Geschichte Podcasts

Khaemweset-Zeitleiste

Khaemweset-Zeitleiste

  • C. 1281 v. Chr. - c. 1225 v. Chr.

    Leben von Prinz Khaemweset, Hohepriester von Ptah, "Erster Ägyptologe".

  • 1274 v. Chr.

    Khaemweset begleitet seinen Vater Ramses II. bei der Schlacht von Kadesch.

  • C. 1263 v. Chr.

    Khaemweset ist Sem-Priester von Ptah in Memphis.

  • C. 1249 v. Chr.

    Khaemweset ist Hohepriester von Ptah in Memphis.

  • C. 1248 v. Chr.

    Khaemweset beginnt mit dem Bau des Serapeums in Saqqara für den Apis Bull.

  • C. 1248 v. Chr. - c. 1225 v. Chr.

    Khaemweset widmet sich der Erhaltung der historischen Denkmäler, Aufzeichnungen und Tempel Ägyptens.


Sakkara

Sakkara (Arabisch: سقارة ‎, ägyptisch-arabische Aussprache: [sɑʔˈʔɑːɾɑ] ), auch geschrieben Sakkara oder Saccara auf Deutsch / s ə ˈ k ɑːr ə / , ist ein ägyptisches Dorf im Gouvernement Gizeh, das weltweit bekannt ist für seine riesige, alte Begräbnisstätte ägyptischer Könige und Könige, die als Nekropole für die altägyptische Hauptstadt Memphis dient. [1] Saqqara enthält zahlreiche Pyramiden, darunter die weltberühmte Stufenpyramide von Djoser, die manchmal als Stufengrab bezeichnet wird, und eine Reihe von Mastaba-Gräbern. Saqqara liegt etwa 30 km (19 Meilen) südlich des heutigen Kairo und umfasst eine Fläche von etwa 7 x 1,5 km (4,3 x 0,9 Meilen).

In Sakkara wurde der älteste komplette Steingebäudekomplex der Geschichte gebaut, die Djoser-Pyramide, die während der dritten Dynastie erbaut wurde. Weitere sechzehn ägyptische Könige bauten in Sakkara Pyramiden, die sich heute in verschiedenen Erhaltungszuständen befinden. Während der gesamten Pharaonenzeit fügten hohe Beamte dieser Nekropole private Grabdenkmäler hinzu. Es blieb über 3000 Jahre lang, bis weit in die ptolemäische und römische Zeit, ein wichtiger Komplex für nichtkönigliche Bestattungen und Kultzeremonien.

Nördlich des als Saqqara bekannten Gebiets liegt Abusir und südlich liegt Dahshur. Das Gebiet, das von Gizeh bis Dahshur verläuft, wurde von den Einwohnern von Memphis zu verschiedenen Zeiten als Nekropole genutzt und wurde 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. [2] Einige Gelehrte glauben, dass der Name Saqqara nicht abgeleitet ist von die altägyptische Grabgottheit Sokar, sondern von einem lokalen Berberstamm namens Beni Saqqar. [3]


Mysteriöse RIESENSärge, die in Ägypten in der Nähe der Pyramide von Gizeh entdeckt wurden, könnten die Existenz der biblischen Nephilim beweisen

Mysteriöse Riesensärge, die 2012 in Ägypten entdeckt wurden, könnten die Existenz der biblischen Nephilim beweisen, und die Entdeckung dieser Gräber bestätigt weiter das historische Ereignis der großen biblischen Flut.

[fvplayer src=”https://player.vimeo.com/external/197801926.hd.mp4?s=a8b305997dec5e7f7dfcaaee443c231acd62c519&profile_id=174″ splash=”https://christianjournal.net/wp-content/uploads/2017 /01/apis-bull-giant-tomb-773231.jpg”]

Die 24 Kisten oder Gräber wurden 2012 in Ägypten wiederentdeckt und wurden ursprünglich vor etwa 3300 Jahren von Ramses II. entdeckt. Die Mainstream-Theorie zu den Kisten besagt, dass Ramses II. die Grabstätte gebaut hat, aber es ist wahrscheinlicher, dass die frühen Ägypter diese Grabstätte nur entdeckt haben. Wie konnten die Ägypter 24 Gräber mit einem Gewicht von jeweils etwa 100 Tonnen transportieren?

Die Mainstream-Archäologie behauptet, dass die Begräbnisstätte für Apis-Stiere war und dass die Ägypter glaubten, dass die Apis-Stiere Inkarnationen der Gottheit Ptah waren. Aber waren die Bulls angeblich nur Inkarnationen? Oder waren die Bulls eigentlich Chimären?

Einige Experten behaupten, dass die Ägypter diese Kisten nicht gebaut haben, sondern dass sie von „Aliens“ auf der Erde zurückgelassen wurden. Interessanterweise macht das tatsächlich mehr Sinn als die Mainstream-Theorie, dass die Ägypter diese Gräber mit Kupferhandwerkzeugen gebaut haben.

[fvplayer src=”https://www.youtube.com/watch?v=8j9uHyDSH0s” splash=”https://christianjournal.net/wp-content/uploads/2017/01/big-black-box -grab.jpg”]

Der Leiter der ägyptischen Archäologie, als er die Entdeckung den Mainstream-Medien bekannt gab, erklärte, anstatt zu lügen, dass sie nicht wissen, wie die Ägypter die Gräber geschaffen haben. Die Gräber sind einzigartig wegen der Winkel, die Geschicklichkeit des Steinschneidens ist auf wenige Mikrometer genau.

Ein Blick in die Geschichte vor der ägyptischen Verehrung der Apis-Stiere ist der eigentliche Ursprung der Gottheit.

Die Apis-Gottheit galt den frühen Ägyptern als halb Mensch, halb Stierwesen und war der Gott der Stärke und Fruchtbarkeit.

Das Timing

Angesichts der Tatsache, dass es wahrscheinlicher ist, dass ein Sohn von Ramses II .

Der biblische Zeitraum könnte den Ursprung dieser Kisten vor die Flut bringen. Das bedeutet, dass die Nephilim von der Schöpfung bis ungefähr 2166 v.

Die Nephilim sind die Nachkommen der Töchter der Menschen und der Söhne Gottes, was bedeutet, dass die Nephilim halb Menschen und halb Engel waren. Die Brut hatte ein mutiertes Aussehen, sie waren riesig und hatten sechs Finger und sechs Zehen (1. Chronik 20:6). Angesichts der Tatsache, dass Gott die Nephilim verfluchte, nur 500 Jahre auf der Erde zu wandeln (1. Henoch 10:9,10), ist es wahrscheinlich, dass Gott sie auch mit Missbildungen verfluchte, da die Blutlinie dünner wurde, was bei genetischen Schädeldeformationen offensichtlich ist.

Abgesehen von der Tatsache, dass diese Riesen auf der Erde lebten, gibt es immer noch keine Erklärung für das kreaturähnliche Aussehen, wie es in der ägyptischen und griechischen Mythologie gesehen wird. Angesichts der Mythologie der Alten ist es jedoch wahrscheinlich, dass in jenen Tagen auch Chimären aufgrund der ständigen DNA-Manipulation, die von den Nephilim und den Gefallenen in die Töchter der Menschen gebracht wurde, auf der Erde wandelten. Dies ist natürlich der Grund, warum Gott die Erde mit einer Flut ausgelöscht hat.

