Geschichte Podcasts

Tempel der Athena Nike - Akropolis, Athen

Tempel der Athena Nike - Akropolis, Athen


Datei:Tempel der Athena Nikè von Propyläen, Akropolis, Athen, Griechenland.jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell16:15, 21. August 20165.988 × 4.164 (12,71 MB) JebulonVom Benutzer erstellte Seite mit UploadWizard


Tempel der Athena Nike - Akropolis, Athen - Geschichte

Es steht innerhalb des Heiligtums der Athena Nike auf einer 6 Meter hohen Steinplattform, die sich von der südwestlichen Ecke der Akropolis aus erstreckt. Diese Bastion, die als Pyrgos (Turm) bekannt war, stammt mindestens aus der Bronzezeit. Seit der Antike betrat man den heiligen Bezirk durch den Südflügel der Propyläen und über Treppen an der Nordseite der Bastion (siehe Plan des Eingangs zur Akropolis auf Galerie Seite 10 und eine Zeichnung der Treppe auf Galerie Seite 8) .

Der klassische Tempel von Kallikrates ersetzte den archaischen Tempel aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., der 480-479 v. Ausgrabungen der Bastion haben Teile von zwei archaischen Gebäuden freigelegt, den Sockel einer Kultstatue und einen Block von einem Altar mit der Inschrift "Altar der Athena Nike. Errichtet von Patrokles". Diese Funde werden auf 580-530 v. Chr. datiert, was einer religiösen Wiederbelebung und dem Wiederaufbau der Akropolis im zweiten Viertel des 6.

Es gibt auch archäologische Beweise dafür, dass hier zwischen der Zerstörung des alten Tempels und dem Bau des neuen um 465-435 v Vorangegangen sind Holzkonstruktionen.

Die Form des Tempels wird als Amphiprostyle bezeichnet, d.h. mit Portiken an beiden Enden, in diesem Fall jeweils von vier Säulen getragen (Tetrastyle). [1] Der Amphiprostil war in griechischen Tempeln ungewöhnlich, der Peristyl (mit Kolonnaden ringsum, wie im Parthenon) wurde im Allgemeinen bevorzugt. Die Verwendung des Stils war hier jedoch eine elegante Lösung für das Problem der beengten Platzverhältnisse auf der Bastion.

Die ionischen Säulen sind aus einzelnen Marmorstücken geschnitzte Monolithen mit einer Höhe von 406,4 cm [2] vom Sockel bis zum Kapitell, einem Durchmesser von 55,9 cm und 24 Flöten. Der Tempel war das erste rein ionische Gebäude auf der Akropolis, da zuvor nur der dorische Orden genutzt wurde, die Propylaia, ein zehn Jahre zuvor begonnener weltlicher Bau, umfasste sowohl dorische als auch ionische Säulen. Vor dem Tempel im Osten stand ein Opferaltar.

Die 3,78 x 4,19 Meter große Cella oder innere Kammer (siehe Tempelplan unten) beherbergte ein Xoanon (ξόανον), eine Kultstatue der Athena Nike (Ἀθηνᾶ Νίκη, Athena Victory, siehe Foto unten), möglicherweise sitzend, in der linken Hand einen Helm und in der rechten einen Granatapfel. [3] Der Granatapfel (griechisch σίδη) gilt in der Regel als traditionelles Symbol der Fruchtbarkeit, aber auch des Todes und der Jahreszeiten (alle entstammen den Mythen um Persephone, Demeter und Hades). Bei diesem Kult ist seine genaue Bedeutung jedoch unbekannt. [4]

Es wird vermutet, dass ihr heiliges Bild vor der persischen Zerstörung, möglicherweise zur gleichen Zeit wie der frühere Tempel, datiert und in Sicherheit gebracht wurde, bevor Xerxes Athen angriff. Nach dieser Theorie stand es früher auf dem oben erwähnten archaischen Sockel und wurde dann im klassischen Tempel auf einen neuen Sockel gestellt.

Ein Flachrelief schmückte die Oberseite jeder der Außenwände (siehe nächste Seite), und Hochreliefskulpturen, die wahrscheinlich Götter darstellten, schmückten die Giebel (die dreieckigen Steine, die das Dach an jedem Ende des Tempels stützen). Von den Giebelskulpturen sind nur Fragmente erhalten. Es gab auch Skulpturen über jedem Ende und in der Mitte der Giebel.

Um 410 v. Chr. wurde an der Nord-, West- und Südkante der Bastion eine Brüstung (θωρακείοv, thorakion) aus 1,05 Meter hohen Marmorplatten angebracht, die an den Außenseiten mit Reliefs von Nike, die Opfertiere führten und Siegestrophäen hielten, verziert war. Das berühmteste dieser Reliefs im Akropolis-Museum zeigt Nike offenbar beim Anpassen ihrer Sandale (siehe Foto oben rechts). Die Reliefs werden Kallimachos und/oder Paionios von Mende zugeschrieben.

Marmorrelief von Nike beim Anpassen
ihre Sandale, bekannt als
«Σανδαλίζομἐνη»
(der Sandalbinder), von der
Südbrüstung der Athena
Nike-Bastion. Um 410 v.

Archaische Statue von Nike aus
Delos. Parianischer Marmor. Die
früheste bekannte freistehende
Statue einer Nike, wahrscheinlich von
Archermos von Chios,
um 550 v.

Votivrelief aus Marmor, um 420 v. Chr., soll den Kult darstellen
Statue (Xoanon) von Athena Nike in einem Naiskos (kleiner Tempel), vielleicht
der frühere Tempel der Athena Nike. Vor der Statue steht ein Tisch
für Opfergaben, und zur Rechten sitzt Athene, als ob sie sich nach der Schlacht ausruhen würde,
mit der rechten Hand ihren Schild haltend, der auf dem Boden steht.

Die Bastion des Tempels der Athena Nike von Nordwesten.

Am Fuße der Westwand der Bastion (rechts) befindet sich eine fensterartige Nische (siehe unten). Nördlich der Bastion (links) befindet sich die Treppe zur Propylaia, die ursprünglich in der Römerzeit um 52 v. Chr. erbaut und im 19. Jahrhundert erstmals rekonstruiert wurde.

Von dieser Bastion soll der legendäre König Aegeus, Vater von Theseus, dem Minotaurustöter, in den Tod gesprungen sein, wie uns der Reiseschriftsteller Pausanias aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. erzählt:

„Rechts vom Tor [Propylaia] ist ein Tempel des flügellosen Sieges. Von diesem Punkt aus ist das Meer sichtbar, und hier stürzte sich Aegeus der Legende nach in den Tod.

Die fensterartige Nische am Fuße der Westwand der Bastion Athena Nike.

Rekonstruktion des Tempels der Athena Nike aus dem späten 19. Jahrhundert, die den Altar vor dem Tempel zeigt,
der Paprapet und der Fries mit Nikereliefs und der obere Teil der Treppe zur Bastion (rechts).

