Geschichte Podcasts

Kalhu-Zeitleiste

Kalhu-Zeitleiste

  • 1274 v. Chr. - 1245 v. Chr.

    Herrschaft von Salmanassar I., der die Stadt Kalhu an der Stelle einer bereits bestehenden Handelsgemeinschaft baut.

  • 884 v. Chr. - 859 v. Chr.

    Herrschaft von König Ashurnasirpal II., der 879 v. Chr. Kalhu wiedererrichtet und restauriert.

  • 879 v. Chr.

    Ashurnasirpal II veranstaltet ein 10-tägiges Fest zur Eröffnung von Kalhu als neue Hauptstadt des Assyrischen Reiches.

  • 879 v. Chr. - 706 v. Chr.

    Kalhu ist die Hauptstadt des Assyrischen Reiches.

  • 745 v. Chr. - 727 v. Chr.

    Herrschaft von Tiglat Pileser III, der Kalhu renoviert und den Zentralpalast baut.

  • 722 v. Chr. - 705 v. Chr.

    Herrschaft von Sargon II, der die Hauptstadt von Kalhu nach Dur-Sharrukin verlegt.

  • 706 v. Chr.

    Das Kapital wird von Sargon II. von Kalhu nach Dur-Sharrukin verlegt.

  • 706 v. Chr. - 612 v. Chr.

    Kalhu dient als Provinzhauptstadt und Teilzeit-Königsresidenz.

  • 612 v. Chr.

    Untergang des assyrischen Reiches, Kalhu wird von Invasionskoalitionen zerstört.


Bild 1: Max Mallowan  PGP  und Agatha Christie  PGP  besuchten Nimrud zum ersten Mal im Jahr 1931, während sie an den  TT  ). In der Mitte des Fotos von Grabungsdirektor Reginald Campbell Thompson  PGP  ist seine Frau Barbara mit Mallowan und Christie auf beiden Seiten. © Britisches Museum. Sehen Sie sich dieses Bild auf der Website des British Museum an.

Vor allem befand sich Nimrud nicht mehr in einer unzugänglichen östlichen Provinz  TT  des Osmanischen Reiches  TT  , die nach dem Ersten Weltkrieg zusammengebrochen war. Der Ort lag nun abseits einer viel befahrenen Straße im moderner Staat Irak. Das Land war nun seit fast zwei Jahrzehnten nominell unabhängig von der britischen Mandatsherrschaft  TT , war aber immer noch eine Monarchie, an deren Spitze der offen anglophile König Faisal II.  PGP  stand. Noch im Jahr 1948 hatte der anglo-irakische Vertrag  TT  —sehr unpopulär bei vielen Irakern— den britischen Einfluss auf die Militär- und Außenpolitik des Landes formell erneuert, während die monopolistische Iraq Petroleum Company  TT  nur irakisch war Name. Es war tatsächlich in London registriert und gehörte großen westlichen Unternehmen wie BP, Shell und einem Konsortium amerikanischer Ölproduzenten. Der Irak war ein großer Teil des informellen britischen Imperiums, und seine Archäologie bildete keine Ausnahme.

Während der gesamten Mandatszeit der 1920er und frühen 30er Jahre behandelten die Briten irakische archäologische Stätten als eine Ressource, die ausgebeutet werden sollte, ähnlich wie Öl (1) . Doch während dieser ganzen Zeit war Nimrud unberührt geblieben (Bild 1). Die britischen Flaggschiff-Expeditionen, die beide in Zusammenarbeit mit wohlhabenden amerikanischen Partnern durchgeführt wurden, befanden sich weiter südlich bei Ur  PGP  und Kish  PGP  . Unterdessen war es in Assyrien die tafelreiche  TT -Stätte von Kuyunjik  PGP  , das antike Ninive  PGP  , zu dem das British Museum zurückkehrte. Als die Direktorin für Antiquitäten Gertrude Bell  PGP  im Jahr 1926 starb, wurde die British School of Archaeology im Irak  TT , BSAI, zu ihrem Gedenken gegründet und nahm 1932 ihren Betrieb auf.


Der Blick vom Feld

Im Jahr 1900 sah Nimrud noch genauso aus wie vor fünfzig Jahren, außer dass mehr Skulpturen aus dem Nordwestpalast entfernt worden waren (Bild 1). Nachdem Layards Expedition nach Nimrud für einige Jahre den Laden geschlossen hatte, zogen andere abenteuerlustige Unternehmer in den Steinbruch, um weitere Flachreliefs  TT  zu holen. Die eifrigsten Kunden waren nordamerikanische protestantische  TT -Colleges, die angesichts der zunehmenden Wissenschaftlichkeit in der Populärkultur eine konkrete Bestätigung der biblischen Wahrheit wollten (1) , (2) . Die Figur des geflügelten Dschinns  TT  war besonders klangvoll, weil sie mit Nisroch  PGP  identifiziert wurde, der Gottheit des Tempels, in dem König Sanherib  PGP  angeblich ermordet wurde, so die Old Testament Buch der Könige (II Könige 19:36󈞑). Allerdings verstehen wir jetzt sowohl Nimrud als auch Nisroch als spätere Verfälschungen des Namens Ninurta  PGP  , des Siegesgottes, dessen Tempel Layard nördlich des Palastes von Nimrud ausgegraben hatte.