Stierverehrung war beim Exodus offensichtlich.

Im Laufe der Zeit ging die ägyptische Verehrung des Apis-Stiers weiter und kann sogar im Auszug Israels gesehen werden. Als Gott Moses die Gebote gab, schufen Aaron und das künftige Israel ein goldenes Kalb (2. Mose 32). Da das Volk Israel gerade Ägypten verlassen hatte, ist es offensichtlich, wie stark der Einfluss Ägyptens und der Kuhverehrung auf die frühen Israeliten war.

Die Regierungszeit von Ramses II. war nach dem Exodus, der den frühen Gelehrten zufolge zwischen 1550 und 1525 v. Chr. stattfand. Ramses II. regierte von 1279 bis 1213 v.

Angesichts der Tatsache, dass es buchstäblich keine Erklärung dafür gibt, wie die Kisten entstanden sind, gibt es immer noch ein großes Rätsel um die Wiederentdeckung der Gräber im Jahr 2012. Es fehlen jedoch die Beweise, dass dieses Serapeum nur für Apis-Stiere gedacht war, was die Möglichkeit eröffnet, dass diese Gräber die Gräber der Nephilim gewesen sein könnten. Was sagen Sie Leser?


Nach Kadesch – eine Zeitleiste der neunzehnten Dynastie

Ok, also habe ich endlich die Nachricht von altwere bekommen. Dann ist der Job passiert und es lässt jetzt wegen der Ferienzeit nach, damit ich zu dieser TL zurückkehren kann.

Ein kleiner Rückblick für alle, die jetzt reinkommen:
Der POD ist 1284 v. Chr., Seti I gewinnt die erste (weniger bekannte) Schlacht von Kadesch.
Ich verwende zunehmend ein Nummerierungssystem in der Welt, das mit 3000 v. Chr. (Narmers Vereinigung Ägyptens) als Jahr 1 beginnt, also 1284 v. Chr. 1716 RnK ergibt. RnK steht für „Renput en Kemet“, also Jahre Ägyptens. Allerdings zählen auch die Jahre der Herrschaft des Pharaos noch.
Seti I wird von Ramses II ebenso wie IOTL abgelöst. Ramses lebt ungefähr so ​​lange wie er IOTL gemacht hat und wurde von seinem fünften Sohn, *Seti II (OTL Pareherwenemef) abgelöst. Hier beginnt die Dynastie zu divergieren, aber die allgemeinen Ereignisse verlaufen ungefähr parallel zu OTL. Die Tatsache, dass er so viele Kinder hatte, bedeutet, dass es bereits 1176 v. Chr. (1824 RnK) mehrere konkurrierende Ramessiden-Linien gibt. Die Sea People kamen als IOTL, werden aber daran gehindert, Ugarit zu entlassen und nach Norden abzubiegen. Deshalb fallen Hatti und Wilusa (Troy) um.
Es gibt Hinweise darauf, dass Phoenicia (oder ein Äquivalent) entstehen wird. Kanaan ist zwischen den Seevölkern (der Pentapolis [fünf Städte], den einheimischen Stämmen und den Habiru) aufgeteilt. Die Habiru unterscheiden sich von OTL dadurch, dass sie vereinter sind und Verbindungen zu Ägypten haben. Bindungen, die neuer sind als der POD
Das aktuelle Jahr ist 1166 v. Chr. (1834 RnK). Pharao Nefersahor (Enkel von Prinz Khaemweset und Enkel von Ramses II.) ist gerade gestorben. Ihm folgt sein Sohn Khaemweset, dessen Thronname noch nicht entschieden ist. Wir sind jetzt ein Jahrhundert nach der POD und die Veränderungen in Ägypten wirken sich bereits auf seine Nachbarn (Ugarit, Kanaan) aus.

Altwere

Zirael

Danke für die netten Worte.

Liste der Monarchen Fortsetzung.

1197 - 1187: Ramses-Meryamun (Neunzehnte Dynastie) [1]

1187 - 1176: Khonsuhotep I. (Neunzehnte Dynastie) [2]

1175 - 1166: Nefersahor I. (Neunzehnte Dynastie) [3]

1166 - 1120: Khaemwaset (Neunzehnte Dynastie) [4]

1120 – 1115: *Setnakht (Neunzehnte Dynastie) [5]

1115 – 1070: Ramses-Meretmire (Neunzehnte Dynastie) [6]

1070- : Neithneferu (Neunzehnte Dynastie)


[1] Während seiner Regierungszeit begannen die Seevölker Ägypten zu beeinflussen.

[2] Der behinderte Pharao, dessen Armeen die Seevölker bekämpften. Ein Jahr Bürgerkrieg folgte seiner Herrschaft, da sein Sohn Setnakht noch ein Kleinkind war, als sein Vater starb.

[3] Geborener Hori, Sohn von Hori, dem Wesir, der die Schlacht von Djahy gewann. Geboren während der Herrschaft von Ramses II, also über 45 bei Himmelfahrt.

[4] Benannt nach seinem Urgroßvater. Später „der weise Pharao“ genannt.

[5] Khonsuhoteps Sohn, der vor 55 Jahren als Säugling übersehen wurde. Regierte kurz bevor er an Altersschwäche starb.

[6] Zusammenstoß mit Tukulti-apal-Esharra im Kanaan.

1197 - 1190: Enlil-kudurri-usur (Adasi-Dynastie) [7]

1190 - 1188: Ninurta-apal-Ekur (Adasi-Dynastie) [8]

1188 - 1142: Ashur-dan I (Adasi-Dynastie) [9]

1142: Ninurta-Tukulti-Ashur (Adasi-Dynastie) [10]

1142: Mutakkil-Nusku (Adasi-Dynastie) [11]

1142 - 1124: Ashur-Resa-ishi I. (Adasi-Dynastie) [12]

1124 - 1086: Tukulti-apal-Esharra I (Adasi-Dynastie) [13]

[7] Sohn von Tukulti-Ninurta I. Verlor eine große Schlacht gegen die Kassiten

[8] Nur zwei Jahre regiert

[9] Sohn von Ninurta-apal-Ekur. 46 Jahre lang regiert.

[10] Er regierte weniger als ein Jahr, bevor er von seinem Bruder gestürzt wurde und versuchte, sich an der babylonischen Grenze zu verstecken.

[11] Ein kurzlebiger Herrscher, der seinen älteren Bruder stürzte

[12] Sohn von Mutakkil-Nusku. Genannt sich selbst Muter Gimilli Matte Assur „Rächer von Assyrien“. Inszenierte Feldzüge nach Osten bis zum Zirgil-Gebirge und geriet dann von Westen unter Druck.

[13] Einer der großen assyrischen Könige, besser bekannt als IOTL als Tiglat-Pileser I. kämpfte im ersten Teil seiner Herrschaft aggressiv gegen die Mushku, hethitische Überreste und Aramäer.

1178 v. Chr. aufgehört zu existieren.