Siehe eine weitere Abbildung, die die Treppe zur Bastion auf der Akropolis-Galerie auf Seite 8 zeigt.

Modell des Tempels der Athena Nike im Neuen Akropolismuseum, Athen.

Die sechs ionischen Säulen (siehe Bild unten), aus einzelnen Marmorstücken, haben 24 Flöten, sind vom Sockel bis zum Kapitell 406,4 cm hoch, haben einen Durchmesser von 55,9 cm und einen Zwischenraum von 1,03 Metern.

Weitere Informationen zu den Friesen des Tempels finden Sie auf der nächsten Seite.

In Grundriss und Design ist dieser Tempel dem zeitgenössischen, etwas größeren "Ilissos-Tempel" sehr ähnlich, der um 435-430 v. Chr. erbaut wurde und am Südufer des Flusses Ilissos südlich der Akropolis stand (siehe Bild und Informationen unten).

Rekonstruktionszeichnung einer ionischen Hauptstadt des Athena-Nike-Tempels,
angefertigt von Hans Christian Hansen beim ersten Umbau 1835-1836.

Dass Nike in Athen mindestens seit dem 5.

Nike selbst wird von einigen Gelehrten für eine Dämonin gehalten, die erst später als Göttin betrachtet wurde, ein Glaube, der in hellenistischer Zeit seinen Höhepunkt erreichte und durch die römische Verehrung von ihr als Victoria fortgeführt wurde. Es mag bezeichnend sein, dass keine Mythen bekannt sind, in denen sie eine Hauptfigur ist, sie spielt immer eine Nebenrolle, zum Beispiel als Wagenlenkerin für Zeus. Sie war sowohl mit Athena als auch mit Zeus eng verbunden, und es gibt Statuen dieser großen Gottheiten, die von einer winzigen und vermutlich untergeordneten Nike begleitet werden. Pausanias beschrieb die riesige Statue der Athena Parthenos von Phidias, die im Parthenon stand:

"Die Varvakeion-Statuette" von Athena
Parthenos hält Nike in der rechten Hand.
Kopie der Statue aus der Römerzeit von
Phidias, um 447-439 v. Chr., der stand
im Parthenon. Siehe Galerie Seite 13.

Es scheint fast unmöglich, die Denkweise des antiken griechischen Polytheismus mit seiner Fülle von lokalen und panhellenischen Mythen, Legenden und Kulten, Götterfamilien, Halbgöttern, Helden, Dämonen, Nymphen, Mänaden und anderen Fabelwesen zu rekonstruieren. Es gibt Parallelen im Hinduismus und der altägyptischen Religion, aber selbst Herodot war nicht ganz erfolgreich bei seinen Versuchen, die Götter und göttlichen Genealogien Ägyptens mit denen Griechenlands gleichzusetzen. Obwohl die Griechen keine heiligen Schriften besaßen, hatte Hesiod um 700 v. Chr. versucht, das Mythenchaos in seinem Theogonie, und viele Griechen nahmen dieses Werk sicherlich als Evangelium auf.

Über die Geschichte, das Wesen oder die Funktionen des Athena-Nike-Kults ist wenig bekannt. Es gibt nur sehr wenige Hinweise darauf in der antiken Literatur, Inschriften und Kunst, aber selbst diese knappen Beweise bieten Gegenstand mehrerer Debatten unter Gelehrten. Wie alt war der Kult? Wie, wann und wo hat es angefangen und wann wurde es auf der Akropolis eingeführt? Was waren seine Zeremonien und Rituale und seine Bedeutung für das Leben und die Religion Athens, insbesondere das Panathenäische Fest?

Noch einmal, die einzige erhaltene primäre literarische Quelle in Bezug auf den Tempel ist der Reiseschriftsteller aus dem zweiten Jahrhundert n. Chr., Pausanias, und selbst er behauptete nicht, tatsächlich in den Tempel geschaut oder die Statue gesehen zu haben. In seiner Beschreibung des Weges zur Akropolis stellt er lediglich fest: "Rechts vom Tor ist ein Tempel des flügellosen Sieges", bevor er die Legende von Aigeus' Selbstmord erzählt (siehe oben). Erst Buch III von ihm Beschreibung von Griechenland dass er die Statue erwähnt, während er sie mit einer anderen Kultfigur in Sparta vergleicht:

„In der Nähe ist ein Tempel des Hipposthenes. Gegenüber diesem Tempel ist ein altes Bild von Enyalius [Ares] in Fesseln. Die Idee, die die Lacedämonier durch dieses Bild zum Ausdruck bringen, ist die gleiche wie die Athener durch ihren flügellosen Sieg. Erstere denken, dass Enyalius niemals vor ihnen weglaufen wird, da er in Fesseln ist, während die Athener denken, dass der Sieg, der keine Flügel hat, immer sein wird bleib wo sie ist.

Auf diese Weise und mit einem solchen Glauben haben diese Städte die Holzbilder aufgestellt.“ [9]

Wir dürfen nicht vergessen, dass Pausanias über 500 Jahre nach dem Bau des Tempels schrieb. Seine Verweise auf Athena Nike als "Wingless Victory" (Νίκη Ἄπτερος, Nike Apteros) legen nahe, dass er entweder den Kult nicht kannte oder dass die Athener selbst ihn so verstanden hatten. Bedeutet dies, dass der alte Glaube aufgegeben, vergessen oder modifiziert wurde, oder dass ihr einige Athener diesen Spitznamen gegeben hatten? Und kam er selbst auf die Idee, dass man Nike die Flügel abgenommen hatte, um sie daran zu hindern, die Akropolis zu verlassen, oder war dies eine andere Legende oder eine alte Frauenmärchen, die in der Stadt gang und gäbe war?

Die Statue des Tempels ist verloren gegangen, doch die Reliefs der Nike um die Brüstung der Bastion, die Pausanias auf dem Weg zur Propyläen nicht übersehen haben kann, zeigen sie mit Flügeln.

Es wird angenommen, dass Pausanias das Wort "xoanan" ziemlich streng verwendet hat, um "Holzbild" zu bedeuten, wie es normalerweise auch übersetzt wird, wenn man sich auf die Statue der Athena Nike bezieht. Es wurde jedoch von Ira S. Mark vorgeschlagen (siehe Referenz in Anmerkung 3 unten), dass er sich auf die Beschreibung eines anderen Autors wie Heliodoros the Periegete (Anmerkung 2) verließ, wenn er diese Statue tatsächlich nicht gesehen hatte. die das Wort nicht in diesem strengen Sinne gebrauchten. Mark argumentiert, dass die Statue eher aus Marmor als aus Holz hätte sein können.

Die Fotos oben rechts zeigen Details der sogenannten "Berliner Göttin", einer archaischen Marmorstatue aus Keratea, Attika, datiert auf 580-560 v. Chr. und damit zeitgenössisch mit dem früheren Tempel der Athena Nike. Obwohl die Figur als Göttin bekannt ist, wird angenommen, dass es sich um eine Grabstatue einer Frau aus einer wohlhabenden Familie handelt, die als Braut des Hades, des Gottes der Unterwelt, präsentiert wird. Die Frucht, die sie in der Hand hält, scheint ein Granatapfel zu sein, der mit dem Mythos von Hades und Persephone in Verbindung gebracht wurde.

