Geschichte Podcasts

24. Juli 2014 Tag 186 des sechsten Jahres - Geschichte

24. Juli 2014 Tag 186 des sechsten Jahres - Geschichte

  • Heim
  • Spezialbereiche
    • Amistadt
    • Geschichte Israels
    • Links

Präsident Barack Obama begrüßt einen Mann, der dem Präsidenten sagte, er habe für ihn gestimmt, in Canter's Delicatessen in Los Angeles, Kalifornien, 24. Juli 2014.


09:50 DER PRÄSIDENT nimmt an einer DNC-Veranstaltung teil

Privatwohnsitz, Los Angeles, Kalifornien

13:25 DER PRÄSIDENT gibt Anmerkungen

Handelsfachschule in Los Angeles

15:05 Uhr DER PRÄSIDENT verlässt Los Angeles auf dem Weg nach Washington, DC

Internationaler Flughafen Los Angeles

Sommerzeit

22:35 Uhr DER PRÄSIDENT erreicht die gemeinsame Basis Andrews

22:50 Uhr DER PRÄSIDENT kommt im Weißen Haus an

Südlicher Rasen


Jackie Robinson durchbricht die Farbbarriere

Am 15. April 1947 wird Jackie Robinson, 28 Jahre alt, der erste afroamerikanische Spieler in der Major League Baseball, als er das Ebbets Field in Brooklyn betritt, um für die Brooklyn Dodgers anzutreten. Robinson durchbrach die Farbbarriere in einem Sport, der seit mehr als 50 Jahren getrennt war. Genau 50 Jahre später, am 15. April 1997, wurde Robinsons bahnbrechende Karriere geehrt und seine Uniformnummer 42 wurde von Kommissar Bud Selig in einer Zeremonie, an der über 50.000 Fans im New Yorker Shea teilnahmen, aus der Major League Baseball ausgeschieden Stadion. Robinson’s war die erste Nummer, die von allen Teams in der Liga zurückgezogen wurde.

Jack Roosevelt Robinson wurde am 31. Januar 1919 in Kairo, Georgia, als Sohn einer Pächterfamilie geboren. Als er aufwuchs, zeichnete er sich im Sport aus und besuchte die University of California in Los Angeles, wo er als erster Athlet in vier Uni-Sportarten schrieb: Baseball, Basketball, Fußball und Leichtathletik. Nachdem Robinson in finanziellen Schwierigkeiten die UCLA verlassen musste, trat er 1942 in die Armee ein und wurde als Leutnant eingesetzt. Nachdem Robinson während seines Militärdienstes gegen rassistische Diskriminierung protestiert hatte, wurde er 1944 vor ein Kriegsgericht gestellt. Letztlich wurde er jedoch ehrenhaft entlassen.

Nach der Armee spielte Robinson eine Saison in der Negro American League. Im Jahr 1946 verbrachte er eine Saison mit dem kanadischen Minor-League-Team der Montreal Royals. Im Jahr 1947 wurde Robinson zu den Majors berufen und wurde bald ein Star-Infielder und Outfielder für die Dodgers sowie der Rookie of the Year der National League. Im Jahr 1949 wurde der Rechtshänder zum wertvollsten Spieler der National League und zum Meister im Schlagen der Liga ernannt. Robinson spielte von 1949 bis 1954 im All-Star-Team der National League und führte die Dodgers 1955 zu sechs National League-Wimbern und einer World Series. 1962 wurde er in die Baseball Hall of Fame aufgenommen, seinem ersten Jahr der Berechtigung.


NRF-Umfrage zu den Ausgaben zum Muttertag, durchgeführt von Prosper Insights & Analytics

„Mit dem Frühling in voller Blüte freuen sich viele Amerikaner darauf, an diesem Muttertag ihre Mütter zu verwöhnen“, sagte Matthew Shay, Präsident und CEO von NRF. "Einzelhändler werden mit einer breiten Palette von Geschenkoptionen und einer Vielzahl von Werbeaktionen für ihre Kunden bereit sein."

Laut der Umfrage planen Verbraucher, 5 Milliarden US-Dollar für Schmuck auszugeben (von 36 Prozent der Käufer gekauft), 4,2 Milliarden US-Dollar für besondere Ausflüge wie Abendessen oder Brunch (56 Prozent), 2,6 Milliarden US-Dollar für Blumen (69 Prozent), 2,5 Milliarden US-Dollar für Geschenke Karten (45 Prozent), 2,1 Milliarden US-Dollar für Kleidung (37 Prozent), 2 Milliarden US-Dollar für Unterhaltungselektronik (15 Prozent) und 1,9 Milliarden US-Dollar für persönliche Dienstleistungen wie einen Spa-Tag (24 Prozent).

Der Gesamtanstieg wird voraussichtlich hauptsächlich durch die Ausgaben für Schmuck (um 19 Prozent) und persönliche Dienstleistungen (um 15 Prozent) getrieben.


Die Schlacht von Antietam bricht aus

Am frühen Morgen des 17. September 1862 treffen Truppen der Konföderierten und der Union im Bürgerkrieg in der Nähe von Marylands Antietam Creek am blutigsten Tag in der amerikanischen Militärgeschichte aufeinander.

Die Schlacht von Antietam markierte den Höhepunkt der ersten Invasion der Nordstaaten des Konföderierten Generals Robert E. Lee. Anfang September 1862 führte der große General seine Armee von Nord-Virginia über den Potomac River und teilte seine Männer kühn auf Fähre.

Präsident Abraham Lincoln übertrug Generalmajor George B. McClellan die Verantwortung für die Unionstruppen, die Washington, D.C., gegen Lees Invasion verteidigen. Im Laufe des 15. und 16. September versammelten sich die Armeen der Konföderierten und der Union auf gegenüberliegenden Seiten des Antietam Creek.

Die Kämpfe begannen in den nebligen Morgenstunden des 17. Septembers. Während acht Stunden in der Region wilde und blutige Kämpfe andauerten, wurden die Konföderierten zurückgedrängt, aber nicht geschlagen, obwohl sie etwa 15.000 Opfer erlitten.

Als die Sonne unterging, hielten sich beide Armeen trotz der erschütternden Gesamtverluste – fast 23.000 der 100.000 beteiligten Soldaten, darunter mehr als 3.600 Tote – immer noch. McClellans Zentrum bewegte sich nie nach vorne und hinterließ eine große Anzahl von Unionstruppen, die nicht an der Schlacht teilnahmen.

Am Morgen des 18. September sammelten beide Seiten ihre Verwundeten und begruben ihre Toten. In dieser Nacht richtete Lee seine Truppen nach Virginia zurück.


Zwei Präsidenten starben am selben 4. Juli: Zufall oder mehr?

Am 4. Juli 1826 feierte Amerika 50 Jahre Unabhängigkeit, als zwei seiner Präsidenten im Abstand von wenigen Stunden ihren letzten Atemzug taten. Zum Zeitpunkt seines Todes war Thomas Jefferson 83 Jahre alt, während John Adams im Jahr zuvor 90 Jahre alt geworden war. Obwohl es beiden nicht gut ging, kam ihr Tod für viele überraschend, insbesondere da sie an diesem sehr markanten Datum zusammenfielen.

In den folgenden Wochen lieferten die Amerikaner verschiedene Erklärungen für den plötzlichen Verlust dieser beiden Präsidenten. Obwohl einige es wahrscheinlich als Zufall abschrieben, sahen viele Beweise für göttliches Design am Werk. In einer Laudatio, die im folgenden Monat gehalten wurde, fragte sich Daniel Webster beispielsweise, was dieser 𠇊uffällige und außergewöhnliche”-Zufall wohl bedeuten könnte. Das Leben der Männer sei ein Geschenk der Vorsehung an die Vereinigten Staaten gewesen, sagte er. Ebenso ihre Länge und die “happe Beendigung,”, die er als �weise dafür ansah, dass unser Land und seine Wohltäter in seiner Obhut sind.”

Aber wenn es kein Zufall oder ein göttlicher Eingriff war, welche anderen Erklärungen könnte es geben? Moderne Gelehrte haben manchmal versucht herauszufinden, warum ein so statistisch unwahrscheinliches Ereignis stattgefunden haben könnte. Schließlich starben Jefferson und Adams nicht nur am selben Tag, mit einer ohnehin geringen Wahrscheinlichkeit von 1 zu 365. Sie starben am selben wichtigen Tag und historischen Jahrestag. “Wenn Appelle an den Zufall nicht ausreichen,” schreibt Margaret P. Battin in einem 2005 Bulletin der Historischen Gesellschaft Bericht, “ müssen wir nach Erklärungen in gemeinsamen Umständen oder gemeinsamer Sache oder nach Ursachen von einem Fall zum anderen suchen.”

Eine mögliche Erklärung schlägt vor, dass Jefferson und Adams zum Jubiläum bewusst “gehalten haben”. Das Phänomen, dass Menschen sich am Leben halten, bis sie sich von einem geliebten Menschen verabschiedet haben oder ein bedeutendes Jubiläum erlebt haben, ist gut dokumentiert: Es ist durchaus möglich, dass Adams und Jeffersons “lebenswille ” sie durch diese Zeit gehalten haben letzten Tagen vor dem 4. Juli �r reichten nicht aus, um sie danach am Leben zu erhalten.

Benjamin Franklin und John Adams treffen sich mit Thomas Jefferson, stehend, um einen Entwurf der Unabhängigkeitserklärung zu studieren. (Quelle: Universal History Archive / Getty Images)

Tatsächlich dachten sogar zeitgenössische Beobachter, dass dies eine bewusste Entscheidung gewesen sein könnte. In einer Laudatio für Jefferson, die Mitte Juli in New York gehalten wurde, bemerkte der Geschäftsmann und Politiker Churchill C. Cambreleng: „Der Körper war verkümmert, aber die Energien eines mächtigen Geistes, der mit der aussterbenden Natur kämpfte, hielten den lebenswichtigen Funken am Leben.“ bis die Meridiansonne auf unser 50-jähriges Jubiläum schien —then zufrieden zu sterben—the illustre Jefferson gab der Welt seine letzte Erklärung.”

Jefferson soll auch in der Nacht vor seinem Tod sein übliches Laudanum abgelehnt haben, was seine Fähigkeit, mit den Schmerzen umzugehen, beeinträchtigt haben könnte. In einer separaten Laudatio beschrieb John Tyler tatsächlich Jeffersons oft geäußerten Wunsch, am 4. Juli zu sterben, und fügte der Theorie, dass ihr Tod an diesem Tag der Vorsehung möglicherweise nicht völlig zufällig war, noch mehr Glaubwürdigkeit hinzu.
Verschwörungstheorien über ihre gleichzeitigen Todesfälle kursierten sowohl damals als auch in den Jahrhunderten danach. Battin schlägt eine mögliche “stille Verschwörung zwischen Ärzten, Familienmitgliedern und anderen Betreuern vor, um ihrem Patienten zu helfen, 𠆋is zum 4. Adams Enkelin, beobachtete sie, berichtete, dass ihr Arzt ihrem Großvater ein experimentelles Medikament gegeben habe, von dem er sagte, dass es sein Leben entweder um bis zu zwei Wochen verlängern oder es beenden würde, bevor 24 Stunden um waren. Selbst diejenigen, die nichts mit dem Tod zu tun hatten, fragten sich, ob etwas Unheilvolleres oder Geplanteres im Gange war.


Laut Chen Emor, einem Miteigentümer von Lunchbox, ist die Initiative Teil des Konzepts der „maßgeschneiderten Mahlzeit“, bei der jeder Gast seine Mahlzeit aus den vorhandenen Elementen zusammenstellt. Gäste in Restaurants werden oft dazu verführt, mehr Portionen zu bestellen, als sie tatsächlich brauchen, um ihren Hunger zu stillen, und sie essen zu viel, geben mehr Geld aus, als sie haben sollten, und verschwenden Lebensmittel. „Unser Hauptpublikum sind Berufstätige, die täglich zum Essen kommen“, sagt Emor, „und wir möchten ihnen dabei helfen, sich sowohl ernährungsphysiologisch als auch wirtschaftlich richtig zu verhalten.“

Gäste, die ihr Essen von außen mitbringen, können die Mahlzeit nach Belieben mit Protein, Kohlenhydraten, frischem Gemüsesalat oder Dessert vervollständigen. Jeder Gast stellt eine Mahlzeit zusammen, die genau seinen Anforderungen entspricht und nicht dazu führt, dass er durch zu viel Essen „explodiert“. Sie gehen nicht schwerfällig und schläfrig nach Hause und können zur Arbeit zurückkehren oder zu ihrem nächsten Meeting fortfahren.

Lunchbox bereitet seine Gerichte in Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater zu, um das richtige Gleichgewicht zwischen Gemüse, gemessenen Kohlenhydraten und hochwertigem Protein zu schaffen, ohne Konservierungsstoffe und praktisch ohne Frittieren. Die Mahlzeiten werden zum Mitnehmen serviert, verpackt mit einem Etikett mit ihren Nährwerten, oder an die Gäste, die an den Tischen sitzen.

Über den Autor: Stephens Firma WebAds erstellt und verwaltet Online-Zeitungen und Websites für eine hohe Leserschaft und Rentabilität – einschließlich JewishPress.com.


Tägliche Nutzung von Smartphones in den USA 2014-2022

Du brauchst ein Einzelkonto für uneingeschränkten Zugriff.

Voller Zugriff auf 1m-Statistiken

Verfügbar zum Download im PNG-, PDF-, XLS-Format

Zugriff auf dies und alles weitere Statistiken zu 80.000 Themen aus

$468 / Jahr
$708 / Jahr

Quelleninformationen anzeigen Herausgeberinformationen anzeigen

+

Anteil der US-Smartphone-Abonnenten nach Betriebsplattform 2012-2021, nach Monat

Smartphone-Nutzer in den USA 2018-2025

Smartphone-Verkaufswert in den USA 2005-2021

+

Anteil der Smartphone-Verkäufe in den USA nach Anbieter 2016-2020

Sie können diese Statistik nur als Premium-Benutzer herunterladen.

Sie können diese Statistik nur als Premium-Benutzer herunterladen.

Sie können diese Statistik nur als Premium-Benutzer herunterladen.

Als Premium-Nutzer erhalten Sie Zugriff auf die ausführlichen Quellenangaben und Hintergrundinformationen zu dieser Statistik.

Als Premium-Nutzer erhalten Sie Zugang zu Hintergrundinformationen und Details zur Veröffentlichung dieser Statistik.

Sobald diese Statistik aktualisiert wird, werden Sie umgehend per E-Mail benachrichtigt.

. und erleichtern mein Forschungsleben.

Du brauchst mindestens a Einzelkonto um diese Funktion zu nutzen.

Registrieren Sie sich in Sekunden und greifen Sie auf exklusive Funktionen zu.

  • Voller Zugriff:
    Zu diesem und über 1 Million weiteren Datensätzen
  • Zeit sparen:
    Downloads ermöglichen die Integration in Ihr Projekt
  • Gültige Daten:
    Zugriff auf alle Quellen und Hintergrundinformationen

$39 pro Monat*
(jährlich abgerechnet)

Diese Funktion ist auf unsere Unternehmenslösungen beschränkt.
Bitte kontaktieren Sie uns, um vollen Zugriff auf Dossiers, Prognosen, Studien und internationale Daten zu erhalten.

Sie haben nur Zugriff auf grundlegende Statistiken.
Diese Statistik ist nicht enthalten in deinem Account.


Inhalt

Williams wurde am 26. September 1981 in Saginaw, Michigan, als Tochter von Oracene Price und Richard Williams geboren. Sie ist die jüngste von Prices fünf Töchtern: Halbschwestern Yetunde, Lyndrea und Isha Price sowie die ältere Vollschwester Venus. [1] Sie hat auch mindestens sieben Halbgeschwister väterlicherseits. [31] [32] Als die Kinder klein waren, zog die Familie nach Compton, Kalifornien, wo Williams im Alter von vier Jahren mit dem Tennisspielen begann. [33] [34] Ihr Vater unterrichtete Serena und ihre Schwester Venus zu Hause. [35] [36] Während er und ihre Mutter die offiziellen Trainer waren, waren andere Mentoren, die ihr halfen, das Spiel zu erlernen, darunter Richard Williams, ein Compton-Mann, der den Namen ihres Vaters teilte und später The Venus und Serena Williams Tennis gründete /Tutorial Akademie. [37]

Als Williams neun Jahre alt war, zogen sie und ihre Familie von Compton nach West Palm Beach, Florida, [33], damit sie die Tennisakademie von Rick Macci besuchen konnte. Macci begann, zusätzliches Coaching anzubieten. Macci stimmte nicht immer mit Williams' Vater überein, respektierte aber, dass "er seine Töchter wie Kinder behandelte, ihnen erlaubte, kleine Mädchen zu sein". [38] Richard hörte auf, seine Töchter zu nationalen Junioren-Tennisturnieren zu schicken, als Williams 10 Jahre alt war, da er wollte, dass sie langsam vorgingen und sich auf die Schularbeit konzentrierten. Auch Rassismus-Erfahrungen trieben diese Erfahrung voran, denn Richard Williams hatte bei Turnieren gehört, wie weiße Eltern abfällig über die Williams-Schwestern sprachen. [39] Zu dieser Zeit hatte Williams einen Rekord von 46-3 auf der Juniorentour der United States Tennis Association und war die Nummer eins unter den Spielern unter 10 in Florida. [40] 1995, als Williams in der neunten Klasse war, holte ihr Vater seine Töchter aus Maccis Akademie und übernahm fortan das gesamte Coaching bei ihnen zu Hause. Auf die Frage im Jahr 2000, ob es von Vorteil gewesen wäre, regelmäßig im Nachwuchsbereich zu spielen, antwortete Williams: "Jeder macht unterschiedliche Dinge. Ich denke, für Venus und mich haben wir einfach einen anderen Weg versucht, und es hat für uns funktioniert." ." [40]

Williams ist in erster Linie eine Grundlinienspielerin, und ihr Spiel basiert darauf, die Ballwechsel mit ihrem kraftvollen und konstanten Aufschlag, [41] Rückkehr des Aufschlags und kraftvollen Grundschlägen sowohl aus Vorhand- als auch Rückhandschlägen sofort zu kontrollieren. Ihre Vorhand gilt als eine der stärksten Schüsse im Frauenfußball, [42] ebenso wie ihre beidhändige Rückhand. Williams führt ihren Rückhand-Grundschlag mit einer offenen Haltung aus und verwendet dieselbe offene Haltung für ihre Vorhand. Williams' aggressives Spiel, ein Stil mit "hohem Risiko", wird teilweise durch ihren Aufschlag ausgeglichen, der nach Meinung der meisten der größte in der Geschichte des Frauentennis ist. [43] [44] [45] Sie projiziert mit ihren Aufschlägen bei den Australian Open 2013 konstant ein hohes Tempo und eine gute Platzierung Spieler (nur die aufgezeichneten Geschwindigkeiten von Venus 129 mph [46] und Sabine Lisicki 131 mph [47] sind schneller). Was ihren Aufschlag noch tödlicher macht, ist ihre Ballplatzierung und ihre Fähigkeit, konsequent kraftvolle Schüsse mit großer Genauigkeit zu platzieren. [48] ​​Bei den Meisterschaften 2012 in Wimbledon erreichte sie einen Frauen-Turnierrekord von 102 Assen, was mehr war als jeder der Männer, die während der zwei Wochen geschlagen wurden, eine Seltenheit, da Asse bei den Männern häufiger vorkommen. [49] Obwohl Williams in erster Linie als Grundlinienspieler angesehen wird, ist er ein starker Volleyspieler, der sich dafür entscheidet, Punkte am Netz zu beenden, einen sehr soliden und kraftvollen Overhead zu besitzen und einen geschickten Ballkontakt am Netz zu haben. [50] Obwohl viele von Williams nur einen Offensivspieler halten, [ Wer? ] Sie spielt auch ein starkes Defensivspiel. [51] [52] [53] Sie hat erklärt, dass ihre Lieblingsunterlage Lehm ist, weil es ihr mehr Zeit gibt, ihre Schüsse einzurichten. [54]

Williams ist bekannt für außergewöhnliche Comebacks, insbesondere auf Grand-Slam-Niveau. Sie hat drei Grand-Slam-Einzeltitel gewonnen, nachdem sie Matchbälle gerettet hatte (das Australian Open-Halbfinale 2003 gegen Kim Clijsters, das Australian Open-Halbfinale 2005 gegen Maria Sharapova und das Wimbledon-Halbfinale 2009 gegen Elena Dementieva), eine Leistung, die häufiger als jede andere Spielerin erreicht wurde in der Geschichte. [55] Sie kam auch von einem 3-5-Defizit im dritten Satz gegen Kim Clijsters bei den US Open 1999 auf dem Weg zu ihrem ersten Grand-Slam-Einzeltitel zurück. [56] Im US Open-Finale 2012 gegen Victoria Azarenka lag sie im dritten Satz mit 3-5 zurück und befand sich zwei Punkte davon entfernt, das Spiel zu verlieren. Williams gewann dann die nächsten 4 Spiele und besiegte Azarenka. [57] Im Halbfinale der French Open 2015 war Williams krank und konnte während des Wechsels kaum laufen, schlug jedoch ihre Gegnerin Timea Bacsinszky mit 6-0 im dritten Satz. [58] Ein weiterer unwahrscheinlicher Sieg ereignete sich in der dritten Runde der Wimbledon Championships 2015, als sie sich von zwei Aufschlagpausen im dritten Satz erholte, um Großbritanniens Nummer-eins-Spielerin Heather Watson zu besiegen. [59] Williams hat sich von einem Setdown erholt und in 37 Grand-Slam-Spielen gewonnen. [60]

In den vergangenen Jahren, [ wenn? ] Williams hat gezeigt, dass er in kritischen Momenten Asse bedienen kann. Einer dieser Fälle war das Finale der French Open 2013, wo sie im letzten Spiel des Spiels drei Asse abfeuerte, darunter eines mit 198 km/h am Matchpoint. [61] [62] Sie wiederholte das Kunststück in ähnlicher Weise gegen Angelique Kerber im Finale der Wimbledon Championships 2016 [ Zitat benötigt ], um den Open-Ära-Rekord für Grand-Slam-Einzeltitel zu knüpfen. [ Zitat benötigt ] Williams feuerte in ihrem letzten Aufschlagspiel drei nicht rückzahlbare Aufschläge ab [ Zitat benötigt ] bevor er das Match und den Titel mit einem lockeren Vorhandvolley auf den nächsten Punkt gewann. [ Zitat benötigt ]

1995–1998: Profidebüt

Williams' Eltern wollten, dass ihre Tochter bis zum 16. Lebensjahr wartet, um an professionellen Turnieren teilzunehmen. [63] Im Jahr 1995, kurz nach ihrem 14. Lebensjahr, plante Williams, ihr professionelles Debüt als Wildcard-Eintrag in der Bank of the West Classic in Oakland, Kalifornien, zu geben, wurde jedoch von der WTA aufgrund von Altersbeschränkungen der Organisation abgelehnt . [64] Sie reichte daraufhin eine Kartellklage gegen die Frauentour ein, zog sie jedoch auf Geheiß ihrer Eltern zurück. [64] Ihre erste professionelle Veranstaltung war im Oktober 1995 bei der Bell Challenge in Quebec, [63] [65] wo sie einen Wildcard-Eintrag einsetzte, um die Altersfreigaberegeln zu umgehen.[63] Sie verlor in der ersten Qualifikationsrunde gegen die damals 18-jährige Amerikanerin Annie Miller und gewann nur zwei Spiele. [66]

Williams hat 1996 kein Turnier gespielt. [ Zitat benötigt ] Im folgenden Jahr verlor sie in den Qualifikationsrunden von drei Turnieren, [ Zitat benötigt ], bevor sie ihr erstes Hauptfeld-Match im November beim Ameritech Cup Chicago gewann. [67] Auf Platz 304 rangierte sie Nr. 7 Mary Pierce und Nr. 4 Monica Seles besiege zwei Top-10-Gegner in einem Turnier. [1] Sie verlor schließlich im Halbfinale gegen No. 5 Lindsay Davenport. [70] Sie beendete 1997 auf Platz 99. [71]

Williams begann 1998 bei der Medibank International Sydney. [72] Als Qualifikantin auf Platz 96, [73] besiegte sie Nr. 3 Davenport im Viertelfinale, [73] bevor sie im Halbfinale gegen Arantxa Sánchez Vicario verlor. [74] Williams debütierte im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers bei den Australian Open, [75] wo sie die an sechste gesetzte Irina Spîrlea in der ersten Runde besiegte, [76] bevor sie in der gegen ihre Schwester Venus verlor zweite Runde im ersten Profispiel für die Schwestern. [76] [72] Williams erreichte im Laufe des Jahres sechs weitere Viertelfinale, verlor sie aber alle, [77] einschließlich ihres ersten Spiels gegen die Nr. 1-Platzierte Martina Hingis bei den Lipton International Players Championships in Key Biscayne, [78] und ihr zweites Match gegen Venus bei den Italian Open in Rom. [77] Sie schaffte es den Rest des Jahres nicht, das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers zu erreichen. Zitat benötigt ] verlor in der vierten Runde der French Open gegen Arantxa Sánchez Vicario, [79] und der dritten Runde der US Open gegen Spîrlea. Sie zog sich aus Wimbledon zwei Spiele in ein Match mit Virginia Ruano Pascual zurück, nachdem sie ihren Wadenmuskel während des ersten Satzes strapaziert hatte. Sie gewann die Mixed-Doppel-Titel in Wimbledon und die US Open mit Max Mirnyi und vervollständigte damit den Sweep der Williams-Familie bei den Mixed-Doppel-Grand-Slam-Turnieren von 1998. Williams gewann mit Venus ihren ersten Profi-Titel im Doppel in Oklahoma City und wurde damit das dritte Schwesternpaar, das einen WTA-Titel gewann. [1] Serena und ihre Schwester gewannen im Laufe des Jahres zusammen zwei weitere Doppeltitel. Williams beendete das Jahr auf Platz 20 im Einzel. [ Zitat benötigt ]

Geschlechterkampf: Karsten Braasch vs. die Williams-Schwestern

Eine 16-jährige Serena trat zusammen mit ihrer Schwester Venus Williams bei den Australian Open 1998 in einem Tennis-Battle of the Sexes gegen Karsten Braasch an. [82] Zu dieser Zeit war Braasch 203. in der ATP-Rangliste. Die Williams-Schwestern hatten behauptet, sie könnten jeden Mann außerhalb der Top 200 schlagen und nahmen seine Herausforderung an. Braasch besiegte beide Williams-Schwestern und spielte gegen jede einen Satz. Die Punktzahl gegen Serena war 6-1 und gegen Venus 6-2. [83] Braasch sagte danach: "500 und mehr, keine Chance." Die Schwestern optimierten später die Zahl, um Männer außerhalb der Top 350 zu schlagen. [84]