Der Krimkrieg  TT  Mitte der 1850er Jahre und seine jahrzehntelangen Nachwirkungen entmutigten weitere europäische Erkundungen. Nimrud hatte in den 1860er und 70er Jahren nur sporadische Besuche von westlichen Reisenden, die nur wenige weitere bedeutende Entdeckungen machten (3) . Und dann wurde der Ort jahrzehntelang seinem Schicksal überlassen.


Das syrische Theater

Der syrische Bürgerkrieg, der als Aufstand gegen das Regime von Pres. Bashar al-Assad bot Anfang 2011 neue Möglichkeiten für AQI/ISI, deren Kämpfer leicht vom Irak nach Ostsyrien gelangen könnten. Ende 2012 schien die Zusammensetzung der meist säkularen Rebellengruppen, die die Hauptstütze der bewaffneten Opposition gewesen waren, infolge von Machtkämpfen und Erschöpfung zu schwächen, und islamistische Kräfte nahmen eine wichtigere Rolle ein. Dazu gehörte die Islamische Front, eine Allianz lokaler islamistischer Rebellengruppen, die Nusrah Front, ein Netzwerk, das mit der zentralen Fraktion von al-Qaida unter der Führung von Ayman al-Zawahiri und Kämpfern, die Abu Bakr al-Baghdadi treu ergeben sind, verbündet ist. Im April 2013 kündigte Bagdadi an, seine Truppen im Irak und in Syrien mit der Nusrah-Front unter dem Namen Islamischer Staat im Irak und in der Levante (ISIL) zu vereinen. Die Fusion wurde von der Nusrah Front abgelehnt, die Spaltung brachte die beiden Gruppen in Konkurrenz, insbesondere um Rekruten, und führte schließlich zu offenen Kämpfen.

Der ISIL richtete schnell eine Zone exklusiver Autorität in den östlichen Gebieten des Landes ein, die vor langer Zeit der Kontrolle der Regierung entglitten war. In dieser Zone, die um die östliche Stadt Al-Raqqah zentriert war, verhängte sie eine strenge Version des islamischen Rechts. Es wurde angenommen, dass die Propaganda der Gruppe, die ihre Erfolge im Kampf und ihren brutalen Umgang mit Feinden und solchen, die sie als Verstöße gegen das islamische Recht betrachtete, hervorhob, eine beträchtliche Anzahl radikalisierter Rekruten aus dem Ausland anzog, obwohl die genauen Zahlen ungewiss blieben. Der ISIL beschlagnahmte auch kritische Teile der Infrastruktur in Ostsyrien, wie Ölraffinerien, die es ihm ermöglichten, Einnahmen durch den Verkauf von Öl auf dem Schwarzmarkt zu erzielen.


Geschichte [Bearbeiten]

Die zufällige Entdeckung eines Verstecks ​​diplomatischer Korrespondenz in den Kanzleien des Nordwestpalastes im Jahr 1952 in einem als ZT 4 bezeichneten Raum in Kalhu, dem modernen Nimrud, durch Archäologen unter der Leitung von Max Mallowan hat viel Licht auf die Ereignisse der Mukin-zēri . geworfen Rebellion. Von den mehr als dreihundert freigelegten Tafeln betraf eine Gruppe von mehr als zwanzig Briefen und Fragmenten die Ereignisse in Babylonien, die um 730 v. Chr. zur assyrischen Intervention und anschließenden Annexion der Region führten. Sie zeichnen ein Bild Babyloniens, das von Spaltungen und Rivalitäten zwischen den verschiedenen aramäischen, babylonischen und chaldäischen Fraktionen zerrissen ist.

Bald nachdem der Amukaniter seinen Vorgänger vom Thron entfernt und ihn an sich gerissen hatte, richtete [i 3] Tukultī-apil-Ešarra seine Bemühungen auf die Beseitigung des Usurpators mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln. Ein Brief beschreibt das Ergebnis einer Mission nach Babylon, um die Unterstützung der Ältesten der Stadt zu gewinnen. [i 4] Die assyrische Delegation aus zwei Offizieren, Šamaš-bunaya und Nabû-namir, war gezwungen, ihre Diplomatie vor den Toren der Stadt vor den Augen des Vertreters von Nabû-mukin-zēri, Asinu, zu führen. „Warum verhalten Sie sich um ihretwillen uns gegenüber feindselig? Sie gehören zu den Chaldäern! Es ist der assyrische König, der Babylon gegenüber seine Gunst erweisen und Ihre bürgerlichen Privilegien wahren kann!“ Ώ]

