Geschichte Podcasts

Konsolidierte B-24-Befreier-Gruppen

Konsolidierte B-24-Befreier-Gruppen

Konsolidierte B-24-Befreier-Gruppen

Achte Luftwaffe, GroßbritannienFünfzehnte Luftwaffe, Nordafrika und ItalienFünfte LuftwaffeSiebte LuftwaffeZehnte LuftwaffeDreizehnte LuftwaffeVierzehnte LuftwaffeAndere KampfeinheitenTrainingseinheiten

Achte Luftwaffe, Großbritannien

Einheit

Termine (aktiv mit 8.)

Anmerkungen

Ende 1943-Sommer 1944

Im Sommer 1944 zur B-17 umgebaut

November 1942-April 1945

Ablösung nach Nordafrika

August 1942-April 1945

Ablösung nach Nordafrika

Dezember 1942-April 1945

Loslösung nach Afrika

Januar 1943-April 1945

April 1943-April 1945

April 1943-April 1945

Dezember 1943-April 1945

Dezember 1943-April 1945

Februar 1944-April 1945

März 1944-April 1945

April 1944-April 1945

September 1943-April 1945

B-17 und B-24, Pathfinder-Einheit, dann Pathfinder-Schule

Mai-Juni 1944

Im Juli 1944 zu B-17 umgebaut

Mai-August 1944

Im August 1944 zu B-17 umgebaut

Mai-November 1944

Rückkehr in die USA im November-Dezember 1944 zur Verlegung im Pazifik

Juni-September 1944

Bis Oktober 1944 in B-17 umgebaut

Juni 1944-April 1945

Mai 1944-April 1945

Meist spezielle Aufgaben, mit einer Mischung aus B-24s, C-47s, A-26s und Mosquitoes

Mai-September 1944

Im September 1944 zu B-17 umgebaut

Anzahl der B-24-Einheiten:
Ende 1942: 3
Ende 1943: 10
Ende 1944: 14
Kriegsende: 14

Fünfzehnte Luftwaffe, Nordafrika und Italien

Einheit

Betritt den Kampf

Bombardierungsflügel

9. November 1942
12.: September 1943
15. November 1943

5.

9. November 1942
12.: September 1943
15. November 1943

5.

Januar 1944

47

Januar 1944

47

Januar 1944

47

Februar 1944

304.

Februar 1944

304.

Februar 1944

304.

März 1944

304.

März 1944

55

April 1944

55

April 1944

55

Mai 1944

55

April 1944

49

Mai 1944

55

98. und 376. Bombardierungsgruppe
November 1942-September 1943: IX. Bomberkommando der Neunten Luftwaffe
September-November 1943: 5. Bombardement Wing, XII Bomber Command, Twelfth Air Force
November 1943 - Kriegsende: 5. Bombardement Wing, Twelfth Air Force

Fünfte Luftwaffe

Einheit

Termine

Standort

1944-1945

5. Philippinen

1943-

5. AF SW Pazifik

7. AF: 1942
5. AF: 1942-1945

7. AF Hawaii
5. AF SW Pazifik

1942-45

5. AF, Australien

Siebte Luftwaffe

Einheit

Termine

Standort

1943-1945

7. AF

1942-

Westküste dann 7. AF

1943-45

7., Pazifik

Zehnte Luftwaffe

Einheit

Termine

Standort

1942-1945

10. AF Indien

Dreizehnte Luftwaffe

Einheit

Termine

Standort

1942-45

13. AF mit B-24

7. AF: 1942-1943
13. AF: 1943-1945

7. AF, Hawaii
13. AF

Vierzehnte Luftwaffe

Einheit

Termine

Standort

1942-45

China, 14. AF

Andere Kampfeinheiten

Einheit

Termine

Standort

c. 1942-44

Virginia

1941-1943

Panamakanal

25. BG (Aufklärung)

1944-1945

England, mit einer Mischung aus Flugzeugen

1944-45

Alaska

1942

Anti-U-Boot-Patrouillen aus den USA

Trainingseinheiten

Einheit

Termine

9. BG

1942-4

1942-

1942-

1942-1944

1942-44

1942-44

1942-44

1942-44

1942-1944

1943-43

1943-44

1943-44

1943-1944


Die B-24 wurde von der USAAF schnell für veraltet erklärt und die verbleibenden Flugzeuge in den Staaten wurden in die Wüstenlager im Südwesten der USA geflogen. Im pazifischen Kriegsschauplatz wurden viele einfach geparkt, das Öl aus ihren Triebwerken abgelassen und die Flugzeuge den Abwrackern zur Rekultivierung überlassen. Bis 1950 war die riesige Flotte der Befreier bis auf eine B-24D verschwunden. Der letzte Flug einer B-24 im US-Militärdienst fand am 12. Mai 1959 statt, als Erdbeerhündin verließ die Bunker Hill Air Force Base (jetzt Grissom Air Force Base) in Peru, Indiana nach einem Tag der offenen Tür der Streitkräfte. Es war für das Nationalmuseum der US-Luftwaffe auf der Wright-Patterson Air Force Base bestimmt, wo es jetzt ausgestellt ist.

