Geschichte Podcasts

Die Freiheitsstatue ist seit langem ein Magnet für Protest

Die Freiheitsstatue ist seit langem ein Magnet für Protest

An diesem 4. Juli kletterte die Immigrantenaktivistin Therese Patricia Okoumou zu den Füßen der Freiheitsstatue, um gegen die Behandlung von Einwanderern und Asylsuchenden an der amerikanisch-mexikanischen Grenze zu protestieren. Ihr Protest hob insbesondere die Tausenden von Kindern hervor, die die USA von ihren Familien getrennt haben und noch nicht wieder vereint sind.

Okoumou ist jedoch nicht die erste Person, die Lady Liberty einsetzt, um ihre Botschaft zu vermitteln. Seit mehr als 130 Jahren dient die Statue mit der berühmten Inschrift „Gib mir deine müde, deine arm, deine zusammengekauerten Massen“ als starkes Symbol für Amerikaner, die gegen Ungerechtigkeit protestieren wollen.

Lady Liberty fragt sich, warum sie nicht wählen kann.

Die Freiheitsstatue wurde ab ihrer Enthüllung am 28. Oktober 1886 zu einem starken Symbol für Andersdenkende. Suffragisten lehnten die Verwendung einer weiblichen Statue als Symbol der Freiheit ab, wenn echte Frauen in den USA kein Stimmrecht hatten.

„Es ist der Sarkasmus des 19. Jahrhunderts, die Freiheit als Frau zu repräsentieren, während noch keine einzige Frau im ganzen Land im Besitz politischer Freiheit ist“, bemerkte Matilda Joslyn Gage, eine der Suffragistinnen, die protestierten die Enthüllungsveranstaltung.

Die New York State Woman Suffrage Association konnte keine Tickets für die Enthüllung auf Bedloe's Island (jetzt bekannt als Liberty Island) bekommen, da es sich laut National Park Service um unbegleitete Frauen handelte.

Egal. Es gab eine Parade von Schiffen, die an der Insel vorbeifuhren, um die Enthüllung an diesem Tag zu feiern, also charterten Suffragisten ein Boot und stürzten die Prozession ab. Die Suffragisten auf diesem Dampfer hielten Transparente hoch, um gegen die Enthüllung zu protestieren, an der 2.000 bis 2.500 Männer auf der Insel teilnahmen. Zu den Männern gesellten sich auch mindestens zwei Frauen, die beide mit ihrem Ehemann oder Vater da waren.

Lady Liberty tritt der Frauenbibliothek bei.

1970 rief die Feministin Betty Friedan zu einem nationalen Frauenstreik am 26. August anlässlich des 50. Friedan, die scheidende Präsidentin der Nationalen Organisation für Frauen, forderte Frauen auf, auf bezahlte und unbezahlte Arbeit zu verzichten, um auf die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei Beschäftigung, Bildung und Haushaltspflichten aufmerksam zu machen.

„Ich schlage vor, dass die Frauen, die als Sekretärinnen in den Büros die unteren Arbeiten verrichten, ihre Schreibmaschinen zudecken und ihre Notizbücher zumachen und die Telefonistinnen ihre Telefonzentralen ausstecken, die Kellnerinnen aufhören zu warten, die Putzfrauen aufhören zu putzen und jeder, der etwas tut, Job, für den ein Mann mehr bezahlt würde“, kündigte sie während der Jahresversammlung der Organisation an Die New York Times.

Zwei Wochen vor dem Marsch hängten etwa 100 Demonstranten am Sockel der Freiheitsstatue ein Transparent mit der Aufschrift „Women of the World Unite“ auf. Diese „Befreiung“ von Lady Liberty trug zur Dynamik des Streiks vom 26. August bei, bei dem 50.000 Frauen durch die Straßen von New York City marschierten.

Lady Liberty nimmt Stellung gegen Vietnam.

Im Jahr nach dem Frauenstreik besetzten 15 oder 16 Mitglieder der Vietnam Veterans Against the War drei Tage lang Liberty Island, um gegen den Vietnamkrieg zu protestieren. An der Tür zur Statue hängten sie einen Brief an Präsident Richard Nixon.

„Als wir in Vietnam waren, haben wir unsere Taten entschuldigt, weil wir dachten, wir hätten keine Wahl“, schrieben sie laut a New York Times Artikel, der während ihrer Besetzung im Dezember 1970 veröffentlicht wurde. „Nun, da wir in der Freiheitsstatue sitzen und die Hoffnungen und Vorstellungen einer kriegsmüden Nation eingefangen haben, sind uns alle Ausreden ausgegangen … Mr. Nixon: Sie bestimmen das Datum . Wir werden evakuieren.“

Die Besetzung war Teil einer Reihe gleichzeitiger Proteste, die zu dieser Zeit im ganzen Land von Vietnam-Veteranen gegen den Krieg abgehalten wurden. Als die Demonstranten der Freiheitsstatue ihre Besatzung beendeten, erklärten sie es als Sieg.

"Haben wir Erfolg gehabt?" sagte Al Hubbard, Direktor von Vietnam Veterans Against the War, laut einem anderen Mal Artikel. „Natürlich haben wir das gemacht. Wir haben den Krieg auf Seite Eins zurückgebracht, wo er hingehört.“

Lady Liberty trägt die puertorikanische Flagge.

Im Oktober 1977 drapierten puertoricanischen Nationalisten eine puertoricanische Flagge über der Krone von Lady Liberty. Jahrzehntelang hatten die Bewohner des US-Territoriums als amerikanische Bürger zweiter Klasse gelebt, die nicht wählen konnten – also hängten Aktivisten ein Banner über den Sockel der Statue und forderten die Unabhängigkeit Puerto Ricos.

Diese 30 puertoricanischen Nationalisten besetzten mehrere Stunden lang die Freiheitsstatue. Entsprechend Die New York Times, ihre Hauptforderung war die Freilassung von vier militanten Nationalisten, die 1954 an einer Schießerei im US-Repräsentantenhaus teilgenommen hatten, um gegen den Kolonialstatus von Puerto Rico zu protestieren.

Zwei Jahre später wandelte Präsident Jimmy Carter die Urteile dieser vier Personen um: Oscar Collazo, Rafael Cancel Miranda, Irvin Flores Rodriguez und Lolita Lebron. Carter stützte seine Entscheidung auf eine positive Empfehlung des Generalstaatsanwalts und das Urteil des Außenministers, dass dies eine positive humanitäre Geste wäre.

Lady Liberty hat auch Andersdenkende aus anderen Ländern gehabt.

1979 belagerten 40 unbewaffnete muslimische Studenten, die dem Ayatollah Khomeini treu waren, die Statue mehrere Stunden lang und ketteten sich in der Krone des Denkmals an, um den Tod für den abgesetzten Schah des Iran zu fordern geprüft und bestraft werden.“

Und 1980 zündeten kroatische Nationalisten eine zeitverzögerte Bombe im Museum, das einst den Sockel der Statue besetzte. Laut Polizeibeamten handelte es sich bei den Tätern um Terroristen, die in den letzten fünf Jahren eine Welle von Bombenanschlägen, Attentaten und anderen Terroranschlägen in den USA durchgeführt hatten. Die New York Times berichtet – darunter das Zünden einer Bombe bei der jugoslawischen Mission bei den Vereinten Nationen und die Entführung eines TWA-Jetliners. Ihr Ziel: die Unabhängigkeit Kroatiens von Jugoslawien.

Ihre Freiheitsstatue-Bombe explodierte außerhalb der Arbeitszeit, und niemand wurde verletzt. Aber der Angriff veranlasste den National Park Service, der das Denkmal betreibt, seine Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen.


Die Amerikaner, die Lady Liberty als ein falsches Idol der gebrochenen Versprechen ansahen

Es war ein frischer, klarer Herbsttag in New York City, und wie viele andere wollte Lillie Devereaux Blake die große französische Statue sehen, die von der Regierung dieses Landes den Vereinigten Staaten als Zeichen der Freundschaft und als Denkmal für die Vereinigten Staaten geschenkt wurde Freiheit, endlich enthüllt. Präsident Grover Cleveland war auf Bedloe’s Island (seitdem in Liberty Island umbenannt) und stand am Fuß der Statue, bereit, eine Rede zu halten. Die in Frankreich entworfene Statue wurde im Frühjahr 1885 nach New York verschifft und nun, im Oktober 1886, endlich auf ihrem Sockel montiert.

“Gegenwärtig wurde der Schleier von ihrem schönen, ruhigen Gesicht gezogen,” schrieb Blake über die Ereignisse des Tages, “und die Luft wurde von Artilleriesalven zerrissen, um die neue Göttin zu begrüßen mächtige Gehirnerschütterungen und Dampfpfeifen vermischten ihre schrillen Schreie mit den Rufen der Menge

Blake sah nicht von der Insel selbst zu, obwohl an diesem Tag nur zwei Frauen zu der Statue eingeladen waren. Blake und andere Mitglieder der New York State Women’s Suffrage Association, zu diesem Zeitpunkt New Yorks führende Frauenwahlrechtsorganisation, hatten ihr eigenes Boot gechartert, um gegen den Ausschluss von Frauen nicht nur von der Enthüllung der Statue zu protestieren. sondern aus der Idee der Freiheit selbst.

Blakes Protest ist einer von mehreren, die im neuen Museum der Freiheitsstatue hervorgehoben wurden, das Anfang dieses Monats auf Liberty Island eröffnet wurde. Während der Sockel der Statue einst ein kleines Museum beherbergte, ermöglichten die vergrößerten Quadratmeterzahlen des neuen Raums Historikern und Ausstellungsdesignern, die Geschichte von Lady Liberty, ihren Verfechtern und ihren Andersdenkenden zu erweitern.

“In der Nacherzählung der Statue und der Art, wie sie erzählt wird, scheint es oft eine einzigartige Vorstellung zu geben, sei es die Statue als Symbol Amerikas oder die Statue als New Yorker Ikone oder die Statue als Leuchtfeuer der Einwanderung ,”, sagt Nick Hubbard, Ausstellungsdesigner bei ESI Designs, der Firma, die für die Inszenierung des neuen Museums verantwortlich ist. Aber wie die Zeitungsausschnitte, Flugblätter und Bilder im Raum selbst erklären, war die Statue "und was sie symbolisierte" nicht allgemein beliebt, und für viele war sie weniger ein Hoffnungsträger als ein offener Schlag ins Gesicht.

Die Franzosen vermachten die Statue selbst als Geschenk, aber es lag am amerikanischen Volk, sie mit einem Sockel auszustatten. Nachdem sowohl der Bundesstaat New York als auch die Bundesregierung die Finanzierung des Projekts abgelehnt hatten, New Yorker Welt Der Verleger Joseph Pulitzer kündigte an, mit seiner Zeitung 100.000 US-Dollar (mehr als 2 Millionen US-Dollar in der heutigen Währung) für das Podest zu sammeln. Der Vorschlag war einfach: Schicken Sie eine Spende ein, lassen Sie Ihren Namen auf der Zeitung drucken. Es gab unzählige Geschichten von kleinen Kindern und älteren Frauen, die ihr Taschengeld und ihr Kleingeld einreichten, und die herzerwärmenden Geschichten von einfachen Leuten, die das große Projekt unterstützten, eroberten die Titelseiten von Pulitzers Zeitung und die Vorstellungskraft des Landes und festigten weitgehend die Idee, dass die Die Freiheitsstatue war von Anfang an bei den Amerikanern allseits beliebt.

Sofort traten jedoch Risse in dieser Fassade auf. Blake und die fast 200 anderen Frauen, die nach Bedloe’s Island segelten, gaben eine Proklamation heraus: „Bei der Errichtung einer Freiheitsstatue, die als Frau verkörpert ist, in einem Land, in dem keine Frau politische Freiheit hat, haben Männer eine reizvolle Inkonsistenz gezeigt, die das Wunder erregt.“ und Bewunderung des anderen Geschlechts,”, betonten sie. Präsident Cleveland nahm während seiner Rede keine Notiz von den Frauen, die direkt unter ihm schwebten. Blake schwenkte ein Plakat mit der Erklärung “Amerikanische Frauen haben keine Freiheit”. Suffragisten im ganzen Land bemerkten es jedoch und die Statue für sie wurde sowohl zu einem Symbol für alles, was sie noch nicht hatten, als auch zu einem Sammelpunkt, um es zu fordern. In späteren Jahrzehnten besuchten Susan B. Anthony und Elizabeth Cady Stanton die Statue, und nachdem eine Maßnahme von 1915, die Frauen das Wahlrecht in New York einräumte, an der Wahlurne gescheitert war, nutzte eine Gruppe von Suffragisten einen Besuch von Woodrow Wilson 1916, um abzubrechen Tausende von ‘Votes For Women!’-Flugblättern an der Statue per Doppeldecker.

Eine Zeichnung aus einer Ausgabe des Humormagazins von 1915 Puck (Kongressbibliothek)

Die Enthüllung der Statue dominierte Wochen vor und nach dem offiziellen Datum die Schlagzeilen Cleveland Gazette, eine von Afroamerikanern geführte Zeitung mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren, war keine Ausnahme. Am 27. November 1886, einen Monat nachdem die Statue der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden war, erschien auf ihrer Titelseite ein Leitartikel mit dem Titel “Die Statue von Bartholdi verschieben, bis auch die Farbigen frei sind.”

“Schiebe die Bartholdi-Statue mit Fackel und allem ins Meer,” die Gazette argumentiert, “bis die ‘Freiheit’ dieses Landes so ist, dass es einem harmlosen und fleißigen farbigen Mann im Süden ermöglicht, einen respektablen Lebensunterhalt für sich und seine Familie zu verdienen, ohne ku-kluxed, vielleicht ermordet zu werden, seine Tochter und seine Frau empörten sich, und sein Eigentum wurde zerstört. Die Vorstellung von der ‘Freiheit’ dieses Landes, die die Welt erleuchten,’ oder sogar Patagonien, ist im Extremfall lächerlich.”

Hubbard sagt einschließlich eines Abschnitts der Gazette Leitartikel in der Ausstellung war von entscheidender Bedeutung, um zu vermitteln, dass die Freiheitsstatue eine fortlaufende Reihe von Fragen zu amerikanischen Werten aufwirft und immer noch aufwirft. “Wir mussten wirklich die Idee entwickeln, dass die Statue eine Art Versprechen ist, sie repräsentiert und symbolisiert grundlegende amerikanische und grundlegende amerikanische Ideen,” er sagt. “Es stellt dieses Versprechen auf, aber dann gibt es auch von Anfang an Leute, die sagen: ‘Aber warte, dieses Versprechen wird nicht unbedingt erfüllt.’”

