Völker und Nationen

Perkin Warbeck

Perkin Warbeck

Berühmt als Vorwand für den englischen Thron

Geboren - Nicht bekannt
Eltern - Nicht bekannt - Warbeck beanspruchte die Abstammung - Edward IV, Elizabeth Woodville
Geschwister - Nicht bekannt
Verheiratet - Nein
Kinder - keine
Gestorben - 23. November 1499, Tyburn London, gehängt

Im Jahr 1483 war Edward IV gestorben. Er hinterließ zwei Söhne, Edward und Richard im Alter von 12 und 10. Edward wurde König, aber weil er zu jung war, um über seinen Onkel Richard Herzog von York zu herrschen, sollte er als Regent fungieren. Die Jungen wurden in den Tower von London gebracht, um Edwards Krönung abzuwarten, verschwanden jedoch irgendwann im Sommer 1483. Richard übernahm die Krone als Richard III.

1485 besiegte und tötete Henry Tudor Richard von York in der Schlacht von Bosworth Field und wurde der erste Tudorkönig Henry VII.

1491 reiste Warbeck, der für den Seidenhändler Pierre Jean Meno arbeitete, nach Cork in Irland. Irland hatte das Haus York traditionell unterstützt, und als er diesen jungen Mann in feiner Seide sah, glaubte er, er sei eine königliche Persönlichkeit. Warbecks Behauptung, er sei Richard von York, der jüngere der beiden Prinzen im Tower, wurde angenommen.

1492 wurde Warbecks Antrag von Karl VII. Von Frankreich und Margarete von Burgund, der Schwester von Edward IV. Und Richard III., Angenommen.

1495 versuchte Warbeck, in Kent zu landen, fand aber wenig Unterstützung für seine Sache und als 150 derjenigen, die mit ihm gesegelt waren, verhaftet wurden, gab er den Landeversuch auf. Stattdessen segelte er nach Irland. Nach einem erfolglosen Versuch, die Stadt Waterford zu erobern, die Henry VIII treu blieb, floh Warbeck nach Schottland.

In Schottland akzeptierte James IV Warbeck und unterstützte ihn bei der Invasion Englands. 1496 marschierte Warbeck in Nordengland ein, fand aber wenig Unterstützung und kehrte nach Schottland zurück. James IV. Von Schottland erkannte, dass er durch den Frieden mit England mehr zu gewinnen hatte, als Warbecks Behauptung zu unterstützen, und zog seine Unterstützung zurück. Warbeck kehrte nach Irland zurück.

Im Jahr 1497 landete Warbeck in Cornwall und erhielt einige Unterstützung von der Bevölkerung, verärgert über die jüngsten Steuererhöhungen. Er rückte auf Taunton und Exeter vor, konnte aber keine Stadt erobern. Im August 1497 wurde er gezwungen, sich den Truppen des Königs zu ergeben. Als Ausländer konnte Warbeck nicht wegen Hochverrats angeklagt werden, und so beschloss Henry, ihm zu gestatten, unter Aufsicht vor Gericht zu bleiben.

1498 versuchte Warbeck zu fliehen. Er wurde gefasst und zum Tower of London geschickt. Nach dem Versuch, aus dem Turm zu fliehen, befahl Heinrich VII. Seine Hinrichtung und Warbeck wurde am 23. November 1499 aufgehängt.