Geschichte Podcasts

"Red Dawn", erster PG-13-Film, wird veröffentlicht


Am 10. August 1984 erscheint der Action-Thriller Rote Morgendämmerung, mit Patrick Swayze, startet als erster Film mit einer PG-13-Einstufung in die Kinos. Die Motion Picture Association of America (MPAA), die das Filmbewertungssystem überwacht, hatte im Juli desselben Jahres die neue Kategorie PG-13 angekündigt.

1922 als Handelsgruppe für die amerikanische Filmindustrie gegründet, führte die MPAA im November 1968 ihr erstes Filmbewertungssystem ein. Das System entstand als Reaktion auf Gruppen, die bessere Richtlinien für Eltern wünschten, um zu bestimmen, ob Inhalte und Themen eines Films waren kindgerecht. Die anfänglichen Bewertungskategorien waren G (für Publikum jeden Alters geeignet), M (für erwachsenes Publikum, aber alle Altersgruppen zugelassen), R (jeder unter 16 Jahren ohne Begleitperson zugelassen) und X (keiner unter 17 Jahren zugelassen). Die Kategorie M wurde schließlich in PG geändert (elterliche Anleitung empfohlen) und am 1. Juli 1984 wurde die Kategorie PG-13 hinzugefügt, um Filminhalte mit einer „höheren Intensität“ als PG anzuzeigen, so die MPAA. Ab 1990 wurde das X-Rating in NC-17 (jeder unter 17 und nicht zugelassen) geändert, da angenommen wurde, dass "X" Hardcore-Pornografie bedeutet.

Das Rating Board der MPAA hat Berichten zufolge das erste PG-13-Rating an Das Flamingokind, in dem Matt Dillon die Hauptrolle spielte; jedoch, Rote Morgendämmerung zuerst in den Kinos eröffnet. Rote Morgendämmerung erzählt die Geschichte einer Gruppe von Teenagern, die sich zusammenschließen, um ihre kleine Stadt in Colorado zu beschützen, nachdem sie von kommunistischen Fallschirmjägern aus Russland und Kuba überfallen wurde. Neben Patrick Swayze spielte der Film C. Thomas Howell, Lea Thompson, Charlie Sheen, Jennifer Gray und Harry Dean Stanton. Rote Morgendämmerung war einer von Swayzes frühen Filmen, zusammen mit Die Außenseiter (1983), ein Teenie-Drama, in dem der Schauspieler als Teil einer Liste aufstrebender junger Stars zu sehen ist, darunter Howell, Matt Dillon, Ralph Macchio, Rob Lowe, Emilio Estevez, Tom Cruise und Diane Lane. Swayzes wahre Durchbruchsleistung kam in den 1987er Jahren Schmutziges Tanzen, auch mit Grey in der Hauptrolle. 1990 spielte er in einem weiteren großen Hit mit, Geist, mit Demi Moore und Whoopi Goldberg.


Rote Morgendämmerung (2012-Film)

Rote Morgendämmerung ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2012 von Dan Bradley. Das Drehbuch von Carl Ellsworth und Jeremy Passmorea ist ein Remake des gleichnamigen Films von 1984. Die Hauptrollen spielen Chris Hemsworth, Josh Peck, Josh Hutcherson, Adrianne Palicki, Isabel Lucas und Jeffrey Dean Morgan. Im Mittelpunkt des Films steht eine Gruppe junger Menschen, die ihre Heimatstadt vor einer nordkoreanischen Invasion verteidigen.

  • 27. September 2012 ( 2012-09-27 ) (Fantastisches Fest)
  • 21. November 2012 ( 2012-11-21 ) (Vereinigte Staaten) [2]

Metro-Goldwyn-Mayer kündigte Remake an Rote Morgendämmerung im Mai 2008 und stellte anschließend Bradley und Ellsworth ein. Die Hauptfiguren wurden im folgenden Jahr besetzt und der Film ging im September 2009 in Mount Clemens, Michigan, in Produktion. Ursprünglich für den 24. November 2010 geplant, wurde der Film wegen finanzieller Probleme von MGM eingestellt. Während der Postproduktion wurden die Invasionsarmee und die Antagonisten von Chinesisch auf Nordkoreanisch geändert, um Zugang zu den chinesischen Kinokassen zu erhalten, obwohl der Film immer noch nicht in China veröffentlicht wurde. [5]

Aufgrund der Insolvenz von MGM wurden die Verleihrechte im September 2011 an FilmDistrict verkauft und der Film wurde am 21. November 2012 in den USA mit überwiegend negativen Kritiken veröffentlicht. Der Film ist auch ein Kassenschlager und spielte 50,9 Millionen US-Dollar aus seinem 65-Millionen-Dollar-Budget ein.


1. John Milius hat das Drehbuch von . umgeschrieben Rote Morgendämmerung.

Kevin Reynolds hat geschrieben Rote Morgendämmerung während er noch Student an der USC Film School war. MGM entschied sich für das Drehbuch und bat Milius, Regie zu führen. „Ich brachte den Autor zu mir und sagte: ‚Das wird nicht leicht für dich zu ertragen sein, weil du, weißt du, ein bisschen von dir selbst bist, aber ich werde das nehmen und ich werde es tun Wenn du es in meinen Film schaffst, musst du dich einfach zurücklehnen und zuschauen, und es wird vielleicht nicht allzu angenehm sein“, sagte Milius Kreatives Drehbuch schreiben. „Mein Rat ist, das Geld, das Sie haben, für ein junges Mädchen auszugeben. Genieße es, flachgelegt zu werden und schreibe ein weiteres Drehbuch. Denn das Anschauen wird keinen Spaß machen.‘“