Während die Freiheitsstatue die meiste Zeit im Hafen von New York als Symbol der Einwanderung in Amerika diente, begann das Land zum Zeitpunkt ihrer Montage gerade erst, die Zahl der Menschen, die dies tun konnten, offiziell zu begrenzen jedes Jahr einwandern. Im Jahr 1882 verabschiedete die Bundesregierung den Chinese Exclusion Act, das erste groß angelegte Einwanderungsgesetz, das ausdrücklich dafür plädierte, Einwanderer aufgrund der Rasse zu priorisieren und einzuschränken. Der chinesisch-amerikanische Schriftsteller Saum Song Bo reagierte auf die Spendenaufforderungen von Pulitzer für den Sockel der Statue mit einem Brief an die New Yorker Sonne:

“Ich empfinde es als Beleidigung für uns Chinesen, uns aufzufordern, dazu beizutragen, in diesem Land einen Sockel für eine Freiheitsstatue zu bauen,” Bo schrieb. “Diese Statue stellt die Freiheit dar, die eine Fackel hält, die den Durchgang aller Nationen beleuchtet, die in dieses Land kommen. Aber dürfen die Chinesen kommen? Dürfen die Chinesen, die hier sind, die Freiheit genießen, wie sie Männer aller anderen Nationalitäten genießen? Dürfen sie überall frei von Beleidigungen, Beschimpfungen, Übergriffen, Unrecht und Verletzungen gehen, von denen Männer anderer Nationalitäten frei sind?”

Es ist diese Idee, dass “Freiheit” weit entfernt von einem festen Wort mit einer festen Bedeutung ist, das im Herzen der Erfahrung des Freiheitsstatues Museums liegt. “Als die Designer an die Statue dachten, war natürlich schon sehr kompliziert und umstritten, wie die Leute Freiheit interpretierten und was sie bedeutete,”, sagt Hubbard. Durch die Einbeziehung dieser Perspektiven in die Ausstellung kann der Raum deutlich machen, dass Lady Liberty heute, mehr als 100 Jahre nach dem ersten Brand der Fackel der Freiheitsstatue, immer noch über dem Hafen von New York steht, als Symbol dafür, wo die Nation hergekommen ist und wie weit muss es noch gehen.


Die wahre Geschichte hinter der Freiheitsstatue

27 Fakten zur Freiheitsstatue, die die Mythen sprengen und die Wahrheit enthüllen

Wie die Freiheitsstatue zu einer Ikone der Geschichte wurde

Geschichte der Freiheitsstatue 11 aufschlussreiche Fakten über die Ikone

Freiheitsstatue Wikipedia

Das Versprechen der Freiheitsstatue rückgängig machen The Nation

Uns Geschichte Die Freiheitsstatue für Kinder

Statuengeschichte Die Freiheitsstatue Ellis Island

Die Geschichte hinter dem Gedicht über die Freiheitsstatue Mental Floss

Freiheitsstatue Tickets Ellis Island Tickets Freiheitsstatue

Was die Freiheitsstatue symbolisiert

20 Fakten zur Freiheitsstatue Howstuffworks

9 interessante und lustige Fakten über die Freiheitsstatue

Freiheitsstatue-Kletterer wegen unerlaubtem Eindringen in BBC angeklagt

Die ruhmreiche Geschichte der Freiheitsstatue Howstuffworks

Geschichte der Freiheitsstatue 11 aufschlussreiche Fakten über die Ikone

Wo man die Freiheitsstatue versteckt in Paris findet Französische Momente

War die Inspiration für die Freiheitsstatue eine muslimische Frau?

Die Geschichte hinter dem neuen Koloss-Gedicht über die Freiheitsstatue

/> Vip New Yorker Freiheitsstatue Tour mit Ellis Island Walks

Die Freiheitsstatue Gebäude Eine Ikone Das B1m Youtube

Die Geschichte hinter der ersten in China gebauten Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue ist seit langem ein Magnet für die Protestgeschichte

Schnelle Fakten zur Freiheitsstatue Cnn

Die Freiheitsstatue war ursprünglich eine muslimische Frau Smart News


Haftungsausschluss

Die Registrierung auf oder die Nutzung dieser Website stellt die Annahme unserer Benutzervereinbarung, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihrer kalifornischen Datenschutzrechte dar (Benutzervereinbarung aktualisiert am 01.01.21. Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung aktualisiert am 01.05.2021).

© 2021 Advance Local Media LLC. Alle Rechte vorbehalten (Über uns).
Das Material auf dieser Site darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Advance Local nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Die Community-Regeln gelten für alle Inhalte, die Sie hochladen oder auf andere Weise an diese Site übermitteln.


Kürzlich entdeckte Zeichnungen für die Freiheitsstatue Hinweis auf eine Änderung in letzter Minute

Gustave Eiffel ist vielleicht am besten für den Pariser Turm bekannt, der seinen Namen trägt, aber der französische Ingenieur spielte eine Schlüsselrolle beim Bau eines anderen Bauwerks von Weltruhm: der Freiheitsstatue. Ein kürzlich entdeckter Satz von Eiffels originalen schematischen Zeichnungen für die Statue von Frédéric Auguste Bartholdi, von denen bisher nicht bekannt war, dass sie überlebt haben, zeigt die Entwicklung seines innovativen Designs. Mehr als ein Jahrhundert lang halfen Eiffels Konstruktionsideen der Statue, den starken Winden und der salzigen Luft des New Yorker Hafens standzuhalten. Noch merkwürdiger ist, dass die Zeichnungen auch auf eine Last-Minute-Änderung des erhobenen, fackeltragenden Arms von Lady Liberty hinweisen.

Verwandte Inhalte

Ende 2018 erwarb der kalifornische Kartenhändler Barry Lawrence Ruderman bei einer Auktion in Paris eine Mappe mit Material aus Eiffels Werkstatt. Laut dem Auktionskatalog enthielt das Los Blaupausen und andere Papiere im Zusammenhang mit der Freiheitsstatue, sagt Alex Clausen, Direktor der Ruderman’s Gallery. Das allein hätte es zu einem seltenen Fund gemacht: Nur zwei weitere Kopien von Eiffels Blaupausen sind bekannt: eine in der Library of Congress und eine andere in einer Privatsammlung in Frankreich.

Clausen und Ruderman erkannten erst, was sie gekauft hatten, als sie einige Wochen später in Kalifornien ankamen. Unten in der Mappe entdeckten sie einen eng gefalteten Stapel Papiere. “Es war zu zerbrechlich, um es zu öffnen,” Clausen.

Eine Blaupause aus Eiffels Werkstatt zeigt die Pläne für den erhobenen Arm der Statue. (Antike Karten von Barry Lawrence Ruderman)

Also schickten sie den Stapel zu einem Restaurator, der die Papiere in eine befeuchtete Kammer legte, um sie aufzuweichen. Nach der Trennung entpuppten sich die Dokumente als 22 originale technische Zeichnungen der Statue, viele mit handschriftlichen Anmerkungen und Berechnungen am Rand. ”Die Zeichnungen zu finden, aus denen alle Blaupausen gemacht wurden, das ist so gut wie es nur geht,” Clausen.

Die Statue war ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten, das Mitte der 1860er Jahre konzipiert wurde und als Hommage an die amerikanische Demokratie gedacht war. Bartholdi, der französische Bildhauer, der den Auftrag für die Statue erhielt, ließ sich von der römischen Freiheitsgöttin inspirieren. Seine elegante Statue ist 151 Fuß hoch, aber was Touristen von außen sehen, ist nur eine Schale aus gehämmertem Kupfer – dünner als zwei gestapelte Pfennige.“Ohne eine wirklich gute strukturelle Unterstützung würde das Kupfer nie von alleine stehen”, sagt Edward Berenson, Historiker an der New York University und Autor eines 2012 erschienenen Buches über die Statue.

Um dieses Stützsystem zu entwerfen, wandte sich Bartholdi an Eiffel, der zu dieser Zeit vor allem für seine Arbeit an Eisenbahnbrücken bekannt war. (Der erste Ingenieur an dem Projekt, Eugè232ne Viollet-le-Duc, starb 1879, bevor er seine Pläne fertigstellte). Eiffels geniale Verwendung von schmiedeeisernen Traversen machte seine Brücken leicht genug, um lange Lücken zu überbrücken, und flexibel genug, um den Stoß von fahrenden Zügen zu absorbieren, sagt Berenson. “Es ist das gleiche Prinzip, das er für die Freiheitsstatue und dann für den Eiffelturm verwendet hat.”

Eine Skizze, die Details der Hardware zeigt, die erforderlich ist, um das eiserne Stützskelett der Statue an ihrem Betonsockel zu befestigen (Barry Lawrence Ruderman Antique Maps)

Bei der Statue war es nicht der Schock der fahrenden Züge, sondern der heulende Wind des New Yorker Hafens, mit dem Eiffel zu kämpfen hatte. (Laut dem National Park Service schwankt die Statue bei einem Wind von 80 km/h bis zu 3 Zoll und die Fackel bis zu 6 Zoll). Das von ihm entworfene Eisenskelett wirkt wie ein Netz von Federn, das Bartholdis Kupferstatue trägt und die Kraft absorbiert, wenn sie vom Wind geschleudert wird. Das Design nimmt die Stützsysteme vorweg, die in den frühen Wolkenkratzern von Chicago und New York im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert verwendet wurden, sagt Berenson.

Eiffel musste auch mit einem weiteren Problem rechnen, das durch den Standort der Statue verursacht wurde: die Korrosionsgefahr an den Kontaktstellen zwischen dem Eisenskelett und der Kupferaußenseite bei Anwesenheit von Salzwasser aus dem Hafen. Eiffels Lösung, die Asbestisolierung zwischen den beiden Metallen einbaute, trug dazu bei, diesen elektrochemischen Prozess jahrzehntelang zum Stillstand zu bringen, verursachte jedoch Kopfschmerzen, als die Statue in den 1980er Jahren restauriert wurde, als Asbest zu dieser Zeit als krebserregend bekannt war.

Auf mehreren Seiten mit Tabellen sind die Abmessungen verschiedener Komponenten des inneren Stützsystems der Statue aufgeführt. (Antike Karten von Barry Lawrence Ruderman)

Die neu gefundenen Zeichnungen zeigen in erster Linie aus mehreren Blickwinkeln Eiffels Entwürfe für das eiserne Fachwerk, das die Statue tragen würde. Sie enthalten auch Nahaufnahmen der wichtigsten Merkmale, wie die Hardware, die benötigt wird, um die Statue an ihrem massiven Betonsockel zu befestigen. In Zahlentabellen sind die Gewichte der verschiedenen Komponenten und die Belastungen aufgeführt, die sie tragen müssen. An vielen Stellen scheinen handschriftliche Berechnungen am Rand verwendet worden zu sein, um Anpassungen oder Korrekturen vorzunehmen.


Berenson glaubt, dass die Zeichnungen etwas festhalten könnten, was Historiker schon lange vermuteten, aber nicht beweisen konnten: dass Bartholdi Eiffels Konstruktionspläne missachtete, als es um den erhobenen Arm der Statue ging, und entschied sich dafür, ihn dünner und nach außen geneigt zu machen für dramatische und ästhetische Anziehungskraft. Mehrere Zeichnungen scheinen eine voluminösere Schulter und einen vertikaleren Arm darzustellen – eine strukturell solidere Anordnung. Aber eine dieser Skizzen (unten) wurde von einer nicht identifizierten Hand mit roter Tinte markiert, die den Arm nach außen neigt, wie Bartholdi es wollte. “Dies könnte ein Beweis für eine Veränderung des Blickwinkels sein, mit dem wir bei der echten Freiheitsstatue gelandet sind,” Berenson. “Es sieht so aus, als würde jemand versuchen, den Winkel des Arms zu ändern, ohne die Halterung zu zerstören.”

Ein Detail aus einer der Skizzen zeigt Modifikationen am Arm der Statue in roter Tinte. (Antike Karten von Barry Lawrence Ruderman)

Das Datum auf dieser Skizze, der 28. Juli 1882, sowie Daten auf mehreren Seiten handschriftlicher Berechnungen und Diagramme zum Arm legen nahe, dass diese Änderung vorgenommen wurde, nachdem ein Großteil der Statue bereits gebaut worden war. “Es ist wirklich spät im Spiel,” Berenson. (Der Bau der Statue erstreckte sich von 1876 bis 1884, nachdem sie in Kisten verpackt und nach New York verschifft wurde. Sie wurde schließlich am 28. Oktober 1886 eingeweiht.)

Historiker haben nur sehr wenige Aufzeichnungen über die Zusammenarbeit zwischen Bartholdi und Eiffel gefunden, sagt Berenson, daher ist es schwer zu wissen, was passiert ist. “Bartholdi hat Eiffels Beiträge heruntergespielt, weil er ein egoistischer Typ war,” Berenson. Eine Möglichkeit, schlägt er vor, ist, dass Eiffel zu diesem späten Zeitpunkt weitgehend zu anderen Projekten übergegangen war und seine Assistenten beauftragt hatte, die Dinge mit Bartholdi abzuschließen. “Das mag ein Grund sein, warum Bartholdi sich entschied, Änderungen vorzunehmen, weil er wusste, dass Eiffel nicht ganz praktisch war,” Berenson.

Eine Seite mit handschriftlichen Berechnungen zur Schätzung der Windkräfte auf die Statue (Barry Lawrence Ruderman Antique Maps)

Wie dem auch sei, der prekärere Arm von Lady Liberty hatte im Laufe der Jahre Folgen, von der Verschärfung der Schäden an der Statue, die 1916 verursacht wurden, als ein deutscher Saboteur ein nahe gelegenes Munitionsdepot sprengte, bis hin zu einer Debatte darüber, wie die Statue während der umfangreichen Renovierungsarbeiten verstärkt werden kann in den 1980er Jahren. Zu dieser Zeit wollten Ingenieure den Arm in Übereinstimmung mit dem, was Eiffel ursprünglich beabsichtigt hatte, verstärken, aber sie wurden schließlich von Konservatoren überstimmt, die darauf bestanden, keine sichtbaren Änderungen an der Statue vorzunehmen, um Bartholdis künstlerischer Vision treu zu bleiben.

Clausen sagt, er und Ruderman hatten ursprünglich gehofft, mit einem Museum oder einer anderen Institution zusammenzuarbeiten, um die Zeichnungen öffentlich auszustellen, aber diese Pläne liegen jetzt in der Luft, da Museen aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen sind. Inzwischen stellt die Galerie digitale Versionen auf ihrer Website zur Verfügung.

Über Greg Miller

Greg Miller ist Wissenschaftsjournalist und Co-Autor von Überall auf der Karte: Eine kartografische Odyssee (National Geographic, 2018). Als ehemaliger Neurowissenschaftler hat er als Autor bei Verdrahtet und Wissenschaft. Er lebt in Portland, Oregon.


Wer ist Therese Okoumou, die Frau, die zum Sockel der Freiheitsstatue geklettert ist?

Die Frau, die am Mittwoch festgenommen wurde, weil sie den Sockel der Freiheitsstatue bestieg, um gegen die Einwanderungspolitik der Vereinigten Staaten zu protestieren, ist eine Aktivistin und Einwandererin mit einer Geschichte von Rechtsstreitigkeiten, berichtete The New York Daily News.

Therese Patricia Okoumou, 44, lebt auf Staten Island. Sie lebt seit 1998 im New Yorker Stadtteil, so die Aufzeichnungen des Staten Island Advance.

Sie wurde in der Demokratischen Republik Kongo geboren und besuchte dort die Schule, berichtete die Daily News und hat aktiv gegen die Einwanderungshaltung von Präsident Donald Trump protestiert.