Die "Berliner Göttin"
(Berliner Göttin), ein archaisches
Marmorstatue, aus Keratea,
Attika, von einer Frau, die hält
eine Frucht als Opfergabe an a
Gottheit, möglicherweise Hades.
580-560 v. Chr.

Thronende Athene.
Votivstatuette aus Keramik,
Athena gewidmet.
Athen, frühes 5. Jahrhundert v.

Ein Weihungsrelief von der Akropolis einer geflügelten Nike, die Herakles krönt oder
eine siegreiche Athletin und mit ihrer linken Hand auf Athenas Schulter. 420-410 v. Chr.

Terrakotta-Statuette des geflügelten Nike-Fliegens.
Von Myrina, in der Nähe von Pergamon. 200-150 v. Chr.

Statue der geflügelten Nike aus
ein Akroterion (Dachdekoration)
im Pergamon-Asklepieion.
Römerzeit, 2. Jahrhundert n. Chr.

Marmorstatue der geflügelten Nike
aus dem Akroterion der Archaic
Apollotempel in Delphi. Sie ist
im konventionellen Lauf gezeigt
Position und hat Flügel befestigt
zu ihrem linken Unterschenkel.
Marmor, 515-505 v.

Terrakotta-Statuette von a
Gottheit auf einem Thron sitzend,
eine Frucht halten, vielleicht
ein Granatapfel.
Von der antiken Agora,
Athen, geometrische Periode.

Statue einer sitzenden Göttin
von der Akropolis, dachte
um Aphrodite zu repräsentieren
Pandemos, wer war
im Westen verehrt
Hang der Akropolis.
Ende des 5. Jahrhunderts v.

"Die Göttin von Tarent".
Marmor-Kultstatue eines An
thronende Göttin, vielleicht Persephone, aus Tarent,
Italien. 480-460 v. Chr.

Eine fragmentarische Marmorstatue der geflügelten Nike
nach rechts fliegen. Akroterion von der Stoa
von Zeus Eleutherios in der antiken Agora
von Athen. Kallimachos zugeschrieben.

Um 400 v. Pentelischer Marmor.
Höhe mit Sockel 129 cm.

Am 21. März an der Stelle der Stoa entdeckt
1933 von Archäologen der American School
für Klassische Studien in Athen (ASCSA).

Marmorkopf vom "Hertzkopftyp" von
eine Statue von Nike, gefunden in der Athener Agora.

2. Jahrhundert n. Chr. Gefunden am 31. Juli 1970, während
Ausgrabungen von John McK. Lager II, in einem Brunnen
(Hinterlegung P 21:2) in der Ostkolonnade von
das Peristyl eines großen spätrömischen Komplexes
bekannt als Römisches Haus H, am Hang des
der Areopag, südlich der Athener Agora.
Pentelischer Marmor. Höhe 41,7 cm.

Früher dachte man, es sei eine Kopie des
"Nike of Paionios"-Statue von Paionios in
Olympia, um 425-420 v. Chr., ist aber vielleicht
eine Kopie von Nike aus der Athena Parthenos
Statue von Phidias, um 450-430 v.

Agora-Museum, Athen. Inv.-Nr. Nr. S 2354.

Bronzekopf von Nike aus der antiken Agora,
Athen. 420-415 v. Chr. Dachte, einer von zu sein
die Serie von "Golden Nikai" gemacht in der Zeit
von Perikles. Teil des Athener Staatsgoldes
und Silberreserven wurden eingehämmert
Blätter, die Statuen oder Büsten von . bedeckten
Nike. Bei finanzieller Notwendigkeit
Blätter konnten entnommen und zu Münzen verarbeitet werden.

Die Vorderseite der Marmorstele mit Dekreten über den Tempel
von Athena Nike, die 1897 am Nordhang der Akropolis gefunden wurde.

Das Dekret von etwa 427-424 v. Chr. befiehlt, dass eine Priesterin von Athena Nike
aus allen Athenerinnen ausgewählt werden. Ihr Gehalt soll fünfzig Drachmen plus betragen
die Beine und Häute öffentlich geopferter Tiere. Eine Tür für das Heiligtum sowie
ein Tempel und ein Steinaltar sollen nach den Vorgaben von Kallikrates gebaut werden.

Die Inschrift auf der Rückseite der Dekretstelenordnung,
oder erinnert die Beamten daran, der Priesterin von Athena Nike die
fünfzig Drachmen Gehalt auf der Vorderseite der Stele.

"[Name verloren] vorgeschlagen. Eine Priesterin für Athena Nike. soll von allen Athenerinnen ernannt werden, und für den Schrein soll eine Tür nach den Vorgaben von Kallikrates gebaut werden. Die Pachtbeamten vergeben die Arbeiten im Prytany von Leontis. Die Priesterin soll fünfzig Drachmen und die Beine und Häute öffentlicher Opfer [geopferte Tiere] erhalten. Und ein Tempel und ein steinerner Altar sollen nach den Vorgaben von Kallikrates gebaut werden.“

Epigraphisches Museum Athen. Inv.-Nr. Nr. EM 8116.
Aufschrift IG I³ 35.

Auf der Rückseite der Stele wurde 424/3 v. Chr. eine spätere Zusatzverordnung eingraviert:

"Götter.
Beschlossen von den Boulê und den Demos: Aigeis hielt die Prytany, Neokleides war Sekretär, Hagnodemos präsidierte, Kallias stellte den Antrag. An die Priesterin von Athena Nike, fünfzig Drachmen. Die fünfzig Drachmen, die auf der Stele aufgeschrieben sind, werden jährlich im Monat Thargelion von den Kolakretai [Finanzbeamten], die das Amt bekleiden, an die Priesterin von Athena Nike gezahlt

Epigraphisches Museum Athen.
IG I³ 36 (EM 8116).

Das Myrrhine-Epitaph und die Myrrhine-Lekythos

Eine weitere fast einen Meter hohe Stele wurde in den 1940er Jahren im Athener Vorort Zographou (3 km östlich des Syntagma-Platzes) am Fuße des Berges Ymittou entdeckt (Foto rechts). Es wurde auf das Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. datiert und gilt als Grabdenkmal für die erste Priesterin des Tempels der Athena Nike namens Myrrhine (Μυρρίνε, Myrte). Diese Stele wurde mit der "lekythos von Myrrhine", eine Grabvase, die auf dem Syntagma-Platz gefunden wurde und sich heute im Nationalen Archäologischen Museum in Athen befindet [10] (siehe Foto unten rechts).

Καλλιμάχο θυγατρὸς τηλαυγὲς μνῆμα <τόδ’ ἐστίν>,
ἣ πρώτη Νίκης ἀμφεπόλευσε νεών·
εὐλογίαι δ’ ὄνομ’ ἔσχε συνέμπορον, ὡς ἀπὸ θείας
ἠκλήθη ας μως.

