Geschichte Podcasts

Haben die Menschen im letzten Jahrtausend viel jünger geheiratet?

Haben die Menschen im letzten Jahrtausend viel jünger geheiratet?

Ich habe oft gehört, dass in der Vergangenheit "die Leute in viel jüngerem Alter geheiratet haben". In letzter Zeit tauchten solche Aussagen in soziologischen Diskussionen über junge Menschen auf, die sich für eine spätere Heirat entscheiden. Viele dieser Studien neigen dazu, Daten nur bis ins 20. Jahrhundert zurückzuverfolgen und endeten oft bis 1960 oder so, als das Alter bei der ersten Eheschließung besonders niedrig war.

In historischen Ehestudien scheint die gebräuchlichere Statistik das „Alter der Einwilligung“ für die Ehe zu sein, das oft niedriger war als heute. Aber diese Zahlen sagen uns wenig über die Durchschnittsalter, in dem die meisten Menschen heiraten.

Ich bin hier und da auf einige Referenzen gestoßen, die versucht haben, das tatsächliche Ehealter historisch zu messen, und sie scheinen oft zu Zahlen zu kommen, die vielleicht überraschend höher sind, als wir vielleicht erwarten würden. Zum Beispiel stellt Wikipedia im England des 17. Ich habe eine Reihe anderer Quellen gesehen, die darauf hindeuteten, dass das Alter der ersten Eheschließung in Teilen Westeuropas in den letzten Jahrhunderten oft zwischen Anfang und Mitte der 20er Jahre lag. (Natürlich kann dies je nach Region und Zeitraum erheblich variieren.)

Basierend auf Daten wie diesen habe ich den Eindruck, dass unsere Wahrnehmung des jungen Ehealters durch Selektionsbias verzerrt wurde: Wir wissen mehr über aristokratische Familien, und sie neigten dazu, aus politischen Gründen Ehen in besonders jungen Jahren zu arrangieren.

Außerdem scheinen wir zumindest für die USA einen Einheimischen getroffen zu haben Minimum des Medianalters bei der ersten Eheschließung in den 1950er Jahren, wenn man diesen Statistiken aus Volkszählungsdaten Glauben schenken darf.

Daten wie diese haben mich fragen lassen, ob unsere Wahrnehmung von jüngeren Ehen im Durchschnitt ist ein historischer Mythos (oder bedarf zumindest einer erheblichen Einschränkung), der vielleicht nur auf unserer Wahrnehmung basiert, dass Eltern und Großeltern im Durchschnitt jünger geheiratet haben als die heutigen Generationen. Aber waren die Mitte des 20. Jahrhunderts tatsächlich historische Ausreißer oder zumindest Teil eines komplexeren Bildes?

IN SUMME: Welche Beweise haben wir vor dem letzten Jahrhundert oder so für die Aussage "Menschen heirateten in viel jüngerem Alter", im Allgemeinen? Einige Historiker haben behauptet, dass die Menschen im Grunde genommen sogar heirateten, wenn sie die Pubertät erreichten; Gibt es Beweise, um solche Behauptungen zu untermauern oder zu widerlegen? Natürlich gibt es viele historische Beispiele für die Ehe in jungen Jahren, aber hängt das auch direkt mit einem ähnlichen Trend in Median Ehealter (oder nicht)?

Da sich Heiratsregister, rechtliche Fragen und Bräuche in der westlichen Ehe in den letzten 1000 Jahren oder so (dh seit Beginn einiger Regulierungen und Standardisierungen der westlichen Ehe) je nach Zeit und Region geändert haben, haben wir überhaupt genug Informationen, um darüber zu spekulieren? eine solche allgemeine Trends im Zeitverlauf? Wie groß ist die Varianz in den Daten? Und wenn wir allgemeine Trends beobachten können, welche sind das?

(Mir ist bewusst, dass die Antworten hier je nach Region erheblich variieren können. Ich interessiere mich insbesondere für Europa sowie die USA/Kanada, aber auch Daten zu anderen Regionen könnten interessant sein.)


BEARBEITEN: Ich habe die Frage etwas bearbeitet, um zu verdeutlichen, wonach ich hier verlange. Ich erwarte KEINE allgemeine Geschichte des weltweiten Ehealters in den letzten 1000 Jahren. (Wenn jedoch jemand auf eine seriöse externe Quelle verweisen kann, die solche Informationen untersucht, wäre dies offensichtlich ein besserer Beitrag zur Beantwortung dieser Frage.) Ich begann die Frage mit einer gemeinsamen historischen Behauptung über einen allgemeinen Heiratstrend, und ich bin interessiert ob tatsächliche historische Daten diese Behauptung stützen im Allgemeinen -- ODER ob es andere allgemeine Trends gibt oder ob alles so inkonsistent ist, dass wir keine brauchbaren allgemeinen Beobachtungen machen können.


Nicht wirklich.

Im Allgemeinen haben die meisten europäischen Frauen seit ihrer Heirat in ihrem Anfang bis Mitte zwanzig, für Männer in ihrem Mitte bis Ende zwanzig. Der Altersunterschied bei den Bürgerlichen, also der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung, war typischerweise nicht groß. Leider wollte die Frage nicht definieren, wie viel jünger "viel jünger" bedeuten soll, aber die meisten Europäer heirateten gut nach Einsetzen der Pubertät.

Insgesamt scheint es einen Aufwärtstrend beim Ehealter zu geben. Vor dem 17. Jahrhundert haben wir jedoch nur wenige statistische Beweise. Der Mangel an Aufzeichnungen macht Behauptungen über Trends über das ganze Jahrtausend ziemlich gefährlich.


Beide Ehegatten heirateten spät in Europa im frühen Mittelalter. Unter Berufung auf karolingische Umfragedaten argumentiert der verstorbene David Herlihy[1] dass vor etwa 1000 barbarische Heiratsbräuche - Heirat Ende zwanzig mit einem gleichaltrigen Ehepartner - in Westeuropa vorherrschend. Ab etwa 1.000 n. Chr. scheint der Wert der Frauen jedoch gesunken zu sein. Anstatt einen Brautpreis vom Ehemann zu erhalten, zahlten die Familien jetzt eine Mitgift, um ihre Töchter viel früher zu entladen. Das Alter der ersten Eheschließung für Frauen sank damit auf das Ende des Teenageralters, ließ aber das der Männer weitgehend unberührt.

Aus noch ungeklärten Gründen begann sich die Situation irgendwann im Hoch- und Spätmittelalter umzukehren. Dies führte zu dem seltsamen Hochzeitsphänomen, das als bekannt ist nordwesteuropäisches Muster, die bis heute die westliche Zivilisation dominiert. Vorgeschlagen in seinem sehr einflussreichen Werk von 1965[2] von John Hajnal zeichnet dies ein Bild, in dem beide Ehepartner spät heirateten und unabhängig von ihren Eltern einen eigenen Haushalt gründeten. Ein weiteres Merkmal ist, dass sowohl Männer als auch Frauen sich zu einem erheblichen Teil vollständig der Heirat enthalten. Nach Hajnals Klassifikation herrschte dieses System westlich einer imaginären Linie von Triest nach St. Petersburg vor.

Es wird manchmal angenommen, dass Hajnals Muster von dem Wert herrührt, die Arbeit einer Tochter auf spätmittelalterlichen Farmen in Westeuropa zu behalten. Später verzögerte auch die Gewohnheit junger Frauen und Männer, in anderen Haushalten zu arbeiten, die Eheschließung. Dies steht im Gegensatz zur Situation im Mittelmeerraum, in der Hausangestellte eher verheiratet und verwitwet waren. Andere Argumente schlagen vor, dass das Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit (aufgrund der Gewohnheit, nach der Heirat von zu Hause wegzuziehen) zu Verzögerungen geführt hat.


Daten aus dem Mittelalter sind rar, die frühesten statistischen Aufzeichnungen aus dem Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit zeigen ein relativ hohes und zunehmendes Alter bei der ersten Eheschließung. Im Spätmittelalter waren dijonesische Frauen bekannt[3] zu heiraten mit 20. Diese stieg im 16. Jahrhundert auf 21, und überall in Frankreich schien das Durchschnittsalter der ersten Eheschließung auf gestiegen zu sein ca. 25 bis zum 18.

Auch in den meisten deutschen Regionen heirateten Frauen in ihren Zwanzigern - im Durchschnitt zwischen 22,7 bis 28,5 In einer Studie[4]. Demografische Daten aus dem späten 17. Jahrhundert[5] zeigen, dass bürgerliche Frauen aus Gießen und Heuchelheim im Durchschnitt zum ersten Mal geheiratet haben, wenn etwas über 24, wobei der Mainzer Durchschnitt mit 21,3 deutlich niedriger lag.

Ebenso wird angenommen, dass mittelalterliche englische Paare zwischen Anfang und Mitte Zwanzig geheiratet haben[6]. In der Frühen Neuzeit heirateten die durchschnittlichen englischen Frauen des 17. 25.6-26.2 zu Männern 28.1 Lebensjahr, ging aber danach leicht zurück.

In den Niederlanden wurde das Durchschnittsalter bei der ersten Eheschließung für Frauen zur Mitte des Berichtszeitraums auf etwa . geschätzt 20-21 Mitte des 16. Jahrhunderts Leiden, und 23.5-25 im Amsterdam des späten 16. Jahrhunderts. Beide Gruppen heirateten Ehemänner, die im Durchschnitt 1-2 Jahre älter waren. Diese Zahlen nahmen nach dem 17. Jahrhundert weiter zu.

Insgesamt zeigt sich, dass die europäischen Ehemuster denen des 20. Jahrhunderts ähneln.


Nicht ganz Europa folgte dem gleichen Muster. Südeuropäerinnen heirateten eher junge mit älteren Männern, obwohl das Alter im Allgemeinen immer noch um die 20 lag. Eine wegweisende Studie[7] von 1427 Toskana geben das Durchschnittsalter der ersten Eheschließung an 19 für Frauen, aber 28 für Männer.

Folgestudien[8] am 15. und 16. Jahrhundert bestätigt Florenz, dass alle Frauen heirateten, wenn 18 bis 19, für Männer zwischen 27,7 und 31,2. Männer mit einem höheren sozioökonomischen Status heirateten jedoch tendenziell älter, ein Trend, der sich nicht in den Heiratsmustern der Frauen widerspiegelt.

Obwohl die florentinische Situation oft als ungewöhnlich angesehen wird, ist sie kein Einzelfall. Eine andere Studie[9] des 15. Jahrhunderts zeigte Ragusa, dass Frauen im Durchschnitt mit 18 Jahren verlobt waren, ihr erstes Kind jedoch mit 22 zur Welt brachten. Daraus schlossen die Autoren, dass Ragusan-Paare ihre Ehen vollzogen, als die Frauen waren 21 und Männer 36. In diesem Fall schienen lokale kulturelle Normen der Hauptschuldige zu sein.


Auch die Hochzeitsmuster im kolonialen Nordamerika unterschieden sich vom westeuropäischen Mutterland der Kolonisten. Ein Mangel an geeigneten Frauen im Vergleich zu verfügbaren Junggesellen führte zu einem harten Wettbewerb um potenzielle Bräute[10]. Dies führte im 17. Jahrhundert zu einer Verringerung des Alters der Frauen bei der ersten Eheschließung, obwohl es mit dem Wachstum der Kolonien in den folgenden Jahrhunderten allmählich den europäischen Normen entsprach.

Allerdings heiraten nur wenige Kolonialpaare so jung, wie frühere Schriftsteller angenommen hatten [11]. In den frühen englischen Kolonien betrug das Durchschnittsalter der Frauen bei der ersten Heirat Späte Teenager bis Anfang Zwanzig[12], etwa fünf Jahre niedriger als in England. In Massachusetts[13], Frauen heirateten herum 19 bis 20 im frühen 17. Jahrhundert. Maryland-Frauen heirateten noch jünger bei 17 bis 18, während es für Virginianer näher an 21 war[14].

Der Unterschied während der frühen Kolonialzeit ist bei Männern, die Mitte bis Ende der zwanziger Jahre in den Kolonien heirateten, viel geringer. Dies war nur ein paar Jahre niedriger als bei englischen Männern. Die Entwicklung in England widerspiegelnd, schloss der Altersunterschied zwischen Ehepartnern Überstunden. Das Alter der Frauen bei der ersten Ehe stieg wieder auf fast 24 bis zum 19. Jahrhundert, während die Zahl der Männer auf etwa 25-26 leicht zurückging. In beiden Fällen hat sich das Durchschnittsalter verschiedener Kolonien im Laufe der Zeit ausgeglichen.


Viele Kulturen anderswo auf der Welt hatten ein niedrigeres Heiratsalter als die heutigen Europäer. Zum Beispiel hatte Song China zu Beginn dieses Zeitraums das gesetzliche Mindestheiratsalter für Männer auf 16 und für Frauen auf 14 festgelegt. Eine Umfrage[15]. der durchschnittlich gefundenen Grabinschriften heirateten Frauen mit etwas über 18 Jahren und Männer mit etwas über 23 Jahren. In ähnlicher Weise wurden in Japan in der frühen Neuzeit Frauen gefunden[4] um 16,7 bis 22,7 geheiratet zu haben. Im späten 18. und 19. Jahrhundert war das durchschnittliche Heiratsalter der Frauen vor allem in Gebieten mit hoher kommerzieller Entwicklung auf etwa 22-25 gestiegen[16].


Verweise:

[1] Herlihy, David. Mittelalterliche Haushalte. Harvard University Press, 1985.

[2] Hajnal, John. "Europäische Ehemuster in Perspektive." (1965): 101-43.

[3] Rossiaud, Jacques. "Prostitution, jeunesse et société dans les villes du Sud-Est au XVe siècle." Annales (1976): 289-325.

[4] Murayama, Satoshi. "Regionale Standardisierung im Alter bei der Eheschließung: Eine vergleichende Studie des vorindustriellen Deutschland und Japan." Die Geschichte der Familie 6.2 (2001): 303-324.

[5] Hurwich, Judith J. Edle Strategien: Ehe und Sexualität in der Zimmerer Chronik. vol. 75. Truman State Univ Press, 2006.

[6] McSheffrey, Shannon. Ehe, Sex und Bürgerkultur im spätmittelalterlichen London. University of Pennsylvania Press, 2006.

[7] Herlihy, David und Christiane Klapisch-Zuber. "[Toskaner und ihre Familien: eine Studie der Florentiner Katastrophe von 1427]." Editions de lEcole des Hautes Etudes en Sciences Sociales Ouvrage 8 (1985).

[8] Siegmund, Stefanie Beth. Der Medici-Staat und das Ghetto von Florenz: der Bau einer frühneuzeitlichen jüdischen Gemeinde. Stanford University Press, 2006.

[9] Rheubottom, David B. ""Sisters First": Verlobungsordnung und Heiratsalter im Ragusa des 15. Jahrhunderts." Zeitschrift für Familiengeschichte 13.4 (1988): 359-376.

[10] Haines, Michael R. und Richard H. Steckel, Hrsg. Eine Bevölkerungsgeschichte Nordamerikas. Cambridge University Press, 2000.

[11] Lancaster, Jane Beckman und Beatrix A. Hamburg, Hrsg. Schwangerschaft und Elternschaft im Schulalter: Bisoziale Dimensionen. Transaktionsverleger, 1986.

[12] Schmidt, Daniel Scott. "Die demographische Geschichte des kolonialen Neuenglands." Die Zeitschrift für Wirtschaftsgeschichte 32.01 (1972): 165-183.

[13] Demos, Johannes. "Notizen über das Leben in der Kolonie Plymouth." The William and Mary Quarterly: Ein Magazin zur frühen amerikanischen Geschichte (1965): 264-286.

[14] Wells, Robert V. "Die Bevölkerung der englischen Kolonien in Amerika: Alte Engländer oder neue Amerikaner?." Bevölkerungsstudien 46.1 (1992): 85-102.

[15] 24.158頁, 1985 April

[16] Saito, Osamu. "Das dritte Muster von Heirat und Wiederheirat: Japan in eurasischer vergleichender Perspektive." Ehe und Familie in Eurasien: Perspektiven auf die Hajnal-Hypothese (2005): 165-193.


Andere haben bereits ausgezeichnete Informationen und Zitate geliefert. Es gibt noch ein paar andere Dinge zu beachten.

Möglicherweise gibt es sogar einen Proxy, mit dem Sie Daten eingeben können, die Sie nicht direkt erhalten können: Die Anzahl der Kinder, die eine Frau gebiert, sollte mit ihrem Heiratsalter in Zusammenhang stehen. Je größer die Familiengröße, desto jünger das Heiratsalter. Ein anderer Proxy könnte die Länge einer Generation sein (die das Durchschnittsalter der Mutter angeben würde, wenn eines ihrer Kinder geboren wurde). Schließlich können Sie einen Proxy verwenden, wenn Eigentum (Farmen usw.) durch die Generation übergeben wurde. In vielen Regionen wurden sie nur vom Vater an den erstgeborenen Sohn weitergegeben, was einen guten Hinweis auf das Alter des Vaters bei der Geburt seines ersten Kindes und damit indirekt auf das Heiratsalter von Männern (natürlich Töchter) geben würde als erste Kinder wäre hier ein Störfaktor!)

Auch in Mitteleuropa werden Sie es schwer haben, 1000 Jahre zurück zu forschen, denn der 30-jährige Krieg (1609-1639) hat die meisten relevanten Aufzeichnungen zerstört, wenn sie überhaupt gesammelt wurden.


Die Definition der Ehe selbst hat sich in den letzten Jahrtausenden mehrfach geändert.

Die Ehe war nicht immer die formell dokumentierte Angelegenheit, die sie heute ist, und in einigen Fällen war es vielleicht nicht einmal ein Mann, eine Frau.

Basierend auf Daten wie diesen habe ich den Eindruck, dass unsere Wahrnehmung des jungen Ehealters durch Selektionsbias verzerrt wurde: Wir wissen mehr über aristokratische Familien, und sie neigten dazu, Ehen aus politischen Gründen in besonders jungen Jahren zu arrangieren.

Ich denke, Sie können tatsächlich einem anderen Selektionsbias unterliegen: Die meisten Ehen wurden je nach Region erst im IIRC zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert aufgezeichnet. Im mittelalterlichen Europa war das, was wir heute "Shacking up" nennen würden, die Definition von Ehe - Sie waren verheiratet, als ein Partner mit dem anderen zusammenzog, und vielleicht veranstalteten Ihre Familie oder die Kirche zu diesem Anlass Feste.


Der Zweck der Ehe hat sich mehrfach geändert.

Die Ehe könnte aus Liebe sein.

Die Heirat könnte politische Gründe haben (nicht nur in den höheren Ebenen, sondern möglicherweise sogar auf Dorfebene).

Die Ehe könnte der Zeugung dienen.

Die Ehe könnte der sozialen Sicherheit dienen.

Die Ehe könnte dem gegenseitigen Schutz dienen.

Die Ehe könnte arbeitsteilig sein.

Unterschiedliche Zwecke würden zu unterschiedlichen optimalen Heiratsaltern führen.


Biologische Faktoren spielen eine große Rolle.

Menschen und insbesondere Frauen haben eine begrenzte Altersspanne, in der sie sich fortpflanzen können. Wenn die Maximierung der Fortpflanzung (sei es um ihrer selbst willen oder um viele Kinder als soziale Absicherung zu haben) das Ziel der Ehe war, würde dies für ein früheres Heiratsalter sprechen.

Die Säuglingssterblichkeit würde auch verlangen, dass Frauen mehr Zeit für viele Schwangerschaften haben.

Die Müttersterblichkeit würde wahrscheinlich ein höheres durchschnittliches Heiratsalter erfordern. Sehr junge Mütter wären einem höheren Risiko ausgesetzt (und die Leute hätten das gewusst).

Heute bewegen wir uns wahrscheinlich am oberen Ende der Altersspanne, in der eine Ehe zu Zeugungszwecken überhaupt möglich ist, und das auch nur bei sehr kleinen Familiengrößen. Das würde die Annahme stützen, dass die Menschen historisch gesehen jünger geheiratet haben (obwohl es nicht heißt, wie viel jünger).

Spät heiraten ist in gewisser Weise ein Luxus. In Zeiten von Aufruhr oder Krankheit würden die Menschen so früh wie möglich Kinder bekommen (und somit heiraten). In Zeiten des Friedens, des Wohlstands und der Langlebigkeit konnten es sich die Menschen leisten, länger zu warten. Übrigens scheinen auch die Daten von @Semaphore dem gleichen allgemeinen Muster zu folgen: ein höheres durchschnittliches Heiratsalter zum Beispiel im wohlhabenden Florenz, und es scheint, dass das höhere Heiratsalter im Allgemeinen mit friedlichen Zeiten zu korrelieren scheint.

Basierend auf all dem werden Sie wahrscheinlich die folgenden Muster finden:

  • Das durchschnittliche Heiratsalter variierte mit den Bedingungen, sowohl nach oben als auch nach unten.
  • Das durchschnittliche Heiratsalter bei nicht eingetragenen Ehen ist wahrscheinlich niedriger als bei eingetragenen Ehen (weil die einfachen Leute weniger Sicherheit hatten und mehr Kinder brauchten).
  • Das heutige durchschnittliche Heiratsalter liegt wahrscheinlich nahe dem historischen Höchststand.

Eine Möglichkeit, dies zu validieren, besteht übrigens darin, sich heute internationale Vergleiche anzuschauen. Die heutigen Entwicklungsländer mögen ihre eigenen Probleme haben, aber in vielerlei Hinsicht, insbesondere in Bezug auf die Grundlagen der Menschheit, ähneln sie dem mittelalterlichen Europa.


Ich bin überrascht zu hören, dass Frauen so spät heiraten, da es ein Problem sein könnte, späte Kinder zu bekommen. Aber vielleicht haben sie aus Angst vor dem Tod bei der Geburt spät geheiratet. Ich würde auch gerne wissen, was die Unterschiede in den verschiedenen Klassen sein könnten. Sicherlich könnte das Heiratsalter für den Adel ein anderes sein als das für die Bauernklasse. Ich denke, dieses Thema sollte dieses Problem nicht ignorieren.

Es gibt viele Kirchenbücher in England, die zu diesem Thema untersucht werden könnten, und viele davon sind online verfügbar.

In meiner eigenen familiengeschichtlichen Forschung, die natürlich nur eine kleine Stichprobe ist, habe ich in Südengland unter den Unterschichten im 18. . Normalerweise heirateten sie, als die Frau bereits schwanger war (dies scheint tatsächlich sehr üblich zu sein). Ich habe nur eine Ehe aus dem 16. Jahrhundert, in der der Mann Ende 20 war und die Frau Mitte Teenager, aber ich kenne die Klasse dieser Ehe nicht, und ja, es ist nur eine Ehestatistik.


Wie sich das Dating in den letzten 100 Jahren verändert hat

Manche Leute blicken gerne zurück auf die Verabredung vor Generationen mit romantischen Vorstellungen von größerer Moral und besseren Werten. Andere denken, dass es mit all den Online-Apps und Matchmaking-Websites, die wir heute haben, noch nie so einfach war, auf dem Feld zu spielen.

Aber jede Ära der Datierung im letzten Jahrhundert war nicht ohne ihre Vor- und Nachteile und ihre eigenen unausgesprochenen Regeln. Von der Wende zum 20. Jahrhundert bis heute sind romantische Beziehungen ein sich entwickelnder Teil der Kultur, genau wie alles andere.


Inhalt

Die Institution der Ehe hat sich in Japan im letzten Jahrtausend radikal verändert.Indigene Praktiken passten sich im Mittelalter zuerst an den chinesischen Konfuzianismus und dann in der Neuzeit an westliche Konzepte von Individualismus, Geschlechtergleichheit, romantischer Liebe und der Kernfamilie an. Bräuche, die einst nur einer kleinen Aristokratie vorbehalten waren, gewannen mit der zunehmenden Urbanisierung der Bevölkerung an Popularität.

Heian-Zeit (794–1185) Bearbeiten

Die Heian-Periode der japanischen Geschichte markierte den Höhepunkt ihrer klassischen Ära, als sich der riesige kaiserliche Hof und seine Kultur in Heian-kyō (modernes Kyoto) niederließen. Die Heian-Gesellschaft war nach einem ausgeklügelten Rangsystem organisiert, und der Zweck der Ehe bestand darin, Kinder zu zeugen, die den höchstmöglichen Rang von der bestplatzierten Linie erben würden. Es war weder zeremoniell noch unbedingt dauerhaft. [2] Die meisten Hochzeiten fanden in Edo (dem heutigen Tokio) statt.

Aristokraten tauschten Monate oder Jahre lang Briefe und Gedichte aus, bevor sie sich nach Einbruch der Dunkelheit verabredeten. Wenn ein Mann dieselbe Frau drei Nächte lang sah, galt sie als verheiratet, und die Eltern der Frau veranstalteten ein Bankett für das Paar. Die meisten Angehörigen der Unterschicht gingen eine dauerhafte Ehe mit einem Partner ein, und die Ehemänner arrangierten, ihre Frauen in ihren eigenen Haushalt aufzunehmen, um die Legitimität ihrer Nachkommen zu gewährleisten. [3]

Hochrangige Adlige hatten manchmal mehrere Frauen oder Konkubinen. Aristokratische Ehefrauen konnten im Haus ihrer Väter bleiben, und der Ehemann würde die Vaterschaft mit der formellen Übergabe eines Geschenks anerkennen. [3] Die Formen der Heian-Werbung sowie die Fallstricke amouröser Intrigen sind in der Literatur dieser Zeit gut vertreten, insbesondere Das Märchen vom Bambusschneider, Das Sarasina-Tagebuch, Das Kissenbuch, und Die Geschichte von Genji.

Edo-Zeit (1600–1868) Bearbeiten

Im vormodernen Japan war die Ehe untrennbar mit dem dh ( 家 , „Familie“ oder „Haushalt“), die Grundeinheit der Gesellschaft mit einer kollektiven Kontinuität unabhängig vom individuellen Leben. Von den Haushaltsmitgliedern wurde erwartet, dass sie alle ihre eigenen Interessen denen des Haushalts unterordnen dh, mit Respekt vor einem Ideal der kindlichen Frömmigkeit und der sozialen Hierarchie, das viel vom Konfuzianismus übernommen hat. Die Entscheidung, Single zu bleiben, war laut Baron Hozumi das größte Verbrechen, das ein Mann begehen konnte. [5]

Ehen wurden vom Haushaltsvorstand ordnungsgemäß arrangiert, der ihn öffentlich vertrat und rechtlich für seine Mitglieder verantwortlich war, und jede Bevorzugung eines der Hauptinhaber in einer ehelichen Vereinbarung wurde als unangemessen angesehen. Eigentum galt als Eigentum der dh eher als an Einzelpersonen, und die Vererbung war streng agnatische Erstgeburt. Eine Frau ( 女 ) heiratete den Haushalt ( 家 ) ihres Mannes, daher das Kanji für "Frau" ( 嫁 , Yo Ich) und "Ehe", lit. "Frau tritt ein" ( 嫁入り , yomeiri ) . [4]

In Abwesenheit von Söhnen adoptierten einige Haushalte einen männlichen Erben ( 養子 , or yōshi), um die Dynastie aufrechtzuerhalten, eine Praxis, die im japanischen Konzern weitergeführt wird. [6] Fast alle Adoptionen sind von erwachsenen Männern. [7] Die Heirat war auf Haushalte mit gleichem sozialen Status beschränkt ( 分限 ), was die Auswahl zu einem entscheidenden, sorgfältigen Prozess machte. Obwohl die konfuzianische Ethik Menschen dazu ermutigte, außerhalb ihrer eigenen Gruppe zu heiraten, blieb die Beschränkung der Suche auf eine lokale Gemeinschaft der einfachste Weg, um eine ehrenhafte Ehe zu gewährleisten. Ungefähr jede fünfte Eheschließung im vormodernen Japan fand zwischen Haushalten statt, die bereits verwandt waren. [2]

Ausgestoßene Gemeinschaften wie die Burakumin durften nicht außerhalb ihrer Kaste heiraten, und die Ehediskriminierung dauerte sogar an, nachdem ein Edikt von 1871 das Kastensystem bis weit ins 20. Jahrhundert abgeschafft hatte. Die Heirat zwischen Japanern und Nicht-Japanern war bis zum 14. März 1873, einem Datum, das heute als Weißer Tag gefeiert wird Zitat benötigt ] . Die Heirat mit einem Ausländer erforderte, dass der japanische Staatsbürger seine soziale Stellung aufgab.

Der Zweck der Ehe im Mittelalter und in der Edo-Zeit bestand darin, Allianzen zwischen den Familien zu bilden, die Familie von ihren weiblichen Angehörigen zu entlasten, die Familienlinie zu erhalten und insbesondere für die unteren Schichten die Familie um neue Mitglieder zu erweitern. Die Abhandlung aus dem 17. Onna Daigaku ("Großes Lernen für Frauen") wies Ehefrauen an, ihre Schwiegereltern vor ihren eigenen Eltern zu ehren und ihren Ehemännern gegenüber "höflich, demütig und versöhnlich" zu sein. [8]

Die Ehemänner wurden auch ermutigt, die Bedürfnisse ihrer Eltern und Kinder über die ihrer Frauen zu stellen. Ein britischer Beobachter bemerkte: "Wenn du deine Frau liebst, verdirbst du die Dienerin deiner Mutter." [9] Die Spannung zwischen einer Hausfrau und ihrer Schwiegermutter ist seitdem ein wesentlicher Bestandteil des japanischen Dramas.