Okoumou trat der Gruppe Rise and Resist „für vier oder fünf Monate“ bei, sagte Jay Walker gegenüber Daily News.

Walker sagte der New York Times, dass er und andere Mitglieder der Gruppe, die am Mittwoch ein "Abolish ICE"-Banner am Fuß des Bundesdenkmals vorgeführt hatten, nichts von Okoumous Plänen wussten.

„Sie ist eine freie Bürgerin der Welt – es ist eine Entscheidung, die sie getroffen hat“, sagte Walker der Times. "Ich denke, die Entscheidung, die sie getroffen hat, bringt dem gesamten Protest sicherlich mehr Aufmerksamkeit.

"Wir verurteilen sie nicht für die Wahl, die sie getroffen hat, und wir werden alles tun, um sie zu unterstützen."

Laut einem Artikel im Staten Island Advance aus dem Jahr 2009 arbeitete Okoumou als Personal Trainer und war Physiotherapeut in New York City und in den Catskill Mountains.

Okoumou hat eine Geschichte von Rechtsstreitigkeiten, berichtete die Daily News.

Sie wurde im August 2017 wegen Hausfriedensbruch, Behinderung der Regierungsverwaltung und Körperverletzung während einer Demonstration gegen das New Yorker Arbeitsministerium festgenommen, berichtete die Daily News.

Im Jahr 2009 gewann Okoumou in einer Klage wegen Rassendiskriminierung 1.500 US-Dollar gegen County Recovery, ein Abschleppunternehmen in Staten Island. Zwei Jahre zuvor verlor sie eine Menschenrechtsklage gegen ein Gruppenheim in Staten Island, berichtete die Zeitung.

Im Jahr 2003 reichte sie eine Klage wegen unrechtmäßiger Kündigung gegen Safe Horizons ein, ein Heim für misshandelte Frauen. Okoumou klagte in ihrer Beschwerde wegen Rassendiskriminierung an.

Die Freiheitsstatue ist seit ihrer Eröffnung im Jahr 1886 ein Magnet für Proteste. In diesem Jahr protestierten Suffragisten gegen die Enthüllung des Denkmals und umrundeten die Insel in einem Boot, berichtete die Times. In jüngerer Zeit verbarrikadierten sich Mitglieder der Vietnam-Veteranen gegen den Krieg in der Statue, um gegen Kürzungen bei den Bildungsleistungen zu protestieren. Im vergangenen Jahr entrollte eine Gruppe ein Transparent mit der Aufschrift „Flüchtlinge willkommen“, berichtete die Times.


‘Mr. Präsident, wie lange müssen Frauen auf die Freiheit warten?’

Dieses Rechteck aus gelbem Stoff ist klein, nur sieben mal neun Zoll, aber es erzählt eine viel größere Geschichte. Es beginnt im Januar 1917, als die National Woman's Party (NWP) unter der Führung von  Alice Paul vor den Toren des Weißen Hauses eine stille Mahnwache aufstellte.

Verwandte Inhalte

Nach jahrelangen Treffen mit Präsident Woodrow Wilson, die keine Ergebnisse gebracht hatten, beschlossen die Suffragisten, das Gebäude des Weißen Hauses als Bühne zu nutzen, um den Mann im Inneren zu beeinflussen.

Ihr Ziel war es, es "dem Präsidenten unmöglich zu machen, das Weiße Haus zu betreten oder zu verlassen, ohne einem Wächter zu begegnen, der ein Gerät trägt, das das Wahlrecht befürwortet", heißt es in einem Artikel in der  Washington Post am 10. Januar 1917. Frauen standen abwechselnd mit Schildern mit Slogans wie "Herr Präsident, wie lange müssen Frauen auf Freiheit warten?" und "Herr Präsident, was werden Sie für das Frauenwahlrecht tun?" Über ihre Aktionen wurde in Zeitungen im ganzen Land ausführlich berichtet, was eine intensive Debatte auslöste und sowohl Unterstützung als auch Spott von Menschenmengen einbrachte, die sich versammelten, um das Spektakel der Frauen zu sehen. 

Virginia Arnold, eine Lehrerin aus North Carolina und Exekutivsekretärin der National Woman’s Party, hält 1917 ein "Kaiser Wilson"-Banner. (Harris & Ewing, Library of Congress Prints and Photographs Division)

Als der Protest weiterging, erstellten Suffragisten eine Reihe von Transparenten, auf denen „Kaiser Wilson“ verhöhnt wurde. Die Banner verglichen den Präsidenten mit dem deutschen Kaiser und sollten darauf hinweisen, was die Suffragisten als Heuchelei von Präsident Wilson ansahen, die Freiheit im Ersten Weltkrieg zu unterstützen, aber nicht die Freiheit der Frauen zu Hause. Die Aussagen kamen manchen Zuschauern als illoyal und unpatriotisch vor, insbesondere in Kriegszeiten.

Am 13. August 1917 begann eine Menge, die Suffragisten zu verspotten und einzuschüchtern. Einige begannen sogar, die Frauen mit Eiern und Tomaten zu bewerfen.

Bald schritt die wachsende Menge dazu über, den Suffragisten die Transparente aus den Händen zu reißen und sie für Souvenirs zu zerreißen. Trotzig brachten die Streikposten noch mehr Banner hervor, nur um sie auch von ihnen nehmen zu lassen. Am Ende des Tages hatten die Frauen mindestens 20 Banner und 15 Farbstandards an eine wütende Menge verloren, die auf mehr als ك.000 anwuchs. Zwei Männer wurden in den Gefechten festgenommen und der Stoffrest eines Banners mit der Aufschrift "Kaiser Wilson Have You Forgotten…" wurde von der Polizei des District of Columbia beschlagnahmt. Es blieb 25 Jahre lang in ihrem Besitz, bis die Abteilung es dem Hauptquartier der Nationalen Frauenpartei schenkte.

Schließlich gelangte der Stoffrest in die Habe von Alice Paul, der Gründerin der NWP und Anführerin der Streikposten. Es wurde 1987 von der Alice Paul Centennial Foundation an das Smithsonian gespendet, als greifbare Erinnerung an den hart umkämpften Kampf um das Frauenwahlrecht. Aber es ist auch Teil einer wichtigen Geschichte über die Beziehung zwischen dem Volk und dem Präsidenten

Suffragisten protestieren 1917 im Weißen Haus (Harris & Ewing, Library of Congress Prints and Photographs Division)

Die Frauen in der Streikpostenlinie nahmen an einer amerikanischen Tradition teil, die seit der Gründung der Nation existierte: Die Missstände der Bürger direkt an den Hauptgeschäftsführer in seinem Haus, der Executive Mansion (wie das Weiße Haus damals bekannt war) zu bringen ). "Das Volkshaus", wie der Spitzname schon sagt, wurde als ein Gebäude konzipiert, das allen Bürgern gehört, ähnlich der demokratischen Regierung selbst, und im Gegensatz zu den unberührbaren Palästen einer Monarchie.

Das Gebäude des Weißen Hauses ist sowohl ein Mittel als auch ein Symbol für den Zugang und die Beteiligung der Menschen an ihrer Regierungsführung. Während des gesamten 19. Jahrhunderts war das amerikanische Volk einen fast unbegrenzten Zugang zum Haus und zum Präsidenten gewohnt. Touristen wanderten im Gebäude ein und aus, und Bittsteller warteten stundenlang, um dem Präsidenten ihre besonderen Anliegen vorzutragen. Im Jahr 1882, als im Kongress ein Plan zum Ersetzen des verfallenden Herrenhauses auf den Weg gebracht wurde, erhob Senator Justin Morrill Einspruch mit der Begründung, dass das Gebäude selbst untrennbar mit der Beziehung des Volkes zum Präsidenten verbunden sei:

„'Unsere Bürger sind seit langem daran gewöhnt, den Ort zu besuchen und dort Chefrichter wie Jefferson, Adams, Jackson, Lincoln und Grant an die Hand zu nehmen dass er nach einem meilenweiten Ritt außerhalb der Stadt nicht zu Hause ist, er muss für Kongressabgeordnete, für das Volk und für diejenigen, die zu Fuß gehen, zugänglich sein, und wir haben noch nie einen Präsidenten gehabt, der auch nur eine königliche Residenz gewünscht hätte, oder eine, die so weit entfernt ist, dass sie mit einer Kutsche und vier unzugänglich ist. Unsere Institutionen sind theoretisch alle durch und durch republikanisch, und es wird vereinbart, dass sie es in der Praxis bleiben sollten.'" (S. Doc. No. 451, 49th Cong ., 1. Sitzung 1886)

Wie so viele Amerikaner vor ihnen kamen die Streikposten ins Weiße Haus, um die Stimme zu nutzen, die ihnen die amerikanische Demokratie verliehen hatte. Im Gegensatz zu so vielen anderen fanden sie den besten Weg für sie, diese Stimme außerhalb des Weißen Hauses zu nutzen, nicht innerhalb. Als die NWP ihr Gespräch mit Präsident Wilson vor die Tore brachte, etablierten sie effektiv eine neue Form der öffentlichen Interaktion mit dem Weißen Haus, eine neue Art und Weise, wie die Menschen auf das "Volkshaus" zugreifen und es "besitzen" konnten, eine Tradition, die in den nächsten Jahrzehnten immer beliebter werden und bis heute anhalten.

Bethanee Bemis ist Museumsspezialistin im Bereich Politische Geschichte am National Museum of American History. Dieser Artikel wurde ursprünglich auf dem Blog des Museums "Oh Say Can You See" veröffentlicht.


Inhalt

Herkunft

Nach Angaben des National Park Service wurde die Idee eines Denkmals, das das französische Volk den Vereinigten Staaten schenkt, zuerst von Édouard René de Laboulaye, dem Präsidenten der französischen Anti-Sklaverei-Gesellschaft und einem prominenten und wichtigen politischen Denker seiner Zeit, vorgeschlagen. Das Projekt geht auf ein Gespräch zwischen Laboulaye, einem überzeugten Abolitionisten, und Frédéric Bartholdi, einem Bildhauer, Mitte 1865 zurück. In einem Gespräch nach dem Abendessen in seinem Haus in der Nähe von Versailles soll Laboulaye, ein glühender Unterstützer der Union im amerikanischen Bürgerkrieg, gesagt haben: "Wenn in den Vereinigten Staaten ein Denkmal als Denkmal für ihre Unabhängigkeit errichtet werden sollte, sollte es nur für natürlich halten, wenn es durch vereinte Anstrengung gebaut würde – ein gemeinsames Werk unserer beiden Nationen." [9] Der National Park Service hielt dies jedoch in einem Bericht aus dem Jahr 2000 für eine Legende, die auf eine Fundraising-Broschüre von 1885 zurückgeführt wurde, und dass die Statue höchstwahrscheinlich im Jahr 1870 konzipiert wurde. [10] In einem anderen Aufsatz auf ihrer Website, dem Park Service schlug vor, dass Laboulaye daran interessiert war, den Sieg der Union und seine Folgen zu ehren: „Mit der Abschaffung der Sklaverei und dem Sieg der Union im Bürgerkrieg im Jahr 1865 wurden Laboulayes Wünsche nach Freiheit und Demokratie in den Vereinigten Staaten Wirklichkeit Um diese Errungenschaften zu würdigen, schlug Laboulaye vor, den Vereinigten Staaten im Namen Frankreichs ein Geschenk zu machen. Laboulaye hoffte, dass das französische Volk durch die Aufmerksamkeit auf die jüngsten Errungenschaften der Vereinigten Staaten inspiriert würde, seine eigene Demokratie ins Gesicht zu rufen einer repressiven Monarchie." [11]

Laut dem Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi, der die Geschichte später erzählte, war Laboulayes angeblicher Kommentar nicht als Vorschlag gedacht, aber er inspirierte Bartholdi. [9] Angesichts des repressiven Charakters des Regimes von Napoleon III. unternahm Bartholdi keine sofortigen Maßnahmen, außer mit Laboulaye zu diskutieren. Bartholdi war auf jeden Fall in den späten 1860er Jahren mit anderen möglichen Projekten beschäftigt, er wandte sich mit einem Bauplan an Ismail Pascha, Khedive von Ägypten Fortschritt oder Ägypten trägt das Licht nach Asien, [12] ein riesiger Leuchtturm in Form einer altägyptischen Frau Fellah oder Bauer, gekleidet und eine Fackel in die Höhe haltend, am nördlichen Eingang zum Suezkanal in Port Said. Von dem vorgeschlagenen Werk wurden Skizzen und Modelle angefertigt, es wurde jedoch nie errichtet. Es gab einen klassischen Präzedenzfall für den Suez-Vorschlag, den Koloss von Rhodos: eine antike Bronzestatue des griechischen Sonnengottes Helios. Es wird angenommen, dass diese Statue über 30 m hoch war und in ähnlicher Weise an einer Hafeneinfahrt stand und ein Licht trug, um Schiffe zu leiten. [13] Sowohl der Khedive als auch Lesseps lehnten die von Bartholdi vorgeschlagene Statue unter Berufung auf die hohen Kosten ab. [14] Der Leuchtturm von Port Said wurde stattdessen 1869 von François Coignet gebaut.

