Geschichte Podcasts

Houston, Sam - Geschichte

Houston, Sam - Geschichte

Öffentlicher Vertreter

(1793-1863)

Samuel Houston wurde am 2. März 1793 in der Nähe von Lexington, Virginia geboren. Im Alter von 15 Jahren, nach einer begrenzten Schulzeit, ging er für drei Jahre zu den Cherokee-Indianern. Er diente im Krieg von 1812 unter Andrew Jackson und nahm an der Schlacht von Horseshoe Bend gegen den Creek teil.

Einige Jahre später begann er das Studium der Rechtswissenschaften und begann nach bestandener Anwaltsprüfung in Tennessee im Libanon zu praktizieren. Nachdem er kurz als Bezirksstaatsanwalt des Bezirks Nashville gedient hatte, wurde er Generaladjutant der Staatsmiliz (mit dem Rang eines Oberst) und demokratischer Kongressabgeordneter aus dem neunten Bezirk von Tennessee.

1827 wurde er zum Gouverneur gewählt. Kurz nach seiner Wiederwahl im Jahr 1829 verließ ihn jedoch seine dreimonatige Frau. Beunruhigt verbrachte er die nächsten drei Jahre bei den Cherokees in der Nähe von Fort Gibson und betrieb einen Handelsposten im Indian Territory. Er unternahm jedoch mehrere Reisen nach Washington D.C., um für eine gerechte Behandlung der Indianer zu plädieren.

Dann, im Jahr 1832, wurde er von Präsident Andrew Jackson geschickt, um mit mehreren Stämmen in Texas zu verhandeln. Während seines Aufenthalts in Texas engagierte er sich jedoch bald tief in der Politik. Mit dem Aufkommen der texanischen Revolution im Jahr 1835 nahm er an mehreren temporären Regierungen teil. Er übernahm sofort das Kommando über die texanische Armee und besiegte im April 1836 die mexikanische Armee unter General Santa Anna. Einige Monate später wurde Houston zum Präsidenten der Republik Texas gewählt.

Im Jahr 1846 wurde er US-Senator und diente 13 Jahre. Und obwohl er 1859 für den Senat besiegt wurde, wurde er erneut zum Gouverneur gewählt. Unbeliebt wurde er jedoch, als er sich weigerte, den im Januar 1861 tagenden Sezessionskonvent anzuerkennen; und widerstrebend, der Konföderation die Treue zu schwören, wurde er einige Monate später abgesetzt. Er starb am 26. Juli 1863.


Biografie von Sam Houston, Gründervater von Texas

Sam Houston (2. März 1793–26. Juli 1863) war ein US-amerikanischer Grenzsoldat, Soldat und Politiker. Als Kommandeur der Streitkräfte, die für die Unabhängigkeit von Texas kämpften, schlug er die mexikanischen Truppen in der Schlacht von San Jacinto, die den Kampf im Wesentlichen gewann. Im Laufe seiner langen Karriere war er ein erfolgreicher und effektiver Staatsmann, als Kongressabgeordneter und Gouverneur von Tennessee sowie erster und dritter Präsident der Republik Texas, bevor er US-Senator und Gouverneur des Bundesstaates Texas wurde.

Kurze Fakten: Sam Houston

  • Bekannt für: Nach dem Sieg in der Schlacht von San Jacinto, die effektiv den texanischen Unabhängigkeitskrieg gewann, war Houston der Gründungsstaatsmann von Texas und diente als erster Präsident der Republik Texas, dann als US-Senator und Gouverneur des Bundesstaates Texas.
  • Geboren: 2. März 1793 in Rockbridge County, Virginia
  • Eltern: Samuel Houston und Elizabeth (Paxton) Houston
  • Ist gestorben: 26. Juli 1863 in Huntsville, Texas
  • Ausbildung: Minimale formale Ausbildung, Autodidakt, Gründung der Cherokee-Schule, Jurastudium in Nashville unter Richter James Trimble
  • Positionen und Ämter: Generalstaatsanwalt von Nashville Tennessee, US-Kongressabgeordneter für Tennessee, Gouverneur von Tennessee, Generalmajor der texanischen Armee, erster und dritter Präsident der Republik Texas, US-Senator von Texas, Gouverneur von Texas
  • Ehepartner: Eliza Allen, Diana Rogers Gentry, Margaret Moffette Lea
  • Kinder: Mit Margaret Moffette Lea: Sam Houston, Jr., Nancy Elizabeth, Margaret, Mary William, Antoinette Power, Andrew Jackson Houston, William Rogers, Temple Lea Houston
  • Bemerkenswertes Zitat: "Texas muss noch lernen, sich irgendeiner Unterdrückung zu unterwerfen, aus welcher Quelle sie auch kommen mag."

Biografie

Sam Houston wurde in Virginia geboren, wo er mit seinen vier älteren Brüdern und drei jüngeren Schwestern auf der Farm seines Vaters aufwuchs. Sein Vater starb, als er dreizehn war und die Familie zog nach Tennessee.

Sam mochte es nicht, mit seinen Brüdern auf der Farm zu arbeiten. Er lief weg und lebte bei einem lokalen Cherokee-Stamm, wo er den Namen "Black Raven" erhielt. Sam genoss es, mit den Cherokee zu jagen und zu leben. Er lebte drei Jahre bei ihnen und lernte ihre Sprache und Lebensweise,

Im Jahr 1813 trat Sam der US-Armee bei, um im Krieg von 1812 zu kämpfen. Sam war ein geborener Anführer und wurde schnell Offizier unter General Andrew Jackson. Er bewies seinen Mut in der Schlacht von Horseshoe Bend, wo Sam als einer der ersten Soldaten über eine Barrikade sprang und den Feind anstürmte. Während der Schlacht wurde er mehrmals erschossen, darunter eine Pfeilwunde, die ihn für den Rest seines Lebens beunruhigen würde.

