aller Wittelsbacher. München, der Ursprungsort des Hauses Wittelsbach. Im Laufe der Geschichte gaben Wittelsbacher Herrscher ihren Erben Ländereien sowohl innerhalb des Ortes, an dem es begann, Bayern, als auch außerhalb von Territorien an verschiedenen Orten in Deutschland. Außerdem kam es zu kleinen Bürgerkriegen zwischen Wittelsbachern.
  3. Das Wittelsbacher Land, der altbaierische Landkreis Aichach-Friedberg, liegt zwischen München und Augsburg. An die Stammburg des bayerischen Herrschergeschlechts erinnern Mauerreste und eine Kirche auf dem Burghügel in Oberwittelsbach: Von dort haben die Wittelsbacher ihren Namen. Einen kurzen Spaziergang entfernt liegt das Sisi-Schloss in Unterwittelsbach, das Herzog Max in Bayern.
  4. Erzbischof von Salzburg. Andreas Rohracher, Primas Germaniae, Rupert von Salzburg, Liste der Erzbischöfe von Salzburg, Hieronymus von Colloredo, Konrad I. von Wittelsbach, Wolf Dietrich von Raitenau, Eberhard von Regensberg, Wladislaw von Schlesie

König von Deutschland Ruprecht III. Klem von der Pfalz

Neuburg - Die Nachbildung kehrt heim: Ein Modell des Jagdschlosses Grünau, das Schüler vor 16 Jahren angefertigt hatten, ist ab sofort in der Ausstellung des Auenzentrums zu sehen Zweige, die über Gebiete wie Bayern, die Pfalz, Holland und Zeeland, Schweden (mit Dänemark und Norwegen), Ungarn (mit Rumänien), Böhmen, das Kurfürstentum Köln und andere Fürstbistümer und Griechenland geherrscht haben Pfalz und Bayern waren Fürsten.

Hallo bei wittelsbach-mittenwald.de Ostfriesenfete: Rupert und die Loser-Party auf. Kathrin Klaasen ermittelt, Kathrin Klaasen ermittelt, Kathrin Klaasen (Ann Fall für Ann. Ostfriesenzorn: Der neue Kathrin Klaasen (Ann. Auf Kauffaktoren Sie zuhause vor dem Kauf Ihres Restaurants langeoog achten sollten. Unsere Redaktion hat unterschiedlichste Marken ausführlichst getestet und wir. Hallo bei wittelsbach-mittenwald.de der Großteil unserer Inhalte stammt aus unserer festen Redaktion. halb angezogen zu einer Einigung kommen absägen seine Meinung korrigieren & wir es jedoch für sinnvoll oder unabdingbar, freie Journalisten, Experten oder Prüfinstitute zu auftragen. Allerdings an die Öffentlichkeit wenden wir inoffizieller Mitarbeiter im Gegensatz zu anderen. Wafer bei uns präsentierten wittelsbach-mittenwald.de diverser Leiter der Herstellung werden alle 100\% abgekoppelt bewertet. Es gibt IM Netz der Netze bereits so viele manipulierte Testberichte und Kundenmeinungen, dass das Zeitintervall weise ist für ehrliche Kundenberatung. je eigen zahlt auf wittelsbach-mittenwald.de auch null Leiter der Herstellung für einen Status oder can in. Da ist ein 26-jähriger Asylbewerber angeklagt, der versucht hat, zwei junge Beamte zu treten und zu schlagen. Die beiden sind als Zeugen geladen. Ja, sagt der eine, es war Gewalt gegen. Hallo bei wittelsbach-mittenwald.de Rupert Larl und Scheuer und Paul Zwölf Beispiele. Mit Kirchenbau in der. Beiträgen von Manfred Naredi-Rainer, Fotografien von Rupert Larl und. Rainer Martin - Der absolute Favorit unserer Tester. Unsere Redaktion an Produkttestern eine große Auswahl an ausführlichsten Marken und wir zeigen Ihnen als Interessierte hier unsere Ergebnisse.

Seine Abstammung war der Pfalz-Simmern-Zweig der Wittelsbacher. Die Thronbesteigung von Kurfürst Friedrich von Böhmen führte zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges zu einem Einmarsch der Truppen des Habsburger Kaisers, und im November 1620 wurde die königliche Familie an den Hof des Prinzen von Oranien in Holland ins Exil getrieben. wo Rupert aufgewachsen ist. Er war ein begabtes Kind, das lernte. Erzbischöfe von Trier. Nach dem Tod des Wittelsbacher Königs Rupert von Deutschland im Jahr 1410 begannen die pfälzischen Ländereien unter zahlreiche Zweige der Familie wie Neumarkt, Simmern, Zweibrücken, Birkenfeld, Neuburg und Sulzbach aufzuspalten. Als 1559 die Oberpfalz der Pfalz ausstarb, ging das Kurfürstentum an Friedrich III als lokales Hauptquartier der Gestapo genutzt. Auch Schloss Leutstetten, ihr gewöhnlicher Landsitz, war beschlagnahmt worden und diente der Unterbringung deutscher Flüchtlinge aus dem Saarland und der Pfalz.Rupert und seine Familie lebten weiterhin im Schloss Leuchtenberg. Genealogie für Ruprecht von der Pfalz-Zweibrücken (Wittelsbach), Pfalzgraf zu Pfalz-Veldenz (1506 - 1544) Stammbaum auf Geni, mit über 200 Millionen Profilen von Vorfahren und lebenden Verwandten. Menschen Projekte Diskussionen Nachname

Rupprecht, Kronprinz von Bayern – Wikipedi

Rupert Mayer wird wegen Nichtbeachtung des Redeverbots inhaftiert. München * Pater Rupert Mayer WIRD wegen Nichtbeachtung des Redeverbots in der Gestapo-Zentrale im Wittelsbacher Palais, dann im Corneliusgefängnis und endgültig im Gefängnis Stadelheim inhaftiert. Die Anklage vom 7 -- Rupert II. vom RHEIN + &&&> [ 255,WHa,RVTXQ,&] -- Rupert III. von WITTELSBACH (Kurfürst) von der Pfalz -- Beatrice von SIZILIEN + &&&> [ 255,WHA,RVTXQ,&] - - Ludwig. Willkommen Herzlich willkommen auf der Internetseite der Schützengesellschaft Wittelsbach Schwabering e.V.! Hier can SIE Sich über unseren 1873 gegründeten - und nach Einem 22-jährigen Stillstand - im Jahr 1982 wieder gegründeten Verein informieren hinreichend

Wittelsbach – Wikipedia

  • Rupert Everett (Rupert James Hector Everett) Bernd Fabritius (Bernd-Bernhard Fabritius) Rainer Werner Fassbinder Jan Feddersen Luc Feit (Ludwig Otto Friedrich Wilhelm von Wittelsbach) Ludwig Viktor von Österreich (Ludwig Viktor Joseph Anton von Habsburg-Lothringen, Erzherzog von Österreich).
  • Forschungsgenealogie für RUPERT PRINZ VOM RHEIN/HERZOG VON BAYERN 1. GRAF VON CUMBERLAND/1. GRAFSCHAFT WITTELSBACH von Praha, Mittelböhmen, Tschechien, sowie weitere Mitglieder der Familie 1. GRAF VON CUMBERLAND/1. GRAFSCHAFT WITTELSBACH, auf Ancestry®
  • WITTELSBACH ABFAHRT RUPERT VOM RHEIN Klicken Sie hier für eine Übersicht von Rupert vom Rhein Klicken Sie hier für eine Übersicht von Rupert vom Rhein 1. Heinrich, Markgraf von Schweinfurt-Nordgau-----WITTELSBACH-----geb.950d .1017 sp: Gerberge von Gleiberg, Markgräfin-Gemahlin-----GLEIBERG-----geb.961d.1010 2. Heinrich I., Graf von Pegnitz-----geb.1008d.1043 sp: NN von der Welfen, Gräfin..

Rupprecht von Bayern – Wikipedi

Der zweite war König Rupert III. von Wittelsbach (1352 - 1410), Sohn von Rupert II., Kurfürst von der Pfalz und Beatrice von Aragon. Er war auch der Urenkel von Rudolf I. von Bayern und Rudolf war der ältere Bruder von Ludwig IV. Rupert III. war 1401 zum König der Deutschen gewählt worden, nachdem Wenzel von Luxemburg abgesetzt worden war. Er regierte bis zu seinem Tod 1410. Der dritte und auch der. Rupert Aigner aus München (Bayern) Rupert Aigner früher aus München in Bayern hat folgende Schule besucht: von 1989 bis 1998 Wittelsbacher-Gymnasium zeitgleich mit Christian Stapf und weiteren Schülern. Jetzt mit Rupert Aigner Kontakt aufnehmen, Fotos ansehen und vieles mehr. Rupert Aigner > weitere 4 Mitglieder mit dem gleichen Namen Sehen Sie hochwertige Illustrationen von Porträt des Prinzen Rupert Wittelsbach von Rhein Herzog von Bayern Herzog von Cumberland Earl Of Holderness Deutscher General und Admiral. Finden Sie hochwertige, hochauflösende Illustrationskunst bei Getty Images

Rupert Schwarz aus München (Bayern) Rupert Schwarz früher aus München in Bayern hat folgende Schule besucht: von 1972 bis 1975 Wittelsbacher-Gymnasium zeitgleich mit Edgar Pielmeier und weiteren Schülern. Jetzt mit Rupert Schwarz Kontakt aufnehmen, Fotos ansehen und vieles mehr. Rupert Schwarz > 1 weiteres Mitglied mit dem gleichen Namen Entdecken Sie kostenlos den Stammbaum von Albrecht von Wittelsbach und finden Sie seine Ursprünge und Familiengeschichte

Dieses Stockfoto: Schloss Hohenschwangau Bayern. Heraldisches Fenster Rupert Prince of Bayern (Ende 19. Jh.), Wittelsbacher Wappen - BN8EJ5 aus der Alamy-Bibliothek mit Millionen von hoher Auflösung, Illustrationen und Vektorgrafiken herunterladen Pressemitteilung Nr. 219 vom 09.08.2013 Neun neue Stipendiaten in der Stiftung Maximilianeum und in der Wittelsbacher Jubiläumsstiftung Neue Stipendiaten kommen aus Cham, Eggenfelden, Fürstenzell, Kaufbeuren, München, Neutraubling, Passau und Unterpfaffenhofen - Kultusminister Ludwig Spaenle: Große Auszeichnung und Chance für die Abiturienten Unsere Kirche in Gaden Baugeschichte St. Rupert. Der architektonisch bedeutende und für die Gegend einzigartige Zentralbau mit sieben Ecken und dem schnellen quadratischen Chorraum im Osten, nach den Bauforschern Heinz Strehler und Siegmund Benker im 12. Jahrhundert entstanden sein. Eine über dem spätgotischen Gewölbe des Chorraums entdeckte, siebenzeilige, aber nur fragmentarisch. Diese Daten dienen als zusätzliches Hilfsmittel zur Sicherstellung der Editionsidentifikation: ++++ Die Altenten Von Den Wittelsbachern In Der Oberpfalz Geschlagenen MUnzen: Rupert Der Erste Und Rupert Der Zweite: Mit Einer Tafel Abbildungen Volume 1, Issue 2 Of Die Altensten Von Den Wittelsbachern In Der Oberpfalz Geschlagenen MUnzen: Rupert Der Erste Und Rupert Der Zweite: Mit Einer Tafel.

Haus Wittelsbach – Wikipedi

Willkommen auf meiner Website über die Familie Wittelsbach! Monat: März 2017 Haus der Pfalz - Mosbach . 23. März 2017 2. April 2017 traidepmientayblog Hinterlasse einen Kommentar. Das Haus Pfalz-Mosbach war auch ein Kadettenzweig der Wittelsbacher. Gegründet wurde es von Otto I. (1390 - 1461), der auch ein Sohn von König Rupert III. von Deutschland war. Er erbte dieses Land nach dem Tod seines Vaters und regierte. Wittelsbacher Str. 6, 86641 Rain Blumengrüße versenden mit Euroflorist (0 90 90) › gratis anrufen. 8. Stöckl-Rupert-Wittelsbacher-Str. 22, 86641 Rain Blumengrüße versenden mit Euroflorist (0 90 90) › gratis anrufen. Eintrag hinzufügen. Fehlt hier ein Eintrag? Jetzt mithelfen, Das Örtliche noch besser zu machen! Hier kostenfrei Unternehmen zur Eintragung vorschlagen oder. Rupert Stöckl mit Adresse ☎ Tel. und mehr bei ☎ Das Telefonbuch Ihre Nr. 1 für Adressen und Telefonnummer Schwabering - Das gab es bei den Wittelsbach-Schützen bisher noch nicht: Vorjahreskönig Rupert Dangl unterstützte sich beim Könisschießen gegen Josef Berghammer durch und verteidigte damit seinen. RUPERT GRAF STRACHWITZ, Die Wittelsbacher als königliches Geschlecht 987 Abkürzungen 1003 Orts- und Personenregister (NADINE WICKERT) 1005 Die Autoren 1037 Farbtafeln 1039 . Erstellungsdatum: 27.02.2014 16:14:52 Uhr.