Ἀθηναίας Νίκες ἕδος ἀμφεπόλευσεν
ἐκ πάντων κλήρωι Μυρρίνη αι

"Weitstrahlendes Denkmal von Kallimachos' Tochter,
der als erster über den Nike-Tempel wachte.
Ihr Name begleitete ihren Ruhm, wie von göttlichem
zum Glück hieß sie zu Recht Myrrhe.
Sie war die erste, die über den Sitz von Athena Nike wachte.
(auserwählt) von allen Athenern durch ein glückliches Los, Myrrhine."

Epigraphisches Museum Athen.
IG I³ 1330 (SEG xii. 80). [11]

Die Ernennung der Priesterin durch den Staat könnte entweder bedeuten, dass es zuvor keine spezifische Priesterin für dieses Heiligtum gab (und daher der Kult hier möglicherweise erst kürzlich eingeführt wurde), oder dass die neue demokratische Athener Versammlung eine Verantwortung von einem Nicht- staatliche Körperschaft. Der Lohn von 50 Drachmen im Jahr war keine ungeheure Summe, da der Lohn eines ungelernten Arbeiters zur Zeit des Perikles auf eine Drachme pro Tag geschätzt wird. [12]

Wenn die erste Stele, wie angenommen, bereits in den 440er Jahren v. Chr. errichtet wurde, stellt sich die Frage, warum Kallikrates so lange brauchte, um den Tempel zu bauen? Es wurde vermutet, dass der Hinweis auf den Bau einer Tür für den Schrein die früheren vorläufigen Naïskos betrifft. Die Verzögerung bei der Fertigstellung des jetzigen Tempels könnte darauf zurückzuführen sein, dass anderen Arbeiten auf der Akropolis Priorität eingeräumt wurde, insbesondere dem Bau der Propyläen, die dieses schmale Ende des Felsens in eine riesige Baustelle verwandelt haben müssen.

Viele Gelehrte glauben, dass Mnesikles ursprünglich einen größeren Südflügel für seine Propyläen geplant hatte, der in den Raum des Athena-Nike-Reviers eingedrungen wäre, und dass es möglicherweise zu einem Streit über seinen Plan gekommen sein könnte (siehe Galerie Seite 6). Es wird auch vermutet, dass Kallikrates inzwischen mit anderen Projekten beschäftigt war, darunter dem Parthenon (erbaut 447-438 v die Akropolis (siehe unten).

Ein weiterer Grund für die Verzögerung könnte der Peloponnesische Krieg (431-404 v. Chr.) gewesen sein, der auch für den vermeintlich unvollendeten Zustand der Propyläen verantwortlich gemacht wird. Der Krieg selbst war in Bezug auf Menschenleben und wirtschaftliche Ressourcen teuer, und Athen war gezwungen, an mehreren Fronten rund um das östliche Mittelmeer zu kämpfen, gegen Sparta sowie gegen aufständische Mitglieder der Delian-Liga, Athens Reich und wichtigste Quelle von Reichtum und Macht . Um die Sache noch schlimmer zu machen, wurde Athen von 429-426 v das Bauprogramm Akropolis.

Die Spitze der Stele beschriftet mit zwei
Epigramme für Myrrhine, die erste Priesterin
des klassischen Tempels der Athena Nike.
430-400 v. Chr.

Das Epitaph, drei Couplets im Ionischen
Alphabet, ist in stoichedon eingeschrieben,
12 Buchstaben in einer Reihe in 16 Zeilen.
Ein Satzzeichen aus 3 Punkten angeordnet
vertikal (wie ein Doppelpunkt) trennen die
erste zwei Couplets vom dritten
(siehe Bild unten).

Höhe 98 cm, Breite 17-18,2 cm,
Tiefe 13cm.

Nur der obere Teil der Stele
ist beschriftet. Es wird vermutet, dass es so war
Teil eines größeren Denkmals.

Das Myrrhine-Lekythos.
Hermes Psychopompos (Seelenführer)
führt die tote Myrrhe in die Unterwelt.
Links verabschiedeten sich ihre Verwandten.
Marmor, ca. 420-410 v. Höhe 136cm.

Nationales Archäologisches Museum, Athen.
Inv.-Nr. Nr. 4485. [9]

Die Vase befindet sich derzeit in Raum 16
des Museums (August 2014).

Die Überreste des Ilissos-Tempels aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Aquarell von James "Athenian" Stuart, entstanden während seines Aufenthalts in Athen, 1751-1753.

Heute einfach als Ilissos-Tempel (oder Ilissus-Griechisch, Ιλισός) bezeichnet, war dies der früheste bekannte amphiprostyle-Tetrastil-Tempel in Griechenland, der um 435-430 v von Athena Nike. Die Ähnlichkeiten der beiden Tempel haben zu Spekulationen geführt, dass sie von demselben Architekten, d. h. Kallikrates, entworfen wurden. Es wird vermutet, dass es Tempel der Artemis Agrotera (Ο Ναός της Αγροτέρας Αρτέμιδος, unterschiedlich übersetzt als Artemis die Jägerin, Artemis der Wildnis oder Artemis der Felder) von Pausanias erwähnt und auch anderen Gottheiten wie Hekate und Demeter heilig gewesen.

"Auf der anderen Seite der Ilissos liegt ein Stadtteil namens Agrai und ein Tempel der Artemis Agrotera. Es heißt, Artemis habe hier zum ersten Mal gejagt, als sie aus Delos [ihrem traditionellen Geburtsort] kam, und aus diesem Grund trägt die Statue einen Bogen."

Der Tempel wurde möglicherweise bereits im 5. Vier Platten seines Skulpturenfrieses, die Morosinis Armee 1688 als Andenken mitgenommen hatte, wurden später von Museen in Wien und Berlin erworben.

Der Rest des Gebäudes, das seiner ursprünglichen Form wenig ähnelte, überlebte lange genug, um von frühneuzeitlichen Besuchern Athens wie Jacob Spon und George Wheler (1675), James Stuart und Nicholas Revett (1751-1753, Revett kehrte 1765 zurück) beschrieben zu werden ) und Julien-David Le Roy (1755), aber 1778 wurde es von den osmanischen Türken abgebaut, die seinen Stein zum Bau von Befestigungen verwendeten.

Abgesehen von den Fundamenten, den Teilen des Frieses im Kunsthistorischen Museum, Wien und dem Alten Museum Berlin, einem ionischen Kapitell im British Museum und einigen Fragmenten, die bei jüngsten Ausgrabungen gefunden wurden, sind nur sehr wenige Reste des Tempels erhalten. Die Beschreibungen, Maße und Zeichnungen von Stuart und Revett sind daher zu einer wichtigen Quelle für Wissenschaftler geworden, die nicht nur diesen Tempel, sondern auch den von Athena Nike untersuchen.