Nach dem Krieg arbeitete Houston für die Regierung als Vermittler bei den Cherokee in Tennessee. Er studierte auch Anwalt und eröffnete 1818 eine Anwaltskanzlei in Nashville. Als nächstes trat Houston in die Politik ein. Er wurde 1822 in das US-Repräsentantenhaus und 1827 zum Gouverneur von Tennessee gewählt.

Um 1833 zog Sam Houston nach Texas. Zu dieser Zeit war Texas ein Gebiet von Mexiko. Houston und viele der anderen Siedler waren mit der mexikanischen Führung nicht zufrieden. Als Santa Anna die Kontrolle über Mexiko übernahm, begannen die beiden Seiten zu kämpfen. 1836 erklärte Texas seine Unabhängigkeit von Mexiko. Sie ernannten Sam Houston zum Kommandanten ihrer kleinen Armee.

Schlacht von San Jacinto

General Santa Anna von Mexiko marschierte in Texas ein, um die Rebellen niederzuschlagen. Eine der ersten großen Schlachten fand im Alamo statt. Sam Houston befahl den Soldaten im Alamo, sich zurückzuziehen, aber sie weigerten sich und beschlossen zu kämpfen. Sie verloren die Schlacht gegen Santa Anna und alle Soldaten, die im Alamo verblieben waren, wurden getötet.

Als Santa Anna vorrückte, befahl Houston seiner bunt zusammengewürfelten Armee, sich vor der größeren mexikanischen Streitmacht zurückzuziehen. Nachdem sich Houston über einen Monat lang zurückgezogen hatte, ging Houston zum Angriff über. Er überraschte und besiegte Santa Anna in der Schlacht von San Jacinto am 21. April 1836. Dieser entscheidende Sieg führte zu einem Vertrag, der Texas als unabhängiges Land etablierte.

Nach der Revolution wurde Houston 1836 zum ersten Präsidenten von Texas gewählt. Später half er Texas dabei, Teil der Vereinigten Staaten zu werden. Er diente als US-Senator von Texas und dann als Gouverneur von Texas.

Houston war Gouverneur von Texas, als 1861 der Bürgerkrieg begann. Er war entschieden dagegen, dass Texas die Vereinigten Staaten verlässt und sich der Konföderation anschließt. Infolgedessen wurde er seines Amtes enthoben.

Sam Houston starb am 26. Juli 1863 in Huntsville, Texas, an einer Lungenentzündung. Er war dreimal verheiratet. Mit seiner dritten Frau Margaret hatte er acht Kinder. Die Stadt Houston, Texas, ist nach Sam benannt.


Texas-Anrufe

Im Jahr 1832 zog Houston erneut, diesmal in das mexikanische Territorium Texas, wo er bald eine prominente Stimme beim Drängen auf die Sezession war. Als die Spannungen zunahmen, nahm Houston eine Ernennung an, um eine bunt zusammengewürfelte texanische Armee gegen die mexikanischen Streitkräfte zu befehligen.

Immer noch bekannt für seinen exzessiven Alkoholkonsum, erwies sich Houston dennoch als brillanter Militärführer. Dem mexikanischen General Antonio López de Santa Anna zahlenmäßig unterlegen und unterlegen, erhielten Houston und seine Männer am 21. April 1836 eine Gnadenfrist, als Anna seine Truppen teilte. Houston sah seine Chance und befahl den Angriff auf San Jacinto. Der Sieg erwies sich als entscheidend und sicherte Texas seine Unabhängigkeit.

In diesem neu gegründeten Land wurde Sam Houston sein George Washington. Die Stadt Houston wurde 1836 nach ihm benannt, und im selben Jahr wählte ihn die neu getaufte Lone Star Republic zu ihrem Präsidenten. Nachdem Texas 1846 den Vereinigten Staaten beigetreten war, diente Houston bis 1860 als US-Senator.

Wenn Houston das Weiße Haus im Auge hatte, war er zweifellos durch seine persönlichen Übertretungen gegenüber Frauen und Alkohol kompromittiert. Darüber hinaus brachten ihn seine Ansichten zur Sklaverei in Konflikt mit den Südstaaten des Landes. Obwohl er selbst Besitzer einer versklavten Person war, war Houston gegen die Ausweitung der Sklaverei in den neuen Gebieten.

Nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs weigerte sich Houston, der 1859 zum Gouverneur von Texas gewählt wurde, seine Loyalität gegenüber den Konföderierten Staaten von Amerika zu schwören. Eine aufgebrachte texanische Legislative enthob ihn von seinen Pflichten.


Inhalt

Männersport Frauensport
Baseball Basketball
Basketball Bowling
Querfeldein Querfeldein
Fußball Golf
Golf Fußball
Track & Feld † Weicher Ball
Track & Feld †
Volleyball
† – Track & Field umfasst sowohl Indoor als auch Outdoor

Basketball Bearbeiten

Sowohl Männer- als auch Frauen-Basketballmannschaften veranstalten Heimspiele im Bernard Johnson Coliseum auf dem Campus der Sam Houston State University. Das 1976 erbaute Johnson Coliseum ist eine Arena mit 6.100 Sitzplätzen, die als Austragungsort für Basketball- und Volleyball-Heimspiele dient. [6]

Herrenbasketball Bearbeiten

Das Männerprogramm war in den letzten zehn Jahren das beständigste der Konferenz unter der Leitung des ehemaligen Cheftrainers Bob Marlin, gewann in den Jahren 2000 und 2003 den Titel in der regulären Saison mit einem NCAA-Turnierauftritt im Jahr 2003 (dem ersten in der Schulgeschichte) und wieder im Jahr 2010. Die Basketballmannschaft der Männer von Bearkat hat in den 11 Spielzeiten unter Coach Marlin mehr Spiele gewonnen als jede andere Schule in Southland. Das Team belegt auch den zweiten Platz bei den Siegen unter den Division-I-Schulen in Texas im aktuellen Jahrzehnt hinter den Texas Longhorns. Die Bearkat-Teams unter Coach Marlin haben fünf Saisons mit 20 Siegen zusammengestellt. Marlins Teams waren die einzigen Teams unter den Texas Division I-Programmen, die in den letzten 6 Saisons mindestens 2 Conference-Meisterschaften gewonnen haben. Unter der Leitung von Bob Marlin haben die Basketballspieler der Männer von Bearkat 23 Schulrekorde und 30 Schulrekorde der Division I gebrochen.