Milius sagte, Reynolds 'Skript sei ähnlich wie Herr der Fliegen. „Ich habe etwas davon behalten, aber in meinem Drehbuch ging es um den Widerstand. Und mein Drehbuch war zu der Zeit auch gefärbt. Wir haben es wirklich ungeheuerlich gemacht, unendlich ungeheuerlicher als seine Vision. Und bis heute hält es, weil die Leute fragen: ‚Worum geht es in diesem Film?‘ Und ich sage, dass es in diesem Film nicht um die Russen geht, sondern um die Bundesregierung.“


Wie ‘Indiana Jones’ Hollywood schließlich dazu zwang, das PG-13-Rating zu erstellen

Ein wichtigeres Jubiläum ist jedoch das, was "Temple of Doom" einläutete – die Schaffung der PG-13-Einstufung, ein Kassenbonus, der die Filmproduktion prägen würde.

So entstand die Bewertung.

Ein dunklerer Dr. Jones

Von allen Filmen der Indiana Jones-Serie besteht kein Zweifel, dass der PG-bewertete "Indiana Jones and the Temple of Doom" von 1984 der dunkelste ist.

Produzent George Lucas erklärte Empire„Ein Teil davon war, dass ich mich scheiden ließ, Steven gerade Schluss gemacht hatte und wir nicht gut gelaunt waren. Es endete dunkler, als wir dachten von unserer schlechten Laune. Wir haben es uns angeschaut und gesagt: 'Mmmmm, wir haben es auf jeden Fall bis zum Äußersten getrieben.'"

Diese Extreme – zu denen auch eine unglaublich gewalttätige Menschenopferszene gehörte – empörten Eltern, die ihre Kinder zu dem PG-bewerteten Film brachten. Dennoch war die dunklere Folge sehr beliebt und brachte allein in den USA 179 Millionen US-Dollar ein.

„Alle haben geschrien, geschrien, geschrien, dass es ein R-Rating hätte haben sollen, und ich war nicht einverstanden“, sagte Regisseur Steven Spielberg 2004 der Associated Press.

Aber ohne Bewertung zwischen PG und R würde Spielberg einen Kompromiss finden, der Filme und das Bewertungssystem für immer verändern würde.

Eine neue Bewertung

Bis 1984 gab es nur vier Bewertungen, die ein Film erhalten konnte: G, PG, R und X (später NC-17).

Filme wie "Temple of Doom", die für das PG-Publikum zu ausgereift, aber nicht ausgereift genug für das R-Rating waren, würden sich in der Schwebe wiederfinden.

Spielberg fand diese "Unterwelt"-Bewertung sowohl gegenüber Filmemachern als auch gegenüber dem Publikum unfair. Laut einem Interview mit Vanity Fair aus dem Jahr 2008 sagt Spielberg, er habe eine neue Bewertung entwickelt, die die Lücke schließen würde:

Am 10. August 1984, nur drei Monate nachdem die Eltern über die Veröffentlichung von "Temple of Doom" mit PG-Rating empört waren, wurde "Red Dawn", ein Drama mit Patrick Swayze, der erste Film, der mit der PG-13 veröffentlicht wurde Bewertung.

Die Popularität und Rentabilität von PG-13

Der umsatzstärkste Film aller Zeiten, der PG-13-bewertete „Avatar“ aus dem Jahr 2009, spielte 760 Millionen US-Dollar an den heimischen Kinokassen ein, während der umsatzstärkste Film mit R-Rating, „The Passion of the Christ“ aus dem Jahr 2004, vergleichsweise 370 Millionen Dollar niedrig.

Mit seiner Fähigkeit, sowohl sicher als auch bedrohlich zu sein und gleichzeitig ein Massenpublikum zu erreichen, ist die Bewertung für die meisten großen Studios zu einem großartigen Marketinginstrument geworden.

"In gewisser Weise ist es für bestimmte Filme besser, ein PG-13 als ein PG zu bekommen", sagte Spielberg gegenüber AP. "Das schreckt viele junge Leute ab. Sie denken, dass es zu wenig ist und sie neigen dazu zu sagen, 'Nun, PG-13 hat vielleicht ein bisschen scharfe Soße drauf.'"


5 Filme, die mit PG-13 bewertet werden sollten – und 5, die nicht hätten sein sollen

Gestern vor dreißig Jahren, am 10. August 1984, feuchteter Traum von John Milius aus dem Kalten Krieg Rote Morgendämmerung rollte in die Kinos und half, die Karrieren von Patrick Swayze, Charlie Sheen, Lea Thompson und Jennifer Grey zu starten. Aber es leitete auch ein bedeutendes Kapitel in der Filmgeschichte ein: Es war der erste Film, der in die Kinos kam und das neue PG-13-Rating trug, ein Goldlocks-artiges „genau richtig“ zwischen PG und R, ausgelöst durch den Aufschrei der Eltern von verängstigte Kinder nach der Veröffentlichung des PG-bewerteten Gremlins und Indiana Jones und der Tempel des Schicksals früher im Sommer. Aber wie bei allem, was mit MPAA zu tun hat, wurde der PG-13 in den drei Jahrzehnten danach zu einem riesigen Clusterfuck, da seine Begehrlichkeit Studios und Filmemacher dazu veranlasste, die Bewertung bis an die absolute Grenze zu bringen – ihre PG-13-Blockbuster mit Leichen zu beladen während die Bohnenzähler der Ratingagentur „F-Wörter“ und nackte Ärsche zählten. Um dieses zweifelhafte Jubiläum zu feiern, werfen wir einen Blick zurück auf zehn Fälle, in denen das 30-jährige Rating kläglich falsch angewendet wurde.

