Geschichte Podcasts

US-Küstenwache - Geschichte

US-Küstenwache - Geschichte

US-Küstenwache - Teil des Verkehrsministeriums. Die Küstenwache setzt Bundesgesetze in Bezug auf Schmuggel, Schiffssicherheit, Hafensicherheit, Verschütten, Verschmutzung und andere Angelegenheiten des Meeresumweltschutzes durch. Die Küstenwache unterhält auch Schiffe und andere Schiffe, Flugzeuge und Kommunikationseinrichtungen für Such- und Rettungsmissionen. Darüber hinaus betreibt es die U.S. Coast Guard Academy in New London, Connecticut. Es unterhält ein Netz von Navigationshilfen; einschließlich Leuchttürme, Bojen, Eisbrecher und Funkgeräte.

. .



Eine kurze – aber beeindruckende – Geschichte der US-Küstenwache

Bevor die US-Küstenwache Drogenhändler in Tauch-U-Booten jagte und fortschrittliche Such- und Rettungstechnologien (SAR) wie Hochfrequenz-Küstenradar und Sikorsky-Hubschrauber einsetzte, mussten die frühen Helden des US Life-Saving Service (USLSS) mach es nach der alten schule.

Als raue See und bösartige Winde Schiffe zerrissen und sie vor der Küste von Massachusetts in Relikte des Meeres verwandelten – später von Maine bis Florida, der pazifischen Westküste, Texas und den Großen Seen –, strandeten die Überlebenden mit wenig Hoffnung aufs Überleben. Es entstand eine dringende humanitäre Krise, und als weiterhin Menschen starben, wurden Lebensretter in Aktion gesetzt, um den Verlust von Menschenleben zu verhindern.

Die frühen Anfänge der USLSS waren voller maritimer Heldentaten und genialer Transformationen, auf die alle Amerikaner stolz sein sollten. Von den Surfern und Wärtern, die die Küste patrouillierten, bis hin zur Schaffung von Signalfackeln, Seilrutschen-Bojensystemen und Seilwurfraketen – diese Werkzeuge und Methoden boten die notwendigen Mittel, um Opfer aus dem Griff von Mutter Natur zu befreien.


Die Geschichte der US-Küstenwache in der Arktis

&bdquo. . . 40 Stunden auf der Brücke des [Kutter] Bären zu stehen, nass, kalt und hungrig, eingeengt von undurchdringlichen Nebelmassen, gequält von Ungewissheit, und das gute Schiff taucht ein und kämpft mit eisigen Meeren in einem unbekannten Ozean.&rdquo &ndash Capt. Michael Healy, Revenue Cutter Bear

Das Zitat von Healy weist auf die Fähigkeiten und den Wagemut hin, die von Kuttern verlangt werden, die die Gewässer von Alaska, der Beringsee und der Arktis befahren haben. Seit über 150 Jahren spielen die US-Küstenwache und ihre Vorfahren eine wichtige Rolle bei Operationen in Alaska und in der Arktis.

Im Jahr 1867 gab es keine Straßen oder Eisenbahnen für den Transport nach oder innerhalb Alaskas. In diesem Jahr wurde der Revenue Cutter Service zum Vertreter der Bundesregierung im Gebiet. Die Finanzverwalter haben von allem ein bisschen getan, einschließlich der jährlichen &ldquoCourt Cruise.&rdquo Cutters transportierten Richter, Pflichtverteidiger, Gerichtsangestellte und stellvertretende US-Marshals, um Kriminalfälle in der abgeschiedenen Region zu verhandeln. Auch für den Schutz der einheimischen Robbenherden waren Steuerknechte verantwortlich.

Zwischen 1874 und 1913 wurden zwei verschiedene Kutter genannt Eilen diente auf der Bering Sea Patrol zur Durchsetzung von Fisch- und Wildgesetzen, einschließlich Robbenvorschriften. Aufgrund dieser Kreuzfahrten versuchten Robbenwilderer, ihre illegalen Jagden durchzuführen, bevor die Kutter zu ihren saisonalen Patrouillen eintrafen. Diese Praxis führte zu dem Satz: &ldquoGehen Sie früh dorthin, um dies zu vermeiden Eilen!&rdquo Die Bering-Seekutter erwiesen sich bei der Strafverfolgung als so erfolgreich, dass das Finanzministerium sie Ende des 19. Jahrhunderts damit betraute, praktisch alle Wildgesetze Alaskas durchzusetzen.

Der berühmteste Kutter in der Geschichte Alaskas, der Tragen, wurde 1885 an den Revenue Cutter Service übertragen. Tragen patrouillierte das Beringmeer für 34 Kreuzfahrten und mehr als vier Jahrzehnte lang. Der erste Kapitän des Kutters, &ldquoHell Roarin&rsquo&rdquo, Mike Healy, war der erste afroamerikanische Kommandant in einem föderalen Seedienst. In einer Reihe von Lieferungen in den frühen 1890er Jahren transportierte Healy zahlreiche Rentiere nach Alaska, um die abnehmenden Wal- und Robbenpopulationen zu ergänzen, die den Ureinwohnern Alaskas als primäre Nahrungsquelle gedient hatten. Er kommandierte mehrere Kutter an der Westküste, bevor er 1903 als drittrangiger Offizier des Revenue Cutter Service in den Ruhestand ging.

Im Jahr 1897 wurden acht Walfangschiffe in der Nähe von Point Barrow, Alaska, im arktischen Eis gefangen. Besorgt, dass ihre 265 Besatzungsmitglieder verhungern würden, appellierten die Walfanggesellschaften an Präsident William McKinley, eine Hilfsexpedition zu entsenden. Ende November 1897, Tragen segelte von Port Townsend, Washington, unter dem Kommando von Kapitän Francis Tuttle nach Norden. Da Tuttle keine Chance hatte, das Eis nach Point Barrow zu durchdringen, schickte Tuttle weiter südlich einen Rettungstrupp an Land, um eine Herde Rentiere zu den Walfangschiffen zu treiben. Tuttle übertrug Lt. David Jarvis die Leitung der Party, begleitet von Lt. Ellsworth Bertholf (später Kommandant der Küstenwache), Schiffschirurg Samuel Call und drei Mannschaften. Mit Schlitten, die von Hunden und Rentieren gezogen wurden, machten sich die Männer am 16. Dezember auf Schneeschuhen und Skiern auf den Weg. Drei Monate und 1.500 Meilen später kamen sie in Point Barrow an. Der Expedition gelang es, den Walfängern 382 Rentiere zu liefern, wobei nur 66 Tiere verloren gingen. Auf Drängen von McKinley erhielten Bertholf, Call und Jarvis die Congressional Gold Medal.

Von links nach rechts posieren Lt. Ellsworth Bertholf, Dr. Samuel Call und Lt. David Jarvis für ein Erinnerungsfoto. Foto der US-Küstenwache.

Im 20. Jahrhundert wuchs die Verantwortung der Küstenwache in Alaska. Mit der Bildung der modernen Küstenwache im Jahr 1915 übernahm der Dienst die Verantwortung für die US Life-Saving Service Station in Nome. Mit der Prohibition wurde das Verbot von illegalem Alkohol in den Gewässern Alaskas wichtiger denn je. Als sich der US Lighthouse Service 1939 der Küstenwache anschloss, kamen weitere Küsteninstallationen in Alaska unter die Autorität der Küstenwache. In den 1940er Jahren dienten bemannte Schiffe der Küstenwache im Nordpazifik-Einsatzgebiet des Zweiten Weltkriegs, darunter Wetterpatrouillen, Konvoi-Eskortendienste und die Wiederversorgung von US-Militärstützpunkten. In den 1950er Jahren unterstützten Schiffe der Küstenwache auch den Bau der Radaranlagen der Fernfrühwarnlinie (DEW) des Kalten Krieges in Nordalaska.

Die Suche nach der Nordwestpassage durch die Arktis war seit dem 16. Jahrhundert ein Ziel von Seefahrern. Die Einrichtung der DEW-Linie machte es wünschenswert, alternative Versorgungswege zu diesen abgelegenen Außenposten zu finden. Also, im Juli 1957, der 230-Fuß-Eisbrecher der Küstenwache Storis und 180-Fuß-Bojen-Tender Spar und Brombeere segelte durch die Beringsee, um eine Überquerung des nordamerikanischen Kontinents zu versuchen. Schon früh wurde klar, dass die Eisnavigation für Handelsschiffe nicht praktikabel sein würde, aber die drei Kutter setzten ihre 4.500-Meilen-Odyssee fort. Um durch die schweren Eisschollen zu gehen, Storis fuhr mit dem Bug auf das Eis und benutzte sein Gewicht, um das Eis zu brechen und einen Kanal für die anderen zu schaffen. Etwa zur Hälfte der Fahrt wurden die Eisschollen schwerer und zwangen die Schiffe nach Süden vom Kurs ab. Storis im Eis steckengeblieben und als Sprengstoff nicht freigesetzt wurde, planten die Besatzungen, die Kutter winterfest zu machen und sie bis zum Frühjahr zu verlassen. Storis brach endlich aus und die kleine Flottille stürmte voran und tauchte nach 64 Tagen im Atlantik auf. Diese Kutter waren die ersten amerikanischen Schiffe, die die Passage vom Pazifischen Ozean in den Atlantik schafften und Spar wurde später das erste Schiff, das den Kontinent umrundete.

Die Küstenwache ist seit 1965 der einzige US-amerikanische Betreiber von Eisbrechern. In diesem Jahr übertrug die US-Marine ihre Eisbrecher an die Küstenwache und war damit der einzige Anbieter dieser Mission der Bundesregierung. Seit den 1960er Jahren ist die Küstenwache mit der Entwicklung und Wartung einer Flotte von Eisbrechern beauftragt, die in den schwersten Eisregionen der Arktis effektiv operieren kann. Mit dem Rückgang des Meereises um den Nordpol in den letzten Jahren haben arktische Operationen an Bedeutung gewonnen. Im August 2017, Kutter der Küstenwache Ahorn 60 Jahre nach diesem historischen Kunststück die Route der Nordwestpassage von 1957 zurückverfolgt.

Seit 150 Jahren spielen die Küstenwache und ihre Vorfahren eine wichtige Rolle in Alaska und der Arktis. Die Eisoperationen des Dienstes bieten den USA die Möglichkeit, nationale Interessen in eisgebundenen Gewässern zu unterstützen, einschließlich des Seeverkehrs, der Suche und Rettung, der Strafverfolgung, des Umweltschutzes und der Meeresforschung. Der Dienst hat weiterhin Auswirkungen in Alaska und in den arktischen Gewässern, und die Eisoperationsmission der Küstenwache bleibt so wichtig wie eh und je.

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von Coast Guard Compass und kann in seiner Originalform hier gefunden werden.

Die hier geäußerten Meinungen sind die des Autors und nicht unbedingt die von The Maritime Executive.


Inhalt

Rolle bearbeiten

Die Küstenwache übt drei grundlegende Aufgaben aus, die weiter in elf gesetzliche Missionen unterteilt sind. Die drei Rollen sind:

Mit einer dezentralisierten Organisation und viel Verantwortung, die selbst den jüngsten Mitarbeitern auferlegt wird, wird die Küstenwache häufig für ihre schnelle Reaktionsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit in einer Vielzahl von Notfällen gelobt. In einem Artikel aus dem Jahr 2005 in Zeit Magazin nach dem Hurrikan Katrina schrieb der Autor, "der wertvollste Beitrag der Küstenwache zu [einer militärischen Anstrengung bei einer Katastrophe] könnte ein Modell der Flexibilität und vor allem des Geistes sein." Wil Milam, ein Rettungsschwimmer aus Alaska, sagte der Zeitschrift: „In der Marine drehte sich alles um die Mission. Üben für den Krieg, Training für den Krieg. In der Küstenwache war es, sich um unsere Leute zu kümmern und die Mission wird dauern auf sich selbst achten." [17]

Missionen Bearbeiten

Die elf gesetzlich festgelegten Missionen unterteilen sich in Homeland Security Missionen und Non-Homeland Security Missionen: [18]

Nicht-Heimatschutzmissionen Bearbeiten

Heimatschutzmissionen Bearbeiten

Suchen und retten Bearbeiten

Die US Coast Guard Search and Rescue (CG-SAR) ist eine der bekanntesten Operationen der Küstenwache. [19] Die Nationaler Such- und Rettungsplan benennt die Küstenwache als Bundesbehörde, die für SAR-Operationen auf See zuständig ist, und die United States Air Force als Bundesbehörde, die für die SAR-Operationen im Inland zuständig ist. [20] Beide Agenturen unterhalten Rettungskoordinationszentren, um diese Bemühungen zu koordinieren, und sind sowohl für die militärische als auch für die zivile Suche und Rettung verantwortlich. [21] Die beiden Dienste stellen gemeinsam Ausbilderpersonal für die National Search and Rescue School, die SAR-Missionsplaner und -koordinatoren ausbildet. Die Schule befand sich zuvor auf Governors Island, New York, und befindet sich jetzt im Coast Guard Training Center Yorktown in Yorktown, Virginia. [22]

Nationales Reaktionszentrum Bearbeiten

Das National Response Center (NRC) wird von der Küstenwache betrieben und ist die einzige Kontaktstelle der US-Regierung für die Meldung aller Öl-, Chemikalien-, radiologischen, biologischen und ätiologischen Verschüttungen und Einleitungen in die Umwelt überall in den Vereinigten Staaten und ihren Territorien. [23] Zusätzlich zum Sammeln und Verteilen von Informationen zu Verschüttungen/Vorfällen für Bundeskoordinatoren vor Ort und als Kommunikations- und Operationszentrum für das Nationale Reaktionsteam unterhält das NRC Vereinbarungen mit einer Vielzahl von Bundesbehörden, um zusätzliche Benachrichtigungen über eingerichtete Vorfälle zu machen auslösende Kriterien. Das NRC nimmt auch Berichte über verdächtige Aktivitäten auf See und Sicherheitsverletzungen entgegen. Einzelheiten zur Organisation des NRC und zu den spezifischen Verantwortlichkeiten finden Sie im National Oil and Hazardous Substances Pollution Contingency Plan. [24] Das Datenbanksystem Marine Information for Safety and Law Enforcement (MISLE) wird von der Küstenwache verwaltet und verwendet, um Verschmutzungs- und Sicherheitsvorfälle in den Häfen des Landes zu verfolgen. [25] [26] [27]

National Maritime Center Bearbeiten

Das National Maritime Center (NMC) ist die Zulassungsbehörde für Handelsmarine für die USCG unter der Schirmherrschaft des Department of Homeland Security. Um ein sicheres und umweltfreundliches Seetransportsystem zu gewährleisten, besteht die Aufgabe des NMC darin, vollqualifizierten Seeleuten in der Seegerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten Zulassungen auszustellen. [28]

Autorität als bewaffneter Dienst Bearbeiten

Die sechs uniformierten Dienste, aus denen die US-Streitkräfte bestehen, sind in Titel 10 des US-Code definiert:

Der Begriff "Streitkräfte" bezeichnet die Armee, das Marine Corps, die Marine, die Luftwaffe, die Space Force und die Küstenwache. [29] [30]

Die Küstenwache wird weiter durch Titel 14 des United States Code definiert:

Die Küstenwache, wie sie am 28. Januar 1915 gegründet wurde, soll jederzeit ein Militärdienst und ein Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten sein. Die Küstenwache ist ein Dienst im Department of Homeland Security, außer wenn sie als Dienst in der Marine tätig ist. [31]

Die Organisation und der Betrieb der Küstenwache sind in Titel 33 des Code of Federal Regulations festgelegt.

Am 25. November 2002 wurde der Homeland Security Act von US-Präsident George W. Bush unterzeichnet, der die Küstenwache dem US-Heimatschutzministerium unterstellt. Die Übertragung der administrativen Kontrolle vom US-Verkehrsministerium auf das US-Heimatschutzministerium wurde im folgenden Jahr, am 1. März 2003, abgeschlossen. [32] [33] [34]

Die US-Küstenwache berichtet direkt an den Minister für Heimatschutz. Unter 14 U.S.C. § 3, geändert durch Abschnitt 211 des Coast Guard and Maritime Transportation Act von 2006, nach der Kriegserklärung und wenn der Kongress dies in der Erklärung anordnet oder der Präsident dies anordnet, untersteht die Küstenwache dem Verteidigungsministerium als Dienst in der Marineabteilung. [35]

Als Angehörige des Militärs unterliegen Küstenwache im aktiven und Reservedienst dem Uniform Code of Military Justice und erhalten das gleiche Gehalt und die gleichen Zulagen wie Angehörige der gleichen Besoldungsgruppen in den anderen uniformierten Diensten. [36]

Der Dienst hat an jedem größeren US-Konflikt von 1790 bis heute teilgenommen, einschließlich der Landung von Truppen am D-Day und auf den pazifischen Inseln im Zweiten Weltkrieg, an umfangreichen Patrouillen und Küstenbombardierungen während des Vietnamkrieges und an mehreren Rollen in der Operation Iraqi Freedom. Maritime Abhöroperationen, Küstensicherheit, Transportsicherheit und Strafverfolgungsabteilungen spielten in den jüngsten Konflikten im Irak eine wichtige Rolle. [37]

Am 17. Oktober 2007 hat sich die Küstenwache mit der U.S. Navy und dem U.S. Marine Corps zusammengetan, um eine neue maritime Strategie namens . zu verabschieden Eine kooperative Strategie für Seapower des 21. Jahrhunderts Das hob den Begriff der Kriegsverhütung auf die gleiche philosophische Ebene wie die Kriegsführung. [38] Diese neue Strategie legte einen Kurs für die Marine, die Küstenwache und das Marine Corps fest, um kollektiv miteinander und mit internationalen Partnern zusammenzuarbeiten, um das Auftreten regionaler Krisen, sei es vom Menschen oder natürlich, zu verhindern oder schnell zu reagieren, um negative zu vermeiden Auswirkungen auf die USA. Während der Vorstellung der neuen US-amerikanischen maritimen Strategie auf dem International Seapower Symposium am US Naval War College im Jahr 2007 sagte der Kommandant der Küstenwache, Admiral Thad Allen, dass die neue maritime Strategie die altehrwürdigen Missionen verstärkt, die der Dienst seither in den Vereinigten Staaten durchgeführt hat 1790. „Es stärkt die maritime Strategie der Küstenwache für Sicherheit, Schutz und Verwaltung und spiegelt nicht nur die globale Reichweite unserer maritimen Dienste wider, sondern auch die Notwendigkeit, unsere Koalition und unsere internationalen Partner zu integrieren und zu synchronisieren und mit ihnen zu handeln, um nicht nur Kriege zu gewinnen. sondern um Kriege zu verhindern", sagte Allen. [38]

Behörde als Strafverfolgungsbehörde Bearbeiten

Titel 14 USC, Abschnitt 2 ermächtigt die Küstenwache, US-Bundesgesetze durchzusetzen. [39] Diese Autorität wird in 14 U.S.C. § 522, der allen beauftragten Offizieren, Warrant Officers und Petty Officers der Küstenwache Strafverfolgungsbefugnisse verleiht. [40] Im Gegensatz zu den anderen Zweigen der US-Streitkräfte, die von 18 U.S.C. § 1385, das Posse Comitatus Act, und die Politik des Verteidigungsministeriums, ist die Küstenwache von den Beschränkungen des Posse Comitatus Act ausgenommen und unterliegt nicht den Beschränkungen. [41]

Weitere Vollstreckungsbefugnisse werden von 14 U.S.C. § 703 und 19 U.S.C. § 1401, der die aktiven Offiziere und Reserveoffiziere der US-Küstenwache, Warrant Officers und Petty Officers als Bundeszollbeamte ermächtigt. [42] [43] Damit sind sie unter 19 U.S.C. § 1589a, der Zollbeamten allgemeine Vollzugsbefugnisse des Bundes erteilt, einschließlich der Befugnis,

(1) eine Schusswaffe tragen
(2) Ausführung und Zustellung von Anordnungen, Haftbefehlen, Vorladungen, Vorladungen oder anderen Verfahren, die unter der Autorität der Vereinigten Staaten ausgestellt wurden
(3) eine Festnahme ohne Haftbefehl wegen einer Straftat gegen die Vereinigten Staaten, die in Anwesenheit des Beamten begangen wurde, oder wegen eines nach den Gesetzen der Vereinigten Staaten erkennbaren Verbrechens, das außerhalb der Anwesenheit des Beamten begangen wurde, vornehmen, wenn der Beamte berechtigte Gründe zu der Annahme hat, dass die Person festzunehmen ein Verbrechen begangen hat oder begeht und
(4) Durchführung jeder anderen Strafverfolgungspflicht, die der Sekretär für Heimatschutz bestimmen kann.