Casa de Wittelsbach – Wikipedi

Kontakt: Tel.: 08531-12518 Fax: 08531-310224 . E-Mail: [email protected] Geschäftszeiten: Montag - Freitag 8.30 - 16.30 Uhr. Samstag 9.00 - 12.00 Uhr Uh Rupert II., Kurfürst der Pfalz: | | | Rupert II., Kurfürst von der Pfalz | | | World Heritage Encyclopedia, die Zusammenstellung der größten verfügbaren Online-Enzyklopädien. Rupert II., Pfalzgraf von Rhein (Deutsch: Ruprecht II., der Harte (der Ernste)) (12. Mai 1325, Amberg - 6. Januar 1398, Amberg). WikiMatrix. Im März 1428 schloss sich Přemek mit Herzog Rupert II. von Lubin und dem Breslauer Bischof zusammen. sie kämpften bei Nysa gegen die Hussiten, konnten sich aber nicht durchsetzen. WikiMatrix. 1431, nach dem Tod seines ältesten Bruders Rupert II. (der wie Wenzel III.

Stammbaum: Rupert III von WITTELSBACH (Kurfürst) von PALATIN

Rupert III. war 1401 zum König der Deutschen gewählt worden, nachdem Wenzel von Luxemburg abgesetzt worden war. Er regierte bis zu seinem Tod im Jahr 1410. Der dritte und auch letzte war Karl VIII. oder genannt Karl VIII. (1697 - 1745), Sohn von Maximilian II. Emmanuel von Wittelsbach und eine polnische Prinzessin. Während des Österreichischen Erbfolgekriegs (1740 - 1748. 1803 Feld auch das Hauskloster der Wittelsbacher unter die Säkularisationsdekrete. Die Gebäude wurden verkauft und geändert in kurzer Zeit fünfmal ihren Besitzer. Die Kirche wurde Pfarrkirche. 1838 ließ König Ludwig I. Scheyern zunächst als Benediktiner- Priorat wiedererstehen.Seit 1843 führte Rupert Leiß (+1872) wieder den Abtstab.

Stöckl Rupert Weinbergstraße. 27, 84431 Heldenstein, Lauterbach Blumengrüße versenden mit Euroflorist (0 86 36) › gratis anrufen. 6. Stöckl-Rupert-Wittelsbacher-Str. 22, 86641 Rain Blumengrüße versenden mit Euroflorist (0 90 90) › gratis anrufen. Eintrag hinzufügen. Fehlt hier ein Eintrag? Jetzt mithelfen, Das Örtliche noch besser zu machen! Hier kostenfrei Unternehmen zur. Finden Sie das perfekte Wittelsbach-Stockfoto. Riesige Sammlung, hervorragende Auswahl, mehr als 100 Mio. hochwertige und bezahlbare, lizenzfreie sowie lizenzpflichtige Bilder. Keine Registrierung notwendig, einfach kaufen 2019 hat der Landfrauenchor im Wittelsbacher Land sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Aber auch sonst gab es viele Auftritte Der Wittelsbacher Konrad von Scheyern-Dachau, ein Urenkel von Otto I., Graf von Scheyern, wurde 1153 Herzog von Meranien und wurde von seinem Sohn Konrad II. abgelöst. Es war das erste Herzogtum der Wittelsbacher (bis 1180/82). Ottos ältester Sohn Eckhard I., Graf von Scheyern, war Vater des Pfalzgrafen von Bayern Otto IV. (gestorben 1156), der der erste Graf von Wittelsbach war und dessen. Rupert de Wittelsbach, Duc de Cumberland 1619-1682 Mourice de Wittelsbach 1621-1652 Louise Hollandine de Wittelsbach, Äbtissin de Maubuisson (Abtei) †1709 Eduard de Wittelsbach 1625-1663 Henrietta Maria de Wittelsbach 1626-1651 Sophie de Wittelsbach, Pfalzprinzessin von Rhin 1630-1714 Großeltern väterlicherseits, Onkel und Tanten. Frédéric IV. le Juste von der Pfalz de Bavière-Simmern.


Die Gouverneure der Hudson’s Bay Company, Teil 1: 1670 bis 1770

Diesen Monat vor dreihundertfünfundvierzig Jahren, am 2. Mai 1670, unterzeichnete König Karl II. eine offizielle Charta für ein Handelsunternehmen, das sich selbst nannte Der Gouverneur und die Gesellschaft der Abenteurer von England, die in Hudson's Bay handeln. Der König gewährte dem Unternehmen, zu dessen ersten Investoren der Chemiker Robert Boyle und der Architekt Sir Christopher Wren gehörten, exklusive Handelsrechte in dem Gebiet, das in die Hudson Bay mündet, und gewährte ihnen damit effektiv das Eigentum an dem Land für die nächsten 200 Jahre Hudson's Bay Company, wie es später genannt wurde, der größte private Landbesitzer der Welt.

Die Hudson's Bay Company existiert noch heute, obwohl sie sich vom Handel mit Pelzen zum Betrieb von High-End-Einzelhandelsketten in Kanada und den USA gewandelt hat. Der Chef des Unternehmens, anstatt Präsident oder CEO genannt zu werden, behält immer noch den alten Titel von Gouverneur. Es allein hat unter seinen zeitgenössischen Handelsrivalen überlebt – der Muscovy Company, der Royal African Company, der East India Company, tatsächlich ist die HBC die älteste Unternehmenseinheit ihrer Größe in der Welt.

Da die HBC so lange existierte, unterteile ich meine Untersuchung der Gouverneure der HBC in mehrere Teile. Ich beginne mit den ersten hundert Jahren des Unternehmens.

HRH Prinz Rupert, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Earl of Holderness, KG PC FRS (1619-82), 1670-82. Prinz Rupert vom Rhein, wie er allgemein genannt wurde, wurde in Prag als Sohn von Friedrich V. geboren, sein Großvater mütterlicherseits mütterlicherseits war König Jakob I. von England und durch seine Schwester Sophia der Onkel von König Georg I. von Großbritannien.

Die Familie von Prinz Rupert wurde als Kind von Prag nach Den Haag ins Exil getrieben, wo der Prinz eine wahnsinnig lange und abwechslungsreiche Militärkarriere begann: Er kämpfte mit Holland im Achtzigjährigen Krieg gegen Spanien und im Dreißigjährigen gegen das Heilige Römische Reich Jahre Krieg, bevor er nach England zog, um als Kavalleriegeneral für die Royalisten zur Unterstützung seines Cousins, König Charles I. Er wurde überall in der Schlacht in England von seinem weißen Pudel verfolgt, Boye, dies war Gegenstand vieler Propaganda, die Boye beschuldigte, ein Hexenvertrauter zu sein. Prinz Rupert ergab sich 1646 Cromwells Truppen und wurde nach Frankreich verbannt, wo er in den letzten Jahren des Dreißigjährigen Krieges für Ludwig XIV. gegen die Spanier kämpfte. Rupert wurde zu dieser Zeit in den Kopf geschossen, überlebte aber. (Sein Kommandant, der Maréchal de Gaisson, sagte damals: „Ich ärgere mich sehr, dass Sie verwundet sind.“ „Ich auch“, antwortete Rupert.)

Prinz Rupert wandte dann seine kriegerischen Energien dem Meer zu. Er schloss sich 1648 während des Zweiten Bürgerkriegs der Royal Navy an, nachdem diese gegen das Parlament meuterte, und übernahm schließlich das Kommando über die royalistische Flotte und wurde Freibeuter in der Karibik, um Geld für die royalistische Sache zu sammeln. Zwischen 1655 und 1660 zerfiel Rupert mit dem Stuart-Exilsgericht und kehrte nach Deutschland zurück, wo er mehrere kleinere Militärkommandos für verschiedene Staaten hatte, sich in Palastintrigen am Hof ​​seines Bruders Charles Louis (des neuen Kurfürsten von der Pfalz) einließ. , und wandte sich der Kunst zu. Zu dieser Zeit beschäftigte sich Prinz Rupert mit der Perfektionierung des Schabdrucks, einer neuen Form der Druckgrafik, und wurde ein Meister seiner Anwendung.

Nach der englischen Restauration kehrte Prinz Rupert nach England zurück und diente als Admiral im Zweiten und Dritten Anglo-Niederländischen Krieg. Er engagierte sich auch in der Politik, diente im House of Lords als Duke of Cumberland und als Geheimrat und war in einer Reihe seiner Ausschüsse tätig. Die offiziellen Aufzeichnungen dieser Komitees zeigen Rupert als aktiven Teilnehmer, aber die berühmten Tagebücher von Samuel Pepys, der zugegebenermaßen nicht gut mit dem Prinzen auskam, berichten von ihm, dass er nur lachte und fluchte. Prinz Rupert engagierte sich in dieser Zeit auch stark für wissenschaftliche Innovationen: Er baute ein Labor und arbeitete an der Verbesserung von Schießpulver und Kartätschen. Er leistete bedeutende Beiträge zur Metallurgie, fand einen erheblich verbesserten Weg, das Metall in Angelhaken zu verstärken und schuf eine neue Messinglegierung für Kanonen, die heute als Prince’s Metal bekannt ist. Er war ein Gründungsmitglied der Royal Society und ein aktives Mitglied, demonstrierte die Glasbläser-Wissenschaft, die als Prince Rupert’s Drop bekannt ist, und postulierte das geometrische Puzzle, das als Prince Rupert’s Cube bekannt ist.

Zur gleichen Zeit trat Prinz Rupert in eine Reihe von historisch bedeutsamen Unternehmen ein. Er war Anteilseigner der 1662 gegründeten Royal African Company und 1670 Gründungsrat der Royal Exchange. Seine größte Investition war jedoch der Pelzhandel in Kanada. Prince Rupert steckte das meiste Geld für das erste Schiff, das nach Hudson Bay geschickt wurde, die Nichtsuch, im Jahr 1669, und die erste öffentliche Pelzauktion von HBC in London fand am 24. Januar 1672 in Garraways Coffee House in der Change Alley statt. (Change Alley war eine Abkürzung zwischen der Royal Exchange in Cornhill und dem Postamt in der Lombard Street und beherbergte Dutzende von Kaffeehäusern und Handelsbüros. Garraways wurde zusammen mit dem Rest der Gasse 1748 bei einem Brand zerstört .) Prinz Rupert wurde der erste Gouverneur der Hudson's Bay Company, als sie 1670 ihre Charta erhielt, ein Amt, das er bis zu seinem Tod innehatte. Die Firma nannte das ihr zugesprochene Territorium dann „Rupert’s Land“ zu seinen Ehren.

Prinz Rupert starb 1682 in seinem Haus in Westminster an einer Lungenentzündung und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt. Die Stadt Prince Rupert, BC, wurde nach ihm benannt, ebenso wie der Rupert River im Norden Quebecs. In einem britischen Biopic von 1970 über Oliver Cromwell wurde Prinz Rupert vom zukünftigen James-Bond-Schauspieler Timothy Dalton gespielt.

HRH Prinz James, Duke of York, Duke of Albany, Earl of Ulster, KG (1633-1701), 1682-85. James wurde in London als zweiter Sohn von König Karl I. und jüngerer Bruder von König Karl II. geboren. Er wurde 1648 von Cromwells Truppen in den St. James's Palace gesperrt, entkam aber mit einer cleveren List und floh nach Holland. Er diente während des Protektorats in der französischen Armee und kehrte nach der Restauration nach England zurück, um als Lord High Admiral zu dienen und die englische Flotte im Zweiten und Dritten Anglo-Niederländischen Krieg zu befehligen. Nach der britischen Eroberung der Neuen Niederlande übertrug König Karl II. das Gebiet James zu seinen Ehren wurde es in New York umbenannt, ebenso wie die Stadt Albany.