1189 - 1176: Marduk-apla-iddina I (Kassite-Dynastie) [14]

1176 - 1170: Enlil-nadin-ahi (Kassite-Dynastie) [15]

1157 - 1140: Marduk-kabit-ahhesu (Isin-Dynastie) [16]

1140 - 1134: Itti-Marduk-balatu (Isin-Dynastie) [17]

1134 - 1127: Ninurta-nadin-shumi (Isin-Dynastie) [18]

1127 - 1102: Nabu-kudurri-usur I (Isin-Dynastie) [19]

[14] In Zeiten des verstärkten Handels mit assyrischen Händlern regierte er viele Kudurru (Grenzsteine)

[15] Besiegt von Kutir-Nahhunte von Elam

[16] Die Dynastie hatte wahrscheinlich ihre Wurzeln in Isin, machte die Stadt aber nicht zu ihrem Sitz. Vertrieb die Elamiten unter Shilhak-Inushinak aus Babylon und stieß an der Grenze mit Assyrien zusammen.

[17] Ein schlecht bezeugter Herrscher, der der erste der Dynastie zu sein scheint, der tatsächlich von Babylon aus regierte.

[18] Zeitgenosse von Ashur-Resa-ishi von Assyrien. Droht, Ninurta-Tukulti-Ashur, der in Babylon im Exil war, wieder einzusetzen.

[19] Elam als Macht zerstört. Sponserte viele Tempel. Hymne an Marduk und Marduk-Prophezeiung, die während seiner Herrschaft verfasst wurde

C. 1190 - 1150: Msy /Moses [20]

1150 - 1120: Gershom bn Msy

1120 - 1070: Yaqub bn Gershom [21]


[20] Wird gemeinhin mit Amenmesse, dem Usurpator der neunzehnten Dynastie Ägyptens, identifiziert

[21] Zeitgenosse von Ramses-Meretmire von Ägypten

Ja, wir werfen einen Blick auf ein weiteres Jahrhundert! Schmetterlinge werden in Scharen fliegen, sobald Ägypten und Assyrien um den Zugang zum Mittelmeer kämpfen (kein Schmetterlingssymbol? Schade!)

Orisha91

Zirael

Nicht mein Computer und es ist ziemlich beschissen, so dass es schwierig ist, längere Beiträge zu schreiben.
SPÄTER BEARBEITET WERDEN

Khaemwaset-Merithoth verkündete die Eröffnung neuer Bücherhäuser,

, quer durchs Land. Diese, im Gegensatz zu den Häusern der Schriftrolle Gottes, pr-mDA.t nTr, sollten Schreibern aller Art dienen und weltliche Texte aufnehmen und nicht nur "magische" Schriften. Im Gegensatz zu den Bücherhäusern, die an bestehende Tempel angehängt waren, waren diese weniger groß und trugen nicht so viele unterschiedliche Titel. Der Tempel von Thoth in TBD zum Beispiel hatte ein solches angrenzendes Haus der Bücher, zu dem Titel wie Aufseher des Hauses der Bücher, Aufseher des Siegels des Hauses der Bücher, Priester des Hauses der Bücher, Leiter des Hauses of Books, Supervisor of Secrets im House of Books, the jry-mDA.t, die Diener im Haus der Bücher wurden angebracht. Die Schreiber dort wurden beschrieben als alles wissen und die Schriftrollen im Haus der Bücher kennen.

Der Pharao konnte sich die Kosten leisten, da die meisten Häuser ziemlich bescheiden waren und nur gerade ausreichend waren, um die Schriftrollen vor Sand (und Nässe, falls sie näher am Nil standen) zu schützen. Schulen für Schreiber wurden eingerichtet, damit der Analphabeten mehr von ihnen zur Verfügung stehen konnten, aber das waren oft kaum mehr als schlammige Hütten mit einer Handvoll wiederverwendeter Tontafeln.

Zum Glück für Merithoth war seine Herrschaft eine Zeit des Friedens und Kush brachte Reichtümer nach Norden nach Ägypten. Während der Hochwassersaison waren sogar die Katarakte schiffbar, sofern sich die Barken flussabwärts und nicht flussaufwärts wagten. In der Trockenzeit, wenn der Verkehr minimal war. Arbeiter waren damit beschäftigt, sicherzustellen, dass die Kanäle nicht durch Steine ​​oder Sand blockiert wurden. Der alte Kanal der 6. Dynastie war nicht mehr zu unterhalten und der Kanal der 12. Dynastie auch nicht, aber der von Menkheperre[1] gegrabene Kanal konnte noch geborgen werden. Daher wiederholte der Pharao den ursprünglich gegebenen Befehl fast wortwörtlich – und ordnete kleine Wachtruppen zu, um sicherzustellen, dass sein Wille getan würde.

Seine Majestät hat befohlen, diesen Kanal auszuheben, nachdem er festgestellt hatte, dass er von Felsen verstopft war und kein Schiff hier vorbeifahren konnte. Mit freudigem Herzen stieg er die Strömung hinab, nachdem er seine Feinde getötet hatte. Der Name des Kanals ist "Eröffnung des Weges in der Schönheit von Menkheperre. Möge er ewig leben.“ Die Fischer von Abu[2] werden diesen Kanal jedes Jahr neu graben.


Khaemweset-Zeitleiste - Geschichte

Wie der Titel vermuten lässt, suche ich eine Brieffreundin, da ich das Gefühl habe, dass dies für mich besser funktioniert. Ich habe bereits männliche Freunde, aber die schriftliche Korrespondenz scheint meiner emotionalen Seite gerecht zu werden. Ich bitte Sie, bei Interesse über 18 Jahre alt zu sein, aber idealerweise sollten Sie in meinem Alter sein. Deine Kultur, Rasse, Religion oder Orientierung ist mir egal. Ich bin 36, männlich, osteuropäische Zeitzone.

Ich suche nach tiefen, bedeutungsvollen Gesprächen über Dinge, für die wir eine Leidenschaft haben. Sie wissen schon, wenn Sie an einem Wochenendabend ein oder zwei Drinks trinken und Ideen in Ihrem Kopf auftauchen - Träume, Sehnsüchte, Schmerz oder Glück. Gutes und Schlechtes im Leben oder einfach nur Interessen und Hobbys.

Einige meiner Hobbys und Interessen umfassen alles, was mit Science-Fiction zu tun hat (Kunst, Spiele, Filme, Fernsehsendungen), Kunst im Allgemeinen, Ingenieurwesen, Fotografie, Natur und Wandern und Technologie im Allgemeinen. Musik ist ein großer Teil meines Lebens, ich höre hauptsächlich Pop-Rock (Softrock), aber auch klassische Musik oder elektronische Musik mag ich ab und zu.

Ich habe eine Vorliebe für das alte Ägypten (daher der Benutzername) und habe vor kurzem angefangen, Anthropologie-Podacsts anzuhören, und werde hoffentlich in naher Zukunft etwas über die Geschichte erfahren. Wir müssen nicht unbedingt die gleichen Interessen und Hobbies haben, ich freue mich darauf, neue Dinge und vielleicht andere Ideen zu lernen, was auch immer Sie leidenschaftlich gerne haben.

Abschließend möchte ich mich zuallererst dafür bedanken, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meinen Beitrag zu lesen! Wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen möchten, senden Sie mir einen Chat oder eine DM und wir können von dort aus arbeiten.

Ich bin 18/W aus Indien! Mein Tag war anders als die meisten dieser Tage, vielleicht der ereignisreichste seit einem Monat oder so. Ich habe heute eine neue Brille bekommen, nachdem meine alte kaputt gegangen ist. Nichts besonderes außer dem, also ja! Was ist mit dir?

