Geschichte Podcasts

Goldey-Beacom College

Goldey-Beacom College

Das Goldey-Beacom College liegt im Pike Creek Valley in Wilmington, Delaware, einem bedeutenden Industriezentrum in der Region Mid-Atlantic. Das private koedukative College bietet Bachelor- und Masterstudiengänge in allen Bereichen der Wirtschaft an. Das College führt Studiengänge in den Bereichen Rechnungswesen, Finanzen, Management, Personalmanagement, Marketing, Computer-Informationssysteme, internationales Geschäft und Management-Informationssysteme durch.

Das College muss noch eine Online-Schule in sein Programmangebot aufnehmen.

Das Goldey-Beacom College liegt auf 24 Hektar und wurde im September 1886 von H.S. Goldey unter dem Namen Wilmington Commercial College. Einer der besten Ausbilder von Goldey, W.H. Beacom trennte sich 1900 und eröffnete ein neues College. 1951 fusionierten die beiden College-Einheiten zu einer Einheit, wodurch das heutige Goldey-Beacom College entstand. Das College zog 1974 auf den heutigen Campus in einem Vorort von Pike Creek. Goldey-Beacom wurde 1976 von der Middle States Association erstmals akkreditiert und begann 1978 mit Bakkalaureat-Studiengängen. Das College startete 1992 sein erstes MBA-Programm -Jahres-Akkreditierung als School of Business, um Bachelor- und Master-Abschlüsse anzubieten. Das College bietet seinen Studenten eine fürsorgliche, gesunde und intellektuell anregende Lernumgebung. Das Goldey-Beacom College ist akkreditiert von der Association of Collegiate Business Schools and Programs, der International Assembly for Collegiate Business Education, dem Department of Public Instruction, State of Delaware und dem US Department of Education.Zusätzlich zu betriebswirtschaftlichen Studiengängen bietet das College eine breite Allgemeinbildung, bestehend aus Kommunikations-, Mathematik-, Geistes- und Sozialwissenschaften, und ein Lernumfeld, das fürsorglich und unterstützend, aber auch herausfordernd und rigoros ist.Goldey-Beacoms Mission ist es, die Studierenden in ihrem wirtschaftswissenschaftlichen Hauptfach intensiv vorbereiten, um ihnen den erfolgreichen Berufseinstieg zu erleichtern; um aktuelle Lehrpläne zu pflegen, die den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen der Studenten entsprechen, und um die technologische Kompetenz für alle Studenten zu gewährleisten. Goldey-Beacom verfügt über vier Wohnheime im Apartmentstil. Akademische und Verwaltungsabteilungen befinden sich im Fulmer Center, während das Joseph West Jones Center die Bibliothek, das Gymnasium, das Fitnesscenter, die Kantine, die Kapelle und den Buchladen beherbergt.


Goldey-Beacom College veröffentlicht über 150 Jahre Geschichte auf Quartex

Adam Matthew Digital hat heute bekannt gegeben, dass sich das Goldey-Beacom College für die Quartex-Plattform des Verlags entschieden hat, um die Auffindbarkeit des Archivmaterials der Institution zu erhöhen.

Der Inhalt der historischen Archive von Goldey-Beacom stammt aus dem Jahr 1886 und umfasst eine Fülle von institutioneller Geschichte. Von besonderem Interesse sind die Inhalte der College-Baseballmannschaft, die bereits 1922 am College gespielt wurde, einschließlich einer ungeschlagenen Saison für das Team im Jahr 1935, die jedoch in den 1950er Jahren aufgelöst und später 2017 wieder eingesetzt wurde. Studenten, Alumni, und Sportgeschichtsforscher werden dieses Archivmaterial gleichermaßen genießen.

Das Archiv des Colleges, das etwa 400.000 Elemente umfasst, darunter Jahrbücher, Kataloge und Fotos von Mitarbeitern und Studenten, wird derzeit auf einer Plattform ohne starke Suchfunktionen gehostet, was das Auffinden von Inhalten äußerst schwierig macht.

Wir sind stolz auf unsere Archivinhalte zur Geschichte von Goldey-Beacom und insbesondere auf die Inhalte zu unserem Baseballteam und Studentenmarketingmaterial ab den 1920er Jahren. Es ist eine wahre Schatzkammer der lokalen Geschichte, die über 150 Jahre alt ist. Wir freuen uns, dieses Archiv auf eine Plattform zu bringen, die den Inhalt leicht auffindbar macht, und hoffen, dass unsere Alumni, Studenten, Fakultäten und Forscher dieses faszinierende Material erkunden.”

Russell Michalak, Direktor der Bibliothek, Archiv& Learning Center und Assistant Professor am Goldey-Beacom College


2020-2021 Akademischer Katalog V3

Das Goldey-Beacom College verpflichtet sich, allen Menschen Chancengleichheit zu gewährleisten und diskriminiert nicht aufgrund von Rasse, Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, nationaler Herkunft, Behinderung, Familienstand, genetischer Information, Geschlechtsidentität, Schwangerschaft, Geburt und damit verbundene Bedingungen, Familienpflichten oder andere gesetzlich geschützte Merkmale in ihren Bildungsprogrammen, Aktivitäten, Zulassungs- oder Beschäftigungspraktiken gemäß Titel IX der Bildungsänderungen von 1972, Abschnitt 504 des Rehabilitationsgesetzes von 1973 , Titel VI des Civil Rights Act von 1964 und andere anwendbare Gesetze. Anfragen zur Einhaltung von Titel IX, Abschnitt 504 und Informationen zur Barrierefreiheit des Campus und Titel VI sollten an das Amt für Personalwesen gerichtet werden.


Guild Education hat es sich zur Aufgabe gemacht, den amerikanischen Arbeitskräften durch Bildung und Weiterbildung Chancen zu eröffnen, mit einem Geschäftsmodell mit doppeltem Endergebnis, das gut funktioniert, indem es Gutes tut. Guild ist landesweit führend bei der Unterstützung von Arbeitgebern bei der Anpassung ihrer Bildungs- und Lernprogramme an die Unternehmensstrategie und hilft den mehr als 88 Millionen Arbeitnehmern, die eine Umschulung und Weiterqualifizierung benötigen, bei der Suche nach Schulungen und Programmen, die sie zur Erschließung der wirtschaftlichen Mobilität benötigen.