Kindheit MPAA Wertung: R Gewesen sein sollte: PG-13 Wieso den: Wenn es jemals ein besseres Beispiel für verdrehte MPAA-Logik gäbe, kann ich mir das nicht vorstellen – man muss buchstäblich so alt sein wie Mason Jr das Ende von Kindheit um ein Ticket zu kaufen und ihn aufwachsen zu sehen. Das Bewertungsgremium gab Kindheit ein R für „Sprache einschließlich sexueller Bezüge und für Drogen- und Alkoholkonsum bei Jugendlichen“. Mit anderen Worten, da der Film Teenager zeigt, die wie Teenager reden und Dinge tun, die Teenager tun, können Teenager es nicht sehen. Nun, die meisten können es nicht. Das New Yorker IFC Center winkte der MPAA mit dem Mittelfinger zu und kündigte auf seiner Website an: „Das IFC Center ist der Meinung, dass der Film für reife Jugendliche geeignet ist. Dementsprechend wird das Theater nach eigenem Ermessen Gäste im High-School-Alter zulassen.“ Wenn wir jetzt nur den Rest der Theater im Land dazu bringen könnten, mitzumachen…

Der Frühstücks-Club MPAA Wertung: R Gewesen sein sollte: PG-13 Wieso den: Andererseits hat die MPAA eine lange Geschichte darin, Teenager aus Filmen über Teenager auszuschließen – zumindest denen, in denen sie zu viel „das F-Wort“ sagen. John Hughes' Komödie/Drama aus dem Jahr 1985 enthält ungefähr 30 Verwendungen des Wortes „Fuck“, und Gott weiß, dass das Teenager-Publikum zum ersten Mal eine so salzige Sprache gehört hätte, dass der Film auch das Rauchen von Marihuana beinhaltet, was akzeptabel gewesen wäre in einem PG-13-Film im Jahr 1985, wenn sie nur einen Nancy-Reagan-Cameo-Auftritt eingeworfen hätten, der diese verrückten Kinder daran erinnerte, "Einfach Nein zu sagen".

Fast berühmt MPAA Wertung: R Gewesen sein sollte: PG-13 Wieso den: Die MPAA hatte nur wenige lautere Kritiker als den verstorbenen, großartigen Roger Ebert, der sich besonders darüber ärgerte, dass Cameron Crowes halbautobiografische Komödie/Drama aus dem Jahr 2000 (Eberts Wahl zum besten Film des Jahres) mit einer R-Bewertung für "Sprache, Droge" gebrandmarkt wurde Inhalt und kurze Nacktheit.“ (Unter ihren vielen anderen Verbrechen glaubt die MPAA anscheinend nicht an das Oxford-Komma.) „Überlegen“, schrieb er. “Kojote hässlich, das Mädchen verherrlicht, die auf Bars tanzen, um mehr Getränke zu verkaufen, bekommt eine PG-13, weil es technisch gesehen keine Nacktheit gibt. Aber Fast berühmt, das einen aufgeweckten Teenager zeigt, der erfolgreich das Minenfeld einer Rocktour durchquert und mit Unterstützung seiner Mutter ein Wertesystem bildet, bekommt ein R wegen kurzer und unbedeutender Nacktheit und Sprache und Drogenkonsum als warnende Lektion. Wenn Sie die beiden Filme nebeneinander sehen würden, könnten Sie genauso verwirrt sein wie ich, warum die MPAA denkt, dass einer für 13-Jährige geeignet ist, während der andere für 17-Jährige fragwürdig ist. Aber natürlich kann die MPAA keine Werte haben, sie kann nur Bohnen oder Nippel oder Wörter mit vier Buchstaben zählen.“

Die rede des Königs MPAA Wertung: R Gewesen sein sollte: PG-13 Wieso den: Die rede des Königs's R-Rating sorgte im Jahr 2010 für ziemliche Kontroversen, als das völlig harmlose Historiendrama ein R für "irgendeine Sprache" erhielt, was in der Bewertungslogik bedeutet, dass der frustrierte König George VI genau die gleiche Gefahr für die Jugend unserer Nation wie die komplizierte Folter des Jahres 3D-Säge. So danach Die rede des Königs den Oscar für den besten Film gewann, beschloss der Verleih The Weinstein Company, mitzuspielen, den Film mit gedämpften Worten erneut einzureichen und den PG-13 zu erhalten, den er die ganze Zeit hätte bekommen sollen. Und dann haben sie einfach die R-Rated-Version, die immer noch in den Kinos ist, durch die PG-13 ersetzt, was völlig unehrliche Falschwerbung war, aber hey, eine schlechte Wendung verdient die andere.

Ein unvollendeter Film MPAA Wertung: R Gewesen sein sollte: PG-13 Wieso den: Von allen Rating-Kontroversen ist dies wahrscheinlich die ärgerlichste. Yael Hersonskis Dokumentarfilm aus dem Jahr 2010 handelt von einem unvollständigen Nazi-Propagandafilm namens Das Ghetto, mischt inszeniertes und auf der Straße gedrehtes Filmmaterial, das in einem winzigen jüdischen Ghetto gedreht wurde. Es ist ein schwieriger, essentieller Film, der sowohl den Holocaust selbst als auch das Wesen der Propaganda untersucht. Die vielleicht am meisten umdrehende Szene zeigt eine Gruppe von Juden, die ausgezogen und zu einem „rituellen Bad“ gezwungen werden eine „R“-Bewertung. Ja, die Organisation entschied, dass die Nacktheit des Holocaust Pädagogen davon abhalten sollte, ihren jugendlichen Schülern eine wichtige historische Dokumentation zu zeigen, und trotz Appellen unter Berufung auf frühere Präzedenzfälle und gesundem Menschenverstand wurde die R-Bewertung aufrechterhalten. Ein unvollendeter Film wurde ohne Rating veröffentlicht.