1999–2001: Ein Top-10-Spieler werden

Williams verlor in der dritten Runde der Australian Open 1999 gegen Sandrine Testud. Einen Monat später gewann Williams ihren ersten Profi-Einzeltitel, als sie Amélie Mauresmo im Finale der Open Gaz de France in Paris besiegte. Da Venus an diesem Tag auch die IGA Superthrift Classic in Memphis, Tennessee, gewann, waren die beiden die ersten Schwestern, die in derselben Woche professionelle Turniere gewannen. [85] Im März desselben Jahres gewann Williams beim Evert Cup in Kalifornien ihren ersten Titel der Stufe I und besiegte Steffi Graf im Finale. Kurz darauf bei den Miami Masters beendete Williams ihre 16-Match-Siegesserie von ihrer Schwester im ersten All-Sister-Einzelfinale in der WTA-Geschichte [72] und gab dann ihr Top-10-Debüt auf Platz 9. Sie verlor dann im Viertelfinale der Italian Open [86] und der German Open [87] und der dritten Runde der French Open [88], wo sie und Venus den Doppeltitel der Frauen gewannen. [72] Williams verpasste dann Wimbledon wegen einer Verletzung. Als sie auf die Tour zurückkehrte, gewann Williams ein Fed-Cup-Einzelmatch und gewann dann die JPMorgan Chase Open in Los Angeles, wo sie Julie Halard-Decugis im Finale besiegte. Dann besiegte sie nacheinander die Grand-Slam-Sieger Kim Clijsters, Conchita Martínez, Monica Seles und Titelverteidigerin Lindsay Davenport, um das US Open-Finale zu erreichen, wo sie Nr. 1 Hingis besiegte und nach Althea Gibson . die zweite afroamerikanische Frau wurde 1958 ein Grand-Slam-Einzelturnier zu gewinnen. [1] Die Williams-Schwestern gewannen bei diesem Turnier auch den Doppeltitel. Zum Abschluss ihrer Saison 1999 gewann Williams ein Doppel im Fed-Cup-Finale gegen Russland. Williams beendete das Jahr auf Platz 4 in ihrem zweiten vollen Jahr auf der Haupttour. [89]

Williams begann das Jahr 2000 mit einer Niederlage in der vierten Runde der Australian Open gegen Elena Likhovtseva. Sie konnte ihre Titel in Paris und Indian Wells nicht verteidigen, gewann aber den Faber Grand Prix in Deutschland. Kurz darauf verpasste Williams verletzungsbedingt die French Open. Sie kehrte von einer Verletzung bei den Wimbledon Championships zurück, wo sie im Halbfinale gegen Venus verlor, aber das Paar gewann den Doppeltitel bei der Veranstaltung. Williams verteidigte erfolgreich ihren Titel in Los Angeles und besiegte Davenport im Finale. Sie erreichte das Finale der Du Maurier Open, wo sie aufgrund einer Verletzung ihr Match gegen Hingis aufgeben musste. Ihre Verteidigung des US-Open-Titels endete, als sie im Viertelfinale gegen Davenport verlor. Williams hat sich mit Venus zusammengetan, um im September bei den Olympischen Spielen in Sydney die Goldmedaille im Doppel zu gewinnen. Sie beendete das Jahr mit dem Gewinn des Toyota Princess Cup in Japan und beendete das Jahr auf Platz 6. [ Zitat benötigt ]

Williams begann 2001 im Viertelfinale der Medibank International in Sydney und der Australian Open in Melbourne gegen Martina Hingis zu verlieren. Williams und ihre Schwester gewannen beim letzteren Turnier den Doppeltitel und wurden damit nur das fünfte Doppelteam in der Geschichte, das während ihrer Karriere alle vier Grand-Slam-Frauendoppeltitel gewann und einen "Career Grand Slam" abschloss. Ihr nächstes Event waren die Pacific Life Open in Kalifornien, wo sie Kim Clijsters im Finale besiegte. Das Finale wurde durch das Verhalten der Menge gegenüber Williams und ihrer Familie getrübt. Die Massenmitglieder waren erzürnt über die wahrgenommenen Spielmanipulationen von Spielen, an denen die Familie beteiligt war, nachdem Venus sich vor ihrem Halbfinale zurückgezogen hatte. Weder Williams noch ihre Schwester nahmen 14 Jahre lang am Turnier teil, bis Williams 2015 als Wildcard (und als Top-Setzter) antrat. [90] In der folgenden Woche bei den Ericsson Open in Miami verlor Williams im Viertelfinale gegen Jennifer Capriati. Sie verlor dann im Viertelfinale gegen Capriati sowohl bei den French Open als auch bei den Wimbledon Championships. Das war das vierte Grand-Slam-Turnier in Folge, bei dem Williams im Viertelfinale ausgeschieden war. Während der nordamerikanischen Hartplatzsaison verlor sie im Viertelfinale von Los Angeles gegen Monica Seles, holte sich dann beim Rogers Cup ihren zweiten Titel des Jahres und besiegte Capriati im Finale. Williams erreichte das Finale der US Open 2001 und verlor gegen Schwester Venus. Das war das erste Grand-Slam-Turnierfinale, das von zwei Schwestern während der Open Era bestritten wurde. Bei den Tour-Meisterschaften 2001, die die Saison beendeten, gewann Williams die Meisterschaft durch einen Überholmanöver, als Davenport sich vor Beginn des Finales aufgrund einer Knieverletzung zurückzog. Williams beendete 2001 das zweite Jahr in Folge auf Platz 6. [ Zitat benötigt ]

2002–2003: „Serena-Slam“

Anfang 2002 zog sich Williams aufgrund einer Verletzung aus dem Halbfinale der Medibank International Sydney zurück und zog sich später von den Australian Open zurück. [91]

Williams kehrte von einer Verletzung zurück und gewann ihren ersten Titel des Jahres in Scottsdale, Arizona, und besiegte im Finale die Nummer 2 Jennifer Capriati. Dann gewann sie zum ersten Mal die Miami Masters und wurde eine von drei Spielern in der Open Era, die die drei besten Spieler der Welt bei einem Turnier besiegte, [1] nachdem sie im Viertelfinale die Nummer 3, Martina Hingis, besiegt hatte. 2 Venus im Halbfinale und der bestplatzierte Spieler Capriati im Finale. Serenas Sieg im direkten Satz gegen Venus war ihr zweiter Karrieresieg gegen ihre Schwester. [ Zitat benötigt ]

Williams spielte vor den French Open 2002 drei Sandplatzturniere. Ihr erstes Turnier war in Charleston, wo sie die dritte gesetzte war. Williams erreichte das Viertelfinale, bevor er gegen Patty Schnyder verlor. Ihr erstes Sandplatz-Finale erreichte sie im Mai, als sie bei den Eurocard German Open im Tiebreak im dritten Satz gegen Justine Henin verlor. Williams gewann ihren ersten Sandplatz-Titel bei den Italian Open und besiegte Capriati im Halbfinale und Henin im Finale. [92] Damit erreichte sie einen neuen Höchststand von Nr. 3. Williams war die dritte gesetzte bei den French Open in Roland Garros, wo sie ihren ersten Titel holte und damit Titelverteidiger Capriati im Halbfinale und Schwester Venus im Finale besiegte gewinnt ihren zweiten Grand-Slam-Turniertitel (und ihren ersten seit zweieinhalb Jahren). Als Ergebnis der Erhöhung der Trophäe bei Court Philippe Chatrier, erreichte Williams ein Karrierehoch von Nr. 2, nur nach Venus an zweiter Stelle. [ Zitat benötigt ]

Bei den Wimbledon Championships 2002 gewann Williams zum ersten Mal in ihrem Leben die älteste Tennismeisterschaft und besiegte Venus, um zum ersten Mal in ihrer Karriere einen Grand-Slam-Einzeltitel zu gewinnen, ohne einen Satz zu verlieren. Dieser Sieg brachte Williams zum ersten Mal die Nummer 1 der Weltrangliste ein, entthronte ihre Schwester und wurde erst die dritte Afroamerikanerin, die diese Rangliste innehatte. [1] Die Williams-Schwestern gewannen bei dem Turnier auch den Doppeltitel, den fünften Grand-Slam-Doppeltitel für das Paar. Williams spielte nur ein Turnier zwischen Wimbledon und den US Open, verlor im Viertelfinale der JPMorgan Chase Open in Los Angeles gegen die Amerikanerin Chanda Rubin und beendete eine Siegesserie von 21 Spielen. Die topgesetzte Spielerin der US Open, Williams, erreichte das Finale, wo sie zum dritten Grand Slam in Folge ihre Schwester besiegte und den Titel gewann, die zweite US Open-Krone ihrer Karriere. Williams gewann im Herbst zwei Einzeltitel in Folge und besiegte Kim Clijsters, um den Toyota Princess Cup in Tokio zu gewinnen, und Anastasia Myskina, um den Sparkassen Cup in Leipzig zu gewinnen. Sie erreichte das Finale bei den Home Depot Championships zum Jahresende im Staples Center in Los Angeles, wo sie in geraden Sätzen gegen die fünftgesetzten Clijsters verlor und eine Siegesserie von 18 Spielen beendete. [ Zitat benötigt ]

Williams beendete das Jahr 2002 mit einem 56-5 W / L-Rekord, acht Einzeltiteln und der Nr. 1-Rangliste. Sie war die erste Afroamerikanerin, die seit Althea Gibson 1958 ein Jahr mit diesem Ranking beendete [ Zitat benötigt ] und war die erste Frau, die seit Hingis im Jahr 1997 drei Grand-Slam-Turniertitel in einem Jahr gewann. , [93] drei Slam-Titel auf drei Flächen im selben Kalenderjahr, nach Navratilova (1984) und Graf (1993, 1995, 1996). [ Zitat benötigt ]

Bei den Australian Open 2003 erreichte Williams zum ersten Mal das Halbfinale des Turniers, wo sie sich im dritten Satz von 5-1 zurückholte und zwei Matchbälle rettete, bevor sie Clijsters besiegte. Im Finale traf Serena im vierten Grand-Slam-Turnier-Finale in Folge auf Venus und besiegte ihre ältere Schwester, um die sechste Frau in der Open Era zu werden, die einen Karriere-Grand Slam abschloss, neben Margaret Court, Billie Jean King, Chris Evert, Martina Navratilova, und Steffi Graf. Sie war auch die fünfte Frau, die alle Grand-Slam-Einzeltitel gleichzeitig innehatte, neben Maureen Connolly Brinker, Court, Graf und Navratilova. Dieses Kunststück wurde von der Presse als "Serena Slam" bezeichnet. [94] [95] Die Williams-Schwestern gewannen bei dieser Veranstaltung gemeinsam ihren sechsten Grand-Slam-Doppeltitel. [96]

Im Frühjahr 2003 gewann Williams die Einzeltitel bei den Open Gaz de France und den Sony Ericsson Open. Williams' Siegesserie ging zu Ende, als sie das Finale des Family Circle Cups gegen Henin verlor, ihre erste Niederlage des Jahres nach 21 Siegen. Sie verlor auch im Halbfinale der Internazionale BNL d'Italia in Rom gegen Mauresmo. Trotz dieser Verluste war Williams die Top-Same bei den French Open, wo sie im Halbfinale gegen den späteren Champion Henin verlor, was Williams' erste Niederlage bei einem Grand-Slam-Turnier seit 2001 markierte. Das Spiel war umstritten, da Williams Henins Sportlichkeit und Zuschauer in Frage stellte applaudierte Williams Fehler. Williams erholte sich von der Niederlage der French Open ein paar Wochen später bei den Wimbledon Championships 2003 und besiegte Henin im Halbfinale und Venus im Finale. Dies war Williams' zweiter Wimbledon-Titel in Folge und ihr sechster Grand-Slam-Einzeltitel insgesamt. Wimbledon war Williams' letztes Turnier im Jahr 2003, bei dem sie aus drei Turnieren in den USA ausschied und sich dann Anfang August einer Operation an der Quadrizepssehne im Knie unterzog. Williams sollte zunächst sechs bis acht Wochen ausfallen. [98]

2004–2007: Verletzungen und das Comeback

Nach acht Monaten Pause von der Tour, in der ihr Wunsch in Frage gestellt wurde, [99] begann Williams ihr Comeback bei den NASDAQ-100 Open 2004 in Miami im März, wo sie triumphierend zurückkehrte und den Titel zum dritten Mal in Folge gewann Jahr.

Obwohl sie auf Platz 7 liegt, wurde Williams bei den French Open an zweiter Stelle gesetzt, wo sie nach vier Siegen im Viertelfinale gegen Capriati verlor. Das war das erste Mal seit Wimbledon im Jahr 2001, dass Williams vor dem Halbfinale bei einem Grand-Slam-Einzelturnier verloren hatte. Einige Wochen später, obwohl ihr Ranking auf Platz 10 gefallen war, wurde Williams in Wimbledon zuerst gesetzt. Sie gewann sechs Spiele auf dem Weg zum Finale, wo die auf Platz 13 gesetzte Sharapova sie in geraden Sätzen besiegte. Dieser Verlust führte dazu, dass ihre Platzierung zum ersten Mal seit 1999 aus den Top 10 herausfiel. Später in diesem Sommer erreichte Williams ihr drittes Finale des Jahres bei den JPMorgan Chase Open in Los Angeles, wo sie gegen Lindsay Davenport verlor, was ihre erste Niederlage war zum Amerikaner seit den US Open 2000. Nachdem sie 2003 ihre nationale Meisterschaft verpasst hatte, kehrte Williams für die US Open 2004 zurück, wo sie trotz ihrer Nr. 11-Platzierung an dritter Stelle gesetzt wurde. Sie verlor im Viertelfinale der US Open gegen Capriati in drei Sätzen auf kontroverse Weise. [100] In diesem Herbst gewann Williams ihren zweiten Titel des Jahres bei den China Open und besiegte die US-Open-Siegerin Svetlana Kuznetsova im Finale. Williams' erfolgreiche Saison ermöglichte es ihr, sich für die Tour Championships zu qualifizieren, die erneut in Los Angeles ausgetragen wurden. In der Round-Robin-Phase des Turniers besiegte Williams Dementieva und Anastasia Myskina und verlor gegen Davenport, rückte aber dennoch in die Ausscheidungsphase vor. Nachdem sie ihr Halbfinale gewonnen hatte, verlor sie im Finale gegen Sharapova, wo sie sich eine Bauchverletzung zuzog. [101] Williams beendete 2004 den 7. Platz, gewann aber in der ersten Saison seit 2001 kein Grand-Slam-Einzelturnier. Zitat benötigt ]

Bei den Australian Open 2005 wies Williams Vorschläge zurück, dass sie und ihre Schwester Venus nach dem frühen Ausscheiden von Venus eine rückläufige Kraft im Tennis waren. [102] Williams sparte drei Matchbälle, um Sharapova 8-6 im dritten ihres Halbfinales zu besiegen. Im Finale besiegte Williams den topgesetzten Davenport und gewann ihren zweiten Australian Open- und siebten Grand-Slam-Einzeltitel, wobei sie 12 der letzten 15 Spiele gewann. [103] Der Sieg brachte Williams zurück auf Platz 2, gab aber an, dass sie den Spitzenplatz anstrebte. [104]

Williams absolvierte zwischen den Australian Open und Wimbledon nur zwei Turniere, verlor gegen Venus in Miami und bei Internazionali BNL d'Italia gegen Francesca Schiavone, als Williams eine Reihe von Rücktritten und Rücktritten erlitt. [105] [106] Eine wiederkehrende Knöchelverletzung führte dazu, dass sie die French Open verpasste. Sie kehrte für Wimbledon als 4.-gesetzte Spielerin zurück, wurde aber in der dritten Runde von Nr. 85, Jill Craybas, besiegt. Bei den US Open verlor Williams in der vierten Runde gegen ihre Schwester Venus. Dies war das früheste Treffen der Schwestern bei einem Grand-Slam-Turnier seit ihrem ersten Treffen bei den Australian Open 1998. Williams spielte in diesem Herbst nur noch ein Match, eine Niederlage gegen Nr. 127 Sun Tiantian beim Turnier in Peking. Sie konnte sich zum ersten Mal seit 1998 nicht für die Jahresendmeisterschaft qualifizieren und beendete das Jahr 2005 auf Platz 11, ihr erstes Mal seit 1998 außerhalb der Top 10. [ Zitat benötigt ]

Williams gab 2006 ihr Debüt bei den Australian Open. Williams verteidigte den Titel und verlor in der dritten Runde gegen Daniela Hantuchová. [108] Nach dem Turnier sagte sie der Presse, dass sie verletzt war und machte einen Mangel an Fitness und eine Knieverletzung dafür verantwortlich, dass sie vom Platz ferngehalten wurde. [109] In ihrer Biografie behauptet Williams, dass sie tatsächlich an Depressionen litt. Sie blieb während der Saison 2006 sechs Monate lang dem Profi-Tennis fern. Nachdem sie sich eine Zeit lang von der Welt abgeschottet hatte, sah Williams täglich einen Therapeuten. [110] Nach einem zufälligen Treffen mit einem jungen Mädchen, das Williams verehrte und glaubte, dass sie immer noch gewinnen könnte, meldete sich Williams an, um in Cincinnati zu spielen, [111] ihr erstes Turnier seit Melbourne. Williams war auf Platz 139 abgerutscht, den niedrigsten Rang, den sie seit 1997 innehatte. Bei ihrer Rückkehr besiegte Williams Myskina und Bethanie Mattek, bevor sie im Halbfinale gegen Vera Zvonareva verlor. [114] Sie erreichte auch das Halbfinale in Los Angeles und verlor gegen Janković in geraden Sätzen. Bei den US Open benötigte Williams eine Wildcard, um am Turnier teilzunehmen, da ihr Ranking zum Cut-Off-Zeitpunkt Nr. 139 außerhalb der automatischen 102 war. Ihr Ranking hatte sich bis zum Turnierstart auf den 79. verbessert. [115] Sie verlor in der vierten Runde gegen den topgesetzten Mauresmo. [116] Nach den US Open spielte sie 2006 nicht mehr und beendete das Jahr auf Platz 95, ihrem niedrigsten Jahresendrang seit 1997. [ Zitat benötigt ]

Williams begann das Jahr 2007 mit neuem Selbstvertrauen und gab ihre Absicht bekannt, an die Spitze der Rangliste zurückzukehren, [117] ein Kommentar, der 1987 Wimbledon-Meister im Einzel der Männer und Kommentator Pat Cash als "verblendet" bezeichnete. [118]

Williams verlor im Viertelfinale des Hobart International, einem Warm-up für die Australian Open, bei dem Williams wegen ihrer Nr. 81-Platzierung nicht gesetzt wurde und weithin als "außer Form" angesehen wurde. [119] Sie hatte vor dem Turnier einen enormen Druck auf sich selbst, der von ihren Fans und der Presse sowie von Williams selbst über ihr Gewicht, ihre Konzentration und ihre Notwendigkeit einer guten Leistung kam. [ Zitat benötigt ]

Kurz vor ihrem ersten Spiel stattete ihr ein Vertreter von Nike einen Besuch in der Spielerlounge ab und informierte sie, dass die Firma sie möglicherweise fallen lassen würde, wenn sie nicht ihr gewohntes Niveau erreiche. Williams behauptete, dass Nikes Ultimatum bedeutete, dass sie mindestens das Viertelfinale erreichen müsste. [120]

Die Ablenkung von Nike lenkte Williams nicht ab, da sie nur drei Spiele gegen Mara Santangelo verlor und Anne Kremer in geraden Sätzen besiegte. [121] Zu diesem Zeitpunkt hatte sich an Williams' Fuß eine Blase entwickelt und sie hatte sich eine Erkältung zugezogen. In der dritten Runde war Williams zwei Punkte vom Heimspiel gegen Nadia Petrova entfernt, kämpfte sich jedoch in drei Sätzen zurück, was ihr erster Sieg über eine Top-10-Spielerin seit dem Sieg über Lindsay Davenport im Finale der Australian Open 2005 war. Williams schaffte es dann ins Finale und besiegte Janković, Pe'er und Vaidišová. Williams beschrieb sie als "gute Spieler. Starke Spieler. Spieler, die sicherlich nicht mit einem Übergewicht gerechnet haben, aus der Form geraten, waren Champion wie ich, um ihnen ein Spiel zu geben." [122] Williams hatte auch zwei Punkte vor dem Ausscheiden gegen Peer, bevor er es umdrehte. [123] Als Williams das Finale erreicht hatte, waren die Kälte und die Blase verschwunden. In einer Vorschau auf das Finale erklärte Tracy Austin, dass Williams zwar ein großartiges Turnier hatte, aber sie glaubte, dass der Ritt vorbei sei und Sharapova keine Probleme mit Williams haben würde. Williams hielt es für gemein und unnötig und benutzte es zusammen mit anderer Kritik als Motivation. Im Finale verlor Williams nur drei Spiele gegen Maria Sharapova und gewann ihren ersten Titel bei einem Turnier seit dem Gewinn der Australian Open 2005 24 Monate zuvor. Williams war die erste Spielerin seit Chris O'Neil, die den Titel gewann, obwohl sie nicht gesetzt war, und holte ihren dritten Australian Open- und den achten Grand-Slam-Einzeltitel insgesamt. Der Sieg hob Williams auf Platz 14 der Rangliste. Williams widmete den Titel ihrer verstorbenen Halbschwester Yetunde. [125] Ihre Leistung im Finale wurde in der Presse als „eine der besten Leistungen ihrer Karriere“ und „wohl die stärkste Leistung, die jemals im Damentennis gesehen wurde“ beschrieben. [119] [126] In ihrem Interview nach dem Spiel nahm Williams einen Schlag auf ihre Kritiker und erklärte, dass sie ihnen das Gegenteil bewiesen habe. [127] Williams gewann die Sony Ericsson Open in Miami zum vierten Mal, indem er Justine Henin besiegte. Williams musste einen Come-from-Behind-Sieg verbuchen, nachdem er im ersten Satz weiß getüncht und im zweiten zwei Matchbälle gerettet hatte. [128] Sie spielte für ihr Land zum ersten Mal seit 2003 in einem Unentschieden gegen Belgien im Fed Cup und gewann ihr Eröffnungsspiel [129] schied jedoch wegen einer Knieverletzung aus ihrem zweiten Spiel aus. [130]

Bei den French Open verlor Williams im Viertelfinale gegen Henin. [131] Während ihres vierten Vorrundenspiels gegen Hantuchová in Wimbledon brach Williams bei 5-5 im zweiten Satz von einem akuten Muskelkrampf zusammen. Nach einer medizinischen Auszeit und einem Halten, um einen Tiebreak zu erzwingen, musste das Spiel durch den Regen für fast zwei Stunden unterbrochen werden. Als die Spieler zurückkehrten, gewann Williams das Match in drei Sätzen. [132] Williams verlor dann ihr Viertelfinalspiel gegen Henin, während sie an den Verletzungen litt, die sie sich in der Vorrunde zugezogen hatte. Bei den US Open verlor Williams ihr drittes Grand-Slam-Einzel-Viertelfinale in Folge gegen Henin. [134] Williams erreichte das Finale des Kreml-Pokals und verlor gegen Elena Dementieva. Williams qualifizierte sich für die WTA Championships, schied jedoch mit einer Knieverletzung aus ihrem ersten Match mit Anna Chakvetadze aus und zog sich anschließend von der Veranstaltung zurück. [135] [136] Williams beendete das Jahr 2007 als Nr. 7 und zum ersten Mal seit 2003 als bestplatzierter Amerikaner. [131]

2008–2010: Zurück zu Nr. 1 und Verletzungen

Williams begann 2008 mit der Teilnahme am US-Team, das mit Mardy Fish den Hopman Cup gewann. [137] Bei den Australian Open verlor sie im Viertelfinale gegen Jelena Janković, [131] ihre vierte Niederlage in Folge im Viertelfinale eines Grand-Slam-Einzelturniers. Im Damen-Doppel unterlag sie und Venus im Viertelfinale. Williams zog sich von ihren nächsten drei geplanten Turnieren wegen dringender Notwendigkeit einer zahnärztlichen Operation zurück. [138] Williams gewann dann drei aufeinanderfolgende Einzeltitel in Bangalore und ihren fünften Titel in Miami, wodurch Steffi Graf die meisten Einzeltitel bei diesem Turnier gewann.