Seit dem Weggang von Bob Marlin an die University of Louisiana im Jahr 2010 steht das Bearkat Herren-Basketballteam unter der Leitung von Jason Hooten, der zuvor als Assistent von Bob Marlin gedient hatte. In seinem ersten Jahr als Cheftrainer produzierte Hooten einen 18-13-Rekord, während er sich beim Southland Conference-Turnier einen #3-Samen sicherte.

Frauenbasketball Bearbeiten

Die Basketballmannschaft der Frauen begann 1969 unter Trainer Jody Conradt zu spielen und war in ihren ersten 5 Saisons mit einem Gesamtrekord von 92 bis 31 eine Kraft. [8] Unter der aktuellen Cheftrainerin Brenda Nicholls waren die Bearkats in den letzten Jahren erfolgreich und haben in jeder der letzten vier Spielzeiten Turnierplätze in der Southland Conference gewonnen, darunter eine Conference-Meisterschaft in der regulären Saison, ein Turnierfinale, ein Women's Basketball Invitational-Auftritt und eine WNIT Aussehen. [8] In der Teamgeschichte hat der Kader in 20 Saisons Nachsaison-Action erlebt, wobei der erfolgreichste Lauf im Jahr 2013 war, als die Bearkats in das Women's National Invitation Tournament einstiegen, [9] wo das Team in der Eröffnungsrunde gegen Tulane verlor , 57–65. [10] Die Bearkats lone Women's Basketball Conference Championship fand 2013 statt. [11] Das Basketballprogramm der Frauen gehört zu den effizientesten Programmen in der NCAA Division I und belegte mit 18 . landesweit den zweiten Platz in den Kosten pro Sieg im Jahr 2006 gewinnt gegen Division I-Gegner (21 insgesamt).

Fußball Bearbeiten

K. C. Keeler ist derzeit Cheftrainer der Bearkats. Trainer Keeler hatte Delaware zuvor zu drei FCS-Meisterschaftsspielen gecoacht, eines davon im Jahr 2003 gewonnen. Die Sam Houston Bearkats gewannen die NCAA Division I Championship mit einem 23-21-Sieg des Bundesstaates South Dakota.

Die Bearkats sind eines der erfolgreichsten FCS-Programme der Nation in den letzten drei Jahren und haben 2011 und 2012 das NCAA Division I FCS Championship-Spiel in Folgejahren erreicht. Die Kats sind auch eines von drei Programmen in der FCS um die NCAA Playoffs in drei aufeinander folgenden Jahren zu erreichen, und besaß während dieser Zeitspanne mit 23 die längste Heimsiegserie der Nation.

Jedes Jahr findet das Rivalitätsspiel "Battle of the Piney Woods" zwischen den Stephen F. Austin Lumberjacks und den Bearkats statt. Die Bearkats haben die Rivalität in den letzten zehn Jahren dominiert und besitzen einen Allzeitvorteil in der Fußballserie 57–35–2, darunter 17 der letzten 20 und jeder der letzten 9. Seit 2010 wird das Rivalitätsspiel bei NRG . ausgetragen Stadion in Houston, der Heimat der Houston Texans.

Die Bearkats teilten sich 1964 den nationalen NAIA-Titel mit Concordia (MN), als sie das nationale Meisterschaftsspiel in einem 7-7-Unentschieden beendeten.

Vorherige Trainergeschichte Bearbeiten

Willie Fritz war der Head Football Coach (2010–2013) bei Sam Houston und war 2011 der American Football Coaches Association Coach of the Year [12] und 2012 AFCA Regional Coach of the Year. [13]

Im Jahr 2011, Fritz' zweitem Jahr als Cheftrainer, waren die Bearkats die einzige FCS-Schule, die eine ungeschlagene reguläre Saison hatte und damit die Nummer 1 in den Playoffs einbrachte. Die 2011 Bearkats waren Finalisten der NCAA Division I National Championship und verloren schließlich gegen den North Dakota State Bison im FCS National Championship Spiel. Sie würden in der folgenden Saison zum Titelspiel zurückkehren, nur um wieder gegen den North Dakota State Bison zu verlieren. [16] Am 2. Mai 2021 besiegten die Bearkats jedoch die NDSU Bison im Viertelfinale der NCAA Division I FCS-Meisterschaft 2021.


Die seltene Liebesgeschichte von Sam Houston & Margaret Lea

Sam Houston spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte von Texas und den Vereinigten Staaten. Er war ein Ehrenmann, der viele Schlachten mit Mut und Kraft durchkämpfte. Es gab jedoch eine andere Seite von Sam Houston, die in Geschichtsbüchern nicht gelehrt wurde. Es ist eine unerzählte Geschichte über die große Liebe zwischen ihm und seiner Frau Margaret Moffette Lea.

Margaret war erst 17, als sie Sam zum ersten Mal sah. Sie stand in der Menge, und er war gerade mit dem Boot in New Orleans angekommen. Am 22. Mai 1836 war Sam wegen seines in der Schlacht von San Jacinto verletzten Knöchels zur medizinischen Behandlung eingetroffen. Von diesem Moment an wusste Margaret, dass ihr Schicksal irgendwie mit dem von Sam Houston verbunden sein würde.

Eine Liebesgeschichte

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Denton Florian

Margaret und Sam wurden sich 1839 auf einer Gartenparty in Mobile, Alabama, vorgestellt. Es war Liebe auf den ersten Blick, Sam hatte jedoch den Eindruck, dass Margaret ihre verheiratete Schwester war. Laut Madge Roberts, der Ururenkelin von Sam und Margaret, sagte Sam zu einer Freundin: “Weißt du, wenn diese charmante Dame nicht schon verheiratet wäre, würde ich ihr die Chance geben, mich abzulehnen.& #8221 Worauf der Freund schnell antwortete: “Nun, General Houston, Sie haben die falsche Schwester. Das ist der Unverheiratete.” Er wich für den Rest der Party nicht von ihrer Seite.