Die Invasion von Tukultī-apil-Ešarra im Jahr 731 v. Der assyrische König forderte Tribut von den anderen chaldäischen Stammesführern, Marduk-apla-iddina II. von Bīt-Yakin, die in der assyrischen Erzählung „König des Seelandes“ genannt wird, Balassu von den Bīt-Dakuri und Nadinu von Larak. Andere blieben widerspenstiger: Zakiru von den Bīt-Ša’alli wurde schließlich gestürzt, seine Hauptstadt Dur-Illayatu zerstört und er wurde in Ketten nach Assyrien verschleppt, und Nabû-ušabši von den Bīt-Šilani wurde aufgespießt. Obwohl die Städte Nippur und Dilbat die assyrische Seite unterstützten, war letztere Stadt Gegenstand von Repressalien von Mukin-zēris Verbündeten aus dem religiösen Establishment in Babylon. [i 5] Der assyrische Kavalleriekommandant Iasubaya berichtete über seine erfolglosen Bemühungen, die Aramäer von der Seite der Usurpatoren zu locken und sie zu zwingen, ihre Stadt zu verlassen und sich den Assyrern in ihrem Feldzug anzuschließen. Die von Mukin-zēri erzeugte Angst hielt assyrische Sympathisanten manchmal davon ab, ihnen aktive Hilfe zu leisten oder ihre großzügigen Amnestiebedingungen zu akzeptieren. ΐ] Aber während Mukin-zēris Truppen in Buharu in den Kampf verwickelt waren, ließen seine eigenen Untertanen ("Akkadianer") offenbar seine Schafe rascheln. Α] Mukin-zēri konterte die Propaganda der Assyrer, indem er versuchte, ihre Verbündeten zu spalten. Er warnte Marduk-apla-iddina vor dem Wechselspiel seines Onkels Balassu. [i 6]

Die Chronik über die Herrschaft von Nabû-Nasir bis Šamaš-šuma-ukin beschreibt das Endergebnis: „Im dritten Jahr, als der assyrische König nach Akkad kam, verwüstete er Bīt-Amukanu und nahm Nabû-mukin-zeri gefangen. Anschließend bestieg er selbst den Thron in Babylon.“ [i 3] Diese Chronik ist nicht ganz korrekt, da ein zeitgenössischer Brief an Tukultī-apil-Ešarra [i 7] erhalten geblieben ist, der berichtet, dass "Mukin-zeri getötet wurde und Šumu-ukin, sein Sohn, wurde auch getötet. Die Stadt ist erobert." Tukultī-apil-Ešarra bestieg jedoch den Thron von Babylon und leitete zwei aufeinanderfolgende Akītu-Feste. Β]


Die Aussicht von Nimrud

Bild 1: Dieses Porträt von Austen Henry Layard  PGP  wurde 1850 gemacht. Es feiert seine Abenteuer, indem es ihn in 'orientalischer' Kleidung vor einem exotischen Hintergrund mit Nimrud in der Ferne darstellt. Das Original-Ölgemälde von Henry Wyndham Phillips  PGP  wurde als dieser Mezzotinto-Gravur  TT  von Samuel William Reynolds Jr.  PGP  kopiert, um seine Massenreproduktion zu ermöglichen. NPG D37226, Nationale Porträtgalerie, CC-BY-NC-ND 3.0. Sehen Sie sich dieses Bild auf der Website der National Portrait Gallery an.

Layard war kein Archäologe, wie wir den Begriff verstehen würden, aber damals waren es nur sehr wenige Menschen um 1850. Die Idee der stratigraphischen  TT  umstritten (1) . Es schien gut für die prähistorischen Grabhügel zu funktionieren, die in dänischen Torfmooren entdeckt wurden, aber in Großbritannien waren diese Methoden aufgrund der Bedingungen der archäologischen Erhaltung schwer zu replizieren. Und es gab bereits zwei hoch angesehene Methoden der Vergangenheitsforschung: das Sammeln antiquarischer  TT -Objekte und das Studium antiker klassischer und biblischer Quellen. Dies waren beides prestigeträchtige Aktivitäten, die im Gefüge des britischen intellektuellen Lebens fest verankert waren und viele Jahrzehnte brauchen würden, um sie zu verdrängen. Layard war auch kein Experte auf diesen beiden Gebieten – nur ein junger Mann, der sich einen Namen machen wollte. Aber er hatte gute Kontakte, viel Eigeninitiative und Ehrgeiz.

So folgte Layard dem Präzedenzfall britischer Antiquare, indem er nach Artefakten im Boden grub. Die Idee, dass Feldforschung darin bestand, Exemplare im Ausland zu finden und sie dann zur Forschung und Ausstellung nach Hause zu schicken, war im Europa des frühen 19. Jahrhunderts durchaus üblich. Manche gruben nach geologischen Proben, andere pflückten exotische Blumen oder gefangene Wildtiere für die verschiedenen Museen und Forschungseinrichtungen Londons. Tatsächlich war Layards engste Inspiration und Rivale, Paul-Émile Botta  PGP , ein ausgebildeter Naturhistoriker. Er war als erster französischer Generalkonsul  TT  nach Mosul  PGP  entsandt worden, um nach Antiquitäten zu graben, so wie er früher in seiner Karriere in Paris nach Schmetterlingen gejagt oder Schlangen für Sammler gefangen hatte ( 2) .