Williams gewann den Family Circle Cup, ihren ersten Sandplatz-Titel seit den French Open 2002. Ihre Siegesserie von 17 Spielen beendete Dinara Safina im Berliner Viertelfinale. [131] Williams schied in Rom im Viertelfinale gegen Alizé Cornet wegen einer Rückenverletzung aus. Williams war der einzige ehemalige Gewinner der French Open bei der Auslosung, verlor aber in der dritten Runde gegen Katarina Srebotnik. [ Zitat benötigt ]

In Wimbledon erreichte Williams zum ersten Mal seit vier Jahren das Finale, verlor aber in ihrem ersten Slam-Finale seit 2003 in geraden Sätzen gegen ihre ältere Schwester Venus Titel seit 2003. Williams spielte in Stanford, zog sich aber 6-2, 3-1 mit einer linken Knieverletzung aus ihrem Halbfinalspiel gegen die Qualifikantin Aleksandra Wozniak zurück. Die Verletzung zwang sie, sich aus Los Angeles zurückzuziehen. Bei den Olympischen Spielen in Peking verlor Williams im Viertelfinale gegen Dementieva. Serena und Venus gewannen die Goldmedaille im Doppel und schlugen im Finale Anabel Medina Garrigues und Virginia Ruano Pascual. Bei den US Open besiegte Williams im Finale Schwester Venus, Safina und Jelena Janković. Das war ihr dritter US Open- und neunter Grand-Slam-Einzeltitel. Der Sieg brachte sie zum ersten Mal seit 2003 wieder auf die Nr. 1-Rangliste. [139] Bei den Meisterschaften zum Jahresende besiegte sie Safina und verlor in ihren Round-Robin-Matches gegen Venus, zog sich jedoch aus ihrem Match gegen Dementieva zurück, unter Berufung auf a Verletzung der Magenmuskulatur. Sie beendete 2008 auf Platz 2 und mit vier Einzeltiteln ihre stärkste Leistung in beiden Punkten seit 2003. [ Zitat benötigt ]

Williams begann 2009 bei der Medibank International und verlor im Halbfinale gegen Elena Dementieva. Bei den Australian Open gewann sie ihren zehnten Grand-Slam-Einzeltitel, indem sie Dinara Safina im Finale in 59 Minuten besiegte. Dieser Sieg brachte sie auf die Nr. 1-Rangliste zurück und führte dazu, dass sie die Preisgeldführerin aller Zeiten im Frauensport wurde und die Golferin Annika Sörenstam überholte. Im Damendoppel holten sie mit Venus zum dritten Mal den Titel. [ Zitat benötigt ]

Bei den Open GdF Suez zog sich Williams vor ihrem Halbfinale mit Dementieva wegen einer Knieverletzung zurück. [ Zitat benötigt ] Serena spielte dann in Dubai und verlor in den letzten 4 gegen Venus. Zitat benötigt ]

Bei den Sony Ericsson Open wurde Williams, der mit Knöchel- und Quad-Verletzungen behindert war, im Finale von Victoria Azarenka verärgert. Für sie war dies die erste von vier Niederlagen in Folge, die längste Niederlagenserie ihrer Karriere. [140] Sie wurde in ihren Eröffnungsspielen in Barcelona, ​​Rom und Madrid besiegt. Obwohl sie 2009 vor den French Open kein Spiel auf Sand gewonnen hatte, verlor sie im Viertelfinale gegen die spätere Meisterin Svetlana Kuznetsova. Damit endete ihre Siegesserie in 18 Spielen beim Grand-Slam-Turnier. Sie erholte sich in Wimbledon und rettete einen Matchball, als sie im Halbfinale die viertgesetzte Demenzieva besiegte. Im Finale besiegte Serena ihre Schwester Venus und gewann ihren dritten Wimbledon-Titel und ihren 11. Grand-Slam-Einzeltitel. [141] Serena und Venus haben sich zum zweiten Mal in Folge zusammengetan, um den Damendoppeltitel in Wimbledon zu gewinnen, ihren neunten Grand-Slam-Titel im Damendoppel. [ Zitat benötigt ]

Als Vorbereitung auf die US Open spielte Williams in Cincinnati und verlor in der dritten Runde, gefolgt von einer Halbfinalniederlage beim Rogers Cup. Bei den US Open verlor sie im Halbfinale gegen den späteren Champion Kim Clijsters inmitten einer Kontroverse, bei der es um das Anschreien eines Linienrichters bei der Verteidigung des Matchpoints ging, ein Vergehen, das Williams den Punkt und damit das Match kostete. Sie setzte sich im Doppelwettbewerb fort und schloss sich mit Venus zusammen, um ihren dritten Grand-Slam-Doppeltitel des Jahres und den zehnten ihrer Karriere zu gewinnen. Williams gewann alle drei ihrer Round-Robin-Matches bei den WTA Tour Championships zum Jahresende, besiegte Venus, Dementieva und Kuznetsova und rettete einen Matchball gegen Venus. Sie zog dann ins Finale ein, als Wozniacki sich aus ihrem Halbfinalspiel zurückzog. Im Finale besiegte Williams Venus um ihren zweiten Einzeltitel bei diesem Event. [143]

Williams beendete das Jahr zum zweiten Mal in ihrer Karriere auf Platz eins, nachdem sie an 16 Turnieren teilgenommen hatte, mehr als in jedem anderen Jahr. Sie brach auch den zuvor von Justine Henin aufgestellten Rekord für das meiste Preisgeld, das eine Tennisspielerin in einem Jahr verdient hatte, wobei Williams 6.545.586 US-Dollar verdiente. Im Doppel belegten die Williams-Schwestern in diesem Jahr den zweiten Platz, obwohl sie nur sechs Turniere zusammen als Paar spielten. Williams hatte fünf Grand-Slam-Turniertitel gewonnen, womit sie bisher 23 Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, und wurde folglich von Associated Press zur Sportlerin des Jahres 2009 ernannt. [144] Williams war auch ITF-Weltmeisterin in sowohl im Einzel als auch im Doppel. [145]

Im Jahr 2010 fand das erste geplante Turnier von Williams in Sydney statt und verlor im Finale gegen Elena Dementieva. Bei den Australian Open war Williams sowohl im Einzel als auch im Doppel Titelverteidiger. Sie erreichte das Finale und besiegte Justine Henin, die gerade aus dem Ruhestand gekommen war, um ihren zwölften Grand-Slam-Einzeltitel. Im Doppel verteidigten Williams und ihre Schwester Venus erfolgreich ihren Titel, indem sie im Finale Cara Black und Liezel Huber besiegten. [ Zitat benötigt ]

Williams zog sich mit einer Beinverletzung von ihren nächsten Veranstaltungen zurück, [ Zitat benötigt ] und kehrte beim Rome Masters zurück und verlor im Halbfinale gegen Jelena Janković. In Madrid fiel sie in der dritten Runde gegen Nadia Petrova, schloss sich aber mit Venus zusammen, um den Doppeltitel zu gewinnen. [ Zitat benötigt ]

Bei den French Open unterlag Williams im Viertelfinale Samantha Stosur. Sie und Venus waren die Top-Samen im Doppel-Event und gewannen den Titel, besiegten Květa Peschke und Katarina Srebotnik im Finale, gewannen ihren vierten Grand-Slam-Titel in Folge und verbesserten ihre Doppelrangliste auf Platz 1. [ Zitat benötigt ]

Williams' nächstes Turnier war Wimbledon, wo sie im Finale die Russin Vera Zvonareva besiegte, ohne einen Breakpoint zu treffen und den Aufschlag von Zvonareva dreimal zu unterbrechen. [146] [147] Sie verlor keinen Satz im Turnier. [148]

Nach dem Match sagte Martina Navratilova, dass Williams unter den Top 5 aller Tennisspielerinnen in der Geschichte der Frauen ist insgesamt. Und sie hat alle Waren." [147] Serena war mit ihrer Schwester Venus die Titelverteidigerin im Doppel und gewann die letzten zwei Jahre. Sie verloren im Viertelfinale gegen Elena Vesnina und Zvonareva. In München trat Williams am 7. Juli in einem Restaurant auf Glasscherben, und die Verletzung führte dazu, dass sie den Rest des Jahres verpasste. [ Zitat benötigt ]

Williams beendete das Jahr nach sechs Turnieren auf Platz 4 im Einzel. Zitat benötigt ] und Nr. 11 im Doppel nach vier Turnieren. [ Zitat benötigt ]

Am 2. März 2011 bestätigte sie, dass sie ein Hämatom und eine Lungenembolie erlitten hatte. [149] [150] [151]

2011–2013: Rückkehr zur Dominanz, Karriere Golden Slam

Williams kehrte schließlich im März 2011 zum Übungsgericht zurück. [152] Sie hatte ihren ersten Auftritt auf der WTA-Tour seit fast einem Jahr in Eastbourne. [153] Williams verlor in Runde zwei gegen Vera Zvonareva, in einem Spiel, das über drei Stunden dauerte. [154] Ihr nächstes Turnier war Wimbledon, wo sie die Titelverteidigerin war. Sie erreichte das Achtelfinale, wo sie gegen Marion Bartoli verlor. Nach der Niederlage fiel ihre Rangliste auf 169. Williams gewann ihre ersten Titel seit ihrer Rückkehr zum Tennis, indem sie in Stanford und Toronto triumphierte. Bei den Western & Southern Open besiegte Williams Lucie Hradecká, zog sich aber am nächsten Tag wegen einer Verletzung des rechten Zehs zurück. Sie spielte dann bei den US Open und verlor bis zum Finale gegen Samantha Stosur, während eines Spiels, in dem sie den Stuhlschiedsrichter verbal beschimpfte. Das US Open-Finale erwies sich als Williams' letztes Spiel im Jahr 2011, und sie beendete das Jahr auf Platz 12 mit zwei Titeln und einem 22-3 Rekord für die Saison. Während der Saison nahm sie nur an sechs Turnieren teil.

Williams begann die Saison 2012 beim Brisbane International, verletzte sich jedoch während ihres Spiels gegen Bojana Jovanovski beim Aufschlag am linken Knöchel. In der Folge musste Williams sich aus dem Turnier zurückziehen. [155] Als nächstes nahm sie an den Australian Open teil, wo sie in der vierten Runde von Ekaterina Makarova verärgert wurde. Nach einem Monat Pause kehrte Williams zum Wettbewerb in Miami zurück und verlor im Viertelfinale gegen Caroline Wozniacki. Williams gewann anschließend in Charleston und Madrid Titel in Folge gegen Lucie Šafářová und Victoria Azarenka, schied jedoch aus ihrem Halbfinalspiel gegen Li Na in Rom wegen einer Verletzung des unteren Rückens aus. Williams erlitt ihre erste Niederlage in der Eröffnungsrunde eines Grand-Slam-Turniers bei den French Open gegen Virginie Razzano. Williams erzielte in der zweiten Saisonhälfte einen 33-1-Rekord und gewann dabei fünf Titel. [156] Williams gewann ihren fünften Wimbledon-Einzeltitel, ihren vierzehnten Grand-Slam-Titel [157] [158] stellte einen Aufschlagrekord von 24 Assen einer Frau in einem Match auf und hatte während des Turniers die meisten Asse, männlich oder weiblich (102). [159] Williams kehrte nach Amerika zurück, um ihren Titel in Stanford im Finale gegen CoCo Vandeweghe erfolgreich zu verteidigen. [160] [161] Williams kehrte dann nach Wimbledon zurück, um ihr Land bei den Olympischen Spielen zu vertreten, wo sie Gold gewann und Maria Sharapova in einer dominierenden Leistung besiegte. Williams versäumte es, mehr als drei Spiele pro Satz auf dem Weg zum Gewinn der Medaille zu verlieren. [161] Williams ungeschlagener Streak endete mit einer Niederlage in Cincinnati gegen Angelique Kerber. In New York City gewann Williams ihren vierten US-Open-Einzeltitel und ihren 15. Grand-Slam-Titel in der Gesamtwertung, indem sie Azarenka im Finale besiegte. Williams beendete die Saison, indem sie an den WTA-Meisterschaften teilnahm und während des gesamten Turniers ungeschlagen blieb, um das Ereignis für ihren dritten Titel zu gewinnen. [156] Williams wurde zum vierten Mal zum WTA-Spieler des Jahres gewählt. [163] Aufgrund ihrer brillanten Show im Jahr 2012 wurde Williams auch zum Weltmeister der International Tennis Federation ernannt. Williams kehrte auch zu Doppelwettbewerben mit Venus im ersten Turnier des Paares seit 2010 Wimbledon zurück, sie holten ihren fünften Wimbledon-Doppeltitel und den 13. Grand-Slam-Doppeltitel. [165] Das Paar verteidigte erfolgreich seinen olympischen Doppeltitel, was bedeutete, dass sie die einzigen Tennisspieler wurden, die vier Goldmedaillen gewannen. [21]

Williams' erstes Turnier der Saison 2013 fand in Brisbane statt, wo sie den Titel gewann, ohne einen Satz zu verlieren. Williams wurde im Viertelfinale der Australian Open von seinem amerikanischen Landsmann Sloane Stephens verärgert. Durch den Sieg über Petra Kvitová in Doha kehrte Williams zum sechsten Mal in ihrer Karriere auf die Nr. 1-Position zurück und wurde die älteste Frau in der Open Era, die das Ranking innehatte. [166] Williams verlor im Finale gegen Victoria Azarenka. Im Finale von Miami verlor Williams zum ersten Mal seit 2008 einen Satz gegen Maria Sharapova. Dieser Rückschlag konnte Williams nicht aufhalten, die ihren 70. Der Sieg machte Williams zum sechsfachen Champion in Miami und brach den Rekord, den sie mit Steffi Graf hielt, und war erst die vierte Frau in der Open Era, die mindestens sechs Mal ein Turnier gewonnen hat. [167] Williams verteidigte erfolgreich ihren Charleston-Titel und gewann ihn zum dritten Mal insgesamt. [168] Williams gewann ihren fünfzigsten Karriere-Einzeltitel in Madrid und besiegte Sharapova im Finale. Williams spielte dann gegen Rom, wo sie den Titel gewann, ohne einen Satz zu verlieren, und besiegte Victoria Azarenka im Finale, um ihren zweiten Titel zu holen. Williams ließ nur zehn Spiele fallen, als er das Viertelfinale bei Roland Garros erreichte. Dort spielte sie gegen Svetlana Kuznetsova und verlor ihren ersten Satz des Turniers. Im Halbfinale verlor Williams nur ein Spiel, als sie Sara Errani besiegte, etwas, das der siebenmalige French-Open-Champion Chris Evert als die beste weibliche Leistung auf Sand bezeichnete, die sie je gesehen hatte. [169] Williams besiegte Sharapova, um ihren zweiten Roland Garros-Titel zu gewinnen, ihren sechzehnten Grand-Slam-Turniertitel insgesamt. Sie war nach Navratilova, Evert und Graf die vierte Frau in der Open Era, die mindestens zweimal jeden Grand-Slam-Turniertitel gewann. In Wimbledon erreichte sie problemlos die vierte Runde, bevor sie in drei Sätzen von der späteren Finalistin Sabine Lisicki verärgert wurde. Nach Wimbledon gewann Williams die Swedish Open, indem sie Johanna Larsson im Finale besiegte. Der Turniersieg war das erste Mal, dass sie einen Titel auf internationaler Ebene gewann. Mit dem Turniersieg bedeutete dies, dass Williams es geschafft hatte, während der Saison auf Sand ungeschlagen zu bleiben. [170]

Williams gewann ihren dritten Rogers Cup-Titel in Toronto gegen Sorana Cîrstea im Finale. [171] Williams erreichte zum ersten Mal das Finale der Western & Southern Open, verlor aber gegen Azarenka. [172] Bei den US Open begann Williams als topgesetzter und Titelverteidiger. Sie erreichte das Finale – den Rückkampf des Finales 2012 gegen Azarenka – und gewann in drei Sätzen und holte sich ihren 17. Grand-Slam-Einzeltitel. [173] Williams wurde der älteste US-Open-Champion in der Open-Ära und drückte ihr Karrierepreisgeld auf über 50 Millionen US-Dollar. [173] Nach den US Open besiegte Williams Jelena Janković und gewann die China Open in Peking um ihren 10. Titel im Jahr 2013. [174] [175] Williams ging ungeschlagen durch die WTA-Meisterschaften und gewann das Finale gegen Li Na, um der Erste zu werden Person, die den Titel seit Justine Henin im Jahr 2007 verteidigte. Williams gewann ihren 11. um die WTA-Meisterschaften zu gewinnen und der vierte Spieler, der sie viermal oder öfter gewinnt. Mit dem Gewinn der Meisterschaft war Williams die erste Frau, die mehr als 10 Millionen US-Dollar in einer Saison gewann, und mit ihren insgesamt 12.385.572 US-Dollar haben nur Rafael Nadal 2013 und Novak Djokovic 2011, 2012 und 2013 mehr Geld auf einmal verdient Jahreszeit. [177]

Williams wurde zum dritten Mal zum Jahresende Nr. 1 und damit der älteste Nr. 1-Spieler in der WTA-Geschichte. [178] Sie wurde auch zur ITF-Weltmeisterin 2013 ernannt, das vierte Mal, dass ihr die Krone des Weltmeisters verliehen wurde. [179] Williams erhielt bei den ESPY Awards 2013 zwei Preise. Williams wurde als beste Sportlerin und beste Tennisspielerin ausgezeichnet. Williams ist erst die vierte Person, die zweimal als beste Sportlerin ausgezeichnet wurde, und sie wurde zum sechsten Mal als beste Tennisspielerin ausgezeichnet.[180] Ende Dezember 2013 beendete Williams ihr Jahr mit der Auszeichnung als Associated Press 2013 Female Athlete of the Year, ihrer dritten AP-Auszeichnung nach 2002 und 2009. Nur zwei Frauen, Chris Evert und Babe Didrikson, wurden häufiger gewählt als AP-Athlet des Jahres seit der ersten Verleihung der jährlichen Auszeichnungen im Jahr 1931. [181]

2014–2015: Zweiter „Serena Slam“

Williams verteidigte ihren Titel beim Brisbane International, indem sie im Finale die Nummer 2, Victoria Azarenka, besiegte. Bei den Australian Open verlor sie in der vierten Runde gegen die ehemalige Nr. 1, Ana Ivanovic. In Dubai verlor Williams ihr Halbfinale in geraden Sätzen gegen Alizé Cornet. Williams ging als nächstes zu den Miami Open, wo sie ihren siebten Rekordtitel mit einem Sieg in geraden Sätzen über die Nummer 2 Li Na gewann. [183] ​​Williams verlor in der zweiten Runde des Family Circle Cup gegen Jana Čepelová. Bei den Madrid Open erreichte sie das Viertelfinale, bevor sie sich mit einer Verletzung am linken Oberschenkel zurückzog. Williams gewann in Rom ihren dritten Titel der Saison. Die schlimmste Niederlage ihrer Grand-Slam-Turnierkarriere erlitt sie dann von Garbiñe Muguruza in der zweiten Runde der French Open, die Serena besiegte, die nur vier Spiele in zwei Sätzen verlor. [184] Alizé Cornet besiegte Williams zum zweiten Mal im Jahr in der dritten Runde von Wimbledon und gab Williams damit ihren frühesten Wimbledon-Austritt seit 2005. Serena musste sich dann zusammen mit Schwester Venus aus dem Doppel-Event zurückziehen, während sie 0-3 in . zurücklag die zweite Runde. Eine desorientierte Serena schlug 4 aufeinanderfolgende Doppelfehler und hatte Probleme mit ihrem Ballwurf und ihrer Bewegung, bevor sie aus einer der ungewöhnlichsten Szenen entfernt wurde, die jemals im Tennis gesehen wurden. [185] [186]

Williams erholte sich, indem sie 19 ihrer nächsten 20 Spiele gewann (nur gegen Schwester Venus im Halbfinale des Rogers Cup verlor). Diese Serie umfasst Titel bei der Bank of the West Classic sowie ihren ersten Western & Southern Open-Titel und ihren dritten aufeinanderfolgenden und insgesamt sechsten US Open-Einzeltitel, den sie gewann, ohne einen Satz verloren zu haben. [187] [188] Mit diesem Sieg verband Williams Chris Evert um die meisten Einzeltitel, die eine Frau bei den US Open in der Open Era gewonnen hatte. Williams verband auch die 18 Grand-Slam-Einzeltitel von Evert und Navratilova, die in der Open Era gewonnen wurden. Durch den Gewinn sowohl der US Open als auch der US Open Series sammelte Williams 4.000.000 US-Dollar – den größten Zahltag in der Tennisgeschichte. Bei den Wuhan Open zwang sie eine Viruserkrankung, während einer Pause im ersten Satz gegen Alizé Cornet aufzugeben. Cornet war damit die erste Frau seit Justine Henin im Jahr 2007, die in einem Jahr drei Siege über Williams einfuhr. Bei den China Open zog sich Williams vor ihrem Viertelfinalspiel gegen Samantha Stosur zurück. Bei den WTA-Finals 2014 in Singapur erreichte Williams das dritte Jahr in Folge das Finale, obwohl sie ihre schlimmste Niederlage in ihrem zweiten Round-Robin-Match gegen Simona Halep ausgeglichen hatte. [189] Williams gewann ihren fünften WTA-Finals-Titel, indem sie ihre Niederlage gegen Halep im Meisterschaftsspiel um ihren siebten Titel des Jahres rächt. [190] Williams beendete das Jahr zum vierten Mal in ihrer Karriere auf dem ersten Platz. Sie hielt das gesamte Kalenderjahr lang die Nr. 1-Rangliste, eine Leistung, die seit Steffi Graf im Jahr 1996 nicht mehr vollbracht wurde. Außerdem wurde sie zum dritten Mal in Folge zur WTA-Spielerin des Jahres und zur ITF-Weltmeisterin gewählt (sechste insgesamt). [ Zitat benötigt ]

Williams begann die Saison 2015, indem er die Vereinigten Staaten neben John Isner beim Hopman Cup vertrat. Das amerikanische Paar verlor das Finale gegen die Polen. [191] Bei den Australian Open besiegte Williams Maria Sharapova zum 16. Mal in Folge, um ihren 6. Australian Open-Einzeltitel und den 19. Karriere-Grand-Slam-Einzeltitel zu gewinnen. [192] [193] [194] [195] [196] Mit diesem Sieg übertraf Williams sowohl Evert als auch Navratilova für die zweitmeisten Grand-Slam-Einzeltitel, die in der Open Era gewonnen wurden. Der Titel war auch ihr sechster Grand-Slam-Einzeltitel seit ihrem 30. Lebensjahr, drei mehr als der nächstgelegene (Margaret Court, Martina Navratilova mit jeweils drei). Sie ist die einzige Spielerin in der Geschichte, die nach ihrem 30. Geburtstag mindestens einmal alle vier Grand Slams gewonnen hat. Am folgenden Wochenende reisten Serena und Schwester Venus nach Buenos Aires, um in der Weltgruppe II um den Fed Cup gegen Argentinien anzutreten. Sie spielte und gewann ihr einziges Match gegen María Irigoyen, um dem Team USA zu einem 4-1 Sieg über Argentinien zu verhelfen. [197] Williams kündigte an, dass sie bei den Indian Wells Masters antreten würde und beendete damit ihren 14-jährigen Boykott der Veranstaltung. [198] [199] Nach ihrer Rückkehr erhielt Williams Standing Ovations vom Publikum und gewann ihr erstes Match in geraden Sätzen. [200] Sie erreichte das Halbfinale, wo sie gegen die Nummer 3, Simona Halep, um einen Platz im Finale kämpfte, musste aber wegen einer Knieverletzung zurücktreten. Durch den Sieg über Sabine Lisicki im Viertelfinale der Miami Open war Williams erst die achte Frau in der Open Era, die 700 Matchgewinne in ihrer Karriere verzeichnete. [201] Dies machte sie auch zu einer von nur drei aktiven Spielern, die 700 oder mehr Spiele im Einzel gewonnen haben, andere waren Roger Federer und Rafael Nadal. [202] Im Halbfinale gewann sie gegen Halep und erreichte ihr zehntes Finale bei der Veranstaltung [203], wo sie einen achten Rekordtitel gewann und ihre Siegesserie auf 21 verlängerte, indem sie Carla Suárez Navarro schlug. [204] [205] [206]

Als Vorbereitung auf die Sandplatzsaison (und um ihre Teilnahmeberechtigung für die Olympischen Sommerspiele 2016 sicherzustellen) reiste Williams nach Brindisi, Italien, um gegen Italien um einen Platz in der Weltgruppe des Fed Cup anzutreten. Williams verlor das entscheidende Doppel an der Seite von Alison Riske gegen Sara Errani und Flavia Pennetta, wodurch das US-Team in die Weltgruppe II abstieg. Es war die erste Niederlage von Williams im Fed Cup. [207] Sie behielt ihren perfekten Rekord im Einzel bei, indem sie Camila Giorgi und Errani besiegte. Die Woche vom 20. April markierte Williams 114. Woche in Folge auf Platz 1, der drittlängste Lauf in der WTA-Geschichte, hinter Steffi Grafs 186 Wochen und Navratilovas 156 Wochen. Zitat benötigt ] Williams erlitt im Halbfinale der Mutua Madrid Open ihre erste Saisonniederlage gegen Nr. 4, Petra Kvitová. [208] [209] Dieser Verlust beendete eine Siegesserie von 27 Spielen für Williams sowie eine Siegesserie von 50 Spielen bei Premier-Mandatory-Events und auch eine Siegesserie von 19 Spielen bei dem jeweiligen Ereignis. [210] Williams bestritt ein Spiel bei der Internazionale BNL d'Italia 2015, bevor er sich mit einer Ellbogenverletzung aus dem Turnier zurückzog. [211]

Durch den Sieg über Victoria Azarenka in der dritten Runde der French Open gewann Williams als erste Frau der Open Era 50 Spiele bei allen vier Grand Slams. [212] Williams besiegte dann Sloane Stephens, um ihr 40. Grand-Slam-Einzel-Viertelfinale zu erreichen. [213] Williams gewann ihr nächstes Spiel leicht, musste aber zum vierten Mal in fünf Spielen von einem Satz im Halbfinale gegen Timea Bacsinszky zurückkommen, um das Finale zu erreichen. [214] [215] Sie würde Lucie Šafářová aus der Tschechischen Republik in drei Sätzen besiegen, um ihren dritten French Open- und 20. Grand-Slam-Einzeltitel zu gewinnen. [216] [217] [218]

Der Sieg machte Williams nur die dritte Person in der Geschichte, die jeden Grand Slam mindestens dreimal gewann, neben Margaret Court und Steffi Graf. Sie ist die erste Spielerin, die drei Grand Slams in Folge gewonnen hat, seit sie es selbst während des Serena Slam geschafft hat. Sie war auch die erste Spielerin, die seit Jennifer Capriati im Jahr 2001 das Australian-French Open Double gewann. [219]

Williams beendete ihren zweiten "Serena Slam" (Sie gewann alle vier Grand Slams in Folge) mit dem Gewinn der Wimbledon Championships 2015 - ihrem 6. Wimbledon- und 21. Grand-Slam-Einzeltitel insgesamt. [220] [221] Ihr Weg zum Sieg in Wimbledon war besonders herausfordernd. Sie hatte in der dritten Runde gegen Heather Watson eine Doppelpause und zwei Punkte vor der Niederlage zweimal, bevor sie sich für den Sieg sammelte [222] und sich als erste Spielerin für das WTA-Finale qualifizierte [223] (die früheste, die sich eine Spielerin seither qualifiziert hatte). die Veranstaltung wurde 2003 auf das Round-Robin-Format umgestellt). Williams besiegte dann drei ehemalige Nr. 1-Spielerinnen – Venus Williams, Victoria Azarenka und Maria Sharapova – nacheinander, um bis ins Finale vorzurücken. [224] Auf sie wartete die 21-jährige Garbiñe Muguruza, die Williams zuvor bei den French Open 2014 die schlimmste Grand-Slam-Turnierniederlage ihrer Karriere beschert hatte. [225] Williams besiegte Muguruza in einem engen Zweisetzer. [ Zitat benötigt ]

Der Sieg machte Williams zur ältesten Frau in der Open Era, die einen Grand-Slam-Einzeltitel gewann, zusätzlich zur Auszeichnung als ältester Damen-Grand-Slam-Einzelmeister aller Zeiten. [226] Es war auch ihr achter Sieg in Folge bei Grand-Slam-Einzelfinals, womit sie Steffi Grafs Open-Ära-Rekord von 1995 bis 1999 von sieben brach und bei den Männern den Open-Ära-Rekord von Pete Sampras von 1995 bis 2000 angleichte Die 21. Grand-Slam-Einzeltitel entsprachen dem Rest der Frauen-Tour zusammen. [227] Die Woche vom 13. Juli war das erste Mal in der WTA-Geschichte, dass die Nr. 1-Spielerin mehr als doppelt so viele Punkte wie Nr. 2 hatte. [228] Nach ihrem Sieg in Wimbledon erhielt Williams ihren 7. ESPY für Best Tennisspielerin. [229]

Williams bestritt ein Match bei den Swedish Open in Båstad, bevor er sich mit einer Ellbogenverletzung zurückzog. [230] Sie war die Titelverteidigerin bei der Bank of the West Classic, zog sich aber aus dem Turnier zurück, damit sich ihr Ellbogen bessern konnte. [231] Williams hatte ihre 19-Match-Siegesserie von der 18-jährigen Schweizerin Belinda Bencic, der Nr. 20, in drei engen Sätzen im Halbfinale der Canadian Open beendet. [232] [233] Es war ihre zweite Niederlage des Jahres und die erste auf Hartplätzen seit den WTA-Finals 2014. In der nächsten Woche verteidigte Williams ihren Titel bei den Western & Southern Open mit einem Sieg in geraden Sätzen über die Nr. 3 Simona Halep für ihren 69. WTA-Titel und brach einen Gleichstand mit Evonne Goolagong für den fünftmeisten WTA-Titel. Williams' Versuch, den "Grand Slam" zu gewinnen (alle vier Grand Slams in einem Kalenderjahr zu gewinnen) endete im Halbfinale der US Open, wo sie in drei Sätzen gegen Roberta Vinci verlor. [236] [237] [238] Der Verlust wurde von einigen als eine der größten Überraschungen in der Tennisgeschichte beschrieben. [239] [240] [241] Dennoch sicherte sich Williams mit ihren Ergebnissen beim Turnier zum Jahresende die Nr. 1-Platzierung. [242] Am 1. Oktober beendete Williams ihre Saison und erklärte, dass sie den größten Teil des Jahres verletzt gewesen sei und ihre Fitnessprobleme angehen wollte. [243] Vor der Ankündigung deutete Trainer Patrick Mouratoglou an, dass Williams 2015 aufgrund mangelnder Motivation und Enttäuschung nach ihrer Niederlage bei den Open möglicherweise nicht mehr spielen wird. [244] Am 5. Oktober überholte Williams Chris Evert für die drittmeisten Wochen auf Platz 1 der Weltrangliste . Sie wurde zum siebten Mal in ihrer Karriere zur WTA-Spielerin des Jahres gewählt. [246] Am 14. Dezember gab Sports Illustrated Williams als Sportler des Jahres bekannt. [247] Sie wurde damit die dritte Solo-Frau und die erste seit 1983, die die Auszeichnung erhielt. [248] Williams wurde auch zum sechsten Mal in ihrer Karriere zur ITF-Weltmeisterin ernannt. [249] Bald darauf wurde bekannt gegeben, dass sie von Associated Press zum vierten Mal zur Sportlerin des Jahres gewählt wurde. [250]

2016: Open Era Grand-Slam-Rekord

Williams zog sich aus dem Hopman Cup zurück, nachdem sie ihr Einzelspiel gegen Australia Gold mit einer Entzündung des linken Knies beendet hatte. [251] Ihr nächstes Turnier war die Australian Open, wo sie die Nr. 1 Samen und Titelverteidigerin war. Sie erreichte das Finale, ohne einen Satz zu verlieren, darunter Siege über Nr. 5, Maria Sharapova, und Nr. 4, Agnieszka Radwańska, und traf auf die erstmalige Grand-Slam-Finalistin Angelique Kerber. Sie galt als die große Favoritin auf den Titelgewinn, da sie noch nie ein Australian-Open-Finale oder -Halbfinale verloren hatte. Sie dominierte auch das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Kerber, nachdem sie in sechs Begegnungen nur einmal verloren und seit vier Jahren keinen Satz mehr an sie verloren hatte. Williams verlor das Finale in drei Sätzen und Kerber gewann ihren ersten Grand-Slam-Titel. [252] Dies markierte Williams' erste Niederlage im Finale der Australian Open, sowie ihre erste Niederlage in drei Sätzen im Finale eines Grand Slam. [253] Sie war zuvor 6-0 bzw. 8-0 gewesen.