Leih-Leasing Bearbeiten

Während bei Kriegsende sowohl die britische Royal Air Force als auch die Royal Australian Air Force bereit waren, die B-24 weiter zu betreiben, sahen die Bedingungen der Lend-Lease-Vereinbarungen vor, dass diese Flugzeuge entweder bezahlt oder an die B-24 zurückgegeben werden mussten USA und riesige Flugzeugfriedhöfe in Indien sowie in Tarakan und Australien. [ Zitat benötigt ]

Indien Bearbeiten

Als Indien 1947 seine Unabhängigkeit erlangte, wurden 37 verlassene Liberators für die indische Luftwaffe renoviert und dienten bis zu ihrer Pensionierung 1968. Dem verdanken sechs der verbleibenden dreizehn B-24 ihre Existenz. [1]


B-24 Flugzeug

Die 449th Bomb Group war ursprünglich mit 62 schweren B-24H Liberator Bombern ausgestattet. Das Design der B-24 wurde fast ständigen technischen Änderungen unterzogen, die zu einer Reihe von Produktionsmodellen führten. Die berühmte B-24D war das erste kampfbereite Modell, das Anfang 1942 von Consolidated Aircraft in San Diego in Massenproduktion ging. Als die Anforderungen des Krieges wuchsen, brachte die Armee zusätzliche Unternehmen in den B-24-Produktionspool.

Um die geplanten Produktionsanforderungen zu erfüllen, wurde ein Liberator-Produktionspool aufgebaut, dem vier weitere Montagewerke hinzugefügt wurden. Dies waren Consolidated, Foth Worth, Douglas Aircraft in Tulsa, Oklahoma, das Werk Willow Run der Ford Motor Combany und North American Aviation in Dallas, Texas.

Im September 1942 produzierte das Willow Run Plant der Ford Motor Company das Modellflugzeug B-24H und demonstrierte die Anpassung der Massenproduktionstechniken für die Automobilindustrie an die Herstellung der riesigen viermotorigen Bomber. Die Techniken waren so erfolgreich, dass 1944 alle 100 Minuten eine fertige B-24H von der Willow Run-Produktionslinie lief.

Die zweischwänzige B-24H — mit einer Spannweite von 110 Fuß, einer Gesamtlänge von 67 Fuß und einer Höhe von 18 Fuß wurde von vier Pratt & Whitney R-1830-65 Triebwerken mit einer Leistung von jeweils 1.200 PS angetrieben . Das Flugzeug wog leer knapp über 36.000 Pfund. Das maximale Ladegewicht betrug 65.000 Pfund. Zur Selbstverteidigung trug die B-24H zehn Maschinengewehre des Kalibers .50 mit angetriebenen Bug-, Ober-, Unter- und Hecktürmen mit jeweils zwei Geschützen und einem einzelnen Geschütz an jedem der beiden Taillenpositionen. Bemannt von einer Besatzung von zehn Mann – Pilot, Copilot, Navigator, Bombardier und sechs Kanonieren – erreichte das Flugzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 290 Meilen pro Stunde, eine Dienstobergrenze von 28.000 Fuß und eine maximale Reichweite von 2.100 Meilen. Mit der Einführung des J-Modells stieg die Reichweite auf 3.000 Meilen. Die tatsächliche Nutzlast der B-24 betrug 5.000 Pfund Bomben. Die Bombenständer wurden entwickelt, um eine Vielzahl von Bombentypen aufzunehmen, darunter die Standard-Allzweckbomben (GP) von 250 Pfund, 500 Pfund und 1.000 Pfund sowie Gruppen von Brand- und Splitterbomben.

Die ursprünglichen B-24H-Flugzeuge, die an die 449. Im Februar 1944 gab die Armee die Praxis der Lackierung der Flugzeuge zugunsten der natürlichen silbernen Farbe von unlackiertem Aluminium auf. Die ersten silbernen Flugzeuge trafen Ende April 1944 in der 449th ein. Ersatzflugzeuge sollten weiterhin eine Mischung aus olivfarbenen und silbernen Schiffen sein.

Kampfnummern

Die 449th Bomb Group verwendete zweistellige Hecknummern, um einzelne Flugzeuge in der Formation zu identifizieren. Die ursprünglich 62 Flugzeuge, die das 449. nach Übersee brachte, wurden nach folgendem Schema nummeriert.
1 – 16: 719. Staffel
17 – 32: 718. Staffel
33 – 47: 717. Staffel
48 – 62: 716. Staffel

Gefechtsnummern wurden wiederverwendet, als Flugzeuge verloren gingen und ersetzt wurden, so dass mehrere Flugzeuge zu unterschiedlichen Zeiten dieselbe Hecknummer trugen. Die fortlaufende Nummerierung ohne Ersatznummern zwischen den Staffeln wurde mit dem Austausch von Flugzeugen restriktiv, so dass Anfang Mai 󈧰 ein neues Nummerierungsschema wie folgt implementiert wurde.

1 – 20: 719. Staffel
21 – 40: 718. Staffel
41 – 60: 717. Staffel
61 – 80: 716. Staffel

Viele der bestehenden Flugzeuge erhielten zu diesem Zeitpunkt eine neue Hecknummer, um in das neue Schema zu passen.

Schwanzmarkierungen

Das Original 449. Flugzeug trug nur die zweistellige Kampfnummer zusammen mit der Flugzeugseriennummer auf dem Heck.

Am 14. Februar 1944 nahm die 449th die Schwanzmarkierung „Bar A“ an, um den ursprünglichen Group Commanding Officer Col. Darr Alkire zu ehren, der am 31. Januar 1944 abgeschossen und gefangen genommen wurde.