Der National Council for State Authorization Reciprocity Agreements (NC-SARA) wurde gegründet, um den Zugang der Studierenden zu Bildungsmöglichkeiten zu erweitern und eine effizientere, konsistentere und effektivere Regulierung von Fernunterrichtsprogrammen zu gewährleisten.


Gerichtsverfahren in Wohngebieten

Das Office of Residence Life erwartet von jedem Studierenden, der in den Wohnheimen wohnt, ein produktives Mitglied der Gemeinschaft zu sein. Jeder Schüler, der gegen die Richtlinien im Schülerhandbuch verstößt, wird gerichtlich verfolgt. Verstöße, die innerhalb der Wohnheime auftreten, unterliegen der Zuständigkeit des Amtes für Wohnen Leben.

Studentisches Verhalten in Wohnheimen 

1. Ein Vorfall ereignet sich - Dies führt zu einer schriftlichen Dokumentation von Residence Life, Campus Safety oder einem Mitglied der Campus-Community.

2. Ermittlung - Gegenstand der Untersuchung ist die Feststellung von Tatsachen und die Feststellung, ob Verstöße gegen einen oder mehrere Studierende gerechtfertigt sind. Sie wird von der zuständigen Mitarbeiterin des Office of Residence Life durchgeführt. Je nach Ort und Art des Verstoßes kann die Untersuchung zeitweise an den Vizepräsidenten für Studentische Angelegenheiten oder seinen Beauftragten verwiesen werden. Die Untersuchung umfasst unter anderem eine Überprüfung der eingereichten Personen, die an dem Vorfall beteiligt sind.

3. Benachrichtigung über mutmaßliche Verstöße - Je nachdem, was bei der Untersuchung festgestellt wird, kann ein Schüler eine Benachrichtigung über einen mutmaßlichen Verstoß gegen den Verhaltenskodex für Schüler und/oder die Wohnungspolitik erhalten oder nicht. Der Student erhält eine Benachrichtigung über eine Anhörung durch einen benannten Gerichtsvollzieher, um die Verantwortlichkeit und eine angemessene Sanktion festzulegen, wenn der Student für verantwortlich befunden wird. Der Gerichtsvollzieher wird den Standard des Überwiegens von Beweismitteln verwenden, um die Verantwortlichkeit zu bestimmen. Studierende haben das Recht, nicht zu einer Sitzung oder Anhörung zu erscheinen. In diesem Fall wird die Sitzung oder Anhörung fortgesetzt, und der Beauftragte für das richterliche Verhalten entscheidet anhand der verfügbaren Informationen.

Sanktionen

Beispiele für Sanktionen, die bei Verstößen gegen die Wohnungspolitik verhängt werden können, sind unten aufgeführt.

  1. Schriftliche Warnung
  2. Bewährung: Das Verhalten wird für einen bestimmten Zeitraum überwacht. Verstöße in dieser Zeit führen zu weiteren Disziplinarmaßnahmen. Die Probezeit kann besondere Bedingungen oder Maßnahmen beinhalten, die innerhalb einer Frist abgeschlossen werden müssen.
  3. Geldbußen/Rückerstattung: Die Geldbuße/Rückerstattung wird dem Studentenkonto des Goldey-Beacom College in Rechnung gestellt.
  4. Besondere Maßnahmen: Ein Schüler kann verpflichtet werden, gemeinnützige Arbeit zu leisten, an einem Behandlungsprogramm teilzunehmen usw. Schüler müssen möglicherweise Situationen vermeiden, in denen Alkohol vorhanden ist.
  5. Verlust des Wohnstipendiums: Einem Studierenden kann ein Wohn- oder sonstiges Stipendium für das folgende Semester aufgrund von Verhaltensweisen entzogen werden, die gegen das Handbuch zur Wohnlebensrichtlinie verstoßen.
  6. Suspendierung von Wohnheimen: Diese Sanktion legt einen Zeitraum fest, in dem ein Student nur in den Fulmer- und Jones-Zentren zugelassen ist. Wird der Studierende auf dem angrenzenden Campusgelände oder in Wohnheimen angetroffen, kann der Studierende wegen Hausfriedensbruchs festgenommen werden. In einigen Fällen kann der Student das Privileg verlieren, an vom College gesponserten Aktivitäten teilzunehmen.
  7. Ausweisung (Dauerhafte Sperre) aus den Wohnheimen: Die Ausweisung ist eine dauerhafte, unfreiwillige Trennung von den Wohnheimen wegen Verhaltensverstößen.
  8. Vorläufige Suspendierung: Der Vizepräsident für Studentenangelegenheiten und Leichtathletik oder ein Beauftragter kann eine vorübergehende Suspendierung und/oder den Verlust von Privilegien, einschließlich der Entfernung vom College-Campus und/oder College-eigenen Unterkünften, gegen jeden Studenten verhängen, dessen Anwesenheit auf dem Campus eine Gefahr für die Gesundheit darstellt , Sicherheit und Wohlergehen des Studenten oder des Colleges, seines Eigentums oder Personals. Eine solche Aussetzung wird sofort wirksam.


Hinweis: Jeder Student, der von den Wohnheimen suspendiert/ausgewiesen wird, wird gleichzeitig von einem Dekanatsausschuss überprüft, ob er für eine weitere Einschreibung am College geeignet ist.