Mein Tag war nicht schlecht, aber auch nicht toll. Das Wetter war schlecht und ich hoffte, ein oder zwei Stunden draußen in der Nachmittagssonne verbringen zu können. Ich habe gehört, dass es in Ihrem Land nicht gut läuft, bleiben Sie dort draußen sicher!

Bist du in der Schule? Interessieren Sie sich für einen bestimmten Karriereweg?

Ähm, ist es okay, wenn ich dich dm?

Klar, dm oder chat, was auch immer für dich funktioniert.

36M (EU) 4 F - Auf der Suche nach Brieffreunden auf der ganzen Welt

Wie der Titel vermuten lässt, suche ich eine Brieffreundin, da ich das Gefühl habe, dass dies für mich besser funktioniert. Ich habe bereits männliche Freunde, aber die schriftliche Korrespondenz scheint meiner emotionalen Seite gerecht zu werden. Ich bitte Sie, bei Interesse über 18 Jahre alt zu sein, aber idealerweise sollten Sie in meinem Alter sein. Deine Kultur, Rasse, Religion oder Orientierung ist mir egal. Ich bin 36, männlich, osteuropäische Zeitzone.

Ich suche nach tiefgründigen, bedeutungsvollen Gesprächen über Dinge, für die wir eine Leidenschaft haben. Sie wissen schon, wenn Sie an einem Wochenendabend ein oder zwei Drinks trinken und Ideen in Ihrem Kopf auftauchen - Träume, Sehnsüchte, Schmerz oder Glück. Gutes und Schlechtes im Leben oder einfach nur Interessen und Hobbys.

Einige meiner Hobbys und Interessen umfassen alles, was mit Science-Fiction zu tun hat (Kunst, Spiele, Filme, Fernsehsendungen), Kunst im Allgemeinen, Ingenieurwesen, Fotografie, Natur und Wandern und Technologie im Allgemeinen. Musik ist ein großer Teil meines Lebens, ich höre hauptsächlich Pop-Rock (Softrock), aber auch klassische Musik oder elektronische Musik mag ich ab und zu.

Ich habe eine Vorliebe für das alte Ägypten (daher der Benutzername) und habe vor kurzem angefangen, Anthropologie-Podacsts zu hören, hoffentlich werde ich in naher Zukunft etwas über die Geschichte erfahren. Außerdem faszinieren mich Astrologie und Sterne im Allgemeinen, die Ursprünge des Menschen und vielleicht ein bisschen das Okkulte.

Wir müssen nicht unbedingt die gleichen Interessen und Hobbies haben, ich freue mich darauf, neue Dinge und vielleicht andere Ideen zu lernen, was auch immer Sie leidenschaftlich gerne tun.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meinen Beitrag zu lesen! Wenn Sie Kontakt mit mir aufnehmen möchten, senden Sie mir einen Chat oder eine DM und wir können von dort aus arbeiten.


Auguste Mariette und die Entdeckung des Serapeums

Am 19. Januar 1881 französischer Gelehrter, Archäologe und Ägyptologe François Auguste Ferdinand Mariette verstorben. Mariette führte in ganz Ägypten große Ausgrabungen durch, die viel über die früheren Epochen der ägyptischen Geschichte enthüllten. 1850 vom Louvre geschickt, um Papyrus zu kaufen, entdeckte er in Sakkara das Serapeum, die Grabstätte der Apis-Stiere, lebende Manifestationen des Gottes Ptah.

"Die Ägyptische Ente ist ein gefährliches Tier: Ein Schnabelschnipp und Sie sind lebenslang mit Ägyptologie infiziert."
― Auguste Mariette, [14]

Auguste Mariettes brennende Leidenschaft für die Ägyptologie

Geboren am 11. Februar 1821 in Boulogne-sur-Mer, Frankreich, wo sein Vater Stadtschreiber war, erwies sich Mariette als talentierte Zeichnerin und Designerin. Er ging 1839 im Alter von achtzehn Jahren als Professor für Französisch und Zeichnen an einer Jungenschule in Stratford-upon-Avon nach England. 1840 wurde er Musterdesigner bei einem Bandhersteller in Coventry, kehrte aber noch im selben Jahr nach Boulogne zurück. Im Jahr 1841, damals bescheidener Lehrer am College von Boulogne-sur-Mer und Journalist in seiner Freizeit, interessierte er sich für die antike Zivilisation, indem er die wenigen ägyptischen Objekte entdeckte, die das Boulogne-Museum zu dieser Zeit besaß. Einige Jahre später erklärte er: “Ich bin durch die Mumie des Boulogne Museums nach Ägypten eingereist“. Inzwischen starb sein Cousin Nestor L’Hote, der Freund und Mitreisende von Jean Francois Champollion [2], und die Aufgabe, seine Papiere zu sortieren, erfüllte Mariette mit einer brennenden Leidenschaft für die Ägyptologie. Weitgehend Autodidakt widmete er sich weiter dem Studium der Hieroglyphen und Koptischen. Sein analytischer Katalog von 1847 der Ägyptischen Galerie des Boulogne-Museums brachte ihm 1849 eine kleine Anstellung im Louvre-Museum ein.

Mariettes Entdeckungen in Ägypten

Im Jahr 1850 wurde Mariette mit der Regierungsmission betraut, die besten koptischen, syrischen, arabischen und äthiopischen Manuskripte in Ägypten für die Louvre-Sammlung zu suchen und zu kaufen. Nachdem er aus Unerfahrenheit wenig Erfolg beim Erwerb von Manuskripten hatte, besuchte er Tempel und freundete sich mit einem Beduinenstamm an, der ihn nach Saqqara führte, einem Gebiet, das einen Teil der Begräbnisstätten des antiken Memphis umfasste, um eine peinliche Rückkehr mit leeren Händen nach Frankreich zu vermeiden. Der Ort sah nicht sehr vielversprechend aus, aber als er eine Sphinx von der angeblichen Sphinxallee bemerkte, die zu den Ruinen des Serapeums in Saqqara in der Nähe der Stufenpyramide führte, mit ihrem Kopf über dem Sand, begann er mit der Arbeit. Das Serapeum war die Grabstätte der Apis-Stiere, lebende Manifestationen des ägyptischen Gottes Ptah. Es wurde angenommen, dass die Stiere nach dem Tod als Osiris Apis unsterblich wurden (so wie tote Menschen Osiris, dem König der Unterwelt, assimiliert wurden), später zu hellenistischen Serapis abgekürzt. Apis war der beliebteste der drei großen Stierkulte des alten Ägyptens. Die Verehrung des Apis-Stiers wurde von den Griechen und nach ihnen von den Römern fortgesetzt und dauerte bis fast 400 n. Chr. an.

Die Allee der Sphinxe

So machte Mariette 1851 seine berühmte Entdeckung der Sphinxallee und schließlich des unterirdischen Grab-Tempel-Komplexes der Katakomben mit ihren spektakulären Sarkophagen der Apis-Stiere. Am 12. November konnte er den Komplex betreten und fand Tausende von Statuen, Bronzetafeln und andere Schätze, aber nur einen intakten Sarkophag. Er fand auch das praktisch intakte Grab von Prinz Khaemweset, dem Sohn von Ramses II.[7]

Angeklagt des Diebstahls und der Zerstörung durch rivalisierende Bagger und von den ägyptischen Behörden, begann Auguste Mariette, seine Funde in der Wüste umzugraben, um sie vor diesen Konkurrenten zu bewahren. Anstelle von Manuskripten wurden nun offizielle französische Gelder für die Verfolgung seiner Forschungen vorgestreckt, und er blieb vier Jahre in Ägypten, grub aus, entdeckte – und schickte archäologische Schätze an den Louvre. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich wurde Mariette zur Kuratorin des Louvre befördert. Aber Mariette wurde nach seinen Entdeckungen in Sakkara mit einer rein akademischen Rolle unzufrieden.[3]

Die Sphinx mit Auguste Mariette (sitzend ganz links) während des Besuchs von Pedro II. von Brasilien in der Nekropole von Gizeh Ende 1871.