Der Bericht des US Government Accountability Office an das Repräsentantenhaus, Committee on the Judiciary on its 2006 Survey of Federal Civilian Law Enforcement Functions and Authorities, identifizierte die Küstenwache als eine von 104 Bundeskomponenten, die Strafverfolgungsbeamte beschäftigten. [45] Der Bericht enthielt auch eine zusammenfassende Tabelle der Behörden der 192 Spezialagenten der Küstenwache und 3.780 Bordbeamten der Seepolizei. [46]

Küstenwachen haben die gesetzliche Befugnis, ihre vom Dienst ausgestellten Schusswaffen auf und außerhalb des Stützpunkts zu tragen. Dies wird in der Praxis selten gemacht, aber an vielen Stationen der Küstenwache ziehen es die Kommandanten vor, alle vom Dienst ausgestellten Waffen in Waffenkammern zu haben, wenn sie nicht verwendet werden. Dennoch hat ein Gericht im Fall von Leute gegen Booth dass die Bordoffiziere der Küstenwache qualifizierte Strafverfolgungsbeamte sind, die befugt sind, persönliche Schusswaffen außer Dienst zur Selbstverteidigung zu tragen. [47]

Die Küstenwache führte ihre Wurzeln auf die kleine Flotte von Schiffen zurück, die ab den 1790er Jahren vom US-Finanzministerium unterhalten wurde, um Zölle durchzusetzen (eine wichtige Einnahmequelle für die neue Nation). Finanzminister Alexander Hamilton setzte sich am 4. August 1790 (heute als offizieller Geburtstag der Küstenwache gefeiert) für den Bau von zehn Kuttern durch den Kongress ein. Bis zur Neugründung der Marine im Jahr 1798 waren diese „Einnahmekutter“ die einzige Seestreitmacht der frühen Vereinigten Staaten. Als solche übernahmen die Kutter und ihre Besatzungen häufig zusätzliche Aufgaben, darunter die Bekämpfung der Piraterie, die Rettung von Seeleuten in Seenot, die Beförderung von Regierungsbeamten und sogar das Tragen von Post. [49] Anfänglich keine organisierte Bundesbehörde, sondern lediglich ein "System von Kuttern", operierte jedes Schiff unter der Leitung der Zollbeamten in dem ihm zugewiesenen Hafen. Mehrere Namen, darunter "Revenue-Marine", wurden verwendet, als der Dienst allmählich besser organisiert wurde. Schließlich wurde es offiziell als United States Revenue Cutter Service organisiert. Zusätzlich zu ihren regulären Strafverfolgungs- und Zöllen dienten Steuereintreiber an der Seite der Marine in verschiedenen bewaffneten Konflikten, einschließlich des amerikanischen Bürgerkriegs. [50]

Die moderne Küstenwache entstand 1915, als der Revenue Cutter Service mit dem U.S. Life-Saving Service fusionierte. Der Lighthouse Service und das Bureau of Marine Inspection and Navigation wurden 1939 bzw. 1942 von der Küstenwache übernommen. [51] [52] 1967 wechselte die Küstenwache vom US-Finanzministerium zum neu gegründeten US-Verkehrsministerium, eine Vereinbarung, die bis zu ihrer Unterstellung unter das US-Heimatschutzministerium im Jahr 2003 als Teil der Gesetzgebung Bestand hatte entworfen, um die amerikanischen Interessen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 effizienter zu schützen. [53]

In Kriegszeiten kann die Küstenwache oder einzelne Teile davon als Dienst des Marineministeriums eingesetzt werden. Dieses Arrangement hat eine breite historische Grundlage, da die Küstenwache an so unterschiedlichen Kriegen wie dem Krieg von 1812, dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg und dem Amerikanischen Bürgerkrieg beteiligt war, in dem die Kutter Harriet Lane feuerte die ersten Marineschüsse ab, um das belagerte Fort Sumter zu entlasten. Das letzte Mal, dass die Küstenwache als Ganzes innerhalb der Marine operierte, war im Zweiten Weltkrieg, insgesamt dienten etwa 250.000 während des Zweiten Weltkriegs in der Küstenwache. [54]

Coast Guard Squadron One war eine Kampfeinheit, die 1965 von der US-Küstenwache für den Vietnamkrieg gegründet wurde. Unter die operative Kontrolle der United States Navy gestellt, wurden ihm Aufgaben in der Operation Market Time zugewiesen. Seine Bildung war das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass Personal der Küstenwache ausgiebig in einer Kampfumgebung eingesetzt wurde. Das Geschwader betrieb zwischen 1965 und 1970 Divisionen in drei getrennten Gebieten. Der US-Marine wurden 26 Kutter der Point-Klasse mit ihren Besatzungen und ein Geschwader-Unterstützungspersonal mit der Aufgabe zugeteilt, die Bewegung von Waffen und Vorräten von der US-Marine zu unterbinden Südchinesische Meer in Südvietnam durch Vietcong und Nordvietnam Dschunken- und Trawler-Betreiber. Das Geschwader unterstützte auch 81-mm-Mörser-Marinegeschütze für nahe gelegene befreundete Einheiten, die entlang der südvietnamesischen Küste operierten, und unterstützte die US-Marine während der Operation Sealords. [55]

Coast Guard Squadron Three war eine Kampfeinheit, die 1967 von der US-Küstenwache für den Dienst während des Vietnamkrieges gegründet wurde. [56] Unter die operative Kontrolle der United States Navy gestellt und in Pearl Harbor stationiert. Es bestand aus fünf USCG High Endurance Cutters, die in sechsmonatigen Rotationseinsätzen eingesetzt wurden. Von Mai 1967 bis Dezember 1971 nahmen insgesamt 35 High Endurance Cutters an Einsätzen teil, die vor allem ihre 5-Zoll-Geschütze zur Unterstützung von Marine-Geschützfeuern einsetzten. [57]

Oftmals arbeiten Einheiten innerhalb der Küstenwache unter der operativen Kontrolle des Department of the Navy, während andere Einheiten der Küstenwache dem Department of Homeland Security unterstehen. [58]

Der neue Hauptquartierkomplex des Department of Homeland Security befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen St. Elizabeths Hospital im Anacostia-Abschnitt im Südosten von Washington, gegenüber dem Anacostia River vom ehemaligen Hauptquartier der Küstenwache. [59]

Der Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 2016 für die US-Küstenwache belief sich auf 9,96 Milliarden US-Dollar. [60]

Bezirke und Einheiten Bearbeiten

Die derzeitige Distriktorganisation der Küstenwache ist in 9 Distrikte unterteilt. Ihre Bezeichnungen, Bezirksamt und Zuständigkeitsbereich lauten wie folgt:

Bezirke der US-Küstenwache
Kreis Bereich Bezirksamt Verantwortungsgebiet Notiz
Erster Bezirk atlantisch Boston, Massachusetts Neuenglandstaaten, östliches New York und nördliches New Jersey 1
Fünfter Bezirk atlantisch Portsmouth, Virginia Pennsylvania, Süd-New Jersey, Delaware, Maryland, Virginia und North Carolina 5
Siebter Bezirk atlantisch Miami, Florida South Carolina, Georgia, Ostflorida, Puerto Rico,
und die Amerikanischen Jungferninseln
7
Achter Bezirk atlantisch New Orleans, Louisiana Westliche Flüsse der USA und der Golf von Mexiko 8
Neunter Bezirk atlantisch Cleveland, Ohio Große Seen 9
Elfter Bezirk Pazifik Alameda, Kalifornien Kalifornien, Arizona, Nevada und Utah 11
Dreizehnter Bezirk Pazifik Seattle, Washington Oregon, Washington, Idaho und Montana 13
Vierzehnter Bezirk Pazifik Honolulu, Hawaii Hawaii und Pazifik-Territorien 14
Siebzehnter Bezirk Pazifik Juneau, Alaska Alaska 17

Landgaststätten Bearbeiten

Es gibt Kommandos zur Einrichtung von Land, um die Mission der See- und Luftstreitkräfte und des Küstenschutzes zu unterstützen und zu erleichtern. Das Hauptquartier der US-Küstenwache befindet sich im Südosten von Washington, DC. Beispiele für andere Arten von Einrichtungen an Land sind Küstenwache-Sektoren (die Küstenwache-Stützpunkte umfassen können), Surface Forces Logistics Center (SFLC), [61] Küstenwache-Stationen, Küstenwache-Flugstationen und der United States Coast Guard Yard. Ausbildungszentren sind in den Landbaukommandos enthalten. Die Militärakademie für die USCG heißt United States Coast Guard Academy [62], die sowohl neue Offiziere durch ein vierjähriges Programm ausbildet als auch Mannschaften, die durch ein 17-wöchiges Programm namens Officer Candidate School (OCS) in die Reihen der Offiziere aufgenommen werden. Abgekürzt TRACEN, die anderen Trainingszentren umfassen das Training Center Cape May für eingetragene Bootcamps [63], das Training Center Petaluma [64] und das Training Center Yorktown [65] für eingetragene „A“-Schulen und „C“-Schulen sowie die Coast Guard Aviation Technical Training Center [66] und Coast Guard Aviation Training Center Mobile [67] für die Luftfahrt angeworbene "A"-Schule, "C"-Schulen und Pilotenoffizierausbildung.

Die Küstenwache beschäftigt insgesamt 87.569 Mitarbeiter. [2] Der formelle Name für ein uniformiertes Mitglied der Küstenwache ist "Coast Guardsman", unabhängig vom Geschlecht. "Coastie" ist ein informeller Begriff, der häufig verwendet wird, um sich auf gegenwärtiges oder ehemaliges Personal der Küstenwache zu beziehen. 2008 wurde der Begriff „Guardian“ als Alternative eingeführt, aber später fallen gelassen. Admiral Robert J. Papp Jr. erklärte, dass er der Ansicht war, dass kein Kommandant die Befugnis hatte, die Bezeichnung von Mitgliedern der Küstenwache zu ändern, wie der Begriff Küstenwache in Titel 14 USC zu finden ist, der die Küstenwache 1915 gründete. [68] ] [Anmerkung 3] "Team Coast Guard" bezieht sich auf die vier Komponenten der Küstenwache als Ganzes: Reguläre, Reserve-, Hilfs- und zivile Mitarbeiter der Küstenwache. [ Zitat benötigt ]

Beauftragte Bearbeiten

Offiziere der Küstenwache haben Gehaltsstufen von O-1 bis O-10 und haben die gleiche Rangstruktur wie die Marine. [70] [71] Offiziere, die den Rang Fähnrich (O-1) bis Lieutenant Commander (O-4) bekleiden, gelten als untergeordnete Offiziere, Kommandeure (O-5) und Kapitäne (O-6) gelten als ranghohe Offiziere und Hintere Admirale (O-7) bis Admirale (O-10) gelten als Flaggoffiziere. Der Kommandant der Küstenwache und der stellvertretende Kommandant der Küstenwache sind die einzigen Mitglieder der Küstenwache, die berechtigt sind, den Rang eines Admirals zu bekleiden. [72]

Die Küstenwache hat keine eigenen medizinischen Offiziere oder Seelsorger. Stattdessen werden der Küstenwache Kapläne der U.S. Navy sowie Offiziere des U.S. Public Health Service Commissioned Corps zugewiesen, um geistliche Funktionen bzw. medizinische Funktionen auszuführen. Diese Offiziere tragen Uniformen der Küstenwache, ersetzen jedoch die Insignien der Küstenwache durch die ihres eigenen Dienstes. [73]

Die Marine und die Küstenwache teilen sich identische Offiziersrangabzeichen, mit der Ausnahme, dass Offiziere der Küstenwache anstelle eines Liniensterns oder eines Offiziersabzeichens des Stabskorps ein goldenes Schild der Küstenwache tragen.

Offiziersrangstruktur der US-Küstenwache
US DoD-Gehaltsklasse O-1 O-2 O-3 O-4 O-5 O-6 O-7 O-8 O-9 O-10
NATO-Code OF-1 OF-2 OF-3 OF-4 OF-5 OF-6 OF-7 OF-8 OF-9
Insignien
Titel Fähnrich Leutnant
(Junior-Klasse)
Leutnant Leutnant
Kommandant
Kommandant Kapitän Konteradmiral
(untere Hälfte)
Konteradmiral Vizeadmiral Admiral
Abkürzung ENS LTJG LT LCDR CDR CAPT RDML RADM VADM ADM

Warrant Officers Bearbeiten

Hochqualifizierte Mannschaften der Besoldungsgruppen E-6 bis E-9 mit mindestens acht Jahren Berufserfahrung können sich jedes Jahr um die Ernennung zum Warrant Officer (WO) bewerben. Erfolgreiche Kandidaten werden von einem Vorstand ausgewählt und dann als Chief Warrant Officer 2 (CWO2) in einem von 21 Fachgebieten ernannt. Im Laufe der Zeit können Chief Warrant Officers zum Chief Warrant Officer 3 (CWO3) und zum Chief Warrant Officer 4 (CWO4) befördert werden. Die Dienstgrade Warrant Officer (WO1) und Chief Warrant Officer Five (CWO5) werden derzeit in der Küstenwache nicht verwendet. Chief Warrant Officers können sich auch um das Chief Warrant Officer to Lieutenant Program bewerben. Falls ausgewählt, wird der Warrant Officer zum Leutnant (O-3E) befördert. Das "E" bezeichnet eine mehr als vierjährige aktive Dienstzeit als Warrant Officer oder ein eingetragenes Mitglied und berechtigt das Mitglied zu einem höheren Gehalt als andere Leutnants. [ Zitat benötigt ]

Eingetragenes Personal Bearbeiten

Einberufene Mitglieder der Küstenwache haben Gehaltsstufen von E-1 bis E-9 und folgen auch der gleichen Rangstruktur wie die Marine. Eingetragene Mitglieder mit Gehaltsgruppen von E-4 und höher werden berücksichtigt Unteroffiziere und verfolgen Karriereentwicklungspfade, die denen der Navy-Unteroffiziere sehr ähnlich sind. [ Zitat benötigt ]

Unteroffiziere in der Besoldungsgruppe E-7 und höher sind oberste Unteroffiziere und muss die Coast Guard Chief Petty Officer Academy oder eine gleichwertige Schule des Verteidigungsministeriums besuchen, um in die Besoldungsgruppe E-8 aufzusteigen. Die Grundthemen der Schule sind:

  • Professionalität
  • Führung
  • Kommunikation
  • Systemdenken und lebenslanges Lernen

Mannschaftsrangabzeichen sind auch fast identisch mit Marineabzeichen. Der Schild der Küstenwache ersetzt den Adler des Unteroffiziers an Kragen und Mützengeräten für Unteroffiziere oder eingetragene Dienstgradabzeichen für Matrosen, die als "designierter Stürmer" qualifiziert sind. Gruppentarifmarkierungen (Streifen) für Junioren-Mitglieder (E-3 und darunter) folgen auch der Navy-Konvention mit Weiß für Matrose, Rot für Feuerwehrmann und Grün für Flieger. Abweichend von den Navy-Konventionen tragen alle Unteroffiziere E-6 und darunter rote Chevrons und alle obersten Unteroffiziere Gold. [ Zitat benötigt ]

Training Bearbeiten

Offiziersausbildung Bearbeiten

Die U.S. Coast Guard Academy ist eine vierjährige Service-Akademie in New London, Connecticut. Ungefähr 200 Kadetten machen jedes Jahr ihren Abschluss und erhalten einen Bachelor of Science und eine Kommission als Fähnrich bei der Küstenwache. Die Absolventen sind verpflichtet, mindestens fünf Jahre im aktiven Dienst zu sein. Die meisten Absolventen werden unmittelbar nach ihrem Abschluss an Bord von Kuttern der Küstenwache eingesetzt, entweder als Deck Watch Officers (DWOs) oder als Engineer Officers in Training (EOITs). Kleinere Nummern werden direkt der Flugausbildung an der Naval Air Station Pensacola, Florida oder dem Landdienst in den Hauptquartieren des Küstenwachsektors, des Bezirks oder der Region zugewiesen. [ Zitat benötigt ]

Neben der Academy können angehende Offiziere, die bereits einen College-Abschluss haben, über die Officer Candidate School (OCS) in die Küstenwache eintreten, die sich ebenfalls an der Coast Guard Academy befindet. OCS ist ein 17-wöchiger Lehrgang, der Kandidaten darauf vorbereitet, effektiv als Offiziere in der Küstenwache zu dienen. Neben der Indoktrination der Studenten in einen militärischen Lebensstil bietet OCS eine breite Palette hochtechnischer Informationen, die für die Erfüllung der Aufgaben eines Küstenwachoffiziers erforderlich sind. [ Zitat benötigt ]

Absolventen der OCS werden in der Regel als Fähnriche beauftragt, aber einige mit fortgeschrittenen Hochschulabschlüssen können als Leutnants (Junior Grade) oder Leutnants eintreten. Absolventen der OCS-Offiziere, die in den aktiven Dienst eintreten, müssen mindestens drei Jahre dienen, während graduierte Reserveoffiziere vier Jahre dienen müssen. Die Absolventen können einem Kutter, einer Flugausbildung, einem Personaljob oder einem Betrieb an Land zugeteilt werden. OCS ist der primäre Kanal, durch den die Dienstgrade der Küstenwache zum Offizierskorps aufsteigen. Im Gegensatz zu den anderen Militärdiensten verfügt die Küstenwache nicht über ein Programm des Reserve Officers' Training Corps (ROTC). [ Zitat benötigt ]

Rechtsanwälte, Ingenieure, Geheimdienstoffiziere, Militärflieger, die Kommissionen in anderen Abteilungen der US-Streitkräfte innehaben, die einen dienstübergreifenden Transfer zur Küstenwache beantragen, Absolventen von Seeakademien und bestimmte andere Personen können über die Direktkommission ebenfalls eine Offizierskommission der Küstenwache erhalten Officer (DCO)-Programm. Je nach Programm und Hintergrund des Einzelnen dauert der Kurs drei, vier oder fünf Wochen. Die erste Woche des fünfwöchigen Kurses ist eine Indoktrinationswoche. Das DCO-Programm ist darauf ausgerichtet, Offiziere mit einer hochspezialisierten Berufsausbildung oder bestimmten militärischen Vorerfahrungen zu beauftragen. [ Zitat benötigt ]

Rekrutierungstraining Bearbeiten

Neu eingestelltes Personal wird zu einer achtwöchigen Rekrutenausbildung im Coast Guard Training Center Cape May in Cape May, New Jersey, geschickt. Neue Rekruten kommen in Sexton Hall an und bleiben dort für drei Tage der Erstbearbeitung, die Haarschnitte, Impfungen, Uniformausgabe und andere notwendige Aufnahmeverfahren umfasst. Während dieser ersten Bearbeitungszeit werden die neuen Rekruten von Kompanieführern auf Zeit geführt. Diese Kompanieführer auf Zeit haben die Aufgabe, den neuen Rekruten das Marschieren beizubringen und sie auf den Eintritt in ihre bestimmte Kompanie vorzubereiten. Die temporären Kompaniechefs erzwingen in der Regel keine körperlichen Aktivitäten wie Liegestütze oder Crunches. Nach Abschluss der Erstbearbeitung werden die neuen Matrosenrekruten ihren ständigen Kompanieführern vorgestellt, die bis zum Ende der Ausbildung bei ihnen bleiben. Typischerweise gibt es einen designierten Kommandanten der Führungskompanie und zwei Kommandeure der Unterstützungskompanie. Der Rest des achtwöchigen Bootcamps dient dem Erlernen von Teamwork und der Entwicklung körperlicher Fähigkeiten. Eine Einführung in die Arbeitsweise der Küstenwache unter besonderer Berücksichtigung der Grundwerte der Küstenwache ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Die aktuellen neun Ausbildungsziele für Rekruten sind:

Serviceschulen Bearbeiten

Nach dem Abschluss der Rekrutenausbildung werden die meisten Mitglieder in ihre erste Einheit geschickt, während sie auf Bestellungen warten, um an einer Fortbildung in Schulen der Klasse "A" teilzunehmen. An "A"-Schulen wird das Personal der Küstenwache in der von ihnen gewählten Bewertungsstufe geschult ). Mitglieder, die hohe ASVAB-Punkte erreicht haben oder denen auf andere Weise eine "A"-Schule ihrer Wahl bei der Anmeldung garantiert wurde, können nach Abschluss des Boot Camps direkt zu ihrer "A"-Schule gehen. [ Zitat benötigt ]

Zivilpersonal Bearbeiten

Die Küstenwache beschäftigt über 8.577 Zivilisten in über zweihundert verschiedenen Jobtypen, darunter Sonderagenten des Ermittlungsdienstes der Küstenwache, Anwälte, Ingenieure, Techniker, Verwaltungspersonal, Handwerker und Bundesfeuerwehrleute. [2] [75] Zivile Angestellte arbeiten auf verschiedenen Ebenen der Küstenwache, um ihre verschiedenen Missionen zu unterstützen. [ Zitat benötigt ]

Schneider Bearbeiten

Die Küstenwache betreibt 243 Kutter, [14] definiert als jedes Schiff mit einer Länge von mehr als 65 Fuß (20 m), das über eine fest zugewiesene Besatzung und Unterkünfte für die erweiterte Unterstützung dieser Besatzung verfügt. [76]

    (WMSL): Auch bekannt als "Legend"-Klasse, ist dies die neueste Klasse von 418 Fuß (127 m) militärischen Verteidigungsschiffen der Küstenwache. Bei 418 Fuß sind dies die größten USCG-Militärkutter im aktiven Dienst. Eins-zu-eins-Schiffe der Legend-Klasse ersetzen einzeln ausgemusterte 1960er Jahre Hamilton-Klasse Hochleistungsfräser. Insgesamt acht wurden genehmigt und budgetiert (Stand 2015), drei sind in Betrieb und drei befinden sich im Bau. Im Jahr 2016 wurde ein neunter National Security Cutter vom Kongress autorisiert. (WHEC): Der 378-Fuß (115 m) Hamilton-Klasse Kutter wurden in den späten 1960er Jahren in Betrieb genommen. Zu den Missionen gehören Strafverfolgung, Suche und Rettung sowie militärische Verteidigung. Diese 12-jährige Klasse wird einzeln außer Dienst gestellt und eins zu eins durch die neuen National Security Cutters der Legend-Klasse ersetzt.
    (WMEC): Dies sind meist die 210 Fuß (64 m) Vertrauen-Klasse und die 270 Fuß (82 m) berühmten Kutter, obwohl die 283-Fuß (86 m) Alex Haley fällt auch in diese Kategorie. Primäre Missionen sind Strafverfolgung, Suche und Rettung und militärische Verteidigung. Eisbrecher (WAGB): Es gibt drei WAGBs, die zum Eisbrechen und für die Forschung verwendet werden, obwohl nur zwei, der schwere 122 m (399 Fuß) Polarstern und die neuere mittlere Klasse 420-Fuß (130 m) USCGC Healy (2) , aktiv sind. [77][78][79][80]Polarmeer befindet sich in Seattle, Washington, ist aber derzeit nicht im aktiven Dienst. Die Eisbrecher werden im Rahmen des Polar-Eisbrecherprogramms durch neue schwere Eisbrecher ersetzt. : Ein 73 m langer schwerer Eisbrecher, der für Operationen auf den Großen Seen gebaut wurde. : Eine 90 m lange Segelbark, die als Ausbildungsschiff für Kadetten der Coast Guard Academy und Kandidaten für Offiziere der Küstenwache verwendet wird.Sie wurde ursprünglich in Deutschland als gebaut Horst Wessel, und wurde 1945 von den Vereinigten Staaten als Kriegspreis beschlagnahmt. [81][82] (WLB): Diese 69 m langen Schiffe werden verwendet, um Navigationshilfen aufrechtzuerhalten und auch bei der Strafverfolgung und bei der Suche zu helfen und Rettung. (WLM): Die 175-Fuß (53 m) Küsten-Bojen-Tender der Keeper-Klasse werden verwendet, um Küstennavigationshilfen zu erhalten.
    Cutter (WPC): Die 47 m lange Sentinel-Klasse, auch bekannt unter ihrem Programmnamen "Fast Response Cutter"-Klasse, wird für Such- und Rettungsarbeiten sowie für die Polizei eingesetzt. Icebreaking Tug (WTGB): 43 m lange Eisbrecher, die hauptsächlich für inländische Eisbrechermissionen verwendet werden. Andere Missionen umfassen Suche und Rettung, Strafverfolgung und Hilfen bei der Navigationswartung. [83]

Boote Bearbeiten

Die Küstenwache betreibt etwa 1.650 Boote, [14] definiert als jedes Schiff mit einer Länge von weniger als 65 Fuß (20 m), das im Allgemeinen in Küstennähe und auf Binnenwasserstraßen operiert.

Die Bootsflotte der Küstenwache umfasst:

    : Das 14 m lange primäre Schwerwetterboot der Küstenwache, das für Such- und Rettungseinsätze sowie für die Strafverfolgung und den Heimatschutz verwendet wird. : Ein neues 45-Fuß-(14-m-)Mehrzweckschiff, das das 41-Fuß-(12-m-)Utility-Boot ersetzen soll. 170 geplant
  • Spezialboote – Near Shore Lifeboat: Nur 2 gebaut. 42-Fuß-Rettungsboot (13 m) mit geringem Tiefgang als Ersatz für das 14-m-Motorrettungsboot mit Sitz in Chatham, Massachusetts . : Ein 11 m langer Hochgeschwindigkeitsstart, der von den Heckrampen der größeren Deepwater-Kutter aus gestartet werden kann. : Verschiedene Designs von 7,9 bis 16,8 m 26 bis 55 Fuß, die verwendet werden, um Navigationshilfen zu erhalten.
  • Special Purpose Craft – Law Enforcement (SPC-LE): Für den Einsatz zur Unterstützung spezieller Strafverfolgungsmissionen vorgesehen, wobei drei Mercury Marine-Motoren mit 300 PS (220 kW) verwendet werden. Die SPC-LE ist 10 m lang und kann Geschwindigkeiten von über 50 Knoten (93 km/h 58 mph) erreichen und mehr als 48 km von der Küste entfernt betrieben werden. : Ein 7,6 m langes Hochgeschwindigkeitsboot für eine Vielzahl von Missionen, einschließlich Such- und Rettungseinsätzen, Hafensicherheit und Strafverfolgungsaufgaben. : Ein 7,6 m langes, gut bewaffnetes Boot, das von Hafensicherheitseinheiten zum Schutz der Streitkräfte verwendet wird.
  • SPC-SW Spezialboot, Flachwasser: 7,3 m [Klärung nötig] : Ein 23-Fuß-Schlauchboot (7,0 m) mit festem Rumpf, das von Kuttern mit mittlerer und hoher Lebensdauer und Spezialeinheiten verwendet wird. : Ein 7,0 m langes Festrumpf-Schlauchboot, das von einer Heckrampe der National Security Cutters zu Wasser gelassen werden kann.