Weitere Informationen zu Spon, Wheler, Stuart und Revett finden Sie in den Anmerkungen 1 und 2 auf der nächsten Seite.

Ein Schild im Athener Stadtteil Mets markiert jetzt den Ort der Fundamente des Tempels auf der Südseite der belebten Ardittou Avenue, die dem Lauf des Ilissos (der jetzt unterirdisch verläuft) folgt, westlich des Panathenäischen Stadions und südlich von der Tempel des Olympischen Zeus. Bei meinem letzten Besuch (August 2013) waren die Fundamente von einem Wellblechzaun umgeben, sind aber von einer gestuften Straße daneben sichtbar.

Weitere Fotos und Informationen zum Ilissos-Tempel werden in diesem Reiseführer zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen, wenn wir uns mit diesem Teil der Stadt befassen.

Rette den Ilissos-Tempel

Die Fundamente des Tempels drohen zerstört zu werden, um Platz für den Bau von Privatwohnungen zu schaffen. Anwohner kämpfen seit mehreren Jahren dafür, das Gebäude zu stoppen und die Überreste des Tempels zu retten. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Kampagne artemisagrotera.org auf Englisch und Griechisch.

Lykischer Kalksteinblock mit Nike-Relief. Die geflügelte Nike, die in der linken Hand ein Siegesschild hält,
fliegt nach links. Hinter ihr hält eine weibliche Figur einen kleinen runden Gegenstand (Fruchtopfer?).

Aus Xanthus (Kinik), Lykien, Südtürkei. Strenger Stil, zweites Viertel des 5. Jahrhunderts v.

Das Grab des Archäologen Heinrich Schliemann (1822-1890),
Entdecker von Troja, auf dem Ersten Friedhof von Athen.

Zillers Tempel ähnelt im Stil dem The Oratory in Liverpool, das 1829 von John Foster Junior entworfen wurde. Siehe The Cheshire Cat Blog, Februar-März 2011.

Siehe auch The Cheshire Cat Blog, Februar-März 2011.

2. Höhe der Säulen des Athena-Nike-Tempels

Nach Angaben des Architekten W. B. Dinsmoor beträgt die Höhe der Säulen 404,9 cm. (W. B. Dinsmoor, Die Architektur des antiken Griechenlands, Seite 340. New York, 1950).

3. Statue von Athena Nike

Die Beschreibung stammt aus der Sudas oder Souda (Σοῦδα), eine byzantinische Enzyklopädie der antiken Mittelmeerwelt, geschrieben im 10. Jahrhundert n. Chr.

"Athena Nike: Lykourgos in der Rede Auf der Priesterin erwähnt sie. Dass das flügellose Xoanon der Nike, das in der rechten Hand einen Granatapfel und in der linken einen Helm hielt, von den Athenern verehrt wurde Heliodoros der Perieget hat in seinem ersten Buch gezeigt Auf der Akropolis.

Alternativ steht sie allegorisch für die Vorstellung, dass sogar das Gewinnen vollständig vom Denken abhängt, denn das Denken trägt zum Sieg bei, aber gedankenlos und ungestüm im Kampf führt zur Niederlage.

Wenn sie Flügel hat, symbolisiert sie diesen Aspekt des Geistes, der scharf und sozusagen schnell geflügelt ist, aber wenn sie ohne Flügel dargestellt wird, repräsentiert sie diesen Aspekt, der friedlich und ruhig und zivilisiert ist, den, durch den die Dinge des die Erde gedeiht, ein Segen dafür ist der Granatapfel in ihrer rechten Hand. So wie der Helm in ihrer Linken eine Schlacht darstellt. Damit hat sie die gleichen Fähigkeiten wie Athena."

Heliodoros der Perieget, Heliodoros Periegetes, auch bekannt als Heliodorus von Athen (griechisch Ηλιόδωρος, Heliodoros, Geschenk der Sonne), ein athenischer Autor aus dem 2. Seine heute verschollenen Werke wurden von mehreren antiken Autoren, darunter Plinius dem Älteren und möglicherweise Plutarch, als Quelle verwendet.

4. Die Statue von Athena Nike wird von modernen Schriftstellern normalerweise als aus Holz gefertigt beschrieben. Jedoch, Ira S. Mark (siehe Anmerkung 6) hat auf der Grundlage neuerer Beweise das plausible Argument vorgebracht, dass es sich um Marmor gehandelt haben könnte. Die vorherrschende Idee, dass es aus Holz war, basiert auf der strengen Interpretation von Pausanias' Verwendung des Wortes xoanon (ξόανον Plural, ξόανα, xoana vom Verb ξέειν, xeein, schnitzen oder kratzen), um ein Holzbild zu bezeichnen. Es wird angenommen, dass das Wort ursprünglich für primitive Holzstatuen verwendet wurde, später aber auch für Kultbilder im Allgemeinen, und Pausanias verwendete es für Kultstatuen, oft ohne sie zu beschreiben oder die Materialien anzugeben, aus denen sie hergestellt wurden.

Pausanias schrieb auch, dass der Bildhauer Kalamis (um 470-420 v. Leider sagte er nicht, aus welchem ​​Material die Statue hergestellt wurde, obwohl angenommen wird, dass Kalamis normalerweise in Bronze und Marmor gearbeitet hat.

„In der Nähe der größeren Opfergaben des Micythus, die vom Argive Glaucus gemacht wurden, steht ein Bild der Athena mit einem Helm auf dem Kopf und in eine Aegis gekleidet. Nicodamus von Maenalus war der Künstler, aber es wurde von den Eleanern geweiht. Neben der Athena wurde ein Victory aufgestellt. Die Mantiner haben es geweiht, aber sie erwähnen den Krieg nicht in der Inschrift. Calamis soll es ohne Flügel geschafft haben, in Anlehnung an das Holzbild in Athen namens Wingless Victory."

Pausanias, Beschreibung von Griechenland, Buch 5, Kapitel 26, Abschnitt 6. In der Perseus Digital Library.

5. Der Tod des Aigeus

Pausanias, Beschreibung von Griechenland, Buch 1, Kapitel 22, Abschnitte 4-5. In der digitalen Perseus-Bibliothek.

Einige Gelehrte haben die Idee in Frage gestellt, dass sich Aegeus von der Bastion der Athena Nike stürzte, und behaupteten, dies sei eine falsche Übersetzung von Pausanias' Worten. Sie behaupten, er sei ins Meer gesprungen.

"Rechter Hand der Propyläen steht ein Tempel von Sieg ohne Flügel von hier aus gibt es Aussicht auf das Meer und sie berichten, dass sich Aegeus hineinstürzt dieses Meer, umgekommen."

Taylors Pausanias, v. i. S.61. Zitiert von Edward Giffard, Seite 133 (Giffards Kursivschrift).