Romantische Liebe ( 愛情 , aijō) spielte in mittelalterlichen Ehen eine geringe Rolle, da emotionale Bindungen als unvereinbar mit kindlicher Frömmigkeit angesehen wurden. Ein Sprichwort sagt: "Diejenigen, die in Leidenschaft zusammenkommen, bleiben unter Tränen zusammen." [10] Bei Männern wurde sexuelle Befriedigung als getrennt von ehelichen Beziehungen mit der Frau angesehen, deren Zweck die Fortpflanzung war. Die ukiyo-e ( 浮世絵 , wörtlich "schwebende Weltbilder") Genre der Holzschnitte feierte den Luxus und Hedonismus der Zeit, typischerweise mit Darstellungen von schönen Kurtisanen und Geishas der Vergnügungsviertel. Konkubinat und Prostitution waren üblich, öffentlich und relativ respektabel, bis die sozialen Umwälzungen der Meiji-Restauration der feudalen Gesellschaft in Japan ein Ende setzten. [11]

Meiji Restaurierung und Modernisierung (1868-1912) Bearbeiten

Während der Meiji-Periode ersetzten die Bräuche der Oberschicht und der Samurai der arrangierten Ehe ständig die Verbindungen der Wahl und die gegenseitige Anziehung, die einst die ländlichen Bürger genossen hatten. Die rasante Urbanisierung und Industrialisierung brachten mehr Bevölkerung in die Städte und beendeten die Isolation des ländlichen Lebens. Öffentliche Bildung wurde zwischen 1872 und Anfang des 20. Jahrhunderts fast universell, und die Schulen betonten das traditionelle Konzept der kindlichen Frömmigkeit, erstens gegenüber der Nation, zweitens gegenüber dem Haushalt und zuletzt gegenüber den eigenen privaten Interessen einer Person. Die Eheschließung nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch Meiji erforderte die Erlaubnis des Haushaltsvorstands (Artikel 750) und der Eltern für Männer unter 30 und Frauen unter 25 (Artikel 772). [12]

In arrangierten Ehen trafen sich die meisten Paare vorher bei einer formellen Vorstellung namens an omiai ( お見合い , wörtlich "sich anschauen") , obwohl sich manche zum ersten Mal bei der Hochzeitszeremonie trafen. Ein Japan-Besucher beschrieb die omiai als "ein Treffen, bei dem die Liebenden (wenn einander unbekannte Personen so gestylt sein mögen) sich sehen, manchmal sogar miteinander sprechen und so die Verdienste des anderen schätzen dürfen." [13] Ihre Einwände hatten jedoch wenig Gewicht. Das Treffen war ursprünglich ein Samurai-Gebrauch, der sich im frühen 20. nakōdo) oder Vermittler. Der Begriff "omiai" wird immer noch verwendet, um arrangierte Ehen, auch wenn kein formelles Treffen stattfindet, von einer "Liebesheirat" zu unterscheiden ( 恋愛 , ren'ai ) . [14]

Balz blieb in Japan zu dieser Zeit selten. Jungen und Mädchen wurden in Schulen, Kinos und bei gesellschaftlichen Zusammenkünften getrennt. Kollegen, die eine Liebesbeziehung eingingen, konnten entlassen und während des Zweiten Weltkriegs reisende Paare verhaftet werden. Eltern inszenierten manchmal eine arrangierte Ehe, um eine "Liebesheirat" zu legitimieren, aber viele andere führten zu Trennung und manchmal zu Selbstmord. [15] Liebe galt als unwesentlich für die Ehe. Ein Vorschlag von Baron Hozumi, der im Ausland studiert hatte, das Fehlen von Liebe zum Scheidungsgrund zu machen, scheiterte während der Debatten über das Meiji-Zivilgesetzbuch von 1898. [16] Ein Schriftsteller bemerkte 1930: Ideen gilt es als Zeichen geistiger und moralischer Schwäche, sich ‚zu verlieben‘.“ [17]

Die Ehe betonte wie andere soziale Institutionen dieser Zeit die untergeordnete Unterlegenheit der Frau gegenüber den Männern. Frauen lernten, dass sie als Tochter ihrem Vater gehorchen sollten, als Ehefrau ihrem Ehemann, als Witwe ihren Söhnen. Von Frauen wurde Keuschheit in der Ehe erwartet, und ein Gesetz, das erst 1908 aufgehoben wurde, erlaubte einem Ehemann, seine Frau und ihren Liebhaber zu töten, wenn er sie bei einem Ehebruch auffand. Die Frauenprostitution überlebte das periodische Eindringen puritanischer Ideale in die weniger restriktive Sexualität Japans. [18]

Scheidungsgesetze werden im Laufe der Zeit gerechter. Während der Edo-Zeit konnte sich ein Ehemann von seiner Frau scheiden lassen, indem er einen Brief über seine Absicht schrieb, aber die einzige Möglichkeit einer Frau bestand darin, in ein Kloster zu fliehen. Die Gesetze der frühen Meiji-Zeit legten mehrere Gründe für die Scheidung fest: Unfruchtbarkeit, Ehebruch, Ungehorsam gegenüber den Schwiegereltern, Geschwätzigkeit, Diebstahl, Eifersucht und Krankheit. Eine Ehefrau, die von einem engen männlichen Verwandten begleitet wird, kann die Scheidung beantragen, wenn sie von ihrem Ehemann verlassen oder inhaftiert wurde, oder wenn er verschwenderisch oder psychisch krank war. Das Bürgerliche Gesetzbuch von 1898 legte das Prinzip der gegenseitigen Zustimmung fest, obwohl die Zustimmung der Frauen wahrscheinlich noch bis Anfang des 20. [19] Der Kampf um das Scheidungsrecht markierte den Beginn des japanischen Feminismus.

Nachkriegszeit (1945–heute) Bearbeiten

Der nach der Kapitulation und Besetzung Japans durch die alliierten Streitkräfte unterzeichnete Artikel 24 der Verfassung von 1947 stellte die Ehe aus Gründen der Gleichheit und Wahl wieder her: „Die Ehe darf nur auf der gegenseitigen Zustimmung beider Geschlechter beruhen und durch gegenseitige Zusammenarbeit mit die Gleichberechtigung von Mann und Frau als Grundlage. In Bezug auf Ehegattenwahl, Vermögensrechte, Erbschaft, Wohnsitzwahl, Scheidung und andere Angelegenheiten der Ehe und Familie sind alle Gesetze unter dem Gesichtspunkt der Würde des Einzelnen zu erlassen und die wesentliche Gleichberechtigung der Geschlechter."

Die Verfassung schaffte die Grundlagen der dh System und die patriarchale Autorität in ihrem Herzen. Jede Kernfamilie behielt und behält einen separaten Familienregistrierungsbogen, der bei der Heirat unter dem Nachnamen des Ehemanns oder der Ehefrau eingeleitet wurde, aber das Familienoberhaupt hatte keine besonderen gesetzlichen Vorrechte mehr gegenüber seinen Angehörigen. Alle ehelichen Kinder, männlich oder weiblich, erhielten das gleiche Erbrecht, was der Erstgeburt und der Besessenheit von der Abstammung ein Ende setzte. Frauen erhielten das Wahlrecht und das Recht, die Scheidung wegen Untreue zu beantragen. Die Betonung der Meiji auf konfuzianische Werte und nationale Mythologie verschwand aus der Bildung. [20] Das konventionelle Modell der dh wurde durch eine neue Konvention ersetzt, die kazoku ( 家族 , "Familie") und die kakukazoku ( 核家族 , „Kernfamilie“), als grundlegende Einheit der Gesellschaft. [21]

Neue demografische Trends traten auf, darunter ein höheres Heiratsalter und ein geringerer Altersunterschied zwischen Bräutigam und Braut, [22] die Geburt von zwei Kindern in schneller Folge, wenige uneheliche Kinder und eine niedrige Scheidungsrate. [23] Lebenslange Beschäftigung wurde für japanische Männer zur Norm, insbesondere während des wirtschaftlichen Aufschwungs der Nachkriegszeit in den 1950er, 60er und 70er Jahren. Eine bürgerliche Ideologie etablierte ein geschlechtsspezifisches Familienmuster mit getrennten sozialen Sphären: ein angestellter Ehemann für das Familieneinkommen, eine Hausfrau für die Verwaltung des Hauses und die Erziehung der Kinder und ein Engagement der Kinder für die Bildung. [24] Bessere Gesundheit und Ernährung bedeuteten eine rasche Verlängerung der Lebenserwartung, und die Regierungspolitik hat die Menschen ermutigt, "Familien mit drei Generationen" zu gründen ( 三世代家族 , Sansedai Kazoku) zur Bewältigung einer schnell alternden Gesellschaft. [21]

Omiai Ehen, die von den Eltern oder einem Heiratsvermittler arrangiert wurden, blieben unmittelbar nach dem Krieg die Regel, obwohl in den folgenden Jahrzehnten die Zahl der ren'ai "Liebesspiele." Der Unterschied zwischen den beiden ist verwischt: Eltern konsultieren fast immer junge Leute, bevor sie eine Ehe "arrangieren", und viele junge Leute haben einen Arbeitgeber oder Lehrer gebeten, als Heiratsvermittler für ihre "Liebespaarung" zu dienen. [24] Heute bezeichnet nur noch jedes 20. Ehepaar seine Gründung als arrangiert, und auch bei Beziehungen, die mit einer omiai. Drei von fünf Paaren treffen sich am Arbeitsplatz oder durch Freunde oder Geschwister. [25]

Online-Dating-Dienste in Japan erlangten einen Ruf als Plattformen für die Werbung für Sex, oft von minderjährigen Mädchen, für sexuelle Belästigung und Übergriffe und für die Verwendung von Lockvogelkonten (genannt otori oder Sakura auf Japanisch), um Benutzer aneinanderzureihen, um ihre Abonnements zu verlängern. Neuere Dienste wie Pairs mit 8 Millionen Nutzern oder Omiai haben ID-Checks, Altersgrenzen, strikte Moderation und den Einsatz künstlicher Intelligenz eingeführt, um Matches für ernsthafte Suchende zu arrangieren. Profile umfassen in der Regel Alter, Standort, Größe, Karriere und Gehalt, können aber auch Interessen, Hobbys und familiäre Interessen enthalten. [26]

Der Begriff "Ehejagd" (kekkon katsudo, oder konkatsu). [27] : 83 japanische Heiratsagenturen ( 結婚相談所 , kekkonsoudanjyo) und die Verbände, denen sie angehören, erfreuen sich seit 2005 zunehmender Beliebtheit. [28] Die japanische Regierung hat auch Papiere über den Einsatz von Heiratsagenturen herausgegeben, insbesondere zur Förderung internationaler Eheschließungen als Methode zur Bekämpfung des Bevölkerungsrückgangs. [29]

Laut der Volkszählung von 2010 sind 58,9 % der erwachsenen Bevölkerung Japans verheiratet, 13,9 % der Frauen und 3,1 % der Männer verwitwet und 5,9 % der Frauen und 3,8 % der Männer sind geschieden. [30] Die jährliche Zahl der Eheschließungen ist seit Anfang der 1970er Jahre zurückgegangen, während Scheidungen einen allgemeinen Aufwärtstrend aufweisen. [31]

Ehe und Fruchtbarkeit Bearbeiten

Der Rückgang der Eheschließung in Japan, da weniger Menschen heiraten und dies später im Leben tun, ist eine häufig zitierte Erklärung für die sinkende Geburtenrate. [31] [33] [34] [35] Obwohl die Gesamtfruchtbarkeitsziffer seit den 1970er Jahren gesunken ist (auf 1,43 im Jahr 2013 [36] ), sind die Geburtenstatistiken für verheiratete Frauen ziemlich konstant geblieben (ca. 2,1) und die meisten verheirateten Paare zwei oder mehr Kinder haben. Wirtschaftliche Faktoren wie Erziehungskosten, Konflikte zwischen Familie und Beruf und unzureichender Wohnraum sind die häufigsten Gründe für junge Mütter (unter 34 Jahren), weniger Kinder zu bekommen als gewünscht. [37]

Die Zahl der Alleinerziehenden oder kinderlosen Paare ist seit 2002 gestiegen (auf 23,3 Prozent im Jahr 2010), auch wenn der Wunsch nach größeren Familien unverändert bleibt. [37] Nur 2 % der Geburten fanden außerehelich statt, [38] im Vergleich zu 30-60 % der Geburten in Europa und Nordamerika. [35] Dies ist auf gesellschaftliche Tabus, rechtlichen Druck und finanzielle Hürden zurückzuführen. [35]

Die Hälfte der alleinerziehenden Mütter Japans lebt unterhalb der Armutsgrenze, einer der höchsten in den OECD-Ländern. [39] [40] [41] [42] Darüber hinaus stammen schätzungsweise 3,5 Millionen japanische Kinder, eines von sechs der unter 18-jährigen, aus Haushalten, die von der OECD als „relative Armut“ eingestuft wurden. [43]

Weniger Ehen Bearbeiten

Fast 90 % der unverheirateten Japaner beabsichtigen zu heiraten, [44] und dennoch steigt der Anteil derer, die dies nicht tun. Zwischen 1990 und 2010 hat sich der Anteil der 50-jährigen, die nie geheiratet haben, bei den Männern auf 20,1 % etwa vervierfacht und bei den Frauen auf 10,6 % verdoppelt. [45] [46] Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales prognostiziert, dass diese Zahlen bis 2035 auf 29 % der Männer und 19,2 % der Frauen ansteigen werden. [47] Das Bevölkerungsinstitut der Regierung schätzte 2014, dass Frauen Anfang 20 eine Eine Chance von eins zu vier, nie zu heiraten, und eine Chance von zwei zu fünf, kinderlos zu bleiben. [48]

Die jüngste Medienberichterstattung hat Umfragen der Japanischen Familienplanungsvereinigung und des Kabinettsbüros sensationell gemacht, die ein nachlassendes Interesse an Verabredungen und sexuellen Beziehungen bei jungen Menschen, insbesondere bei Männern, zeigen. [48] ​​[49] [50] Veränderungen der Sexualität und Fertilität sind jedoch eher eine Folge des Rückgangs der Familienbildung als dessen Ursache. [51] [52] Da der übliche Zweck der Verabredung in Japan die Heirat ist, führt der Widerwille zu heiraten oft zu einem Widerwillen, lockerere Beziehungen einzugehen. [33]

Die Mehrheit der Japaner bleibt den traditionellen Familienvorstellungen verpflichtet, mit einem Ehemann, der finanziell unterstützt, einer Ehefrau, die im Haushalt arbeitet, und zwei Kindern. [33] [53] [54] Arbeitspraktiken wie lange Arbeitszeiten, Krankenversicherung und das nationale Rentensystem basieren auf einem traditionellen Ernährermodell. Infolgedessen hat Japan weitgehend eine geschlechtsspezifische Arbeitsteilung mit einem der größten geschlechtsspezifischen Lohngefälle in der entwickelten Welt beibehalten, obwohl andere Länder in den 1970er Jahren begannen, sich auf gleichberechtigtere Regelungen zuzubewegen. [55]

Wirtschaftliche Stagnation, anämisches Lohnwachstum [56] und Arbeitsplatzunsicherheit haben es jungen japanischen Paaren jedoch immer schwerer gemacht, trotz ihres Wunsches das notwendige Einkommen zu sichern, um eine konventionelle Familie zu gründen. [55] Japan war einst für seine lebenslange Beschäftigung bekannt, aber nach dem Platzen der japanischen Vermögenspreisblase und der asiatischen Finanzkrise 1997 sank die reguläre Beschäftigung für unverheiratete Männer im Alter von 25 bis 34 Jahren von 78 % im Jahr 1982 auf 55 % im Jahr 2010, da Unternehmen begannen, mehr Mitarbeiter mit befristeten oder Teilzeitverträgen zu beschäftigen. [57] [58] [59] Diese nicht regelmäßig Beschäftigten verdienen laut Arbeitsministerium auf vergleichbarer monatlicher Basis etwa 53 % weniger als reguläre Beschäftigte, [60] und fallen als Hauptverdiener siebenmal häufiger unter die Armutsgrenze. [61] [62] Männer in dieser Gruppe sind mehr als doppelt so zurückhaltend, eine Heirat in Betracht zu ziehen, [63] und in ihren Dreißigern ist die Wahrscheinlichkeit einer Eheschließung um etwa 40 % geringer als bei regulären Erwerbstätigen. [64]

Laut dem Soziologen Masahiro Yamada hat das Versagen von Konventionen, sich an die wirtschaftlichen und sozialen Realitäten der japanischen Gesellschaft anzupassen, eine "Lücke in der Familienbildung" zwischen denen verursacht, denen es gelingt, eine konventionelle Familie zu gründen, und denen, die ledig und kinderlos bleiben. [33] [65]

Spätere Ehen Bearbeiten

Das Durchschnittsalter bei der ersten Eheschließung in Japan ist seit Mitte des 20. Jahrhunderts stetig gestiegen und liegt 2013 bei etwa 31 Jahren bei Männern und 29 Jahren bei Frauen und gehört damit zu den höchsten in Asien. [31] Frauen verschieben die Heirat aus einer Vielzahl von Gründen, darunter hohe persönliche und finanzielle Erwartungen, [66] zunehmende Unabhängigkeit durch Bildung und Beschäftigung [67] und die Schwierigkeit, Beruf und Familie zu vereinbaren. [68] Masahiro Yamada prägte den Begriff „Parasiten-Single“ (パラサイトシングル , Parasaito Shinguru) für unverheiratete Erwachsene Ende 20 und 30, die bei ihren Eltern leben, wobei es sich in der Regel um Frauen handelt. [69] Männer, die die Ehe nicht aggressiv anstreben, werden als "Pflanzenfresser" (草食男子 , sshoku danshi ) . [70] [71]

Internationale Ehen Bearbeiten

Von den 599.007 im Jahr 2019 registrierten Ehen wurden 21.919 (oder etwa 1 von 30) zwischen einem Japaner und einem Ausländer geschlossen, so das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales. Die Zahl der internationalen Gewerkschaften stieg in den 1980er und 90er Jahren rapide an, erreichte 2006 mit 44.701 (etwa 1 von 16) ihren Höchststand und ist seitdem zurückgegangen. [72] Änderungen im Immigration Control Act von 2005, die es philippinischen Staatsangehörigen erschwerten, in Japan zu arbeiten, sind eine Ursache für den Rückgang. Den stärksten Rückgang verzeichneten philippinische Frauen, von 12.150 im Jahr 2006 auf 3.118 oder 20,1% der ausländischen Bräute im Jahr 2013. [73] Viele philippinische Frauen kommen als Entertainer nach Japan, und einige wurden Opfer häuslicher Gewalt. [74] [75] [76]

Von den 14.911 nicht-japanischen Bräuten im Jahr 2019 kamen die meisten aus China (ca. 31,6%), gefolgt von den Philippinen (ca. 24,5%), Korea (ca. 11,2%), Thailand (ca. 6,6%), Brasilien (ca. 2,1%) , Vereinigte Staaten (ca. 1,9%). Die 7.008 Pfleger kamen aus Korea (ca. 25,1%), USA (ca. 14,1%), China (ca. 13%) und Brasilien (ca. 4,7%). [77]

Von den 1 Million Kindern, die 2013 in Japan geboren wurden, hatten 2,2 % einen oder mehrere nicht-japanische Elternteile. [78] Die Zunahme internationaler Haushalte hat manchmal zu Sorgerechtskonflikten geführt. Biracial japanische Kinder werden oft genannt "hāfu" ( ハーフ ), obwohl der Begriff von einigen als beleidigend angesehen wird.

Für eine internationale Eheschließung in Japan sind folgende Unterlagen erforderlich: [79]

  • Eine beeidete eidesstattliche Erklärung zur Eheschließung
  • Eine originale Geburtsurkunde
  • Reisepass, japanischer Führerschein oder Einwohnerkarte (Zairyo Karte)
  • Heiratsurkunde (婚姻届書)

In bestimmten Fällen sind zusätzliche Unterlagen erforderlich, insbesondere für diejenigen aus China.

Häusliche Gewalt Bearbeiten

Laut einer Zusammenfassung von Umfragen des japanischen Amtes für Gleichstellungsfragen aus dem Jahr 2006 haben 33,2 % der Ehefrauen und 17,4 % der Ehemänner entweder Drohungen, körperliche Gewalt oder Vergewaltigungen erlebt, mehr als 10 % der Frauen wiederholt. Diese Gewalt ereignete sich fast immer nach der Heirat. 13,5 % der Frauen und 5,2 % der Männer berichten von Missbrauch bei der Partnersuche. [80]

Eine Ehe wird rechtskräftig anerkannt, wenn ein Paar die erforderlichen Dokumente erfolgreich beim Standesbeamten des Rathauses eingereicht hat, um seinen Status in der Ehe zu ändern koseki ( 戸籍 , Familienregistrierungsbogen) Familienregistrierungsbogen. Nach japanischem Recht ist keine Zeremonie erforderlich. [81] [82] Das Familienregister dient als Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde und Sterbeurkunde. Für jede Kernfamilie wird ein Register unter dem Namen des Haushaltsvorstands geführt ( 筆頭者 , hittousya) mit dem Ehegatten und den ledigen Kindern, die als unterhaltsberechtigt gemeldet sind. [83]

Ein Paar, das heiratet, muss ein Formular zur Eheregistrierung einreichen ( 婚姻届 , kon'in todoke), um ein neues Registrierungsblatt zu erstellen ( 新戸籍 , Shinkoseki ) unter einem gemeinsamen Nachnamen. Seit 1947 ist es Paaren erlaubt, entweder den Nachnamen des Mannes oder der Frau zu wählen, im Einklang mit dem erstmals 1898 verhängten Verbot der getrennten Nachnamen. Schätzungen zufolge wählen Ehepaare in 95 % der Fälle den Nachnamen des Mannes, obwohl einige Frauen dies weiterhin tun ihren Mädchennamen informell verwenden. Das Verbot hat mehrere rechtliche Herausforderungen aufgrund der Ungleichheit der Geschlechter überstanden, zuletzt im Jahr 2015. [84] Wenn die Ehe zur Adoption eines männlichen Erben verwendet wird, nimmt der Ehemann den Familiennamen seiner Frau an.

Internationale Eheschließungen unterliegen in Japan gesonderten Regeln. Ausländer in Japan haben keinen eigenen Familienregistrierungsbogen, und daher werden diejenigen, die einen japanischen Staatsangehörigen heiraten, auf seinem Familienbogen aufgeführt. [81] Ausländische Ehepartner in Japan haben Anspruch auf ein langfristiges abhängiges Visum. [85]

Nichteheliche Kinder werden im Familienregister der Mutter als unehelich eingetragen, können aber durch eine spätere Vaterschaftsanerkennung legitimiert werden. Uneheliche Kinder hatten bis zu einem Gerichtsurteil im Jahr 2013 Anspruch auf die Hälfte des Erbes von ehelichen. [86]

Eine gängige Beschreibung des religiösen Synkretismus in Japan lautet: "Geborener Shinto, verheirateter Christ, die Buddhisten." [87] In der Praxis werden jedoch Elemente aller drei großen Traditionen tendenziell nebeneinander praktiziert. Japanische Hochzeiten beginnen normalerweise mit einer Zeremonie im Shinto- oder westlichen christlichen Stil für Familienmitglieder und sehr enge Freunde, bevor ein Abendessen und eine After-Party in einem Restaurant oder Hotelbankettsaal stattfinden. Dort halten die Großfamilien und Freunde des Paares Reden und bieten "Geschenkgeld" an ( ご祝儀 , goshūgi ) in einem speziellen Umschlag. [88] Enge Familienangehörige zahlen etwa doppelt so viel wie Freunde. [89]

Japanische Shinto-Zeremonien Bearbeiten

Traditionelle Shinto-Zeremonien ( 神前式 , 'shinzen-shiki' ), die etwa jede sechste japanische Hochzeit ausmacht, im Hauptgebäude eines Schreins abgehalten wird. Ein Priester führt eine rituelle Reinigung für das Paar durch und verkündet dann die Hochzeit mit dem kami ( 神 , „Götter“ oder „Geister“) des Heiligtums und bittet um ihren Segen. Das Brautpaar trinkt je drei Schlucke aus drei Tassen Sake, ein Ritual namens sansankudo ( 三三九度 , wörtlich "drei Tassen dreimal") .

Japanische Bräute tragen einen Kimono, der entweder a shiromuku ( 白無垢 , "rein weißes Kleid") , iro uchikake ( 色打掛 , "buntes Obergewand") , oder Kurobiki furisode ( 黒引き振袖 ), der schwarze und gemusterte Kimono, der einst während der Edo-Zeit (1603–1868) bei Adelshochzeiten getragen wurde, entweder mit einem offenen Weiß watabōshi ( 綿帽子 ) oder ein 角隠し (tsunokakushi) . Bräutigame tragen einen schwarzen Kamm haori ( 羽織 ) Jacke und locker, rockartig hakama ( 袴 ) mit einem vertikalen Streifen. [89]

Christliche Kapellenzeremonien Bearbeiten

Christliche Hochzeitszeremonien haben seit Mitte der 1990er-Jahre den Shinto-Ritus verdrängt und bleiben weiterhin Japans bevorzugte Hochzeitszeremonie. [90] Christliche Hochzeitszeremonien sind in den letzten dreißig Jahren von der Seitenlinie zum Mainstream der japanischen Gesellschaft gerückt. Die Popularität christlicher Hochzeitszeremonien steht für eine neue weit verbreitete Akzeptanz, Kommerzialisierung und Popularität einer religiösen Zeremonie. Die Nachkriegsgeschichte christlicher Hochzeitszeremonien lässt sich am besten vor dem Hintergrund der Bemühungen der traditionellen christlichen Kirchen und der Brautindustrie verstehen, die religiösen Bedürfnisse und Forderungen der weitgehend "nichtreligiösen" Japans zu erfüllen (mushūkyō) Wahlkreis. [91]

Obwohl die Japaner einen beispiellosen Zugang zur katholischen Kirche haben, folgen die meisten Hochzeiten in Japan der protestantischen Liturgie. Als solche beinhaltet die Zeremonie Elemente, die für eine traditionelle protestantische Hochzeit typisch sind, darunter Hymnen, Segen, Gebete, Bibellesungen, Ringtausch, Hochzeitskuss und Gelübde vor Gott. Es ist typisch für eine Braut, mit ihrem Vater einzutreten und dann an ihren Ehemann "verschenkt" zu werden – ein Austausch, der normalerweise mit Verbeugung und Händeschütteln verbunden ist. In den letzten Jahren ist auch der Brauch des Absenkens des Schleiers populär geworden. Beim Senken des Schleiers senkt die Mutter der Braut den Schleier für ihre Tochter, bevor sie mit ihrem Vater den "Jungfrauenweg" hinunter zu ihrem Mann geht. Im Falle eines nicht-japanischen Hochzeitsministers wird die Zeremonie üblicherweise in einer Mischung aus Japanisch und einer westlichen Sprache (normalerweise Englisch) durchgeführt.

Nichtreligiöse oder standesamtliche Zeremonien Bearbeiten

Nichtreligiöse oder standesamtliche Zeremonien finden oft in einem Bankettsaal vor oder während der Empfangsparty statt, wobei ein Zeremonienmeister amtiert und die Gäste um Tische sitzen. Obwohl diese Zeremonien oft westliche Elemente übernehmen, insbesondere ein Hochzeitskleid für die Braut und einen Smoking für den Bräutigam, verzichten sie auf jegliche religiöse Konnotation. [92]

Einige jüngere Paare entscheiden sich dafür, die Formalitäten ganz aufzugeben, um eine Hochzeit ohne Gastgeber zu feiern, bei der eher Feiern als Zeremonien betont werden. Die Gäste bestehen hauptsächlich aus den Freunden des Paares, die eine Teilnahmegebühr zahlen. [93]


Michelle Pfeiffer und John Malkovich

Vor dem Film Gefährliche Liebschaften, John Malkovich widmete sich der Theaterbühne. Es war dieser Film, der ihm seine erste große Anerkennung als Filmschauspieler einbrachte, und einer, der ihn möglicherweise für immer als den hinterhältigen Bösewicht bezeichnet hat.

Während der Dreharbeiten zu diesem Film gab es jedoch einige Parallelen hinter den Kulissen. Während Malkovichs Figur versuchte, Michelle Pfeiffers Figur zu verführen, begannen die beiden Schauspieler eine Affäre, die das Ende von Malkovichs Ehe mit Glenne Headly bedeuten würde. Nach ihrer Trennung nannte Headly Malkovich anscheinend "die Wurzel allen Übels" (via Das Alter).

Obwohl die Affäre zwischen Malkovich und Pfeiffer kurz nach ihrem Beginn endete, war es laut Malkovich ein Wunder, dass es überhaupt dazu kam. "Es ist kaum zu glauben, dass Michelle Pfeiffer mich jemals begrüßt hat", Con Air Stern später erzählt Rollender Stein. „Nicht, dass sie nicht denkwürdig wäre, weiß Gott. Aber ich habe es irgendwie ausgeblendet. Was ich sagen will, ist, dass ich, wenn ich an die andere Person denke, nicht daran denke, dass ich in sie verwickelt bin unverdorben von mir. Als ob sie nie von meiner Existenz beunruhigt wären."


Das „goldene Zeitalter der Ehe“ war nicht wirklich so golden

Die Hoffnung auf eine Ehe schien in den 30er Jahren verloren gegangen zu sein, aber der Zweite Weltkrieg – und der darauffolgende „Industrieboom“ – brachten einen Anstieg der Ehe mit sich. In den 1950er Jahren traten die Vereinigten Staaten in ihr sogenanntes "goldenes Zeitalter der Ehe" ein. Aber wie das alte Shakespeare-Sprichwort sagt, ist nicht alles Gold, was glänzt. Dies gilt insbesondere für das Ehemodell der 50er Jahre.

"Die Leute blicken darauf als traditionelle Familie zurück, aber es war wahrscheinlich das einzige Mal in der Geschichte, in dem die überwiegende Mehrheit der Frauen nicht arbeitete", sagte Coontz PRI. Männer, die ihren Lebensunterhalt mit der Landwirtschaft verdienten, wurden weder von ihren Frauen begleitet noch von den Männern, die kleine Geschäfte führten. Damit hat sich die Dynamik des "männlichen Ernährers" etabliert, aber laut Coontz ist das "nicht im Geringsten traditionell, und es war um diese sehr starren Geschlechterrollen herum organisiert".