Beschwerden

Wenn ein Student mit der Sanktion nicht einverstanden ist, sollte der Student ein Treffen mit dem Vizepräsidenten für Studentische Angelegenheiten und Leichtathletik beantragen. Nach dem Treffen mit dem Dekan kann der Dekan das Treffen und die daraus resultierende Entscheidung dokumentieren und die Informationen dem Studenten über die GBC-E-Mail-Adresse des Studenten mitteilen. Wenn der Student nach einem Treffen mit dem Dekan immer noch nicht einverstanden ist, kann der Student die Sanktion anfechten. Der Student muss innerhalb von zehn (10) Werktagen nach dem Sitzungstermin mit dem Vizepräsidenten für Studentische Angelegenheiten und Leichtathletik bzw. Die schriftliche Beschwerde muss die Beschwerdegrundlage darlegen im Detail. Der Studienausschuss teilt dem Studierenden innerhalb von zehn (10) Werktagen nach Eingang der Beschwerde des Studierenden mit, ob der Studienausschuss über den Einspruch entscheidet. Beschließt der Studienausschuss, eine Berufung zu verhandeln, enthält die Mitteilung an den Studierenden Ort und Zeit der Verwaltungsverhandlung sowie eine Kopie des Verfahrens, das während der Anhörung angewandt wird.

Will der Student Berufung gegen die Entscheidung des Studienausschusses einlegen, kann dies beim Berufungsausschuss für Studienangelegenheiten angefochten werden. Dieser Einspruch ist innerhalb von zehn (10) Werktagen nach Zugang der Entscheidung des Justizausschusses für Studienangelegenheiten schriftlich beim Vorsitzenden des Berufungsausschusses für Studienangelegenheiten einzulegen. Die schriftliche Beschwerde muss die Beschwerdegrundlage im Einzelnen darlegen.

Der Student hat das Recht, persönlich zu erscheinen und im eigenen Namen Informationen vorzulegen, Zeugen zu rufen und bei der Anhörung anwesende Personen zu befragen. Entscheidet sich der Studierende, zur Anhörung nicht zu erscheinen, findet die Anhörung in Abwesenheit des Studenten statt. Der Student hat das Recht, die Beantwortung von Fragen oder Stellungnahmen zu verweigern. Die Berufungskommission für Studienangelegenheiten entscheidet auf Grundlage der vorliegenden Beweise. Alle Entscheidungen, Strafen oder daraus resultierenden Handlungen des Berufungsausschusses in studentischen Angelegenheiten sind endgültig.

Die Verwaltungsverhandlungen des Studienausschusses und des Studienausschusses sind öffentlich und vertraulich. Alle Aufzeichnungen aus dem Verfahren werden vertraulich behandelt. Solche Anhörungen finden während der üblichen Geschäftszeiten während des Herbst- und Frühjahrssemesters statt.


Der Campus hat eine Fläche von 24 Acres (97.000 m²), bestehend aus vier Wohnheimen im Apartmentstil, dem Fulmer Center (Heimat von Klassenzimmern und Verwaltungsbüros), Sportplätzen und dem Joseph West Jones Center (mit Bibliothek, Turnhalle, Fitnesscenter) , Café, Kapelle und Buchhandlung).

Das College vergibt Absolventen- und Bachelor-Abschlüsse in einer Reihe von Disziplinen, darunter Wirtschaftswissenschaften, Psychologie, Computer-Informationssysteme und Betriebswirtschaft. Es bietet auch Abschlüsse in Betriebswirtschaft und Finanzen an.

Akkreditierung Bearbeiten

Goldey-Beacom ist seit 1976 von der Middle States Commission on Higher Education regional akkreditiert, um Abschlüsse bis zur Doktoratsstufe zu verleihen. [3] Es ist auch von der Association of Collegiate Business Schools and Programs (ACBSP) und der International Assembly for Collegiate Business Education (IACBE) akkreditiert.

Als Mitglied der Central Atlantic Collegiate Conference konkurriert das College in allen Sportarten auf der Ebene der NCAA Division II. Zu den Sportarten der Männer zählen Basketball, Langlauf, Golf, Fußball und Leichtathletik. Zu den Frauensportarten gehören Basketball, Langlauf, Softball, Fußball, Tennis, Volleyball und Leichtathletik. Das College hat 11 CACC-Titel gewonnen, an 11 NCAA-Turnieren teilgenommen und sechs CoSIDA Academic All-Americas produziert. [4]


Retentions- und Abschlussquoten am Goldey - Beacom College

Retentionsrate für Erstsemester

Die Erstsemesterquote von 82% sagt uns, dass die meisten Vollzeitstudenten im ersten Jahr wie Goldey - Beacom College genug sind, um für ein weiteres Jahr zurückzukehren. Dies ist ein gutes Stück höher als der nationale Durchschnitt von 68 %. Das ist sicherlich etwas, das man in der guten Kolumne über die Schule ankreuzen sollte.

Abschlussquote

Die Pünktlichkeitsquote ist der prozentuale Anteil der erstmaligen Vollzeitstudierenden, die ihren Bachelor nach vier Jahren abschließen. Am Goldey - Beacom College beträgt diese Rate 34%, was im Vergleich zu der nationalen Rate von 33,3% ungefähr der Durchschnitt ist.


Neuer Präsident konzentriert sich auf Identität, Vision für Goldey-Beacom

Goldey-Beacom Colleges neuer Präsident ““ die erste Frau, die diese Position in der 133-jährigen Geschichte der Schule innehatte ““ hat eine Wortwolke in ihrem Büro, auf die sie sich zu beziehen beginnt, aber dann einen völlig unerwarteten Weg einschlagen.

“Vor neun Jahren wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert, bevor ich mein erstes Jahr als College-Präsidentin beendete,”, sagt sie. “Ich habe eine Krebsbehandlung begonnen und eine Woche vor der Amtseinführung meine Haare verloren, also musste ich eine Perücke tragen und mein Tam in meine Perücke stecken und so weiter. Ich wurde in einem Interview gefragt, ob ich es am Anfang locker angehen soll. Ich sagte dem Reporter: “˜Nein, ich bin ein Mensch der Tat, also muss ich das erledigen, das erledigen, das erledigen und das tun, weil man sich zu viel Zeit nehmen kann und dann ist man einfach weiter hinten wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen.’ Also ja, ich denke, “beschleuniger” ist ein faires Wort.