Jedes große Projekt wurde durch den Deutsch-Französischen Krieg, in dem Bartholdi als Milizmajor diente, weiter verzögert. Im Krieg wurde Napoleon III. gefangen genommen und abgesetzt. Bartholdis Heimatprovinz Elsass ging an die Preußen verloren, und in Frankreich wurde eine liberalere Republik errichtet. [9] Da Bartholdi eine Reise in die Vereinigten Staaten plante, entschieden er und Laboulaye, dass es an der Zeit war, die Idee mit einflussreichen Amerikanern zu diskutieren. [15] Im Juni 1871 überquerte Bartholdi den Atlantik mit von Laboulaye unterzeichneten Empfehlungsschreiben. [16]

Im Hafen von New York angekommen, konzentrierte sich Bartholdi auf Bedloe's Island (jetzt Liberty Island genannt) als Standort für die Statue, beeindruckt von der Tatsache, dass Schiffe, die in New York ankamen, daran vorbeisegeln mussten. Er war erfreut zu erfahren, dass die Insel im Besitz der Regierung der Vereinigten Staaten war – sie war 1800 von der New Yorker Legislative zur Hafenverteidigung abgetreten worden. Es war so, wie er es in einem Brief an Laboulaye formulierte: "Allen Staaten gemeinsames Land". [17] Bartholdi traf nicht nur viele einflussreiche New Yorker, sondern besuchte auch Präsident Ulysses S. Grant, der ihm versicherte, dass es nicht schwierig sein würde, den Standort für die Statue zu erhalten. Bartholdi durchquerte die Vereinigten Staaten zweimal mit der Eisenbahn und traf viele Amerikaner, von denen er dachte, dass sie dem Projekt sympathisch waren. [16] Er blieb jedoch besorgt, dass die öffentliche Meinung auf beiden Seiten des Atlantiks den Vorschlag nicht ausreichend unterstützte, und er und Laboulaye beschlossen, mit einer öffentlichen Kampagne zu warten. [19]

Bartholdi hatte 1870 ein erstes Modell seines Konzepts angefertigt. [20] Der Sohn eines Freundes von Bartholdi, des US-amerikanischen Künstlers John LaFarge, behauptete später, dass Bartholdi die ersten Skizzen für die Statue während seines US-Besuchs im Studio von La Farge in Rhode Island angefertigt habe.Bartholdi entwickelte das Konzept nach seiner Rückkehr nach Frankreich weiter. [20] Er arbeitete auch an einer Reihe von Skulpturen, die den französischen Patriotismus nach der Niederlage gegen die Preußen stärken sollten. Einer davon war der Löwe von Belfort, eine monumentale Sandsteinskulptur unterhalb der Festung Belfort, die während des Krieges über drei Monate lang einer preußischen Belagerung standgehalten hatte. Der trotzige Löwe, 73 Fuß (22 m) lang und halb so hoch, zeigt eine für die Romantik charakteristische emotionale Qualität, die Bartholdi später in die Freiheitsstatue einbringen sollte. [21]

Design, Stil und Symbolik

Bartholdi und Laboulaye überlegten, wie man die Idee der amerikanischen Freiheit am besten ausdrücken könnte. [22] In der frühen amerikanischen Geschichte wurden zwei weibliche Figuren häufig als kulturelle Symbole der Nation verwendet. [23] Eines dieser Symbole, die personifizierte Columbia, wurde als Verkörperung der Vereinigten Staaten angesehen, so wie Britannia mit dem Vereinigten Königreich identifiziert wurde und Marianne Frankreich repräsentierte. Columbia hatte die traditionelle europäische Personifikation Amerikas als "indische Prinzessin" verdrängt, die den Amerikanern gegenüber als unzivilisiert und abwertend angesehen wurde. [23] Die andere bedeutende weibliche Ikone in der amerikanischen Kultur war eine Darstellung der Freiheit, abgeleitet von Libertas, der im alten Rom weit verbreiteten Göttin der Freiheit, insbesondere unter emanzipierten Sklaven. Eine Liberty-Figur schmückte die meisten amerikanischen Münzen der Zeit, [22] und Darstellungen der Freiheit erschienen in der populären und bürgerlichen Kunst, einschließlich der von Thomas Crawford Freiheitsstatue (1863) auf der Kuppel des United States Capitol Building. [22]

Das Design der Statue erinnert an die Ikonographie der alten Geschichte, darunter die ägyptische Göttin Isis, die antike griechische Gottheit mit dem gleichen Namen, die römische Columbia und die christliche Ikonographie der Jungfrau Maria. [24] [25]

Künstler des 18. und 19. Jahrhunderts, die sich bemühten, republikanische Ideale zu beschwören, verwendeten häufig Darstellungen von Libertas als allegorisches Symbol. [22] Eine Freiheitsfigur war auch auf dem Großen Siegel von Frankreich abgebildet. [22] Bartholdi und Laboulaye vermieden jedoch ein Bild revolutionärer Freiheit, wie es in Eugène Delacroix' berühmtem Freiheit führt das Volk (1830). In diesem Gemälde, das an die französische Julirevolution erinnert, führt eine halb bekleidete Liberty einen bewaffneten Mob über die Leichen der Gefallenen. [23] Laboulaye hatte keine Sympathie für Revolution, und so würde Bartholdis Figur vollständig in fließende Gewänder gekleidet sein. [23] Statt des Eindrucks von Gewalt im Werk von Delacroix wollte Bartholdi der Statue ein friedliches Aussehen verleihen und wählte eine den Fortschritt repräsentierende Fackel zum Halten der Figur. [26]

Crawfords Statue wurde in den frühen 1850er Jahren entworfen. Es sollte ursprünglich mit einem gekrönt werden Pileus, die Kappe, die emanzipierten Sklaven im alten Rom gegeben wurde. Kriegsminister Jefferson Davis, ein Südstaatler, der später als Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika dienen sollte, war besorgt, dass die Pileus würde als abolitionistisches Symbol gelten. Er ordnete an, es in einen Helm umzuwandeln. [27] Delacroix' Figur trägt ein Pileus, [23] und Bartholdi erwog zunächst, auch eine auf seine Figur zu setzen. Stattdessen benutzte er ein Diadem oder eine Krone, um seinen Kopf zu krönen. [28] Dabei vermied er einen Hinweis auf Marianne, die ausnahmslos ein Pileus. [29] Die sieben Strahlen bilden einen Halo oder eine Aureole. [30] Sie beschwören die Sonne, die sieben Meere und die sieben Kontinente [31] und stellen neben der Fackel ein weiteres Mittel dar, durch das die Freiheit die Welt erleuchtet. [26]

Bartholdis frühe Modelle waren im Konzept alle ähnlich: eine weibliche Figur im neoklassizistischen Stil, die die Freiheit darstellte, trug ein stola und pella (Gewand und Umhang, üblich in Darstellungen römischer Göttinnen) und hält eine Fackel hoch. Nach populären Berichten wurde das Gesicht dem von Charlotte Beysser Bartholdi, der Mutter des Bildhauers, nachempfunden, [32] aber Regis Huber, der Kurator des Bartholdi-Museums, ist aktenkundig, dass dies sowie andere ähnliche Spekulationen keine Grundlage in der Tat. [33] Er entwarf die Figur mit einer starken, unkomplizierten Silhouette, die durch ihre dramatische Hafenplatzierung gut zur Geltung kam und Passagieren auf Schiffen, die in die New Yorker Bucht einfahren, eine wechselnde Perspektive auf die Statue auf ihrem Weg nach Manhattan ermöglicht. Er verlieh ihm kühne klassische Konturen und verwendete eine vereinfachte Modellierung, die den enormen Umfang des Projekts und seinen feierlichen Zweck widerspiegelte. [26] Bartholdi schrieb über seine Technik:

Die Flächen sollen breit und schlicht sein, von einem kühnen und klaren Design geprägt, an den wichtigen Stellen akzentuiert. Die Vergrößerung der Details oder deren Vielfalt ist zu befürchten. Indem wir die Formen übertreiben, um sie besser sichtbar zu machen oder sie mit Details anzureichern, würden wir die Proportionen des Werkes zerstören. Schließlich sollte das Modell ebenso wie der Entwurf einen zusammenfassenden Charakter haben, wie man ihn einer schnellen Skizze verleihen würde. Es ist nur notwendig, dass dieser Charakter das Produkt des Wollens und Studierens ist und dass der Künstler, sein Wissen konzentriert, die Form und die Linie in ihrer größten Einfachheit findet. [34]

Bartholdi nahm im Zuge der Entwicklung des Projekts Änderungen am Design vor. Bartholdi erwog, Liberty eine zerbrochene Kette halten zu lassen, entschied aber, dass dies in den Tagen nach dem Bürgerkrieg zu spaltend wäre. Die aufgestellte Statue schreitet über eine zerbrochene Kette, die halb von ihren Gewändern verdeckt und vom Boden aus schwer zu erkennen ist. [28] Bartholdi war sich zunächst nicht sicher, was er in Libertys linke Hand legen sollte, und entschied sich für a tabula ansata, [35] verwendet, um den Begriff des Rechts heraufzubeschwören. [36] Obwohl Bartholdi die Verfassung der Vereinigten Staaten sehr bewunderte, entschied er sich, sich einschreiben zu lassen IV. JULI MDCCLXXVI auf dem Tablet und verbindet damit das Datum der Unabhängigkeitserklärung des Landes mit dem Begriff der Freiheit. [35]

Bartholdi interessierte seinen Freund und Mentor, den Architekten Eugène Viollet-le-Duc, für das Projekt. [33] Als Chefingenieur [33] entwarf Viollet-le-Duc einen Backsteinpfeiler innerhalb der Statue, an dem die Haut verankert werden sollte. [37] Nach Rücksprache mit der Metallgießerei Gaget, Gauthier & Co., wählte Viollet-le-Duc das Metall aus, das für die Haut verwendet werden sollte, Kupferbleche, und die Methode, um es zu formen, Repoussé, in dem die Bleche hergestellt wurden erhitzt und dann mit Holzhämmern geschlagen. [33] [38] Ein Vorteil dieser Wahl war, dass die gesamte Statue für ihr Volumen leicht wäre, da das Kupfer nur 0,094 Zoll (2,4 mm) dick sein muss. Bartholdi hatte sich für eine Höhe von knapp über 46 m entschieden, doppelt so hoch wie die der italienischen Sancarlone und der deutschen Arminius-Statue, die beide nach der gleichen Methode hergestellt wurden. [39]

Ankündigung und Frühwerk

1875 erfreute sich Frankreich einer verbesserten politischen Stabilität und einer sich erholenden Nachkriegswirtschaft. Das wachsende Interesse an der bevorstehenden Centennial Exposition in Philadelphia veranlasste Laboulaye zu der Entscheidung, dass es an der Zeit war, öffentliche Unterstützung zu suchen. [40] Im September 1875 kündigte er das Projekt und die Gründung der Franco-American Union als Fundraising-Arm an. Mit der Ankündigung bekam die Statue einen Namen, Freiheit erhellt die Welt. [41] Die Franzosen würden die Statue finanzieren, von denen erwartet wird, dass die Amerikaner den Sockel bezahlen. [42] Die Ankündigung provozierte eine allgemein positive Reaktion in Frankreich, obwohl viele Franzosen es den Vereinigten Staaten übel nahmen, dass sie ihnen während des Krieges mit Preußen nicht zu Hilfe kamen. [41] Französische Monarchisten lehnten die Statue ab, wenn auch aus keinem anderen Grund als dem Vorschlag des liberalen Laboulaye, der kürzlich zum Senator auf Lebenszeit gewählt worden war. [42] Laboulaye arrangierte Veranstaltungen, die die Reichen und Mächtigen ansprachen, darunter eine besondere Aufführung in der Pariser Oper am 25. April 1876, bei der eine neue Kantate des Komponisten Charles Gounod auftrat. Das Stück trug den Titel La Liberté éclairant le monde, die französische Version des angekündigten Namens der Statue. [41]

Anfangs konzentrierte sich die Union auf die Eliten und war erfolgreich bei der Beschaffung von Mitteln aus der gesamten französischen Gesellschaft. Schulkinder und normale Bürger gaben ebenso wie 181 französische Gemeinden. Die politischen Verbündeten von Laboulaye unterstützten den Aufruf, ebenso wie die Nachkommen des französischen Kontingents im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Weniger idealistisch kamen Beiträge von denen, die auf amerikanische Unterstützung beim französischen Versuch zum Bau des Panamakanals hofften. Das Kupfer könnte aus mehreren Quellen stammen, und ein Teil davon soll aus einer Mine in Visnes, Norwegen, stammen, [43] obwohl dies nach Testproben nicht endgültig festgestellt wurde. [44] Laut Cara Sutherland in ihrem Buch über die Statue für das Museum of the City of New York wurden 200.000 Pfund (91.000 kg) benötigt, um die Statue zu bauen, und der französische Kupferindustrielle Eugène Secrétan spendete 128.000 Pfund (58.000 kg) aus Kupfer. [45]

Obwohl die Pläne für die Statue noch nicht abgeschlossen waren, ging Bartholdi mit der Herstellung des rechten Arms, der die Fackel trug, und des Kopfes voran. Die Arbeiten begannen in der Werkstatt von Gaget, Gauthier & Co.. [46] Im Mai 1876 reiste Bartholdi als Mitglied einer französischen Delegation zur Centennial Exhibition in die Vereinigten Staaten, [47] und organisierte die Ausstellung eines riesigen Gemäldes der Statue in New York im Rahmen der Centennial-Feierlichkeiten. [48] ​​Der Arm kam wegen seiner späten Ankunft erst im August in Philadelphia an, er wurde nicht im Ausstellungskatalog aufgeführt, und während einige Berichte das Werk korrekt identifizierten, nannten es andere den "Colossal Arm" oder "Bartholdi Electric Light". . Auf dem Ausstellungsgelände standen eine Reihe monumentaler Kunstwerke, die um das Interesse der Jahrmarktsbesucher wetteiferten, darunter ein überdimensionaler Brunnen, der von Bartholdi entworfen wurde. [49] Trotzdem erwies sich der Arm in den letzten Tagen der Ausstellung als beliebt, und die Besucher kletterten auf den Balkon der Fackel, um das Messegelände zu sehen. [50] Nachdem die Ausstellung geschlossen war, wurde der Arm nach New York transportiert, wo er mehrere Jahre im Madison Square Park ausgestellt blieb, bevor er nach Frankreich zurückgebracht wurde, um sich dem Rest der Statue anzuschließen. [50]

Während seiner zweiten Reise in die Vereinigten Staaten sprach Bartholdi eine Reihe von Gruppen über das Projekt und forderte die Bildung amerikanischer Komitees der französisch-amerikanischen Union. [51] In New York, Boston und Philadelphia wurden Komitees gebildet, um Geld für die Finanzierung der Stiftung und des Sockels zu sammeln. [52] Die New Yorker Gruppe übernahm schließlich die meiste Verantwortung für das amerikanische Fundraising und wird oft als "American Committee" bezeichnet. [53] Eines seiner Mitglieder war der 19-jährige Theodore Roosevelt, der zukünftige Gouverneur von New York und Präsident der Vereinigten Staaten. [51] Am 3. März 1877, an seinem letzten vollen Tag im Amt, unterzeichnete Präsident Grant eine gemeinsame Resolution, die den Präsidenten ermächtigte, die Statue bei der Präsentation durch Frankreich anzunehmen und einen Standort dafür auszuwählen. Präsident Rutherford B. Hayes, der am nächsten Tag sein Amt antrat, wählte den Standort von Bedloe's Island aus, den Bartholdi vorgeschlagen hatte. [54]

Bau in Frankreich

Nach seiner Rückkehr nach Paris im Jahr 1877 konzentrierte sich Bartholdi auf die Fertigstellung des Kopfes, der auf der Pariser Weltausstellung 1878 ausgestellt wurde. Die Spendensammlung wurde fortgesetzt, wobei Modelle der Statue zum Verkauf angeboten wurden. Außerdem wurden Eintrittskarten für die Bautätigkeit in der Werkstatt von Gaget, Gauthier & Co. angeboten. [55] Die französische Regierung genehmigte eine Lotterie unter den Preisen waren wertvolle Silberplatten und ein Terrakotta-Modell der Statue. Bis Ende 1879 waren rund 250'000 Franken zusammengekommen. [56]