Die Ehe würde durch schnelle sechsmonatige Umwerbungen noch komplizierter, was es für Paare schwierig macht, sich wirklich kennenzulernen. Das soll nicht heißen, dass alle Mid-Century-Ehen zum Scheitern verurteilt waren, aber wie Coontz sagte: "Im Grunde hast du ein Geschlechterstereotyp geheiratet und du hattest nicht viel zu verhandeln."


Die wahre Geschichte von Die Schlange: Die wahre Geschichte von Charles Sobhraj

Von Bangkok bis Bombay hinterließ Charles Sobhraj überall eine Spur der Zerstörung. Mit BBC-Drama Die Schlange Nige Tassell wird jetzt auf Netflix in den USA gestreamt und enthüllt die Geschichte des dreisten Berufsverbrechers, der vom kleinen Diebstahl zum kaltblütigen Mord graduierte

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 9. April 2021 um 14:48 Uhr

Charles Sobhraj wurde einmal gefragt, was jemanden zum Mörder macht. „Entweder haben sie zu viel Gefühl und können sich nicht beherrschen“, antwortete er, „oder sie haben keine Gefühle. Es ist eines von beiden.“

Sobhraj fällt definitiv in das letztere Lager. 1944 in Saigon als Sohn eines indischen Vaters und einer vietnamesischen Mutter geboren (und in jungen Jahren von seiner Mutter und ihrem späteren Partner, einem in Französisch-Indochina stationierten Adjutanten der französischen Armee) aufgezogen, wurde er durch eine Reihe von Morden während der Mitte der 1970er Jahre entlang des ausgetretenen „Hippie-Trails“, der westliche Rucksacktouristen durch Südasien führte.

Die etwa Dutzend Morde, die Sobhraj zugeschrieben wurden (einige Schätzungen beziffern die Zahl seiner Opfer auf mehr als das Doppelte dieser Zahl) waren nicht das Ergebnis einer außer Kontrolle geratenen Blutdurst. Sein Weltbild war so, dass Mord eine Möglichkeit war, seinen transkontinentalen Lebensstil aufrechtzuerhalten. Sobhraj rühmte sich sowohl mit gutem Aussehen als auch mit unbeschreiblichem Charme und freundete sich mit denen an, denen er auf seinen Reisen begegnete, bevor er sie entsorgte, normalerweise nachdem er sie unter Drogen gesetzt hatte. Er würde dann die Identitäten seiner Opfer stehlen und mit ihren Pässen reisen, um unentdeckt von Land zu Land zu ziehen.

Sobhraj scheint keine besondere Freude an der Mordtat zu haben. Es schien auch keinen inneren moralischen Konflikt zu geben. Um seine früheren Worte zu verwenden, hatte er „keine Gefühle“.

Wer war Charles Sobraj?

Sobhrajs frühes Leben, das er zwischen Indochina und Frankreich verbrachte, war von Kleinkriminalität gezeichnet und er befand sich 1963 zum ersten Mal im Gefängnis, nachdem er wegen Einbruchs verurteilt worden war. Während seiner Haft lernte er einen wohlhabenden Gefängnisfreiwilligen namens Felix d’Escogne kennen, bei dem er nach seiner Freilassung einzog. So wie er zwischen den Kontinenten hin und her gewandert war, konnte Sobhraj mühelos zwischen der kriminellen Straßenbruderschaft von Paris und der High Society der Stadt hin und her wechseln. Ein solches Chamäleon der sozialen Klasse zu werden, bildete das Fundament seines kriminellen Erfolgs. Er konnte jeden und jeden bezaubern.

1970 heiratete Sobhraj Chantal Compagnon, eine junge Pariserin aus einer streng konservativen Familie. Er und eine schwangere Compagnon reisten nach Asien, frönten Kleinkriminalität, um Touristen auszurauben und mit den gestohlenen Pässen zu reisen. Dort angekommen, nahmen seine kriminellen Aktivitäten zu und umfassten alles vom Autoschmuggel bis hin zu bewaffneten Raubüberfällen. Dementsprechend war ihm das Innere einer Gefängniszelle nicht fremd, aber er war auch damit vertraut, Pläne zu schmieden, um wieder herauszukommen.

Mehr als einmal täuschte er eine Krankheit vor, um ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, sei es mit der Behauptung, an einer Blinddarmentzündung zu leiden oder Kunstblut zu erbrechen.

In Kabul betäubte Sobhraj einmal den Wachmann, der sein Zimmer aufpasste, und verließ einfach das Krankenhaus. Sobhraj entwickelte die Fähigkeit, das Vertrauen der ihm nahestehenden Personen zu missbrauchen. Nach seinem jüngsten Gefängnisausbruch floh er in den Iran und verließ Compagnon, die zu ihrer Familie nach Paris zurückkehren musste. Anschließend verbrachte er einige Jahre auf der Flucht durch Osteuropa und den Nahen Osten, unterstützt von seinem Halbbruder. Aber als das Paar in Athen festgenommen wurde, wechselte Sobhraj seine Identität, um zu fliehen. Sein jüngerer Bruder wurde schließlich zu zwei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt.

Hallie Rubenhold: „Für die meisten Menschen sind die vom Ripper getöteten Frauen nur Leichen. Ich möchte eine andere Geschichte erzählen“

Die Sozialhistorikerin Hallie Rubenhold stellt das Leben der fünf Opfer von Jack the Ripper richtig...

Als er seinen ersten Mord beging, hatte sich Sobhraj mit einem jungen Inder namens Ajay Chowdhury zusammengetan. Ihr erstes Opfer war Teresa Knowlton, eine Rucksacktouristin aus Seattle, die 1975 in einem Gezeitenbecken im Golf von Thailand ertrunken aufgefunden wurde. Knowlton trug einen Bikini, als ein zukünftiges Opfer ähnlich gekleidet aufgefunden wurde, Sobhraj erhielt einen seiner Spitznamen: Bikini Mörder.

In Thailand, wo er sich abwechselnd als Drogendealer und Juwelenverkäufer ausgab, traf Sobhraj eine französisch-kanadische Reisende namens Marie-Andrée Leclerc, die seine ergebenste Komplizin wurde. Das nächste Opfer war ein Reisender namens Vitali Hakim, dessen verbrannte Leiche in der Nähe des Resorts gefunden wurde, in dem Sobhraj und Leclerc lebten. Zwei niederländische Studenten folgten, ihre Leichen wurden erdrosselt und wieder verbrannt aufgefunden. Dann wurde die Leiche von Charmayne Carrou, Hakims Freundin, entdeckt, die nach Thailand gereist war, um sein Verschwinden zu untersuchen.

Sobhraj und Leclerc flüchteten dann nach Nepal, wo sie zwei nordamerikanische Rucksacktouristen trafen und ermordeten und nach Indien reisten, bevor sie nach Thailand zurückkehrten, alle mit den Pässen ihrer Opfer. Eine Handvoll Mitarbeiter von Sobhraj und Leclerc in Thailand verdächtigten sie inzwischen, die Morde begangen zu haben, und informierten vor ihrer Flucht nach Frankreich die Behörden.

Sobhraj, Leclerc und Chowdhury reisten zusammen nach Singapur und dann nach Indien, wo sie einen weiteren Mord, den des israelischen Touristen Alan Aaron Jacobs, verübten, offenbar aus keinem anderen Grund, als seinen Reisepass abzunehmen. Sie kehrten im Frühjahr 1976 nach Bangkok zurück, ohne zu wissen, dass Sobhraj zu diesem Zeitpunkt ein gesuchter Mann war. Nach einem Verhör durch die Polizei wurde er jedoch freigelassen, wobei die thailändischen Behörden offenbar die negativen Auswirkungen eines Mordprozesses auf den Tourismus vermeiden wollten.

Wie entging Sobhraj der Gefangennahme?

Ein Profil von 1994 in Der Unabhängige identifizierte Sobhrajs Stärken, die ihm halfen, der Gefangennahme zu entgehen. Er wurde beschrieben als „ein Experte für Edelsteine ​​und Psychologie wie ein Diamantenschneider, er hat ein Händchen dafür, einen Fehler im Charakter einer Person zu erkennen und diese Person zu einem Design seiner eigenen bösen Brillanz umzugestalten“.

So rekrutierte Sobhraj seine Komplizen: so charmant und schmeichelhaft, dass sie ihm scheinbar ergeben waren. Er tat es auch denen, deren Leben er verkürzte, und jagte den Großäugigen und Verletzlichen nach. „Junge Idealisten, vertrauensvolle Rucksacktouristen und Haschisch rauchende Kiffer wollten sich verirren“, schrieb Andrew Anthony, „und Sobhraj sorgte dafür, dass einige von ihnen nie gefunden wurden.“

Das Trio verließ Thailand und ging nach Malaysia, woraufhin Chowdhury nie wieder gesehen wurde, da man glaubte, dass Sobhraj ihn aus Angst vor der Aufdeckung seiner Verbrechen entsandt hatte. Sobhraj und Leclerc setzten ihre Reisen fort – in die Schweiz, nach Indien – und gaben sich als Juwelenhändler aus. Nachdem er in Bombay ein weiteres Opfer gefunden hatte, kam Sobhraj schließlich in Neu-Delhi nicht weiter.

Das Leben nach dem Tod von Charles Manson

Mehr als fünfzig Jahre nachdem die Morde seiner Anhänger Amerika entsetzten, inspiriert Charles Manson weiterhin Filme, Fiktion und Musik auf der ganzen Welt. Jeffrey Melnick und Elinor Evans untersuchen, wie die Manson-Geschichte immer noch unsere Wahrnehmung der Gegenkultur der 1960er Jahre und darüber hinaus prägt…

Die Kühnheit dieses letzten Stachels war sein Verderben. Nachdem Sobhraj eine 60-köpfige Gruppe französischer Doktoranden dazu gebracht hatte, Medikamente gegen Ruhr einzunehmen (mit der Absicht, sie alle zu berauben, während sie bewusstlos waren), berechnete Sobhraj die Dosis falsch. Als einige der Schüler schnell und heftig krank wurden, erkannte die Gruppe, dass ihr neuer Freund Hintergedanken hatte und überwältigte ihn, bevor sie die Polizei rief.

Sobhraj wurde im Tihar-Gefängnis in Neu-Delhi abkommandiert, ging aber sofort in die Charme-Offensive über. Er hatte einige Edelsteine ​​ins Gefängnis geschmuggelt und benutzte diese, um Gefängnisbeamte zu bestechen und sicherzustellen, dass er relativ bequem lebte. Er verwandelte seinen Prozess auch in ein Spektakel, trat in einen Hungerstreik und heuerte und feuerte sein Anwaltsteam nach Belieben. Wegen versuchten Raubes wurde er zu 12 Jahren Haft verurteilt.

Sobhraj lebte weiterhin gut im Gefängnis, genoss den Luxus seines eigenen Fernsehers und genoss gutes Essen. Seine Fähigkeit, die Gunst und das Vertrauen anderer zu gewinnen, war unvermindert. Nach 10 Jahren im Team stand Sobhraj jedoch vor einem Dilemma. Während er im Gefängnis saß, waren die Morde, die er in Thailand begangen hatte, gründlich untersucht worden, insbesondere von einem niederländischen Diplomaten, Herman Knippenberg, der ursprünglich beschuldigt worden war, aufzudecken, was mit diesen beiden niederländischen Studenten passiert war. Knippenberg hatte bei einer Durchsuchung von Sobhrajs Haus einen Stapel Pässe und Führerscheine gefunden, was darauf hindeutet, dass Sobhrajs Opfer viel mehr als die bekannten waren.

Als er erkannte, dass er in Thailand mit einer fast sicheren Verurteilung – und damit der Hinrichtung – konfrontiert war, schmiedete Sobhraj einen Plan.Zwei Jahre vor seiner Haftstrafe veranstaltete er in seinem Gefängnis in Neu-Delhi eine Party für Offiziere und Häftlinge, bei der er alle Partygänger mit Schlaftabletten betäubte und einfach aus dem Gefängnis ging.

Dann „versteckte“ er sich in Sichtweite und wurde kurz darauf in einem Restaurant in Goa festgenommen. Durch diese Flucht wurde seine Haftstrafe um weitere 10 Jahre verlängert – genau wie er es beabsichtigt hatte. Als er 1997 freigelassen wurde, war der 20-jährige Haftbefehl der thailändischen Behörden abgelaufen. Er konnte jetzt nicht für all diese Morde in Thailand angeklagt werden.

Wo ist Charles Sobbhraj heute?

Nach seiner Freilassung kehrte Sobhraj nach Paris zurück, wo er eine gewisse seltsame Berühmtheit genoss. Aber dieses Leben erschien ihm nicht aufregend genug und er beschloss, in die Gefahrenzone zurückzukehren. 2003 reiste er nach Nepal, wo er 1975 auf den Straßen von Kathmandu für die Ermordung der beiden nordamerikanischen Rucksacktouristen erkannt und festgenommen wurde.

Auch wenn sich herausstellte, dass er nicht der Unberührbare war, für den er sich hielt, zweifelte Charles Sobhraj kein einziges Mal an sich oder seinen Beweggründen. „Ich kann die Morde vor mir selbst rechtfertigen“, behauptete er einmal und blickte auf das Chaos und die Zerstörung zurück, die er hinterlassen hat. "Ich habe nie gute Menschen getötet."

Nige Tassell ist freiberufliche Journalistin mit Schwerpunkt Geschichte. Die achtteilige Serie Die Schlange streamt jetzt auf Netflix in den USA und kann weiterhin auf BBC iPlayer in Großbritannien gestreamt werden.

Auf der Suche nach mehr historischen TV- und Filminhalten? Erfahren Sie mehr über die wahre Geschichte, die dem Sherlock Holmes-Spinoff von Netflix zugrunde liegt Die Irregulären, und die wahre Beziehung zwischen der Fossilienjägerin Mary Anning und Charlotte Murchison in Ammonit, jetzt auf Amazon Prime streamen. Oder erkunden Sie unsere vollständige Zusammenfassung der besten historischen TV- und Filmtitel, die derzeit zum Streamen verfügbar sind.

Dieser Inhalt erschien erstmals in der Januar-Ausgabe 2021 von BBC History Revealed


Allgemeinkrankenhaus wurde von Frank und Doris Hursley geschaffen und am 2. April 1963 uraufgeführt. [1] Die ersten Geschichten spielten hauptsächlich im siebten Stock des General Hospital in einer namenlosen mittelgroßen Stadt im Osten (der Name der Stadt, Port Charles, würde bis Ende der 1970er Jahre erwähnt werden). [2] "Sie hatten dieses Konzept der Show, dass es wie ein großes Wagenrad war – die Speichen würden die Charaktere sein und die Nabe würde das Krankenhaus sein", dachte John Beradino (Steve Hardy) später Wöchentliche Unterhaltung im Jahr 1994. [1] Storylines drehten sich um Dr. Steve Hardy und seine Freundin, Krankenschwester Jessie Brewer (Emily McLaughlin). [3] Steve war Chef der Inneren Medizin und widmete sich seiner Arbeit sehr. Jessies turbulente Ehe mit dem viel jüngeren Dr. Phil Brewer (ursprünglich von Roy Thinnes porträtiert, zuletzt von Martin West) war das Zentrum vieler früher Handlungsstränge. [3] Im Jahr 1964 trat Audrey March (Rachel Ames), eine ehemalige Flugbegleiterin und Schwester von Schwester Lucille March (Lucille Wall), der Leinwand bei und begann eine Beziehung mit Steve. Andere bemerkenswerte Krankenschwestern in den 1960er und 1970er Jahren waren Meg Bentley (Patricia Breslin, später Elizabeth MacRae), Diana Taylor (Valerie Starrett, später Brooke Bundy), Sharon McGillis (Sharon DeBord) und Jane Harland (Shelby Hiatt). Meg heiratet Lee Baldwin (Ross Elliott, später Peter Hansen), der ihren Sohn Scotty adoptiert und nach Megs Tod seine einzige Familie wird. Diana ist zwischen zwei Männern hin- und hergerissen, Dr. Peter Taylor (Paul Carr, später Craig Huebing) und Dr. Phil Brewer. Sharon heiratet Dr. Henry Pinkham (Peter Kilman), während Jane Howie Dawson (Ray Girardin) heiratet. In einer rasanten Verschwörung im Jahr 1971 wird Audrey beschuldigt, den Babysitter ihres Sohnes ermordet zu haben, und Allgemeinkrankenhaus wurde kurzzeitig auf die Nummer eins gehoben und schlug den langjährigen Rating-Giganten Wie die Welt dreht. 1972 wird Howie Dawson mit Brooke Clinton (damals Indus Arthur) verlobt, die am Tag, nachdem sie seine Annäherungsversuche zurückgewiesen hatte, ermordet aufgefunden wird. 1973 heiratet Audrey den Alkoholiker Dr. Jim Hobart (James Sikking), bevor sie endlich erkennt, dass sie Steve liebt. Augusta McLeod (Judith McConnell) kommt im selben Jahr und bringt Phil Brewer zurück, um Peter und Diana Taylor zu trennen. Augusta ist mit Peters Kind schwanger. Im Dezember 1974 wird Phil Brewer mit einem Geode-Briefbeschwerer ermordet und Jessie Brewer vor Gericht gestellt. Sie wird freigesprochen, Augusta kommt ins Gefängnis und gibt ihren Sohn zur Adoption frei.

Nachdem sie 1972 [3] als Nr. 1 eingestuft wurde, Mitte der 1970er Jahre, Zuschauer von Allgemeinkrankenhaus Ich hatte das Gefühl, es sei ein Gletschertempo und die Show wurde schlecht bewertet. Aufgrund der relativ lockeren Entscheidungen in der Handlung verlor die Show fast immer gegen konkurrierende medizinische Seifen Die Ärzte auf NBC, das von vielen als gewagter angesehen wurde. ZEIT Magazin geschwenkt Allgemeinkrankenhaus 1976 sagte er: "Wenn Kunstfehler so langweilig ist, lohnt es sich, sich dagegen zu versichern", und stellte fest, dass die Rettung der Serie Dr. Lesley Williams (Denise Alexander) war. [4] Die Einführung der Schauspielerin Leslie Charleson (Monica Webber, später Monica Quartermaine) und des Schauspielers Kin Shriner (Scott Baldwin) wurden auch mit der Wiederbelebung der Show unterstützt. [3]

Als sich die Absage abzeichnete, wurde Douglas Marland als Chefautor eingestellt. [3] Marland wird zugeschrieben, dass er langjährige Grundnahrungsmittel wie die Quartermaine- und die Spencer-Familien geschaffen hat. Als er gegen eine geplante Handlung protestierte, die die tugendhafte Dr. Lesley Webber aufforderte, ihren Ehemann mit David Hamilton zu betrügen, wurde Marland herausgefordert, eine bessere Idee zu haben. Infolgedessen lehnte Lesley Davids Avancen ab und die wütende Verehrerin begann stattdessen mit ihrer sechzehnjährigen Tochter Laura Webber (Genie Francis) zu schlafen. Diese heiße Affäre gipfelte darin, dass Laura ihren älteren Liebhaber tötete, nachdem sie entdeckt hatte, dass er sie nur benutzte, um es ihrer Mutter zu rächen. Diese Handlung war erfolgreich und als Ergebnis wurde Laura zu einem Hauptaugenmerk der Show. Lauras nachfolgende Handlung, eine Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Scott Baldwin und Bobbie Spencer, war ebenfalls ein Erfolg, aber bald wurde der Erfolg beider Geschichten von einem Phänomen überschattet, das nur wenige erwartet hatten, als Laura auf Bobbies Bruder Luke Spencer traf ( Anthony Geary).

Als 1978 nach mehreren Jahren stagnierender Einschaltquoten mit einer Absage bedroht wurde, stellten die Führungskräfte von ABC Daytime Gloria Monty als Executive Producer ein und gaben ihr 13 Wochen Zeit, um die Einschaltquoten zu erhöhen. [5] Monty hatte viel Erfahrung in diesem Genre als Regisseur Der geheime Sturm jahrelang. Monty wird zugeschrieben, das Tempo der Serie zu erhöhen und Action-Adventure-Geschichten einzuführen, [3] die Allgemeinkrankenhaus war der erste unter den Seifenopern zu tun. [6] Angeblich nicht mit dem gestiegenen Tempo einverstanden und auch nicht nach Los Angeles, Kalifornien, umziehen wollen, wo GH produziert wurde, verließ Marland die Serie und wurde durch Pat Falken Smith ersetzt. [3] Die Einführung des WSB-Spionageagenten Robert Scorpio (und der späteren Agenten Sean Donely (John Reilly) und Anna Devane (Finola Hughes)) führte zu mehreren beliebten Spionagemysterien mit geheimen Formeln, versteckten Schätzen und Weltherrschaftsplänen. Einige dieser Verschwörungen wurden als absurd angesehen, wie die Handlung von 1981, in der Luke, Laura und Robert die Stadt Port Charles davor bewahrten, von der Wettermaschine Ice Princess des wahnsinnigen Mikkos Cassadine in den Tiefkühlzustand versetzt zu werden. Allgemeinkrankenhaus erholte sich vom Abgrund und wurde von der Saison 1979/80 bis 1988 zur am höchsten bewerteten amerikanischen Seifenoper [5] Die Jungen und die Ruhelosen. [6]

– The Associated Press im Jahr 1988, im Rückblick auf die Hochzeit von Luke und Laura. [6]

Die Superpaar-Paarung von Luke Spencer und Laura Webber sollte schließlich die beliebteste Handlung in der Geschichte der Seifenoper werden. Ihre Hochzeit vom 16. bis 17. November 1981 wurde von etwa 30 Millionen Zuschauern verfolgt und stellte einen Rekord für die am höchsten bewertete Episode einer Seifenoper in der amerikanischen Fernsehgeschichte auf. [5] Ihre Popularität erregte die Aufmerksamkeit von Elizabeth Taylor, die darum bat, an der Hochzeit teilzunehmen. [7] Sie spielte eine Gastrolle als Helena Cassadine und schmückte sich Nachrichtenwoche Zeitschrift mit Francis und Geary. [8] Es kursierten Gerüchte, dass die Hochzeit nicht geplant war, bis Taylor im Rahmen ihres Auftritts darum bat, sie zu heiraten, was von Chefautorin Pat Falken Smith bestätigt wurde, als sie die Serie verließ. [9] Die Beziehung zwischen Luke und Laura war nicht ohne Kontroversen, da Luke sie 1979 vergewaltigt hatte. Laura war traumatisiert und ging zur Beratung und vergab Luke schließlich. Montys Kommentar zur Handlung, as Die New York Times zitiert aus einem früheren Interview von 1987: "Manche Leute nennen es eine Vergewaltigung – wir nennen es eine Verführung." [5]

ZEIT über die Popularität von Allgemeinkrankenhaus 1981. [10]

Kurz bevor die Hochzeit ausgestrahlt wurde, verließen Chefautorin Pat Falken Smith und ihr Autorenteam die Show im August 1981 verärgert nach wiederholten Kämpfen mit Gloria Monty und der damaligen ABC-Daytime-Chefin Jacqueline Smith. Pat Falken Smith war auch verärgert über die Arbeit, die sie während ihrer dreimonatigen Abwesenheit während des Schriftstellerstreiks Anfang des Jahres geleistet hatte, und behauptete, die Geschichte der Eisprinzessin, die während ihrer Abwesenheit geschrieben wurde, sei „die verworrenste, langweiligste, verrückteste Welt." [9] In der Handlung verließ Smiths Team und ging zu NBCs Tage unseres Lebens. „Gloria ist ein Genie – der eine Gestapo-Operation leitet“, schnippte Falken Smith in einem 1981 Personen wöchentlich Interview. Im Sommer 1981 hatte GH durchschnittlich 14 Millionen Zuschauer pro Folge.

Der Erfolg von Luke und Laura führte Allgemeinkrankenhaus und andere Seifenopern, um die Formel nachzuahmen. Unter der Herrschaft von Monty produzierte die Serie weitere erfolgreiche Paarungen wie Robert Scorpio und Holly Sutton (Tristan Rogers und Emma Samms), Duke Lavery und Anna Devane (Ian Buchanan und Finola Hughes) sowie Frisco Jones und Felicia Jones (Jack Wagner und Kristina .). Wagner). [11] [12]

Ausstiege von Hauptfiguren wie Luke und Laura, Heather Webber, Scott Baldwin und Dr. Lesley Webber trugen zu sinkenden Bewertungen bei, obwohl neue Charaktere neue Fans brachten, um diese Verluste auszugleichen. Emily McLaughlin reduzierte die Anzahl ihrer Auftritte während dieser Zeit aufgrund der sich abschwächenden Gesundheit, blieb jedoch eine starke Präsenz, wenn sie auftrat. Veteranenschauspieler wie Peter Hansen und Susan Brown gingen, obwohl sie immer wieder zurückkehrten und später bei der Gründung des Spin-offs 1997-2002 halfen. Port Charles. Aber die Fans beklagen weiterhin die Tatsache, dass andere wie Frank Maxwell, Todd Davis und Bianca Ferguson nach ihrem Ausscheiden Ende der 80er Jahre nicht zurückkehren würden, da sie während ihrer Blütezeit stark zur Nebenbesetzung der Show beigetragen haben. Lynn Herring wurde als sexy neue Vampirin, Lucy Coe, besetzt, die sowohl Humor als auch Skandal in ihre Rolle der den Ehemann stehlenden Figur brachte, die dank ihrer Tante Charlene Maree Cheatham und Charlenes beiden Söhnen kurzzeitig eine Familie um sich hatte.

Die Serie startete auch die Medienkarriere des Fitnesstrainers Richard Simmons, der häufig als er selbst in der Show auftrat, der als Fitnesstrainer in den Morgenstunden in der angesagten Nachtclub der Stadt, der Campus Disco, einen Aerobic-Kurs unterrichtete. [13]

Als Gloria Monty 1987 verließ, [5] trat das General Hospital in eine Übergangsphase ein, da die Action- / Abenteuergeschichten der 1980er Jahre weniger populär wurden. H. Wesley Kenney übernahm im Januar 1987 als ausführender Produzent, und für eine Weile in seiner Amtszeit profitierte die Show immer noch vom Action-Erfolg der letzten Jahre. In einem Interview mit Associated Press sagte Kenney:

Viele Shows verlassen sich auf Charakter und Romantik, aber was Gloria einführte, waren Abenteuer und Spannung, die noch nie zuvor eine Seife gemacht hatte. Letztes Jahr waren wir in Nashville, Niagara Falls und Mount Rushmore. Wir haben in Pacific Palisades einen ganzen Berg gesprengt. Wir hatten einen Schneesturm bei Big Bear. Es gibt eine Tendenz, dass alle Soaps vor Ort stattfinden, aber ich denke, das 'General Hospital' hat es erfolgreicher durchgeführt. Wir verwenden die Fernbedienungen, um die Geschichte voranzutreiben, und nicht nur als Entschuldigung, um das Studio zu verlassen. [6]

Als er den Mob Mitte der 1980er Jahre zurückbrachte, wurde "GH" in einem Ton gesetzt, von dem er nie zurückgefallen ist. Die Einführung von Duke Lavery (Ian Buchanan) brachte mehrere neue Gangster hervor, darunter den mysteriösen "Mr. Big", der sich als kein Geringerer als der Polizeichef Bert Ramsey herausstellte, sowie die Familie Jerome. Jahre später, als Duke von den Toten zurückgebracht wurde, führten die neuen Autoren die Jerome wieder ein, um mit Sonny Corinthos Verstand und automatische Gewehre zu vergleichen, so wie es die Autoren Jahre zuvor mit der Familie Cassadine getan hatten.