Die Woche vom 15. Februar markierte Williams' 157. Woche in Folge auf Platz 1 und übertraf Navratilovas Marke von 156, um den zweitlängsten Lauf in der WTA-Geschichte hinter Steffi Graf zu haben. Sie erreichte hier ihr erstes Finale seit ihrem Sieg im Jahr 2001 und bevor sie die Veranstaltung boykottierte, indem sie Simona Halep im Viertelfinale und Agnieszka Radwańska im Halbfinale besiegte. Auf dem Weg zum Finale ließ sie keinen Satz fallen. Williams wurde von Victoria Azarenka, die die Nummer 13 gesetzt hatte, verärgert, die sie die letzten fünf Male besiegt hatte, die das Paar in geraden Sätzen getroffen hatte. Dies war das erste Mal seit 2004, in dem Williams zwei Endspiele in Folge verlor. Sie spielte als nächstes die Miami Open als Titelverteidigerin. Sie verlor in der vierten Runde gegen Svetlana Kuznetsova. Dies war ihre erste Niederlage hier seit 2012 und beendete ihre Siegesserie von 20 Spielen in Miami. Dies war auch ihr frühester Ausstieg hier seit 2000, wo sie in derselben Runde verlor. Während des Sandplatzschwungs zog sich Williams aus Madrid zurück, betrat aber Rom. Sie schlug Anna-Lena Friedsam und Christina McHale und erreichte das Viertelfinale, wo sie Svetlana Kuznetsova besiegte, um ihre Niederlage in Miami zu rächen. Anschließend schlug sie Irina-Camelia Begu und Madison Keys, um ihren 70. Karriere-WTA-Titel zu gewinnen und ihren ersten Titel des Jahres zu gewinnen. Dies war ihr dritter Rom-Titel in vier Jahren und der vierte insgesamt. [ Zitat benötigt ]

Bei den French Open verlor Williams auf dem Weg ins Finale nur einen Satz. Sie besiegte Yulia Putintseva im Viertelfinale, obwohl sie fünf Punkte davon entfernt war, zu verlieren. Dann schlug sie die überraschende Halbfinalistin Kiki Bertens und erreichte ihr viertes French-Open-Finale, wo sie in einer Wiederholung des letztjährigen Wimbledon-Finale, in dem Williams siegreich war, auf Garbiñe Muguruza traf. Das Ergebnis war nicht dasselbe wie das Wimbledon-Finale, da Williams in geraden Sätzen gegen Muguruza verlor. Mit dieser Niederlage hatte Williams zum ersten Mal in ihrer Karriere zwei Grand-Slam-Finale in Folge verloren. Williams konnte nicht nur Steffi Grafs Open Era-Rekord von 22 Grand-Slam-Einzeltiteln erreichen, sondern vervollständigte mit dieser Niederlage auch den zweiten Platz im Karriere-Grand-Slam. [ Zitat benötigt ]

In Wimbledon verlor Williams nur einen Satz auf dem Weg zum Finale, wo sie Anfang des Jahres in einem Rückkampf ihres Australian Open-Finale gegen Angelique Kerber antrat. Dieses Mal besiegte Williams Kerber in geraden Sätzen, um schließlich Steffi Grafs Rekord von 22 Grand Slams in der Open Era auszugleichen. Das war Williams' erster Grand-Slam-Titel des Jahres sowie ihr 71. Karriere-WTA-Titel insgesamt. In einer brillanten Aufschlagleistung hatte Williams im gesamten Match gegen Kerber nur einen Breakpoint, den sie mit einem Ass rettete. Später an diesem Tag schloss sich Williams mit Schwester Venus zusammen, um ihren sechsten Wimbledon-Doppeltitel und den 14. Grand-Slam-Doppeltitel insgesamt zu gewinnen und ihre perfekte Bilanz beim Grand-Slam-Doppelfinale intakt zu halten. Am 24. Juli 2016 zog sich Williams wegen einer Schulterentzündungsverletzung aus dem Rogers Cup zurück. [254] Als nächstes nahm sie an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil, wo sie die Titelverteidigerin sowohl im Einzel als auch im Doppel war und die große Favoritin war, diese Titel zu behalten. Als sie sich mit ihrer Schwester Venus im Doppel zusammengetan hatten, erlitten sie in der ersten Runde einen Schock-Ausstieg und verloren gegen das tschechische Duo Lucie Šafářová und Barbora Strýcová, die ihren Karriererekord von 15-0 aus der Zeit der Olympischen Spiele 2000 beendeten. [255] Im Einzel, nachdem er Daria Gavrilova und Alizé Cornet in den ersten beiden Runden besiegt hatte, traf Williams in der dritten Runde auf die Ukrainerin Elina Svitolina in einem Rückkampf der diesjährigen French Open-Viertrunde, verlor jedoch gegen die Ukrainerin, was ein Ende bedeutete zu ihrer Olympia-Kampagne. [256] Tage nach den Olympischen Spielen nahm Williams eine späte Wildcard für die Western & Southern Open, wo sie die Titelverteidigerin war, entschied sich dann aber, sich aufgrund von Bedenken wegen der gleichen Schulterverletzung / -entzündung von früher im Sommer zurückzuziehen. [257]

Die Woche vom 5. September 2016 markierte Williams' 186. Woche in Folge auf Platz 1 und stellte damit Steffi Grafs Rekord für den längsten Lauf in der WTA-Geschichte ein. Im Halbfinale der US Open verlor Williams gegen Karolína Plíšková. [258] Nachdem sie die US Open gewonnen hatte, wurde Angelique Kerber die Nr. 1, und beendete Williams' Nr. 1-Streak. Williams schied auch wegen einer Schulterverletzung aus dem WTA-Finale aus. [ Zitat benötigt ]

2017: Australian Open-Sieg und Schwangerschaft

Williams startete ihre Saison 2017 mit der erstmaligen Teilnahme an den WTA Auckland Open. Sie besiegte Pauline Parmentier und gewann ihr erstes Match seit den US Open. In der zweiten Runde verlor sie gegen Madison Brengle. Bei den Australian Open schlug sie unter anderem die ehemaligen und aktuellen Top-10-Spielerinnen Belinda Bencic, Lucie Šafářová, Johanna Konta und erreichte ihr 8. Australian-Open-Finale. Am 28. Januar 2017 gewann sie die Australian Open für einen Open Era-Rekord zum siebten Mal und besiegte ihre Schwester Venus. [259] Es war ihr 23. Grand-Slam-Einzeltitel und übertraf damit Steffi Grafs Open-Era-Rekord von 22. Es war das erste Mal in der Open-Era, dass zwei Spieler im Alter von 35 Jahren oder älter im Finale eines Grand-Slam-Turniers antraten. Der Sieg sicherte ihr die Rückkehr in die Nr. 1-Rangliste. [260] [261] Williams zog sich daraufhin von den Indian Wells und Miami Opens unter Berufung auf eine Knieverletzung zurück. [262]

Am 19. April 2017 gab Williams bekannt, dass sie in der 20. Woche schwanger war und den Rest der Saison verpassen würde. [263] Der Zeitpunkt ihrer Ankündigung führte zu dem Schluss, dass sie ungefähr acht bis neun Wochen schwanger gewesen wäre, als sie die Australian Open gewann. [264] In Interviews sagte sie, sie beabsichtige, nach ihrer Schwangerschaft zum Tennis zurückzukehren, [265] und sagte, dass sie einen „ungeheuerlichen Plan“ habe, an den Australian Open 2018 teilzunehmen. [265]

Am 1. September 2017 brachte Williams eine Tochter namens Alexis Olympia Ohanian Jr. zur Welt. [266] Sie hatte aufgrund einer Lungenembolie während der Wehen einen Kaiserschnitt. [267] Sie erlitt nach der Geburt eine weitere Lungenembolie, die sie sechs Wochen lang bettlägerig ließ und ihre Rückkehr zum Training verzögerte. [268]

Am 30. Dezember 2017 bestritt Williams ihr erstes Match seit der Geburt, ein Showmatch bei der Tennis-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi, und verlor dabei gegen die amtierende French-Open-Siegerin Jeļena Ostapenko.

2018: Rückkehr ins Tennis, Wimbledon und US Open Vizemeister

Am 5. Januar 2018 zog sich Williams von den bevorstehenden Australian Open zurück, da sie im Zuge ihrer Schwangerschaft keine ausreichende Vorbereitung hatte. [269] Nachdem sie ihre schwangerschaftsbedingten Gesundheitsprobleme überwunden hatte, kehrte sie im Februar mit ihrer Schwester auf den Tennisplatz zurück. Das Paar verlor gegen Lesley Kerkhove und Demi Schuurs (Niederlande) in der ersten Runde des Fed Cups am 11. Februar. [270] Obwohl Williams sagte, sie sei zu 100% bereit, zum Tennis zurückzukehren, litt Williams nacheinander an frühen Ausfällen in Indian Wells und Miami , verlor in der dritten Runde in Indian Wells gegen ihre Schwester Venus und in der ersten Runde in Miami gegen die Indian-Wells-Meisterin von 2018, Naomi Osaka. [ Zitat benötigt ]

Williams kehrte bei den French Open 2018 zum Grand-Slam-Tennis zurück und spielte mit ihrer Schwester Venus Einzel und Doppel. In der ersten Runde besiegte sie Kristýna Plíšková in zwei engen Sätzen und später die 17. gesetzte Ashleigh Barty in der zweiten Runde. Dann besiegte sie die elftgesetzte Julia Görges und bereitete ein Match in der vierten Runde gegen die 28. gesetzte Maria Sharapova vor, die sie seit 2004 18 Mal in Folge geschlagen hatte Doppel, wo sie und Venus von Andreja Klepač und María José Martínez Sánchez besiegt wurden. [271] [272]

Im Juli nahm Williams an den Wimbledon Championships teil und wurde umstritten auf Platz 25 gesetzt. Mit einer Weltrangliste von 181 [273] waren viele der Meinung, dass die Entscheidung Voreingenommenheit zeigte und Williams übermäßig begünstigte. [274] Andere argumentierten, dass der All England Club, der seine Setzung nicht auf der aktuellen Weltrangliste der Spieler basiert, wie es bei anderen Grand-Slam-Turnieren der Fall ist, die hervorragende historische Bilanz von Williams dort vernünftig berücksichtigt hatte. Williams selbst sagte: "Ich war angenehm überrascht. Ich bin hier reingekommen in der Erwartung, dass ich vielleicht keinen Samen bekomme." [274] Ihre Aussaat führte dazu, dass Dominika Cibulková ihren Platz für die Aussaat verlor. [ Zitat benötigt ]

In der zweiten Turnierwoche hatte es zum ersten Mal in der Grand-Slam-Geschichte keine der zehn bestplatzierten Spielerinnen ins Viertelfinale geschafft. [275] Auf dem Weg ins Viertelfinale hatte Williams Arantxa Rus aus Holland in Runde eins, Viktoriya Tomova aus Bulgarien in Runde 2, Kristina Mladenovic aus Frankreich in Runde 3 und Evgeniya Rodina aus Russland in Runde 4 geschlagen verlor bis dahin in keinem ihrer Matches einen Satz. Williams besiegte dann die Italienerin Camila Giorgi im Viertelfinale, nachdem er einen Satz verloren hatte, und wurde der Spieler mit dem niedrigsten Platz, der jemals das Halbfinale von Wimbledon erreichte. [277] Sie traf im Halbfinale auf die als 13 gesetzte Julia Görges aus Deutschland und schlug sie souverän in zwei Sätzen, um ihr zehntes Wimbledon-Finale zu erreichen, das erste seit der Geburt. Sie verlor im Finale in geraden Sätzen gegen Angelique Kerber aus Deutschland in einem Rückkampf des Wimbledon-Finale 2016.

Nach ihrem Wimbledon-Finale nahm Williams am Silicon Valley Classic 2018 teil, ihrem ersten Auftritt bei einem US Open-Serienturnier seit 2015. Sie verzeichnete ihre einseitigste Niederlage in ihrer Karriere gegen Johanna Konta in der ersten Runde und gewann nur ein einziges Spiel. [278] Williams enthüllte später in einem Interview mit Zeit dass sie zehn Minuten vor Spielbeginn Instagram überprüfte und herausfand, dass der Mann, der 2003 ihre Halbschwester Yetunde tödlich erschossen hatte, Anfang des Jahres auf Bewährung freigelassen wurde. Sie sagte in dem Interview: "Ich konnte es nicht aus meinem Kopf schütteln." [279]

Williams' nächstes Turnier war das Cincinnati Masters. Sie besiegte Daria Gavrilova aus Australien in der ersten Runde in geraden Sätzen, verlor aber in der zweiten Runde gegen Petra Kvitová in einem Dreisatz-Match, das über zwei Stunden dauerte. [ Zitat benötigt ] Ihr nächstes Turnier waren die US Open 2018 in Flushing Meadows, New York, wo sie auf Platz 17 gesetzt wurde, obwohl sie zum Zeitpunkt der Setzung auf Platz 26 der WTA-Rangliste stand. Sie besiegte Magda Linette in der ersten Runde, Carina Witthöft in der zweiten Runde, ihre Schwester und die an 16 gesetzte Venus in der dritten Runde, Kaia Kanepi in der vierten Runde und die 8 gesetzte Karolína Plíšková im Viertelfinale. Das Spiel gegen Plíšková war ein Rückkampf des US Open-Halbfinales 2016, das Plíšková gewonnen hatte. Dies war Williams' erster Sieg gegen eine Spielerin in den Top 10 (zum Zeitpunkt des Spiels) seit ihrer Rückkehr von der Schwangerschaft. Williams gewann ihr Halbfinale gegen die als 19 gesetzte Anastasija Sevastova aus Lettland und gewann einen Platz im Dameneinzelfinale gegen Naomi Osaka aus Japan, das sie in geraden Sätzen verlor. Williams wurde wegen illegalem Coaching verwarnt, erhielt einen Punkt für das Brechen ihres Schlägers und bestrafte dann ein Spiel wegen verbalen Beschimpfungen des Stuhlschiedsrichters.

2019: Rückkehr in die Top 10, Verletzungen, Wimbledon und US Open Vizemeister

Williams begann ihre Saison 2019 bei den Australian Open, nachdem sie seit dem Gewinn der Ausgabe 2017 nicht mehr am Turnier teilgenommen hatte. Als 16. besiegte sie Tatjana Maria, Eugenie Bouchard und Dayana Yastremska in den ersten drei Runden, bevor sie in der vierten Runde die topgesetzte und Weltranglistenerste Simona Halep besiegte. Im Viertelfinale traf sie auf die siebentgesetzte Karolína Plíšková. Plíšková gewann den ersten Satz und führte im zweiten, aber Williams übernahm die Kontrolle über das Spiel, gewann den zweiten und ging im dritten schnell in Führung. Nachdem sich Williams jedoch während des Matchballs den Knöchel verdrehte, gewann Plíšková sechs Spiele in Folge und sparte während des gesamten Satzes vier Matchbälle, um das Spiel zu gewinnen. Dies war Williams' früheste Niederlage bei den Australian Open seit ihrer Niederlage in der vierten Runde im Jahr 2014 und brach eine Serie von vierzehn aufeinander folgenden Matchgewinnen im Grand-Slam-Viertelfinale (nachdem sie zuletzt ein Grand-Slam-Viertelfinale bei den Australian Open 2013 verloren hatte). Trotz dieser Niederlage kletterte ihr Ranking auf Platz 11. [ Zitat benötigt ]

Williams besiegte Victoria Azarenka in der zweiten Runde des Indian Wells Masters in ihrer Kampagne 2019 um eine dritte Indian Wells-Krone. In der dritten Runde musste sie wegen einer Viruserkrankung gegen den Spanier Garbiñe Muguruza aufgeben. Dies war das zweite Jahr in Folge, in dem sie zu diesem Zeitpunkt ausstieg. Dann erlitt sie eine Wiederholung einer langfristigen Knieverletzung, die dazu führte, dass sie sich nach einem Spiel aus Miami und Rom zurückzog. Richtig trainieren konnte sie erst nach den French Open, wo sie in der dritten Runde verlor. [280] In Wimbledon erreichte Williams zum 13. Mal in Folge ein großes Finale. Sie wurde auch die älteste Grand-Slam-Finalistin der offenen Ära. [281] Sie verlor das Finale gegen Simona Halep in zwei Sätzen in weniger als einer Stunde. [282]

Bei den Canadian Open besiegte Williams im Viertelfinale Naomi Osaka in geraden Sätzen und im Halbfinale die tschechische Qualifikantin Marie Bouzkova in drei Sätzen. Gegen die kanadische Teenagerin Bianca Andreescu schied sie im ersten Satz nach 19 Minuten aus. Sie erzählte dem Stuhlschiedsrichter von ihrer Entscheidung, sich wegen Rückenkrämpfen zurückzuziehen. [283] Ihre Rückenprobleme setzten sich bei den Cincinnati Open fort, wo sie sich kurz vor ihrem Erstrunden-Match zurückzog und erklärte: "Leider ist mein Rücken immer noch nicht richtig." [284]

Williams wurde bei den US Open auf den achten Platz gesetzt. In der ersten Runde traf sie zum ersten Mal seit den Australian Open 2016 auf Maria Sharapova, besiegte sie in geraden Sätzen und ergab nur ein Spiel in jedem Satz. Sie besiegte Caty McNally in drei Sätzen in der zweiten Runde und Karolína Muchová und Petra Martić in geraden Spielen in der dritten und vierten Runde. Im Viertelfinale traf sie auf den 18. gesetzten Wang Qiang, den sie in nur 45 Minuten besiegte und ein einziges Spiel ergab. Im Halbfinale besiegte sie die fünftgesetzte Elina Svitolina und zog ins Finale ein, wo sie zum zweiten Mal in weniger als einem Monat auf die 15. gesetzte Bianca Andreescu traf. Mit Andreescu im zweiten Satz und fünf Spielen zu eins im zweiten Satz startete Williams ein temperamentvolles Comeback, um den Satz auf 5 Spiele auszugleichen. Andreescu konnte jedoch den Aufschlag halten und Williams brechen, um den Titel in geraden Sätzen zu gewinnen. [285] Dies war Williams' letztes Spiel des Jahres, das sie auf Platz 10 beendete.

2020: Erster Titel seit dem Mutterschaftsurlaub

Die topgesetzte Williams gewann ihren ersten Einzeltitel als Mutter beim ASB Classic 2020 und besiegte Jessica Pegula im Finale. [286] Sie erreichte auch das Finale im Doppelturnier mit Caroline Wozniacki das Paar wurde von Asia Muhammad und Taylor Townsend besiegt. [287] Damit war sie die erste Frau im Profizeitalter mit mindestens einem Titel in vier Jahrzehnten: den 1990er, 2000er, 2010er und 2020er Jahren. [288]

Williams' nächstes Turnier waren die Australian Open 2020, bei denen sie auf Platz 8 gesetzt wurde. Sie besiegte Anastasia Potapova und Tamara Zidanšek in der ersten und zweiten Runde jeweils in geraden Sätzen, bevor sie in der dritten Runde in drei engen Sätzen auf Wang Qiang fiel.

Bei der Wiederaufnahme der WTA-Tour nach einer durch COVID-19 verursachten Pause trat Williams als Top-Seed in die Top Seed Open ein. Nach einem harten Dreisatzsieg gegen Bernarda Pera in der ersten Runde traf Williams in der zweiten Runde in ihrem 31. WTA-Match auf ihre Schwester Venus und kam durch, nachdem sie den ersten Satz verloren hatte. Williams erlitt im Viertelfinale eine schockierende Niederlage gegen seine US-amerikanische Landsfrau Shelby Rogers. Bei den Cincinnati Open, die in New York ausgetragen wurden, erhielt Williams in der ersten Runde ein Freilos, besiegte Arantxa Rus in der zweiten und verlor in der dritten Runde gegen Maria Sakkari in drei Sätzen.

Williams wurde beim zweiten Major des Jahres, den US Open 2020, auf Platz 3 gesetzt. Nach zwei Siegen in Folge zu Beginn traf Williams in der dritten Runde auf den ehemaligen Grand-Slam-Champion Sloane Stephens und gewann in drei Sätzen. In der vierten Runde rächte Williams ihre Niederlage gegen Sakkari im vorherigen Turnier. Im Viertelfinale besiegte sie Tsvetana Pironkova aus Bulgarien, die ihr erstes Turnier seit drei Jahren nach der Geburt spielte. Damit zog sie ins Halbfinale ein, wo sie Victoria Azarenka gegenüberstand und in drei Sätzen verlor. [289] [290] Ihr Match mit Azarenka war das erste Mal, dass sich zwei Mütter in einem Grand-Slam-Halbfinale trafen. [291] Sie war auch die erste Spielerin in der Geschichte, die das Halbfinale des Grand Slam und der US Open in vier Jahrzehnten erreichte: in den 1990er, 2000er, 2010er und 2020er Jahren.

Williams wurde bei den verspäteten French Open 2020, die im Oktober unter kalten und schweren Bedingungen stattfanden, auf den 6. Platz gesetzt. Nachdem sie Kristie Ahn in der ersten Runde in geraden Sätzen besiegt hatte, zog sich Williams vor ihrem Zweitrunden-Match gegen die Wildcard Tsvetana Pironkova zurück, weil sie sich eine Achillessehnenverletzung zugezogen hatte, die sie sich bei ihrer Halbfinalniederlage gegen Azarenka bei den US Open zugezogen hatte. Damit scheiterte Serena erstmals seit 2006 an einem Grand-Slam-Finale.