Dr. Keith kam im vergangenen Juni zu Goldey-Beacom und kam aus North Carolina an die Schule, wo sie seit 2015 als Präsidentin der Pfeiffer University tätig war. Zuvor war sie von 2009 bis 2015 Präsidentin des Spartanburg Methodist College in South Carolina Während ihrer Zeit bei Pfeiffer hat sie die Zahl der Einschreibungen deutlich erhöht, ein Büro für digitale Transformation und Technologie gegründet, zwei gesundheitswissenschaftliche Absolventenprogramme eingeführt, Schulden umstrukturiert und refinanziert und die Institution von der Division II in die Division III Athletics verlegt.

Im Laufe des Gesprächs sprach sie viel darüber, was als nächstes kommt. Die vielleicht faszinierendste Idee hatte wenig mit Goldey-Beacom selbst zu tun.

“Als Erwachsener lese ich viele Bücher, die auf den Leselisten für Erstsemester stehen,”, sagt sie und räumt ein, dass Goldey-Beacom keins hat. “Ich würde gerne mithelfen, gemeinsam einen Wilmington-Buchclub für alle Colleges und High Schools zu gründen. Lassen Sie UD, Wilmington University, Goldey-Beacom, DSU ““ alle, sogar die High Schools, die Buchclubs, die Frauen oft tun, wählen Sie jedes Jahr ein Buch aus und bringen Sie die gesamte Gemeinschaft zusammen, um darüber zu diskutieren. Vielleicht bringen Sie den Autor dazu und lassen Sie die Schüler miteinander interagieren.”

Keith setzte sich kurz nach ihrem ersten Treffen des Kuratoriums zu einem Interview zusammen, bei dem sie Goldey-Beacom-Pins an die Teilnehmer verteilt hatte und über ihre Pläne für die Schule sprach, die etwa 1.500 Studenten und 38 Absolventen und Bachelor-Abschlüsse hat.

Sie sind seit ungefähr vier Monaten hier. Was war deine größte Überraschung?
Dass die Leute Goldey-Beacom in der größeren Community nicht wirklich kennen. Ich habe viele Leute sagen lassen, “Oh, ich fahre da vorbei. Du bist derjenige mit den Schildern,” oder “Ja, ich sehe deine Gebäude da draußen,” aber sie kennen uns nicht. Das hat mich sehr überrascht, denn mit 133 Jahren dachte ich, mehr Leute würden uns kennen.

Wie sind Sie Ihre ersten Monate hier angegangen?
Ich habe versucht, die Fakultät, das Personal, die Kuratoren sowie die Menschen in der Gemeinde kennenzulernen. Und ich habe wirklich versucht, Beziehungen aufzubauen, Beziehungen aufzubauen und in der Lage zu sein, eine Gruppe zu haben, die ich anrufen kann, wenn ich eine Frage zu etwas habe, und das hat bisher ziemlich gut funktioniert. Und dann versuchen Sie auch, ein gutes Gefühl dafür zu bekommen, wer Goldey-Beacom ist und wo wir zu kurz kommen? Weil wir ziemlich stark sind. Das Ziel ist es, auf der Stärke aufzubauen und uns eine Vision zu verschaffen und uns voranzubringen.

Erzähl mir von den neuen Pins.
Hier dreht sich alles um Stolz. Jeder, der dem Jahresfonds einen beliebigen Betrag spendet, erhält eine Goldey-Beacom-Anstecknadel. Als wir sie heute Morgen den Treuhändern übergeben haben, hätten Sie ihre Gesichter sehen sollen. Einige nahmen ihre anderen Stifte ab und setzten diese auf. Und sie sagten: “Wir müssen unsere Geschichte beanspruchen und unsere Geschichte erzählen.” Und ich meine, ich sitze da und beiße mir in die Wange, weil ich nicht weinen wollte. Ich dachte: “Das ist es, was wir tun müssen.” Es gab Stolz und Liebe für die Institution, die ich während des Vorstellungsgesprächs nicht ganz verstanden hatte.

Was ist der nächste große Punkt auf Ihrer To-Do-Liste?
Planung, die die gesamte Institution einbezieht. Wir werden die sechs oder sieben Themen generieren, die wir in die Community bringen möchten. Alle ““ Dozenten, Mitarbeiter, Kuratoren, Ehemaligen und Studenten ““ werden eine Stimme bei der Festlegung unserer zukünftigen Richtung haben. Wir sind solide, wir sind solide, wir machen Dinge möglich. Aber in 10 Jahren gibt es keine Vision mehr. Wir brauchen diese Vision. Und dann müssen wir nur noch ausziehen und es beanspruchen, weil wir alle Komponenten dafür haben. Das wird wohl ein Jahr dauern. Meine Vermutung ist, dass ich nächstes Jahr zu dieser Zeit einen fertigen Plan an den Vorstand bringen werde.

Im Film “City Slickers” gibt es einen Teil gegen Ende, in dem Jack Palance mit Billy Crystal über das Geheimnis des Lebens spricht. Und er sagt: “Das ist eine Sache.” Billy sagt: “Was ist die eine Sache?” Er sagte: “Das ist es, was du herausfinden musst.” Colleen, was ist deine einzige Sache?
Das ist eine sehr gute Frage (Pause). Ich denke, die eine Sache ist, deine Mission zu benennen und ihr nahe zu bleiben. Nach fast 35 Jahren in der Hochschulbildung war alles, was ich gesehen habe, sehr erfolgreich ’ Sie behaupten ihre Mission, sie greifen sie im Laufe der Zeit auf und optimieren sie vielleicht ein wenig, aber sie treiben weiter voran. Und ich denke wirklich, das ist der Königsweg. Darauf muss man sich konzentrieren. Und dann müssen Sie all die Dinge tun, um das zu erreichen, Sie müssen über Ressourcen verfügen.

Was ist die größte Herausforderung für die Universität?
Relevant bleiben. Aufgrund der Immatrikulation ist jede Hochschule immatrikuliert. Unsere Studenten [Einschreibung] haben begonnen, unsere Einschreibungen für Absolventen zu sinken. Wir müssen mit den richtigen Programmen relevant bleiben, damit wir unseren Marktanteil bei den Einschreibungen gewinnen können.