Am 16. März 1944 bestellte das 47. Geschwader neue Leitwerksmarkierungen für das Geschwader. Auf der Oberseite des Seitenleitwerks befand sich ein blaues Dreieck in einem weißen Kreis, um den 47. Flügel zu kennzeichnen. Unten war eine blaue Zahl in einem weißen Kreis, um die Bombengruppe des Wings anzuzeigen. 1=98. BG 2=376. BG 3=449. BG 4=450. BG. Die zweistellige Kampfnummer wurde auf das Ruder verlegt.

Am 8. August 1944 wurden neue Heckmarkierungen des 47. Flügels eingeführt, die Variationen eines diagonalen gelb-schwarzen Musters waren. Das Dreieck für den 47. Flügel wurde fallen gelassen, aber viele Flugzeuge, die die vorherigen Markierungen trugen, behielten das Dreieck bei, anstatt es zu übermalen.


Konsolidierte B-24-Befreiergruppen - Geschichte

Army Air Corps - Historischer Verband der Army Air Forces
http://www.aafha.org/

Organigramm der 15. Luftwaffe ab Oktober 1944
http://www.frankambrose.com/pages/chart.html

7.
"Mors Ab Alto"
(Tod von oben)

Eine Hommage an Frederic N. Hernandez
http://dainthecbi.com/

11.
"Progressio Sine Timore Aut Praejudicio"
(Fortschritt ohne Angst oder Vorurteil)

11th Bombardment Group Heavy (H) "Die Graugänse"
http://11thbombgroup.org/

28
"Wächter des Nordens"

Alaska Pictures - Aleuten-Halbinsel und Inseln - Zweiter Weltkrieg
http://www.eubank-web.com/Donald/Aleuten/

44
"Die fliegenden Achtbälle"

90. Bombengruppe "The Jolly Rogers" in Australien
http://home.st.net.au/

93.
"Der Wanderzirkus"

308.
"Percussus Resurgo"
(Wenn ich niedergeschlagen bin, stehe ich wieder auf)

B24.NET - WWII B-24 Liberator Bomber & POW Stalag Luft Camps
http://www.b24.net/

446.
"Die Bungay-Buckaroos"
"Voler Venger Vaincre"
(Fly Avenge Conquer)


Konsolidierte B-24-Befreiergruppen - Geschichte

Heimat des weltberühmten "FIFI" und " Diamond Lil"

​ Die B-29/B-24 Squadron der Commemorative Air Force vereint die Flugzeuge, Piloten und Besatzungen von über 70 CAF-Einheiten im ganzen Land, um die AirPower Squadron zu bilden und eine sich ständig ändernde Auswahl an Militärflugzeugen, die zusammen reisen, um die Sehenswürdigkeiten zu bringen , Geräusche und Gerüche der Luftfahrtgeschichte des Zweiten Weltkriegs für das Publikum in den Vereinigten Staaten.


Die AirPower Squadron umfasst immer mindestens einen der beiden seltensten Bomber aus dem Zweiten Weltkrieg der Welt und FIFI, die berühmteste fliegende Boeing B-29 Superfortress und Diamond Lil, eine ebenso seltene B-24 Liberator. Zu den Flugzeugen, die die B-29 oder B-24 begleiten, gehören andere Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs wie die P-51 Mustang, die B-17 Flying Fortress und die B-25 Mitchell, zusammen mit einer Reihe von Jägern, Trainern und Verbindungsflugzeugen.


Überprüfen Sie den Tourplan, um zu sehen, wann die Tour in Ihrer Nähe stattfindet und welche Flugzeuge an jedem Stopp sein werden.

Die Boeing B-29 Superfortress, die erstmals 1942 geflogen wurde, wurde 1944 in den aktiven Dienst aufgenommen. Sie wurde als Ersatz für die älteren B-17 und B-24 entwickelt, da sie die für Operationen im Weltkrieg erforderliche größere Reichweite und Bombenlast hatte II Pazifik-Theater. Die B-29 wurde auch im Koreakrieg in den frühen 1950er Jahren eingesetzt und war bis Ende der 1950er Jahre ein fester Bestandteil der US Air Force.​

FIFI wurde in den frühen 1970er Jahren von der CAF erworben, als eine Gruppe von CAF-Mitgliedern sie auf dem US Navy Proving Ground in China Lake, Kalifornien, fand, wo sie als Raketenziel eingesetzt wurde. Das Flugzeug wurde gerettet und restauriert und flog über dreißig Jahre lang, bis der Chefpilot 2006 die Entscheidung traf, es bis zur vollständigen Überholung des Kraftwerks am Boden zu halten. Was folgte, war eine umfassende vierjährige Restaurierung, bei der alle vier Motoren durch neue, speziell angefertigte Hybridmotoren ersetzt wurden. FIFI kehrte 2010 in den Himmel zurück und reist seitdem von Küste zu Küste und zieht bei jedem Tourstopp große Menschenmengen an. Lerne mehr über FIFI unter www.cafB29B24.org.

​​Über die B-24, Diamond Lil​

Dieser Liberator, der 1940 für Frankreich gebaut und später als AM927 nach Großbritannien umgeleitet wurde, war der 25. von insgesamt 18.482 B-24. Die Gesamtzahl der gebauten Exemplare ist mit 19.267 unter Einbeziehung aller Varianten dokumentiert. Der Bau dieses Flugzeugs wurde als Seriennummer 18 fertiggestellt und im Mai 1941 vom britischen Luftfahrtministerium abgenommen. Zwei Tage später flog eine Besatzung der Consolidated Aircraft Company (CAC) den AM927 nach Kansas City und übergab ihn an Trans World Airlines (TWA). TWA war mit der Durchführung von Flugbesatzungstrainings von Albuquerque, NM, beauftragt worden. AM927 wurde dann zum sogenannten TWA „Eagle’s Nest Flight Center“ in Albuquerque, NM, geflogen, um dort RAF-Piloten auszubilden.