Die Show nahm eine andere Wendung, als Joseph Hardy 1989 übernahm. In einer weit hergeholten Handlung im Jahr 1990 freundete sich Robin Scorpio (die Tochter von Robert Scorpio und Anna Devane) mit Casey Rogers an, einem Außerirdischen vom Planeten Lumina. [14] [15] Die Einschaltquoten der Show schwankten Leslie Charleson (Monica Quartermaine) später dem Chicago-Tribüne: "Es schien, als ob wir jedes Jahr einen neuen Produzenten bekamen, der neue Autoren anstellte. Die Autoren machten ihre Hausaufgaben nicht, dann sagten sie uns: 'Mach es zum Laufen'." [16]

1991 wurde Gloria Monty wieder in die Serie aufgenommen, um die Einschaltquoten zu erhöhen. [16] Nicht lange danach verlor die Show große Stars wie Finola Hughes (Anna Devane) und Tristan Rogers (Robert Scorpio). Anna und Robert waren vor kurzem wieder vereint, nachdem sie beide den größten Teil der 1980er Jahre Teil erfolgreicher Superpaare waren. Obwohl zu dieser Zeit einige Zuschauer die Kopplung seltsam empfanden, da sie das letzte Jahrzehnt als platonische Freunde verbracht hatten, [17] gab ihnen ihre Wiedervereinigung einen Namen für sich als Superpaar. [11] [18] Hughes' Abgang war inmitten von Gerüchten, dass Monty sie entlassen würde, wütend, dass sie ihre Option ausgeübt hatte, um Gelegenheiten zur Hauptsendezeit zu verfolgen. [19] Andere sagten jedoch, dass Hughes selbst vorzeitig aus ihrem Vertrag ganz ausgestiegen ist. [20] Berichten zufolge verließ Rogers wegen unerfüllter Gehaltsverhandlungen. [19]

Auch die vielbeschworene Rückkehr [21] von Anthony Geary als Luke Spencers Doppelgänger-Cousin Bill Eckert im Jahr 1991 wurde nicht gut aufgenommen. [17] Monty wurde Ende 1991 gefeuert. Während ABC sich weigerte, einen Kommentar abzugeben, wurde ein Vertreter einer anderen ABC-Soap zitiert: „Sie wurde [im Jahr 1991] angeheuert, um die Show von Nr es Nr. 7." [19] Einige schrieben den Rückgang der Einschaltquoten Montys Fokus auf männliche Charaktere zu und ließen das überwiegend weibliche Publikum ohne Charaktere, mit denen sie sich identifizieren konnten. [17] Monty wurde auch dafür kritisiert, dass er Allgemeinkrankenhaus als Plattform für eine neue Serie, an der sie mit ABC arbeitete. [16] Marla Hart von der Chicago-Tribüne beschrieb Montys zweite Station: „Sie hat die liebenswertesten Geschichten der Soap aufgegeben, Schauspieler unelegant entlassen und Charaktere aus heiterem Himmel vorgestellt, bis GH wurde zu einer langen Nichtfolge." [16]

—Wendy Riche über ihre ersten Prioritäten bei ihrer Übernahme als Executive Producer im Jahr 1992. [22]

Wendy Riche kam 1992 als Executive Producer an Bord, zu einer Zeit, als die Serie in Schwierigkeiten war. Sie sagte Wöchentliche Unterhaltung: "Ich werde sagen, dass die Serie eher charakter- als handlungsorientiert sein musste. Sie musste in ihrer Story-Verfolgung besser zuordenbar sein. Sie musste Fantasie und Realität besser in Einklang bringen. Und sie brauchte mehr Romantik." [23] Riche stellte 1993 Claire Labine als Head Writer ein Allgemeinkrankenhaus in eine Ära des "Frauensinns". [3] Unter ihrer Herrschaft kehrte die Serie in den medizinischen Fokus zurück und erhielt für ihren sensiblen Umgang mit sozialen Fragen kritische Anerkennung. [2] Labine sagte, Riche sagte, ihr erstes Anliegen sei es, den Charakteren mehr Tiefe zu verleihen und ihre Familienmitglieder sichtbar zu machen, etwas, mit dem sich das Publikum identifizieren kann. Sie erklärte: „Deshalb haben wir das Karen/Jagger/Brenda-Dreieck geschaffen. Um einige neue junge Charaktere in die Show zu bekommen, die sich mit den Erwachsenen identifizieren können oder die an die Erwachsenen gebunden sind Hauptfiguren wieder auf Kurs, wie Luke und Bobbie." [22]

1993 wiederholte Anthony Geary seine berühmte Rolle des Luke Spencer, zusammen mit Genie Francis als Lukes Frau Laura Spencer und ihrem zehnjährigen Sohn Lucky Spencer, gespielt von Newcomer Jonathan Jackson. 1994 wurden Geary und Francis eingeladen, in einer Episode von aufzutreten Roseanne, als Luke und Laura, als Roseanne ein Fan der Show war. Das Paar raste auf der Flucht durch ihr Haus. Im Gegenzug wurden Roseanne und ihr damaliger Ehemann Tom Arnold zu einem Gastauftritt eingeladen Allgemeinkrankenhaus. Roseanne porträtierte Jennifer Smith, Lukes Ex-Freundin und Tochter von Gangsterboss Frank Smith. [24]

Mit Sonny Corinthos, gespielt von Maurice Benard, im Jahr 1993, wurde er bald mit Brenda gepaart, was die Zuschauer in den 1990er Jahren verführte und den Status eines Superpaares erreichte. Labine schreibt die Chemie zwischen Benard und Marcil als Grund für die Schnellkupplung zu. [25] Sie waren später in mehrere Liebesdreiecke verwickelt, zuerst mit Sonnys späterer erster Frau Lily Rivera und dem jugendlichen Herzensbrecher Miguel Morez ab 1995 und später mit dem Firmenraider Jasper Jacks (Ingo Rademacher), nachdem er 1996 in die Show eingetreten war.

– Wendy Riche zur Einführung des jährlichen Schwesternballs. [26]

Im April 1994 fand der erste jährliche Nurses' Ball statt, eine Spendenaktion für HIV- und AIDS-Aufklärung sowohl innerhalb der Handlung als auch im wirklichen Leben. [27] [28] Lucy Coe, gespielt von Lynn Herring, gründete die Veranstaltung. Es gab erhebliche soziale Auswirkungen, ein Grund dafür war der aktuelle Status der Krankheit. Hering erinnerte sich 2001 in einem Interview mit USA heute, "Wenn wir auf die Anfänge des Schwesternballs zurückblicken, erinnern wir uns alle daran, wie es Anfang der 90er Jahre für Menschen mit HIV oder AIDS war, und es war nicht sehr ermutigend. Wir alle kannten Menschen, die gestorben waren oder im Sterben waren." von der Krankheit, [in den Tagen vor Proteasehemmern und antiviralen 'Cocktails'] war Mitgefühl alles, was wir zu bieten hatten, aber manchmal war es Mangelware." [29] Die Geschichte zeigte den AIDS Memorial Quilt des NAMES-Projekts und fiel mit dem Tag des Mitgefühls zusammen, einem jährlichen Tag, an dem alle teilnehmenden Seifenopern HIV- oder AIDS-bezogene Themen behandelten. [27]

Im Mai 1994 begann der historische Handlungsbogen, der eine Herztransplantation mit dem Tod des achtjährigen B. J. Jones, der Tochter von Tony Jones und Bobbie Spencer, bei einem Busunfall und der anschließenden Spende ihres Herzens an ihre sterbende Cousine Maxie Jones beinhaltete. Später in diesem Jahr beginnt Dr. Monica Quartermaine (Leslie Charleson) einen langen Kampf gegen Brustkrebs, der dazu führt, dass sie Emily Bowen adoptiert, die junge Tochter von Paige Bowen, mit der sich Monica während der Behandlung anfreundet.

Mitte der 1990er Jahre waren die Bewertungen rückläufig. Alle Seifen verloren zu dieser Zeit an Boden, ein Grund dafür war die O.J. Simpson-Prozess, der im Sommer 1994 eine ganze Woche vorweggenommen hatte, ein Verlust, der schwer aufzuholen war. [30] [31] Zwischen Januar und Mai 1995 Allgemeinkrankenhaus zehn Prozent der Zuschauer verloren. [30] Allgemeinkrankenhaus wurde einer Prüfung unterzogen, weil er versucht hatte, Bewertungen mit Handlungsbögen zu erstellen ZEIT Magazin mit dem Titel "morbide, publizitätsbewusste soziale Relevanz", einschließlich der kürzlich angekündigten HIV-Geschichte mit Robin Scorpio und Stone Cates.[30] In einem Interview aus dem Jahr 2010 bedauerte Riche, die Geschichte vorzeitig angekündigt zu haben, und sagte, sie dachte: „Wir hätten einen großen Fehler gemacht, indem wir sie angekündigt haben (. ) Diese 100.000 schauen vielleicht noch heute zu. Wenn wir sie entwöhnt hätten, wären sie vielleicht geblieben, um zu sehen, was passiert, und haben sich auf die Geschichte eingelassen und sind dabei geblieben. (. ) Ich stelle mir vor, einige haben ausgeblendet, weil Sie dachten, es wäre deprimierend, wenn es letztendlich dank Claire und ihrem Team erhebend war. Hätten wir also einfach das Geschichtenerzählen spielen lassen, hätten wir das Publikum meiner Meinung nach behalten." [26] Die Rezeption der sozialen Handlungsstränge war im April 1995 positiv, Marla Hart von der Chicago-Tribüne als angesehen Allgemeinkrankenhaus als Rettung des Soap-Genres. Sie beschrieb die Wirkung von Chefautorin Labine: „Labine hat die Karrieren vieler erfahrener Ensemblespieler in dieser Seife wiederbelebt und das Spiel mit den Hunk- und Babe-Bewertungen aufgegeben hat getan, was sonst niemand sonst im Moment tut: die Soap wieder in den Kern des Dramas zu bringen. Während die anderen Soaps sich dem Druck von Sponsoren beugen oder von den persönlichen Plänen der Produzenten besessen sind, hält 'General Hospital' dieses angeschlagene Genre am Leben." [32] Die Serie gewann in diesem Jahr ihren dritten Daytime Emmy Award für herausragende Dramaserien. [30]

—Wendy Riche über ihre erste Charakterwahl für die HIV-Geschichte, A. J. Quartermaine. [33]

Die zuvor angekündigte HIV-Geschichte entfaltete sich und wurde für die tragische Liebesgeschichte der Teenager Stone Cates (Michael Sutton) und Robin Scorpio (Kimberly McCullough) gelobt. Riche gab an, dass sie seit ihrem Eintritt in die Serie eine AIDS-Geschichte machen wollte, und vor Labines Start hatte Riche zunächst A. J. Quartermaine für die Figur in Betracht gezogen, die an der Krankheit erkranken würde. A.J., die bereits zu wildem Verhalten neigte, feierte mit einem männlichen Freund, der AIDS hatte, und würde sich nicht erinnern, "wer mit wem Sex hatte und was er während so vieler betrunkener Orgien getan hat". [33] A.J. war auch Teil der Quartermaine-Familie der Angestellten, und das Netzwerk missbilligte es, die Geschichte so zu drehen. Riche stimmte dem Netzwerk auch bis zu einem gewissen Grad zu, da sie wollte, dass sich die Wirkung auf verantwortungsvollen Sex konzentriert und nicht von Homosexualitätsproblemen abgelenkt wird:

Die Absicht war nicht, sie schwul zu machen, aber die Implikation hätte viel Aufsehen erregen können. Wir hätten fragen können: ‚Warum kümmert es jeden so sehr, wenn er schwul ist? Warum kümmert er sich? Wie würde Edward Quartermaine reagieren und was würde Lila tun, um die Familie wieder zusammenzubringen?' Wir hätten uns alles anschauen können. Aber es ging nicht darum, schwul zu sein, ich wollte nicht sein: ‚Oh diese Schwulen, natürlich machen sie so viel herum. “ von einigen B.S. so wie das. AIDS ist eine nicht diskriminierende Krankheit, es ist egal, wer Sie sind oder was Ihre Sexualität ist. (. ) Hätten wir es mit einem schwulen Charakter gemacht, hätten wir die Dringlichkeitsbotschaft nicht rübergebracht. [33]

Als Labine dem Regime beigetreten war, schlug sie die Idee von Robin und Stone für die Geschichte vor und war zu diesem Zeitpunkt bereit, sie zu verwirklichen. Nach einem Kampf, der den größten Teil des Jahres 1995 andauerte, stirbt Stone im November im Alter von 19 Jahren an AIDS. Auf seinen Tod folgt ein Fallout, bei dem die 17-jährige Robin selbst HIV-positiv sein muss. Sutton erhielt eine Nominierung für den Daytime Emmy Award als herausragender Nebendarsteller in einer Dramaserie und McCullough gewann den Daytime Emmy Award als herausragende jüngere Schauspielerin in einer Dramaserie.

—Rebecca Herbst über die Vergewaltigungsgeschichte ihrer Figur Elizabeth Webber. [34]

Im Jahr 1998 ging die Serie noch einmal auf Lukes Vergewaltigung seiner jetzigen Ehefrau Laura ein, an die der Associate Head Writer Michele Val Jean seit ihrem Eintritt in die Show im Jahr 1991 gedacht hatte. Val Jean, die selbst im Alter von zwölf Jahren vergewaltigt worden war, benutzte ihre eigenen Erfahrungen, um der Geschichte Authentizität zu verleihen. [34] Die Vergewaltigung von Luke und Laura hatte sie immer gestört, sagte Val Jean: "Ich wusste, was ich auf der Leinwand gesehen hatte, und es war keine Verführung." [34] Die Serie, die nach dem Druck der zahlreichen Fans des Superpaares Luke und Laura die Wahrnehmung in diese Richtung gewendet hatte, erkannte Lukes Handlungen nun als Vergewaltigung ohne Romantisierung an. In einem Interview mit Associated Press erklärte Executive Producer Wendy Riche: „Die Zeiten sind anders. Was das Publikum wahrnimmt und erwartet, ist ganz anders als vor 20 Jahren. [35] Sie stellte jedoch auch klar: "Wir haben es nicht als 'lass uns wiedergutmachen' angegangen. Wir fühlten uns nicht schuldig oder mussten das Gefühl haben." [35] Riche endete damit, dass die ultimative Botschaft für die Geschichte lautete: "Es war damals nicht akzeptabel, egal was die Stadt oder die Presse sagten. Es ist unter keinen Umständen akzeptabel, die Kontrolle über den Körper einer anderen Person zu übernehmen." [35] Die Geschichte brachte das Thema mit Lukes und Lauras Sohn Lucky (Jonathan Jackson) und seiner zukünftigen Liebe Elizabeth Webber, gespielt von Rebecca Herbst, zur Sprache. Lucky findet Elizabeth, ein Opfer einer Vergewaltigung, im Februar 1998 in einem Park geschlagen und verletzt. Anschließend erfährt er von seinem neu gefundenen Halbbruder Nikolas Cassadine (Tyler Christopher), dass Luke Laura vergewaltigt hat. Pat Fili-Krushel, damals President of Daytime Programming bei ABC Daytime, erklärte: "Was wir unserer Meinung nach untersuchen sollten, ist, wie, wie ein berühmtes Sprichwort sagt, die Sünden des Vaters den Kindern heimgesucht werden." [36] Der damalige Hauptautor Robert Guza, Jr. kommentierte:

Wir werden sicherlich sagen, dass der Sohn viel besser, angemessener und gesünder mit Vergewaltigungen umgeht als der Vater. [35]

Anthony Geary lieferte einen neunminütigen Monolog ohne Werbeunterbrechung, während Luke Lucky von der Nacht von Lauras Vergewaltigung erzählt. Die Enthüllung treibt einen Keil zwischen Lucky und Nikolas, und einen solchen Keil zwischen Lucky und Luke, dass Lucky aus dem Haus auszieht. Die Handlung gewann Daytime Emmy Awards für Jackson, Geary, die Autoren, die Regisseure und die Show.

Riche half dabei, den lang gemunkelten Spin-off (der vorläufig den Titel trug) GH2) 1997 zum Tragen, die zur halbstündigen Soap wurde Port Charles. [37] Guza, ein ehemaliger GH-Drehbuchautor und Chefautor im Jahr 1996, kam und ging zwischen Dezember 1997 und Dezember 2000 mehrmals. Guza wurde zugeschrieben, den Fokus der Serie stark auf Handlungsstränge über organisierte Kriminalität sowie Mob . zu verlagern Kingpin-Charakter Sonny Corinthos. Unterdessen sanken die Einschaltquoten für alle Seifenopern weiter. 1998 ging die Zuschauerzahl gegenüber 1992 um zwanzig Prozent zurück, und zwischen 1996 und 1998 hatte jede New Yorker Show ihren Chefautor und ausführenden Produzenten ersetzt, einige mehr als einmal. [38] "Es ist fast so, als ob das Seifengeschäft selbst zu einer Seifenoper wird", sagte Edward Lewine von Die New York Times, in einem Artikel, in dem er Michael Logan von . zitierte Fernsehprogramm, der hinzufügte: "Das Publikum erodiert allmählich. Alle geraten in Panik, und das Ergebnis ist eine sich ständig drehende Tür von Schriftstellern und Führungskräften." [38]

Mit dem Weggang von Sonnys Liebesinteresse Brenda als Vanessa Marcil 1998 verließen Sonnys romantische Paarungen erst mit der Paarung von Sonny und Carly gegen die Jahrhundertwende. Carly Benson (abgeleitet von Sarah Brown) war seit 1996 in der Stadt und machte große Gesten, um das Leben ihrer leiblichen Mutter Bobbie Spencers miserabel zu machen. Im Jahr 1999 hatte der Schriftsteller Patrick Mulcahey zugegeben, dass die Autoren nicht sicher waren, in welche Richtung Carly gehen würde. [39] Brown und Benard bewiesen, dass sie Chemie haben, als sie auf dem Bildschirm getestet wurden, und ihr Paar würde sie im kommenden Jahrzehnt in den Status eines Superpaars bringen. [12] [40] [41]

2001–04 Bearbeiten

2001 verließ Wendy Riche das Programm nach neun Jahren als ausführender Produzent und erinnerte sich später:

Ich wurde gefeuert. Aber es war Zeit für mich zu gehen. Ich wusste es, und ABC wusste es. Ich wusste persönlich, dass es an der Zeit war, weiterzumachen. Aber ich wäre für immer dort geblieben, es hat mir so gut gefallen. Ich glaube, ich brauchte einen Schubs in eine andere Richtung. [42]

Riche wurde durch Jill Farren Phelps ersetzt. In den ersten Monaten ihrer Amtszeit ereigneten sich eine Reihe von "dunklen" Handlungssträngen, die für Phelps und die neue Chefautorin Megan McTavish eine negative Reaktion einbrachten. [43] Nach den Terroranschlägen vom 11. September ordneten ABC-Führungskräfte weniger Gewalt und Kriegsführung an, was zu Überarbeitungen und aufgegebenen Plänen führte. [43] Eine Geschichte, genannt "Endgame", beinhaltete den Höhepunkt der Fehde zwischen der Familie Spencer und der Familie Cassadine, eine Handlung, die 1981 begann, als Luke und Laura Mikkos Cassadines Wettermaschine berüchtigt besiegten. In der Revival-Geschichte belebt Helena Cassadine ihren verstorbenen Sohn Stavros Cassadine wieder, der durch den Einsatz von Kryotechnik eingefroren wurde. Das ursprüngliche Drehbuch hatte Helena die Spencer zusammen mit dem Rest von Port Charles mit einem Biotoxin bedrohen, das schnell als unangemessen erachtet und fallengelassen wurde. [43]

2001 verließ Sarah Brown die Show und wurde durch Tamara Braun ersetzt, die Paarung von Sonny und Carly blieb jedoch beliebt. Das ursprüngliche Superpaar Luke und Laura schließen ihre Scheidung im Jahr 2001 ab, währenddessen ein Busunfall den Schwesternball störte, eine auf dem Bildschirm und im wirklichen Leben stattfindende Spendenaktion für die AIDS-Forschung. Damit endete die seit 1994 jährlich stattfindende Veranstaltung vorerst. [44]

Allgemeinkrankenhaus strahlte seine 10.000ste Episode am 17. April 2002 aus, mit einer Episode, die sich um das am längsten laufende Darsteller der Serie, Rachel Ames, drehte. Die Episode erinnerte an ihren Charakter Audrey March Hardy und feierte ihre 10.000. Schicht als Krankenschwester im Krankenhaus. Die Episode zeichnete sich durch die Präsentation der langen Geschichte der Show in einer Reihe von Clips und Montagen aus.

Negative Reaktionen auf die Serie gab es 2002 mit dem abrupten Abgang von Genie Francis (der Laura Spencer spielt) aufgrund von Vertragsverhandlungen. Um Francis den Abgang zu erleichtern, tötet Laura ihren Stiefvater Rick Webber, was zu ihrem Nervenzusammenbruch und ihrem Zustand der Katatonie führt. Franziskus erzählte USA heute, "Ich bin mit dem Ende überhaupt nicht zufrieden. Sie haben Laura zerstört." [45] Die Einschaltquoten blieben jedoch nach Francis' Weggang stabil und stiegen, als Vanessa Marcil in einem fünfmonatigen Aufenthalt als Brenda Barrett zurückkehrte, der bis in die ersten Monate des Jahres 2003 dauerte. Ebenfalls im Jahr 2003 kehrte die Lieblingsfigur der Fans Tracy Quartermaine mit ihrem jetzt jugendlichen Sohn zurück Dillon Quartermaine.

Von 2003 bis 2004 wurden viele langjährige Darsteller aus dem Vertrag genommen. [46] Im Jahr 2003 wurde Rachel Ames, der am längsten laufende Charakter nach mehr als 35 Jahren, aus dem Vertrag genommen und in einen wiederkehrenden Status versetzt. [47] Ungefähr zur gleichen Zeit wurden Brad Maule, der Tony Jones spielte, und Shell Kepler, die Amy Vining spielte, ebenfalls in einen wiederkehrenden Status versetzt. Ebenfalls im Jahr 2003 wurde Anna Lee nach 25 Jahren als Lila Quartermaine in einen wiederkehrenden Status versetzt. [48] ​​Zur gleichen Zeit wurde John Ingle, der Lilas Ehemann Edward Quartermaine spielte, aus der Show gefeuert. Die Produzenten hoben ihre Entscheidung bald wieder auf und baten ihn, in einem wiederkehrenden Status zu bleiben, aber Ingle hatte die Rolle von Mickey Horton auf Tage unseres Lebens, und Edward wurde mit Jed Allan neu besetzt. Auch Kin Shriner wurde entlassen, der seit 1977 immer wieder bei der Show dabei war. Andere beliebte Charaktere wie Bobbie Spencer (Jacklyn Zeman) und Felicia Jones (Kristina Wagner) bekamen ebenfalls weniger Screentime.

—Ed Martin, TV-Kritiker für Der Jack Myers-Bericht, im Jahr 2004. [49]

Als die Serie auf Platz vier zurückfiel, war sie weiterhin für gewalttätige Handlungsstränge bekannt, die sich oft auf das organisierte Verbrechen konzentrierten. [49] 2004 markierte den Beginn der monatelangen Sweep-Storylines der Serie. In diesem Februar wurde in der Geschichte des Port Charles Hotel Fire die Besetzung in dem brennenden Hotel eingeschlossen, einschließlich eines Drehs mit einem Hubschrauber. Während der Tortur erleidet Edward einen Herzinfarkt, Courtney rettet eine Dame, die sie später mit großen Geldsummen belohnt, und Scott Baldwin wird für tot gehalten. In diesem Sommer, während die Olympischen Sommerspiele 2004 auf dem konkurrierenden Kanal NBC ausgestrahlt wurden, startete die Show eine weitere wichtige Handlung, bei der ein maskierter Serienmörder fünf Episoden lang das Herrenhaus von Quartermaine terrorisierte. Die Handlung wurde als Versuch angesehen, die Zuschauer von NBC-Seifenopern anzulocken, insbesondere aufgrund der Ähnlichkeiten mit der jüngsten Serienmörder-Geschichte, die auf der rivalisierenden NBC-Seife stattgefunden hatte Tage unseres Lebens. In Allgemeinkrankenhaus's Version entpuppt sich der Mörder als Mary Bishop, die versucht, Emily Quartermaine zu töten, aber stattdessen Sage Alcazar tötet. Mary ist die Witwe von Nikolas Doppelgänger Connor, der versucht, Nikolas davon zu überzeugen, dass er tatsächlich ihr Ehemann ist, während er an Amnesie leidet. Emily versucht, ihn die Wahrheit zu sehen, was Marys Amoklauf verursacht. Die Konfrontation endet damit, dass Nikolas Mary erschießt, die später im Krankenhaus stirbt, als Lorenzo Alcazar ihre Medikamente umstellt, um sich für den Tod seiner Nichte Sage zu rächen. Das Jahr endet mit der Hochzeit von Emily und Nikolas.

2005–06 Bearbeiten

Im ersten Halbjahr 2005 gab es viele Besetzungswechsel für Allgemeinkrankenhaus. Im April verließ Tamara Braun die Serie, und die Rolle von Carly wurde mit ehemaligen Ein Leben zu leben Stern, Jennifer Bransford. Im Herbst wurde Bransford entlassen und durch frühere ersetzt Vorbild Schauspielerin Laura Wright. Anfang Mai entschied sich Kristina Wagner, die Rolle der Felicia Jones zu verlassen und wurde durch frühere ersetzt Eine andere Welt Star Sandra Ferguson. [50] Ebenfalls in diesem Monat wurde der Charakter von Maxie Jones mit früheren Tage unseres Lebens Star Kirsten Storms, die für Robyn Richards, die Hauptdarstellerin von Maxie seit 1993, übernahm. [51] Der Charakter war leicht gealtert und wurde in einem erneuten Besuch der Geschichte der Herztransplantation von 1994 vorgestellt, als Maxies Gesundheit dem Tode nahe war. 2005 war auch ein anhaltender Rückgang der Einschaltquoten zu verzeichnen, was zu Budgetkürzungen und Produktplatzierungswerbung in allen Soaps führte. Im Februar 2005 wurde berichtet, dass Allgemeinkrankenhaus Die Zuschauerzahlen gingen im Vergleich zum Vorjahr um 23 % zurück. [31]

Anfang 2005 werden Michael Corinthos und seine Geschwister entführt und Michaels Tod wird von seinem leiblichen Vater A. J. Quartermaine vorgetäuscht. Die Geschichte gipfelt darin, dass Michael anscheinend seinen Vater ermordet, bis Dr. Asher Thomas als offensichtlicher Mörder entlarvt wird. Ebenfalls im Jahr 2005 vergewaltigt Nikolas Cassadines Doppelgänger Connor Bishop Nikolas' Frau Emily und trägt schließlich zu ihrer Scheidung bei. Nikolas lässt sich auf Courtney Matthews ein, die mitten in einer wackeligen Ehe mit Jasper Jacks steckt, und sie bekommen ein Kind. Im Oktober 2005 begann Lucas Jones, gespielt von Ben Hogestyn, seinen Freunden und seiner Familie seine Homosexualität zu verkünden, aber die Handlung wurde schließlich fallen gelassen, als Hogestyn die Serie verließ und der Charakter abgeschrieben wurde. [52]

Die November-Sweeps beinhalteten ein großes Zugunglück und waren die erste Geschichte für Laura Wright als Carly. Zur gleichen Zeit wiederholte Kimberly McCullough ihre Rolle als Robin Scorpio und brachte den 80er-Jahre-Charakter Dr. Noah Drake, gespielt von Rick Springfield, auf einen wiederkehrenden Status. [53] Robin wird bald mit Noahs Sohn Patrick Drake, gespielt von Newcomer Jason Thompson, romantisch gepaart. Bei den folgenden Sweeps im Februar wurde das General Hospital aufgrund eines Ausbruchs des Enzephalitis-Virus unter Quarantäne gestellt. Während das Virus die langjährigen Charaktere Tony Jones (Brad Maule) und Courtney Matthews (Alicia Leigh Willis) tötete. andere Veteranencharaktere hatten Gastauftritte in diesem Jahr. Die Geschichte brachte Robert Scorpio, gespielt von Tristan Rogers, kurz zurück, der sich nach Jahren, in denen er für tot gehalten wurde, mit seiner Tochter Robin vereint. Anna Devane (Finola Hughes) kehrte im Mai für den ersten von mehreren kurzen Gastspielen zurück. Im Sommer 2006 konzentrierte sich die Serie auf das Thema ungeplante Schwangerschaften und zeigte die Entscheidung von Lulu Spencer (Julie Marie Berman) zu einer Abtreibung. Die Show arbeitete eng mit der National Campaign to Prevent Teen Pregnancy zusammen, um den Dialog realistisch zu gestalten, und die Handlung stieg bei weiblichen Teenagern. [54] Im November wiederholte Genie Francis Laura Spencer für die November-Sweeps. Laura und Luke Spencer heiraten am 25. Jahrestag ihrer historischen Hochzeit von 1981 erneut, bevor Laura nach Katatonien zurückkehrt. Francis gewann für diese Leistung ihren ersten Daytime Emmy Award als herausragende Nebendarstellerin in einer Dramaserie.

2007–08 Bearbeiten

Die Sweeps im Februar 2007 hatten einen 24-Style-Thema, das in Echtzeit über 16-stündige Episoden stattfand. [55] "James Craig" und ein Team maskierter Bewaffneter dringen in das Metro Court Hotel ein und halten alle als Geiseln, um eine Aktentasche aus dem Tresor des Hotels zu stehlen. Er quält die Geiseln mit einer Reihe tödlicher Spiele: Robin Scorpio wird erschossen, Emily Quartermaine und Carly Corinthos müssen sie behelfsmäßig operieren, während Alan Quartermaine einen Herzinfarkt erleidet. Craig zündet Sprengstoff und schafft es, in der Verwirrung zu entkommen. Jason wird mit Elizabeth Webber in einem Aufzug erwischt und erfährt, dass er der Vater ihres ungeborenen Babys ist. Die Handlung endet mit dem Tod von Alan Quartermaine nach den Komplikationen seines unbehandelten Herzinfarkts und Stuart sollte gefeuert werden. Ein Veteranencharakter seit den 1970er Jahren, der Charakter wurde in einem wiederkehrenden Status zurückgeschrieben und erschien als das Gewissen seiner Schwester Tracy Quartermaine. [56] Das Werben von Robin und Patrick geht weiter, berührt ihren HIV-positiven Status und ihren verantwortungsvollen Sex und führt zu Patricks HIV-Angst, nachdem sie bei der Operation eines AIDS-Patienten geschnitten wurde. Der Handlungsbogen hat gewonnen Allgemeinkrankenhaus Erster Platz bei den Sentinel for Health Awards 2007. Die Serie gewann auch den zweiten Platz für Nancy Lee Grahns Leistung als Alexis Davis im Kampf gegen Lungenkrebs. [57]

Im September 2007 wird die Corinthos/Jacks Nanny Leticia Juarez Opfer eines Serienmörders. Im November wirft Nikolas Cassadine einen Schwarz-Weiß-Ball für seine Verlobte Emily Quartermaine, wo sowohl der Mörder als auch Anthony Zacchara Chaos anrichten. Emily wird von dem neu getauften Text Message Killer ("TMK") erwürgt. Im Dezember ist Georgie Jones das nächste Opfer, nachdem ihr Cousin Robin Trost bei Ex-Freund Patrick sucht, was zu ihrer Schwangerschaft führt, der ersten HIV-bezogenen Schwangerschaft für den Tag. [58] Die TMK-Geschichte setzt sich bis 2008 fort, als der Mörder Cooper Barrett aufhängt, dann Sam McCall angreift und später entführt. Es stellt sich heraus, dass der mutmaßlich tote Diego Alcazar der Mörder ist, der sich in der gipfelnden Konfrontation versehentlich erhängt.