Bild 2: Die Leser von Layards Büchern müssen sich Mitte des neunzehnten Jahrhunderts über den Gedanken gewundert haben, dass in solch scheinbar unscheinbaren Hügeln die Überreste eines einst mächtigen Imperiums entdeckt werden könnten. Um dieser Ansicht von NImrud aus dem Westen visuelles Interesse zu verleihen, hat der Graveur lokale Männer, ein Nomadenlager und einen kleinen Friedhof (3) in den Vordergrund gestellt. Großes Bild anzeigen.

Layards Nimrud war also ein dunkler und mysteriöser Ort, begraben in einem Hügel (Bild 2). Es wurde durch die geschnitzten Steinreliefs  TT  abgegrenzt, die die Wände der Paläste säumten, und bevölkert mit Artefakten, die attraktiv und tragbar genug waren, um zur kunsthistorischen Analyse und Ausstellung nach England verschifft zu werden. In Layards Nimrud waren archäologische Artefakte wie Lehmziegelwände und Keilschrifttafeln  TT  unsichtbar. Er und seine Arbeiter konnten sie nicht von der Erde unterscheiden, durch die die Männer bohrten. Und der hohe Hügel am nördlichen Ende des Geländes war nur ein Hügel. Niemand wusste 1850 von alten Zikkuraten, und die alttestamentliche Geschichte vom Turmbau zu Babel war nur eine Geschichte (Gen 11:1𔃇).

Layard fand Keilschriftinschriften auf den Steinskulpturen im Palast, aber sie waren verblüffend komplex. Im Jahr 1850 hatten nur eine Handvoll Männer den Anspruch, die Schrift zu verstehen, und sie waren noch mehrere Jahre davon entfernt, zuzustimmen, dass die Prinzipien der Entzifferung tatsächlich erreicht waren. Als gut erzogener  TT -Mann der Church of England, wenn nicht sogar ein besonders frommer Gläubiger, musste Layard daher das Alte Testament als seinen wichtigsten Führer in die alte nahöstliche Vergangenheit nehmen.

Sogar die antike Stadt Kalhu war für Layard unsichtbar. Wie seine Zeitgenossen sah er nur die biblische Stadt Ninive. Das Buch der Könige, Jesaja, Nahum und natürlich Jona, sind voll von Hinweisen auf Ninive. Tatsächlich war es die lokale Verehrung von Jonas Grab  PGP  gewesen, die Europäer vor ein oder zwei Generationen dazu angezogen hatte, die Ruinenhügel um Mossul zu erkunden. Für Layard, wie für seine Vorgänger und Zeitgenossen, waren Nimrud und die ähnlichen Stätten von Kuyunjik  PGP  und Khorsabad  PGP  alle Bezirke des alten Ninive, "eine außerordentlich große Stadt mit einer dreitägigen Reise in der Breite". , in den Worten von Jona selbst (Jon 3:3). Da Kouyunjik, wo auch Layard gearbeitet hatte, und Khorsabad, Bottas Hauptausgrabungsstätte, anscheinend sehr ähnliche Funde lieferten, machte das alles Sinn.


Kalhu-Zeitleiste - Geschichte

Willkommen auf der Companion-Website für Charles Gates, Antike Städte. Die Archäologie des urbanen Lebens im Alten Orient und in Ägypten, Griechenland und Rom, zweite Auflage (Routledge, 2011). Hier finden Sie die Illustrationen aus dem Buch Studienratgeber zur Fokussierung auf wichtige Themen ein Glossar mit wissenswerten Fachbegriffen sowie Lernkarten zum Ausprobieren der wichtigsten Begriffe aus den einzelnen Kapiteln und ausgewählte Internetseiten aktueller Grabungsprojekte oder der Themen, die für das Kapitel relevant sind. Sie finden auch eine interaktive Zeitleiste, eine neue Funktion für Routledge Classical Studies-Websites, mit der Sie eine Zusammenfassung der wichtigen Stätten, Denkmäler, Personen und Epochen, die im Buch behandelt werden, anzeigen und den Links zwischen den Einträgen folgen können.

Fast alle Karten, Pläne und Strichzeichnungen in Antike Städte sind das Werk von Neslihan Yılmaz. Eine vollständige Liste der Quellen aller Abbildungen, einschließlich Fotos, finden Sie im Buch unter „Quellen der Abbildungen“.

Das Internet enthält viele Informationen über die Städte und Zivilisationen, die in diesem Buch vorgestellt werden. Meine Empfehlungen von Internetseiten sind selektiv. Ich betone Websites laufender archäologischer Projekte, die für einen Leser unter den vielen Auswahlmöglichkeiten von Suchmaschinen möglicherweise schwer zu finden sind. Da Internetseiten ebenso schnell verschwinden können, wie sie erscheinen, beschränken sich meine Empfehlungen auf Seiten, die nicht nur nützliche Informationen bieten, sondern auch eine lange Lebensdauer versprechen.