Im folgenden Monat übten Frank Burcham und Ned MacKrille, TWA Instructor Pilots, Landungen. Bei der Landung blockierte die rechte Hauptbremse und das Flugzeug verließ die Piste. Das rechte Fahrwerk kollabierte, gefolgt von einem Bugfahrwerksausfall, bevor sie zum Stillstand kamen. Auch der Bombenschacht wurde erheblich beschädigt. Consolidated begann in den nächsten 6 Monaten mit einer Bergung und im Dezember 1941 wurde das Flugzeug zurück zur Consolidated Aircraft Company in San Diego geflogen. Da das Flugzeug zu stark beschädigt war, um es als Bomber wieder in Betrieb zu nehmen, aber noch flugfähig war, wurde zwischen dem britischen Ministerium und der Consolidated Aircraft Company eine Darlehensvereinbarung getroffen, damit das Unternehmen AM927 zur logistischen Unterstützung und weitere B-24 im Besitz behält Entwicklung.

AM927 wurde sofort als Prototyp der C-87 Liberator Express eingesetzt und im Juli 1942 wieder in Dienst gestellt. Während des Krieges wurde das Flugzeug verwendet, um Personal und Ausrüstung zwischen den fünf B-24-Produktionswerken und zahlreichen Anbietern zu transportieren. Sie wurde auch ausgiebig für Flugtestzwecke verwendet, um beispielsweise verbesserte Flugsteuerungseigenschaften für die späteren Modelle der Liberator-Bomber zu entwickeln. Nach Kriegsende im November 1945 ging das eigentliche Eigentum an AM927 an Consolidated Vultee über. Zu diesem Zeitpunkt erhielt das Flugzeug die Registrierungsnummer NL24927. Zwischen 1945 und 1947 wurden zahlreiche Modifikationen vorgenommen, um die Leistung und Nachhaltigkeit zu verbessern, darunter die lange RY-3-Nasen- und PBY-Gondelbaugruppe.

Am 10. November 1948 wurde das Flugzeug an die Continental Can Company verkauft. Das Flugzeug wurde neu lackiert und mit einem luxuriösen Interieur ausgestattet. Das Unternehmen nutzte AM927 für die nächsten 10 Jahre für Executive-Transporte und Überlandflüge zwischen seinen nordamerikanischen Werken.

Im April 1959 wurde das Flugzeug verkauft und an die staatliche mexikanische Erdölgesellschaft Petróleos Mexicanos (Pemex) exportiert. Die Registrierung wurde zu XC-CAY und wurde verwendet, um Personal durch Lateinamerika und die Vereinigten Staaten zu transportieren. Im Jahr 1967 beschloss Pemex, AM927 aufzurüsten und durch ein DC-6-Flugzeug zu ersetzen. Zu dieser Zeit wurde AM927 an die Commemorative Air Force ausgeliehen, die schließlich im Mai 1968 das Flugzeug vollständig übernahm. Es wurde als N12905 registriert, bis es 1990 als N24927 registriert wurde. 1972 wurde AM927 in den Farben der 98. BG, des Ploesti Raids lackiert und erhielt den Namen Diamond Lil. In den Jahren 2006-2007 wurde das Flugzeug auf seine B-24A/RLB-30-Wurzeln umkonfiguriert und erhielt die Ol' 927-Nase-Art.

Im April 2012 wurde das langjährige Liberator-Erbe und die Nasenkunst Diamond Lil des CAF zurückgegeben. Am 26. Mai 2012 erlitt Diamond Lil in Charlotte, North Carolina, einen kompletten hydraulischen Ausfall und einen anschließenden Bugfahrwerkskollaps. Provisorische Reparaturen wurden vorgenommen und das Flugzeug wurde zurück nach Addison, Texas geflogen. Da viele Ersatzteile angefertigt werden mussten, war die Restaurierung erst im Juli 2013 abgeschlossen.

Seit Mitte 2013 tourt Diamond Lil durch die USA und bietet neuen und älteren Generationen die Möglichkeit, dieses seltene Flugzeug bei Flugreisen und Flugreisen zu erleben.


B-24 Befreier

Der B-24 Liberator von Consolidated ist ein Beispiel für die Macht der amerikanischen Fertigung im Zweiten Weltkrieg. Im März 1939 erteilte das U.S. Army Air Corps der Consolidated Aircraft Corp. einen Auftrag über einen einzigen Prototyp eines hochfliegenden schweren Langstreckenbombers.

Consolidated verwendete ihr bewährtes PBY-Flugbootdesign als Grundlage für den neuen Bomber, der als XB-24 bezeichnet wurde. Der Prototyp des Flugzeugs absolvierte am 29. Dezember 1939 seinen Erstflug von Lindbergh Field, San Diego, Kalifornien.

Der XB-24-Prototyp verwendet ein Dreirad-Fahrgestell, eine Premiere für einen schweren US-Bomber. Es wurde von vier 1.200 Pratt & Whitney-Sternmotoren angetrieben. Seine interne Bombenkapazität betrug 8.000 lbs. Die Verteidigung gegen feindliche Jäger war um sechs .30 cal. Browning-Maschinengewehre.