Fühlen Sie sich die Studiengebühren hier etwas hoch an, wenn Sie sich die Schulen ansehen, mit denen Sie um Schüler konkurrieren?
Es sind 24.000 US-Dollar – na ja, im nächsten Herbst werden es 25.500 US-Dollar sein – und wir haben einen so genannten Academic Affordability Award. Sobald ein Student akzeptiert wird, erhält er automatisch 13.800 US-Dollar Rabatt auf diesen Preis. Nächstes Jahr werden wir auch zum ersten Mal einen Essensplan haben. Also 25.500 Dollar für Studiengebühren, 12.500 Dollar für Unterkunft und Verpflegung. Aber jeder bekommt automatisch 13.800 Dollar, egal ob Sie auf dem Campus wohnen oder pendeln.

Und wir schauen uns in Zukunft ein Rollback der Studiengebühren an.

Aber wenn Sie jedem sofort 13.800 US-Dollar geben, unabhängig vom Familieneinkommen, warum sollten Sie dann nicht einfach sagen, dass Ihre Studiengebühren 11.000 US-Dollar betragen?
Am Ende sagen wir das, aber wir veröffentlichen es nicht, weil bis jetzt gedacht wurde, dass die Leute einen Deal mögen. Der höhere Preis bedeutet höhere Qualität und sie denken auch, dass “ich’m ein Stipendium bekomme, also bekomme ich ein wirklich gutes Angebot, also müssen sie mich wirklich wollen.”

Es dreht sich also alles um Marketing?
Es ist. Was wir tun könnten, ist, das zurückzusetzen und dann nur den Preis zu bewerben. Auf College-Messen sage ich immer: “Okay, auf Anhieb, hier zahlen Sie ’$17.700, wenn Sie auf dem Campus wohnen. Danach können Sie, abhängig von Ihrem SAT, ACT und GPA, automatisch weitere 6.000 US-Dollar erhalten, und dann gibt es andere Stipendienhilfen, die sie möglicherweise erhalten können.
Aber ich erinnere sie immer daran, dass wir immer noch günstiger sind als UD.

Machen Sie sich Sorgen um Ihre Marke und wie Schüler reagieren, wenn ein Elternteil sagt: “Was ist mit Goldey-Beacom?”
Das tue ich. Wir gehen wirklich auf diese Karrierevermittlungsrate zurück, um die Markenbekanntheit zu steigern. Innerhalb von drei Monaten nach dem Abschluss sind über 90% unserer Studenten in Vollzeit und/oder in einer Graduiertenschule beschäftigt. Und bei den Studiengängen, die wir abschließen, mehr als die Hälfte davon sind BWL-Studiengänge, macht diese Vermittlungsquote Sinn. Wir bilden Menschen mit Fähigkeiten aus, die benötigt werden.

Gibt es eine besondere Herausforderung oder Verantwortung, die damit einhergeht, Goldey-Beacoms erste Frau zu sein? Präsident?
Ich war auch die erste Präsidentin der letzten beiden Colleges. Ich sehe den geschlechtsspezifischen Teil davon nicht. Ich weiß, dass ich tun muss, was ich tue, damit andere Frauen ein Vorbild haben und sagen können: “Ja, das kann ich auch.” Ich muss mehr tun, damit andere Frauen sehen, dass es da ist. 8217s die Gelegenheit.

Was hat Sie hierher gereizt?
Das war wirklich die Kombination aus Privatem und Beruflichem. Ich war 57 Jahre alt, also war mein Sohn 30, er lebt mit seiner Freundin in D.C. und ich hoffe, dass es eine Hochzeit und eine Familie gibt. Ich würde gerne irgendwann Enkel haben. Ich hatte ihn in den letzten 10 Jahren nicht oft sehen können, also war es wirklich schön, nur ein paar Stunden von ihm entfernt sein zu können. Und meine Mutter und mein Vater ““ mein Vater ist gestern gerade 87 geworden ““ sind nördlich von Syrakus. Seit ich diesen Sommer hierher gezogen bin, habe ich sie zweimal gesehen. Das ist zweimal mehr, als ich in den letzten drei Jahren aufstehen konnte, um sie zu sehen.

Aber es gibt auch die professionelle Seite. Goldey-Beacom ist finanzstark und bietet Studiengänge an, die Studenten interessieren und von denen sie Jobs bekommen können. Plötzlich ist das Gespräch über “Lohnt sich das College?” hier einfach zu führen. Denn ja, wir machen es erschwinglich und ja, Sie können einen Job bekommen, also investieren Sie in sich selbst und kommen Sie hierher. Es war die Kombination aus beidem. Denn obwohl viele Leute noch nie von Goldey-Beacom gehört haben, ist es, wenn man sich einmal damit beschäftigt, wie: “Ich möchte dabei sein. Es hat alles, was dafür spricht.”

Wie viel hast du geschafft, seit du hier bist?
Mehr als ich erwartet hatte. Der Campus ist so bereit, sich zu bewegen. Meine Vorgänger haben großartige Arbeit geleistet, uns stark zu machen und einige Dinge in Gang zu bringen. Wir haben das neue Wohnheim in Angriff genommen. Wir haben die Renovierungsarbeiten in diesem Gebäude (dem Joseph West Jones Center) im Gange. Ich hatte nicht geplant, einen Planungsprozess vor dem nächsten Jahr zu starten. Plötzlich wurde mir klar, dass wir, wenn ich es jetzt nicht tue, noch ein Jahr im Rückstand waren und wir nicht zurückbleiben mussten.

Was ist Ihrer Meinung nach der größte Unterschied zwischen Ihnen und den Schulen, mit denen Sie um Schüler konkurrieren?
Der Fokus liegt auf der Zukunft. Es hat mich sehr beeindruckt, dass unsere Schüler größtenteils sehr konzentriert sind. Auch wenn sie hierher kommen, um Basketball zu spielen, sind sie dennoch konzentriert, weil sie wissen, dass ihr Sport irgendwann enden wird. Sie haben keine 57-jährigen Basketballspieler, also wissen sie, dass sie hier sind, um eine Ausbildung zu machen. Wir sind klein und jemand wird eingreifen und sagen: “Was machst du da? Sie bestehen keinen Unterricht,” oder, “Haben Sie darüber nachgedacht, was Sie mit diesem Hauptfach machen wollen?”