Nabonidus

Dann übernahmen die Täter des Attentats (Labashi-Marduk), der einflussreiche Höfling Nabonidus und sein Sohn Belsazar, die Macht. Trotz der Unruhen, die seinen Aufstieg auf den Thron umgaben, war das Reich selbst während der schwierigen Zeit relativ ruhig geblieben, aber es gab erheblichen Widerstand gegen Nabonid, der seine Herrschaft mit den traditionellen Aktivitäten begann, die mit der Renovierung von Gebäuden und Denkmälern des Königs und der Anbetung verbunden waren die Götter und Krieg führen (auch Feldzug in Kilikien). Nabonidus war nicht babylonischer Abstammung, sondern stammte aus Harran im ehemaligen Assyrien, einer der wichtigsten Kultstätten des Gottes Sîn (verbunden mit dem Mond). Der neue König hob sehr offen den Status von Sîn im Reich hervor und widmete diesem Gott mehr Aufmerksamkeit als dem babylonischen Nationalgott Marduk. Als solcher wurde Nabonid von der babylonischen Geistlichkeit gehasst. Dieser Hass wurde noch verstärkt, als Nabonid die Kontrolle der Regierung über die Tempel erhöhte, um die laufenden Managementprobleme mit den religiösen Institutionen des Imperiums zu lösen.


Der Blick aus der Unterstadt

Bild 4: Die italienische topografische Karte  TT  der Unterstadt von Nimrud wurde Ende der 1980er Jahre durch Vermessung von  TT  vor Ort angefertigt. Heutzutage werden solche Techniken durch detaillierte Untersuchungen von Luftbildern ergänzt, um Merkmale wie alte Straßen und Kanäle zu identifizieren. © Centro Ricerche Archeologiche und Scavi di Torino. Sehen Sie sich dieses Bild auf der Website der Universität Turin an.

Schließlich, und vielleicht am wichtigsten, wurde Kalhu nicht mehr nur als königliche Zitadelle angesehen. Bereits in den 1950er und 60er Jahren hatte die BSAI-Expedition unter der Leitung von Mallowans jungem Kollegen David Oates  PGP  mit den Arbeiten an dem riesigen Gebäude an der südöstlichen Ecke des Geländes begonnen. Dieses wurde nach seinem königlichen Gründer bald als Fort Shalmaneser bekannt und brachte buchstäblich Tausende von schönen geschnitzten Elfenbeinstücken hervor. Ursprünglich dort als Beute und Tribut  TT  von Assyriens westlichen Nachbarn deponiert, wurden einige der Elfenbeine heimtückisch als Geschenke an die Sponsoring-Institute des britischen Teams weltweit verteilt.

Ende der 80er Jahre begannen zwei neue Projekte unter der Leitung von John Curtis vom British Museum  TT  und Paolo Fiorina  PGP  von der Universität Turin (8) , (9) . Beide wurden durch die irakische Invasion von Kuwait und den darauffolgenden Golfkrieg  TT  in den Jahren 1990-91 gestoppt, bevor sie mehr als nur Vorarbeiten an Fort Shalmaneser leisten konnten. Aber auch das restliche Areal innerhalb der weitläufigen Stadtmauern hat das italienische Team vermessen. Wie viele alte mesopotamische Städte war Kalhu nicht dicht besiedelt, sondern erfreute sich großer Freiflächen, insbesondere im Süden (Bild 4).

Keramikfunde zeigten den Italienern auch, dass die Menschen mindestens seit dem sechsten Jahrtausend v. — zu den ersten Jahrhunderten des Islam, nur tausend Jahre in der Vergangenheit. Dies waren verlockende Einblicke in einen Kalhu, der weitaus ausgedehnter und langlebiger war als die neuassyrische königliche Enklave.


Kalhu-Zeitleiste - Geschichte


Die folgenden Bilder sind mit M für Gewalt bewertet

Diese Miniaturreplik ist eine Nahaufnahme der zweiten Tafel des Schwarzen Obelisken, die zeigt, wie König Jehu von Israel Tribut zahlt und sich vor König Salmanassar III. verbeugt, der seinem Gott ein Trankopfer darbringt. Wir wissen, dass es Jehu ist, aufgrund des Keilschrifttextes auf dem Obelisken "Jehu, der Sohn von Omri". Es erwähnt auch seine Gaben von Gold, Silber, Blei und Speerschäften.

2. Könige 10:31 - "Aber Jehu achtete nicht darauf, im Gesetz des HERRN, des Gottes Israels, von ganzem Herzen zu wandeln; denn er ließ nicht von den Sünden Jerobeams, der Israel sündigen machte


Diese Karte zeigt die Haupthauptstädte des Neuassyrischen Reiches

König Jehu verneigt sich vor Salmanesar III

Nahaufnahme von Jehu Hommage an Salmanassar III - Der Schwarze Obelisk ist eine der wichtigsten Entdeckungen in der biblischen Archäologie wegen dieser Tafel, die den hebräischen König Jehu oder möglicherweise einen seiner Diener zeigt, der Salmanassar III. Geschenke bringt und zu seinen Füßen kniet.