Nachdem der erste Prototyp gesehen wurde, bestellte das US Army Air Corps weitere sieben Prototypen. Diese hätten Turbolader an ihren Motoren für den Höhenflug. Zur Erhöhung der Stabilität wurde die Länge des Höhenleitwerks um 24 Zoll erhöht.

Consolidated lieferte im Mai 1941 neun B-24 Liberator-Flugzeuge an das U.S. Army Air Corps. Neun weitere Flugzeuge mit der Bezeichnung B-24C folgten bald darauf. Diese hatten zusätzlich drei angetriebene Geschütztürme.

Die B-24 Liberator, Modell D, das primäre Produktionsmodell, folgte mit Konstruktionsänderungen, die aus den Erfahrungen des Fliegens früherer Modelle gemacht wurden. Es hatte ein schwereres Startgewicht, stärkere Motoren und eine größere Reichweite. Die defensive Bewaffnung wurde insgesamt 10.50 cal. Maschinengewehre und Bombenwaffenkapazität 8.800 lbs.

Während des Zweiten Weltkriegs traten etwa 3.800 B-24 Liberator-Flugzeuge der 8. Luftwaffe bei, die von England aus flog. Insgesamt wurden 19.256 B-24-Flugzeuge aller Typen von fünf Fabriken produziert. Kein anderer Bomber wurde in dieser Zahl produziert.

Robert Pinkston, Pilot der Collings Foundation, einer gemeinnützigen Gruppe, die Flugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg restauriert und flugfähig hält, fliegt das B-24 Liberator Modell J „Witchcraft“. Es ist das letzte noch fliegende J-Modell der B-24. Er sagt, es sei sein Lieblingsflugzeug zu fliegen. Es ist jedoch auch das anspruchsvollste, da es schwer zu kontrollieren und extrem instabil in Nick und Roll ist. Dies ist in erster Linie auf eine relativ grobe Tragflächenkonstruktion zurückzuführen. Ständige Eingaben sind notwendig, damit es korrekt fliegt. Pinkston überlegt, wie diese Eigenschaften die B-24 heute interessant machen, aber „es muss unglaublich anstrengend gewesen sein, 10 Stunden am Stück in Formation zu fliegen, während man auf sie geschossen wird.“

RC B-24 Befreier - Foto von Stephen Davies

Der Scratch gebaute RC B-24 Liberator wird von vier 400-Gang-Bürstenmotoren angetrieben, die 3:1 übersetzt sind. 2S LiPo 2000 mAh Akku plus separater Rx-Akku. Es besteht aus Schaumstoff und braunem Papier. Rückzüge sind enthalten. Die Spannweite beträgt 183 cm. (72 Zoll).

RC B-24 Befreier - Fotos von Gregg Kirkwood

Die RC B-24 von Wowplanes hat eine Spannweite von 62 Zoll, ist 37 Zoll lang und wiegt etwa 3 1/2 Pfund. Die Leistung kommt von Motoren der Größe Speed ​​370.

Wenn Sie nach einer anderen Quelle für den RC B-24 Liberator von Don Smith Plans suchen, sollten Sie sich Kit Cutters ansehen.

Der RC B-24 Liberator von Palmer Plans hat eine Flügelspannweite von 110 Zoll und ist 66 Zoll lang. Die empfohlene Leistung ist von O.S. .25 Motoren. Das Gewicht beträgt etwa 18 - 20 Pfund.

Es gibt Pläne von Don Smith für eine RC B-24 Liberator. Seine Spannweite beträgt 146,5 Zoll und seine Länge beträgt 89,5 Zoll. Es benötigt mindestens 0,91 Motoren 2C-Motoren.


Sisällysluettelo

Vuonna 1938 United States Army Air Corps (USAAC) oli antanut Typspezifikation C-212 vaatimukset uudelle pommikoneelle: [1]

  • 300 mph (483 km/h) nein
  • 3 000 Briefpost (4 828 km) toimintasäde
  • 35 000 jalan (10 668 m) kattokorkeus

B-17 -koneen valmistamisen sijaan Consolidatedin Reuben Fleet ehdotti uuden koneen valmistamista, johon valittiin Consolidated Model 31 -lentokoneen peräsinratkaisu ja Davis Wing -siipimalli. [1]

Davis Wing oli ilmailuinsinööri David R. Davisin suunnittelema "korkean aspektin" siipi, jossa jänne (engl. Akkord ) oli lyhyt, siipi oli pitkä ja riittävän paksu moottoreiden asentamiseen. [2]

B-24A/Befreier I Muokkaa

Suurin osa ensimmäisistä koneista toimitettiin Yhdistyneen kuningaskunnan ilmavoimille. Nämä koneet modifioitiin sukellusveneidentorjuntaan sopiviksi, niihin mm. asennettiin ASV Mk.II -tutka, jolla voitiin havaita pinnalla akkujaan lataavia sukellusveneitä, sekä 4 suoraan eteenpäin ampuvaa 20 millimetrin tykkiä.

Puolustusaseistuksena olivat brittien asentamat kuusi kevyttä konekivääriä: kaksi nokassa, kaksi pyrstössä ja yksi molemmissa kyljissä.

