Geschichte Podcasts

Wie häufig waren Brände in Japan vor Edo?

Wie häufig waren Brände in Japan vor Edo?

Es ist bekannt, dass Japan in der Edo-Ära viele Brände hatte, aber ich möchte mich auf etwas anderes konzentrieren.

Ich scheine vor Edo nicht viele Informationen über Brände in Japan zu finden. Wenn ich zum Beispiel "feudale Japan-Feuer" googele, handelt es sich bei dem ersten Ergebnis um Feuer in Edo, das nicht das feudale Japan ist.

Was ich herausfand ist, dass es in Miyagi einen "Fire Prevention Tiger Dance" gibt und dieser vor über 650 Jahren erfunden wurde. Der Tanz stammt aus dem chinesischen Glauben, dass der Wind Tigern gehorchen würde.


Brände waren in Japan vor Edo (dh Nara, Heian und Kamakura) ebenso häufig wie danach, da sich die architektonische Grundlage für den Bau im großen Maßstab nicht änderte - obwohl es scheint, dass nicht so viele Studien zur Quantifizierung dieser Brände durchgeführt wurden .


Brandschutz

Rituale zur Vermeidung von Bränden stammen viel früher als das von Miyagi, auf das Sie sich beziehen. Ich sah Hinweise auf Feuerverhinderungsrituale, die von den Onmyōryō aus China importiert wurden, zusammen mit den Onmyōdō, die die Hauptstadt vor Bränden (und Krankheiten) schützen sollten. Dies führte auch zu gelegentlichen Verboten bestimmter Farben wie Rot, wie in den 950er Jahren.

Feuer wird in der Heian-Zeit als "Katalysator für die Umsetzung von Veränderungen in der Architektur" beschrieben, der "den Wiederaufbau zwingt, aber auch die Möglichkeit bietet, die architektonische Gestaltung entsprechend den sich ändernden politischen Imperativen neu zu bewerten".

Unsere Aufmerksamkeit gilt erneut dem Feuer im Sanjo-Palast und der sengenden Zerstörung der Flammen, die in dieser unsterblichen Szene dargestellt sind. Die inhärente Entflammbarkeit der beim Bau der Shinden-Villas verwendeten Materialien bedeutete, dass sie ständig der Gefahr der Zerstörung durch Feuer ausgesetzt waren. Die einheimische Vorliebe für Dächer aus Zypressenrindenschindeln und für Innenräume, die von Öllampen beleuchtet und durch tapezierte Paravents und fließende Seidenvorhänge unterteilt waren, war eine sichere Formel für eine Katastrophe. Im zwölften Jahrhundert wurde die Tendenz zur Feuersbrunst von Shinden-Zukuri-Palästen und -Villen durch die Unruhen in der Hauptstadt verschärft.
-Coaldrake, 'Architektur und Autorität in Japan'

Dasselbe Buch beschreibt auch diese Unbeständigkeit (wichtiger Strukturen), die sich sehr stark in das japanische Bewusstsein einprägt.


Spezifische Ereignisse

Einige spezifische Brände, die hauptsächlich in Bezug auf wichtige Gebäude und Herrscherpaläste erwähnt werden, aber es ist wahrscheinlich, dass ein Großteil der Hauptstädte darunter litt, wenn auch die "wichtigsten" Gebäude zerstört wurden:

  • Zerstörung des Ise-Schreins im Jahr 792;
  • Zerstörung des Otemmon-Palasttors im Jahr 866;
  • Zerstörung der Great Hall of State im Jahr 876;
  • Zerstörung des Wohnkomplexes im Jahr 960;

    794 nach dem Umzug von Nagaoka erbaut, überlebte der Heian-Palast bis 960 unversehrt, aber in den nächsten 122 Jahren wurden 14 Großbrände registriert.

  • Zerstörung des Tsuchimikado-Palastes und des Kaiserpalastes im Jahr 1016;
  • Zerstörung des Tsuchimikado-Palastes im Jahr 1031;
  • Zerstörung des Tsuchimikado-Palastes im Jahr 1064;
  • Zerstörung der Great Hall of State (wieder) im Jahr 1058;
  • Das Große Feuer in Kyoto von 1146;
  • Zerstörung des Tsuchimikado-Palastes im Jahr 1148;
  • Der Große Brand von Angen im Jahr 1177 (der Link enthält ein Zitat aus dem Hōjōki);

    … das Sujaku-Tor und den Daigoku-Palast niedergebrannt…

  • 1178 Feuer in Kyoto;
  • 1180 Feuer in Kyoto während des Genpei-Krieges;
  • Zerstörung des Geländes des Großen Kaiserpalastes im Jahr 1227;
  • 1333 wurde Kamakura zerstört, als das Bakufu gestürzt wurde;
  • Zerstörung des Shariden-Tempels im Jahr 1563;
  • Zerstörung der Burg Azuchi, nachdem Nobunaga sie 1582 geplündert hatte.

Wie bereits erwähnt, spiegeln viele dieser Brände auch Bürgerkriege wider, aber offensichtlich nicht alle. Coaldrake sagt insbesondere, dass das Studium der Heian-Architektur so schwierig ist, weil die Gebäude, die aus dieser Zeit (im japanischen Sinne) "datieren", nach unzähligen Bränden wieder aufgebaut wurden, sodass nichts von den Heian-Originalen übrig geblieben ist.