Prinz James wurde 1683 zum Gouverneur der Hudson’s Bay Company ernannt, nahm jedoch keine aktive Rolle in deren Leitung ein. Zu Beginn seiner Amtszeit erhielt der HBC seinen ersten permanenten Londoner Hauptsitz in der Scriveners' Hall an der Ecke Noble Street und Oat Lane. Zwei der wichtigsten Handelshäfen des Unternehmens an der Hudson Bay, Fort York und Fort Albany, wurden ihm zu Ehren benannt. Er trat 1685 zurück, als er seinem erblosen Bruder Charles als König James II. von England und König James VII. von Schottland folgte. Das Parlament entthronte James 1688 wegen seines Katholizismus und setzte seine protestantische Tochter Maria und ihren Ehemann Wilhelm von Oranien als gemeinsame Monarchen ein. James stellte eine Armee französischer und irischer Truppen auf, um seine Krone zurückzuerobern, wurde jedoch 1690 von Wilhelm von Oranien in der Schlacht am Boyne besiegt. James ging dann nach Frankreich ins Exil, wo er 1701 starb. Sein Grab wurde in den Franzosen überfallen Revolution.

King James erscheint als Hauptschurke im Roman von Victor Hugo Der Mann, der lacht, wo er dem Sohn eines Mannes, der ihn beleidigt hat, befiehlt, sein Gesicht zu einem permanenten wahnsinnigen Grinsen entstellen zu lassen. Das Buch wurde 1928 mit Conrad Veidt als entstelltem Sohn verfilmt, dessen furchterregender Blick inspirierte Batman Co-Schöpfer Bill Finger, um Batmans Erzfeind, den Joker, zu erschaffen.

Die Rt. Schatz. John Churchill, 1. Earl of Marlborough, 1. Baron Churchill of Sandridge, 1. Lord Churchill of Eyemouth, PC (1650-1722), 1685-92. Geboren auf dem Anwesen seiner Familie in Devonshire, wurde John Churchill als Junge als Page des Duke of York als Belohnung für die Treue seines Vaters während des Bürgerkriegs ernannt. Er trat der Grenadier Guards bei und war Garnison in Tanger, wo er taktische Erfahrungen bei Scharmützeln mit den Mauren sammelte. Er kämpfte in den englisch-niederländischen Kriegen und kehrte nach England zurück, wo er eine Frau aus einer wohlhabenden Familie aus Hertfordshire namens Sarah Jennings heiratete. Er wurde ernannt, um mit Holland in Vorbereitung auf einen Krieg mit Frankreich zu verhandeln, der nie stattgefunden hatte, und war dann verpflichtet, während seines Exils in den Niederlanden nach dem päpstlichen Komplott von 1678 für einige Zeit dem Herzog von York zu helfen. Nach der Rückkehr des Herzogs nach 1682 wurde Churchill in London zum Lord of Parliament in den schottischen Adelsstand erhoben. Zu dieser Zeit wurde Churchills Frau Sarah als Hofdame von James' Tochter Prinzessin Anne ernannt.

Nach der Thronfolge des Herzogs von York als James II. folgte Lord Churchill ihm als Gouverneur der Hudson's Bay Company und wurde zum Baron im englischen Adelsstand ernannt. Während seiner Zeit als Gouverneur begann Henry Kelsey, für die Company das heutige südliche Saskatchewan zu erkunden, und die Stadt Churchill und der Churchill River, beide in Manitoba, wurden nach dem Gouverneur benannt.Churchill befahl der englischen Infanterie, eine Rebellion niederzuschlagen, die von Charles II. Nach der Krönung von William III und Mary II wurde Churchill Earl of Marlborough und Geheimrat. Bald darauf wurde Churchill während des Neunjährigen Krieges, in dem eine Koalition europäischer Staaten darauf abzielte, die Landmacht Ludwigs XIV. von Frankreich zu beschneiden, das Kommando über eine große Anzahl britischer Truppen auf dem Kontinent übertragen. Churchill wurde 1690 nach Irland berufen, um die Kontrolle über die Häfen zu übernehmen, die zur Zeit der Schlacht am Boyne zur Versorgung der jakobitischen Truppen genutzt wurden. Bald darauf verschlechterte sich die Beziehung zwischen William und Churchill und Churchill wurde 1692 wegen des Verdachts, James II.

Churchills Beziehung zum königlichen Hof verbesserte sich 1694 mit dem Tod von Mary II und hinterließ Prinzessin Anne, der Sarah Churchill sehr nahe stand, als mutmaßliche Erbin. Churchill wurde 1698 als General in der Armee und Geheimrat wiederhergestellt. William ernannte Churchill zum Befehlshaber der britischen Zwangsalliierten mit Holland und dem Heiligen Römischen Reich gegen Frankreich und Spanien im Spanischen Erbfolgekrieg im Jahr 1700. William starb kurz darauf und wurde von Königin Anne abgelöst, die Churchill auch zum Master-General of the Ordnance ernannte und ihn zum Knight of the Garter ernannte. Churchills größter Sieg war die Schlacht von Blenheim im Jahr 1704, in der die französische Armee von einem geplanten Angriff auf Wien abgehalten wurde Zur gleichen Zeit Fürst von Mindelheim. Während seiner Abwesenheit lockerten politische Kämpfe zwischen Marlboroughs Unterstützern und Rivalen den Einfluss von Sarah Churchill auf Königin Anne, was zusammen mit französischen militärischen Errungenschaften in den Jahren 1707 und 1708 Marlboroughs Position zu Hause stark schwächte, trotz einer Niederlage der französischen Streitkräfte bei Malpaquet im Jahr 1709 Eine friedensfreundliche Regierung wurde gewählt und Marlborough als kommandierender General entlassen, um ihn wegen Korruption strafrechtlich zu verfolgen. Marlborough kehrte nicht nach England zurück, sondern bereiste die königlichen Höfe des Heiligen Römischen Reiches, insbesondere des Kurfürstentums Hannover. Bis 1714, nachdem der Vertrag von Utrecht sehr zum Vorteil Großbritanniens unterzeichnet wurde (der Vertrag verlangte, dass Marlborough seinen Titel als Prinz von Mindelheim aufgab, worauf ihn der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches stattdessen zum Prinzen von Mellenburg ernannte) und Marlboroughs Erzfeind, der Earl of Oxford, war gefallen von der Vorherrschaft versöhnten sich Marlborough und Königin Anne, und die Königin starb kurz darauf. Marlborough blieb mit dem neuen König George I., der auch Kurfürst von Hannover war, in gutem Kontakt und beaufsichtigte die Niederschlagung der Ersten Jakobitenrebellion im Jahr 1715.

Marlborough starb 1722 in Windsor an einem Schlaganfall. Er wurde zunächst in der Westminster Abbey beigesetzt, zog aber später nach dem Tod seiner Frau Sarah in die Kapelle im Blenheim Palace. Der Herzog von Marlborough war der Urururururgroßvater von Sir Winston Churchill, der eine Biographie über ihn schrieb, und der Urururururgroßvater von Prinz William, Herzog von Cambridge.

Sir Stephen Evance, kt. (1655-1712) (erstmals), 1692-96. Stephen Evance (wie es im geschrieben wird) Oxford Dictionary of National Biography Peter C. Newmans endgültige Geschichte der Hudson’s Bay Company gibt es als “Evans”) in Neuengland geboren und als Junge nach London zurückgeschickt, um eine Goldschmiedlehre zu machen. Er wurde ein fähiger Bankier und lieh der Regierung viel Geld, wofür er 1690 zum Ritter geschlagen wurde. Er wurde 1681 zum Hauptkassierer der Hudson's Bay Company ernannt und 1692 zum Gouverneur ernannt Verlegung des Firmensitzes von der Noble Street nach Culver Court, abseits der Fenchurch Street. Evance besaß auch Aktien der East India Company und der Royal Africa Company und gründete ein Unternehmen zur Herstellung von Hohlschwertklingen. 1696 musste er das Gouverneursamt aufgrund mangelnder Anwesenheit verlassen, und er verfolgte andere geschäftliche Interessen, kehrte jedoch 1700 in das Amt zurück und diente bis zu seinem Selbstmord im Jahr 1712, zwei Monate nachdem er aufgrund von fehlgeschlagenen Versicherungsspekulationen Konkurs angemeldet hatte. Nach seinem Tod wechselte die Hollow Sword Blade Company von der Produktion zum Finanzwesen und wurde eine der ersten Privatbanken in England.

Sir William Trumbull, kt. (1639-1716), 1696-1700. William Trumbull wurde in Berkshire in einer guten Familie geboren und erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften in Oxford. Er trat in den Middle Temple ein und praktizierte das Kirchen- und Admiralitätsrecht, wurde schließlich Judge Advocate of the Fleet und ging 1683 nach Tanger, um bei der Evakuierung der britischen Garnison dort zu helfen. Samuel Pepys, der auf derselben Expedition war, war von Trumbull unbeeindruckt. Trumbull wurde im folgenden Jahr zum Ritter geschlagen und als Botschafter nach Paris und Konstantinopel entsandt, bevor er 1694 nach London zurückkehrte, um als Kommissar des Finanzministeriums zu dienen, im folgenden Jahr Geheimrat und 1696 Gouverneur der Hudson's Bay Company. Seine Amtszeit fiel mit einem Unglück zusammen: Als Folge des Spanischen Erbfolgekriegs eroberte die französische Flotte 1697 alle Handelshäfen der HBC an der Hudson Bay, mit Ausnahme von Fort Albany. Trumbull trat 1700 als Gouverneur zurück, als er sich aus dem öffentlichen Leben zurückzog, war er drei Jahre zuvor von seinem Sitz im Kabinett zurückgetreten. Trumbull freundete sich mit den Dichtern John Dryden und Alexander Pope an und starb 1716 in seinem Haus in Berkshire. Trumbulls Enkelin heiratete in die Familie der Marquesses of Downshire ein. Er ist ein Vorfahre des heutigen Marquess.

Sir Stephen Evance, kt. (1655-1712) (zweites Mal), 1700-12.

Sir Bibye Lake, Sr., Bt. (1684-1744), 1712-43. Bibye Lake (sein Vorname war der Mädchenname seiner Mutter) wurde in Lincolnshire in eine gute Familie geboren. Er las Gesetz und betrat den Mittleren Tempel. Nach dem Tod seines Vaters entdeckte Bibye, dass sein Großonkel von Karl I 1711. Sir Bibye war 31 Jahre lang Gouverneur der HBC, die längste Amtszeit eines Gouverneurs für die meiste Zeit, er war auch der Untergouverneur der Royal African Company. Bibye erlebte auch das Glück des Unternehmens nach dem Vertrag von Utrecht im Jahr 1713, als Frankreich alle seine Häfen an der Hudson Bay an das Unternehmen zurückgab. Bibye starb 1744 und wurde in Edmonton, London, begraben. Zwei seiner Söhne und ein Enkel sollten auch als Gouverneur des HBC dienen.

Benjamin Pitt (?-1746), 1743-46. Pitt wurde 1711 zum Mitglied des HBC-Direktoriums gewählt. Er wurde 1735 stellvertretender Gouverneur und 1743 Gouverneur, bis er drei Jahre später starb.

Thomas Knapp (1685-1750), 1746-50. Knapp kaufte im Mai 1720 Aktien der Hudson's Bay Company im Wert von 300 Pfund und trat im November desselben Jahres in den Vorstand ein. Er wurde 1743 stellvertretender Gouverneur und 1746 Gouverneur und diente bis zu seinem Tod vier Jahre später.

Sir Atwell See, Bt. (1713-60), 1750-60. Sir Atwell Lake erbte seine Baronette und seine Anteile an der Hudson's Bay Company von seinem Vater, Sir Bibye Lake. Wie sein Vater war sein Vorname der Mädchenname seiner Mutter. Nach dem Tod von Thomas Knapp wurde er Gouverneur und bekleidete dieses Amt bis zu seinem Tod zehn Jahre später. Als Sir Atwell 1754 Gouverneur war, erkundete Anthony Henday die Länge des Saskatchewan River.

Sir William Baker, kt. (1705-70), 1760-70. William Baker wurde in London geboren und wurde ein bekannter Handelsmann mit Amerika, wurde 1741 Direktor des HBC und handelte ausgiebig mit New York und den Carolinas. Er war stellvertretender Gouverneur unter Sir Atwell Lake und diente die letzten zehn Jahre seines Lebens als Gouverneur. Er wurde auch 1760 zum Ritter geschlagen und diente von 1739 bis 1770 als Stadtrat der City of London. Baker Lake in Nunavut wurde benannt für Sir William Baker, der eine Expedition geschickt hatte, um Chesterfield Inlet zu erkunden.