Erzählen Sie mir ein wenig über diese Campus-Erweiterung, die überall zu sein scheint.
Was ich heute Morgen bei unserem Beam Raising gesagt habe, war, dass es darum geht, wie Sie mit Studenten besser reisen können. Wie interagieren Sie besser mit Schülern? Und wie können Sie den Schülern besser dienen? Wie schafft man die richtige Atmosphäre? Und darauf konzentriert sich dies.

Wie bringen Sie Umsatzwachstum und Kostensenkung in Einklang?
Es geht zurück auf die Mission und das Treffen schülerzentrierter Entscheidungen. Während wir herausfinden, wie wir unser Geld ausgeben werden, werden wir fragen, wie es die Einschreibung, die Bindung und die Studentenerfahrung unterstützen wird. Ein Mitarbeiter, der viel mit Videografie beschäftigt, brauchte Licht und Ausrüstung, und er war zurückhaltend, um das Geld zu verlangen, und ich dachte “Oh nein, das hilft. Dies ist eine schülerzentrierte Entscheidung, weil wir sie nutzen können, um die Videos zu machen, die wir brauchen, um für uns selbst zu werben.”

Was haben Sie bei Pfeiffer oder Spartanburg gemacht, das Sie hier als tief hängende Frucht sehen?
Goldey”“Beacom hat nicht viel im Fundraising getan. Außerdem haben wir unsere Geschichte nicht erzählt ““ und das sind unglaublich niedrig hängende Früchte.

Was war die wichtigste Fähigkeit, die Sie mitgebracht haben, als Sie sich entschieden haben, hierher zu kommen?
Oh Gott. Ich weiß nicht, ob es sich um Fähigkeiten genauso handelt wie um Kenntnisse im Bereich der Hochschulbildung, über das breitere Spektrum dessen, was an Hochschulen im ganzen Land passiert. Goldey-Beacom hat nicht viel Zeit damit verbracht, außerhalb seines Campus-Fußabdrucks zu suchen, und das ist nicht gut. Als die Einschreibungen ein wenig zurückgingen, verbrachten sie nicht viel Zeit damit, nach draußen zu schauen. Es war also das Wissen, an verschiedenen Orten gewesen zu sein und in verschiedenen Gegenden des Landes gelebt zu haben und verschiedene höhere Dinge erlebt zu haben.

Eines der ersten Dinge, die wir taten, als ich hierher kam, war die Abkehr von unserem Recruiting-Ansatz. Wir leben in einer iPhone-Generation, aber wir haben keinem Schüler eine SMS geschickt. Wir schicken ihnen Briefe. Wer öffnet einen Brief? Sie werden einen Text lesen. Unser Social-Media-Spiel muss erweitert werden. Deshalb haben wir sofort die Art und Weise verändert, wie wir mit potenziellen Studenten kommunizieren, damit wir so kommunizieren, wie sie jetzt kommunizieren.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Können wir in naher Zukunft einen MBA in Baumanagement erwarten?

Hinterlasse einen Kommentar Kommentar abbrechen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Ähnliche Beiträge

PIKE CREEK "“ Colleen Keith hält für eine Sekunde inne, als sie gefragt wird, ob es fair ist, sie als "Beschleuniger" zu charakterisieren.

Die neue Präsidentin des Goldey-Beacom College "“ die erste Frau, die diese Position in der 133-jährigen Geschichte der Schule innehatte"“ hat eine Wortwolke in ihrem Büro, auf die sie sich bezieht, auf die sie sich dann aber völlig zurückzieht unerwarteter Weg.

"Vor neun Jahren wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert, bevor ich mein erstes Jahr als College-Präsidentin beendete", sagt sie. "Ich habe eine Krebsbehandlung begonnen und eine Woche vor der Amtseinführung meine Haare verloren, also musste ich eine Perücke haben und mein Tam in meine Perücke stecken und all das Reporter, "˜Nein, ich bin ein Mensch der Tat, also muss ich dies erledigen, dies erledigen, das erledigen und das erledigen, weil Sie sich zu viel Zeit nehmen können und dann sind Sie nur weiter hinten, wenn Sie es tun. keine Maßnahmen ergreifen.' Also ja, ich denke, "Beschleuniger" ist ein faires Wort.

[Bildunterschrift align="alignright"] Foto von Ron Dubick[/caption]

Dr. Keith kam im vergangenen Juni zu Goldey-Beacom und kam aus North Carolina an die Schule, wo sie seit 2015 als Präsidentin der Pfeiffer University tätig war. Zuvor war sie von 2009 bis 2015 Präsidentin des Spartanburg Methodist College in South Carolina Während ihrer Zeit bei Pfeiffer hat sie die Zahl der Einschreibungen deutlich erhöht, ein Büro für digitale Transformation und Technologie gegründet, zwei gesundheitswissenschaftliche Absolventenprogramme eingeführt, Schulden umstrukturiert und refinanziert und die Institution von der Division II in die Division III Athletics verlegt.

Im Laufe des Gesprächs sprach sie viel darüber, was als nächstes kommt. Die vielleicht faszinierendste Idee hatte wenig mit Goldey-Beacom selbst zu tun.

"Als Erwachsene lese ich viele Bücher, die auf den Leselisten für Erstsemester stehen", sagt sie und räumt ein, dass Goldey-Beacom keines hat. „Ich würde gerne helfen, gemeinsam einen Wilmington-Buchclub für alle Colleges und High Schools zu gründen do "“ Wählen Sie jedes Jahr ein Buch aus und bringen Sie die gesamte Community zusammen, um darüber zu diskutieren. Vielleicht bringen Sie den Autor dazu und lassen Sie die Schüler miteinander interagieren."

Keith setzte sich kurz nach ihrer ersten Kuratoriumssitzung zu einem Interview zusammen, bei der sie Goldey-Beacom-Pins an die Teilnehmer verteilt hatte und über ihre Pläne für die Schule sprach, die etwa 1.500 Studenten und 38 Hochschulabschlüsse hat.