Sam Houston und Margaret Moffette Lea heirateten im folgenden Jahr am 9. Mai 1840. Dies war Sams dritte Ehe. Der erste endete mit einer Scheidung und der zweite endete einvernehmlich im Indian Territory. Diese Ehe war jedoch anders. Er und seine neue Frau schienen dazu bestimmt zu sein, zusammen zu sein. Seelenverwandte sozusagen und Margaret beeinflussten sein Leben auf eine Weise, die sich kein Mensch jemals vorstellen konnte.

Margaret legte Wert darauf, eine wichtige unterstützende Rolle in Sams Leben zu spielen. Sie half ihm, “die Flasche” zu überwinden und führte ihn zu seiner eigenen Taufe. Es war ein herrlicher Tag für Margaret, Sam getauft zu sehen, und obwohl sie zurückhaltend war, schrie sie an diesem Tag sogar in der Kirche. Margaret reiste jedoch nie mit Sam. Das mag man vielleicht etwas seltsam finden, aber sie war darauf bedacht, dafür zu sorgen, dass zu Hause alles in Ordnung war. Ihre Mission war es stattdessen, “einen Zufluchtsort zu schaffen, der zu ihm locken würde.” Genau das tat sie während ihrer gesamten Ehe. Zusammen waren die beiden Eltern von acht Kindern: vier Jungen und vier Mädchen. Sam starb im Juli 1863 an einer Lungenentzündung. Fast viereinhalb Jahre später starb Margaret an Gelbfieber.

Liebesbriefe

Während der Bericht über die Liebe von Sam und Margaret von Wärme, Romantik und Schicksal geprägt ist, kann uns keine gesprochene oder geschriebene Geschichte helfen, zu verstehen, wie tief ihre Gefühle waren. Briefe, die zwischen dem Paar geschrieben wurden, bringen die Romantik jedoch auf eine ganz andere Ebene und zeigen wirklich, wie verrückt sie waren.

Sam zu Margaret
22. September 1840
Washington, D.C.

“Meine Liebe, ich bin so unglücklich, wenn ich von dir getrennt bin, dass ich mich am glücklichsten fühle, wenn ich dir schreibe. Du bist immer in meinen Gedanken präsent und bleibst in meinen Zuneigungen erhaben. Meine Liebe, ich hoffe aufrichtig, dass Sie keine Verleumdungen mehr von mir hören werden. Seien Sie zufrieden, wenn Sie die Wahrheit hören, werden Sie nie davon hören, dass ich auf einer ‘Spree bin.'”

Sam zu Margaret
8. Januar 1841
Austin, TX

“Oh, ich bin des öffentlichen Lebens überdrüssig. Wie hasserfüllt sind sogar seine Ehrungen! Ich fühle, meine Liebe, dass ich nur glücklich sein kann, wenn ich bei dir bin. Ich spüre meine einzige Liebe, denn ich kann nur ruhig, intelligent und glücklich sein, wenn ich deine Stimme höre und die Ermahnung deiner Weisheit genieße! Ich wäre dann ein vernünftiger, fröhlicher und glücklicher Mann.”

Dein ergebener Ehemann,
Houston

Sam zu Margaret
6. Dezember 1846
Kammer des US-Senats

“Ich denke über den erschreckenden Kontrast zwischen deiner Umarmung und der erschreckenden Umarmung eines Nordländers nach, dem ich beim Abschied von dir im nächsten Moment begegnen musste. Ich denke oft an unsere lieben kleinen Töchter, und mein Herz schmilzt bei der Hilflosigkeit unserer kleinen Maggy Lea. Tatsächlich finde ich es nicht übertrieben, wenn ich sage, dass mehr als die Hälfte meiner wachen Stunden der Meditation über dich und die Kinder gewidmet sind.”

Margaret zu Sam
8. März 1853

“Wie schwer es scheint, dass ich in dieser süßen Jahreszeit von dem einzigen Wesen getrennt werden sollte, das jemals wirklich mit mir in meiner Liebe zur Natur mitfühlen könnte! Ich habe oft am liebsten gedacht, dass meine Liebe zu dir dem Götzendienst zu nahe käme, und es kann sein, dass der Herr mir die Gesellschaft nimmt, die jeden Gedanken und Wunsch so absorbiert, dass ich mehr Zeit habe, an die unsterbliche Seele zu denken . Sam, Nannie und Maggie reichen mir jeweils ein Veilchen für dich. Wir alle sehnen uns danach, dich zu sehen. Mary Willie sagt, ich muss ihr auch ein Veilchen schicken.”

“Oh mein Schatz, du kannst nicht die geringste Ahnung von meinen Gefühlen haben.
Ich wünschte nur, du wärst hier, denn ich habe dir viel zu sagen. Einer ist, ich liebe dich mehr als alle erschaffenen Wesen.”

Dein ergebener und treuer Ehemann,
Sam Houston

EMMY-preisgekrönter Dokumentarfilm über Sam Houston

Die Geschichte und Sam Houston und seine Frau Margaret enden hier nicht. Tatsächlich gibt es kürzlich einen Film, der dem Leben von Sam Houston gewidmet ist: “Sam Houston: American Statesman, Soldier, and Pioneer”, geschrieben vom Houstoner Biographen James L. Haley und unter der Regie von Denton Florian. Der Film deckt das Leben von Sam von der Geburt bis zu seinem Tod ab. Es hat fünf EMMY-Preise gewonnen, hat auf PBS in ganz Texas gespielt und wurde durch gleichzeitige Beschlüsse des texanischen Hauses und des Senats und des Gouverneurs von Texas für hervorragende Leistungen in der historischen Bildung anerkannt.