Die Pedanten mögen Recht haben, aber es verdirbt die Geschichte irgendwie: Wenn Aegeus vom Anblick der schwarzen Segel so betrübt war, dass er nach Faliron hinunterstürzte, um sich zu ertränken, als er dort ankam, wäre Theseus bereits an Land gewesen, um grüße seinen Vater. Andererseits scheint die mythische Konvention, dass die Ägäis nach diesem König von Athen benannt wurde, zu verlangen, dass er darin ertränkt wird. In einer anderen Version der Geschichte stürzt sich Aegeus bei Sounion ins Meer.

6. Athena und Nike

In einer der wenigen Veröffentlichungen, die diesem Tempel gewidmet sind, argumentiert Ira S. Mark, dass der Kulttitel Athena Nike eher auf eine "Fusion", "Annexion oder Assimilation eines bereits bestehenden lokalen Kults durch einen großen Gott" als auf ein Epiphet der Athena zurückzuführen ist. Mark hat auch beobachtet, dass es keine direkten Beweise dafür gibt, dass Athena Nike mit dem Sieg im Sport in Verbindung gebracht wurde.

Siehe: Ira S. Mark, Das Heiligtum der Athena Nike in Athen: architektonische Etappen und Chronologie. The American School of Classical Studies at Athens, 1993. Bei Google Books.

Eine Monographie, die eine detaillierte architektonische Studie der Chronologie und Geschichte des Gebäudes präsentiert, basierend auf Aufzeichnungen von Nikolaos Balanos' Demontage und Wiedererrichtung des Tempels 1935-1939.

Die Athener schrieben Athena auch die Heilkräfte zu, die normalerweise mit der Göttin Hygeia (Gesundheit) in Verbindung gebracht werden. Auf der Akropolis, südöstlich der Propyläen, stand ein Altar für Athena Hygeia. Eine Bronzestatue für sie wurde vom Bildhauer Pyrrhos angefertigt und laut Plutarch von Perikles in Auftrag gegeben, nachdem ihm die Göttin im Traum erschienen war und ihm gesagt hatte, wie man einen Arbeiter heilen kann, der beim Bau der Propyläen verletzt worden war. (Plutarchs Lebt, Perikles, 13.7-8 siehe Akropolis-Galerie Seite 10, Anmerkung 1.) Die Überreste des Altars und des Sockels der Statue wurden von Archäologen entdeckt und der Sockel kann rechts (südlich) der Propylaia gesehen werden, wenn Sie die Akropolis betreten .

7. Heiligtum von Athena Nike in Megara

»Die Megarianer haben eine Ratskammer, die, wie sie sagen, einst das Grab von Timalcus war, von dem ich gerade sagte, er sei nicht von Theseus getötet worden. Auf der Spitze der Zitadelle ist ein Athenatempel errichtet, mit einem vergoldeten Bild, mit Ausnahme der Hände und Füße, diese und das Gesicht sind aus Elfenbein. Hier wurde ein weiteres Heiligtum errichtet, Athena Victory, und noch ein Drittel von Athena Aeantis (Ajacian)."

Pausanias, Beschreibung von Griechenland, Buch I, Kapitel 42, Abschnitt 4. Englische Übersetzung von W.H.S. Jones und H. A. Ormerod, in 4 Bänden. Harvard University Press, Cambridge, MA William Heinemann Ltd., London, 1918. In der Perseus Digital Library.

8. Statue von Athena Parthenos

Plutarch related a story that during Alexander the Great's seven month siege of Tyre in 332 BC, the inhabitants tethered a colossal statue of a god, referred to by the writer as Apollo, in order to prevent the deity from defecting.

"And many of the Tyrians dreamed that Apollo told them he was going away to Alexander, since he was displeased at what was going on in the city. Whereupon, as if the god had been a common deserter caught in the act of going over to the enemy, they encircled his colossal figure with cords and nailed it down to its pedestal, calling him an Alexandrist."

The Myrrhine lekythos. Hermes Psychopompos (Guide of Souls) leads the dead Myrrhine (right)
gently by the hand to the underworld. On the left her three relatives bid her farewell.
The bearded man (her father or husband?) holds up his right hand. Is he waving or
trying to hold Hermes back? The two figures behind him, one of whom rests in hand
on the old man's right shoulder, him appear to be young men (her brothers?).

Early photo of the damaged lekythos,
taken shortly after its discovery,
before it was restored.

Source: Felix Ravaisson, Le monumente de Myrrhine et les bas-reliefs funeraires, Planche I. Typographie Georges Chamerot, Paris, 1876.

Another translation of the Myrrhine epitaph:
This is the conspicuous memorial of the daughter of Kallimachos who was the first to serve as attendant at the temple (νεών) of Nike. She had a name that was a companion to her good reputation, since she was aptly called Myrrhine by divine chance. Myrrhine was the first to serve the sanctuary (ἕδος) of Athena Nike and, out of all, she was chosen by the luck of the draw.

These inscriptions have been translated and interpreted in various ways. Some scholars argue that the line "She was the first to watch over the seat of Athena Nike" is not absolute proof that Myrrhine was either the priestess of this temple or the first of this cult. The notion that the priestess was literally chosen "by a fortunate lot" has also been questioned.

See Julia Lougovaya-Ast, Myrrhine, the First Priestess of Athena Nike. Phoenix, Vol. 60,
No. 3/4 (Fall - Winter, 2006), Pages 211-225. Classical Association of Canada.

Anyone with a special interest in this subject may also want to read some of the reviews of and counter-arguments to Ms Lougovaya-Ast's article.

In 1955 Greek archaeologist Ioannis K. Papadimitriou (also known as John Papademetriou Greek, Ιωάννης Παπαδημητρίου 1904-1963) suggested that the character Myrrhine in Aristophanes comedy Lysistrata, first performed in Athens in 411 BC, is a portrait of the first priestess of the Temple of Athena Nike. D. M. Lewis in Oxford went further, suggesting that Lysistrata herself may have been Lysimache, the priestess of Athena Polias (worshipped at the Erechtheion).

See: David Malcolm Lewis (1928-1994), Who was Lysistrata?, in Selected papers in Greek and Near Eastern history, Chapter 22, pages 187-202. Edited by Peter John Rhodes. Cambridge University Press, 1997.

12. Greek wages

See: Robert Flaceliere, Daily life in Greece at the time of Pericles, translated from the French by Peter Green. Weidenfeld & Nicolson, London 1965. Paperback edition, Phoenix Press, 2002. Page 130.

This book is an excellent primer for anyone interested in how the Greeks lived, loved, worked, fought, played and prayed during the time the Acropolis was being rebuilt.

13. Capital owed to Athena Nike

The list of sums of money owed to the temples of Athena Nike and Athena Polias, including the interest to be paid on the loans, is part of a document containing a detailed record for 426-422 BC and a summary for 433-426 BC.

The Myrrhine lekythos restored,
with the addition of the modern
base, neck and handle.

The name "Myrrhine" inscribed
over the head of the dead
woman on the funerary lekythos.

We mention this thesis first as a valuable, accessible and readable recent contribution to the literature on the Athena Nike temple.