Austin Powers: Der Spion, der mich gevögelt hat MPAA Wertung: PG-13 Gewesen sein sollte: R Wieso den: Hey, schau, ich mag einen guten schmutzigen Witz genauso wie der nächste Typ, und seien wir ehrlich: Teenager aus einem Austin Powers Film eliminiert so ziemlich ihre gesamte Zielgruppe. Aber damit Sie es nicht vergessen (und es ist 13 Jahre her und diese Filme verschwimmen alle irgendwie, das ist also verständlich), die Fortsetzung von 2001 enthält tatsächlich eine Szene, in der ein Charakter trinkt eine Tasse Scheiße. Kombinieren Sie das mit der endlosen Reihe von Doppeldeutigkeiten des Films, und Sie haben einen Film, der viel schmutziger ist als viele seiner R-Rated-Brüder wie der A.V. Club bemerkte: „Wenn die MPAA routinemäßig R-Ratings für Filme vergibt, weil Charaktere das Wort ‚Fuck‘ als Zwischenruf verwenden, macht es nicht viel Sinn, einen PG-13 auf einen Film zu stempeln eigentlich übers Ficken, ungefähr 25 Prozent der Zeit.“

Viel Lärm um nichts MPAA Wertung: PG-13 Gewesen sein sollte: PG Wieso den: Hey, wer ist sauberer als Shakespeare, oder? Falsch – Kenneth Branaghs sonnige Adaption der klassischen Komödie des Barden aus dem Jahr 1993 bekam eine PG-13 für, kapiert, „momentane Sinnlichkeit“. Dies ist anscheinend ein Hinweis auf eine sehr kurze Szene zu Beginn, in der mehrere Charaktere beiderlei Geschlechts baden und sich anziehen, mit (sehr) flüchtigen Blicken auf ein paar nackte Hintern. Seien Sie also versichert, Eltern von 1993: Die MPAA sorgte dafür, dass Ihre Kinder nicht ihren Spaß bekommen konnten, indem sie sich die nackten Hinterteile in diesem Shakespeare-Film ansahen.

Weltkrieg Z MPAA Wertung: PG-13 Gewesen sein sollte: R Wieso den: Die Regeln für die PG-13 sind in den 30 Jahren seit ihrer Gründung ziemlich klar geworden: keine explizite Nacktheit oder Sex und nur eine, nicht sexuelle Verwendung von "Fick". Aber Gewalt? Hab es drauf. Solange es nicht ist auch verdammt, man kann so ziemlich alle Menschen (oder Roboter oder Zombies oder was auch immer) töten, die man will – und Studios gehen diese Linie sehr vorsichtig ein, denn das Letzte, was sie wollen, ist, einen Film über 100 Millionen Dollar zu machen, den die Kinos machen müssen jemanden abwenden. Somit haben wir Weltkrieg Z, in dem die Welt von Horden furchterregender Fleischfresser erobert wird, die häufig von automatischen Waffen ausgeschaltet werden. Es ist alles grausam, intensiv und gruselig wie die Hölle. Und PG-13 für die ganze Familie!

Der dunkle Ritter MPAA Wertung: PG-13 Gewesen sein sollte: R Wieso den: Hey, schau, es gibt keinen größeren Fan von Nolans „Dark Knight“-Trilogie als deinen Filmeditor. Aber heilig Jesus ist dieser film dunkel. Die MPAA gab ihm eine PG-13 für „intensive Gewaltfolgen und eine gewisse Bedrohung“, und sie haben das richtig gemacht: Wir haben Erhängungen, Verwüstung, Verbrennungen, eine Bombe, die explodiert in einem Kerl, und ein auf einem Bleistift aufgespießtes Zeichen. Zu Ihrer Information: Die Filme mit R-Rating des Jahres – und damit die Filme, die die MPAA für ein jüngeres Publikum als weniger akzeptabel erachtete – enthalten Slumdog-Millionär, Wechselbalg, Milch, und Frost/Nixon.

Rote Morgendämmerung MPAA Wertung: PG-13 Gewesen sein sollte: R Wieso den: Um den Kreis zu schließen, bedenken Sie Folgendes: Der erste Film, der jemals die PG-13-Bewertung erhielt, wurde zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung als buchstäblich der gewalttätigste Film aller Zeiten verurteilt. Die National Coalition of Television-Gewalt zählte 134 Gewalttaten in einer Stunde (das sind 2,23 pro Minute), wodurch der Film in die Liste aufgenommen wurde Guinness-Buch der Rekorde. Sie müssen der MPAA also Folgendes geben: Seit Beginn der PG-13 waren sie zumindest konsequent.


Gen Z-Rezensionen Filmklassiker | "Red Dawn" ist der gewalttätigste Film seiner Zeit, aber die Mühe lohnt sich kaum noch

Charlie Sheen, Patrick Swayze und C. Thomas Howell (IMDb)

Das Jahr war (zufällig) 1984 und John Milius kam mit seinem Meisterwerk "Red Dawn" heraus. Der erste Film, der in den USA die PG-13-Bewertung trägt, 'Red Dawn' wurde einst vom Guinness-Buch der Rekorde zum gewalttätigsten Film aller Zeiten erklärt. Wenn man es sich jetzt ansieht, fragt man sich jedoch wirklich, worum es bei dem ganzen Hype ging. Ist es gewalttätig? Ja, aber bei weitem nicht so viel wie viele der Filme, die in den gut 30 Jahren seit 'Red Dawn' auf der Kinoleinwand erschienen sind.

