Geschichts-Podcasts

Motoren der Zerstörung: Helepolis, die massive Belagerungsmaschine, die versagt hat

Motoren der Zerstörung: Helepolis, die massive Belagerungsmaschine, die versagt hat

Demetrius I., König von Mazedonien, erfand viele Belagerungsmaschinen, darunter Rammböcke und Belagerungstürme. Für die Belagerung von Rhodos schuf er die Helepolis, den Taker of Cities, einen riesigen gepanzerten Belagerungsturm mit vielen schweren Katapulten.

Die Inselstadt Rhodos behielt ihre Neutralität unter den Krieg führenden Nationen der damaligen Zeit bei, obwohl sie Ptolemaios I. von Ägypten, dem Feind von Demetrius von Mazedonien, freundlich gesinnt war. Sowohl Demetrius als auch Ptolemäus waren ehemalige Generäle Alexanders des Großen. Wegen Rhodos 'Freundschaft mit Ptolemaios beschloss Demetrius, die Stadt zu belagern, um einer engeren Beziehung zu Ägypten zuvorzukommen. Um das hoch befestigte Rhodos zu erobern, erfand Demetrius die Helepolis.

Er Helepolis

Die Helepolis war ein großer Belagerungsturm, 30 Meter hoch und 20 Meter breit. Es saß auf acht Rädern und Rollen, sodass es vorwärts und rückwärts und auch seitlich bewegt werden konnte. Es hatte mehrere Stockwerke, die durch stabile Treppen miteinander verbunden waren, eine zum Aufsteigen und eine zum Absteigen. Die Seiten waren zum Brandschutz aus Eisen und hatten Portale, die sich öffneten, als die Katapulte feuerten. Die Helepolis wog 160 Tonnen und erforderte Hunderte von Männern, um sie über die Winde und den Riemenantrieb zu bewegen, und Tausende, um sie von hinten zu schieben.

Während Alexanders Belagerungstürme in Tyrus unten Ballisten hatten, um die Mauern zu zertrümmern, und darüber Katapulte, um die Verteidiger der Stadt mit Steinen zu überschütten, enthielt Demetrius 'Helepolis auf jedem der neun Stockwerke eine Vielzahl von Waffen. Im ersten Stock befanden sich zwei 180 Pfund schwere Katapulte und ein 60 Pfund schwerer. Die Katapulte wurden nach dem Gewicht der Rakete kategorisiert, die sie warfen. Drei 60 Pfünder befanden sich im zweiten Stock und zwei 30 Pfünder in jedem Stockwerk darüber. In den oberen beiden Stockwerken befanden sich Männer, die mit Bögen und Pfeilwerfern bewaffnet waren, um Verteidiger an der Stadtmauer zu töten. Die eisernen, mechanisch verstellbaren Öffnungen des Turms waren mit Tierhäuten, Wolle und Seetang ausgekleidet, um sie feuerfest zu machen. Die Helepolis war der größte Belagerungsturm seiner Zeit.

Die Belagerung

Die Helepolis war nicht die einzige Belagerungsmaschine, die zum Kampf gebracht wurde. In der Tat setzten beide Seiten eine Vielzahl von Motoren, Taktiken und Tricks ein. Die Belagerer versuchten, unter der Stadtmauer abzubauen, wurden jedoch von den Gegenminen des Verteidigers besiegt. Einmal gelang es den Truppen von Demetrius, die Mauer zu durchbrechen und die Stadt zu betreten, aber die Verteidiger waren in der Lage, alle feindlichen Streitkräfte zu töten und die Mauer zu reparieren. Demetrius versuchte, den befestigten Inselhafen zu erobern, aber jedes Mal wurde er von den Rhodianern erfolgreich vertrieben.

Als Demetrius die Helepolis zum Tragen brachte, schlugen die Rhodianer im Schutz der Nacht ein Loch in ihre eigene Wand, wo sie erwarteten, dass die Helepolis angreifen würde. Dann überfluteten sie das gesamte Gebiet mit Wasser und Abwasser. Als der massive Turm am nächsten Morgen nach oben geschoben wurde, versank er tief im Schlamm.

Letztendlich schlug die Belagerung fehl und Demetrius verließ Rhodos und hinterließ alle seine Belagerungsmotoren. Jahre später verkauften die Rhodier die Überreste dieser Belagerungsmaschinen, einschließlich der Helepolis, mit denen sie genug Geld verdienten, um eines der sieben Weltwunder der Antike, den Koloss von Rhodos, zu bauen.

Die Belagerung von Rhodos war für die damaligen Militärs eine wichtige Lehre: Hightech, wie es Demetrius 'Helepolis darstellt, kann oft durch Lowtech, in diesem Fall durch Schlamm, besiegt werden. Diese Lektion gilt bis heute.