Befreier II Muokkaa

Seuraavassa Mallissa koneen puolustusaseistusta lisättiin selvästi pyrstön kaksi konekivääriä vaihdettiin neljä konekivääriä sisältäneeseen konekivääritorniin, ja koneen yläpuolelle lis konekivääriä Myös pohjaan lisättiin konekivääri, ja toinen nokkakonekivääreistä poistettiin. Konetta myös pidennettiin hiukan ja potkurit vaihdettiin uudempiin.

B-24D Muokkaa

B-24D oli ensimmäinen suurissa määrissä valmistettu versio, ja se otettiin käyttöön alkuvuodesta 1943. Aseistuksena oli kymmenen raskasta konekivääriä: kaksi perätornissa, kaksi käyttöön alkuvuodesta Joissain myöhemmissä tuotantosarjoissa pohjassa ollut konekivääri vaihdettiin kaksi konekivääriä sisältäneeseen konekivääritorniin.

E-malli oli miltei identtinen D-mallin kanssa.

B-24G/H/J Muokkaa

Aseistusta parannettiin vaihtamalla nokassa olleet kolme erillistä konekivääriä kaksi konekivääriä sisältävään kääntyvään konekivääritorniin. Malli tuli käyttöön loppuvuodesta 1943. Eri tehtailla rakennetut koneet merkittiin eri kirjaimella.

Myöhemmissä tuotantosarjoissa otettiin käyttöön tehokkaampi moottori sekä parempi pommitähtäin.

B-24L Muokkaa

L-mallissa oli keskitytty suorituskyvyn parantamiseen keventämällä konetta. Perän ja nokan konekivääritornit vaihdettiin kevyempiin malleihin, ja pohjan konekivääritorni korvattiin kahdella konekiväärillä. Malli oli yli 400 kiloa edeltävää versiota kevyempi, ja se otettiin käyttöön heinäkuussa 1944.

C-87 Liberator Express Muokkaa

D-malliin pohjautuva kuljetuskoneversio. Aseistus oli poistettu, ja pommikuilun tilalle oli sijoitettu matkustamo, jossa oli 25 istuinta.

C-109 Muokkaa

Nimitys polttoaineen kuljettamiseen muunnetuille erikoismalleille. Nämä koneet olivat muunnettuja J- ja L-version koneita, joista puolustusaseistus oli poistettu ja pommikuilut tilalle asennettu iso polttoainesäiliö.

PB4Y-1 Muokkaa

Laivastolle valmistettiin meripartiotoimintaa varten omia versioita, joita kaikkia kutsuttiin nimellä PB4Y-1. Ensimmäiset koneet pohjautuivat D-Version, myöhemmät myöhempiin versioihin. Moniin koneisiin asennettiin tutka pinnalla akkujaan lataavien sukellusveneiden havaitsemiseksi.


Zeitmaschine

Ich stelle mir vor, dass Zeitreisen eine ziemlich coole Erfahrung wären. Am vergangenen Wochenende habe ich beim „World War II Weekend“ am Reading Regional Airport im Osten von Pennsylvania, nicht weit von Philadelphia, ein wenig mit Zeitreisen geliebäugelt. Dort versammelten sich mehrere hundert lebende Historiker (auch bekannt als „Reenactors“), um amerikanische G.I.s, deutsche Infanterie, französischen Widerstand und viele andere Gruppen zum Wohle der Geschichte dieses Jahrtausends zu vertreten. Die Authentizität war insofern erstaunlich, als der Anblick der „Krauts“ persönlich und aus nächster Nähe in mir einen Schauer auslöste – erst gebrochen, als diese 40er-Jahre-Erscheinungen, präzise bis ins Detail, groß, kantig, in graugrünen Uniformen und Helme, würde einen Blick auf ein Smartphone werfen.

US-Fallschirmjäger überprüfen vor ihrem Absprung einen wichtigen Ausrüstungscheck.

Was bringt einen Mann dazu, einen Fallschirmjäger in einer Höhe von 1.500 Fuß nachzustellen, um einem Publikum von Tausenden ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie es war, eine Schar C-47 über Ihnen zu sehen, wenn Sie 1944 in Frankreich waren? Ich hatte das Gefühl, dass diese Jungs vom Airborne Demonstration Team die Geschichte so sehr lieben. Mir wurde auch klar, dass die 1944er Burschen mehrere Minuten über feindlichem Territorium in der Luft waren, als sie zur Erde schwebten und Tontauben für Schützen auf dem Boden darstellten. Es gibt Mut und dann gibt es Fallschirmjäger.

Sie lernen Dinge, indem Sie Geschichte aus nächster Nähe erleben, die Sie nicht in einem Buch lesen oder einen Film ansehen würden oder könnten. Sie kennen mich: Ich glaube nicht, dass ich über einen physischen Ort schreiben kann, ohne dort zu sein. Diesmal befand sich der physische Ort in einem Consolidated B-24 Liberator, einem 74 Jahre alten schweren Bomber, der Deutschland von 1943 bis pulverisierte 1945. James Stewart und andere Charaktere in meinem neuen Buch flogen in diese knurrenden Monster, also musste ich es auch. Gott sei Dank schreibe ich nicht über diese Fallschirmjäger.

Die letzte fliegende B-24 Liberator, Diamond Lil und ihre Crew warten auf dem Rollfeld.