Denken Sie daran, die 'Rambo'-Reihe hatte erst vor zwei Jahren begonnen und war noch nicht so richtig in Form gekommen. Und selbst im Jahr seiner Veröffentlichung hat 'Red Dawn' nur die Auszeichnung, der erste PG-13-Film zu sein, weil 'Indiana Jones and the Temple of Doom' und 'Gremlins' beide für das Ausmaß der Gewalt kritisiert wurden, die sie zeigten trotz PG-Bewertung.

Mit anderen Worten, es ist nicht so sehr, dass 'Red Dawn' so gewalttätig war, dass sie eine Bewertungskategorie dafür erfinden mussten, es war nur die erste, die herauskam, nachdem die Änderung bereits vorgenommen worden war. Es war immer noch der gewalttätigste Film seiner Zeit in Bezug auf die Anzahl der Kills (2,23 Gewalttaten pro Minute), aber wir leben jetzt in einer Zeit, in der Filme Gewalt in eine Kunstform verwandelt haben und leider gibt es über die Gewalt hinaus wirklich nicht viel zum Film.

Ein Standbild aus 'Red Dawn' (IMDb)

'Red Dawn' ist im Grunde 'The Red Scare: The Cinematic Version'. Der Film beginnt mit der Invasion einer Stadt in Colorado durch sowjetische und kubanische Truppen und dreht sich um eine Gruppe Teenager (gespielt von bald ikonischen Schauspielern wie Patrick Swayze und Charlie Sheen), die einen Guerillakrieg gegen die Eindringlinge führen.

Wenn Sie Ihren Unglauben aus dem Weg räumen und ihn auf dem Dachboden hängen lassen, bevor Sie sich diesen Film ansehen, werden Sie ihn vielleicht trotzdem genießen. Aber es ist so voller Probleme, dass es kaum zu glauben ist, dass dieser Film so etwas wie ein Kultklassiker ist, bis zu dem Punkt, an dem die Militäroperation, die Saddam Hussein besiegte, Operation Red Dawn hieß und 2012 ein Remake des Films veröffentlicht wurde.

"Red Dawn" fühlt sich an wie eine seltsame Kombination aus den Schwärmen Ihres Großvaters über "die schmutzigen Commies" und den Social-Media-Posts Ihres seltsamen Internet-Troll-Cousins ​​über die Bedeutung von Waffen und der Bewaffnung von uns vor irgendeiner Phantom-Invasion. Zunächst hält die Prämisse des Films kaum stand.

Als der Film beginnt, zeigt sich, dass in dieser "nahen Zukunft" die NATO zerbrochen ist und Mexiko jetzt ein kommunistischer Staat ist. Nichts davon erklärt jedoch, warum die Sowjets und die Kubaner ausgerechnet Colorado wählen, um ihre Invasion zu starten. Auch sonst ist es kein besonders gut geschriebener Film. Die Handlung scheint hastig zusammengewürfelt und das Konzept der Charakterentwicklung scheint in keiner Phase des Produktionsprozesses berücksichtigt worden zu sein.

John Milius kommt am 12. August 2019 bei der Premiere von Lionsgates "Apocalypse Now Final Cut" im ArcLight Cinerama Dome in Hollywood, Kalifornien, an. (Getty Images)

Das einzige, was das Warum des Films nahekommt, sind Milius' eigene politische Ansichten, die ganz, ganz rechts stehen. Die nächsten Äquivalente zu seiner Weltanschauung, die es in der zeitgenössischen Politik gibt, sind die anarcho-kapitalistischen Bewegungen, die sowohl die linke Ideologie als auch den Staat gleichermaßen verspotten. Dieses Misstrauen gegenüber dem Staat sehen wir in „Red Dawn“. Und natürlich eine ordentliche Portion Hass auf "diese verdammt dreckigen Kommis".

Schließlich hat der Film heute sein Publikum. Zugegeben, dieses Publikum besteht hauptsächlich aus Alt-Rightisten, Waffenverrückten und der Art von Leuten, die Filme nur wegen des Blutes sehen, aber es ist trotzdem ein Publikum. Wenn Sie die oben genannten politischen Neigungen haben, werden Sie „Red Dawn“ vielleicht genießen. Wenn Sie nur ein Gore-Fan sind, der nach Vintage-Gewalt sucht, wird es Ihnen vielleicht etwas weniger gefallen. Und wenn Sie buchstäblich jemand anderes sind, ist der einzige Grund, diesen Film zu sehen, in der Filmschule oder weil Sie gebeten wurden, ihn zu rezensieren.

"Red Dawn" wurde am 10. August 1984 veröffentlicht.

"Gen Z Reviews Classic Movies" ist eine Kolumne, die einige der besten Filme aller Zeiten wieder aufgreift und erkennt, wie sie sich Jahrzehnte später halten

Wenn Sie einen Unterhaltungsartikel oder eine Geschichte für uns haben, kontaktieren Sie uns bitte unter (323) 421-7515


Inhalt

Der Film spielt in den 1980er Jahren, in denen die USA und Westeuropa von der Sowjetunion und ihren kubanischen, nicaraguanischen und Warschauer Verbündeten überfallen werden. Der Ausbruch des Dritten Weltkriegs steht jedoch im Hintergrund und ist nicht vollständig ausgearbeitet. Die Geschichte handelt von einer Gruppe amerikanischer High-School-Schüler, die sich mit Guerilla-Kriegen der Besatzung widersetzen und sich nach ihrem High-School-Maskottchen Wolverines nennen.