– Robert Guza, Jr. im Jahr 2008, damals Chefautor, über die Dreharbeiten zu Michael Corinthos. [59]

Bis 2008, Allgemeinkrankenhaus's Ruf für Mob-Gewalt war immer noch stark. [59] Während des Amoklaufs des Serienmörders kauft Michael Corinthos, Sohn des Gangsterkönigs Sonny, eine Waffe, um seine Familie zu schützen, und erschießt aus Versehen Kate Howard, Sonnys Freundin.Sonny versucht, Michael ein Leben ohne Mob-Gewalt zu zeigen, aber Michael wird von Ian Devlin in einem von Claudia Zacchara inszenierten Plan mit einer für Sonny bestimmten Kugel erschossen. Chefautor Robert Guza, Jr. sprach die Schießerei als seine Art an, Konsequenzen für Michaels frühere Handlungen aufzuzeigen, die nicht berücksichtigt wurden. [59] Michael fällt in ein permanentes Koma, als der junge Schauspieler Dylan Cash aus der Serie entlassen wird. Auf die Frage, ob das Zeigen von Konsequenzen für Gewalt der Beginn weniger gewalttätiger Handlungen in der Show sei, antwortete Guza:

Wir werden sie nicht alle ins Bekleidungsgeschäft bringen. Darum geht es in dieser Geschichte nicht. Die Show handelt von Romantik während des Krieges, mangels eines besseren Begriffs. Wir haben den höchstmöglichen Einsatz, weil Menschen getötet werden können. Das werden wir nicht ignorieren. Davon werden wir nicht abkommen. Aber wir werden ihnen die Konsequenzen sehr, sehr bewusst machen und sie dazu bringen, gewaltfrei umzugehen. [59]

Währenddessen tötet Lulu Spencer Logan Hayes aus Versehen in Notwehr, und ihr Freund Johnny Zacchara nimmt sofort die Schuld auf sich. Sie gehen auf die Flucht, aber Lulu beginnt bald über ihre Schuld zusammenzubrechen. Sie geht zur Behandlung und ist schockiert, ihre Mutter Laura wach in der Anstalt vorzufinden. Nachdem sie kurzzeitig von Scott Baldwin entführt wurde, geht Laura nach Frankreich, um sich dort behandeln zu lassen, und Lulu erholt sich und wird freigelassen. Ende 2008 heiratet Sonny Claudia, um wieder in die Organisation einzusteigen. Robin und Patrick heiraten auch ihre erste Hochzeit wird unterbrochen, als Robin Tochter Emma Drake zur Welt bringt, und sie heiraten schließlich einen Tag nach Weihnachten.

2009–10 Bearbeiten

Bei den Razzien im Januar 2009 wird das Krankenhaus unter Quarantäne gestellt, nachdem während einer Operation eine von fünf giftigen Kugeln explodiert, gefolgt von der Explosion eines Anästhesietanks, der ein Feuer verursacht, das das Krankenhaus niederbrennt. Die Geschichte wird verwendet, um das neue Krankenhausset zu erklären, das für die Show gebaut wurde. Natalia Livingston, früher Emily Quartermaine, kehrte während dieser Zeit als Rebecca Shaw zurück, die später als Emilys Zwillingsschwester bei der Geburt verkauft wurde. Auch Ethan Lovett kommt an, der sich später als Sohn von Holly Sutton und Luke Spencer herausstellt. Im April leidet Robin Scorpio an einer Wochenbettdepression. Im Mai wacht ein SORAS-Teenager-Neubesetzung Michael Corinthos (jetzt Drew Garrett) nach einer experimentellen Operation aus dem Koma auf und hat Wutprobleme. Ähnlich gealterte Charaktere Kristina Davis (jetzt Lexi Ainsworth) und Morgan Corinthos werden ebenfalls neu besetzt. Ein von Edward Quartermaine gefahrenes Auto stürzt in den Krankenhauskarneval und richtet Chaos an.

Sowohl Michael als auch Kristina glauben, dass sie einen Unfall verursacht haben, bei dem ihre jetzige Stiefmutter Claudia Zacchara ihr Baby verliert und nach Mexiko flüchtet. Jason Morgan und Sam finden sie und entfachen ihre Beziehung während der Reise. Sonny findet heraus, dass Claudia dafür verantwortlich war, dass Michael angeschossen wurde, und beschimpft sie öffentlich, was dazu führt, dass sie Carly Corinthos entführt, was dazu führt, dass bei Carly die Wehen eintreten. Michael findet sie schließlich und tötet Claudia versehentlich, um Carly und seine kleine Schwester Josslyn zu retten. Ende 2009 kommt der verrückte Künstler Robert 'Franco' Frank (gespielt vom Schauspieler James Franco) in die Stadt und wird als besessen von Jason Morgan gezeigt. Er entführt Sam, Lulu und Carly, die kurz bevor er die Stadt verlässt, gerettet werden. Das Ende des Jahres 2009 brachte auch den Fanliebling und Originaldarsteller Jonathan Jackson als Lucky Spencer und die neue Figur Lisa Niles, die kurz von Julie Mond als Patricks Ex-Freundin vom College porträtiert wurde, zurück.

Anfang 2010 erschießt Sonny den Undercover-Cop Dominic Perelli, der sich als sein Sohn Dante Falconeri entpuppt. Elizabeth betrügt unterdessen Lucky Spencer mit seinem Bruder Nikolas Cassadine und wird schwanger. Das Baby gehört Lucky, aber Helena Cassadine ändert die Vaterschaftsergebnisse, um zu sagen, dass es Nikolas' Sohn ist. Ebenfalls Anfang 2010 wird Kristinas von ihrem Freund Kiefer Bauer angegriffen, lügt aber und sagt, es sei Ethan Lovett. Während sie Kristina ins Krankenhaus fährt, fährt Alexis Kiefer mit ihrem Auto an, steht aber unter Schock und fährt weiter. Kiefer stirbt an seinen Verletzungen. Sonny steht wegen des Mordes an Claudia vor Gericht, aber Dante erfährt, dass Michael (der jetzt von einem anderen neu besetzten Chad Duell gespielt wird) sie getötet hat und er ins Gefängnis kommt. Jason geht freiwillig ins Gefängnis, um Michael zu beschützen. Schließlich wird Michael aus dem Gefängnis entlassen und Jason kurz darauf. Carly schwört, sich an Dante zu rächen und versucht, Dante und Lulu auseinander zu bringen, indem sie Brook Lynn Ashton engagiert, um ihn zu verführen. Unterdessen kehrt Franco zurück und entführt Elizabeths neugeborenen Sohn Aiden, wodurch das Krankenhaus geschlossen wird. Kiefers Vater versucht, sich zu rächen und erschießt Mac und Ethan, bevor er versucht, Kristina zu erschießen. Mac tötet Warren. Lucky findet schließlich das Baby und bringt es zu Liz zurück, und Franco entkommt.

Im Juni 2010 schlafen Patrick und Lisa zusammen. Lisa versucht mehrmals, Robin loszuwerden, und schließlich gesteht Patrick Robin. Lisa fängt Robin in einem Brunnen ein, wo sie eine Vision von ihrer ersten Liebe Stone Cates hat. Währenddessen versucht Sonny, Johnny mit einer Autobombe zu töten, und Kristina gerät ins Kreuzfeuer. Brenda Barrett, die in Rom lebt, wird von einem Kriminellen namens The Balkan verfolgt, also bringt Jason sie zurück nach Port Charles. Unterdessen wird Lucky von Interpol angeheuert, um nach Irland zu gehen und die Identität von Ronan O'Reilly, einem Auftragskiller, der für den Balkan arbeitet, anzunehmen. Lucky trifft Siobhan McKenna und kehrt mit ihr nach Port Charles zurück. Es wird enthüllt, dass Dante Brenda 2007 bewacht und ihr geholfen hat, den Mord an dem Sohn des Balkans zu vertuschen. Brenda wird beinahe entführt und tötet einen Mann, der für den Balkan arbeitet, um Dante zu retten. Johnny Zacchara beginnt, Lisa zu erpressen, und sie beginnen eine romantische Beziehung inmitten ihrer Besessenheit von Patrick. Es stellt sich heraus, dass Jerry Jacks und Siobhan beide für The Balkan arbeiten. Theo Hoffman, der neue Anwalt, der Brenda und Dante vertritt, entpuppt sich unterdessen als The Balkan. Luke und Tracy heiraten am 21. Dezember, nachdem Luke ihre vielen Forderungen erfüllt hat. Während des Empfangs macht Sonny Brenda einen Heiratsantrag.

2011 Bearbeiten

Ende 2010/Anfang 2011 stürzt ein Bus auf der Skifahrt ins Krankenhaus ab. Michael setzt seine Freundschaft mit Abby fort, einer exotischen Tänzerin, die fast von ihrem Ex-Freund vergewaltigt wird, bevor sie von Michael gerettet wird. Die Tortur führt dazu, dass Michael Jason später zugibt, dass er von Carter im Gefängnis vergewaltigt wurde. Inzwischen ist Theo in der Lage, Brendas und Dantes Anwalt zu werden, und es stellt sich heraus, dass Theos Frau Suzanne ist. Am Hochzeitstag von Sonny und Brenda muss Brenda zugeben, dass sie ein Baby von Alexander verloren hat. Sie steigt in eine Limousine, die explodiert, und es stellt sich heraus, dass Sam stattdessen in der Limousine war. Nach einer vorübergehenden Taubheit kann sie sich erholen. Brenda wacht neben Theo auf. Mit Hilfe von Shawn Butler wird Brenda gefunden. Theo injiziert ihr Gift, wodurch er und Suzanne entkommen können. Suzanne tötet Theo und bringt Brenda ihren Sohn Lucian, während sich herausstellt, dass ihr echter Sohn woanders ist. Lucien wird von Suzanne entführt und als Suzanne gefunden wird, finden sie Brendas echten Sohn namens Alec.

Michael will in das Familienunternehmen einsteigen. Carly trennt sich von Jacks, als sie erfährt, dass er nach England gegangen ist, um Brenda zu helfen. Jax plant, das volle Sorgerecht für Josslyn zu erlangen, während sie krank wird und ins Krankenhaus eingeliefert wird. Robin, Lisa, Sam, Carly und Luke sind alle unterwegs, als Jake Spencer bei einem Fahrerflucht verletzt wird. Er wird für hirntot erklärt, während bei Josslyn Nierenkrebs diagnostiziert wird. Lucky und Elizabeth wollen Josslyn Jakes Niere spenden. Es stellt sich heraus, dass Luke Jake geschlagen hat und Lucky beschuldigt ihn, betrunken zu fahren. Lucky erzwingt eine Intervention, aber Luke lässt sich nicht beirren. Als Luke Lulu erschreckt und Lucky schlägt, geht er in die Reha, überprüft aber noch am selben Tag. Liz bekommt einen weiteren Vaterschaftstest, der beweist, dass Lucky und nicht Nikolas Aidens Vater ist, während Siobhan und Lucky heiraten, damit sie im Land bleiben kann. Liz hält Aidens Vaterschaft geheim, währenddessen fängt sie an, bei der Arbeit zu versauen und Jake zu halluzinieren.

Abbys Ex-Freund Brandon wird tot aufgefunden und Anthony rahmt Abby ein. Lisa freundet sich mit Kristina an und gibt ihr Hydrocodon als pflanzliche Nahrungsergänzung maskiert, dann schleicht sie durch Robins und Patricks Haus, während Kristina ohnmächtig als Babysitter ist. Lisa versucht, Robin im Keller zu fangen und Patrick für ihren Tod anzuhängen. Robin und Patrick erwischen sie auf frischer Tat und Lisa wird festgenommen. Lisa bricht aus dem Gefängnis aus und bittet Johnny um Hilfe. Schließlich hilft Anthony ihr. In der Zwischenzeit kauft Lulu The Haunted Star, in der Hoffnung, Luke zurück zu locken. Lucky findet Luke in dem Bordell, in dem er aufgewachsen ist. Luke sagt Lucky, dass Jakes Tod ihn befreit hat. Lucky kehrt nach Port Charles zurück und zündet das alte Spencer-Haus an, wodurch Siobhan versehentlich verletzt wird. Währenddessen betritt Lisa das Krankenhaus und sie werden gesperrt. Liz ist in Siobhans Operationssaal gefangen und gibt Siobhan versehentlich die falschen Medikamente. Lisa nimmt Maxie, Steve, Robin und Patrick als Geiseln und führt einen Scheinprozess durch. Spinelli kommt durch die Lüftungsöffnung und nimmt eine Kugel für Maxie. Jason und Dante heben die Sperre auf und Dante schlägt Lisa bewusstlos. Während alle abgelenkt sind, um Spinelli zu retten, kommt Lisa wieder zu Bewusstsein und hält Robin eine Spritze mit Abflussreiniger an den Hals. Patrick packt sie an und Lisa lässt sich von ihm mit der Spritze stechen. Spinelli wacht auf, benimmt sich aber wie der 'Jackal P.I.' Charakter aus seinem Buch.

Liz erzählt Lucky von Aiden, um ihn nach Siobhans Unfall vom Trinken abzuhalten. Nikolas glaubt ihr nicht und plant kurz, Aiden außer Landes zu bringen, bevor er ihn zurückbringt. Er verabschiedet sich von Lucky, bevor er die Stadt verlässt. Lucky vergibt Elizabeth ihren Medikamentenfehler, tut es aber nicht. Lulu geht zum Bordell in Florida, um Luke zu finden, und beginnt, für Javier zu arbeiten, um Informationen zu erhalten. Dante kommt, um Lulu zu finden und wird als Türsteher angeheuert. Javiar findet heraus, wer sie wirklich sind und Dante rettet Lulu davor, von Javiar getötet zu werden. Währenddessen nimmt Sam einen Heiratsantrag von Jason an und Sonny erfährt, dass Jax den Mediator in seiner Sorgerechtsklage für Josslyn bestochen hat. Sonny stellt Jax wegen Drogenkonsums an und Carly erhält das volle Sorgerecht für Josslyn. Brenda verlässt Sonny für das, was er getan hat.

Glückliche Freiwillige für einen verdeckten Drogenfall, der Siobhan beunruhigt. Elizabeth unterstützt ihn und versucht ihm zu helfen, Informationen aus dem Krankenhaus zu bekommen. Lucky wird auf Befehl von Anthony Zacchara mit Drogen injiziert. Liz findet ihn und holt Medikamente. Lucky geht und geht in die Kirche und halluziniert in der Nacht, in der er und Liz als Teenager ihre Gelübde abgelegt haben. Elizabeth wird von Siobhan konfrontiert und sie kämpfen, bevor sie mit Jason und Carly in einen Autounfall geraten. Siobhan und Jason befinden sich in einem kritischen Zustand. Zur gleichen Zeit bricht Jax in das Haus ein und nimmt Josslyn mit. Liz findet Lucky und gibt ihm Medikamente. Sonny findet heraus, dass Jax Josslyn entführt hat und jagt ihm nach. Er findet sie in Robins Haus und erschießt aus Versehen Robin. Jax geht und sein Plan scheitert, nachdem er von Sonny manipuliert wurde. Carly sagt Sonny, dass er nicht mehr zu ihrem Leben gehört, während Skye Jax findet und ihm hilft. Anthony tötet Siobhan im Krankenhaus. Lucky findet Siobhan tot und nimmt Tabletten.

Jason muss auf Leben und Tod operiert werden. Während der Prozedur phantasieren die Frauen in Jasons Leben, Sam, Monica, Carly und Liz, wie ihre Beziehungen zu ihm anders aussehen würden, wenn nicht sein früherer Autounfall und seine Kopfverletzung Jahre zuvor gewesen wären. Als Jason sich erholt, teilt Spinelli ihm einen emotionalen Besuch, der ihn zu einem Durchbruch mit dem Verlust des "Jackal P.I." Persona. Als Lulu von Luckys Drogenkonsum erfährt, hat sie einen emotionalen Streit mit ihm. Unterdessen wird Kristina bewusstlos und erfährt, dass sie aufgrund des Autobombenunfalls im Jahr zuvor möglicherweise gelähmt ist. Später bekommt Kristina wieder das Gefühl in ihren Beinen. Liz und Maxie werden von Anthonys Männern entführt. Lucky findet Elizabeth und erschießt ihren Entführer, während Spinelli Maxie findet und ihm hilft. Anthony bezahlt für eine experimentelle Operation, die Lisa aus dem Koma weckt. Jason und Sam brennen in der Nacht vor ihrer Hochzeit durch, und während ihres Empfangs am nächsten Tag beobachtet Franco von Videokameras. Währenddessen geht Dante zu Sonnys Lager und wird von Anthony erschossen. Lulu bezweifelt ihre Fähigkeit, eine Beziehung zu einem Polizisten zu haben, und beschuldigt Lucky, nicht da zu sein, um Dante zu helfen.

Lisa Niles schleicht sich auf Matts Partyboot. Sie tötet den ersten Maat und strandet das Boot auf See. Sie schubst Elizabeth über Bord und betäubt Patrick und Robin, um sie zu fesseln. Sie versucht, Patrick Robins Blut zu injizieren, aber sie können entkommen. Lisas Leiche wird gefunden und jeder an Bord ist verdächtig. In den Flitterwochen von Jason und Sam sperrt Franco Jason in ein Zimmer und lässt ihn zusehen, wie er Sam verfolgt, was beide glauben lässt, dass er sie vergewaltigt hat.

—Frank Valentini im Dezember 2011 über die Aussicht auf Annullierung. [60]

Bis Anfang 2012 wurden die beiden anderen ABC Daytime-Seifenopern abgesagt. Alle meine Kinder endet im September 2011 und Ein Leben zum Leben geplanter letzter Sendetermin am 13. Januar 2012. [61] Am 9. Januar 2012, ehemaliger Ein Leben zu leben Executive Producer Frank Valentini ersetzte offiziell Jill Farren Phelps als Executive Producer von Allgemeinkrankenhaus, während früher OLTL Chefautor Ron Carlivati ​​ersetzte Garin Wolf und Shelly Altman als Hauptautoren, [60] die beide zu einem Teil des stellvertretenden Autorenteams degradiert wurden, bevor sie später im Jahr schließlich aus der Show entlassen wurden. Sie waren zuvor im Spätsommer und Herbst 2011 als Co-Head-Autoren eingestellt worden, die Bob Guza ersetzten GH, Valentini und Carlivati ​​halfen beim Abschluss OLTL nach dessen Aufhebung und anschließendem Übergang zum Online-Unternehmen von Prospect Park scheiterte. [60] Nach den anderen abgesetzten Serien auf ABC und den niedrigen Einschaltquoten von Allgemeinkrankenhaus selbst gab es Spekulationen, dass das neue Regime ein Versuch des Netzwerks war, zu retten Allgemeinkrankenhaus vom gleichen Schicksal, einige vergleichen es mit der Einstellung von Gloria Monty im Jahr 1978. [62]

Der Personalwechsel erfolgte inmitten wichtiger Handlungsstränge. Im Januar 2012 erfährt Sam, dass sie mit Jasons oder Francos Kind schwanger ist. Jason tötet Franco in James Francos letztem Gastauftritt und Sam erfährt, dass Jason und Franco Zwillinge sind und Franco der Vater ihres Babys ist. Es gab zwei große Februar-Sweep-Events. Der erste war der Tod von Robin Scorpio-Drake, der seit 1985 immer wieder von Kimberly McCullough gespielt wurde und sich entschieden hatte, Regie zu führen. Robin stirbt bei einer Laborexplosion und Valentini wurde dafür gelobt, dass er hochkarätige Legacy-Charaktere wie Anna Devane (Finola Hughes), Robert Scorpio (Tristan Rogers) und Holly Sutton (Emma Samms) zurück in den Fallout gebracht hat. [63] Der neue Chefautor Ron Carlivati ​​übernahm am Tag nach der Explosion das Schreiben und drehte die Geschichte sofort um. Er erklärte: "In der allgemeinen Landschaft des Tages, in der diese Shows aus der Luft gehen und sich die Seifenfans so verloren und entrechtet fühlen und die Hoffnung auf ihre Shows aufgeben, wollte ich dort [sein] hoffen, dass dies nicht das Ende von Robins Geschichte." [64] Einige Monate später wird bekannt, dass Robin lebt und an einem unbekannten Ort gefangen gehalten wird. Die andere Sweeps-Veranstaltung war der Katalysator für die Einführung der ersten Ein Leben zu leben Darsteller, die sich mit angemeldet hatten GH. Cole Thornhart, Starr Manning (Kristen Alderson) und Baby Hope Manning-Thornhart sind in einen Autounfall verwickelt, an dem Anthony Zacchara beteiligt ist, bei dem Cole und Hope getötet werden. Die Folgen bringen Starrs Mutter Blair Cramer (Kassie DePaiva) und Vater Todd Manning (Roger Howarth) in die Stadt. Unterdessen kommt John McBain (Michael Easton) in der Stadt an und ermittelt Sonny Corinthos im Tod seiner Schwester. Sonny wird wegen des Autounfalls vor Gericht gestellt und stellt Starr seinem Sohn Michael vor, der sich einige Monate später nähert und sich verabredet. Valentini erklärte die Integration der Charaktere:

Wir haben Charaktere eingeführt, die die Charaktere von „General Hospital“ nicht duplizierten. Ich glaube, es gibt niemanden wie Todd. Es gibt niemanden wie John. Und ich glaube, dass die PCPD etwas Verstärkung und Verstärkung braucht. Ich liebe Dante. Er ist toll. Er braucht einen anderen guten Polizisten bei sich. Michael (Easton) und Dominic (Zamprogna) haben so eine tolle Chemie miteinander. Nochmals, es war immer eines dieser Dinge, bei denen es zurück zum 'General Hospital' geht, um die Show zu unterstützen. Anna [Devane] und John haben eine Freundschaft. Sonny (Maurice Benard) und John haben eine feindliche Beziehung, aber Sie werden sehen, wie sie sich in den nächsten Monaten auf viele Arten verbinden, und das ist aufregend. Todd (Roger Howarth) und Carly (Laura Wright) machen meiner Meinung nach wirklich Spaß zusammen und bieten eine weitere Arena für Comedy. Im Gegensatz zu neuen Leuten, die niemand kennt, haben wir wirklich gute Schauspieler dazu gebracht. Niemand kann streiten, ob man sie mag oder nicht, Michael, Kristen (Alderson) und Roger sind phänomenale Schauspieler. [65]

Unterdessen gesteht Maxie Jones fälschlicherweise den Mord an Lisa Niles und kommt ins Gefängnis. Schließlich stellt sich heraus, dass Matt Hunter der Mörder ist, und Maxie wird freigelassen. Sam bringt am selben Tag zur Welt wie (ein anderer Charakter, der von OLTL) Téa Delgado (Florencia Lozano), beide im Wald gestrandet. Téas Baby wird tot geboren, wird aber von Heather Webber und Todd Manning mit Sams Sohn vertauscht. Téa verlässt die Stadt mit dem gesunden Kind, während Todd von Heather erfährt, dass Jason der wahre leibliche Vater des Babys ist. Von Heather erpresst, behält er das Geheimnis. Nachdem die Serie im April um ein weiteres Jahr verlängert wurde, [66] Allgemeinkrankenhaus Darsteller wurden im Sommer zur Pressekonferenz der Television Critics Association eingeladen. [65] Nach einigen Monaten sagte Valentini, seine Arbeit sei:

. nicht umbauen, aber vielleicht umbauen. Als Außenstehender denke ich, dass es manchmal einfacher ist, hereinzukommen und zu sehen, was Sie vielleicht nicht gewohnt sind, wenn Sie dort sind. Ich denke, die Show war in einem großartigen Zustand, aber es mussten einige Optimierungen vorgenommen werden. Und ich denke, es ist viel mehr mein Geschmack, meine Sensibilität, dass die Show ein bisschen schneller geht, aber ich dachte, es fehlen einige Schlüsselfiguren, nicht in Bezug auf ihre Identität, sondern auf bestimmte Archetypen, die wirklich wichtig sind auf der Sendung. [67]

Valentini bewarb auch eine bevorstehende Regenschirm-Geschichte im Vorfeld der Änderung des Zeitfensters der Show im September, die Platz für Katie Courics Talkshow machte. Katie. Die Geschichte beinhaltete das Wiederauftauchen von Robin, den die Zuschauer von Ewen Keenan festgehalten sehen, der später für Jerry Jacks arbeitete. Jerry vergiftet die Wasserversorgung der Stadt mit Hilfe von Joe Scully Jr., der sich als der wahre Mörder von McBains Schwester herausstellt. Joe überzeugt auch seinen Sohn Trey Mitchell, Sonnys Tochter Kristina Davis aus Rache zu heiraten.Trey ist der Sohn von Kate Howard, die als Teenager von Joe vergewaltigt wurde und sich vollständig in ihre alternative Persönlichkeit "Connie" zurückzieht. Joe soll für Duke Lavery arbeiten, der jahrzehntelang für tot gehalten wurde. Währenddessen untersucht Jason den Tod von Sams Kind, was zu ihrem Wiedersehen mit ihrem Sohn führt, den sie Daniel Edward Morgan nennen. Duke ist in eine Schießerei verwickelt, bei der Bernie Abrahms und Joe getötet werden, während Jason Morgan nach einem Schuss in den Hafen für tot gehalten wird. Kurz nachdem Duke gesehen hat, wie er Robin gefangen hält, wird enthüllt, dass er tatsächlich Cesar Faison ist, der auch den echten Duke gefangen hält. Sam erfährt, dass Jason Dannys Vater ist, obwohl es zu spät ist, um es Jason zu sagen, kann sie ihn kurz vor seinem Tod nach dem Tod des Schauspielers John Ingle dem Urgroßvater Edward Quartermaine vorstellen.

-Frank Valentini über die Wiederbelebung des Schwesternballs. [68]

Unterdessen planen die neuen Schwesternschülerinnen Sabrina Santiago und Felix DuBois mit Elizabeth Webber, den alten jährlichen Schwesternball wiederzubeleben. Valentini hatte einige Monate zuvor beim jährlichen GH Fan Club Weekend auf die Rückkehr des Balls hingewiesen und gesagt: "Ich sage nur das, ich liebe Musik und ich liebe Krankenschwestern." [69] Valentini bestätigte später die Wiederbelebung des Balls, die mit dem 50. Jahrestag der Serie am 1. April 2013 zusammenfallen sollte. [70] Lynn Herring lobte ihren Charakter von Lucy Coe, da die Serie weiterhin zahlreiche Legacy-Charaktere und Fans zurückbrachte Favoriten. [68] Lucy kehrt zurück, um Sabrina bei der Suche nach Geldern für den Ball zu helfen. Bis Ende 2012 Bewertung für Allgemeinkrankenhaus auf über drei Millionen gestiegen, den höchsten Stand seit zwei Jahren. Die Bewertungen in der Zielgruppe der 18- bis 34-jährigen Frauen sollen im Jahresvergleich um 44 % gestiegen sein. [71] MSN Money zitiert Allgemeinkrankenhaus als Anführer einer Wiederbelebung des Seifenopern-Genres und erklärte: "Seifenfans sagen, der Grund für GHs Wiederaufleben ist einfach: Die Show wurde viel besser." [71] Michael Logan von Fernsehprogramm genannt Allgemeinkrankenhaus die beste Soap des Jahres 2012, in der es heißt: "Zu dieser Zeit wurde das General Hospital letztes Jahr als Disco für tot gehalten, eine Show, die nur darauf wartete, von ABC offiziell abgesetzt zu werden. (.) GH wurde an OLTLs Chefautor Ron Carlivati ​​und leitender Produzent übergeben Frank Valentini, der die Action, den Humor und die Romantik schnell verstärkte und die Besetzung mit Topstars aus GHs Vergangenheit sowie beliebten Flüchtlingen aus Llanview belebte. Voilà! - Erfahrung verpassen." [72] Die Serie gewann Anfang Januar mehr Presse, als bekannt wurde, dass Genie Francis ihre Rolle als Laura Spencer für eine unbekannte Zeit wiederholen würde. [73]

An Silvester kollidiert ein Auto mit Connie und Johnny mit einem Auto mit Michael, Kristina, Starr und Trey und trifft dann auf Ellie Trout. Trey wird hirntot und Kristina und Connie nehmen ihn von der Lebenserhaltung. Ellie gilt vorübergehend als gelähmt. In dieser Nacht hat Maxie eine Fehlgeburt bei Dantes und Lulus Baby und wird erneut schwanger, nachdem sie mit Damian Spinelli geschlafen hat. Sie hält alles geheim, nachdem Spinelli sich entschieden hat, mit Ellie zusammen zu sein. Während der Februar-Sweeps trifft Lucy John McBain und glaubt, er sei Caleb Morley, den sie König der Vampire nennt. Sie wird nach Ferncliff geschickt, nachdem sie McBain erstochen hat und behauptet, dass sie eine Vampirjägerin ist. Die Handlung bezieht sich auf das vergangene Spin-off Port Charles, wo Michael Easton Caleb spielte und Kelly Monaco Livvie Locke spielte. [75] [76] Valentini behauptete, dass "wir keine Vampire machen" und dass die Geschichte eine Hommage an die beteiligten Schauspieler und Charaktere sei. [68] Carlivati ​​kommentierte: „Die Geschichte wird ziemlich übertrieben, aber sie wurzelt immer noch in einer bestimmten Realität. Lucy mag aus dem Gleichgewicht geraten, aber sie ist sicherlich nicht auf dem Gebiet von Heather Webber. Ihr Glaube an Vampire wird sehr überzeugend sein. " [75] Ein weiterer ehemaliger Port Charles Charakter, Alison Barrington, kommt mit ihrem jetzt jugendlichen Sohn Rafe Kovich, Jr. an. McBain wird unter dem Verdacht festgenommen, Alison ermordet zu haben, während Caleb aufgedeckt wird, der als eine andere Person als McBain angesehen wird. A. J. Quartermaine (Sean Kanan) kehrt in die Stadt zurück, nachdem er erfahren hat, dass sein Bruder Jason (Steve Burton) für tot gehalten wird.

2013 Bearbeiten

Die Serie feierte am 1. April 2013 ihr 50-jähriges Jubiläum. In Vorbereitung auf den Meilenstein kehrten mehrere beliebte Charaktere aus früheren Jahren in die Serie zurück und es wurden Handlungsstränge vorgestellt, die an vergangene Markenzeichen der Serie erinnern. Darunter waren die Rückkehr von Laura Spencer in einer Handlung, in der sie und Luke Helena Cassadine gegenübertreten, und die Wiederbelebung des Schwesternballs. [77] [78] [79] Kurz nachdem ABC und Prospect Park, die All My Children und One Life To Live wiederbelebten, ABC verklagten, weil sie OLTLs Charaktere Starr Manning, Todd Manning und John Mcbain beschädigt hatten. Um Kristen Alderson zu halten Roger Howarth und Michael Easton waren sie gezwungen, sie als drei völlig unterschiedliche Charaktere zu präsentieren. wird als Morgans (Bryan Craig) Freundin Kiki Jerome vorgestellt. Howarth wird als Franco eingesetzt, der zuvor von James Franco gehalten wurde. Während Easton als Arzt Silas Clay vorgestellt wurde, der der Zwillingsbruder von Stephen Clay ist. Neue Handlungsstränge wurden gestartet, um die Charaktere zu integrieren, darunter die Auferstehung der berüchtigten Verbrecherfamilie Jerome, Francos Hirntumor und Silas und Sams neue Beziehung.