Flugzeug Bearbeiten

Die Küstenwache betreibt etwa 201 Starr- und Drehflügler [14] von 24 Coast Guard Air Stations in den angrenzenden Vereinigten Staaten, Alaska, Hawaii und Puerto Rico. Die meisten dieser Flugplätze sind Mieteraktivitäten auf zivilen Flughäfen, von denen einige ehemalige Luftwaffenstützpunkte und Marineflugstationen sind, obwohl einige auch unabhängige militärische Einrichtungen sind. Coast Guard Air Stations befinden sich auch auf aktiven Naval Air Stations, Air National Guard Basen und Army Air Fields. [ Zitat benötigt ]

Flieger der Küstenwache erhalten eine primäre (Starrflügler) und Fortgeschrittene (Starr- oder Drehflügler) Flugausbildung mit ihren Navy- und Marine Corps-Kollegen in NAS Whiting Field, Florida, und NAS Corpus Christi, Texas, und gelten als Marineflieger. Nach Erhalt der Naval Aviator Wings melden sich die Piloten der Küstenwache, mit Ausnahme derjenigen, die die HC-130 fliegen sollen, beim US Coast Guard Aviation Training Center, Mobile, Alabama, um eine 6-12-wöchige Spezialausbildung in den Flugzeugen der Küstenwache zu erhalten sie werden operieren. HC-130-Piloten melden sich bei Little Rock AFB, Arkansas, zum gemeinsamen C-130-Training unter der Schirmherrschaft des 314. Airlift Wing der US Air Force. [ Zitat benötigt ]

Starrflügler operieren von Flugplätzen aus auf Langzeitmissionen. Hubschrauber operieren von Flugplätzen aus und können auf einer Reihe von verschiedenen Kuttern eingesetzt werden. Hubschrauber können Menschen retten oder Schiffe abfangen, die Migranten oder Drogen schmuggeln. Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 hat die Küstenwache eine wichtigere Rolle bei der nationalen Sicherheit gespielt und verfügt nun über bewaffnete Hubschrauber, die in Hochrisikogebieten zur Durchsetzung des Seerechts und zur Terrorismusbekämpfung eingesetzt werden. [ Zitat benötigt ]

Die Küstenwache entwickelt derzeit ein Programm für unbemannte Luftfahrzeuge (UAV), das die MQ-9 Reaper-Plattform für den Heimatschutz und Such-/Rettungsoperationen nutzen wird. Um dieses Bestreben zu unterstützen, hat sich die Küstenwache mit der Marine und dem US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutz zusammengetan, um bestehende/neue unbemannte Flugsysteme (UAS) in ihren jeweiligen Organisationen zu untersuchen. Wenn diese Systeme ausgereift sind, werden die aus dieser gemeinsamen Anstrengung gewonnenen Forschungs- und Betriebserfahrungen der Küstenwache ermöglichen, ihre eigenen Kutter- und landgestützten UAS-Fähigkeiten zu entwickeln. [ Zitat benötigt ]

Typ Hersteller Herkunft Klasse Rolle Eingeführt Im Dienst [87] Anmerkungen
C-27J Spartan Alenia Aeronautica UNS.
Italien
Turboprop Suchen und retten 2014 14 Ehemaliges Luftwaffenflugzeug, das im Gegenzug für die Überlassung von sieben HC-130H-Flugzeugen an den United States Forest Service zur Verwendung als Lufttanker erworben wurde.
C-37A Golfstrom UNS. Jet Vorrangige Luftbrücke 1998 1 Priority Airlift für hochrangige Mitglieder des Department of Homeland Security und der US-Küstenwache.
C-37B Golfstrom UNS. Jet Vorrangige Luftbrücke 2017 1 Vorrangige Luftbrücke für hochrangige Mitglieder des Department of Homeland Security und der US-Küstenwache.
HC-130H Herkules Lockheed Martin UNS. Turboprop Suchen und retten 1974 14 Die meisten wurden außer Dienst gestellt und werden durch HC-130J-Flugzeuge ersetzt. Sieben wurden an den United States Forest Service übergeben, um sie in Tanker zur Brandbekämpfung umzurüsten.
HC-130J Herkules Lockheed Martin UNS. Turboprop Suchen und retten 2003 12 Mehr auf Bestellung, wird derzeit als Ersatz für HC-130H hergestellt.
HC-144A Ozeanwache Airbus UNS.
Spanien
Turboprop Suchen und retten 2009 15
HC-144B Minotaurus Airbus UNS.
Spanien
Turboprop Suchen und retten 2016 3 Das Minotaur-Upgrade des HC-144A-Flugzeugs umfasst fortschrittliche Navigations- und Such- und Rettungsausrüstung.
MH-60T Jayhawk Sikorsky UNS. Hubschrauber Erholung im mittleren Bereich (MRR) 1990 42 bleibt bis 2027 in Betrieb
MH-65D Delphin Eurocopter UNS.
Frankreich
Hubschrauber Erholung auf kurze Distanz (SRR) 1984 95
MH-65E Delphin Eurocopter UNS.
Frankreich
Hubschrauber Erholung auf kurze Distanz (SRR) 1984 3 Aktualisierte Version des MH-65D mit fortschrittlicher Avionik und Such- und Rettungsausrüstung

Waffen Bearbeiten

Marinegeschütze Bearbeiten

Die meisten Kutter der Küstenwache haben ein oder mehrere Marinegeschützsysteme installiert, einschließlich:

  • Das Oto Melara 76 mm, ein radargesteuertes computergesteuertes Geschützsystem, das sowohl bei mittellangen als auch bei hochleistungsfähigen Kuttern verwendet wird. Die hohe Feuerrate der 3-Zoll-Kanone und die Verfügbarkeit von Spezialmunition machen sie zu einer Mehrzweckwaffe, die in der Lage ist, Schiffsabwehr, Flugabwehr, Bodenunterstützung und Raketenabwehr auf kurze Distanz zu erreichen.
  • Die MK 110 57-mm-Kanone, eine radargesteuerte computergesteuerte Variante der Bofors 57-mm-Kanone. Es wird auf dem Cutter der Legend-Klasse verwendet, der auch als National Security Cutter (NSC) bekannt ist. Es ist eine Mehrzweckwaffe, die zur Schiffs-, Flugabwehr- und Raketenabwehr auf kurze Distanz fähig ist. Die Stealth-Halterung hat ein reduziertes Radarprofil. Außerdem verfügt die Waffe über ein kleines Radar, das am Waffenrohr angebracht ist, um die Mündungsgeschwindigkeit für Feuerleitzwecke zu messen, und kann aufgrund eines Doppelzufuhrsystems die Munitionstypen sofort ändern. Es kann auch manuell mit einem Joystick und einer Videokamera (an der Waffe montiert) bedient/abgefeuert werden.
  • Das Waffensystem Mk 38 Mod 0 besteht aus einem M242 Bushmaster 25mm Kettengewehr und der Mk 88 Mod 0 Maschinengewehrhalterung. Ein bemanntes System, seine Kreiselstabilisierung gleicht das Nickdeck aus. Es bietet Schiffen eine defensive und offensive Schussfähigkeit für den Kampf gegen eine Vielzahl von Oberflächenzielen. In erster Linie als Verteidigungsmaßnahme auf kurze Distanz konzipiert, bietet es Schutz gegen Patrouillenboote, schwimmende Minen und verschiedene landgestützte Ziele.
  • Das Waffensystem Mk 38 Mod 2 ist ein ferngesteuertes Mk 38 mit elektronischem optischem Visier, Laser-Entfernungsmesser, FLIR, einem zuverlässigeren Zufuhrsystem, die alle die Fähigkeiten und Genauigkeit des Waffensystems verbessern.
  • Die Phalanx CIWS (ausgesprochen "sea-wiz") ist ein Nahkampfwaffensystem zur Abwehr von Flugzeugen und Anti-Schiffs-Raketen. es kann auch gegen eine Vielzahl von Oberflächenzielen verwendet werden. Bestehend aus einer radargesteuerten 20-mm-M61-Vulcan-Kanone mit 6 Läufen, die auf einem schwenkbaren Sockel montiert ist, wird sie auf den High-Endurance-Cuttern der Küstenwache verwendet. Dieses System kann autonom gegen Bedrohungen aus der Luft arbeiten oder kann manuell unter Verwendung eines elektronischen optischen Visiers, eines Laser-Entfernungsmessers und eines FLIR-Systems gegen Oberflächenziele betrieben werden.
  • Das Sea PROTECTOR MK50 ist ein ferngesteuertes, kreiselstabilisiertes schweres Maschinengewehr des Kalibers M2 .50. Das Visierpaket umfasst eine Tageslicht-Videokamera, eine Wärmebildkamera und einen augensicheren Laser-Entfernungsmesser, der über einen Joystick bedient wird. Es ist auch mit einem vollständig integrierten Feuerleitsystem ausgestattet, das eine ballistische Korrektur ermöglicht. Die Mk50s werden nur auf vier Marine Protector-Klasse Cuttern verwendet, dem USCGC Seefuchs (WPB-87374) , USCGC Seeteufel (WPB-87368) , USCGC Seedrache (WPB-87367) und USCGC See Hund (WPB-87373)

Kleinwaffen und leichte Waffen Bearbeiten

Die US-Küstenwache setzt eine Vielzahl von Kleinwaffen und leichten Waffen ein. Handfeuerwaffen, Schrotflinten und Gewehre werden verwendet, um die Bootsbesatzung und die Mitglieder des Boarding-Teams zu bewaffnen, und Maschinengewehre werden an Bord von Kuttern, Booten und Hubschraubern montiert.

Zu den Kleinwaffen und leichten Waffen zählen:

    9-mm-Pistole DAK .40 S&W-Pistole 12-Gauge-Schrotflinte M240-Maschinengewehr [88] , die von Scharfschützen der taktischen Helikopter-Verbotsstaffel und der Strafverfolgungsabteilungen verwendet wird, um die Motoren auf fliehenden Booten zu deaktivieren.

Kernwerte Bearbeiten

Die Küstenwache hat, wie die anderen Streitkräfte der Vereinigten Staaten, eine Reihe von Grundwerten, die als grundlegende ethische Richtlinien für alle aktiven Dienste der Küstenwache, Reservisten, Hilfskräfte und Zivilisten dienen. Die Grundwerte der Küstenwache sind:

Ehren: Integrität ist unser Standard. Wir zeigen kompromissloses ethisches Verhalten und moralisches Verhalten in all unseren persönlichen Handlungen. Wir sind loyal und dem öffentlichen Vertrauen gegenüber rechenschaftspflichtig.
Respekt: Wir schätzen unsere vielfältige Belegschaft. Wir begegnen einander mit Fairness, Würde und Mitgefühl. Wir fördern individuelle Chancen und Wachstum. Wir fördern Kreativität durch Empowerment. Wir arbeiten als Team.
Pflichterfüllung: Wir sind professionelle Militärs und Zivilisten, die Verantwortung suchen, Verantwortung übernehmen und uns für die erfolgreiche Erreichung unserer Unternehmensziele einsetzen. Wir existieren, um zu dienen. Wir servieren mit Stolz.

Das Wächter-Ethos Bearbeiten

2008 führte die Küstenwache das Guardian Ethos ein. Als Kommandant stellte Admiral Allen in einer Nachricht an alle Mitglieder der Küstenwache fest: [Das Ethos] „definiert das Wesen der Küstenwache“ und ist der „Vertrag, den die Küstenwache und ihre Mitglieder mit der Nation und ihren Bürgern schließen“. ." [90]

Das Ethos der Küstenwache Bearbeiten

In einer ALCOAST-Mitteilung mit Wirkung zum 1. Dezember 2011 wies der Kommandant Admiral Papp an, dass die Sprache der Wächter-Ethos von der abgelöst werden Ethos der Küstenwache in dem Bemühen, eine Terminologie zu verwenden, die bei der Identität des Personals der Küstenwache helfen würde. [91] Der Begriff Küstenwache ist die korrekte Anrede, die in Title 14 USC verwendet wird, und ist die Form, die in der Vergangenheit verwendet wurde. Dies änderte die Zeile im Guardian Ethos "I am a Guardian". um "Ich bin ein Küstenwachmann" zu werden. [92]

Ich bin Küstenwache.
Ich diene dem Volk der Vereinigten Staaten.
Ich werde sie beschützen.
Ich werde sie verteidigen.
Ich werde sie retten.
Ich bin ihr Schild.
Für sie bin ich Semper Paratus.
Ich lebe die Grundwerte der Küstenwache.
Ich bin stolz darauf, Küstenwache zu sein.
Wir sind die Küstenwache der Vereinigten Staaten.

Creed of the United States Coast Guardsman Bearbeiten

Das „Creed of the United States Coast Guardsman“ wurde von Vizeadmiral Harry G. Hamlet verfasst, der von 1932 bis 1936 als Kommandant der Küstenwache diente. [93]

Ich bin stolz darauf, ein US-Küstenwächter zu sein.
Ich verehre diese lange Reihe von erfahrenen Seeleuten, die es mir durch ihre Pflichterfüllung und Selbstaufopferung ermöglicht haben, Mitglied eines Dienstes zu sein, der in Frieden und Krieg auf der ganzen Welt geehrt und geachtet wird.
Ich werde niemals durch Wort oder Tat den gerechten Namen meiner Dienste zum Vorwurf machen oder anderen erlauben, dies unangefochten zu tun.
Ich werde allen rechtmäßigen Befehlen fröhlich und willig gehorchen.
Ich werde immer pünktlich sein, um abzulösen, und werde mich bemühen, mehr und nicht weniger zu tun, als meinen Anteil.
Ich werde immer an meiner Station sein, wachsam sein und meinen Pflichten nachkommen.
Ich werde, soweit ich in der Lage bin, meinen Vorgesetzten Lösungen bringen, keine Probleme.
Ich werde mit Freude leben, aber immer mit gebührender Rücksicht auf die Rechte und Privilegien anderer.
Ich werde mich bemühen, in der Gemeinschaft, in der ich lebe, ein vorbildlicher Bürger zu sein.
Ich werde einem Feind meines Landes das Leben teuer verkaufen, es aber frei geben, um die Gefährdeten zu retten.
Mit Gottes Hilfe werde ich mich bemühen, eines seiner edelsten Werke zu sein.
EIN KÜSTENWÄCHTER DER VEREINIGTEN STAATEN.

"Du musst raus, aber du musst nicht zurückkommen!" Bearbeiten

Dieses inoffizielle Motto der Küstenwache stammt aus einer Verordnung des Rettungsdienstes der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1899, die teilweise besagt: „Bei einem Rettungsversuch wird er seine Bemühungen nicht aufgeben, bis durch einen tatsächlichen Prozess die Unmöglichkeit einer Rettung nachgewiesen wird. Die Erklärung des Halters, dass er das Boot nicht zu benutzen versucht habe, weil die See oder Brandung zu stark war, wird nicht akzeptiert, es sei denn, es wurden tatsächlich Versuche unternommen, es zu Wasser zu lassen und scheiterten." [95]

Küstenwache Fähnrich Bearbeiten

Die Coast Guard Ensign (Flagge) wurde erstmals 1799 vom Revenue Cutter Service geflogen, um Revenue Cutter von Handelsschiffen zu unterscheiden. Ein vom Finanzminister Oliver Wolcott Jr. ausgestellter Befehl vom 1. August 1799 besagte, dass der Fähnrich „sechzehn senkrechte Streifen (für die Anzahl der Staaten in den Vereinigten Staaten zu dieser Zeit), abwechselnd rot und weiß, die Vereinigung des Fähnrichs“ sein würde das Wappen der Vereinigten Staaten in einem dunkelblauen auf einem weißen Feld zu sein." [96]

Diese Flagge wurde in amerikanischen Gewässern bekannt und diente bis Anfang des 20. Jahrhunderts als Zeichen der Autorität für den Revenue Cutter Service. Die Flagge sollte ursprünglich nur auf Zollabschneidern und Booten geflogen werden, die mit dem Zolldienst verbunden waren, aber im Laufe der Jahre wurde sie auch auf Zollhäusern gefunden, und die Praxis wurde 1874 vorgeschrieben. Am 7. Juni 1910 wurde Präsident William Howard Taft erließ eine Executive Order, die der von den Finanzbehörden geflogenen Fahne ein Emblem hinzufügte (oder "verunstaltete"), um sie von dem zu unterscheiden, was heute als Zollfahne von den Zollhäusern bezeichnet wird. Das Emblem wurde 1927 in das offizielle Siegel der Küstenwache geändert. [97] [98]

Der Zweck der Flagge besteht darin, Schiffskapitänen zu ermöglichen, die Schiffe, die gesetzlich befugt sind, anzuhalten und an Bord zu gehen, leicht zu erkennen. Es wird nur als Symbol der Strafverfolgungsbehörde geflogen und nie als Paradestandard getragen. [99]

Küstenwache Standard Bearbeiten

Der Coast Guard Standard wird bei Paraden verwendet und trägt die Kampfehren der Küstenwache. Es wurde aus dem Wagenheber der Küstenwache abgeleitet, der von Steuerknechten geflogen wurde. Das Emblem ist ein blauer Adler aus dem Wappen der Vereinigten Staaten auf weißem Feld. Über dem Adler sind die Worte "UNITED STATES COAST GUARD" und unter dem Adler das Motto "SEMPER PARATUS" und die Inschrift "1790".

Dienstleistungsmarke ("Racing Stripe") Bearbeiten

Der Racing Stripe, offiziell als Service Mark bekannt, wurde 1964 vom Industriedesignbüro Raymond Loewy Associates entworfen, um der Küstenwache ein unverwechselbares, modernes Image zu verleihen. Loewy hatte für Jackie Kennedy die Farben der Air Force One Flotte entworfen. Präsident Kennedy war von seiner Arbeit so beeindruckt, dass er vorschlug, dass die gesamte Bundesregierung eine Neugestaltung brauchte, und schlug vor, mit der Küstenwache zu beginnen. [100] [101] Die Streifen sind in einem 64-Grad-Winkel geneigt, zufällig das Jahr, in dem der Racing Stripe entworfen wurde. [102]

Der Rennstreifen wird von Kuttern der Küstenwache, Flugzeugen und vielen Booten getragen. Erstmals verwendet und seit dem 6. April 1967 offiziell verwendet, besteht es aus einem schmalen blauen Streifen, einem schmalen weißen Streifen dazwischen und einem breiten CG roten Balken mit dem Schild der Küstenwache in der Mitte. [4] [103] Rotrumpf-Eisbrecher-Kutter und die meisten HH-65/MH-65-Hubschrauber (dh solche mit einem roten Rumpf) tragen einen schmalen blauen Streifen, einen schmalen leeren Streifen in der Farbe des Rumpfes (ein angedeuteter roter Streifen ) und breiter weißer Balken, mit dem Schild der Küstenwache zentriert. Umgekehrt verwenden Kutter mit schwarzem Rumpf (wie Bojen- und Binnenbau-Tender) den Standard-Rennstreifen. Von der Küstenwache unterhaltene Hilfsschiffe tragen ebenfalls den Racing Stripe, jedoch in umgekehrten Farben (d. h. breiter blauer Streifen mit schmalen weißen und CG roten Streifen) und das Hilfsschild. Ähnliche Rennstreifendesigns wurden für den Einsatz von anderen Küstenwachen und Seebehörden und vielen anderen Strafverfolgungs- und Rettungsbehörden übernommen. [Anmerkung 4]

Verlauf Bearbeiten

Für den größten Teil der Geschichte der Küstenwache spiegelten ihre Uniformen weitgehend den Stil der Uniformen der US-Marine wider, die nur durch ihre Insignien zu unterscheiden waren. Im Jahr 1974 wurden unter der Führung von Admiral Chester R. Bender die ersten Versionen der aktuellen Uniformen des Coast Guard Service Dress Blue und Tropical eingeführt. Dies stellte eine große Abweichung von vielen gängigen Konventionen in Marine- und Seefahrtsuniformen dar. Bemerkenswert ist, dass "Bender's Blues" eine gemeinsame Dienstuniform für alle Ränge war, die auf den Matrosenanzug und die Matrosenmütze verzichtete, die früher von eingetragenen Mitgliedern getragen wurden. [104] Rangabzeichen blieben im Einklang mit dem Marinemuster und einige deutlich nautische Gegenstände wie der Cabanmantel, das Offiziersschwert und weiße Uniformen blieben erhalten. [ Zitat benötigt ]

Heute gehören die Uniformen der Küstenwache zu den einfachsten aller Streitkräfte, mit weniger Gesamtuniformen und Uniformvarianten als die anderen Streitkräfte. Es gibt nur drei Uniformen, die normalerweise als Standarduniformen des Tages dienen – die Operational Dress Uniform, Tropical Blue und Service Dress Blue (Bravo). Wie bei den Uniformen des US Marine Corps gibt es vergleichsweise wenige Unterschiede zwischen Offiziers- und Mannschaftsuniformen. [ Zitat benötigt ]

Dienstuniformen Bearbeiten

Das Service Dress Blue ist die Standarduniform des Tages für Büroumgebungen und gilt als gleichwertig mit ziviler Geschäftskleidung. Die Uniform besteht aus einer blauen einreihigen Jacke mit vier Taschen, einer passenden Hose und einer Krawatte im gleichen Farbton wie die Jacke. Es gibt zwei Varianten. Die weniger verbreitete, formellere „Alpha“-Variante umfasst die Kombimütze und ein weißes Hemd. Die häufigere, weniger formelle Variante „Bravo“ umfasst entweder die Kombimütze oder Garnisonsmütze und ein hellblaues Hemd. Offiziers- und Mannschaftsrangabzeichen werden auf die gleiche Weise wie Navy-Uniformen auf den Jackenärmel genäht. Auf dem blauen Hemd müssen im Rahmen der Variante „Bravo“ auch von Offizieren (Schultertafeln) und Mannschaften (Kragensicherungen) Dienstgradabzeichen getragen werden. [105]

Die Service Dress White "Choker" -Uniformen für Offiziere sind identisch mit denen, die von Offizieren der U.S. Navy getragen werden (abgesehen von dienstspezifischen Knöpfen, Abzeichen und Schwertdesign). Diese werden in der Regel für formelle Paraden und Befehlswechsel-Zeremonien in wärmeren Jahreszeiten und Klimazonen verwendet. Im Gegensatz zur Navy sind diese Uniformen nur für Offiziere und Warrant Officers zugelassen. Zu ähnlichen Anlässen tragen die angeworbenen Mitglieder je nach Klima Tropical Blue, Service Dress Blue oder Full Dress Blue. [105]

Die Uniform Tropical Blue ist die Standarduniform für Bürokleidung in wärmeren Jahreszeiten und Klimazonen anstelle von Service Dress Blue (aber nicht für Funktionen, bei denen Zivilkleidung aus Mantel und Krawatte besteht, in diesem Fall sollte Service Dress Blue getragen werden). Die Uniform Tropical Blue verzichtet auf den Frack und trägt stattdessen ein kurzärmeliges hellblaues Hemd, auf dem Bänder und Geräte auf die gleiche Weise wie auf dem SDB-Mantel getragen werden und der Rang auf Schulterklappen (Offiziere und Warrant Officers) oder Kragengeräten angegeben ist (eingetragene Mitglieder). Eine "Tropical Blue Long Sleeve" -Uniform wurde 2019 genehmigt, die ein langärmeliges Hemd, eine Krawatte und eine Krawattennadel enthält und auf Bänder verzichtet. Während die Uniform als Variante von Tropical Blue präsentiert wird, ist sie im Wesentlichen Service Dress Blue Bravo mit entferntem Mantel und der zusätzlichen Anforderung eines Namensschilds über der rechten Hemdtasche. [105] [106]

Die Uniform Winter Dress Blue ist eine weitere saisonale Variante. Im Allgemeinen kann diese Uniform während der Wintermonate nach Wahl des Trägers anstelle von Service Dress Blue getragen werden. Sie besteht aus einem langärmeligen dunkelblauen Hemd in der Farbe der Dienstanzughose, ohne Schulterschlaufen. Es wird mit der blauen Krawatte und den Rangabzeichennadeln am Kragen getragen (es sei denn, es wird auch ein Pullover getragen, in diesem Fall wird der Rang stattdessen auf dem Pullover getragen). [105]

Alle blauen Dienst- und Dienstuniformen werden mit schwarzen Oxford-Schuhen mit schlichten Zehen oder optional schwarzen Pumps oder flachen Schuhen für Damen getragen. Lacklederversionen sind zugelassen. Zu den weißen Uniformen werden weiße Schuhe getragen. [105]

Mehrere optionale Formen von Oberbekleidung können mit einigen oder allen dieser Uniformen getragen werden, alle in Dunkelblau, darunter: eine Windjacke ein Pullover im Kommando-Stil mit „Wollpulli“ eine Strickjacke (derselbe, der von der US Air Force getragen wird) ein Trenchcoat ein wasserdichter Parka und für Offiziere ein zweireihiger Brückenmantel (ähnlich einer Cabanjacke, aber knielang). [105]