Frühes Leben und Exil

Rupert wurde 1619 in Prag, Böhmen, geboren und vom Fürstentum Lausitz zum Fürsten erklärt. [4] Sein Vater war gerade von den überwiegend protestantischen Ständen Böhmens zum König von Böhmen gewählt worden. Dies wurde vom katholischen Haus Habsburg, das seit 1526 Könige von Böhmen war, als Rebellion empfunden und leitete den Dreißigjährigen Krieg ein. Friedrich wurde von der protestantischen Union nicht unterstützt und wurde 1620 von Kaiser Ferdinand II. in der Schlacht am Weißen Berg besiegt. [5] Ruperts Eltern wurden spöttisch als "Winterkönig und -königin" bezeichnet, da ihre Herrschaft in Böhmen nur eine Saison dauerte. [6] Rupert blieb in der Eile des Hofes, Ferdinands Vorstoß auf Prag zu entkommen, fast zurück, bis der Höfling Kryštof z Donína (Christopher Dhona) den Prinzen im letzten Moment in eine Kutsche warf. [7]

Rupert begleitete seine Eltern nach Den Haag, wo er seine ersten Jahre am Hof te Wassenaer (der Wassenaer Hof). [8] Ruperts Mutter schenkte ihren Kindern selbst nach damaligen Maßstäben wenig Aufmerksamkeit und bevorzugte offenbar ihre Haustiere Affen und Hunde. [9] Stattdessen beschäftigte Friedrich ein französisches Ehepaar, Monsieur und Madame de Plessen, als Statthalter seiner Kinder. Sie wurden mit einer positiven Einstellung gegenüber den Böhmen und den Engländern und als strenge Calvinisten erzogen. [9] Das Ergebnis war ein strenger Schulalltag mit Logik, Mathematik, Schreiben, Zeichnen, Singen und Instrumentenspielen. [9] Als Kind benahm sich Rupert manchmal schlecht, "feurig, boshaft und leidenschaftlich" und verdiente sich den Spitznamen Robert le Diable, oder "Rupert der Teufel". [10] Dennoch erwies sich Rupert als fähiger Schüler. Im Alter von drei Jahren sprach er etwas Englisch, Tschechisch und Französisch und beherrschte schon in jungen Jahren Deutsch, hatte aber wenig Interesse an Latein und Griechisch. [9] Er zeichnete sich durch Kunst aus, wurde von Gerard van Honthorst unterrichtet und fand Mathematik und Naturwissenschaften leicht. [9] Als er 18 Jahre alt war, war er etwa 1,93 m groß. [11]

Ruperts Familie setzte während ihrer Zeit in Den Haag ihre Versuche fort, die Pfalz zurückzuerobern. Das Geld war knapp, da die Familie auf eine relativ geringe Rente aus Den Haag, den Erlös aus Familieninvestitionen in holländische Überfälle auf die spanische Schifffahrt und Einnahmen aus verpfändetem Familienschmuck angewiesen war. [12] Friedrich machte sich daran, ein Bündnis von Nationen – darunter England, Frankreich und Schweden – zu überzeugen, seine Versuche, die Pfalz und Böhmen zurückzugewinnen, zu unterstützen. [10] In den frühen 1630er Jahren hatte Friedrich eine enge Beziehung zum schwedischen König Gustav aufgebaut, dem dominierenden protestantischen Führer in Deutschland. Im Jahr 1632 waren sich die beiden Männer jedoch nicht einig, dass Gustav darauf bestand, dass Friedrich seinen lutherischen und calvinistischen Untertanen gleiche Rechte gewährte, nachdem er seine Ländereien wiedererlangt hatte. Er starb unterwegs an Fieber und wurde in einem nicht gekennzeichneten Grab beigesetzt. [13] Rupert hatte seinen Vater im Alter von 13 Jahren verloren und Gustavs Tod in der Schlacht bei Lützen im selben Monat beraubte die Familie eines kritischen protestantischen Verbündeten. [14] Als Frederick weg war, schlug König Charles vor, dass die Familie nach England umziehen sollte. Ruperts Mutter lehnte ab, bat jedoch Charles, seinen Schutz stattdessen auf ihre verbleibenden Kinder auszudehnen. [fünfzehn]


Karriere während des Ersten Englischen Bürgerkriegs

Rupert ist heute wahrscheinlich am besten für seine Rolle als royalistischer Kommandant während des englischen Bürgerkriegs in Erinnerung geblieben. [27] In den ersten Kriegsjahren hatte er beachtliche Erfolge, sein Antrieb, seine Entschlossenheit und seine Erfahrung mit europäischen Techniken brachten ihm frühe Siege ein. [28] Als der Krieg fortschritt, führten Ruperts Jugend und mangelnde Reife in der Verwaltung seiner Beziehungen zu anderen royalistischen Kommandeuren schließlich dazu, dass er von seinem Posten entfernt wurde und sich schließlich aus dem Krieg zurückzog. [29] Während des gesamten Konflikts genoss Rupert jedoch auch eine starke symbolische Position: Er war ein ikonischer royalistischer Kavalier und als solcher häufig Gegenstand sowohl parlamentarischer als auch royalistischer Propaganda, [30] ein Image, das über die Jahre Bestand hatte. [31]

Frühe Phasen, 1642–43

Rupert kam nach seiner Zeit der Gefangenschaft und der endgültigen Entlassung aus der deutschen Gefangenschaft nach England. Im August 1642 führte Rupert zusammen mit seinem Bruder Prinz Maurice und einer Reihe von Berufssoldaten den Spießrutenlauf über das Meer von den Vereinigten Provinzen aus und nach einem anfänglichen Misserfolg [32] wich der proparlamentarischen Marine aus und landete in Newcastle. [33] Als er quer durchs Land ritt, fand er den König mit einer winzigen Armee in Leicester Abbey und wurde prompt zum General of Horse ernannt, einer damals begehrten Ernennung in der europäischen Kriegsführung. [28] Rupert machte sich an die Rekrutierung und Ausbildung: Bis Ende September hatte er mit großem Aufwand eine teilweise ausgebildete berittene Truppe von 3000 Kavallerie zusammengestellt. [34] Ruperts Ruf wuchs weiter und unter der Führung eines plötzlichen, mutigen Angriffs trieb er eine parlamentarische Streitmacht an der Powick Bridge, dem ersten militärischen Engagement des Krieges, in die Flucht. Obwohl es sich um ein kleines Engagement handelte, hatte dieses einen Propagandawert, der die Bedeutung der Schlacht selbst bei weitem überstieg, und Rupert wurde für viele junge Männer im Lager der Royalisten zu einer heroischen Figur. [35]

Rupert schloss sich dem König im Vormarsch auf London an und spielte eine Schlüsselrolle in der daraus resultierenden Schlacht von Edgehill im Oktober. Wieder einmal war Rupert in der Nacht zuvor mit schnellen Bewegungen auf dem Schlachtfeld in Bestform, er hatte einen Gewaltmarsch unternommen und den Gipfel von Edgehill erobert, was den Royalisten eine überlegene Position verschaffte. [36] Als er sich mit seinem Kommandanten der Infanterie, Lindsey, stritt, begannen sich jedoch einige der Schwächen von Ruperts Charakter zu zeigen. Rupert warf energisch ein – wahrscheinlich richtig, aber sicherlich taktlos –, dass Lindsey seine Männer auf die moderne schwedische Art einsetzen sollte, die Rupert in Europa gewohnt war, um ihre verfügbare Feuerkraft zu maximieren. [37] Das Ergebnis war ein Streit vor den Truppen und Lindseys Rücktritt und Ersetzung durch Sir Jacob Astley. In der anschließenden Schlacht führten Ruperts Männer einen dramatischen Kavallerieangriff aus, aber trotz seiner besten Bemühungen verwandelten eine anschließende Zerstreuung und der Verlust der Disziplin einen möglichen Sieg in eine Pattsituation. [38]

Nach Edgehill bat Rupert Charles um einen schnellen Kavallerieangriff auf London, bevor die Armee des Earl of Essex zurückkehren konnte. Die leitenden Berater des Königs drängten ihn jedoch, mit der ganzen Armee langsam auf die Hauptstadt vorzurücken. Als sie ankamen, hatte die Stadt Verteidigung gegen sie organisiert. [38] Einige argumentieren, dass die Royalisten durch die Verzögerung vielleicht ihre besten Chancen auf einen Sieg verloren hätten, während andere argumentierten, dass Ruperts geplanter Angriff Schwierigkeiten gehabt hätte, ein feindliches London zu durchdringen. Stattdessen begann Rupert Anfang 1643 mit der Räumung des Südwestens und nahm Cirencester im Februar [39] ein, bevor er weiter gegen Bristol vordrang, einen wichtigen Hafen. [40] Rupert nahm Bristol im Juli mit seinem Bruder Maurice mit kornischen Truppen ein und wurde zum Gouverneur der Stadt ernannt. [41] Mitte 1643 war Rupert so bekannt geworden, dass er bei einer möglichen Friedensvereinbarung ein Thema war King während der Verhandlungen wurde als eine kriegerische Aussage an sich wahrgenommen. [42]

Spätere Stadien, 1644–46

Während der zweiten Kriegshälfte nahm die politische Opposition innerhalb der royalistischen Führungsspitze gegen Rupert weiter zu. Ruperts Persönlichkeit während des Krieges hatte ihn sowohl zu Freunden als auch zu Feinden gemacht. Er genoss ein "offenes und großzügiges Wesen", bewies eine "Schnelligkeit des Intellekts", war auf große Gefahren vorbereitet und konnte bei Bedarf gründlich und geduldig sein. [43] Es fehlte ihm jedoch die soziale Begabung eines Höflings, und sein Humor konnte sich in einen "sardonischen Witz und eine verächtliche Art" verwandeln: Mit einem hastigen Temperament sagte er zu schnell, wen er respektierte und wen er nicht mochte. [44] Das Ergebnis war, dass Rupert zwar bei einigen, insbesondere bei seinen Männern, große Loyalität einflößen konnte, sich aber auch am königlichen Hof viele Feinde machte. [45] Als er Bristol einnahm, beleidigte er auch den Marquess of Hertford, den lethargischen, aber politisch bedeutenden königlichen Führer des Südwestens. [46] Am kritischsten zerstritten sich Rupert mit George Digby, einem Liebling sowohl des Königs als auch der Königin. Digby war ein klassischer Höfling und Rupert stritt sich in Meetings immer wieder mit ihm. [47] Die Folge war, dass gegen Ende des Krieges Ruperts Stellung am Hof ​​zunehmend von seinen Feinden untergraben wurde.

Rupert beeindruckte weiterhin militärisch. Bis 1644 leitete er, jetzt Duke of Cumberland und Earl of Holderness, das Relief von Newark und York und seiner Burg. Nachdem er nach Norden marschiert war und Bolton und Liverpool in zwei blutigen Angriffen auf dem Weg genommen hatte, [48] intervenierte Rupert dann in Yorkshire in zwei äußerst effektiven Manövern, im ersten überlistete er die feindlichen Streitkräfte in Newark mit Geschwindigkeit im zweiten, schlug über das Land und näherte sich York aus dem Norden. [49] Rupert kommandierte dann einen Großteil der royalistischen Armee bei ihrer Niederlage bei Marston Moor, wobei ein Großteil der Schuld auf die schlechte Arbeitsbeziehung zwischen Rupert und dem Marquess of Newcastle [50] und Befehle des Königs fiel, die fälschlicherweise eine Verzweiflung vermittelten Notwendigkeit für einen schnellen Erfolg im Norden. [51]

Im November 1644 wurde Rupert zum General des gesamten royalistischen Heeres ernannt, was die bereits deutlichen Spannungen zwischen ihm und einigen Räten des Königs noch verstärkte. Im Mai 1645 eroberte Rupert Leicester, und es fehlte nun verzweifelt an Vorräten [52], erlitt jedoch einen Monat später in der Schlacht von Naseby eine schwere Wende. [53] Obwohl Rupert dem König davon abgeraten hatte, eine Schlacht bei Naseby anzunehmen, hatten die Meinungen von Digby den Tag im Rat gewonnen: Dennoch schadete Ruperts Niederlage ihm und nicht Digby politisch. [54] Nach Naseby betrachtete Rupert die royalistische Sache als verloren und drängte Charles, einen Frieden mit dem Parlament zu schließen. Charles, immer noch von einem optimistischen Digby unterstützt, glaubte, den Krieg gewinnen zu können. Im Spätsommer war Rupert in Bristol von parlamentarischen Kräften gefangen, die mit einer unmöglichen militärischen Situation vor Ort konfrontiert waren, Rupert übergab Bristol im September 1645 und Charles entließ ihn aus seinem Dienst und seinem Kommando. [55]

