Chronik der Geschichte

Wer war der erste König von England?

Wer war der erste König von England?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie Sie „König von England“ definieren. Nach dem Niedergang des Römischen Reiches regierten mehrere sächsische Clans und „Könige“ sowie skandinavische Invasoren verschiedene Regionen Englands und Großbritanniens. Die Könige, die sich schließlich zu den Königen von ganz England entwickelten, waren die Könige von Wessex und wurden vom Erzbischof von Canterbury gekrönt.

Die ersten Könige in England

Egbert, König von Wessex, und Offa, König von Mercia, werden manchmal die ersten Könige Englands genannt. Offa beherrschte Ende des 8. Jahrhunderts einen großen Teil von Südengland, aber seine Nachkommen schafften es nicht, das Gebiet als Königreich zu erhalten. Egbert, König von Wessex, gelang es 829, Mercia zu erobern, aber auch er verlor die Kontrolle über dieses Gebiet. Wessex war im späten neunten Jahrhundert das größte angelsächsische Königreich, und Alfred der Große wurde zum „König der Winkel und Sachsen“ gekrönt. Er regierte über West-Mercia, regierte jedoch weder Norden noch Ostengland (Danelaw).

Erster König von ganz England

Nachdem Edward de Elder den Osten Englands (Danelaw) erobert hatte, hatte Athelstan den größten Teil Englands unter seiner Kontrolle. Er fügte seinem Königreich Northumbria hinzu, was ihn zum ersten König Englands machte.

Erster „König“ des Vereinigten Königreichs Großbritannien

Der erste Monarch, der Großbritannien regierte, war eine Königin und kein König. Königin Anne wurde 1702 zur Königin von England, Irland und Schottland gekrönt, und 1707 wurden zwei der Königreiche, England und Schottland, ein Staat: das Vereinigte Königreich Großbritannien.