  • Patrick Swayze als Jed Eckert
  • C. Thomas Howell als Robert Morris
  • Lea Thompson als Erica Mason
  • Charlie Sheen als Matt Eckert
  • Darren Dalton als Daryl Bates
  • Jennifer Grey als Toni Mason
  • Brad Savage als Danny Bates
  • Doug Toby als Arturo "Aardvark" Mondragón
  • Powers Boothe als Lt. Col. Andrew "Andy" Tanner, USAF
  • Harry Dean Stanton als Tom Eckert
  • Ron O'Neal als Col. Ernesto Bella
  • William Smith als Oberst Strelnikov
  • Vladek Sheybal als General Bratchenko
  • Ben Johnson als Mr. Jack Mason
  • Roy Jenson als Mr. Samuel Morris
  • Pepe Serna als Herr Mondragón
  • Lane Smith als Bürgermeister Bates
  • Radames Pera als Sgt. Stepan Gorsky

8 Dinge, die Sie wahrscheinlich noch nie über 'Red Dawn' . wussten

Kein Film verkörperte den patriotischen Eifer der Reagan-Ära besser als John Milius’ Kultklassiker „Red Dawn“ von 1984. Es ist ein fahnenschwenkendes, eine Nationalhymne singendes, waffenhaltendes und kommunizierendes Meisterwerk der Propaganda, das die Herzen jedes rotblütigen Amerikaners ansprach, der den Kalten Krieg damit verbrachte, über den Tag zu phantasieren, an dem ihre Liebe zum Land dem ultimative Prüfung.

Zu Beginn des Films ziehen sich unsere Helden – eine Gruppe von High-School-Schülern, die sich „Wolverines“ nennen – in die Wildnis zurück, nachdem sowjetische Fallschirmjäger ihre kleine Stadt in Colorado erreicht haben. Wir schreiben das Jahr 1989 und der Dritte Weltkrieg ist im Gange. Dank des zweiten Verfassungszusatzes können die Wolverines einen bewaffneten Aufstand gegen die kommunistischen Invasoren starten. Es steht viel auf dem Spiel: Ein Drittel der Vereinigten Staaten steht unter sowjetischer Kontrolle und Zivilisten werden in Scharen massakriert. Der darauffolgende Kampf um Amerikas Zukunft ist blutig – so blutig, dass „Red Dawn“ nach seiner Veröffentlichung von der National Coalition on Television Violence als der gewalttätigste Film aller Zeiten verurteilt wurde.

Natürlich ist die Welt 2017 eine ganz andere. Außerdem könnten die Russen jetzt unsere Freunde sein. Wir sind uns nicht sicher. Dennoch lebt das Vermächtnis des Films weiter. Im Jahr 2009 nahm die National Review „Red Dawn“ in ihre Liste der „Besten konservativen Filme der letzten 25 Jahre“ auf, und es gab genug Hype um das Remake von 2012 mit Chris Hemsworth in der Hauptrolle, um dem Film zu helfen, mehr als 48 Millionen Dollar einzubringen, obwohl er schrecklich war Bewertungen. Vielleicht war „Red Dawn“ einfach zu sehr ein Produkt seiner Zeit, um in der Welt nach dem Kalten Krieg viel Sinn zu ergeben, aber es ist immer noch ein zeitloser Film. Hier sind acht weitere interessante Fakten hinter den Kulissen zu „Red Dawn“, die kann Ihre Wertschätzung für den Film vertiefen – oder Sie zumindest auf Ihre nächste Quiznacht vorbereiten.

1. Eine tatsächliche Militäroperation wurde 2003 nach dem Film benannt. Die US-Militärmission, die 2003 zur Gefangennahme von Saddam Hussein führte, trug den Codenamen Operation Red Dawn. "Operation Red Dawn war so passend, weil es ein patriotischer, pro-amerikanischer Film war", sagte Army Capt. Geoffrey McMurray, der den Namen wählte, gegenüber USA Today.

2. 1984 waren die Spannungen zwischen den USA und der UdSSR so groß, dass die Sowjets die Olympischen Sommerspiele in Los Angeles boykottierten und als Hauptgrund Sicherheitsbedenken anführten. „In den [Vereinigten Staaten] werden chauvinistische Gefühle und eine antisowjetische Hysterie geschürt“, hieß es in einer Erklärung des Nationalen Olympischen Komitees der Sowjetunion, als der Boykott verkündet wurde. Die Tatsache, dass "Red Dawn" in diesem Jahr uraufgeführt wurde, hat wahrscheinlich nicht dazu beigetragen, ihre Ängste zu lindern.

3. "Red Dawn" wurde von John Milius inszeniert, der zu dieser Zeit am besten als Drehbuchautor von "Apocalypse Now" bekannt war. In seinen Zwanzigern versuchte Milius, sich während des Vietnamkriegs freiwillig zum Militärdienst zu melden, wurde jedoch abgelehnt, weil er Asthma hatte. „Es war total demoralisierend“, erinnerte er sich später in einem Interview. „Ich habe es vermisst, in meinen Krieg zu gehen. Seitdem bin ich wahrscheinlich vom Krieg besessen.“ Laut IMDB war Milius dafür bekannt, eine geladene Pistole am Set mit sich zu führen. Er war auch die Inspiration für John Goodmans Charakter in "The Big Lebowski".