Rupert reagierte, indem er sich mit Prinz Maurice und etwa hundert Männern durch das parlamentarisch gehaltene Territorium zum König in Newark begab, sich durch kleinere feindliche Einheiten kämpfte und größeren auswich.[56] König Charles versuchte, Rupert zu befehlen, aufzuhören, aus Angst vor einem bewaffneten Coup, aber Rupert kam trotzdem am königlichen Hof an. [56] Nach einem schwierigen Treffen überzeugte Rupert den König, ein Kriegsgericht wegen seines Verhaltens in Bristol abzuhalten, das ihn und Maurice entlastete. [57] Nach einem letzten Streit über das Schicksal seines Freundes Richard Willis, des Gouverneurs von Newark, der Rupert zunächst an den königlichen Hof gelassen hatte, trat Rupert zurück und verließ den Dienst von König Charles, zusammen mit den meisten seiner besten Kavallerie Offiziere. [58] Frühere Interpretationen dieses Ereignisses konzentrierten sich auf Ruperts Sorge um seine Ehre angesichts seiner anfänglichen Entlassung durch den König [57] spätere Werke haben die praktische Bedeutung der Kriegsgerichte für Ruperts zukünftige Beschäftigungsfähigkeit als Söldner in Europa hervorgehoben, da dass Rupert wusste, dass der Krieg zu diesem Zeitpunkt praktisch verloren war. [59] Rupert und Maurice verbrachten den Winter 1645 in Woodstock, um Beschäftigungsmöglichkeiten in der Republik Venedig zu prüfen, bevor sie 1646 nach Oxford und zum König zurückkehrten. [60] Rupert und der König versöhnten sich, der Prinz blieb zurück, um Oxford zu verteidigen, als der König ging nach Norden. Nach der anschließenden Belagerung und Kapitulation von Oxford im Jahr 1646 verbannte das Parlament sowohl Rupert als auch seinen Bruder aus England. [61]

Ruf

Die Zeitgenossen von Rupert glaubten, dass er in einige der blutigeren Ereignisse des Krieges verwickelt war, obwohl spätere Geschichten ihn weitgehend entlastet haben. Rupert war umgeben von den relativ wilden Bräuchen des Dreißigjährigen Krieges in Europa aufgewachsen. [62] Kurz nach seiner Ankunft in England löste er Bestürzung aus, indem er ähnlichen Praktiken folgte. Eine seiner frühen Taten bestand darin, von den Einwohnern von Leicester zweitausend Pfund für den König zu verlangen, als Preis dafür, Leicester nicht zu entlassen. [63] Obwohl dies den europäischen Gepflogenheiten entsprach, wurde dies in England noch nicht als angemessenes Verhalten angesehen und Rupert wurde vom König gerügt. [62]

Ruperts Ruf erholte sich nie wirklich, und bei nachfolgenden Belagerungen und Angriffen wurde er häufig beschuldigt, ohne Zurückhaltung gehandelt zu haben. Birmingham, eine wichtige Stadt für die Rüstungsproduktion, wurde im April 1643 eingenommen [64] und Rupert sah sich – wahrscheinlich unwahren – Vorwürfen ausgesetzt, die Stadt vorsätzlich niedergebrannt zu haben (siehe die Schlacht von Camp Hill). [65] Kurz darauf versuchte Rupert, die Stadt Lichfield einzunehmen, deren Garnison royalistische Gefangene hingerichtet hatte, und versprach wütend, alle Soldaten darin zu töten. [65] Nur der dringende Hilferuf des Königs hinderte ihn daran und zwang ihn, im Gegenzug für eine sofortige Kapitulation mildere Bedingungen zu vereinbaren. [66] Gegen Ende des Krieges änderten sich die Praktiken auf allen Seiten zum Schlechteren, ein rebellisches Leicester wurde im Mai 1645 vom Prinzen zurückerobert, und es wurde kein Versuch unternommen, das anschließende Töten und Plündern einzuschränken. [67]

Rupert war dementsprechend eine prominente Figur in der parlamentarischen Propaganda. Er sah sich zahlreichen Anschuldigungen der Hexerei ausgesetzt, entweder persönlich oder durch seinen Hund Boye. Boye, ein großer weißer Jagdpudel, begleitete Rupert von 1642 bis zum Tod des Hundes in Marston Moor überall hin und wurde weithin als Hexenvertrauter verdächtigt. Es gab zahlreiche Berichte über Boyes Fähigkeiten, von denen einige darauf hindeuteten, dass er der verkleidete Teufel war, der Rupert helfen wollte. Pro-Royalist-Veröffentlichungen produzierten schließlich Parodien davon, [68] einschließlich einer, die Ruperts Hund als "Lappland Lady" auflistete, die in einen weißen Hund verwandelt wurde feuerte auf Rupert in seinem Mund und konnte ebenso wie die Wahrsagerin aus dem 16. Jahrhundert, Mutter Shipton, prophezeien. [69] Ähnliche Geschichten aus dieser Zeit beziehen sich auf Ruperts Haustieraffe. Wie sein Hund wurde der Affe in der Zeitung des Tages vorgestellt und es wurde auch nachgesagt, dass er formverändernde Kräfte hat und sich hinter feindlichen Linien tarnen kann. [70]


Dies ist eine grundlegende geografische Referenz, die die relative Lage benachbarter Städte anzeigen soll. Die Richtungsgenauigkeit ist auf 16 Kompasspunkte begrenzt. Es gibt nicht den geringsten Hinweis darauf, dass man unbedingt direkt von einer Stadt in die nächste reisen kann (wie in “Sie können von hier nicht gelangen”).

Hinweise zu Dienstprogrammen:

Eine Strom- oder Telefongesellschaft gibt an, dass sie die gesamte Stadt bedient. Mehr als einer von beiden zeigt an, dass jeder verschiedene Bereiche der Stadt bedient.
Ein börsennotiertes Kabelunternehmen könnte bedeuten, dass die gesamte Stadt abgedeckt ist, aber nicht unbedingt. Mehr als eine Liste zeigt an, dass jede unterschiedliche Bereiche der Stadt bedient.
Sofern Ihr Gebiet nicht von Vermonts einzigem Gasversorgungsunternehmen versorgt wird, besteht Ihre einzige Option in Flaschengas (beliebiger Händler).
Electric Green Mountain Power 888-835-4672
Telefon Fairpoint 866-984-2001
Telefon Vermont Telefongesellschaft 800-279-4049


Die Gouverneure der Hudson’s Bay Company, Teil 1: 1670 bis 1770

Diesen Monat vor dreihundertfünfundvierzig Jahren, am 2. Mai 1670, unterzeichnete König Karl II. eine offizielle Charta für ein Handelsunternehmen, das sich selbst nannte Der Gouverneur und die Gesellschaft der Abenteurer von England, die in Hudson's Bay handeln. Der König gewährte dem Unternehmen, zu dessen ersten Investoren der Chemiker Robert Boyle und der Architekt Sir Christopher Wren gehörten, exklusive Handelsrechte in dem Gebiet, das in die Hudson Bay mündet, und gewährte ihnen damit effektiv das Eigentum an dem Land für die nächsten 200 Jahre Hudson's Bay Company, wie es später genannt wurde, der größte private Landbesitzer der Welt.

Die Hudson's Bay Company existiert noch heute, obwohl sie sich vom Handel mit Pelzen zum Betrieb von High-End-Einzelhandelsketten in Kanada und den USA gewandelt hat. Der Chef des Unternehmens, anstatt Präsident oder CEO genannt zu werden, behält immer noch den alten Titel von Gouverneur. Es allein hat unter seinen zeitgenössischen Handelsrivalen überlebt – der Muscovy Company, der Royal African Company, der East India Company, tatsächlich ist die HBC die älteste Unternehmenseinheit ihrer Größe in der Welt.

Da die HBC so lange existierte, unterteile ich meine Untersuchung der Gouverneure der HBC in mehrere Teile. Ich beginne mit den ersten hundert Jahren des Unternehmens.

HRH Prinz Rupert, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Earl of Holderness, KG PC FRS (1619-82), 1670-82. Prinz Rupert vom Rhein, wie er allgemein genannt wurde, wurde in Prag als Sohn von Friedrich V. geboren, sein Großvater mütterlicherseits mütterlicherseits war König Jakob I. von England und durch seine Schwester Sophia der Onkel von König Georg I. von Großbritannien.

Die Familie von Prinz Rupert wurde als Kind von Prag nach Den Haag ins Exil getrieben, wo der Prinz eine wahnsinnig lange und abwechslungsreiche Militärkarriere begann: Er kämpfte mit Holland im Achtzigjährigen Krieg gegen Spanien und im Dreißigjährigen gegen das Heilige Römische Reich Jahre Krieg, bevor er nach England zog, um als Kavalleriegeneral für die Royalisten zur Unterstützung seines Cousins, König Charles I. Er wurde überall in der Schlacht in England von seinem weißen Pudel verfolgt, Boye, dies war Gegenstand vieler Propaganda, die Boye beschuldigte, ein Hexenvertrauter zu sein. Prinz Rupert ergab sich 1646 Cromwells Truppen und wurde nach Frankreich verbannt, wo er in den letzten Jahren des Dreißigjährigen Krieges für Ludwig XIV. gegen die Spanier kämpfte. Rupert wurde zu dieser Zeit in den Kopf geschossen, überlebte aber. (Sein Kommandant, der Maréchal de Gaisson, sagte damals: „Ich ärgere mich sehr, dass Sie verwundet sind.“ „Ich auch“, antwortete Rupert.)

Prinz Rupert wandte dann seine kriegerischen Energien dem Meer zu. Er schloss sich 1648 während des Zweiten Bürgerkriegs der Royal Navy an, nachdem diese gegen das Parlament meuterte, und übernahm schließlich das Kommando über die royalistische Flotte und wurde Freibeuter in der Karibik, um Geld für die royalistische Sache zu sammeln. Zwischen 1655 und 1660 zerfiel Rupert mit dem Stuart-Exilsgericht und kehrte nach Deutschland zurück, wo er mehrere kleinere Militärkommandos für verschiedene Staaten hatte, sich in Palastintrigen am Hof ​​seines Bruders Charles Louis (des neuen Kurfürsten von der Pfalz) einließ. , und wandte sich der Kunst zu. Zu dieser Zeit beschäftigte sich Prinz Rupert mit der Perfektionierung des Schabdrucks, einer neuen Form der Druckgrafik, und wurde ein Meister seiner Anwendung.

Nach der englischen Restauration kehrte Prinz Rupert nach England zurück und diente als Admiral im Zweiten und Dritten Anglo-Niederländischen Krieg. Er engagierte sich auch in der Politik, diente im House of Lords als Duke of Cumberland und als Geheimrat und war in einer Reihe seiner Ausschüsse tätig. Die offiziellen Aufzeichnungen dieser Komitees zeigen Rupert als aktiven Teilnehmer, aber die berühmten Tagebücher von Samuel Pepys, der zugegebenermaßen nicht gut mit dem Prinzen auskam, berichten von ihm, dass er nur lachte und fluchte. Prinz Rupert engagierte sich in dieser Zeit auch stark für wissenschaftliche Innovationen: Er baute ein Labor und arbeitete an der Verbesserung von Schießpulver und Kartätschen. Er leistete bedeutende Beiträge zur Metallurgie, fand einen erheblich verbesserten Weg, das Metall in Angelhaken zu verstärken und schuf eine neue Messinglegierung für Kanonen, die heute als Prince’s Metal bekannt ist. Er war ein Gründungsmitglied der Royal Society und ein aktives Mitglied, demonstrierte die Glasbläser-Wissenschaft, die als Prince Rupert’s Drop bekannt ist, und postulierte das geometrische Puzzle, das als Prince Rupert’s Cube bekannt ist.

Zur gleichen Zeit trat Prinz Rupert in eine Reihe von historisch bedeutsamen Unternehmen ein. Er war Anteilseigner der 1662 gegründeten Royal African Company und 1670 Gründungsrat der Royal Exchange. Seine größte Investition war jedoch der Pelzhandel in Kanada. Prince Rupert steckte das meiste Geld für das erste Schiff, das nach Hudson Bay geschickt wurde, die Nichtsuch, im Jahr 1669, und die erste öffentliche Pelzauktion von HBC in London fand am 24. Januar 1672 in Garraways Coffee House in der Change Alley statt. (Change Alley war eine Abkürzung zwischen der Royal Exchange in Cornhill und dem Postamt in der Lombard Street und beherbergte Dutzende von Kaffeehäusern und Handelsbüros. Garraways wurde zusammen mit dem Rest der Gasse 1748 bei einem Brand zerstört .) Prinz Rupert wurde der erste Gouverneur der Hudson's Bay Company, als sie 1670 ihre Charta erhielt, ein Amt, das er bis zu seinem Tod innehatte. Die Firma nannte das ihr zugesprochene Territorium dann „Rupert’s Land“ zu seinen Ehren.

Prinz Rupert starb 1682 in seinem Haus in Westminster an einer Lungenentzündung und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt. Die Stadt Prince Rupert, BC, wurde nach ihm benannt, ebenso wie der Rupert River im Norden Quebecs. In einem britischen Biopic von 1970 über Oliver Cromwell wurde Prinz Rupert vom zukünftigen James-Bond-Schauspieler Timothy Dalton gespielt.