Es ist immer ernüchternd, vor einem dieser Abenteuer ein Formular auszufüllen, das nach „nächsten Verwandten“ fragt, aber die Wahrheit ist, dass diese Flugzeuge abgestürzt sind, als sie neu waren, und Diamant Lilie ist die letzte ihrer Art, der letzte fliegende Liberator in Amerika. Ich liebe es, in Vintage-Bombern zu fliegen. Die Kabinen sind wegen der Kanonenöffnungen drucklos, und die Motoren sind lauter, als man sich vorstellen kann. Es fährt sich wie ein 20-Tonnen-Eimer voller Bolzen, genau wie im Krieg. Es ist großartig!

Was mich zum Thema für heute bringt, was nicht so ist Diamant Lilie aber ein anderes Mädchen. Es geht um eine zufällige Begegnung, bei der man jemanden erblickt und einen Urrausch verspürt und sich denkt, Ich habe mein ganzes Leben auf dich gewartet. Nun, es passierte genau dort auf der Landebahn während meiner Vorflugbesprechung, als ich am Flügel der B-24 stand. Ich drehte mich um und sah sie und dachte bei mir: „Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich mich verpflichtet habe Diamant Lilie, weil da Sie ist." Auf der anderen Seite der Landebahn war gerade eine silberglänzende Oldtimer DC-3 gelandet und rollte zum Stehen. Rechts. Über. Dort.

Der Konflikt tobte in mir als Kapitän der Diamant Lilie fuhr mit seiner Sicherheitseinweisung fort. Ja, klar, Skipper. Was auch immer du sagst. Ich war zu sehr damit beschäftigt, in meinem Kopf eine DC-3 Landung in Las Vegas, müde Passagiere, einen letzten Start und Aufstieg zu wiederholen. Augenzeugen sehen und hören ein Flugzeug auf einem ungewöhnlichen Kurs…

Hallooooo, schön! Erster Blick auf die Douglas DC-3, die direkt hinter mir gelandet war.

Ihr wäret stolz auf mich, Leute: Ich habe meinen Kopf zusammengerafft und jede Minute aus meinem Flug drinnen gewrungen Diamant Lilie, vom Hochfahren des Motors über die Erkundung des Schiffes in der Luft, vom Flugdeck bis zum Heckgeschütz und dann einer Landung, die sich anfühlte wie das schlimmste Schlagloch, das Sie jemals in Ihrem Auto getroffen haben.

Eine Stunde später war ich in dieser DC-3, die als C-47 konfiguriert war – das Design, das am häufigsten zum Gewinnen des Zweiten Weltkriegs verwendet wurde. Aber egal ob für Passagiere oder Fracht, sie waren alle gleich ausgestanzt und so war das Betreten dieses 1945er Modells genau wie das Betreten des TWA-Fluges 3.

Wir freuen uns vom Heck der Douglas DC-3/C-47.

Passagiere mussten damals aus strengerem Material bestehen. Heute meckere ich, wenn ein Kleinkind auf meinem Flug mit einer 737 oder einem Airbus ist – und ich spreche, wenn sich ein Kleinkind irgendwo in der geräumigen Kabine befindet, sodass seine schreiende kleine Stimme vom Rumpf abprallt und meine Erfahrung stört. Nun, 1942 kein Problem. Sie würden den kleinen Bastard mit zwei 1200-PS-Motoren, fünf Fuß von Ihnen entfernt, nie hören, einer von links und einer von rechts. In der drucklosen Kabine würde man nichts hören als ein dringendes, zielgerichtetes Knurren mit etwa 110 Dezibel. Es ist nicht so, dass Carole Lombard während der Reise nach Westen mit ihrer flugangst geplagten Mutter plaudern könnte, um Trost zu spenden. Selbst Schreie von Mund zu Ohr würden keine Botschaft übermitteln, also saßen Sie da in einer Kabine, die kleiner als ein durchschnittlicher Straßenbahnwagen war, stopfte sich Kleenex in die Ohren und nahm es.

Im Inneren der DC-3 (hier konfiguriert als C-47 für Fracht). Für Passagierreisen gab es drei Sitzplätze im Querformat, zwei links und einer rechts, mit einem Gang dazwischen. Nicht gerade geräumig. Leute, das ist die gesamte Kabine.

Also ging ich in die DC-3, sprach mit den Leuten, machte ein paar Bilder, stieg aus, kam wieder zurück, machte ein Video, ging herum… Sie den besten Blick, den Sie jemals auf das Flugzeug haben können, das den Berg traf. Einer der vielen Vorteile von Zeitreisen.


Spezifikationen

Flügelspannweite: 1680 mm / 5,5'
Sicherungslänge: 1060 mm
Motor: 4 x NTM 28x26 1100kv / 252w
Propeller: 2 X MAS Triple 8 x 6 CW,
2 X MAS Triple 8 x 6 CCW
Regler: 4 x Turnigy 30 AMP Plüsch
Einzüge: 2 x Servolose Einzüge
Akku: 2 x 2200 mAh 3S Lipo​

Vincent Unrau
www.rcfbaircraft.com
Alle Modelle PDFs/DXFs kostenlos zum Download

Hallo Vinzenz! Wie kommt es zu diesem Build - haben Sie Bilder vom Rumpf und den Tragflächenstrukturen? Ich werde meinen Douglas Devastator durchführen und er hat eine ähnliche Größe (nicht maßstabsgetreu) bei 70 " Flügelspannweite und 48" Länge. Ich plane die Verwendung von DTFB, Pink Foam und Balsa / Bass / Sperrholzkohlefaser für die Holme / Flügelverbindungen.