4. Das Remake von „Red Dawn“ wurde 2009 gedreht, aber erst 2012 uraufgeführt. Ein Grund für die Verzögerung war die Entscheidung, China anstelle von Russland als Bösewicht zu besetzen. Dies führte zu ernsthaften Bedenken bei potenziellen Händlern, die befürchteten, dass die Wahl den chinesischen Markt entfremden würde. Infolgedessen wurden chinesische Flaggen und militärische Symbole digital aus dem Film gelöscht und der Dialog verändert. Als der Film endlich uraufgeführt wurde, stellten nordkoreanische Truppen den Großteil der Invasionstruppen. In einem Interview mit Crave aus dem Jahr 2014 sagte Milius, er habe das Remake nicht gesehen und habe nicht die Absicht, es jemals zu sehen. „Ich glaube nicht, dass viele Kinder herumsitzen und darüber nachdenken, dass Korea auf unseren Schulen landet“, sagte er.

5. Die Besetzung des Originals „Red Dawn“ durchlief vor Drehbeginn acht Wochen militärisches Training. Der technische Berater des Films wurde in den Produktionsnotizen des Films zitiert: "Wir haben sie in die Berge gebracht und sie von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gefahren." Patrick Swayze, der den Anführer der Wolverines spielte, wurde ebenfalls mit den Worten zitiert: „Ich habe Dinge gelernt, die ich nicht wissen sollte. Ich weiß, wie man aus Haushaltswaren Bomben macht“, so AMC.

6. "Red Dawn" wird dank Steven Spielberg mit PG-13 bewertet. Bis 1984 gab es nur vier Filmbewertungen: G, PG, R und X. Das änderte Spielberg mit einem Anruf. „Ich erinnere mich, dass ich Jack Valenti [damals den Präsidenten der Motion Picture Association] angerufen und ihm vorgeschlagen habe, dass wir eine Einstufung zwischen R und PG brauchen, weil so viele Filme in eine Unterwelt der Ungerechtigkeit fallen“, sagte Spielberg gegenüber Vanity Messe im Jahr 2008. „Unfair, dass bestimmte Kinder ‚Jaws‘ ausgesetzt waren, aber auch unfair, dass bestimmte Filme eingeschränkt waren und dass Kinder im Alter von 13, 14, 15 Jahren sehen dürfen.“ Der erste Film, der das PG-13-Rating erhält? "Rote Morgendämmerung."

7. „Red Dawn“ startete die Karrieren von Patrick Swayze, Lea Thompson, Jennifer Grey und Charlie Sheen. Tatsächlich war es Sheens erster Spielfilm. 1987 erzählte Sheen jedoch ET, dass er nicht so beeindruckt war, wie „Red Dawn“ ausgegangen ist. „Der Film ist so ein Comicbuch“, sagte er. „Auf dem Papier war es so ein großartiges Konzept, aber ich denke, wenn Milius seinen Schauspielern mehr Aufmerksamkeit gewidmet hätte als seinem Panzer, hätten wir vielleicht etwas gehabt. Ich dachte, es wäre schädlich für das Endergebnis des Films.“

8. Möglicherweise wurde eine Schlüsselszene aufgrund eines realen Massenmordes gelöscht. Der ursprüngliche Trailer für den Film enthielt laut IMBD eine Szene eines Panzers, der zu einem McDonald's rollt, wo feindliche Soldaten essen. Es wird spekuliert, dass die Szene wegen des sogenannten San Ysidro McDonald’s-Massakers nie den endgültigen Schnitt gemacht hat. Am 18. Juli 1984 betrat ein 41-jähriger Mann namens James Huberty einen McDonald's im Stadtteil San Diego in San Ysidro und erschoss 21 Menschen und verletzte 19 weitere.

Adam Linehan ist ein leitender Mitarbeiter für Task & Purpose. Von 2006 bis 2012 diente er als Kampfsanitäter in der US-Armee und ist ein Veteran des Irak und Afghanistans. Folgen Sie Adam Linehan auf Twitter Twitter.

Weitere Artikel von Aufgabe & Zweck:


Rote Morgendämmerung (2012)

Ein Remake des gleichnamigen Films von 1984.

In der 2012er Version von Red Dawn spielt JoshHutcherson den von C. Thomas Howell stammenden Robert und wird zum Technikfreak der Gruppe. Isabel Lucas ist Erica, Chef-Cheerleaderin und Freundin von Josh Peck, die er verzweifelt hofft, aus einem Internierungslager zu kommen. Lea Thompson spielte die Figur im Original.

Connor Cruise (adoptierter schwarzer Sohn von Tom Cruise und Nicole Kidman) ist Daryl, der Sohn des Bürgermeisters von Spokane und Roberts bestem Freund.

Chris Hemsworth spielt Jed Eckert, die Rolle, die Patrick Swayze im Originalfilm spielte.

Das Original von 1984 “Red Dawn” war der erste PG-13-bewertete Film.

Die 2012er Version von “Red Dawn” kommt fast drei Jahre nach Fertigstellung in die Kinos.

Auch wenn der Film zwei aktuelle bemerkenswerte Karrieren hätte machen oder ruinieren können – Josh Hutcherson bzw.

Josh Hutcherson ist der Star des Remakes Journey To The Center Of The Earth und aller drei Filme, die auf der Serie Die Tribute von Panem basieren.