2021: Australian Open-Halbfinale

Williams begann das Jahr mit dem Spielen des Yarra Valley Classic 2021, bei dem sie sich vor ihrem Halbfinalspiel gegen den Top-Setzten Ashleigh Barty unter Berufung auf eine rechte Schulterverletzung zurückzog. [292]

Bei den Australian Open 2021 wurde Williams auf Platz 10 gesetzt und verlor im Halbfinale gegen die 4. Platzierte, Naomi Osaka, nachdem er die 2. Platzierte Simona Halep und die 7. Platzierte Aryna Sabalenka besiegt hatte. Williams' Match gegen Osaka war das erste Mal seit dem berüchtigten US Open-Finale 2018, dass die beiden in einem Major aufeinandertrafen. Als Williams das Gericht verließ, nachdem sie bei den Australian Open gegen Osaka verloren hatte, hielt sie inne, um die Menge länger als gewöhnlich zu begrüßen. In der Pressekonferenz nach dem Spiel stellte sie sich die Frage, ob sie sich vom Tennis verabschiedet und in den Ruhestand geht. Sie sagte: "Ich weiß nicht, wenn ich mich jemals verabschieden würde, würde ich es niemandem erzählen." [293]

Im Mai, bei den Italian Open 2021, bestritt Serena Williams ihr 1000. Spiel ihrer Karriere. [294] Sie wurde von Nadia Podoroska in der zweiten Runde in geraden Sätzen besiegt. [295]

Serena vs. Venus

Williams hat seit 1998 in 31 Profispielen gegen die ältere Schwester Venus gespielt. [72] Insgesamt ist Serena 19-12 gegen ihre Schwester. [72] Serena hat Venus 15 Mal in Grand-Slam-Einzeln und 13 Mal in anderen Turnieren (einschließlich 11 Finals) gespielt. [296] Sie trafen sich in neun Grand-Slam-Turnierfinals, wobei Serena sieben Mal gewann. [72] Beginnend mit den French Open 2002 spielten sie in vier aufeinanderfolgenden Grand-Slam-Finals gegeneinander, was das erste Mal in der Open-Ära war, dass dieselben beiden Spieler vier aufeinander folgende Finale im Grand-Slam-Einzel bestritten hatten. [297]

Williams vs. Hingis

Williams führt die Serie 7-6 an. [298] Eine der ersten Rivalitäten von Williams war mit Martina Hingis, die weniger als ein Jahr vor ihr Profi wurde (Hingis im Oktober 1994, Williams 1995). Sie spielten zum ersten Mal bei den Miami Open 1998, wo Hingis in drei Sätzen gewann. Alle Spiele bis auf eines wurden auf Hartplatz ausgetragen, mit Ausnahme eines Sandspielwettbewerbs in Rom 1999, den Hingis in geraden Sätzen gewann. Ihr letztes Spiel fand bei den Miami Open 2002 statt, bei dem Williams mit einer Niederlage von nur vier Spielen gewann. [299] Hingis musste sich wegen Knöchelverletzungen kurzzeitig zurückziehen. [300]

Williams gegen Capriati

Williams führt die Serie 10-7 an. [301] Einst als eine der besten Rivalitäten im Damentennis angesehen, [302] war die Konkurrenz zwischen Williams und Capriati hart, denn 12 von 17 Begegnungen gingen über drei Sätze. Die Rivalität, die 1999 begann, begann einseitig, als Capriati vier der ersten fünf Spiele gewann. Williams würde dann fortfahren, die nächsten acht zu gewinnen. [301] Williams und Capriati spielten mit ähnlichen Stilen, die beide dafür bekannt sind, ihre Kraft und Athletik einzusetzen, um schnelle Punktevorteile zu erzielen. [303] [304]

Williams vs. Henin

Williams führt die Serie 8-6 an. Henin und Williams trafen 14 Mal aufeinander, davon fünf im Turnierfinale. In Grand Slams standen sie sich sieben Mal gegenüber, wobei Henin mit 4-3 führte. [305] Gegensätzliche Persönlichkeiten und Spielstile werden oft als das, was ihre Rivalität unterhaltsam machte, angeführt. [306] [307]

Im Halbfinale der French Open 2003, als Henin bei 4-2, 30-0 beim Aufschlag von Williams im dritten Satz die Hand hob, um anzuzeigen, dass sie nicht bereit war, Williams zu empfangen, dann legte sie ihren Aufschlag ins Netz. Der Schiedsrichter sah nicht, dass Henin ihre Hand hob und erlaubte Williams daher keinen ersten Aufschlag. Williams verlor das Spiel und würde auch das Spiel verlieren. Ihr letztes Match fand im Finale der Australian Open 2010 statt, wo Williams in drei Sätzen gewann und sich ihren 12. Grand-Slam-Titel holte. [305]

Williams gegen Azarenka

Williams führt die Serie 18-5 an. Die Rivalität begann bei den Australian Open 2008 und ihr letztes Spiel fand im Halbfinale der US Open 2020 statt. Williams hält einen 10-1 Rekord bei Grand Slams. Azarenka ist die einzige Person, die jemals vier WTA-Tour-Level-Finale gegen Williams gewonnen hat. [308] Während ihre Rivalität gegenüber Williams stark begünstigt wird, sind ihre Matches für ihre heftige Konkurrenzfähigkeit bekannt. [309]

Williams gegen Sharapova

Williams führen die Serie 20-2. Das Paar traf zum ersten Mal in der vierten Runde der Miami Open 2004, wo Williams Sharapova 6-4, 6-3 besiegte. Ihre Rivalität begann wirklich beim Wimbledon-Finale 2004, wo Williams die zweimalige Titelverteidigerin Sharapova war, die sie mit 6-1, 6-4 verärgerte. Williams verlor als nächstes gegen Sharapova im Finale der WTA Tour Championships 2004, 6-4, 2-6, 4-6. Seitdem dominierte Williams jedoch die Rivalität und gewann alle ihre Zusammenstöße, wobei nur drei ihrer Spiele in drei Sätzen gingen. Sie trafen 10 Mal in Grand-Slam-Turnieren, bei denen Williams 9-1 führte, und sie trafen sich in 9 Finals, wobei Williams 7-2 führte. Sharapova zog sich im Februar 2020 zurück, wobei ihr letztes Spiel in der ersten Runde der US Open 2019 stattfand. Williams besiegte Sharapova 6-1, 6-1 in genau einer Stunde. Trotz der einseitigen Natur ihrer Rivalität gilt sie aufgrund angeblicher Persönlichkeitskonflikte, ähnlich aggressiver Spielstile und erheblichem Medieninteresse als eine der prominentesten Rivalitäten auf der WTA-Tour des 21. [310]

Vorwürfe der Spielmanipulation

Als beide Williams-Schwestern in die Top Ten einstiegen und anfingen, sich in Turnieren zu treffen, kursierten Gerüchte über Spielmanipulationen. John McEnroe kommentierte das Wimbledon-Halbfinale 2000 zwischen den beiden Schwestern und sagte: "Serena darf möglicherweise nicht gewinnen. Richard [Williams] hat möglicherweise etwas dazu zu sagen." [311] Nach der Niederlage gegen Venus im Viertelfinale von Indian Wells im Jahr 2001 behauptete Elena Dementieva während eines Interviews nach dem Spiel, dass Richard Williams die Ergebnisse der Spiele zwischen den beiden Schwestern entschieden habe. [312] Kurz darauf zog sich Venus Williams in letzter Minute aus ihrem Halbfinalspiel in Indian Wells gegen Serena Williams zurück. [313] [314] [315]

Boykott von Indian Wells

Bei den 2001 Ericsson Open in der folgenden Woche erklärte Richard Williams, dass ihm auf der Tribüne rassistische Bemerkungen gemacht worden seien, [316] und der Turnierdirektor weigerte sich, Williams eine Entschuldigung für seine Behandlung anzubieten. [ Zitat benötigt ] Infolgedessen spielte keine der beiden Schwestern das Turnier, obwohl es seit 2009 zu einem obligatorischen Stopp auf der WTA-Tour geworden war. 2015 beschloss Williams, ihren 14-jährigen Boykott zu beenden und spielte. [317]

2004 US Open

In ihrem US-Open-Viertelfinalspiel gegen Jennifer Capriati wurde von der Vorsitzenden-Schiedsrichterin Mariana Alves eine falsche Aufhebung vorgenommen. Im gleichen Spiel führte eine neue Technologie, die getestet wurde, spät im dritten Satz zu falschen Leitungsanrufen. Williams stritt sich während des Spiels über ein paar Anrufe mit dem Vorsitzenden, war aber nicht erfolgreich. Capriati gewann das Match, wobei Serena selbst zugab, dass dies in erster Linie auf ihre 57 nicht erzwungenen Fehler zurückzuführen war, sie beschuldigte Alves jedoch des vorübergehenden Wahnsinns [318] und sagte, dass sie sich "betrogen" fühlte. [319] In einem Interview nach dem Spiel bemerkte Capriati scharf, dass auch in der Vergangenheit schlechte Anrufe gegen sie gegangen waren. Alves amtierte für den Rest des Turniers nicht, dies war keine Strafe, wie allgemein angenommen, da sie nicht für das Amt vorgesehen war. [320] Die Kontroverse erneuerte den Ruf nach der Einführung von Technologien wie dem MacCAM- und Hawk-Eye-System und wurde weithin anerkannt. [321]

2009 US Open

In der Halbfinalrunde der US Open gegen Kim Clijsters knallte Williams ihren Schläger auf den Platz, nachdem sie den ersten Satz verloren hatte. Sie wurde verwarnt, ein potenzieller zweiter Verstoß drohte mit einer Strafe von einem Punkt. Während er 4-6, 5-6, 15-30 lag, wurde Williams zweiter Aufschlag als Fußfehler bezeichnet, was zu zwei Matchbällen für Clijsters führte. Williams gestikulierte mit ihrem Schläger auf die Linienrichterin, die den Anruf getätigt hatte, und schrie sie an, mit Obszönitäten und der Drohung, ihr einen Tennisball in den Hals zu schieben.[322] Während der anschließenden Konferenz auf dem Platz zwischen dem Vorsitzenden-Schiedsrichter, der Linienrichterin, US-Open-Funktionären und Williams nahm ein Fernsehmikrofon Williams auf und sagte zu der Linienrichterin: „Ich habe nicht gesagt, dass ich Sie töten würde! ?" [323] Der Vorfall führte dazu, dass Williams einen Punkt für unsportliches Verhalten erhielt – „erforderlich durch die frühere Verwarnung wegen Schlägermissbrauchs“ – was bedeutete, dass Clijsters das Spiel mit 6-4, 7-5 gewann. Am folgenden Tag wurde Williams die maximal zulässige Geldstrafe von 10.000 US-Dollar (plus 500 US-Dollar für Schlägermissbrauch) auferlegt. Nach weiteren Untersuchungen verhängte das Grand-Slam-Komitee im November 2009 eine Geldstrafe von 175.000 US-Dollar, anstatt sie von den US Open 2010 oder anderen Grand-Slam-Events zu suspendieren. [324] Sie setzten sie auch auf eine zweijährige Bewährungsfrist, die vorsah, dass sie von der Teilnahme an den folgenden US Open suspendiert würde, wenn Williams in den nächsten zwei Jahren bei einem Grand-Slam-Event ein weiteres Vergehen beging. Sollte sie jedoch innerhalb der nächsten zwei Jahre keine Straftaten begehen, würde ihre Geldstrafe auf 82.500 US-Dollar gesenkt. [324] Williams weigerte sich zunächst, sich für ihren Ausbruch zu entschuldigen, sowohl in ihrer Pressekonferenz nach dem Spiel [325] als auch in einer offiziellen Erklärung, die am folgenden Tag veröffentlicht wurde. [142] Sie entschuldigte sich schließlich und sagte: "Ich wollte mich wirklich aufrichtig entschuldigen, weil ich eine sehr stolze Person bin, und ich bin eine sehr intensive Person und eine sehr emotionale Person", und "Ich wollte mich aufrichtig entschuldigen an jeden, den ich vielleicht beleidigt habe." Sie sagte, sie sei von der Erfahrung gedemütigt. [326]

2011 US Open

Im Finale der US Open 2011 gegen Samantha Stosur rief Williams "Come on!" als der Australier versuchte, eine Vorhand von Williams zurückzugeben, die als Sieger galt. Die Stuhlschiedsrichterin Eva Asderaki vergab den Punkt an Stosur auf der Grundlage der USTA-Regel für absichtliche Hinderung, die besagt: "Wenn ein Spieler eine Handlung begeht, die seinen Gegner daran hindert, einen Schlag zu machen, dann verliert er den Punkt, wenn dies vorsätzlich ist, oder wenn unfreiwillig, wird der Punkt wiederholt." [327] Da der Punkt 30-40 auf dem Aufschlag von Williams war, gab die Strafe Stosur die Unterbrechung des Aufschlags. Williams wurde wütend auf den Stuhlschiedsrichter und machte ihr während des nächsten Wechsels mehrere Gesten und wenig schmeichelhafte Kommentare, darunter auch, dass er Asderaki sagte, dass sie "in die andere Richtung schauen sollte", wenn der Schiedsrichter jemals Serena auf sie zukommen sehen sollte. [328] Williams gewann zunächst im Satz nach der Strafe an Schwung, brach im nächsten Spiel zurück, wurde aber schließlich markiert und verlor das Spiel mit 2-6, 3-6. Am Ende des Spiels lehnte sie es ab, Asderaki den üblichen Händedruck anzubieten. [329] [330] Williams erwähnte den Vorfall in ihrer Rede nach dem Spiel als Zweitplatzierter des Turniers und behauptete: "Ich habe einen Gewinner getroffen, aber ich denke, es hat nicht gezählt", fügte jedoch hinzu: "Es hätte nicht am Ende zählte. Sam hat gut gespielt." [331] Ein Schriftsteller für ESPN schlug vor, dass Williams vermeiden könnte, gegen die Bedingungen der "Bewährungsfrist" verstoßen zu haben, auf die sie nach ihrem Ausbruch von 2009 gesetzt wurde, da sie anscheinend keine Obszönitäten verwendet hatte, um Asderaki während des Spiels anzusprechen. [332] Am Ende wurde Williams mit einer Geldstrafe von 2.000 US-Dollar belegt und nicht daran gehindert, an den US Open 2012 teilzunehmen, weil "Williams' Verhalten, obwohl es verbal beleidigend war, nicht auf das Niveau eines schwerwiegenden Vergehens gemäß dem Grand-Slam-Verhaltenskodex anstieg". ." [333]

2018 US Open

Williams' US Open 2018 endeten in einer Kontroverse, als Williams nach einer Spielstrafe im zweiten Satz des Finales in geraden Sätzen gegen Naomi Osaka fiel. Während dieses zweiten Satzes wurde ihr ein Codeverstoß zugesprochen, weil ihr Trainer Patrick Mouratoglou ihr als Trainer Handzeichen gab. Williams war verärgert über die Verletzung und behauptete, ihr Trainer habe ihr nur einen Daumen nach oben gegeben, und forderte eine Entschuldigung vom Vorsitzenden-Schiedsrichter Carlos Ramos. Mouratoglou gab später zu, dass er Trainer war. [334] Sie erhielt eine zweite Verletzung, weil sie ihren Schläger auf dem Platz zerschmetterte, was zu einer Punktstrafe führte. Nach ihrem dritten Verstoß gegen den Kodex wegen verbalen Beschimpfungen gegen den Schiedsrichter wurde Williams eine Spielstrafe auferlegt. [335] [336] Williams sagte, dass sie glaubte, vom Schiedsrichter ungerecht behandelt worden zu sein, weil sie eine Frau ist. Williams wurde mit einer Geldstrafe von insgesamt 17.000 US-Dollar belegt, darunter 4.000 US-Dollar für einen Coaching-Verstoß, 3.000 US-Dollar für Schlägermissbrauch und 10.000 US-Dollar für verbale Beschimpfungen gegenüber dem Schiedsrichter. [338]

Andere Probleme

In den Anfangsjahren der professionellen Karriere von Williams standen Haarperlen, die von den Williams-Schwestern getragen wurden, im Mittelpunkt der Diskussion von Kommentatoren wie Chris Evert und John McEnroe, wobei Mary Carillo ihre Haare als "laut und störend" bezeichnete. [339] Die Perlen brachen oft und zerstreuten sich über den Hof. Die Gelehrte Nancy E. Spencer sagte, dass Kommentare, die die kulturellen Frisuren der Williams ablehnten, den Schwestern "anderen" dienten, insbesondere im Zusammenhang mit einem von Weißen dominierten Sport, bei dem ihr Aussehen und insbesondere ihre Körperlichkeit ein beliebtes Diskussionsthema ist. [339]

Im Jahr 2000 standen sich die Williams-Schwestern in einem Halbfinalspiel in Wimbledon bei einem Grand-Slam-Turnier gegenüber, das erste Mal, dass sich die Schwestern in dieser Umgebung gegenüberstanden. Nachdem Venus in geraden Sätzen gewonnen hatte, tauchten Fragen auf, ob Richard Williams das Match fixierte oder nicht. Diese Fragen verschärften sich 2001, als Venus sich von ihrem geplanten Halbfinalspiel gegen ihre Schwester in Indian Wells zurückzog. Zwei Tage später, im Finale von Indian Wells, wurde Williams während des gesamten Spiels ausgebuht. [339] Als Venus und Richard Williams das Stadion betraten, um Williams im Finale zu unterstützen, sagte Richard, dass ein Dutzend Fans auf der Tribüne ihm und seiner Tochter rassistische Beleidigungen zuschrieen, und dieser eine Fan schrie: „Haut ihn lebendig.“ [339] Nach diesem Match boykottierten die Williams-Schwestern Indian Wells, bis Williams 2015 und Venus 2016 zurückkehrten. [340]

Nach der Match-Kontroverse beim Finale der US Open 2018 zwischen Williams und Naomi Osaka wurde von der Melbourner Zeitung Herald Sun ein Cartoon veröffentlicht, in dem Williams einen Wutanfall hat und ihren Schläger bricht, während der Schiedsrichter ihre Gegnerin bittet, „sie einfach gewinnen zu lassen“. [341] Diese Karikatur wurde als rassistisch und sexistisch kritisiert. Die Beschwerden drehten sich um die Darstellung von Williams als wütende schwarze Frau mit übertrieben großen Lippen, einer breiten flachen Nase und in einer affenähnlichen Pose und von Williams' Gegnerin Osaka, der halb Japaner, halb Haitianer ist, der als weiß mit Blond dargestellt wurde Haar. [342] Williams’ Ehemann, Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian, bezeichnete den Cartoon als sexistisch und frauenfeindlich. [343] Prominente wie J.K. Rowling verteidigte Williams mit ähnlichen Ansichten, während der Herausgeber des Herald Sun argumentierte, dass der Cartoon in den sozialen Medien „zu Unrecht“ kritisiert wurde. [344] [345] Der Karikaturist verteidigte seine Arbeit als seinen Beitrag, „die Familie vor Missbrauch zu schützen“, ein Hinweis darauf, dass Williams sich in ihrem Streit mit dem Schiedsrichter als Ehefrau und Mutter verteidigte. [345] Der Karikaturist sagt, seine Satire sei nie um Rasse oder Geschlecht, sondern darum, das schlechte Benehmen sportlicher Superstars ins Rampenlicht zu rücken.[345]

Im September 2019 äußerte sich der rumänische Fernsehmoderator Radu Banciu während einer Live-Übertragung wie folgt: "Serena Williams sieht genauso aus wie einer dieser Affen im Zoo mit den roten Ärschen." [346] Rumäniens Nationaler Rat zur Bekämpfung von Diskriminierung verhängte eine Geldstrafe von etwa 1.875 US-Dollar gegen Banciu für seine Äußerungen.

Williams wird von vielen Trainern, Spielern und Sportmoderatoren als eine der besten Tennisspielerinnen der Open Era gefeiert. [347] Im Jahr 2018 wählte ein Tennis.com-Panel Serena zur größten Tennisspielerin der Open Era. [348] Ihre zahlreichen Siege auf dem Platz haben vor allem junge Mädchen und Jungen positiv beeinflusst, die Williams als Vorbild und Botschafter des Tennis sehen. [349] [350] Es gibt jedoch einen beträchtlichen Prozentsatz von Menschen, die nicht damit einverstanden sind, Williams als Vorbild zu betrachten. [351] [352] [353] [354] Viele Kommentatoren, Spieler und Sportjournalisten betrachten Williams als die größte Tennisspielerin aller Zeiten. [b] Im Jahr 2018 sagte Federer, die Spielerin, die wahrscheinlich den besten Fall für Tennis GOAT, Mann oder Frau, hatte, sei Serena Williams. [356]

Für ihr erstes Spiel im März 2019 trugen die Frauen der Frauen-Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten jeweils ein Trikot mit dem Namen einer Frau, die sie ehrten, auf der Rückseite, die Crystal Dunn den Namen Serena Williams wählte. [357]

Am 29. Dezember 2019 ernannte The Associated Press Williams zur Sportlerin des Jahrzehnts für die 2010er Jahre. [358] Im Mai 2020 kürte der Tennis Channel Williams zur größten Tennisspielerin aller Zeiten. [359]

Williams ist mit Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian verheiratet. Er machte ihr am 10. Dezember 2016 in Rom einen Heiratsantrag. [360] Am 30. Dezember 2016 gab Williams in einem Reddit-Post ihre Verlobung bekannt. [361] Sie heirateten am 16. November 2017 in New Orleans. Zu den Gästen der Hochzeit gehörten Beyoncé, Anna Wintour, Kelly Rowland und Kim Kardashian. [362] Sie plante, nach der Hochzeit mit Ohanian nach San Francisco zu ziehen. [265]

Am 19. April 2017 veröffentlichte Williams ein seitliches Bild von sich selbst auf Snapchat, das sich auf ihren Mittelteil konzentrierte und die Überschrift „20 Wochen“ trug, was zu Spekulationen führte, dass sie schwanger war. [363] Später am Abend bestätigte ihr Sprecher die Schwangerschaft. [364] Die Tatsache, dass sie in der 20. Woche schwanger war, als sie ihre Schwangerschaft ankündigte, bedeutete, dass sie in der achten Woche schwanger war, als sie Anfang des Jahres die Australian Open gewann. [365] Williams sagte später, dass das Posten des Bildes auf Snapchat ein Unfall war und dass sie beabsichtigt hatte, das Foto für ihre Unterlagen zu speichern. [366]

Im September 2017 brachte Williams ihre Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr. zur Welt, die oft als "Olympia" bezeichnet wird. [367] [368] Sie hatte einen Notfall-Kaiserschnitt, weil die Herzfrequenz des Babys während der Wehen sank und war zunächst am Boden zerstört. [267] Sie erlitt nach der Geburt eine Lungenembolie, wodurch sie sechs Wochen bettlägerig blieb und ihre Rückkehr zum Training verzögerte. [268] (Diese Begegnung war nicht ihre erste Begegnung mit der Krankheit venöse Thromboembolie, bei der sie 2011 wegen einer Lungenembolie, die vermutlich von einer tiefen Venenthrombose herrührt, ins Krankenhaus eingeliefert wurde.) [369] Im August 2018 gab sie bekannt, dass sie an einer Wochenbettdepression litt . [370] Williams schenkte ihrer Tochter eine Puppe, Qai Qai, die in den sozialen Medien berühmt geworden ist. [371] Sie hat sich auch vielen Fragen gestellt, ob sie ihre Tochter zum Tennisspielen erziehen würde, worauf sie antwortete, dass sie bereits einen Trainer für ihre Tochter eingestellt habe. Außerdem postet sie viele Bilder von ihr und ihrer Tochter auf dem Tennisplatz mit Schlägern. [372]

Williams wurde als Zeugin Jehovas erzogen, sagt aber, sie habe es "nie wirklich praktiziert". [265] Sie dankt Jehova oft, nachdem sie Spiele gewonnen hat. [373] Williams bestätigte, dass sie einige Praktiken befolgt: "Olympia feiert keine Geburtstage. Wir sind Zeugen Jehovas, also tun wir das nicht." [374]

Ausrüstung und Vermerke

In den frühen 2000er Jahren trug Williams Kleidung und Schuhe von Puma auf dem Platz. [375] Williams unterzeichnete 2004 einen Fünfjahresvertrag mit Nike über 40 Millionen US-Dollar und wird seitdem von der Firma für Kleidung, Bekleidung und Schuhe unterstützt. [376] Nike entwirft maßgeschneiderte Kleidung für Williams, die sie zusammen mit maßgefertigten Schuhen auf dem Platz trägt. Sie benutzte die Wilson Hammer Stretch Rackets, als sie 1999 ihren ersten Grand-Slam-Titel gewann, bevor sie zur Hyper Hammer-Reihe wechselte. [377] Sie wechselte 2005 kurzzeitig zum Wilson nCode und verwendet seit 2008 verschiedene Versionen des Wilson Blade-Schlägers. Ihr Schläger ist typischerweise übergroß, mit einer Kopfgröße von 104 Quadratzoll. Seit 2017 stellt Wilson mit dem Wilson Blade SW104 einen Signature-Racket her, der nach den Vorgaben von Williams entwickelt wurde. Seit 2020 verwendet Williams eine kleinere Variante dieses Schlägers, den Wilson Blade SW102 Autograph. [378]

Williams ist der aktuelle [ wenn? ] CSO (Chief Sporting Officer) des britischen Luxusautomobilherstellers Aston Martin. Sie nahm den Vertrag im Juni 2015 an. Williams postete dann ihre ersten Erfahrungen auf dem Social-Media-Dienst Twitter und sagte: "Ich liebe meinen ersten Arbeitstag als Chief Sporting Officer und Director of Fun!" Job als CSO. [379] [380]

Williams ist auch im Board of Directors von SurveyMonkey. [381]

Mode

Williams ist für ihre ungewöhnlichen und farbenfrohen Outfits auf dem Platz bekannt. Im Jahr 2002 wurde viel geredet, als sie bei den US Open einen schwarzen Lycra-Catsuit trug. [382] Bei den US Open 2004 trug Williams Jeansröcke und kniehohe Stiefel – Turnierfunktionäre erlaubten ihr nicht, die Stiefel während der Spiele zu tragen. [383] Beim Wimbledon 2008 war der weiße Trenchcoat, den sie beim Aufwärmen für ihr Eröffnungsspiel trug, Gegenstand vieler Diskussionen, da er trotz sonnigem Wetter getragen wurde. [384] Einige Sozialwissenschaftler haben argumentiert, dass die negativsten Reaktionen auf Williams' Modeaussagen vor Gericht, insbesondere in der Zeitungsberichterstattung über die Australian Open und Wimbledon, mit der Fixierung der Autoren auf ihren muskulösen Körper verbunden sind, um von ihren Leistungen auf dem Gericht abzulenken und passen diesen Kommentar in jahrhundertealte Erzählungen der "pornografischen Erotik" und der "sexuellen Groteske" afrikanischer und afroamerikanischer Frauen ein. [385]

Williams hatte früher eine spezielle Linie mit Puma. [386] Im April 2004 unterzeichnete sie einen Vertrag im Wert von 40 Millionen US-Dollar für eine Linie mit Nike. [387] Seit 2004 führt sie auch ihre eigene Designerbekleidungslinie „Aneres“ – ihr Vorname rückwärts geschrieben. 2009 lancierte sie eine charakteristische Kollektion von Handtaschen und Schmuck. [388] Die Kollektion Signature Statement wird hauptsächlich über das Home Shopping Network (HSN) verkauft. [389]

Anfang 2010 wurde Williams zertifizierte Nageltechnikerin, um sich auf ihre bevorstehende Nagelkollektion bei einer Firma namens HairTech vorzubereiten. [390] Im Jahr 2015 war sie die erste schwarze Sportlerin, die ein eigenes Bild auf dem Cover von hatte Mode, was sie für die Ausgabe vom April 2015 tat. [391] 2015 präsentierte sie außerdem zum zweiten Mal auf der New York Fashion Week Show ihre HSN Signature Statement Kollektion – eine exklusiv für den Händler HSN hergestellte Modelinie. [389]

Im Mai 2018 trug sie bei den French Open 2018 einen hautengen Catsuit, der ein Superhelden-Outfit verglich und dazu beitrug, für ihre neue Modelinie zu werben. Serena. [392] [393] [394] Das Outfit wurde daraufhin vom französischen Tennisverbandspräsidenten Bernard Giudicelli mit der Begründung verboten: "Es wird nicht mehr akzeptiert. Man muss das Spiel und den Ort respektieren." Williams trug dann zu ihrem ersten Match bei den US Open 2018 am 27. August 2018 gegen Magda Linette, das sie in geraden Sätzen dominierte, ein schwarzes Tutu. [395] [396] Im Februar 2019 wurde Serena Williams in den Vorstand des Online-Modemarktplatzes Poshmark berufen. [397]