Uniformen Bearbeiten

Die Full Dress Blue Uniform ist im Wesentlichen die gleiche wie Service Dress Blue Alpha, außer dass sie mit einem Orden in voller Größe anstelle von Bändern, weißen Handschuhen und (für Offiziere) einem Schwert getragen wird. Ebenso besteht die Uniform Full Dress White aus dem Service Dress White mit der gleichen Ausstattung wie die Uniform Full Dress Blue. [105] Für beide Uniformen werden Bänder ohne entsprechende Medaille über der rechten Brusttasche anstelle des normalerweise in dieser Position auf Dienstuniformen getragenen Namensschildes getragen. [105]

Es gibt zwei Sätze von Abendkleidern, die für formelle Abendzeremonien (schwarze Krawatte) getragen werden. Das erste Set, Dinner Dress Blue und Dinner Dress White, sind im Wesentlichen identisch mit Full Dress Blue und Full Dress White, aber es werden Miniaturmedaillen und Abzeichen getragen, weder Bänder noch ein Namensschild werden über der rechten Brusttasche getragen und (für Dinner Dress Blau) wird statt der blauen Krawatte eine schwarze Fliege getragen. [105]

Der zweite Satz von Dinner-Dress-Uniformen, genannt Dinner Dress Blue Jacket und Dinner Dress White Jacket, sind identisch mit den entsprechenden Uniformen der US-Marine, jedoch mit Knöpfen und Abzeichen der Küstenwache. Diese Uniformen sind für Offiziere O-3 und höher erforderlich, aber für andere Mitglieder optional. Aufgrund der Kosten dieser Uniformen und der Tatsache, dass sie selten angefordert werden, kaufen nur wenige jüngere Mitglieder diese und tragen stattdessen die oben beschriebene Uniform Dinner Dress Blue. [105]

Eine formale blaue Uniform ist für leitende Offiziere (O-6 und höher) als Äquivalent zu ziviler weißer Krawatte zugelassen. Es ist im Wesentlichen die Dinner Dress Blue Jacket Uniform, aber mit einer weißen Fliege und einer weißen förmlichen Weste, die die schwarze Fliege und den goldenen Kummerbund ersetzt. Es wird außergewöhnlich selten getragen, wobei die einzige wahrscheinliche Gelegenheit zum Tragen ein Staatsessen im Weißen Haus oder eine ähnliche Veranstaltung ist. [105]

Arbeitskleidung Bearbeiten

Die aktuelle Arbeitsuniform der Küstenwache ist die Operational Dress Uniform (ODU). Die ODU kann das ganze Jahr über in erster Linie als Dienst- und Wachkleidung getragen werden, kann aber gegebenenfalls auch in einer Büroumgebung getragen werden. Die ODU ähnelt in Funktion und Stil der Battle Dress Uniform, die zuvor von allen Zweigen der US-Streitkräfte getragen wurde. Allerdings ist die ODU in einem einfarbigen Dunkelblau ohne Camouflage-Muster und hat keine unteren Taschen an der Bluse. [105]

Die ODU wurde in den frühen 2000er Jahren als Ersatz für zwei Arbeitsuniformen eingeführt – Working Blue und Undress Blue. Das Working Blue war eine ganz dunkelblaue Uniform im Stil von Dickies Workwear mit aufgenähten Namensbändern und Kragenelementen. Die Uniform Undress Blue ähnelte Tropical Blue, war jedoch mit Baumwoll-Twill-Arbeitshosen, schwarzen Stiefeln und einer Baseballmütze ausgestattet, das Namensschild und die Bänder vom Hemd wurden weggelassen (aber erlaubte ein Qualifikationsabzeichen) und alle Ränge (Offizier und Mannschaft) trugen Kragengeräte. [ Zitat benötigt ]

Die ODU der ersten Generation, die von 2004 bis 2012 im Einsatz war, wurde mit in die Hose gesteckter Bluse getragen. Die aktuelle, zweite Generation ("untucked") ODU wird mit der Bluse nicht eingesteckt getragen und hat auf der rechten Brusttasche sowie den Seitentaschen der Hose schwarze Abzeichen der Küstenwache gestickt. [105]

Das Standard-Schuhwerk ist ein schwarzer Stiefel aus Verbundstoff. Braune Bootsschuhe dürfen für das tägliche Tragen an Bord von Schiffen erlaubt sein, es sei denn, aus Sicherheitsgründen sind Stiefel erforderlich. [105]

Die Standard-Kopfbedeckung ist eine Kappe im Baseball-Stil mit "U.S. Coast Guard" in goldenem Schriftzug, der oben vorne in einem Bogen aufgestickt ist. Einheiten können auch einheitsspezifische Ball Caps autorisieren. [105] Früher variierten diese im Stil, aber Vorschriften schreiben jetzt vor, dass die Kugelkappe der Standardstil sein muss, wobei der Einheitenname (normalerweise abgekürzt) in einer einzigen geraden Linie direkt über dem Visier gestickt ist. Ab E-4 wird das Rangabzeichen mittig auf der Vorderseite der Kappe getragen. [ Zitat benötigt ]

Bei kaltem Wetter ist die mit ODU getragene Standard-Oberbekleidung ein "Foul Weather Parka", der mit einem herausnehmbaren Fleecefutter geliefert wird, das als eigenständige leichte Jacke getragen werden kann. Ein Rangabzeichen-Etikett befindet sich vorne in der Mitte des Parkas und des Innenfutters. Der Foul Weather Parka ersetzte mehrere traditionellere Oberbekleidungsarten (insbesondere die Kühljacke) als einzige autorisierte Oberbekleidung für die ODU und ist auch mit mehreren Dienstuniformen zulässig. Für extrem kalte Umgebungen ist auch eine "Cold Weather Cap" im Stil einer Uschanka zugelassen. [105]

Der einfache Stil und die praktische Anwendbarkeit der ODU als Arbeitsuniform haben den U.S. Public Health Service und das NOAA Corps dazu veranlasst, ODU-Varianten als Standard-Arbeitsuniformen zu übernehmen. Einige Navy-Mitarbeiter befürworteten auch die Einführung der ODU als Standard-Schiffsuniform für die Navy, anstatt der unbeliebten Navy Working Uniform Type I. [ Zitat benötigt ]

Im Jahr 2019 gab das Coast Guard Uniform Board No. 48 bekannt, dass eine neue Arbeitsuniform als Ersatz für die ODU in Entwicklung ist. Die ersten Testdesigns, die als "Coast Guard Utility"-Uniform bezeichnet werden, basieren auf der Navy Working Uniform Type III, jedoch in Coast Guard Blue. Es wurde auch angekündigt, ein alternatives Oberteil ähnlich dem Army Combat Shirt zu entwickeln. [ Zitat benötigt ]

Im Flugbetrieb tragen die Küstenwachen den Standard-Fluganzug CWU-27/p, der von den anderen Zweigen der US-Streitkräfte getragen wird, in Salbeigrün. Über der linken Brusttasche wird ein Namensschild aus Leder getragen. Über der rechten Brusttasche, wo andere Zweige normalerweise ein Einheits-/Kommando-Aufnäher tragen, tragen die Küstenwache einen rechteckigen weißen Aufnäher mit blauem Rand, den Rennstreifen der Küstenwache und die Worte "UNITED STATES COAST GUARD" in Schwarz. Auf dem rechten Ärmel wird ein Einheitspatch und auf dem linken Ärmel ein amerikanischer Flaggenaufnäher getragen. Bei Offizieren können Dienstgradabzeichen auf die Schultern genäht werden. Fluganzüge gelten als "Organisationskleidung", nicht als Standarduniformen und sollten nicht außerhalb von Flugaktivitäten getragen werden. [ Zitat benötigt ]

Das Personal der Küstenwache, das in Expeditionskampfeinheiten wie Port Security Units oder Law Enforcement Detachments dient, und im Ausland eingesetztes Personal der Küstenwache (z. [105]

Besondere Uniformsituationen Bearbeiten

Küstenwachen, die in bestimmten Quartieren dienen, tragen nicht standardmäßige Uniformen, einheitliche Gegenstände und Abzeichen. Zum Beispiel tragen Kompaniekommandanten (das Äquivalent zu Drill Sergeants der Küstenwache) im Training Center Cape May den traditionellen Kampagnenhut im Smokey Bear-Stil.

Die Coast Guard Pipe Band, eine besondere musikalische Einheit aus Aktiv-, Reserve- und Hilfsmitgliedern, trägt eine modifizierte Form der Highland-Kleidung, einschließlich Kilt und Sporran. Es ist, zusammen mit der Band of the Air Force Reserve Pipe Band, eine von nur zwei Kilt-Einheiten im US-Militär, mit Ausnahme derer, die von staatlichen Verteidigungskräften und Serviceakademien unterhalten werden. Der Kilt der Band ist im offiziellen Tartan der US-Küstenwache gemustert, der im Scottish Register of Tartans registriert ist und auf dem Hamilton-Tartan basiert (zu Ehren des Gründers der Revenue-Marine, Alexander Hamilton). [107]

Kadetten an der U.S. Coast Guard Academy tragen Standarduniformen der Küstenwache, aber auch zwei verschiedene Arten von Paradeuniformen, ähnlich denen, die von Midshipmen an der U.S. Naval Academy getragen werden. Full Dress Blue (B) besteht aus schwarzen Blusen mit Stehkragen und doppelten Knopfreihen, die mit einer passenden schwarzen Hose und einem weißen Schirmmütze getragen werden. Full Dress Blue (A) ersetzt weiße Hosen anstelle von schwarzen. [108]

Die United States Coast Guard Reserve ist die Reservetruppe der Küstenwache. [109] Die Coast Guard Reserve wurde am 19. Februar 1941 gegründet. Die Küstenwache hat 8700 Reservisten [2], die normalerweise zwei Tage im Monat bohren und jedes Jahr zusätzliche 12 Tage aktiven Dienst leisten, obwohl viele zusätzliche Übungen und aktive Dienstzeiten durchführen , einschließlich derjenigen, die für den erweiterten aktiven Dienst mobilisiert wurden. Reservisten der Küstenwache verfügen über die gleiche Ausbildung und Qualifikation wie ihre Kollegen im aktiven Dienst und können als solche jeden Tag die Einheiten der aktiven Küstenwache ergänzen. [ Zitat benötigt ]

Während des Vietnamkrieges und kurz danach erwog die Küstenwache, das Reserveprogramm aufzugeben, aber die Truppe wurde stattdessen auf Truppenaufstockung umorientiert, bei der ihr Hauptaugenmerk nicht nur auf Reserveoperationen lag, sondern die Bereitschaft und die Missionsausführung des Alltags zu erhöhen Personal im aktiven Dienst. [ Zitat benötigt ]

Seit dem 11. September 2001 werden Reservisten aktiviert und auf Tourneen im aktiven Dienst gedient, einschließlich Einsätzen am Persischen Golf und auch als Teil von Kombattantenkommandos des Verteidigungsministeriums wie dem US-amerikanischen Nord- und Zentralkommando. Die Hafensicherheitseinheiten der Küstenwache sind vollständig mit Reservisten besetzt, mit Ausnahme von fünf bis sieben Mitarbeitern im aktiven Dienst. Darüber hinaus sind die meisten Mitarbeiter, die die Küstenwache dem Navy Expeditionary Combat Command zur Verfügung stellt, Reservisten. [ Zitat benötigt ]

Die Reserve wird vom stellvertretenden Kommandanten der Reserve, Konteradmiral Todd C. Wiemers, USCG verwaltet. [ Zitat benötigt ]

Frauen in der Küstenwache Bearbeiten

1918 wurden die Zwillingsschwestern Genevieve und Lucille Baker vom Naval Coastal Defense Reserve die ersten uniformierten Frauen, die in der Küstenwache dienten. [110] Später wurde am 23. November 1942 mit der Unterzeichnung des Public Law 773 durch Präsident Franklin Delano Roosevelt das Frauenreservat der United States Coast Guard (SPARS) gegründet. [111] Der Name ist eine Zusammenfassung des Mottos der Küstenwache Semper Paratus, was auf Latein "Immer bereit" bedeutet. Der Name bezieht sich auch auf einen Holm im nautischen Gebrauch. Wie die anderen Frauenreserven wie das Women's Army Corps und die WAVES wurde sie geschaffen, um Männer aus dem Dienst in den Staaten zu befreien, um in Übersee zu kämpfen. Ihr erster Direktor war Captain Dorothy C. Stratton, der die Namensgebung für die Organisation zugeschrieben wird. [112] Der Kutter USCGC Spar ist nach den SPARS benannt. [ Zitat benötigt ]

Die United States Coast Guard Auxiliary ist der zivile freiwillige uniformierte Hilfsdienst der United States Coast Guard, der am 23. Juni 1939 durch einen Beschluss des Kongresses als United States Coast Guard Reserve gegründet wurde am 19. Februar 1941. Es arbeitet innerhalb der Küstenwache bei der Durchführung ihrer nichtkombattanten und nicht polizeilichen Missionen. [113] Auxiliaristen unterliegen der Anweisung des Kommandanten der Küstenwache, was sie unter allen Bundesfreiwilligen (z. B. der Civil Air Patrol der Air Force und InfraGard des FBI) ​​einzigartig macht. Im Jahr 2018 gab es etwa 24.000 Mitglieder der U.S. Coast Guard Auxiliary. [114]

Die Küstenwache hat der Hilfsorganisation die Hauptverantwortung für viele Sicherheitsaufgaben bei der Freizeitschifffahrt übertragen, einschließlich der öffentlichen Bootssicherheitsschulung und der freiwilligen Schiffssicherheitsprüfungen (früher als Höflichkeitsprüfungen bezeichnet). [115] Darüber hinaus verwenden Auxiliaristen ihre eigenen Schiffe, Boote und Flugzeuge (einmal als Einrichtungen der Küstenwache registriert), um Sicherheitspatrouillen durchzuführen, bei Such- und Rettungsmissionen zu helfen und andere Aufgaben im Namen der Küstenwache auszuführen. [ Zitat benötigt ]

Vor 1997 waren Auxiliaristen weitgehend auf Aktivitäten beschränkt, die die Sicherheit des Freizeitbootfahrens unterstützten. 1997 ermächtigte jedoch eine neue Gesetzgebung die Hilfstruppe zur Teilnahme an allen Missionen der Küstenwache mit Ausnahme der direkten militärischen und direkten Strafverfolgung. [116] Hilfskräfte können das Personal der Küstenwache im aktiven Dienst in nicht kämpferischen, nicht polizeilichen Funktionen (z. B. Funkwache, Dolmetscher, Koch usw.) zur Navigation. Hilfskräfte können die Strafverfolgungs- und Heimatschutzmissionen der Küstenwache unterstützen, aber nicht direkt teilnehmen (Verhaftungen vornehmen usw.), und Hilfskräfte dürfen keine Waffe tragen, während sie in einer Hilfsfunktion dienen. [ Zitat benötigt ]

Die Deployable Operations Group (DOG) war ein Kommando der Küstenwache, das im Juli 2007 gegründet wurde. Die DOG richtete eine einzige Kommandobehörde ein, um die Küstenwache, das Heimatschutzministerium, das Verteidigungsministerium, das Justizministerium und andere behördenübergreifende Einsatzkommandanten schnell anzupassen Pakete, die von den einsatzfähigen Spezialeinheiten der Küstenwache gezogen wurden. Die DOG wurde am 22. April 2013 aufgelöst und ihre verlegbaren Spezialeinheiten (DSF) unter die Kontrolle der Kommandeure des Atlantiks und des Pazifiks gestellt. [117]

Die Planungen für die Einheit begannen nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und gipfelten in ihrer Aufstellung am 20. Juli 2007. Zu ihren Aufgaben gehörten die Durchsetzung von Seerecht, Terrorismusbekämpfung, Hafensicherheit, Umweltverschmutzung und Tauchoperationen. [ Zitat benötigt ]

Es gab über 25 spezialisierte Einheiten innerhalb der Deployable Operations Group, darunter das Maritime Security Response Team, Maritime Safety and Security Teams, Strafverfolgungsabteilungen, Hafensicherheitseinheiten, die National Strike Force und regionale Dive Lockers. Die DOG verwaltete auch das dem Navy Expeditionary Combat Command zugewiesene Personal der Küstenwache und war an der Auswahl der Kandidaten für die Küstenwache beteiligt, die an Navy BUD/S teilnehmen und mit Navy SEAL-Teams dienen sollten. [118]

Ein Küstenwachmann, Douglas Albert Munro, hat die Ehrenmedaille, die höchste militärische Auszeichnung der Vereinigten Staaten, erhalten. [119] Fünfundfünfzig Küstenwache haben das Navy Cross und zahlreiche Männer und Frauen das Distinguished Flying Cross erworben. [ Zitat benötigt ]

Die höchste Auszeichnung in Friedenszeiten, die innerhalb der Küstenwache verliehen wird, ist die Homeland Security Distinguished Service Medal vor der Versetzung der Küstenwache an das Department of Homeland Security, die höchste Auszeichnung in Friedenszeiten war die Distinguished Service Medal des Department of Transportation. Die höchste verfügbare Einheitsauszeichnung ist die Presidential Unit Citation. [ Zitat benötigt ]

In Kriegszeiten haben Mitglieder der Küstenwache Anspruch auf die Navy-Version der Ehrenmedaille. Eine Ehrenmedaille der Küstenwache ist genehmigt, wurde aber noch nicht entwickelt oder ausgestellt. [ Zitat benötigt ]

Im Mai 2006, bei der Zeremonie des Befehlswechsels, als Admiral Thad Allen das Amt des Kommandanten übernahm, verlieh Präsident George W. Bush der gesamten Küstenwache, einschließlich der Küstenwache, der Küstenwache Presidential Unit Citation mit Hurrikan-Gerät, für ihre Bemühungen während der Zeit und nach Hurrikan Katrina und Tropensturm Rita. [ Zitat benötigt ]

Vizeadmiral Thad Allen wurde 2005 zum Principal Federal Officer ernannt, um die Wiederaufbaubemühungen in der Golfregion nach dem Hurrikan Katrina zu überwachen. Nach seiner Beförderung zum Admiral, am Vorabend seiner Pensionierung als Kommandant, erhielt Allen erneut nationale Sichtbarkeit, nachdem er zum National Incident Commander ernannt wurde, der die Reaktionsbemühungen der Deepwater Horizon-Ölkatastrophe beaufsichtigte.

Ehemalige Offiziere der Küstenwache wurden in zahlreiche zivile Regierungsämter berufen. Nach seiner Pensionierung als Kommandant der Küstenwache im Jahr 2002 wurde Admiral James Loy stellvertretender US-Heimatschutzminister. Nach ihrer jeweiligen Karriere bei der Küstenwache diente Carlton Skinner als erster Zivilgouverneur von Guam G. William Miller, 65. Finanzminister, und der pensionierte Vizeadmiral Harvey E. Johnson Jr. als stellvertretender Administrator und Chief Operating Officer des Federal Emergency Management Agency (FEMA) unter Präsident George W. Bush. Konteradmiral Stephen W. Rochon wurde von Präsident George W. Bush zum Direktor der Exekutivresidenz und Chef des Weißen Hauses ernannt, der seinen Dienst am 12. März 2007 antrat, und blieb in derselben Funktion unter Präsident Barack Obama.

Zwei Flieger der Küstenwache, Commander Bruce E. Melnick und Captain Daniel C. Burbank, haben als NASA-Astronauten gedient.

Signalman First Class Douglas Albert Munro wurde posthum mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet und ist der einzige Küstenwachmann, dem diese Ehre jemals zuteil wurde.

Luftfahrtverband der Küstenwache Bearbeiten

Diejenigen, die im Rahmen eines offiziellen Flugbefehls in Flugzeugen der Küstenwache geflogen oder geflogen sind, können der Coast Guard Aviation Association beitreten, die früher als "Ancient Order of the Pterodactyl" ("Flying Since the World was Flat") bekannt war. Der Ancient Albatross Award wird dem aktiven USCG-Mitglied verliehen, das sich früher als jede andere Person, die noch dient, als Flieger qualifiziert hat. Separate Mannschafts- und Offiziersauszeichnungen werden vergeben. [120] [121]

Coast Guard CW Operators Association Bearbeiten

Die Coast Guard CW Operators Association (CGCWOA) ist eine Mitgliederorganisation, die hauptsächlich aus ehemaligen Mitgliedern der US-Küstenwache besteht, die das eingetragene Rating eines Radioman (RM) oder Telekommunikationsspezialisten (TC) hatten und den Internationalen Morsecode (CW) in ihre routinemäßigen Kommunikationsaufgaben auf Kuttern der Küstenwache und an Landstationen. [122]

USCG Chief Petty Officers Association Bearbeiten

Mitglieder dieser Organisation schließen sich zusammen, um Mitglieder und Angehörige in Not zu unterstützen, bei der Rekrutierung der Küstenwache zu helfen, die Ziele und Ziele der Coast Guard Chief Petty Officers Academy zu unterstützen, über Angelegenheiten der Küstenwache auf dem Laufenden zu bleiben und sich für soziale Einrichtungen zu versammeln und Chief, Senior Chief und Master Chief Petty Officers, aktiv, Reserve und im Ruhestand. Die Mitgliedschaft steht auch allen Chief Warrant Officers und Officers offen, die als Chief Petty Officer gedient haben. [123]

USCG Chief Warrant and Warrant Officers Association (CWOA) Bearbeiten

Die im Jahr 1929 gegründete Chief Warrant and Warrant Officers Association, United States Coast Guard (CWOA) vertritt Haftbefehle und Chief Warrant Officers der Küstenwache (aktiv, Reserve und im Ruhestand) gegenüber dem Kongress, dem Weißen Haus und dem Department of Homeland Security. Darüber hinaus kommuniziert die Vereinigung mit der Führung der Küstenwache in Angelegenheiten, die die Chief Warrant Officers der Küstenwache betreffen. [124]

Die US-Küstenwache unterhält ein Film- und Fernsehbüro (MOPIC) in Hollywood, Kalifornien, zusammen mit ihren Schwesterdiensten im Verteidigungsministerium, die sich der Verbesserung des öffentlichen Bewusstseins und des Verständnisses der Küstenwache, ihrer Mitarbeiter und ihrer Missionen durch eine Genossenschaft widmen Bemühungen mit der Unterhaltungsindustrie. [125] [126]

Im Film bearbeiten

  • Sumpffeuer (1946) zeigt die Barpiloten der Küstenwache in Louisiana.
  • Kampf gegen die Küstenwache (1951), zeigt die Küstenwache, die trainiert wurde, um den Zweiten Weltkrieg zu gewinnen. [126]
  • Zwiebelkopf (1958), ist ein Comedy-Drama-Film, der an Bord des (fiktiven) Bojen-Tenders USCGC der Küstenwache spielt Immergrün zu Beginn des Zweiten Weltkriegs. Der Film wurde bei Warner Bros. gedreht.' Studio in Burbank, Kalifornien Die Dreharbeiten für den Film fanden in der Küstenwache in Alameda, Kalifornien, und an Bord der USCGC . statt Yamacraw (WARC-333), auf der Küstenwache-Basis Yerba Buena Island.
  • Die Boatniks (1970), ist eine unbeschwerte Darstellung einer Einheit der Küstenwache, die mit der Überwachung von Freizeitbootsfahrern an der kalifornischen Küste beauftragt ist.
  • Die Insel (1980), erobern neuzeitliche Karibikpiraten den (fiktiven) Kutter USCGC Neue Hoffnung. Gedreht wurde auf USCGC Unerschrocken. [126]
  • Böse Jungs II (2003), zeigt Hubschrauber zur Drogenbekämpfung des Helicopter Interdiction Tactical Squadron (HITRON). [126]
  • Der Wächter (2006) beschreibt das Aviation Survival Technician (AST) Programm.
  • Schmerz & Verstärkung (2013) mit Dwayne Johnson und Mark Wahlberg in den Hauptrollen die Coast Guard Deployable Operations Group in Aktion. [126]
  • Die schönsten Stunden (2016), Ein Film über die Rettung der Besatzung von SS Pendleton von SteuermannBernard C. Webber und die drei anderen Besatzungsmitglieder von Küstenwache Motorrettungsboot CG 36500. [126]

Im Fernsehen Bearbeiten

Die Küstenwache wurde in mehreren Fernsehserien vorgestellt, darunter:


Geschichte der Küstenwache: Vor dem 2. Weltkrieg

Von einer Stärke von 10.544 Männern im Jahr 1939 wuchs die Küstenwache im Februar 1944 auf 171.749 Männer und Frauen (ohne medizinisches Personal) an. Ein Großteil des frühen Kriegsdienstes des Dienstes war im Pazifik. Die Flakgeschütze des Kutters Taney hielten japanische Flugzeuge am 7. Dezember 1941 davon ab, das Kraftwerk von Honolulu zu bombardieren, und im Juli 1942 behaupteten Schiffe der Küstenwache, feindliche U-Boote in den Gewässern Alaskas zu versenken. Küstenwachen betrieben auch Landungsboote für US-Marine- und Armeetruppen im Pazifik.