Dies ist eine Liste von Bombergruppen aus dem 2. Weltkrieg die ich im Web gefunden habe. Flugzeuge, die den Krieg gewonnen haben.

Diese Anfrage stammt von Captain Irving Mayer, einem F6F Hellcat Pilot.
Am 9. April 1944 auf dem Truck Atoll auf der Insel Uman gegen 10 Uhr.
Er verfolgte eine Geschützstellung und wurde von den Geschützen eines japanischen Schiffes getroffen.
Was war das für ein Schiff und wer war der Kanonier? Gibt es trotzdem zu wissen. Er hat keine harten Gefühle und möchte den Schützen treffen oder Kontakt zu ihm aufnehmen. Irving war mit einem anderen Flugzeug im Sturzflug und der Schütze weiß vielleicht nicht, dass er ihn getroffen hat, aber die Granaten beschädigten sein Heckteil und trafen die Panzerung auf der Rückenlehne seines Sitzes sehr hart. Irving sagte, dass er wusste, dass er getroffen wurde, aber keine Probleme hatte, bis er landete und dann das Flugzeug bei der Landung beschädigte. Irving Mayer schrieb "Ich dachte, ich hätte Ernie Pyle getötet"
Wenn jemand helfen kann, kontaktieren Sie mich hier.

Ich habe diesen Ring, den mir mein Großvater (indirekt über meine Mutter) vor fast fünfzig Jahren geschenkt hat. Ich habe keine wirkliche Vorgeschichte, außer zu wissen, dass er dort arbeitete und zu alt war, um während des Zweiten Weltkriegs zu dienen. Ich habe dieser E-Mail ein Foto beigefügt und vielleicht können Sie mir etwas Licht ins Dunkel bringen. Ich hatte immer den Eindruck, dass es von einer Gruppe von Leuten im Bomberwerk während der Kriegsjahre hergestellt wurde. Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe. Klicken Sie auf das Bild für eine viel bessere Ansicht.
Michael

Jeff,
Vielen Dank. Im Jahr 2005 war ich auf der Willow Run Airshow und trug den Ring zu der Veranstaltung, da ich ihn einigen B24-Besitzern und / oder -Liebhabern zeigen wollte. Die beiden Leute, denen ich es gezeigt habe, fanden es interessant, haben aber nur eine Lücke gezogen. Danke nochmal.
Michael.

Kann mir jemand sagen was diese Flügel sind. Eine Dame hat diese auf dem Dachboden gefunden und wir dachten, die Flügel könnten einem James Hefferman aus unserer Gegend gehören, aber wir sind uns nicht sicher. Sie schrieb, dass sie von der B96th Bomber Group stammten, aber es könnte die 896th Bomber Group sein. Wenn es jemand weiß, schreibt mir, indem ihr auf das Bild oben klickt. Vielen Dank, C. Jeff Dyrek, Webmaster.

Dies sind generische Kanonenflügel. Die wurden an angeworbene Flugbesatzungsmitglieder verliehen, die sich für eine Position als Richtschütze in einem Flugzeug qualifiziert hatten

Die Frage auf der Website verlangte nach der Identifizierung der Flügel auf dieser Seite. Sie sind die Flügel des USAAF Gunners aus dem Zweiten Weltkrieg. Vor dem National Defense Service Act von 1947, der die US Air Force als eigenständigen Dienstzweig etablierte, hatte die Army Air Force spezielle Flügel für die verschiedenen Luftpositionen http://www.ww2wings.com/wings/usaaf/usaafgunner.shtml ist ein Ort, der hilft, die Identität der Flügel zu überprüfen.

Heim Bomber-Index Berühmte Menschen Flugzeugbücher Flugzeugfilme
PV-1 Ventura Martin B-10 B-17 Fliegende Festung B-24 Befreier B-25 Mitchell
B-26 Rumtreiber B-29 Superfestung Gehe zu
Prop Bomber Homepage
B-36 Friedensstifter P-2 Neptun
Britische Bomber Japanische Bomber Deutsche Bomber Flugzeuge aus dem 1. Weltkrieg
WW2 Kämpfer Kampfjets Düsenbomber Bombergruppen
P-38 Flugzeuge Motorräder Schiffe Raumfahrzeug Panzer

Ein Nachdruck des offiziellen Regierungshandbuchs, das dem neuen Kadetten zeigen soll, wie man das Flugzeug fliegt. Heavily illustrated with dozens of photos, diagrams and charts. 146 pgs., 8½"x 11", sfbd.

Born out of an approach made by the US Army Air Corps to Consolidated for a bomber with superior performance to the B-17, the Liberator was built in record numbers as the Allies' most abundant heavy bomber. From the first to see combat, the B-24D, to the ultimate Liberator, the heavily modified PB4Y-2 Privateer, all navy versions are featured in this, the first of four volumes on the B-24 family.

Home P-38 Airplanes N Scale Trains F-100 Jet Planes F-100 Jet Planes Model Airplanes
Betty Bomber 1 Betty Bomber 2 Betty Bomber 3 Betty Bomber 4 Ie Shima Today Kenneth Cox
Frank Dauro Kermit Kelly Ernie Pyle Ie Shima Links Readers Forum Online Museum

Look at these exhibits and tell me what these men really fought for.
the 34th fighter Squadron
USS Kitty Hawk


Schau das Video: Bunker Engine Start funktionsfähig und einsatzbereit? Verteidigungslinie Teil 2 Lost Places (Januar 2022).