Im Jahr 2013 verlässt Morgan Corinthos (Bryan Craig) das Internat, nachdem er Spielschulden angehäuft hat, und geht nach New York City zu Kiki (Kristen Alderson), [80] [81] seiner Freundin. Morgans Vater (Sonny Corinthos) und seine Mutter (Carly Corinthos Jacks) gehen nach New York City, um ihren Sohn zu finden. Sie finden ihren Sohn mit seiner Freundin in der Wohnung von Ava Jerome (Maura West). Sie überzeugen ihn, nach Hause zu kommen. Ava kommt bald in der Stadt an, um Morgan und Kiki zu treffen, die New York City bereits verlassen hatten.

Im Juli 2013 kommt Derek Wells (Julian Jerome), dargestellt von (William deVry), in die Stadt. Er übernimmt Kate Howards Magazin. Es stellt sich heraus, dass er mit seiner bisher nicht erwähnten Schwester Ava Jerome zusammenarbeitet, um das Territorium der Familie von Sonny Corinthos zurückzuerobern. Darüber hinaus wird Julian aufgrund seines einmaligen Stelldicheins mit dem Teenager Alexis Davis als leiblicher Vater von Sam Morgan geschrieben. Obwohl Julian als Stand-up-Typ beginnt, wird er sehr verbittert, tödlich und unberechenbar, als seine Familie um ihn herum auseinanderbricht. Er übernimmt auch die Organisation seines Vaters, hat aber immer ein Faible für die Frauen in seinem Leben, was sich erstmals bei Cheryl zeigt. Dieser Trend setzt sich mit Alexis und Sam fort, obwohl Julian sich seiner Verbindung zu ihnen nicht bewusst ist. Aber Julian ist immer noch sehr hart gegenüber seinen Schwestern Ava und Olivia.

Patrick beginnt mit Dr. Britt Westbourne (Kelly Thiebaud) auszugehen, trennt sich jedoch von ihr, als er merkt, dass sie Emma schlecht behandelt. Emma ermutigt Patrick, sich mit ihrer Babysitterin Sabrina Santiago (Teresa Castillo) zu verabreden, was Patrick schließlich tut. Um zu versuchen, Dr. Patrick Drake in einer Beziehung zu fangen, plante Britt Westbourne, eine Probe aus der Samenbank des Krankenhauses zu verwenden und das Kind als das von Patrick auszugeben, obwohl ihre Mutter, Dr. Liesl Obrecht, auf die Idee kam, dass sie die bereits befruchteten Embryonen von Dante und Lulus verwenden. Britt kam schließlich zu Patrick, dass er nicht der Vater ihres Kindes war, und nannte stattdessen Brad. Sie bringt ihren Sohn mit Hilfe von Sabrina Santiago und Nikolas Cassadine zur Welt. Patrick und Sabrina sind verlobt und wollen heiraten, als Robin zur Zeremonie kommt und sich als lebendig offenbart. Britt brachte ihn zurück nach Wyndemere, nachdem Nikolas darauf bestanden hatte, dass sie bei ihm blieben, wenn sie keinen Platz hatte. Kurz darauf tauchte Britts Mutter auf und entführte Ben, als Britt klarstellte, dass es ihrer Mutter verboten war, ihn zu sehen. Dr. Obrecht brachte Ben nach Cassadine Island in Griechenland und ließ ihn bei Robin Scorpio-Drake, Patricks vermutlich toter Frau, die tatsächlich von Sonnys langjährigem Feind Jerry Jacks gefangen gehalten wurde, nachdem Franco als lebendig enthüllt wurde. Robin beschützt und kümmert sich um Ben und denkt, er sei Patricks Sohn. Nikolas und Britt reisen nach Cassadine Island, um Ben zu retten. Dort enthüllt Britt Faison, dass Ben nicht ihr leiblicher Sohn ist und keine Beziehung zu einem von beiden hat.

2014 Bearbeiten

Britt erzählt Nikolas später, dass sie Ben über einen Samenspender gezeugt hat, erfährt jedoch bald, dass ihre Lügen zu enträtseln beginnen, als Dante und Lulu entdecken, dass ihre verbleibenden Embryonen im Krankenhauslabor fehlen. Elizabeth Webber findet später heraus, dass Ben und Dante die gleiche Nahrungsmittelallergie haben und führt heimlich einen DNA-Test durch. Sie konfrontiert Britt, die behauptet, ihre Mutter habe ein anonymes Sperma gestohlen, um sie zu schwängern, und sie hatte keine Ahnung, dass es Dante war. Britt lässt Dante das gemeinsame Sorgerecht für Ben zu, in der Hoffnung, dass er Lulu Ben weggenommen hat. Elizabeth findet jedoch eine Notiz, die Britt an Lulu geschrieben hat, in der sie die Wahrheit über Ben sagt, und zeigt sie Lulu. Britt wird in die Enge getrieben und muss die Wahrheit zugeben. Obrecht entführt Ben, als sie erkennt, dass die Wahrheit ans Licht kommt, und versucht Britt dabei zu helfen, mit Ben aus der Stadt zu kommen. Britt erzählt Dante und Lulu jedoch, wo ihre Mutter ist, und Ben wird gerettet. Nachdem Lulu und Dante ihn nach Hause gebracht haben, beschließen sie, ihn in ihren eigenen Sohn umzubenennen und geben ihm den Namen Rocco Falconeri.

Nina Clay wird erstmals Anfang 2014 als komatöse Ehefrau von Silas erwähnt. Er steht unter dem Verdacht, versucht zu haben, sie mit einer Überdosis Drogen zu ermorden. Ninas Bruder Nathan untersucht den Fall und findet heraus, dass es sich tatsächlich um Ninas Mutter Madeline Reeves handelt. Madeline bestätigt, dass Nina mit Silas' Kind schwanger war. Sie wollte Ninas Baby loswerden und überdosierte versehentlich ihre eigene Tochter. Madeline sagt Nathan, dass Nina gestorben ist, sagt ihm aber später, dass sie Nina nur für tot erklären ließ, um das Erbe zu bekommen, das Nina von Madelines verstorbenem Ehemann hinterlassen wurde.

Im März 2014 kommt Jordan Ashford in Port Charles an, als sie erfährt, dass ihr Sohn T.J. Ashford (Tequan Richmond) war in einen Mafiakrieg zwischen Sonny Corinthos (Maurice Benard) und Julian Jerome (William deVry) geraten. Während T. J. und sein Vormund Shawn Butler (Sean Blakemore) versicherten Jordan, dass T.J. vor Julian sicher war, drängte Jordan ihren Sohn immer noch, Port Charles mit ihr zu verlassen. Wenn T. J. ablehnte, beschloss Jordan, mit ihrem Sohn in Port Charles zu bleiben und nahm einen Job für die Jerome-Organisation in einer Kunstgalerie an, die sie besaßen. Shawn warnte Jordan, sich von den Jerome fernzuhalten, und als sie sich weigerte, drohte er, T.J. dass der Grund, warum er überhaupt nach Port Charles geschickt worden war, darin bestand, dass sie eine zweijährige Haftstrafe wegen Drogenhandels verbüßte. Während Jordan versuchte, Shawn davon zu überzeugen, dass sie sich verändert hatte, bot sie heimlich an, Drogen für Julian zu verteilen, der durch die Stadt lief. Jordan wird schließlich im Rahmen einer vom Port Charles Police Department organisierten Stichoperation festgenommen. Die Serie feiert am 1. April 2014 ihr 51-jähriges Bestehen. [82]

Der Schwesternball 2014 ist für Mai geplant. Es wird erfahren, dass Julians Unterstützer ein Luke-Doppelgänger ist. Levi Dunkleman erscheint zum ersten Mal aus der Dusche in Nathan West (Ryan Paevey) 's Wohnung als Maxie Jones' (Kirsten Storms) Freund, weil Maxie weg war und Levi in ​​Australien in Ozeanien fand und beschloss, nach Port Charles nach Hause zu kommen, und erzählte Nathan muss Madeline Reeves (Donna Mills) ein weiteres Mal konfrontieren, weil sie Nina Clay ins Koma versetzt und ihr ungeborenes Enkelkind getötet hat. Danach liebäugeln Levi und Maxie, weil Levi ein Umweltschützer ist, kein Privatdetektiv wie Damian Spinelli (Bradford Anderson). Nachdem Nathan weg war, sagt Madelines jüngere Schwester Liesl Obrecht (Kathleen Gati), dass Nathan ihr Sohn ist. Nachdem Britt Westbourne (Kelly Thiebaud) ihren Sohn verloren hat, nimmt sie Maxies Wohnung auf und erfährt später, dass Nathan und Britt Geschwister sind. Er besucht mit Maxie den Ball der Krankenschwestern, weil Nathan West die Aufführung "Magic Milo" machen wollte.

Gabriel Drake Santiago, der Sohn von Patrick Drake und Sabrina Santiago, wird am 25. April 2014 zu früh geboren, nachdem seine Eltern und seine ältere Schwester Emma einen Autounfall hatten. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert und von Dr. Britt Westbourne auf der Neugeborenen-Intensivstation behandelt. Er wird an ein Beatmungsgerät angeschlossen, um ihm beim Atmen zu helfen. Er erleidet einen leichten Rückschlag und bekommt nicht genug Luft in seine Lunge, aber die Ärzte können ihn stabilisieren. Patrick und Sabrina saßen Wache an seinem Bett, während sich die Ärzte um ihn kümmerten. Als sich sein Zustand zu verbessern schien, beschließen seine Eltern zusammen mit Schwester Emma, ​​ihn Gabriel Drake Santiago zu nennen, nach seiner Großmutter mütterlicherseits, seinem Vater und seiner Halbschwester. Gabriels Zustand verschlechterte sich, als bei ihm nekrotisierende Enterokolitis diagnostiziert wurde. Dieser Zustand verursachte die Infektion, gegen die er kämpfte, was zu massivem Organversagen führte. Seine Eltern ließen ihn im Krankenhaus taufen und kurz darauf starb er im Kreise seiner Eltern.

Im Mai 2014, nach fast zwanzig Jahren im komatösen Zustand, erwacht Nina und wird zur Rehabilitation und Behandlung in eine andere Einrichtung verlegt. Ungefähr einen Monat später kommt Nina in Port Charles an und schockt einen verwirrten Silas mit ihrer Anwesenheit, als sie zu einer Geburtstagsfeier für Danny, den Sohn von Silas' neuer Freundin Samantha Morgan, kommt. Nina muss bald feststellen, dass sich in den zwanzig Jahren, die sie im Koma liegt, viel verändert hat. Sie wird Silas 'Tochter mit seiner ehemaligen Geliebten Ava Jerome Kiki vorgestellt. Nachdem sie sich zunächst nicht bewusst war, dass Silas und Sam ein Paar sind, behauptet Nina, dass sie damit einverstanden sei, das Ende ihrer Ehe zu akzeptieren, und sagt Silas, dass es nur natürlich wäre, dass sein Leben weitergeht. Später stellt sich jedoch heraus, dass Nina länger wach ist als sie sagt und dass sie vor ein paar Monaten Silas 'Wohnung zerstört hat. Nina will sich an allen rächen, die ihr Unrecht getan haben.

Im Juni 2014 hat T. J. findet Rafe im Park beim Kokainschnupfen. T. J. verspottet Rafe wegen seines Serienmörder-Vaters. Rafe schnüffelt darüber, dass T.J.s Mutter und Mollys Vater Drogendealer sind und schlägt dann T.J. Am 2. Juli erkennen Sam, Silas und Patrick Drake, dass Rafe der Fahrer war, der Patrick von der Straße gefahren hat, was letztendlich zum Tod seines kleinen Sohnes führte. Auf der Flucht vor der Polizei entdeckt Rafe, dass Nina ihre Lähmung vortäuscht und Sam und Silas vernichten will, aber Nina gibt Rafe Geld, um die Stadt zu verlassen. Als er geht, steigt Molly ins Auto, um ihn aufzuhalten, aber er fährt mit ihr davon. Während er von Sam und Dante verfolgt wird, erzählt Rafe Molly, dass ihm jemand gesagt hat, er solle Patrick von der Straße holen. Dann prallt das Auto gegen die Straßensperre und Rafe und Molly werden ins Krankenhaus gebracht. Rafe entschuldigt sich bei Patrick, dass er seinen Sohn getötet hat, erleidet jedoch einen Anfall, bevor er Patrick alles erzählen kann. Patrick operiert widerwillig Rafe, aber ein Blutgefäß in Rafes Gehirn platzt und lässt ihn hirntot zurück. Am 16. Juli schaltet Silas die lebenserhaltenden Maschinen aus und Rafe stirbt im Kreise von Familie und Freunden.

2015 Bearbeiten

2016 Bearbeiten

Einigen Leuten in der Show, die schon seit einiger Zeit läuft, ist etwas passiert.


Das könnte dir auch gefallen

Ich muss zustimmen, dass eine Eheschließung in jungen Jahren nicht immer die legitime Entscheidung ist, wenn klar ist, dass sie für eine solche Verpflichtung möglicherweise einfach nicht bereit sind. Es kommt immer noch auf den Einzelnen an.

Für manche kann das Alter ein besorgniserregender Faktor sein, wenn es um eine Eheschließung geht, aber für diejenigen, die glauben, mit der richtigen Person zusammen zu sein, andere respektieren und verantwortungsbewusst genug sind, um mit alltäglichen Lebenssituationen umzugehen, sollte es kein Problem geben. Ich bin 22 und mein Mann 28. Allerdings höre ich oft, dass ich für mein Alter sehr reif bin, weil ich mich benehme und trage. Und natürlich sind wir glücklich verheiratet. Wir sind seit fünf Jahren zusammen. anon301645 5. November 2012

In Ihren späten Teenager- bis frühen Zwanzigern möchten die meisten einfach keine Grundlagen legen. In meinem Fall wollte ich mehr vom Leben. Um genau zu sein, ich hatte noch nie eine Beziehung, war nie verliebt und wollte nicht, dass meine erste Beziehung in die Ehe mündet. Ich wollte Kontakte knüpfen und, nicht, dass ich es vielen zugebe, von da an nur mit einem Mann sexuelle Beziehungen gehabt zu haben.

Die wichtigsten Punkte, an die Sie sich erinnern sollten, sind die folgenden: Ehe bedeutet nicht immer, dass Sie Seelenverwandte sind. Sie könnten in einen Partner verliebt sein, der möglicherweise nicht der Richtige für Sie ist. Es gibt andere Faktoren/Menschen, die in jungen Jahren wichtiger sind, und es muss nicht Ihr einziger Wunsch im Leben sein, sich niederzulassen.

Trotzdem könnte ich nicht glücklicher für die jungen Verheirateten sein, die hier kommentieren, obwohl sie möglicherweise nicht für die Mehrheit ihrer Altersgruppe sprechen.

Der Wunsch, sich so schnell wie möglich niederzulassen, sollte jedoch nicht verachtet werden (in welche Richtung es auch immer führt!) anon284872 12. August 2012

Eine meiner Freundinnen sagt, dass sie mit 25 heiraten möchte und bis dahin alle ihre Kinder haben möchte. Ich und ein anderer Freund sind uns beide einig, dass wir lieber warten würden, bis wir 25 Jahre alt sind, um uns mit jemandem niederzulassen und Kinder zu haben, damit wir mit der Schule fertig sind, ein anständiges Einkommen haben und alles, was wir brauchen, aus unseren Systemen holen (zum Beispiel will ich Reisen). Aber dann sagt meine beste Freundin, dass sie niemanden heiraten wird, bis sie 40 ist, weil sie denkt, dass die Ehe Geldverschwendung ist und die Scheidung auch (ihre Eltern waren geschieden).

Was ich damit sagen möchte, ist, dass es ganz Ihrer Meinung nach ist, wann Sie heiraten sollten und wann Sie sich dazu bereit fühlen. anon223788 20. Oktober 2011

Es macht mich traurig, Kommentare wie "Scheidung passiert nur dann zu lesen, wenn keine der Parteien bereit ist zu arbeiten/kompromißeln/etc." Ich traf meinen Mann mit 18, wir heirateten, als ich 20 war und er war 21. Ich gab meiner Großmutter gegenüber zu, dass wir uns trennen würden, sie sagte mir, dass es an der Zeit sei. Sie sagte, sie habe noch nie jemanden gesehen, der sich in einer Ehe so sehr bemüht habe wie ich, und ihrer Meinung nach hätte ich ihn schon vor Jahren verlassen sollen. Damals war sie Mitte 80 und nach 55 Jahren Ehe verwitwet. Sie nimmt Eheversprechen nicht auf die leichte Schulter.

Es war nicht unser Alter, das uns auseinanderbrach. Es war seine Instabilität und seine Unfähigkeit oder Weigerung, seinen Teil dazu beizutragen, dass die Dinge funktionieren. Sie brauchen nicht beide Parteien, um eine Ehe zum Scheitern zu bringen, Sie brauchen beide, damit eine funktioniert. anon212242 5. September 2011

Handy, das ständig am leeren Kopf befestigt ist.

Nicht in der Lage/nicht gewillt, auch gemeinsame Haushaltsaufgaben zu erledigen.

Genauso beim Kochen. Vollgestopft mit Materialismus und einem starken Mangel an Rationalität, Selbstbeobachtung und überfüllt mit übermäßiger Emotionalität mit minimalen Fähigkeiten zum kritischen Denken und grundlegender Rationalität.

Am besten meiden Sie einfach die überwiegende Mehrheit der modernen USA-Weibchen.

So sind nur sehr wenige eines anständigen, moralisch gesetzestreuen Mannes würdig.

Das Fellgesicht wird es zu schätzen wissen, gerettet zu werden, und wird deine immense Anzahl von Schwächen mehr akzeptieren als ein anständiger Kerl. anon163072 26. März 2011

Es ist definitiv schwierig, eine Ehe zum Laufen zu bringen. Ich habe mit 19 geheiratet, eine Woche bevor ich 20 wurde. Mein Mann war damals 21 Jahre alt.Als wir uns verlobten, waren wir 4000 Meilen voneinander getrennt. Er war beim Militär, und ich war ein Militärgör. Das war vor etwa dreieinhalb Jahren. Seitdem haben wir uns zahlreichen Prüfungen gestellt. mehrere mühsame Umzüge, ein jahrelanger Einsatz und viele andere Herausforderungen des Ehelebens im Zusammenhang mit dem Militär.

Ich sehe das Chaos, das es um mich herum angerichtet hat. Scheidungen sind in der Armee weit verbreitet. Wir waren eines von vielleicht drei jungen Paaren von etwa zehn, die den Einsatz meines Mannes überstanden haben. Lange Trennungen und unvorhersehbare Zeitpläne können schwache Nerven ausmerzen. Ich wünschte, ich könnte hier eine Statistik zitieren, aber die Statistiken über militärische vs. zivile Scheidungen sind einfach nicht leicht zu finden. Ich glaube jedoch, dass es höher ist, basierend nur auf dem, was ich um mich herum beobachte.

Das Leben ist einfacher und komplizierter als in alten Zeiten. Einerseits hat die Technologie viele Aufgaben viel schneller gemacht. Vorbei sind die Zeiten, in denen wir unsere Wäsche und unser Geschirr von Hand waschen, unsere Kekse mit einem Holzlöffel mischen, mit Nadel und Faden von Hand nähen mussten. Die Zeiten, in denen man Informationen finden musste, in eine Bibliothek gehen und ein Buch finden mussten, sind vorbei, ebenso wie die Zeiten, in denen man das Lied, das man hören wollte, zurückspulen und vorspulen musste.

Ich möchte jedoch sagen, dass ich denke, dass unsere Eltern und Großeltern einen kleinen Vorgeschmack auf das Beste aus beiden Welten hatten. Die Zeiten waren einmal einfacher. Hätte meine Großmutter nicht arbeiten wollen, wäre es für sie völlig akzeptabel gewesen, ihr ganzes Leben zu Hause bei den Kindern zu bleiben. Sogar meine Mutter bis zu einem gewissen Grad, aber jetzt wird fast erwartet, dass ich als Frau einen College-Abschluss mache und einen Job habe, und wenn ich vorschlage, dass ich vielleicht Hausfrau werden möchte, wird ich verhöhnt. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich möchte eine Ausbildung und vielleicht eine Karriere, bin aber genauso zufrieden damit, mich zu 100 Prozent um mein Zuhause und meine Familie zu kümmern. Es sollte eine Option sein, die mich nicht als faul oder unmotiviert bezeichnet. Und doch tut es.

In diesen Zeiten ist es ohne zwei Einkommen fast unmöglich, über die Runden zu kommen. Geldstress war früher eine Last, die fast ausschließlich vom Ehemann getragen wurde. Ich liebe meine Gleichberechtigung, aber Tatsache bleibt, dass die Aufteilung dieser Verantwortung zu Spannungen führt, die irgendwann in der Geschichte nicht mehr so ​​existierten wie heute. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie unser Leben komplizierter geworden ist. Trotzdem denke ich, dass die Welt ein weniger angespannter Ort wäre, wenn wir alle eine Meile in den Schuhen des anderen laufen könnten, insbesondere über Generationen hinweg. Ich weiß nicht, wie schwer es für meinen Großvater war, während der Depression und des Zweiten Weltkriegs aufzuwachsen. Ebenso kann er die Herausforderungen meiner Generation nicht wirklich allumfassend erfassen.

Mein Mann und ich kommen beide aus unterschiedlichen Haushalten. Seine Eltern arbeiten an ihrem 26. Ehejahr. Meine ließ sich nach 10 scheiden, obwohl ich glaube, dass der Verlust meines Bruders der Grund für das Scheitern ihrer Ehe war. Nur wenige Paare können eine Tragödie dieses Ausmaßes überleben, und ich glaube nicht, dass man jemanden allein dafür verantwortlich machen kann, dass er nach einer so schrecklichen Tortur zusammenbricht. Es gibt Dinge, von denen Sie sich einfach nicht erholen können.

Der Mann, den meine Mutter 10 Jahre nach der Auflösung ihrer Ehe mit meinem Vater heiratete, war ein Mann, in den sie in der High School verknallt war. Wie ist das für Ironie? Den Mann, den sie sich später im Leben aussuchte, der absolut wunderbar ist, lernte sie in der High School kennen. Die Eltern meines Mannes lernten sich kennen, als sie 19 und 20 Jahre alt waren und beide beim Militär im Ausland dienten.

Jemand erwähnte, dass man durch die Heirat mit jungen Jahren anfällig dafür ist, sich auseinander zu entwickeln, wenn man mit Anfang 20 reift und sich verändert. Es kann auch zu Ihren Gunsten wirken. Mit 20 Jahren sind die meisten Menschen kaum noch im Weg. Es ist im Allgemeinen schwer, sich an den Alltag mit jemand anderem zu gewöhnen. Jeder, der schon einmal eine Mitbewohner-Situation hatte, wird dies bestätigen. Die Ehe geht darüber hinaus. Die Gewohnheiten, denen selbst Ihr Mitbewohner Sie nicht unterwerfen wird, wird Ihr Ehepartner tun. Es ist nah und intim, und es kann eine schwierige Anpassung sein, egal wo Sie sich im Leben befinden.

Hier können Sie von der Jugend profitieren. Sie lernen immer noch, wer Sie sind und mit wem Sie besser lernen können als mit der Person, mit der Sie den Rest Ihres Lebens verbringen möchten. Sie können zusammen wachsen und sich verändern, anstatt sich später zu treffen, wenn Sie beide so ziemlich der sind, der Sie sein werden. Sicher können Sie sich immer noch anpassen und viele Menschen tun es, aber es ist viel einfacher, sich anzupassen, wenn Ihr Leben noch Gestalt annimmt, weil Sie eine gemeinsame Zukunft gestalten können, anstatt zu versuchen, sich gegenseitig in das Leben einzubeziehen, das Sie bereits etabliert haben. Es kann so oder so gemacht werden, versteh mich nicht falsch. Menschen können und tun, dass Ehen später im Leben funktionieren. Ich würde jedoch sagen, dass es einfacher ist, es zu tun, wenn Sie jünger sind, solange Sie motiviert sind, es zum Laufen zu bringen.

Ich denke, dass junge Ehen scheitern, wenn keine Person bereit ist, A) daran zu arbeiten, B) zu akzeptieren, dass es Zeiten geben wird, in denen keine Person vom Ergebnis einer bestimmten Situation begeistert ist und C) dies versteht, trotz allem, was passiert kommt, Sie sich aus einem bestimmten Grund verpflichtet haben und dass die schlechten Zeiten vorbei sind und wenn Sie sich durch sie kämpfen, anstatt aufzugeben, wird die Bindung, die Sie mit Ihrem Ehepartner haben, am anderen Ende der Dunkelheit umso stärker sein Tunnel, in dem Sie sich wiedergefunden haben.

Ich denke auch, dass Leute, die heiraten, wenn sie etwas älter sind, vielleicht von vornherein weniger Wert auf die Ehe legen. Ich sage nicht, dass sie alle tun. Ich denke nur, dass es eine vernünftige Schlussfolgerung ist, dass zumindest einige von ihnen dies tun. Wenn Sie die Ehe nicht so schätzen wie manche, werden Sie nicht so geneigt sein, so hart zu arbeiten, wie es nötig ist, um sie am Leben zu erhalten.

Ich denke, es ist Reife versus Priorität. Sie müssen reif genug sein, um zu versuchen, es durchzuarbeiten, und Ihre Prioritäten müssen so gesetzt werden, dass Sie sich genug darum kümmern, es durchzuarbeiten. Ich denke, die Ehen, aus denen es besteht, sind zwischen Individuen, die beide dieser Eigenschaften aufweisen. Ich denke, das Alter kann ein Indikator sein, aber es ist sicherlich nicht die Ursache.

Dieser Beitrag ist nicht so organisiert, wie ich gehofft hatte, aber ich denke, er vermittelt meine Gedanken zu einer Reihe von Kommentaren, die mir aufgefallen sind. ubelzwilling 23. März 2011

@#43: Danke für deine Komplimente und den Vorschlag. Sie werden sehr geschätzt. Es war mir nie in den Sinn gekommen, so etwas zu tun. Das ist eigentlich der Schläger meines Vaters, er hat ein Buch über seine über fünfzigjährige Ehe geschrieben. (Er und meine Mutter haben mit 20 geheiratet.) Aber es lohnt sich, darüber nachzudenken. Dinge, die dich dazu bringen, "Hmmm. " ubelzwilling 23. März 2011

@anonymes Poster auf #32: Ich habe das mindestens ein Jahr lang ignoriert, aber nachdem ich den neuesten Kommentar gelesen habe, ist es mir wieder aufgefallen. Das Plakat vermisste das Wort „Vorgänger“ und verstand damit, was ich sagte. Mein Punkt war, dass mit dem Anstieg des durchschnittlichen Heiratsalters in den letzten fünfzig Jahren auch die Scheidungsrate gestiegen ist. Das Census Bureau hat es ganz klar aufgeschlüsselt: Diejenigen, die noch 1970 sehr jung geheiratet haben, sind länger verheiratet geblieben als diejenigen, die in den letzten zwanzig Jahren immer später auf die Heirat gewartet haben. Also frage ich noch einmal: Was wussten diese jungen Leute damals darüber, wie man verheiratet bleibt, was die späten Zwanziger der Neunziger nicht wussten?

Nun, wie sich herausstellt, ist das, was mein zweifelnder Thomas-Kommentator dachte, ich sagte und dachte, es sei falsch, auch größtenteils richtig. Der Kommentator dachte, ich vergleiche Leute, die *jetzt* warten, mit sehr jungen Leuten, die *jetzt* nicht warten, und glauben zweifellos, dass die Kellner eine viel niedrigere Scheidungsrate haben. So viel ist wahr – bis zu einem gewissen Punkt. Es stellte sich heraus, dass dies nur für die sehr jungen Leute gilt – im Grunde Teenager. Tatsächlich ist die Scheidungsrate bei denjenigen, die mit 21 heiraten, bereits um einiges niedriger als bei Teenagern.

Es stimmt, dass diejenigen, die mit Mitte zwanzig heiraten, besser abschneiden als diejenigen, die noch unter zwanzig sind, aber hier ist die Wendung: Laut mehreren Studien beträgt die Scheidungsrate für erste Ehen ab *Ende zwanzig und älter* entweder * nicht besser* als die Scheidungsrate für diejenigen, die Mitte zwanzig heiraten, oder sogar *höher.*

Laut der Studie der National Fatherhood Initiative „With this Ring: A National Survey of Marriage in America“, die 2005 veröffentlicht wurde, ist die Qualität der Ehen von Personen, die zum ersten Mal Ende Zwanzig und darüber hinaus heiraten, *schlechter* als von Personen, die Mitte Zwanzig heiraten. zwanziger Jahre. Das heißt, es scheint ein optimales Alter – Mitte zwanzig – für erfolgreiche erste Ehen zu geben. Statistisch gesehen bringt Ihnen eine Heirat über 26 Jahren nichts und könnte Ihre Heiratschancen sogar beeinträchtigen.

Aber die Idee, dass Sie, wenn Sie erst 21 Jahre alt sind, die Ehe einfach wegen der Statistiken erfolgreicher erster Ehen verschieben sollten, nun, ich überlasse Ihnen die Entscheidung, wie gut das bei der Person ankommt, von der Sie versuchen, Sie zu überzeugen. Sie sind bereit, sich ein Leben lang zu verpflichten. „Natürlich liebe ich dich, Schatz, und ich möchte den Rest meines Lebens mit dir verbringen. Ich möchte bei dir sein durch alle Höhen und Tiefen, durch dick und dünn. Ich würde nie daran denken, dich scheiden zu lassen. Keine Chance. Statistiken zeigen jedoch, dass diejenigen, die bis Mitte Zwanzig warten, eine geringere Chance haben, sich scheiden zu lassen. Meinst du nicht, wir sollten warten?“ Wer das ausprobieren möchte, sagt mir, wie es geht.