„Die Zeit, als Jehu in Samaria über Israel regierte, betrug achtundzwanzig Jahre.“ 2. Könige 10:36

Material - Obelisk aus schwarzem Kalkstein
Neoassyrer
Datum: 858-824 v. Chr
Höhe: 197,85 cm (77,8937008 Zoll)
Breite: 45,08 cm (17,7480315 Zoll)
Nimrud (alte Calah), Nordirak
Ausgegraben von: Henry Layard 1845-1849
Ort: British Museum, London

Salmanassar III und Israel

Salmanassar III. kam 860 v. Chr. auf den Thron von Assyrien und regierte bis 825 v. Er war der Sohn des mächtigen Eroberers Assurnasirpal II. und der erste assyrische König, der mit Israel in den Krieg zog. Er schuf massive Bauprojekte und baute das Land Assyrien zu einem Reich aus.

Informationen zum Jehu-Relief auf dem Schwarzen Obelisken

- Obelisk aus schwarzem Kalkstein von König Salmanassar III. von Assyrien (841 v. Chr.).
- Der Obelisk hat 5 Tafelszenen auf jeder der 4 Seiten
- Die Tafeln verherrlichen die Errungenschaften des Königs von Assyrien
- Die mehreren Tafeln zeigen Illustrationen aller Nationen, die Tribut zollen
- Zu jeder Tafelabbildung gibt es eine Keilschriftunterschrift
- Das Jehu Panel ist Seite A Row 2 auf dem Schwarzen Obelisken
- Die Jehu-Tafel zeigt König Jehu von Israel, wie er sich vor dem König von Assyrien verneigt.
- Dies ist der König Jehu der Bibel (2 Könige 9-10).
- Jehu kriecht im Grunde im Staub vor dem König von Assyrien
- Dies ist die einzige Darstellung eines hebräischen Königs aus der Antike.
- Dies gibt uns eine Vorstellung von der israelitischen Kleidung in der Zeit des Alten Testaments.
- Es gibt eine Gruppe von 13 Israeliten mit kostbaren Gaben.
- König Salmanassar macht ein Trankopfer
- Die Symbole der Götter Assur (geflügelte Sonnenscheibe) und Ishtar (Stern) sind oben
- Hinter Salmanassar stehen zwei Beamte mit Sonnenschirm und Keule
- Einige andere Nationen sind der Iran, Ägypten, das Euphrattal und die Türkei
- Der Schwarze Obelisk ist 197 cm (6,5 Fuß) groß.
- Salmeneser III. regierte von 860-825 v.
- Der Schwarze Obelisk stammt aus der neuassyrischen Zeit (1000-612 v. Chr.).
- 1846 an der Stelle des antiken Nimrud (Calah) ausgegraben.
- Salmeneser III. war der erste assyrische König, der mit Israel in den Krieg zog.
- Das antike Nimrud wurde um 1846 von Austen Henry Layard aus Großbritannien ausgegraben.
- Der Schwarze Obelisk befindet sich derzeit im British Museum.
- Nimrud (Kalhu) war die Hauptstadt von Salmeneser III (Nordirak).

Salmanassar II Inschrift
Salmanassar, der große König, starker König, König der Welt, König von Assyrien, Sohn von Ashurnasirpal, der große König, starker König, König der Welt, König von Assyrien, Sohn von Tukulti-Ninurta, König der Welt, König von Assyrien, Bau der Zikkurat von Kalhu, " -Inschrift Salmanassar III


Museumsauszug
Museumsnummer ANE 118885

Der schwarze Obelisk von Salmanassar III

Neuassyrisch, 858-824 v. Chr.
Aus Nimrud (altes Kalhu), Nordirak

Die militärischen Errungenschaften eines assyrischen Königs

Der Archäologe Henry Layard entdeckte diesen schwarzen Obelisken aus Kalkstein im Jahr 1846 bei seinen Ausgrabungen in Kalhu, der alten assyrischen Hauptstadt. Es wurde 825 v. Chr. während des Bürgerkriegs als öffentliches Denkmal errichtet. Die Reliefskulpturen verherrlichen die Leistungen von König Salmanassar III. (reg. 858-824 v. Chr.) und seinem Ministerpräsidenten. Es listet ihre einunddreißigjährigen Feldzüge und den Tribut auf, den sie von ihren Nachbarn verlangten: darunter Kamele, Affen, ein Elefant und ein Nashorn. Assyrische Könige sammelten oft exotische Tiere und Pflanzen als Ausdruck ihrer Macht.