Im Herbst 2019 brachte Williams die erste Kollektion ihrer nachhaltigen Modelinie S by Serena auf den Markt. [398] Inspiriert von der Streetwear der 1990er Jahre werden die S by Serena-Kollektionen in einer Reihe von Körpertypen und -größen (von XS bis 3X) gezeigt, was den Fokus der Linie auf Inklusivität unterstreicht. [399]

Aktivismus

Williams hat sich im Laufe ihrer Karriere stärker in den sozialen Wandel eingebunden und nutzte in erster Linie soziale Medien als Medium, um ihre Ansichten auszudrücken. Im Jahr 2016 veröffentlichte sie ihre Unterstützung für Black Lives Matter auf ihrer Facebook-Seite und äußerte ihre Besorgnis darüber, dass ihr junger Neffe aufgrund seiner Hautfarbe von Polizisten in Gefahr sei. [400] Während des Durchbruchs des amerikanischen Tennisspielers Tennys Sandgren ins Viertelfinale der Australian Open 2018 wurde bekannt, dass er unsensible Worte über die LGBT-Community twitterte, Mitgliedern der Alt-Right folgte und auf einen Artikel verwies, in dem Williams' Gerichtsverhalten als "ekelhaft". Williams antwortete, indem er ihren Unmut twitterte und sagte: „@TennysSandgren, ich brauche oder will keinen. Aber es gibt eine ganze Gruppe von Menschen, die eine Entschuldigung verdient. Ich kann meine Tochter nicht ansehen und ihr sagen, dass ich mich zurückgelehnt habe und war still. Nein! Sie wird wissen, wie sie sich und andere verteidigen kann – durch mein Beispiel.“ Außerdem fügte sie ein Bild hinzu, das lautete: „Reife bedeutet, sich zu entschuldigen und zuzugeben, wenn man falsch liegt, weil man weiß, dass seine Fehler einen nicht definieren“. [401]

Ebenfalls 2016 schrieb Serena Williams einen offenen Brief in Porter Magazines "Incredible Women of 2016", um sich über die Gleichstellung der Geschlechter und ihre persönlichen Kämpfe als Frau im Tennis zu äußern. [402] Sie stellte fest, dass die Beiträge von Frauen zum Tennissport nicht in der Art und Weise anerkannt werden, wie die Beiträge von Männern anerkannt werden. Sie beendete den Brief mit der Aussage, dass sie hoffte, dass ihr Brief eine neue Generation von Frauen inspirieren würde, "nach Größe zu streben und ihren Träumen mit standhafter Widerstandsfähigkeit zu folgen". [403]

Williams erhielt mehrere Auszeichnungen für ihren Aktivismus, insbesondere solche, die sich an schwarze Gemeinschaften richteten. Sie wurde vom Essence Magazin zu den 35 "bemerkenswertesten und schönsten schwarzen Frauen" der Welt geführt. [404] Die NAACP ehrte Williams mit dem President's Award bei den jährlichen NAACP Image Awards. [ Zitat benötigt ] [405]

Entertainment

Williams ist im Fernsehen aufgetreten und hat auch für animierte Shows gesprochen: in einer 2001-Folge von Die Simpsons Serena schloss sich der Animation zusammen mit Schwester Venus, Pete Sampras und Andre Agassi an. [406] Sie hat auch als Gaststimme in einer Episode von Playhouse Disneys animierter Kindershow aus dem Jahr 2005 zur Verfügung gestellt Higglytown-Helden und eine Folge des Nickelodeon-Cartoon aus dem Jahr 2007 Avatar: Der letzte Luftbändiger, [407] die sie als ihre "Lieblingssendung" bezeichnet hat. [408]

Williams hat für die Ausgaben 2003 und 2004 des Sports Illustrated Swimsuit Issue. [409] Im April 2005 kündigte MTV Pläne an, eine Reality-Show über das Leben von Serena und Venus auszustrahlen, die schließlich auf ABC Family ausgestrahlt wurde. Williams ist zweimal bei MTV aufgetreten Punk'd und 2007 erschien sie in der ABC-Reality-Fernsehserie Schnelle Autos und Superstars: Das Gillette Young Guns Celebrity Race. 2002 spielte sie Fräulein Wiggins in der Staffel 3 Episode "Crouching Mother, Hidden Father" von Meine Frau und Kinder [410] Sie hat auch Gastrollen in Episoden von Die Bernie-Mac-Show, ER und Law & Order: Special Victims Unit. [411] Im Jahr 2007 trat Williams in dem Musikvideo zu "I Want You" des amerikanischen Rappers Common zusammen mit den Künstlern Alicia Keys und Kanye West auf. [412]

Ende 2009 war Williams die erste aktive Profisportlerin, die in einer Werbekampagne für Damenhygieneprodukte auftrat. Eine Reihe von Online-Videos und Printwerbung für Tampax Pearl-Tampons zeigte, wie sie bei Mutter Natur, gespielt von Catherine Lloyd Burns, Bälle schlägt, um zu verhindern, dass Mutter Natur ihr ein rot verpacktes Geschenk macht, das ihre Menstruation darstellt.In den Online-Videos haben die beiden sich duellierende Pressekonferenzen über das "böse Blut" zwischen ihnen. "Viele Prominente sind nicht offen für die Zusammenarbeit mit unserer Marke und wir sind begeistert, dass Serena es ist", sagte ein Markenmanager für Tampax bei Procter & Gamble. [413]

Im Juli 2012 trat sie in der komödiantischen Improvisations-TV-Serie ABC auf Vertrauen Sie uns Ihr Leben an und als Anwalt in der Fernsehserie von Lifetime Drop Dead Diva. [ Zitat benötigt ]

Um das 35-jährige Jubiläum von Pac-Man zu feiern, hatte Williams einen Cameo-Auftritt im Film Pixel, das Adam Sandler und Kevin James spielte und am 24. Juli 2015 uraufgeführt wurde. [414]

Williams ist bekannt dafür, Beyoncé nahe zu stehen und hatte einen Cameo-Auftritt, der in Beyoncés Musikvideo zu dem Song tanzte Es tut uns leid im Hit-Album Limonade. Williams sagte, der Regisseur habe ihr gesagt: „Wir würden uns freuen, wenn du in diesem besonderen Song mitspielst. Es geht um Stärke und um Mut und als das sehen wir dich.“ [415]

Sprachkenntnisse

Neben Englisch als ihrer Muttersprache spricht Williams auch Konversationsfranzösisch und kennt etwas Spanisch und Italienisch. Bei den French Open 2013, 2015, 2016 und 2018 gab sie ihre Interviews auf dem Platz auf Französisch, sehr zur Freude des Publikums. [417] [418]

Miami Dolphins Venture

Im August 2009 wurden Williams und ihre Schwester Venus Minderheitseigentümer der Miami Dolphins, nachdem sie einen kleinen Anteil am Team erworben hatten. Sie leben nahe beieinander in Palm Beach Gardens, Florida, [265] das etwa eine Autostunde vom Stadion der Dolphins entfernt ist. Sie sind die ersten schwarzen Frauen, die einen beliebigen Anteil an einem NFL-Franchise besitzen. [419]

Wohltätigkeitsarbeit

In den Jahren 2004 und 2005 besuchten Serena und ihre Schwester Venus Krankenhäuser und spielten mehrere Tennismatches in überwiegend schwarzen Städten, um Geld für die örtlichen Wohltätigkeitsorganisationen des Ronald McDonald House zu sammeln. Eine ESPN-Episode war der Wohltätigkeitstour der Williams-Schwestern gewidmet. Im Jahr 2008 half Williams im Rahmen der Arbeit der Serena Williams Foundation, den Bau der Serena Williams Secondary School in Matooni, Kenia, zu finanzieren. [420] [421] [422] Die Serena Williams Foundation vergibt auch Universitätsstipendien für benachteiligte Studenten in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2016 hat sich der Serena Williams Fund mit Helping Hands Jamaica zusammengetan, um die Salt Marsh Primary School für jamaikanische Jugendliche in Trelawny Parish zu bauen. [423] [424] Sie erhielt 2003 einen Celebrity Role Model Award von der Avon Foundation für ihre Arbeit im Bereich Brustkrebs. [425] Williams war auch an einer Reihe von Kliniken an Schulen und Gemeindezentren beteiligt, insbesondere an solchen, die Programme für gefährdete Jugendliche anbieten. [1] Sie hat auch den "Young Heroes Award" von Big Brothers Big Sisters of Greater L.A. and Inland (2003) und den "Family Circle and Prudential Financial Player Who Makes a Difference Award" (2004) gewonnen. [1] Als Reaktion auf das Erdbeben in Haiti 2010 beschloss Williams zusammen mit anderen ATP- und WTA-Stars, auf ihren letzten Tag der Vorbereitung auf die Australian Open 2010 zu verzichten, um eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu organisieren, bei der alle Einnahmen den Erdbebenopfern in Haiti zugutekommen würden . [426] Serena ist zusammen mit ihrer Schwester Venus eine Unterstützerin und Mitwirkende von First Serve Miami, einer Stiftung für Jugendliche, die Tennis lernen möchten, aber sozial und wirtschaftlich herausgefordert sind. [427] [428] [429] [430] Sie ist seit 2011 internationale Botschafterin des guten Willens bei UNICEF und hat geholfen, die UNICEF-Kampagne „Schulen für Asien“ ins Leben zu rufen. [431] [432] [433] [434]

Neben dem Serena Williams Fund im Jahr 2016 arbeiteten Serena und Venus im Williams Sisters Fund zusammen, um gemeinsam an philanthropischen Projekten zu arbeiten. [435] Ebenfalls im Jahr 2016, in ihrem Elternhaus Compton, Kalifornien, schlossen sich Serena und Venus zusammen, um das Yetunde Price Resource Center zu Ehren ihrer verstorbenen Schwester zu gründen. Das Ressourcenzentrum bietet Dienstleistungen für Familien an, die von Gewalt in der Gemeinde betroffen sind. [435]

Williams' Rückkehr nach Indian Wells im Jahr 2015 erfolgte in Zusammenarbeit mit der Equal Justice Initiative, einer gemeinnützigen Organisation, die Personen, denen ein faires Verfahren verwehrt worden sein könnte, rechtliche Vertretung bietet. [436] EJI-Geschäftsführer Bryan Stevenson lobte ihren Mut, seine Organisation zu unterstützen. "Es kommt so selten vor, dass Athleten, die an der Spitze ihres Spiels stehen, bereit sind, eine Reihe von Problemen anzunehmen, die für viele Menschen nerviger sind", sagte er. "Dies ist keine Hilfe für Waisen. Sie stand, als viele ihrer Zeitgenossen sitzen blieben, und sprach etwas, wenn andere schweigen." [437]

Im Jahr 2014 begann Williams, einen jährlichen Wohltätigkeitslauf namens "The Serena Williams Ultimate Fun Run" zu veranstalten. Die Veranstaltung unterstützt den Serena Williams Fund, der benachteiligten Personen und Gemeinschaften, die von sinnloser Gewalt betroffen sind, hilft und den gleichberechtigten Zugang von Jugendlichen zu Bildung gewährleistet. [438] [435] [439]

Im Jahr 2017 wurde Williams Botschafter für das Purple Purse-Projekt der Allstate Foundation, eine Initiative zur finanziellen Stärkung von Opfern von häuslicher Gewalt. [440] [441] Vicky Dinges, Senior Vice President of Corporate Responsibility bei Allstate, sagte in einer Pressemitteilung: „Wir freuen uns sehr, Serena, eine langjährige Fürsprecherin und Vorbild für so viele, in der Purple Purse-Familie willkommen zu heißen. Ihre Stimme wird ein neues Publikum in dieses kritische Gespräch einbringen." [441]

Andere gemeinnützige Organisationen, die Williams unterstützt, sind die Elton John AIDS Foundation, das Great Ormond Street Hospital, Hearts of Gold, die Common Ground Foundation, das Small Steps Project, die HollyRod Foundation, der Beyond the Boroughs National Scholarship Fund, World Education, die Eva Longoria Foundation, die Calibre Foundation und die Cure for MND Foundation. [442] [443]

Schreiben

Die Williams-Schwestern schrieben zusammen mit der Autorin Hilary Beard ein Buch mit dem Titel Venus & Serena: Servieren aus der Hüfte: 10 Regeln zum Leben, Lieben und Gewinnen, die 2005 veröffentlicht wurde. [444] [445] Während der Wimbledon Championships 2009 sagte Williams, dass sie dabei sei, eine TV-Show-Geschichte zu schreiben, die von ihrer Agentur in Drehbuchform umgewandelt werden würde. Sie erklärte, dass die Show Themen aus einer Mischung beliebter amerikanischer Fernsehsendungen darstellen würde, wie z Desperate Housewives und Familienmensch. [446] Williams veröffentlichte ihre erste Solo-Autobiografie mit dem Titel An der Leitung, nach den US Open 2009. [ Zitat benötigt ]

Fußball

Am 21. Juli 2020 wurde Williams als Teil einer fast ausschließlich weiblichen Investorengruppe bekannt gegeben, die ein neues Franchise in der National Women's Soccer League, der höchsten Ebene des Frauensports in den USA, erhielt 2022 spielen. Ihr Ehemann Alexis Ohanian gilt als "Lead-Investor", hält aber eine Minderheitsbeteiligung und ist der einzige Mann in der Eigentümergruppe. Zu den weiteren angekündigten Eigentümern gehören mehrere prominente Schauspielerinnen und Medienfiguren, zwei Geschäftsfrauen, 14 ehemalige Mitglieder der US-Frauennationalmannschaft und ihre Tochter Alexis Olympia Ohanian. [447]

Zeitleiste des Grand-Slam-Turniers

Turnier 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 SR W–L Gewinnen %
Australian Open 2R 3R 4R QF EIN W EIN W 3R W QF W W EIN 4R QF 4R W F W EIN QF 3R SF 7 / 20 92–13 88%
French Open 4R 3R EIN QF W SF QF EIN EIN QF 3R QF QF EIN 1R W 2R W F EIN 4R 3R 2R 4R 3 / 19 69–14 83%
Wimbledon 3R EIN SF QF W W F 3R EIN QF F W W 4R W 4R 3R W W EIN F F NH 7 / 19 98–12 89%
US Open 3R W QF F W EIN QF 4R 4R QF W SF EIN F W W W SF SF EIN F F SF 6 / 20 106–14 88%
Gewinn–Verlust 8–4 11–2 12–3 18–4 21–0 19–1 14–3 12–2 5–2 19–3 19–3 23–2 18–1 9–2 17–2 21–2 13–3 26–1 24–3 7–0 15–2 18–4 8–2 8–2 23 / 78 365–53 87%

Notiz: Williams zog sich vor ihrem Spiel in der vierten Runde bei den French Open 2018 und vor ihrem Spiel in der zweiten Runde bei den French Open 2020 zurück, die beide offiziell nicht als Niederlagen gelten.


Welcher Monat hat den längsten Tag des Jahres?

Der längste Tag des Jahres fällt auf die Sommersonnenwende, die auf der Nordhalbkugel im Juni und auf der Südhalbkugel im Dezember stattfindet. Die Sonnenwende findet jedes Jahr zwischen dem 20. und 22. Juni oder zwischen dem 20. und 23. Dezember statt.

Die Sonnenwende erfolgt aufgrund der axialen Neigung des Planeten. Während die Erde die Sonne umkreist, neigt sich ihre Nordhalbkugel abwechselnd zum Stern oder von ihm weg. Wenn eine Hemisphäre zur Sonne geneigt ist, erlebt sie längere Tage und heißere Temperaturen. Der Tag, an dem die Achse am weitesten zur Sonne geneigt ist, ist die Sonnenwende und damit der längste Tag des Jahres. Da sich die Hemisphären in entgegengesetzte Richtungen neigen, ist der längste Tag auf der Nordhalbkugel der kürzeste auf der Südhalbkugel und umgekehrt.


24. Juli 2014 Tag 186 des sechsten Jahres - Geschichte

Eine neue Nation
1784 bis 1790

14. Januar 1784 - Der Vertrag von Paris wird vom Kongress ratifiziert. Der Unabhängigkeitskrieg endet offiziell.

1. März 1784 - Ein von Thomas Jefferson geführtes Kongresskomitee schlägt vor, die weitläufigen westlichen Territorien in Staaten aufzuteilen, die den ursprünglichen 13 gleichgestellt werden sollen. Jefferson schlägt auch ein Verbot der Sklaverei überall in den USA nach 1800 vor. Dieser Vorschlag wird knapp abgelehnt .

30. August 1784 - Beginn des China-Handels, als das amerikanische Schiff Kaiserin von China, das von New York aus segelt, in Canton, China, ankommt. Das Schiff wird mit exotischen Waren zurückkehren, darunter Seide und Tee, was eine große Anzahl amerikanischer Händler dazu anregt, in den Handel einzusteigen.

22. September 1784 - Russen errichten ihre erste Siedlung in Alaska auf der Insel Kodiak.

11. Januar 1785 - Der Kongress zieht nach New York City, der vorübergehenden Hauptstadt der USA.

24. Februar 1785 - Obwohl England sich weigert, einen Botschafter in die USA zu entsenden, wird John Adams als amerikanischer Botschafter nach Großbritannien entsandt. Er wird die nächsten drei Jahre damit verbringen, erfolglos zu versuchen, die Probleme in Bezug auf die Existenz einer Reihe britischer Forts entlang der kanadischen Grenze, die Schulden vor dem Krieg bei britischen Gläubigern, die Behandlung der Loyalisten durch die Amerikaner in der Nachkriegszeit und die Schließung des Westens zu lösen Indianerkolonien zum amerikanischen Handel.

8. Mai 1785 - Der Kongress verabschiedet die Landverordnung von 1785, die die nordwestlichen Territorien in Townships aufteilt, die jeweils 6 Quadratmeilen groß sind und in 36 Grundstücke von jeweils 640 Hektar unterteilt sind, wobei jedes Grundstück für nicht weniger als 640 US-Dollar verkauft wird.

16. Januar 1786 - Die gesetzgebende Körperschaft von Virginia verabschiedet Jeffersons Ordinance of Religious Freedom, die garantiert, dass kein Mensch gezwungen werden darf, eine Kirche zu besuchen oder zu unterstützen oder aufgrund seiner religiösen Vorlieben diskriminiert zu werden. Dies wird später als Vorbild für die erste Änderung der US-Verfassung dienen.

Sommer 1786 - Die Amerikaner leiden unter der wirtschaftlichen Depression der Nachkriegszeit, einschließlich Währungsmangel, hohen Steuern, nörgelnden Gläubigern, Zwangsversteigerungen und Insolvenzen.

8. August 1786 - Der Kongress führt ein Währungssystem ein, das auf dem spanischen Dollar basiert, mit einem Goldstück im Wert von 10 USD, Silberstücken mit 1 USD, einem Zehntel von 1 USD auch in Silber und Kupferpfennigen.

22.-25. August 1786 - Wütende Vertreter aus 50 Städten in Massachusetts treffen sich, um über Geldprobleme zu diskutieren, darunter die steigende Zahl von Zwangsvollstreckungen, die hohen Kosten von Gerichtsverfahren, hohe Grund- und Kopfsteuern, hohe Gehälter für Staatsbeamte und Forderungen nach neuem Papiergeld als Kreditmittel.

31. August 1786 - Um zu verhindern, dass Schuldner vor Gericht gestellt und ins Gefängnis gesteckt werden, führt der ehemalige Hauptmann des revolutionären Krieges, Daniel Shays, der jetzt ein bankrotter Farmer ist, in Massachusetts einen bewaffneten Mob an und verhindert, dass das Gericht in Northampton eine Sitzung abhält.

20. September 1786 - In New Hampshire marschiert ein bewaffneter Mob auf die Staatsversammlung und fordert die Verabschiedung einer Ausgabe von Papiergeld.

26. September 1786 - Shays' Rebellen, die befürchten, des Hochverrats angeklagt zu werden, stellen sich 600 Milizionären, die die Sitzung des Obersten Gerichtshofs des Staates Massachusetts in Springfield beschützen, und zwingen das Gericht zur Vertagung.

16. Oktober 1786 - Der Kongress gründet die Münzstätte der Vereinigten Staaten.

20. Oktober 1786 - Der Kongress ermächtigt Kriegsminister Henry Knox, eine Armee von 1340 Männern aufzustellen, da Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Bundesarsenals in Springfield, Massachusetts, bestehen.

26. Dezember 1786 - Shays versammelt 1200 Männer in der Nähe von Worcester, Massachusetts und macht sich auf den Weg nach Springfield. Der Gouverneur von Massachusetts, Bowdoin, ordnet dann die Mobilisierung von 4400 Mann an.

26. Januar 1787 - Shays' Rebellen greifen das Bundesarsenal in Springfield an, sind aber erfolglos. Der Held des Unabhängigkeitskrieges, General Benjamin Lincoln, trifft dann mit Verstärkung aus Boston ein, um die Rebellen zu verfolgen.

4. Februar 1787 - Die Truppen von General Lincoln greifen die Rebellen von Shays in Petersham, Massachusetts, an und nehmen 150 Rebellen gefangen. Shays flieht nach Norden nach Vermont.

21. Februar 1787 - Inmitten der Forderung nach einer stärkeren Zentralregierung, die teilweise auf Shays' Rebellion zurückzuführen ist, billigt der Kongress eine Resolution, in der ab Mai ein Verfassungskonvent in Philadelphia gefordert wird.

25. Mai 1787 - Mit 29 Delegierten aus neun Staaten beginnt die Verfassungsversammlung im State House (Independence Hall) in Philadelphia. Insgesamt 73 Delegierte wurden von den Staaten (ohne Rhode Island) ausgewählt, obwohl nur 55 tatsächlich teilnehmen werden. Es gibt 21 Veteranen des Unabhängigkeitskrieges und 8 Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Zu den Delegierten zählen Landwirte, Kaufleute, Anwälte und Bankiers mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren, darunter der brillante 36-jährige James Madison, die zentrale Figur des Kongresses, und der 81-jährige Ben Franklin. Thomas Jefferson, der im Ausland als Botschafter in Frankreich dient, nimmt nicht teil.

Die erste Abstimmung der Delegierten besteht darin, das Verfahren absolut geheim zu halten. George Washington wird dann als Präsident des Verfassungskonvents nominiert.

19. Juni 1787 – Anstatt die Artikel der Konföderation zu revidieren, stimmen die Delegierten des Verfassungskonvents ab, eine völlig neue Form der nationalen Regierung zu schaffen, die in drei Zweige unterteilt ist – die Legislative, die Exekutive und die Judikative –, wodurch die Macht durch Kontrollen und Gleichgewichte aufgespalten und konkurrierend Fraktionen als Schutzmaßnahme gegen die Tyrannei durch eine kontrollierende Mehrheit.

13. Juli 1787 - Der Kongress erlässt die Northwest Ordinance, die formelle Verfahren für die Umwandlung von Territorien in Staaten festlegt. Sie sieht die eventuelle Errichtung von drei bis fünf Bundesstaaten im Gebiet nördlich des Ohio River vor, die den ursprünglichen 13 gleichgestellt sind. Die Verordnung enthält eine Bill of Rights, die Religionsfreiheit, das Recht auf ein Schwurgerichtsverfahren Bildung und ein Verbot der Sklaverei im Nordwesten.

16. Juli 1787 - Auf dem Verfassungskonvent schlägt Roger Sherman einen Kompromiss vor, der eine Vertretung im Repräsentantenhaus basierend auf der Bevölkerung jedes Bundesstaates und eine gleichberechtigte Vertretung aller Bundesstaaten im Senat ermöglicht. Die zahlreichen schwarzen Sklaven im Süden sollen nur drei Fünftel ihrer Gesamtzahl ausmachen. Anschließend wird ein grober Verfassungsentwurf erstellt.

6.-10. August 1787 - Es werden Punkte des Verfassungsentwurfs diskutiert, darunter die Dauer der Amtszeit des Präsidenten und der Gesetzgeber, die Befugnis des Kongresses, den Handel zu regulieren, und ein vorgeschlagenes 20-jähriges Verbot jeglicher Maßnahmen des Kongresses in Bezug auf Sklaverei.

17. September 1787 - Neununddreißig Delegierte stimmen über die Annahme und Unterzeichnung des endgültigen Entwurfs der neuen Verfassung ab.

Die Legislative wird aus zwei Häusern bestehen. Das Oberhaus (Senat) besteht aus Kandidaten, die von den Landesversammlungen für sechs Jahre gewählt werden, das Unterhaus (Repräsentantenhaus) wird alle zwei Jahre durch Volksabstimmung gewählt.

Die Exekutive wird von einem Präsidenten geleitet, der alle vier Jahre von den Präsidentschaftswahlen der Bundesstaaten gewählt wird. Dem Präsidenten werden weitreichende Befugnisse eingeräumt, darunter: ein Vetorecht gegenüber dem Kongress, das durch eine Zweidrittelmehrheit in jedem Haus außer Kraft gesetzt werden kann Richter, Diplomaten und andere Beamte mit Zustimmung des Senats, Gesetzgebungsbefugnis und Verantwortung für die Ausführung der Gesetze.

Der Präsident ist verpflichtet, der Legislative jedes Jahr über die Lage der Nation zu berichten. Die Legislative hat das Recht, den Präsidenten seines Amtes zu entheben. Das Repräsentantenhaus kann den Präsidenten wegen Verrats, Bestechung oder anderer schwerer Verbrechen und Vergehen anklagen, wobei die tatsächliche Amtsenthebung mit einer Zweidrittelmehrheit des Senats erfolgt.

Die Justizabteilung besteht aus einem Obersten Gerichtshof, der von einem Obersten Richter geleitet wird. Das Gericht hat die stillschweigende Befugnis, Gesetze zu überprüfen, die der Verfassung widersprechen.

19. September 1787 - Zum ersten Mal wird die vorgeschlagene Verfassung veröffentlicht, indem gedruckte Exemplare des Textes verteilt werden. Ein Sturm der Kontroversen kommt bald auf, da die meisten Menschen nur eine Revision der Konföderationsartikel erwartet hatten, nicht eine neue Zentralregierung mit Ähnlichkeiten zu dem britischen System, das sie gerade gestürzt hatten.

28. September 1787 - Der Kongress stimmt dafür, die Verfassung zur Ratifizierung an die gesetzgebenden Körperschaften des Bundesstaates zu senden, wobei die Zustimmung von neun Staaten erforderlich ist.

27. Oktober 1787 - Die Föderalisten, die sich für eine starke Zentralregierung und die Billigung der neuen Verfassung einsetzen, beginnen mit der Veröffentlichung von Aufsätzen zugunsten der Ratifizierung. Geschrieben von Alexander Hamilton, James Madison und John Jay wird die Gesamtzahl der Artikel schließlich 85 erreichen und als Federalist Papers zusammengestellt und veröffentlicht werden.

7. Dezember 1787 - Delaware ist der erste der neun Staaten, die zur Ratifizierung der Verfassung erforderlich sind. Es folgen: Pennsylvania (12. Dezember) New Jersey (18. Dezember) Georgia (2. Januar 1788) Connecticut (9. Januar) Massachusetts (7. Februar) Maryland (28. April) South Carolina (23. Mai) und New Hampshire (21. Juni).