Von Juli 1942 bis Juli 1944 deckten Strandpatrouillen der Küstenwache, oft auf Pferden und mit Wachhunden, die Atlantik- und Golfküsten ab. Die Bedrohung war keine müßige, ein Küstenwächter half dabei, vier deutsche Saboteure zu fangen, die im Juni 1942 von einem U-Boot auf Long Island gelandet waren. Während des Krieges gingen vier Kutter an U-Boote verloren. Der Kommandant, Admiral Russell R. Waesche, beriet sich während des Krieges mit Führern der US- und Royal Navy zu einer Vielzahl von Themen, einschließlich besserer Methoden zur Rettung von Marine- und Handelsseeleuten. Auf Ersuchen der Generalstabschefs wurde im Februar 1944 ein eigener Such- und Rettungsdienst eingerichtet.

Obwohl nach den meisten Maßstäben winzig, spielte die Luftfahrt der Küstenwache eine Rolle im Zweiten Weltkrieg. Abgesehen von Patrouillen auf Küsten- und Seewegen bei U-Boot-Abwehr- und Rettungsmissionen halfen Flieger der Küstenwache bei der Pionierarbeit und Ausbildung von Hubschraubern.


Inhalte nur für Abonnenten

Etwas abonnieren Marinegeschichte Magazin, um Zugang zu diesem Artikel und einer Vielzahl anderer faszinierender Artikel und Geschichten zu erhalten, die unsere maritime Geschichte und unser Erbe am Leben erhalten. Abonnenten erhalten diesen wertvollen Vorteil und noch viel mehr.

Wenn Sie ein Abonnent sind, melden Sie sich bitte an, um Zugang zu erhalten, und danken Ihnen für Ihr Abonnement.

Quellen:

Jeffery B. Floyd und Dean S. Veremakis, „Semper Paratus“ ehrt die US-Küstenwache im Zweiten Weltkrieg (Tavaris, FL: Tavares Printing, 2008).

Reg Ingraham, First Fleet: Die Geschichte der US-Küstenwache im Krieg (New York: The Bobbs-Merrill Co., 1944).

Arch A. Mercey und Lee Grove, Hrsg. Meer, Brandung und Hölle: Die US-Küstenwache im Zweiten Weltkrieg (New York: Prentice-Hall, Inc., 1945).

Samuel Eliot Morison, Geschichte der Marineoperationen der Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg, 15 Bd. (Boston: Little, Brown und Company, 1947-62).

J. Rohwer und G. Hummelchen Chronologie des Seekriegs 1939–1945: Die Marinegeschichte des Zweiten Weltkriegs (Annapolis, MD: Naval Institute Press, 2. Aufl., 1992).

Robert L. Scheina, U.S. Coast Guard Cutters & Crafts des Zweiten Weltkriegs (Annapolis, MD: Naval Institute Press, 1982).

U.S. Coast Guard, Historian’s Office, „World War II“, www.uscg.mil/history/WW2Index.asp.

US-Küstenwache, Abteilung für Statistik/Historische Abteilung, Abteilung für öffentliche Informationen, Die Küstenwache im Krieg (Washington: Public Information Division, Hauptquartier der US-Küstenwache, 30. Juni 1944 bis 1. Januar 1954), 30 Monographien.

John M. Wasser, Verdammter Winter (Annapolis, MD: Naval Institute Press, 1984).


Traditionen und Ehrungen der US-Küstenwache

Von Surfmen, Cuttermen, Albatross, Pterodactyls, Mariners und Queens hat die US-Küstenwache mehrere einzigartige und farbenfrohe Auszeichnungen und Referenzen.

Die Küstenwache der Vereinigten Staaten, eine der kleinsten bewaffneten uniformierten Einheiten des Landes, hat eine reiche und vielfältige Tradition von Verdienstauszeichnungen und Ehrungen, die nirgendwo wiederholt werden.

Die US-Küstenwache wurde 1916 gebildet, als der Revenue Cutter Service und der Lifesaving Service zusammengeführt und die neue Amalgam-Organisation umbenannt wurden. Eine der alten Traditionen des Rettungsdienstes aus dem 19. Heute ist dies eine extreme Elitegruppe von Steuerleuten, die an 19 ausgewiesenen "Surfstationen" in den Vereinigten Staaten bereitstehen. Diese 161 Küstenwache sind die Navy Seals of Search and Rescue und betreiben 47-Fuß-Motorrettungsboote und ein Quartett von 52-Fuß-Motorrettungsbooten aus der Eisenhower-Ära in einigen der schlimmsten Meere, die man sich vorstellen kann.

Antike Albatrosse und Pterodactyle

Der aktuelle Ancient Albatross Award wurde 1966 zur Ehrung des ranghöchsten einzelnen Fliegers der Küstenwache ins Leben gerufen. 1988 wurden der Auszeichnung angeworbene Flugbesatzungen hinzugefügt Peter G. MacDougall fliegt seit Dezember 1975 als Flugmechaniker auf den Sikorsky HH-3F „Pelican“ Hubschraubern.

Die Preisträger führen die Preisverleihung in Vintage-Flying-Lederhosen, Schutzbrillen, Schals und Mützen im Vintage-Stil von Red Baron & #8221 durch. Diese Auszeichnungen sind Teil der größeren US Coast Guard Aviation Association, die 1977 von pensionierten USCG-Fliegern gegründet wurde. Heute hat er etwa 1200 Mitglieder, die sich stolz als den Alten Orden der Pterodactyls bezeichnen, weil sie fliegen, seit die Erde flach war.

Cutterman und Mariner der Küstenwache geehrt

Im Jahr 2007 beschloss die US-Küstenwache, die jetzt dem Department of Homeland Security untersteht und ihren 217. Der von Admiral Thad Allen, dem unbesungenen Helden der Deepwater Horizon-Katastrophe, formulierte Wortlaut lautet:

“An alle Matrosen, die das Deck eines Kutters überquert haben, von den Geistern der Revenue Marine bis zur United States Coast Guard, wo immer Sie auch sein mögen Und an alle alten Seeleute, Albatrosse, Pterodactyls, Surfman und verschiedene Hunderassen bekannt sein, dass ______ Wache gestanden, vor den Mast gelegt, Runden gemacht, die Positionslichter überprüft, die Motortemperaturen überwacht, Boote nach Bedarf zu Wasser gelassen, die elektrischen Lasten ausgeglichen, Rationen bereitgestellt und sich sonst um die Wach-, Quartier- und Stationsrechnung für alle Entwicklungen gekümmert hat verpflichtet, die Küste zu bewachen und die Nation 20 Jahre lang zu schützen. Dementsprechend müssen alle Kutter mit geringerer Seezeit und diejenigen, die es nicht gewohnt sind, sich vor die Küste zu wagen, jederzeit die gebührende Ehre und den Respekt erweisen.“

Bis 2017 haben sich mehr als 600 Zertifikatsmitglieder der Coast Guard Cuttermen Association angeschlossen.

Der Cutterman ehrt seine ältesten Mitglieder mit dem Titel Ancient Mariner. Der USCG-Offizier, der noch immer im Dienst ist und die längste Linie der Seezeit hat, wird als Gold Ancient Mariner bezeichnet, während der Veteran der Mannschaft der Silver Ancient Mariner ist. Admiral Robert J. Papp, Jr., der seit 1975 im Dienst ist, hält die Gold-Auszeichnung, und Mate Steven Hearn von Master Chief Boatswain, dessen Dienst seit 1981 ihm Silber einbrachte, halten die aktuellen Titel. Als Amtsabzeichen tragen sie ein nautisches Fernglas und authentische Relikt-Kopfbedeckungen des Revenue Cutter Service bzw. Lighthouse Service, wenn sie Seemannsaufgaben ausführen


10-12. David Jarvis, Ellsworth Bertolf und Samuel Call

(Foto der US-Küstenwache)

David Jarvis, Ellsworth Bertholf und Samuel Call legten mit Schneeschuhen mehr als 1.500 Meilen nach Point Barrow in Alaska zurück, um Hunderte von Fischern zu retten, die nach dem Wintereinbruch Anfang 1897 im Eis gefangen waren. Während der drei Monate, die sie brauchten, um ihr Ziel zu erreichen, mit dem sie sich beschäftigten indigene Gemeinschaften entlang ihrer Route, Heilung von Krankheiten, Vermittlung effektiverer Jagdtechniken und Schlichtung von Rechtsstreitigkeiten. Für ihren Heldenmut erhielt das Trio die Goldmedaillen des Kongresses. Alle drei haben Kutter der Küstenwache nach ihnen benannt.


Ähnliche Neuigkeiten

US-Küstenwache legt zwei Patrouillenboote still

Nach mehr als 30 Jahren im aktiven Dienst haben die Patrouillenboote der US-Küstenwache Island-Klasse USCGC Aquidneck (WPB 1309) und USCGC…

IMO beschließt neue Maßnahmen zur Reduzierung der Schiffsemissionen

Die UN-Reederei hat am Donnerstag weitere Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Handelsschiffen genehmigt, obwohl…

Deutsche Bank setzt auf 1 Milliarde Dollar Windfall von Zim Bets

Die Deutsche Bank ist auf dem besten Weg, bis zu 1 Milliarde US-Dollar mit einer langfristigen Wette auf die israelische Reederei Zim zu verdienen, nachdem sie an Wert gestiegen ist…

Bollinger bietet den Bau von Offshore-Patrouillenschneidern an

Der Schiffbaukonzern Bollinger Shipyards aus Louisiana hat sein Angebot abgegeben, die zweite Runde von Schiffen als Teil der USA zu bauen.

Kranker Schlepper Crewman Medevavaed vor New Jersey

Ein krankes Schlepper-Besatzungsmitglied wurde am Freitag etwa 16 km nördlich von Manasquan Inlet, N.J., medizinisch evakuiert.

US-Werften unterstützen ein BIP von 42,4 Milliarden US-Dollar

Die privaten Werften der Vereinigten Staaten unterstützen ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 42,4 Milliarden US-Dollar, so ein neuer Bericht. Das US-Außenministerium…

Baltic Dry Index erreicht Einmonatshoch

Der wichtigste Seefrachtindex der baltischen Börse stieg am Montag zum vierten Mal in Folge auf den höchsten Stand seit einem Monat, unterstützt von höheren Kursen

Petrobras bestellt 2,3 Mrd. USD FPSO von Saipem, DSME JV

Das italienische Offshore-Engineering- und Bauunternehmen Saipem hat in einem Joint Venture mit dem südkoreanischen Schiffbauer Daewoo Shipbuilding…

Zwei Gäste auf dem Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean sind positiv auf Covid-19 getestet worden

Der Kreuzfahrtanbieter Royal Caribbean sagte am Donnerstag, zwei Gäste an Bord seines Celebrity Millennium-Schiffs seien positiv auf COVID-19 getestet worden, seien aber asymptomatisch


Aufzeichnungen der Küstenwache der Vereinigten Staaten [USCG]

Gegründet: Im Finanzministerium durch Gesetz vom 28. Januar 1915 (38 Stat. 800), Zusammenlegung des Revenue Cutter Service und des Life Saving Service.

Vorgängeragenturen:

Im Finanzministerium:

  • Leuchtturmdienst (1792-1852)
  • Leuchtturmtafel (1852-1903)
  • Revenue Marine Division (1843-49, 1871-94)
  • Einnahmen-Schneider-Dienst (1894-1915)
  • Lebensrettungsdienst (1871-1915)
  • Inspektionsdienst für Dampfschiffe (1852-1903)
  • Amt für Navigation (1884-1903)
  • Bureau of Customs (nur Schiffsdokumentationsfunktionen, 1942-66, an USCG)

Im Ministerium für Handel und Arbeit:

  • Leuchtturmtafel (1903-10)
  • Büro der Leuchttürme (1910-13)
  • Inspektionsdienst für Dampfschiffe (1903-13)
  • Büro für Navigation (1903-13)

Im Handelsministerium:

  • Bureau of Lighthouses (1913-39, Funktionen für USCG, 1939)
  • Inspektionsdienst für Dampfschiffe (1913-32)
  • Amt für Navigation (1913-32)
  • Bureau of Navigation and Steamboat Inspection (1932-36)
  • Bureau of Marine Inspection and Navigation (Funktionen in Bezug auf Schiffsinspektion, Navigation und Handelsseeleute, 1936-42, an USCG)

Überweisungen: An das Department of Transportation, mit Wirkung zum 1. April 1967, durch Department of Transportation Act (80 Stat. 931), 15. Oktober 1966.

Funktionen: Führt Such- und Rettungsaktionen auf hoher See und in den schiffbaren Gewässern der Vereinigten Staaten durch. Bietet US-Hochseefischern medizinische Hilfe. Durchsetzung von See- und anderen Gesetzen zum Schutz von Leben und Eigentum auf See, zur Bekämpfung des Schmuggels und des illegalen Drogenhandels sowie zum Schutz der Meeresumwelt. Formuliert und setzt Sicherheitsstandards für US-amerikanische Handelsschiffe und Offshore-Strukturen durch. Erzwingt Sicherheitsstandards auf ausländischen Schiffen, die der US-Gerichtsbarkeit unterliegen. Bewertet und lizenziert das Personal der US-Handelsmarine. Erzwingt Vorschriften für die Sicherheit von Häfen und das Ankern und Bewegen von Schiffen in US-Gewässern. Erstellt und unterhält Navigationshilfen. Reguliert den Bau, die Wartung und den Betrieb von Brücken über die schiffbaren Gewässer der Vereinigten Staaten. Betreibt Eisbrecherschiffe und die International Ice Patrol. Entwickelt und leitet ein nationales Bootssicherheitsprogramm. Arbeitet als Kriegsdienst in der Abteilung der Marine.

Finden von Hilfsmitteln: Forrest R. Holdcamper, comp., "Preliminary Inventory of the Records of the United States Coast Guard", NC 31 (1963) Ergänzung in der Mikrofiche-Ausgabe der vorläufigen Inventare der National Archives.

Sicherheitsklassifizierte Datensätze: Diese Datensatzgruppe kann sicherheitsklassifiziertes Material enthalten.

Verwandte Datensätze:
Nehmen Sie Kopien von Veröffentlichungen der US-Küstenwache in RG 287, Publications of the U.S. Government, auf.
Aufzeichnungen des US-Zolldienstes, RG 36.
Allgemeine Aufzeichnungen des Handelsministeriums, RG 40.
Aufzeichnungen des Bureau of Marine Inspection and Navigation, RG 41.
Allgemeine Aufzeichnungen des Finanzministeriums, RG 56.

26.2 AUFZEICHNUNGEN DES LEUCHTTURMBÜROS UND IHRER VORGÄNGER
1785-1951 (Masse 1785-1942)

Geschichte: In der vorföderalen Zeit waren Leuchttürme Eigentum der einzelnen Kolonien und Nachfolgestaaten und wurden von diesen betrieben. Ein Gesetz vom 7. August 1789 (1 St. 53) mit Wirkung vom 15. August 1789 ermöglichte es den Bundesstaaten, ihre Leuchttürme und Leuchtturmstandorte an die Bundesregierung zu übertragen, und übertrug die Aufsicht über die Bundesleuchttürme und Leuchtturmstandorte dem Sekretär des Schatzkammer. Die Verantwortung für den Lighthouse Service (der Name für den Leuchtturmbetrieb und die Wartung von Leuchtturmstandorten) wurde 1792 vom Finanzminister an den Commissioner of Revenue delegiert. Die Aufsicht wurde am 9. Oktober 1852 an den Lighthouse Board übertragen, der in der Finanzministerium durch Gesetz vom 31. August 1852 (10 Stat. 119). Lighthouse Board wurde durch das Department of Commerce Act (32 Stat. 825) vom 14. Februar 1903 an das Department of Commerce and Labor übertragen. Reorganisiert und umbenannt das Bureau of Lighthouses durch ein Gesetz vom 27. Juli 1910 (36 Stat. 537). Bureau of Lighthouses, das dem Handelsministerium zugeteilt wurde, als es vom Handelsministerium durch das Gesetz des Handelsministeriums (37 Stat. 736) vom 4. März 1913 vom Arbeitsministerium getrennt wurde , mit Funktionen, die an USCG übertragen wurden, gegründet 1915. SIEHE 26.1.

Notiz: Die unten beschriebenen Aufzeichnungen aus der Zeit nach 1939 sind die der USCG.

26.2.1 Allgemeine Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Korrespondenz des Finanzministers, des Finanzkommissars und des fünften Rechnungsprüfers in Bezug auf Leuchttürme, 1785-1852. Briefe gesendet, 1792-1852, und empfangen, 1833-1900, vom Lighthouse Service. Allgemeine Korrespondenz des Lighthouse Board, 1852-1910, und des Bureau of Lighthouses, 1911-39. Briefe an Bezirksingenieure und Inspektoren, 1852-1939. Protokolle und Zeitschriften des Lighthouse Board, mit Lücken, 1851-1910. Jahresberichte, 1820-53. Berichte von Ausschüssen, 1875-1900. Gedruckte Bulletins und Rundschreiben, 1878, 1903-4, 1911-39. Zeitungsausschnitte, 1900-32. Rechtsakten zum Erwerb und zur Verfügung von Grundstücken, 1867-1907. Titelpapiere von Schiffen im Besitz des Lighthouse Board, 1853-95.

Mikrofilm-Publikationen: M63.

Fotografien und Kunstwerke (3.718 Bilder): Leuchttürme, Lichtstationen und Laternen, 1855-1933 (LG, LGA). SIEHE AUCH 26.12.

Verwandte Datensätze: Rekordkopien von Veröffentlichungen des Bureau of Lighthouses in RG 287, Publications of the U.S. Government.

26.2.2 Betriebsaufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Leuchtturm-Site-Dateien, 1790-1939. Beschreibungen von Lichtstationen, 1858-89, und Leuchttürmen, 1900. Beschreibungen von Lichtstationen, 4. Bezirk (in Philadelphia) und 11. Bezirk (in Chicago), 1900. Inspektion, körperlicher Zustand und Reparaturberichte, 1871-1907. Logbücher von Leuchttürmen, Lichtstationen, Tendern und Feuerschiffen, 1872-1944 (543 ft.). Tagebücher über Schiffswracks, Alligator Reef, FL, 1874-1911 (in Atlanta) Alpena, MI, 1879-1902 (in Chicago) Hafen des verbrannten Mantels, ME, 1872-1924 (In Boston) Cape Ann, MA, 1902-12 (In Boston) Currituck Beach, NC, 1876-1915 (in Atlanta) Cuttyhunk, MA, 1882 (In Boston) Fair Haven, MI, 1872-1902 (in Chicago) Hudson City, NY, 1905 (in New York) Kalamazoo-Fluss, MI, 1872-79 (in Chicago) Libby Island, ME, 1906-9 (In Boston) Little River Island, ME, 1870-1907 (In Boston) Negerinsel, ME, 1880-93 (In Boston) North Point, Wisconsin, 1874-75 (in Chicago) Port du Mort, Wisconsin, 1863-1938 (in Chicago) Pottawatomie, MI, 1882-1911 (in Chicago) Presque Isle, MI, 1879-1904 (in Chicago) Rock Island, IL, 1873-1900 (in Chicago) Rock of Ages, MI, 1909-33 (in Chicago) Santa Cruz, Kalifornien, 1878-92 (in San Francisco) Hafen von Stamford, CT, 1882-1908 (In Boston) Sprungbrett, NY, 1896-1909 (in New York) Thatchers Island, ME, 1856-99 (In Boston) Zwei Häfen, MN, 1913-14 (in Chicago) Zwei Flüsse, WI, 1886-96 (in Chicago) und Tybee Island, GA, 1873-94 (in Atlanta). Veröffentlichungen des Lighthouse Service, 1838-1942, einschließlich Aufzeichnungen von Light Lists, 1838-1940, und Notices to Mariners, 1852-1941.

Karten und Diagramme (217 Items): Vereinigte Staaten, mit den Grenzen des Leuchtturmbezirks, 1912 (1 Item). Mississippi River Lichter Standorte und Geräte, 1876-1910 (150 Artikel). Lighthouse Board Lithographien von historischen Erhebungen des St. Lawrence River, 1891 (60 Exemplare). Taunton, MA, zeigt Lichter, 1921 (3 Stück). Flugrouten, Mittlerer Westen und Kalifornien, 1927-29 (3 Artikel). SIEHE AUCH 26.9.

Architektur- und Ingenieurpläne (4.800 Stück): Gebundene Zeichnungen von Beleuchtungsapparaten, 1839-81 (800 Stück). Leuchtturmpläne und Spezifikationen, 1805-1939 (4.000 Artikel). SIEHE AUCH 26.9.

Fotografien und Lithografien (13 Bilder):Leuchttürme und Zertifikate für die kolumbianische und andere Ausstellungen, 1873-1936 (LH). SIEHE AUCH 26.12.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8 und 26.6.1-26.6.12.

26.2.3 Personal- und Lohnbuchhaltung

Textaufzeichnungen: Korrespondenz über Wärter und Gehilfen, 1821-1902. Ernennungs- und Gehaltsregister, 1801-1912. Verschiedene Personalakten, 1832-1951, einschließlich Verfahren von Gremien für die Aufnahme von Büroangestellten in die US-Küstenwache, 1939-40, und Rentenkarten für den Leuchtturmdienst, 1907-51.

26.2.4 Buchhaltungsunterlagen

Textaufzeichnungen: Urkunden und Verträge für Leuchttürme und Standorte, 1790-1853. Korrespondenz über Auszahlungen, 1914-39. Register der Einnahmen und Ausgaben, 1825-1920. Zuteilungsbücher, 1879-1931.

Mikrofilm-Publikationen: M94.

26.2.5 Aufzeichnungen von Leuchtturmvierteln

Textaufzeichnungen: Korrespondenz und andere Aufzeichnungen des 3d Lighthouse District (New York, NY), 1854-1939 4. Lighthouse District (Philadelphia, PA), 1901-39 5. Lighthouse District (Baltimore, MD) 1851-1912 6. Lighthouse District (Charleston, SC) , 1916 7. Leuchtturmbezirk (Key West, FL und Mobile, AL), 1838-1910 8. Leuchtturmbezirk (New Orleans), 1851-1910 9. Leuchtturmbezirk (Chicago, IL), 1886-1905 10. Leuchtturmbezirk (Buffalo, NY .) ), 1893-1938 12. Lighthouse District (San Francisco, CA), 1855-1913 und 17. Lighthouse District (Portland, OR), 1909-22. Verschiedene Aufzeichnungen des 6th Lighthouse District (Charleston, SC), 1908-16. Aufzeichnungen von Leuchttürmen auf den Jungferninseln, 1910-17 und Puerto Rico, 1838-99. Zeitungsausschnitte und andere Aufzeichnungen über Leuchttürme, 1910-39.