Der biografische Dokumentarfilm wurde an 31 verschiedenen Orten in vier Bundesstaaten gedreht und einige der im Film gezeigten Ereignisse wurden an genau den Orten gedreht, an denen sie stattfanden. Es gibt Experteninterviews mit den besten Wissenschaftlern von Sam Houston, Originalkunstwerke, animierte Karten und restaurierte Archivbilder.

Der Film selbst hat eine Bewertung von 9,9 von 10 in iMDb sowie 24 5-Sterne-Bewertungen bei Amazon erhalten und ist knapp drei Stunden lang. Es kann bei samhoustonmovie.com erworben werden, und Sie können die Facebook-Seite des Films unter Facebook/Sam Houston besuchen. Wenn Sie sich hinsetzen, um “Sam Houston: American Statesman, Soldier, and Pioneer” zu sehen, stellen Sie sicher, dass genügend Popcorn zur Hand ist, um Sie durch den Film zu bringen. Sie werden sich nicht einmal für eine Sekunde von Ihrem Platz bewegen wollen.

Die Informationen über die Liebesbeziehung zwischen Sam und Margaret wurden von Regisseur Denton Florian freundlicherweise an Texas Hill Country weitergegeben.


Geschichte (HIST)

Die Studierenden verbessern ihre Forschungs- und Schreibfähigkeiten, die für den M.A. in Geschichte erforderlich sind. Die Studierenden beurteilen die verschiedenen methodischen Ansätze professioneller Historiker und lernen, originelle Recherchen durchzuführen, historiografische Gespräche zu führen und ihre Forschungsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln. A. in Geschichte oder Abteilungsgenehmigung.
Voraussetzung: Zulassung zum M.

HIST 5307. Intellektuelle Geschichte. 3 Stunden.

Die Studierenden befassen sich mit wichtigen Themen der Geistesgeschichte. Zu den Themen gehören die Dynamik und Statik globaler philosophischer Traditionen, wie sie an bestimmten Orten seit der Klassik verwirklicht wurden. Die Studierenden diskutieren Schlüsseltexte im Seminarformat.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5320. Mesoamerikanische Zivilisationen. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die Ursprünge, das Wachstum sowie die organisatorischen und kulturellen Merkmale der großen Zivilisationen der Neuen Welt in der Region, einschließlich der menschlichen Besiedlung, der aufkommenden Landwirtschaft und der Entstehung früher komplexer Gesellschaften. Die Schüler untersuchen einheimische Zivilisationen wie die Azteken, Maya und Zapoteken und beurteilen die Rolle von Beweisen und Theorien bei der Konzeptualisierung der Vergangenheit.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5333. Vormoderne Weltgeschichte. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die wichtigsten historischen Entwicklungen in der Welt vor dem 16. Jahrhundert. Themen können Krieg in der Antike, vergleichende Weltreligionen und islamische Zivilisation sein. Die Lesungen umfassen wichtige Primärquellen sowie Sekundärwerke.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5336. Vormoderne europäische Geschichte. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die wichtigsten historischen Entwicklungen in Europa vor dem 16. Jahrhundert. Themen können sein: Frühmittelalterliches Europa 300-1000 das Römische Reich und Europa in der Ära der Kreuzzüge, 1000-1500. Die Lesungen umfassen wichtige Primärquellen sowie Sekundärwerke.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5338. Imperien in der Weltgeschichte. 3 Stunden.

Die Schüler untersuchen die Rolle von Imperien in der Weltgeschichte der Frühen Neuzeit und konzentrieren sich auf die Erfahrungen und Interaktionen von Imperien von 1400 bis 1800. Zu den Themen gehören die Ereignisse, Strategien und Richtlinien, die die Fähigkeit der Imperien der Frühen Neuzeit bestimmten, darauf zu reagieren Herausforderungen, wie politische oder geografische. Militärische sowie soziale und wirtschaftliche Entwicklungen werden in Diskussionen über Erfolg und Misserfolg der Imperien berücksichtigt.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5340. Aktuelle afroamerikanische Hist. 3 Stunden.

Die Schüler untersuchen die afroamerikanischen Erfahrungen in der Geschichte der Vereinigten Staaten seit dem Ende des Bürgerkriegs. Zu den Themen gehören der Wiederaufbau, die Segregation von Jim Crow, nationale politische Führung und intellektuelles Denken, die Völkerwanderungen, der Erste Weltkrieg, der "Neue Neger" und die Harlem Renaissance, die Arbeiterbewegung, die Weltwirtschaftskrise und der Zweite Weltkrieg sowie die moderne Bürgerrechtsbewegung.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5342. Das japanische Kolonialreich. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die Geschichte des japanischen Imperialismus und Kolonialismus in Asien vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Themen können Siedlerkolonialismus in Korea, Taiwan und der Mandschurei, Japans Militarisierung, faschistische Ideologie, der pazifische Kriegsschauplatz des Zweiten Weltkriegs und Kriegsprozesse sein.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5351. Frühmittelalterliches Europa. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen Europa während des sogenannten "dunklen Zeitalters" (300-1000), einer Zeit dynamischer Transformation, als das Römische Reich endete, christliche, klassische und kriegerische Kulturen zusammentrafen und die Suche nach Ordnung auf große Herausforderungen stieß.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5352. Hoch- und Spätmittelalterliches Europa. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen Europa in einem Zeitraum (1000-1500), der zunächst von Wachstum und Wohlstand, verschiedenen religiösen Bewegungen, hoch aufragenden Stadtbauten, den Kreuzzügen und später von Pest und Bauernaufständen geprägt war, die zu sozialen Unruhen führten.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5353. Vermächtnisse der Reformationen. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die protestantischen und katholischen Reformationen des 16. Jahrhunderts und ihre Auswirkungen auf Religion, Gesellschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft. Besondere Aufmerksamkeit wird den konkurrierenden Interpretationen ihrer langfristigen historischen Bedeutung gewidmet.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5355. Holocaust und Völkermord. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen verschiedene Aspekte des Holocaust an europäischen Juden durch Nazi-Deutschland und seine Verbündeten während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945). Mit besonderem Augenmerk auf die Jahre 1941-1943 konzentrieren sich die Schüler auf verschiedene Aspekte dieses Völkermords und können ihn mit anderen Episoden von Massenmorden in der modernen Geschichte vergleichen. Dabei werden zahlreiche Primärquellen sowie Opfer- und Täterperspektiven einfließen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5359. Die hörbare Vergangenheit. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die Bedeutung und Bedeutung von Klang, Musik und Lärm in der Kultur und analysieren, wie Klangtechnologien die Werte der Kulturen prägen, die sie hervorgebracht haben. Die Studierenden wenden die Werkzeuge der historischen Analyse auf Primärquellen in Form von Tonaufnahmen an.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5360. Afrikanische Umweltgeschichte. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die lokalen und externen Kräfte, die die afrikanische Umweltgeschichte von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart beeinflusst haben. Die Studierenden diskutieren methodische Ansätze, zentrale Themen und Debatten in der Geschichtsschreibung. Zu den Themen können Krankheiten, Naturschutzideologien (afrikanische und westliche), Demografie, Klimawandel und die Beziehung zwischen kapitalistischen Ökonomien (kolonialen und postkolonialen) und Umweltveränderungen in Afrika gehören.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5362. Smnr in Amercn Envirnmntl Hist. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die komplexe Beziehung zwischen Natur und Gesellschaft in der US-Geschichte. Themen können ökonomische Landnutzungsmuster und natürliche Ökosysteme sowie dramatische Veränderungen in natürlichen und menschlichen Gemeinschaften sein, die starke soziale und politische Reaktionen hervorgerufen haben.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5363. Seminar in Militärgeschichte. 3 Stunden.