Kopf und Arm waren mit Hilfe von Viollet-le-Duc gebaut worden, der 1879 erkrankte. Er starb bald und hinterließ keinen Hinweis darauf, wie er von der Kupferhaut zu seinem geplanten Mauerpfeiler wechseln wollte. [57] Im folgenden Jahr konnte Bartholdi die Dienste des innovativen Designers und Baumeisters Gustave Eiffel gewinnen. [55] Eiffel und sein Bauingenieur Maurice Koechlin beschlossen, den Pier aufzugeben und stattdessen einen eisernen Fachwerkturm zu bauen. Eiffel verzichtete auf eine völlig starre Struktur, die Spannungen in der Haut ansammeln und schließlich zu Rissen führen würde. Am mittleren Pylon wurde dann ein Sekundärskelett angebracht, damit sich die Statue im Wind des New Yorker Hafens leicht bewegen konnte und als sich das Metall an heißen Sommertagen ausdehnte, verband er die Tragstruktur mit Flacheisenstangen locker mit der Haut [ 33], die in einem Geflecht aus Metallbändern, den sogenannten "Sätteln", gipfelte, die mit der Haut vernietet wurden und festen Halt boten. In einem arbeitsintensiven Prozess musste jeder Sattel einzeln gefertigt werden. [58] [59] Um galvanische Korrosion zwischen der Kupferhaut und der Eisenträgerstruktur zu verhindern, isolierte Eiffel die Haut mit Asbest imprägniert mit Schellack. [60]

Eiffels Entwurf machte die Statue zu einem der frühesten Beispiele für die Konstruktion von Vorhangfassaden, bei der das Äußere der Struktur nicht tragend ist, sondern stattdessen von einem Innenrahmen getragen wird. Er fügte zwei innenliegende Wendeltreppen hinzu, um den Besuchern den Zugang zum Aussichtspunkt in der Krone zu erleichtern. [61] Der Zugang zu einer Aussichtsplattform rund um die Fackel wurde ebenfalls bereitgestellt, aber die Enge des Arms ließ nur eine einzige Leiter zu, die 12 m lang war. [62] Als der Pylonenturm entstand, koordinierten Eiffel und Bartholdi ihre Arbeit sorgfältig, damit fertige Hautsegmente genau auf die Tragkonstruktion passten. [63] Die Komponenten des Pylonturms wurden in der Eiffel-Fabrik im nahegelegenen Pariser Vorort Levallois-Perret gebaut. [64]

Der Wechsel des Baumaterials von Mauerwerk zu Eisen ermöglichte es Bartholdi, seine Pläne für die Montage der Statue zu ändern. Er hatte ursprünglich erwartet, die Haut vor Ort zu montieren, da stattdessen der Mauerpfeiler gebaut wurde. [65]

In einem symbolischen Akt wurde die erste Niete in die Haut gesetzt, mit der eine Kupferplatte am großen Zeh der Statue befestigt wurde, vom US-Botschafter in Frankreich, Levi P. Morton. [66] Die Haut wurde jedoch nicht in exakter Reihenfolge von niedrig bis hoch gearbeitet, wobei an mehreren Segmenten gleichzeitig auf eine für Besucher oft verwirrende Weise gearbeitet wurde. [67] Einige Arbeiten wurden von Auftragnehmern ausgeführt – einer der Finger wurde von einem Kupferschmied in der südfranzösischen Stadt Montauban nach Bartholdis genauen Spezifikationen gefertigt. [68] Bis 1882 war die Statue bis zur Taille fertig, ein Ereignis, das Barthodi feierte, indem er Reporter zum Mittagessen auf einer in der Statue gebauten Plattform einlud. [69] Laboulaye starb 1883. Sein Nachfolger als Vorsitzender des französischen Komitees wurde Ferdinand de Lesseps, Erbauer des Suezkanals. Die fertige Statue wurde Botschafter Morton am 4. Juli 1884 bei einer Zeremonie in Paris offiziell überreicht, und de Lesseps gab bekannt, dass die französische Regierung zugestimmt hatte, den Transport nach New York zu bezahlen. [70] Die Statue blieb in Paris intakt, bis im Januar 1885 ausreichende Fortschritte auf dem Sockel erreicht wurden. [71]

Die Komitees in den Vereinigten Staaten hatten große Schwierigkeiten, Gelder für den Bau des Sockels zu beschaffen. Die Panik von 1873 hatte zu einer wirtschaftlichen Depression geführt, die einen Großteil des Jahrzehnts andauerte. Das Liberty-Statue-Projekt war nicht das einzige Unternehmen, das Schwierigkeiten hatte, Geld zu beschaffen: Der Bau des Obelisken, der später als Washington Monument bekannt wurde, blieb manchmal jahrelang ins Stocken geraten und dauerte schließlich dreieinhalb Jahrzehnte. [72] Es gab Kritik sowohl an Bartholdis Statue als auch an der Tatsache, dass das Geschenk von den Amerikanern verlangte, die Rechnung für den Sockel zu bezahlen. In den Jahren nach dem Bürgerkrieg bevorzugten die meisten Amerikaner realistische Kunstwerke, die Helden und Ereignisse aus der Geschichte der Nation darstellten, anstatt allegorische Werke wie die Freiheitsstatue. [72] Es gab auch das Gefühl, dass Amerikaner amerikanische öffentliche Werke entwerfen sollten – die Auswahl des in Italien geborenen Constantino Brumidi für die Dekoration des Kapitols hatte heftige Kritik hervorgerufen, obwohl er ein eingebürgerter US-Bürger war. [73] Harper's Weekly erklärte seinen Wunsch, dass "Herr Bartholdi und unsere französischen Cousins ​​'die ganze Figur' gegangen waren, während sie dabei waren, und uns gleichzeitig Statue und Sockel gegeben hatten." [74] Die New York Times erklärte, dass "kein wahrer Patriot solche Ausgaben für Bronzefrauen in der gegenwärtigen Lage unserer Finanzen dulden kann." [75] Angesichts dieser Kritik unternahmen die amerikanischen Komitees mehrere Jahre lang wenig. [75]

Entwurf

Der Grundstein für Bartholdis Statue sollte in Fort Wood gelegt werden, einem stillgelegten Armeestützpunkt auf Bedloe's Island, der zwischen 1807 und 1811 erbaut wurde. Seit 1823 wurde er kaum noch genutzt, obwohl er während des Bürgerkriegs als Rekrutierungsstation gedient hatte. [76] Die Befestigungen der Struktur hatten die Form eines elfzackigen Sterns. Das Fundament und der Sockel der Statue wurden so ausgerichtet, dass sie nach Südosten ausgerichtet waren und Schiffe begrüßten, die vom Atlantik in den Hafen einliefen. [77] 1881 beauftragte das New Yorker Komitee Richard Morris Hunt mit dem Entwurf des Sockels. Innerhalb weniger Monate legte Hunt einen detaillierten Plan vor, in dem er mit einer Bauzeit von etwa neun Monaten rechnete. [78] Angesichts von Geldproblemen schlug er einen Sockel mit einer Höhe von 35 m vor, der vom Komitee auf 27 m reduziert wurde. [79]

Das Sockeldesign von Hunt enthält Elemente der klassischen Architektur, darunter dorische Portale, sowie einige Elemente, die von der aztekischen Architektur beeinflusst wurden. [33] Die große Masse ist mit architektonischen Details fragmentiert, um die Aufmerksamkeit auf die Statue zu lenken. [79] In der Form ist es ein Pyramidenstumpf, 62 Fuß (19 m) im Quadrat an der Basis und 39,4 Fuß (12,0 m) an der Spitze. Die vier Seiten sind im Aussehen identisch. Über der Tür auf jeder Seite befinden sich zehn Scheiben, auf denen Bartholdi vorschlug, die Wappen der Staaten (zwischen 1876 und 1889 gab es 38 US-Bundesstaaten) anzubringen, obwohl dies nicht geschah. Darüber wurde auf jeder Seite ein Balkon platziert, der von Säulen eingerahmt wurde. Bartholdi platzierte eine Aussichtsplattform in der Nähe der Spitze des Sockels, über der sich die Statue selbst erhebt. [80] Laut Autor Louis Auchincloss erinnert der Sockel "schroff an die Macht eines alten Europas, über dem sich die dominierende Figur der Freiheitsstatue erhebt". [79] Das Komitee heuerte den ehemaligen Armeegeneral Charles Pomeroy Stone an, um die Bauarbeiten zu beaufsichtigen. [81] Der Bau des 15 Fuß tiefen (4,6 m) Fundaments begann 1883, und der Grundstein des Sockels wurde 1884 gelegt. [78] In Hunts ursprünglicher Konzeption sollte der Sockel aus massivem Granit bestehen.Finanzielle Bedenken zwangen ihn erneut, seine Pläne zu überarbeiten, der endgültige Entwurf sah gegossene Betonwände vor, die bis zu 6,1 m dick und mit Granitblöcken verkleidet waren. [82] [83] Dieser Stony-Creek-Granit stammt aus dem Beattie-Steinbruch in Branford, Connecticut. [84] Die Betonmasse war die größte, die bis dahin gegossen wurde. [83]

Der norwegische eingewanderte Bauingenieur Joachim Göschen Giæver entwarf das Tragwerk für die Freiheitsstatue. Seine Arbeit umfasste Konstruktionsberechnungen, detaillierte Fertigungs- und Konstruktionszeichnungen sowie die Überwachung der Konstruktion. Bei der Fertigstellung seiner Konstruktion für den Rahmen der Statue arbeitete Giæver nach Zeichnungen und Skizzen von Gustave Eiffel. [85]

Spendensammlung

Das Sammeln von Spenden für den Sockel in den USA hatte 1882 begonnen. Das Komitee organisierte eine große Anzahl von Geldbeschaffungsveranstaltungen. [86] Als Teil einer solchen Aktion, einer Auktion von Kunst und Manuskripten, wurde die Dichterin Emma Lazarus gebeten, ein Originalwerk zu spenden. Sie lehnte zunächst ab und erklärte, sie könne kein Gedicht über eine Statue schreiben. Zu dieser Zeit war sie auch an der Hilfe für Flüchtlinge nach New York beteiligt, die vor antisemitischen Pogromen in Osteuropa geflohen waren. Diese Flüchtlinge wurden gezwungen, unter Bedingungen zu leben, die der wohlhabende Lazarus noch nie erlebt hatte. Mit der Statue sah sie eine Möglichkeit, ihr Mitgefühl für diese Flüchtlinge auszudrücken. [87] Das daraus resultierende Sonett, "The New Colossus", einschließlich der Zeilen: "Gib mir deine müde, deine armen/Ihre zusammengekauerten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen", wird in der amerikanischen Kultur eindeutig mit der Freiheitsstatue identifiziert und ist auf eine Gedenktafel in seinem Museum. [88]

Trotz dieser Bemühungen blieb die Mittelbeschaffung zurück. Grover Cleveland, der Gouverneur von New York, legte 1884 sein Veto gegen einen Gesetzentwurf ein, der 50.000 US-Dollar für das Statuenprojekt bereitstellte. Das New Yorker Komitee, mit nur 3.000 Dollar auf der Bank, stellte die Arbeiten am Sockel ein. Da das Projekt in Gefahr war, boten Gruppen aus anderen amerikanischen Städten, darunter Boston und Philadelphia, an, die vollen Kosten für die Errichtung der Statue im Gegenzug für den Umzug zu übernehmen. [89]

Joseph Pulitzer, Herausgeber der New Yorker Welt, eine New Yorker Zeitung, kündigte an, 100.000 US-Dollar aufzubringen – das entspricht heute 2,3 Millionen US-Dollar. [90] Pulitzer versprach, den Namen jedes Mitwirkenden zu drucken, egal wie klein der Betrag war. [91] Der Antrieb erregte die Fantasie der New Yorker, insbesondere als Pulitzer begann, die Notizen zu veröffentlichen, die er von Mitwirkenden erhielt. "Ein junges Mädchen allein auf der Welt" spendete "60 Cent, das Ergebnis der Selbstverleugnung". [92] Ein Spender gab "fünf Cent als Milde eines armen Bürojungen für den Pedestal Fund". Eine Gruppe von Kindern schickte einen Dollar als "das Geld, das wir gespart haben, um in den Zirkus zu gehen". [93] Ein weiterer Dollar wurde von einer "einsamen und sehr alten Frau" gegeben. [92] Bewohner eines Heims für Alkoholiker in New Yorks rivalisierender Stadt Brooklyn – die Städte würden erst 1898 fusionieren – spendeten 15 Dollar an andere Trinker, die durch Spendenboxen in Bars und Kneipen halfen. [94] Eine Kindergartenklasse in Davenport, Iowa, schickte die Welt ein Geschenk von 1,35 $. [92] Als die Spenden einströmten, nahm das Komitee die Arbeit am Sockel wieder auf. [95]

Konstruktion

Am 17. Juni 1885 wurde der französische Dampfer Isère [fr] mit den Kisten mit der zerlegten Statue an Bord in New York angekommen. New Yorker zeigten ihre neu entdeckte Begeisterung für die Statue. Zweihunderttausend Menschen säumten die Docks und Hunderte von Booten fuhren in See, um das Schiff zu begrüßen. [96] [97] Nach fünf Monaten täglicher Spendenaufrufe für den Statuenfonds, am 11. August 1885, Welt gab bekannt, dass 102.000 Dollar von 120.000 Spendern gesammelt wurden und dass 80 Prozent der Gesamtsumme in Summen von weniger als einem Dollar eingegangen waren. [98]

Trotz des Erfolgs der Spendenaktion wurde der Sockel erst im April 1886 fertiggestellt. Unmittelbar danach begann der Wiederaufbau der Statue. Das Eisengerüst von Eiffel wurde an Stahl-I-Trägern innerhalb des Betonsockels verankert und zusammengebaut. [99] Danach wurden die Hautabschnitte sorgfältig befestigt. [100] Aufgrund der Breite des Sockels war ein Gerüstbau nicht möglich und Arbeiter baumelten bei der Montage der Schalungsteile an Seilen. Bartholdi hatte geplant, Flutlichter auf dem Balkon der Fackel anzubringen, um ihn eine Woche vor der Einweihung zu beleuchten. Stattdessen schnitt Bartholdi Bullaugen in die mit Blattgold bedeckte Taschenlampe und platzierte die Lichter darin. [102] Ein Kraftwerk wurde auf der Insel installiert, um die Fackel zu entzünden und für andere elektrische Bedürfnisse. [103] Nachdem die Haut fertig war, überwachte der Landschaftsarchitekt Frederick Law Olmsted, Co-Designer von Manhattans Central Park und Brooklyns Prospect Park, eine Säuberung von Bedloe's Island in Erwartung der Einweihung. [104] General Charles Stone behauptete am Tag der Einweihung, dass während des Baus der Statue kein Mann gestorben sei. Dies war jedoch nicht wahr, da Francis Longo, ein neununddreißig Jahre alter italienischer Arbeiter, getötet worden war, als eine alte Mauer auf ihn fiel. [105]

Einsatz

Am Nachmittag des 28. Oktober 1886 fand eine Einweihungszeremonie statt. Präsident Grover Cleveland, der ehemalige Gouverneur von New York, leitete die Veranstaltung. [106] Am Morgen der Einweihung fand in New York City eine Parade statt. Schätzungen über die Zahl der Zuschauer reichten von mehreren Hunderttausend bis zu einer Million. Präsident Cleveland führte die Prozession an und stellte sich dann in den Zuschauertribünen, um Bands und Demonstranten aus ganz Amerika zu sehen. General Stone war der Hauptmarschall der Parade. Die Route begann am Madison Square, einst Schauplatz des Arms, und führte über die Fifth Avenue und den Broadway zur Battery an der Südspitze von Manhattan, mit einem kleinen Umweg, damit die Parade vor dem Welt Gebäude an der Parkreihe. Als die Parade an der New Yorker Börse vorbeikam, warfen Händler Ticker-Tape aus den Fenstern und begannen damit die New Yorker Tradition der Ticker-Tape-Parade. [107]