26.2.6 Aufzeichnungen von Zolleintreibern in Bezug auf Leuchttürme

Textaufzeichnungen (in Boston): Aufzeichnungen des Zollbezirks, Newport, RI, einschließlich allgemeiner Aufzeichnungen, Korrespondenz von 1792-1857, Aufzeichnungen von 1789-1830 in Bezug auf Bau und Reparatur, 1808-42 Leuchtturmrechnungen, 1790-1829 und Berichte von Wärtern, 1819-61. Aufzeichnungen des Zollbezirks, New London, CT, einschließlich Korrespondenz, 1789-1914 Konten des Superintendent of Lights for Rhode Island, 1843-80 Berichte über den Zustand der Leuchttürme, 1816-49 und Leuchtturmgutscheine, Auszahlungen und Schätzungen der Mittel , 1791-1880. Aufzeichnungen des Zollbezirks, New Bedford, MA, einschließlich Korrespondenz und sonstige Aufzeichnungen, 1820-78.

Finden von Hilfsmitteln: Forrest R. Holdcamper, Komp. "Vorläufige Bestandsaufnahme der Feldaufzeichnungen des Leuchtturmdienstes", NC 63 (1964).

26.3 AUFZEICHNUNGEN DES REVENUE CUTTER SERVICE UND IHRER VORGÄNGER
1790-1933 (Masse 1790-1915)

Geschichte: Durch Gesetz vom 4. August 1790 (1 St. 175) ermächtigte Steuereintreiber zur Durchsetzung der Zoll- und Tonnagesteuergesetze. Beaufsichtigt von Zolleintreibern, 1791-1871, außer für den Zeitraum 1843-49, als die Aufsicht der Revenue Marine Division des Finanzministeriums übertragen wurde. Eine neue Revenue Marine Division, die 1871 gegründet wurde, wurde per Gesetz vom 31. Juli 1894 zum Revenue Cutter Service (RCS) (28 Stat. 171). Zusätzlich zu seinen Zoll- und Tonnageaufgaben handelte RCS, um Schmuggel, Piraterie und den Sklavenhandel zu unterdrücken Alaska über die unerlaubte Tötung von Pelztieren, den Schutz der Fischerei und den Handel mit Schusswaffen, Munition und Alkohol. RCS fusionierte mit Life Saving Service zur USCG, 1915. SIEHE 26.1.

Notiz: Die unten beschriebenen Aufzeichnungen aus der Zeit nach 1915 sind die der USCG.

26.3.1 Allgemeine Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Gesendete Briefe 1790-1897 und empfangene Briefe 1836-1910. Briefe von Zolleintreibern 1834-96 und von Offizieren von Schneidern 1833-69. Briefe an Kapitäne und Ingenieure, 1884-1921. Verschiedene Korrespondenzen und Berichte, 1793-1910.

Verwandte Datensätze: Rekordkopien von Veröffentlichungen des Revenue Cutter Service in RG 287, Publications of the U.S. Government.

26.3.2 Aufzeichnungen zu Operationen

Textaufzeichnungen: Logbücher von Steuereintreibern, 1819-1915. Aufzeichnungen über Alaska-Kreuzfahrten und Polizeiarbeit, 1868-1915, einschließlich der Rettung durch die UdSSR. Tragen von eisgebundenen Walfängern in den Jahren 1897-98 und die U.S.R.C. Nunivakethnologische und meteorologische Studien und Sammlung botanischer und geologischer Daten im Yukon River-Gebiet im Jahr 1899. Private Zeitschrift von J.C. Cantwell, Besatzungsmitglied der U.S.R.C. Nunivak, 1900-01. Zusammenfassungen und Listen von Wrackberichten, 1894-1913. Aufzeichnungen über geleistete Hilfeleistungen, 1886-95, 1903-14. Korrespondenz zum Dienst im Spanisch-Amerikanischen Krieg, 1898 internationale Pokalrennen, 1903 die Gelbfieberpatrouille, 1905 und das Feuer von San Francisco, 1906.

Mikrofilm-Publikationen: M641.

Karten und Diagramme (2 Elemente): Handschriftliche Diagramme von Perry Harbour und Kashega Bay, AK, von Revenue Cutter Unalga, n.d. SIEHE AUCH 26.9.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.4.2, 26.5.8 und 26.6.1-26.6.12.

26.3.3 Aufzeichnungen zu Rechtsangelegenheiten

Textaufzeichnungen: Entscheidungen des Anwalts, 1866-1915. Rechtssachen, 1871-1910. Aufzeichnungen kleinerer Gerichte, 1906-13.

26.3.4 Personal- und Gehaltsabrechnungen

Textaufzeichnungen: Musterrollen, 1833-1932. Prüfungen von Kadetten, 1872-1911, und von Bewerbern für den Revenue Marine Service, 1861-92. Anwendungen, 1844-80. Schiffslisten, 1819-1904. Bericht über Personalveränderungen, 1865-1911. Register der Warrant Officers, 1894-1912. Aufzeichnungen des Vereins für gegenseitige Hilfe, 1891-1933.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Kadettenrekorde UNTER 26.7.

26.3.5 Buchhaltungsunterlagen

Textaufzeichnungen: Bau- und Reparaturvorschläge, 1830-1910. Ausgabenzusammenfassungen, 1871-1912. Aufzeichnungen der Abteilung für Bau und Reparaturen, 1870-1926. Korrespondenz zum Bau, 1873-1908.

26.3.6 Aufzeichnungen von Zolleintreibern in Bezug auf Einnahmen
Schneider

Textaufzeichnungen (in Boston): Aufzeichnungen des Zollbezirks, Newport, RI, einschließlich allgemeiner Aufzeichnungen, Korrespondenz von 1831-72 in Bezug auf Steuerkanzler, 1812-30, und der Revenue Marine, 1792-1868 Anforderungen für Steuerkanzler Crawford, 1865-69, und für den Revenue Schooner Jackson, 1844-48 Aufzeichnungen des Revenue Cutter Samuel Dexter, einschließlich vierteljährlichem Logbuch, 1875, Ingenieurjournal, 1877, und Requisitionen, 1875-85 und Schiffspässe, 1797-1845. Aufzeichnungen des Zollbezirks, New London, CT, einschließlich Journale der Steuereintreiber, 1800-9, 1842-66 Logbücher der Steuereintreiber Crawford, 1844-47, James Campbell, 1853-63, und Ewing, 1841-44, 1865-83 Gutscheine, 1791-1905 und Provisionsrückgaben, 1790-1900.

26.4 AUFZEICHNUNGEN DES LEBENSRETTUNGSDIENSTES
1791-1944

Geschichte: Gegründet 1871 in der Revenue Marine Division, Treasury Department. Durch Gesetz vom 18. Juni 1878 (20 Stat. 163) einem Generalsuperintendenten unterstellt, der dem Finanzminister unmittelbar unterstellt ist. Fusion mit Revenue Cutter Service zu USCG, 1915. SIEHE 26.1.

Notiz: Die unten beschriebenen Aufzeichnungen aus der Zeit nach 1915 sind die der USCG.

26.4.1 Allgemeine Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Eingegangene Briefe, 1847-1914, mit Registern. Briefe über Katastrophen, 1888-1907. Briefe an den Kommandanten, 1873-1915. Briefe gesendet und empfangen vom Superintendent, 1878-1912. Briefe des 5. Bezirks (in New York), 6. Bezirk (in Atlanta), 7. Bezirk (in Atlanta), 8. Bezirk (in New York), 10. Bezirk (in New York), 11. Bezirk (in Chicago), Kalifornien 12. Bezirk (in San Francisco), Michigan 12. Bezirk (in Chicago), und 13. Bezirk (in San Francisco), 1881-1941. Korrespondenz über lebensrettende Medaillen, 1894-1924. Korrespondenz und Berichte des Board of Life Saving Appliances, 1888-1911.

Verwandte Datensätze: Rekordkopien von Veröffentlichungen des Lifesaving Service in RG 287, Publications of the U.S. Government.

26.4.2 Aufzeichnungen zu Operationen

Textaufzeichnungen: Zeitschriften, 1881-1914, mit Indizes. Stationswrackberichte für lebensrettende Stationen in Absecon, NJ, 1876-1916 (in New York) Ashtabula, OH, 1894-1904 (in Chicago) Assateague Beach, VA, 1883-1917 (in Philadelphia) Avalon, NJ, ohne Datum (in New York) Baileys Harbour, Wisconsin, 1896-1919 (in Chicago) Barnegat, New Jersey, 1906-15 (in New York) Bay Head, New Jersey, 1863-1911 (in New York) Bellport, New York, 1883-1919 (in New York) Big Kinnakeet, NC, 1883-1918 (in Atlanta) Brazos, TX, 1881-86 (in Fort Worth) Brigantine, New Jersey, 1892-1915 (in New York) Büffel, NY, 1883-1918 (in New York) Kap-Enttäuschung, WA, 1902-13 (in Seattle) Kap Hatteras, NC, 1883-84 (in Atlanta) Cape May, New Jersey, 1886-1932 (in New York) Cedar Creek, NJ, 1886-1932 (in New York) Chadwick, New Jersey, 1885-1929 (in New York) Charlevoix, MI, 1900-20 (in Chicago) Charlotte, New York, 1890-1918 (in New York) Chicago, Illinois, 1895-1902 (in Chicago) Cleveland, Ohio, 1893-1917 (in Chicago) Kalter Frühling, NY, 1885-1902 (in New York) Coney Island, NY, 1883-94 (in New York) Coskata, ME, 1883-1915 (In Boston) Cranberry-Insel, ME, 1883-1915 (In Boston) Crisp Point, MI, 1865-1918 (in Chicago) Cross Island, ME, 1883-1915 (In Boston) Crumple-Insel (Große Wass-Insel), ME, 1883-1913 (In Boston) Davis Neck, MA, 1883-1900 (In Boston) Dubai, MN, 1895-1915 (in Chicago) Durants, NC, 1910-17 (in Atlanta) Erie, PA, 1893-1916 (in Philadelphia) Evanston, Illinois, 1883-1918 (in Chicago) Feuerinsel, NY, 1883-1918 (in New York) Forge River, NY, 1884-1916 (in New York) Forked River, NJ, 1883-1915 (in New York) Fort Lauderdale, FL, 1911-18 (in Atlanta) Gilberts Bar, FL, 1886-1918 (in Atlanta) Grande Point Sable, MI, 1883-1902 (in Chicago) Grays Harbor, WA, 1913-16 (in Seattle) Großer Wildschweinkopf, NH, 1900-15 (In Boston) Great Egg Harbor, NJ, 1880-1911 (in New York) Harvey Cedars, NJ, 1883-1915 (in New York) Hog Island, VA, 1883-1915 (in Philadelphia) Holland, MI, 1887-1919 (in Chicago) Holly Beach, New Jersey, 1884-1915 (in New York) Indian River Inlet, DE, 1883-1915 (in Philadelphia) Island Beach, New Jersey, 1886-1920 (in New York) Insel der Untiefen, NH, 1911-16 (In Boston) Jackson Park, IL, 1893-1920 (in Chicago) Kenosha, Wisconsin, 1883-1915 (in Chicago) Knobbs Beach (Merrimac River), MA, 1891-1902 (In Boston) Strand mit Seeblick, MI, 1883-1913 (in Chicago) Lewes, DE, 1884-1904 (in Philadelphia) Little Beach, New Jersey, 1883-1915 (in New York) Langer Zweig, NJ, 1883-1915 (in New York) Lorain, Ohio, 1911-17 (in Chicago) Loveladies (Strand), NJ, 1885-1913 (in New York) Little Kinnakeet, NC, 1885-1921 (in Atlanta) Mantoloking, NJ, 1885-1913 (in New York) Marquette, MI, 1911-21 (in Chicago) Milwaukee, Wisconsin, 1893-1920 (in Chicago) Monmouth Beach, NJ, 1884-1915 (in New York) Muskegon, MI, 1882-1918 (in Chicago) Narragansett, RI, 1905-18 (In Boston) Niagara, NY, 1893-1922 (in New York) Nord-Manitou-Insel, MI, 1883-1911 (in Chicago) Ocean City, New Jersey, 1885-1904 (in New York) Oregon-Einlass, NC, 1884-1920 (in Atlanta) Oswego, NY, 1883-1916 (in New York) Parramore (Strand), VA, 1884-1916 (in Philadelphia) Pecks Beach, NJ, 1896-1916 (in New York) Peterson Point, WA, 1900-13 (in Seattle) Pflaumeninsel, MA, 1908-17 (In Boston) Point Alerton, MA, 1890-1918 (In Boston) Point Bonita, Kalifornien, 1902-15 (in San Francisco) Punkt Judith, RI, 1903-13 (In Boston) Point Lookout, MD, 1883-1917 (in Philadelphia) Portage, MI, 1905-18 (in Chicago) Racine, Wisconsin, 1883-1921 (in Chicago) Rockaway, New York, 1883-1918 (in New York) Rockaway Point, NY, 1883-1917 (in New York) Roggenstrand, NH, 1884-1914 (In Boston) Sabine-Pass, TX, 1902-18 (in Fort Worth)) Strand von Salisbury, MA, 1898-1916 (In Boston) Sandy Hook, NJ, 1883-1917 (in New York) Sandy Point, RI, 1899-1916 (In Boston) Seabright, New Jersey, 1875-1920 (in New York) Sea Isle City, NJ, 1889-1914 (in New York) Sheboygan, Wisconsin, 1895-1917 (in Chicago) Schiffsboden, NJ, 1886-1910 (in New York) Schiffskanal, WI, 1886-1905 (in Chicago) Süd-Chicago, IL, 1890-1921 (in Chicago) Spermacetti (Bucht), NJ, 1885-1925 (in New York) Spring Lake, NJ, 1884-1915 Ewing Stone Harbor, NJ, 1916-24 (in New York) Straitsmouth, MA, 1900-19 (In Boston) Störbucht, WI, 1898-1917 (in Chicago) Tathams, New Jersey, 1884-1912 (in New York) Thunder Bay (Insel), MI, 1883-1916 (in Chicago) Turtle Gut, NJ, 1884-1908 (in New York) Two Mile Beach, NJ, 1908-24 (in New York) Zwei Flüsse, WI, 1883-1920 (in Chicago) Zinnoberrot, OH, 1883-1920 (in Chicago) Waadah (Punkt), WA, 1909-15 (in Seattle) Wachapreague, VA, n.d. (in Philadelphia) Wallis Sands, ME, 1892-1916 (In Boston) Wallops Beach, VA, 1883-1919 (in Philadelphia) Wash Woods, NC, 1884-1917 (in Atlanta) Walkopf, NC, 1899-1920 (in Atlanta) und Holzende, MA, 1897-1909 (In Boston).

Logbücher von lebensrettenden Stationen im Boston District (In Boston), Bezirk Chicago (in Chicago), Bezirk Cleveland (in Chicago), Delaware (in Philadelphia), Florida (in Atlanta), Bezirk Jacksonville (in Atlanta), Bezirk New Orleans (in Fort Worth), New Yorker Bezirk (in New York), Nome, AK (in Ankerplatz), Distrikt Norfolk (in Philadelphia), North Carolina (in Atlanta), Bezirk San Francisco (in San Francisco), und Seattle District (in Seattle), 1873-1941. Aufzeichnungen über verliehene Medaillen, 1876-1944. Sammelalben, 1874-1937.

Architektur- und Ingenieurpläne (600 Stück): Rettungsstationen, 1875-1915. SIEHE AUCH 26.9.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.5.8 und 26.6.1-26.6.12.

26.4.3 Rechts- und Buchhaltungsunterlagen

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen über Untersuchungen des 8. (New Orleans, LA) und 10. (Buffalo, NY) Distrikts, 1901. Appropriation Ledgers, 1876-1912. Versandartikel, 1863-1915.

26.4.4 Personal- und Gehaltsabrechnungen

Textaufzeichnungen: Register und Listen der Stationshalter, 1852-78. Bewerbungsunterlagen, 1878-97. Verlobungsartikel für Surfer, 1878-1914. Personalregister, 1866-1913. Behindertenkorrespondenz, 1878-1910. Aufzeichnungen über Offiziere, 1791-1919, und Kadetten, 1876-1912. Musterrollen des Spring Lake, NJ, District, 1924-31 (in New York).

26.5 AUFZEICHNUNGEN DER KÜSTENWACHE DER VEREINIGTEN STAATEN
1859-1986

Geschichte: Gegründet 1915 durch Fusion von Revenue Cutter Service und Life Saving Service. Erworbene Funktionen des Bureau of Lighthouses, 1939. Durch EO 9083 vom 28. Februar 1942, wirksam am 1. März 1942, wurden Funktionen des Bureau of Marine Inspection and Navigation in Bezug auf Navigation, Schiffsinspektion und Handelsseeleute übernommen. Bürofunktionen in Bezug auf die Vermessung und Dokumentation amerikanischer Schiffe, die mit Wirkung vom 1. April 1967 durch das Department of Transportation Act (80 Stat. 938) vom 15. Oktober 1966 an das Bureau of Customs und anschließend an die USCG übertragen wurden das Bureau of Customs und das Bureau of Marine Inspection and Navigation und seine Vorgänger (Steamboat Inspection Service, Bureau of Navigation und Bureau of Navigation and Steamboat Inspection), SEE 36.1 bzw. 41.1.

26.5.1 Allgemeine Korrespondenz und Berichte

Textaufzeichnungen: Zentrale Korrespondenz, 1910-41 (1.738 ft.). Aufzeichnungen über die Zusammenlegung des Bureau of Marine Inspection and Navigation und des Lighthouse Service mit der USCG, 1933-49. Management- und Verbesserungsberichte, 1959-64. Vorschriften und Verwaltungsanweisungen, 1940-77.

26.5.2 Akten des Amtes für öffentliche und internationale Angelegenheiten

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen der Abteilung für öffentliche Angelegenheiten, einschließlich einer Referenzinformationsdatei, 1948-50, und verschiedenes Referenzmaterial, 1910-41.

Fotos (23.511 Bilder): Allgemeine Fotodatei, 1886-1967, die die USCG-Aktivitäten in Alaska und die europäischen und pazifischen Kriegsschauplätze während des Zweiten Weltkriegs dokumentiert Schiffe und Boote, der Revenue Cutter Service und der Life Saving Service, nahmen Rumläufer-Persönlichkeiten gefangen Admiral Byrds Antarktisexpedition, 1946 -47 Navigationsaktivitäten Trainingsprogramme Rettungsaktionen Katastrophenaktivitäten in Bezug auf das Weltraumprogramm Kunstwerk und kubanische Flüchtlinge (G, 15.000 Bilder). Fotografien in Bezug auf den Steamboat Inspection Service und das Bureau of Marine Inspection and Navigation, Küstenwache und Handelsschiffe sowie Rettungsbootstationen und andere Navigationshilfen, 1859-1945 (M, 500 Bilder). Feuerschiffe und leichte Tender, 1891-1935 (LS, LSON 774 Bilder). Rettungsbootstationen, 1893-1974 (CGS, 2.304 Bilder). U.S.R.C. Nunivak im Dienst in Alaska, 1899-1901 (RSN, 138 Bilder). Fluthilfemaßnahmen am Mississippi, 1927 (MF, 47 Bilder). Vermessung von Leuchttürmen, 1945 (S, 1.200 Bilder). Aktivitäten und Mitglieder des U.S. Maritime Service und der U.S. Coast Guard Stationen, 1938-41 (A, 1.680 Bilder). Japanische, alliierte und neutrale Handelsschiffe, die in die Bucht von San Francisco einlaufen, 1937-43 (SAN, SJ 378 Bilder). Besuch des U.S.C.G.C. Kukui an Stationen der Küstenwache, 1948-53 (T, 572 Bilder). Beauftragte Offiziere des Revenue Cutter Service und der USCG, 1860-1945 (PC, PR 918 Bilder). SIEHE AUCH 26.12.

Farbfotos (475 Bilder, im Raum Washington): Antarktische Farbfotos, aufgenommen von U.S.C.G.C. Ostwind Fotografen auf Antarktis-Kreuzfahrten zur Unterstützung der Operation Tiefkühltruhe, 1955-63. SIEHE AUCH 26.12.

Fotografische Negative (7.455 Bilder, im Raum Washington): Von USCG-Eisbrechern und anderen Schiffen auf der Bering Sea Patrol oder DEW Line-Versorgung in der westlichen und östlichen Arktis und Antarktis-Kreuzfahrten in Betrieb Tiefkühltruhe, 1946-68. SIEHE AUCH 26.12.

Filmstreifen(1 Stück): Walfang, 1939 (FS). SIEHE AUCH 26.12.

26.5.3 Steuer-, Buchführungs- und Versorgungsunterlagen

Textaufzeichnungen: Boards of Survey Fallakten, 1965-80. Akten der Vermessungsbehörden (Immobilien), 1945-80. Verschiedene Aufzeichnungen von Vermessungsausschüssen, 1939-50. Abgelaufene und gekündigte Mietverträge, 1935-49.

26.5.4 Gesetzliche Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Stellungnahmen des Chief Counsel, 1941-64. Aufzeichnungen der Untersuchungsausschüsse, 1915-30. Aufzeichnungen über allgemeine und summarische Kriegsgerichte, 1906-41, und über Deckgerichte, 1920-41. Bücher ansehen, 1914-23. Aufzeichnungen über Haft und Bewährung, 1929-31.

26.5.5 Personalakten

Textaufzeichnungen: Kopien von Lohn- und Musterlisten, 1925-32. Aufzeichnungen über ehrenhafte Entlassungen, 1917-18, 1927-37. Personal- und Bezahlkarten, 1917-21. Verfahren von Offiziers-Personalausschüssen, 1941-55. Offizierspersonalakten, 1915-29. Akten mit lebensrettenden Medaillen, 1944-67.

26.5.6 Engineering-Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Korrespondenz- und Haushaltsakten, 1957-64. Aufzeichnungen der Marine Engineering Division, 1924-40, einschließlich Blaupausen, Spuren und Bauberichte von Schiffen in der Tampa Klasse und kleine Boote, die von der Arbeitsprojektverwaltung gebaut wurden. Fachakten für Ingenieurprogramme, 1943-64. Planungs- und Verwaltungsakten, 1938-64. Schadenskontrollbücher für USCG-Schiffe, 1944-78. Richtlinien des Ingenieurbüros, 1965-71.

Architektur- und Ingenieurpläne (37.050 Stück): Pläne von Kuttern, Feuerschiffen und anderen Schiffen, 1871-1986 (36.800 Stück). USCG-Stützpunkte und -Depots, 1917-53 (250 Artikel), darunter Boston, MA Ketchikan, AK Elizabeth City, NC Sault Ste. Marie, MI und Jersey City, NJ. SIEHE AUCH 26.9.

26.5.7 Aufzeichnungen über ozeanographische Operationen und gesetzliche
Patrouillen

Textaufzeichnungen: Berichte, 1946-60. Korrespondenz der Sektion für Aerologie und Ozeanographie, 1945-57. Aufzeichnungen der Bering Sea Patrol, 1926-40 (in Ankerplatz). Korrespondenz, Berichte und andere Aufzeichnungen der Internationalen Eispatrouille 1938-60 Grönlandpatrouille 1940-44 und Ocean Station Program (Weather Patrol), 1945-58.

Karten und Diagramme (58 Elemente): Bering Sea Patrols von U.S.C.G.C. Chelan, 1933-34. SIEHE 26.8.

Fotos (458 Bilder):Greenland Survey Expedition, U.S.C.G.C. Duane, 1940 (H, 233 Bilder). Vermessungen der Westküste Grönlands durch U.S.C.G.C. Duane, August-September 1940, und von Baffin Bay und Davis Strait von U.S.C.G.C. Northland, Herbst, 1940 (225 Bilder, im Raum Washington). SIEHE AUCH 26.11.

26.5.8 Aufzeichnungen der Abteilung Oberflächenanlagen

Textaufzeichnungen: Berichte und Korrespondenz, 1951-67. Cutterfeilen, 1941-63. Logbücher von USCG-Schiffen, 1915-47. Logbücher von Schiffen, Stationen und Depots, 1925-47, 1969-72. Mikrofilmkopie von Aufzeichnungen und Berichten über geleistete Hilfeleistungen, 1916-40 (280 Rollen). Mikrofilmkopie von Unfall- und Wrackberichten, 1913-36 (21 Rollen). Mikrofilmkopie von Aufzeichnungen über Seeunfälle, 1913-40 (7 Rollen).

Mikrofilm-Publikationen: T720, T919, T920, T921, T925, T926.

Fotos (66 Bilder): Auslaufende Landeinheiten, 1945-61 (LB). SIEHE AUCH 26.11.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2 und 26.6.1-26.6.12.