Die Studierenden befassen sich mit ausgewählten Themen der Kriegs- und Gewaltgeschichte. Themen können Krieg und Umwelt sein, Kampferfahrungen für Soldaten, Zivilisten und Gesellschaften im Krieg Übergänge zu Frieden und Krieg in Erinnerung.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5364. Seminar in Krieg und Gewalt. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen, wie Gesellschaften militärische Konflikte erleben und sich an Kriege erinnern. Die Studierenden vergleichen die nationalen Kriegserinnerungen mit historischen Realitäten, interpretieren den Wandel gesellschaftlicher Kriegsbilder und bewerten, wie diese Faktoren die Gesellschaft selbst beeinflussen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5365. Film und Krieg in Amerika. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen, wie der Film die Wahrnehmung der Kriegsführung in den Vereinigten Staaten im letzten Jahrhundert verändert hat. Nach Abschluss sind die Schüler in der Lage, die verschiedenen Ansichten des Krieges zu vergleichen. Die Schüler untersuchen die Filmografie, um zu zeigen, wie sich die Wahrnehmungen im Laufe der Zeit aufgrund des Einflusses von Politik, Patriotismus und Kriegsführung selbst verändert haben. Kredit 3
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5366. Die Ära des Wiederaufbaus. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die soziale, kulturelle, politische und militärische Geschichte des Wiederaufbaus nach dem US-Bürgerkrieg. Themen können unter anderem die Erfahrung der militärischen Besetzung, afroamerikanischer politischer Aktivismus, Gewalt und Terrorismus, der Rückzug aus dem Wiederaufbau und abschnittsweise Versöhnung sein.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5367. Zweiter Weltkrieg. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen verschiedene Aspekte des Zweiten Weltkriegs (1939-1945). Themen können unter anderem die Militärgeschichte von Kampfgebieten, die Kultur- und Sozialgeschichte des Krieges, Politik und Strategie, technologische Entwicklungen und wirtschaftlicher Wandel sein. Die Studierenden bewerten verschiedene wissenschaftliche Interpretationen rund um das Thema.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5370. Kolonialamerika. 3 Stunden.

Die Schüler untersuchen die Themen, Völker und Perspektiven, die das koloniale Amerika geprägt haben. Themen können Erforschung, Besiedlung und Reifung der nordamerikanischen Kolonien sein.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5371. Revolutionäres Amerika. 3 Stunden.

Die Schüler untersuchen die Ära der Amerikanischen Revolution, indem sie die jüngsten historischen Interpretationen dieser Zeit überblicken. Themen können Ursache, Verhalten und Folgen der Amerikanischen Revolution und des Konflikts in vergleichender Perspektive sein.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5372. Frühes nationales Amerika. 3 Stunden.

Die Schüler untersuchen die Entwicklung der Vereinigten Staaten von 1783 bis 1840 das Scheitern der konföderierten Regierungsorganisation im Rahmen der Verfassung die föderalistische Periode die Jeffersonsche Demokratie den Krieg von 1812 nationales Wachstum in der Nachkriegszeit politischer und wirtschaftlicher Wandel die Parteienstruktur den Aufstieg von Jackson und Sozialreform.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5373. US-Bürgerkrieg. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen ausgewählte Themen in den politischen, militärischen, wirtschaftlichen und sozialen Institutionen der Vereinigten Staaten während der Zeit des Bürgerkriegs. Die Studierenden erforschen wichtige neuere historische Interpretationen und/oder recherchieren in Primärquellen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5374. Seminar im His of Am South. 3 Stunden.