Denkmalpfleger

Mariette übernahm die Position des Denkmalpflegers der ägyptischen Regierung und ließ sich 1858 in Ägypten nieder, wo er für den Rest seines Lebens blieb. Er beseitigte unerlaubte Ausgrabungen und sicherte sich damit praktisch ein Monopol auf archäologische Untersuchungen, und er schränkte den Verkauf und Export von Antiquitäten ein, um neue Entdeckungen für die ägyptische Nation zu erhalten. 1859 gelang es Mariette, den osmanischen Vizekönig von Ägypten zu überzeugen, ein Museum in Būlāq in der Nähe von Kairo zu errichten, um das Ägyptische Museum, das weltweit führende Depot für ägyptische Antiquitäten, zu beherbergen.[2] 1860 errichtete er 35 neue Ausgrabungsstätten und versuchte, bereits ausgegrabene Stätten zu erhalten. Dazu trug auch die Tatsache bei, dass in Ägypten keine Rivalen graben durften, was bei Briten und Deutschen viel Protest auslöste.[3] Neben vielen anderen Entdeckungen und Funden räumte Mariette auch den Sand um die berühmte Sphinx bis auf den nackten Felsen und entdeckte dabei das berühmte Granit- und Alabaster-Denkmal, das “Tempel der Sphinx“.

Späteres Leben

Im Jahr 1869 schrieb Mariette auf Bitten des Khediven eine kurze Handlung für eine Oper, die später von Camille du Locle zum Szenario überarbeitet wurde. Die Handlung wurde später von Giuseppe Verdi [5] entwickelt, der sie als Thema für seine Oper Aida aufnahm. Für diese Inszenierung betreuten Auguste Mariette und du Locle die Bühnenbilder und Kostüme, die von der Kunst des alten Ägypten inspiriert sein sollten. Aida sollte anlässlich der Eröffnung des Suezkanals uraufgeführt werden, wurde aber bis 1871 verschoben.[3,9] Mariette wurde nacheinander in den Rang eines Bey und Pascha erhoben und ihm wurden europäische Ehren und Orden verliehen. Mariette starb am 18. Januar 1881 in Kairo im Alter von 59 Jahren und wurde in einem Sarkophag im Hof ​​des Kairoer Museums beigesetzt. Insgesamt hatte Auguste Mariette 300 Gräber in Sakkara und Gizeh ausgegraben, viele Stätten in Ägypten und Nubien geräumt und etwa 15.000 Objekte gefunden. Sein letztes Werk wurde nach seinem Tod unter der Kontrolle von Gaston Maspero veröffentlicht. Mastabas des Alten Reiches.

Auf der akademischen Videosuche von Yovisto erfahren Sie mehr über ‘Die Ursprünge der ägyptischen Zivilisation’ in einem Videovortrag von Dr. Emily Teeter an der University of Chicago.


Erbe

Unas' unmittelbarstes Vermächtnis ist sein Begräbniskult, der mindestens bis zum Ende des Alten Reiches anhielt. Dieser Kult wird durch die Gräber von sieben Priestern in Saqqara bezeugt, die für die religiösen Pflichten im Begräbniskomplex verantwortlich sind. Drei dieser Gräber stammen aus der frühen 6. Dynastie in der Zeit nach dem Tod von Pepi I. Drei weitere Gräber stammen aus der Regierungszeit von Pepi II und das letzte stammt aus dem Ende des Alten Reiches (ca. 7820). Die Priester des Unas-Kultes nahmen basilophore Namen an, die den des Königs möglicherweise bei ihrem Amtsantritt aufgriffen. 𖏮]

Der Grabkult von Unas scheint während der chaotischen Ersten Zwischenzeit bis ins Reich der Mitte überlebt zu haben. 𖏯] Zur Zeit der 12. Dynastie (ca. 8010 –c. 8200) waren der Lektor-Priester Unasemsaf [lower-alpha 16] und seine Familie am Unas-Kult beteiligt. 𖏰] 𖏱] Trotzdem wurde der Begräbniskomplex von Unas teilweise abgebaut und seine Materialien für den Bau der Pyramidenkomplexe von Amenemhat I und Senusret I wiederverwendet. 𖏲] 𖏳]

Zusätzlich zu seinem offiziellen Kult wurde Unas vergöttert und wurde ein lokaler Gott der Nekropole von Sakkara. Grimal führt dies direkt auf die Größe seines Begräbniskomplexes zurück. ⎭] Malek bezweifelt die Existenz eines populären Unas-Kultes während des Alten Reiches, erkennt ihn aber ab dem Mittleren Reich an. 𖏴] Er schreibt diese Wiederbelebung des Mittleren Reiches der geographischen Lage von Unas' Komplex zu, was ihn zu einem natürlichen Tor zur Sakkara-Nekropole macht. 𖏵] Der beliebte Kult des vergöttlichten Unas dauerte fast 2.000 Jahre, wie die zahlreichen Skarabäen mit dem Namen von Unas zeigen, die in Sakkara gefunden wurden und vom Neuen Reich (ca. 8450 –c. 8924 ) bis in die Spätzeit datiert wurden ( 9337 – 9669 ). 𖏭] 𖏶] 𖏷] 𖏸] Epizentrum dieses Kultes war nicht die Pyramide des Unas oder der dazugehörige Totentempel, sondern die Statuen des Königs im Taltempel. 𖏹] Diese Aktivität könnte erklären, warum der Pyramidenkomplex von Unas Gegenstand von Restaurierungsarbeiten unter dem Impuls von Prinz Khaemweset, einem Sohn von Ramses II. (8722 – 8788), war. 𖏡]


Wenn Sie über das alte Ägypten sprechen, ist das eine lächerlich lange Zeit. Außerdem gibt es, wie bei echten Wurzeln, normalerweise viele kulturelle Wurzeln und nicht nur eine, und benachbarte Kulturen neigen dazu, sich gegenseitig zu befruchten. Das sind viele Wurzeln! Wenn Sie anfangen wollen, schauen Sie sich nur die mächtigen Nachbarn des alten Ägypten an, fast jeder hat es in irgendeiner Weise beeinflusst. Also werde ich versuchen, sie zu kategorisieren, anstatt jeden einzelnen aufzulisten.

Ober- und Unterägypten

Das alte Ägypten ist das Produkt der Fusion zweier sehr alter Königreiche: Ober- und Unterägypten. Davor gab es getrennte Städte. Die beiden größten Wurzeln des alten Ägypten sind also Ober- und Unterägypten. Der vielleicht größte kulturelle Einfluss liegt in ihrer Mythologie: Horus, verbunden mit Oberägypten, soll Set, verbunden mit Unterägypten, erobert haben.