6. Februar 1788 - Anti-Föderalisten in Massachusetts, angeführt von Sam Adams und John Hancock, befürworten ein dezentralisierteres Regierungssystem und unterstützen die Ratifizierung der Verfassung erst, nachdem ein Kompromiss erzielt wurde, dass Änderungen aufgenommen werden, die bürgerliche Freiheiten garantieren .

27. Februar 1788 - In Massachusetts erklärt die gesetzgebende Körperschaft von Massachusetts nach einem Vorfall, bei dem freie Schwarze entführt und auf die Insel Martinique transportiert wurden, den Sklavereihandel für illegal und sieht finanzielle Entschädigungen für die Opfer von Entführungen vor.

24. März 1788 - In Rhode Island wird die Verfassung durch ein Volksreferendum abgelehnt. Der Staat hatte sich aus Angst vor einer konsolidierten Bundesmacht geweigert, eine Delegation zum Verfassungskonvent in Philadelphia zu entsenden, und hatte daraufhin einen Staatskonvent abgelehnt, um eine Ratifizierung zu erwägen.

2. Juni 1788 - In Virginia lehnen antiföderalistische Kräfte, angeführt von Patrick Henry und George Mason, die Ratifizierung der Verfassung ab. Zu ihnen gesellt sich Richard Henry Lee, der eine Bill of Rights und ein demokratischeres Unterhaus fordert.

25. Juni 1788 - In Virginia setzen sich die Föderalisten, angeführt von James Madison, endgültig durch, da die Ratifizierung der Verfassung (mit einer vorgeschlagenen Bill of Rights und 20 weiteren Änderungen) mit knapp 89 zu 75 Stimmen gebilligt wird.

2. Juli 1788 - Der Präsident des Kongresses gibt formell bekannt, dass die Verfassung der Vereinigten Staaten nun in Kraft ist, nachdem sie von den erforderlichen neun Staaten ratifiziert wurde.

8. Juli 1788 - Ein Ausschuss im alten Kongress (noch unter den Statuten der Konföderation) wird eingesetzt, um eine geordnete Machtübergabe vorzubereiten, einschließlich der Verfahren zur Wahl von Vertretern für den ersten Kongress gemäß der neuen Verfassung und Verfahren zur Wahl der Wähler von der erste Präsident.

26. Juli 1788 - Der Staat New York stimmt mit 30 zu 27 Stimmen für die Ratifizierung und empfiehlt gleichzeitig die Aufnahme einer Bill of Rights.

13. September 1788 - New York City wird vom Kongress zum vorläufigen Sitz der neuen US-Regierung gewählt.

Oktober-Dezember – Die Rohstoffpreise stabilisieren sich, was die wirtschaftliche Erholung und eine allmähliche Rückkehr zum Wohlstandsniveau der Vorkriegszeit vorantreibt.

1. November 1788 - Der alte Kongress, der gemäß den Statuten der Konföderation tätig ist, vertagt sich. Die USA sind vorübergehend ohne Zentralregierung.

21. November 1788 - North Carolina billigt die Verfassung mit 194 zu 77 Stimmen.

23. Dezember 1788 - Maryland schlägt vor, ein 10 Quadratmeilen großes Gebiet entlang des Potomac River für die Errichtung einer Bundesstadt als neuen Sitz der US-Regierung zu vergeben.

7. Januar 1789 - In den 11 ratifizierenden Staaten mit Ausnahme von New York werden Präsidentschaftswahlen gewählt.

23. Januar 1789 - Die Georgetown University, das erste katholische College in den USA, wird von Pater John Carroll gegründet.

4. Februar 1789 - Die Stimmzettel werden bei der ersten Präsidentschaftswahl abgegeben, die am 6. April ausgezählt wird.

4. März 1789 - Der erste Kongress tritt in New York City zusammen, kann aber nicht beschlussfähig sein, da die meisten Mitglieder noch immer dorthin reisen.

1. April 1789 - Der Kongress ist mit 30 von 59 anwesenden Mitgliedern beschlussfähig und das Repräsentantenhaus nimmt seine Arbeit auf. Von den 59 Mitgliedern waren 54 auch Delegierte des Verfassungskonvents.

6. April 1789 - Im Senat werden bei Anwesenheit von 9 von 22 Senatoren die am 4. Februar abgegebenen Präsidentschaftswahlen gezählt. George Washington ist mit 69 Stimmen die einstimmige Wahl für den Präsidenten. John Adams wird mit 34 Stimmen zum Vizepräsidenten gewählt. Dann werden Boten ausgesandt, um Washington und Adams zu informieren.

14. April 1789 - Charles Thomson, Sekretär des Kongresses, kommt in Mount Vernon an und informiert George Washington über seine Wahl zum Präsidenten. Zwei Tage später reist Washington nach New York City.

21. April 1789 - John Adams kommt in New York an und wird als Vizepräsident vereidigt, nimmt dann seinen Sitz als Vorsitzender des Senats ein.

23. April 1789 - Nach einer achttägigen triumphalen Reise erreicht Washington New York City.

30. April 1789 - Auf dem Balkon der New Yorker Federal Hall wird George Washington im Alter von 57 Jahren als erster Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Dann betritt er den Senatssaal, um seine Antrittsrede zu halten.

7. Mai 1789 - Der erste Eröffnungsball findet zu Ehren von Präsident Washington statt.

1. Juni 1789 - In seinem ersten Akt legt der Kongress das Verfahren für die Ablegung von Amtseiden fest.

4. Juli 1789 - Der Kongress verabschiedet seine erste Steuer, eine Schutzsteuer von 8,5 Prozent auf 30 verschiedene Gegenstände, wobei Gegenstände, die auf amerikanischen Schiffen ankommen, zu einem niedrigeren Satz berechnet werden als auf ausländischen Schiffen.

14. Juli 1789 - In Frankreich beginnt die Französische Revolution mit dem Fall der Bastille in Paris, ein Ereignis, das der amerikanische Botschafter Thomas Jefferson miterlebt.

20. Juli 1789 - Der Kongress verabschiedet den Tonnage Act von 1789, der eine Steuer von 50 Cent pro Tonne auf ausländische Schiffe, die in amerikanische Häfen einlaufen, erhebt, 30 Cent pro Tonne auf in Amerika gebaute, aber in ausländischem Besitz befindliche Schiffe und 6 Cent pro Tonne auf amerikanische Schiffe.

27. Juli 1789 - Der Kongress beginnt mit der Einrichtung des Außenministeriums, das später in Außenministerium umbenannt wird. Gefolgt vom Kriegsministerium (7. August), Finanzministerium (2. September) und Generalpostmeister des Finanzministeriums (2. September).

22. September 1789 - Das vom Kongress verabschiedete Bundesgerichtsgesetz errichtet einen sechsköpfigen Obersten Gerichtshof, einen Generalstaatsanwalt, 13 Bundesbezirksgerichte und 3 Bezirksgerichte. Alle Bundessachen würden vom Bezirksgericht ausgehen und im Falle einer Berufung an das Bezirksgericht und von dort an den Obersten Gerichtshof gehen.

25. September 1789 - Der Kongress legt den Bundesstaaten 12 vorgeschlagene Verfassungsänderungen zur Ratifizierung vor. Die ersten zehn werden ratifiziert und 1791 als Bill of Rights in die Verfassung aufgenommen.

29. September 1789 - Die US-Armee wird vom Kongress gegründet. Mit insgesamt 1000 Mann besteht es aus einem Regiment von acht Infanteriekompanien und einem Bataillon von vier Artilleriekompanien.

26. November 1789 - Ein Tag der Danksagung wird durch einen Kongressbeschluss und eine Proklamation von George Washington eingeführt.

1. März 1790 - Ein Census Act wird vom Kongress verabschiedet. Die erste Volkszählung, die am 1. August abgeschlossen wurde, zeigt eine Gesamtbevölkerung von fast 4 Millionen Menschen in den USA und den westlichen Territorien. Afroamerikaner machen 19 Prozent der Bevölkerung aus, 90 Prozent leben im Süden. Indianer wurden nicht gezählt, obwohl es wahrscheinlich über 80 Stämme mit 150.000 Personen gab. Für weiße Amerikaner liegt das Durchschnittsalter unter 16 Jahren. Die meisten weißen Familien sind groß, mit durchschnittlich acht geborenen Kindern. Die weiße Bevölkerung wird sich alle 22 Jahre verdoppeln.

Die größte amerikanische Stadt ist Philadelphia mit 42.000 Einwohnern, gefolgt von New York (33.000), Boston (18.000), Charleston (16.000) und Baltimore (13.000). Die Mehrheit der Amerikaner ist in der Landwirtschaft tätig, wobei zu dieser Zeit nur wenige industrielle Aktivitäten stattfinden.

17. April 1790 - Benjamin Franklin stirbt im Alter von 84 Jahren in Philadelphia. Seine Beerdigung vier Tage später zieht über 20.000 Trauernde an.

10. Juli 1790 - Das Repräsentantenhaus beschließt, die Landeshauptstadt auf einem 16 Quadratkilometer großen Gelände entlang des Potomac zu errichten, wobei Präsident George Washington den genauen Standort wählt.

Copyright &Kopie 1998 The History Place™ Alle Rechte vorbehalten

Nutzungsbedingungen: Texte, Grafiken, Fotos, Audioclips, andere elektronische Dateien oder Materialien von The History Place sind nur für private Heime/Schulen, nicht-kommerziell, nicht-Internet-Wiederverwendung erlaubt.


Der Tag, an dem ich meinen Sohn im Auto gelassen habe

Von Kim Brooks
Veröffentlicht 3. Juni 2014 23:00 (EDT)

(IS_ImageSource über iStock)

Anteile

Der Tag, an dem es passierte, war nicht anders als die meisten, an denen ich mir Sorgen machte, und ich war zu spät dran. Ich machte mir Sorgen, weil ich in ein paar Stunden mit meinen Kindern im Alter von 1 und 4 Jahren einen zweieinhalbstündigen Flug überstehen würde. Ich hatte Verspätung, weil ich, wie viele Eltern kleiner Kinder, oft Finde heraus, dass der Tag einfach nicht genug Stunden hat.

Wir besuchten meine Familie und ich wollte unbedingt nach Hause zu meinem Mann. Meine einjährige Tochter hatte gerade ein Nickerchen gemacht, als ich beim Packen feststellte, dass die Kopfhörer meines Sohnes, mit denen er im Flugzeug einen Film geschaut hatte, kaputt waren. Ich rief meiner Mutter auf der anderen Seite des Hauses zu, dass ich in den Laden rennen würde, um sie zu ersetzen.

Ich fragte ihn, ob er sicher sei, nicht bei Oma zu Hause zu bleiben. „Du hasst es, in den Laden zu gehen“, erinnerte ich ihn.

"Nein, tue ich nicht!" er sagte. Ich hätte sehen sollen, was los war – meine Eltern hatten ihn mit dem iPad im Auto spielen lassen und er versuchte, die zusätzliche Bildschirmzeit zu ergattern. Wir stiegen in den Minivan meiner Mutter und fuhren eine Meile die Straße hinauf, durch die verschlafene Wohngegend, in der ich aufgewachsen war, die Art von Wohngegend, in der Kinder in Sackgassen Fahrrad fahren und viele Leute sich nicht die Mühe machen, ihr Auto abzuschließen Türen, dann parkten wir in dem kürzlich errichteten, fast leeren Einkaufszentrum. Ich hatte zwei Stunden Zeit, um die Kopfhörer zu holen, nach Hause zu kommen, meine 1-jährige Tochter aus ihrem Nickerchen zu holen und zu füttern und umzuziehen, alle zum Flughafen, durch die Sicherheitskontrolle und in ein Flugzeug zu bringen.

„Ich will nicht hineingehen“, sagte mein Sohn, als ich die Tür öffnete.

„Was meinst du damit, dass du nicht hineingehen willst?

Er tippte auf animierte Tiere auf einem Bildschirm und zog sie von einer Seite zur anderen. "Ich will nicht hineingehen. Ich habe meine Meinung geändert."

Ich versuchte, meine Stimme ruhig und fest zu machen. „Simon“, sagte ich (nicht sein richtiger Name, aber der Name, den ich hier verwenden werde). „Wenn wir Ihre Kopfhörer nicht bekommen, können Sie während des Fluges keinen Film sehen. Es ist ein langer Flug. Wenn Sie während des Fluges keinen Film sehen können, werden Sie ein sehr, sehr , sehr unglücklicher Junge. Es dauert nur eine Minute. Jetzt komm schon. Wir sind spät dran."

Er sah zu mir auf, seine Augen leuchteten von etwas, das ich als eine Art Aufregung vor dem Wutanfall erkannt hatte. „Nein, nein, nein, nein, nein! Ich will nicht hineingehen“, wiederholte er und wandte sich wieder seinem Spiel zu.

Ich nahm einen tiefen Atemzug. Ich sah auf die Uhr. In den nächsten vier oder fünf Sekunden tat ich, was ich manchmal zu tun scheint, seit ich Kinder habe, jede Minute, jeden Tag, eine ständige, nie endende Risiko-Nutzen-Analyse. Ich stellte fest, dass es ein milder, bewölkter Tag mit 50 Grad war. Ich bemerkte, wie nah der Parkplatz an der Haustür war und dass noch ein paar andere Autos in der Nähe waren. Ich stellte mir vor, wie schnell ich, ungestört von einem wuchtigen Vierjährigen, in den Laden rennen und mir einen Kinderkopfhörer schnappen würde. Und dann tat ich etwas, was ich noch nie zuvor getan hatte. Ich verließ ihn. Ich sagte ihm, ich wäre gleich wieder da. Ich knackte die Fenster und verriegelte die Türen mit Kinderschlössern und klickte doppelt auf meine Schlüssel, damit die Autoalarmanlage aktiviert wurde. Und dann habe ich ihn ungefähr fünf Minuten im Auto gelassen.

Er ist nicht gestorben. Er wurde nicht von einem Autodieb entführt oder angegriffen oder vergessen oder über Staatsgrenzen geschleift. Als ich zum Auto zurückkehrte, spielte er immer noch sein Spiel, lächelte oder eher grinsend, weil er von seiner rückgratlosen Mama bekommen hatte, was er wollte. Ich warf die Kopfhörer auf den Beifahrersitz und steckte die Schlüssel ins Zündschloss.

In den letzten zwei Jahren habe ich diesen Moment in Gedanken immer wieder durchgespielt, auf das Auto zuzugehen, einzusteigen, in den Rückspiegel zu schauen, loszufahren. Ich spiele es noch einmal ab und versuche, etwas in der Erinnerung aufzudecken, das mir damals nicht aufgefallen war. Eine Stimme. Ein Gesicht. Manchmal habe ich das Gefühl, etwas zu hören. Eine Frau? Ein Mann? "Bis bald." Etwas. Aber ich kann nicht sicher sein.

Wir sind nach Hause geflogen. Mein Mann wartete mit diesem schrecklichen Gesichtsausdruck neben der Gepäckausgabe auf uns. „Ruf deine Mom an“, sagte er.

Ich rief sie an und sie weinte. Als sie von der Fahrt zum Flughafen nach Hause kam, stand ein Polizeiwagen in ihrer Einfahrt.

Jedes Jahr sterben 30 bis 40 Kinder, meist unter 6 Jahren, nachdem sie im Auto allein gelassen wurden. Ihr Tod (normalerweise durch Ersticken) ist langsam, qualvoll, unsagbar tragisch. In einigen Fällen sind sie das Ergebnis einer klaren Vernachlässigung, aber häufiger treten sie aufgrund einer Änderung der Routine auf – normalerweise kommt der Vater in die Kita, aber heute ist es die Mutter und sie ist müde oder gestresst und vergisst, dass das Kind es ist mit ihr und lässt ihn stundenlang dort. Ich war mir dieser Tragödien lange vor dem Tag bewusst, an dem ich meinen Sohn verließ, denn wie die meisten ängstlichen, manchmal überfürsorglichen Mütter verbringe ich einen nicht unerheblichen Teil meiner Zeit damit, über all die schrecklichen Dinge zu lesen, darüber nachzudenken und mir Sorgen zu machen kann den beiden kleinen Leuten passieren, denen ich mein Leben gewidmet habe.

Ich weiß, dass an einem 75-Grad-Tag ein geschlossenes Auto zu einem Ofen werden kann. Ich weiß, dass ein Haus mit einem nicht umzäunten Swimmingpool genauso gefährlich ist wie eines mit einer geladenen Waffe. Ich weiß, wie wichtig es ist, Autositze richtig zu montieren, die Gurte regelmäßig einzustellen und zu befestigen. Als meine Kinder Babys waren, habe ich sie immer auf dem Rücken schlafen gelegt, obwohl sie es hassten. Ich behandelte kleine, erstickbare Gegenstände wie Arsen, habe an allen unseren Treppen Tore angebracht (nicht die Zugstangen, die man überschieben kann, sondern die, die man in die Wand schraubt). Ich immunisierte sie gegen alles, was immunisierbar ist, schnitt ihre Hotdogs der Länge nach auf und entfernte die Hülle, stellte sicher, dass ihre Teller und Tassen BPA-frei waren, begrenzte ihre Bildschirmzeit und schmierte sie an sonnigen Tagen mit Sonnencreme ein. Wenn meine unbeschwerteren Freunde Dinge sagen wie: "Was ist das Schlimmste, was passieren kann?" Normalerweise habe ich eine Antwort. Manchmal träumte ich davon, mit meiner Familie auf eine sonnenverwöhnte Insel im Mittelmeer zu ziehen, wo meine Kinder ihre Tage frei am Strand verbringen könnten, ohne Angst vor schnellen Autos oder übertragbaren Krankheiten zu haben, aber ich verwechsele diese Fantasie nie mit der Realität, in der wir leben , die Realität von Risiko und Gefahr, die Realität, dass guten, wohlmeinenden Menschen jede Sekunde eines jeden Tages schreckliche Dinge widerfahren.

Und so war es für mich mehr als ein Schock, als ich auf dem Heimweg vom Flughafen eine Voicemail von einem Beamten der örtlichen Polizeibehörde meiner Familie hörte, der erklärte, dass ein Passant bemerkt habe, dass ich meinen Sohn im Auto zurückgelassen habe Er hatte den Vorfall mit einer Handykamera aufgezeichnet und daraufhin die Polizei verständigt. Als die Polizei eintraf, hatte ich den Tatort bereits verlassen, und als sie das Nummernschild des Minivans nachsahen und es zu meinen Eltern zurückführten, flog ich nach Hause.

Ich war noch nie eines Verbrechens angeklagt worden, also waren die folgenden Wochen reine Improvisation. Ich habe einen Anwalt beauftragt, in meinem Namen mit der Polizei zu sprechen. Ich suchte Rat und Unterstützung bei denen, die ich liebte und denen ich vertraute. Ich versuchte ruhig zu bleiben. Mein Anwalt sagte mir, er habe ein produktives Gespräch mit dem betreffenden Beamten geführt, er habe erklärt, dass ich eine liebevolle und verantwortungsbewusste Mutter sei, die einen „Urteil im Urteilsvermögen“ hatte, und dass es durchaus möglich schien, dass keine Anklage erhoben würde . Für eine Weile sah es so aus, als hätte er Recht. Aber neun Monate später, ein paar Minuten nachdem ich meine Kinder zur Schule gebracht hatte, ging ich zu einem Café, als mein Handy klingelte. Ein anderer Beamter fragte, ob ich Kim Brooks sei und ob mir bewusst sei, dass ein Haftbefehl gegen mich vorliegt.

Meine Freunde und ich spielen manchmal dieses Spiel, das Spiel-haben-unsere-Eltern-wirklich-uns-machen-lassen. Wir erinnern uns an Fahrradrampen, Modellraketen, wir filmten uns selbst beim Anzünden von Spielzeug. Viele erinnern sich daran, dass sie alleine mit dem Fahrrad losgefahren sind, stundenlang ohne Aufsicht von Erwachsenen im Wald gespielt haben, durch Gullys gekrabbelt sind, um Bachbetten zu folgen, Schlüsselnachmittage, Kletterstangen über Betonplatten installiert. Mein Mann erinnert sich an Festungen, die auf langen Autofahrten im Kofferraum des Kombis gebaut wurden. Ich erinnere mich, wie ich hinten im LeBaron-Cabrio meines Vaters stand, während er durch die Nachbarschaft fuhr, oder eine Stunde damit verbrachte, tief auf dem Sitz unseres Kombis zu liegen, die Füße am Fenster, träumte oder las auf überfüllten Parkplätzen, während meine Mutter Lebensmittel einkaufte oder andere langweilige Besorgungen gemacht. Ein Freund erzählt mir, wie er von 7-Elevens über Kroger bis hin zu verschiedenen Banken, Schulen und Ämtern einen guten Teil seiner Kindheit auf dem Beifahrersitz eines Cabrio-Mustangs allein gelassen wurde, vor allem, weil er schüchtern und gewollt war keine neuen Leute kennenlernen zu müssen. Für die Menschen unserer Generation, die in einer Vorstadt-Kindheit lebten, war das Auto ein zentraler Bestandteil unseres Lebens, nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern in vielerlei Hinsicht eine Erweiterung unseres Zuhauses.

Wir alle wussten natürlich, dass Autos gefährlich sind. Autos bewegen. Alle paar Jahre gab es einen schrecklichen Unfall. In der vierten Klasse wurden eine einheimische Mutter und ihre drei Kinder auf dem Schulweg getötet. Ein paar Jahre später wurden drei Teenager durch einen Frontalzusammenstoß mit einem Baum hinter dem Haus unseres Nachbarn verstümmelt und gelähmt. Aber diese Horrorgeschichten drangen nie in das Innere unseres eigenen Familienautos ein, das unendlich sicher und sogar gemütlich wirkte.

In den Monaten der Angst und Scham, die darauf folgten, dass ich angeklagt wurde, zur Kriminalität eines Minderjährigen beigetragen zu haben, analysierte ich an diesem Tag kontinuierlich meine eigene Denkweise und versuchte zu verstehen, wie ich etwas getan habe, das sowohl ein Zuschauer als auch ein Polizist als kriminell gefährlich einschätzten , und das Beste, was mir einfiel, war die Theorie, dass ich von Nostalgie in ein falsches Sicherheitsgefühl eingelullt worden war. So viele meiner Kindheitserinnerungen betrafen unbeaufsichtigte Zeit in Autos auf Parkplätzen, genau wie bei dem, wo ich meinen Sohn zurückgelassen hatte. In den Tagen danach fragte ich mich, ob mir die Rückkehr zu Hause, außerhalb der Stadt, eine Art vorübergehende Amnesie gegeben hatte. Ich hatte vergessen, dass seit diesen unbeaufsichtigten Kindheitsstunden mehr als 25 Jahre vergangen waren. Und in 25 Jahren könnte sich viel ändern, dachte ich. Die Leute sagten immer, die Welt sei ein gefährlicherer Ort als zu meiner Kindheit. Ich hatte keinen Grund, ihnen nicht zu glauben. Ich fühlte mich schuldig und schämte mich. Ich hatte das Gefühl, mein Kind für meinen momentanen Komfort in Gefahr zu bringen. Ich wusste, dass ich keine schreckliche Mutter war, aber ich hatte etwas Schreckliches, Gefährliches getan, und jetzt würde ich die Konsequenzen tragen, vor Gericht gehen, Anwaltskosten bezahlen, vorbestraft leben. So dachte ich über das Geschehene.

Gleichzeitig habe ich den rechtlichen Kontext dessen, was passierte, nicht wirklich verstanden

„Ich verstehe es nicht“, sagte ich zu dem Anwalt. „Zur Kriminalität eines Minderjährigen beizutragen? Das macht keinen Sinn.

Er lachte. Er sagte mir, er verstehe meine Verwirrung über die Anklage, aber das sei nicht ungewöhnlich. Einige Jahre zuvor hatte der Staat versucht, eine Verordnung zu erlassen, die es als Ordnungswidrigkeit vorsah, ein Kind unter 6 Jahren allein in einem Fahrzeug zu lassen, wenn die Bedingungen im Fahrzeug oder in der unmittelbaren Umgebung des Fahrzeugs eine Gefahr für die Gesundheit darstellen oder Sicherheit des Kindes. Die Strafe für ein erstes Vergehen wäre eine Zivilstrafe von 100 US-Dollar, mit anderen Worten, ein Ticket. Aber das Gesetz wurde nicht verabschiedet, und stattdessen würde das Zurücklassen eines Kindes im Auto weiterhin in eine rechtliche Grauzone fallen. Der Anwalt erklärte, dass das Verbrechen, zur Kriminalität eines Minderjährigen beizutragen, die "Erbringung eines Minderjährigen, der Dienstleistungen benötigt" beinhaltete. So sagte er zum Beispiel: "Wenn Sie ihn dort gelassen hätten und nicht zurückgekommen wären, hätte jemand vom Sozialamt kommen müssen, ihn hereinbringen, sich vergewissern, dass er in Sicherheit ist und so."

"Aber ich bin zurückgekommen. Ich bin nach ein paar Minuten zurückgekommen."

„Eine Grauzone“, wiederholte er. Dann erinnerte er mich daran, dass es in meinem Fall nicht nur so war, dass ich ihn verlassen hatte, sondern dass jemand gesehen hatte, wie ich es tat, stand da und nahm es auf, rief die Polizei und gab ihnen das Video.

„Ein guter Samariter“, sagte ich. "Sie hätten mich nicht direkt zur Rede stellen können?"

Er lachte wieder, dann wurde er ernst. „Schauen Sie“, sagte er. „Ich sehe das so. Ich bin froh, dass wir in einer Welt leben, in der die Leute auf Kinder achten , was passiert ist, war nicht bösartig. Es war nicht nachlässig. Es war eine vorübergehende Fehleinschätzung. Das müssen wir betonen."

Ich stelle mir diesen besorgten Menschen vor, der neben meinem Auto steht, nur wenige Zentimeter von meinem Kind entfernt, ein Telefon ans Fenster hält und ihn aufzeichnet, während er sein Spiel auf dem iPad spielt. Ich stellte mir vor, wie die Person zurückwich, als ich aus dem Laden kam, mir zusah, wie ich zum Auto zurückkehrte, alles aufzeichnete, mich nicht anhielt, nichts sagte, sondern da stand und beim Wegfahren die Notrufnummer wählte. Bis bald. Zu diesem Zeitpunkt war fast ein Jahr vergangen, seit es passiert ist. Ich konnte hören, wie mein Anwalt Papiere schlurfte. Ich sah nach unten und sah, dass meine Hände zitterten. Meine Hände zitterten, aber im Gegensatz zu früher hatte ich keine Angst.Ich war wütend.

„Ich weiß es nicht“, sagte ich. „Für mich hört es sich nicht so an, als hätte ich das Verbrechen begangen, dessen ich angeklagt bin. Ich habe ihm keine Dienste geleistet. Es ging ihm gut.