Eine kurze Geschichte des Filmbewertungssystems

Als Kind war es eine große Sache, sich in einen R-Rating-Film zu schleichen. Jeder hatte seine eigenen Tricks, aber dieser Autor wollte eine Eintrittskarte für einen G-Disney-Film kaufen, sagen wir: Mulan Wenn der Platzanweiser ihnen den Rücken zukehrte, lief ich auf einen R-Rating-Film wie zum Beispiel Amerikanische Geschichte X. Aber es war nicht immer so – nicht Kinder schleichen sich in Filme ein, die nur für Erwachsene gedacht sind, sondern das Filmbewertungssystem. Es gab eine Zeit, in der Filme keine Bewertungen hatten. Wie sind wir von dort zum aktuellen System gekommen?

Thomas Edison wird der Bau des ersten Filmproduktionsstudios in der Nähe seines Hauses und Labors in West Orange, New Jersey im Jahr 1893 zugeschrieben. Es wurde von Edison selbst Black Maria oder "Doghouse" genannt. Dort hat er den Kurzfilm gedreht Die kinetoskopische Edison-Aufzeichnung eines Niesens (auch bekannt als Fred Ott's Sneeze) im Januar 1894, der als erster Film urheberrechtlich geschützt wurde. Zwei Monate später wurde Edisons Mitarbeiter William K.L. Dickson gefilmt Carmencita, eine spanische Tänzerin und vielleicht die erste Frau, die im Film auftaucht. An einigen Stellen durfte ihre Projektion nicht gezeigt werden, da sie beim Drehen ihre Beine und Unterwäsche enthüllte. Vielleicht der früheste Fall von Filmzensur.

Im März 1897 boxten sich James Corbett und Bob Fitzsimmons in Carson City, Nevada. Es wurde von Tausenden von Fans live gesehen, aber es sollte bald von vielen anderen gesehen werden. Encoh Rector hatte ihn auf 11.000 Fuß Film gedreht und zwei Monate später wurde der Film in New York uraufgeführt. Mit einer Laufzeit von über hundert Minuten, Der Corbett-Fitzsimmons-Kampf war der erste Dokumentar- und Spielfilm überhaupt. Es sollte schließlich über einen Zeitraum von elf Monaten in zehn verschiedenen Städten gezeigt werden. Now, prizefighting was illegal in every state in the country besides Nevada at the time, but it wasn't necessarily illegal to SHOW prizefighting, hence, the popularity of the film. In response to this new technology circumventing the rules, seven states (including New York) all passed a law fining those who showed the film. While most of the fines were ignored, this was one of the first instances of governing bodies monitoring what people watched on film.

Ten years later, Chicago became the first city to regulate and censor movies. With over 115 nickelodeons across the city and the Chicago Tribune announcing that they had an "influence that is wholly vicious," censorship rules were enacted in 1907. The city council gave the chief of police the power to issue – or not issue – permits for the exhibition of moving pictures. If a movie didn't meet his standards (or someone he delegated the task too), a permit would be denied. The United States Supreme Court upheld Chicago's right to do this. Additionally, Chicago created a separate pink permit to mark those movies that were "adult only." This backfired when the pink permits acted as more of advertisements than deterrents.

In 1909, New York City, by order of Mayor George B. McClellan, closed 550 theaters because the police chief claimed that "most movie material was reprehensible." In response to this, the National Board of Censorship was formed as "the first formal attempt by the film industry to ward off legal film censorship through quasi self-regulation." For a small fee, the Board would recommend cuts.


On This Day in 1984, the MPAA Introduced the PG-13 Rating

On July 1, 1984, the Motion Picture Association of America (MPAA) added a new rating to its arsenal: PG-13. At the time, the MPAA ratings included G, PG, R, and X (changed to NC-17 in 1990). PG-13 fit in between PG and R, and according to the MPAA, indicated content that "may be inappropriate for children under 13 years old."

Why add PG-13? In a word, Spielberg. Steven Spielberg's Indiana Jones and the Temple of Doom came out in May 1984, and it was decidedly dark, including very intense human sacrifice scenes. But it was caught in an odd place, given the MPAA's rating system at the time. It earned a PG rating (the tamer end of the spectrum), but many parents objected, saying it was simply too intense for young kids. What to do?

Well, Spielberg phoned up Jack Valenti of the MPAA to suggest a middle ground. Spielberg told Eitelkeitsmesse:

"The story of that was, I had come under criticism, personal criticism, for both Temple of Doom and, you know, Gremlins, in the same year. I remember calling Jack Valenti [then the president of the Motion Picture Association] and suggesting to him that we need a rating between R and PG, because so many films were falling into a netherworld, you know, of unfairness. Unfair that certain kids were exposed to Kiefer, but also unfair that certain films were restricted, that kids who were 13, 14, 15 should be allowed to see. I suggested, 'Let’s call it PG-13 or PG-14, depending on how you want to design the slide rule,' and Jack came back to me and said, 'We’ve determined that PG-13 would be the right age for that temperature of movie.' So I’ve always been very proud that I had something to do with that rating. . "

Very quickly, the MPAA introduced PG-13 as a middle ground rating. It was a practical compromise, as R-rated movies required an adult chaperone for kids under 17. Slapping an R rating on a movie like Temple of Doom (oder Gremlins for that matter) would have been a commercial disaster. By creating PG-13, the MPAA allowed parents to make age-related policy decisions about these middle-ground movies on their own.

The first film released with a PG-13 rating was Red Dawn in August 1984, though The Flamingo Kid was technically the first to receive that rating from the MPAA. (It was finally released in December 1984.)

If you're curious about the history of movie ratings, consult our detailed explainer.


Schau das Video: Red Dawn 2012 HD 1080p Parte 115 (Oktober 2021).