HRH Prinz James, Duke of York, Duke of Albany, Earl of Ulster, KG (1633-1701), 1682-85. James wurde in London als zweiter Sohn von König Karl I. und jüngerer Bruder von König Karl II. geboren. Er wurde 1648 von Cromwells Truppen in den St. James's Palace gesperrt, entkam aber mit einer cleveren List und floh nach Holland. Er diente während des Protektorats in der französischen Armee und kehrte nach der Restauration nach England zurück, um als Lord High Admiral zu dienen und die englische Flotte im Zweiten und Dritten Anglo-Niederländischen Krieg zu befehligen. Nach der britischen Eroberung der Neuen Niederlande übertrug König Karl II. das Gebiet James zu seinen Ehren wurde es in New York umbenannt, ebenso wie die Stadt Albany.

Prinz James wurde 1683 zum Gouverneur der Hudson’s Bay Company ernannt, nahm jedoch keine aktive Rolle in deren Leitung ein. Zu Beginn seiner Amtszeit erhielt der HBC seinen ersten permanenten Londoner Hauptsitz in der Scriveners' Hall an der Ecke Noble Street und Oat Lane. Zwei der wichtigsten Handelshäfen des Unternehmens an der Hudson Bay, Fort York und Fort Albany, wurden ihm zu Ehren benannt. Er trat 1685 zurück, als er seinem erblosen Bruder Charles als König James II. von England und König James VII. von Schottland folgte. Das Parlament entthronte James 1688 wegen seines Katholizismus und setzte seine protestantische Tochter Maria und ihren Ehemann Wilhelm von Oranien als gemeinsame Monarchen ein. James stellte eine Armee französischer und irischer Truppen auf, um seine Krone zurückzuerobern, wurde jedoch 1690 von Wilhelm von Oranien in der Schlacht am Boyne besiegt. James ging dann nach Frankreich ins Exil, wo er 1701 starb. Sein Grab wurde in den Franzosen überfallen Revolution.

King James erscheint als Hauptschurke im Roman von Victor Hugo Der Mann, der lacht, wo er dem Sohn eines Mannes, der ihn beleidigt hat, befiehlt, sein Gesicht zu einem permanenten wahnsinnigen Grinsen entstellen zu lassen. Das Buch wurde 1928 mit Conrad Veidt als entstelltem Sohn verfilmt, dessen furchterregender Blick inspirierte Batman Co-Schöpfer Bill Finger, um Batmans Erzfeind, den Joker, zu erschaffen.

Die Rt. Schatz. John Churchill, 1. Earl of Marlborough, 1. Baron Churchill of Sandridge, 1. Lord Churchill of Eyemouth, PC (1650-1722), 1685-92. Geboren auf dem Anwesen seiner Familie in Devonshire, wurde John Churchill als Junge als Page des Duke of York als Belohnung für die Treue seines Vaters während des Bürgerkriegs ernannt. Er trat der Grenadier Guards bei und war Garnison in Tanger, wo er taktische Erfahrungen bei Scharmützeln mit den Mauren sammelte. Er kämpfte in den englisch-niederländischen Kriegen und kehrte nach England zurück, wo er eine Frau aus einer wohlhabenden Familie aus Hertfordshire namens Sarah Jennings heiratete. Er wurde ernannt, um mit Holland in Vorbereitung auf einen Krieg mit Frankreich zu verhandeln, der nie stattgefunden hatte, und war dann verpflichtet, während seines Exils in den Niederlanden nach dem päpstlichen Komplott von 1678 für einige Zeit dem Herzog von York zu helfen. Nach der Rückkehr des Herzogs nach 1682 wurde Churchill in London zum Lord of Parliament in den schottischen Adelsstand erhoben. Zu dieser Zeit wurde Churchills Frau Sarah als Hofdame von James' Tochter Prinzessin Anne ernannt.

Nach der Thronfolge des Herzogs von York als James II. folgte Lord Churchill ihm als Gouverneur der Hudson's Bay Company und wurde zum Baron im englischen Adelsstand ernannt. Während seiner Zeit als Gouverneur begann Henry Kelsey, für die Company das heutige südliche Saskatchewan zu erkunden, und die Stadt Churchill und der Churchill River, beide in Manitoba, wurden nach dem Gouverneur benannt. Churchill befahl der englischen Infanterie, eine Rebellion niederzuschlagen, die von Charles II. Nach der Krönung von William III und Mary II wurde Churchill Earl of Marlborough und Geheimrat. Bald darauf wurde Churchill während des Neunjährigen Krieges, in dem eine Koalition europäischer Staaten darauf abzielte, die Landmacht Ludwigs XIV. von Frankreich zu beschneiden, das Kommando über eine große Anzahl britischer Truppen auf dem Kontinent übertragen. Churchill wurde 1690 nach Irland berufen, um die Kontrolle über die Häfen zu übernehmen, die zur Zeit der Schlacht am Boyne zur Versorgung der jakobitischen Truppen genutzt wurden. Bald darauf verschlechterte sich die Beziehung zwischen William und Churchill und Churchill wurde 1692 wegen des Verdachts, James II.

Churchills Beziehung zum königlichen Hof verbesserte sich 1694 mit dem Tod von Mary II und hinterließ Prinzessin Anne, der Sarah Churchill sehr nahe stand, als mutmaßliche Erbin. Churchill wurde 1698 als General in der Armee und Geheimrat wiederhergestellt. William ernannte Churchill zum Befehlshaber der britischen Zwangsalliierten mit Holland und dem Heiligen Römischen Reich gegen Frankreich und Spanien im Spanischen Erbfolgekrieg im Jahr 1700. William starb kurz darauf und wurde von Königin Anne abgelöst, die Churchill auch zum Master-General of the Ordnance ernannte und ihn zum Knight of the Garter ernannte. Churchills größter Sieg war die Schlacht von Blenheim im Jahr 1704, in der die französische Armee von einem geplanten Angriff auf Wien abgehalten wurde Zur gleichen Zeit Fürst von Mindelheim. Während seiner Abwesenheit lockerten politische Kämpfe zwischen Marlboroughs Unterstützern und Rivalen den Einfluss von Sarah Churchill auf Königin Anne, was zusammen mit französischen militärischen Errungenschaften in den Jahren 1707 und 1708 Marlboroughs Position zu Hause stark schwächte, trotz einer Niederlage der französischen Streitkräfte bei Malpaquet im Jahr 1709 Eine friedensfreundliche Regierung wurde gewählt und Marlborough als kommandierender General entlassen, um ihn wegen Korruption strafrechtlich zu verfolgen. Marlborough kehrte nicht nach England zurück, sondern bereiste die königlichen Höfe des Heiligen Römischen Reiches, insbesondere des Kurfürstentums Hannover. Bis 1714, nachdem der Vertrag von Utrecht sehr zum Vorteil Großbritanniens unterzeichnet wurde (der Vertrag verlangte, dass Marlborough seinen Titel als Prinz von Mindelheim aufgab, worauf ihn der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches stattdessen zum Prinzen von Mellenburg ernannte) und Marlboroughs Erzfeind, der Earl of Oxford, war gefallen von der Vorherrschaft versöhnten sich Marlborough und Königin Anne, und die Königin starb kurz darauf. Marlborough blieb mit dem neuen König George I., der auch Kurfürst von Hannover war, in gutem Kontakt und beaufsichtigte die Niederschlagung der Ersten Jakobitenrebellion im Jahr 1715.

Marlborough starb 1722 in Windsor an einem Schlaganfall. Er wurde zunächst in der Westminster Abbey beigesetzt, zog aber später nach dem Tod seiner Frau Sarah in die Kapelle im Blenheim Palace. Der Herzog von Marlborough war der Urururururgroßvater von Sir Winston Churchill, der eine Biographie über ihn schrieb, und der Urururururgroßvater von Prinz William, Herzog von Cambridge.

Sir Stephen Evance, kt. (1655-1712) (erstmals), 1692-96. Stephen Evance (wie es im geschrieben wird) Oxford Dictionary of National Biography Peter C. Newmans endgültige Geschichte der Hudson’s Bay Company gibt es als “Evans”) in Neuengland geboren und als Junge nach London zurückgeschickt, um eine Goldschmiedlehre zu machen. Er wurde ein fähiger Bankier und lieh der Regierung viel Geld, wofür er 1690 zum Ritter geschlagen wurde. Er wurde 1681 zum Hauptkassierer der Hudson's Bay Company ernannt und 1692 zum Gouverneur ernannt Verlegung des Firmensitzes von der Noble Street nach Culver Court, abseits der Fenchurch Street. Evance besaß auch Aktien der East India Company und der Royal Africa Company und gründete ein Unternehmen zur Herstellung von Hohlschwertklingen. 1696 musste er das Gouverneursamt aufgrund mangelnder Anwesenheit verlassen, und er verfolgte andere geschäftliche Interessen, kehrte jedoch 1700 in das Amt zurück und diente bis zu seinem Selbstmord im Jahr 1712, zwei Monate nachdem er aufgrund von fehlgeschlagenen Versicherungsspekulationen Konkurs angemeldet hatte. Nach seinem Tod wechselte die Hollow Sword Blade Company von der Produktion zum Finanzwesen und wurde eine der ersten Privatbanken in England.

Sir William Trumbull, kt. (1639-1716), 1696-1700.William Trumbull wurde in Berkshire in einer guten Familie geboren und erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften in Oxford. Er trat in den Middle Temple ein und praktizierte das Kirchen- und Admiralitätsrecht, wurde schließlich Judge Advocate of the Fleet und ging 1683 nach Tanger, um bei der Evakuierung der britischen Garnison dort zu helfen. Samuel Pepys, der auf derselben Expedition war, war von Trumbull unbeeindruckt. Trumbull wurde im folgenden Jahr zum Ritter geschlagen und als Botschafter nach Paris und Konstantinopel entsandt, bevor er 1694 nach London zurückkehrte, um als Kommissar des Finanzministeriums zu dienen, im folgenden Jahr Geheimrat und 1696 Gouverneur der Hudson's Bay Company. Seine Amtszeit fiel mit einem Unglück zusammen: Als Folge des Spanischen Erbfolgekriegs eroberte die französische Flotte 1697 alle Handelshäfen der HBC an der Hudson Bay, mit Ausnahme von Fort Albany. Trumbull trat 1700 als Gouverneur zurück, als er sich aus dem öffentlichen Leben zurückzog, war er drei Jahre zuvor von seinem Sitz im Kabinett zurückgetreten. Trumbull freundete sich mit den Dichtern John Dryden und Alexander Pope an und starb 1716 in seinem Haus in Berkshire. Trumbulls Enkelin heiratete in die Familie der Marquesses of Downshire ein. Er ist ein Vorfahre des heutigen Marquess.

Sir Stephen Evance, kt. (1655-1712) (zweites Mal), 1700-12.

Sir Bibye Lake, Sr., Bt. (1684-1744), 1712-43. Bibye Lake (sein Vorname war der Mädchenname seiner Mutter) wurde in Lincolnshire in eine gute Familie geboren. Er las Gesetz und betrat den Mittleren Tempel. Nach dem Tod seines Vaters entdeckte Bibye, dass sein Großonkel von Karl I 1711. Sir Bibye war 31 Jahre lang Gouverneur der HBC, die längste Amtszeit eines Gouverneurs für die meiste Zeit, er war auch der Untergouverneur der Royal African Company. Bibye erlebte auch das Glück des Unternehmens nach dem Vertrag von Utrecht im Jahr 1713, als Frankreich alle seine Häfen an der Hudson Bay an das Unternehmen zurückgab. Bibye starb 1744 und wurde in Edmonton, London, begraben. Zwei seiner Söhne und ein Enkel sollten auch als Gouverneur des HBC dienen.

Benjamin Pitt (?-1746), 1743-46. Pitt wurde 1711 zum Mitglied des HBC-Direktoriums gewählt. Er wurde 1735 stellvertretender Gouverneur und 1743 Gouverneur, bis er drei Jahre später starb.

Thomas Knapp (1685-1750), 1746-50. Knapp kaufte im Mai 1720 Aktien der Hudson's Bay Company im Wert von 300 Pfund und trat im November desselben Jahres in den Vorstand ein. Er wurde 1743 stellvertretender Gouverneur und 1746 Gouverneur und diente bis zu seinem Tod vier Jahre später.

Sir Atwell See, Bt. (1713-60), 1750-60. Sir Atwell Lake erbte seine Baronette und seine Anteile an der Hudson's Bay Company von seinem Vater, Sir Bibye Lake. Wie sein Vater war sein Vorname der Mädchenname seiner Mutter. Nach dem Tod von Thomas Knapp wurde er Gouverneur und bekleidete dieses Amt bis zu seinem Tod zehn Jahre später. Als Sir Atwell 1754 Gouverneur war, erkundete Anthony Henday die Länge des Saskatchewan River.