Sie sind seit ungefähr vier Monaten hier. Was war deine größte Überraschung?
Dass die Leute Goldey-Beacom in der größeren Community nicht wirklich kennen. Ich habe viele Leute sagen lassen: "Oh, ich fahre da vorbei. Du bist derjenige mit den Schildern" oder "Ja, ich sehe deine Gebäude da draußen", aber sie kennen uns nicht. Das hat mich sehr überrascht, denn mit 133 Jahren dachte ich, mehr Leute würden uns kennen.

Wie sind Sie Ihre ersten Monate hier angegangen?
Ich habe versucht, die Fakultät, das Personal, die Treuhänder sowie die Menschen in der Gemeinde kennenzulernen. Und ich habe wirklich versucht, Beziehungen aufzubauen, Beziehungen aufzubauen und in der Lage zu sein, eine Gruppe zu haben, die ich anrufen kann, wenn ich eine Frage zu etwas habe, und das hat bisher ziemlich gut funktioniert. Und dann versuchen Sie auch, ein gutes Gefühl dafür zu bekommen, wer Goldey-Beacom ist und wo wir zu kurz kommen? Weil wir ziemlich stark sind. Das Ziel ist es, auf der Stärke aufzubauen und uns eine Vision zu verschaffen und uns voranzubringen.

Erzähl mir von den neuen Pins.
Hier dreht sich alles um Stolz. Jeder, der dem Jahresfonds einen beliebigen Betrag spendet, erhält eine Goldey-Beacom-Anstecknadel. When we gave them to the trustees this morning, you should have seen their faces. Some took off their other pins and put these on. And they said, "We need to claim our story and tell our story." And I mean I'm sitting there biting the inside of my cheek because I didn't want to cry. I thought, "This is what we need to be doing." There was pride and love for the institution that I hadn't totally picked up on during the interview process.

[caption align="alignleft"] Photo by Ron Dubick[/caption]

What's the next big item on your to do list?
Planning, which will involve the entire institution. We will generate the six or seven themes that we want to take out to the community. Everyone "“ faculty, staff, trustees, alums and students "“ will have a voice in setting our future direction. We're sound, we're solid, we make things happen. But there's no vision for 10 years from now. We need that vision. And then we just need to move out and claim it because we've got all the components in place to do it. So that's going to take probably a year. My guess is next year at this time I'll be bringing a completed plan to the board.

In the movie "City Slickers" there's a part toward the end where Jack Palance is talking to Billy Crystal about the secret to life. And he says, "It's one thing." Billy says, "What's the one thing?" He said, "That's what you've got to figure out." Colleen, what's your one thing?
That's a very good question (pauses). I think the one thing is name your mission and stick close to it. After almost 35 years in higher education, anything that I've seen that's been very successful . They claim their mission, they revisit it as they go along and maybe they tweak it a little bit but they keep pushing ahead. And I really do think that's the silver bullet. You have to stay focused on that. And then you have to do all of the things to make that happen, you have to have resources.

What's the biggest challenge facing the university?
Staying relevant. Because of enrollment, every college is enrollment-driven. Our undergrad [enrollment] has started to come up, our graduate enrollment has been going down. We need to stay relevant with the right programs so that we can gain our market share of enrollment.

Does tuition here feel a bit high to you when you look at the schools with whom you compete for students?
It's $24,000 "“ well, next fall it will be $25,500 -- and we have what we call an Academic Affordability Award. Once a student gets accepted, they automatically get $13,800 off that price. Next year we will also, for the very first time, have a meal plan. So $25,500 for tuition, $12,500 for room and board. But everyone automatically gets $13,800, regardless of whether you live on campus or commute.

And we're looking at a tuition rollback in our future.

But if you immediately give everybody $13,800 regardless of the family income, why wouldn't you just say your tuition is $11,000?
We end up saying that but we don't put that out because the thinking has been, up until now, that people like a deal. The higher price tag connotes higher quality and they also think "I'm getting a scholarship so I'm getting a really good deal so they must really want me."

So, it's all about marketing?
Es ist. What we could do is roll that back and then just advertise what the price is. At college fairs, I always say, "Okay, right off the bat, here's what you're going to be paying -- $17,700 if you live on campus. And then after that you, depending on your SAT, ACT, and GPA, you can get up to another $6,000 automatically and then there's other scholarship aid they may be able to get.
But I always remind them we're still less expensive than UD.

Do you worry about your brand, how students respond when a parent says, "What about Goldey-Beacom?"
Das tue ich. We really go back to that career placement rate to help raise brand awareness. Within three months of graduation, over 90% of our students are employed full time and/or in graduate school. And with the kinds of majors we graduate, over half of them are business majors, that career placement rate makes sense. We are graduating people with skills that are needed.

Is there a particular challenge or responsibility that comes with being Goldey-Beacom's first woman president?
I've been the first woman president at the last two colleges too. I don't see the gendered part of it. I know that I have to do what I do so that other women have a role model and can say, "Yes, I can do this too." I have to do more to make sure that other women see that there's the opportunity.

What attracted you here?
This really was the combination of the personal and the professional. I'm 57, so I was at that point where my son is 30, he lives in D.C. with his girlfriend, and I'm hoping that there's a wedding and a family. I'd love to have grandchildren at some point. I hadn't been able to see him much in the last 10 years so this was really nice to be able to only be a couple hours from him. And my mom and dad "“ my dad just turned 87 yesterday "“ are up north of Syracuse. Since I moved here this summer, I have been up to see them twice. That is two more times than I was able to get up to see them in the previous three years.

But there's also the professional side. Goldey-Beacom is financially strong and has majors that students are interested in and they can get jobs from. All of a sudden, the conversation about, "Is college worth it?" is an easy one to have here. Because yes, we make it affordable and yes, you can get a job, so invest in yourself and come here. It was the combination of both of those things. Because even though a lot of people have never heard about Goldey-Beacom, once you start digging into it, it's like, "I want to be there. It's got everything going for it."

How much have you gotten done since you got here?
More than I anticipated. The campus is so ready to get moving. My predecessors did a great job getting us strong, getting some things going. We've got the new residence hall under way. We've got the renovations going on in this building (the Joseph West Jones Center). I had not planned to start a planning process until next year. All of a sudden, it just became apparent that if I didn't do it now, we were one more year behind, and we needed to not be behind.