Seine Antwort war sofort und eindeutig. „Ich glaube nicht, dass Sie das tun wollen. Das wird vor einem Jugendgericht verhandelt, und die Jugendgerichte sind berüchtigt dafür, dass sie sich beim Schutz des Kindes irren.“ Ich kann mich nicht erinnern, ob er es gesagt oder nur angedeutet hat, aber so oder so hat die Warnung Wurzeln geschlagen. Sie wollen Ihre Kinder deswegen nicht verlieren. Es war das erste Mal, dass die Idee aus den dunkelsten und ängstlichsten Winkeln meines Verstandes auftauchte. Mein Anwalt und ich sagten, wir würden uns später unterhalten. Ich dachte, ich würde krank werden.

Als ich anfing, das Geschehene zu verarbeiten, machte ich mir Sorgen, dass, ob falsch oder richtig, schuldig oder unschuldig, was ich getan hatte, was ich geschehen ließ, jedem, den ich sagte, abscheulich erscheinen würde, dass es das moralische Äquivalent von betrunken fahren, vielleicht nicht böse, aber rücksichtslos und dumm. Leider war ich nie gut darin, Geheimnisse zu bewahren, besonders in Stressphasen (mein Mann fragte einmal, ob ich jemals etwas vor jemandem geheim gehalten hätte). Und so erzählte ich im Laufe der Monate den Leuten, und meistens war ich erleichtert und überrascht, wie unterstützend meine Freunde und Familie waren.

Meine Eltern fanden den ganzen Fall übertrieben und ich hätte nichts getan, was ein Elternteil über 50 nicht hundertmal getan hatte. Die Familie meines Mannes half uns bei den Anwaltskosten und brachte uns mit einem Freund in Kontakt, der Anwalt war und sich bereit erklärte, mich durch den Prozess zu besprechen. Wie sich herausstellte, war seiner Schwester etwas Ähnliches passiert, und nach allem, was er gehört hatte, war es nicht ungewöhnlich. „Diese Leute, ich schwöre, ich glaube, sie sitzen auf Parkplätzen und warten darauf, dass das passiert.

Andere Freunde, denen ich mich anvertraute, unterstützten mich ebenso. Einer erzählte von einem Bekannten, der ähnliche Erfahrungen gemacht hatte. Sie war mit dem Hund um den Block spazieren gegangen, während ihr Baby ein Nickerchen machte, und hatte schließlich ein Jahr lang wöchentliche Besuche von DCSF. Ein anderer war Schauspiellehrer an einer High School und nachdem jemand beobachtet hatte, wie er einen Schüler in der Kampfszene einer Schulspielprobe vorgetäuscht schubste, beurlaubte er ihn, bis ein Sozialarbeiter ihn zu Hause interviewen konnte.

Und selbst diese Freunde, die noch nie diese schrecklichen Erfahrungen gemacht hatten, konnten nicht glauben, dass ich wirklich in so große Schwierigkeiten geraten war. „Ich meine“, sagte eine Freundin und tröstete mich, „waren das deine besten fünf Minuten der Elternschaft? Nein. Wenn du als Elternteil des Jahres nominiert würdest und sie einen Clip brauchen würden, würdest du diesen einreichen? das heißt nicht, dass du ein Verbrechen begangen hast!" Andere Freunde versuchten, mich mit Geschichten über ihre eigenen Fehler und Versäumnisse zu beruhigen. Kinder hatten es vergessen und fanden dann sieben Lebensmittelreihen vor, Babys rollten von Wickeltischen, als Mama ging, um ans Telefon zu gehen. Und wieder andere versuchten, mir ein besseres Gefühl zu geben, indem sie mich daran erinnerten, dass ich, egal was ich an diesem einen Nachmittag getan hatte, an den meisten Tagen ein typischer, überfürsorglicher, überängstlicher, neurotischer, die Unabhängigkeit erstickender Mittelklasse-Elternteil war.

Wer bin ich zu beurteilen, war zu meiner Überraschung und Erleichterung die häufigste Reaktion, wenn ich den Leuten erzählte, was passiert war, obwohl es ein oder zwei Ausnahmen gab. Als ich eine sehr enge, sehr liebe Freundin fragte, ob sie denke, ich hätte etwas so schrecklich Schlimmes getan, antwortete sie düster: "Nun, ich glaube, du hast eine schlechte Entscheidung getroffen." Das war ein Extrem. Am anderen Ende des Spektrums behauptete ein Freund, der über Erziehungsfragen schreibt und bloggt, dass die ganze Sache lächerlich sei. "Wer um alles in der Welt hat sein Kind nicht eine Minute im Auto gelassen, während es eine schnelle Besorgung macht. Ich habe es getan!" Einen Moment lang wurde sie still, und ich dachte, sie überlegte sich diese Aussage vielleicht noch einmal. Aber als sie wieder sprach, sagte sie: "Weißt du, mit wem du darüber reden musst? Du musst mit Lenore Skenazy reden."

Ich habe Skenazy Anfang des Jahres über eine Facebook-Nachricht kontaktiert, und sie hat sich sofort bei mir gemeldet und gesagt, dass sie gerne reden würde.

Als ehemalige Kolumnistin für die New York Daily News und New York Sun wurde sie 2008 ins nationale Rampenlicht gerückt, als sie eine Kolumne über ihre Entscheidung schrieb, ihren 9-jährigen Sohn allein mit der U-Bahn fahren zu lassen. Die Kolumne führte zu einer Flut von Empörung und Bewunderung und spornte Skenazy an, die Free Range Kids-Bewegung zu gründen, eine Bewegung, die sich, in Skenazys Worten, der "Bekämpfung des Glaubens, dass unsere Kinder in ständiger Gefahr sind" widmet.

Als Mutter, die oft das Gefühl hatte, meine Kinder seien in ständiger Gefahr, war ich mir nicht sicher, was ich von ihr erwarten sollte, wenn ich am Ende mit einem "Experten" am Rande sprechen würde, der mir sagen würde, auf Sicherheitsgurte zu verzichten und Fahrradhelme und Impfstoffe, um meinen Kindern zu helfen, abgehärtet zu werden. Stattdessen wirkt Skenazy in ihren Ideen ruhig, direkt und hartnäckig.

Ich fragte, ob ich ihr zunächst ein wenig von meiner Geschichte erzählen könnte, aber ich hatte den Satz kaum beendet, als sie sie unterbrach. „Mach dir keine Mühe“, sagte sie. "Lassen Sie mich stattdessen Ihre Geschichte erzählen." Offenbar wusste sie es auswendig. „Lass mich erst die Bürotür schließen, weil mein Mann dieses Gerede schon millionenfach gehört hat. Okay, du hast also mit deinem Kind Besorgungen gemacht, als du beschlossen hast, sie für ein paar Minuten im Auto zu lassen, während du in einen Laden gelaufen bist. Die Umgebungsbedingungen waren absolut sicher, mildes Wetter und so, aber als Sie herauskamen, wurden Sie von einem Polizeiauto blockiert, von einem neugierigen, wütenden Zuschauer angeschrien, der Vernachlässigung von Kindern oder der Gefährdung Ihres Kindes beschuldigt ungefähr richtig?" Skenazy hat das alles schon einmal gehört. Aber ihr Verhalten deutete darauf hin, dass die Empörung, die solche Anschuldigungen in ihr hervorriefen, im Laufe der Jahre nicht viel nachgelassen hatte, da Nachrichtenagenturen sie als Reaktion auf die U-Bahnfahrt ihres Sohnes als "die schlimmste Mutter Amerikas" bezeichneten.

Wir unterhielten uns ungefähr eine Stunde lang, und was mich am meisten beeindruckte, war nicht ihr Mitgefühl, sondern ihre Gewissheit, ihr völliger Mangel an Zweideutigkeiten oder Zweifeln. „Hör zu“, sagte sie irgendwann. „Lassen Sie uns für den Moment beiseite legen, dass das mit Abstand Gefährlichste, was Sie Ihrem Kind an diesem Tag angetan haben, darin bestand, es in ein Auto zu setzen und mit ihm irgendwohin zu fahren. Jeden Tag werden etwa 300 Kinder bei Verkehrsunfällen verletzt – und etwa zwei sterben. Das ist ein echtes Risiko. Wenn du also dein Kind wirklich schützen wolltest, würdest du nirgendwo mit ihm fahren. Aber lassen wir das beiseite. Also nimmst du ihn und kommst in den Laden, wo du für eine Minute vorbeilaufen musst Und Sie stehen vor einer Entscheidung: Jetzt werden die Leute sagen, Sie hätten ein Verbrechen begangen, weil Sie Ihr Kind "in Gefahr" gebracht haben. Aber die Wahrheit ist, dass jede Ihrer Entscheidungen ein gewisses Risiko birgt." Sie hielt an dieser Stelle an, um zu betonen, wie erschreckend selten die Entführung oder Verletzung von Kindern in nicht fahrenden, nicht überhitzten Fahrzeugen ist, wie sie es in vielen ihrer Analysen tut. Zum Beispiel besteht sie darauf, dass es statistisch gesehen wahrscheinlich 750.000 Jahre dauern würde, bis ein Kind, das im öffentlichen Raum allein gelassen wird, von einem Fremden entführt wird. "Es besteht also ein gewisses Risiko, Ihr Kind im Auto zu lassen", argumentiert sie. Es mag statistisch nicht aussagekräftig sein, aber es ist nicht nicht existent. Das Problem ist“, fährt sie fort, „jede Entscheidung, die Sie treffen, birgt ein gewisses Risiko. Sagen Sie also, Sie nehmen das Kind mit hinein. Es besteht die Gefahr, dass ihr beide auf dem Parkplatz von einem verrückten Fahrer angefahren werdet. Es besteht ein gewisses Risiko, dass jemand im Laden auf eine Schießerei geht und Ihr Kind erschießt. Es besteht die Gefahr, dass er auf dem Gehsteig vor dem Laden auf dem Eis ausrutscht und sich den Schädel bricht. Es besteht ein gewisses Risiko, egal was Sie tun. Warum ist eine Wahl illegal und eine ist in Ordnung? Könnte es daran liegen, dass die eine Wahl Ihnen Unbequemlichkeiten bereitet, Ihr Leben ein wenig schwieriger macht, die Elternschaft ein wenig schwieriger macht, Ihnen etwas weniger Zeit oder Energie gibt, als Sie sonst gehabt hätten?

Später im Gespräch reduziert Skenazy es darauf. „Es hat diesen riesigen kulturellen Wandel gegeben. Wir leben jetzt in einer Gesellschaft, in der die meisten Menschen glauben, dass ein Kind keine Sekunde aus den Augen bleiben kann, in der die Leute denken, dass Kinder ständige, vollständige Aufsicht durch Erwachsene brauchen. Dieser Wandel ist nicht in der Tat verwurzelt. Es wurzelt nicht in einer echten Veränderung. Es ist imaginär. Es wurzelt in irrationaler Angst."

Das Problem ist, ich verstehe irrationale Angst. Tatsächlich sind irrationale Angst und ich alte Freunde. Manche Dinge erscheinen gefährlich und andere nicht, und oft hat es wenig mit Statistiken oder Daten zu tun. Egal wie viele Leute mir versichern, dass Fliegen die sicherste Form des Reisens ist, so viel sicherer als Autofahren, ich werde in 30.000 Fuß Höhe immer nervöser sein als auf dem Weg zum Flughafen. Ebenso spielt es keine Rolle, wie viele Statistiken oder wie viele Analysen zu niedrigen Kriminalitätsraten oder der Bedeutung der Förderung der Unabhängigkeit Skenazy oder Menschen wie sie in diesem Moment in unserer Kultur für viele Eltern ausmachen, Kinder unbeaufsichtigt zu lassen, fühlt sich einfach nicht sicher an. Alles könnte passieren, ist ein allgemeiner Refrain solcher Eltern. Und ich weiß, was sie bedeuten. Wir haben die Fernsehfilme über entführte Kinder gesehen. Wir haben die herzzerreißenden Geschichten von Kindern gehört, die bei Autodiebstählen verletzt oder in glühenden Autos vergessen wurden. Und wenn Sie sich etwas vorstellen, stellen Sie sich vor, wie es für die Eltern oder das Kind gewesen sein muss, die es erlitten haben tun Sie alles in Ihrer Macht Stehende, um dies zu verhindern. Es geht nicht um Wahrscheinlichkeit oder statistische Signifikanz, sondern um die schreckliche Kraft unserer Vorstellungskraft.

Das Jugendgericht war ein langer Korridor aus Fenstern und Lederbänken voller wandernder, wartender, leise aufgeregter Familien. Ich ging mit meinen beiden Eltern und fand den Gerichtssaal, dem ich zugewiesen worden war. Im Gerichtssaal hielt ich meine Beine und Arme verschränkt, damit sie nicht zitterten. Mein Magen schien seinen eigenen Puls zu haben. Aber am Ende lief alles so, wie wir es uns erhofft hatten. Mein Anwalt hatte den Staatsanwalt überredet, den Fall fortzusetzen, und er hatte zugestimmt, die Anklage nicht weiterzuverfolgen, wenn ich innerhalb von neun Monaten 100 Stunden Zivildienst leistete und eine Erziehungsausbildung besuchte. Sie legten diese Vereinbarung dem Richter vor, der den Vorschlag annahm, und dann war es vorbei, und am nächsten Tag flog ich mit großem Glück nach Hause.

Die Bestrafung erwies sich in gewisser Weise als Segen. Ich durfte meinen gemeinnützigen Dienst bei gemeinnützigen Organisationen leisten, die mir sehr am Herzen liegen, und obwohl es mein Leben etwas hektischer machte, war es insgesamt eine positive Erfahrung. Für die Ausbildung habe ich privat mit einem Sozialarbeiter zusammengearbeitet, der immer gute Ideen hatte, wie man positive Disziplin einbeziehen und bessere Strategien zum Setzen von Grenzen entwickeln kann. Das einzige, was mich während dieser Probemonate wirklich störte, war die Auswirkung des Falles auf meinen Sohn.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls erwähnte er nie, was passiert war, und ich nahm an, dass er sich nicht bewusst war, dass es das Beste wäre, es nicht zur Sprache zu bringen. Aber natürlich sind Kinder scharfsinnige Beobachter und irgendwann hat er es herausgefunden.

Eines Tages stieg ich aus dem Auto, um die Parkuhr neben dem Fenster auf der Fahrerseite zu füttern. "Nicht, Mami. Nicht. Die Polizei wird kommen." Ich ging, um den Hund in unseren Vorgarten zu lassen, während er sich seinen Morgen-Cartoon ansah. "Mami, nein. Die Polizei."

Eines Nachmittags nach seiner Schwimmstunde kam er aus dem Badezimmer und sah mich eine Sekunde lang nicht – ich hatte mich niedergekniet, um seine Schuhe aus ihrem Abstellraum zu holen. Als ich aufsah, weinte er. "Mama, Mama, ich dachte, jemand würde mich stehlen."

An diesem Abend setzte ich ihn hin und versuchte, es zu erklären. Ich sagte ihm, dass er Recht hatte, dass Mama ihn einmal für ein paar Minuten im Auto gelassen hatte und das war ein Fehler. Ich sollte das nicht tun. Aber jetzt würde alles gut werden. Mama würde nicht ins Gefängnis gehen. Und niemand würde ihn entführen!

„Die meisten Leute“, sagte ich ihm, „versuchen nicht, dir wehzutun. Die meisten Leute sind gute Leute. Verstehst du?

Er nickte langsam, aber ich konnte an seinem Gesicht sehen, dass er mir nur halb glaubte. Und während ich darüber nachdachte, fragte ich mich, ob dieser Glaube, den ich an den grundlegenden Anstand von Fremden hatte, Teil des Problems war. Sicherlich schienen viele meiner Miteltern das nicht zu teilen. Wir leben in einem Land der Wohnanlagen und Heimsicherheitssysteme. Meine Schwester hat beides, obwohl sie mit etwa einem Dutzend Nachbarn in einer Wohnsiedlung lebt. Wir sollen unsere Kinder warnen, nicht mit Fremden zu sprechen. Wir bringen sie zur Schule und fahren mit der Maus über sie, während sie spielen, und einige von uns haben sogar GPS-Systeme an ihnen angebracht, zuversichtlich, dass ihnen, wenn sie sich verirren sollten, niemand helfen wird. Vorbei sind die Zeiten, in denen Kinder durch die Nachbarschaft streifen ließen, vorausgesetzt, dass mindestens ein verantwortungsbewusster Erwachsener in der Nähe ist, um Ausschau zu halten. Mir wurde gesagt, dass es immer noch Dinge wie Fahrgemeinschaften und Babysitter-Kooperationen gibt, aber ich habe nie eine gefunden. Anstelle von "Es braucht ein Dorf" scheint unser Erziehungsmantra "jeder für sich selbst" zu sein. Angesichts dieser Kluft zwischen meiner eigenen Kindheit und der Umgebung, in der ich meine Kinder aufgezogen habe, konnte ich nicht anders, als mich zu fragen, ob es gut war, dass man mir eine Lektion erteilt hatte, für etwas hartnäckig Naives oder Sorgloses in meiner Natur gerügt wurde.

In den drei Jahren, seit es passiert ist, scheinen immer mehr Menschen über die Krise der Helikopter-Erziehung zu sprechen. In einem Essay im Atlantik, "The Overprotected Kid", schreibt Hanna Rosin, wie "in all ihren Jahren als Eltern [sie] meistens Kinder getroffen hat, die es für selbstverständlich halten, dass sie ständig beobachtet werden."

Andere Publikationen und Websites sowie Social-Media-Kanäle und Message Boards sind überflutet mit acht Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Sie zu viel Eltern sind oder wie Sie Ihrem Kind die Freiheit geben können, die es braucht und verdient. Psychologen und Sozialwissenschaftler fragen sich, ob wir Kindern nicht ein Gefühl der erlernten Hilflosigkeit beibringen, das sie zu subfunktionalen, narzisstischen jungen Erwachsenen macht, die ein übertriebenes Gefühl von Wert und Sensibilität haben und in jüngerer Zeit Warnungen auf den Lehrplänen des Colleges benötigen.

Aber was mir in diesen Warnungen immer fehlt, ist eine Erklärung, nicht nur, wie sich die Erwartungen an die Eltern so radikal verändert haben, sondern auch warum sie sich verändert haben. Die Antwort auf die Zunge ist oft, dass die Welt ein gefährlicherer Ort ist als noch vor einer Generation. Aber es braucht nicht viel Forschung, um diesen Mythos zu entlarven und festzustellen, dass die Gewaltkriminalität auf nationaler Ebene niedriger ist als in den 70er und 80er Jahren. Wie erklären wir uns also, dass Aktivitäten, die einst harmlos erschienen – ein Kind unbeaufsichtigt im Park spielen lassen oder ein paar Minuten im Auto sitzen – nicht nur gesellschaftlich tabuisiert, sondern auch strafrechtlich verfolgt werden?

Eine Freundin und ehemalige Klassenkameradin von mir, Julia Fierro, verbrachte so viel Zeit damit, über diese Fragen der elterlichen Angst nachzudenken, dass sie schließlich einen Roman zu diesem Thema schrieb. Als ich sie fragte, welche Antworten sie hatte, fragte sie sich, ob nicht jeder "zu viele Informationen hat – Elternbücher, Geburtskurse, eine Unmenge Blogs und Elternseiten und -magazine und anonyme Online-Sites, auf denen Eltern sogar sehr wertend sind". wenn wir versuchen zu helfen oder Ratschläge zu geben. Ich denke, all diese Informationen, all die widersprüchlichen extremen Philosophien der Elternschaft (Anhaftungserziehung vs. Schreien und wenige moderate Philosophien, die gefördert werden) machen uns nicht uns selbst vertrauen. Außerdem ziehen die meisten von uns, die ehrgeizige junge Berufstätige sind, weit von unseren Familien weg und haben daher wenig Unterstützung oder eine feste Gemeinschaft."

Und vielleicht, weil wir beide so isoliert und so "ehrgeizig" in unserer Erziehung sind, sabotieren wir uns mit unmöglichen Standards, leben mit einer chronischen Angst, unserer angeblich wichtigsten Berufung nicht gerecht zu werden. Es ist fast so, als hätten wir alle im Laufe einiger Jahrzehnte eine kulturelle Angststörung um unsere Kinder herum entwickelt, und wenn ich darüber nachdenke, empfinde ich keine Wut oder Empörung über das, was passiert, sondern eine schreckliche Art der Sympathie.

Von all den schwierigen Teilen der Elternschaft ist für mich (und für viele Menschen, glaube ich) der schwierigste nicht die Müdigkeit, der Zeitverlust oder das Chaos des Familienlebens, sondern die Unfähigkeit sicherzustellen, dass meinen Kindern nie etwas Schlimmes passiert. Dieser Wunsch, das Leiden seiner Kinder zu verhindern, ist stärker als der Wunsch zu atmen, stärker als meine grundlegendsten menschlichen Instinkte. Und doch, egal wie stark der Wunsch ist, keiner von uns kann es tun. Wir können einfach nicht.

Jeden Tag scheint es, dass wir weniger Kontrolle über ihre Zukunft haben. Die Schulen versagen, die Mittelschicht verschwindet, Superbugs werden stärker und Antibiotika schwächer. Die Jahreszeiten verschwimmen und ich erkenne vielleicht nicht das Klima des Planeten, in dem meine Kinder erwachsen werden. Die Hochschulbildung schwebt weiter außerhalb der Reichweite. Waffen sind überall. Die Leute sind oft wütend und misstrauisch. Unser Essen macht uns dick und krank.

Ich kann nichts davon kontrollieren, also verfestigt sich mein Griff auf das, was ich glaube, kontrollieren zu können, auf alles, was in Reichweite ist. Und doch kann ich, so fest ich auch festhalte, nichts daran ändern, dass Kinder manchmal krank werden und sterben, bei Autounfällen ums Leben kommen oder in Schwimmbädern ertrinken, wenn wir uns nur eine Sekunde lang den Rücken kehren. Manchmal gehen sie mit einer Schnittwunde am Bein zum Arzt und sterben wenige Tage später an einer Blutvergiftung. Manchmal werden sie in Schulen erschossen, werden drogenabhängig oder nehmen sich das Leben. Diese Vorkommnisse sind nicht alltäglich, aber sie passieren, und wir hören davon, und weil wir uns nichts Schlimmeres vorstellen können, sagen wir, nicht zu mir, nicht zu meinem Kind. Es wird mir nicht passieren.

Mein Vater hat mir einmal eine Geschichte über einen Albtraum erzählt, den er hatte, als ich klein war. Er träumte, er wäre wieder im Bundesstaat New York, wo er aufgewachsen war, und fuhr in einem Schneesturm auf einer verlassenen Autobahn, ich hinten im Auto. Er zog an der Schulter, um nach einem Reifen zu sehen. Eine Minute später, als er versuchte, wieder ins Auto zu steigen, bemerkte er, dass er sich ausgesperrt hatte und dass ich in meinem Autositz gefangen war. Es war eiskalt. Der Schnee wirbelte in wilden Wirbeln um ihn herum. Er hämmerte gegen das Fenster und versuchte, es zu zerbrechen. Er schrie um Hilfe, aber es war niemand in der Nähe, niemand, der helfen konnte, nur leere Felder und Dunkelheit.

Ich lasse meine Kinder jetzt nie mehr im Auto, wenn ich in einen Laden laufe, und weiß daher, dass ihnen in einem stillstehenden Fahrzeug nie etwas Schlimmes passieren wird. Ich denke, jede noch so kleine Seelenfrieden hilft. Trotzdem mache ich mir Sorgen. Ich mache mir Sorgen, wenn mein Mann und ich entscheiden, dass unsere Kinder alt genug sind, um alleine zur Schule zu gehen, sei es in zwei oder fünf Jahren, wird ein guter Samariter dies missbilligen und die Polizei rufen. Ich mache mir Sorgen, was die anderen Eltern denken werden, wenn ich mich auf der Bank zurücklehne, während meine Kinder im Park spielen, ein Buch lese, anstatt über ihnen zu schweben. Ich mache mir Sorgen, wenn ich meinen Sohn mit den anderen Kindern in der Gasse spielen lasse und ihm nicht folge, weil bereits acht verantwortungsbewusste Erwachsene herumstehen, werde ich als die faule Mutter angesehen, die nicht ihre eigenen zieht. Und so begleite ich, wenn ich es wahrscheinlich nicht brauche. Ich beaufsichtige und schwebe und störe. Und mindestens die Hälfte der anderen Eltern tut es wahrscheinlich aus genau dem gleichen Grund. Dies ist Amerika und Elternschaft ist heute ein Wettkampfsport, genau wie alles andere.

Was bekommen wir, wenn wir gewinnen? Ein Kind, das niemals ängstlich oder allein verletzt wird? Das Versprechen und die Zusicherung von Sicherheit? Ich bin nicht so naiv.

Als ich klein war, glaubte ich, dass in meinem Schrank ein Wolf lebte, ganz in der Nähe der schwarzen Plastiktüten mit alten Kleidern. Der Wolf sprach perfekt Englisch und sagte mir, wenn ich vor dem Einschlafen nicht bis 20 zähle, würde er aus dem Schrank kommen und meine Füße fressen. Früher lag ich im Bett, eng unter der Bettdecke, und zählte. Ich wusste, wenn ich zählte, wäre ich in Sicherheit. Es machte Sinn. Eins zwei drei vier. Ich habe jede Nacht gezählt. Ich habe nie gezweifelt.

Als ich anfing, diesen Aufsatz zu schreiben, hatte mein Sohn, jetzt fast 7 Jahre alt, einen Unfall. Ich kochte das Abendessen, während er und meine Tochter im Wohnzimmer spielten. Ich hatte gerade ein Bündel Gemüse in eine Pfanne gegeben, als ich ihn lachen hörte und seine Schwester anschrie: "Ich bin ein Gespenst, ich bin ein Gespenst." Was ich von der Küche aus nicht sehen konnte, war, dass er sich im Dienste seines Rollenspiels die Sofadecke über den Kopf geworfen hatte und so durch den Raum wanderte, um seine Schwester zu erschrecken. Ich bemerkte es erst, als ich das schreckliche Geräusch hörte, ein Geräusch, als würde ein Koffer die Treppe hinunterstürzen. Mein Mann und ich liefen beide nach oben. Es gab einen zweiten, vielleicht zwei, als er dort unter der Decke lag. Nicht ich. Nicht ihm. Ich rief seinen Namen, rannte die Treppe hinunter. "Oh mein Baby." Er setzte sich auf, zog die Decke herunter, verletzt und durchgeschüttelt, aber ansonsten in Ordnung. Mehr als alles andere war es unsere Angst, die ihm Angst machte. Er fing an zu weinen. "Ich bin ok?" sagte er, erst eine Frage, dann nachdrücklich. "Ich bin ok!"


Schau das Video: Mä tein parhaani. JAKSO 2 OSA 22 (Oktober 2021).