Sir William Baker, kt. (1705-70), 1760-70. William Baker wurde in London geboren und wurde ein bekannter Handelsmann mit Amerika, wurde 1741 Direktor des HBC und handelte ausgiebig mit New York und den Carolinas. Er war stellvertretender Gouverneur unter Sir Atwell Lake und diente die letzten zehn Jahre seines Lebens als Gouverneur. Er wurde auch 1760 zum Ritter geschlagen und diente von 1739 bis 1770 als Stadtrat der City of London. Baker Lake in Nunavut wurde benannt für Sir William Baker, der eine Expedition geschickt hatte, um Chesterfield Inlet zu erkunden.


Die Ursprünge des Prince Rupert’s Tower

Prince Rupert’s Tower ist bekannt als das Herzstück von Evertons Wappen. Es war 1938 und ab 1978 auf dem Gipfel. Aber was genau ist es?

Einführung

Prince Rupert’s Tower (auch bekannt als Everton Lock-Up) wurde 1787 auf Everton Brow erbaut. Es wurde ursprünglich verwendet, um kleinere Kriminelle und Betrunkene über Nacht festzuhalten, die dann zu den Richtern gebracht wurden. Die daraus resultierenden Strafen wären entweder gemeinnützig oder gar so drastisch wie ein Todesurteil gewesen.

Im Jahr 1830 schrieb Robert Syers ein Buch mit dem Titel “The History of Everton” und schrieb dies über Prince Rupert’s Tower:

Im Süden oder vor diesen letztgenannten Wohnhäusern, von ihnen durch einen alten Fußweg über der Stirn getrennt, liegt ein dreieckiges Stück Land, das nach allen Seiten von den öffentlichen Straßen begrenzt wird. Dies ist die Ortschaft 61 , a, das Eigentum der Gemeinde. Dieses Grundstück wurde auf Kosten der Gemeinde häufig mit starken Holzschienen umschlossen, aber Unfug, Bosheit oder Übermut haben sie ständig zerstört Steinmauer, überragte schöne Eisengeländer, innerhalb derer jetzt das Ganze eingeschlossen ist, und das Innere ist im Gange für die Aufnahme von Sträuchern und Lustbodendekorationen, damit diese Dinge zusammen mit der schmackhaften Art und Weise, in der der Stein -Krug oder Brautbrunnen, der in der Mitte steht, wurde kürzlich verschönert und schmückt diesen Teil der Gemeinde.

Syers kritisierte jedoch den Turm und forderte seinen Abriss:

Der Brautbrunnen ist ein bloßer steinerner Krug oder eine Wachtruhe, ein winziges Gebäude und, was sein Inneres betrifft, eine dunkle, feuchte Festung zur vorübergehenden Aufnahme und Einkerkerung der Widerspenstigen, Bösartigen und Verbrecher, die ist, bis die Einweisung eines Magistrats solch unglückliche Menschen an einen geeigneteren und angenehmeren Ort der Haft schickt. Diese Entschuldigung für ein Brautpaar sollte abgenommen werden – es ist ein Misskredit für die Gemeinschaft, deren guter Geschmack und ihre liberalen Ansichten sie in den meisten Fällen dazu bringen, das Richtige und Nötige zu tun. Das Grundstück von 8217 würde dazu dienen, in kleinem Umfang eine Reihe von Gebäuden an diesem geeigneten Ort zu errichten. Der Ort wäre für diesen Zweck sehr praktisch, und die Gebäude sollten ausreichend geräumig sein, damit Evertons kirchliche und polizeiliche Angelegenheiten darin erledigt werden können. Aber die wohlhabenden Siedler und Grundbesitzer von Everton würden nur etwas kosten, was man als Bagatelle bezeichnen könnte, wenn sie ein schönes und geräumiges Gebäude errichten würden, das eine Reihe von Büros für den hohen Constable umfassen sollte und der Steuereintreiber ein sicheres, bequemes und anständiges Gefängnis oder Brauthaus und eine geräumige Wohnung, die in der Lage ist, die Einwohner der Gemeinde aufzunehmen, wann immer sie zusammengerufen werden, um über öffentliche Angelegenheiten zu beraten.

Dort hörte er seinen Hass auf den Turm nicht auf:

Im Jahre 1787 wurde auf dem dreieckigen Stück Land, das kürzlich ummauert und eingezäunt wurde, im oberen Teil von Everton-brow ein Steinkrug oder ein Brautbrunnen gebaut: eine solche Errichtung könnte dem Temperament und den Erfordernissen der Zeit entsprochen haben, in der es wurde errichtet, aber wie passt es zum Temperament und den Anforderungen dieser aufgeklärten Zeit? Eine Antwort würde bedeuten, über die intellektuellen Fähigkeiten der heutigen Einwohner von Everton nachzudenken.

Sicherlich wird diese Entschuldigung für eine Festung dem Erdboden gleichgemacht und ihr Standort mit etwas Besserem und Nützlicherem besetzt – und was wäre der Preis dafür? in der Tat so wenig, dass es vergleichsweise kaum von einer so wohlhabenden und respektablen Gemeinde wie der von Everton empfunden würde, während die zu erreichenden Vorteile groß und zahlreich sein würden.

Er erwähnte auch, dass der Turm kein Evertonianer war, sondern eine Idee von Leuten aus dem nahe gelegenen Kirkdale, die beschlossen, dass der Turm in Everton gebaut werden sollte, was die Evertonianer erlaubten:

So seltsam es auch erscheinen mag, es ist dennoch eine Tatsache, dass die Gemeinde Kirkdale in diesem Steinbruch ihren Brautbrunnen errichtet hat, und zwar innerhalb der Gemeinde Everton. Warum die Kirkdaleiter dieses notwendige Übel in Evertons Busen gesteckt haben oder warum die Evertonianer es zulassen, dass es in ihrem Territorium bleibt, ist kaum einer weiteren Untersuchung oder Beachtung wert, außer dass, nach allgemeiner Sitte und Gebräuchlichkeit, die Herren von Kirkdale Gemeinde, sollte alle Schurken und Vagabunden, die innerhalb der Grenzen ihrer Gerichtsbarkeit auf freiem Fuß gefangen wurden, anweisen, in einer Festung innerhalb der Grenzen ihrer eigenen Gemeinde eingekerkert zu werden.

Syers erwähnte auch einen Raubüberfall, der 18 Jahre vor dem Schreiben des Buches stattfand, bei dem die Kriminellen schließlich im Prince Rupert’s Tower eingesperrt wurden:

In der Everton-Lane kam es im Jahr 1812 zu einem schweren Konflikt zwischen einer Polizei von Liverpool und einer Räuberbande. Diese Plünderer hatten häufig die Passagiere in verschiedenen Hackney-Wagen, die gelegentlich am Stadtrand von Liverpool verkehrten, angehalten und ausgeraubt. Die gut bewaffneten Polizisten setzten sich, kurz nachdem es dunkel wurde, in eine Kutsche und fuhren gemächlich über den Edge-Hill, und als sie an der zuvor genannten Stelle ankamen, wurden sie von den Räubern überfallen, die in ihr lagen Hinterhalt am westlichen Ende der Mill-Lane: Es kam zu einem verzweifelten Konflikt mit Schusswaffen und scharfen Waffen, aber seltsam zu behaupten! kein Leben ging verloren. Die Räuber waren schließlich verwirrt, einige von ihnen wurden gesichert, aber einige flohen und entkamen und nahmen ihren Kurs über Mr. Plumptons Feld, in dem am nächsten Morgen einige ihrer weggeworfenen Schusswaffen gefunden wurden. Das Experiment gelang, denn seitdem dürfen Hackney-Coaches sicher durch dieses Viertel fahren.

Einer der Polizisten, von massiger Größe, wurde von seinen Kameraden höhnisch mit Falstaff verglichen, denn er ging wie der dicke Ritter auf dem Schlachtfeld zugrunde und wurde nach dem Kampf aufgegriffen, um sich an der Prahlerei zu beteiligen die Tapferkeit der siegreichen Partei. Diejenigen der Räuber, die entführt wurden, wurden vor Gericht gestellt, und drei von ihnen wurden für schuldig befunden und im April 1813 in Lancaster hingerichtet.

Wer war Prinz Rupert?

  • Prinz Rupert hieß mit vollem Namen Rupert, Pfalzgraf von Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Earl of Holderness.
  • Er wurde am 17.12.1619 in Böhmen (heute Tschechien) geboren.
  • Er war der Enkel von James I. von England, der Neffe von Charles I, der Cousin von Charles II und James II und der Onkel von George I.
  • Sein Vater regierte kurzzeitig Böhmen, musste aber als Prinz Rupert als Baby in die Niederlande fliehen.
  • Er kämpfte im Dreißigjährigen Krieg und schloss sich der Armee von Karl I. im englischen Bürgerkrieg an.
  • Er führte die royalistische Kavallerie und kämpfte in der ersten großen Schlacht des Bürgerkriegs – der Schlacht von Edgehill.
  • Nachdem er in Marston Moor gegen die Parlamentarier verloren hatte, verlor er York und den Norden Englands. Er verlor dann auch in der Schlacht von Naseby.
  • Wegen der Niederlagen riet Rupert seinem Onkel, Frieden zu schließen und einen Waffenstillstand mit dem Parlament zu schließen, aber Karl I. weigerte sich, aufzugeben.
  • Im September 1644 übergab er Bristol dem Parlament. Sein Onkel war nicht erfreut und Rupert verließ England ins Exil in die Niederlande.
  • Rupert tauchte in den 1650er Jahren erneut in Westindien und Deutschland unter, nachdem er eine Seeschlacht verloren hatte.
  • Nach der Wiederherstellung der Monarchie im Jahr 1660 kämpfte Rupert im Zweiten und Dritten Anglo-Niederländischen Krieg.
  • Er starb am 29. November 1682 an einer Rippenfellentzündung und wurde in der Westminster Abbey beigesetzt.

Was hat Prinz Rupert mit dem Turm zu tun?

Es soll nach Prinz Rupert benannt sein, weil seine Armee in der Gegend von Everton blieb, bevor sie Parlamentarier angriff, die Liverpool Castle hielten, das sich an dem Ort befand, an dem sich heute das Einkaufszentrum Liverpool ONE befindet. Prinz Rupert übernachtete in einem Cottage auf Everton Brow, betrachtete das Schloss und ließ es sich nicht gefallen, indem er sagte:

Es ist ein Krähennest, das jeder Teil von Schuljungen einnehmen könnte!

Der Angriff führte zu einwöchigen Kämpfen und 1.500 Toten in der Armee von Prinz Rupert.

Warum steht der Turm auf dem Kamm?

Als Everton-Sekretär Theo Kelly 1938 gebeten wurde, ein Wappen für Everton zu entwerfen, musste er sich überlegen, was das Wappen beinhalten sollte, aber dann hatte er einen Geistesblitz.

Ich habe vier Monate lang darüber gerungen. Dann dachte ich an eine Reproduktion des “Beacon”, das im Herzen von Everton steht.

Da er der Meinung war, dass der Turm ein wichtiger Teil des Everton-Gebiets war, fand er, dass er einen Platz auf dem Kamm verdiente.


Ein Ehemann für Prinzessin Elizabeth Stuart

Ich suche nur nach ein paar Ideen von denen, die sich mit der Zeit auskennen.

Elizabeth Stuart war eine der Töchter von Charles I. Sie und ihr Bruder Henry, Duke of Gloucester, wurden vom Commonwealth als Geiseln/Gefangene gehalten, als der Rest der Familie nach Frankreich flüchtete. Sie und Henry scheinen bei der Hinrichtung ihres Vaters zugegen gewesen zu sein. Sie scheint attraktiv, intelligent und sensibel gewesen zu sein. Sie ist diejenige, die den Bericht von Charles I geschrieben hat, in dem Henry von Gloucester gesagt wird, dass sie ihn niemals anstelle seiner Brüder zum König krönen lassen sollen. Elizabeth starb im September 1650, offenbar unwohl durch einen erzwungenen Umzug auf die Isle of Wight.

Was wäre, wenn sie überlebt hätte? Ich gehe davon aus, dass sie irgendwann erlaubt wäre, zu ihrer Familie in Frankreich zu kommen.

Ist es möglich, dass sie vor 1660 geheiratet hat? Es scheint mir aber nicht wahrscheinlich.

Wenn nicht, gehe ich davon aus, dass Charles 1660-61 aktiv nach einer Heirat für sie suchen würde. Dann wäre sie ungefähr 25. Würde sie das vom Markt nehmen. sie zu einem einzigen Leben am Hof ​​ihrer Brüder zu verurteilen?