Es gibt fünf Tributszenen, von denen jede vier Tafeln um die Vorderseite des Obelisken einnimmt und durch eine Keilschrift über der Tafel gekennzeichnet ist. Von oben nach unten sind das:

Sua von Gilzanu (im Nordwesten des Iran)
Jehu von Bit Omri (altes Nordisrael)
Ein namenloser Herrscher von Musri (wahrscheinlich Ägypten)
Marduk-apil-usur von Suhi (mittlerer Euphrat, Syrien und Irak)
Qalparunda von Patin (Antakya-Region der Türkei)

Das zweite Register von oben enthält das früheste erhaltene Bild eines Israeliten: Der biblische Jehu, König von Israel, brachte oder schickte um 841 v. Chr. seinen Tribut. Ahab, der Sohn von Omri, dem König von Israel, hatte vor einigen Jahren im Kampf gegen den König von Damaskus bei Ramoth-Gilead sein Leben verloren (1. Könige xxii, 29-36). Sein zweiter Sohn (Joram) wurde von Jehu, einem Usurpator, abgelöst, der die Allianzen mit Phönizien und Juda brach und sich Assyrien unterwarf. Die in assyrische Keilschrift geschriebene Bildunterschrift über der Szene kann übersetzt werden

Der Tribut von Jehu, dem Sohn von Omri: Ich erhielt von ihm Silber, Gold, eine goldene Schale, eine goldene Vase mit spitzem Boden, goldene Becher, goldene Eimer, Zinn, einen Stab für einen König [und] Speere.

Höhe: 197,85 cm
Breite: 45,08 cm

Ausgegraben von A. H. Layard
ANE 118885
Raum 6, assyrische Skulptur

Das erste große Militärreich der Antike war das Assyrische Reich. Zur Zeit Ashurnasirpals und Salmanassars III. im 9. Jahrhundert v. Chr. organisierten die Assyrer eine mächtige Armee von fast 200.000 Soldaten. Ihre militärische Strategie war bis dahin unübertroffen, und im Zeitalter des Eisens waren sie eine unaufhaltsame Kampfmaschine. Sie brachten Speerkämpfer, Bogenschützen, Schildschützen, Schleuderer, Belagerungsmaschinen, Streitwagen und einen riesigen Kalvarienberg auf das Schlachtfeld. Die mächtigen Assyrer beherrschten die antike Welt, bis sie unter der Herrschaft Sanheribs vom Gott Israels verkrüppelt wurden. Gott erweckte die Assyrer, um Israel wegen ihrer Rebellion und ihres Götzendienstes aus seinen Augen zu entfernen, aber die Assyrer würden auch für ihre bösen Wege bestraft werden. Sie fielen schließlich 612 v. Chr. an die Meder und Babylonier und gingen in die Geschichte ein.

In der Bibel erwähnte assyrische Könige

2. Könige 15:29 - Zur Zeit Pekachs, des Königs von Israel, kam Tiglat Pileser, der König von Assyrien, und nahm Ijon, Abel Beth Maacha, Janoach, Kedesch, Hazor, Gilead und Galiläa, das ganze Land Naftali, und er führte sie gefangen nach Assyrien.

2. Könige 15:19 - Pul, der König von Assyrien, kam gegen das Land, und Menahem gab Pul tausend Talente Silber, damit seine Hand bei ihm sei, um das Königreich in seiner Hand zu festigen.

2. Könige 18:9 - Und es geschah im vierten Jahr des Königs Hiskia, das war das siebte Jahr Hoscheas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel, Salmanassar Der König von Assyrien zog gegen Samaria und belagerte es.

Jesaja 20:1 - In dem Jahr, als Tartan nach Ashdod kam, als Sargon der König von Assyrien sandte ihn) und kämpfte gegen Aschdod und nahm es ein

2. Könige 19:16 - HERR, beuge dein Ohr und höre: öffne deine Augen, HERR, und sieh: und höre die Worte von Sanherib , der ihn gesandt hat, den lebendigen Gott zu tadeln.

2 Könige 19:37 - Und es geschah, als er im Hause Nisrochs, seines Gottes, anbetete, da schlugen ihn seine Söhne Adrammelech und Sarezer mit dem Schwert, und sie flohen in das Land Armenien. Und Esarhaddon an seiner Stelle regierte sein Sohn.

Esra 4:10 - und die übrigen Völker, die der große und edle Asnapper herüberbrachte und in der Stadt Samaria und im übrigen Land jenseits des Flusses und so weiter niederließ, schrieben.

Zeitleiste der alten assyrischen Könige

(Während der Zeit der biblischen Könige)