What do you think is the biggest point of differentiation between you and those schools that you're competing with for students?
It's that focus on the future. I've been very struck by the fact that our students are, for the most part, pretty focused. Even if they come here to play basketball, they still are focused because they know that their sport's going to end at some point. You don't have 57-year-old basketball players, so they know they're here to get an education. We're small and somebody's going to intervene and say, "What are you doing? You're not passing classes," or, "Have you thought about what you're going to do with this major?"

Tell me a little bit about this campus expansion that seems to be everywhere.
What I said at our beam raising this morning was, this is all about how do you journey better with students? How do you engage better with students? And how do you serve students better? How do you provide the right kind of atmosphere? And that's what this is focused on.

How do you balance revenue growth and cost cutting?
It gets back to mission and making student-centered decisions. As we're figuring out how we're going to spend our money, we will ask how it's going to help enrollment, retention, and the student experience. A staff member who does a lot of videography stuff needed some lights and equipment, and he was reticent to ask for the funds, and I thought "Oh no, this helps. This is a student-centered decision, because we can use that to be able to do the videos that we need to promote ourselves."

What did you do at either Pfeiffer or Spartanburg that you see as low-hanging fruit here?
Goldey"“Beacom has not done a lot in fundraising. In addition, we haven't been telling our story "“ and that's incredibly low-hanging fruit.

What was the most important skill you brought to the table when you chose to come here?
Oh gosh. I don't know if it's skill as much as it is knowledge of the field of higher education, of the broader spectrum of what's happening in higher ed across the country. Goldey-Beacom didn't spend a lot of time looking outside of its campus footprint, and that's not a good thing. As the enrollment started to go down a little bit, they didn't spend a lot of time looking out. So, it was the knowledge of having been at different places and lived in different areas of the country and experienced different higher-ed things.

One of the first things we did when I got here was move away from our approach to recruiting. We live in an iPhone generation, but we weren't texting any student. We're sending them letters. Who's going to open a letter? They're going to read a text. Our social media game needs to be increased. So, we made a move right away to how we communicate with prospective students so that we're communicating in a way that they communicate now.


John Viola

John J. Viola (born June 1, 1950) is an American politician who served as a Democratic member of the Delaware House of Representatives for District 26. [1] [2] He was elected in 1998 after defeating incumbent Republican Richard F. Davis. He served as the majority whip in the House before he left the position and was replaced by John "Larry" Mitchell in 2019. [3] His daughter, Andria Bennett, joined him in the House in 2012 after she was elected to replace her husband and Viola's son-in-law, Brad Bennett. [4]

  • In 1998, Viola challenged incumbent Republican Richard F. Davis and defeated him in the general election with 1,897 votes (51.3%). [5]
  • In 2000, Viola won the general election with 6,054 votes (74.0%) against Republican nominee John Megahan and Libertarian nominee Andrew Gregg. [6]
  • In 2002, Viola won the general election with 3,123 votes (95.9%) against Independent J. Oliver Lannak. [7]
  • In 2004, Viola was unopposed in the general election, winning 6,255 votes. [8]
  • In 2006, Viola won the Democratic primary with 381 votes (58.5%), [9] and was unopposed in the general election, winning 3,795 votes. [10]
  • In 2008, Viola won the general election with 6,316 votes (79.9%) against Republican nominee Jeremy Filliben. [11]
  • In 2010, Viola won the general election with 4,819 votes (96.7%) against Republican nominee Hans-Erik Janco. [12]
  • In 2012, Viola was unopposed for the general election, winning 7,476 votes. [13]
  • In 2014, Viola was unopposed for the general election, winning 3,329 votes. [14]
  • In 2016, Viola was unopposed for the general election, winning 7,745 votes. [fünfzehn]
  • In 2018, Viola won the general election with 5,417 votes (73.9%) against Republican nominee Justin Cruice. [16]
  • In 2020, Viola was defeated in the Democratic primary by challenger Madinah Wilson-Anton by a 42.7%-41.2% margin. [17]
  1. ^"Representative John J. Viola (D)". Dover, Delaware: Delaware General Assembly . Retrieved January 9, 2019 .
  2. ^
  3. "John Viola's Biography". Project Vote Smart . Retrieved November 12, 2013 .
  4. ^
  5. Bittle, Matt (November 8, 2018). "Legislators pick new caucus leaders". Delaware State News.
  6. ^
  7. Rush, Don (July 11, 2012). "Wife Makes Bid To Take Over Delaware House Seat From Husband". Delmarva Public Radio.
  8. ^
  9. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 3, 1998 . Retrieved November 12, 2013 .
  10. ^
  11. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 7, 2000 . Retrieved November 12, 2013 .
  12. ^
  13. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 5, 2002 . Retrieved November 12, 2013 .
  14. ^
  15. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 2, 2004 . Retrieved November 12, 2013 .
  16. ^
  17. "State of Delaware Primary Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. September 12, 2006 . Retrieved November 12, 2013 .
  18. ^
  19. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 7, 2006 . Retrieved November 12, 2013 .
  20. ^
  21. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 4, 2008 . Retrieved November 12, 2013 .
  22. ^
  23. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 2, 2010 . Retrieved November 12, 2013 .
  24. ^
  25. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 6, 2012 . Retrieved November 12, 2013 .
  26. ^
  27. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 7, 2014 . Retrieved January 9, 2019 .
  28. ^
  29. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 8, 2016 . Retrieved January 9, 2019 .
  30. ^
  31. "State of Delaware General Election Official Results". Office of the State Election Commissioner. Delaware Department of Elections. November 6, 2018 . Retrieved January 9, 2019 .
  32. ^
  33. "State of Delaware Primary Election Official Results". Delaware Commissioner of Elections. September 15, 2020 . Retrieved September 16, 2020 .

This article about a Delaware politician is a stub. Sie können Wikipedia helfen, indem Sie es erweitern.


Schau das Video: GBC 2021 3pm Commencement (Oktober 2021).