Die Schüler untersuchen die vielfältige Geschichte, Völker und Kulturen, die den Süden der USA besetzt haben. Die Themen variieren je nach Semester und können Wirtschafts- und Politikgeschichte Religion, Rasse, Literatur, Bürgerrechtsbewegung und Frauenerfahrungen umfassen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5375. Amerika der letzten Zeit, 1876-1933. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen, diplomatischen und politischen Entwicklungen im Amerika des späten 19. und 20. Jahrhunderts. Die Studierenden erforschen wichtige neuere historische Interpretationen und/oder recherchieren in Primärquellen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5376. Zeitgenössischer Amer, 1933-Gegenwart. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die Geschichte der Vereinigten Staaten seit 1933. Zu den Themen gehören die Weltwirtschaftskrise, der New Deal, der Kalte Krieg, der Vietnamkrieg, die Bürgerrechtsbewegung, die Feministische Bewegung, die Watergate-Krise, die iranische Geiselkrise, die Reagan-Ära, die Ende des Kalten Krieges und die Wurzeln von 9/11. Die Studierenden erforschen wichtige neuere historische Interpretationen und/oder recherchieren in Primärquellen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5377. Der amerikanische Westen. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen den US-Westen als Region mit starkem Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert. Der Kursinhalt deckt die interpretative Entwicklung des Feldes ab, während es sich von einem traditionellen Fokus auf Anglo-Expansion zu einer ausgewogeneren Sichtweise entwickelt hat, die Rasse, Geschlecht und den alltäglichen Westen umfasst. Die Studierenden erforschen wichtige neuere historische Interpretationen und/oder recherchieren in Primärquellen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5378. Amer Kulturelle &Amp Religiöse Seine. 3 Stunden.

Die Studierenden erforschen Themen der Kultur- und Religionsgeschichte der Menschen in Nordamerika. Der Kurs konzentriert sich auf die Glaubens- und Wertemuster von Männern und Frauen, die jede wichtige Epoche von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart geprägt haben.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5380. Amerikanische Geschichtsschreibung. 3 Stunden.

Die Studierenden erforschen die Komplexität der historischen Praxis und die Entwicklung vergangener und aktueller Felder innerhalb der Disziplin. Die Studierenden erforschen wichtige neuere historische Interpretationen und/oder recherchieren in Primärquellen.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5381. Weltgeschichtsschreibung. 3 Stunden.

Die Studierenden befassen sich eingehend mit den interdisziplinären Methoden der Neuen Weltgeschichte. Die Studierenden untersuchen das Schreiben von Weltgeschichte als Projektion von Macht und Dominanz in der Ära des globalen Imperialismus und Kolonialismus, nicht-eurozentrische Erklärungen für den "Aufstieg des Westens" und die neuesten wissenschaftlichen Bemühungen, eine nicht-privilegierende Weltgeschichte zu konstruieren.
Voraussetzung: Absolvent stehend.

HIST 5382. Themen in der Geschichte der Frauen. 3 Stunden.

Die Studierenden untersuchen die Erfahrungen von Frauen unterschiedlicher kultureller, rassischer und ethnischer Herkunft, einschließlich der Reaktionen von Frauen auf soziale Kräfte in kritischen Phasen ihrer Geschichte. Students explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5383. United States Diplomatic Hist. 3 Stunden.

Students examine the development of United States foreign policy from 1775 to the present. Topics may include diplomacy of the Revolutionary era the Early Republic Manifest Destiny the Civil War era Imperialism and Expansion the Great Crusade and after World War II and the Cold War. The emphasis is on the forces that have influenced diplomacy and on the changing interpretations of United States foreign policy. Students explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5384. Texas History. 3 Stunden.

Students examine major themes in Texas history. Topics may include indigenous peoples, Spanish colonization, the Mexican era, Anglo- and African- American settlement, the Revolution and Republic period, statehood, the Civil War and Reconstruction, the cattle kingdom, the oil industry, and political and economic modernization. The course may be conducted as either a research or reading seminar. Students explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5385. Latin American History. 3 Stunden.

Students explore the history of Latin America. The topics for this course vary from semester to semester among the diplomatic, political, social, and intellectual histories of Mexico, the Caribbean, the Anglo-Spanish borderlands, or South America. Students explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources. .
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5386. African American Civil Rights. 3 Stunden.

Students examine the African-American civil rights movement in the United States and discuss the origins, evolution, and continuation of the movement. Topics may include Jim Crow segregation, lynching, the establishment of the NAACP, school desegregation, the origins and evolution of Black Power, and mass incarceration.
Prerequisite: Graduate standing.

HIST 5388. Public History. 3 Stunden.

Students examine various aspects of public history. Topics may include historic preservation, museum studies, living history interpretation, archival arrangement and description, grant writing, and news media. Student projects vary by semester.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5389. Great Brit & The Brit Empire. 3 Stunden.

Students examine major themes in British history. Topics may include British religious, political, social, cultural, economic and imperial histories. Students explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5390. China in Revolution. 3 Stunden.

Students examine the patterns and contradictions of the social and political revolutions in the making of modern China. They focus on how issues related to the economy, ethnicity, gender, and cultural production shaped Chinese politics and society from the collapse of the Qing dynasty in 1911 until Mao's death in 1976. Topics include the formative years of the Chinese Communist Party, the Chinese Civil War, the consolidation of the People's Republic of China, the Great Famine, and the Cultural Revolution.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5392. The Ottoman Empire, 1300-1922. 3 Stunden.

Students survey the history of the Ottoman Empire in order to provide a comprehensive outlook to the diverse political and social traditions of the Islamic world. It will explore the numerous historical threads that eventually composed the fabric of societies and states in the modern Middle East. Focusing on the political and ideological history of the Ottoman Empire, this course pays attention to empire formation in the early modern era, European imperialism, modernization, and nation-building.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5393. European Diplomatic History. 3 Stunden.

Students examine selected topics in the history of European international politics from the eighteenth through the twentieth century. Alternate emphasis may be placed on Eastern and Western Europe as well as on different eras of diplomacy. Students may explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5394. Early Modern Europe. 3 Stunden.

Students examine the fifteenth through eighteenth centuries and consider how the foundations for Modern Europe were established amid the dynamic, if not wrenching, transformation from a medieval way of life characterized by religious concerns, kingdoms, a predominately agrarian economy, and a rigid social order, to a modern one marked by science and secularism, sovereign states, a commercialized and industrializing capitalist economy, and a more socially diverse and mobile world. Students explore major recent historical interpretations and/or conduct research in primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5395. Later Modern Europe. 3 Stunden.