Mesopotamien

Mesopotamien, die Wiege der Zivilisation und ganz in der Nähe von Ägypten, hat offensichtlich einen großen Einfluss:

Eine neue und unverwechselbare Töpferei, die mit der Töpferei in den Südliche Levante, erschien während [der frühen Dynastie]. Die Mesopotamien Verfahren von sonnengetrockneten Ziegeln und architektonische Bauprinzipien - einschließlich der Verwendung des Bogens und der zurückgesetzten Wände für dekorative Effekte - wurden in dieser Zeit populär.

https://en.wikipedia.org/wiki/Early_Dynastic_Period_(Ägypten)

Ein weiteres Beispiel ist der Streitwagen, der aus Asien nach Ägypten gelangte.

Der ägyptische Streitwagen verriet seinen asiatischen Ursprung auf verschiedene Weise durch die Namen seiner Teile, die Semitisch und durch seine Verzierungen, die oft die Form von Dattelpalmenzweigen oder einander gegenüberstehenden Tieren annahmen, beides syrisch Motive.

http://www.reshafim.org.il/ad/egypt/timelines/topics/chariot.htm

Die Region südlich des alten Ägyptens interagierte auf verschiedene Weise mit ihr, eroberte und tauschte miteinander. Nubien steuerte sogar einige Pharaonen bei, die sich (zusammen mit Nubien schließlich selbst) mit Ägypten assimilierten, weil es die "größere" Kultur war. Aber es gab viel nubischen Einfluss:

Erwartungsgemäß sind in ihren Skulpturen und Reliefs starke nubische Züge und dunkle Farbgebung zu sehen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Nubia#Nubia_and_Ancient_Egypt

Antikes Libyen

Über Länder westlich des alten Ägypten ist sehr wenig bekannt, aber sie haben zumindest einige Pharaonen beigetragen, die zumindest zeitweise einige libysche Praktiken nach Ägypten brachten.

Antikes Griechenland

Auch wenn man den kulturellen Austausch am häufigsten als einseitig hört, Ägypten zu Griechenland, und Herodot die alten Ägypter als fremdenfeindlich bezeichnete, aber es gab große griechische Siedlungen in Ägypten, daher gibt es wahrscheinlich ein wenig griechischen Einfluss. Zum Beispiel gibt es einige Parallelen zwischen homerischen Epen und den zeitgenössischen Erzählungen von Setna Khaemweset, obwohl dies ein ziemlich schwacher Beweis ist.

Offensichtlich wurde Ägypten nach der Eroberung durch Alexander später hellenisiert, aber das bedeutet auch das Ende des alten Ägyptens.


Nach Kadesch – eine Zeitleiste der neunzehnten Dynastie

und das letzte Segment ist durchweg ein Pluralmarker. und alle drei Begriffe beziehen sich auf ungefähr das gleiche Gebiet (Kanaan) und die gleiche Zeit (späte Bronzezeit). Ockhams Rasiermesser sagt, dass sie sich auf dieselben Leute beziehen.

Googeln Sie einfach 'Hebrew Habiru', wenn Sie komplexere Erklärungen sehen möchten. Sogar einige Gelehrte haben die beiden gleichgesetzt, bevor sie zu dem Schluss kamen, dass es um die Banditen geht. Allerdings neige ich dazu, 'Habiru' eher als Ethnonym denn als allgemeinen Begriff zu betrachten.
Wenn 'Habiru' 'Bandit' bedeutet, gibt es keinen Grund dafür, dass OTL-Hebräer so genannt werden (die Verbindung wäre für jeden Assyrer/Ägypter offensichtlich, warum sollte man etwas nennen, das wie 'Banditen' klingt?). Und ich glaube nicht, dass Israel einfach aus dem Nichts aufsteigen kann, ohne dass es vor der Merneptah-Stele im Jahr 1203 v. Um ein Land zu haben, braucht man eine ziemlich große Gruppe, die eine Art Spuren in der Region hinterlassen haben sollte.

Ich würde den Linguistik-Professor von Tel Aviv, Anson Raimey, zitieren, wenn er sagt: „Die Fülle von Versuchen, Apiru (Habiru) mit dem Gentilic ibri in Verbindung zu bringen, sind allesamt Wunschdenken.“

Auch weisen die Aufzeichnungen auf König Idrimi von Alakakh hin, König der "Habiru". Alalakh liegt ziemlich weit im Norden, um in der Nähe der traditionellen Heimat der Hebräer zu sein

Auch an der Stätte von Nuzi in einem stark hurrianischen ethnischen Gebiet gibt es Hinweise darauf, dass Habiru als Söldner und Diener arbeitet. Zunächst einmal ist die Wahrscheinlichkeit, dass Hebräer in einem hurritischen Gebiet arbeiten, möglich, aber ihre Namen müssten Kanaaniter sein, und das sind sie nicht. Sie sind hauptsächlich akkadischen Ursprungs. (Dokument JEN 347 von Nuzi).

In Anbetracht all dessen würde ich sagen, dass "Habiru" sich nur auf eine sozioökonomische Klasse von Banditen, Söldnern und Driftern bezog, die auch auf die Hebräer angewendet wurde und schließlich als ihr ethnischer Name überlebte.

Zirael

Jahr 9 König von Ober- und Unterägypten, Menmatre.
Live Seti I given life, beloved of Amon, lord of Waset, and Min-si-ese, appearing upon the Horus throne of the living, like his father, Re, every day.
Let it be known that the King in Waset[1] rules over the Two Lands. His majesty said: let it be known that the King in Waset rules over the Retjenu[2] south of the Wadj-Wer[3]. His majesty rules over Ta-Mehu and Ta-Shemau[4], over Ta-Seti[5]and Kush. His arm reaches to Khetiu-Mefkat[6] and to Djahi[7] beyond.

Year 2, second month of the second season. King of Upper and Lower Egypt, Usermaatre Setepenre.
The command of the king is as follows: The King in Waset rules over the Two Lands and over the Retjenu. His word reaches far through Amenemopet, King’s Son in Kush and Overseer over the Gold Lands[8]. The frontiers of Egypt extend to Djahi, to the land of Amurru and Kadesh. Let it be known that Anhotep is King’s Son in Djahi.

[1] Original name of Thebes
[2] the Levant
[3] the Mediterranean
[4] Lower Egypt and Upper Egypt
[5] northern Nubia
[6] Sinai Peninsula
[7] Canaan
[8] OTL person and titles

Zireael

Follow-up to yesterday's update:

Nineteenth Dynasty Egypt
The Nineteenth Dynasty called the whole area that they ruled Retjenu (see also: Levant). The term encompassed not only the areas already under Egyptian control by Ramesses I’s ascension – that is, Egypt proper, Nubia and Sinai Peninsula – but also Seti I’s and Ramesses II’s territorial gains.
The new lands would take some time to be included in the royal titulature. The Pharaoh was traditionally called King of Upper and Lower Egypt or King of Two Lands, but by the time of Seti, it would be more proper to call him King of Five Lands (Upper Egypt, Lower Egypt, Lower Nubia, Upper Nubia, Sinai). To make matters more complicated, Lower Nubia (known as Ta-Seti, “land of the bow”) in fact comprised the first two nomes of the Upper Egypt. Upper Nubia, known as Kush, which was controlled by Egypt since the Thirteenth Dynasty, was not included in the titulature proper even though steles are replete with references to it. Kush’s unique status was further evidenced by the fact that it was ruled not by a tjati (vizier) but by a Sa-nisut-n-Kush, literally „King’s Son in Kush”.
Under Ramesses II, the same status would be extended to Djahi (see also: Canaan) with the creation of an office of Sa-nisut-n-Djahi.
Seti I’s Territory Stelas, listing the king as ruling over
Ta-Mehu and Ta-Shemau, over Ta-Seti and Kush […]Khetiu-Mefkat and … Djahi”
have been presumably placed in every one of the lands. However, only four have been uncovered to date - in Egypt itself (one in the Delta, one in the Upper Egypt and one near the First Cataract) and in the Sinai.
Ramesses II’s Djahi Stela was uncovered in Ugarit, which was presumably the northern limit of Egyptian control at the time.