Um 12:45 Uhr begann eine nautische Parade, und Präsident Cleveland bestieg eine Yacht, die ihn zur Einweihung über den Hafen nach Bedloe's Island brachte. [108] De Lesseps hielt die erste Rede im Namen des französischen Komitees, gefolgt vom Vorsitzenden des New Yorker Komitees, Senator William M. Evarts. Eine über das Gesicht der Statue drapierte französische Flagge sollte gesenkt werden, um die Statue am Ende von Evarts' Rede zu enthüllen, aber Bartholdi hielt eine Pause fälschlicherweise für den Abschluss und ließ die Flagge vorzeitig fallen. Der darauf folgende Jubel machte Evarts' Ansprache ein Ende. [107] Präsident Cleveland sprach als nächstes und erklärte, dass der "Lichtstrom der Statue die Dunkelheit der Unwissenheit und Unterdrückung des Menschen durchdringen wird, bis die Freiheit die Welt erleuchtet". [109] Bartholdi, der in der Nähe des Podiums beobachtet wurde, wurde aufgefordert, zu sprechen, aber er lehnte ab. Redner Chauncey M. Depew schloss die Rede mit einer langen Ansprache. [110]

Während der Zeremonien, die ausschließlich Würdenträgern vorbehalten waren, durften keine Mitglieder der breiten Öffentlichkeit die Insel betreten. Die einzigen Frauen, denen Zugang gewährt wurde, waren Bartholdis Frau und die Enkelin von de Lesseps. Die Beschränkung beleidigte Gebietswahlrechtler, die ein Boot charterten und so nah wie möglich an die Insel herankamen. Die Führer der Gruppe hielten Reden, in denen sie die Verkörperung von Liberty als Frau begrüßten und sich für das Wahlrecht der Frauen einsetzten. [109] Ein geplantes Feuerwerk wurde wegen schlechten Wetters auf den 1. November verschoben. [111]

Kurz nach der Einweihung Die Cleveland Gazette, eine afroamerikanische Zeitung, schlug vor, die Fackel der Statue nicht zu entzünden, bis die Vereinigten Staaten "in Wirklichkeit" eine freie Nation wurden:

"Freiheit, die die Welt erleuchtet", in der Tat! Der Ausdruck macht uns krank. Diese Regierung ist eine heulende Farce. Es kann nicht oder besser nicht schützt seine Bürger in seinem besitzen Grenzen. Schieben Sie die Bartholdi-Statue mit Fackel und allem ins Meer, bis die "Freiheit" dieses Landes so groß ist, dass es einem harmlosen und fleißigen farbigen Mann ermöglicht, für sich und seine Familie einen anständigen Lebensunterhalt zu verdienen, ohne ku-kluxed zu sein, vielleicht ermordet, seine Tochter und Frau empört und sein Eigentum zerstört. Die Vorstellung von der "Freiheit" dieses Landes, die "die Welt erleuchtet" oder sogar Patagonien, ist im Extremfall lächerlich. [112]

Leuchtturmvorstand und Kriegsministerium (1886–1933)

Als die Fackel am Abend der Einweihung der Statue angezündet wurde, erzeugte sie nur einen schwachen Schimmer, der von Manhattan aus kaum zu sehen war. Die Welt charakterisierte es als "eher wie ein Glühwürmchen als ein Leuchtfeuer." [103] Bartholdi schlug vor, die Statue zu vergolden, um ihre Fähigkeit, Licht zu reflektieren, zu erhöhen, aber dies erwies sich als zu teuer. Das United States Lighthouse Board übernahm die Freiheitsstatue im Jahr 1887 und versprach, Ausrüstung zu installieren, um die Wirkung der Fackel trotz ihrer Bemühungen zu verstärken, die Statue blieb nachts praktisch unsichtbar. Als Bartholdi 1893 in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, machte er weitere Vorschläge, die sich alle als wirkungslos erwiesen. Er setzte sich erfolgreich für eine verbesserte Beleuchtung innerhalb der Statue ein, damit die Besucher das Design von Eiffel besser schätzen können. [103] Im Jahr 1901 ordnete Präsident Theodore Roosevelt, einst Mitglied des New Yorker Komitees, die Übergabe der Statue an das Kriegsministerium an, da sie sich als Leuchtturm als nutzlos erwiesen hatte. [113] Eine Einheit des Army Signal Corps war bis 1923 auf Bedloe's Island stationiert, danach blieb die Militärpolizei dort, während die Insel unter Militärgerichtsbarkeit stand. [114]

Kriege und andere Umwälzungen in Europa führten Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer groß angelegten Emigration in die Vereinigten Staaten in ihr neues Zuhause. Der Zusammenhang mit der Einwanderung wurde erst stärker, als auf der nahe gelegenen Insel Ellis Island eine Station zur Verarbeitung von Einwanderern eröffnet wurde. Diese Ansicht stimmte mit Lazarus' Vision in ihrem Sonett überein - sie beschrieb die Statue als "Mutter der Verbannten" -, aber ihre Arbeit war in Vergessenheit geraten. 1903 wurde das Sonett auf einer Tafel eingraviert, die am Sockel der Statue angebracht war. [115]

Mündliche Geschichten von Einwanderern zeichnen ihre Hochgefühle beim ersten Betrachten der Freiheitsstatue auf. Ein Einwanderer, der aus Griechenland ankam, erinnerte sich:

Ich habe die Freiheitsstatue gesehen. Und ich sagte mir: "Frau, du bist so schön! [sic] Du hast deine Arme geöffnet und du bekommst alle Ausländer hierher. Gib mir die Chance zu beweisen, dass ich es wert bin, etwas zu tun, jemand in Amerika zu sein." Und immer war diese Statue in meinem Kopf. [116]

Die Statue wurde schnell zu einem Wahrzeichen. [116] Ursprünglich war es eine matte Kupferfarbe, aber kurz nach 1900 begann sich eine grüne Patina, auch Grünspan genannt, durch die Oxidation der Kupferhaut auszubreiten. Bereits 1902 wurde es in der Presse erwähnt, 1906 hatte es die Statue vollständig bedeckt. [117] In der Überzeugung, dass die Patina ein Beweis für Korrosion war, genehmigte der Kongress 62.800 US-Dollar (entspricht 1.809.000 US-Dollar im Jahr 2020) für verschiedene Reparaturen und die Innen- und Außenbemalung der Statue. [118] Es gab beträchtlichen öffentlichen Protest gegen die vorgeschlagene Außenbemalung. [119] Das Army Corps of Engineers untersuchte die Patina auf negative Auswirkungen auf die Statue und kam zu dem Schluss, dass sie die Haut schützte, "die Umrisse der Statue milderte und sie schön machte". [120] Die Statue wurde nur von innen bemalt. Das Corps of Engineers installierte auch einen Aufzug, um Besucher von der Basis zur Spitze des Sockels zu bringen. [120]

Am 30. Juli 1916, während des Ersten Weltkriegs, lösten deutsche Saboteure auf der Black Tom-Halbinsel in Jersey City, New Jersey, im heutigen Liberty State Park in der Nähe von Bedloe's Island eine verheerende Explosion aus. Wagenladungen mit Dynamit und anderen Sprengstoffen, die für ihre Kriegsanstrengungen nach Großbritannien und Frankreich geschickt wurden, wurden gezündet. Die Statue erlitt leichte Schäden, hauptsächlich am fackeltragenden rechten Arm, und war zehn Tage lang geschlossen. Die Kosten für die Reparatur der Statue und der Gebäude auf der Insel betrugen etwa 100.000 US-Dollar (entspricht etwa 2.380.000 US-Dollar im Jahr 2020). Der schmale Aufstieg zur Fackel wurde aus Gründen der öffentlichen Sicherheit gesperrt und ist seitdem gesperrt. [110]

Im selben Jahr übernahm Ralph Pulitzer, der seinem Vater Joseph als Herausgeber der Welt, startete eine Spendenaktion, um 30.000 US-Dollar (entspricht 713.000 US-Dollar im Jahr 2020) für ein Außenbeleuchtungssystem zur nächtlichen Beleuchtung der Statue zu sammeln. Er forderte über 80.000 Mitwirkende, erreichte das Ziel jedoch nicht. Der Unterschied wurde stillschweigend durch ein Geschenk eines wohlhabenden Spenders ausgeglichen – eine Tatsache, die erst 1936 bekannt wurde. Ein Unterwasserstromkabel brachte Strom vom Festland und Flutlichter wurden entlang der Mauern von Fort Wood aufgestellt. Gutzon Borglum, der später den Mount Rushmore schuf, gestaltete die Fackel neu und ersetzte einen Großteil des ursprünglichen Kupfers durch Buntglas. Am 2. Dezember 1916 drückte Präsident Woodrow Wilson die Telegrafentaste, die das Licht einschaltete und die Statue erfolgreich beleuchtete. [121]

Nachdem die Vereinigten Staaten 1917 in den Ersten Weltkrieg eingetreten waren, wurden Bilder der Statue sowohl in Rekrutierungsplakaten als auch in den Liberty Bond Drives stark verwendet, die amerikanische Bürger aufforderten, den Krieg finanziell zu unterstützen. Dies beeindruckte die Öffentlichkeit über den erklärten Zweck des Krieges – die Sicherung der Freiheit – und erinnerte daran, dass das umkämpfte Frankreich den Vereinigten Staaten die Statue geschenkt hatte. [122]

Im Jahr 1924 nutzte Präsident Calvin Coolidge seine Autorität gemäß dem Antiquities Act, um die Statue zum Nationaldenkmal zu erklären. [113] Fünf Jahre später ereignete sich ein Selbstmord, als ein Mann aus einem der Fenster in der Krone kletterte und in den Tod sprang. [123]

Frühe Jahre des National Park Service (1933–1982)

1933 befahl Präsident Franklin Roosevelt, die Statue an den National Park Service (NPS) zu übergeben. Im Jahr 1937 erlangte der NPS die Zuständigkeit für den Rest von Bedloe's Island. [113] Mit dem Abzug der Armee begann der NPS, die Insel in einen Park zu verwandeln. [124] Die Works Progress Administration (WPA) hat die meisten alten Gebäude abgerissen, das östliche Ende der Insel umgestaltet und neu bepflanzt und Granitstufen für einen neuen öffentlichen Eingang zur Statue von der Rückseite gebaut. Die WPA führte auch Restaurierungsarbeiten innerhalb der Statue durch und entfernte vorübergehend die Strahlen aus dem Heiligenschein der Statue, damit ihre verrosteten Stützen ersetzt werden konnten. Verrostete gusseiserne Stufen im Sockel wurden durch neue aus Stahlbeton ersetzt [125] auch die oberen Teile der Treppen innerhalb der Statue wurden ersetzt. Um weitere Schäden durch eingedrungenes Regenwasser zu verhindern, wurde eine Kupferummantelung angebracht. [126] Die Statue war von Mai bis Dezember 1938 für die Öffentlichkeit geschlossen. [125]

Während des Zweiten Weltkriegs blieb die Statue für Besucher geöffnet, obwohl sie nachts aufgrund von Stromausfällen im Krieg nicht beleuchtet wurde. Es wurde am 31. Dezember 1943 und am D-Day, dem 6. Juni 1944, kurz angezündet, als seine Lichter "Punkt-Punkt-Punkt-Strich", der Morsecode für V, für den Sieg blinkten. 1944-1945 wurde eine neue, leistungsstarke Beleuchtung installiert, und ab dem V-E-Tag wurde die Statue nach Sonnenuntergang wieder beleuchtet. Die Beleuchtung dauerte jeden Abend nur wenige Stunden, und erst 1957 wurde die Statue jede Nacht, die ganze Nacht, beleuchtet. [127] 1946 wurde das für Besucher erreichbare Innere der Statue mit einem speziellen Kunststoff beschichtet, damit Graffiti weggespült werden konnten. [126]

1956 wurde Bedloe's Island durch ein Gesetz des Kongresses offiziell in Liberty Island umbenannt, eine Änderung, die Bartholdi-Generationen früher befürwortet hatten. Das Gesetz erwähnte auch die Bemühungen, ein American Museum of Immigration auf der Insel zu gründen, was die Unterstützer als bundesstaatliche Genehmigung des Projekts ansahen, obwohl die Regierung nur langsam Geld dafür bereitstellte. [128] Das nahegelegene Ellis Island wurde 1965 durch die Proklamation von Präsident Lyndon Johnson in das National Monument der Freiheitsstatue aufgenommen. [113] Im Jahr 1972 wurde das Einwanderungsmuseum im Sockel der Statue schließlich in einer von Präsident Richard Nixon. Die Geldgeber des Museums gaben ihm nie eine Stiftung, um seine Zukunft zu sichern, und es wurde 1991 nach der Eröffnung eines Einwanderungsmuseums auf Ellis Island geschlossen. [99]

1970 führte Ivy Bottini eine Demonstration an der Statue an, bei der sie und andere von der National Organization for Women's New York Chapter ein riesiges Banner über ein Geländer drapierten, auf dem "FRAUEN DER WELT VEREINT SICH!" [129] [130]

Ab dem 26. Dezember 1971 besetzten 15 Anti-Vietnamkriegsveteranen die Statue und hissten eine US-Flagge verkehrt herum von ihrer Krone. Sie verließen den 28. Dezember nach einer Anordnung eines Bundesgerichts. [131] Die Statue wurde auch mehrmals kurz von Demonstranten übernommen, die Ursachen wie die Unabhängigkeit Puerto Ricos, die Ablehnung von Abtreibungen und die Opposition gegen die US-Intervention in Grenada öffentlich machten. Zu den Demonstrationen mit Genehmigung des Parkservice gehörten eine Gay Pride Parade und die jährliche Rallye der Captive Baltic Nations. [132]

Im Vorfeld der amerikanischen Zweihundertjahrfeier 1976 wurde ein leistungsstarkes neues Beleuchtungssystem installiert. Die Statue war der Mittelpunkt der Operation Sail, einer Regatta von Großseglern aus der ganzen Welt, die am 4. Juli 1976 in den New Yorker Hafen einlief und herumsegelte Freiheitsinsel. [133] Der Tag endete mit einem spektakulären Feuerwerk in der Nähe der Statue. [134]

Renovierung und Umwidmung (1982–2000)

Die Statue wurde von französischen und amerikanischen Ingenieuren im Rahmen der Planung für ihr 100-jähriges Bestehen im Jahr 1986 eingehend untersucht. [135] 1982 wurde bekannt, dass die Statue einer erheblichen Restaurierung bedarf. Eine sorgfältige Untersuchung hatte ergeben, dass der rechte Arm nicht richtig an der Hauptstruktur befestigt war. Bei starkem Wind schwankte es immer mehr und es bestand ein erhebliches Risiko für strukturelles Versagen. Außerdem war der Kopf 2 Fuß (0,61 m) von der Mitte entfernt angebracht, und einer der Strahlen trug ein Loch im rechten Arm, als sich die Statue im Wind bewegte. Die Ankerstruktur war stark korrodiert und etwa zwei Prozent der Außenplatten mussten ersetzt werden. [136] Obwohl bereits 1936 Probleme mit der Armatur erkannt wurden, als einige der Stäbe aus Gusseisen ersetzt wurden, war ein Großteil der Korrosion durch die im Laufe der Jahre aufgetragenen Farbschichten verdeckt worden. [137]