Students explore selected topics in Later Modern European History. Students examine major recent historical interpretations as well as conduct research in primary sources. .
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 5396. Cross-Cultural Interactions. 3 Stunden.

Students engage in an advanced, interdisciplinary investigation of the historiography of cross-cultural encounters and exchanges. Students examine the historiography of three specific case studies: the ancient Silk Roads, the trans-Eurasian Mongol Empire, and the trans-Atlantic Columbian Exchange.
Prerequisite: Graduate Standing.

HIST 6098. Thesis I. 1-3 Hours.

HIST 6099. Thesis II. 1-3 Hours.

HIST 6394. Seminar in History. 3 Stunden.

Students develop skills in locating, extracting, evaluating, and synthesizing historical information and writing an article-length paper based on primary sources.
Prerequisite: Graduate Standing.


What to know about Sam Houston

No. 2 seed Sam Houston is back in the national championship game for the first time since back-to-back runner-up finishes in 2011-12. But the Bearkats are no strangers to deep playoff runs, reaching the semifinals four times since their last title-game loss (including this year).

Get to know Sam Houston below.

  • 2020-21 record: 9-0 (6-0 Southland)
  • Notable regular-season wins: vs. Southeastern Louisiana, 43-38 (Feb. 27) at Incarnate Word, 42-14 (April 17)
  • Road through the playoffs: 21-15 first round win vs. Monmouth 24-20 quarterfinals win vs. North Dakota State 38-35 semifinals win vs. No. 3 James Madison

Players to watch

Eric Schmid: Sam Houston's redshirt junior QB and the Southland Conference Player of the Year, Schmid has thrown for three touchdowns and rushed for three touchdowns in SHSU's playoff run so far. Schmid starred in the quarterfinals against North Dakota State, completing 25-of-37 passes and scoring the go-ahead rushing touchdown, before throwing his first two interceptions of the playoffs against James Madison.

Jequez Ezzard: Ezzard was the lightning rod in the Bearkats' three-touchdown comeback against JMU, breaking away for a 69-yard catch-and-run score and a 80-yard punt return touchdown. The first-team all-conference receiver and returner finished with four catches and 107 receiving yards in the semifinal win.

Jahari Kay: The senior defensive lineman and Buck Buchanan Award finalist leads the Bearkats with six sacks. Kay has 13 tackles and five tackles for loss in SHSU's three playoff games.


Kategorien:

Folgendes, adaptiert aus dem Chicago-Handbuch des Stils, 15. Auflage, ist das bevorzugte Zitat für diesen Eintrag.

Thomas H. Kreneck, &ldquoHouston, Sam,&rdquo Handbook of Texas Online, accessed June 19, 2021, https://www.tshaonline.org/handbook/entries/houston-sam.

Published by the Texas State Historical Association.

All copyrighted materials included within the Handbook of Texas Online are in accordance with Title 17 U.S.C. Section 107 related to Copyright and &ldquoFair Use&rdquo for Non-Profit educational institutions, which permits the Texas State Historical Association (TSHA), to utilize copyrighted materials to further scholarship, education, and inform the public. The TSHA makes every effort to conform to the principles of fair use and to comply with copyright law.

If you wish to use copyrighted material from this site for purposes of your own that go beyond fair use, you must obtain permission from the copyright owner.


Für mehr Informationen

Bücher

De Bruhl, Marshall. Sword of San Jacinto. New York: Random House,1993.

Friend, Llerena. Sam Houston: The Great Designer. Austin: University of Texas Press, 1954.

Fritz, Jean. Make Way for Sam Houston. New York: Putnam's Sons, 1986.

James, Marquis. The Raven: A Biography of Sam Houston. New York: Grosset and Dunlap, 1929.

Roberts, Madge Thornall. Star of Destiny: The Private Life of Sam and Margaret Houston. Denton: University of North Texas Press, 1993.

Robson, Lucia St. Clair. Walk in My Soul: The Story of Tiana of the Cherokee, the Young Sam Houston, and the Trail of Tears. New York: Ballantine Books, 1985.

Williams, John Hoyt. Sam Houston: A Biography of the Father of Texas. New York: Simon & Schuster, 1993.

Wisehart, M. K. Sam Houston: American Giant. Washington: Robert B.Luce, 1962.

Periodicals

Nevin, David. "'Fight and Be Damned!' Said Sam Houston." Smithsonian 23, No. 4 (July 1992): 82.

Dingus, Anne. "Sam the Man." Texas monatlich 21, No. 3 (March 1993):110.

Web Sites

"Houston, Sam." Handbook of Texas Online. [Online] Available http://www.tsha.utexas.edu/handbook/online/articles/view/HH/fho73.html (accessed on January 27, 2003).

"Sam Houston." PBS: New Perspectives on the West. [Online] Available http://www.pbs.org/weta/thewest/people/d_h/houston.htm (accessed on January 27, 2003).

"Sam Houston 'The Raven' (1793-1863)." The Lone Star Junction. [Online] Available http://www.lsjunction.com/people/houston.htm (accessed on January 27, 2003).

"Sam Houston 'The Raven' (1793-1863)." Lone Star Internet, All About Texas. [Online] Available http://www.lone-star.net/mall/main-areas/txtrails.htm (accessed on January 27, 2003).

"Sam Houston." Texas State Library and Archives Commission. [Online] Available http://www.tsl.state.tx.us/treasures/giants/houston-01.html (accessed on January 27, 2003).

Zitiere diesen Artikel
Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.

Zitationsstile

Encyclopedia.com bietet Ihnen die Möglichkeit, Referenzeinträge und Artikel nach gängigen Stilen der Modern Language Association (MLA), des Chicago Manual of Style und der American Psychological Association (APA) zu zitieren.

Wählen Sie im Tool „Diesen Artikel zitieren“ einen Stil aus, um zu sehen, wie alle verfügbaren Informationen aussehen, wenn sie nach diesem Stil formatiert sind. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihr Literaturverzeichnis oder Ihre zitierte Werkliste ein.


Schau das Video: Sam Houston Digtal Story (Oktober 2021).