Zireael

Dontfearme22

Follow-up to yesterday's update:

Nineteenth Dynasty Egypt
The Nineteenth Dynasty called the whole area that they ruled Retjenu (see also: Levant). The term encompassed not only the areas already under Egyptian control by Ramesses I’s ascension – that is, Egypt proper, Nubia and Sinai Peninsula – but also Seti I’s and Ramesses II’s territorial gains.
The new lands would take some time to be included in the royal titulature. The Pharaoh was traditionally called King of Upper and Lower Egypt or King of Two Lands, but by the time of Seti, it would be more proper to call him King of Five Lands (Upper Egypt, Lower Egypt, Lower Nubia, Upper Nubia, Sinai). To make matters more complicated, Lower Nubia (known as Ta-Seti, “land of the bow”) in fact comprised the first two nomes of the Upper Egypt. Upper Nubia, known as Kush, which was controlled by Egypt since the Thirteenth Dynasty, was not included in the titulature proper even though steles are replete with references to it. Kush’s unique status was further evidenced by the fact that it was ruled not by a tjati (vizier) but by a Sa-nisut-n-Kush, literally „King’s Son in Kush”.
Under Ramesses II, the same status would be extended to Djahi (see also: Canaan) with the creation of an office of Sa-nisut-n-Djahi.
Seti I’s Territory Stelas, listing the king as ruling over
Ta-Mehu and Ta-Shemau, over Ta-Seti and Kush […]Khetiu-Mefkat and … Djahi”
have been presumably placed in every one of the lands. However, only four have been uncovered to date - in Egypt itself (one in the Delta, one in the Upper Egypt and one near the First Cataract) and in the Sinai.
Ramesses II’s Djahi Stela was uncovered in Ugarit, which was presumably the northern limit of Egyptian control at the time.

Wirklich gut. I hope my previous post doesnt come off as overly critical, because these posts are really well done, and very competently researched.

What is Assyria going to start doing, now that the Hittites are lying low and Egypt threatens that entire buffer zone?

Zireael

The Nineteenth Dynasty came to power after the fall of the Eighteenth, as was often the case in ancient Egypt.
Ramesses I (1292– 1288 BC[1])
Ramesses I was originally called Paramessu, born in the city of ḥw.t wr.t (Hut-uret) [2] in a family of noble but non-royal birth. Paramessu’s father was named Seti and Paramessu’s uncle was named Khaemwaset. This first Khaemwaset married a relative of the then Sa-nisut-n-Kush. For some time, Paramessu was a High Priest of Amun. Paramessu was favored by Horemheb, the last ruler of the Eighteenth Dynasty, and was ultimately made his heir. They were possibly fighting together in some military campaign, since both were army commanders before Horemheb’s rise. It is thought that the choice was due to Paramessu already having a son and a grandson which would ensure the survival of the line.
Ramesses I was in his fifties when he assumed the throne under the throne name Menpehtyre and died only a few short years later, in the second month of the third season of Year 4.
Paramessu also had a daughter called Tanedjemet, who would later be called King’s Wife and Mistress of Two Lands during Seti I’s rule.

Seti I (1288 – 1279 BC)
The son of Paramessu and Sitre, both coming from families with standing in the Egyptian military, probably never expected to become pharaoh. However, this happened on III Shemu day 24[3] in 1288 BC. His first years of rule consisted mostly of military campaigns and battles. One of those, the Syrian campaign in Year 4, would be long-remembered. The victorious battle of Kadesh and the subsequent establishment of garrisons on the northern border (near the port city of Ugarit) would bring Canaan into the sphere of Egyptian influence – a part of what would be later called the Egyptian Empire. The Prince Ramesses (later the pharaoh) was also present during this campaign.
He is mostly remembered for the erection of the Territory Stelas[4]. On the domestic front, he would attempt to smooth over the upheaval brought about by the Akhetaten period and by the fall of the previous dynasty.
Seti died before his fiftieth year, probably from an illness of the heart. He was 1.7m tall and his hair was naturally red – hence his name meaning “(man) of Seth”, as the red hair was associated with the serpent god. Set was also widely venerated in their home city of Hut-uret.
Seti had at least four children, two sons (an unnamed one and Ramessu) and two daughters, Tia and Henutmire. Tia was married to an official also named Tia[5].

Ramesses II (1279-?)
Born circa 1300 BC, Ramesses II was 22 when he ascended to the Horus throne on III Shemu day 27[6]. The son of Seti and Tuya, he was appointed Prince Regent at the age of 14. Before his ascension, he married Nefertari, a relative of Ay (Horemheb’s predecessor) and Isetnofret.
His first children were also born during Seti I’s rule, in order:
1) Seth-her-khepeshef (Nefertari’s son)
2) Ramesses (Isetnofret’s son)
3) Bintanath (Isetnofret’s daughter)
4) Khaemweset (Isetnofret’s son)
5) *Seti[7] (Nefertari’s son)
Ramesses II was a redhead just like his father, lending credence to the theories that the whole family had distant Semitic (Hyksos) ancestors.
He is known for an immense number of children and for erecting multiple stelas and temples.


[1] adjusted (by two years) to account for the fact that Seti I probably ruled for 9 years and not 11
[2] Better known IOTL as Avaris
[3] OTL date
[4] TTL, see earlier update
[5] As weird as it sounds (unisex names rulez), it’s all OTL
[6] OTL dates
[7] Not OTL Seti, who was further down the list of sons. This is OTL Pareherwenemef since I cba to type his name every time he gets mentioned.


***
As promised, the update covers Ramesses II's ascension. As for Assyria, this will probably get covered a few posts down the line (I plan to cover Ramesses II's family and the city of Pi-Ramesses first).


I was rather hoping for Niko or Jonathan Edelstein to weigh in with some feedback.


After Kadesh – a Nineteenth Dynasty Timeline

I think I have some notes on iron ore and weapons - would you be interested in such an update or would you prefer me ironing out the succession after Ramesses?

Zireael

Ramesses's succession
Ramesses II celebrated an unprecedented number of Sed festivals (the first held after thirty years of a pharaoh's reign, and then every three years). It is thought he was around 90 when he died. He had outlived many of his wives and children. Nearly all of his subjects had been born during his 65 year reign.

Seth-her-khepeshef held several titles denoting him as heir to the throne,. Some of them were unique such as "Commander of the Troops", "Effective Confidant" and "Eldest Son of the King of his Body." Some of his other titles were shared with other prominent princes such as "Fan-bearer on the King's Right Hand" and "Royal Scribe". It is believed he was involved in arranging the treaty with the Hatti in Year 20 of Ramesses II. As the commander of the armies, the heir was a ruler in all but name.