Assur-nasirpal II (885-860 v. Chr.) Als grausamer Kriegerkönig machte er Assyrien zur heftigsten Kampfmaschine der Antike.
Salmanassar III (860-825 v. Chr.) Seine Regierungszeit war von fast ständigem Krieg geprägt. Er war der erste assyrische König, der mit Israel in Konflikt geriet. König Ahab kämpfte gegen ihn, und König Jehu zahlte ihm 841 v. Chr. Tribut. Seine königlichen Inschriften waren detaillierter und zahlreicher als bei jedem anderen König. Seine Bauarbeiten waren massiv, genau wie sein Vater Assurnasirpal II. Siehe Salmanassar und der Schwarze Obelisk.
Shamsi-Adad V (825-808 v. Chr.) Der größte Teil seiner Regierungszeit konzentrierte sich auf Babylonien und seine eigenen inneren Konflikte.
Adad-nirari III (808-783 v.
Salmanassar IV (783-771 v.
Assur-dayan III (771-753 v. Chr.) Die wenigen Informationen über diesen Herrscher zeigen, dass sich Assyrien in einer Phase des Niedergangs befindet.
Assur-nirari V (753-747 v. Chr.) Es gibt sehr wenige Informationen über seine Regierungszeit. Der König von Urartu rühmte sich in einer Inschrift eines Sieges über diesen König von Assyrien.
Tiglat-Pileser III (Pul) (747-727 v. Chr.) Er machte Assyrien zu einer großen Weltmacht. Er ist der in der Bibel erwähnte "Pul" und derjenige, der begann, Samaria, die Hauptstadt des Nordreichs Israel, zu zerstören. Viele trug er in die Gefangenschaft. Diese Gefangenschaft wird in seinen eigenen Inschriften, der babylonischen Chronik und der Bibel erwähnt.
Salmanassar V (727-722 v. Chr.) Er belagerte Samaria, die Hauptstadt des Nordreichs Israel. Er starb während der Belagerung, nachdem er die heilige Stadt (Asshur) mit Steuern belegt hatte, und sein Sohn Sargon kam an die Macht.
Sargon II (722-705 v. Chr.) Er vollendete die Zerstörung Samarias und die Gefangenschaft Israels. Berühmt war er auch für seinen prächtigen Palast mit seinen kolossalen geflügelten Wächtern.
Sanherib (705-681 v. Chr.) Er war der berühmteste der assyrischen Könige. Er erwähnt den Namen Hiskias auf seinem Prisma während seiner Kriegszüge, er behauptete, "Hezekiah in seiner eigenen königlichen Stadt (Jerusalem) gefangen genommen zu haben wie einen Vogel im Käfig." Seine Armee wurde vor den Toren Jerusalems vom Engel des Herrn besiegt. Sanherib kehrte nach Ninive zurück und wurde von seinem eigenen Sohn gewaltsam getötet, wie in der babylonischen Chronik, der Bibel und verschiedenen anderen Inschriften erwähnt. Er eroberte auch Babylon.
Esar-haddon (681-668 v. Er starb im Kampf gegen Ägypten.
Assur-banipal (668-626 v. Chr.) Er zerstörte Theben in Ägypten und sammelte eine große Bibliothek, unzählige Tontafeln wurden gefunden.
Assur-etil-ilani (626-607 v. Chr.) Unter seiner Herrschaft fiel das assyrische Reich.

Assyrische Annalen erwähnen Kontakte mit etwa zehn hebräischen Königen: Omri, Ahab, Jehu, Menahem, Hoschea, Pekah, Usija, Ahas, Hiskia und Manasse.

Unter der Herrschaft von Hoschea, dem König von Israel, fiel Salmanassar, der König von Assyrien, zweimal in das verbliebene Königreich ein (2. Könige 17:3,5), und sein Nachfolger Sargon II. nahm 722 v er erzählt in seinen Khorsabad Annalen. Spätere assyrische Könige, insbesondere Esarhaddon (681 v. Chr. - 668 v. Chr.), vollendeten die Aufgabe.


Karte des Landes Assyrien


Primärquellen zur assyrischen Geschichte

Die assyrischen Annalen. Die Schreiber der Hauptstädte der Assyrer schrieben die Berichte über die Feldzüge des Königs auf Keilschrifttafeln und Tonprismen oder -zylindern. Die Berichte sind sehr zuverlässig, auch wenn die Berichte nicht negativ über die Assyrer sprechen und den König verherrlichen sollen. Die Annalen geben auch viele Details zu Geographie und Chronologie. Es ist interessant, wie genau die Assyrer mit Daten waren, sie verwendeten eine assyrische Königsliste oder den Namenskanon.

Die Assyrischen Chroniken und Eponym Canon. Die assyrischen Schriftgelehrten organisierten jedes Regierungsjahr ihre nationalen Ereignisse, ob militärisch, politisch oder religiös. Die babylonischen Chroniken waren auf die gleiche Weise aufgebaut. Assyrian records were kept very carefully, they took their dating and their history seriously. They attached their record of events with the solar year and with the name of an official who was known as the "limmu." Their was a new limmu appointed every year. They recorded military, political and religious events in every year and made references to eclipses. The Assyrian records are highly dependable and allow Biblical scholars a very accurate way of dating events and designating "eponyms" for 244 year in Hebrew history, from 892-648 BC.

The Assyrian King List . The Assyrian King List reveals a list of the kings of ancient Assyria in chronological order, from the 2nd millennium BC to 609 BC. It lists the name of the king, his father's name, the length of his reign, and some great achievements.

Assyrian Sculptures. The limestone bas-reliefs discovered from the palace walls of major Assyrian capital cities like Nineveh (Kuyunjik), Nimrud (Calah), Khorsabad (Dur-Sharrukin), and the bronze bands on the Balawat Gates reveal a wealth of history. The illustrative events were carved be professional Assyrian artists like a modern day photographer on the scene. The carvings reveal the military might and tactics of the Assyrians, as well as the futility of those nations that defied their might. These sculptures are on display in museums around the world, for example: The British Museum in London, The Louvre in France, The Iraqi Museum, and The Oriental Institute in Chicago.


Schau das Video: 1920s Major Events Timeline (Oktober 2021).