H.B. Mattingly, The Athena Nike Temple Reconsidered. American Journal of Archaeology No. 86, 1982. Pages 381-385.

R.S.J. Garland, Religious Authority in Archaic and Classical Athens. The Annual of the British School at Athens, Vol. 79, 1984. Pages 75-123.

D. Giraud, Study for the restoration of the temple of Athena Nike. Volumes 1a and 1b.
Upourgeio Politismou, Epitropi Syntiriseos Minmeion Akropoleos, Athens, 1994.

The temple of Athena Nike: a brief description. Acropolis restorations: The CCAM interventions, 1994a. Edited by R. Economakis. Academy Editions, London. Page 179.

J. de Waele, The temples of Athena Nike on the Acropolis of Athens. Ancient measurements and design. Pharos, Journal of the Netherlands Institute at Athens, vol. 5, 1997. Pages 27-48.

D. Giraud, The restoration project of the temple of Athena Nike. Restoration of the Athenian Acropolis, 2003. Pages 134-137.

S. Gizzi, The temple of Athena Nike. Restoration of the Athenian Acropolis, 2003. Pages 128-133.

D. Michalopoulou, Technical issues and constructions in the restoration of the temple
of Athena Nike
. The Acropolis Restoration News 4, 2004. Pages 18-20.

E. Lembidaki, On the occasion of the new restoration of the temple of Athena Nike: Looking back at the history of the cult statue of Athena Nike. The Acropolis Restoration News 7, 2007. Pages 24-27.

In Greek:

N. Balanos. H νέα άναστήλωσις του ναού της Αθηνάς Νίκης (1935-1939).
Αρχαιολογική Εφημερίς 1937, Part 3 [1956]. Pages 776-807.

All photos and articles are copyright protected.

Images and materials by other authors
have been attributed where applicable.

Please do not use these photos or articles without permission.

If you are interested in using any of the photos for your website,
project or publication, please get in contact.


Temple of Athena Nike on the Athenian Acropolis

The temple of Athena Nike (Athena as a goddess of victory) is the smallest temple at the Acropolis in Athens, placed at its southwest corner, at the edge of a high cliff (see images above). Its construction was completed in the year 420 B.C.E., during the so called High Classical Period, according to the design of Kallikrates (the same architect who was responsible for the construction of the Parthenon). The temple by Kallikrates replaced an earlier small temple, which got completely destroyed during the Persian wars .

Reconstruction diagram of the Athenian Acropolis

The spot, highly vulnerable to attack but also well placed for defense, was very appropriate for the worship of the goddess of victory. There is some archaeological evidence, that the location was used for religious rituals already in Mycenaean age (Mycenaean was a period of early Greek history, roughly from 1600 to 1100 B.C.E.). Mycenaeans also raised the first defensive bastion on the spot its fragments are preserved in the temple’s basement.

Temple of Athena Nike, 421-05 B.C.E., marble, Acropolis, Athens

An Ionic gem

The temple of Athena Nike, built in Ionic order of beautiful white Pentelic marble , has columns at the front and back but not on the sides of the cella this kind of floor plan is called an amphiprostyle. Because of the small size of the structure, there are only four columns on each side. The columns are monolithic, which means that each one of them was made of a single block of stone (instead of horizontal drums, as it is in the case of the Parthenon).

Temple of Athena Nike, 421-05 B.C.E., marble, Acropolis, Athens

This small and elegant structure is sometimes called the pearl of the Acropolis, since it was designed and decorated with great care. For example, interestingly, its side columns have volutes both in the front and at the side, in order to create a pleasant view from any viewpoint. The Greeks considered their temples as a kind of monumental sculpture, which was supposed to be viewed from all sides and experienced in connection to its surroundings. The Romans later had a different concept—for them, the frontal view was most important (for example, the Roman Temple of Portunus).

Amphiprostyle plan of the Temple of Athena Nike

Another interesting detail is that the columns of the temple of Athena Nike are not as slender as those of many other Ionic buildings. Usually the proportions between the width and the height of an Ionic column was 1:9 or even 1:11. Here the proportion is 1:7—and the reason for that choice might have been the intention to create a harmonious whole with other buildings nearby. The temple of Athena Nike stands just next to the Propylaea (below), a heavy, monumental gateway to the Acropolis, built in the Doric order. To visually counteract this massive structure, the architect may have decided to widen the columns, otherwise the building might feel out of place, and too delicate in contrast to the neighboring architectural mass of the Propylaea. We know that the ancient Greeks were very aware of mathematical ratios while constructing architecture or creating statues, feeling that the key to beauty lies in correct proportion.

Mnesikles, The Propylaea, 437-32 B.C.E., marble, Acropolis, Athens

Sieg

The temple of Athena Nike, as with all Greek temples, was considered a home of the deity, represented in its statue, and was not a place where regular people would enter. The believers would simply perform rituals in front of the temple, where a small altar was placed, and could take a glimpse of the sculpted figure of the goddess through the space between the columns. The privilege of entering the temple was reserved for the priestesses, who held a respected position in Greek society. As the name suggests, the temple housed the statue of Athena Nike, a symbol of victory. It probably had a connection to the victory of the Greeks against the Persians around half a century earlier. Nike usually had wings, but in this case we know that the statue had no wings, hence it was called Athena Apteros (without wings). The ancient Greek writer Pausanias later explained that the statue of Athena had no wings, so that she could never leave Athens.

Temple of Athena Nike, 421-05 B.C.E., marble, Acropolis, Athens

The history of this architectural monument has been quite tumultuous. In the 5th century C.E. the temple was converted into a Christian church, then in the 17th century it was completely dismantled by the Ottoman Turks who needed its material to build fortifications. The temple was later reconstructed after Greece regained independence in 1832. In the 1930s the building was restored again. Very recently, new concerns about the structure’s integrity prompted a new conservation project. First, a team of specialists completely dismantled the temple. Each of its parts was examined and mended, and eventually the entire building was reassembled using the original pieces, with some fill wherever it was needed. These additions can be easily recognized since they are of a lighter color than the original marble.

Nike Adjusting Her Sandal (detail), south side of the parapet of the Temple of Athena Nike, Acropolis, Athens, Greece, c. 410 B.C.E., marble, 3′ 6″ high (Acropolis Museum, Athens)

The temple of Athena Nike featured beautiful sculptural decoration, including a typical continuous Ionic frieze, which on the eastern side represented a gathering of gods. On the southern wall, the sculptor decided to show a battle between Greeks and Persians, and on the remaining sides, battles between Greeks and other warriors. Sculptures on the pediments, almost entirely lost, most probably depicted the Gigantomachy and Amazonomachy . Best known are reliefs from the outside of the stone parapet that surrounded the temple at the cliff’s edge. These represented Nike in different poses and could be admired by people climbing the stairs to the Acropolis. Most famous of these is the Nike Adjusting Her Sandal (above) which presents the goddess in a simple, everyday gesture, perhaps adjusting her sandal (or maybe taking it off) as she prepares to enter the sacred precinct. Whatever she is doing, the relief is still charming in its elegance and simplicity. Beide Nike Adjusting Her Sandal and parts of the frieze can be admired today at the Acropolis Museum.