However, it seems that he died sometime afterwards, as (Prince) Ramesses was given the very same titles from Year 25 to Year 50 of his father’s reign. This Ramesses was in turn succeeded in the capacity as crown prince by Khaemweset, who had been appointed as Sem priest in Aneb-Hedj [1] some 35 years earlier. Khaemweset’s time as the heir was very brief, however, as he died in Year 55.[2]

The next “Commander of the Troops” and “Effective Confidant” was *Seti, the king’s fourth son. Being born during his grandfather’s rule, Seti would be over 60 at the time of his appointment. Ramesses lived for a decade longer, so *Seti was in his eight decade at the time of his ascension.[3]

*Seti II assumed a throne name of Userkare-Setepenre, Userkare meaning ‘the soul of Ra is strong’[4]. It may have been a reference to his already advanced (by ancient Egyptian standards) age or a premonition of impending death. The exact length of the reign is uncertain but believed to be roughly a decade.

Whichever the reason, Userkare’s reign is mostly known for the stela raised in Waset, commemorating his campaigns in Tehenu (Libya) and Djahi.

A lower part of the stela reads:

The princes are prostrate, saying, "Peace!"
Not one is raising his head among the Nine Bows.
Now that Tehenu has come to ruin, Hatti is pacified
The Canaan has been plundered into every sort of woe:
Ashkelon has been overcome
Gezer has been captured
Yano'am is made non-existent.
Israel is laid waste and his seed is no more
Hurru is become a widow because of Egypt.

Nine Bows is a term the Egyptians used to denote the enemies. Canaan might be a native name for Djahi or alternately a splinter state which attempted to escape Egyptian control of the area. Ashkelon, Gezer and Yano’am are all cities in the region.
The reference to Hatti is puzzling in light of the standing peace under the terms of the treaty.

The stela is known as the Israel stele or Userkare stele [5] since it is the first to mention a people called Israel. Scholars believe this Israel (ysri3r) is an alternate name for the Habiru – more properly, it is believed it denotes the Habiru who left the Two Lands for various reasons before the time of their first historically attested leader.

Read from right-to-left:
yisri3r fk.t bn prt [=f]
Israel waste [negation] seed [his/its]
(=f is not visible in the picture, hence the brackets)

[1] Memphis
[2] All OTL
[3] His OTL equivalent was possibly dead by this time
[4] Used IOTL by Setnakhte
[5] Merenptah Stele IOTL

Zireael

The update was long in the making mostly because I toyed with shortening Ramesses II’s reign (and thus, his life) to make his successor’s reign longer. Nothing I did would work without butterflying most of Ramesses’s influence on successive rulers or messing up the timeline royally so that I could find no way to progress to the next bullet point in the plan. Also I felt kind of sad that I’d butterfly away the shining example of how long people could live back then. So I resolved not to change it, but it led to an obvious problem of his successor being pretty old upon ascension (what happened to Merneptah IOTL). And Merneptah himself was too far down the line for me to consider him at all.

I know the update is short but it involved juggling the resources I have (the net, mostly, and dim memories of reading something by Jacq – I don’t have access to Dodson and Hilton).

Zireael

Amenmose[1] was the fourth ruler of the Nineteenth Dynasty. His rule is given as 1200-1197 BC. This pharaoh only ruled Egypt for three to four years. It is believed he was not Seti II’s son and intended heir, but his nephew instead. His personal name means “born of or fashioned by Amun”. His Horus name is given as Menmire Setepenre, meaning “eternal like Re, chosen of Re”. His name was often associated with the epithet Heqa-waset, ruler of Waset.
Amenmose’s wife was named Takhat and was almost certainly a relative – a sister or a cousin. She is only known from decorations in Amenmose’s unfinished tomb in Valley of the Kings. No mummy of this pharaoh was ever found.
During his brief rule he commissioned the construction of a chapel at Set-Maat[2], and quartzite statues in the Hypostyle Hall at Karnak. A papyrus currently known as Salt 124 recounts how Neferhotep, a worker at Set-Maat, was attacked by a slave named Paneb and brought a complaint to the vizier Paremheb, who ordered the slave punished. The slave however appealed to Amenmose, whose name is shortened to Mose (msy) in the document. The pharaoh ordered Neferhotep killed (or dismissed, according to another interpretation). The author of the papyrus was Amennakht, Neferhotep’s nephew.[3]


It is believed that the same event is recounted in the Habiru Megilath Moses[4] (it is stated that Moses was a son of Amram and a prince of Egypt). Amram is most probably a corruption of Amun-Re, for whom Amenmose was named. Moses then leaves for Midian (also known as Timna) and spends 20 years there. He inspired the Habiru workers in the copper mines to revolt. According to Maathoth[5]:
But when these men were gotten into Typhos city, and found the place fit for a revolt . and they took their oaths that they would be obedient to him(their ruler) in all things. He then, in the first place, made this law for them, that they should neither worship the Egyptian gods, nor should abstain from any one of those sacred animals which they have in the highest esteem, but kill and destroy them all that they should join themselves to nobody but to those that were of this confederacy.
The book of Megilath Moses mentions ‘spoiling’ the Egyptians in several passages. Furthermore, the city of Ramesses is mentioned in it. Ramesses is obviously Pi-Ramesses in the Nile Delta.
The ‘Typhos city’ refers to a city sacred to Typhon, which is a Greek name of Seth. It is believed it refers to Hut-waret[6], the old capital of the Hyksos, who were known to venerate Seth. Hut-waret was occupied from the Thirteenth Dynasty to the Eighteenth[7]. The city was located in the Nile Delta (at the juncture of the 8th, 14th, 19th and 20th nomes) and was not far from Pi-Ramesses (roughly 30 km).
The Habiru book further describes their voyage across the Sinai into Djahi and their leader’s death of old age at the age of 60. He is also said to have married at least once and had two sons.
Since Amenmose’s body was never found, it is assumed he was indeed the same person as the Habiru leader and that he died in exile in Djahi.
There are two theories as to who his parents were, and both explain his apparent close connection to the Semitic peoples. According to some, his mother was Bintanath, the daughter of Ramesses II. His father is not known, but some believe it was Ramesses II, since Bintanath is well attested as being his Great Royal Wife after Year 25. Supporters of this theory point to the Habiru tradition preserving the name of a ‘pharaoh’s daughter’ who saved Moses as Bithiah or Bintiah[8] – which could be a distorted version of Bint-Anath.
The other theory says he is the son of Simentu and Iryet, who was a daughter of a Syrian captain Benanath. The problem with this idea is that his claim to succession after *Seti II would be exceedingly tenuous.


[1] Note the spelling. Based on OTL Amenmesses but there are certain differences (butterflies are flapping their wings)
[2] Better known IOTL as Deir el-Medina
[3] All OTL
[4] ATL (Book of) Exodus – remember that Habiru update?
[5] Better known IOTL as Manetho
[6] Better known IOTL as Avaris
[7] circa 1783 to 1550 BC
[8] Bithiah is OTL alternate spelling is mine


---
I'm on a roll. I know I promised updates on iron and Assyria both, but I'm currently polishing the next two updates dealing with the dynasty.


Comment? Du willst es doch auch! (*points to Moses in the above update*)