Wenn sie immer noch als tragfähige Heiratskandidatin angesehen wird, wer wären die Möglichkeiten für eine Heirat?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Gedanken,

Anarchenkönig der Dipsoden

Ich suche nur nach ein paar Ideen von denen, die sich mit der Zeit auskennen.

Elizabeth Stuart war eine der Töchter von Charles I.

Was wäre, wenn sie überlebt hätte? Ich gehe davon aus, dass sie irgendwann erlaubt wäre, zu ihrer Familie in Frankreich zu kommen.

Ach nein. Viele Frauen heirateten in diesem Alter oder älter.

Kynan

Elizabeth Stuart (geb. 1635: gest. 1697) m. Karl Emmanuel II., Herzog von Savoyen (geb.1634: gest.1675) (a)

2a) Karl Emmanuel III., Herzog von Savoyen (geb.1663)

3a) Maria Christina von Savoyen (geb.1664)

6a) Victor Augustus von Savoyen (geb.1670: gest.1674)

8a) Luisa Theresia von Savoyen (geb.1673)​

Kasumigenx

Kynan

Elizabeth Stuart (geb. 1635: gest. 1697) m. Karl Emmanuel II., Herzog von Savoyen (geb.1634: gest.1675) (a)

2a) Karl Emmanuel III., Herzog von Savoyen (geb.1663: gest.1721) m. Marie Jeanne von Savoyen (geb. 1665: gest. 1705) (a), Charlotte Armande de Rohan (geb. 1696: gest. 1733) (b)

1a) Viktor Eugen II., Herzog von Savoyen (geb.1664)

2a) Karl Emmanuel von Savoyen (geb.1665: gest.1673)

3a) Louis Maurice von Savoyen (geb.1667)

7a) Isabella Theresa von Savoyen (geb.1673: gest.1679)

9a) Viktor Friedrich von Savoyen (geb.1678)

10b) Louisa Carlotta von Savoyen (geb. 1716)

11b) Maria Vittoria von Savoyen (geb. 1718)​

3a) Maria Christina von Savoyen (geb.1664: gest.1721) m. Emmanuel Théodose de La Tour d'Auvergne, Herzog von Bouillon (geb. 1668: gest. 1730) (a)

1a) Henri Thomas de La Tour d'Auvergne (geb.1687: gest.1698)

2a) Louis Charles de La Tour d'Auvergne, Herzog von Bouillon (geb.1691)

3a) Marie Therese Julie de La Tour d'Auvergne (geb. 1694)

4a) Hercule Roland de La Tour d'Auvergne (geb.1699: gest.1704)​

6a) Victor Augustus von Savoyen (geb.1670: gest.1674)

8a) Luisa Theresia von Savoyen (geb.1673: gest.1692) m. Gian Gastone de' Medici, Großherzog der Toskana (geb. 1671: gest. 1731) (a)

1a) Maria Fortuna de' Medici (geb.1689)

2a) Mariana Juliana de' Medici (geb.1691)​

Valena

Kaiser Konstantin

Ob Prinzessin Elizabeth im Exil heiraten würde oder nicht, ist durchaus umstritten und mit dem Vermögen ihrer Familie verbunden. OTL, keines ihrer Geschwister heiratete im Exil. Am nächsten kam ihnen die kurze Verlobung von Charles II. mit der Gräfin Henriette Catherine von Nassau nach Cromwells Tod. Und das brach zusammen, als klar wurde, dass der Tod des Lordprotektors zu diesem Zeitpunkt keine Wiederherstellung bewirken würde.

Felipe IV war nicht verfügbar, als Elizabeth an ihre Familie entlassen wurde (der spanische König heiratete 1649, Elizabeths Entlassung erfolgte 1651). Bei Duca Carlo Emanuele II ist es ebenso unwahrscheinlich. Ein Savoyer Match würde den Stuarts oder England keine großen Vorteile bringen und auf der anderen Seite wäre Herzoginwitwe Christine immer noch mehr an einer französischen Allianz interessiert als an einer englischen. Außerdem könnte sie, wenn man ihre Erziehung bedenkt, wie ihr Bruder Henry eine sehr ergebene Anglikanerin werden, die ein katholisches Match realistischerweise ablehnen könnte.

Eigentlich war Elizabeth in einem ungeschickten Alter: zu alt für viele Prinzen und die anderen waren schon verheiratet. Das Beste, was mir einfällt, wäre, Katharina von Braganzas älteren Bruder D. Teodósio, Prinz von Brasilien, zu überleben. Er wurde 1634 geboren, also viel näher im Alter. Ich konnte mir vorstellen, dass Frankreich eine Stuart-Prinzessin als Braut für Portugal anbot, und ich hatte das Gefühl, dass es keine französischen Prinzessinnen gab. Das oder eine verstorbene zweite Frau des "Großen Kurfürsten" Friedrich Wilhelm von Brandenburg.

Kaiser Konstantin

Kynan

Elizabeth Stuart (geb.1635: gest.1675) m. Rupert, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog von Bayern, Herzog von Cumberland, Graf von Holderness (b.1619: d.1682) (a)

1a) Margaret Elizabeth Louise von Wittelsbach (geb.1662: gest.1739) m. Georg Ludwig, Kurfürst von Hannover (geb.1660: gest.1727) (a)

1a) Georg August, Kurfürst von Hannover (geb.1681)

2a) Sophia Dorothea von Hannover (geb.1684)

4a) Charlotte Juliana von Hannover (geb.1688)

6a) Friedrich Jakob von Hannover (b.1694: d.1699)​

5a) Charles Edward Francis von Wittelsbach, Kurfürst von der Pfalz, Herzog von Cumberland, Earl of Holderness (geb.1667: d.1688) m. Sophia Dorothea von Celle (geb.1666: gest.1726) (a)

1a) William George III von England (geb.1684)

2a) Karl III., Kurfürst von der Pfalz (geb.1687)

3a) Anne Sophie von Wittelsbach (geb.1689: gest.1691)​

8a) Anne Charlotte Sophie von Wittelsbach (geb.1672: gest.1704) m. Friedrich IV. von Dänemark (geb. 1671: d. 1730) (a)

1a) Christian VI. von Dänemark (geb.1690: gest.1732)

2a) Friedrich V. von Dänemark (geb.1693)

3a) Elisabeth Amalia von Dänemark (geb.1695: gest.1698)

4a) Georg Karl von Dänemark (geb.1697)

6a) Anne Christiana von Dänemark (geb.1701: gest.1708)​

Valena

Die Geburtshilfe-Anamnese sieht gut aus. aber es gibt einige Nitpicks (nein, viele Nitpicks) in Bezug auf viele Dinge:
1. Charles Edward Francis? Wirklich? Charles Frederick Edward ist ein viel realistischerer Name (oder Charles Frederick Maurice, es macht Sinn, dass Rupert seinen Sohn nach seinem verstorbenen Vater und Bruder (und nach seinem Onkel, dem König) nennt).
2. Sophia Dorothea aus Celle heiratete OTL George I wegen Landstreitigkeiten - während Georges Vater das erbte, was nach dem Salic-Gesetz bestand, musste er auch die Kontrolle über Teile von Hannover behalten, die semi-salic waren, und heiratete daher seinen Sohn mit seinem ersten Cousin. Dort steht wahrscheinlich dieser Landraub.
3. Ich kann sehen, wie Charles Lady Anne of York heiratet, anstatt sie mit dem dänischen Prinzen zu heiraten, was auch die Cumberlands nacheinander einen Graben aufwirft.Wenn Sie die Geburtsjahre von Charles und Margaret ändern, kann Charles Mary of York mit Anne heiraten, die in die Niederlande oder anderswo heiratet. Das wird Glorious Revolution, wie wir sie kennen, vertreiben.
Ein weiteres mögliches Match für Charles ist Sophia Charlotte aus Hannover, OTL-Queen in Preußen - das ist jetzt ein Hannover-Match, das Sinn macht.
4. Tatsächlich macht Margaret eine schöne Braut für Kurfürsten Friedrich von Brandenburg (wenn Hannoveraner noch heiraten, um ihr Land zu vereinen), und da der Große Kurfürst in Deutschland ein gutes britisches Bündnis ist, kann ich sehen, dass dies geschieht.

Also realistisch: Margarete von Cumberland heiratet Kurfürsten von Brandenburg Charles heiratet Sophie Charlotte von Hannover oder Anne von York und Anne von Cumberland heiratet den dänischen Kronprinzen. Diese Spiele sind aus realpolitischer Sicht IMO am sinnvollsten.


Menschen in der Geschichte, die an unwahrscheinlichen Orten landen.

Im Laufe der Geschichte sind Menschen um die Welt gereist. Manchmal scheinen sie an den unwahrscheinlichsten Orten zu landen. Der Kulturschock, den Jan Jans Weltevree, ein Niederländer aus dem 17. Hat jemand andere Beispiele von Menschen in der Geschichte, die scheinbar fehl am Platz sind?

Ein paar Beispiele, die mir eingefallen sind, sind:

Jan Jans Weltevree. Ein niederländischer Seemann, der 1627 nach einem Schiffsunglück im Alter von 32 Jahren in Korea landete. Er konnte nicht gehen, führte aber ein normales Leben, passte sich der koreanischen Kultur an, heiratete sogar und bekam Kinder.

Die Waräger Garde. Tausende von Wikinger- und angelsächsischen Söldnern, die im Byzantinischen Reich dienten und dort lebten. Stellen Sie sich die freien Nächte dieser germanischen Soldaten vor, das Söldnergold brennt in ihren Taschen und die exotische Stadt Byzanz als Ihr Spielplatz.

Jean-Baptiste Bernadotte begann als einfacher Soldat in der vorrevolutionären französischen Armee und stieg schließlich zum Marschall des Imperiums, Prinz von PonteCorvo von Napoleon auf, bevor er zum König von Schweden gewählt wurde und sich gegen seinen ehemaligen Wohltäter wandte. Seine Linie regiert bis heute Schweden, und ich glaube, er hatte 'Tod den Königen' oder etwas Ähnliches aus seinem früheren revolutionären Leben auf seine Brust tätowiert

Was? Wie habe ich das noch nie gehört.

in den 1240er Jahren war Johann von Plano Carpini ein 65-jähriger italienischer Minister, der in Deutschland arbeitete, als die Mongolen einmarschierten. Der größte Teil Europas hatte keine Ahnung, wer diese Leute waren, was sie wollten oder warum sie den größten Teil Osteuropas verwüstet hatten. Also beschloss der Papst, eine Botschaft zu ihnen zu schicken, um herauszufinden, worum es ging. Er wählte Carpini, um die Mission zu leiten. Die Europäer wussten nur, dass die Mongolen aus dem Osten kamen, nicht von ihrer Hauptstadt, also folgten sie einfach den lokalen Routen und fragten nach dem Verantwortlichen. Sie zogen von einem Posten zum anderen und arbeiteten sich in der Befehlskette nach oben, bis sie in das Lager von Batu Khan an der Wolga gebracht wurden.
Als sie erfuhren, dass Batu die Invasion Europas angeführt hatte, nahmen sie an, die Hauptstadt der Mongolen erreicht zu haben. Zu ihrer Bestürzung teilte Batu ihnen mit, dass er nur der Kommandant der westlichen Streitkräfte sei und dass das Kapitol weit im Osten liege. Er teilte ihnen auch mit, dass sie, wenn sie eine Botschaft aus dem Westen wären, sich in die Hauptstadt beeilen müssten, da der neue Khan bald gewählt werden sollte. Also setzte Batu sie auf einige Pferde und stellte einige Führer zur Verfügung und schickte sie nach Osten. 100 Tage lang fuhren sie auf der Straße, legten 3000 Meilen zurück, der ältere Geistliche überlebte die Fahrt nur knapp, aber schließlich erreichten sie Karakorum, die Hauptstadt des mongolischen Reiches.
Am mongolischen Hof sah Carpini Tausende von Gesandten aus dem ganzen Reich, die an den neuen Herrscher Güyük Khan geschickt wurden. Schließlich erhielt er eine Audienz und überbrachte seine Botschaft vom Papst. Die Botschaft beschimpfte die Mongolen, weil sie der Christenheit den Krieg erklärt hatten, und forderte den mongolischen Herrscher auf, Buße zu tun und zum Christentum zu konvertieren. Güyük sagte, er werde nicht konvertieren und gab Carpini eine Botschaft, um zum Papst zurückzukehren, indem er erklärte, dass er eine Geißel Gottes sei und alle Führer Europas kommen und ihm die Treue schwören müssten. Dann schickte er Carpini zurück auf den Weg, mitten in den sibirischen Winter.
8 Monate später kam Carpini wieder in Kiew an, reiste dann nach Frankreich, um mit dem Papst Fleisch zu machen und den Khan-Brief zu überbringen