26.5.9 Aufzeichnungen der Geheimdienstabteilung

Textaufzeichnungen: Korrespondenz, Berichte und andere Aufzeichnungen, 1922-41, in Bezug auf Verstöße gegen Zollgesetze, einschließlich des Volsted (Prohibition) Act von 1919. Aufzeichnungen über beschlagnahmte Schiffe, 1926-35. Informationsdatei für Handelsschiffe, 1941-46.

Fotos(460 Negativbilder, im Raum Washington): Schiffsüberwachungsfotos der Geheimdienstabteilung der US-Küstenwache, 1935-41.

26.5.10 Aufzeichnungen der Militärischen Bereitschaftsabteilung

Textaufzeichnungen: Kriegsprogrammberichte der Marine, 1943. Erzählgeschichten des Zweiten Weltkriegs, einschließlich der Bezirksgeschichten, 1941-45. Kriegstagebücher, 1942-45. Aktionsberichte, 1942-45. Korrespondenz über die Beziehungen zwischen der US Navy und der USCG, 1941-47.

26.5.11 Aufzeichnungen über die Sicherheit der Handelsschifffahrt

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen der Kriegsunfallabteilung, einschließlich Sachakten, Aussagen von Überlebenden von 1941-45, Unfallberichte von Handelsschiffen 1941-45, Unfallberichte von Handelsschiffen unter ausländischer Flagge, 1941-45 Berichte über feindliche Aktionen, 1941-45 und Veröffentlichungen, 1943 -50. Fallakten des Marine Board der Casualty Review Branch, 1943-58. Aufzeichnungen des Ship Structure Committee (SSC), einschließlich allgemeiner Aufzeichnungen und Berichte des Untersuchungsausschusses über die Konstruktion und den Bau von geschweißten Handelsschiffen aus Stahl, 1943-47 Aufzeichnungen des Welding Research Project, 1944-46 SSC-Forschungsprojektdateien, 1944 -54 und Vermessungsfallakten der Tonnage Survey Branch, 1890-1943.

Fotos (661 Bilder, im Raum Washington): Kriegsopfer von Handelsschiffen, 1941-45. SIEHE AUCH 26.11.

26.5.12 Aufzeichnungen über Hafensicherheit und Strafverfolgung

Textaufzeichnungen: Themenakten und Drucksachen der Port Security Division, 1941-46. Korrespondenz und zugehörige Aufzeichnungen der Port Security and Law Enforcement Division, 1946-62.

26.5.13 Aufzeichnungen zur Navigation

Textaufzeichnungen: Überbrückungsgenehmigungs-Fallakten der Bridge Administration Division, 1962-75.

26.5.14 Sonstige Aufzeichnungen

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Marine Safety Council (Merchant Marine Council), einschließlich Zeitschriften, 1942-44 Aufzeichnungen von Sitzungen, 1942-64 Abschriften öffentlicher Anhörungen, 1950-64 und Aufzeichnungen von Unterausschüssen, 1955-61. Aufzeichnungen des Ständigen Vorstands, einschließlich Korrespondenz, 1935-43 Sitzungsprotokolle, 1935-43 und Aufzeichnungen über langfristige Projekte, 1935-46. Aufzeichnungen über die Bootssicherheit, einschließlich Korrespondenz des Office of Recreational Boating, 1955-64. Aufzeichnungen über behördenübergreifende Gruppen, einschließlich Korrespondenz, Berichte und zugehörige Aufzeichnungen der Air Sea Rescue Agency, 1942-58 und Aufzeichnungen über die Beteiligung der USCG am Air Coordinating Committee, 1945-62.

Karten und Diagramme (80 Items): Grönland, 1931-41 (7 Items). Strandpatrouillenkarten der Küste von Neuengland mit begleitenden Berichten über Operationen, Suchscheinwerfer und Türme, 1942-43 (73 Elemente). SIEHE AUCH 26.9.

26.6 AUFZEICHNUNGEN DER U.S. KÜSTENWACHE BEZIRKE
1789-1988

26.6.1 Aufzeichnungen des 1st Coast Guard District, Boston (ME, MA,
NH, RI, VT)

Textaufzeichnungen (in Boston, sofern nicht anders angegeben): Aufzeichnungen des Zollbezirks Newport, RI, bestehend aus Aufzeichnungen zur Schiffsdokumentation, einschließlich Registern, 1855-1916, Einschreibungen, 1854-1932, Lizenzen, 1869-1911, und Verzeichnissen zu Schiffen, Eignern und Kapitäne, 1802-1902 Aufzeichnungen über Seeleute, einschließlich Register, 1796-1878, Rückkehr von Seeleuten an Bord von Schiffen, 1800-62, und Schiffsartikel, 1841-71 und Wrackberichte, 1874-1954. Aufzeichnungen des Zollbezirks, Providence, RI, bestehend aus Aufzeichnungen zur Schiffsdokumentation, 1854-1941 und Wrackberichten, 1911-63. Fallakten zu Navigationshilfen, 1900-65. Verwaltungsmitteilungen und -anweisungen, 1956-66. Veröffentlichungen, 1956-66. Erste Schiffsinspektionsberichte, 1929-54. Aufzeichnungen der Kommandantur, bestehend aus Korrespondenz, 1952-65 und Weisungen, 1962-68. Logbücher der USCG Light Stations, Chatham, MA, 1971-73, Race Rock (New London), CT, 1966-68, 1970-73, The Cuckolds (Newagen), ME, 1971-73, Beavertail (Newport), RI, 1971-72, Moose Peak (Südwesthafen), ME, 1971-72, Petit Manon (Südwesthafen), ME, 1971-72, Browns Head (Vinalhaven), ME, 1971, Eastern Point (Gloucester), MA, 1971-72 72, Portland, ME, 1972, Halfway Rock, ME, 1972-73, Southeast, RI, 1970-74, und Mount Desert, ME, 1971-73 USCG-Stationen, Portsmouth Harbour, NH, 1971-72, Castle Hill (Newport ), RI, 1971-72, Block Island, RI, 1971-72, Rockland Breakwater, ME, 1971-72, Point Judith, RI, 1964-66 und 1971-72, und Brant Point (Nantucket), MA, 1971- 72 USCG LORAN Stations, Nantucket, MA, 1971-72, und Cape Atholl, Grönland, 1971-75 USCG Weather Observation Station, Scituate, MA, 1971 und US Coast Guard Cutters Aktiv, 1971-79, Bibb, 1969-78, Bittersüß, 1978-80, Kap Kreuz, 1971-78, Kap Schönwetter, 1971-81, Kap George, 1971-76, Kap Higgon, 1981-83, Kap Horn, 1969-77, Verfolgungsjagd, 1970- 84, Schlüsselblume, 1969-72, Entscheidend, 1971-79, Duane, 1969-74, Adler, 1963-72, Escanaba, 1971-73, Immergrün, 1969-78, Hamilton, 1971- 73, Hainbuche, 1968, Mesquite, 1974-76, Insel Nantucket, 1971-75, Owasco, 1969, 1971-73, Anhänger, 1970-79, Punkt Bonita, 1970-72, Punkt Hannon, 1971-78, 1980-81, Point Jackson, 1970-72, Punktwender, 1971-81, Redwood, 1970-76, Schäkel, 1971-74, 1978-82, Sherman, 1971-73, Snohomish, 1971-84, Spar, 1971-82, Schwenken, 1971-73, Schleppleine, 1971-78, Unimak, 1977-79, Wachsam, 1969-72, 1974-80, Kräftig, 1971-82, Weiße Heide, 1971-77, 1980, Weiße Lupine, 1970-72, Weißer Salbei, 1971-76, 1979-82 und Yankton, 1971-82. Logbuch der U.S.C.G.C. Munro, 1971-75 (in Seattle).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8 und 26.6.2-26.6.12.

26.6.2 Aufzeichnungen des 2d Coast Guard District, St. Louis (AR, CO,
IL, IN, IA, KS, KY, MN, MO, NE, ND, OH, OK, Western PA, SD, TN,
WV, WI, WY)

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen (in Philadelphia) des Marine Safety Office, Pittsburgh, PA, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen und Hypotheken für angemeldete Schiffe, 1940-77 Immatrikulationsbescheinigungen und Lizenzen, 1941-63 Schiffstransporte, 1927-45 Titelaufzeichnungen, 1944-49 Initialen Schiffsinspektionsakten, 1943-69 Zimmermeisterzertifikate, 1941-63 Schiffsmappen, 1906-75 und Kapitänseide für die Erneuerung des Schiffsführerscheins, 1945-66. Aufzeichnungen des Marine Safety Office, Memphis, TN, bestehend aus Fallakten der Schiffsdokumentation, 1967-75 (in Atlanta). Logbücher (in Atlanta) von USCG Depots, Hickman, KY, 1971-73, und Buchanon, TN, 1971-72 und U.S. Coast Guard Cutters Chippewa, 1971-75, Cimarron, 1971-79, Goldrute, 1971-73, Obion, 1971-74, Pappel, 1971-73, und Bergahorn, 1973-77. Logbücher (in Kansas-Stadt) of USCG Base, St. Louis, MO, 1971-72 USCG Depots, Leavenworth, KS, 1971, und Dubuque, IA, 1971-72 und U.S. Coast Guard Cutters Cheyenne, 1971-74, Gaskonade, 1971-75, Fingerhut, 1971-77, Muskingum, 1971, Sumach, 1971-78, und Wyaconde, 1969-76. Logbücher (in Fort Worth) von USCG Depots, Salisaw, OK, 1971-72, und Pine Bluff, AR, 1971-72. Logbücher (in Chicago) von USCG Depot, Peoria, IL, 1971-72 und USCG LORAN Station, Dana, IN, 1971-72. Logbücher der U.S.C.G.C. Oleander, 1972-77 (in Philadelphia).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1 und 26.6.3-26.6.12.

26.6.3 Aufzeichnungen des 3d Coast Guard District, New York (CT, DE,
NJ, Ost-NY, Ost-PA)

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen (In Boston) of the Customs District, New London, CT, bestehend aus Aufzeichnungen über die Schiffsdokumentation, einschließlich Register, Anmeldungen von 1789-1914, 1793-1911, Lizenzen, 1793-1911 und Kautionen, 1799-1897 und Aufzeichnungen über Seeleute, einschließlich Besatzung Listen, 1792-1888, und Versandartikel, 1840-1924. Aufzeichnungen (In Boston) des Zollbezirks, Stonington, CT, und Westerly, RI, bestehend aus Aufzeichnungen zur Schiffsdokumentation, 1842-1922 Rückkehr von Seeleuten an Bord von Schiffen, 1848-73 und Wrackberichten, 1876-1912. Aufzeichnungen des Zollbezirks, Bristol-Warren, RI, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, 1833-1913 (In Boston). Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, New York, NY, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1942-58 (1.172 Fuß, 40.662 Bde., in New York). Aufzeichnungen des Vessel Documentation Office, Wilmington, DE, 1939-57 (in Philadelphia). Aufzeichnungen (in Philadelphia) des Marine Inspection Office, Philadelphia, PA, bestehend aus ersten Schiffsinspektionsakten, 1940-56, 1959-61 Logbüchern von Handelsschiffen, 1956-65 und Mitteilungen über Kapitänswechsel, Erneuerung von Lizenzen und Rücknahmen von Hinterlegungen, 1956- 65. Aufzeichnungen (in Philadelphia) des Marine Safety Office, Philadelphia, PA, bestehend aus Immatrikulationsbescheinigungen und Yachtlizenzen, 1915-38 Lizenz- und Registeraufzeichnungen, 1910-46 und Schiffsvermessungsaufzeichnungen, 1900-50. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Wilmington, DE, bestehend aus ersten Schiffsinspektionsakten, 1940-62 (in Philadelphia). Wöchentliche Berichte des New Yorker Bezirks, 1936-38 (im Raum Washington). Logbücher (in New York) of USCG Air Station, Ramey AFB, PR, 1972 USCG Light Stations, Brandywine Shoal, DE, 1971-74, Hams Bluff, VI, 1971-73, Miah Maull Shoal, NJ, 1970, 1972-73, und Mona Island (San Juan), PR, 1971-73 USCG LORAN Stations, Targabarun, Türkei, 1970-72, Sylt, Deutschland, 1971-72, Simeri Crichi, Italien, 1971-72, Cape San Juan (Fajardo), PR, 1971 und Scatsta , Brae (Shetland-Inseln), Großbritannien, 1971-72 USCG-Stationen, Atlantic Beach, NY, 1971, Fort Totten, NY, 1971-73, Manasquan Inlet (Point Pleasant Beach), NJ, 1971-72, Niagara (Youngstown) , NY, 1971, Rochester, NY, 1971-72, Rockaway (Fort Tilden), NY, 1971-72, Short Beach (Freeport), NY, 1971 und Townsend Inlet, NJ, 1972 USCG Training Center, Cape May, NJ , 1971-72 Kutter der US-Küstenwache Alarm, 1971-73, Arundel, 1976- 82, Kapstraße, 1971-74, Dallas, 1971-75, Gallatin, 1971-82, Hainbuche, 1977-80, Mahoning, 1971-75, Manitou, 1971-80, Morgenthau, 1969-74, Ojibwa, 1971-80, Punkt Francis, 1972-75, Punkt Herron, 1971-74, Punktstahl, 1971-75, Punktbrunnen, 1971- 80, Raritan, 1975-78, Roteiche, 1971-80, Beifuß, 1971-81, Sassafras, 1971-73, Sauki, 1974-78, Spencer, 1971-74, Tamaroa, 1971-80, Tern, 1971-74, und Kabel, 1969, 1971-80 und außer Dienst gestellte U.S.C.G.C. Ahorn, 1971-73. Logbücher (in Philadelphia) von USCG Depot, Sewickley, PA, 1971-72 und U.S. Coast Guard Cutters Apalachee, 1975-82, Cherokee, 1969-77, Klampe, 1971-80, Cuyahoga, 1970-76, Madrona, 1975-84, Mohikaner, 1971-82, Punktarena, 1976-82, Punkthochland, 1971-82, Rote Birke, 1974-80 und 1986-93, Rote Zeder, 1971-80, Schlitten, 1977-80, Südwind, 1970-74, Angehen, 1971-83, und Weißkiefer, 1969-73. Logbücher der U.S.C.G.C. Schmetterling, 1972-73 (In Boston).

Karten und Diagramme (44 Elemente): Küstenkarten, NY und NJ, mit Anmerkungen zur Darstellung von Hafenanlagen, Lichtern und Bojen, 1915-41, einschließlich Verdunkelungskarten des Zweiten Weltkriegs, 1940-41. SIEHE AUCH 26.8.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1, 26.6.2 und 26.6.4-26.6.12.

26.6.4 Aufzeichnungen des 5th Coast Guard District, Portsmouth, VA
(DC, MD, NC, VA)

Textaufzeichnungen: Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Wilmington, NC, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1950-57, 1969-74 (in Atlanta). Logbücher (in Atlanta) der USCG-Basis, Fort Macon (Atlantic Beach), NC, 1971-72 USCG LORAN Station, Carolina Beach, NC, 1971-72 USCG-Stationen, Hatteras Inlet (Hatteras), NC, 1971-72, Oregon Inlet (Rodanthe), NC , 1971-72, Wrightsville Beach, NC, 1971-72, und Hobucken, NC, 1972 und US Coast Guard Cutters Umhang aufrecht, 1971-73, Chillula, 1970-78, Apfelbeere, 1971-76, Nadelbaum, 1971-76, Lorbeer, 1971-73, Nordwind, 1973-79, Punkt Martin, 1971-74, und Eisenkraut, 1969, 1971-75. Logbücher (in Philadelphia) of USCG Base Section No. 8, 1926-34 USCG Base, Portsmouth, VA, 1972 USCG Repair Base, Norfolk, VA, 1934-41 USCG Trainingsstation, Hoffman Island und Station Little Creek, VA, 1940-42 Crisfield, MD, Light Attendant Station, 1972-74 US Coast Guard Cutters Apalachee, 1972-73, Ankerwinde, 1972-73, Cherokee, 1978-80, Chinook, 1972-75, Keil, 1972, Ingham, 1972- 79, Madrona, 1972-74, Punkt Huron, 1972, Primel, 1974-77, Schlitten, 1972-76, Taney, 1972-78, und Unimak, 1972-75 und außer Dienst gestellte U.S.C.G.C. Edisto, 1973-74. Logbücher der U.S.C.G.C. Winnebago, 1972-73 (in Atlanta).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.3 und 26.6.5-26.6.12.

26.6.5 Aufzeichnungen des 7th Coast Guard District, Miami (FL, GA,
PR, SC, VI)

Textaufzeichnungen (in Atlanta): Aufzeichnungen des Marine Safety Office, Savannah, GA, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen, Eigentumsauszügen und Hypotheken, 1906-60. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Savannah, GA, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1956-63 Original-Schiffsinspektionsakten, 1942-46 und Auszügen von Titelfallakten, 1942-49. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Miami, FL, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1943-64. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Jacksonville, FL, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1943-65 und Schiffsdokumentations-Fallakten, 1967-72.Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Tampa, FL, bestehend aus Akten der Schiffsdokumentation, 1967-75 Original-Schiffsinspektionsakten, 1931-65 und Logbüchern von Handelsschiffen, 1942-65. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Charleston, SC, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1949-58. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, San Juan, PR, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1957. Logbooks of USCG Bases, Mayport, FL, 1971-72, und St. Petersburg, FL, 1971-72 USCG Light Stations, Apalachicola, FL, 1971-72, Cape San Blas (Port St. Joe), FL, 1952-53, und St. Joseph Point (Port St. Joe), FL, 1951-52 USCG LORAN Stationen, South Caicos, British West Indies, 1971-73 und San Salvador, Bahama-Inseln, 1972-73 USCG-Radiosender, Jacksonville Beach, FL, 1971-72, und Miami (Perrine), FL, 1971-72 USCG Shore Unit, Jacksonville, FL, 1971-72 USCG Stationen, Islamorada, FL, 1971-72, Ponce de Leon Inlet (New Smyrna Beach), FL, 1971-72, Saint Simons Island, GA, 1971-72, und Sullivans Island, SC, 1971-72 US Coast Guard Cutters Androscoggin, 1972-73, Azalee, 1971-78, Kapstrom, 1972-77, Kap Knox, 1971-76, Kap Morgan, 1971-77, Kap-Shoalwater, 1971- 78, Kosmos, 1971-78, Mutig, 1971-76, Unerschrocken, 1971-78, Zuverlässig, 1969-76, Sorgfalt, 1971-74, Hammer, 1971-74, Malve, 1970-77, Wacholder, 1971-75, Papawa, 1975-77, Point Charles, 1971-78, Punkt Lobos, 1971-75, Punkt Roberts, 1971-79, Punktschnell, 1971-76, Spitze, 1971-76, Standhaft, 1971-78, Süßer Kaugummi, 1971, 1973-79, und Weißer Sumach, 1971-77 und außer Dienst gestellte U.S. Coast Guard Cutters Ariadne, 1968, und Wanderer, 1971-78.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.4 und 26.6.6-26.6.12.

26.6.6 Aufzeichnungen des 8. Küstenwachbezirks, New Orleans (AL,
LA, MS, NM, TX)

Textaufzeichnungen (in Fort Worth, außer wie angegeben): Aufzeichnungen (in Atlanta) des Marine Inspection and Marine Safety Offices, Mobile, AL, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1942-65 Schiffsdokumentationsakten, 1967-72 Eignereide auf das Register, 1952-66 Kapitänseide für die Erneuerung der Schiffslizenz, 1952-67 Erklärungen neuer oder alternierender Schiffsführer, 1941-67 und Zimmermeisterzeugnisse, 1941-66. Aufzeichnungen der Vessel Documentation Branch, New Orleans, LA, einschließlich Kapitänseiden und anderen Unterlagen zur Schiffsdokumentation, 1930-75. Aufzeichnungen des Zollbezirks, Beaumont, TX, bestehend aus Vereinbarungsartikeln zwischen Kapitänen und Seeleuten, 1936-43. Aufzeichnungen der Vessel Documentation Branch, Brownsville, TX, 1940-75. Aufzeichnungen der Marine Inspection and Marine Safety Offices, Brownsville, TX, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1946-59. Aufzeichnungen der Vessel Documentation Branch, Corpus Christi, TX, 1933-62, 1972. Aufzeichnungen der Marine Inspection and Marine Safety Offices, Corpus Christi, TX, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1943-52. Aufzeichnungen der Vessel Documentation Branch, Galveston, TX, 1935-75. Aufzeichnungen der Marine Inspection and Marine Safety Offices, Galveston, TX, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1942-74. Aufzeichnungen der Vessel Documentation Branch, Houston, TX, einschließlich Kapitänseiden, 1968-80, Verkaufs- und Hypothekenaufzeichnungen, 1967-78, und andere Aufzeichnungen über die Schiffsdokumentation, 1928-79. Aufzeichnungen der Marine Inspection and Marine Safety Offices, Houston, TX, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1942-73. Wöchentliche Berichte über den Bezirk New Orleans, 1933-43. Logbücher der USCG Air Stations, Corpus Christi, TX, 1971-72, und New Orleans, LA, 1971-72 USCG Base, Galveston, TX, 1971-74 USCG Depot, Corpus Christi, TX, 1971-72 USCG Light Stations, Dulac , LA, 1972-73, Freeport, TX, 1971-72, New Canal (New Orleans), LA, 1971-72, South Jetty (Galveston), TX, 1972, und South Pass, TX, 1965-71 USCG Radio Beacon Station, Calcagieu (Cameron), LA, 1971-73 und US Coast Guard Cutters Amboss, 1971- 79, Klemme, 1970-76, Klematis, 1971-76, Dallas, 1980 und 1986, Hartriegel, 1976-79, Dauerhaft, 1971-86, Forsythie, 1971-77, Enzian, 1968-76, Beil, 1971-73, Hammer, 1971-76, Pamlico, 1976-79, Point Baker, 1971-76, Aussichtspunkt, 1972-75, 1981-83, Punkt Nowell, 1971-72, Punkt Spencer, 1971-80, Vertrauen, 1972-76, Schattenbach, 1971-76, Tapfer, 1972-84, Keil, 1971-77, Weißerle, 1964, und Weiße Stechpalme, 1971-77. Logbücher (in Atlanta) der USCG Base, Mobile, AL, 1971-72 USCG Depots, Greenville, MS, 1972, und Vicksburg, MS, 1971-72 USCG Light Station, Mobile Point, Fort Morgan (Gulf Shores), AL, 1971-73 USCG Station, Pascagoula, MS, 1971-72 und Kutter der US-Küstenwache Aushnet, 1971-79, Axt, 1971-78, Schwarzdorn, 1971-73, Chena, 1971-75, Kickapoo, 1971-77, Osage, 1971-76, Patoka, 1976-80, Punkt Estero, 1971-77, und Salvia, 1970-75. Logbuch der U.S.C.G.C. Iris, 1971-73 (in Seattle).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.5 und 26.6.7-26.6.12.

26.6.7 Aufzeichnungen des 9. Küstenwachbezirks, Cleveland (Groß
Seen, einschließlich MI und WI)

Textaufzeichnungen (in Chicago, außer wie angegeben): Schiffsmappen, 1938-72. Logbücher der USCG Consolidated Group, Sault Ste. Marie, MI, 1971-73 USCG-Rettungsbootstationen, Belle Isle, MI, 1972, Charlevoix, MI, 1971-72, Detroit, MI, 1966-72, Duluth, MN, 1971-75, Frankfurt, MI, 1971-72, Grand Haven, MI, 1971-73, Holland, MI, 1971-73, Ludington, MI, 1971-72, Muskegon, MI, 1972-73, South Haven, MI, 1971-72 und Two Rivers, WI, 1971- 72 USCG Light Stations, Algoma, WI, 1971-73, Chicago, IL, 1972-78, Devil's Island, WI, 1973-77, Eagle Harbor, MI, 1937-44, Grand Marais, MI, 1971-72, Grand Traverse , MI, 1963-72, Gray's Reef, MI, 1971-73, Green Bay, WI, 1976-77, Lansing Shoal, MI, 1971-73, Lorain, OH, 1971-77, Manistee, MI, 1971-73, Marblehead, Ohio, 1977-80, Marquette, MI, 1971-72, Michigan City, IN, 1971-72, Munising, MI, 1971-72, Pointe Betsie, MI, 1971-72, Rock of Ages, WI, 1970- 77, St. Joseph, MI, 1971-73, St. Martin's Isle, MI, 1971-73, Sandusky, OH, 1971, Seal Choix Pointe, MI, 1971-72, Spectacle Reef, MI, 1971-72, Toledo, OH, 1971, und White Shoal, MI, 1970-73 und US Coast Guard Cutters Akazie, 1969-80, Brombeere, 1966- 83, Sanddorn, 1972-80, Kaw, 1969-79, Mackinaw, 1971-81, Schmetterling, 1974-77, Mesquite, 1971-74, Naugatuck, 1971-79, Raritan, 1971-75, Sangamon, 1971-79, Sonnentau, 1978-81, und Holzrausch, 1971-78. Logbücher der U.S.C.G.C. Edisto, 1972 (in Philadelphia).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.6 und 26.6.8-26.6.12.