Im Mai 1982 kündigte Präsident Ronald Reagan die Bildung der Centennial Commission für die Freiheitsstatue-Ellis Island unter der Leitung des Vorsitzenden der Chrysler Corporation, Lee Iacocca, an, um die für den Abschluss der Arbeiten erforderlichen Mittel aufzubringen.[138] [139] [140] Über ihren Spendenarm, die Freiheitsstatue-Ellis Island Foundation, Inc., sammelte die Gruppe mehr als 350 Millionen US-Dollar an Spenden für die Renovierung der Freiheitsstatue und Ellis Island. [141] Die Freiheitsstatue war einer der ersten Nutznießer einer Cause-Marketing-Kampagne. Eine Werbeaktion von 1983 warb dafür, dass das Unternehmen für jeden mit einer American Express-Karte getätigten Einkauf einen Cent zur Renovierung der Statue beitragen würde. Die Kampagne generierte Beiträge in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar für das Restaurierungsprojekt. [142]

1984 wurde die Statue für die Dauer der Renovierung für die Öffentlichkeit geschlossen. Arbeiter errichteten das größte freistehende Gerüst der Welt, [33] das die Statue aus dem Blickfeld versperrte. Flüssiger Stickstoff wurde verwendet, um Farbschichten zu entfernen, die über Jahrzehnte auf das Innere der Kupferhaut aufgetragen worden waren, und hinterließen zwei Schichten Kohlenteer, die ursprünglich aufgetragen wurden, um Lecks zu schließen und Korrosion zu verhindern. Das Strahlen mit Backpulver entfernte den Teer, ohne das Kupfer weiter zu beschädigen. [143] Die Arbeit der Restauratoren wurde durch die asbesthaltige Substanz behindert, die Bartholdi – wie Inspektionen zeigten, wirkungslos eingesetzt hatte – um galvanische Korrosion zu verhindern. Arbeiter innerhalb der Statue mussten Schutzkleidung tragen, die als "Mondanzüge" bezeichnet wird und in sich geschlossene Atemkreise aufweist. [144] Größere Löcher in der Kupferhaut wurden repariert und bei Bedarf neues Kupfer hinzugefügt. [145] Die Ersatzhaut wurde von einem Kupferdach bei Bell Labs genommen, das eine Patina aufwies, die der der Statue sehr ähnlich war. Im Gegenzug erhielt das Labor einige der alten Kupferhaut zum Testen. [146] Die Fackel, bei der festgestellt wurde, dass seit den Umbauten von 1916 Wasser austritt, wurde durch eine exakte Nachbildung von Bartholdis unveränderter Fackel ersetzt. [147] Es wurde erwogen, den Arm und die Schulter zu ersetzen, der National Park Service bestand darauf, dass sie stattdessen repariert werden. [148] Die ursprüngliche Fackel wurde entfernt und 1986 durch die jetzige ersetzt, deren Flamme mit 24-karätigem Gold bedeckt ist. [36] Die Fackel reflektiert tagsüber die Sonnenstrahlen und wird nachts von Flutlichtern beleuchtet. [36]

Die gesamte von Gustave Eiffel entworfene pfützenförmige Eisenarmatur wurde ersetzt. Kohlenstoffarme, korrosionsbeständige Edelstahlstangen, die jetzt die Klammern neben der Haut halten, bestehen aus Ferralium, einer Legierung, die sich leicht biegt und bei Bewegung der Statue in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt. [149] Um einen Kontakt zwischen Strahl und Arm zu verhindern, wurde der Strahl um mehrere Grad neu ausgerichtet. [150] Die Beleuchtung wurde erneut ersetzt – die nächtliche Beleuchtung kam später von Metallhalogenidlampen, die Lichtstrahlen auf bestimmte Teile des Sockels oder der Statue senden und verschiedene Details zeigen. [151] Der Zugang zum Sockel, der durch einen unscheinbaren Eingang aus den 1960er Jahren erfolgte, wurde renoviert, um eine weite Öffnung zu schaffen, die von einer Reihe monumentaler Bronzetüren mit Symbolen für die Renovierung eingerahmt wird. [152] Es wurde ein moderner Aufzug eingebaut, der einen behindertengerechten Zugang zum Beobachtungsbereich des Sockels ermöglicht. [153] Innerhalb der Statue wurde ein Notaufzug installiert, der bis auf Schulterhöhe reichte. [154]

3.-6. Juli 1986 wurde als "Liberty Weekend" bezeichnet, um das hundertjährige Jubiläum der Statue und ihrer Wiedereröffnung zu feiern. Präsident Reagan leitete die Umwidmung im Beisein des französischen Präsidenten François Mitterrand. Am 4. Juli gab es eine Wiederholung der Operation Sail, [155] und die Statue wurde am 5. Juli wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. [156] In Reagans Einweihungsrede sagte er: „Wir sind die Hüter der Flamme der Freiheit, für die wir sie hoch halten die Welt zu sehen." [155]

Schließungen und Wiedereröffnungen (2001-heute)

Unmittelbar nach den Anschlägen vom 11. September wurden die Statue und Liberty Island für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Insel wurde Ende 2001 wiedereröffnet, während der Sockel und die Statue gesperrt blieben. Der Sockel wurde im August 2004 wiedereröffnet, [156] aber der National Park Service gab bekannt, dass Besuchern aufgrund der schwierigen Evakuierung im Notfall kein sicherer Zugang zur Statue gewährt werden könne. Der Park Service hielt an dieser Position während des Rests der Bush-Administration fest. [157] Der New Yorker Kongressabgeordnete Anthony Weiner machte die Wiedereröffnung der Statue zu einem persönlichen Kreuzzug. [158] Am 17. Mai 2009 kündigte der Innenminister von Präsident Barack Obama, Ken Salazar, an, dass die Statue als „besonderes Geschenk“ an Amerika ab dem 4. Juli wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werde, aber nur eine begrenzte Anzahl der Menschen wäre es erlaubt, jeden Tag zur Krone aufzusteigen. [157]

Die Statue, einschließlich Sockel und Sockel, wurde am 29. Oktober 2011 geschlossen, um neue Aufzüge und Treppenhäuser zu installieren und andere Einrichtungen wie Toiletten auf den neuesten Stand zu bringen. Die Statue wurde am 28. Oktober 2012 wiedereröffnet [1] [159] [160], aber einen Tag später vor dem Hurrikan Sandy wieder geschlossen. [161] Obwohl der Sturm der Statue keinen Schaden zufügte, zerstörte er einen Teil der Infrastruktur sowohl auf Liberty als auch auf Ellis Islands, einschließlich des Docks, das von den Fähren verwendet wurde, die nach Liberty und Ellis Islands verkehrten. Am 8. November 2012 gab ein Sprecher des Park Service bekannt, dass beide Inseln für unbestimmte Zeit geschlossen bleiben würden, um Reparaturen durchzuführen. [162] Da Liberty Island keinen Strom hatte, wurde ein Generator installiert, um temporäre Flutlichter zu betreiben, um die Statue nachts zu beleuchten. Der Superintendent des Freiheitsstatue National Monument, David Luchsinger, dessen Haus auf der Insel schwer beschädigt wurde, erklärte, dass es "optimistisch Monate" dauern würde, bis die Insel wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht würde. [163] Die Statue und Liberty Island wurden am 4. Juli 2013 für die Öffentlichkeit wiedereröffnet. [164] Ellis Island blieb für mehrere Monate wegen Reparaturen geschlossen, wurde aber Ende Oktober 2013 wiedereröffnet. [165]

Die Freiheitsstatue wurde auch aufgrund von Regierungsschließungen und Protesten sowie wegen Krankheitspandemien geschlossen. Während der Schließung der US-Bundesregierung im Oktober 2013 wurden Liberty Island und andere vom Bund finanzierte Stätten geschlossen. [166] Außerdem wurde Liberty Island am 4. Juli 2018 kurzzeitig geschlossen, nachdem eine Frau, die gegen die amerikanische Einwanderungspolitik protestiert hatte, auf die Statue geklettert war. [167] Die Insel blieb jedoch während der Schließung der US-Bundesregierung 2018/19 geöffnet, weil die Freiheitsstatue-Ellis Island Foundation Geld gespendet hatte. [168] Es wurde ab dem 16. März 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen. [169] Am 20. Juli 2020 wurde die Freiheitsstatue gemäß den Richtlinien der Phase IV von New York City teilweise wiedereröffnet, wobei Ellis Island geschlossen blieb. [170] [171]

Am 7. Oktober 2016 wurde mit dem Bau des neuen Museums der Freiheitsstatue auf Liberty Island begonnen. [172] Das neue 70 Millionen US-Dollar teure, 26.000 Quadratmeter große Museum kann von allen besucht werden, die auf die Insel kommen, [173] im Gegensatz zum Museum im Sockel, das nur 20 % der Besucher der Insel besuchen Zugang hatte. [172] Das neue Museum, entworfen von FXFOWLE Architects, ist in die umliegende Parklandschaft integriert. [174] [175] Diane von Fürstenberg leitete das Fundraising für das Museum, und das Projekt erhielt durch den Spatenstich über 40 Millionen US-Dollar an Fundraising. [174] Das Museum wurde am 16. Mai 2019 eröffnet. [176] [177]

Standort und Zugang

Die Statue befindet sich in der Upper New York Bay auf Liberty Island südlich von Ellis Island, die zusammen das Freiheitsstatue National Monument bilden. Beide Inseln wurden 1800 von New York an die Bundesregierung abgetreten. [178] Wie in einem Vertrag von 1834 zwischen New York und New Jersey vereinbart, der die Staatsgrenze in der Mitte der Bucht festlegte, bleiben die ursprünglichen Inseln New Yorker Territorium, obwohl sie auf der New Jersey Seite der Staatsgrenze. Liberty Island ist eine der Inseln, die zum Bezirk Manhattan in New York gehören. Land, das durch Rekultivierung auf der 2,3 Acre (0,93 ha) großen ursprünglichen Insel auf Ellis Island entstanden ist, ist das Territorium von New Jersey. [179]

Für den Eintritt zum Nationaldenkmal wird keine Gebühr erhoben, aber es fallen Kosten für den Fährdienst an, den alle Besucher nutzen müssen, [180] da private Boote nicht auf der Insel anlegen dürfen. 2007 erhielt Statue Cruises eine Konzession für den Betrieb der Transport- und Ticketing-Einrichtungen und ersetzte die Circle Line, die den Service seit 1953 betrieben hatte. [181] Die Fähren, die vom Liberty State Park in Jersey City und der Battery in Lower Manhattan abfahren , halten auch auf Ellis Island, wenn es für die Öffentlichkeit zugänglich ist, sodass eine kombinierte Reise möglich ist. [182] Alle Fährfahrer werden vor dem Einsteigen einer Sicherheitskontrolle unterzogen, ähnlich wie bei Flughafenverfahren. [183]

Besucher, die den Sockel und das Podest der Statue betreten möchten, müssen zusammen mit ihrem Fährticket ein kostenloses Museums-/Sockelticket erwerben. [180] [184] Wer die Treppe innerhalb der Statue zur Krone erklimmen möchte, kauft ein spezielles Ticket, das bis zu einem Jahr im Voraus reserviert werden kann. Insgesamt dürfen 240 Personen pro Tag aufsteigen: zehn pro Gruppe, drei Gruppen pro Stunde. Kletterer dürfen nur Medikamente und Kameras mitbringen – für andere Gegenstände sind Schließfächer vorhanden – und müssen sich einer zweiten Sicherheitskontrolle unterziehen. [185]

Inschriften, Tafeln und Widmungen

An oder in der Nähe der Freiheitsstatue befinden sich mehrere Gedenktafeln und Widmungstafeln.

  • Eine Plakette auf dem Kupfer direkt unter der Figur erklärt, dass es sich um eine kolossale Statue der Freiheit handelt, die von Bartholdi entworfen und von der Pariser Firma Gaget, Gauthier et Cie (Cie ist die französische Abkürzung analog zu Co.). [186]
  • Eine Präsentationstafel, die auch Bartholdis Namen trägt, erklärt, dass die Statue ein Geschenk des französischen Volkes ist, das "die Allianz der beiden Nationen bei der Verwirklichung der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika ehrt und ihre bleibende Freundschaft bezeugt". [186]
  • Eine vom American Committee aufgestellte Tafel erinnert an die Spendensammlung für den Bau des Sockels. [186]
  • Der Eckstein trägt eine Plakette der Freimaurer. [186]
  • 1903 wurde von Freunden des Dichters eine Bronzetafel mit dem Text von Emma Lazarus' Sonett "Der neue Koloss" (1883) überreicht. Bis zur Renovierung 1986 wurde es im Sockel montiert, später befand es sich im Museum der Freiheitsstatue im Sockel. [186]
  • Die Tafel "Der neue Koloss" wird von einer Tafel begleitet, die 1977 vom Emma-Lazarus-Gedenkkomitee gegeben wurde und das Leben des Dichters feiert. [186]

Am westlichen Ende der Insel steht eine Gruppe von Statuen, die diejenigen ehren, die eng mit der Freiheitsstatue verbunden sind. Zwei Amerikaner – Pulitzer und Lazarus – und drei Franzosen – Bartholdi, Eiffel und Laboulaye – sind abgebildet. Sie sind das Werk des Bildhauers Phillip Ratner aus Maryland. [187]

Präsident Calvin Coolidge erklärte die Freiheitsstatue 1924 offiziell als Teil des National Monument der Freiheitsstatue. [3] [188] Das Denkmal wurde 1965 um Ellis Island erweitert. [189] [190] Im folgenden Jahr Die Freiheitsstatue und Ellis Island wurden gemeinsam in das National Register of Historic Places [191] und die Statue 2017 einzeln aufgenommen. [5] Auf subnationaler Ebene wurde das Statue of Liberty National Monument in das New Jersey Register aufgenommen of Historic Places im Jahr 1971 [6] und wurde 1976 zum Wahrzeichen von New York City erklärt. [7]

1984 wurde die Freiheitsstatue zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die UNESCO "Statement of Significance" bezeichnet die Statue als "Meisterwerk des menschlichen Geistes", das "als hochwirksames Symbol - inspirierende Kontemplation, Debatte und Protest - von Idealen wie Freiheit, Frieden, Menschenrechte, Abschaffung der Sklaverei, Demokratie und Chancen." [192]