And, to conclude

So, now you’re prepped with all the information you’ll need when visiting the Acropolis of Athens! From entry fees and tour options, to the history of the individual attractions.

Of course, there’s so much more to know about this ancient place – after all, it’s packed with thousands of years of human experience and belief. So if you want to know more, I encourage you to keep researching and uncovering the details of the Acropolis! And feel free to let us know if we’re missing anything important – we’d love to hear from you.


It is adorned with a historically and mythological symbolic frieze as well as a series of Relief sculptures which add to it artistic prominence. It was designed by Callicraets one of Greek’s leading architects of the 5th BC and apart from this temple he was also responsible for designing many other structures. The most popular of his work was the Parthenon which was built two years after Greek vs. Persian war, this was commissioned by the Greek authorities and championed by perikles as a symbol of the unity of Greece and the dominance of Athens over other Greek states.

Callicraets the Nike temple architect Little is on record concerning his personal life and background nevertheless, Callicrates also written as Kallikrates is one of the most influential Greek architects of his time, his great works were instrumental in shaping many of the great edifices of Greek architectural history (James, 2000). He was appointed to build the temple of Athena Nike on the Athenian acropolis in 449 BC as a tribute of the ratification of peace between Greece and Persia. He designed the temple to be made from small pieces of pentalic marble and in Ionic order on the bastion of the southwest corner of the Acropolis work on the project begun in 427 BC and the temple was completed in 424 BC.

Nevertheless, the Nike temple was not the greatest work accredited to Callicraets, alongside with another artist and designer by the name Ictinus, he designed the Parthenon, which is easily one of Greeks, most famous and recognizable architectural masterpiece. He spent most of his life and career working in Athens during the extensive construction program inspired by Perikles. Perikles was a prominent political leader who reigned in the 5th BC and he instituted an extensive beautifying campaign all over Athens, he believed that through majestic architecture and beautiful art, he could make the glory and splendour of Athens visible to the entire world.

Although he was mostly concerned with formal design, it is also speculated that Callicrates may have assisted Iktinos, the main builder, with some of the construction and supervision work nevertheless, the aesthetic designs for which it is so well known are not his work. Based on the similarity in the architectural design another small lonic temple not unlike the Nike temple is popularly attributed to the Callicrates other works include a Doric temple built in Delos. There has also been conjecture that he was responsible for the design of the Hephaestum temple of Poseidon.

History and significance The Temple of Athena Nike is dedicated to the goddess Athena Nike and it was built from 427 to 425 BC, however it was later demolished and rebuilt several times with the course of history it is a simply built prostyle ionic temple with almost nonexistence pronaos and opsithodomos. The Nike temple of Athena is located at the southwest of the Acropolis plateau, which is situated next to the Propylaia, is an important sanctuary with significant historical meaning predating the Mycenaean era.

It built on a massive protrusion of rock that is strategically placed to protect the southern flank from attack that is the most vulnerable access point of the citadel. Retrospectively, it was a place of worship of deities and it was closely associated with ancient wars the bronze age “


Temple of Athena Nike

The Temple of Athena Nike was built during the interruptions of the Peloponnese War, and was the earliest Ionic Temple to be built on the Acropolis, with work starting in 427 B.C.

Though this temple is a small one, it is made entirely of marble. Its position on the front of the Acropolis was purposeful, in that the people of Athens could easily worship the Goddess of Victory during times of war, in the hope of a prosperous outcome.

It was Athens ambitions to be seen as a world power, such as Persia, that prompted the decision to build the temple. As with other temples on the Acropolis, the temple was beautifully decorated with friezes. These depicted the meeting between the Gods Athena, Zeus and Poseidon.

This meeting signifies the religious beliefs of the Athenians, and the hope of creating favour with the Gods, in order for the temple to be worshiped. This would have been particularly necessary especially during the political climate at this time.

The frieze also illustrated the victory by an alliance of Greek city states over the Persians at the battle of Plataea, which took place in 479BC. This depiction was to remind the Athenians of their past days of glory, and to raise moral and spur them on in the current climate.

On completion of the temple, a Parapet (lower wall) was added for extra protection. This parapet was one of the several signs that Athens wanted to resolve her battle with Sparta. In the temple, there was a statue of Athena as “Nike Apterus”, the Goddess without her wings, in the cellar. It is believed that the wings were removed by Athenians, who hoped that this would make Athena remain in the city for success over the Spartans.


Restoration completed on temple of Athena Nike

Standing a full metre taller than before and without the scaffolding that has been around it for the past decade, the slim temple of Athena Nike on the Athens Acropolis was handed over in September with restoration work complete.
The small temple was among the buildings on the Acropolis that had suffered the most extensive damage over the years, even as far back as 1687 when it was demolished by the Turkish guard during a siege of the Acropolis by the Venetians. It had also been frequently restored since 1935, though not always correctly.
When the Monuments Preservation Service took charge of it, most of the building blocks were wrongly placed, the west side leaned by 4.5 centimetres and oxidation had penetrated to to the lower, archaic-era temple. The placing of a metallic grate made of stainless steel, a change not originally envisaged as part of the restoration, was one of the factors that delayed delivery of the monument.
Other causes of delay were two further studies, one concerning the positioning of the slabs making up the frieze and another on the construction of the marble lion heads on the cyma, something done for the first time on the Acropolis.
The temple of the ‘Wingless Nike’ is in the southwestern corner of the Acropolis, where in Mycenaean times there was a turret protecting the entrance to the Acropolis. The temple was built between 426-421 B.C. based on a plan by Kallikrates and is the successor of earlier temples dedicated to “victorious Athena” or Athena Nike.
The temple was first described as that of the ‘Nike Apteros’ (wing-less victory) in Pausanias, who described the cult statue of Athena as lacking wings so that victory could never leave the city.
The temple has been handed over before the start of a new round of restoration work in October, this time on the western side of the Parthenon and Propylaea.
(source: ana-mpa)


File:Temple of Athena Nikè from Propylaea, Acropolis, Athens, Greece.jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell16:15, 21 August 20165,988 × 4,164 (12.71 MB) Jebulon (talk | contribs) Vom Benutzer erstellte Seite mit UploadWizard

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


✔ How to organize your holidays in Athens

Ferry to the islands: Book your ferry to to Santorini, Mykonos and other islands.
Hotels: Discover our selection with the best hotels and accommodation in Athens.
Tours and Activities: Explore the city with some amazing tours and activities.
Sports Activities: Discover sports activities in Athensv.
Car rentals: Discover the the surroundings on your own by booking your car.
Island hopping packages: View packages from Athens including multiple islands like Santorini, Mykonos and more.
Tailor-made trip: Do you want to customize your trip according to your needs? Kontaktiere uns!


Schau das Video: Temple of Athena Nike. Acropolis of Athens. 4K (Januar 2022).