26.6.8 Aufzeichnungen des 11. Küstenwachbezirks, Long Beach, CA
(AZ, Süd-Kalifornien)

Textaufzeichnungen (in Los Angeles) , außer wie angegeben): Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Los Angeles, CA, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1942-58, 1963-64. Dienstlogbücher der Hafenpatrouille von Los Angeles, 1950-53. Versandartikel und Besatzungslisten, Port San Luis, CA, 1942-54. Versandartikel, Port Hueneme, CA, 1945. Hilfssammelbücher der Küstenwache, Hafen von Long Beach, 1949-66. Funkversiegelungsberichte von Port San Luis, 1942-44. Wöchentliche Berichte des Bezirks San Diego, 1936-38 (im Raum Washington). Aufzeichnungen des Marine Safety Office, Long Beach, CA, bestehend aus Logbüchern von Handelsschiffen, 1957-61, 1963, 1965-66. Logbücher der USCG Air Station, Los Angeles, CA, 1971-72 USCG Base, Terminal Island (San Pedro), CA, 1971-73 USCG Light Stations, Point Conception, CA, 1971-73, und Port Hueneme, CA, 1971- 72 USCG Port Safety Station, Long Beach (Los Angeles), CA, 1971-72 und US Coast Guard Cutters Burton-Insel, 1971-73, Kap-Hecke, 1971-77, Gletscher, 1971-73, Lorbeer, 1979-82, Pointbrowser, 1970-82, Punkt Camden, 1971-75, Punktteilung, 1971-80, Punkt Evans, 1971-75, Punkt Hobart, 1972-75, und (in San Francisco) 1975-80, Punkt Judith, 1971-83, Punkt Stuart, 1971-82, Pontchartrain, 1972-73, Mutig, 1971-73, 1976-82, und Nussbaum, 1971-82. Logbücher der U.S.C.G.C. Vertrauen, 1945-46 (in San Francisco). Logbücher der Hafensicherheitseinheiten in Long Beach, San Pedro und Terminal Island, CA, 1950-53.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.7 und 26.6.9-26.6.12.

26.6.9 Aufzeichnungen des 12. Küstenwachbezirks, San Francisco
(Nord-Kalifornien, NV, UT)

Textaufzeichnungen (in San Francisco, außer wie angegeben): Aufzeichnungen des Marine Safety Office, San Francisco, CA, einschließlich Schiffsdokumentationsdateien, 1925-51 Schiffsakten, 1922-54 Schiffsregistrierungsunterlagen, 1948-60 Logbücher von Handelsschiffen, 1941-45, 1953-57, 1961 und vererbt oder erworbene Zollunterlagen, einschließlich Schiffslizenzen, 1953-55, und ein Schiffsverzeichnis, 1950-52. Aufzeichnungen der Vessel Documentation Branch, San Francisco, CA, einschließlich neuer Kapitänseide, 1940-61, und Lizenzregistrierungseide, 1942-50er Jahre. Logbücher der USCG Air Station, San Francisco, CA, 1971-72 USCG Lifeboat Stations, Rio Vista, CA, 1971-76, Yerba Buena Island, CA, 1970-71, Fort Point, CA, 1969-70 und Lake Tahoe, CA, 1970-71 USCG Light Stations, Pigeon Point, CA, 1913-22, 1971-73, Point Blunt, CA, 1971-76, Point Reyes, CA, 1961-63, 1968-71, 1973-74, St. George Reef, CA, 1971-73, und Trinidad Head, CA, 1971-73 und US Coast Guard Cutters Schwarzer Falke, 1971-73, 1977- 82, Kap Carter, 1947-48, 1971-74, 1978-79, 1981-82, Cape Wash, 1976-80, Chico, 1977-81, Comanche, 1971-73, 1977-80, Zwerg, 1972-74, Punktkarre, 1969, 1971-72, 1974-80, Punkt Harris, 1976-79, Punkt Heyer, 1969, 1971-75, Punktleiste, 1971-80, Punkt Winslow, 1971-75, roter Vogel, 1971-74, Entschlossen, 1968-73, und Eilen, 1976-85. Logbuch der U.S.C.G.C. Lorbeer, 1967-73 (in Seattle).

Verwandte Datensätze: Architekturpläne von Leuchttürmen im 12. Bezirk befinden sich in der Obhut der USCG. Referenz-Mikrofilmkopien dieser Pläne sind in San Francisco. Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.8, 26.6.10- 26.6.12 und 26.8.

26.6.10 Aufzeichnungen des 13. Küstenwachbezirks, Seattle (OR,
ID, MT, WA)

Textaufzeichnungen (in Seattle , außer wie angegeben): Aufzeichnungen des Zollbezirks, Great Falls, MT, bestehend aus Aufzeichnungen über die Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen, 1899-1943, und Dokumentationsdateien für "tote Schiffe", n.d. Lagerbücher, 1878-1909 und Aufzeichnungen über Importe und Exporte (Kanada), 1886-98. Aufzeichnungen des Zollbezirks Tacoma, WA, in Bezug auf Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen, 1922-51 verschiedene Beförderungen, 1923-40 Hypotheken, 1940-55 Einschreibungen, 1918-55 Register, 1930-54 Lizenzen, 1926-55 Yacht Lizenzen, 1922-54 Registerbescheinigungen, 1909-16 und Dokumentationsdateien "totes Schiff", o.J Aufzeichnungen des Zollbezirks, Portland OR, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen, 1870-1941, Hypotheken 1968-71, Aufzeichnungen über die Vermessung der Tonnage 1883-1930, Lizenzen von 1902-9, 1889-1928 Zimmermeisterzertifikate, 1920- 61 Dokumentationsdateien für "tote Schiffe", 1906-67 Indizes für die Häfen von Portland und Astoria, OR, 1845-1949 und Logbücher von Handelsschiffen, 1959-61, 1964. Aufzeichnungen des Zollbezirks, Seattle, WA, in Bezug auf das Schiff Dokumentation, einschließlich Vermessungszeugnisse, 1873-1912 Kaufverträge, 1865-1954 Hypotheken, 1861-1915 Register der Register, Immatrikulationen und Lizenzen, 1888-1943 Meistereide, 1913-51 Dokumentationsakten "Tote Schiffe", 1927- 47 und Verzeichnis der Marinedokumente, 1915-88. Aufzeichnungen des Zollbezirks, Olympia, WA, betreffend die Schiffsdokumentation, bestehend aus Kapitänseiden, 1927-50. Logbücher von Handelsschiffen, Astoria, OR, 1915-28, 1939-40, 1948-52 Coos Bay, OR, 1912-27 Portland, OR, 1942-57 und Seattle, WA, 1940-56, 1962-65. Brückengenehmigungen erteilt, 1902-69, für Brücken, die vor 1973 entfernt wurden. Logbücher der USCG Air Station, Astoria, OR, 1970, 1972 USCG Base, Seattle, WA, 1971-72 USCG Light Stations, Alki Point (Seattle), WA, 1971-72, New Dungeness, WA, 1970, und Port Townsend, WA, 1970-75 USCG-Radiosender, Westport, WA, 1971-73 USCG-Stationen, DePoe Bay, OR, 1971-73, Portland, OR, 1971, Quilayute , WA, 1971, und Umpqua River, OR, 1971-72 US Coast Guard Cutters Aster, 1961-62, Boutwell, 1971-72, 1974-79, Cape Resolute, 1971-72, 1976-77, Holunder, 1971-76, Tanne, 1971-79, und (in San Francisco) 1980- 82, Iris, 1977-79, Lorbeer, 1974-79, Malve, 1976-79, Morgenthau, 1975-77, Nordwind, 1972-73, Punkt Bennett, 1970, Punkt Gräfin, 1973-74, Punkt Doran, 1971-77, Punktglas, 1970-73, Point Richmond, 1971-74, Polarstern, 1976-79, Weißbusch, 1974-81, und Yocona, 1971-82 und außer Dienst gestellte U.S. Coast Guard Cutters Campbell, 1971-73, Kap Neuwegen, 1980-82, Klamath, 1969-73, Modoc, 1971-79, Staten Island, 1971-74, Tupelo, 1969-75, Wachusett, 1971-73, und Winona, 1972-74.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.9 und 26.6.11-26.6.12.

26.6.11 Aufzeichnungen des 14. Küstenwachbezirks, Honolulu,
(Amerikanisch-Samoa, GU, HI, Pazifische Inseln)

Textaufzeichnungen (in San Francisco, sofern nicht anders angegeben): Aufzeichnungen des Marine Safety Office, Honolulu, HI, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, einschließlich Zimmermeisterzertifikate, 1920-66 Kapitänslizenzeide, 1959-66 neue Kapitänsdokumentationseide, 1951- 66 und Schiffe "an Stelle" Einschreibungen, 1942-66. Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Honolulu, HI, einschließlich Schiffsakten, 1948-55 Meistereide (neu und erneuert), 1946-58 und aufgezeichnete Instrumente, 1902-38. Logbücher der USCG Air Station, Guam, 1970-71, 1973 USCG Lifeboat Station, Honolulu, HI, 1971-72 USCG Light Stations, Barber's Point, HI, 1947-48, Kalae, HI, 1944, 1947-48, Kauhola Point, HI, 1943-48, Kilauea, HI, 1942-48, Kumakali, HI, 1947-48, Makapuu Point, HI, 1947-48, 1971-74, Molokai, HI, 1947-48, Nawiliwili, HI, 1943-48 , Peteekeo, HI, 1944-46, und Tauwella Point, HI, 1947-48 USCG LORAN Stationen, Con Son, Vietnam, 1971-72, Kauai, HI, 1971-72, Kure Island, HI, 1971-73, Marcus Island , 1970-72, Saipan, 1971-72, Tan My, Vietnam, 1972-73, Utulo Point, HI, 1971-72 und Wake Island, 1971-72 und US Coast Guard Cutters Basisholz, 1947-48, Knopfholz, 1972-74, Kap Corwin, 1971-74, Kap klein, 1970-74, Malve, 1971-73, Mellon, 1971-73, Planetbaum, 1971-72, und (in Seattle) 1969-72, 1974-77, Eilen (Cam Ranh Bay, Vietnam), 1971-73, und Trillium, 1949.

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8, 26.6.1-26.6.10 und 26.6.12.

26.6.12 Aufzeichnungen des 17. Küstenwachbezirks, Juneau (AK)

Textaufzeichnungen (in Anchorage, sofern nicht anders angegeben): Aufzeichnungen des Zollbezirks, Juneau, AK (einschließlich einiger Aufzeichnungen von Cordova und Seward, AK), in Bezug auf die Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen, 1901-36 Hypotheken, 1904-41 Lizenzen, 1907-39 Einschreibungen, 1914-38 Register, 1903-39 Aufzeichnungen über Tonnagemessungen, 1900-19 und Dokumentationsdateien für "tote Schiffe", 1920-57. Aufzeichnungen des Zollbezirks, Ketchikan, AK, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, einschließlich Kaufverträgen, 1911-36 Lizenzen, 1893-1914 Immatrikulationen, 1895 Aufzeichnungen über den Kaufvertrag des Marschalls, 1926-41 Register der lizenzierten Offiziere und Seeleute, 1941 und Aufzeichnung von Hypotheken, nd Aufzeichnungen des Zollbezirks, Wrangell, AK, in Bezug auf die Schiffsdokumentation, bestehend aus Dokumentationsdateien für "tote Schiffe", 1920-36. Logbücher der USCG Air Station, Kodiak, AK, 1971-72 USCG Bases, Ketchikan, AK, 1971-72, und Kodiak, AK, 1972 USCG Light Stations, Cape Decision, AK, 1968-72, und Cape St. Elias, AK , 1968-72 USCG LORAN Stationen, Biorka Island, AK, 1971-72, Cape Srichet, AK, 1971-73, St. Paul Island, AK, 1971-72 und Sitkinak Island, AK, 1971-72 US Coast Guard Cutters Bittersüß, 1971-74, Kap Henlopen, 1971-74, Kap Romain, 1971-74, Zitrusfrüchte, 1969-72, Kleeblatt, 1971-74, und (in San Francisco) 1978-80, Vertrauen, 1970-72, Eisenholz, 1972-74, Segge, 1971-73, Sauerampfer, 1969-72, Storis, 1972-74, und Sweetbriar, 1969, 1973-74 und außer Dienst gestellte U.S. Coast Guard Cutters Balsam, 1970-75, und Cape Coral, 1971-75. Logbücher von Kuttern der US-Küstenwache Jarvis, 1971-74, und Morgenthau, 1978-80 (in San Francisco).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Logbücher UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.4.2, 26.5.8 und 26.6.1-26.6.11.

26.7 AUFZEICHNUNGEN DER U.S. COAST GUARD ACADEMY, NEW LONDON, CT
1894-1954

Textaufzeichnungen (in Boston): Allgemeine Korrespondenz des Büros des Superintendenten, 1938-53. Kadettenaufzeichnungen, 1894-1954. U.S. Coast Guard Academy Logbücher, 1912-22, 1936, und Quartiermeister's Bridge Book, 1938. Korrespondenz der Coast Guard Academy, 1916-17 (im Raum Washington).

Verwandte Datensätze: Zusätzliche Kadettenaufzeichnungen UNTER 26.3.4.

26.8 TEXTURAUFZEICHNUNGEN (ALLGEMEIN)
1819-1988

Korrespondenz über das Nebelsignalgerät Diaphone, 1911-53. Einheitsprotokolle von Kuttern der Küstenwache, Region vier, US-Küstenwache (in Atlanta), 1968-80. Allgemeines Konto der Versorgung der St. Martin's Island, MI, Lichtstation (in Chicago), 1905-09. Dokumentierte Schiffsakten, Marine Inspection Office, St. Ignace, MI (in Chicago), 1974. Korrespondenz bezüglich des "Schneidens und Verbindens" der US-Steuervernichter Gresham, Algonquin, und Onondaga (in New York), 1898. Original- oder Erstinspektion des Schiffes, US-Küstenwache, Marine Safety Detachment, St. Paul, MN (in Chicago), 1958-62. Aufzeichnung des Nebelsignals der Matinicus Light Station (im Raum Washington), 1918-20. Betriebsnachrichtenverkehr im Zusammenhang mit der Challenger-Katastrophe, bestehend aus Funkprotokollen und ein- und ausgehenden Nachrichten des Cutters der US-Küstenwache Dallas Dokumentation seiner Rolle bei den Such- und Rettungsaktionen (in Atlanta), 1986. Aufzeichnungen des Office of Marine Inspection, Seattle, WA (alle in Seattle), einschließlich Recorded Instruments of Title, 1914-67, and Vessel Folders, 1974-75 und Recorded Instruments of Title, 1922-65, vom Office of Marine Inspection, Portland, OR. Aufzeichnungen des Marine Safety Office, Long Beach, CA (alle in Los Angeles), einschließlich Marine Documents Index, 1965 Merchant Marine Applications for License of Officers Files, 1900-37 Bill of Sale Books, 1915-32 Record of Instrument (Hypothek) Books, 1956-66 und Vessel Inspection Files, 1962-66. Office of Merchant Marine Safety, Merchant Vessel Information Files, für Schiffe mit dem Namen "Oriskany - Parma", (im Raum Washington), ca. 1930-49. Aufzeichnungen des Marine Safety Office in San Francisco (alle in San Francisco), Vessel Inspection Files, 1956-71, und Stationsprotokolle der Point Montara, CA Light Station, 1970. Handelsschiff-Informationsdateien (im Raum Washington), 1941-46. Schiffsordner (in Seattle), 1974. Marine Safety Office, San Diego, Kaufverträge (in Los Angeles), 1913-64. Einheitenprotokolle für USCGC Lantana (in Atlanta), 1971-75.Schiffsdokumentationsdateien, 1968-74, vom Wilmington, NC, Marine Safety Office (in Atlanta). Aufzeichnungen des Marine Inspection Office, Philadelphia, PA (in Philadelphia) bestehend aus Schiffshypotheken von Wilmington, DE, 1963-72 Schiffshypotheken von Philadelphia, 1946-72 Schiffskaufbriefen von Wilmington, DE, 1960-72 und Schiffskaufbriefen von Philadelphia, 1959-73. Logbücher des Kutters der US-Küstenwache Chautauqua (in San Francisco), 1972-73. Aufzeichnungen des Leuchtturmdienstes (alle im Raum Washington) ua US Lighthouse Board Scrapbook, 1899-1919 Inspektionsberichte philippinischer Leuchttürme, 1945-46 Lighthouse Supply Inventory, 1840-41 Lighthouse Service Record of Repairs, 1879-86 Cape Blanco Light Station Journals, 1936-44 und Logbook of Portsmouth Harbour Light Bahnhof, 1923-38. Aufzeichnungen des Revenue Cutter Service umfassen (im Raum Washington) U.S. Revenue Cutter Service Contracts, 1843-46 Korrespondenz in Bezug auf Revenue Cutter Crawford, 1845-76 Korrespondenz der Übungsschiffe Verfolgungsjagd, Itasca, Die Akademie, und Fort Trumball, 1903-11 Korrespondenz der Steuerkanzler Verfolgungsjagd und Itasca, 1907-08 Korrespondenz des Steuerverwalters Itasca, 1906-20 Logbuch der USCGC Saranac, 1940 Korrespondenz bezüglich U.S. Practice Cutter Itacsa, 1910 Briefbuch der Steuerknechte Jackson und Taney, 1839-57 Journal of Revenue Cutter Harriet Lane, 1858-60 Logs of Revenue Cutters und Coast Guard Schiffe, 1819-1941 Korrespondenz des Cutters Onondaga, 1917 und Aufzeichnungen des Kapitäns des Hafens von New York in Bezug auf Sprengstoffe, die durch den Hafen von New York transportiert wurden - 1. Weltkrieg, 1917-19. Lebensrettende Service-Einklebebücher, 1911-13, (im Raum Washington). Korrespondenz von Fort Trumball, 1913-15 (im Raum Washington). Korrespondenz von USRCS Officer Lt. T.S. Klinger, 1908-16 (im Raum Washington). Logbücher der S.S.S. Horst Wessel, 1936-46 (in deutscher Sprache), ein ehemaliges deutsches Segelschiff, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Beute genommen wurde, umbenannt in Adler, und von der Küstenwache als Schulschiff verwendet (im Raum Washington). Logbuch des Kutters der US-Küstenwache Tragen, 1923 (im Raum Washington). Logbücher (in Atlanta) der U.S. Coast Guard Cutters Mendota, 1972-73, und Winnebago, 1972-73. Aufzeichnungen (in Seattle) des Marine Safety Office, Portland, OR, bestehend aus Handelsmarine-Logbüchern, 1959, 1962. Aufzeichnungen (in Atlanta) des Marine Inspection Office, Port Everglades, FL, bestehend aus offiziellen Logbüchern von Handelsschiffen, 1959. Such- und Rettungsberichte der US-Küstenwache in Ocean City, MD, 1987-88 (in Philadelphia). Einheitenprotokolle der Kutter der Küstenwache Mellon, 1968-74, und Linde, 1971-72 (in San Francisco). Aufzeichnungen (alle in Philadelphia) des Fifth Coast Guard District umfassen Vessel Inspection Records, 1960-64 Merchant Vessel Logbooks von Portsmouth, VA und Baltimore, MD, 1958-64 Vessel Folders von Norfolk, VA, Reedville, VA, Baltimore, MD, Cambridge, MD, und Annapolis , MD, 1957-71 Recorded Instruments for Merchant Vessels, 1923-58 Numerical Index to Licensed Boats, 1966 und Tracings of Buildings and Equipment, 1939-50.

26.9 KARTOGRAFISCHE AUFZEICHNUNGEN (ALLGEMEIN)
16.800 Artikel
ca. 1865-1985

Architektur- und Ingenieurpläne: Leuchttürme, Leuchtfeuer und Rettungsstationen im Osten der Vereinigten Staaten und an den Great Lakes und dem Mississippi River, zusammengestellt von den Civil Engineering Units, Maintenance and Logistics Command, Ca. 1865-1985 (im Raum Washington). Karten des Hafens von New York verwendet von Kapitän G.L. Cardeu, Kapitän des Hafens - WWI, n.d., (in New York). Skizzenbücher von 2nd Lt. John C. Cantwell, U.S.R.C.S., 1886-87, 1893, und Diagramme der US-Einnahmekutter Manning, Bering Sea Patrol, 1910 (in Ankerplatz). Aufzeichnungen der Ocean Engineering Branch, Civil Engineering Division, bestehend aus Zeichnungen von Lichtern und Laternen, 1854-1912 (im Raum Washington). Aufzeichnungen des Wartungs- und Logistikkommandos, bestehend aus historischen Architektur- und Ingenieurzeichnungen mit Leuchttürmen, Leuchtfeuern und Rettungsstationen in den östlichen Bundesstaaten, Great Lakes und dem Mississippi River, 1865-1985 (im Raum Washington).

SIEHE Karten und Karten UNTER 26.2.2, 26.3.2, 26.5.7, 26.5.14 und 26.6.3.

SIEHE Architektur- und Ingenieurpläne UNTER 26.2.2, 26.4.2 und 26.5.6.

26.10 BEWEGUNGSBILDER (ALLGEMEIN)
1918-76
252 Rollen

Friedensaktivitäten, Aktivitäten im In- und Ausland des Zweiten Weltkriegs und Aktivitäten während des Vietnamkrieges 1918-76.

26.11 TONAUFNAHMEN (ALLGEMEIN)
1937-39
10 Artikel

Radiosendungen über die USCG-Verwaltung und ihre Rolle bei der Ausbildung von Handelsseeleuten, ihre Geschichte, Traditionen und Aktivitäten, Abschlussübungen an der U.S. Coast Guard Academy und Preisverleihungen für Amateurfunker, die die Kommunikation in Katastrophengebieten aufrechterhielten, 1937-39.

26.12 STANDBILDER (ALLGEMEIN)
1895, 1900-86

Fotografien von Kuttern der US-Küstenwache, 1911-86 (4.000 Bilder). Fotos von der Kreuzfahrt des US Revenue Cutter Tragen nach Alaska und Sibirien, 1895 (179 Bilder). Fotografien von Hawaii-Leuchttürmen, 1904-06 (133 Bilder). Fotografien von eingestellten Lichtern und Stationen, 1900-72.

SIEHE Fotos UNTER 26.2.1, 26.5.2, 26.5.7, 26.5.8, 26.5.9 und 26.5.11.
SIEHE Farbfotos UNTER 26.5.2.
SIEHE Fotografien und Kunstwerke UNTER 26.2.1.
SIEHE Fotos und Lithografien UNTER 26.2.2.
SIEHE fotografische Negative UNTER 26.5.2.
SIEHE Filmstreifen UNTER 26.5.2.

Bibliographische Anmerkung: Webversion basierend auf dem Guide to Federal Records in the National Archives of the United States. Zusammengestellt von Robert B. Matchette et al. Washington, DC: National Archives and Records Administration, 1995.
3 Bände, 2428 Seiten.

Diese Webversion wird von Zeit zu Zeit aktualisiert, um Datensätze aufzunehmen, die seit 1995 verarbeitet wurden.