Funktion [77] Kaiserliche Metrisch
Höhe der Kupferstatue 151 Fuß 1 Zoll 46 m
Fundament des Sockels (Bodenhöhe) bis zur Brennerspitze 305 Fuß 1 Zoll 93 m
Ferse bis Oberkopf 111 Fuß 1 Zoll 34 m
Handhöhe 16 Fuß 5 Zoll 5 m
Zeigefinger 8 Fuß 1 Zoll 2,44 m²
Umfang am zweiten Gelenk 3 Fuß 6 Zoll 1,07 m²
Kopf vom Kinn zum Schädel 17 Fuß 3 Zoll 5,26 m²
Kopfdicke von Ohr zu Ohr 10 Fuß 0 Zoll 3,05 m²
Abstand über das Auge 2 Fuß 6 Zoll 0,76 m
Länge der Nase 4 Fuß 6 Zoll 1,48 m
Rechte Armlänge 42 Fuß 0 Zoll 12,8 m
Rechter Arm größte Dicke 12 Fuß 0 Zoll 3,66 m²
Dicke der Taille 35 Fuß 0 Zoll 10,67 m²
Maulweite 3 Fuß 0 Zoll 0,91 m
Tablet, Länge 23 Fuß 7 Zoll 7,19 m²
Tablett, Breite 13 Fuß 7 Zoll 4,14 m²
Tablette, Dicke 2 Fuß 0 Zoll 0,61 m
Höhe des Sockels 89 Fuß 0 Zoll 27,13 m²
Höhe des Fundaments 65 Fuß 0 Zoll 19,81 m²
Gewicht des in der Statue verwendeten Kupfers 60.000 Pfund 27,22 Tonnen
Gewicht des in der Statue verwendeten Stahls 250.000 Pfund 113,4 Tonnen
Gesamtgewicht der Statue 450.000 Pfund 204,1 Tonnen
Dicke des Kupferblechs 3/32 Zoll 2,4 mm

Hunderte von Repliken der Freiheitsstatue werden weltweit ausgestellt. [193] Eine kleinere Version der Statue, ein Viertel der Höhe des Originals, wurde dieser Stadt von der amerikanischen Gemeinde in Paris geschenkt. Es steht jetzt auf der Île aux Cygnes und zeigt nach Westen in Richtung ihrer größeren Schwester. [193] Eine Nachbildung von 9,1 m Höhe stand viele Jahre lang auf dem Liberty Warehouse in der West 64th Street in Manhattan [193] sie befindet sich jetzt im Brooklyn Museum. [194] In einer patriotischen Hommage spendeten die Boy Scouts of America im Rahmen ihrer Kampagne „Stärken Sie den Arm der Freiheit“ in den Jahren 1949-1952 etwa zweihundert Repliken der Statue aus gestanztem Kupfer und 100 Zoll (2,5 m) in Höhe, in Bundesstaaten und Gemeinden in den Vereinigten Staaten. [195] Obwohl es sich nicht um eine echte Nachbildung handelt, war die als Göttin der Demokratie bekannte Statue, die während der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens von 1989 vorübergehend aufgestellt wurde, in ähnlicher Weise von französischen demokratischen Traditionen inspiriert – die Bildhauer achteten darauf, eine direkte Nachahmung der Freiheitsstatue zu vermeiden. [196] Neben anderen Nachbildungen von New Yorker Bauwerken ist eine Nachbildung der Statue Teil des Äußeren des New York-New York Hotel and Casino in Las Vegas. [197]

Als amerikanische Ikone wurde die Freiheitsstatue auf den Münzen und Briefmarken des Landes abgebildet. Es erschien auf Gedenkmünzen, die 1986 anlässlich seines hundertjährigen Bestehens ausgegeben wurden, und auf New Yorks Eintrag in der State Quarters-Serie 2001. [198] Ein Bild der Statue wurde 1997 für die Platinmünzen von American Eagle ausgewählt und auf der Rückseite der Präsidentendollar-Serie im Umlauf befindlicher Münzen platziert. [31] Zwei Bilder der Fackel der Statue erscheinen auf dem aktuellen Zehn-Dollar-Schein. [199] Die beabsichtigte fotografische Darstellung der Statue auf einer Briefmarke von 2010 erwies sich stattdessen als die Nachbildung im Las Vegas Casino. [200]

Abbildungen der Statue wurden von vielen regionalen Institutionen verwendet. Zwischen 1986 [201] und 2000 [202] gab der Staat New York Nummernschilder mit einem Umriss der Statue aus. [201] [202] Die New York Liberty der Women's National Basketball Association verwendet sowohl den Namen der Statue als auch ihr Bild in ihrem Logo, in dem sich die Flamme der Fackel als Basketball verdoppelt. [203] Die New York Rangers der National Hockey League zeigten den Kopf der Statue ab 1997 auf ihrem dritten Trikot in seinem Logo. [205] Die Libertarian Party of the United States verwendet die Statue in ihrem Emblem. [206]

Die Statue ist ein häufiges Thema in der Populärkultur. In der Musik wurde es als Zeichen der Unterstützung für die amerikanische Politik erwähnt, wie in Toby Keiths Lied "Courtesy of the Red, White and Blue (The Angry American)", und im Gegensatz dazu, das auf dem Cover des Albums der Dead Kennedys erscheint Schlafenszeit für die Demokratie, die gegen die Reagan-Regierung protestierte. [207] Im Film ist die Fackel die Kulisse für den Höhepunkt des Films von Regisseur Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1942 Saboteur. [208] Die Statue hat einen ihrer berühmtesten filmischen Auftritte im 1968er Bild Planet der Affen, in dem es halb im Sand begraben zu sehen ist. [207] [209] Es wird im Science-Fiction-Film umgeworfen Tag der Unabhängigkeit [210] und in Kleefeld der kopf ist abgerissen. [211] In Jack Finneys Zeitreiseroman Immer wieder, der rechte Arm der Statue, die Anfang der 1880er Jahre im Madison Square Park ausgestellt wurde, spielt eine entscheidende Rolle. [212] Robert Holdstock, beratender Redakteur von Die Enzyklopädie der Science Fiction, fragte sich 1979:

Was wäre Science-Fiction ohne die Freiheitsstatue? Jahrzehntelang hat es die Ödnis der verlassenen Erde überragt oder zerfallen – Riesen haben es entwurzelt, Außerirdische fanden es seltsam . das Symbol der Freiheit, des Optimismus, ist zu einem Symbol für die pessimistische Zukunftssicht der Science-Fiction geworden. [213]

Eine Nachbildung der Freiheitsstatue ist Teil der Außendekoration des New York-New York Hotel and Casino am Las Vegas Strip


Wer ist Therese Okoumou, die Frau, die zum Sockel der Freiheitsstatue geklettert ist?

NEW YORK &mdash Die Frau, die am Mittwoch festgenommen wurde, weil sie den Sockel der Freiheitsstatue bestieg, um gegen die Einwanderungspolitik der Vereinigten Staaten zu protestieren, ist eine Aktivistin und eine Immigrantin mit einer Geschichte von Rechtsstreitigkeiten, berichtete The New York Daily News.

Therese Patricia Okoumou, 44, lebt auf Staten Island. Sie lebt seit 1998 im New Yorker Stadtteil, so die Aufzeichnungen des Staten Island Advance.

GERADE ANGESAGT:

Sie wurde in der Demokratischen Republik Kongo geboren und besuchte dort die Schule, berichtete die Daily News und hat aktiv gegen die Einwanderungshaltung von Präsident Donald Trump protestiert.

Okoumou trat der Gruppe Rise and Resist „für vier oder fünf Monate“ bei, sagte Jay Walker gegenüber Daily News.

Walker sagte der New York Times, dass er und andere Mitglieder der Gruppe, die am Mittwoch ein "Abolish ICE"-Banner am Fuß des Bundesdenkmals vorgeführt hatten, nichts von Okoumous Plänen wussten.

„Sie ist eine freie Bürgerin der Welt – es ist eine Entscheidung, die sie getroffen hat“, sagte Walker der Times. "Ich denke, die Entscheidung, die sie getroffen hat, bringt dem gesamten Protest sicherlich mehr Aufmerksamkeit.

"Wir verurteilen sie nicht für die Wahl, die sie getroffen hat, und wir werden alles tun, um sie zu unterstützen."

Laut einem Artikel im Staten Island Advance aus dem Jahr 2009 arbeitete Okoumou als Personal Trainer und war Physiotherapeut in New York City und in den Catskill Mountains.

Okoumou hat eine Geschichte von Rechtsstreitigkeiten, berichtete die Daily News.

Sie wurde im August 2017 wegen Hausfriedensbruch, Behinderung der Regierungsverwaltung und Körperverletzung während einer Demonstration gegen das New Yorker Arbeitsministerium festgenommen, berichtete die Daily News.

Im Jahr 2009 gewann Okoumou in einer Klage wegen Rassendiskriminierung 1.500 US-Dollar gegen County Recovery, ein Abschleppunternehmen in Staten Island.Zwei Jahre zuvor verlor sie eine Menschenrechtsklage gegen ein Gruppenheim in Staten Island, berichtete die Zeitung.

Im Jahr 2003 reichte sie eine Klage wegen unrechtmäßiger Kündigung gegen Safe Horizons ein, ein Heim für misshandelte Frauen. Okoumou klagte in ihrer Beschwerde wegen Rassendiskriminierung an.

Die Freiheitsstatue ist seit ihrer Eröffnung im Jahr 1886 ein Magnet für Proteste. In diesem Jahr protestierten Suffragisten gegen die Enthüllung des Denkmals und umrundeten die Insel in einem Boot, berichtete die Times. In jüngerer Zeit verbarrikadierten sich Mitglieder der Vietnam-Veteranen gegen den Krieg in der Statue, um gegen Kürzungen bei den Bildungsleistungen zu protestieren. Im vergangenen Jahr entrollte eine Gruppe ein Transparent mit der Aufschrift „Flüchtlinge willkommen“, berichtete die Times.


Thomas Sowell hat oft gesagt, dass es schöner und einfacher wäre, wenn die linke/unbeschränkte Sicht der Welt wahr wäre. Sozialhilfeprogramme könnten arme Menschen nicht arm machen, Frieden wäre leicht durch Verträge zu schaffen und die Regierung wäre nicht korrupt, wenn sie nur von den richtigen Leuten geleitet würde. Insgesamt finde ich das richtig. Ich würde es begrüßen, wenn die Menschheit weniger korrupt und kompetenter wäre, was die Grundlage der uneingeschränkten Vision ist. Aber Dr. Sowell hat immer wieder gesagt, dass etwas wahr ist, egal wie sehr wir uns wünschen, dass etwas wahr ist.

In ähnlicher Weise glaube ich mit einer unglücklichen Sicht auf die Gefallenheit dieser Welt, dass jetzt die Zeit für die Menschen in Hongkong ist, in Hongkong gewaltlos zu protestieren, auch wenn diese Proteste kurzfristig scheitern werden. Einige werden in ihrer Karriere stark eingeschränkt und andere werden möglicherweise in die lange und ständig wachsende Liste von Chinesen aufgenommen, die für die chinesische Freiheit gestorben sind.

Ich genieße die verschiedenen Herabsetzungen der Gewalt, die die Rotchinesen gegen friedliche Demonstranten anwenden, nicht, aber die Hongkong-Chinesen haben eine bessere Gelegenheit für gewaltlosen Protest als jeder Chinese auf dem Festland. Vor allem aber haben die Menschen in Hongkong noch eine freie Presse und können über die Proteste berichten. Wenn jemand von einem Panzer überfahren wird, wird sein Name auf der ganzen Welt gehört. Hoffentlich erwähnen Präsident Trump und der Papst ihren Namen. Darüber hinaus werden genügend Proteste den Menschen in Hongkong Lügen strafen, dass die Kommunistische Partei Chinas auf der Zustimmung der Regierten beruht. Wenn staatliche Schulen anfangen zu lehren, wie großartig die KPCh ist, werden sich die Schüler an die Proteste erinnern. Auch die Lehrer, die gezwungen waren, diesen historischen Abfall zu propagieren, werden sich an die Proteste erinnern.

Die Rotchinesen werden es einfach nicht vertuschen können. Das kann man von der systematischen Unterdrückung und Ausbeutung der uigurischen Minderheit und von Christen aller Rassen nicht sagen. Die Hongkong-Chinesen und ihre Medien sind seit Jahrzehnten nicht vom Kommunismus niedergeschlagen worden.

In gewisser Weise erinnert mich mein Eintreten für diese Proteste an die Osterrebellion von 1916. Die irischen Republikaner wussten, dass sie nicht gewinnen konnten, aber sie beschlossen, trotzdem zu kämpfen, um eine Erklärung gegen die imperiale Tyrannei abzugeben, um der nächste Generation von Iren. Dies führte dazu, dass 485 Menschen im Kampf starben und die Anführer vor Gericht hingerichtet wurden. Die Osterrebellion basierte auf liberalen Prinzipien, die sich für die Gleichbehandlung von protestantischen und katholischen sowie repräsentativen Regierungen einsetzten, aber Krieg ist eine schreckliche Sache, besonders wenn man weiß, dass man nicht gewinnen kann. Abgesehen von den moralischen Komplikationen schien es zu funktionieren, und die Rebellion bewegte die irischen Gedanken gegen einen ausländischen illiberalen Imperialismus.

Eine markante physische Manifestation davon ist eine Bronzestatue des legendären Helden CuChulain im General Post Office von Dublin.

Es ist ein sehr hübsches georgianisches Gebäude.

Das General Post Office von Dublin war das Hauptquartier des Osteraufstands und CuCuthlain war ein mythischer irischer Held, der in Ulster in einer verlorenen Schlacht starb. Er fesselte sich an einen Stein (einige Geschichten sagen, er fesselte sich mit seinen eigenen Eingeweiden), um auf seinen Füßen stehend zu sterben. Seine Feinde wagten es nicht, sich ihm zu nähern, bis eine Krähe auf seiner Schulter landete.

Ich habe die Statue gesehen, als ich Irland besuchte, und was auch immer sie wert ist, ich war ziemlich beeindruckt davon. Die Darstellung, wie er trotz seiner offensichtlichen Erschöpfung immer noch Schild und Schwert festhielt, hatte etwas von den Legenden der spartanischen Dreihundert. Obwohl ich kein Experte für Irland oder Bildhauerei bin, muss ich feststellen, dass die Leute dazu neigen, keine Bildhauer zu machen, die ihnen nichts bedeuten.

Tatsächlich erinnert es an eine andere beliebte Statue, von der wir in letzter Zeit wahrscheinlich mehr sehen werden.

Die Göttin der Demokratie wurde hastig errichtet, um gegen die Einschränkungen der Freiheit durch die chinesische Regierung während der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens zu protestieren. Sie hält prominent die Fackel der Vernunft, die ein Symbol der Erleuchtung dafür ist, dass die Vernunft die Dunkelheit besiegt.

Moses musste vierzig Jahre in der Wüste umherwandern und konnte das verheißene Land nicht sehen. Booker T. Washington musste nach dem Wiederaufbau mit ansehen, wie die Segregation den Süden Amerikas heimsuchte, und es dauerte Jahrhunderte, bis die Iren eine liberale und repräsentative Regierung gewannen. Kurzfristig wird es nicht viel ausmachen, in Hongkong zu protestieren, sogar zu sterben. Langfristig könnte es China befreien. Wir wissen es nicht und können es nicht wissen. Aber es lohnt sich zu sagen, was richtig und was falsch ist, denn ohne Wahrhaftige Rede sind wir alle verloren.