Was die Veröffentlichung der Studien betrifft, so hat wiseGEEK das letzte Mal, als ich versucht habe, etwas ausführlich zu zitieren, es entfernt und gesagt, dass sie die Meinungen von Kommentatoren wollen, nicht Meinungen von außerhalb. Daher empfehle ich nur, den Bericht des Census Bureau „With this Ring National Fatherhood Initiative“, das Popenoe Whitehead National Marriage Project Norval Glenn Ramesh Ponnuru und Freedom to Marry Young zu recherchieren. Das ist ein Anfang.

Oh, und während ich über Statistiken spreche, ist es allgemein bekannt, dass Paare, die vor der Heirat zusammenleben, eine deutlich höhere Chance haben, sich scheiden zu lassen. Zusammenleben vor der Ehe – sozusagen „anprobieren“ – ist eine schlechte Idee. Zusammenleben ist nicht wie eine Ehe. Die Ehe ist wie die Ehe. Es gibt keinen Versuch, nur zu tun. anon161665 21. März 2011

@ubelzwilling: Ich finde Ihre Postings sehr aufschlussreich und offensichtliche Zeugnisse Ihrer Eheerfahrung.

Ihr Engagement ist laut und deutlich zu hören, was für jedes verlobte Paar eine positive und ermutigende Botschaft ist. Es ist selten, andere wie Sie zu finden, die die wahre Bedeutung der Ehe kennen und sie so leidenschaftlich verteidigen.

Würden Sie bitte ein Online-Heirats- oder Ehevorbereitungsseminar abhalten?

Ich denke, du solltest heiraten, wenn du willst, wenn du es für richtig hältst. Es gibt kein richtiges Alter, und es sollte nicht einmal Streit geben. anon144023 18. Januar 2011

Ich habe mit 24 geheiratet, nachdem ich sechs Jahre mit meinem Mann zusammen war. Ich bin jetzt 27 und wenn ich zurückblicke denke ich, dass ich viel zu jung war. Ich denke, 28 wäre ein gutes Alter, wenn man viele Kinder haben möchte. Wenn dir Kinder nicht wichtig sind, würde ich eher 30 sagen.

Sie brauchen Zeit, um wirklich zu wissen, wer Sie sind, Sie verändern sich in Ihren 20ern immer noch viel und Sie und Ihr Ehepartner sind möglicherweise nicht die gleichen Leute wie Sie, als Sie mit 22 zusammen waren.

Nicht, dass Sie sich Ihr ganzes Leben lang nicht weiter verändern würden, aber vom College-Alter zum Karrierealter, bis Sie sich in Ihrer Karriere niedergelassen haben, kommt viel Selbstwachstum und Entwicklung. Ich denke, es hängt auch von deinen Überzeugungen ab. Wenn Sie denken, dass es keine große Sache ist, vor Ihrer Heirat zusammenzuleben, was ist dann die Eile? Wenn Sie heiraten, wird sich nicht viel ändern. anon143462 vor 16 Stunden

Ich glaube nicht, dass es das perfekte Alter zum Heiraten gibt. Ich bin 22 und mein Verlobter ist 21. Wir haben eine neun Monate alte Tochter und sind sehr glücklich zusammen, obwohl wir jung sind.

Ich stimme zu, dass die meisten Menschen in meinem Alter und jünger zu beschäftigt sind mit Partys und Spaß, um in einer festen Ehe zu leben, aber wenn Sie ähnliche Ideale haben und Erfahrungen gemacht haben, die Ihnen helfen, zu reifen, ist das Alter nicht mehr so ​​wichtig. Wir sind zum Beispiel beide in der Army Reserve und sind Reserve Police Officers, Jobs, die Reife und Verantwortung erfordern.

Der einzige Grund, warum wir nicht verheiratet sind, ist, dass ich vor der Hochzeit schwanger wurde und an meinem Hochzeitstag nicht dick sein wollte und wir uns jetzt entschlossen haben, zu warten, bis unsere Tochter alt genug ist, um an der Zeremonie teilzunehmen. Bitte weisen Sie nicht darauf hin, dass sie unehelich geboren wurde oder dass es eine egoistische Entscheidung war. Wir haben uns für eine Militärhochzeit entschieden und wenn ich dick bin, kann ich nicht in meine Klasse A passen.

Persönlich kenne ich mehrere Paare, mit denen wir den HS-Abschluss gemacht haben, die sofort nach dem Abschluss geheiratet und ein Jahr später geschieden wurden, und einige, die es jetzt zu ihrem vierten Jahrestag geschafft haben, also ist das Alter nicht das Problem. Es ist die Beziehung selbst und ob das Paar bereit ist, seine Probleme zu lösen, oder ob es einfach den einfachen Weg gehen und sich scheiden lassen möchte (was in dem Staat, in dem ich lebe, 500 Dollar und 30 Tage dauert).

Solange das Paar bereit ist, seine Probleme zu lösen, sich wirklich liebt und gemeinsame Werte hat, denke ich, dass das perfekte Heiratsalter immer dann ist, wenn sie bereit sind. anon130921 30. November 2010

Die Hauptsache, die jeder beachten muss, ist nicht so sehr das Alter, sondern wie gesagt die Person. Manche Menschen werden in einem früheren Alter sehr reif und bereit für die Ehe, während andere noch komplette Partylöwen sind, die noch nicht die Reife und Verantwortung erreicht haben, die es für eine Ehe braucht.

Manche Paare heiraten sogar vor Erreichen des gesetzlichen Alkoholalters, überleben aber gut. Eine andere wichtige Sache sind Kinder. Ein Paar kann in jungen Jahren (20-25) heiraten und ehrlich überleben, solange es keine unerwarteten Kinder hat oder einfach nicht mit der Verantwortung umgehen kann. Ein häufiger Fehler in der Ehe besteht darin, zu heiraten, eine große Party zu feiern und gleich danach ein Kind zu bekommen. anon123925 3. November 2010

Ich stimme Post 9 zu. Ich habe mit 25 geheiratet (bin immer noch 25), bin sofort schwanger geworden und lasse mich jetzt scheiden (alle mit 25).

Es ist sehr, sehr wichtig, dass Sie die Person kennen, die Sie heiraten, auch wenn Menschen manchmal so betrügerisch und trickreich sein können, dass es schwer ist zu wissen, wer sie wirklich sind.

Meine Eltern heirateten in der High School und bekamen ein Jahr später meinen älteren Bruder. Das bedeutet nicht, dass meine Brüder und ich dachten, wir müssten dasselbe tun. Mein älterer Bruder ist 28 und noch nicht verheiratet, mein jüngerer Bruder ist 21 und hat gerade geheiratet.

Es gibt kein "richtiges" Alter, um zu heiraten, sondern nur, wenn Sie die "richtige" Person finden. anon122697 29. Oktober 2010

@Nummer 35: Nummer 8 gibt ihre Meinung ab. Sie glaubt, dass Frauen vor dem 25. Lebensjahr heiraten und ein Kind bekommen sollten (ich stimme zu). Sie sagte, dass es für manche Menschen von Vorteil sein kann, in einem späteren Alter zu heiraten. Jeder ist anders. Das ist alles, was sie sagt. anon120790 22. Oktober 2010

Das Poster von Kommentar Nr. 8 stellt zunächst fest, dass eine Ehe in einem höheren Alter für einige Menschen von Vorteil sein kann, sagt dann aber, dass sie der Meinung ist, dass alle Frauen vor 25 Jahren verheiratet sein und ein Kind bekommen sollten. Also was ist es? anon100457 30. Juli 2010

Ich bin mir sicher, dass Statistiken in vielen Fällen richtig sein können. Wenn nicht, ist die Varianz sehr gering. Daher sind 26 plus oder minus drei im Alter nicht falsch genug, auch wenn die Umstände im Einzelfall von Bedeutung sind. Die ganze Zeit trägt das eigene Schicksal in gewissem Maße viel dazu bei. Das ist der Wille des Herrn für jeden Mann, wie es für Adam war. anon86293 24. Mai 2010

Wenn es funktionieren sollte, wird es funktionieren. Wenn es nicht funktionieren würde, wird es nicht funktionieren. Das Alter ist sicher ein Faktor, aber meistens hängt es von den Menschen ab. anon70690 gestern

wer auch immer behauptet, es sei eine statistische Tatsache - Personen, die in einem späteren Alter heiraten, sich häufiger scheiden lassen - wenn dies wahr ist, posten Sie bitte die wissenschaftliche Studie zusammen mit der statistischen Analyse (und stellen Sie sicher, dass sie aus einer glaubwürdigen Quelle stammt) ), was Ihre Aussage rechtfertigt.

Vielleicht haben Sie etwas im Internet gelesen, das dies sagt, aber wir alle wissen, dass wir nicht alles glauben sollten, was wir im Internet sehen.

Ich für meinen Teil finde es sehr schwer, diese bestimmte Aussage zu glauben, aber Sie verwenden sie, um Ihre Aussagen zu untermauern. Die einzig wahre Tatsache, der wir alle zustimmen können, ist, dass Menschen später im Leben heiraten.

Meiner Meinung nach heiraten wir alle in der Hoffnung, eines Tages glücklich zu werden, warum sollten wir es sonst tun. Wenn dich die Heirat in jungen Jahren glücklich macht, dann mach es, aber wenn es nicht klappt, hast du keinen Vorwurf. du bist deinem Herzen gefolgt und hast getan, was du für richtig gehalten hast.

Reife ist für mich etwas, das durch Erfahrung gewonnen wird. Manche Menschen in den Dreißigern sind nicht so reif wie manche 18-Jährige.

Aber Sie können nicht leugnen, dass mit mehr Lebensjahren mehr Gelegenheiten für Erfahrungen kommen. Wenn Sie also zufällig 10 Personen aus der Gesellschaft im Alter von etwa 30 Jahren und 10 Personen aus derselben Gruppe im Alter von etwa 18 Jahren auswählen, würde ich meinen letzten Dollar darauf wetten, dass die erste Gruppe reifer ist.

Ich weiß nicht, was es für eine erfolgreiche Ehe braucht, aber ich würde hoffen, dass die Reife definitiv mit drin ist. Daher, ohne Respektlosigkeit gegenüber denen, die sich entschieden haben, jung zu heiraten (ein großes Lob an Sie), muss ich zustimmen, dass diejenigen, die warten, bessere Entscheidungen treffen, wann sie heiraten sollen. anon69568 9. März 2010

Die Ehe, ihr Zweck und ihre Bedeutung werden vom Individuum bestimmt.

Nachdem ich ein paar Beiträge sowohl von emotionalen als auch von wenigen durchdachten gelesen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Ehe in jungen Jahren für einige etwas ist und für andere nicht.

Eine Sache, die wir bedenken müssen, ist, dass die Scheidungsrate, die sie heute hat, auch darauf zurückzuführen ist, dass es heute 6,5 Milliarden Menschen auf der Welt gibt, verglichen mit 2 Milliarden vor 60 Jahren. anon60696 gestern

Ich finde es lächerlich, dass es hier auf dieser Seite überhaupt ein solches Argument gibt. Es sollte keinen Streit geben. Sie sind bereit für die Ehe, wenn Sie wissen, dass Sie es sind, und glauben Sie mir, wenn es richtig ist, werden Sie es wissen.

Wenn Sie denken, dass Sie zu unreif sind, heiraten Sie nicht. Wenn du nicht weißt, wer du bist (was ich nicht weiß, woher du das nicht weißt, aber wer bin ich zu beurteilen), dann heirate nicht. Lassen Sie die Ehe für diejenigen von uns, die die Hürden und Idioten bewältigen können, die uns auf dieser Reise entgegengeschleudert werden.

Die Scheidungsraten sind jetzt wahrscheinlich so hoch, weil Sie, anstatt junge Paare dazu zu bringen, ihre Probleme zu lösen, einfach sagen, das Problem sei das Alter, in dem Sie geheiratet haben, und dies als Freikarte für die Freilassung aus dem Gefängnis verwenden. Es ist eine Schande zu sehen, wie viele Menschen die Idee und Heiligkeit der Ehe beschmutzen. Es gibt keinen Platz für Sie, Ihre Ideale jemandem in den Rachen zu schieben.

Ich habe mit 18 geheiratet und mein größtes Problem war nicht meine Ehe, aber der Umgang mit den Leuten, die mein Leben angenommen haben, war deswegen ein Fehler. Ich versichere Ihnen, es war kein Fehler, wir sind immer noch glücklich. Denke ich, dass die Ehe mit 18 für jeden etwas ist? Nein. Offensichtlich sind die meisten Menschen dafür nicht ideal. Aber es gibt diejenigen von uns, die es schaffen können und werden, ein glückseliges Zusammenleben zu führen, also gehen Sie nicht davon aus, dass wir dumm sind, weil wir jung sind. Das ist an sich ignorant. anon56829 17. Dezember 2009

Was ist Ehe? Die Ehe ist nichts anderes als selbstsüchtige Befriedigung, wenn sie nicht aus religiösen Gründen erfolgt. Alles, was heute in der Welt falsch ist, liegt daran, dass die Menschen sich selbst oder die Menschen zur ultimativen Autorität gemacht haben. Ein guter Atheist ist ein dummer Atheist. ubelzwilling 10. Dezember 2009

„Die Leute entscheiden sich aufgrund eines neuen Bewusstseins dafür, älter zu heiraten. Dieses Bewusstsein ist eine Kombination aus der Beobachtung, dass die Generation unserer Eltern nicht so friedlich oder erfüllt war, wie es die Illusion anzeigte. Stattdessen nehmen wir uns (Alter 25-45) die Zeit, um Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu entwickeln."

Wie ich bereits erwähnt habe, bedeutet das Älterwerden zwar oft (wenn auch nicht annähernd oft genug) mehr Selbstbewusstsein und Reifung, aber das ist nicht der Schlüssel zu einer erfolgreichen Ehe. Im Gegenteil, je mehr man sich um Selbstverwirklichung und Selbstliebe sorgt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man eine erfolgreiche Ehe aufrechterhalten kann, da es bei der Ehe hauptsächlich um selbstlose Hingabe an den Ehepartner geht.

„Aber die Annahme, dass mehr Menschen sich scheiden lassen, bedeutet schlechtere Beziehungen, ist meiner Meinung nach falsch. Sind das tatsächlich höhere *Prozentsätze*, anstatt einfach mit der Bevölkerung steigende Zahlen? Und wenn die Prozentsätze steigen, könnte das nur darauf hindeuten, dass Menschen eher eine Ehe auflösen als zusammenbleiben, nur weil die Gesellschaft Scheidungen nicht so frei akzeptiert wie jetzt."

Ja, es ist ein größerer Prozentsatz, nicht nur eine größere Zahl, die wir aus diesem Grund von der Scheidung hören. Und Sie machen tatsächlich meinen eigenen Standpunkt.

Ja, die Gesellschaft akzeptiert Scheidungen jetzt viel freier, aber das liegt daran, dass Scheidungen häufiger wurden. Die Frage ist, warum es häufiger geworden ist.

Ich behaupte, es ist genau der Grund, auf den sich Corey oben bezieht: ein gesteigertes, fast obsessives Interesse an Selbstverwirklichung und Ermächtigung. Seit den 1970er Jahren wird die Gesellschaft mit der Botschaft bombardiert, dass es im Wesentlichen um uns geht, dass der Einzelne König ist. Das hat einige positive Aspekte, aber wenn wir unsere eigenen persönlichen Emotionen und Situationen so stark betonen, wird es schwieriger, sich an die Vorstellung zu gewöhnen, dass die Emotionen und die Situation eines anderen mindestens so wichtig sind wie unsere eigenen. Wenn es um die Ehe geht, ist das so grundlegend wie es nur geht.

Wenn die Ehe nur zu etwas wird, das man "ausprobieren" kann, um zu sehen, ob es zu uns passt, und wenn es uns nicht so erfüllt, wie wir es uns vorgestellt haben, nun ja: Die Chancen stehen gut.

Und das war mein ganzer Punkt. Unsere Gesellschaft hat weit mehr als in der Vergangenheit vergessen, was die Ehe eigentlich bedeutet und wie man heiratet. Was eine Ehe funktioniert, ist die selbstlose Liebe zu Ihrem Ehepartner und der Wunsch, das Leben mit dieser Person und niemand anderem für den Rest Ihres Lebens zu erleben.

Letztlich reicht das, unabhängig von Alter, Bildung oder Selbstermächtigung. Das wahrste Gefühl der Erfüllung wird *aus* der Erfahrung dieser Art von Ehe kommen. Und Sie können es nicht erleben, ohne verheiratet zu bleiben. Fünf Jahre alter Wein schmeckt nicht annähernd so gut wie fünfzig Jahre alter Wein. Wie Wein muss auch die Ehe altern, damit Sie ihre vollen Freuden erleben können. anon55926 10. Dezember 2009

Nun, ich glaube, wenn zwei Menschen sich wirklich lieben und bereit sind, den nächsten großen Schritt zu gehen, dann sind sie weise.

Viele Erwachsene leben einfach zusammen und werden dann nach dem Common Law verheiratet, was ehrlich gesagt nicht richtig ist, wenn sie nicht wirklich verheiratet sind – wissen Sie? Die Ehe ist (manchmal) eine perfekte Sache, aber die Leute üben Druck auf Jungvermählte aus, sagen Dinge wie "Sie sind nicht das Richtige für Sie" oder "Ihr zwei seid so unterschiedlich, ihr werdet nicht halten" und es geht in den Kopf der Person und regt sie zum Nachdenken an 'hey, vielleicht haben sie recht.'

Wenn sich jemand verliebt, ist es Liebe. Wenn jemand einen anderen ohne Ende liebt, haben die Menschen kein Recht, daran zu zweifeln. Nun, das ist jedenfalls meine Meinung. :: coreyjenkins 27. Oktober 2009

Die Menschen entscheiden sich aufgrund eines neuen Bewusstseins dafür, älter zu heiraten. Dieses Bewusstsein ist eine Kombination aus der Beobachtung, dass die Generation unserer Eltern nicht so friedlich oder erfüllt war, wie es die Illusion anzeigte. Stattdessen nehmen wir uns (Alter 25-45) die Zeit, um Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu entwickeln. Dies ist positiv und wird im Laufe der Zeit zu Beziehungen führen, die auf Wahrheit und Liebe basieren, unabhängig davon, ob wir sie Ehe nennen oder nicht. anon47230 2. Oktober 2009

„Paare heiraten viel später – Durchschnittsalter 27 statt 20, verglichen mit vor fünfzig Jahren – was meiner Meinung nach besser für eine Ehe sprechen würde als schlechter. Älter bedeutet reifer und verantwortungsbewusster, oder? Aber anscheinend nicht, weil Diese älteren Paare lassen sich viel häufiger scheiden als ihre jungen Vorgänger." Zitat von ubelzwilling. Die Annahme, dass mehr Menschen sich scheiden lassen, bedeutet jedoch schlechtere Beziehungen, ist meines Erachtens falsch. Sind das tatsächlich höhere *Prozentsätze*, anstatt einfach mit der Bevölkerung steigende Zahlen? Und wenn die Prozentsätze steigen, könnte das nur darauf hindeuten, dass Menschen eher eine Ehe auflösen als zusammenbleiben, nur weil die Gesellschaft Scheidungen nicht so frei akzeptiert wie jetzt. anon44396 7. September 2009

Nachdem ich all diese Kommentare gelesen habe, muss ich sagen, dass ubel zwilling der einzige ist, der wirklich viel Sinn macht. Es gibt kein magisches Alter, um für die Ehe bereit zu sein. Ein perfektes Beispiel: Ehen mit Medizinstudenten sind viel erfolgreicher, wenn sie vor oder während der ersten Jahre des Medizinstudiums stattfinden. Ich habe vor, Medizin zu studieren, also habe ich mir das sowohl um meiner selbst willen als auch um meines Verlobten willen angesehen.

Was die erhöhten Scheidungsraten betrifft, so hat das nichts damit zu tun, dass Menschen heiraten, bevor sie bereit sind oder sie erzwingen. Das ist einfach die Tatsache, dass die Ehe heute für die Welt als eine Art Geschäft angesehen wird, das intakt gehalten wird, solange es beiden Seiten zugute kommt und das gebrochen werden kann, wenn die Dinge schief gehen. Die Ehe ist etwas, für das die Leute manchmal kämpfen müssen, und stattdessen geben die Leute jetzt einfach auf und suchen sich eine andere. Es ist jetzt eine Frage der Bequemlichkeit statt eines lebenslangen Vertrags.

Auch die Vorstellung, sich selbst zu kennen, ist absurd. Es gibt keine Möglichkeit, dafür ein bestimmtes Alter zu bestimmen. Abhängig von den Ereignissen, die sich im Leben jedes Einzelnen abspielen, ist die Reife unterschiedlich. Ich habe Teenager getroffen, die die Realität besser im Griff haben als Menschen in den Dreißigern.

Eine Sache, über die ich lache, ist die lächerliche Aussage, dass die Menschen heute runder sind. Die jüngsten Generationen sind die naivsten von allen. Die meisten meiner Kollegen lassen mich fassungslos zurück. Unsere Generation ist so ignorant geworden. Ich habe in den USA gelebt und es ist nicht einmal ein regionales Dilemma, es scheint ein universelles Problem zu sein.

Zuletzt dachte ich über die Aussage nach, dass "die Zeiten sich geändert haben". Die Zeiten können sich ändern. Es bleibt jedoch jedem selbst überlassen, ob er dem Kurs folgt oder seine eigenen Entscheidungen trifft. anon42035 18. August 2009

Wenn die beiden Personen in der Lage sind, sich selbst zu ernähren und sich in 5, 10, 50 Jahren verliebt und an sich selbst zu denken, warum spielt das Alter dann eine Rolle? Mein Mann war 24 und ich 22 und obwohl wir jung waren, sind wir das glücklichste Paar, das ich je getroffen habe. anon35950 8. Juli 2009

Ich habe alle Meinungen und Kommentare hier gelesen und muss sagen, dass ich mit ubelzwilling 100% einverstanden bin. Sich selbst zu kennen ist kein gültiger Indikator dafür, ob Sie zu einer erfolgreichen Ehe fähig sind oder nicht. In einer erfolgreichen Ehe reicht es nicht aus, sich selbst zu kennen. Das Alter bestimmt nicht, ob Sie bereit für eine Ehe sind. Zusammen wachsen und die Gewissheit zu wissen, dass man mit ihm den Rest seines Lebens verbringen möchte, in guten wie in schlechten Zeiten, egal wie hart das Leben wird, man würde die Liebe und Kraft haben, die Not gemeinsam zu meistern spielt eine große Rolle. Ich stimme ubelzwilling voll und ganz zu. Alles, was Sie gesagt haben, ist logisch und das glaube ich wirklich. ubelzwilling 28. April 2009

Mark Regnerus ist außerordentlicher Professor für Soziologie an der University of Texas in Austin und Autor von "Forbidden Fruit: Sex and Religion in the Lives of American Teenagers". anon30170 14. April 2009

Ist es normaler, dass ein Mann zehn Jahre älter ist als die Frau, die er heiratet, oder dass die Frau zehn Jahre älter ist als der Mann? Ubelzwilling 7. April 2009

Meine Güte, was hast du für eine Übertreibung, Oma.

Julia, mein Leseverständnis ist in Ordnung. Ich fange jedoch an, Ihren in Frage zu stellen, da Sie den Punkt jetzt zweimal völlig übersehen haben. Ich habe nie gesagt, dass diese anonymen Poster die Institution der Ehe angreifen. Nicht einmal. Scrollen Sie nach unten und überzeugen Sie sich selbst. Was ich gesagt habe, ist, dass ihre Vorstellung, dass jeder unter 25 nicht selbstbewusst oder reif genug sein kann, um zu heiraten, lächerlich ist und selbst ein Beispiel für einen der Gründe ist, warum so viele Ehen heute geschieden werden. Es ist ein Unterschied, ob Sie das akzeptieren oder nicht.

Ihr Argument, und anscheinend auch Ihres, da Sie es verteidigen, hängt von zwei Dingen ab:

1) dass "sich selbst kennen" eine Voraussetzung für eine lange Ehe ist und

2) dass Sie sich selbst nicht gut genug kennen können, bevor Sie 25 Jahre alt sind.

Nun, wir alle wissen, dass Nummer 1 auf den ersten Blick falsch ist, denn wir alle wissen, dass es unzählige Beispiele dafür gibt, dass Menschen jung, sogar sehr jung, heiraten und verheiratet bleiben. Offensichtlich kannten sie sich selbst mit 18 oder 20 nicht so gut wie mit 25, oder? Und trotzdem haben sie es geschafft, verheiratet zu bleiben. Wie kann das sein?

Denn Menschen verbringen ihr ganzes Leben damit, "sich selbst kennenzulernen". Es ist nicht so, dass es ein magisches Zeitalter gibt, in dem uns alles klar wird. Das Leben lehrt uns immer Lektionen. Der Sinn einer Ehe besteht darin, diese Lektionen *gemeinsam* zu lernen, weil Sie mit jemandem zusammen sein wollen, den Sie genug lieben – und der Sie genug liebt – mit dem Sie zusammen sein möchten, während Sie diese Lektionen lernen. Es geht nicht so sehr darum, sich selbst zu kennen, sondern zu wissen, dass man mit dieser anderen Person zusammen sein möchte, unabhängig davon, was das Leben bringt. Deshalb habe ich gesagt, und sage immer noch sehr viel, dass jeder, der argumentiert, dass man nicht heiraten kann, bevor man sich selbst kennt, einfach nicht versteht, was eine Ehe sein soll.

Zu Nr. 2 – dass Sie sich selbst nicht vor dem 25. Lebensjahr „erkennen“ können – natürlich werden Sie mit 18 nicht so viel über sich selbst wissen wie mit 25 – oder mit 35, 55 oder 75. Nochmals, niemand kennt sich selbst so gut wie er wird, zehn Jahre, fünf Jahre, sogar nur ein Jahr später, weshalb, wenn Sie *alles* über sich selbst wissen müssten, um eine erfolgreiche Ehe zu führen, es nie jemand würde. Aber die Leute tun es, weil wir immer lernen, vor und während der Ehe. Tatsächlich *werden* Sie *nicht* alles über sich wissen, *bis* Sie heiraten und *bis* Sie sich den unvermeidlichen Kämpfen stellen müssen. Ein Teil des Heiratens besteht darin, *zu wissen*, dass man nicht alles über sich selbst weiß, aber dass man es lernen wird.

Das einzige, was Sie wirklich über sich selbst wissen müssen, um eine erfolgreiche Ehe zu führen, ist, dass Sie den Rest Ihres Lebens mit Ihrer Bestimmung verbringen möchten. Wenn du dir ein Leben ohne sie nicht vorstellen kannst, dann weißt du, dass es kein Problem gibt, das du nicht gemeinsam lösen möchtest, und keine Reise, die du nicht mit ihr machen möchtest. Du denkst, deine Großeltern waren „sesshaft im Leben“, als sie als Teenager heirateten? Ich wette, ich weiß, was sie sagen würden. Meine Eltern waren sicherlich nicht "im Leben sesshaft", als sie mit 20 heirateten. Die Idee ist, dass Sie *bei allem zusammenbleiben* wollen, ob Sie "sesshaft" sind oder nicht, um die "Sädigung" zu erleben, das Herausfinden aus allem, mit Ihrem Ehepartner. Das Ziel ist das Paar, der andere – nicht das Selbst. Und das zu wissen, hängt nicht von einem bestimmten Alter ab. Sie können es mit 18 wissen und wissen es nicht mit 80.

Es geht nicht um das Alter, und es geht nicht um "die Zeiten". Es geht um die Lektionen, die Sie lernen, wenn Sie aufwachsen, und welche Beispiele Sie in Ihrem Leben hatten. In diesem Sinne, ja, die Zeiten können es schwieriger machen, diese Lektionen zu lernen – unsere heutige Gesellschaft ist süchtig nach dem Selbst, und unsere Scheidungsraten zeigen es – aber es gibt immer noch Menschen, die jung heiraten und es schaffen. Sie tun es, weil ihnen trotz all des negativen Drucks beigebracht – und gezeigt – wurde, wie man verantwortungsbewusste, reife, liebevolle Menschen ist, was auch immer die Kultur sein mag, und die Lektionen sind geblieben. Das sind Lektionen, die man mit 17 durchaus lernen kann. Unsere Eltern- und Großelterngeneration hat das gezeigt. Früher war es zu erwarten. Es ist nun der Mangel an dieser Erwartung, der unsere Jugend in Bezug auf die Reife bis ins spätere Leben verkümmern lässt und sich aus den falschen Gründen und aus den falschen Eindrücken für die Heirat entscheidet.

Die Institution Ehe ist also noch einmal in Ordnung, und nicht übermäßige Jugend oder veränderte Zeiten haben die Scheidungsrate in die Höhe getrieben. Es sind die geringen Erwartungen und die schlechten Lektionen, die unseren Jugendlichen von ihren vermeintlichen Vorbildern beigebracht werden. "Die Zeiten" sind wir. Was wir schätzen und unseren Kindern so beibringen, ist das, was "die Zeit" ausmacht.

Einfache Antwort: Ich weiß, dass ich mich nicht scheiden lassen werde, weil ich weiß, dass meine Frau für uns und die Ehe genauso denkt wie ich. (Ich finde es merkwürdig, dass Sie angenommen haben, ich sei eine Frau.)

Was das Leben angeht, so weiß ich es nicht. Was ich weiß, ist das, was ich mit meinen eigenen Augen sehen kann, und ich weiß, dass andere sehen können, wenn sie sich die Mühe machen, hinzuschauen. Das Problem ist, viele werden es nicht tun, und ja, das ist definitiv unangenehm, was erklären könnte, dass Sie meine Einstellung als unangenehm empfinden. Es ist ein unangenehmes Thema, das eine solche Diskussion auslöst oder zumindest sollte. Was meine vermeintliche Arroganz angeht, hinterfrage ich heutzutage zu oft Ihre Definition davon, dass es einfach etwas ist, jemanden anzurufen, der es wagt, ein verurteiltes Urteil über etwas zu fällen. "Darf. nicht. urteilen." Aber wenn es das ist, was es bedeutet, den Tod der Erwachsenen in unserer Gesellschaft offen zu sagen, dann trage ich diese Last. anon29646 6. April 2009

Ich stimme ubelzwilling größtenteils zu. Ich habe mit 19 angefangen, mich mit meinem Verlobten zu treffen, als ich ein Neuling auf dem College war. Ich bin jetzt 22 und wir heiraten in 42 Tagen.

Ehrlich gesagt sind die meisten Menschen in meiner Generation einfach faul, selbstbezogen und wollen einfach nur Befriedigung. Es macht mir Angst, daran zu denken, wie schnell die Mehrheit der Menschen ihre Werte zu verlieren scheint. Ich stimme zu, dass es keinen „richtigen Zeitpunkt“ zum Heiraten gibt, aber ich finde es auch verrückt zu sagen, dass jemand nicht reif genug ist. Nach den Kommentaren einiger Leute in diesem Blog zu urteilen, muss ich sagen, dass sie die unreifen sind. anon27228 25. Februar 2009

Beeindruckend! Du irrst dich leider in allem was du sagst. Ich glaube, Sie haben die beiden, die vor Ihnen gepostet haben, so schnell angegriffen, dass Sie nicht erkannt haben, dass auch sie die Institution der Ehe verteidigen. Sie hatten zu 100 % recht. Und zu Ihrer Information, ich stehe meinen Ältesten sehr nahe und ich * * * * * konsultiere sie um Rat in verschiedenen Aspekten des Lebens. Ich muss Ihnen in einer Sache zustimmen, und das ist, dass die Ehe von Leuten abgewertet wurde, die sie "vermasseln".

Als Beispiel heiratete meine Großmutter im Alter von 17 Jahren und blieb verheiratet, bis mein Großvater starb. Kann man heute mit 17 Jahren erfolgreich heiraten? Nein! Heutzutage sind Sie mit 17 noch ein Kind. Der, der vor Ihnen gepostet hat, hat gesagt, dass sich die Zeiten geändert haben, und damit hat er Recht. Früher brauchte man nur einen Hauptschulabschluss, und jetzt verlangt das Leben mehr, so dass die Menschen länger brauchen, um sich im Leben einzuleben.

Woher wissen Sie, dass Sie sich nie scheiden lassen? Ihr Mann kann * Sie * verlassen. ubelzwilling 24. Februar 2009

Ich bin gerade vierzig Jahre alt geworden, Gründungsmitglied der Generation X, und die Vorstellung, dass das Leben mehr verlangt als früher, ist eine lächerliche Fantasie. Es deutet darauf hin, dass Sie wenig bis gar keine Ahnung davon haben, was Ihre Eltern – oder Großeltern, ich weiß nicht, wie alt Sie sind – tatsächlich erlebt haben. Wenn hier jemand die Verbindung verliert, sind es Sie und Ihre Vorstellung von der Vergangenheit. Die letzten paar Generationen, insbesondere die jüngste, sind die am meisten verhätschelten Generationen in der Geschichte der Menschheit. Nie zuvor konnten Generationen von Menschen mit so wenig Aufwand so viel genießen und so viel Zeit damit verbringen, darüber nachzudenken, was sie aus dem Leben herausholen sollen.

Das Ergebnis davon ist eine ganze Klasse von Paaren, deren Fokus in der Ehe darauf liegt, was sie für sie und ihn tun kann, als Einzelpersonen, nicht als Paar. Sie sind es nicht gewohnt, Kompromisse einzugehen und nicht herausgefordert zu werden. Der Vorteil, den sie gegenüber vergangenen Generationen haben, ist, dass sie nicht annähernd so viel von ihrem Leben der körperlichen Not und dem Stress des bloßen Überlebens widmen müssen. Die Kehrseite davon ist der Mangel an Perspektive, was Härte eigentlich ist, und die Kameradschaft, die solche Härten in einem Paar bilden können.

Sie sagen, die heutigen Generationen seien besser ausgebildet. Das gilt weitgehend in Bezug auf die soziale Toleranz und vielleicht ein wenig akademisch (obwohl das sehr fragwürdig ist), aber es gilt ganz sicher nicht in Bezug auf eine abgerundete Perspektive auf das Leben im Allgemeinen. Unsere heutige Gesellschaft ist schmerzlich naiv, wenn es um persönliche und soziale Verantwortung geht, und die Heiratsstatistiken zeigen, wie sehr. Paare heiraten viel später – durchschnittliches Alter von 27 statt 20 Jahren im Vergleich zu vor fünfzig Jahren – was man meinen könnte, dass es besser für eine Ehe sprechen würde als schlechter. Älter bedeutet reifer und verantwortungsbewusster, oder? Aber anscheinend nicht, denn diese älteren Paare lassen sich weitaus häufiger scheiden als ihre jungen Vorgänger.

Es geht also nicht um das Alter oder den Zeitraum, sondern um die Denkweise. Die Ehe ist nicht schwerer geworden. Es sind die Leute, die heutzutage heiraten, die es schwerer machen, weil sie es einfach nicht verstehen. Menschen, die zu jung heiraten, lassen sich nicht eher scheiden, weil das Leben mehr verlangt als früher, sondern weil *sie* es tun.

Und in diesem Sinne haben Sie Recht: Ich bin von der aktuellen Gesellschaft abgekoppelt, weil ich es nicht tue. Ich habe fürs Leben geheiratet, komme was wolle. anon27137 24. Februar 2009

Ich habe das Gefühl, dass Sie mit der aktuellen Gesellschaft sehr abgekoppelt sind, und es tut mir leid, das zu hören. In dieser Generation sind die Menschen vielseitiger und nehmen nicht die gleichen Arten von Missbrauch von Ehepartnern auf wie frühere Generationen. Wir sind auch besser ausgebildet. Und Sie sagen, dass sich die Zeiten nicht geändert haben, aber die Ansichten der Menschen haben sich geändert. Also ja, die Menschen haben sich mit der Zeit verändert. Bitte denken Sie darüber nach, was Sie sagen. Menschen, die zu früh heiraten, lassen sich eher scheiden, weil das Leben mehr verlangt als früher. anon27134 24. Februar 2009

überzwilling, wer bist du?? Du irrst dich leider und diese beiden anderen Beiträge sind richtig und du liegst falsch. Die meisten Menschen wissen in diesem Alter nicht, wer sie sind. Bist du verheiratet oder geschieden? wie alt sind Sie? anon27130 24. Februar 2009

Bitte greife nicht den Reifegrad von jemandem wegen deiner unreifen Meinungen an. Ich glaube immer noch an die Ehe, aber *die meisten* Leute vermasseln es nur, weil sie glauben, dass die Leute heiraten müssen, also heiraten sie aus den falschen Gründen und lassen sich dann scheiden. Bitte denken Sie das nächste Mal nach, bevor Sie jemandem in die Kehle springen. Außerdem haben sich die Zeiten geändert, weil sich die Menschen geändert haben.Jetzt dauert es viel länger, bis die Menschen erwachsen werden. Danke und versuche schlau zu sein! ubelzwilling 17. Februar 2009

Diese letzten beiden Beiträge sind perfekte Beispiele für die kindliche Mentalität, die bis ins Erwachsenenalter reicht. Die Vorstellung, dass sich jemand mit 25 Jahren nicht „erkennen“ kann, ist lächerlich und wäre bis in die jüngste Generation verspottet worden. Die Reife zwischen 18 und 21 war eine selbstverständliche Schlussfolgerung, unsere sozialen Rituale und Institutionen erwarteten sie und förderten sie. Und es geschah weitgehend, zumindest wenn es um die Ehe ging, wie die Unterschiede bei den Scheidungsraten belegen. "Zeiten" haben sich nicht geändert, sondern nur die Einstellungen der Menschen. Das einzige, was Menschen davon abhält, jung zu heiraten und so lange zusammenzubleiben wie die Generationen ihrer Eltern, ist eine kulturell akzeptierte und *ermutigte* Selbstbezogenheit, kombiniert mit einer oberflächlichen und unreifen Sicht auf die Ehe selbst. Die Institution der Ehe ist in Ordnung. Es sind die Leute, die sich dafür entscheiden, es häufiger zu vermasseln. anon26271 10. Februar 2009

Ich stimme dem letzten Poster zu. Die Ehe ist ein *riesiges* Geschäft und so viele Leute nehmen es auf die leichte Schulter, daher die steigende Scheidungsrate. Außerdem wissen Sie mit 21, 22, 23 Jahren nicht, wer Sie sind.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ich mehrere Jahre mit meinem Ex zusammen war und ihn Gott sei Dank nicht geheiratet habe – sonst wäre ich jetzt 22 und geschieden. Meine Eltern waren auch 21 und 25 Jahre alt, als sie geheiratet haben, und sie sind immer noch sehr glücklich verheiratet. Die Zeiten haben sich jedoch geändert und die Dinge funktionieren nicht mehr so.

Ich finde es lächerlich, dass jemand sagt, dass man mit 25 heiraten muss! Sie müssen zuerst wissen, wer Sie sind. anon25648 1. Februar 2009

Heiraten und ein Kind zu bekommen ist eine große Sache. Ich glaube kaum, dass man das mit 25 machen sollte. Das erste Poster geht davon aus, dass sie sich garantiert nie scheiden lassen muss. Je jünger die Menschen sind, wenn sie heiraten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich scheiden lassen. Dieses Phänomen prägt die soziale Demografie so, dass es für die Gesellschaft im Allgemeinen sehr negativ ist. Nicht jeder trifft die Person zwischen 22 und 25 Jahren, mit der er den Rest seines Lebens verbringen soll, also fällen Sie keine vorschnellen Urteile und breit angelegte Behauptungen darüber, was die Leute Ihrer Meinung nach tun sollten, nur basierend auf Ihnen und Ihrem Familiengeschichte Frühe Heirat Erfolgsbilanz. anon25266 26. Januar 2009

Dieser Artikel scheint zu betonen, dass ein höheres Durchschnittsalter bei der ersten Eheschließung ausschließlich positiv ist. Ich bin mir sicher, dass dies für einige Leute wahr ist, aber es ist sicherlich nicht für alle Leute wahr.

Jeder in meiner Familie (meine Eltern, Tanten und Onkel, Cousins ​​usw.) hat ein College besucht, und die meisten meiner Familie haben mindestens einen Master-Abschluss. Die Älteste in meiner Familie ist 24 Jahre alt. Meine Schwester heiratet diesen Sommer mit 23 und ich werde nächsten Sommer mit 22 heiraten. Meine Eltern haben auch mit 22 geheiratet. Ich hoffe, für einen Doktortitel auf eine Graduiertenschule zu gehen, und mein Verlobter wird mit mehreren Bachelor-Abschlüssen von der University of Notre Dame abschließen.

Ich nehme an, mein Punkt ist einfach, dass Bildung nicht unbedingt ein höheres Heiratsalter bedeutet und dass ein höheres Heiratsalter nicht unbedingt eine gute Sache ist. Ich glaube daran, Ihr Eheleben früh zu beginnen, zusammen aufzuwachsen und Kinder zu bekommen, bevor Sie 37, 38, 39 Jahre alt sind. Wie so viele Frauen heute. Ich bin der festen Überzeugung, dass alle Frauen vor dem 25. Lebensjahr heiraten und ein Kind bekommen sollten. anon24391 12. Januar 2009

Ich frage mich, wie die Statistiken für die Homo-Ehe aussehen würden – wenn sie also in allen Staaten legal wäre. Ich habe das Gefühl, dass das Alter viel höher wäre, aber das ist nur meine Intuition. LindsayD 10. November 2008

Ich bin skeptisch, dass der einzige Grund für die in diesem Artikel genannten Trends die "verstärkte Industrialisierung" ist. Sind die Auswirkungen erhöhter Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten nicht erwähnenswert? Dobrinj 10. November 2008

die neuesten daten aus den usa Volkszählungsbüro, gibt ein Durchschnittsalter von 27,5 Jahren für Männer und 25,6 Jahre für Frauen für ihre erste Ehe an. Dies sind Daten für das Jahr 2007. anon6135 17. Dezember 2007

In Schweden beträgt das Durchschnittsalter für die Eheschließung für Männer 32 Jahre, während das Durchschnittsalter für Frauen bei 30 liegt. olittlewood 9. Dezember 2007


Welche Rolle spielten Frauen in den 1960er Jahren?

In den ersten Jahren der 1960er Jahre galten Frauen noch als Hausfrauen und Mütter. In diesem Jahrzehnt änderte sich die Rolle der Frauen, da sie nach und nach die Freiheit erlangten, außerhalb des Hauses zu arbeiten und als Profis respektiert zu werden.

In den frühen 1960er Jahren galten Frauen als glückliche Ehefrauen und Mütter. Die einzigen Jobs, die ihnen außerhalb des Hauses zur Verfügung standen, waren Lehrer, Sekretärinnen und Krankenschwestern. Die Gesellschaft war der Ansicht, dass das Ziel einer Frau darin bestand, zu heiraten, Kinder zu bekommen und eine qualifizierte Hausfrau zu sein. Unverheiratete und selbstbewusste Frauen waren soziale Außenseiter.

Mit der Einführung der ersten Antibabypille im Jahr 1960 begannen sich die Dinge zu ändern. Frauen hatten nun die Freiheit, ins Erwerbsleben einzusteigen und die Geburt von Kindern hinauszuzögern. Unzufriedene Hausfrauen identifizierten sich mit Betty Friedans Buch "The Feminine Mystique" von 1963, das die traditionellen Rollen der Frau in Frage stellte.

Die Kommission zur Stellung der Frau des Präsidenten von 1963 skizzierte Vorschläge, wie Frauen bessere Bezahlung, Bildung, Chancen und Unterstützung für berufstätige Mütter erhalten könnten. Bald darauf stellte der Civil Rights Act von 1964 sicher, dass Menschen aller Hautfarben, Rassen, nationaler Herkunft und Religion bei der Beschäftigung nicht diskriminiert werden durften. Frauen wurden sozial bewusster und versuchten, sich Gruppen wie Women Strike for Peace und der National Organization for Women anzuschließen. Ende der 1960er Jahre hatte sich die Rolle der Frauen dramatisch verändert, als die Gesellschaft begann, nicht-traditionelle Berufe für Frauen besser zu unterstützen.


Frauen im Jahr 1000 u. Z.

In dieser disruptiven Zeit existierte die Idee der Ritterlichkeit gegenüber Frauen nicht. Die Ermordung unschuldiger Frauen sowie von Kindern und älteren Menschen geschah häufig in jeder Stadt oder Burg, die es wagte, einem Angriff zu widerstehen. In Krieg oder Frieden konnte jeder nach Lust und Laune der Machthaber verstümmelt oder getötet werden.

Im Allgemeinen wurden Frauen nicht hoch geschätzt und hatten nur wenige Rechte. Frauen wurden als nicht vertrauenswürdig empfunden und leichter vom Teufel verführt als Männer. "Keine Frau ist gut, es sei denn, sie ist eine Heilige", war ein weit verbreitetes Sprichwort. Als potenzielle Sünder wurde von Frauen erwartet, sich selbst zu beobachten und sich ihrer Kleidung und Schönheit zu schämen. In Frankreich waren Frauen gezwungen, ihren Kopf zu bedecken und die Haare zu verbergen, war ein Symbol für die Abhängigkeit einer Frau vom Willen eines Mannes und eine Möglichkeit, sie vor männlichen Annäherungsversuchen zu schützen.

In einigen Teilen Deutschlands hatte ein Ehemann noch das Recht, seine Frau zu verkaufen. Die körperliche Bestrafung von Ehefrauen war üblich, wurde sogar ermutigt, um die "nörgelnde" Frau davon abzuhalten, etwas zu sagen oder ungehorsam zu sein. Da die Intelligenz von Frauen in Frage gestellt wurde, beschränkte sich ihre Ausbildung auf das Erlernen der Fähigkeiten, die zu Hause benötigt wurden. Eine Ausnahme bildete Trotula, ein Arzt, der an Europas erster Universität in Salerno, Italien, ausgebildet wurde.

Aristokratische Frauen hatten mehr Rechte als andere Frauen. In Abwesenheit von Söhnen konnten Töchter Land erben und wurden für ihr Eigentum geschätzt. Solange sie gehorsam war, wurde sie von männlichen Familienmitgliedern beschützt, ebenso wie die Schwedin Sigrid die Hochmütige. Ein Machtweg für edle Frauen, um einen einflussreichen Lord zu heiraten. Als Ehefrau war es ihre erste Pflicht, einen männlichen Erben zu gebären. Ansonsten sollte sie die Gehilfin ihres Mannes sein, vielleicht seine Wunden versorgen, seinen großen Haushalt beaufsichtigen und sich in seiner Abwesenheit um sein Land, Haus und Familie kümmern. In dieser Kriegerkultur könnte sie auch dazu aufgerufen werden, zu kämpfen, um ihr Land und ihre Privilegien zu verteidigen.

In einem gut ausgestatteten Kloster konnte auch eine edle Frau als Äbtissin eingesetzt werden. In Klöstern hatten Frauen die Möglichkeit, ein geistiges Leben zu entwickeln, ebenso wie Hroswitha von der Abtei Gandersheim. Manchmal, selten, gelang es einer Frau, die politische Autorität zu erlangen, die normalerweise mächtigen Männern zukommt. Eine davon war Adelaide, Kaiserin des ottonischen Reiches.

Im Jahr 1000 Die Welt des Islam war weit und zerstreut und breitete sich von den Palästen Spaniens über Nordafrika und vom Nahen Osten bis zum Arabischen Meer und dem Industal aus. Im Gegensatz zu Europa war es eine Welt, in der Mathematik, Medizin, Philosophie und Kunst gefördert und gedeihen. Der Status und die Privilegien, die Frauen in dieser riesigen Welt zuerkannt werden, sind sehr unterschiedlich und spiegeln die enormen Unterschiede in den Kulturen wider. Das Bild der Frauen in dieser Zeit ist unvollständig, da in einigen Kulturen die Tendenz besteht, Frauen vom öffentlichen Leben auszuschließen, aber extreme Einschränkungen für Frauen scheinen selten zu sein. Wohlhabende Frauen hatten zum Beispiel Zugang zu Bildung, wie es der Koran vorschreibt. In Spanien, wo der Kalif von Cordoba eine kultivierte, entspannte Gesellschaft geschaffen hatte, produzierten Dichterinnen wie Walladah bint Mustakfi überraschend persönliche Gedichte. Es gibt auch Erwähnungen von Studentinnen in den frühen Madrasas (theologischen Schulen) und von Frauen, die fortgeschritten genug waren, um renommierte Gelehrte zu werden. Während der Fatimidenherrschaft in Ägypten hatte die Hochschule, das "Haus der Weisheit", Zimmer für Frauen reserviert. Da eine der Philosophien der Fatimiden darin bestand, Jungen und Mädchen gleichberechtigt zu erziehen, überrascht es nicht, dass Königin Asma, der Frau des ersten fatimidischen Herrschers des Jemen, außergewöhnliche politische Macht zugesprochen wurde.

Unterhalb der Elite waren Frauen als Ladenbesitzerinnen, Handwerkerinnen und Textilarbeiterinnen wirtschaftlich tätig. Sängerinnen, Musikerinnen und Tänzerinnen, meist ausgebildete Sklaven, wurden gesucht, um die Höfe der muslimischen Welt zu beleben. Im elften Jahrhundert schufen weibliche Anhänger des Sufismus (mystischer Islam) einige neue Formen mystischer Poesie und Musik, während wohlhabende Frauen verschwenderische Gönnerinnen von Architektur wie Moscheen, Lehranstalten (Madrasas) und Gräbern wurden.

Die Byzanz-Reich war auch weitaus wohlhabender und prächtiger als alle anderen in Europa. Konstantinopel, die Hauptstadt, war im ersten Jahrtausend die größte, bevölkerungsreichste und unbestreitbare Handelshauptstadt der christlichen Welt. Waren strömten aus dem Osten, aus dem Norden über die berühmte Route der Rus-Händler und natürlich aus dem christlichen Westen hinein. Noch auf dem Höhepunkt ihrer größten Macht wurde ihre Regierung durch eine übermäßige Liebe zu Prunk und Ritualen, eine kopflastige Bürokratie und den häufigen Einsatz von Bräuten und Familienverbindungen für Gefälligkeiten geschwächt.

Die Bäuerinnen arbeiteten meist an der Seite ihrer Ehemänner. Einige Familien waren Grundbesitzer, aber die Steuern, die sie schuldeten, banden sie oft an ihr Land und machten sie praktisch zu Leibeigenen. Sowohl Sklaven, Männer als auch Frauen wurden ausgiebig auf dem Land und in den Städten eingesetzt.

Elitefrauen lebten in der Regel in der Abgeschiedenheit der Frauenquartiere und bedeckten ihr Gesicht, wenn sie sich in die Öffentlichkeit wagten. Von zu Hause aus kontrollierten sie die Angelegenheiten des Haushalts oder beschäftigten sich mit Aktivitäten wie Weben oder detaillierten Stickereien. Die Herstellung von feinen Wollstoffen und Leinen bildete einen wichtigen Teil der byzantinischen Textilindustrie, und Frauen, die zu Hause arbeiteten, produzierten einen Großteil dieser lebenswichtigen Ressource. Auch die Stickereien der Frauen waren ein begehrter Exportartikel.

Auch abseits von Männern nahmen Frauen der königlichen Familien an vielen Aspekten des öffentlichen Lebens teil. Kaiserinnen beeinflussten immer wieder das öffentliche Geschehen und waren die dominierenden Mitglieder ihres Familienkreises. Einige wurden mächtige Autokraten, wie Kaiserin Zoe, die selbst regierte.

Wann immer möglich heirateten deutsche Herrscher byzantinische Prinzessinnen, um Einfluss und Zugang zu den Reichtümern des Ostens zu erlangen. Da Byzanz Frieden im Westen brauchte, ließen seine Herrscher manchmal ihre edlen Frauen europäische Könige heiraten, obwohl sie die Europäer für ungehobelt und viel unter ihnen hielten. Kaiserin Theophano war eine Prinzessin, die sächsische Könige heiraten durfte.

In dem Fernost, China trat in den frühen Jahren der Sung-Dynastie (960-1279) in das Millennium ein. Zu dieser Zeit blieben die Frauen frei von den strengen Praktiken der späteren Sung-Zeit, als der strenge Moralkodex, der von den Neokonfuzianisten (Neuinterpretationen des alten konfuzianischen Glaubens) auferlegt wurde, negative Überzeugungen über Frauen schuf, die zu weiblichem Kindsmord, Fußbindung und Verleugnung von Frauen führten Witwen heiraten und die Abgeschiedenheit der Frauen.

Mit dem zunehmenden Reichtum und Handel der Sung-Zeit eröffneten sich insbesondere in den Städten neue Möglichkeiten für Frauen. Frauen arbeiteten in der Weberei und Seidenherstellung, sie besaßen Teeläden, Fischgeschäfte sowie Drogerie- und Süßwarenläden. Der Sung brachte auch einige der stärksten Heldinnen hervor, die China je gekannt hat - Militärkrieger, die kleine Armeen in die Schlacht führten, und Schriftsteller, die trotz der weit verbreiteten Überzeugung bekannt wurden, dass "Frauen ohne Wissen Tugend haben". Ein Schriftsteller, Li Ch' ing-Chao, wurde die berühmteste Dichterin der chinesischen Geschichte.

Die Heian-Ära in Japan (950-1050) war im Gegensatz zu Chinas Sung eine friedliche Zeit, in der die Künste und der Schönheitskult blühten. Wir wissen wenig über das tägliche Leben der durchschnittlichen Frau, die meisten waren Bauern, die die Aristokratie für weniger als Tiere hielt. Privilegierte Frauen jedoch waren hochgebildete Leute, die aus ihren dunklen, geschützten Räumen Geschichten, Tagebücher, Gedichte und Briefe schrieben, die ihre innersten Gedanken und die Raffinesse ihres Lebens offenbarten. Sie schrieben auf Japanisch, da ihnen die Verwendung von Chinesisch, der Amtssprache, verboten war. So wurden ihre Schriften, mehr als die von Männern, weit verbreitet und konnten vor Zuhörergruppen vorgelesen werden.

Rituale waren in der raffinierten Welt der Elite wichtig, einschließlich des Tragens der richtigen Kleidung. Ebenso wichtig war die Fähigkeit von Männern und Frauen, sich gelehrt zu unterhalten. Oft kommunizierten sie durch den Austausch von Gedichten. Beide wurden nach der Tiefe ihres Wissens, der Geschwindigkeit, mit der sie in lebhaften Gesprächen reagieren konnten, und ihren Fähigkeiten in Kalligraphie beurteilt. Einer der berühmtesten Schriftsteller der Heian-Zeit ist Murasaki Shikibu, Autor des ersten Romans der Welt.

Einige Dinge zum Nachdenken:
Gab es im christlichen Jahr 1000 u. Z. Dinge über das Leben von Frauen, die in allen vier Regionen zu finden waren?
Welche Art von Arbeit könnten Frauen in Städten ausüben?
Was brauchte es, damit eine Frau eine einflussreiche Person in ihrer Gesellschaft wurde?

1000 n. Chr.: Europa am Rande des Millenniums, Richard Erdoes, Harper & Row, 1988.
Millennium: Eine Geschichte der letzten tausend Jahre, Felipe Fernandez-Armesto, Touchtone, 1995.
Frauen in der muslimischen Welt: Persönlichkeiten und Perspektiven aus der Vergangenheit, Lyn Reese, 1998.

Lyn Reese ist der Autor aller Informationen auf dieser Website
Klicken Sie hier, um Informationen zum Autor zu erhalten


Frauen um 1900

Trotz der Aktivitäten der Suffragetten und der Unterstützung der Labour Party und einiger Mitglieder der Liberalen Partei hatten Frauen um 1900 noch sehr wenige Rechte und schon gar keine politischen Rechte. Tatsächlich verloren die Aktivitäten der Suffragetten den Frauen die Unterstützung vieler Menschen, darunter auch Frauen, die mit Besorgnis verfolgten, was sie taten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielten Frauen in der britischen Gesellschaft eine sehr stereotype Rolle. Wenn sie verheiratet waren, blieben sie zu Hause, um sich um die Kinder zu kümmern, während ihr Mann arbeitete und einen Wochenlohn einbrachten. Wenn sie ledig waren, übten sie eine Arbeit aus, die normalerweise irgendeine Form von Dienstleistungen beinhaltete, wie zum Beispiel als Kellnerin, Kochen usw. Von vielen jungen Frauen wurde einfach erwartet, dass sie heiraten und Kinder haben. Der Begriff „Spinster“, obwohl kein Begriff des direkten Missbrauchs, wurde immer noch als mit einer Form von Stigma verbunden angesehen, dass Sie nicht gut genug waren, um einen Ehemann zu bekommen usw.

Eine Beschäftigungstabelle gibt ein Beispiel dafür, wo Frauen im Jahr 1900 arbeiteten:

Art der Anstellung Anzahl der erwerbstätigen Frauen
Hausangestellte 1,740,800
Lehrer 124,000
Krankenschwestern 68,000
Ärzte 212
Architekten 2

Die Tabelle zeigt deutlich, in welche Richtung Frauen gehen sollten, wenn sie Arbeit haben. Viele schlecht ausgebildete junge Damen arbeiteten einfach als Dienstboten für einen großen Haushalt. Von hier aus konnten sie in einer Küche arbeiten, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie Küchenchef geworden wären, da dies immer noch das „Revier“ des Mannes war.

Sogar „Lehrer = 124.000“ ist etwas irreführend, da fast alle Lehrerinnen in der Grundschule oder in Kindergärten tätig waren. Was wir heute weiterführende Schulen nennen würden, waren mit männlichen Lehrern besetzt.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Elizabeth Garrett Anderson die erste Dame, die sich als Ärztin (GP) qualifizieren konnte. Dann stand sie vor großen Hindernissen, um in ihrem Beruf voranzukommen. Männer gingen nicht zu ihr, nur weil sie weiblich war, während Frauen normalerweise so blieben, wie es damals gemacht wurde – sie sahen weiterhin einen männlichen Hausarzt. Es dauerte Jahre, bis Anderson erfolgreich war.

Jahrzehntelang wurde der Fortschritt der Frauen in der britischen Gesellschaft von den Worten von Königin Victoria heimgesucht:

„Lass die Frau das sein, was Gott beabsichtigt hat, eine Gehilfin für den Mann, aber mit ganz anderen Pflichten und Berufungen.“

Von der berühmtesten Frau der Welt zu dieser Zeit stammend, benutzten Männer an der Macht diese Worte, um den Fortschritt der Frauen zu behindern. Um 1900 wurde den Frauen über die Gerichte eine gewisse Verbesserung ihres Lebensstils zugesprochen – erst 1891 wurde den Frauen gesagt, dass sie nicht gezwungen werden könnten, mit einem Mann zusammenzuleben, wenn sie es nicht wollten – aber weil fast alle Frauen es waren Da sie von ihren Ehemännern abhängig waren, lebten viele Frauen in elenden Ehen. Der Mythos, dass das viktorianische Großbritannien die Zeit großer Familienwerte war, in der die Familieneinheit zusammenblieb, ist genau das – ein Mythos. Viele Frauen konnten ihre Ehemänner selbst dann nicht verlassen, wenn sie es wollten, einfach weil sie nicht die finanzielle Unabhängigkeit hatten, die zum Überleben nötig war. Auch eine geschiedene Frau wurde von der Gesellschaft gemieden und als Ausgestoßene behandelt. Aufgrund dieser Hindernisse waren viele Frauen gezwungen, in unglücklichen Ehen zu bleiben.